spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: IFRS9 
Datum:   30-04-18 19:54

Die Dreifaltigkeit braucht man nicht fragen und die Rechnungsprüfer werden den Segen gegeben haben, Hypogallier gibt es keine mehr, also abwarten der nächste crash kommt bestimmt, wie das Amen im Gebet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: bilanzmarketing 
Datum:   22-04-18 16:24

empfohlen wird das detailsstudium der Bilanz der Hypo: In einem normalen Risikojahr (0,5% der Kundenforderungen) und ohne die Aufwertungsgewinne bei den Wertpapieren (fast 6 Mio) wäre es ein 0-Ergebnis.

Alle relevanten Erfolgskennzahlen (Zinsertrag, Provisionsertrag) zeigen stark nach unten, das Eigenkapital absolut ist um mehr als 1 Mio gesunken - Wie geht das denn?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Karl100 
Datum:   28-01-18 16:59

Das ist etwa so eine Frage wie, ob morgen Montag ist! Wer sonst finanziert dieses Theater........ Alleine das herankarren von 3.000 Zuhörer bzw. Jubelklatscher am Samstag nach Innsbruck, wer bezahlt das alles? Ob das Olympiastadion die gleiche Rechnung stellt, die jeder kleine Veranstalter berappen muss?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: wohne in tirol 
Datum:   28-01-18 14:43

ob die wieder beim Wahlkampf mitfinanzieren

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Öha 
Datum:   25-01-18 12:05

wahl schrieb:

> wartet nur, bis die Landtagswahl vorbei ist. dann wird's in der
> hypo wieder Überraschungen geben.

Ich kann es nicht glauben!, echt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: wahl 
Datum:   16-01-18 19:23

wartet nur, bis die Landtagswahl vorbei ist. dann wird's in der hypo wieder Überraschungen geben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Juchom 
Datum:   15-01-18 21:39

Mader versus Stauder!
Ich denke der Stauder geht in die Geschichte ein!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: der "spechtler" 
Datum:   14-01-18 12:53

bin ich bei dir. Aber ein Aufsichtsratpräse wie seinerzeit Mader, war wohl ein "Gustostück" für eine Bank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Die HYPO TIROL kracht
Autor: Duisburger Mafia 
Datum:   14-01-18 10:05

Da lachen sich die Geister in Italien krumm.
Die Hypo Tirol verzichtet auf ein Geschäftsfeld, wo sie bis heute nie gr. Summen verloren hat, die Anlageberater.
In den Medien hat man davon nie was vernommen. Ergo null Probleme.
Sie hat einfach eine gute Hand im Geschäfte machen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   30-07-17 11:50

Die Hypo Tirol hat oft Mist gebaut und das Missmanagement war immer fest in Tiroler Hand.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: moneytree 
Datum:   29-07-17 17:21

an @R.A.
Bitte nicht Verallgemeinern: Es stimmt, dass die Hypo Tirol in Italien "Mist" gebaut hat, aber das war es dann schon.
Die Behauptung von kick back Zahlungen sind bis dato nicht bewiesen worden ,also nur eine Unterstellung ohne
rgendeinen Beweis und von der Größenordnung der Ausfälle ist schon ein großer Unterschied zwischen HETA
und Hypo Tirol.
Aber vom Image her stimme ich zu: beide haben keinen guten Ruf mehr, aber ist der Ruf erstmal ruiniert,
lebt es sich recht ungeniert, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: R.A. 
Datum:   29-07-17 12:35

@moneytree

Wer ist da wohl die Knallerbse?

Diese Bank hat im Ausland mit dem gleichen "Geschäftsmodell" Karriere gemacht wie die Kärntner Hypo. Die Heta Asset Resolution AG ist nur ein anderer Name für die Abwicklung der Pleite Bank durch die Republik Österreich.

Haben Sie schon vergessen, dass die Tiroler Bank jede Menge faule Kredite in Italien vergeben haben soll mit vermutlichen Kickback-Zahlungen an Tiroler Firmen.

Also a bisserl staad sein, wenn man keine Ahnung hat.



moneytree schrieb:

> Hypo Tirol AG ist nicht gleich HETA/Kärnten, du Knallerbse.
> Dein Blogg hat hier eigentlich nichts zu suchen



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: moneytree 
Datum:   29-07-17 09:02

Hypo Tirol AG ist nicht gleich HETA/Kärnten, du Knallerbse. Dein Blogg hat hier eigentlich nichts zu suchen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rechenschieber 
Datum:   29-07-17 08:55

http://mobil.derstandard.at/2000061933134/Compliance-Abteilung-der-Heta-suspendiert?_viewMode=forum

Beim Krachen in der Hypo Tirol dürfte es sich wohl auch um eine "prozessuelle Schwäche" handeln.
Treffende Umschreibung für Misswirtschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MariusDrache 
Datum:   30-06-17 07:30


Jetzt dürfen sich die Kunden der Hypo Tirol freuen

https://www.dolomitenstadt.at/2017/06/28/ogh-bestaetigt-ak-tirol-erhalten-kreditnehmer-geld-zurueck/

Dem Kommandotrio und dem Oberhäuptling wird es weniger gefallen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   22-04-17 08:09

http://derstandard.at/2000056340259/Weltbank-und-Oesterreich-sind-wieder-dicke-Freunde


"Danke Weltbank" - im Namen aller österreischen Hypos und österreischen Steuerzahlern

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: hypogallerix 
Datum:   18-12-16 22:25

es gibt offiziell keinen Personalchef in der hypo-der Mag Fh Weitzer ist ja nur "interimistisch",
was immer das bedeuten mag und ja, es geht nun an das Eingemachte.

Nachdem so wie letztes Jahr anscheinend 17 Mitarbeiter gekündigt wurden, kam es auch
heuer vor Weihnachten wieder zum großen Halali und Abschuss von langjährigen Hypo Mitarbeitern -
und wenn auch zahlreiche Arbeitsprozesse anhängig sind und geführt werden, einigen sich viele von den
Betroffenen vor Gericht, weil das eigene Hemd einem näher ist, als eventuell ein gewonnener Prozess und kein Job.
Jeder muss schauen wie er oder sie über die Runden kommt und hat keiner die Luft einen ewigen Prozess zu führen
mit einem ungewissen Ausgang und nebenbei zu verhungern
Vom Zangerl/AK hört man dazu Nichts und von den in der Selbstauflösung befindlichen Roten - war das nicht einmal die Arbeiterpartei??
eben sowenig- die haben mit sich selbst ums politische Überleben zu kämpfen.
Und die in wirtschaftlich Dingen unerfahrenen Grünen leben ohnehin in einer Traum- und Scheinwelt (zumindest bis zur nächsten Wahl,
da bekommen sie dann die Abrechnung, diese politischen Nullen) .Die Felipe redet von einer Luftverbesserung und gleichzeitig donnern
tausende Lkw mehr durchs Inntal-
Und von Oben wird dieses traurige Schauspiel vom Platter und Stauder gutgeheißen.....
so schaut`s aus im scheinheiligen Land Tirol - Pfui Teufel schämt ` s euch, ihr seid` s eine falsche Bagage........

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ein gallier 
Datum:   18-12-16 13:26

Es ist auch zu beachten, dass ein Personalchef der Hypo Weitzer nicht untätig ist und mit unfairen Mitteln gegen die
Mitarbeiter vorgeht. Der hat, wie es aussieht, jegliche Unterstützung der Vorstände und Narrenfreiheit.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: nixisfix 
Datum:   18-12-16 13:22

Es ist auch zu beachten, dass die Einstellung der drei Vorstände Hörtnagl, Haid und Weiss dementsprechend ist.
Ein Mitarbeiter ist nichts mehr wert. Es wird eine Zermürbungstaktik gefahren sodass jegliche Motivation verloren geht.
Man sieht auch die Vorgehensweise die mehr als fragwürdig ist. Es wird vor keinem Halt gemacht. Jetzt schießt man
sich sogar auf Betriebsräte ein die man los haben möchte. Platter, Stauder unterstützen sogar diese Vorgehensweise.
Es ist jetzt endlich soweit, dass Mitarbeiter die gekündigt werden bei Gericht per Klage gegen die Hypo vorgehen.
Man kann nur hoffen, dass sich die Mitarbeiter wehren, wenn es sich um nicht vertretbare Kündigungen handelt wie
Sozialwidrigkeit, Motivkündigungen usw.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   15-11-16 19:22

hypogallier schrieb:

> In der Landesbank sollen jetzt (...)


Ja gibt es die Gallier noch, aber bitte auch die heutigen Vorstände kassieren gewaltig...und machen grobe Fehlen, oder irre ich?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ichwersonst 
Datum:   28-10-16 08:37

Es mag sich ein jeder (dens interessiert) ein eigenes Bild machen über die Zustände in der "Die Tiroler Landesbank"
https://www.kununu.com/at/hypo-tirol-bank/kommentare

Ein Trauerspiel was aus einem einstigen Tiroler Vorzeigeunternehmen geworden ist, aber wen wunderts bei den Führungskräften.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kopfnuss 
Datum:   26-10-16 20:39

Dazu passend: Das privatwirtschaftlich orientierte Bewachungsunternehmen Group 4 sucht laufend Personal für die Klinik und das AMS(!)
Angeblich zum "Fenster schließen", zum Streitschlichten und Türsperren.
Weit, ganz weit haben wir es gebracht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: hypogallier 
Datum:   26-10-16 20:20

In der Landesbank sollen jetzt laufend langjährige Mitarbeiter gekündigt werden und versucht man dann diesen
Hinauswurf in eine einvernehmliche Kündigung hinzubiegen. Da werden Mitarbeiter nur deshalb gefeuert, weil sie zB
in ein paar Monaten in den erschwerten Kündigungsschutz fallen. Verdammt hart, wenn jemand um die 50 ist, so
einer oder eine wird in der Bankenlandschaft keinen Job mehr finden - und das bei einem Landesunternehmen.
Und das gemeine daran ist, dass das von ganz oben - jaja unser Herr Landeshautpmann - gedeckt und befürwortet
wird.
Was kann der einfache Bankmitarbeiter für die Fehler der Manager in der Vergangenheit? Die Ex-Vorstände haben alle noch groß abkassiert
für ihre kapitalen Böcke die sie geschossen haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   26-10-16 12:48

http://bit.ly/2hXlSNN

Das wird die vielen Personen, welche noch immer im Dunkeln sind und das Licht der Öffentlichkeit noch nicht gesehen haben, aber gar nicht freuen können
Ob unserer Medien daraus Schlüsse, wenigstens für die Zukunft ziehen werden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   16-10-16 20:51

Der nächste crash, der kommt bestimmt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Nostra&Damus 
Datum:   15-10-16 14:28

und nebenbei

http://tinyurl.com/hvhm4xw

wird die Hypo Tirol wieder expandieren können.
Vielleichts ins benachbarte Italien....
schließlich hat sie dabei was gelernt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kleine Sizilianer aus Trins 
Datum:   15-10-16 14:25

...na dann!
alles im Lot
jetzt kann man lustig weitermachen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rechenschieber 
Datum:   13-10-16 19:39

http://m.tt.com/politik/landespolitik/12130239-91/eu-beendet-beihilfenverfahren-f%C3%BCr-hypo-tirol-bank.csp

Mooooment Platter!

Die Sache ist noch nicht gegessen.
Der ÖSTERREICHISCHE Steuerzahler wird noch erfahren, WIE sich die Hypo Tirol aus dem HETA-Debakel rein- und wieder rausgekauft hat. Das war jetzt nur mal der EU-Sanktus für den wirtschaftlichen Status, die kriminellen (Zit. Bures) Machenschaften zur Verhinderungdes Super-Gau's kommen erst auf den Tisch! Kogler, Lugar u.a. lassen die Hypo Tirol nicht so ungeschoren davon kommen, auch wenn mit Pilgermair's Ausblendung der Plan fast aufgegangen wäre.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   10-10-16 13:23

http://www.vol.at/hypo-u-ausschuss-fuer-neos-ist-justizarbeit-ein-skandal/apa-1332417048

Für Herrn Rainer Hable ist die Justizarbeit in Sachen Hypo der eigentliche Skandal
Die Grünen orten nun plötzlich auch ALLES nur mehr bei Haider, nach dem sie früher anders agrumentierten - dafür werden nund die Landeskoaltitionen nun doch weiterh halten können und Schwarz/Blau weiter schwerer bleiben

Auch wenn die Hypo Tirol wirklich noch krachen sollte, wird der Grund kein krimineller mehr sein können und das ist die eigentliche gute Nachricht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: hypokrachtes 
Datum:   29-08-16 18:06

Schein
(http://derstandard.at/2000043519731/Hypo-Tirol-steigert-Gewinn-im-Halbjahr)

und

Sein
(https://www.hypotirol.com/fileadmin/oesterreich/download/pdf/unternehmen/hypo_tirol_halbjahresfinanzbericht_2016.pdf)


der Hypo-Tirol.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: landeshaftung 
Datum:   07-07-16 13:52

wie aktuell nachzulesen, hatte das land tirol bis vor kurzem auch landeshaftungen von 11 milliarden!!!!!! für die hypo tirol.

aber mit dem finger auf haider und co zeigen, dieses schwarze pack.

die politik ist verlogen, betrogen und wird von lauter dilletanten und systemausnutzern vetreten.


endlich weg mit dem schwarz grünen pack



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: HRBozen 
Datum:   06-07-16 10:39

Die Hypo Tirol sucht auf LinkedIn Personal für Bozen

"Stellenbeschreibung
Für unsere Zweigniederlassung Italien suchen wir für den Standort Bozen zum ehestmöglichen Eintritt eine/n Kundenbetreuer/-in Private Banking.

Sie haben FREUDE daran unsere Kunden dabei zu unterstützen, die beste Anlagestrategie zu finden. Persönlich, aufmerksam, überzeugend. Ihr Engagement gilt langfristigen Kundenbeziehungen und nachhaltigen Erfolgen. Denn: Private Banking bedeutet mehr, als Kapital heute gewinnbringend anzulegen. Private Banking bedeutet vorausschauende Verantwortung.

Sie überzeugen durch Einsatz, Fachwissen und ERFAHRUNG in der Kundenberatung sowie Akquisition. Dafür verfügen Sie optimaler Weise über ein Netz von Kontakten.

Sie teilen unsere ÜBERZEUGUNG, dass Respekt, Vertrauen und gegenseitige Unterstützung die ausschlaggebende Kraft eines starken Teams sind.

Sie schätzen unser ANGEBOT eines offenen und selbstverantwortlichen Betriebs- und Arbeitsklimas mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten sowie einer leistungsgerechten Entlohnung.

Dann freuen wir uns darauf, Sie persönlich kennenzulernen. Diskretion ist für uns selbstverständlich! "

Ob sich da was findet?..mit dem Personalüberhang könnte man doch im eigenen Haus Personal verschieben, dann würde einer weniger gekündigt werden müssen, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Brennermigrant 
Datum:   04-07-16 12:29


Ob das die Hypo Tirol ist

http://tinyurl.com/j422tcf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pupillist 
Datum:   30-06-16 22:21

Der Europäische Gerichtshof entschärft das Verbot der Doppelbestrafung.
Das bedeutet:
Wenn ein Urteil nach österreichischem Recht vorliegt ist es möglich, eine weitere Verfolgung im ausländischen Interesse einzuleiten.
Die Entschärfung greift speziell dann, wenn unzureichende bis keine Ermittlungen zur Klärung einer Straftat durchgeführt wurden.

Ist diese Interpretation richtig?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: NPL-Solution 
Datum:   30-06-16 17:35

Marius Drache schrieb:

>
>
> http://m.tt.com/wirtschaft/11696861-91/sondersitzung-zu-hypo-millionenkredit.csp
>
> Natürlich ist zudecken nun die beste Strategie.

Das ist also eine Kreditvergabe der "Ära Stauder-Hörtnagl-Weiss-Haid"
Dafür wird wohl der alte Vorstand wohl nichts mehr dafür können, oder findet man hier auch noch Schuldige in der Vergangenheit.?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   30-06-16 14:26



http://m.tt.com/wirtschaft/11696861-91/sondersitzung-zu-hypo-millionenkredit.csp

Natürlich ist zudecken nun die beste Strategie.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Der kleine Sizilianer 
Datum:   29-06-16 19:31

Nun geht also der Aufsichtsrat Ebner.
Freiwillig?
Warum wohl?
Einer der viele Details kennt geht vom Schiff?
Vielleicht gibt es bald im Hause Athesia einen neuen Dreierwatter, dan werden wir erfahren...was man uns erfahren lassen will!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: DerTrinser 
Datum:   14-05-16 19:33

Was treibt denn jetzt der Stauder für komische Geschichten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   10-05-16 18:20

Spassvogel schrieb:

> Warum antwortet mir keiner?


Diese Spassvogel 2 ist aber ein Spassvogel auch

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   10-05-16 18:07

Warum antwortet mir keiner?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Johannes Schöllaug 
Datum:   17-04-16 14:23

Spassvogel schrieb:

> ...die sie sich über "Hypodividenden" zurückholen wollen...
> Ja sonst würden die Dividenden direkt an die ÖVP gehen, oder
> wohin sonst?

Die ÖVP hat der Hypo Geld nachgeworfen
Die Hypo schleudert es der ÖVP wieder zurück
und alle schauen zu....nur

die Hypo ist ein MInipanzer ohne Munition....., die Aufsichtsbehörde wird dieser Minibank das ganze Geld abverlangen, game over.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   12-04-16 21:39

...die sie sich über "Hypodividenden" zurückholen wollen...
Ja sonst würden die Dividenden direkt an die ÖVP gehen, oder wohin sonst?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: online 
Datum:   12-04-16 21:15

Bitte keine Aufregung ob der Zahlen, laut Voraussagen kommt der Crasch sowieso, dann sind diese Beträge nur mehr Ziffern ohne Bedeutung, gehen in die Konkursmasse ein...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Raif Badawi 
Datum:   12-04-16 20:39

Laut Tiroler Tageszeitung von heute trifft der Heta-Schuldenschnitt das Land Tirol mit 42 Mio. Euro, die sie sich über Hypo-Dividenden zurückholen möchte. Wahrscheinlich zusätzlich zu den 220 Mio. Euro aus dem Italiendesaster. Tatsache ist, dass von der Hypo Bank in den nächsten Jahren nichts zu holen sein wird, weil sie jeden Euro brauchen werden, um die zusätzlichen Kapitalanforderungen zu erfüllen.
In derselben Ausgabe der TT steht, dass das Land Tirol Wacker mit jährlich 490 Tsd. Euro fördert. Dazu kommen nochmal mehrere 100 Tsd. Euro aus den Landesunternehmen Hypo und Tiwag.

Aus aktuellem Anlass: Auch die Hypo Tirol hatte einen off-shore Bankenplatz in der Schweiz, für Kunden mit besonderen steuerlichen Bedürfnissen.
http://tirol.orf.at/news/stories/2553042/



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MariusRache 
Datum:   10-04-16 16:30


http://tinyurl.com/j2xarob

Sind Stauder, Hörtnagl, Haid und Weiss etwa für diese Nachricht heute Sonntag nach Wien?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Sushi 
Datum:   08-04-16 21:00

Quing, Quang, Quung!
Tarolla nix isch dumm.
Tarolla in da Egge sch***,
Fliega um da Sch*** kreisen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   08-04-16 18:37

Mir teilten Gemeindevertreter in Tirol mit, welche mit der Hypo Niederösterreich bezüglich Leasingfinanzierung bereits im Gespräch waren, dass keine Gesellschaften ausserhalb von Tirol und Voralberg in diesem Geschäftsbereich tätig sein dürften...und das dies mit Besonderheiten in diesem Bereich zusammenhängen soll...
Vielleicht auch eine politische Abmachung? - Aber vielleicht weiß da irgendjemand mehr darüber oder besser Bescheid als ich?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obergrichtler 
Datum:   08-04-16 17:58

@ Spassvogel
Datum: 27-03-16 19:01


Nicht tätig sein sollen? Wirklich? Glaube ich nicht ganz. Oder erinnern wir uns nicht mehr an die CBL-Geschäfte der Tiwag? Glaube nicht, dass das die Einzigen und Letzen waren. Aber gut, man kann sich ja täuschen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: PanamaFelix 
Datum:   08-04-16 13:37

postler schrieb:

> Wäre nicht überraschend, wenn die Hypo Tirol auch Beziehungen
> zu Briefkästen in Panama oder anderen Steueroasen hat. Gibt es
> dafür Hinweise?

Stauder dürfte ein guter Ansprechpartner für solche Fragen sein, er ist ja Wirtschaftsprüfer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: postler 
Datum:   07-04-16 17:48

Wäre nicht überraschend, wenn die Hypo Tirol auch Beziehungen zu Briefkästen in Panama oder anderen Steueroasen hat. Gibt es dafür Hinweise?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Karteller 
Datum:   28-03-16 08:06

Spassvogel schrieb:

> Für jedes Geschäft, braucht es aber mindestens zwei
> Auch kam mir zu Ohren, dass bei den Gemeindeleasinggeschäften
> am Anfang die Hypo Niederösterrech aktiv war
> Da es aber stillschweigende Abkommen geben soll, dass diese bei
> solchen Geschäften in Tirol und Voralberg nicht tätig sein
> sollen, hat man sich für diese damals gegebenen und von "Tirol"
> offensichtlich damals nicht gesehenen Geschäften, für eine
> andere Vorgangsweise geeinigt?


Stillschweigende Abkommem?, das ist Verletzung des Kartellrechts und Einschränkung der freien Marktwirtschaft.
Das ist kriminell!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   27-03-16 19:01

Für jedes Geschäft, braucht es aber mindestens zwei
Auch kam mir zu Ohren, dass bei den Gemeindeleasinggeschäften am Anfang die Hypo Niederösterrech aktiv war
Da es aber stillschweigende Abkommen geben soll, dass diese bei solchen Geschäften in Tirol und Voralberg nicht tätig sein sollen, hat man sich für diese damals gegebenen und von "Tirol" offensichtlich damals nicht gesehenen Geschäften, für eine andere Vorgangsweise geeinigt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Controller 
Datum:   27-03-16 18:38


Aber vielleicht würde er sagen wir sind gut aufgestellt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Controller 
Datum:   27-03-16 18:37

Spassvogel schrieb:

> Schutzkartell schrieb:
>
> > goHome schrieb
> >
> > "Die Leasinggesellschaften hätten oft falsche Berechnungen
> zum
> > Nachteil der Gemeinden angestellt."
> > Oder war das ausgemacht....?, dann stünde man jetzt vor einer
> > Kartellrechtsverletzung!
>
> Eigentlich ist es nur schwer vorstellbar und ich will es mir
> erst gar nich vorstellen...
> Aber wie würde die Hypo dastehen, ohne diese 50 zusätzliche
> Euromillioneneinnahmen?

Das könnte man den Finanzreferent der Gemeinde Volders fragen!
Der kennt sich scheinbar in Finanzfragen gut aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   27-03-16 18:05

Schutzkartell schrieb:

> goHome schrieb
>
> "Die Leasinggesellschaften hätten oft falsche Berechnungen zum
> Nachteil der Gemeinden angestellt."
> Oder war das ausgemacht....?, dann stünde man jetzt vor einer
> Kartellrechtsverletzung!

Eigentlich ist es nur schwer vorstellbar und ich will es mir erst gar nich vorstellen...
Aber wie würde die Hypo dastehen, ohne diese 50 zusätzliche Euromillioneneinnahmen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Schutzkartell 
Datum:   27-03-16 17:54

goHome schrieb:

> Spassvogel schrieb:
>
> >
> https://www.tt.com/wirtschaft/11280915-91/leasing-fehler-kosten-orte-millionen.csp
> >
> > Kein Wunder, wenn die Hypo kein Dividenen mehr zahlt, wenn
> sie
> > so viele Rückstellungen machen müssen.
> > Aber wenigstens hat sich in Volders der
> > Aufsichtsratsvorsitzende im Gemeinderat für befangen erklärt,
> > nach dem er ja ganz offensichtlich befangen war und ist. Die
> > Frage für mich bleibt, aber ob er als Gemeinderat hier nicht
> > eine Warnfplicht trotzdem gehabt haben muss?
>
> Ganz schön unverschämt....laut Ihm sind immer die "anderen
> Schuld".
> Er hätte ja die Leasingverträge anschauen können und
> entsprechende Änderungen zu Gunsten Kunden veranlassen können.
> Hat er nicht getan...ergo....in diesem Fall sind nicht die
> "anderen Schuld".
>
> Und....wenn er schon befangen war, warum hat er nicht seinen
> Hut genommen und ist gegangen?
> oh du mein (schein)heiliges Land Tirol

"Die Leasinggesellschaften hätten oft falsche Berechnungen zum Nachteil der Gemeinden angestellt."
Oder war das ausgemacht....?, dann stünde man jetzt vor einer Kartellrechtsverletzung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   24-03-16 13:45

http://derstandard.at/2000033571580/Heta-Hypo-Tirol-hat-bereits-vorbeugend-geklagt

Wenn Kärtnen die Insolvenz anmelden muss, dann wird es wohl auch nichts mehr mit einem 50%igen Schuldenschitt werden, da kann es wohl nur mehr 20% geben? Da wird der Herr Stauder wohl trotz dieser Presseinfo die Rückstellungen in seiner Hypo nun sofort erhöhen müssen?
Am besten aber der Staat übernimmt nun Kärnten gleich ganz und die damit zu erreichenden und schon lange überfälligen Kosteneisparungen über das dortige Auflassen der politisch nicht mehr notwendigen Aufwände, in dem man nur mehr eine angemessene Mindestverwaltungsstruktur dort belässt, gereicht in Zukunft uns ALLEN zu nachhaltig höherem Wohlstand und auch die Insolvenz wäre nur von kurzer Dauer.

Wie aber macht man dann bei der Hypo Tirol weiter?
Aber auch diesen niederösterreichischen Finanzminster sehe ich schon in die Höhe hüpfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pupillist 
Datum:   23-03-16 08:00

Stefanl schrieb:

>
> ..alles, was sie SAGEN, oder was sie auch TUN oder NICHTTUN?


"Manchmal sind Presseaussendungen besser als ein Geständnis" (Peter Pilz)

Eine besondere Herausforderung für den investigativen Journalisten ist, die Absicht hinter den Presseaussendungen zu erkennen, speziell wenn sie verdreht werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: goHome 
Datum:   22-03-16 18:01

Spassvogel schrieb:

> https://www.tt.com/wirtschaft/11280915-91/leasing-fehler-kosten-orte-millionen.csp
>
> Kein Wunder, wenn die Hypo kein Dividenen mehr zahlt, wenn sie
> so viele Rückstellungen machen müssen.
> Aber wenigstens hat sich in Volders der
> Aufsichtsratsvorsitzende im Gemeinderat für befangen erklärt,
> nach dem er ja ganz offensichtlich befangen war und ist. Die
> Frage für mich bleibt, aber ob er als Gemeinderat hier nicht
> eine Warnfplicht trotzdem gehabt haben muss?

Ganz schön unverschämt....laut Ihm sind immer die "anderen Schuld".
Er hätte ja die Leasingverträge anschauen können und entsprechende Änderungen zu Gunsten Kunden veranlassen können.
Hat er nicht getan...ergo....in diesem Fall sind nicht die "anderen Schuld".

Und....wenn er schon befangen war, warum hat er nicht seinen Hut genommen und ist gegangen?
oh du mein (schein)heiliges Land Tirol

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   22-03-16 11:28

https://www.tt.com/wirtschaft/11280915-91/leasing-fehler-kosten-orte-millionen.csp

Kein Wunder, wenn die Hypo kein Dividenen mehr zahlt, wenn sie so viele Rückstellungen machen müssen.
Aber wenigstens hat sich in Volders der Aufsichtsratsvorsitzende im Gemeinderat für befangen erklärt, nach dem er ja ganz offensichtlich befangen war und ist. Die Frage für mich bleibt, aber ob er als Gemeinderat hier nicht eine Warnfplicht trotzdem gehabt haben muss?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Stefanl 
Datum:   21-03-16 13:50


..alles, was sie SAGEN, oder was sie auch TUN oder NICHTTUN?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: webmaster 
Datum:   21-03-16 09:10

Hierher übertragen:

Autor: Surtaucher Datum: 20-03-16 21:15
Zitieren:

Die Tiroler Bankenlandschaft hängt im Heta-Sumpf voll drinnen und versucht natürlich alles um das beste raus zu holen.

ABER: Alles was sie jetzt SAGEN könnte irgendwann gegen sie verwendet werden. Deshalb herrscht jetzt Schweigen im Walde.


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Schlangenmensch 
Datum:   20-03-16 14:05

https://www.tt.com/wirtschaft/standorttirol/11269607-91/tirol-hofft-auf-einigung-im-heta-krimi.csp

hat sich der Chef der Hypo, Hörtnagl, nicht mehr getraut zu reden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   15-03-16 14:39

Also nach dem es nun amtlich ist, dass es keine stillen Ausgleich gibt, sondern ein Insolvenz und einen Schuldenschnitt wohl unter 50%, müsste UNSERE Hypo nun ihre Rückstellungen bereits erhöht haben - aber auch ihre offenen Haftunsforderungen an wieder UNSER Land Tirol
Bei so viel UNSER bleibt es sich für uns Tiroler aber eigenltich eh wurscht? - Und die nächste Bilanz ist eh erst wieder nach de Präsidentenwahlen fällig und die neuen Dividenzahlungen, hätte ich beinah vergessen, hat man schon wieder zweckgewidmet

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: DonaldDuck 
Datum:   13-03-16 22:34

Dealer schrieb:

> AM Dragon schrieb
> >
> > Ob's der Stauder und seine Gehilfen
> >
> http://bit.ly/1qyGQ64
> >
> > immer noch überzeugt sind, dass sie gut aufgestellt sind
> >
> > na ja.....
>
> Ich glaube schon
> 1) will man es sich von Kärnten wieder zurückholen und
> 2) Übernimmt das sowieso das Land Tirol
> Da kann eigentlich nichts mehr schief gehen

ok!, dann wollen wir es mal glauben ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   13-03-16 16:02

AM Dragon schrieb
>
> Ob's der Stauder und seine Gehilfen
> http://bit.ly/1qyGQ64
>
> immer noch überzeugt sind, dass sie gut aufgestellt sind
>
> na ja.....

Ich glaube schon
1) will man es sich von Kärnten wieder zurückholen und
2) Übernimmt das sowieso das Land Tirol
Da kann eigentlich nichts mehr schief gehen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: AM Dragon 
Datum:   13-03-16 15:54

Dealer schrieb:

> AM Dragon schrieb:
>
> > Dealer schrieb:
> >
> > > Vielleicht braucht es diese Insolvenz und hat es sie
> > gebraucht,
> >
> > Wie gut ist da eigentlich die Hypo Tirol dann aufgestellt?
>
> Die Hypo Tirol lebt wenigstens noch, wenngleich sie auch schon
> immer Verstaatlicht und somit im Besitz aller Tiroler war, kann
> ihr ja ohnehin nie etwas passieren und das wissen, bzw. wussten
> auch die verantwortlich Betreiber

Ob's der Stauder und seine Gehilfen
http://bit.ly/1qyGQ64

immer noch überzeugt sind, dass sie gut aufgestellt sind

na ja.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   13-03-16 15:08

AM Dragon schrieb:

> Dealer schrieb:
>
> > Vielleicht braucht es diese Insolvenz und hat es sie
> gebraucht,
>
> Wie gut ist da eigentlich die Hypo Tirol dann aufgestellt?

Die Hypo Tirol lebt wenigstens noch, wenngleich sie auch schon immer Verstaatlicht und somit im Besitz aller Tiroler war, kann ihr ja ohnehin nie etwas passieren und das wissen, bzw. wussten auch die verantwortlich Betreiber

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: AM Dragon 
Datum:   13-03-16 14:52

Dealer schrieb:

> Vielleicht braucht es diese Insolvenz und hat es sie gebraucht,
> damit es endlich die notwendigen Reformen gibt
> Was wäre, wenn man das Bundesland Kärnten einfach aufläßt und
> als erstes Bundesland in das Gesamtösterreich einbringt?
> Dieses Bundesland hatte nie die wirtschaftlich notwendige
> Stärke und hätte vielleicht schon früher mit anderen
> Bundesländern fusionieren sollen.

Wie gut ist da eigentlich die Hypo Tirol dann aufgestellt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kottler 
Datum:   13-03-16 14:48

interessierter schrieb:

> Thaur – ...... Die übrigen 49 Prozent
> haben der Wirtschaftstreuhänder Wilfried Stauder (ist auch
> Hypo-Aufsichtsrats-präsident), PR-Agentur-Chef Georg Hofherr
> (P8) sowie der Unternehmer Martin Wacker übernommen.

...und was macht die PR Agentur derzeit für die Hypo Tirol? ;-) und was für Aufträge hatte sie in Vergangenheit?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   12-03-16 08:15

Vielleicht braucht es diese Insolvenz und hat es sie gebraucht, damit es endlich die notwendigen Reformen gibt
Was wäre, wenn man das Bundesland Kärnten einfach aufläßt und als erstes Bundesland in das Gesamtösterreich einbringt?
Dieses Bundesland hatte nie die wirtschaftlich notwendige Stärke und hätte vielleicht schon früher mit anderen Bundesländern fusionieren sollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: online 
Datum:   11-03-16 19:08

http://derstandard.at/2000032774177/Heta-Schuldenschnitt-Kaerntens-K-o

Die Heta-Gläubiger haben das Kärntner Anleihenrückkaufangebot abgelehnt. Das kommt zwar wenig überraschend, hat aber handfeste Konsequenzen: Erstmals droht in Europa die Pleite eines Bundeslandes. Zu verdanken hat das Kärnten klarerweise der einstigen Hypo- und Landesführung, die das Zusammenspiel von faulen Krediten und frischen Haftungen erfunden hat. - derstandard.at/2000032774177/Heta-Schuldenschnitt-Kaerntens-K-o

In Kärnten ist jetzt die Pleite da!

https://www.youtube.com/watch?v=chfDIIFtEIQ
Singkreis Gurk

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: interessierter 
Datum:   05-03-16 17:27

Thaur – Seit etwa 15 Jahren ist Josef Gunsch, im „Nebenberuf“ Wacker-Präsident, Allein-Geschäftsführer des Infrarot-Wärmekabinenherstellers Physiotherm mit der Zentrale in Thaur. Jetzt zieht sich Firmengründer Luis Schwarzenberger (hielt zuletzt noch 67 Prozent) aus dem Unternehmen zurück, Gunsch erhöht seinen Anteil von 33 auf 51 Prozent. „Ich danke meinem langjährigen Partner für sein Vertrauen und die Möglichkeit, die Anteile zu übernehmen.“ Die übrigen 49 Prozent haben der Wirtschaftstreuhänder Wilfried Stauder (ist auch Hypo-Aufsichtsrats-präsident), PR-Agentur-Chef Georg Hofherr (P8) sowie der Unternehmer Martin Wacker übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Braucht es dazu Finanzierungen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Brenneroptiker 
Datum:   20-02-16 22:28

Raif Badawi schrieb:

> Personalmanagement by Chaos
> Nachdem man letztes Jahr 100 Mitarbeiter aus dem Unternehmen
> hinaus befördert hat (bevorzugt ältere MA mit langer
> Dienstzugehörigkeit, die aber noch keinen erhöhten
> Kündigungsschutz hatten!), sucht man jetzt wieder per Inserat
> Mitarbeiter. Der vor wenigen Wochen präsentierte neue Leiter
> vom Private Banking hat auch schon wieder das Handtuch
> geworfen.
>
> Letztes Jahr hat sich die Ehefrau vom Regionalleiter West
> einvernehmlich von der Hypo getrennt und natürlich auch die
> freiwillige Abfertigung kassiert. Jetzt wurde sie wieder
> eingestellt! Es gibt eben gleiche und gleichere.
>

In Bozen findet die Hypo kein Personal mehr, es meldet sich niemand mehr.
In Innsbruck wird das auch bald passieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Raif Badawi 
Datum:   20-02-16 08:08

Personalmanagement by Chaos
Nachdem man letztes Jahr 100 Mitarbeiter aus dem Unternehmen hinaus befördert hat (bevorzugt ältere MA mit langer Dienstzugehörigkeit, die aber noch keinen erhöhten Kündigungsschutz hatten!), sucht man jetzt wieder per Inserat Mitarbeiter. Der vor wenigen Wochen präsentierte neue Leiter vom Private Banking hat auch schon wieder das Handtuch geworfen.

Letztes Jahr hat sich die Ehefrau vom Regionalleiter West einvernehmlich von der Hypo getrennt und natürlich auch die freiwillige Abfertigung kassiert. Jetzt wurde sie wieder eingestellt! Es gibt eben gleiche und gleichere.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: tiroler 
Datum:   17-02-16 17:48

Die Bank Austria wird dir auch nicht helfen. Die Banken sind alle pleite!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hutschnur 
Datum:   16-02-16 12:34

Die "kurzen Ausfälle" auf Ö1 waren lange genug, dass sich jeder selber denken kann, in welchem Raiffeisen-Bundesland im Zusammenhang mit der Heta im U-Ausschuss keine Beanstandung ersichtlich ist
:-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: abc 
Datum:   16-02-16 12:11

@Tuxer Sepp

die Diskussionen rund um die Bank Austria (Verkauf des Privatkundengeschäfts wegen mangelnder Rentabilität etc) hast du verfolgt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rechenschieber 
Datum:   16-02-16 07:54

Vor ein paar Monaten hat LH Platter vom "Super Gau" gefaselt, da war die Rede von 5,6 Mrd. (?). In der Pfandbriefstelle hängen die Länder mit kolportieren 1,2 Mrd. drinnen. Wäre interessant zu erfahren, wie sich die Differenz aufschlüsselt und ob die Pfandbriefstelle Gläubigerstatus hat bzw. wie sie im Insolvenzfall aussteigt.
Platter lässt uns ja immer wissen, dass nur Kärnten einen Kopf kürzer wäre.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tuxer Sepp 
Datum:   16-02-16 00:57

zum Glück habe ich mein Geld bei der Bank Austria :-(



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Chronos 
Datum:   14-02-16 09:21

Vielleicht hängt die Hypo Tirol über die Pfandbriefstelle hinaus mit weiteren Haltungen in der HETA drinnen? Das Land Tirol ist Gläubiger, in welchem Ausmaß ist nicht Gegenstand des U-Ausschusses. Daher ist anzunehmen, dass von Tiroler Seite niemand in den U-Ausschuss geladen wird. Tirol ist finanziell involviert, aber sicher nicht Zeuge oder gar Beteiligter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   14-02-16 08:47

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4914212/Hypo_Brisantes-Gutachten-zu-Haftungen

Damals 2009 wäre also auch die Hypo Tirol noch nicht gekracht, aber auch nie die vollen Haftungen von Kärnten schlagend geworden...warum hat man das dann nur zu diesem heutigem Megadebakel so weiterlaufen und sich aufblasen lassen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Stockmaster 
Datum:   13-02-16 12:01

Würde man die Hypo Tirol Aktien an der Börse kaufen/verkaufen wie hoch wäre der Preis pro Aktie, 10 €?, 5€,...., 0,5 €....
Nur der Börsenwert ist wahr.....alles andere ist warme Luft!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hypokrates 
Datum:   09-02-16 08:53

http://salzburg.orf.at/news/stories/2756689/

Zitiere aus o.a. ORF-Bericht:

"Die Bundesländer sind über die Hypothekenbanken der Länder allesamt auch Gläubiger. Insgesamt geht es um Haftungen über 1,2 Milliarden Euro."

Die Hypo Tirol verhält sich mucksmäuschen still und hält sich wohlweislich zurück.
Salzburg wäre aus dem Schneider und wird auf die Solidaritätsschiene gedrängt.

Lieber ein Ende mit Schrecken für alle Landes-Hypos als einen Super-Gau für Tirol, was wohl bei einer Insolvenz der Fall wäre.
Wie hoch oder nieder ist die Länderhaftung der Hypo Tirol oder hat sie sich schon rausgekauft, noch bevor andere Bundesländer reingekauft wurden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Matthias P 
Datum:   25-01-16 23:19

Raif Badawi schrieb:

> Leichen pflastern ihren Weg:
>
> (...)



Ich habe noch nie Knechte gesehen, die BMW fahren und solche Gagen bekommen! nicht mal inTrins. *grins* ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Stefan L 
Datum:   25-01-16 13:29

ironimus schrieb:

> der vorstand führt nur das aus, was (...)



Die DREI sind so abgebrüht, dass sie beim Scham nicht rot werden...
zu sagen haben sie nicht
wenn sie was sagen
ist es besser sie würden schweigen
vermutlich die letzten Mohikaner!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Fragender 
Datum:   25-01-16 13:23


Bozen? das ist ja eine Geisterfiliale!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Raif Badawi 
Datum:   17-01-16 17:26

Die Mitarbeiter werden nicht entlassen, sondern dazu genötigt, einer einvernehmlichen Trennung zuzustimmen. Dazu wurde sogar eine eigene Betriebsvereinbarung beschlossen, die Ende letzten Jahres allerdings ausgelaufen ist (Bei einvernehmlicher Trennung gab es 0,4 Monatsgehälter pro Dienstjahr). Welche Möglichkeiten hat ein Mitarbeiter in der Realität, sich dagegen zu wehren? Eine Kündigung anfechten und auf Wiedereinstellung klagen? Viel Spaß! Dann schicken sie dich nach Bozen oder sonst wo hin. Die Leute halten die „Goschn“, weil sie Angst haben. Sie brauchen einen Arbeitsplatz, Tirol ist ein Dorf und wer stellt schon jemanden ein, der gegen seinen früheren Arbeitgeber geklagt hat.

Ad Goldwäscher: es gibt im öffentlichen Bereich keine Direktvergaben mehr. Aufträge werden ausgeschrieben und nach dem Bestbieterprinzip erteilt. Die Hypo ist da nur ein sehr kleiner Fisch.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: @raif badawi 
Datum:   17-01-16 11:58

und keiner der entlassenen hat sich bis dato "geoutet"?
ich vermute daher, daß sie im vp-filz einen unterschlupf gefunden haben unter dem motto "goschn halten, hände falten"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Goldwäscher 
Datum:   17-01-16 11:48

ironimus schrieb:

> wozu brauchen wir eigentlich noch die hypo?

zur Finanzierung der landeseigenen Bau- und Infrastruktureinrichtungen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   17-01-16 11:15

der vorstand führt nur das aus, was der eigentümer (LH Platter) sich wünscht. werkzeuge dazu sind ar-vors.stauder
und die drei (scheinheiligen) könige der hypo:haid,hörtnagl und weiss.
du wirst keinen Kommentar von den anderen parteien hören, weil die entweder ohnehin nichts zusagen haben
oder aber nichts sagen dürfen (im scheinheiligen land tirol) und der bevölkerung ist die hypo samt ihren mitarbeitern
eigentlich nach den negativen Meldungen wurscht!
wozu brauchen wir eigentlich noch die hypo? in die geschäftstellen würde ein ruetz besser hineinpassen und für
das verwaltungsgebäude und die zentrale machen wir ein grosses sammellager für neuankömmlinge

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Raif Badawi 
Datum:   16-01-16 11:08

Leichen pflastern ihren Weg:

M. G.
B.B.
J. M.
U. R.-Z.
M.S.
S. H.
H-P. M.
O. T.
H.-J. W.
R. F.
T. H.
…....

Fast 90 „Aus-Tritte“ im Jahr 2015. Hinter allen Initialen stehen Menschen. Mütter, Väter, Allererzieher, Alleinverdiener, Menschen mit einer Lebensplanung! ARBEITERKAMMER bitte aufwachen, es gibt was zu tun, das Mitarbeiterentsorgungsprogramm ist noch nicht abgeschlossen!
Wenn der Knecht auf’s Ross kommt, reitet er es zugrunde. Die Vorstände sind nur Knechte („Der Wunsch des Eigentümers ist uns Befehl.“)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Geometer 
Datum:   02-01-16 15:48

"Vor rund einer Woche hatte die Gruppe der Hypo Tirol Bank das Einkaufszentrum "Cyta" mit insgesamt 56.000 Quadratmetern Verkaufsfläche um einen nicht näher genannten zweistelligen Millionenbetrag abgenommen."

Auch so ein rühmliches Unternehmen im Kernmarkt der Hypo Tirol,...dort wo man sich bestens auskennt.

http://tinyurl.com/hmztng8

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Fragender 
Datum:   29-12-15 19:55

Meranerstraße schrieb:

> ÖVP-Stauder baut bei der Hypo Spitzenleute ab.
>
> Weil es (nicht nur) deswegen heftig rumort im Unternehmen, muss
> die TT einen Beschwichtigungsartikel bringen. Journalismus der
> fiesesten Art.
> Die Führungskräfte Birgit B. und Thomas G. wurden abgebaut,
> weil sie dem Hohen Management nicht mehr zu Gesicht standen.
> Es gibt definitiv Listen auf denen Mitarbeiter stehen, die
> Stauder noch loswerden will. Aber in der TT seines Freundes
> Hermann Petz darf er alles dementieren und schönreden.


Worüber rumort es noch in der Hypo?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Die HYPO TIROL kracht
Autor: imSTandard 
Datum:   27-12-15 17:51

http://derstandard.at/2000026901177/Suedtirol-Massiver-Druck-auf-Enthuellungsreporter-Franceschini

http://bit.ly/1Qv8RoP

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   27-12-15 08:47

In Südtirol wird derzeit ein Kassenschlager verkauft, das Buch über die Skandale um die Südtiroler Sparkasse. Autor Christoph Franceschini.
Vielleicht schreibt dieser demnächst auch über die Skandalbank Hypo Tirol.
Das Buch würde jedenfalls einen Bombenabsatz finden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MariusD 
Datum:   01-12-15 06:49

Seyffenstein schrieb:

> Meranerstraße schrieb:
>
> > ÖVP-Stauder baut bei der Hypo Spitzenleute ab.
> >
> > Weil es (nicht nur) deswegen heftig rumort im Unternehmen,
> muss
> > die TT einen Beschwichtigungsartikel bringen. Journalismus
> der
> > fiesesten Art.
>
> Hat es in der HYPO jemals Spitzenleute gegeben - nur schwarze
> Parteigünstlinge wie - Mader u.a. - ohne Bankkenntnisse wurden
> an diese Positionen gehoben.
> 200 € Mille Verlust in Italien waren das Ergebnis von diesen
> hohlen Kasperlköpfen!
> 20 € Mille verlorener Kredit beim Spukschloss in Seefeld u.s.w.

Ja wo war und wo ist der Vorstand und wo war der Aufsichtsrat?
Vermutliche ein Kompetenz- und Fähigkeitsproblem.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Seyffenstein 
Datum:   30-11-15 09:09

Meranerstraße schrieb:

> ÖVP-Stauder baut bei der Hypo Spitzenleute ab.
>
> Weil es (nicht nur) deswegen heftig rumort im Unternehmen, muss
> die TT einen Beschwichtigungsartikel bringen. Journalismus der
> fiesesten Art.

Hat es in der HYPO jemals Spitzenleute gegeben - nur schwarze Parteigünstlinge wie - Mader u.a. - ohne Bankkenntnisse wurden an diese Positionen gehoben.
200 € Mille Verlust in Italien waren das Ergebnis von diesen hohlen Kasperlköpfen!
20 € Mille verlorener Kredit beim Spukschloss in Seefeld u.s.w.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kredithai 
Datum:   29-11-15 16:16

Es stimmt, noch ist nicht bewiesen.... aber bewiesen ist: diese genannten Personen haben bislang bombig verdient, und das zählt in diesen Personenkreisen.
Viele wollen es einfach nicht kapieren, diesen "Persönlichkeiten" geht es nur um das eigene Geld, nicht um irgendwelche Mitarbeiter und gar um deren Sorgen.



Saubermann schrieb:

>
>
> es ist noch nicht bewiesen, dass Stauder & Co. Hörtnagl &
> Co....gute Arbeit geleistet haben.
> Geht es nach dem rumors.....ist die Arbeit alles andere als gut
> einzustufen.
>
> Die Frage ist.....wo bleiben die Hypogallier?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Saubermann 
Datum:   29-11-15 15:19

Meranerstraße schrieb:

> @ Pupillist
>
> Ich hab keine Ahnung, was du meinst.
>
> 1. Es brodelt in der Hypo (aufgrund des Vorgehens von Stauder,
> Haid & Co.)
> 2. Das Brodeln dringt nach außen, Stauder muss zut TT gehen und
> bei Vahrner ein Beschwichtigungsgschichtl bestellen. Die "aheu"
> lässt sich auch noch dafür einspannen.
>
> So easy ist/war das.
>
> Und: Ja, Stauder will die Belegschaft auf 450 MitarbeiterInnen
> reduzieren. Aber er selbst soll bleiben. Das ist das Problem.

Gehen sollten der gesamte Aufsichtsrat, gekündigt werden sollte dem Betriebsrat, dann könnte man den Weiss (würden sich gar einige freuen vermutlich), den Haid (alias adlatus von Stauder) und den Hörtnagl verschicken.
Würden diese Herren und Damen alle das Feld räumen ....ohne golden handshake sondern einfach elegant "hinausbegleiten"....dann könnte man eine Reduktion der Mitarbeiter einleiten....aber nur dann

es ist noch nicht bewiesen, dass Stauder & Co. Hörtnagl & Co....gute Arbeit geleistet haben.
Geht es nach dem rumors.....ist die Arbeit alles andere als gut einzustufen.

Die Frage ist.....wo bleiben die Hypogallier?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Isnah 
Datum:   29-11-15 13:36

Das neue Logo der Hypobank Tirol kostet mindestens € 2 Mio. manche behaupten € 5 Mio. Sollte sich auch noch die Reduzierung des Personalstandes bewahrheiten werden viele der "Tirol Bank neu " den Rücken kehren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: watzmann 
Datum:   29-11-15 12:42

Aha schrieb:

> Ist ein Vorstand nicht auch ein Handelsschüler?


ja, aber einer mit Stall-und Kuhgeruch. In Tirol musst du nur beim Bauernbund dabei sein,
dann läuft`s von selber-Muuuh

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   29-11-15 09:10

Flott am Weg, der Stauder.
Wenn er so weiter macht, ist die Hypo bis zu seiner Pensionierung liquidiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Meranerstraße 
Datum:   29-11-15 08:58

@ Pupillist

Ich hab keine Ahnung, was du meinst.

1. Es brodelt in der Hypo (aufgrund des Vorgehens von Stauder, Haid & Co.)
2. Das Brodeln dringt nach außen, Stauder muss zut TT gehen und bei Vahrner ein Beschwichtigungsgschichtl bestellen. Die "aheu" lässt sich auch noch dafür einspannen.

So easy ist/war das.

Und: Ja, Stauder will die Belegschaft auf 450 MitarbeiterInnen reduzieren. Aber er selbst soll bleiben. Das ist das Problem.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Aha 
Datum:   28-11-15 17:36

Ist ein Vorstand nicht auch ein Handelsschüler?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: watzmann 
Datum:   28-11-15 12:58

pupillist, du weißt aber schon, dass der Stauder und der Petz ziemlich beste Freunde sind? Hast Du die Einträge
von "Meranerstrasse" und "analphabet" gelesen? Also ich habe gehört, dass sehr wohl langjährige Mitarbeiter im
Back-office Bereich gekündigt wurden. Quer durch die Bank, Akademiker genauso wie Handelsschüler.
Betroffen macht mich nur das Schweigen von unserem Landestödel ,der Gewerkschaft und AK. Aber was soll`s:
ein paar Arbeitslose mehr vor dem leeren Weihnachtsbaum "stille Nacht, trübe Nacht, es bald kracht"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pupillist 
Datum:   28-11-15 11:13

watzmann schrieb:

> Wenn die beiden Journalisten einigermaßen Hirn im Kopf haben
> und journalistisch korrekt arbeiten, dann würden
> sie zumindest ein Statement vom Betriebsratsvorsitzenden der
> Landesbank einholen. Die Wahrscheinlichkeit, dass
> der die Aussagen vom Märchenonkel Stauder bestätigt ist sehr
> gering - und: es werden Mitarbeiter abgebaut -
> unfreiwillig. Und die Politik - speziell die "Arbeiterpartei"
> SPÖ schweigt und der Zangerl ebenso. Der Dinkhauser
> hätte zumindest einen Wirbel gemacht.

Haben Sie den Artikel gelesen? Es handelt sich um ein "aufgegriffenes Gerücht" mit einem Statement von SPÖ-Chef Ingo Mayr und dem Hinweis, dass die AK bereits im Vorjahr die Errichtung einer Branchen-Arbeitsstiftung verlangte.
Versuchen Sie die Angelegenheit weniger parteipolitisch zu betrachten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: watzmann 
Datum:   28-11-15 10:57

Pupillist schrieb:

> Meranerstraße schrieb:
>
> > ÖVP-Stauder baut bei der Hypo Spitzenleute ab.
> >
> > Weil es (nicht nur) deswegen heftig rumort im Unternehmen,
> muss
> > die TT einen Beschwichtigungsartikel bringen. Journalismus
> der
> > fiesesten Art.
>
> Vahrner und Heubacher haben sich den Artikel nicht aus den
> Fingern gesogen sondern ES wurde ein "Gerücht" aufgegriffen,
> das die arbeitsmarktpolitische Vorgehensweise in Tirol
> widerspiegelt. Der Artikel dient nicht der Beschwichtigung,
> sondern ist ein Hinweis auf den willkürlichen politischen
> Eingriff in die Tiroler Arbeitsmarktsituation mit Stiftungen
> als Verteilzentren. Mehr dazu später.
>
> VA und aheu können nur das schreiben, was ihnen vorgelegt
> wird. Sie sind beide lange genug im Geschäft und wissen um die
> Hintergründe und Zusammenhänge, ohne investigativ nachbohren zu
> müssen.
> Es reicht wenn sie Gerüchte aufgreifen (dürfen) - den Rest
> erledigt das kritische Auge.


Wenn die beiden Journalisten einigermaßen Hirn im Kopf haben und journalistisch korrekt arbeiten, dann würden
sie zumindest ein Statement vom Betriebsratsvorsitzenden der Landesbank einholen. Die Wahrscheinlichkeit, dass
der die Aussagen vom Märchenonkel Stauder bestätigt ist sehr gering - und: es werden Mitarbeiter abgebaut -
unfreiwillig. Und die Politik - speziell die "Arbeiterpartei" SPÖ schweigt und der Zangerl ebenso. Der Dinkhauser
hätte zumindest einen Wirbel gemacht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pupillist 
Datum:   28-11-15 09:54

Meranerstraße schrieb:

> ÖVP-Stauder baut bei der Hypo Spitzenleute ab.
>
> Weil es (nicht nur) deswegen heftig rumort im Unternehmen, muss
> die TT einen Beschwichtigungsartikel bringen. Journalismus der
> fiesesten Art.

Vahrner und Heubacher haben sich den Artikel nicht aus den Fingern gesogen sondern ES wurde ein "Gerücht" aufgegriffen, das die arbeitsmarktpolitische Vorgehensweise in Tirol widerspiegelt. Der Artikel dient nicht der Beschwichtigung, sondern ist ein Hinweis auf den willkürlichen politischen Eingriff in die Tiroler Arbeitsmarktsituation mit Stiftungen als Verteilzentren. Mehr dazu später.

VA und aheu können nur das schreiben, was ihnen vorgelegt wird. Sie sind beide lange genug im Geschäft und wissen um die Hintergründe und Zusammenhänge, ohne investigativ nachbohren zu müssen.
Es reicht wenn sie Gerüchte aufgreifen (dürfen) - den Rest erledigt das kritische Auge.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: seyffenstein 
Datum:   28-11-15 09:27

Neuer Name für die HYPOBANK TIROL - das ird wieder teuer vom Stempel bis zum hin Scheisspapier muss alles auf Kosten der Bankkunden geändert weden.
Geht es den Herrn dort im feinem Nadelstreifzwirn noch gut?
Das muss man sich als Hypokunde schon fragen und sich überlegen ob man nicht die Bank wechseln soll.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Meranerstraße 
Datum:   28-11-15 08:35

ÖVP-Stauder baut bei der Hypo Spitzenleute ab.

Weil es (nicht nur) deswegen heftig rumort im Unternehmen, muss die TT einen Beschwichtigungsartikel bringen. Journalismus der fiesesten Art.
Die Führungskräfte Birgit B. und Thomas G. wurden abgebaut, weil sie dem Hohen Management nicht mehr zu Gesicht standen.
Es gibt definitiv Listen auf denen Mitarbeiter stehen, die Stauder noch loswerden will. Aber in der TT seines Freundes Hermann Petz darf er alles dementieren und schönreden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Helixnebel 
Datum:   27-11-15 11:15

analphabet schrieb:

> Tiroler Abbaubank wäre ein geeigneter Name. Immerhin werden
> nach Insiderinformationen jetzt ca. 35 Mit-
> arbeiter betriebsbedingt auf die Strasse gesetzt.

Das Finanzministerium hat jede Menge Jobs im Bereich Steuer- und Zollverwaltung ausgeschrieben:

https://bund.jobboerse.gv.at/sap/bc/jobs/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Egal 
Datum:   26-11-15 22:03

Zurück zum Ursprung bloß eingedeutscht halt : Tiroler Landesgrundpfandrechtsanstalt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MarketingKottler 
Datum:   26-11-15 21:44

Egal schrieb:

> Laut TT finden sie keinen neuen Namen

http://www.tt.com/wirtschaft/10810684-91/neuer-name-f%C3%BCr-hypo-wird-sehr-teuer.csp

"Man werde vor einer Umbenennung jedenfalls versuchen, mit den Mitbewerbern am Markt zu sprechen, da man keinesfalls eine Schlammschlacht wolle, so Haid. Ein neuer Name wird aber nicht nur schwierig, sondern wohl auch teuer: Eine neue Wort-Bild-Marke koste (inklusive aller Drucksorten, Internet und Markeneinführung) zwischen ein und sieben Mio. Euro. Bis ein neuer Name dann auch in den Köpfen der Bevölkerung voll angekommen sei, könne es fünf bis sieben Jahre dauern, sagt Haid."

Wahnsinn....1-7 Mio €........wird dann ein Kranker gesund?
Soviel Geld für warme Luft ausgeben..., aber egal das zahlt die Tiroler Bevölkerung....
die sich scheinbar gerne für dumm verkaufen lassen will.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: analphabet 
Datum:   26-11-15 18:44

Tiroler Abbaubank wäre ein geeigneter Name. Immerhin werden nach Insiderinformationen jetzt ca. 35 Mit-
arbeiter betriebsbedingt auf die Strasse gesetzt. Die Verursacher dieser Maßnahme haben alle noch rechtzeitig
abgecasht, denen passiert nichts, aber der Bankmensch im Back-Office muss nunmehr die Strafe für das
Missmanagement zahlen-so schaut´s aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Egal 
Datum:   26-11-15 11:37

Laut TT finden sie keinen neuen Namen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: El Cimarron 
Datum:   23-11-15 22:37

http://tirol.orf.at/news/stories/2743398/

Erfolgreich gegen die Fusion mit der Volksbankengruppe hat sich die Osttiroler Volksbank gewehrt. Stattdessen geht die Genossenschaft mit über 6.000 Mitgliedern mit zwei Kärntner Banken zusammen. Neuer Kooperationspartner ist die Hypo Tirol Bank.

Was wird die Leistung des Kooperationspartner sein?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   09-11-15 10:33

Ist das nun ein guter Beitrag zu "Hypo Leaks"?
Vielleicht bekommt der M.W. als Vertreter der Tiroler Eigentümer, sogar Einblick in die Straf- und Steuerakten - wer weiß? - oder sind die 2,5 Mio Euro bei diesen Gesamtbeträgen nur ein mikrig kleiner Anteil und deshalb gar nicht relevant und der Rede wert, überhaupt dahinterherzulaufen? Müssen wir uns vielleicht besser nur auf die großen Brocken konzentrieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Übersetzer 
Datum:   09-11-15 09:14

Eine beispielhafte Geschichte von dem enormen Reichtum, die in kurzer Zeit mit den Weinbergen im Valpolicella realisiert werden kann. Millionen Euro von den Banken gewährten oft ohne Sicherheiten, mit lässiger Leichtigkeit Berechtigungen von Kommunen, Waldrodung Verwechslung gegeben. Aber es funktioniert nicht immer reibungslos.
.

Es gibt zwei Hauptprotagonisten.

Im Beginn der späten Angelo Nicolis, ein bekannter Mediator in Valpolicella seit der ersten Nachkriegsgründer Agricola Nicolis di San Pietro in Cariano. Nicolis schnupperte Zeit für das Geschäft und kaufte den Wein am Ende des letzten Jahrhunderts alle Grasland von Maso und vierzig Hektar Mischwald / Grünland in den Bereich zwischen dem Maso, Masetto Alto und der Eremitage, im Inneren des 'SCI Borago Galina.

Im ersten Jahrzehnt des Jahres 2000 das Unternehmen Nicolis verwandelt einen Teil dieser Länder innerhalb des SIC im Weinberg, ebnet den Hügel unterhalb des Hoch Masetto und die Zerstörung der erste Abschnitt der Strada Comunale del Cargador, die als Grenze zwischen der Stadt Verona serviert und die Gemeinde Negrar. Später widmete er sich auf die Transformation der großen Prärie Maso im Weinberg, mit allen bekannten Gerichtsverfahren zusammen.

Die andere Hauptfigur ist die NOW TOSKANA FARM SRL, dass von nun an werden wir SAT, Ende 2009 mit Sitz in Montalto di Rivoli Veronese gegründet von zwei Mitgliedern anrufen: Elena Toskana mit 80% und Michela Viola, Geschäftsführer, mit 20%. Das Unternehmen verfügt über ein Grundkapital von EUR 10.000 und begann am 9. August arbeiten, sind 2010 die beiden Partner sowohl aus der Provinz Trient. Michela Viola entpuppt sich der Besitzer eines Transportunternehmens zu sein: "Lagerung, Gütertransport, Müllabfuhr, Transport und die Entsorgung, Abfalltransport" in Giovo (TN) basiert, ist die Toskana Elena gebürtig aus San Michele (TN) und Es befasst sich mit Weinbau.

6. September 2010. Die Sparkasse Veneto SpA (Gruppo Intesa Sanpaolo) SAT räumt ein Hypothekendarlehen von 3 Millionen Euro. Um die Rückzahlung einer Hypothek zu garantieren ist auf der Landfläche Masetto Alto (16 Hektar in der Stadt Verona und 22 Hektar in der Gemeinde Negrar) platziert.

Auch im September 2010 erhielt die SAT aus der Volksbank Südtirol und Hypo Tirol Bank weitere Finanzierung über 2.500.000 € nicht durch Sicherheiten unterlegt.

6. September 2010. Der Hof Nicolis verkauft seine fallenden Flächen in SCI Masetto High (der die Grenze zwischen Verona und Negrar: 16 Hektar in der Stadt Verona und 22 Hektar in der Gemeinde Negrar) SAT gegen Gebühr das ist rund 5 Mio. Euro.

2. Dezember erhalten 2011. SAT aus dem Regionalforstamt die Erlaubnis für "Arbeit der Umgestaltung bestehender Straßen und Schnitte zu fotografischen Studien" und die Eingabe mit Bulldozern in der SIC und zerstörte einige Strecken der asphaltierten Straße, Abriss einige Steinmauern und das Abschneiden große Teile Wald.

Es gibt eine starke Reaktion von den Bewohnern der Masi, von der Hainbuche unterstützt.

Im Juni 2012, der Anwalt Osvaldo Pettene präsentiert in den Händen des Direktors des Staatlichen Forst eine Erklärung an den Staatsanwalt der Republik Verona im Namen der Vereinigung Il Carpino. Die Beschwerde wird die gewünschte Wirkung, Arbeitsplätze sind unterbrochen und die Bulldozer zu verlassen.

2013 wird von SAT zur Vorbereitung und Einreichung an die Stadt Verona und der Gemeinde Negrar einen neuen Antrag auf Umwandlung im Weinberg fallenden Flächen im SIC.

In der Zwischenzeit vom 25. Juni 2013 sind gegenüber SAT Zwangsvollstreckungen zwei: eine im Namen der Volksbank Südtirols Genossenschaft für Aktionen und ein im Auftrag der Hypo Tirol Bank Italien Spa.

27. März 2014. Dr. Tancon Damiano, Direktor des Regionalforstgebäude, gewährt dem "Nulla Osta Forest", wodurch "keinen Charakter Iness" der Waldflächen durch die Intervention betroffen.

8. August 2014 Michela Viola, als gesetzlicher Vertreter der SAT, bedarf der Stadt Negrar Authorization Landschaft und Umwelt.

29. August 2014 Der Leiter der Vorgehensweise in Bezug auf Landschaftsschutz, Landvermesser. Manuela Dal Negro, Mitteilungen KOMPATIBILITÄT LANDSCHAFT VON Hilfe angeboten.

12. November 2014 Der Leiter der Gemeinde Negrar Privatgebäude, sah die Genehmigung des Integrated Building Commission (arch. Beguins Alexander und arch. Fury Cristina), Releases auf den SAT SCENIC Umweltgenehmigung. Zitat: "ermächtigt die betreffende Unternehmen (SAT) für die Durchführung der Arbeit und die im Rahmen des vorgeschlagenen Projekts erforderlichen Arbeiten." Sowohl in dem Bericht von zwei Architekten, wie in der Vorrichtung der Genehmigung ist nicht jede Bezugnahme auf die Tatsache, dass der Betrieb in einem Gebiet SCI fällt.

12. Dezember 2014 Das Gericht von Verona, auf Antrag der SPARKASSE VENETO SPA (ehemaliger Cassa di Risparmio di Padova und Rovigo Spa), abschottet auf dem Grundstück im Besitz der SAT (22 Hektar in der Gemeinde Negrar und 16 Hektar in der Gemeinde Verona).

Während 2015 nach wiederholten Warnungen von der Vereinigung zur Carpino geschickt Die Gemeinde Negrar, um die Stadt von Verona, dem Regional Forest Service und Bureau SEA EIA WIN Region Venetien, was zu einem Aufruf von der Region bestellen Die Gemeinde, die Gemeinde Negrar schließlich nimmt die gravierenden Mängel bei der Zulassung erteilt Landschaft und Umwelt in der Zeit und zieht zurück enthalten.

18. September 2015 Die Stadt Negrar einen Brief an SAT in dem festgestellten Mängel von den regionalen Büros fand, gab bekannt, dass die Genehmigung nicht die Ausführung der Arbeiten berechtigen und erfordert die Integration des Gesetzes.

Überlegungen.

Die Leichtigkeit, mit der das SAT hat 5,5 Millionen der Kredite von Banken, von denen 2,5 sogar durch eine Hypothek gesichert erhalten, geben Sie uns eine ziemlich genaue Vorstellung von der Ernsthaftigkeit, mit der Banken betreiben in unserem Gebiet.
Die Bodenwerte, die in diesen Änderungen der Eigentumsverhältnisse entstehen sprechen Bände über die Gewinne, die im Weinsektor vorgenommen werden können.
Die Sorglosigkeit, mit der einige Gemeinden gewähren Berechtigungen lässt ungläubig, vor allem, wenn so wichtige Werte auf dem Spiel stehen, wie zum Beispiel die Erhaltung der Umwelt und geschützte Arten.
In diesem Spiel riskiert niemand nichts: der SRL haftet nur für das Grundkapital: 10.000 Euro. Der gesamte Betrieb, einschließlich der Grundstückskauf, Kaufpflanzungsrechte, Beraterhonorare etc. (5,5 Millionen Euro) wurde von Banken, die sich nun mit dem brennendes Streichholz zwischen seinen Fingern zu finden finanziert. Aber die Banken nicht Sonnenbrand bekommen, denn gehen schlecht sind auf Feuer unser Geld!
Eklatant Lüge hat sich zu einem Konzern individuelle unserer Politiker, aber es ist eine sehr schlechte Angewohnheit.
"Bis jetzt gab es keine Anfrage an Weinbergen in LOCALITE Masetto im Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (sic!) zu bauen gemacht worden."

http://bit.ly/1S5IKqn





Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   08-11-15 09:39

Creditrisk schrieb:

> http://www.veramente.org/wp/?p=17824
>
> hier kann man nachlesen wie kopflos die Hypo in Italien Kredite
> vergab!
> Leider nur auf italienisch, aber spannende Geschichte.
> Schön nach dem Motto, das gibt es wohl nicht, das ist nicht
> nachvollziehbar.

So weit mir bekannt ist, könnte man diesen Beitrag auch übers internet ganz schnell übersetzen lassen.
Vielleicht kannst wer?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Creditrisk 
Datum:   08-11-15 08:34

http://www.veramente.org/wp/?p=17824

hier kann man nachlesen wie kopflos die Hypo in Italien Kredite vergab!
Leider nur auf italienisch, aber spannende Geschichte.
Schön nach dem Motto, das gibt es wohl nicht, das ist nicht nachvollziehbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Laur(i) 
Datum:   24-10-15 21:26

....es ist einfach interessant zu beobachten wie die Mitarbeiter der Hypo in Bozen mit gefülltem Geldkoffer die Bank für immer verlassen....

Jedem Tiroler sei ein kurzweiliger Wechsel nach Bozen empfohlen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marktleiter/in 
Datum:   18-10-15 20:02

Die Hypo will die Geschäftstellen Brixen und Meran schliessen.
In Bozen will sie den pompösen Hypo Tower verlassen und zurück zum Ursprungslokal.
Der Vorstand glaubt wohl nicht im Ernst, dass dabei in Tirol die Bilanz besser wird?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Iustitia 
Datum:   14-10-15 13:37

Ein Manager der Hypo hat vor kurzem gegen die Hypo prozessiert und die Hypo hat verloren.
Schon wieder wurde Geld verbrannt.
Die Rechner gehen nicht vor Gericht, sie berücksichtigen die Situation und handeln vernünftig.
Die Vorstände der Hypo prozessieren lieber und verlieren

der Rechtsanwalt lacht sich in Fäustchen und der Aktionär zahlt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   11-10-15 22:07

Hugo schrieb:

> hypokrat schrieb:
>
> > Herr Böhler durfte aber nichts sagen, dass es hier stinkt,
> war
> > ja vorher schon klar.
>
> Jetzt schaut die Sache wieder anders aus. Er durfte nicht
> aussagen, weil er von der Heta mit der Begründung von laufenden
> Ermittlungen nicht vom Betriebs- und Geschäftsgeheimnis
> entbunden wurde
>
> Quelle: ORF-online http://orf.at/#/stories/2303708/
>
> "Strafverfahren gegen Hypo-Chefermittler eingestellt
> Das Strafverfahren gegen den ehemaligen Hypo-Chefermittler
> Christian Böhler wurde laut „Presse“ (Samstag-Ausgabe)
> eingestellt. Ob er nun im Hypo-U-Ausschuss aussagen darf, ist
> noch unklar."


bitte was hat das mit der hypo tirol zu tun?
die seite lautet "die hypo tirol kracht"
macht eine eigen seite auf für die alpe adria , wenn euch danach ist, aber das ist themaverfehlung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MarDrag 
Datum:   11-10-15 22:06

"Die Grünen schießen sich auf die Bonuszahlungen ein. „Wenn Boni ausbezahlt werden, braucht es dafür messbare Größen und Kriterien. Ein Bonus sollte Ansporn sein, festgesetzte Ziele zu erreichen, und hat nicht die Aufgabe, jährlich den Jahresbruttogehalt automatisch aufzufetten“, betont Landtagsvizepräsident Hermann Weratschnig. Es sei angemessen, die Boni beim Landesenergieversorger Tiwag und bei der Hypo Tirol auf zwei Bruttomonatslöhne zu begrenzen. Natürlich benötige es branchenübliche Vorstandsgehälter, um die besten Vorstände zu beschäftigen, „aber auch in der Privatwirtschaft werden Boni aufgrund besonderer Leistungen ausbezahlt“."

https://www.tt.com/politik/landespolitik/10609861-91/landesregierung-sch%C3%A4rft-die-managerrichtlinie-nach.csp

...die haben wohl alle nicht verstanden, dass die Gehälter der Banker unter der Lupe derEZB sind.
Der Spielraum wird immer enger.

Dieser Satz geht aber in die Geschichte
Natürlich benötige es branchenübliche Vorstandsgehälter, um die besten Vorstände zu beschäftigen, „aber auch in der Privatwirtschaft werden Boni aufgrund besonderer Leistungen ausbezahlt“."

Wenn die Vorstände branchenüblich unter dem Benchmark liegen...was dann.
Auf jeden Fall hat der Aufsichtsrat der Hypo gar einige Male nicht die richtige Hand gehabt, so zumindest muss man es herauslesen, wenn man sieht wie der neue Aufsichtsrat...mit den Vorständen der Vorgänger umgegangen ist.

Da blüht noch was den Herrn Hörtnagl, Weiss und Haid.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hugo 
Datum:   11-10-15 16:36

hypokrat schrieb:

> Herr Böhler durfte aber nichts sagen, dass es hier stinkt, war
> ja vorher schon klar.

Jetzt schaut die Sache wieder anders aus. Er durfte nicht aussagen, weil er von der Heta mit der Begründung von laufenden Ermittlungen nicht vom Betriebs- und Geschäftsgeheimnis entbunden wurde

Quelle: ORF-online http://orf.at/#/stories/2303708/

"Strafverfahren gegen Hypo-Chefermittler eingestellt
Das Strafverfahren gegen den ehemaligen Hypo-Chefermittler Christian Böhler wurde laut „Presse“ (Samstag-Ausgabe) eingestellt. Ob er nun im Hypo-U-Ausschuss aussagen darf, ist noch unklar."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mosers Fundgrube 
Datum:   11-10-15 11:22

Stimmt!
Es ist eine Situation die ein Fussballtrainer, Herr Trapattoni in München einmal bestens formuliert hat:
"Spieler schwach wie Flasche leer!"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marius 
Datum:   11-10-15 11:18

Die Hypo sucht Personal in Italien.
Super....mit dem Ruf findet man nur die Besten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: schlüssel 
Datum:   10-10-15 18:47

Und jetzt verarscht der Schüssel immer noch alle

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Stumpelrilzchen 
Datum:   07-10-15 00:52



Verwundert? Der U-Ausschuss verhindert das Augenmerk auf die staatliche Pfandbriefstelle in Verbindung mit der HETA:
Und da hängt das ein und andere Bundesland fett mit drinnen.

Pilgermair wurde nicht umsonst "reingeschummelt".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Moses_Storys 
Datum:   06-10-15 21:13

Und schon wieder dreht ein guter treuer Manager der Hypo den Rücken, es gibt sie aber sie haben immer mehr die Schnautze voll.
Die guten drohen zu gehen (und tun es) und die Schwachen.....bleiben.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: F&E 
Datum:   28-09-15 14:42

Das Land Tirol sollte sich mehr um F&E kümmern und nicht die Bank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: @danielDüsentrieb 
Datum:   26-09-15 12:39

"„Die Hypo Tirol Bank hält uns seit Jahren die Treue und sieht die Notwendigkeit, gerade in diesen schwierigen Zeiten in Forschung und Bildung zu investieren."

Ob die Forscher auch die Krankheiten der Hypo Tirol forschen und Lösungsansätze liefern?
Denn in schwierigen Zeiten hat die Hypo Tirol sicher Nachholbedarf an Forschung und Bildung.

http://www.uibk.ac.at/ipoint/blog/1342821.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MisterK 
Datum:   25-09-15 17:36

ironimus schrieb:

> why not? solange es die blöden tiroler via tiwag zahlen- recht
> haben´s. haut´s auf den putz solange es
> euch noch gibt und übersiedeltst hin und her.und in peking
> fallen im moment gerade 3 Fahrräder um.....


und wenn es sie nicht mehr gibt
haben die Sparer ein Loch in der Kasse
vermutlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   25-09-15 10:51

why not? solange es die blöden tiroler via tiwag zahlen- recht haben´s. haut´s auf den putz solange es
euch noch gibt und übersiedeltst hin und her.und in peking fallen im moment gerade 3 Fahrräder um.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: skyAuto 
Datum:   24-09-15 22:08


Hurra laut Insider auf dem Boznerplatz übersiedelt die Hypo Tirol......
zurück auf einen Platz, nachdem zwischenzeitlich viel Geld ausgegeben wurde
Weltmeister in Kosten repetieren

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mister Jo 
Datum:   21-09-15 14:47

Das betrifft Hypo Tirol Kunden und generell auch andere Bankenkunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mister Jo 
Datum:   21-09-15 14:46

Wer über 100.000 € in einer Bank deponiert gat, sollte sich die bail-in Regeln studieren.tirol schrieb:

> können wir uns wieder auf die eigene hypo konzentrieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: tirol 
Datum:   21-09-15 08:46

können wir uns wieder auf die eigene hypo konzentrieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mister Jo 
Datum:   20-09-15 15:22

bail-in
ein Begriff den sich Hypokunden merken sollten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: E&D 
Datum:   15-09-15 20:31

Gott sei Dank schrieb:

> http://derstandard.at/2000022214697/Steuerausgleich-a-la-Hypo
>
> Gott sei Dank ist Tirol anders

Die Berateraufträge der Hypo Tirol wären Material für akademische Abschlussarbeiten für mehrere Fakultäten!
Zündstoff für sehr lange Anhörungen allemal noch drauf !
Aber in Tirol ist man spezialisiert in "kehren"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Gott sei Dank 
Datum:   15-09-15 13:22

http://derstandard.at/2000022214697/Steuerausgleich-a-la-Hypo

Gott sei Dank ist Tirol anders

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser 
Datum:   13-09-15 17:55

...man hört in Bozen...rumpelts...organisatorisch...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   12-09-15 18:37

also wenn mich nicht alle sinnen verlassen haben, dann geht`s beim u-ausschuss im nr um die hypo alpe adira
und das ist nicht die hypo tirol!daher finde ich postings dazu nicht passend auf dieser seite, weil das mit der hypo tirol
überhaupt nichts zu tun hat, außer es steckt absicht dahinter-arme oevp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: web-nomade 
Datum:   12-09-15 17:06

ironimus schrieb:

> der u-ausschuss im nr hat mit der hypo tirol überhaupt nichts
> zu tun und daher
> gehören diese postings auch nicht hierher lieber
> webmaster.danke


Bist Du Dir sicher oder machst Du Deinem Namen alle Ehre ? :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   12-09-15 16:54

der u-ausschuss im nr hat mit der hypo tirol überhaupt nichts zu tun und daher
gehören diese postings auch nicht hierher lieber webmaster.danke

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   12-09-15 09:40

Was kostet uns dieses Bauerntheater, oder besser diese Schmierenkomödie, wohl an Steuergeld?
Schwärzen, dann wieder entschwärzen, bis heute unvollständig und meist auch noch zu spät, dann doch nicht alles bekannt, auch weil Gehmeinstufen gegen des öffentlcihen Wissens eingebaut und zum Schluss doch wieder schwärzen und das nur beispielsweise angeführt, für diese neue Volksverblödung.
Da hat man sich das mühsam erarbeitete Volks-Vertrauen, vom U-Ausschuss davor, in ganz schneller Zeit, verbrannt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: hypokrat 
Datum:   12-09-15 08:37

Seh ich auch so, und die Presse spielt fleißig mit und berichtet, berichtet, berichtet ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hypisant 
Datum:   10-09-15 22:02

Der ganze Hypo U Ausschuss wird für mich immer mehr zur Beschäftigungs - und Ablenkungs - Verarschung, aber nicht einmal zufällig passiert, sondern von langer Hand geplant

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: hypokrat 
Datum:   10-09-15 21:46

Herr Böhler durfte aber nichts sagen, dass es hier stinkt, war ja vorher schon klar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Anna Liese 
Datum:   10-09-15 13:29

Das sehe ich nicht so. Empfehle die gestrige Anhörung von Hr. Böhler genau nachzulesen.

hypokrat schrieb:

> Der U-Ausschuss in Wien bringt wohl wieder nichts Anständiges
> heraus, außer viel Wind um nichts.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: hypokrat 
Datum:   10-09-15 10:53

Der U-Ausschuss in Wien bringt wohl wieder nichts Anständiges heraus, außer viel Wind um nichts.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   03-09-15 11:33

Was ich nicht versteh, ist, warum man die Prüfaufträge der Prüfgesellschaften bei der Hypo Alpe Adria und die Abrechnungen dazu mit den angeführten "Leistungen", nicht kennt, wenn man diese ganzen Prüferkolonnen befragt und sich dann erstaunt wundert, dass diese nichts wissen und man die ganze Zeit damit verplempert was zu erfragen, was ja klar vorliegen muss - zumindest ich fühle mich hier ein wenig verarscht, nach dem auch noch so viel "Kompetenz" befragt, überwacht und berichtet und hier nicht wirklich gut und notwendig vorbereitet zu sein scheint?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Oktavius 
Datum:   01-09-15 21:33

Hier versammeln sich wieder grössten Trolle.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   01-09-15 21:16

der sinn und zweck dieser seite besteht nicht darin, andere unter dem deckmantel der anonymität zu beleidigen.
ob p.m gut ,schlecht oder unfähig war, hat eigentlich mit dem thema hypo überhaupt nichts zu tun.in der schule
würde man dazu themaverfehlung sagen: sitzen-nicht genügend

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Debreziner 
Datum:   01-09-15 13:11

Hinter dem passenden Nick "Würstlsieder" wird sich ja wohl nicht der völlig unfähige ehemalige Marketingleiter P. M. verbergen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spassvogel 
Datum:   01-09-15 12:55

http://bit.ly/1ZN6sX5

Heta: Milliardenfiasko wird vertuscht

Gott sei dank hat das keine Auswirkungen auf unsere Hypo in Tirol.
Schade, dass es keine Vertuschungsweltmeisterschaft für politische Parteien gibt - da würden wir schon lange und wohl auch schon sehr viele Weltmeister ehren und würdigen können?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: WaltherA 
Datum:   29-08-15 17:13

xyz schrieb:

> Da kann der Zangerl auch gleich bei der Wohnbauförderung vom
> Land Tirol weitermachen !
> Wohnen ist in Tirol ja so billig, 6 % Darlehenszinsen sind
> einfach amoralisch, zynisch, dekadent !!
> Landesbürger schrieb:
>

Januar 2015-Verbraucherzentrale Südtirol 2,112 %.
Ist nur gut, dass die Hypo sich gerne als Spezialist für Wohnbauförderung ausgibt.
Es ist klar, dass mit diesen Zinssätzen , siehe oben 6%, die Hypo in Südtirol "baden" geht.
Eigentlich sollten Tiroler die Kredite in Südtirol bei den dort ansässigen Banken aufnehmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: xyz 
Datum:   29-08-15 14:41

Da kann der Zangerl auch gleich bei der Wohnbauförderung vom Land Tirol weitermachen !
Wohnen ist in Tirol ja so billig, 6 % Darlehenszinsen sind einfach amoralisch, zynisch, dekadent !!
Landesbürger schrieb:

> Ein Hypo-Skandal ungeheuren Ausmaßes steht vor der Tür: Es geht
> um vergebene Kredite in Italien, die vom ehemaligen
> Hypo-Vorstand offenbar fahrlässig vergeben wurden.
>
> Laut Auskunft eines Insiders handelt es sich etwa um das
> fünfache Kreditvolumen, das einst in Bayern im Zusammenhang mit
> der Solarfirma verschleudert wurde.
> Das wären 100 Millionen Euro!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: EZBkrat 
Datum:   29-08-15 07:50

für Stauder&Hörtnagl&Weiss&Haid wird das

http://bit.ly/1nJjSYm

nicht nachvollziehbar sein.
Wenn dann der Richter entscheiden wird...werden sie es nachvollziehen.
Eine Baustelle mehr in der AAA Bank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Staudenkaiser 
Datum:   24-08-15 19:58

Würstelsieder schrieb:

> Man braucht hier nicht die Hypo oder Personen beschimpfen,
> sondern jene, die solche Bilanzierungsregeln vorgeben.
> Internationale Bilanzierungsrichtlinien der größte Schwachsinn
> überhaupt...

ja Würstelsieder....da hast Du wohl Recht Austria Felix hat mit Regeln Anderer so seine Schwierigkeiten. Da darf man eben nicht alles was man so jahrelang getan hat.... , das ist eben eine andere Liga, da muss man schon was können, nicht nur AAA Feigenblätter als Gold verkaufen und Anleger und Kunden blenden. man nehme zur Kenntnis, der Lack ist ab und......kommt nie wieder!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Würstelsieder 
Datum:   23-08-15 14:04

Man braucht hier nicht die Hypo oder Personen beschimpfen, sondern jene, die solche Bilanzierungsregeln vorgeben. Internationale Bilanzierungsrichtlinien der größte Schwachsinn überhaupt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Staudenkaiser 
Datum:   21-08-15 13:41

Wundere Dich nicht, das ist die Halbjahresbilanz eines Personalers nicht jene vom
Wegscheider.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: QuidToni 
Datum:   21-08-15 07:49

In den italienischen Medien kann man heute lesen, dass die Hypo 20 Mitarbeiter entlassen will, in den deutschen Medien, in der Tageszeitung Dolomiten dem Blatt des Aufsichtsrates der Hypo präsentiert man das wundervolle Halbjahresergebnis

nun das spricht nicht für die Medien
und ebensowenig für die Bank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Frau Ires 
Datum:   20-08-15 22:02


http://www.format.at/newsticker/hypo-tirol-halbjahr-mio-plus-bewertungseffekt-5819944

"Durch den Vertrauensverlust aufgrund des Heta-Moratoriums sei es zu einer Ausweitung der Credit Spread gekommen, was sich positiv auf das Ergebnis aus Veränderung des eigenen Bonitätsrisikos auswirke, hieß es"

soll man da noch was Glauben, Jahresabschluss 2014 war die Heta Schuld für die miese Bilanz, jetzt ist die Heta verantwortlich für den positiven CS Beitrag.....
aber zu Jahresende könnt auch alles anders ausschauen.....

weniger kriptisch wäre die Info besser
und eine Bilanz die solche Auf und Ab aufzeigt......zeigt nicht von einer Bilanz die durch "core business Aktivitäten" getragen ist

mein Gott....wo soll das hinführen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Landesopa 
Datum:   17-08-15 23:13

http://www.tt.com/home/10389395-91/lehrlingsquote-des-landes-mit-luft-nach-oben.csp

"Die tirol kliniken (vormals Tilak) kommen demnach auf 42 Lehrlinge bei 6800 Beschäftigten – eine Quote von 0,6 Prozent. Die Hypo Tirol Bank kommt auf eine Quote von rund 1,7 %. die Tiwag auf 3,4 %. „Die jetzt erhobenen Lehrlingszahlen zeigen den Nachholbedarf beim Land Tirol und seinen Landesunternehmen deutlich auf“, meint Haselwanter-Schneider"

Die Hypo wird nicht mehr lange Lehrlinge brauchen....es sei denn...man will die Personalkosten reduzieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pfleger 
Datum:   17-08-15 15:38

Ich bin ja finanztechnisch nicht so bewandert, aber wenn interessiert :
Www. Mauricepointner. At

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: LGIC 
Datum:   14-08-15 18:02

Zitat,
Vier, u. a. der Landesenergieversorger Tiwag und die Hypo Tirol Bank, werden als marktgängige Unternehmen eingestuft. Bei ihnen orientieren sich die Dienstverträge nicht am Gehalt des Landeshauptmanns von 15.311 Euro, sondern an den branchenüblichen Gagen.
Quelle,

http://bit.ly/1PNnuz1

die absolute Lachnummer, was ist im Management der Hypo Tirol "branchenüblich"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Exit 
Datum:   12-08-15 11:22

Jetzt wird wohl bald der letzte Mensch begreifen , daß die HypoAkten nicht nur wegen den toten Jörg Haider geschwärzt werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: K. Blaubär 
Datum:   12-08-15 10:03

Auch hier wurde der Steuerzahler beschissen. 300 Mio nicht investiert sind 3 Mrd Schaden am Volksvermögen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Neuron 
Datum:   11-08-15 22:58

Zitat : "Die öffentliche wie politische Beobachtung bleibt der Bank nicht erspart. Schließlich geht es um Landesvermögen. Weitere Risikominimierung, mehr Nutzen für Wirtschaft und Bevölkerung sowie höhere Dividenden für das Landesbudget sind die Basis für den Abbau von (politischem) Misstrauen. Die nächsten zwei, drei Jahre werden deshalb entscheidend sein. Noch hält Tirol eisern daran fest, kein Familiensilber zu verkaufen. Sollte allerdings der Benefit einer Landesbank nicht mehr erkennbar sein, drängt sich die Frage einer Privatisierung von selbst auf."

Einen Nutzen der Hypo zu sehen, bei den ganzen verbrannten Mio. ist ein starkes Stück.


Quelle:
http://bit.ly/1Qv9aQB

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Landesburger 
Datum:   11-08-15 22:54


aus TT heute :

Finanzreferent LH Günther Platter (VP) bewertet das Risiko gering, dass die Haftungen in Zukunft schlagend werden können. Laut Hochrechnung des Landes werden von 2022 bis 2033 weitere 70 Millionen Euro an unbefristeten Haftungen reduziert, 2043 sollen dann noch 48 Millionen Euro bestehen, die in diesem Jahr endgültig aus- laufen.


Wo wird der Gendarm und Finanzrefent 2043 sein?, damit wir Ihn noch zur Rechenschaft ziehen können!
Gibt es 2043 die Hypo Tirol noch?

Vielleicht müssen Stauder, Hörtnagl*, Haid und Weiss bürgen?
* = wird wohl schon in Rente sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Paul Casimir Marcinkus 
Datum:   10-08-15 21:57



Wie Helmut Mader (ÖVP) zu einer 188 m²-Gratiswohnung auf Lebenszeit kam

...und am Sonntag oder am Samstag (Vorabend) gehen sie alles brav zu Messe und tun
scheinheilig
und am Altar steht der Ministrant Wilfrido und schüttelt brav Weihrauch

und in den 3 Beichtstühlen sitzen, pro Stuhl
der Hörtnagl
der Haid und
der Weiss

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pseudodealer 
Datum:   03-08-15 20:01

Super Gau schrieb:

> Klar. Und nicht nur er.
> Kreativ waren sie immer schon.

Gau ist ein Wort wo bei Stauder der Schwitzprozess beginnt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Super Gau 
Datum:   03-08-15 14:13

Klar. Und nicht nur er.
Kreativ waren sie immer schon.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   03-08-15 12:22

http://bit.ly/1Qv9dfj

Das wird unser Sir Staudinger wohl schon lange gewußt haben?
Was das alles wohl bilanziert ist und noch bilanziert werden wird? - Aber dazu braucht es eben einen Steuerexperten mit bestem Zugang zur Finanz

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MPL 
Datum:   27-07-15 14:00

24 freie Berater hat die Hypo Tirol in Italien.
Medial sind diese nie negativ aufgefallen, so scheint es.
Somit muss man davon ausgehen, dass sie für die Hypo Tirol gesunde Erträge erwirtschaften.
Die Hypo Tirol hat sich somit Ihre Verluste selber eingebucht.
Bleibt nur zu hoffen, dass das Geschäft mit den Beratern weiterhin sich positiv entwickelt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Butter Fly 
Datum:   25-07-15 09:06

http://www.tt.com/home/10305395-91/korruptionsurteil-gegen-kroatischen-ex-premier-aufgehoben.csp

Da wird unser Präsident jetzt aber sichtlich aufatmen und die Beratungen über Rehbilitierung und Ruf- und Kreditschädigungsforderungen bereits in Planung gegeben haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Butterknolle 
Datum:   24-07-15 18:16

Der neue Chefbuchhalter wird schon wissen wie man das macht, schliesslich ist er sicher Meister in seinem Fach.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: appendix 
Datum:   24-07-15 16:31

Butter Fly schrieb:

> Wie läuft das aber dann alles mit der Finanz? - oder wird das
> erst die Aufgabe der viel besungene "Verschärfung gegen
> Steuerbetrug" für die gute Bugetsanierung?

Kein Problem. Die Finanzprüfer holt man sich aus der Arbeitsstiftung zur Wiedereingliederung.



http://www.tt.com/wirtschaft/8718331-91/jobabbau-hypo-tirol-gr%C3%BCndet-arbeitsstiftung.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Butter Fly 
Datum:   24-07-15 16:26

Butterknolle schrieb:

> Butter Fly schrieb:
>
> http://www.krone.at/Oesterreich/Pilnacek_fordert_Straffreiheit_fuer_Bilanzfaelscher-Nach_Selbstanzeige-Story-251509
> >
> > "Pilnacek fordert Straffreiheit für Bilanzfälscher"
> >
> > Weiß Jemand, wie diese Forderung des unangefochtenen österr.
> > Justizchefs, welche erst in der heutigen Zeit so richtig Sinn
> > ergibt, letztlich ausgegangen ist?
>

> Das ist ja nicht notwendig.
> Man kann Bilanzen "bearbeiten" ohne strafrechtliche Folgen zu
> fürchten.
> Dazu bracht man nur.....irgendwo Rückendeckung!

Wie läuft das aber dann alles mit der Finanz? - oder wird das erst die Aufgabe der viel besungene "Verschärfung gegen Steuerbetrug" für die gute Bugetsanierung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Butterknolle 
Datum:   24-07-15 13:10

Butter Fly schrieb:

> http://www.krone.at/Oesterreich/Pilnacek_fordert_Straffreiheit_fuer_Bilanzfaelscher-Nach_Selbstanzeige-Story-251509
>
> "Pilnacek fordert Straffreiheit für Bilanzfälscher"
>
> Weiß Jemand, wie diese Forderung des unangefochtenen österr.
> Justizchefs, welche erst in der heutigen Zeit so richtig Sinn
> ergibt, letztlich ausgegangen ist?

Das ist ja nicht notwendig.
Man kann Bilanzen "bearbeiten" ohne strafrechtliche Folgen zu fürchten.
Dazu bracht man nur.....irgendwo Rückendeckung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Butter Fly 
Datum:   24-07-15 09:31

http://www.krone.at/Oesterreich/Pilnacek_fordert_Straffreiheit_fuer_Bilanzfaelscher-Nach_Selbstanzeige-Story-251509

"Pilnacek fordert Straffreiheit für Bilanzfälscher"

Weiß Jemand, wie diese Forderung des unangefochtenen österr. Justizchefs, welche erst in der heutigen Zeit so richtig Sinn ergibt, letztlich ausgegangen ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kellermaus 
Datum:   20-07-15 19:53

ironimus schrieb:

> das einzige, was die wissen, ist wieviel gehalt sie jedes monat
> bekommen und wie sie die mitarbeiter durch
> systematisches mobben los werden, weil dann gibt´s a
> zusätzliches gage...


und das geht?, ohne Strafe Jahrin Jahraus?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   19-07-15 15:20

das einzige, was die wissen, ist wieviel gehalt sie jedes monat bekommen und wie sie die mitarbeiter durch
systematisches mobben los werden, weil dann gibt´s a zusätzliches gage...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kellermaus 
Datum:   18-07-15 18:19

Keiler schrieb:


>
> In Südtirol oder im Trentino dürfen sich die Hypo Tirol-Berater
> offensichtlich schon "Freie Anlageberater" nennen?
>
> https://www.hypotirol.com/it/ueber-uns/kontakt/freie-anlageberater/suedtiroltrentino.html


Ob das berühmte Quartett Stauder Hörtnagl Weiss Haid überhaupt wissen was ein freier Anlageberater ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Keiler 
Datum:   16-07-15 23:24

Berater schrieb:

> ... und den Begriff freier Anlageberater darf man gesetzlich
> nicht verwenden.

In Südtirol oder im Trentino dürfen sich die Hypo Tirol-Berater offensichtlich schon "Freie Anlageberater" nennen?

https://www.hypotirol.com/it/ueber-uns/kontakt/freie-anlageberater/suedtiroltrentino.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ELA 
Datum:   16-07-15 22:21

http://bit.ly/1RJmEIK

bei dieser Nachricht wird der Aufsichtsrat und Vorstand der Hypo blassssss

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Berater 
Datum:   14-07-15 08:33

Kaneri schrieb:

> Pupillist schrieb:
>
> > Hat es was mit dem "freien Anlageberater" der Hypo Torggler
> zu
> > tun?
> >
> > http://www.hillebrand-partners.it/
>
> Der kann doch nicht "frei" sein, er arbeitet doch für die Hypo?
Eben und den Begriff freier Anlageberater darf man gesetzlich nicht verwenden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kaneri 
Datum:   12-07-15 23:17

Pupillist schrieb:

> Hat es was mit dem "freien Anlageberater" der Hypo Torggler zu
> tun?
>
> http://www.hillebrand-partners.it/

Der kann doch nicht "frei" sein, er arbeitet doch für die Hypo?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pupillist 
Datum:   11-07-15 15:27

Hat es was mit dem "freien Anlageberater" der Hypo Torggler zu tun?

http://www.hillebrand-partners.it/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Informer 
Datum:   11-07-15 14:49

....lustige Sachen die derzeit in der Südtiroler Hypo passieren!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: G. Kottler 
Datum:   09-07-15 13:22

Ein Marketingexperte ist Chef der Geschäftsstelle in Italien, man lese Südtirol.
Das nennt man Innivation!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   05-07-15 15:55

Langjährige Mitarbeiter, vor allem wenn sie Führungskräfte sind, will der Vorstand nicht.
Weil .... die wissen zu viel!
Dann müsste man den Hörtnagl und Weiss .... auch in die Wüste senden.

Wenn die Führungskräfte dann auch noch gut sind.....sind sie dem Vorstand gefährlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: JackTR 
Datum:   05-07-15 08:50

ironimus schrieb:

> das ist kein wunder, dass zwischen denen die fetzen fliegen.
> zuerst war der Chefbuchhalter leiter der abteilung
> und dann wurde der personalchef - mit null vorkenntnissen für
> eine bankbuchhaltung-der neue abteilungsleiter.
> und das schöne bei den neuen funktionsbestellungen: keiner hat
> sich für etwas beworben und ist trotzdem etwas
> geworden. und manche sind über nacht nichts mehr.


Mit der Begründung, dass der Chef nichts vom Fach verstehen muss, sondern nur führen!
Na bravo, das alles aus der Hand vom Vorstand.
Nur in der Hypo Tirol gibt es so was.
Wie kann eine Bank einen Personalchef zum Buchhalter küren?
Das Resultat werden dieser Aktion wird man dann schon sehen.

Wegscheider ist auch so einer der die wahren Geschichten der Hyppo Tirol kennt, wehe wenn er den Mund aufmacht.
Da würden Wände zittern!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   04-07-15 18:36

Was wurde eigentlich aus dem Mader Burli?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   04-07-15 18:03

das ist kein wunder, dass zwischen denen die fetzen fliegen. zuerst war der Chefbuchhalter leiter der abteilung
und dann wurde der personalchef - mit null vorkenntnissen für eine bankbuchhaltung-der neue abteilungsleiter.
und das schöne bei den neuen funktionsbestellungen: keiner hat sich für etwas beworben und ist trotzdem etwas
geworden. und manche sind über nacht nichts mehr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dirgis 
Datum:   04-07-15 14:26

ironimus schrieb:

> mir hat ein hypomensch erzählt, dass mit dienstantritt des
> neuen vorstandes jetzt zahlreiche langjährige Mitarbeiter
> das haus verlassen oder dazu gedrängt werden. darunter sind
> bereichsleiter oder abteilungsleiter, die im neuen
> organigramm keine berücksichtigung finden und von denen man
> sich verabschiedet. und im selben atemzug werden
> bisherige Funktionsträger ausgetauscht oder sind ohne funktion.
> klingt eher grausam, was sich da in der hypo intern
> abspielt............


Scheinbar fliegen die Fetzen zwischen dem Chefbuchhalter Wegscheider und dem Vorstand!, .....man liebt und schätzt sich eben ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Resom 
Datum:   03-07-15 13:08

ironimus schrieb:

> mir hat ein hypomensch erzählt, dass mit dienstantritt des
> neuen vorstandes jetzt zahlreiche langjährige Mitarbeiter
> das haus verlassen oder dazu gedrängt werden. darunter sind
> bereichsleiter oder abteilungsleiter, die im neuen
> organigramm keine berücksichtigung finden und von denen man
> sich verabschiedet. und im selben atemzug werden
> bisherige Funktionsträger ausgetauscht oder sind ohne funktion.
> klingt eher grausam, was sich da in der hypo intern
> abspielt............

Der alte Mitarbeiter, der jetzt Vorstand ist und das mit langjährige Mitarbeiter macht.....
soll ich weiterschreiben....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   02-07-15 18:30

mir hat ein hypomensch erzählt, dass mit dienstantritt des neuen vorstandes jetzt zahlreiche langjährige Mitarbeiter
das haus verlassen oder dazu gedrängt werden. darunter sind bereichsleiter oder abteilungsleiter, die im neuen
organigramm keine berücksichtigung finden und von denen man sich verabschiedet. und im selben atemzug werden
bisherige Funktionsträger ausgetauscht oder sind ohne funktion.
klingt eher grausam, was sich da in der hypo intern abspielt............

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Liebseinkonto 
Datum:   25-06-15 15:02

Zornkonto schrieb:

> Hoffentlich glaubt der Weingartner das selber, was er da
> dahergeschwafelt hat. Bitte verschont's uns doch endlich mit
> dem Alten, keiner will den heutzutage mehr sehen. Weltmeister
> in der Intrige gibts so noch genug.


.....weil man das was andere Typen sagen glauben kann und soll?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kiebara 
Datum:   25-06-15 14:26

Die LPD, Herr Pupp, präsentiert stolz die Verhaftung von vier Tatverdächtigen in der Causa Diebstahl bei der Geldtransportfirma.
Als wäre es nicht das Allernächstliegende gewesen, die Mitarbeiter der Firma zu kontrollieren.
Ach, du Stümperpolizei Tirols!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Zornkonto 
Datum:   25-06-15 13:32

Hoffentlich glaubt der Weingartner das selber, was er da dahergeschwafelt hat. Bitte verschont's uns doch endlich mit dem Alten, keiner will den heutzutage mehr sehen. Weltmeister in der Intrige gibts so noch genug.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Alpenlüftchen 
Datum:   25-06-15 12:29


https://www.tt.com/politik/landespolitik/10183006-91/weingartner-zuerst-vp-chef-erst-dann-parteimitglied.csp

" Es sei das einzige Mal in seinem politischen und nicht-politischen Leben gewesen, „wo ich in Tirol mit Dingen konfrontiert wurde, von denen ich nicht geglaubt habe, dass es sie gibt“."

das stinkt ja zum Himmel!
Ja sind das etwa rechtsrelevante Aktionen? (wie z.B. kriminelle Machenschaften....oder gar Mafia?)

dann mache einer eine solche Aussage
" Ohne Namen zu nennen, sprach Weingartner von einem Politiker als neuem Aufsichtsratschef, der keine Ahnung vom Bankwesen gehabt habe. "
und keiner sagt was !!

und weiter
"Und der Altpolitiker stellte die Frage in den Raum, ob es nicht auch eine Verantwortung für verantwortliche Politiker geben sollte, wenn man sehe, welche finanziellen Folgen das alles gehabt habe.
Und wie viele Politiker betonte der Jurist Weingartner, dass er eigentlich nie Politiker werden wollte."

...vielleicht wollte der von Ihm im Visier gefasste Aufsichtsratschef niemals ein solcher werden.....

Köstlich....so kann man auch ein Sommerloch "stopfen".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Statist 
Datum:   24-06-15 06:29

Zumindest "geographisch" wird eine andere Richtung eingeschlagen. Mit dieser Ad-hoc Aktion kann der U-Ausschuss weitere "Beteiligte" ins Spiel bringen.

http://orf.at/#/stories/2285866/

"Ex-Hypo-Tochter braucht Kapitalspritze
Die Hypo-Abbaugesellschaft Heta und der österreichische Staat wollen die frühere italienische Hypo-Tochter HBI mit einer massiven Kapitalspritze vor der Pleite bewahren, um so einen noch größeren Schaden abzuwenden. Das geht aus einer Ad-hoc-Mitteilung der Heta von gestern Abend hervor."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   17-06-15 14:59

Junker Christopher schrieb:

> bezüglich hypo gibt es a intressante Bürgerpetition, ist auf
> dem ersten Blick vielleicht eine Radikalreform der Hypo, aber
> sicher besser, als der status-quo...
>
> https://portal.tirol.gv.at/LteWeb/public/ggs/petition/petitionDetails.xhtml?id=13169&cid=32106

Die einzige vernünftige Reform wäre die Liquidierung.
Der Tirol Markt hat benügend Banken, Konkurrenz ist vorhanden, lieber ein Ende mit Schmerz als ein Schmerzen ohne Ende.
Tirol braucht die Hypo Tirol nicht "mehr"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Junker Christopher 
Datum:   17-06-15 09:17

bezüglich hypo gibt es a intressante Bürgerpetition, ist auf dem ersten Blick vielleicht eine Radikalreform der Hypo, aber sicher besser, als der status-quo...

https://portal.tirol.gv.at/LteWeb/public/ggs/petition/petitionDetails.xhtml?id=13169&cid=32106

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: JohannesDT 
Datum:   17-06-15 09:02

Luis vom Berg schrieb:

> Die Hypo Tirol wird irgendwann WIEDER krachen!
> Jetzt hat der Aufsichtsrat Stauder und sein Trio Hörtnagl, Haid
> und Weiss geschreiben, dass
> "Das strategische Engagement als Universalbank liegt einerseits
> klar auf dem Kernmarkt Tirol und Südtirol."
> (Quelle :
> https://www.hypotirol.com/at/ueber-uns/unternehmen/organisationsstruktur.html
> ),
>
> dann findet man auf der Hypo Tirol Webseite ein neues
> Organigramm, ist ja kla, neuer Vorstand, neues Organigramm.
> Quelle 01.06.2014 :
> https://www.hypotirol.com/at/ueber-uns/unternehmen/organisationsstruktur/organigramm.html
> )
>
> Dort kann man lesen, grauer Hintergrung = Region,
> ....."Zweigniederlassung Italien".
> Und was bedeutet das...., ganz einfach, die Hypo arbeitet
> lustig weiter im gesamten Gebiet Italein.
> Daraus folgt : die Hypo Tirol, kracht in der Zwischenzeit in
> Telfs und in irgendwann dann WIEDER in Italien.
>
> Eines ist sicher, dieses Mal ...sind nicht die anderen Schuld,
> dieses Mal wird es keine kriminellen Machenschaften geben,
> dieses Mal findet man keine Mafia, dieses Mal trifft die
> Verantwortung knallhart
>
> Stauder, Hörtnagl, Weiss und Haid.
>
> Schon merkwürdig diese Entwicklungen.

Der Rest mag ja stimmen, bist Du sicher, dass es sich hier um ein neues Organigramm handelt, schau mal das Datum Organigramm auf der Webseite an.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   17-06-15 08:51

Die Hypo Tirol wird irgendwann WIEDER krachen!
Jetzt hat der Aufsichtsrat Stauder und sein Trio Hörtnagl, Haid und Weiss geschreiben, dass
"Das strategische Engagement als Universalbank liegt einerseits klar auf dem Kernmarkt Tirol und Südtirol."
(Quelle : https://www.hypotirol.com/at/ueber-uns/unternehmen/organisationsstruktur.html ),

dann findet man auf der Hypo Tirol Webseite ein neues Organigramm, ist ja kla, neuer Vorstand, neues Organigramm.
Quelle 01.06.2014 : https://www.hypotirol.com/at/ueber-uns/unternehmen/organisationsstruktur/organigramm.html )

Dort kann man lesen, grauer Hintergrung = Region, ....."Zweigniederlassung Italien".
Und was bedeutet das...., ganz einfach, die Hypo arbeitet lustig weiter im gesamten Gebiet Italein.
Daraus folgt : die Hypo Tirol, kracht in der Zwischenzeit in Telfs und in irgendwann dann WIEDER in Italien.

Eines ist sicher, dieses Mal ...sind nicht die anderen Schuld, dieses Mal wird es keine kriminellen Machenschaften geben, dieses Mal findet man keine Mafia, dieses Mal trifft die Verantwortung knallhart

Stauder, Hörtnagl, Weiss und Haid.

Schon merkwürdig diese Entwicklungen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   14-06-15 18:10

ironimus schrieb:

> du bist ein wenig vorschnell mit deinen Rückschlüssen: dass die
> hütte da oben 24 Mio gekostet haben soll
> mag ja sein, aber dass heißt noch lange nicht, dass es auch 24
> Mio wert ist. der masseverwalter wird jetzt mal
> dieses Hotel schätzen und erst dann weiss man, wie hoch der
> Schätzwert ist und davon die 50%.alles andere
> ist kaffeesudlesen.

und was macht dann die Hypo Tirol?, was sie eben gut kann, abwerten...und das unter der Obhut von Vorstand Weiss.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   14-06-15 17:28

du bist ein wenig vorschnell mit deinen Rückschlüssen: dass die hütte da oben 24 Mio gekostet haben soll
mag ja sein, aber dass heißt noch lange nicht, dass es auch 24 Mio wert ist. der masseverwalter wird jetzt mal
dieses Hotel schätzen und erst dann weiss man, wie hoch der Schätzwert ist und davon die 50%.alles andere
ist kaffeesudlesen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   14-06-15 16:44

" „Welcher Hund beißt sein Herrl, noch dazu sein einziges Herrl?“, fragte Kandler."
Ein guter Satz von Herrn Kandler.

http://www.tt.com/home/10134904-91/hypo-u-ausschuss---kandler-haider-beeinflusste-hypo-ultimativ.csp

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4751618/UAusschuss_Haider-hat-Hypo-ultimativ-beeinflusst?direct=4751550&_vl_backlink=/home/wirtschaft/economist/4751550/index.do&selChannel=



War der Herr nicht auch in Innsbruck zu sehen?, im Umfeld der Hypo Tirol, als Sir Stauder die kriminellen Machenschaften aufdekcen wollte?
Wenn ja, dann könnte er zu späteren Zeiten auch auspacken oder ein Interview geben.



Auf jeden Fall hat er vermutlich seine fette Gage bei der Hypo AA erhalten.....und jetzt packt er aus!
Ethisch absolut korrekt.
Auf jeden Fall,

https://derstandard.at/jetzt/livebericht/2000017273117/donnerstag-hypo-u-ausschuss-live-gefaelligkeitsgutachten-kickback-und-gestank
"Vorwürfe der Einflussnahme auf die Prüfungen von Deloitte standen im Raum. Kandler wies Gefälligkeitsgutachten vehement zurück. Ebenso Deloitte. "

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: SagenWirSo 
Datum:   11-06-15 13:17

werauchimmer schrieb:

> Laut TT hat das Hotel über 24 Mio gekostet.
> Aus dem Grundbuch sieht man dass die Hypo weniger als die
> Hälfte davon finanziert hat und im ersten Rang im Grundbuch
> abgesichert ist.
> Solange das Hotel im Konkurs nicht um weniger als 50 % der
> Baukosten verkauft wird hat die Hypo keinen Verlust.
> Durch die Finger werden aber wohl die übrigen Gläubiger
> schauen: Handwerker, Baufirmen etc.

Egal ib abgesichert oder nicht, keine normale Bank finanziert etwas in dieser Höhe, was bach so kurzer Zeit pleite geht.
Hier fehlt es grib im Kredit- und Kreditrisikomanagement!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: werauchimmer 
Datum:   11-06-15 11:59

Laut TT hat das Hotel über 24 Mio gekostet.
Aus dem Grundbuch sieht man dass die Hypo weniger als die Hälfte davon finanziert hat und im ersten Rang im Grundbuch abgesichert ist.
Solange das Hotel im Konkurs nicht um weniger als 50 % der Baukosten verkauft wird hat die Hypo keinen Verlust.
Durch die Finger werden aber wohl die übrigen Gläubiger schauen: Handwerker, Baufirmen etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mehmet Özakin 
Datum:   11-06-15 08:47

schön geschrieben :

Re: Die Tiroler Grünen NEU
Autor: Grünfliege
Datum: 05-06-15 16:25

Herr Mair: die Hypozentrale befindet sich in der Meranerstraße in Innsbruck ( wenn sie die Zentrale nicht finden, fragen Sie einen Taxler oder lassen Sie sich dorthin fahren).
Dann fragen Sie beim Portier , wo der AR der Hypo bzw. die Führungsgremien ( =ÖVP Parteibüro) tagen.
Dort stellen Sie die Frage: wieviel Millionen sind wann und wohnin verschwunden.
Wer hat die Kredite/Darlehen genehmigt (wer von diesen ehrenwerten Herren hat kein ÖVP Parteibuch?),
Wo ist das Geld jetzt? Weshalb hat man es nicht zurückgeholt? Wer ist dafür veranwortlich?
Wurde in Sidtirol die SVP auch mitfanziert?
Wer sind die (großen) Kreditnehmer?

Die Antworten schreiben Sie auf einen Zettel und dann beraten Sie sich mit Experten, aber bitte bitte externe Experten nicht die Bauerin, Mustafa und Verhatschnig.
Und dann geben Sie uns hier im Forum eine Wortspende.

....die Millionen verschwinden jetzt in Telfs.
Ob die SVP mitfinanziert kann man so aus Istanbul nicht sagen, sicher ist, dort wo der AR tagt....sitzt jemand der der SVP sehr nahe ist und davon mächtig profitiert, mit Betonung auf das Wort mächtig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Schiffahoi 
Datum:   11-06-15 07:39

Marco Polo schrieb:

> > Omerta-Hypo schrieb:
> >
> > Auch dazu schweigen die Grünen, weil jetzt sind sie mit an
> Bord
> > des Hyposchiffes.
>
> Um bei dem Bild zu bleiben: das Hyposchiff heisst Costa
> Concordia
> und als Kapitän wurde soeben neu Hr. Schettino bestellt
> Gute Fahrt!
>

von wegen Schiff und Meer.....,
Die Matrosen Weiss und Hörtnagl werden sich hier bestens auskennen.
Mit dem Schlauchboot vom K&K Hafen Triest (Italien !) runter über Adria-Türkei ins schwarze Meer und dann endlich angekommen. 100% Hauptmarkt der Hypo Tirol:

heute TT :
"Millionenpleite in Mösern: Spur führt in die Ukraine
Nach der Pleite eines Nobelhotels tauchen im Dunstkreis der Prager Eigner Ukraines Ex-Vize-Umweltminister und Ukraines Eishockey-Präsident auf."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marco Polo 
Datum:   10-06-15 20:34

> Omerta-Hypo schrieb:
>
> Auch dazu schweigen die Grünen, weil jetzt sind sie mit an Bord
> des Hyposchiffes.

Um bei dem Bild zu bleiben: das Hyposchiff heisst Costa Concordia
und als Kapitän wurde soeben neu Hr. Schettino bestellt
Gute Fahrt!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Letzter James 
Datum:   10-06-15 20:03

ironimus schrieb:

> und es wird auch diesesmal N I C H T S rauskommen.warum sollte
> jetzt auf einmal was passieren?
> lebt ihr alle hinter dem mond? wir leben in tirol, der ältesten
> festlandemokratie und fest in bauernhand

Recht hast Du!, die Hypo ist N I C H T S....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   10-06-15 18:55

und es wird auch diesesmal N I C H T S rauskommen.warum sollte jetzt auf einmal was passieren?
lebt ihr alle hinter dem mond? wir leben in tirol, der ältesten festlandemokratie und fest in bauernhand

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: der kleine Sizilianer 
Datum:   10-06-15 15:08

Omerta-Hypo schrieb:

> ich stelle mir die Hypo als ÖVP-cashcow vor an der die
> Parteigünstlinge an den Zitzen saugen bis zum Erbrechen, sie
> können davon nicht genug bekommen.
> Im Gegensatz zu Kühen, die wissen wann sie genug haben.
> Man muss es realistisch sehen, die Hypo ist eine
> ÖVP-günstlingversorgungsanstalt für viele Generationen, eine
> Art Familienbank eben.
> Auch dazu schweigen die Grünen, weil jetzt sind sie mit an Bord
> des Hyposchiffes.

Jetzt wird es interessant, schauen ober der OberMafiaExperte Sir Sauder hier auch Mafiosi findet, Personen die er verantwortlich machen kann.

Fakt ist...jetzt kann er niemand verantwortlich machen....jetzt sitzen alle seine Kinder im Boot ganz oben und....er ist schon lange dabei

Die Aussage Kreditgeschäft beinhaltet halt immer ein Risiko....kann er sich ersparen.
Als Fliege...wäre es jetzt im Vorstand interessant zu sehen....wie sich die Drei gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben.

Dieser Akt kann nicht Prader, nicht Gruber......zugeschoben werden, game over!
Ob dieser Aspekt für Stauder nachvollziehbar ist oder nicht...kann uns egal sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Omerta-Hypo 
Datum:   10-06-15 14:52

ich stelle mir die Hypo als ÖVP-cashcow vor an der die Parteigünstlinge an den Zitzen saugen bis zum Erbrechen, sie können davon nicht genug bekommen.
Im Gegensatz zu Kühen, die wissen wann sie genug haben.
Man muss es realistisch sehen, die Hypo ist eine ÖVP-günstlingversorgungsanstalt für viele Generationen, eine Art Familienbank eben.
Auch dazu schweigen die Grünen, weil jetzt sind sie mit an Bord des Hyposchiffes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ernst 
Datum:   10-06-15 08:17

Die Tiroler Tourismuslüge produziert eben mehr Verlierer als Gewinner wie das "Konkurshotel" es anschaulich zeigt.
Im Raum Seefeld nicht das erste mal und immer sind Tiroler Banken (ganz unschuldig?) mit dabei.
Kurz gesagt es fehlen die Kunden die sich einen solchen fünf Sterne "Schnigg Schnagg" leisten können, bzw.es sich leisten wollen.
Die wirklich "Reichen" schon gar nicht, denn bekanntlich kann man von den "Reichen" sparen lernen.
Das sagte schon Niki Lauda " man hat nichts zu verschenken;-))"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Gewusst wie 
Datum:   10-06-15 06:46

Mit dem sehr in diesen Dingen erfahrener Herr Geiler an Bord...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Al Capone 
Datum:   09-06-15 23:12

t schrieb:

> seltsam - da wird der risikochef zum vorstand bestellt und
> genau daraufhin platzt eine bombe im kreditportfolio. wird doch
> nicht etwa eine Entscheidung zurückgehalten worden sein (wenn
> 2014 schon 7 mio baukostenüberschreitung bekannt waren, hätte
> die hypo wohl viel früher handeln müssen...)

Früher gingen der Hörtnagl und der Weiss zu den Klausuren der Hypo nach Irdning, wo ein Pleitehotel der Hypo war....., jetzt geht halt beide Herren zur Klausur nach Telfs

....in der Qualität hat sich wohl kaum was geändert!
Damals waren sie Manager
jetzt Vorstände

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: övpgintherle 
Datum:   09-06-15 22:45

Die (vorhersehbaren) Abläufe bei solchen Projekten sehr gut beschrieben.
Jetzt sollte man die Nutznießer outen, denn die sind die wichtigsten Figuren.
Bei solchen Geschäften gibt es immer Profiteure. Die Geschädigten kennt man ja bereits.
Die ÖVP-Parteibuchbosse werden sich auf den alten Vorstand berufen und dieser beruft sich wiederum auf den vorhergehenden usw.
Konsequenzen: null
Staatsanwalt: findet nichts strafrechtlich Relevantes
Finanzamt: hat nichts bemerkt und auch nichts getan.
Der Steuerzahler: zahlt die Miese ohne zu murren und wählt wieder ÖVP, money makes the world go round.
Das Hyporiskmanagement, was hat das getan?
Die Bauüberschreitung musste ja auch finanziert werden.
PS: einem mir bekannten Rentner haben sie den Dauerauftrag für den Strom nicht durchgeführt (Euro 35,--) weil das Konto zu diesem Zeitpunkt nicht gedeckt war!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Aufwachen! 
Datum:   09-06-15 22:20

@ tu felix hypo nube schrieb:

> Ich lese des öfteren, dass es beliebt ist, mit Immobilien
> Geldwäsche zu betreiben.
> Aber im Falle des Hypohotels schließe ich das beinahe aus, denn
> die Hypoexperten hätten so etwas bereits im Keim erstickt und
> würden sich für so etwas niemals hergeben.
> Sie haben schon im Südtirolkrimi bewiesen, wie korrekt und
> sorgfältig sie arbeiten.
>

Bitte, das ist doch das uralt-Konzept der Gastronomie - kennen das die Hypo-Verantwortlichen dieses beliebte Ringelspiel immer noch nicht? Auch nach dem "Zauberschloß" in Seefeld oder der unendlichen Geschichte "Alpenkönig"

Erst werden irgendwo dubiose "Anlegergelder" angesammelt, (NEU ist nur die tschechische Herkunft)
dann flugs ein kompliziertes Firmengeflecht geschnitzt:
1. Errichtungsgesellschaft, die aber planmäßig leider bald das zeitliche segnet (auf Kosten zahlreicher Lieferanten!)
2. eine Betriebsgesellschaft, die den Laden irgendwie günstig übernimmt.
3. eine naive Bank, die die Konstruktion auch glaubt
4. lachende Dritte im Hintergrund, die den Kasten quasi zum Nulltarif errichten können



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: tu felix hypo nube 
Datum:   09-06-15 20:58

Ich lese des öfteren, dass es beliebt ist, mit Immobilien Geldwäsche zu betreiben.
Aber im Falle des Hypohotels schließe ich das beinahe aus, denn die Hypoexperten hätten so etwas bereits im Keim erstickt und würden sich für so etwas niemals hergeben.
Sie haben schon im Südtirolkrimi bewiesen, wie korrekt und sorgfältig sie arbeiten.
Das Pfandrecht, worauf sich die Hypoführung nun beruft, dürfte nur sehr schwer zu realisieren sein, wer kauft denn heute noch ein Hotel, außer Russen?
Daher wird das hypobewährte Mittel einer Wertberichtigung wieder aktiviert werden müssen, diese Wertberichtigungsmaschinerie kommt ja nicht mehr zur Ruhe.
Wie immer, wird von der TT-Lügenpresse auf Namensnennung der Verantwortlichen verzichtet, ist ja klar, Freunde untereinander kommen sich nicht in die Quere, das ist ein ungeschriebenes Gesetz zwischen den Polen der ÖVP-TIWAG und HYPO, friends to friends sozusagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: No friends 
Datum:   09-06-15 20:16


Hypo Tirol Bank unter den Gläubigern
Von der Insolvenz sind etwa 60 Dienstnehmer betroffen, die Höhe der Verbindlichkeiten soll sich auf 15 Millionen Euro belaufen, wobei laut KSV ein Großteil der Verbindlichkeiten auf der Liegenschaft pfandrechtlich sichergestellt sein soll. Ein erster außergerichtlicher Sanierungsversuch soll gescheitert sein. Hauptgläubiger dürfte die Hypo Tirol Bank sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: No friends 
Datum:   09-06-15 20:10

30.03.2015
Toni Innauer beendet Kooperation mit Hotel "For Friends"
Im Juli 2014 hat das innovative Hotel "For Friends" in Seefeld (Mösern) seine Pforten nach langer Bauphase eröffnet. In dieser Entstehungsphase hat Toni Innauer sein Know How und seine jahrelange Erfahrung aus Sport und Management für den Aufbau der Gesundheits- und Sportabteilung zur Verfügung gestellt.

Nach erfolgtem Start zieht sich nun Toni Innauer aus der Zusammenarbeit zurück und schließt die Projektbegleitung erfolgreich ab.


zurück

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: No friends 
Datum:   09-06-15 20:03

Für den Inhalt verantwortlich
For Friends Hotel GmbH
Geschäftsführer: Gitte Rölle & Timur Zaslavsky
Am Wiesenhang 1
A-6100 Mösern

+43 5212 20300

+43 5212 20350

talk-to@for-friends-hotel.at

www.for-friends-hotel.at

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Firmeninformationen
Unternehmensgegenstand: Hotellerie
UID-Nummer: ATU66816234
Behörde gem. ECG: Bezirkshauptmannschaft Innsbruck
Gerichtsstand: Innsbruck
Firmenbuchnummer: FN 370074b

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: t 
Datum:   09-06-15 18:58

seltsam - da wird der risikochef zum vorstand bestellt und genau daraufhin platzt eine bombe im kreditportfolio. wird doch nicht etwa eine Entscheidung zurückgehalten worden sein (wenn 2014 schon 7 mio baukostenüberschreitung bekannt waren, hätte die hypo wohl viel früher handeln müssen...)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hypo-Speckulationsgeschäft 
Datum:   09-06-15 17:14

Der Landestroll Maier hat seinen Jüngern versprochen, sich der Sache anzunehmen.
Maier meint, dass es ein Hypo-Platterövaube- System gibt.
Genau diese Seilschaften habe(r)n die Grünen versprochen nicht zu wollen, das war wohl nur ein Scherzchen des Hofnarren nehme ich an?
Er will dieses Geschäft filetieren und vollständig aufklären und damit auch die Unschuld der Hypoverantwortlichen klären, denn diese können nichts dafür.
Angeblich haben sie falsche Unterlagen (klingt irgendwie bekannt) erhalten und der Kreditvermittler sei unauffindbar.....der hat natürlich auch seine Provision kassiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: LustigerTiroler 
Datum:   09-06-15 16:11

Abdichtung schrieb:

> Wer war die bauausführende Firma bei diesem Hotel?

und wer war etwa der Steuerberater..hie und da vom eisernen Vorhang.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Abdichtung 
Datum:   09-06-15 16:08

Wer war die bauausführende Firma bei diesem Hotel?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kurator K 
Datum:   09-06-15 15:55


Nun seit 2008 ist der Stauder im Aufsichtsrat, wenn ich nicht irre, wir schreiben nun das Jahr 2015.
http://tirol.orf.at/news/stories/2715305/

"Als Ursache für die Insolvenz nennt die „For Friends Hotel GmbH“ eine Baukostenüberschreitung um sieben Millionen Euro, die erst bei der Fertigstellung der Anlage im Jahr 2014 erkennbar gewesen sein soll. Das Bauvolumen solle insgesamt 24 Millionen Euro betragen haben. Die GmbH gehört zwei Gesellschaftern mit Sitz in Prag, der Levil Holding s.r.o und der Tirol Invest s.r.o."

wenn das hier oben stimmt, dann hat man in der Hypo wohl lange nur zugeschaut...oder "musste die Kreditabteilung zuschauen weil Stallorder vorlagen"?
Die Immobilie mag ja im Kernmarkt der Hypo liegen...doch welche Kompetenz in Prager Gesellschaften hat die Kreditabteilung der Hypo?
Wer sind die "Typen" hinter diesen Gesellschaften in Prag?

Fragen über Fragen und noch viele mehr....., wird ganz schön eng für den Risikochef.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Langzeit- Idoten 
Datum:   09-06-15 15:38

Hat man bei einem U-Ausschuß schon einmal Licht ins Dunkel gebracht, bei nur geschwärzten Akten, die kann ein Blinder lesen (keine Beleidigung der Blinden). Im U-Ausschuß herrscht ewige Dunkelheit, der einzige Lichtblick, er kostet, kostet und kostet. Nach dem Motto, im dunkeln ist gut mauscheln und munkeln.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Gretl von der Alm 
Datum:   09-06-15 14:53

der Luis vom Berg schrieb:

> > Ich möchte nur en passant darauf hinweisen, dass man mit
> > solchen Pleiten auch sehr gut verdienen kann, zumindest ein
> > kleiner Kreis.
> > Das sollte man einmal recherchieren, wer die verantwortlichen
> > Personen für die Pleite= Nutznießer sind!!

Keine Sorge, im Zusammenhang mit der Tiroler "Pleitenauffanggesellschaft" dürfte das auch Thema im U-Ausschuss werden. Unser wirtschaftspolitisch kompetenter LH war diesbezüglich nämlich etwas zu "vorlaut".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: der Luis vom Berg 
Datum:   09-06-15 14:41

WKCHEF schrieb:

> Das Hotel in Mösern, genannt "for Hypofriends" ist nach 6
> Monaten schon pleite....der Hauptgläubiger ist, ja richtig, die
> Hypobank Tirol.
> Da die Hypo beinahe bei jeder Pleite dabei ist, scheint mir ein
> System dahinter zu stecken, Zufälle schließe ich aus.
> So blöde ist die Führungsetage der Hypo auch nicht.
> Ich möchte nur en passant darauf hinweisen, dass man mit
> solchen Pleiten auch sehr gut verdienen kann, zumindest ein
> kleiner Kreis.
> Das sollte man einmal recherchieren, wer die verantwortlichen
> Personen für die Pleite= Nutznießer sind!!

Jetzt wird sich der Vorstand Weiss herrausreden und sagen..., das ist nicht der Kernmarkt von der Hypo Tirol...aber sein Mentor Stauder wird sicher trostende Worte für den neuen Vorstand finden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: WKCHEF 
Datum:   09-06-15 14:32

Das Hotel in Mösern, genannt "for Hypofriends" ist nach 6 Monaten schon pleite....der Hauptgläubiger ist, ja richtig, die Hypobank Tirol.
Da die Hypo beinahe bei jeder Pleite dabei ist, scheint mir ein System dahinter zu stecken, Zufälle schließe ich aus.
So blöde ist die Führungsetage der Hypo auch nicht.
Ich möchte nur en passant darauf hinweisen, dass man mit solchen Pleiten auch sehr gut verdienen kann, zumindest ein kleiner Kreis.
Das sollte man einmal recherchieren, wer die verantwortlichen Personen für die Pleite= Nutznießer sind!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Langzeit- Idoten 
Datum:   09-06-15 11:40

Wann ist St. Nimmerleinstag, denn, dann kommt der Staatsanwalt und die Steuerfahndung auch in unser gut aufgestellt,geführten Banken. Siehe BRD, bei uns in Ojesterreich kommt die BND um zu verschleiern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: FacilityJ 
Datum:   06-06-15 17:32

ironimus schrieb:

> der josef sauerwein ist auch nur mehr ein kapitel in der
> traurigen hypo geschichte.bei so wenig Rückgrat, wie der hatte,
>
> ist er eher ein fall für die anatomie und seine freunde(Herwig
> van..)können ihm auch nicht mehr helfen.
> aber zumindest verhungert er nicht, bei der satten Gage
>
> da gäbe es aber noch genügend andere, die kalt gestellt wurden
> und nur mehr auf die pensionierung oder
> auf den golden handshake warten


Würde der Josef Sauerwein reden...., würd's ganz schön eng für Hörtnagl und Weiss...samt Stauder.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   06-06-15 17:29

der josef sauerwein ist auch nur mehr ein kapitel in der traurigen hypo geschichte.bei so wenig Rückgrat, wie der hatte,
ist er eher ein fall für die anatomie und seine freunde(Herwig van..)können ihm auch nicht mehr helfen.
aber zumindest verhungert er nicht, bei der satten Gage

da gäbe es aber noch genügend andere, die kalt gestellt wurden und nur mehr auf die pensionierung oder
auf den golden handshake warten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: FacilityJ 
Datum:   06-06-15 15:26

ironimus schrieb:

> Arme hypo mitarbeiter, diesen vorstand habt ihr echt nicht
> verdient. aber nun wisst ihr wenigstens,
> wohin die reise geht und was euch erwartet. und mit dem mag
> weiss als neues vorstandsmitglied wird
> menschliche kaelte einziehen-viel vergnügen

Der Josef Sauerwein soll scheinbar ganz glücklich sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mario D 
Datum:   05-06-15 13:41

Film schrieb:

> Wenn Herr Pilgermair wüsste, welche Bauernschädel sich seiner
> rühmen, die heute die Fot*e aufreißen vor dem Fußvolk.
> Wenn Herr Pilgermair wüsste, dass ein dummer Bauernschädel
> seine noch dümmeren Kinder im Gericht untergebracht hat, und
> nebenbei schwarz vermietet.
>
> Wenn Herr Pilgermair wüsste was in Tirol abgeht ...
> wäre es anders.

und was hat das mit der Hypo zu tun, ausser dass es ein neues Organigramm zu geben scheint, wo gewisse Posten nicht mehr aufscheinen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hans 
Datum:   05-06-15 08:39

"Film" sprich deutlicher, damit wir dich verstehen können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Film 
Datum:   04-06-15 22:16

Wenn Herr Pilgermair wüsste, welche Bauernschädel sich seiner rühmen, die heute die Fot*e aufreißen vor dem Fußvolk.
Wenn Herr Pilgermair wüsste, dass ein dummer Bauernschädel seine noch dümmeren Kinder im Gericht untergebracht hat, und nebenbei schwarz vermietet.

Wenn Herr Pilgermair wüsste was in Tirol abgeht ...
wäre es anders.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kopfjäger007 
Datum:   02-06-15 14:11

Merkwürdig, kaum gekommen

http://tinyurl.com/otbmhxn

und schon beim Gehen......
Eine glückliche Hand bei der Selektion Ihrer Jünger scheinen die Vorstände Jochum, Hörtnagl und Kollreider nicht zu haben...und die Vorstände Hörtnagl, Haid und Weiss scheinen die "lectio magistralis" des Sir Wilfrido schnell aufgenommen zu haben, ....moment Mal....da steht ja 2 Mal der Name Hörtnagl.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Meranerstrasse993 
Datum:   01-06-15 13:54

"Die Hypo gehört zurzeit zu 100 Prozent der Tiroler Bevölkerung, Tiroler Volksbank oder Volksbank Tirol ist mit der geplanten Fusion der drei Volksbanken Innsbruck-Schwaz, Landeck und Kufstein-Kitzbühel 2016 schon belegt.. "

die Hypo gehört zu 100% der ÖVP & dem Bauernbund!
so schaut es aus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: HaWeGü 
Datum:   14-05-15 11:33

ironimus schrieb:

> Arme hypo mitarbeiter, diesen vorstand habt ihr echt nicht
> verdient. aber nun wisst ihr wenigstens,
> wohin die reise geht und was euch erwartet. und mit dem mag
> weiss als neues vorstandsmitglied wird
> menschliche kaelte einziehen-viel vergnügen

Einen grossen Vorteil hat diese Ernennung:

Hörtnagl = alter Fuchs der Hypo Tirol, somit einer der alles weiss und einer der oft und viel mitgemischt hat....somit einer der greifbar ist ..... einer der ruhig Verantwortung tragen kann und einer der auf jeden Fall nicht sagen kann "er hätte nicht und Nichts gewusst"

Weiss = er hat viele Funktionen inne gehabt....., er hat viel angestellt, somit darf und kann er Verantwortung tragen und er kann nicht sagen "er hätte nicht und Nichts gewusst"

Haid = Pivot der Hypo Tirol, nun .... wo es um die wichtigen Angelegenheiten ging ..... war er immer in führender Rolle dabei, somit kann auch er nicht sagen "er hätte nicht und Nichts gewusst"

Endlich ..... haben wir nur einen Vorstand aus "Internen", jetzt kann der Stauder jederzeit zuschlagen ..... und keiner kann sich verstecken.

Übrigens, wissend, dass Hypo Vorstandsplätze Schleudersitze sind......, hat mit heute der countdown begonnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   14-05-15 11:12

Arme hypo mitarbeiter, diesen vorstand habt ihr echt nicht verdient. aber nun wisst ihr wenigstens,
wohin die reise geht und was euch erwartet. und mit dem mag weiss als neues vorstandsmitglied wird
menschliche kaelte einziehen-viel vergnügen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Esther 
Datum:   14-05-15 11:10

Wir könnten dem Landeshauptmann und seinem Stauder bei der Namenfindung behilflich sein und hier Vorschläge sammeln.

Ich beginne einmal mit:

HYPO BLANK TIROL

(Wär eine Namensänderung, aber trotzdem mit Wiedererkennungseffekt. Außerdem näher an der Wirklichkeit.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Newdeal 
Datum:   14-05-15 10:42

Neuer Name für die Hypo?:
yes-bank

damit ist alles auf den Punkt gebracht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: benni 
Datum:   14-05-15 07:11

Stell nicht so große Anforderungen an unsere Tiroler spitzenbanker. Wenn ein Gendarm von sich selber in einem Kompetenzmythos lebt, er verstehe von allem alles und mit "Deutsch als Fremdsprache" gewählt wird, dann darf der Tiroler Banken Bigboss doch herumstottern. Und die Aussage mit dem Befehl ist ja entlarven, denn er hat sich eindeutig als Befehlsempfänger geoutet.

HypoMiteigentümer schrieb:

> Da kann einem nur Angst und Bang werden, wenn man das Gestammle
> des neuen Vorstands-Vorsitzenden beim gestrigen Tirol Heute
> über sich ergehen lassen musste. Leider ist der gute Mann auch
> fachlich nicht besser, kann kein Englisch, versteckt sich vor
> den Leuten und weiß nicht wie eine Bank funktioniert. "Der
> Wunsch des LH ist uns Befehl!", "Wir werden weitermachen wie
> bisher" ... habe keinen Zweifel daran, aber genau das ist das
> Erschreckende!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: HypoMiteigentümer 
Datum:   14-05-15 06:57

Da kann einem nur Angst und Bang werden, wenn man das Gestammle des neuen Vorstands-Vorsitzenden beim gestrigen Tirol Heute über sich ergehen lassen musste. Leider ist der gute Mann auch fachlich nicht besser, kann kein Englisch, versteckt sich vor den Leuten und weiß nicht wie eine Bank funktioniert. "Der Wunsch des LH ist uns Befehl!", "Wir werden weitermachen wie bisher" ... habe keinen Zweifel daran, aber genau das ist das Erschreckende!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: web-nomade 
Datum:   13-05-15 17:03

... oder vergessen, das Bild am "Entwurf" auszutauschen :-)
... oder der Pressefotograf hat vergessen, bei der PK den Auslöser zu drücken oder ist grad auf Urlaub :-)


wie auch immer ... :-) süß




web-nomade schrieb:

> Dann hätte die TT ein aktuelles Bild her nehmen sollen ...
> hamms einfach den Kollreider weggeschnitten. :-)
>
> http://www.tt.com/wirtschaft/unternehmen/9923955-91/heta-beschert-hypo-tirol-millionenverlust.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: web-nomade 
Datum:   13-05-15 16:50

Dann hätte die TT ein aktuelles Bild her nehmen sollen ... hamms einfach den Kollreider weggeschnitten. :-)

http://www.tt.com/wirtschaft/unternehmen/9923955-91/heta-beschert-hypo-tirol-millionenverlust.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Hypo Gallier 
Datum:   13-05-15 16:45

web-nomade schrieb:

> Sind das die Herren da auf dem Bild?
>
> http://bit.ly/1Ve1C7i
>
>
>
>

hier kannst Du sie sehen

http://tirol.orf.at/news/stories/2710633/

ein schwarzer Tag für die Hypo!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: web-nomade 
Datum:   13-05-15 16:38

Sind das die Herren da auf dem Bild?

http://bit.ly/1Ve1C7i



Caligula schrieb:

> Endlich ist es soweit:
> Hörtnagl
> Weiss
> Haid
>
> das Klima in der Hypo wird nun küler obwohl der Sommer ansteht.
>
> Eigentlich eine schwache Leistung vom Wilfrido, jetzt hat er
> die 3 Herren im Haus.....und werkelt so lange an der
> Entscheidung herum.
>
> Die Mitarbeiter werden sich nun freuen.....
> Lange hat er gebraucht...endlich ist der Weiss am Ziel seiner
> Karriere.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Caligula 
Datum:   13-05-15 16:10

Endlich ist es soweit:
Hörtnagl
Weiss
Haid

das Klima in der Hypo wird nun küler obwohl der Sommer ansteht.

Eigentlich eine schwache Leistung vom Wilfrido, jetzt hat er die 3 Herren im Haus.....und werkelt so lange an der Entscheidung herum.

Die Mitarbeiter werden sich nun freuen.....
Lange hat er gebraucht...endlich ist der Weiss am Ziel seiner Karriere.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   13-05-15 11:44

Marius Drache schrieb:

> bald scheinen wir sagen zu können habemus papam
>
> "
>
> Innsbruck – Heute Mittwoch fallen im Hypo-Aufsichtsrat die
> Würfel über die Zusammensetzung des künftigen Vorstands. Die zu
> 100 Prozent in Landesbesitz stehende Bank soll künftig von
> einem Dreiervorstand gelenkt werden. Das war auch in der
> Vergangenheit bis zum Ausscheiden des zuvor in einem langen
> Krankenstand gewesenen früheren Hypo-Chefs Markus Jochum der
> Fall. Für die drei Posten haben sich mehr als zwei Dutzend
> Bewerberinnen und Bewerber gemeldet.
>
> Als klarer Favorit für die Funktion des künftigen
> Vorstandsvorsitzenden gilt der bisherige Vorstand Hans-Peter
> Hörtnagl. Für die zwei weiteren Vorstandsposten gilt eine
> interne Lösung als wahrscheinlichere Variante. Nicht ganz
> auszuschließen ist aber auch, dass ein externer Bewerber zum
> Zug kommen könnte. Ob der bisherige zweite Hypo-Vorstand Johann
> Kollreider für eine weitere Periode bestellt wird, gilt nach
> TT-Informationen als ungewiss. So es zu einer bankinternen
> Lösung kommt, wurden zuletzt die beiden Hypo-Manager Johannes
> Haid und Alexander Weiss für den Karrieresprung favorisiert.
>
> Die Hypo Tirol geriet in den letzten Jahren wegen des
> Kreditdebakels und der nötigen 220-Millionen-Spritze des Landes
> in die Schlagzeilen. Zuletzt rutschte die Landesbank trotz
> laufender Sanierung wegen der Haftungen für die
> Hypo-Alpe-Abbaubank Heta in die Verlustzone. (va)
> "


Sollten es die Herren Hörtnagl, Weiss und Haid werden, kann man auf den Boznerplatz den Freudentanz der Hypogallier bewundern gehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Marius Drache 
Datum:   13-05-15 11:41

bald scheinen wir sagen zu können habemus papam

"

Innsbruck – Heute Mittwoch fallen im Hypo-Aufsichtsrat die Würfel über die Zusammensetzung des künftigen Vorstands. Die zu 100 Prozent in Landesbesitz stehende Bank soll künftig von einem Dreiervorstand gelenkt werden. Das war auch in der Vergangenheit bis zum Ausscheiden des zuvor in einem langen Krankenstand gewesenen früheren Hypo-Chefs Markus Jochum der Fall. Für die drei Posten haben sich mehr als zwei Dutzend Bewerberinnen und Bewerber gemeldet.

Als klarer Favorit für die Funktion des künftigen Vorstandsvorsitzenden gilt der bisherige Vorstand Hans-Peter Hörtnagl. Für die zwei weiteren Vorstandsposten gilt eine interne Lösung als wahrscheinlichere Variante. Nicht ganz auszuschließen ist aber auch, dass ein externer Bewerber zum Zug kommen könnte. Ob der bisherige zweite Hypo-Vorstand Johann Kollreider für eine weitere Periode bestellt wird, gilt nach TT-Informationen als ungewiss. So es zu einer bankinternen Lösung kommt, wurden zuletzt die beiden Hypo-Manager Johannes Haid und Alexander Weiss für den Karrieresprung favorisiert.

Die Hypo Tirol geriet in den letzten Jahren wegen des Kreditdebakels und der nötigen 220-Millionen-Spritze des Landes in die Schlagzeilen. Zuletzt rutschte die Landesbank trotz laufender Sanierung wegen der Haftungen für die Hypo-Alpe-Abbaubank Heta in die Verlustzone. (va)
"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   12-05-15 09:26

t schrieb:

> das ist die perfekte Besetzung für einen Vorstand, der die hypo
> abwickeln soll. wenn die also bestellt werden, ist auch klar,
> dass es diese bank in drei Jahren nicht mehr geben wird.
>
> ja, herr stauder, jetzt müssen sie Farbe bekennen. sie können
> natürlich auch zurücktreten, was unmittelbar zu qualifizierten
> Bewerbungen führen wird, die sich nicht von einem
> Möchtegern-Manager im Aufsichtsrat bevormunden lassen wollen.

Das wär das Dreamteam des Wilfrido
Sie arbeiten nach dem Prinzip KTK
"Keiner Traut Keinem",

die Folgen kann man in Managementbücher nachlesen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: t 
Datum:   12-05-15 09:02

das ist die perfekte Besetzung für einen Vorstand, der die hypo abwickeln soll. wenn die also bestellt werden, ist auch klar, dass es diese bank in drei Jahren nicht mehr geben wird.

ja, herr stauder, jetzt müssen sie Farbe bekennen. sie können natürlich auch zurücktreten, was unmittelbar zu qualifizierten Bewerbungen führen wird, die sich nicht von einem Möchtegern-Manager im Aufsichtsrat bevormunden lassen wollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Wunderernst 
Datum:   11-05-15 22:02


>
> > Orakelvondelphi schrieb
>
> Das OrakelvonDelphi irrt sich nie und der Kollreider darf
> zurück in die Osttiroler Heimat, vielleicht zur VB Osttirol,
> das ist die Dolomiten Bank

Muss er dann seinen BMW zurückgeben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Orakelvondelphi 
Datum:   11-05-15 19:18

Meranerstrasse989 schrieb:

> Orakelvondelphi schrieb:
>
> > Gerüchte sagen, dass Hörtnagl, Mag Weiss und Mag Haid die
> neuen
> > Vorstände in der Tiroler
> > Hypo werden.
>
> Fakt ist, dass der Stauder nicht entscheidet!
> Scheinbar will keiner den Posten.
> Da müssen Hörtnagl und Kollreider lange auf die Wiederbstellung
> warten.

Das OrakelvonDelphi irrt sich nie und der Kollreider darf zurück in die Osttiroler Heimat, vielleicht zur VB Osttirol,
das ist die Dolomiten Bank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse989 
Datum:   11-05-15 17:07

Orakelvondelphi schrieb:

> Gerüchte sagen, dass Hörtnagl, Mag Weiss und Mag Haid die neuen
> Vorstände in der Tiroler
> Hypo werden.

Fakt ist, dass der Stauder nicht entscheidet!
Scheinbar will keiner den Posten.
Da müssen Hörtnagl und Kollreider lange auf die Wiederbstellung warten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse990 
Datum:   11-05-15 15:49

Goldwäscher schrieb:

> Ist die krisengebeutelte Monte Paschi jene Nischenbank, bei
> deren Gründung Prader 2003 involviert war?
>
>
>
> Zitiere Standard: "Krisenbank Monte Paschi will 350 Filialen
> schließen"
>
> http://derstandard.at/2000015616980/Krisenbank-Monte-Paschi-will-350-Filialen-schliessen?ref=rec
>
> http://derstandard.at/1420471/Exchef-der-Hypo-Tirol-gruendet-Nischenbank

Ich glaube wir haben hier in Tirol und überhaupt in Österreich mit heimischen Banken so grosse Probleme, dass wir gar nicht über den Brenner schauen müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Goldwäscher 
Datum:   11-05-15 14:37

Ist die krisengebeutelte Monte Paschi jene Nischenbank, bei deren Gründung Prader 2003 involviert war?



Zitiere Standard: "Krisenbank Monte Paschi will 350 Filialen schließen"

http://derstandard.at/2000015616980/Krisenbank-Monte-Paschi-will-350-Filialen-schliessen?ref=rec

http://derstandard.at/1420471/Exchef-der-Hypo-Tirol-gruendet-Nischenbank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: meranerstrasse991 
Datum:   10-05-15 18:20

Talbauer schrieb:

> Die Refinanzierung sollte schon teurer werden. Außer die kommen
> direkt an das EZB Geld ran.
Würdest Du die Hypo refinanzieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Simpli-TV 
Datum:   09-05-15 13:48

@ Talbauer schrieb:

> Die Refinanzierung sollte schon teurer werden. Außer die kommen
> direkt an das EZB Geld ran.

Ja, das stimmt:
die "Renazifizierung" wäre sicher billiger zu haben! Aber nur für den Augenblick ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Talbauer 
Datum:   09-05-15 12:05

Die Refinanzierung sollte schon teurer werden. Außer die kommen direkt an das EZB Geld ran.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse992 
Datum:   09-05-15 11:06

Hypo-Tirol-Vorstand Hans-Peter Hörtnagl geht indes weiter davon aus, dass die Herabstufung durch die Ratingagentur Moody’s keine Auswirkungen auf das Kerngeschäft – Privatkredite für Häuslbauer und besicherte Refinanzierung – der Bank haben wird. Zudem hätten Investoren großes Vertrauen in die Bank, sagt Hörtnagl. Dem widerspricht Banken- und Finanzexperte Matthias Bank von der Universität Innsbruck im TT-Gespräch teilweise.

Es wird wohl einen Grund geben, dass die Hypo Tirol ein schlechteres Rating als andere Hypos hat.
Aber für den Hörtnagl ist das scheinbar nicht zu verstehen.

Nur lustig, dass ein von der Bank sponsorisierter Professor dem teilweise widerspricht.
Aber man war so scharf auf's Rating, jetzt könnt man sagen die Geister die ich rief werde ich nun nicht mehr los

und die Hypo Tirol Story geht weiter....unaufhaltsam.....

da wird das Trio
Platter
Stauder
Hörtnagl
nichts ändern können.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse993 
Datum:   09-05-15 07:47

"fließe die positive Bewertung der öffentlichen Eigentümerschaft von Banken nicht mehr in das Bankenrating ein. Die „Vorteile einer vergleichsweise kleinen Regionalbank mit öffentlichem Eigentümer“ kämen im Rating nicht mehr zum
trage" so steht es in der TT.

Nach all dem was in der Hypo Tirol passiert ist, ist eine solche Aussage der Bank absolut nicht nachvollziehbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Alpinist 
Datum:   08-05-15 11:44

Mit staatlichem Geld von der Pfandbriefstelle oder Haftungen tut man nicht spekulieren.
Die Verschwiegenheitspflicht sollte man ernst nehmen und nicht für wirtschaftspopulistische Zwecke missbrauchen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Friß oder stirb! 
Datum:   08-05-15 10:16

Meranerstrasse993 schrieb:

> "Wir gehen mit der Entscheidung Moody ´s nicht konform, obwohl
> diese aufgrund der Ereignisse in den letzten Wochen von uns
> befürchtet wurde. Die Auswirkungen des HETA-Zahlungsstopps
> haben das Vertrauen in den österreichischen Kapitalmarkt
> spürbar erschüttert.

Der schlaue Schelling hat also mit seinem flotten Sager die Probleme nur auf die Länder ausgelagert,
wohl in der Meinung, daß er mit diesen leichter Schlitten fahren kann (Finanzausgleich!) als mit den Geldverleihern.
Früher nannte man solches schlicht Erpressung!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Alpenbankler 
Datum:   08-05-15 09:31

Wüstenschiff schrieb:

> Dealer schrieb:
>
> > Für was war nun eigentlich der TIWAG Zuschuss?
> > War der schon für die Rücklagen dieser nun schlagend
> gewordenen
> > Hetahaftungen?
> > Hat man hier bereits in weiser Voraussicht...?
>
> ... vorher das Geld in Italien versickern lassen?

Frag Dich Mal wieso die Hypo überhaupt nach Italien gegangen ist?
Die Hypo Tirol hat ganz andere Probleme und von diesen sprichen der Stauder und der Hörtnagl nie !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Dealer 
Datum:   08-05-15 08:41

Wüstenschiff schrieb:

> Dealer schrieb:
>
> > Für was war nun eigentlich der TIWAG Zuschuss?
> > War der schon für die Rücklagen dieser nun schlagend
> gewordenen
> > Hetahaftungen?
> > Hat man hier bereits in weiser Voraussicht...?
>
> ... vorher das Geld in Italien versickern lassen?

Wenn so ein Rating solche Dinge nicht geprüft hätte, was wäre dann ein solches Rating grundsätzlich wert?
Vielleicht nimmt man auch deshalb dieses Rating nicht wirklich ernst?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Wüstenschiff 
Datum:   08-05-15 08:22

Dealer schrieb:

> Für was war nun eigentlich der TIWAG Zuschuss?
> War der schon für die Rücklagen dieser nun schlagend gewordenen
> Hetahaftungen?
> Hat man hier bereits in weiser Voraussicht...?

... vorher das Geld in Italien versickern lassen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Dealer 
Datum:   08-05-15 08:14

Für was war nun eigentlich der TIWAG Zuschuss?
War der schon für die Rücklagen dieser nun schlagend gewordenen Hetahaftungen?
Hat man hier bereits in weiser Voraussicht...?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Wüstenschiff 
Datum:   08-05-15 08:12

Sehr besorgter Tiroler Bürger schrieb:

> Leute, holt euer Geld von der Bank, ehe es zu spät ist und ihr
> alle nur mehr 'durch die Finger' schaut!.

Ja genau! Und steckt's es in die österr. Bausparkassen, dort ist es noch sicher!

Aber vorher unbedingt das Kleingedruckte lesen, dort sollte nämlich stehen, dass man im Falle einer vorzeitigen Auflösung des Vertrages - aus welchen Gründen auch immer - den vollen Anspruch auf die Zinsen hat und keine Gebühren anfallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Sehr besorgter Tiroler Bürger 
Datum:   08-05-15 07:52

Laut heutigem Ö1-Morgenjournal: Hypo Tirol neuerlich, u. zw. gleich um zwei Stufen, auf 'spekulativ' abgewertet!
Dann im Nachsatz wieder einmal,wie schon sooft, die Bank sei dennoch "kerngesund".
Wie lange und wie oft noch müssen wir uns verarschen lassen?

Leute, holt euer Geld von der Bank, ehe es zu spät ist und ihr alle nur mehr 'durch die Finger' schaut!.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse993 
Datum:   08-05-15 07:16

"Wir gehen mit der Entscheidung Moody ´s nicht konform, obwohl diese aufgrund der Ereignisse in den letzten Wochen von uns befürchtet wurde. Die Auswirkungen des HETA-Zahlungsstopps haben das Vertrauen in den österreichischen Kapitalmarkt spürbar erschüttert. Wir müssen nun die Vorgehensweise des Finanzministeriums ausbaden", kritisiert der Aufsichtsratsvorsitzende der Hypo Tirol Bank, Wilfried Stauder."

und weiter

" Wir sind zudem überzeugt, dass wir das Bankenrating - auch dann, wenn Moody s die Unterstützung durch den Eigentümer weiter außer Acht lässt - aus eigener Kraft verbessern können", stellt Vorstand Hans-Peter Hörtnagl fest.

Auswirkungen auf das Kerngeschäft der Hypo Tirol Bank - die Emission von öffentlich- und hypothekarisch gesicherten Wertpapieren - habe das aktuelle Rating voraussichtlich nicht. Diese bleiben in der Stufe Aa1 bzw.Aa3 und seien somit Anlagen mit "sehr guter bis guter Bonität". Dadurch sei die wichtigste Refinanzierungsquelle der Hypo Tirol Bank weiterhin gesichert."

zu finden auf : http://derstandard.at/2000015467317/HETA-Zahlungsstopp-loest-Herabstufung-bei-Hypo-Tirol-Bank-aus

Eine Ratingveränderung hat immer Auswirkungen, so oder so.
Laut Stauder sind immer die Anderen Schuld, wie hat die Hypo in der Zeit Ihre Risiken gestreut?
Können die Inhaber von Hypo Anleihen diese jederzeit verkaufen?, wenn ja .... welche Auswirkung hat die Ratingherabstufung auf den Preis?
Keine Auswirkung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   07-05-15 19:58

Orakelvondelphi schrieb:

> Gerüchte sagen, dass Hörtnagl, Mag Weiss und Mag Haid die neuen
> Vorstände in der Tiroler
> Hypo werden.

na dann gute Nacht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Orakelvondelphi 
Datum:   07-05-15 17:25

Gerüchte sagen, dass Hörtnagl, Mag Weiss und Mag Haid die neuen Vorstände in der Tiroler
Hypo werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse994 
Datum:   07-05-15 17:01

am 21.04.2015 schrieb die Tiroler Prawda (TT für Insider) unter anderem:

"Die Hypo Tirol Bank steht vor entscheidenden Wochen: Heute dürfte die Landesregierung den neuen Hypo-Aufsichtsrat absegnen, zwei Veränderungen sind bereits fix: Statt der noch von der SPÖ nominierten Aufsichtsräte Bernd Guggenberger und Eva Beihammer werden die Grünen die Steuerberaterin Beate Opperer-Pfleiderer sowie den Controller bei der BMW-Gruppe Daniel Mairhofer vorschlagen. Rätselraten herrscht noch darüber, ob Hypo-Eigentümervertreter LH Platter Veränderungen bei den übrigen sechs Aufsichtsratsmitgliedern vornimmt. Aufsichtsratschef Wilfried Stauder ist unbestritten, sein Stellvertreter, Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer, wird vermutlich eine weitere Amtszeit bleiben. Das dürfte auch auf die Leiterin der Finanzabteilung Ida Hintermüller, Tiroler-Versicherung-Vorstand Franz Mair und Universitätsprofessor Erich Pummerer zutreffen. Als Wackelkandidat gilt der Südtiroler Toni Ebner. Als Nächstes folgt die Vorstandsbestellung. Der bisherige Vorstand Hans-Peter Hörtnagl hat gute Chancen, zum Vorstandschef aufzurücken. Hoffnungen auf einen Verbleib in der Vorstands­etage macht sich auch Johann Kollreider. Da es bei drei Vorständen bleibt, wird es jedenfalls einen neuen Namen geben. (aheu, pn)"

Wenn heute der 21.04.2015 war..., dann sind wohl die Uhren in Tirol stehen geblieben.
Wo bleiben die neuen Organe?

Ganz nebenbei, wann lüftet man das "Geheimnis" des Vorstandstrios?
Wäre lustig, wenn der Chef der Südtiroler Prawda (Dolomiten, Tagblatt der Südtiroler&Nordtiroler wenn sie Gastkommentare schreiben) Toni al Ebner nicht mehr dabei wäre.
Das würde dann mit dem Euregiogedanken von Günther&Arno nicht zusammen passen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Hmh 
Datum:   07-05-15 07:53

Diese FMA ist nicht Fisch und nicht Fleisch und darf alles, aber ohne Transparenz und braucht nichts zu verantworten und ist strafrechtlich letztlich zahnlos, bringts aber auch sonst zu keinerlei Konsequenzen und ist wohl nur für die Beschädigungsverhinderung der Nationalbank installiert worden, nach dem von langer Hand nur geplant worden sein kann.... - Rasch abschaffen würde ich sagen und durch eine wahrliche Bankenaufsicht ersetzen und das wirklich sehr rasch, denn die Probleme scheinen ja nicht weniger zu werden?

Ein anderes ist dieser Artikel im Standard, wo dort festgestellt wird, dass die Hypo Alpe Adria sich den guten Zugang zur SPÖ einiges kosten hat lassen:
http://derstandard.at/2000015395650/Hypo-liess-sich-guten-Zugang-zur-SPOe-einiges-kosten

Da fragt man sich natürlich sofort als Tiroler, ob der gute Zugang zur ÖVP gratis ist und wenn nicht, was dieser wohl (uns) gekostet hat, oder vielleicht sogar noch immer kostet?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse995 
Datum:   07-05-15 07:19

Talbauer schrieb:

> Die FMA ist materiell keine Aufsichtsbehörde. Jedenfalls ist
> sie noch nie ihrer Aufsichtspflicht nach gekommen. Sonst gäbe
> es dieses Desaster ja nicht......
....Die ÖVAG ist dermaßen
> marod. Unsanierbar!


Nun, dann könnte ja die OENB weiterhelfen.
Eigentlich muss man angesichts obiger Aussagen einfach froh sein, dass die ganzen Angelegenheiten nun die EZB übernimmt.
Dort hat die ÖVP nichts zu melden und sie sind effektiver.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Talbauer 
Datum:   06-05-15 16:17

Die FMA ist materiell keine Aufsichtsbehörde. Jedenfalls ist sie noch nie ihrer Aufsichtspflicht nach gekommen. Sonst gäbe es dieses Desaster ja nicht. Abgesehen davon kann auch eine FMA juristisch falsch liegen und wird sie das in diesem Fall auch.
Für die Volksbank Lienz und Freunde wäre es besser, die komplette Bank zu liquidieren, als in diesen neuen Verbund einzutreten. Denn das wäre der Untergang. Die ÖVAG ist dermaßen marod. Unsanierbar!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse995 
Datum:   06-05-15 14:48

Meranerstrasse996 schrieb:

>
>
> http://tinyurl.com/puhcv3o
>
> " „Es gibt Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit in
> einzelnen Sachbereichen“, sagte Hypo-Vorstand Hans-Peter
> Hörtnagl. Die Osttiroler hatten kürzlich erklärt, den
> Volksbankensektor verlassen und unter „Dolomitenbank
> Osttirol-Westkärnten“ firmieren zu wollen."
>
> Wie kann man andenken, mit einer Bank, welche derzeit im Auge
> der EU ist zusammenarbeiten?.
> Sicher wird die EZB etwas hinzufügen wollen und dürfen.

http://tirol.orf.at/news/stories/2709228/
"Wichtig für die Selbstständigkeit ist aber auch die Einlagensicherung. Diese würde die Volksbanken-Haftungsgenossenschaft weiter übernehmen, sagt Mattersberger. Die Finanzmarktaufsicht hält das hingegen für nicht möglich. Ohne Einlagensicherung könnte die Bank nicht weiterarbeiten."

Abgesehen davon, dass neben der FMA nun auch die EZB was zu sagen hat, ist es einfach "verrückt", dass eine Bank, die so was tun möchte nicht im Gleichschritt mit der Aufsichtsbehörde ist.
Probleme und Blamagen sind vorprogrammiert.
Un die Hypo....ist wieder mitten dirnnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Meranerstrasse996 
Datum:   05-05-15 14:48



http://tinyurl.com/puhcv3o

" „Es gibt Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit in einzelnen Sachbereichen“, sagte Hypo-Vorstand Hans-Peter Hörtnagl. Die Osttiroler hatten kürzlich erklärt, den Volksbankensektor verlassen und unter „Dolomitenbank Osttirol-Westkärnten“ firmieren zu wollen."

Wie kann man andenken, mit einer Bank, welche derzeit im Auge der EU ist zusammenarbeiten?.
Sicher wird die EZB etwas hinzufügen wollen und dürfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: HETA
Autor: Meranerstrasse001 
Datum:   30-04-15 11:19

Geschäftsbericht Hypo Tirol
Seite 23
Risikovorsorge

wäre da nicht die Auflösung von über 56 Mio. Euro würde das Geschäftsjahr ganz schön ausschauen.
Ein Schelm der sich dabei nichts denkt Sir Stauder.
Auf jeden Fall ist die Leistung der Vorstände Hörtnagl&Kollreider*** zu hinterfragen, wenn es knapp 70 Mio. Euro Zuführungen gibt.

Krediteintreibung und Kreditrisiko "managen" scheint noch ein grosses Problem zu sein.

*** der Jochum kann ja nichts dafür, war ja nicht anwesend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: HETA
Autor: guillotine 
Datum:   25-04-15 10:17

http://www.derboersianer.com/2015/04/hypo-koepfe-rollen-nowotny-vor-abloese/

"Hypo Köpfe rollen"... - da wird man wohl hoffentlich bei allen Hypos jetzt endlich einmal aufräumen wollen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: HETA
Autor: Erikan Absurdum 
Datum:   23-04-15 22:24

outsider schrieb:

> Weiß jemand, wer der Vorstandsvorsitzende bzw. ein Mitglied des
> Vorstandes der HETA namentlich sind?
> Wurden diese Positionen über die Deloitte Recruiting Services
> ausgesucht oder gab es auch hier eine "interne" Besetzung mit
> vorangegangener Ausschreibung?

Deloitte geht immer gut.
Eine Frage nebenbei
"Der Vertrag mit dem wegen Krankheit abberufenen Vorstandsvorsitzenden Markus Jochum werde jedenfalls erfüllt, sagte Stauder. "
Wie ein Krankgeschriebener seinen Vertrag erfüllen soll und kann weiss nur der Sir Wilfrido.
Das ist nicht nachvollziehbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 HETA
Autor: outsider 
Datum:   23-04-15 22:11

Weiß jemand, wer der Vorstandsvorsitzende bzw. ein Mitglied des Vorstandes der HETA namentlich sind?
Wurden diese Positionen über die Deloitte Recruiting Services ausgesucht oder gab es auch hier eine "interne" Besetzung mit vorangegangener Ausschreibung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Wunderl 
Datum:   21-04-15 19:35

Die Forderungen der HETA übersteigen den Gewinn der Hypo Tirol um einiges. Macht nix, es ist ja "nur" das Geld aller Tiroler und -innen. Ein neuer Vorstand muß her und der LAbg Stauder hält sich noch bedeckt.
Brauchen wir diese Landesbank noch, die nur noch Minus einbringt, Millionen verzockt hat und Gelder der TIWAG-Kunden braucht, um über die Runden zu kommen? Wer diese landes- und volkseigene Bank braucht, das sind die Schwarzmander des Landes, um Schwarzmander fürstlich entlohnt unterzubringen. Aber der Wille des ahnungslosen Landesfürsten ist Gesetz. Tirol, die angeblich älteste Festlanddemokratie Eropas laut Eduard Wallnöfer? Wozu brauchen wir den hohen Tiroler Landtag, in dem nur geschwafelt wird und für den die Schwarzgrünen das Denken übernehmen? Dieser Pseudoföderalismus verschlingt nur sinnlos Millionen, aber dem Wasserkopf Wien sollten wir uns auch nicht ausliefern. Dort werden unsere Probleme nur potenziert. Ein ehemaliger Minister für Volksgesundheit wird zum Minister für Verkehr und Infrastruktur gemacht, obwohl er von der Materie Null Anhnung hat. Aber er nimmt eine Reise von Wien nach Ischgl in Kauf, um eine Seilbahn in Betieb zu nehmen, welche schon eine Wintersaison in Betrieb war. Wer soll so etwas noch verstehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Kandler E 
Datum:   21-04-15 12:31

Heute in der TT online:
Unglaublich aber wahr • vor 4 Stunden
Sitz in der Hypo eigentlich ein einziger auf Grund der Qualifikation oder wie in Tirol üblich nur auf Grund des Parteibuches??

nun Yesmänner bleiben Yesmänner und bei der Hypo braucht es im Vorstand Yesmänner....
das Parteibüchl kann dann auch nicht schaden

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Frankenhüter 
Datum:   19-04-15 19:04

...wetten, jetzt wird die Hypo Tirol auch damit zu tun bekommen

http://orf.at/#/stories/2274139/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Hypo Tirol Bank AG
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   19-04-15 17:31

Diese Woche werden wir wissen ob der Stauder neue Vorstände gefunden hat oder ob er trotz allem auf alte Vorstände zurückgreifen muss, weil sich keiner gemeldet hat.

Auf jeden Fall wird er seine Entscheidungen gut argumentieren müssen, denn am 28.12.2013 war die Welt bei weitem nicht heil

http://www.tt.com/home/7664962-91/spannung-um-chefposten-bei-landesfirmen.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Hypo Tirol Bank AG
Autor: outsider 
Datum:   16-04-15 22:45

es dauert nicht mehr lange, dann wissen wir es....wem Sir Stauder zum neuen glücklichen Chef der Hypo küren wird....es soll der 21.04.2015 sein.

na dann wird dem Rätsel um Namen wie Hörtnagl, Kollreider, Haid, Weiss & Co. ein Ende gesetzt.
alea jacta sunt wird es dann im Tiroler Raum erschallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: newsreiter 
Datum:   15-04-15 22:52

Der vorgesehene Verzicht auf die Dividende der landeseigenen Hypo Tirol Bank wegen der Heta-Causa auch für das Jahr 2015 werde das Landesbudget hingegen nicht belasten. Dividendenzahlungen würden nicht budgetiert, erklärte Platter und erinnerte an die Ausgestaltung des „Innenverhältnisses“ zwischen Land und Landesbank, wonach die Bank die Zahlung die Liquiditätszufuhr an die Pfandbriefstelle leiste.

Quelle : http://tinyurl.com/qcmzmmk

naja, wenn die Dividenden nicht gudgetiert werden, dann wird die Tiwag wohl das Geld nie wieder sehen.
Anno 2015 vier Jahre nach Anno 2011
Anno Domini
Anno Wilfrido

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: Hmh 
Datum:   06-04-15 17:25

Hmh schrieb:

> Seit wohl schon gut einem Jahrzehnt lang, wurde nicht die
> Realität bei den österr. Hypos in deren Geschäftstätigkeiten
> berücksichtigt. Für mich war das alles eine unglaubliche
> Wettbewerbsverzerrung. Bin schon gespannt, wenn die anderen
> Banken das schnallen und hier eine Klage ins Rollen bringen
> werden?

http://www.krone.at/Wirtschaft/Bank_Austria-Chef_Cernko_kritisiert_Fekter_wegen_Hypo-Schlagzeilen-Story-447111

Die österr, Banken haben es schon geschnallt...? - zumindest die Bank Austria?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: accounter1 
Datum:   06-04-15 08:53

"Warum in den Bilanzen der Hypo Bank Tirol seither nicht für einen möglichen Haftungsfall für die Hypo Alpe Adria vorgesorgt wurde, wie die Liste Fritz kritisiert?"

Hier zu finden : http://www.tt.com/wirtschaft/9854177-91/brisanter-brief-zu-drohenden-haftungen-der-tiroler-hypo.csp

Diese Frage ist mehr als legitim, ähnliche Frage könnte man im Fall des Italienengagements stellen.
Warum wohl?
Wollte man Risiken nicht aufzeigen?.....und somit Fehlverhalten/Fehlentscheidungen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: re-aktor 
Datum:   04-04-15 19:34

Hmh schrieb:

> Seit wohl schon gut einem Jahrzehnt lang, wurde nicht die
> Realität bei den österr. Hypos in deren Geschäftstätigkeiten
> berücksichtigt. Für mich war das alles eine unglaubliche
> Wettbewerbsverzerrung. Bin schon gespannt, wenn die anderen
> Banken das schnallen und hier eine Klage ins Rollen bringen
> werden?

...die Politik hat nur Schäden produziert.
jetzt ist game over!!
die EZB kommandiert
und die
lasst sich nicht von der ÖVP und er Politik
einlullen
dies war einmal
jetzt ist es aus
die Politiker können (wenn sie sie finden) einen andere Spielwiese suche müssen.
Das ist hart, aber das wird ein Stauder auch schlucken müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: Hmh 
Datum:   04-04-15 13:21

Seit wohl schon gut einem Jahrzehnt lang, wurde nicht die Realität bei den österr. Hypos in deren Geschäftstätigkeiten berücksichtigt. Für mich war das alles eine unglaubliche Wettbewerbsverzerrung. Bin schon gespannt, wenn die anderen Banken das schnallen und hier eine Klage ins Rollen bringen werden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: re-aktor 
Datum:   04-04-15 13:04

ironimus schrieb:

> solange die politische minderheit "bauern" in tirol etwas zu
> sagen hat, so lange bleibt ein hörtnagl im sattel,
> der zufälligerweise auch zum Bauernstand gehört-so schaut´s aus
> "bauernland in bauernhand"

schauen wir mal wie lange die EZB zuschaut....die Bauernmentalität läßt sich nicht leicht mit Basel3...und Folgebestimmungen vereinbaren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wertberichtigung
Autor: Tintenfisch 
Datum:   03-04-15 18:40

Jetzt sollen sie mal alle ihre "Werte" berichtigen oder "zurückstellen" oder neu erfinden.

Quelle: http://derstandard.at/2000013872607/Heta-beschert-Hypo-Salzburg-106-Millionen-Verlust
"Heta beschert Hypo Salzburg 10,6 Millionen Verlust"


nachstehend stand etwas geschrieben, hab's aber wieder gelöscht :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: ironimus 
Datum:   03-04-15 18:39

solange die politische minderheit "bauern" in tirol etwas zu sagen hat, so lange bleibt ein hörtnagl im sattel,
der zufälligerweise auch zum Bauernstand gehört-so schaut´s aus "bauernland in bauernhand"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: RE-aktor 
Datum:   03-04-15 14:27

"Hypo-Chef Hans-Peter Hörtnagl hatte wiederum erklärt, mit rund 40 Millionen Euro an Wertberichtigungen in der Bilanz 2014 vorsorgen zu wollen"

seit geraumer Zeit berichtigt der Hypo-Chef (....somit der neue Vorstandsvorsitzende, zwar noch nicht veröffentlicht wie das mit der Auswahl des neuen Vorstandes ausschaut) Hans-Peter Hörtnagl die Werte.

Er ist nun ein Old-Manager der Hypo der alle Details kennt und bei vielen Entscheidungen dabei war.
Er kann "nicht mehr Dritten" die Schuld zuschieben.

Seine Tätigkeit wird irgendwann auch einmal in Frage gestellt werden.
Komt Zeit
kommt Prüfung

Quelle : http://tirol.orf.at/news/stories/2703089/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: hierher verschoben
Autor: Hmh 
Datum:   02-04-15 11:58

http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/4698534/Osterreich-eine-Republik-in-Geiselhaft

Keine personellen und andere Konsequenzen bisher aus dem Kriminalfall Hypo
Dieser Artikel aus der Presse fragt sich nun, ob die Republik sich in einer Art Geiselhaft befindet?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 hierher verschoben
Autor: moderator 
Datum:   31-03-15 23:23

Die Hypobank verkaufen ist kein Thema
Autor: ferdl
Datum: 31-03-15 22:36
Zitieren:


Das Land Tirol musste sich von der TIWAG 250 Mio. leihen um bei der Landeshypo wieder mal ein
Finanzloch zu stopfen. Das ganze heist voraus Dividende und bedeutet, dass das Land die nächsten Jahre keine Dividende mehr von der TIWAG bekommt bis die 250 Mio zurück gezahlt sind. Und da ist ja noch die HETA die BAD Bank der Hypo Alpe Adria. Nach dem Zahlungsstopp müssen wohl die Landeshypobanken brennen wie die berühmten Luster. Hab den Auftritt unseres Platters im Fernsehen gesehen. Natürlich verzichtet das Land Tirol auf die Dividende von der Hypo in diesen schweren Zeiten bla bla bla. Wieder 25 Mio. Wenn ich mir die Berichterstattung so anschaue, ergibt sich für mich ein sehr düsteres Bild was Seite der Eigentümervertrer und die Bankenaufsicht anbelangt.

Ich behaupte dass LH Platter keine Ahnung hat was in seiner oder wie er das Gebilde auch nennen will , Landesbank vorgeht. Ein Aufsichtsratsvorsitzender Mader putzt sich ab und behauptet er sei über das Abenteuer in Italien was der Hypo-Millionen gekostet hat nicht informiert worden, dass kann er seiner Großmutterr erzählen. Der Aufsichtsrat legt in seiner Geschäftsordnung alle Geschäftsvorgänge fest für die seine Zustimmung erforderlich ist. Und das ist mit Sicherheit die Strategie des Vorstandes.

Was externe Prüfer anbelangt mit denen hatte ich selber beruflich zu tun. Die sind zwar sehr gefürchtet aber auch nur Menschen.
Ich meine damit die Prüfer der Nationalbank und der Finanzmarktaufsicht. Es ist eine Momentaufnahme, mehr nicht.
Ich war rund 9 Jahre lang in der internen Revision, sagen wir es einmal so: Die kriegen alle Infos, nach denen sie fragen, und der Rest bleibt im Dunkeln, wird aber über die Prüfungsberichte, Testate als in Ordnung abgesegnet.

Die Frage ist halt wie viele Leichen die Hypo Tirol noch im Keller hat, daß weiß offiziell keiner. Bei der Hypo Alpe Adria - jetzt HETA - sind rund ein Drittel der offenen Kredite entweder notleidend oder ausfallgefährdet. Das hält eine normale Bank nicht aus. Ich würde diese Landeshypo so schnell wie möglich verkaufen, solange sie noch Geld bringt und wäre damit einen Problemfall los, und das Geld könnte man ja für die Tiroler Bevölkerung verwenden, denn es war ja auch ihre Bank.
Es muss ja nicht Zukunftsfonds heissen, so wie in Kärnten.


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   31-03-15 09:00

Köstlich :-) "Proporzbude"

Zitiere den grünen Finanzsprecher Werner Kogler zur verspäteten Übermittlung von Akten:

"Diese rot-schwarze Proporzbude, die nichts zustande bringt, behindert die Arbeit des U-Ausschusses"

http://www.krone.at/Oesterreich/Wichtige_Akten_zum_Hypo-Desaster_kommen_zu_spaet-Aerger_im_U-Ausschuss-Story-445919

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ernst 
Datum:   30-03-15 09:07

Was soll das Gejammere um die HYPO Tirol?

Die Landesregierung hat ein Weisungsrecht, aber LH Platter ist geistig mehr als überfordert, von den restlichen Mitgliedern der "hochlöblichsten Tiroler Regierung" kann man auch nicht mehr erwarten.

Die bestellten Aufsichträte sind offenbar nicht gerade das "Gelbe" vom Ei, halt "brave Leut".
Kurzum die ganze Hyposcheiße ist hausgemacht "auf Tiroler Art";-))
Der finanzielle Schaden für Tirol kam ja nicht unerwartet.


siehe Link wer alles vertreten ist und mitmischt.

https://www.hypotirol.com/at/ueber-uns/unternehmen/organisationsstruktur.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Zornkonto 
Datum:   30-03-15 07:46

Vollkommen richtig @Re-aktor. Das Politgeschwafel dieses mir bisher nicht einmal namentlich aufgefallenen Kuenz ist an Lächerlichkeit unüberbietbar. Da will sich einer an der Rechtslage vorbei aufblasen, ein echter Popeye. Ohne durchgriffsfähige Kompetenz die Goschn aufreissen, wen wundert der Ruf der Politiker noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Re-aktor 
Datum:   30-03-15 06:30


LAbg. Dipl.-Ing. Hermann Kuenz kündet an:
"Und es wird auch meine Aufgabe als Obmann im Finanzausschuss sein, die eingegangenen Haftungen der Hypo
Tirol genau zu durchleuchten und bestehende Haftungen bis Ende dieser Legislaturperiode massiv abzubauen."

Es ist schon interessant was ein Hypo-Externer alles veranlassen kann, bzw. was er tun will.
Die Frage ist, kann er das überhaupt umsetzen, wie will er als Nicht-Organ der Hypo (und selbst wenn er es wäre...er ist nur einer von mehreren) sein Ziel, die Haftungen abzubauen, erreichen?
Wenn die Hypo Haftungen eingegangen ist....dann hat sie diese gefälligst einzuhalten, schon die alten Römer sagten und schreiben "pacta sund servanda".

Wenn die Hypo für die eingegangenen Haftungen nicht gerade steht, dann wäre diese Bank als Geschäftspartner nicht glaubwürdig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Re-aktor 
Datum:   29-03-15 13:35


weiter steht
Zitieren:

"Eines ist klar: Es wird auch die
Hypo Tirol unverschuldet treffen. Daher unterstütze ich ausdrücklich den
Weg Platters, gemeinsame Lösungen zu finden, damit der Schaden
möglichst gering bleibt und damit das Thema irgendwann ein für alle Mal
erledigt ist. Ich bin mir sicher, dass Österreich dieses Problem meistern wird."


Wieso wird nicht gesagt, wie die Hypo von diesem Engagement profitiert hat? sie hat ja sicher profitiert.
Es wäre zu schön, wenn es immer nur eine Schönwetterperiode gäbe.

Wie man sich so sicher sein kann, dass man das Problem lösen/meistern werde, bleibt mir ein Rätsel

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: news_reader 
Datum:   28-03-15 13:26

http://tinyurl.com/o9om2lg

Zitat daraus "Diese bewährte Vorgehensweise der umfassenden Information wurde übrigens bereits bei der Sanierung der Hypo Tirol praktiziert."

und
"LAbg. Dipl.-Ing. Hermann Kuenz: "Wir haben mit der Hypo Tirol ein gut funktionierendes Geldinstitut."

Sind solche Aussagen strafrechtlich nicht relevant?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rattenfisch 
Datum:   26-03-15 21:29

> Eines kommt jedenfalls ganz deutlich raus:
> Es sind POLITIKER im Hypo-Desaster involviert, weil nur SIE im
> Zusammenhang mit Wahlen mit solch einer Klausel "geschützt"
> sind.
> Weshalb sonst sollte man einen U-Ausschuss mit Wahlen in
> Verbindung bringen.

Wir haben im Februar Gemeinderatswahlen. Falls also irgend ein Tiroler Politiker zum Hypo-Desaster gehört werden soll, wäre es gut, ihn bis Mitte Oktober vorzuladen. Dies gilt natürlich nicht für einen Landeshauptmann, weil der hat ja mit Gemeinderatswahlen nichts zu tun :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rattenfisch 
Datum:   26-03-15 21:22

> "Um einen wahltaktischen Missbrauch von U-Ausschüssen zu
> unterbinden werden Befragungen im Rahmen von
> Untersuchungsausschüssen vier Monate vor dem Wahltermin
> beendet."

Eigentlich ganz egal, für wen es gilt, für den Fragenden oder den Befragten.

Eines kommt jedenfalls ganz deutlich raus:
Es sind POLITIKER im Hypo-Desaster involviert, weil nur SIE im Zusammenhang mit Wahlen mit solch einer Klausel "geschützt" sind.
Weshalb sonst sollte man einen U-Ausschuss mit Wahlen in Verbindung bringen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rattenfisch 
Datum:   26-03-15 21:05

Auf der VP-Seite wird Hannes Rauch im Hypo-U-Ausschuss angekündigt. Jetzt sitzt er drinnen. Wie ist nachstehendes zu verstehen:

Zitiere aus http://www.tiroler-vp.at/home/allgemeine/einzel/datum/vp-rauch-u-ausschuss-neu-hoffentlich-mit-neuem-politstil-ohne-anpatzen-und-vernadern.html

"Um einen wahltaktischen Missbrauch von U-Ausschüssen zu unterbinden werden Befragungen im Rahmen von Untersuchungsausschüssen vier Monate vor dem Wahltermin beendet."

Für wen gilt das? Für die Befrager oder für die Befragten?
Was haben Wahlen mit einem U-Ausschuss zu tun?
Wie soll ein U-Ausschuss bei so einer Sperre überhaupt arbeiten können:

Ist diese "Klausel" tatsächlich verankert und kommt zur Anwendung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: G. Eigentler 
Datum:   25-03-15 14:07



@Populist

"Strafrechtlich relevante Hintergründe" bestehen, sehr geehrter Herr Populist. Mir wird das Geld aus der Geld-

tasche geklaut, während all jene Zniachteln, die das Hypo-Desaster in diesem Lande mitverursacht haben, sich des

Clous erfreuen. Sie können beruhigt sein, dass sie nicht belangt werden. Ihr persönliches Hab´ und Gut ist tabu.

Demokratie lässt grüßen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   25-03-15 13:39

Obr'grichtler schrieb

> > "Hypo Tirol wird weiter abgeratet..."
> >
> > Frage: Wundert Sie das? Mich leider nicht:-(
>
> Ja, weil es ja die Landeshaftungen gibt und der Eigentümer ja
> auch das Land ist und der Gläubiger TIWAG wiederum
>
>
> Was Landeshaftungen wert sind, können Sie ja im Falle Kärnten
> sehen. Und Tirol ist nicht mehr weit davon entfernt!:-((
> Bedauerlicherweise versuche ich das durch die Blume andauernd
> klar zu machen, nur glaubt es anscheinend niemand:-((
>
> Auch für Sie die künftigen österreichischen Bankratings:
>
> http://derstandard.at/2000013177993/Austro-Banken-vor-schlechterem-Rating
>
> PS: Zur Erinnerung: Hypo Tirol: E+ !
>
> Ist jetzt alles klar?

Ja, ich glaube schon
Es sind die Landeshaftungen aktuell nichts mehr wert und das Land deshalb dringend zu reformieren und die Hypo damit ein schwerer Sanierungsfall und die TIWAG braucht eine neue Führung, neue Visionen und ein neues nachhaltig Strategiepapier - am besten man würde beide Landesunternehmen verkaufen bzw. privatisieren?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kandler D 
Datum:   24-03-15 21:22

Der Stauder könnt jetzt auch die Südtiroler Sparkasse sanieren und reorganisieren, schliesslich kennt er den italienischen Markt gut und er kennt sich mit kriminellen Machenschaften und ist Experte für Mafiafragen.
Nach der Bilanzvorstellung der Bank in Bozen braucht man Tiroler Euregio Unterstützung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   19-03-15 16:40

@ Hmh
Datum: 18-03-15 21:09

Obr'grichtler schrieb:

> @ Hmh
> Datum: 18-03-15 17:32
>
> http://tirol.orf.at/news/stories/2700349/
>
> "Hypo Tirol wird weiter abgeratet..."
>
>
> Frage: Wundert Sie das? Mich leider nicht:-(

Ja, weil es ja die Landeshaftungen gibt und der Eigentümer ja auch das Land ist und der Gläubiger TIWAG wiederum


Was Landeshaftungen wert sind, können Sie ja im Falle Kärnten sehen. Und Tirol ist nicht mehr weit davon entfernt!:-((
Bedauerlicherweise versuche ich das durch die Blume andauernd klar zu machen, nur glaubt es anscheinend niemand:-((

Auch für Sie die künftigen österreichischen Bankratings:

http://derstandard.at/2000013177993/Austro-Banken-vor-schlechterem-Rating

PS: Zur Erinnerung: Hypo Tirol: E+ !

Ist jetzt alles klar?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   18-03-15 21:09

Obr'grichtler schrieb:

> @ Hmh
> Datum: 18-03-15 17:32
>
> http://tirol.orf.at/news/stories/2700349/
>
> "Hypo Tirol wird weiter abgeratet..."
>
>
> Frage: Wundert Sie das? Mich leider nicht:-(

Ja, weil es ja die Landeshaftungen gibt und der Eigentümer ja auch das Land ist und der Gläubiger TIWAG wiederum

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Werft wenigstens Schuhe! 
Datum:   18-03-15 20:32

In Deutschland gehen schon mal die Wogen hoch, die EZB scheint nicht sehr willkommen:

http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   18-03-15 20:08

@ Pupillist
Datum: 18-03-15 18:54

Sie schreiben:

"Herr Platter macht über die Solidarität der Bundesländer Druck. Nach dem Motto: "Gemeinsam können wir einen Schuldenschnitt mit Reduktion auf 50% erreichen"." Zitatende -


Ja, dann soll uns unser Güntherle doch einmal sagen, von wem er erinen "Schuldenschnitt" haben möchte. Vom Bund? Ist der dem Land Tirol etwas schuldig ? Oder hat das Land Tirol bzw. deren Vertreter in Landtag und Landesregierung vielleicht Landeshaftungen an die Hypo ausgestellt, ich mein: war ja sehr praktisch, das Land bekommt von der Hypo seine Haftungsprämie und die Hypo kann sagen, dass ihre Anlagen sicher sind. Wars so, Herr Landeshäuptling? Ich mein, aus Liebe zur Hypo hat man es ja sicher kaum gemacht, da soll schon was rausschauen, oder wie wars?
Und jetzt, wo es kritisch wird, will man einen Schuldenschnitt. Von was Herr Platter? Von den Haftungen gem §92 BWG ?
Im übrigen wäre es eine Bevorzogung gegenüber anderer Gläubiger, wenn der Bund die andere Hälfte tragen würde und somit eine Diskiminierung dieser. Was EU-rechtlich leider gar nicht möglich ist. Verstanden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Zornkonto 
Datum:   18-03-15 19:21

Ach so, der Tenorhornist schämt sich über die Hypodebatte im Landtag. Die Unverfrorenheit dieses Kerls ist nicht mehr zu toppen. Das Land Tirol muß sich für so einen fürwahr in Grund und Boden schämen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pupillist 
Datum:   18-03-15 18:54

Herr Platter macht über die Solidarität der Bundesländer Druck. Nach dem Motto: "Gemeinsam können wir einen Schuldenschnitt mit Reduktion auf 50% erreichen".

Wenn dieses Einvernehmen nicht gelingt, ergibt sich für Tirol ein neues Szenarium: Was ist, wenn die Bundesländer eine aliquote Aufteilung anstreben? Schließlich hat sich jedes Bundesland aus diesem Topf bedient und seine eigenen Gewinne und Vorteile erwirtschaften können.

Wie kommt Salzburg dazu, das wirtschaftspolitisch rege Bundesland Tirol zu unterstützen, noch dazu, wo strafrechtlich relevante Hintergründe bestehen könnten? Es gilt die Unschuldsvermutung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   18-03-15 18:36

@ Hmh
Datum: 18-03-15 17:32

http://tirol.orf.at/news/stories/2700349/

"Hypo Tirol wird weiter abgeratet..."


Frage: Wundert Sie das? Mich leider nicht:-(

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   18-03-15 17:32

http://tirol.orf.at/news/stories/2700349/

Hypo Tirol wird weiter abgeratet...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MC 
Datum:   18-03-15 14:39

Kopernikus schrieb:

> Das hypozentrische Tiroler Weltbild droht zu implodieren, die
> Folge ist eine Super-Nova.
> Übrig bleibt ein schwarzes Loch.

Nö, nur sehr massereiche Sterne enden in einem schwarzen Loch. "Normalmassige" wie unsere Sonne in einem weißen Zwerg, aber sind wir doch mal ehrlich: Tirol war von Anfang an nur ein brauner Zwerg.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   18-03-15 14:00

@Autor: Kandler D
Datum: 18-03-15 13:42


Zu Ihrer letzten Frage möchte ich nur eines anmerken: Das können Sie machen , wie Sie es wollen;-))
Nur sollte jede/r, welche/r bei einer Hypo oder Volksbank Guthaben gebunkert hat auch wissen, warum er sie dort liegen hat. Oder ob es vielleicht besser wäre, die Bank zu wechseln.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   18-03-15 13:50

@Autor: bunga&bunga
Datum: 18-03-15 11:35

Die Hypo Tirol Landesbank könnte das 80 Millionen Euro kosten...!

Wenn dem nur so wäre, bunga!

Bereits ein, zwei Tage nach der Verkündung unseres werten Herrn BMF, kein Geld der Steuerzahler mehr flüssig zu machen (welche Steuerzahler er dabei gemeint hat, sagte er ja nicht genau, waren das die "Bundessteuerzahler" oder die "Landessteuerzahler";-) ), war auf derstandard.at schon zu lesen, dass im Falle, dass die HAA ausfällt die anderen Hypos "geradestehen müssten und dies für die Hypo Tirol einen Schaden von voraussichtlich 150-160 Mio hätte.
Zudem wurde gestern die in meinem gestrigen Link bekannte Tatsache bekannt. Und das ist erst der grössere Brocken!:-(

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kandler D 
Datum:   18-03-15 13:42

".....Haftungsanteil der Hypo Tirol Bank noch ein Downrating Konsequenzen auf die Sicherheit der Spareinlagen und Veranlagungen hat“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder. Das Land stehe zu 100 Prozent hinter seiner Landesbank."

Kärnten soll scheinbar nich zu den Haftungen stehen
Österreich scheinbar nicht zu Kärnten
Soll man da noch Sir Stauders Worte ernst nehmen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kopernikus 
Datum:   18-03-15 13:20

Das hypozentrische Tiroler Weltbild droht zu implodieren, die Folge ist eine Super-Nova.
Übrig bleibt ein schwarzes Loch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MC 
Datum:   18-03-15 11:53

@bunga, wenn jetzt schon von 80 Mio offen gesprochen wird, dürfte der Schaden bei weitem größer sein - also zumindest in die umgekehrte Richtung ist`s noch nie gegangen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   18-03-15 11:35

Die Hypo Tirol Landesbank könnte das 80 Millionen Euro kosten...!

Herr Wallnöfer vielleicht könnten Sie vor Ihrem Pensionssprung noch einmal Ihre / Unsere (!!!) Schatulle aufmachen und 80 Mille "ummi" überweisen - weil wir sind ja eh guat aufgstellt ! © Tubabläser

...könntens ja als Abschiedsgeschenk und Ausgleich dafür eine "Tarifanpassung" für den Pöbel machen !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   17-03-15 19:24

Wenn sich die Hypo das leisten kann, dann bitte. Ich bezweifle das eher.


Siehe:

http://derstandard.at/2000013081765/Haftungen-der-Laender-fuer-Hypo-Banken-hoeher-als-bekannt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: H&K 
Datum:   16-03-15 22:47

"Jochums Vertrag wird planmäßig im Juni auslaufen, dem Vorstand gehört er aber nicht mehr an. Er wurde abberufen. Das bestätigte Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder. "

Das hat er aber gut gemacht der Stauder!, wieso hat er Ihn so kurz vor dem Ziel abberufen?
Klingt mehr als verdächtig.

Gute Nacht Tirol

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: newsreader 
Datum:   15-03-15 19:24

http://www.tt.com/wirtschaft/9111752-91/hypo-tirol-soll-2015-einen-neuen-chef-bekommen.csp
Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 14.10.2014

(Stauder: „Das Vorstandstrio wird ausgeschrieben, Ziel ist wieder ein Dreiervorstand.“ Ein Wechsel an der Hypo-Spitze ab Mitte 2015 gilt wegen der monatelangen Absenz Jochums als fix. Sein Vertrag endet im Juli. Die Vorstände Hans-Peter Hörtnagl und Johann Kollreider dürften sich erneut bewerben. Verhandlungen über eine vorzeitige Auflösung des Vertrags mit Jochum werden derzeit nicht geführt, teilte Stauder mit)

Ab Mitte 2015 = 1 Juli, jetzt sind wir schon Mitte März..., wenn der neue Vorstand aus den eigenen Reihen kommt, kein Problem, wenn ein oder zwei Herren (vielleicht auch Damen) nicht aus den eigenen Reihen kommen, dann werden die Personen wohl kündigen müssen (oder sind sie gar arbeitslos) und dann wird es eng werden, den 1. Juli einzuhalten.

Nachdem nun der Jochum weg ist....und nach außen immer noch keine Mitteilung gemacht wurde (von wegen Transparenz Sir Stauder) ..... darf es in der Gerüchteküche richtig wild brodeln.
Wieviel hat der Herr von der Hypo bekommen, damit er vorzeitig geht.

Übrigens, das Organigramm wird jetzt auch nicht aktuell sein, es steht zum 01.06.2014.
Ob Hörtnagl und Kollreider für alle Bereiche Zeit haben und finden, wir wünschen es Ihnen

oder vielleicht führt jetzt der Vorstandsservice die Agenden im Haus

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ethikpro 
Datum:   15-03-15 15:45


Hier ein Auszug aus http://tinyurl.com/k8b8m7a

„Das tut man einfach nicht.“ Dieser schlichte, leicht verstaubte Satz sollte in der Finanzwirtschaft wieder mehr Bedeutung haben, fordert Julian Nida-Rümelin, Philosophie-Professor und ehemaliger deutscher Kulturminister. Reine Träumerei? Ohne Alternative, sagt Nida-Rümelin, „denn nur über Sanktionen lassen sich Menschen nicht steuern“. Seine Forderung: „Ethik muss Teil der Finanz-Ausbildung werden.“

ob das auch für altdienende Vorstände und Aufsichtsräte gilt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Beteiliger 
Datum:   15-03-15 09:04

" Platter und Hypo-Aufsichtsratschef Wilfried Stauder hoffen, dass durch Haftungen des Landes Kärnten, Vermögen der Heta, eine Beteiligung des Bundes und Vergleiche mit Gläubigern die 80 Millionen Euro reduziert werden können."

Quelle : http://tinyurl.com/k29hnvg


Wäre interessant zu wissen was die Hypo Tirol so in vergangener Zeit mit der Beteiligung verdient hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: no body 
Datum:   15-03-15 07:53

irgendwer schrieb:

>
>
>
> Autor: no body
> Datum: 14-03-15 09:06
>
> irgendwer schrieb:
>
> > verkauf hypo ?
> >
> > 1. wer soll kaufen
> Die Hypo Tirol ist einfach zu liquidieren!
> Ach ja. Das erzählst dann mal knapp 550 Mitarbeiter und deren
> Familien!!!!!!
Die sollen mal erklären wieso man am Freitag nackt in der Hypo herumlaufen kann, weil so wenig Mitarbeiter anwesend sind, versuch einmal nach 17 Uhr anzurufen, Du wirst super Erfolgsquoten erzielen . Schau Dich mal im Kaffeehaus Hypo rum...so fein ist es bei Amazon schon lange nicht mehr...und die haben Erfolg.


>
> > 2. was soll sie kosten
> Die Hypo Tirol kostet nichts, sie verursacht Kosten!
>
> Ach ja. Das Land, und somit der Steuerzahler, haben seit 1898
> Zahlungen erhalten! Zudem konnte sich das Land sehr günstig
> liquide Mittel beschaffen.
Dafür ist jetzt die Hypo beim ausbluten.

> > 3. ausgeglichene bilanz in italien
> Eine Bilanz in Italien gibt es nicht mehr!, aufwachen!
> Es gibt sehr wohl interne Bilanzen! Jedes grenzüberschreitende
> Unternehmen grenzt seine Bilanzen ab.
Wird sein...verdient die Hypo in Italien?, wenn ja ok, wenn nein...hat das System Hypo wohl nicht richtig agiert, weil wir schon in Italien sind, dann denken wir mal auch an Deutschland, an Wien an die Schweiz usw.


>
> > 4. wer übernimmt die wohnbauförderung - kostet dem land ja
> nix
> Keine Angst das übernimmt schon jemand, aber das Land zahlt!,
> muss
> Zahlen.....bei der Hypo Tirol kostet es auch was und das Land
> zahlt!
> Ach ja! Niemand will diesen Aufwand übernehmen. Die Hypo
> verdient an der Wohnbauförderung fast nichts!!
Verstehe die Hypo ist auch keine Bank sondern ein karitativer Verein
Glaubst Du der Stauder arbeitet für fast nichts in seiner Kanzlei ;-)
>
> > 5. wo sollen die landesbediensteten hin?
> Eben es waren nie Bänker, nur Bürokraten...der Stauder nimmt
> sie alle in seiner Kanzlei auf und jeder ist hochmotiviert
> dorthin gehen zu dürfen!
> Ach ja! Gar nicht gewusst das Hr. Stauder eine Banklizenz hat.
Wir reden ja nicht von Banker, sondern von Landesbediensteten, man lese Beamte



>
> > 6. wie finanziert sich das land zukünftig? btv ? sparkasse
> oder
> > raiffeisen??
> Öffentlich ausschreiben!, wetten es kommen Anbieter?!....oder
> auch nicht die Blamage Kärnten und Republik Austria in Sachen
> Schuldenzahlung schreckt jeden Finanzierer ab, kann ja sein
> dass die Schulden nicht beglichen werden!
> Ach ja! Wenn das Land schnell liquide Mittel benötigt ist eine
> Ausschreibung nicht möglich!
Austria lex...wie lange noch, wir sind in der EU


>
> > wenn du keine ahnung von finanzen hast dann verkneif dir
> deine
> > kommentare
> Ach ja! Ich vermute du hast maximal einen Vorschulabschluss!
> Mit solchen Aussagen kannst Du maximal im Kindergarten die
> Feuchttücher beeindrucken!
Besser Vorschulabschluss als....
>
> > verkaufen geht heut nicht mehr. liquidation ja - dann
> > verschrottung von volksvermögen, denn
> > die hypo ist weit aus mehr wert als die 220 + 160 mio.
> Das glaubst aber schon nur Du!, ist nur gut, dass Du von
> Finanzen einen Tau hast
> Ich würde es mit einem Wifikurs versuchen. Dort gibt es Kurse
> wo Bilanzen lesen gelehrt wird.
> Am 11.6.2015 am Wifi Innsbruck - Kannst Dich ja einschreiben
> lassen.
> > schönen gruss
> schönen Gruss Hr. Finanzminister von dem der keine Ahnung hat
>
Wenn man in Tirol Bilanzen lesen würde...würde es in Sachen Hypo einen Aufstand geben

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   15-03-15 07:38

Hab deinen Text sehr nett gefunden, bis auf die letzten zwei Sätze.
Du glaubst wirklich, dass man am WiFi das Lesen von Bilanzen lesen lernen kann???

Angesehen davon: Wie soll die Zukunft der Hypo aussehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: irgendwer 
Datum:   14-03-15 23:10




Autor: no body
Datum: 14-03-15 09:06

irgendwer schrieb:

> verkauf hypo ?
>
> 1. wer soll kaufen
Die Hypo Tirol ist einfach zu liquidieren!
Ach ja. Das erzählst dann mal knapp 550 Mitarbeiter und deren Familien!!!!!!

> 2. was soll sie kosten
Die Hypo Tirol kostet nichts, sie verursacht Kosten!

Ach ja. Das Land, und somit der Steuerzahler, haben seit 1898 Zahlungen erhalten! Zudem konnte sich das Land sehr günstig liquide Mittel beschaffen.
> 3. ausgeglichene bilanz in italien
Eine Bilanz in Italien gibt es nicht mehr!, aufwachen!
Es gibt sehr wohl interne Bilanzen! Jedes grenzüberschreitende Unternehmen grenzt seine Bilanzen ab.

> 4. wer übernimmt die wohnbauförderung - kostet dem land ja nix
Keine Angst das übernimmt schon jemand, aber das Land zahlt!, muss
Zahlen.....bei der Hypo Tirol kostet es auch was und das Land zahlt!
Ach ja! Niemand will diesen Aufwand übernehmen. Die Hypo verdient an der Wohnbauförderung fast nichts!!

> 5. wo sollen die landesbediensteten hin?
Eben es waren nie Bänker, nur Bürokraten...der Stauder nimmt sie alle in seiner Kanzlei auf und jeder ist hochmotiviert dorthin gehen zu dürfen!
Ach ja! Gar nicht gewusst das Hr. Stauder eine Banklizenz hat.

> 6. wie finanziert sich das land zukünftig? btv ? sparkasse oder
> raiffeisen??
Öffentlich ausschreiben!, wetten es kommen Anbieter?!....oder auch nicht die Blamage Kärnten und Republik Austria in Sachen Schuldenzahlung schreckt jeden Finanzierer ab, kann ja sein dass die Schulden nicht beglichen werden!
Ach ja! Wenn das Land schnell liquide Mittel benötigt ist eine Ausschreibung nicht möglich!

> wenn du keine ahnung von finanzen hast dann verkneif dir deine
> kommentare
Ach ja! Ich vermute du hast maximal einen Vorschulabschluss! Mit solchen Aussagen kannst Du maximal im Kindergarten die Feuchttücher beeindrucken!

> verkaufen geht heut nicht mehr. liquidation ja - dann
> verschrottung von volksvermögen, denn
> die hypo ist weit aus mehr wert als die 220 + 160 mio.
Das glaubst aber schon nur Du!, ist nur gut, dass Du von Finanzen einen Tau hast
Ich würde es mit einem Wifikurs versuchen. Dort gibt es Kurse wo Bilanzen lesen gelehrt wird.
Am 11.6.2015 am Wifi Innsbruck - Kannst Dich ja einschreiben lassen.
> schönen gruss
schönen Gruss Hr. Finanzminister von dem der keine Ahnung hat



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: no body 
Datum:   14-03-15 12:44

Johnann schrieb:

> @ no body: Der Kluge, weiß von seiner Dummheit, der Dumme
> nicht.

Stimmt das ist auch nicht strafbar!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Johnann 
Datum:   14-03-15 10:36

@ no body: Der Kluge, weiß von seiner Dummheit, der Dumme nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: no body 
Datum:   14-03-15 09:06

irgendwer schrieb:

> verkauf hypo ?
>
> 1. wer soll kaufen
Die Hypo Tirol ist einfach zu liquidieren!
> 2. was soll sie kosten
Die Hypo Tirol kostet nichts, sie verursacht Kosten!
> 3. ausgeglichene bilanz in italien
Eine Bilanz in Italien gibt es nicht mehr!, aufwachen!
> 4. wer übernimmt die wohnbauförderung - kostet dem land ja nix
Keine Angst das übernimmt schon jemand, aber das Land zahlt!, muss
Zahlen.....bei der Hypo Tirol kostet es auch was und das Land zahlt!
> 5. wo sollen die landesbediensteten hin?
Eben es waren nie Bänker, nur Bürokraten...der Stauder nimmt sie alle in seiner Kanzlei auf und jeder ist hochmotiviert dorthin gehen zu dürfen!
> 6. wie finanziert sich das land zukünftig? btv ? sparkasse oder
> raiffeisen??
Öffentlich ausschreiben!, wetten es kommen Anbieter?!....oder auch nicht die Blamage Kärnten und Republik Austria in Sachen Schuldenzahlung schreckt jeden Finanzierer ab, kann ja sein dass die Schulden nicht beglichen werden!
> wenn du keine ahnung von finanzen hast dann verkneif dir deine
> kommentare
> verkaufen geht heut nicht mehr. liquidation ja - dann
> verschrottung von volksvermögen, denn
> die hypo ist weit aus mehr wert als die 220 + 160 mio.
Das glaubst aber schon nur Du!, ist nur gut, dass Du von Finanzen einen Tau hast
>
> schönen gruss

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: irgendwer 
Datum:   14-03-15 00:34

verkauf hypo ?

1. wer soll kaufen
2. was soll sie kosten
3. ausgeglichene bilanz in italien
4. wer übernimmt die wohnbauförderung - kostet dem land ja nix
5. wo sollen die landesbediensteten hin?
6. wie finanziert sich das land zukünftig? btv ? sparkasse oder raiffeisen??

wenn du keine ahnung von finanzen hast dann verkneif dir deine kommentare
verkaufen geht heut nicht mehr. liquidation ja - dann verschrottung von volksvermögen, denn
die hypo ist weit aus mehr wert als die 220 + 160 mio.

schönen gruss

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Markus I 
Datum:   11-03-15 18:36

Pressewart schrieb:

> endlich spricht auch mal der Kollreider, obwohl er scheinbar
> bei der Sitzung nicht dabei war:
> "Hypo-Tirol-Vorstandsmitglied Johann Kollreider geht davon aus,
> dass es zu einer Aufteilung nach Köpfen kommen und jede Hypo
> ihren aliquoten Anteil tragen wird. „Also jede ein Achtel“,
> sagte Kollreider, der selbst nicht an der Sitzung des
> Landes-Hypo-Verbands teilnahm. Eine „Verteilungsdebatte“
> innerhalb des Hypo-Verbandes gebe es jedenfalls nicht. Dass es
> in Salzburg offenbar Zweifel der Politik an der
> Gewährträgerhaftung des Landes gibt, kann der
> Hypo-Tirol-Vorstand nicht nachvollziehen. „In Paragraf zwei des
> Pfandbriefgesetzes heißt es, dass die Hypos und die Länder zur
> ungeteilten Hand haften“, sagte Kollreider. Dies gelte
> unabhängig davon, ob die jeweilige Hypo wie in Tirol
> vollständig im Besitz des Landes sei oder wie in Salzburg zu
> einem geringen Teil."
>
> jetzt brauchen wir nur noch eine Presseaussendung vom Jochum
> der ist doch noch bei der Hypo angestellt.....oder?
>
> Quelle :
> http://www.tt.com/home/9727415-91/bei-den-l%C3%A4nder-hypos-rauchen-die-k%C3%B6pfe.csp

Vom Jochum wird man vermutlich nichts mehr hören, laut Insider wurde der Mannschaft mitgeteilt, dass er nicht mehr in der Bank ist (seit heute).
Die Aufgaben sollen von Hörtnagl & Kollreidee übernommen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pressewart 
Datum:   08-03-15 09:15

endlich spricht auch mal der Kollreider, obwohl er scheinbar bei der Sitzung nicht dabei war:
"Hypo-Tirol-Vorstandsmitglied Johann Kollreider geht davon aus, dass es zu einer Aufteilung nach Köpfen kommen und jede Hypo ihren aliquoten Anteil tragen wird. „Also jede ein Achtel“, sagte Kollreider, der selbst nicht an der Sitzung des Landes-Hypo-Verbands teilnahm. Eine „Verteilungsdebatte“ innerhalb des Hypo-Verbandes gebe es jedenfalls nicht. Dass es in Salzburg offenbar Zweifel der Politik an der Gewährträgerhaftung des Landes gibt, kann der Hypo-Tirol-Vorstand nicht nachvollziehen. „In Paragraf zwei des Pfandbriefgesetzes heißt es, dass die Hypos und die Länder zur ungeteilten Hand haften“, sagte Kollreider. Dies gelte unabhängig davon, ob die jeweilige Hypo wie in Tirol vollständig im Besitz des Landes sei oder wie in Salzburg zu einem geringen Teil."

jetzt brauchen wir nur noch eine Presseaussendung vom Jochum
der ist doch noch bei der Hypo angestellt.....oder?

Quelle : http://www.tt.com/home/9727415-91/bei-den-l%C3%A4nder-hypos-rauchen-die-k%C3%B6pfe.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ernst 
Datum:   08-03-15 06:16

Bad Bank Lösung, ein Modell aus Deutschland für die Hypo Tirol;-))


http://www.youtube.com/watch?v=fjCGGFQXTyA&feature=youtube_gdata_player

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Wurst 
Datum:   07-03-15 15:19

Der Kultpruch des Jahres, von Herrn Hörtnagl, Vorstand der Hypo Tirol :

siehe auch :
http://dietiwag.org/blog/index.php

"hiezu sei zu sagen, dass die italienischen Behörden von der Bearbeitung her etwas langsamer seien, wie in Österreich"

ich lach mich krumm
wie schnell waren die Behörden bei der Hypo Alpe Adria Herr Hörtnagl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: lRechtsprechung 
Datum:   07-03-15 08:17

Die verschleuderten Gelder Tiwag nach Amerika Hypo in die ganze Welt, das sind Arbeitsplätze. Fort mit den Dieben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mascalzone Latino AC2013 
Datum:   07-03-15 07:10

Obr'grichtler schrieb:

> Luis van Berg chrieb am 22-02-15:
>
> "Wer will schon in eine Bank gehen, die Ihren Ruf in der Presse
> > so strapaziert hat." Zitatende
>
>
> Lieber Luis!
>
> Merke Dir folgendes Sprüchlein:
>
>
> "Ist Dein Ruf erst ruiniert,
> lebt sichs gänzlich ungeniert!"
>
>
> LG
> Obr'grichtler
>
> PS: Das ist vermutlich ja der Grund, weshalb diverse Damen und
> Herren sich so aufführen können. Schliesslich weiss man doch: "
> Im blödesten Fall haftet ohnehin der Otto Normalverbraucher! "
> ( oder anders gefragt: Wer ist denn "das Land" oder wer ist
> denn "der Bund" bzw. "der Staat" ?)

Wird schon stimmen, nur
in Bozen will niemand zur Hypo

in Innsbruck aber
will niemand in den Vorstand
nicht mal die ganz Getreuen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Obr'grichtler 
Datum:   06-03-15 10:37

Luis van Berg chrieb am 22-02-15:

"Wer will schon in eine Bank gehen, die Ihren Ruf in der Presse
> so strapaziert hat." Zitatende


Lieber Luis!

Merke Dir folgendes Sprüchlein:


"Ist Dein Ruf erst ruiniert,
lebt sichs gänzlich ungeniert!"


LG
Obr'grichtler

PS: Das ist vermutlich ja der Grund, weshalb diverse Damen und Herren sich so aufführen können. Schliesslich weiss man doch: " Im blödesten Fall haftet ohnehin der Otto Normalverbraucher! " ( oder anders gefragt: Wer ist denn "das Land" oder wer ist denn "der Bund" bzw. "der Staat" ?)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tintenratte 
Datum:   06-03-15 09:55

Pensionistin schrieb:
> Also gut aufgestellt.....

"LH Günther Platter sicherte bereits Unterstützung des Landes zu, sollte dies notwendig sein."
(Zitat aus tt-online)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Pensionistin 
Datum:   06-03-15 09:50

Im Standard:
Die Folgen des Schuldenschnitts bei der Heta seien für die Tiroler Hypo zwar "spürbar, aber auch verkraftbar", meinten Platter und Stauder unisono. Die Sicherheit der Kundeneinlagen und die Bedienbarkeit der Anleihen seien weiterhin voll gegeben. Die Mittelbereitstellung für die Pfandbriefstelle sei für die Hypo Tirol Bank aufgrund ihrer "ausgezeichneten Liquiditätssituation" keine große Herausforderung.

Also gut aufgestellt.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Peter H 
Datum:   06-03-15 07:15

johnann schrieb:

> In Summe haftet das Land Tirol noch mit mehr als 4 Mrd. für die
> Anleihen der Hypo Tirol. Wenn da was passiert, dann geht es
> uns wie dem Land Kärnten. Pleite!
> Verkauft doch endlich diese Bank und macht klar Schiff, denn
> den landespolitischen Auftrag dieser Bank sehe ich schon lange
> nicht mehr

Würde man die Bank verkaufen häte man keine Bühne für Bankfachexperten mehr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: johnann 
Datum:   05-03-15 12:41

In Summe haftet das Land Tirol noch mit mehr als 4 Mrd. für die Anleihen der Hypo Tirol. Wenn da was passiert, dann geht es uns wie dem Land Kärnten. Pleite!
Verkauft doch endlich diese Bank und macht klar Schiff, denn den landespolitischen Auftrag dieser Bank sehe ich schon lange nicht mehr

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Vlügellahm und hyp(n)otisiert 
Datum:   05-03-15 11:27

ob die volksbänkler aus landeck und umgebung immer noch auf die hypo tirol scharf sind?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: . 
Datum:   05-03-15 11:23

Soso. Herr Platter will also den Bund in der Pfandbriefsache einbeziehen? Das sollte er besser nicht tun.
Könnte doch dabei heraus kommen, dass die Pfandbriefstelle für Lobbyismuszwecke verwendet wurde?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Edelweiss Nix 
Datum:   04-03-15 08:29

Freiwillig würden die Länder, allen voran Tirol, niemals eine Verwaltungsreform durchziehen, ja nicht einmal andenken. Der Bund hat sich bislang auf dem Kopf herum tanzen lassen und Schmach und Schande ausbaden müssen, während die Länder über die Banken- und Förderwirtschaft ohne Rücksicht auf die Anliegen der Bevölkerung hinweg ihr Ding drehten.

Schau mal um Dich, es fehlt an allen Ecken und Enden, dort wo es um Lebensqualität und damit verbunden mit Lebensfreude geht. Die Tiroler sind unzufrieden, misstrauisch und griesgrämig. Hier noch von Tourismus und Gastfreundschaft zu sprechen ist völlig daneben.

Diesen Schein und Trug kann man nur unterbinden, wenn man bei den Banken ansetzt. Der Bund setzt einen gelungenen Schachzug. Die Länder werden sich jetzt gegenseitig die Geldschädel einschlagen, bis sie hoffentlich schnellstens bemerken, dass die Zukunft eines Landes nicht von der Bank abhängt, sondern von den Leuten, die ihr Geld nicht mehr dort hin tragen, weil sie keines mehr haben.

Auch die Tiroler Regierung wird noch schnallen, dass man mit einer desolaten Bank nicht hausieren gehen kann, und schon gar kein "Sicherheitsgefühl" damit vermittelt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: charly grill 
Datum:   04-03-15 08:07

hier ist sie endlich, die lang diskutierte verwaltungsreform.
die bundesländer werden via landeshaftungen in konkurs geschickt.
eine "österreichische" lösung.
bauernschädel gegen großkopferte - das nenn ich brutalität.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Klemensd 
Datum:   03-03-15 21:06

Spaziergänger schrieb:

> Autor: MC
> Datum: 03-03-15 18:30
> Die Hypo Tirol haftet auch mit für die Hypo Alpe Adria - den
> Anteil weiß ich nicht, aber alle Landeshypos in Summe mit 1,2
> Milliarden.
>
> Na laut der "Finanz-Experten" Platter und Stauder sinds ca. 160
> Mio. €uro für Tirol. Zahlen "wir" ja aus der "Porto- oder
> TIWAG-Handkassa". Und holen uns dann auf Umwegen (siehe
> Almförderung odgl.) für einen Teil unserer Klientel wieder ein
> kleines "Scherflein" zurück. Also "Problem" gelöst und
> "Applaus" für unsere "Finanzexperten".

der Finanzexperte Stauder schickt seinen Spezi nach Salzburg, damit er 2 Hypos kontrolliert

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Spaziergänger 
Datum:   03-03-15 19:47

Autor: MC
Datum: 03-03-15 18:30
Die Hypo Tirol haftet auch mit für die Hypo Alpe Adria - den Anteil weiß ich nicht, aber alle Landeshypos in Summe mit 1,2 Milliarden.

Na laut der "Finanz-Experten" Platter und Stauder sinds ca. 160 Mio. €uro für Tirol. Zahlen "wir" ja aus der "Porto- oder TIWAG-Handkassa". Und holen uns dann auf Umwegen (siehe Almförderung odgl.) für einen Teil unserer Klientel wieder ein kleines "Scherflein" zurück. Also "Problem" gelöst und "Applaus" für unsere "Finanzexperten".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ernst 
Datum:   03-03-15 18:56

"Bürgen" soll man würgen, dies war immer so der Brauch;-))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: andere Liga 
Datum:   03-03-15 18:45

Haööo Tschirgant

Laß den Platter aus dem Spiel, der ist doch zu blöd zum Schei.... schreien.

Der kann nur absondern was ihm vorgegeben wird.
Entschuldigung, aber das ist nur meine Meinung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MC 
Datum:   03-03-15 18:30

Die Hypo Tirol haftet auch mit für die Hypo Alpe Adria - den Anteil weiß ich nicht, aber alle Landeshypos in Summe mit 1,2 Milliarden.

http://kurier.at/politik/inland/hypo-bad-bank-konkurs-auf-raten/117.186.272

Auszug:
Was passiert mit den Landeshypos?

Die Landeshypos von Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und der Steiermark haften gemeinsam für die 1,2 Milliarden Euro Pfandbriefe, die die Heta über die Pfandbriefstelle begeben hat. Die Hypos schmieden derzeit an einem Notfallsplan für die Pfandbriefstelle.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tintenratte 
Datum:   03-03-15 17:46

Der Sumpf und Filz beginnt gerade, sich gegenseitig aufzufressen. Kaum wird der Bad Bank der staatliche Geldhahn zugedreht, wird die Hypo Tirol aktiv und geht in die Offensive. Der beste Zeitpunkt dafür, dass sich die Hypo Tirol selbst aufplattert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Kredithai 
Datum:   02-03-15 18:04

Tintenfisch schrieb:

> Tschirgant schrieb:
> > Ein abgekartetes Spiel?
> > Was meint ihr?
>
> Wie ein heller Kopf einmal zu mir sagte: "Die Sache genau
> beobachten und schauen was passiert."


Sumpf & Filz
mehr braucht man da nicht sagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   02-03-15 16:51

Tschirgant schrieb:
> Ein abgekartetes Spiel?
> Was meint ihr?

Wie ein heller Kopf einmal zu mir sagte: "Die Sache genau beobachten und schauen was passiert."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tschirgant 
Datum:   02-03-15 15:43

Die Volksbank Landeck will nicht mit den Volksbanken fusionieren.

Die Volksbank Landeck möchte lieber in der Hypo Tirol Bank aufgehen.

Die Hypo möchte sich die Volksbank Landeck einverleiben.

Der Standard schreibt:
"Hypo-Tirol-Aufsichtsratschef Wilfried Stauder zeigte sich in dem Blatt offen für eine "Tiroler Lösung", wenn Interesse der Volksbanken bestehe."


Was geht hier vor?

Ein abgekartetes Spiel?

Wer erinnert sich noch daran, dass Günther Platter, der Eigentümervertreter der Hypo, Aufsichtsrat der Volksbank Landeck war?

Was meint ihr?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Nauders 
Datum:   02-03-15 09:48

Da Kracht die Ganze Bank und hoffentlich auch die Politiker

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Klaus aus Tirol 
Datum:   02-03-15 08:47

Diese Mafija soll die Finger von der Volksbank lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Blaublau 
Datum:   01-03-15 23:34


http://derstandard.at/2000012333320/Volksbank-Landeck-gegen-Tirol-Fusion

"Hypo-Tirol-Aufsichtsratschef Wilfried Stauder zeigte sich in dem Blatt offen für eine "Tiroler Lösung", wenn Interesse der Volksbanken bestehe"

Lieber Stauder, die Hypo hat genug zu kämpfen, da braucht diese Bank wohl doch nicht noch eine zusätzliche Baustelle.

...aber vielleicht geht Blau und Blau zusammen und dann....müssen beide zum Alkoholtest

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mozartkugler 
Datum:   27-02-15 08:15

Man munkelt der Hörtnagl schielt nach Salzburg, ein Vorstandsposten wäre frei.
Kein Wunder....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Klemensd 
Datum:   26-02-15 21:56

Der Stauder soll die Welt nicht mehr kapieren, laut outsider:

Stellt euch vor es gäbe Vorstandsposten zu vergeben und keiner geht hin!

Externe melden sich keine, ich meine Topmanager
Intern meldet sich auch keine, zwischen pragmatisierten Managern, die den Schleuderposten nicht wollen
und hochbezahlte Jungmanager, die bereits jetzt so viel Gehalt bekommen, dass sie sich um den Schleudersitz wegen die wenig Mehrkröten Gehalt nicht bemühen wollen

Na warum wohl Stauder?

Russisch Roulette Manager hat man noch keine gefunden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: insere Brider im Siden ... 
Datum:   23-02-15 17:41

Nun ja, wenn die Südtiroler Bande mal beim Wüten ist, bleibt kein Stein auf dem anderen!

Und hat der Platterer & Malaun nicht bei der letzten Wahl mit einem zerknitterten FIAT XXXL-großflächig plakatiert?
Keine italienischen Verhältnisse! GUTEN MORGEN! Haben wir wenigstens gut geschlafen?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: K. 
Datum:   23-02-15 11:45

Von nichts kommt nichts, und von revanchistischer Politik kommt so ein Desaster.

Weingartner war Hypo, Hypo war Weingartner. Andere haben das jetzt auszulöffeln, er selbst ist nach wie vor der feine Maxl, der mit dem 300-Mio.-Verlust nix zu tun hat!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   22-02-15 13:18

common sensor schrieb:

> Linestaff schrieb:
>
> > Für Bozen, Brixen und Meran sucht die Hypo jeweil einen
> > Kundenbetreuer, also 3 Stück.
> >
> > Entweder alle hauen ab oder die Hypo ist wieder auf
> > Expansionskurs, na dann viel Glück!
> >
> > 3 Mitarbeiter für diese Städte wird man wohl im Personaltopf
> > zum Verschieben finden?
>
> Oder vielleicht meldet sich einfach niemand mehr, wenn die Hypo
> Stellen anbietet.
> Wer will schon in eine Bank gehen, die Ihren Ruf in der Presse
> so strapaziert hat.

Vielleicht stellt die Hypo Tirol jetzt ehemalige Mitarbeiter der Südtiroler Landessparkasse an.
Der gleiche Sumpf
Die Fusion wär der perfekte Mafiakarren für Tiroler gewesen (Nord wie Süd).
Hier würde dann die Euregio zur Potenz werden und die Politiker/Unternehmer würden bestens honorierte Posten bekommen hie und da vom Brenner

schließlich sitzt ja schon einer in den Organen der Trollenbank

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: common sensor 
Datum:   21-02-15 17:09

Linestaff schrieb:

> Für Bozen, Brixen und Meran sucht die Hypo jeweil einen
> Kundenbetreuer, also 3 Stück.
>
> Entweder alle hauen ab oder die Hypo ist wieder auf
> Expansionskurs, na dann viel Glück!
>
> 3 Mitarbeiter für diese Städte wird man wohl im Personaltopf
> zum Verschieben finden?

Oder vielleicht meldet sich einfach niemand mehr, wenn die Hypo Stellen anbietet.
Wer will schon in eine Bank gehen, die Ihren Ruf in der Presse so strapaziert hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Linestaff 
Datum:   21-02-15 12:01

Für Bozen, Brixen und Meran sucht die Hypo jeweil einen Kundenbetreuer, also 3 Stück.

Entweder alle hauen ab oder die Hypo ist wieder auf Expansionskurs, na dann viel Glück!

3 Mitarbeiter für diese Städte wird man wohl im Personaltopf zum Verschieben finden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   19-02-15 13:58

http://kurier.at/politik/inland/hypo-u-ausschuss-pilgermair-wird-verfahrensrichter-binder-anwalt/114.829.481

Und nun wird nach vormaligen Protesten und Ablehnungen auch noch unser Herr Pilgermair bestellt und alle Parteien sind nun glücklich und wohl auch seine Lebensgefährtin Frau Oberstaatsanwältin Lotterbauer?
Da wird Herr Rzeszut heute wohl einen Sekt schon aufgemacht haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   19-02-15 07:45

Edelweiss Nix schrieb:

> Dealer schrieb:
> > Auch möchte ich nicht wissen, wie viele Menschen das letzte
> Jahrzehnt, die gleichen Erfahrungen machen mussten? <
>
> Ich möchte das schon wissen :-)

Das freut mich wirklich sehr, aber da bist in dieser Zeit wohl einer von sehr sehr Wenigen?
Zumindest bisher hat das absolut NIemanden interessiert

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Edelweiss Nix 
Datum:   18-02-15 21:31

Dealer schrieb:
> Auch möchte ich nicht wissen, wie viele Menschen das letzte Jahrzehnt, die gleichen Erfahrungen machen mussten? <

Ich möchte das schon wissen :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   18-02-15 18:44

Edelweiss Nix schrieb:

> Ein Chefkommentator zieht Konsequenzen:
>
> Zitiere ORF-online:
>
> "In einem Artikel für die Website Open Democracy schilderte
> Osborne die zurückhaltende Berichterstattung des „Telegraph“ zu
> jüngsten Geldwäschevorwürfen gegen HSBC und die angebliche
> Unterdrückung früherer negativer Artikel über die Bank."
>
> http://orf.at/stories/2265721/2265713/

Dieser Arikel würde doch auch "wie die Faust aufs Aug" beim "Andrea Keller-Echo" Eintrag passen
Auch möchte ich nicht wissen, wie viele Menschen das letzte Jahrzehnt, die gleichen Erfahrungen machen mussten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Edelweiss Nix 
Datum:   18-02-15 18:13

Ein Chefkommentator zieht Konsequenzen:

Zitiere ORF-online:

"In einem Artikel für die Website Open Democracy schilderte Osborne die zurückhaltende Berichterstattung des „Telegraph“ zu jüngsten Geldwäschevorwürfen gegen HSBC und die angebliche Unterdrückung früherer negativer Artikel über die Bank."


http://orf.at/stories/2265721/2265713/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Vonleut 
Datum:   17-02-15 17:30

Stierler schrieb:

> Ja vor solchen Wirtschaftsprüfern müssen sich Hypo & Co. sehr
> fürchten.
>
> Die KMPG ist auch so eine unerbittlich scharfe Prüferin ; )))
>
> http://www.dietiwag.at/index.php?id=3690

und der schärfste Wirtschaftsprüfer nennt sich Stauder ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Stierler 
Datum:   17-02-15 17:16

Ja vor solchen Wirtschaftsprüfern müssen sich Hypo & Co. sehr fürchten.

Die KMPG ist auch so eine unerbittlich scharfe Prüferin ; )))

http://www.dietiwag.at/index.php?id=3690

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Vonleut 
Datum:   17-02-15 15:53

Edelweiss Nix schrieb:

> Die Deloitte Recruiting Services haben die HETA Positiionen
> Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Vorstandes
> ausgeschrieben.
> http://www.jobs.recruitingservices.at/Jobs/Job?Job=36820
>
> So wie ich das sehe, gehört die Deloitte
> Jobrekrutierungsagentur zur Deloitte Wirtschaftsprüfung,
> wo vor kurzem im Zusammenhang mit dem Alpine Konkurs eine
> Razzia statt fand:
> http://wien.orf.at/news/stories/2692876/
>
> Sind das die gleichen Wirtschaftsprüfer, die 2010 behauptet
> haben, dass sie sich keiner Schuld in der Prüfung der HAA
> Bilanzen bewusst sind und die Bayern angekündigt haben,
> rechtliche Schritte gegen Wirtschaftsprüfer und Berater zu
> erwägen.
>
> Sehe ich das richtig, dass ein Ableger der Deloitte den
> Vorstandsvorsitzenden und ein Mitglied des Vorstandes für die
> HETA aussucht?

Deloitte, Ernt&Young und wie sie alle genannt sind.....sind und waren auch in der Hypo Tirol, Garantier für optimale Geschäftsabschlüsse. Nur dumm, wenn dann wichtige Mitarbeiter und Partner, nach getaner Arbeit vom Prüfer weggehen.....auch Erich, Erich

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Edelweiss Nix 
Datum:   08-02-15 14:01

Die Deloitte Recruiting Services haben die HETA Positiionen Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Vorstandes ausgeschrieben. http://www.jobs.recruitingservices.at/Jobs/Job?Job=36820

So wie ich das sehe, gehört die Deloitte Jobrekrutierungsagentur zur Deloitte Wirtschaftsprüfung,
wo vor kurzem im Zusammenhang mit dem Alpine Konkurs eine Razzia statt fand:
http://wien.orf.at/news/stories/2692876/

Sind das die gleichen Wirtschaftsprüfer, die 2010 behauptet haben, dass sie sich keiner Schuld in der Prüfung der HAA Bilanzen bewusst sind und die Bayern angekündigt haben, rechtliche Schritte gegen Wirtschaftsprüfer und Berater zu erwägen.

Sehe ich das richtig, dass ein Ableger der Deloitte den Vorstandsvorsitzenden und ein Mitglied des Vorstandes für die HETA aussucht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   08-02-15 12:57

https://www.facebook.com/peterpilz/posts/855603604483454

Herr Pilz meint dazu sogar:
"DAS PRÖLL-DEBAKEL.
Auf Seite 174 seines Rohberichts kommt der Rechnungshof zu einem klaren Ergebnis:
...... FINANZMINISTER JOSEF PRÖLL HAT TOTAL VERSAGT.
Warum der sonst so schlaue Pröll hier alles falsch gemacht hat wird der Untersuchungsausschuss klären. Aber warum Raiffeisen den Totalversager ins Topmanagement holte, bleibt die zweite große Frage. Ja warum wohl?"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Master of Desaster 
Datum:   08-02-15 10:46

@ Dealer schrieb:

> http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/4656927/RHRohbericht-zu-HypoNotverstaatlichung_Mehrere-Milliarden-haetten
>
> Der Rechnungshofbericht zur Hypo Alpe Adria übertrifft noch den
> "Griss Bericht" und läßt den ehemaligen Finanzminster Pröll
> wieder gar nicht gut ausschauen.
> Wenn man bedenkt, dass dieser zum damligen Zeitpunkt auch in
> Tirol zu Hause war, kann man nur hoffen, dass es hier keine
> Zusammenhänge gibt?

Ja schon, aber nur als unregistrierter Gast unter Martha's warmer Decke .... Details sind ja bekannt, und hier in einem anderen Thread ausführlich gewürdigt. Nach seinem Kollaps ist er ja direkt vom Finanzministerium von den Armen "seiner" Giebelkreuzler aufgefangen worden! In welchem Land der Erde gibt es denn sowas? Höchstens in einer Bananenrepublik oder den karibischen Piraten & Geldwäschern.
Aber der Oberpate der Lagerhausmafia, Hr. Sauschädel-Konrad hat sich einmal zur stolzen Aussage hinreissen lassen, "seine Leute" im Parlament könnten leicht dortselbst einen eigenen Club eröffnen! Vielleicht noch mit Assinger
als Fraktionsführer?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   06-02-15 17:40

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/4656927/RHRohbericht-zu-HypoNotverstaatlichung_Mehrere-Milliarden-haetten

Der Rechnungshofbericht zur Hypo Alpe Adria übertrifft noch den "Griss Bericht" und läßt den ehemaligen Finanzminster Pröll wieder gar nicht gut ausschauen.
Wenn man bedenkt, dass dieser zum damligen Zeitpunkt auch in Tirol zu Hause war, kann man nur hoffen, dass es hier keine Zusammenhänge gibt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   30-01-15 09:20

" Außerdem sollen Vorstand und Aufsichtsrat zweimal jährlich den Finanzkontrollausschuss auf dem Laufenden halten, was sich in der Bank tut."

Der Aktionär soll einfach seine Pflicht erfüllen und seine Rechte einklagen, dann braucht man keine weiteren Berichte.
Der Geschäftsbericht ist das Zeugnis der Manager und Organe...., das Zeugnis ist negativ, austauschen , sofort und alle. Auch dieser Aufsichtsrat und diese Vorstände machen Ihren Job nicht zufriedenstellend.
Berichte = heisse Luft
Geschäftsbericht = Nummern...und das zählt und ist "partei/personen neutral"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   20-01-15 09:12

http://tinyurl.com/q79jfag

"14 Prozent der Kredite der Hypo Tirol würden auf Schweizer Franken lauten"
Na bravo, Risikomanagement & Streuung zur Potenz, Weltmeister einfach Weltmeisterverdächtig....die Manager und dessen Aufsichtsorgane

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Fündiger 
Datum:   15-01-15 14:42

Dealer schrieb:

> F Kafka schrieb:
>
> > Die Lachnummer des Jahres, Dillersberger der gegen Stauder
> > aussagt.
> > Wer glaubt wird hier nicht selig...weil keiner was sagen
> wird.
> > Die Feigenblätter werden groß wie ein Urwald sein,
> > Die Grünen werden endlich das Landhaus grün sehen.
> > Das Ausmaß der Photosynthese wird biblisch sein.
>
> Der Dillersberger und der Stauder sind seit Jahren ganz dicke
> und engste Freund.
> Damit müssen beide schon lange befangen sein und dürften hier
> weder mitstimmen, noch anwesend sein, wenn Gremien der Hypo
> ermitteln oder abstimmen, wo beide vorkommen
> Normalerweise müsste eine Pareizugehörigkeit bereits eine
> Befangenheit sein - hier gibt es anscheinend riesige Grauzonen,
> oder gibt es dazu ein Gesetz?
> Interessant ist aber, dass die beiden Herrn verschiedenen
> Parteien angehören und damit wirds eben noch "politischer"
> Die Frage ist auch, ob diese Freundschaft schon vor diesem
> Debakel bestand, oder erst dann so richtig aufgeblüht ist?

die Antwort findet man auch im Forum
"Autor: Law and Order
Datum: 19-01-12 10:27

Immer wieder wird hier von der "Sparkassenmafia" gesprochen!
Wahrscheinlich kommt das auch daher, da Stauder vor seinem Antritt bei der Hypo der Vorstandsvorsitzende des Sparkassenstifungsrats war?
Aber auch Herr Dr. Dillersberger hat in sehr vertrickten und strafrechtlich sehr verdächtigen Prozessen mit einer Sparkasse mitgewirkt! Hier wurde wohl dann die Freundschaft fürs Leben mit Herr Stauder entdeckt und riesige Einnahmemöglichkeiten, welche man nie vorher für möglich gehalten hatte!"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   15-01-15 09:20

F Kafka schrieb:

> Die Lachnummer des Jahres, Dillersberger der gegen Stauder
> aussagt.
> Wer glaubt wird hier nicht selig...weil keiner was sagen wird.
> Die Feigenblätter werden groß wie ein Urwald sein,
> Die Grünen werden endlich das Landhaus grün sehen.
> Das Ausmaß der Photosynthese wird biblisch sein.

Der Dillersberger und der Stauder sind seit Jahren ganz dicke und engste Freund.
Damit müssen beide schon lange befangen sein und dürften hier weder mitstimmen, noch anwesend sein, wenn Gremien der Hypo ermitteln oder abstimmen, wo beide vorkommen
Normalerweise müsste eine Pareizugehörigkeit bereits eine Befangenheit sein - hier gibt es anscheinend riesige Grauzonen, oder gibt es dazu ein Gesetz?
Interessant ist aber, dass die beiden Herrn verschiedenen Parteien angehören und damit wirds eben noch "politischer"
Die Frage ist auch, ob diese Freundschaft schon vor diesem Debakel bestand, oder erst dann so richtig aufgeblüht ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   14-01-15 18:19

"Die Mandatare wollen jetzt die politische Verantwortung klären. "

Bekommt man dafür "lebenslänglich".

Stauders "kriminelle Machenschaften" waren ja auch nur ein Loch im Wasser.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: F Kafka 
Datum:   14-01-15 18:09

"Montag wurden die Auskunftspersonen offiziell eingeladen, der ehemalige Aufsichtsratspräsident Helmut Mader (VP) sowie Ex-Aufsichtsrat Siegfried Dillersberger (FP) haben ihr Kommen bereits zugesagt. Befragt werden sollen weiters die Altvorstände Hannes Gruber, Werner Pfeifer und Günter Unterleitner, Ex-Aufsichtsrat Simon Brüggl (VP, später Vorwärts) Ex-LR Anna Hosp (VP, später Vorwärts), Manfred Tschopfer und Max Holzhammer von der Hypo-Anteilsverwaltung, der Chef des Kreditausschusses Bernd Guggenberger (SP), Aufsichtsratschef Wilfried Stauder (VP) und seine Stellvertreter Jürgen Bodenseer sowie Toni Ebner und die aktuellen Hypo-Vorstände Johann Kollreider und Hans-Peter Hörtnagl. „Ich hoffe schon, dass die meisten kommen werden“, betont Ausschussvorsitzender und FP-Klubchef Rudi Federspiel. "

Die Lachnummer des Jahres, Dillersberger der gegen Stauder aussagt.
Wer glaubt wird hier nicht selig...weil keiner was sagen wird.
Die Feigenblätter werden groß wie ein Urwald sein,
Die Grünen werden endlich das Landhaus grün sehen.
Das Ausmaß der Photosynthese wird biblisch sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Matilda 
Datum:   12-01-15 06:57


yes man(männer)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: tirolbank 
Datum:   11-01-15 19:01

womit der bock zum Gärtner gemacht würde. alle drei waren in Italien maßgeblich dabei (beim in-den-dreck-fahren). wenn das land die in die bankführung holt, können wir gleich nochmal die steuerschatulle aufmachen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: EgonZ 
Datum:   11-01-15 13:29

Wie schaut es überhaupt mit dem neuen Vorstandstrio Hörtnagl, Haid und Weiss aus?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: EgonZ 
Datum:   10-01-15 15:49

Dealer schrieb:

> Der Anfang vom Ende?


Vielleicht kommen jetzt die "wahren" kriminellen Machenschaften hervor.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Öuro 
Datum:   09-01-15 11:55

So geschrieben vom ORF:
Zitieren:

Einem Zeitungsbericht zufolge will die EZB von Problembanken besonders hohe Kapitalquoten fordern, damit diese in der nächsten Krise besser bestehen können.


die Luft und der Spielraum für die Hypo Tirol wird immer dünner.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: EZBflüsterer 
Datum:   08-01-15 17:48

In der Umsetzung der EU-Richtlinie Crd IV treten im Nachbarland Tirols ab 12. 2. 2014 neue Bestimmungen in Kraft.
So ist dorf z. B. vorgesehen, dass die Aufsichtsbehörde die Organe absetzen kann, bis 5 Mio. Euro oder 10 % vom Umsatz als Strafen ansetzen kann, Tagesordnungspunkte in der Organsitzung verlangen kann, Umsetzung von Beschlüssen verlangen kann, die Vollversammlung der Gesellschafter verlangen und veranlassen kann.

Wäre interessant zu sehen wie die Umsetzung in Österreich erfolgt.
Sollte es ähnlich (was fast sicher ist) sein, dann kann sie der Aktionär der Hypo Tirol aber freuen und die Organe ebenso - vor allem weil die EZB nun über alle Länder "wacht". Das Spiel und die Freiheiten der FMA und OeNB bekommen eine ganz neue Dynamik.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: der kleine Sizilianer 
Datum:   07-01-15 07:14


Das mit dem Versteck ist kein Problem, Sir Stauder könnte ihm den Tipp über seine südlichen Freunde geben, Sonne, Meer, gutes Essen und...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   06-01-15 18:50

Werden wir es wohl bald wissen?
Die politische Haftung wie damals vom Landeshauptmann zum Landtagspräsidenten...
Ich glaube, diesem Herrn ist überhaupt nichts zu blöd, und wenn ihn überhaupt etwas schmerzen kann, dann ist es wohl nur ein Vermögensverlust und ein Pensionsentzug.

(Ich hatte bereits zweimal einen Eintrag abgeschickt, jedoch ist dieser offensichtlich nicht angekommen. - Es würde mich wirklich interessieren, wohin dieser sich hinverstecken konnte.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mario 
Datum:   06-01-15 18:13


Die politische Haftung sowieso... tut ja nicht weh, aber auch die Finanzielle... schließlich ist er ja der Verantwortungsträger, "wenn es um wichtige Entscheidungen geht", schreibst Du.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   06-01-15 17:06


Meinst Du die politische Haftung (= sofortiger Rücktritt) oder die persönlich-finanzielle mit seinem kompletten Vermögen (natürlich ohne Ausgedingehaus in Brüssel)?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mario 
Datum:   06-01-15 16:46

...dann könnte er ja, weil es um wichtige Entscheidungen geht, auch gleich die Haftung übernehmen, dann bräuchte sich Sir Stauder keine Gedanken mehr zu machen. ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   06-01-15 16:41

Gibt es bei uns in Tirol nur den Landtagpräsidenten?
Ansonsten ist es in Österreich bei wirklich wichtigen "Hypo"-Entscheidungen ja Usus, dass diese für UNS im Verborgenen durch Präsidenten erfolgen - dafür übernehmen diese dann Gott sei Dank auch die politische Entscheidung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mario 
Datum:   06-01-15 16:03

Hmh schrieb:

> Hat's da wohl auch schon ein privates Essen mit unseren Präsidenten gegeben?

Lieber Hmh,

mit wem soll Stauder gegessen haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Cuno 
Datum:   05-01-15 18:44

Lieber Markus!

es gibt keinen Süden mehr. so wie früher - und fast immer so gewesen - treibt die Hypo ihr Wesen im Norden, somit ist dort die wahre Drehscheibe der Bank.
Dort und nur dort findet man, was manche Berater suchen und gesucht haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   05-01-15 18:03

Der Anfang vom Ende?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ruth 
Datum:   05-01-15 17:40

da freue ich mich aber, danke bereits jetzt schon, Markus! :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Markus Wilhelm 
Datum:   05-01-15 15:28

Attenzione!

Liebe Hypo-Auskenner im Süden und im Norden, es tut sich was.

Demnächst MEHR. Demnächst HIER.

Markus Wilhelm
m.wilhelm@dietiwag.org


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ivo 
Datum:   05-01-15 13:52

Cuno schrieb:

> Am 21. tagt der Hypo Ausschuss.
> Viele sind eingeladen.
> Interessnt, dass die Geschäftsstellenleiter und Vorstände des
> ehemaligen italienischen Ablegers bzw. der italienischen
> Tochter der Hypo Tirol nicht eingeladen werden.
> Mayerhofer hätte sicher viel zu erzählen.
> Die Vermutung liegt nahe, dass man in Tirol nicht viel
> aufdecken will, kann und soll.

Rainer Steger könnte man auch befragen. hast Angst, Wilfried?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Cuno 
Datum:   05-01-15 08:34


und hat er dann zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Mist in Tirol gebaut wurde?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   05-01-15 08:17

Hat's da wohl auch schon ein privates Essen mit unseren Präsidenten gegeben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Cuno 
Datum:   05-01-15 08:09

Am 21. tagt der Hypo Ausschuss.
Viele sind eingeladen.
Interessnt, dass die Geschäftsstellenleiter und Vorstände des ehemaligen italienischen Ablegers bzw. der italienischen Tochter der Hypo Tirol nicht eingeladen werden.
Mayerhofer hätte sicher viel zu erzählen.
Die Vermutung liegt nahe, dass man in Tirol nicht viel aufdecken will, kann und soll.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: jochumwutkonto 
Datum:   31-12-14 17:29

Unter www.mauricepointner.at
findet man einen möglichen modus operandi der Hypobank in Italien. Weshalb soll es bei der Hypo Tirol anders gelaufen sein??
Dieser Link ist ein spannender Krimi

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   31-12-14 15:47

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/in-ad-hoc-mitteilungen-steht-oft-unsinn-13335732.html

Was für Sir Stauder und Co.
zum Abschluss

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: MD007 
Datum:   30-12-14 19:23

Hmh schrieb:

> Hmh schrieb:
>
> > Hmh schrieb:
> >
> > >
> >
> http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/4626953/Urschitz-meint_Doch-nicht-alles-klar-Herr-Kommissar
> > >
> > > Welcher Staatskommissär war denn bei der Tiroler Hypo von
> wem
> > > bestellt und (un-)tätig?
> >
> > Interessante Seite dazu bei der FMA:
> >
> http://bit.ly/1XlLEGm
>
> Aktuelle Staatskommissäre:
> MMag Paul Schieder aus Wien
> Amtsdirektor Josef Dorfinger, ebenfalls aus Wien
>
> Wie das in Italien gehandhabt wird und wurde, entzieht sich
> meinem Wissen.

"Der Staatskommissär und sein Stellvertreter sind ein Organ der Bankenaufsicht und damit seit deren Aufnahme der operativen Tätigkeit mit 1.4.2002 ein Organ der Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA. Sie handeln daher ausschließlich als Organe der unabhängigen und weisungsfreien Aufsichtsbehörde FMA und haben an sie zu berichten. "
obiger Passus ist sicher absolut interessant ..... die Frage ist, was haben diese Damen/Herren in der Hypo Tirol die ganze Zeit getann?

In Italien gibt es so was nicht.
Dort verlangt die Aufsichtsbehörde vom Aktionär den Austausch der Organe und der Direktoren.
Ist der Aktionär nicht "willig" wird die Bank unter kommissarischer Verwaltung gestellt, dann hat der Aktionär nichts mehr zu sagen.
Hätte es die italienischen Bestimmungen in Österreich gegeben....gäbe es die Hypo Tirol in der derzeitigen Form vermutlich nicht mehr.
Durch den Abzug aus Italien, hat die Hypo Tirol in Italien sämtliche italienische Risiken durch die Aufsicht abgewendet, jetzt ist für die Hypo wieder zum gr. Teil nur die österreichische Aufsicht zuständig.
Aber....., jetzt ist die EZB zuständig....jetzt darf Wien nicht tun und lassen wie Wien will, sondern muss Rücksprache halten und wenn es ganz schlimm ausgeht, greift die EZB direkt ein.

Also so gesehen ist die Show der ÖVP, von Stauder und Konsorten ein Auslaufmodell.
Gott sei Dank für den Tiroler Steuerzahler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   27-12-14 09:10

Hmh schrieb:

> Hmh schrieb:
>
> >
> http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/4626953/Urschitz-meint_Doch-nicht-alles-klar-Herr-Kommissar
> >
> > Welcher Staatskommissär war denn bei der Tiroler Hypo von wem
> > bestellt und (un-)tätig?
>
> Interessante Seite dazu bei der FMA:
> http://bit.ly/1XlLEGm

Aktuelle Staatskommissäre:
MMag Paul Schieder aus Wien
Amtsdirektor Josef Dorfinger, ebenfalls aus Wien

Wie das in Italien gehandhabt wird und wurde, entzieht sich meinem Wissen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   27-12-14 08:49

Hmh schrieb:

> http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/4626953/Urschitz-meint_Doch-nicht-alles-klar-Herr-Kommissar
>
> Welcher Staatskommissär war denn bei der Tiroler Hypo von wem
> bestellt und (un-)tätig?

Interessante Seite dazu bei der FMA:
http://bit.ly/1XlLEGm

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   27-12-14 08:41

http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/4626953/Urschitz-meint_Doch-nicht-alles-klar-Herr-Kommissar

Welcher Staatskommissär war denn bei der Tiroler Hypo von wem bestellt und (un-)tätig?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Mario+Victor+Benoit+Sabine+Yve 
Datum:   23-12-14 14:35

...eigentlich schon verrückt.

In Italien stellt eine Bank was an,
man schaue sich die Geschichte der ältesten Bank der Welt an, Monte dei Paschi di Siena,
greift die Börsenaufsichtsbehörde und die italienische Nationalbank ein
was passiert, Direktion und Verwalter werden gefeuert samt saftiger Strafe

in Österreich spielt eine Bank verrückt, Hypo Tirol und was passiert
FMA und OeNB lassen weiterspielen
so als ob nichts passiert wäre

man kann nur froh sein, dass es nun die zentrale Aufsicht gibt...dann werden diese Spielchen ein Ende haben, ohne wenn und aber

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: spassvogel 
Datum:   23-12-14 08:19

Man konnte gestern den Sir Staudrio mit seiner FelippIn in intensivsten Gesprächen sehen...
Man könnte fast zur Meinung kommen, sie ziehen auch bei der Hypo an einem Strang? - Da wirds wohl nie etwas werden mit einem Untersuchungsausschuss?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Sigo2 
Datum:   23-12-14 06:52

Erich&Albert schrieb:


>
> Alexander Weiss
> Johannes Haid
> Hans-Peter Hörtnagl
> ein dream team

die Mitarbeiter der Hypo Tirol würden jubilieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Erich&Albert 
Datum:   22-12-14 13:16


Alexander Weiss
Johannes Haid
Hans-Peter Hörtnagl
ein dream team

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: mh 
Datum:   21-12-14 18:53

Stauder führt seit 2009 faktisch die geschäfte der hypo. er stand mit vielen mitarbeitern in engerem Kontakt als der vorstand. so war regelmäßig in Bozen vor Ort und wußte genau um das risikomanagement der tochter bescheid.

Die Partie, die 2011 die Wertberichtigungen gefunden hat, macht sich jetzt Hoffnungen auf ein vorstandsmandat. einer war Projektleiter für das Suchen der wertberichtigungen (der auch in München zuständig war, als die Auszahlung der Millionen erfolgte und im übrigen das Strategieprojekt hamburg/palermo und München/verona geleitet hat), einer war vorstand in italien (und davor revisor). einer war Aufsichtsratsvorsitzender in Italien (und davor jahrelang in Italien als Geschäftsführer vor Ort und später als Beirat in den Wachstumsjahren).

und noch eine frage: Herr Federspiel war designierter Aufsichtsrat für die Hypo Tirol Italien und wurde in letzter Sekunde getauscht. Hat er was gewusst?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Brennero 
Datum:   21-12-14 15:19

Schön, wenn Infos aus Südtirol kommen. Bravo. weiter so!



Mike&Toni schrieb:

> Autor: ironimus
> Datum: 20-12-14 09:58
>
>
> hr ar-vorsitzender stauder koennen sie dazu eine antwort
> geben?immerhin fallen diese Aktionen in ihre periode
> warum bekommt der zuständige vorstand für hypo italien
> ebenfalls eine batzen geld zum abschied?
>
> Könnt ja sein, dass der italienische Vorstand Mayrhofer alles
> richtig gemacht hat, nur man wollte Ihn nicht mehr weil er
> imWeg war.
> Könnt ja sein, dass er dann seine Entfernung und seine
> öffentliche Schädigung eingefordert hat.
> Könnt ja sein, dass er Geld als Entschädigung für das unwürdige
> Verhalten der Hypo bekommen hat.
> Ja wenn das alles so wäre...., dann würde es ganz schön eng auf
> dem Weg der Wahrheitsfindung.
>
> Aber man darf fast sicher sein, kein Staatsanwalt, kein RH,
> keine FMA und keine OenB haben je einmal Mayrhofer zu einem
> klärenden Gespräch eingeladen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   21-12-14 13:46

Gefunden schrieb:

>
> Susanne Kalss, Professorin für Privat- & Unternehmensrecht an
> der Wiener Wirtschafts-Uni beantwortete im heurigen Mai in
> einem fm4-Interview die Frage nach der Haftung von
> (Banken)Aufsichtsräten folgendermaßen:
>
> »Wenn ich dem einzelnen AR-Mitglied vorwerfen kann, dass er
> nicht sorgfaltsgemäß gehandelt hat, dass er sich über das
> Produkt nicht informiert hat und ohne Risikoabschätzung
> zugestimmt hat, dann haftet er mit seinem gesamten privaten
> Vermögen, und zwar unbeschränkt. Die Haftungsgefahr ist also
> eine extrem hohe, sofern die zivilrechtlichen Voraussetzungen
> gegeben sind.«
>
> nachzulesen auf:
> http://fm4.orf.at/stories/1683128/

Die Dame ist reine Theoretikerin und vermutlich nicht Mitglied der Mutter aller Parteien.
Sir Stauder ist Praktiker und kennt sich bestens aus und weiss wie das alles ist mit Rechte und Pflichten
Er ist Pragmatker durch und durch

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Gefunden 
Datum:   21-12-14 12:36


Susanne Kalss, Professorin für Privat- & Unternehmensrecht an der Wiener Wirtschafts-Uni beantwortete im heurigen Mai in einem fm4-Interview die Frage nach der Haftung von (Banken)Aufsichtsräten folgendermaßen:

»Wenn ich dem einzelnen AR-Mitglied vorwerfen kann, dass er nicht sorgfaltsgemäß gehandelt hat, dass er sich über das Produkt nicht informiert hat und ohne Risikoabschätzung zugestimmt hat, dann haftet er mit seinem gesamten privaten Vermögen, und zwar unbeschränkt. Die Haftungsgefahr ist also eine extrem hohe, sofern die zivilrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind.«

nachzulesen auf:
http://fm4.orf.at/stories/1683128/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Mike&Toni 
Datum:   21-12-14 10:01

Autor: ironimus
Datum: 20-12-14 09:58


hr ar-vorsitzender stauder koennen sie dazu eine antwort geben?immerhin fallen diese Aktionen in ihre periode
warum bekommt der zuständige vorstand für hypo italien ebenfalls eine batzen geld zum abschied?

Könnt ja sein, dass der italienische Vorstand Mayrhofer alles richtig gemacht hat, nur man wollte Ihn nicht mehr weil er imWeg war.
Könnt ja sein, dass er dann seine Entfernung und seine öffentliche Schädigung eingefordert hat.
Könnt ja sein, dass er Geld als Entschädigung für das unwürdige Verhalten der Hypo bekommen hat.
Ja wenn das alles so wäre...., dann würde es ganz schön eng auf dem Weg der Wahrheitsfindung.

Aber man darf fast sicher sein, kein Staatsanwalt, kein RH, keine FMA und keine OenB haben je einmal Mayrhofer zu einem klärenden Gespräch eingeladen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Klaus 
Datum:   20-12-14 15:26

Das war noch lustig, als die Mails aus der Hypo Tirol diesen Anhang hatten (2011):


"Ist Ihr Wertpapierdepot optimal auf Ihre Wünsche abgestimmt? Mit dem Depotcheck der Hypo Tirol Bank nutzen Sie neue Wege und Chancen zur Erreichung Ihrer Veranlagungsziele. Hypo Tirol Bank. Unsere Landesbank.
-----------
Disclaimer:
-----------
Dieses e-mail dient ausschließlich zu Informationszwecken (ohne Garantie für die Richtigkeit der Information), ist daher unverbindlich und keine rechtsgeschäftliche Erklärung. Das e-mail ist nur für den Gebrauch des Empfängers bestimmt, eine Verwendung durch Dritte ist untersagt.
Hypo Tirol Bank AG, Meraner Strasse 8, 6020 Innsbruck, Österreich, FN 171611 w, Landesgericht Innsbruck

This e-mail serves for information purposes only (without any warranty regarding the correctness of the information), is non binding and constitutes no legally binding obligation on Hypo Tirol Bank AG. It is intended exclusively for the use of the addressee, any use by any third party is not allowed.
Hypo Tirol Bank AG, Meraner Str. 8, 6020 Innsbruck, Austria, Commercial Register Number 171611 w, Regional Court Innsbruck"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   20-12-14 13:51

ironimus schrieb:

> dealer , ich stimme deinen Ausführungen im großen und ganzen
> zu, trotzdem gibt es aber zum rh-bericht noch viele
> offene fragen: warum bekommt ex-vorstand prader eine prämie
> ,dass er sich nicht bewirbt? wo gibt es so etwas
> und wer hat dies bewilligt und verantwortet es?
Und weitere Frageb...

> fragen über fragen und keiner war zuständig, keiner hat
> entschieden oder traegt auch nur eine spur von
> verantwortung

Lieber Herr Ironimus!

Es freut mich, dass sie meinen Ausführungen im großen und ganzen zustimmen.
Leider habe ich den Rechnungshofbericht nicht gelesen, sondern nur die hier von M.W. ins Netz gestellten Informationen, daher kann ich hier nicht spezifisch darauf eingehen.
Wenn ich aber meine Analysen und Hypothesen nochmals verinnerliche, dann käme ich zum Schluss, dass es hier schon viele Jahre lang, sagen wir es vorsichtig, keine stimmigen Bilanzen mehr gegeben haben kann.
Wie kann man so etwas so lange verborgen halten?
1) Vielleicht wäre es möglich, wenn man eine hohe Fluktuation, gepaart mit der Versüsung von Schweigegeld bei den Vorständen erzeugt. Schlussendlich müssen ja die Vorstände die Bilanzen in erster Linie unterschreiben?
Wenn also diese Analysen und Thesen stimmen, dann müsste es neben dem dringend Verdacht von Veruntreuungen und weiteren Kriminaltaten, auf alle Fälle den dringenden Tatverdacht von Bilanzfälschun geben?
Das wäre primär auch meine vermutende Anwort, auf ihre Ausführungen!
2) Man muss wohl einen sehr guten Draht zum Finanzamt, aber auch zu Firmenbuch, usw. haben und diesen hat Herr Stauder ganz offensichtlich, denn hier sind mir mehrere solcher Verdachtsfälle bekannt.
3) Die Untätigkeit bei einem solchen Mega Coup (ehemals eine Mutprobe der Prärie-Indianer) von FMA, Aufsichtsrat, Nationalbank (das gilt diesmal auch für Italien), usw. ist in Österreich zwischenzeitlich ja als gängige Praxis, ohne jegliche Konsequenzen daraus, allgmein bekannt und deshalb auch nichts Aussergewöhnliches mehr.

Vielleicht braucht es auch noch ein paar Zutaten, wie nur beispielsweise eine Brise enge Freundschaft zwischen Herrn Stauder und Herrn Dillersberger, also auch noch parteiübergreifend?
Ja und eine weisungsgebundene blinde und völlig untätige Staatsanwaltschaft braucht es natürlich auch, neben einer nicht funktionierenden Landtagtagskontrolle. Dafür ist die ÖVP aber, wie man immer wieder hört, ja auch bestens aufgestellt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Zornkonto 
Datum:   20-12-14 10:15

Guter Katalog von @ :))), vielleicht ist er/sie selbst BM. Die Ämtermultis sind ein Kernproblem der langsam in der selbsterzeugten Verkommenheit versinkenden 2.Republik. Die Kumulierung verhindert jede Kontrolle, Erläuterung überflüssig. Dann kommt es zu Zuständen wie in den Krisenbankinstituten. Eine Krähe hackt usw. In einem hat der Thöni recht: LH und BM nur zwei Perioden, dann weg mit ihnen. Doch die BM sind das Fundament der Macht, im Wissen darüber gründet ihre weit verbreitete Hemmungslosigkeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   20-12-14 09:58

dealer , ich stimme deinen Ausführungen im großen und ganzen zu, trotzdem gibt es aber zum rh-bericht noch viele
offene fragen: warum bekommt ex-vorstand prader eine prämie ,dass er sich nicht bewirbt? wo gibt es so etwas
und wer hat dies bewilligt und verantwortet es?
warum bekommen die ex-vorstaende mair und rainer theurl ebenfalls zusätzliche zahlungen unter dem titel beratungs-
tätigkeit und warum erbringen sie keine Leistungen (zitat meischberger:wos wor mei leistung??) und warum
überprüft dies niemand (ar? landesregierung? anteilsverwaltung?)
warum bekommt ex-vorstand gruber ebenfalls im beisein und auf weisung des lh platter (immer noch in amt und würden)
eine zusätzliche zahlung, obwohl damals laut rh schon bekannt war, dass ein enormer wertberichtigungsbedarf besteht?
herr lh können sie darauf eine antwort geben?
auch die anderen ex-vorstaende pfeifer und unterleitner werden mit Geld abgespeist. warum?
hr ar-vorsitzender stauder koennen sie dazu eine antwort geben?immerhin fallen diese Aktionen in ihre periode
warum bekommt der zuständige vorstand für hypo italien ebenfalls eine batzen geld zum abschied?wer hat das
bewilligt und wer steht dazu? was sagt dazu dr.dillersberger?und warum wird hr ebner nicht in den kontroll-
ausschuss zitiert?
fragen über fragen und keiner war zuständig, keiner hat entschieden oder traegt auch nur eine spur von
verantwortung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: :))) 
Datum:   19-12-14 21:49

Bürgermeister neben Landtagsabgeordneten sind ganz speziell davon betroffene Politiker der kumulierten Ämter - Bauinstanz, Gemeinderatsmitglied, Gemeindevorstands/Stadtratsmitglied, Bankenaufsichtsratvorsitz/mitglied, Aufsichtsratsvorsitzende in Bergbahnen und Generalvertretungsorgansmitglied von Gmbhs und städtischer Betriebe, Gemeinde Personalzuständiger, Privatunternehmer mit Eigeninteressen, Verbandsmitgliedsvertreter, Parteifunktionär, Parteiobmann, Fraktionsobmann, Auftragsbeschaffer für Bauunternehmer, Multi-Ausschussobmann, Festeröffnungsredner, Schnapslertrinker, Spatensticheröffner, Feuerwehrmannfunktionär, Businessclubmitglied, Multivereinsehrenmitglied usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   19-12-14 21:46

webmaster schrieb:

> Futter für die Diskussion:
>
> Ex-Hypo-Vorstand Werner Pfeifer äußert sich nach dem
> Rechnungshofbericht zum "Italiengeschäft der Hypo":
>
> http://www.dietiwag.at/mat/Hypo_Exvorstand_zum_RH_Bericht.pdf
> (9 Seiten)

Also mir wären hier folgende Eckpunkte aufgefallen:

1) Solider bodenständiger Start mit kontinuierlicher Entwiklung
2) Unter dem neuen Vorstand (Gruber) im Jahr 2003 erolgte eine Prüfung durch die italienischen Nationalbank mit "wesentlichen und kritischen Anmerkungen", die der Vorstand sehr ernst nehmen wollte und hier ein Massnahmenbündel (auch später - 2008 - vom Aufsichtsrat genehmigt, wie die weiteren Expansionspläne) eingeleitet hat (Nicht transparent und ersichtlich sind diese kritischen Anmerkungen, weder der Art und dem Grunde nach, noch bezüglich der aktuellen und späteren Auswirkungen, auf Liquidität, Rating und Bilanzen - Zusammengefaßt also eine unbekannte Altlast mit unbekannten Auswirkungen auf die Zukuft?)
3) Im Dezember 2011 eine Veröffentlichung eines kolprtierten möglichen Ausfallbedarfs von EURO 120 Mio aus einer Ausfallshochrechnung von 15%
4) Erst nach Bekanntgabe dieser Hochrechnung wurde das Gesamtportfolio bezüglich möglicher Ausfälle gescannt
5) Da man dann offensichtlich nicht zu diesem Ergebnis kam, wurden gesunde Kreditengagements, welche "regelmäßig und vertragskonform" bedient wurden "wertberichtigt" damit man nicht das Gesicht verlieren würde
6) In den Jahren 2009 und 2010 hat man dann das Risikoportfolio mehrfach auch durch Wirtschaftsprüfer überprüft, ist aber auf eine offensichtlich enorme Differnz zu den EURO 120 Mio gekommen
7) Da aber in der Italien Bilanz diese Differnz nicht aufscheint, stellte sich die Frage, wo und unter welchen Titel dies Differenz gebucht wurde
8) Damit wurde dann der Altvorstand dazu vorverurteilt, kriminalisiert und mafiöser Strukturen bezichtigt und bis heute nicht rehabilitiert, aber auch nicht diese bis heut nicht geklärten Öffentlichkeitsrätsel gelüftet.
9) 2010 wurde ein neuer Vorstand eingestellt, aber relativ schnell wieder mit viel Geld, gekündigt.
10) Das wars dann wohl bezüglich Italien und man wechselt nun ohne schlüssige Nachvollziehbarkeit plötzlich zur Hype Tirol in Tirol
11) Hier stellt man nun einen bis 2008 sehr angestiegenen Wertpapierbedarf "Nostro" fest, welcher im Zusammenhang mit dem Wegfall der Landeshaftung im Jahre 2007 zu tun haben soll.
12) Damit zusammenhängend scheinen (aus meiner Sicht hier über Jahre fix gewesene Einnahmen zu schmilzen, bei einem Gleichzeitigem Rückgang des Wertpapierbestands)
13) Ist das nun ein dramatische Gefährdung der Bank mit daraus entstehenden und dringend durchzuführenden Anpassungen - GESUNDSCHRUMPFEN?
14 Obwohl vorher von sehr geringen Risikotreasury Geschäften gesprochen wurde, wird nun deren plötzlicher Ertragsanteilsanstieg (aus den Jahren 2006 bis 2010 aufgezeigt), so als wollte man sagen, man hat sich hier um EIN mögliches Ersatzgeschäft umgeschaut? Auch Geschäfte davor werden erwähnt und der mögliche Gesamtertrag hier von 100 Mio - also in etwa der gleiche Betrag, welcher wertberichtigt wurde.

Für mich würde das heißen, dass man für den möglichen Einnahmenentfall (Aber vielleicht auf für andere Probleme) hier Geld mittels Wertberichtigungen auf die Seite geschürft hat und diese dann mittels (Insider-) Treasury Geschäfte als Einnahmen in die Tirol Bank transferiert hat?

Wie auch immer stellt der aktuelle Rechnungshofbericht klar, dass man noch immer nicht weiß, wie der Wertberichtigungsbedarf in Italien sich wirklich ergeben hat. Immer mehr scheint mir hier ein zweites "Salzburg", oder aber auch "Hypo Niederösterreich" Debakel sichtbar zu werden? (Der Rechnungshof spricht hier nämlich auch von nicht klar abgrenzbaren Auswirkungen von der internationalen Finanzkriese - Offensichtlich noch nicht geschlossene und deshalb auch nicht absehbare Fakten?)

Wenn das stimmen könnte und was aber auch der Rechnugnshof nicht wirklich feststellen konnte, dann gibt es hier
1) Wohl noch einen weiteren nicht zu beziffernden Schaden? UND
2) Ist dann auch der Rechnungshof mit seinem Bericht inklusive wieder der FMA, der Nationalbank,, aber auch der Staatsanwaltschaften zu hinterfragen? UND
3) Der Aufsichtsrat und der gesamte Vorstand nicht nur rücktrittsreif, sondern auch dringender Straftaten verdächtig und zur Schadenshaftung heranzuziehen (Hoffentlich bekam der Herr Thöni nicht deshalb diesen Bauerhof?) UND
4) Aber auch die früherer und heutige Opposition ist hier zur Verantwortung zu ziehen UND
5) ?

Ich freue mich schon auf die weiteren Diskussionsbeiträge und/oder andere Erkenntnisse, Anregungen, Berichtigungen, usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: :))) 
Datum:   19-12-14 21:39

Bei der Hypo Tirol waren es sicher auch die Ämterkumulierungen wie beim Swap Skandal in Linz

„Die Ämterkumulierung ist das Problem. Dort, wo man sich selbst berichtet“, versuchte es Richter Andreas Publik auf den Punkt zu bringen.

Landtag und Aufsichtsrat :) beides wären für regierende Parteisoldaten Kontrollfunktionen. Sich selber berichten ohne Selbstkontrolle. Das machen die Gemeinderäte in Tirol auch oft im Gemeindevorstand.

http://ooe.orf.at/news/stories/2685202/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   19-12-14 17:32

welche antworten hat dann der ex-vorstand pfeifer, wenn im rh bericht festgehalten wird,
dass "der vorstand der hypo thematisierte die Ergebnisse von oenb püfungen teilweise
unvollständig, teilweise gar nicht in den aufsichtsratssitzungen. durch eine verkürzte darstellung
der feststellung an den ar fehlte zb der hinweis, dass wegen mangelnder datenqualität und
unterschiedlicher buchführungssysteme das konzept der hypo zum kreditrisikomanagement bzw
zur gesamtbanksteuerung ungeeignet war. teilweise erfolgte die berichterstattung in den ar sitzungen
mit erheblicher zeitlicher Verzögerung" .war nicht der oberste chief risk officer pfeifer?

und zum thema risikomanagement: "im märz 2006 intern erhobene, allgemein gehaltene und im
februar 2007 bereits wieder abgeschwächte vorwürfe bezüglich mängeln im operativen
risikomanagement verfolgte die hypo nicht nachweislich weiter"

Die zitierten passagen beziehen sich auf den rh bericht und sind allgemein zugänglich

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: webmaster 
Datum:   19-12-14 15:58

Futter für die Diskussion:

Ex-Hypo-Vorstand Werner Pfeifer äußert sich nach dem Rechnungshofbericht zum "Italiengeschäft der Hypo":

http://www.dietiwag.at/mat/Hypo_Exvorstand_zum_RH_Bericht.pdf (9 Seiten)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Hopfgarten 
Datum:   18-12-14 23:19

Dr. Simon Brüggl (Ex-ÖVPler) ist ganz eng mit dem Kitzbüheler Bürgermeister Dr. Klaus Winkler. Brüggl und Winkler sind zwei fleißige Unternehmer. Brüggl und Winkler haben politisch erfolgreich massiv gegen die Van-Staa-ÖVP bei den Landtagswahlen 2008 in Kitzbühel gearbeitet. Top-Ergebnis, das sich für die Liste Fritz als ein fulminantes in ganz Tirol zu sehen war. Hintergrund war natürlich der Krankenhausstreit.

Seither ist die unberechenbare Kitzbüheler ÖVP Stadtpartei in der Bezirks-ÖVP mit dem „Winklerianern“ gefürchtet. Winkler macht das eigentlich ganz gut, er weiß, wie man die Hosenscheißer in der ÖVP im Griff hat. Ich bin stolz auf Winkler, weil er ist beinhart zu seinen Kollegen in der Bezirks-ÖVP. Ich freue mich, wenn er wieder einmal die eigenen Funktionäre aufmischt bis zur totalen politischen Entsorgung.

http://wahlen.tirol.gv.at/landtagswahl_2008/gemeinden/kitzbuehel.html

EXKLUSIV
Hypo-Ausschuss mit zehn Einladungen
Auch der aktuelle Aufsichtsratsvize Bodenseer (VP) und der ehemalige Aufsichtsrat Simon Brüggl wurden eingeladen.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer (VP) erhält ebenfalls eine Einladung wie auch sein Vorgänger Simon Brüggl (bis 2010). Der Kitzbüheler saß kurzzeitig für die ÖVP im Landtag und unterstützte bei der Landtagswahl 2013 Vorwärts Tirol.

http://www.tt.com/politik/9402808-91/hypo-ausschuss-mit-zehn-einladungen.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   18-12-14 19:21

Alle waren anwesend beim Ehrenring an Thöni, im Kamingespräch hätte man doch die kriminellen Machenschaften um die Hypo und die Fehlentscheidungen und über die Schuldigen reden und entscheiden können.

Wieso kompliziert und teuer wenn es billig und schnell gehen könnte.
Wo war überhaupt der Grossankläger und Richter Sir Stauder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   18-12-14 15:05

Zitiere Wiener Zeitung vom 04.04.2002:

http://wirtschaftsblatt.at/archiv/bwien/884144/index

Neuer Politwirbel um Tiroler Hypo-Bank
Zitieren:

" ... Die Neubesetzung des Vorstands wurde vom Hypo-Aufsichtsrat und ÖVP-Mann Arthur Thöni lanciert. Thöni hat die Vorgänge rund um die Bank als "mafiös" bezeichnet, worauf sich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hat... "


Damals hat sich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet... ist von sich aus aktiv geworden.

Zu welchem Ergebnis ist die Staatsanwaltschaft damals gekommen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Carlos II 
Datum:   17-12-14 22:32

tirolbank schrieb:

>
>
> irgendwann wird dann jemand bemerken, dass vor lauter schuldige
> suchen (die kosten des Herrn Schima als beauftragter Verfolger
> sind beträchtlich) vergessen wurde, die Forderungen zu
> betreiben und damit den schaden zu reduzieren.
>

wer ist Schima?
Wann soll das passiert sein? jetzt? na dann!

ja, in zehn Jahren prüft vielleicht der RH die Ära Stauder (wie lange geht die noch?) und der Nachfolger, vielleicht werden wir dann wieder aufgeklärt.
Vorher wird aber sicher die FMA und OeNB prüfen, finden und man wird vielleicht wieder nicht alles berichten, mal schauen.

Aber wer hat Schuldige gesucht?
Wer wurde in der Betreibung gehindert? und warum?
Sind wir sicher, dass die Betreibung vergessen wurde?
Herr oder Frau Tirolbank, wenn das so wäre, wie sie schreiben, bräuchten wir nicht in der Vergangenheit zu suchen, sondern einfach nur den jetzigen Vorstand und Aufsichtsrat zu fragen und in die Pflicht zu nehmen... oder?

wir bräuchten keinen Gruber, Pfeifer, Unterleitner und Mader, sondern einfach nur Stauder, Jochum, Hörtnagl und Kollreider zu fragen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: tirolbank 
Datum:   17-12-14 14:41

während die Kärntner Schwester bereits attestiert bekommen hat, dass man sich zuviel der Aufarbeitung der Vergangenheit gewidmet und dabei den Schaden nicht verringert sondern erhöht hat, sucht man in tirol noch die schuldigen.

irgendwann wird dann jemand bemerken, dass vor lauter schuldige suchen (die kosten des Herrn Schima als beauftragter Verfolger sind beträchtlich) vergessen wurde, die Forderungen zu betreiben und damit den schaden zu reduzieren.

das wäre eine spannende Prüfung des rh - da könnte nämlich noch was geholt werden für die steuerzahler. Ob ein Aufsichtsrat oder Vorstand nämlich absichtlich oder unabsichtlich, zu dumm oder zu unerfahren etc war, bringt keinen cent....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   17-12-14 14:01

"Für das Strategieprojekt "Agora" wurden vier Mio. Euro gezahlt, zu ihrer Auswahl konnten keine Unterlagen vorgelegt werden."
zu finden unter Diskussionen auf
http://www.tt.com/politik/landespolitik/9367352-91/lh-platter-im-landtag-hypo-tirol-soll-sich-umbenennen.csp

und wieviel unter Stauders Regie Beraterhonorare ausgegeben wurden und werden wissen wir nicht, warten wir 10 Jahre ab, da prüft dann der Rechnungshof....und dann...dann werden in Tirol die Augen aufgehen.

übrigens welches Beratungsunternhemne bekommt den Auftrag für den neuen Namen und dessen Marke.
Beim Briefing möchte ich dabei sein, die Lachnummer ist garantiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Rechnungshofer 
Datum:   17-12-14 11:26

"Zur Finanzkontrollausschusssitzung am Montag geladen waren unter anderem die jetzigen Vorstände der Bank, Aufsichtsratschef Wilfried Stauder, die RH-Prüfer sowie der jetzige Landtagspräsident Herwig van Staa (ÖVP), in dessen Zeit als Landeshauptmann der enorme Wachstumskurs der Bank fiel. Es sei während seiner Zeit als Eigentümervertreter nie von Wertberichtigungen die Rede gewesen, erklärte van Staa gegenüber der APA. Zudem komme er in dem Bericht des Rechnungshofes namentlich gar nicht vor. Auch Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) stand Rede und Antwort. Die weitere Vorgangsweise sei Sache des Finanzkontrollausschusses, war Platter am Rande der Sitzung zu entlocken."

dieser Satz
Es sei während seiner Zeit als Eigentümervertreter nie von Wertberichtigungen die Rede gewesen, erklärte van Staa gegenüber der APA. Zudem komme er in dem Bericht des Rechnungshofes namentlich gar nicht vor.

ist einfach köstlich, er war Eigentuümer hat sich nie um sein Eigentum somit gekümmert und dann....ja eh meine Name scheint nirgends auf

Wieso hat er dann überhaupt geredet...es wurde eine Frage gestellt und er Falsche hat geantwortet
gute Nacht Tirol

und die anderen haben Ihn geladen, warum?
Also die Einlader waren auch nicht auf der Höhe oder verstehe ich was falsch
Irgendwie dreht sich hier die Welt verkehrt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   16-12-14 19:03

Horst schrieb:

> TIROL BANKROTT
>
> Aus dem Englischen:
>
> rotten - verfault, vermodert, bestechlich, korrupt
> rotter - verdorbener Mensch, Lump, Schuft

oder Tiroler BankRottweiler

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: webmaster 
Datum:   16-12-14 15:35

Die horrenden, durch keine Beschlüsse gedeckten Abfertigungen sind Platters Verantwortung:

http://www.dietiwag.at/img2/Abfertigungen_Hypo.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Misthaufen 
Datum:   16-12-14 14:20

@ Horst schrieb:

> TIROL BANKROTT
> Aus dem Englischen:
> rotten - verfault, vermodert, bestechlich, korrupt
> rotter - verdorbener Mensch, Lump, Schuft

Rotte kann auch eine Deponie für abgebrannte Altpolitiker sein ...
Nichts verstanden, aber überall dabei, modern sie vor sich hin!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: webmaster 
Datum:   16-12-14 13:17

Hier der Rechnungshofbericht zur Hypo Tirol - falls ihn jemand genau studieren möchte (sind nur 26 Seiten):

http://www.listefritz.at/images/Medien_Unterlagen/brh_hypo_kurzfassung_041214.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: praxxmarer 
Datum:   16-12-14 09:24

SYSTEMBANKROTT



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Horst 
Datum:   16-12-14 09:21

TIROL BANKROTT

Aus dem Englischen:

rotten - verfault, vermodert, bestechlich, korrupt
rotter - verdorbener Mensch, Lump, Schuft

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   16-12-14 09:17

"Kreuzfeuer" in der Tiroler Politik werden nur kontrolliert entfacht - zur richtigen Zeit am richtigen Ort, damit das gewünschte dabei raus kommt :-)

Wir stecken mitten im Klimawandel. Federspiel macht sich das zunutze und wartet wahrscheinlich auf den nächsten Föhn, der aus dem Kreuzfeuer einen Flächenbrand macht.

"Politische Brandrodung" ... :-) ... da muss ich doch glatt bei der Leitstelle anrufen, und sie vorwarnen :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TIROL kracht
Autor: @Munde 
Datum:   16-12-14 09:15

(bank)rott

Passt gut!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Munde 
Datum:   16-12-14 09:06

Das große T sieht eh schon heute so aus wie ein Galgen, an dem einer hängt. Kann man beibehalten ...



webmaster schrieb:

> (zugesandt)
>
> Betr.: Umbenennung der Hypo
>
> Neuer Name, neues Glück!
> Wie heute aus dem Finanzkontrollausschuss durchgesickert ist,
> will man das Kreditinstitut ab 2015 "Rott" nennen. Das Logo ist
> schon fertig.
>
> http://www.dietiwag.at/img2/Hypo_neu.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Landhäusler 
Datum:   16-12-14 09:03

Federspiel verweigert seine Zustimmung zum U-Ausschuss, weil dort sein Freund van Staa ins Kreuzfeuer käme.
That's it!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   16-12-14 07:11

in der "TT" steht, siehe

http://tinyurl.com/lzhapbx

Zitieren:

Richard A. Kop • vor 8 Stunden


"FPÖ verhindert Untersuchungsausschuß"

So sollte eigentlich die Überschrift dieses Artikels lauten!

Warum wohl verindert die FPÖ einen Untersuchungsausschuß???

Und die Rechtsaußen im Leserforum schweigen wie ein Grab! Wen das wohl noch wundert???

Warum wohl verhindert die FPÖ einen Untersuchung"

Ja welcher Partei gehörte der Dillersberger an?, dann bittet er noch um Entbindung der Verschwiegenheitspflicht...;-)

"Dritter Nationalratspräsident Siegfried Dillersberger (FPÖ) sollen aussagen. Die beiden Letzteren hatten sich zuletzt bereit erklärt, den Mandataren Rede und Antwort zu stehen. Dillersberger meinte jedoch laut FPÖ, dass er zuerst von der Verschwiegenheitspflicht entbunden werden müsse."


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: elisabeth lederwasch 
Datum:   15-12-14 22:14

Krocht's bold überoll?
https://www.youtube.com/watch?v=AuvlEOExYBU

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Carlos II 
Datum:   15-12-14 21:29

ironimus schrieb:

> Trinser Nostradamus schrieb:
>
> > ironimus schrieb:
> >
> > > du lenkst ab: (...)



Ich warte auf die Rückmeldungen des Vorstandes, dann schmunzeln wir, weil Dein Urteil ganz schön in die Hose gehen könnte, im Zweifel für den Angeklagten, noch niwe was davon gehört?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Malefiz 
Datum:   15-12-14 20:06

Jetzt hat er endlich seine gefürchteten "italienischen Verhältnisse", der blinde Platterer!
(aber in dem Fall wohl hausgemacht)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   15-12-14 19:31

Trinser Nostradamus schrieb:

> ironimus schrieb:
>
> > du lenkst ab: (...)


leider unterliegt auch der br dem bankgeheimnis und den
bestimmungen des aktienrechtes - und darf daher genauso
wenig wie die anderen br-mitglieder mit Informationen an die
öffentlichkeit. ich kann mich nur wiederholen, aber ich habe
in dem rh bericht nur verfehlungen des vorstandes gelesen und
das nicht weitergeben oder verfälschte weitergeben von
Informationen an den ar. und mal ehrlich, wie würdest du ent-
scheiden, wenn du nur die halben sachen erfährst?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   15-12-14 19:20

Unglaublich diese Tirol Heute Reportage und der Kommentar von diesem Herrn Schimazek
Ein Schlag ins Gesicht von jedem aufrechten Tiroler
Schon wieder waren vormals hochkarätige Aufsichtsräte plötzlich überfordert - das soll auch noch (oder besser schon wieder) die Lehre für die Zukunft sein - und das nach so vielen Jahren des "Zuschauens" und Untätig Seins
Wohl auch schon wieder in weiser Vorausschau eines damit nicht mehr gegebenen Vorsatzes, auch bereits wieder als wichtiges politisches (über Tiroler Leitmedium) Signal an die Staatsanwaltschaft.
Der absolute Höhepunkt war das "die Hand ins Feuer legen" des Herrn Van Starr für seinen SpeckMADEN - Komplizen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: tirolbank 
Datum:   15-12-14 19:18

was hier oft vergessen wird - das italienabenteuer war 2009 schon zu ende - die Kredite wurden alle vor der vollbankgründung vergeben. verantwortlich sind daher die Führungskräfte in markt und Marktfolge für das italiengeschält. da gab es einen Beirat, der all diese Geschäfte gesehen hat. ein Mitglied davon ist heute vorstand, ein anderes soll es in kürze werden....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: MTC 
Datum:   15-12-14 19:09

@Ernst danke für den Link, dies obwohl mir beim Lesen mehrmals schlecht geworden ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   15-12-14 18:16

System Italien: Die Hypo-Filialen in Italien wurden 2009 zur Vollbank mit eigenem Vorstand und Aufsichtsrat. Die personellen Verschränkungen mit der Hypo-Mutter waren jedoch dicht. Hypo-Tirol-Vorstand Günter Unterleitner fungierte auch als Aufsichtsratschef in Italien, der Bereichsleiter „Marktfolge aktiv“ in Innsbruck als Aufsichtsrat. Und Dillersberger saß in beiden Aufsichtsorganen. Trotzdem sei laut Rechnungshof ein zeitnaher Informationsfluss an die Hypo-Mutter nicht gewährleistet gewesen.

Nicht nur in der Hypo Tirol, Bozen gab und gibt es sehr viel Personal, deutscher Muttersprache, die perfekt Deutsch und Italienisch können.
Der ehemalige Vorstand Franz Josef Mayrhofer ist jetzt Direktor in der Raiffeisenkasse Unterland und eine weitere Führungskraft ist jetzt Direktor der Raiffeisenkasse Algund.
Wenn es daher keinen zeitnahen Informationsfluss gab, ist sicher die Sprache das letzte Problem gewesen.
Die Tiroler Führungskräfte und die Tiroler Organe in der italienischen Bank hatten vermutlich daher alle Mittel um sich zeitnah zu verständigen
Was haben die Herren Sauerwein, Splechtna, Klausner, Steger, Frick, Gasser und Dillersberger getan? Frick und Gasser hatten vermutlich sicher keine sprachlichen Barrieren.

Kann sein, dass der Eigentümer in Tirol das gesprochene oder geschriebene Wort nicht lesen wollte?
Und hier geht es nur um den italienischen Teil des Desaster, wie schaut es mit Deutschland aus?
War in der Hypo wirkliche keine Kreditkompetenz....?, oder war es etwa so..., dass man der Kompetenz nicht zuließ richtig zu arbeiten...weil man ja ein big player sein wollte (vermutlich)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   15-12-14 18:15

System Italien: Die Hypo-Filialen in Italien wurden 2009 zur Vollbank mit eigenem Vorstand und Aufsichtsrat. Die personellen Verschränkungen mit der Hypo-Mutter waren jedoch dicht. Hypo-Tirol-Vorstand Günter Unterleitner fungierte auch als Aufsichtsratschef in Italien, der Bereichsleiter „Marktfolge aktiv“ in Innsbruck als Aufsichtsrat. Und Dillersberger saß in beiden Aufsichtsorganen. Trotzdem sei laut Rechnungshof ein zeitnaher Informationsfluss an die Hypo-Mutter nicht gewährleistet gewesen.

Nicht nur in der Hypo Tirol, Bozen gab und gibt es sehr viel Personal, deutscher Muttersprache, die perfekt Deutsch und Italienisch können.
Der ehemalige Vorstand Franz Josef Mayrhofer ist jetzt Direktor in der Raiffeisenkasse Unterland und eine weitere Führungskraft ist jetzt Direktor der Raiffeisenkasse Algund.
Wenn es daher keinen zeitnahen Informationsfluss gab, ist sicher die Sprache das letzte Problem gewesen.
Die Tiroler Führungskräfte und die Tiroler Organe in der italienischen Bank hatten vermutlich daher alle Mittel um sich zeitnah zu verständigen
Was haben die Herren Sauerwein, Splechtna, Klausner, Steger, Frick, Gasser und Dillersberger getan? Frick und Gasser hatten vermutlich sicher keine sprachlichen Barrieren.

Kann sein, dass der Eigentümer in Tirol das gesprochene oder geschriebene Wort nicht lesen wollte?
Und hier geht es nur um den italienischen Teil des Desaster, wie schaut es mit Deutschland aus?
War in der Hypo wirkliche keine Kreditkompetenz....?, oder war es etwa so..., dass man der Kompetenz nicht zuließ richtig zu arbeiten...weil man ja (vermutlich) ein big player sein wollte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   15-12-14 17:18

ironimus schrieb:

> du lenkst ab: diese 4 personen sind die mitglieder des
> betriebsrates. du solltest wissen, dass entscheidungen in
> einer bank vom vorstand ausgehen und der Aufsichtsrat die
> Richtung vorgeben kann. die mitglieder des br
> im ar haben die Interessen der Arbeitnehmer zu wahren. alles
> andere was du da versucht hineinzuinterpretieren
> ist ein quatsch-wenn du dir die mühe antust und den rh bericht
> liest, wirst du feststellen, dass der br mit keinem
> wort direkt oder indirekt vorkommt.
>
> du legst bewusst ein falsche spur oder bist unwissend

Dann formuliere so (bedanke mich für die Aufkälrung, wollte absolut keine falsche Spur legen, sagen wir mal so eher unwissend):

Der Betriebsrat sitz bei den Sitzungen und wie Du schreibst "nimmt die Interessen der Arbeitnehmer wahr". Wo war er als er "riechen" konnte, dass der ganze Laden implodieren könnte?
Hat er wirklich die Interessen der unwissenden Mitarbeiter wahrgenommen?
Hätte er nicht öffentlich sich von den Machenschaften distanzieren und auf Probleme massiv aufmerksam machen können?
Bekommt ein Betriebsrat überhaupt für seine Präsenz im AR ein Sitzungsgeld?
Für was?.....zuschauen?
Versteht der Betriebsrat überhaupt etwas vom Bankgeschäft?
Hat der Betriebsrat, im Interesse der Mitarbeiter immer weggeschaut?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   15-12-14 17:10

du lenkst ab: diese 4 personen sind die mitglieder des betriebsrates. du solltest wissen, dass entscheidungen in
einer bank vom vorstand ausgehen und der Aufsichtsrat die Richtung vorgeben kann. die mitglieder des br
im ar haben die Interessen der Arbeitnehmer zu wahren. alles andere was du da versucht hineinzuinterpretieren
ist ein quatsch-wenn du dir die mühe antust und den rh bericht liest, wirst du feststellen, dass der br mit keinem
wort direkt oder indirekt vorkommt.

du legst bewusst ein falsche spur oder bist unwissend

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   15-12-14 17:06

Trinser Nostradamus schrieb:

> webmaster schrieb:
>
> > (zugesandt)
> >
> > Betr.: Umbenennung der Hypo
> >
> > Neuer Name, neues Glück!
> > Wie heute aus dem Finanzkontrollausschuss durchgesickert ist,
> > will man das Kreditinstitut ab 2015 "Rott" nennen. Das Logo
> ist
> > schon fertig.
> >
> > http://www.dietiwag.at/img2/Hypo_neu.jpg
>
> Phantastisch....und nebenbei hat man für diesen Namen keine
> Unsummen für Berater ausgegeben.

etwas fehlt noch im Logo, die Marke ÖVP, dann wär das Marketing rund und perfekt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   15-12-14 17:05

abc schrieb:

> Dillersberger ist als (ehemaliger) Aufsichtsrat an das
> Bankgeheimnis gebunden.
> Er darf zu einzelnen Kreditnehmern der Bank (wer hat einen
> Kredit erhalten, wieviel etc.)
> keinerlei Auskünfte geben.
> Das Bankgeheimnis gilt auch gegenüber dem Eigentümer.
> Ob eine Bank in privater oder öffentlicher Hand ist, ist nach
> dem Bankwesengesetz unerheblich.
> § 38 BWG enthält keine Ausnahme dazu.
>
> Dillersberger würde sich strafbar machen, wenn er Auskünfte zu
> einzelnen Kreditnehmern geben würde.

Bitte vergessen wir nicht aus welcher Zunft der Dillersberger kommt.
Der misst jedes Wort.
Dies vorausgeschickt bräuchte der Dillersberger keinen einzigen Namen nennen ...und trotzdem würden die Wände zittern....aber vermutlich auch er.
Hat jemand überhaupt ein Interesse, dass der redet?

Aber wieso auf Dillersberger losgehen....der gesamte Aufsichtsrat der Hypo Tirol (die Alten und Mitwisser) hätten ein Problem, wenn sie der Schweigepflicht entbunden würden, hie und da vom Brenner vermutlich.
Und nachdem es vier Personen gibt, die konstant bei den Sitzungen dabei sind und waren

Dr. Heinrich LECHNER
Peter PICHLER
Andreas PEINTNER
Ingrid WALCH

könnte man die Fragestunde bei diesen beginnen.
Das wär mal schon der Vorspann zum Karneval

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: MTC 
Datum:   15-12-14 17:05

Detto.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   15-12-14 16:59

webmaster schrieb:

> (zugesandt)
>
> Betr.: Umbenennung der Hypo
>
> Neuer Name, neues Glück!
> Wie heute aus dem Finanzkontrollausschuss durchgesickert ist,
> will man das Kreditinstitut ab 2015 "Rott" nennen. Das Logo ist
> schon fertig.
>
> http://www.dietiwag.at/img2/Hypo_neu.jpg

Phantastisch....und nebenbei hat man für diesen Namen keine Unsummen für Berater ausgegeben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: webmaster 
Datum:   15-12-14 15:55

(zugesandt)

Betr.: Umbenennung der Hypo

Neuer Name, neues Glück!
Wie heute aus dem Finanzkontrollausschuss durchgesickert ist, will man das Kreditinstitut ab 2015 "Rott" nennen. Das Logo ist schon fertig.

http://www.dietiwag.at/img2/Hypo_neu.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: abc 
Datum:   15-12-14 15:49

Dillersberger ist als (ehemaliger) Aufsichtsrat an das Bankgeheimnis gebunden.
Er darf zu einzelnen Kreditnehmern der Bank (wer hat einen Kredit erhalten, wieviel etc.)
keinerlei Auskünfte geben.
Das Bankgeheimnis gilt auch gegenüber dem Eigentümer.
Ob eine Bank in privater oder öffentlicher Hand ist, ist nach dem Bankwesengesetz unerheblich.
§ 38 BWG enthält keine Ausnahme dazu.

Dillersberger würde sich strafbar machen, wenn er Auskünfte zu einzelnen Kreditnehmern geben würde.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   15-12-14 13:55

Wenn eh kein U-Ausschuss in Aussicht steht, braucht man auch niemanden der Schweigepflicht entbinden.
Vorauseilender Gehorsam, mehr fällt mir zum Dillersberger nicht ein.


ABER :-) ... vielleicht kommt der UA doch, entgegen aller vorgefertigter Erwartung ? :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ... 
Datum:   15-12-14 13:21

...
Gestern in der Krone (Tiroler Politik Inoffiziell): Ex-Aufsichtsratsmitglied Dillersberger will von seiner Verschwiegen-
heitspflicht entbunden werden und über alles reden. Ist er entbunden worden? Wenn nicht werden Spekulationen
folgen, wenn schon, wird vermutlich ebenso Mader und Bodenseer reden und antworten müssen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: jetzt schreibe ich 
Datum:   15-12-14 13:05

"Federspiel hat deshalb nicht nur die RH-Prüfer eingeladen, sondern noch dazu die Hypo-Vorstände Johann Kollreider und Hans-Peter Hörtnagl sowie den Aufsichtsratsvorsitzenden Wilfried Stauder (VP). "

aus
http://www.tt.com/politik/landespolitik/9383140-91/hypo-tirol-die-kontrolle-steht-auf-dem-pr%C3%BCfstand.csp

Einseitiger und befangener geht es wohl nicht mehr.
Übrigens nicht vergessen der Noch-Vostand Hörtnagl war die ganze Zeit als Führungskraft dabei, was muss er verantworten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   15-12-14 10:48

Ernst ... vielleicht passiert gerade auf Bundesebene ein "weicher Übergang" raus aus dem schwarzen Machtgefüge ? Tirol wird sich dagegen nicht wehren können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ernst 
Datum:   15-12-14 09:58

Man soll sich einfach mit der Geschichte der "ehrenwerten ÖVP" und der "TT" vulgo Trottel-Times befassen, dann lösen sich die politischen "Verwirrungen" in Tirol.
Daß die Hypo Tirol in diesen Zustand ist eine logische Folge der Tiroler ÖVP-Politk.

http://bit.ly/1wGHJb0


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Franz 
Datum:   15-12-14 08:56

Die TT ist im Hypo-Tirol-Skandal eindeutig Partei:

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2012-01-13

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: iatzredi 
Datum:   15-12-14 07:39

A-Ferner schrieb:

> iatzredi schrieb:
>
> >
> > Vorwärts Tirol und die FPÖ lehnen einen Ausschuss ab.
>
> warum wohl??
>
> in einem ausschuß müßten diese beiden Gurkentruppen eventuell
> fachlich etwas zur sache beitragen.
>
> das schaffen sie nicht, sie wissen das.

Um den RH Bericht zu lesen und entsprechende Fragen zu stelle und Antworten zu verlangen braucht man fachlich nicht gut drauf sein, man nuss nur eine Handlung in Bewegung setzten....WOLLEN

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: A-Ferner 
Datum:   14-12-14 23:09

iatzredi schrieb:

>
> Vorwärts Tirol und die FPÖ lehnen einen Ausschuss ab.

warum wohl??

in einem ausschuß müßten diese beiden Gurkentruppen eventuell
fachlich etwas zur sache beitragen.

das schaffen sie nicht, sie wissen das.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: iatzredi 
Datum:   14-12-14 22:43


Wenn er schon 15 Jahre Strategieerfahrung hat,
wenn er schon in München aktiv war,
wenn er schon für das Risiko in Italien zuständig war,

ja dann haben wir den, den der Stauder dauernd sucht, den Verantwortlichen, oder hab' ich das was nicht verstanden?

Den werden jetzt doch auch die FMA, die OeNB und der Rechnungshof im Visier haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   14-12-14 22:10


...und nicht zufällig Alexander, Mag. Alexander heisst?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: tirolbank 
Datum:   14-12-14 22:05

und jetzt soll einer vorstand werden, der in jedem strategieprojekt der Hypo in den letzten 15 Jahren die feder geführt hat. und die 20 mille in München als verantwortlicher für die Abteilung versenkt hat und in den letzten Jahren für das Risiko in italien verantwortlich war...

jaja - die glücklich hand des Herrn Stauder sucht sicher den gefälligsten aus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: iatzredi 
Datum:   14-12-14 17:11


Tintenfisch, bin ganz Deiner Meinung... nur wenn es ein Recht ist, dann soll es automatisch sein, und nicht jemand beschließt das... wir sehen ja, wohin das führt.
Abgesehen davon: Die FMA und die OeNB hätten die Hypo schon längst "blockieren" sollen.
Wenn die "nachkommenden Verwalter" nicht in der Lage sind, Klarheit zu schaffen, ist der Laden unter Quarantäne zu stellen, und nur ein Chirurg darf an die Messer, alles andere ist Verlackmeierung.

Das Wort Alpenregion sollte man mit Euregio austauschen! ;-) So sind dann alle Schuld - von Kufstein bis Borghetto,
dafür sind wir gut aufgestellt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   14-12-14 10:37

Untersuchungsausschüsse sollten nicht Recht sein sondern PFLICHT, sobald ein Schaden für die Republik Österreich ab einer gewissen Grenze entsteht!
Wir konzentrieren uns viel zu sehr auf das, was wir NICHT dürfen. Die Folge ist, dass unsere Verwaltung sich mit Ausnahmeregelungen aufbläst. In diese Ausnahmen lässt sich sehr viel verpacken und vertuschen.

Wenn der Staat hergeht uns sagt: "Mein lieber Platter, Du darfst bis 100 Mio. mit Deiner Bank spekulieren, denn wenn das in die Hose geht, können wir uns drauf verlassen, dass Du als Landeshauptmann auch die finanziellen Konsequenzen dafür tragen kannst."

Solange schlussendlich der Staat (Steuerzahler) dafür grad steht, werden sich die Länder immer weiter am Bund abputzen können oder Gelder am Bund vorbei schleusen.

Ich frage mich schon, welche versteckte RESERVEN das Land Tirol hat, dass es in dieser Situation nach Steuerhoheit schreit. Damit wird nämlich signalisiert, dass das Land Tirol die Bundesgelder gar nicht braucht :-)

Vielleicht sind die Hypo-Tirol-Millionen gar nicht verschwunden, sondern im Sinne der Alpenregion zwischen geparkt? :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: iatzredi 
Datum:   14-12-14 10:04

Zitieren:

"ÖVP, FPÖ und vorwärts dagegen - Grüne warten ab

Vorwärts Tirol und die FPÖ lehnen einen Ausschuss ab. Dieser könne nur Agenden der Verwaltung kontrollieren und nicht das operative Geschäft der Bank. Der Rechnungshofbericht habe alles geprüft und klargelegt - mehr dazu in Rechnungshof offenbart Hypo Tirol-Desaster. So sieht es auch die ÖVP. Die Grünen wollen die Sitzung am Montag abwarten. Man sei aber für alles offen, was Aufklärung bringe, heißt es. Ingesamt müssten zehn Abgeordnete die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses fordern. Ob sich zehn Abgeordnete finden, ist fraglich."


So zu lesen auf http://tirol.orf.at/news/stories/2683962/

Eigentlich stimmt es, es braucht keinen Untersuchungsausschuss, man braucht nur Seite für Seite im RH Bericht lesen und sobald etwas nicht stimmig ist, sind die Verantwortlichen zu nennen (und man findet sie, der RK Bericht ist eine grosse Fundgrube) und die Amtsenthebung zu verlangen

Ein Satz für alle: Bitte, was soll bedeuten, der Aufsichtsrat nimmt die Aussagen des Vorstandes zur Kenntnis?
Dieser Satz disqualifiziert die Kompetenz des Aufsichtsrates.
Der AR nimmt zur Kenntnis und agiert oder reagiert, aber nur zur Kenntnis nehmen und sich dann künstlich aufregen, dass der Vorstand Mist baut, ist schon ein gewaltiges Armutszeugnis.
Spätestens, wenn so was passiert, könnte man Kinder aus dem Kindergarten in den Aufsichtsrat rufen, die würden das sicher besser machen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   14-12-14 09:15

Jetzt weiß ich wenigstens, wo der traditionelle "Schleicherlauf" seinen Ursprung findet.
... sich laufend davon schleichen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Iatzredi 
Datum:   14-12-14 08:27


Und genau aus diesen Gründen sollte man jetzt und nicht morgen Stauder seines Amtes entheben.
Stauder war im Landtag; als es zu warm wurde, hat er diesen verlassen!
Jetzt, da es in der Hypo warm wird: Wetten, eine weitere Periode steht er nicht mehr zur Verfügung?
...und dann sich noch als Sanierer prahlen!

Wenn, dann jetzt, dann ist die Show endlich fertig.
Wenn er, der schon angeblich mit Jochum keine glückliche Hand hatte, die neuen Vorstände aussucht und dann geht, summiert er zu den anderen, die auch "nichts verursacht haben, unschuldig und weg sind... von der Schaltfläche"

Tirol, wach' auf!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   13-12-14 17:42

ihr könnt posten, was und soviel ihr wollt: da kommt nichts mehr raus-man muss ja vollkommen naiv sein , um zu
glauben, dass irgendwer etwas gegen die alten hypovorstände unternimmt. wie soll das denn funktionieren?
zuerst schickt man sie und gibt ihnen noch ein schweigegeld (verzeihung , das heißt erfolgsprämie für die
ausfälle in deutschland und Italien) dazu - mit zustimmung und im beisein von lh platter - und bei den politisch
verantwortlichen passiert auch nichts. immerhin war bei der verabschiedung von ex-vorstand gruber der ar-vors.
stauder schon in amt und würden und hat ebenfalls zugestimmt, dass gruber mit einem golden handshake verab-
schiedet wird. warum hr stauder haben sie die zusätzliche sonderzahlung an gruber befürwortet?
welche vertraege wurden mit diesen vorstaenden abgeschlossen,dass jetzt keiner mehr etwas dagegen unternimmt?
und haben nicht sie und ein gewisser herr jochum von kriminellen machenschaften dieser ehemaligen
vorstände gesprochen? was ist dabei rausgekommen? warme luft?welche konsequenzen ziehen sie?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   13-12-14 17:13

2008.....2014 ist eine lange Zeit, wer sucht, der findet sicher!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: iatzredi 
Datum:   13-12-14 17:12

tirolbank schrieb:

> und der herr Stauder meint, man würde sich gegenüber den
> vorständen alles offen lassen - daweil ist der vergleich mit
> der Versicherung der Herren schon unterschrieben und man wird
> gar nichts mehr von denen bekommen...

dann ist es höchste Zeit die Ära Stauder zu durchleuchten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: tirolbank 
Datum:   13-12-14 16:02

und der herr Stauder meint, man würde sich gegenüber den vorständen alles offen lassen - daweil ist der vergleich mit der Versicherung der Herren schon unterschrieben und man wird gar nichts mehr von denen bekommen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: iatzredi 
Datum:   13-12-14 13:14

ironimus schrieb:

> was regt ihr euch alle so auf: ihr wählt ja laufend die
> schwarze oevp , die uns immer auf den kopf schei.....und
> ihre spielchen und Intrigen und parteibuchwirtschaft mit uns
> dummen Wahlvolk macht. und alle anderen politischen
> gruppierungen sind um nichts besser:
> die roten leiden jetzt unter politischer amnesie , die gruenen
> haben von der wirtschaft ohnehin keine Ahnung
> und die blauen biedern sich geradezu grotesk an die oevp
> an-Federspiel sei dank -
> und der rest dieser faschingstruppe im landhaus ist politisch
> und argumentativ bedeutungslos und naiv.
> deshalb weiter brav schwarz waehlen und nachher fleissig das
> maul zerreissen ueber diese unfähige truppe,
> ihr lemminge

der Oberhammer dabei ist die Suche nach den neuen Vorständen.
Man fragt Mitarberiter ob sie Vorstände werden wollen (oder geworden werden wollen).
Soll mir einer sagen welche Optionen bereitstehen Nein Sagen und in defnitiver Ungnade zu fallen (besserers Los vermutlich) oder
Ja Sagen und dann so wie der Jochum in kürzester Zeit abgeschossen zu werden

weil...der Stauder hat ja Narrrenfreiheit

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: ironimus 
Datum:   13-12-14 12:17

was regt ihr euch alle so auf: ihr wählt ja laufend die schwarze oevp , die uns immer auf den kopf schei.....und
ihre spielchen und Intrigen und parteibuchwirtschaft mit uns dummen Wahlvolk macht. und alle anderen politischen
gruppierungen sind um nichts besser:
die roten leiden jetzt unter politischer amnesie , die gruenen haben von der wirtschaft ohnehin keine Ahnung
und die blauen biedern sich geradezu grotesk an die oevp an-Federspiel sei dank -
und der rest dieser faschingstruppe im landhaus ist politisch und argumentativ bedeutungslos und naiv.
deshalb weiter brav schwarz waehlen und nachher fleissig das maul zerreissen ueber diese unfähige truppe,
ihr lemminge

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Dealer 
Datum:   13-12-14 08:39



Liste Fritz vor vielen Jahren...
Wie dreist wirken die damaligen Aussagen unserers Landeshauptmanns aus heutiger Sicht und nach der nunmehrigen Veröffentlichung des Rechnungshofberichts?
Auch wenn mir die Liste Fritz in vielen Fällen und Verhalten noch immer Rätsel aufgibt, sind aber trotzdem nur die einzige Wirkliche und auch wirklich ernst zu nehmende Oppositionspartei

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   13-12-14 08:25

Calus schrieb:

> Ich lese hier immer Blanik hat, Blanik tut, Blanik fordert
> usw.
> Waren die Sozn in der fraglichen Zeitk nicht Regierungspartner
> der schwarzen Nehmer?
> War vielleicht der Obersozi Gschwendner zu sehr damit
> beschäftigt, seine eigene Altersversorgung mit dem
> Koalitionspartner auszuhandeln?
> Liebe Frau Blanik, bei Ihnen kann man feststellen, das ihre
> Wortspenden immer zur falschen Zeit erfolgen und nichts, aber
> absolut nichts zur Aufklärung von irgend etwas beitragen!
> Sie waren und sind ein Teil jener Volksvertreter, welche dafür
> gesorgt haben, dass das Ansehen ihres Standes vollkommen am
> Arsch ist.
>
> Für alle andern: wo bleibt die Hinterfragung der Rolle des
> "Oberraffke" Mader?

Vielleicht hat den einmal der Stauder gefragt ;-), seit er die Antwort kennt....sucht er vergebens u.a. Andere Schuldige, aber auch er kann sich nicht mehr freireden/sprechen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Calus 
Datum:   13-12-14 01:48

Ich lese hier immer Blanik hat, Blanik tut, Blanik fordert usw.
Waren die Sozn in der fraglichen Zeitk nicht Regierungspartner der schwarzen Nehmer?
War vielleicht der Obersozi Gschwendner zu sehr damit beschäftigt, seine eigene Altersversorgung mit dem Koalitionspartner auszuhandeln?
Liebe Frau Blanik, bei Ihnen kann man feststellen, das ihre Wortspenden immer zur falschen Zeit erfolgen und nichts, aber absolut nichts zur Aufklärung von irgend etwas beitragen!
Sie waren und sind ein Teil jener Volksvertreter, welche dafür gesorgt haben, dass das Ansehen ihres Standes vollkommen am Arsch ist.

Für alle andern: wo bleibt die Hinterfragung der Rolle des "Oberraffke" Mader?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: A-Ferner 
Datum:   12-12-14 23:18

Trinser Nostradamus schrieb:

> Laut Bericht Rechungshof hatte man in der Hypo Tirol Probleme
> mit dem Sprachverständnis (in Italien), Frage...war das in
> Deutschland auch so, Herr Stauder?

typische probleme der bildungsfernen schichten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: spassvogel 
Datum:   12-12-14 17:54

Ö ha schrieb:

> https://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/osttirol/4617107/Innsbruck-Lienz_Blanik-kritisiert-freiwillige-Zahlungen
>
> Hinzu käme dann die Frage, hat es was gebracht, war die
> Beratungstätigkeit effektiv?
> Es würden viele Lichter in Tirol aufgehen.

Viele Lichter aufgehen, oder vielleicht doch ausgehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   12-12-14 17:47

Eine Dame schreibt in der TT
"
Rosanna Baumeister • vor 19 Stunden
Also: Die Solar-Firma gab es nicht ... Sicherheiten gab es nicht, es fehlten Unterschriften, es wurde nicht geprüft und, und, und ...
Wo ist das Geld geblieben?
Konsquenzen, Konsequenzen, Konsequenzen, gibt es welche ... außer Umbenennung der Bank ... ?
Es ist doch zum Ausderhautfahren! "


Laut Bericht Rechungshof hatte man in der Hypo Tirol Probleme mit dem Sprachverständnis (in Italien), Frage...war das in Deutschland auch so, Herr Stauder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   12-12-14 17:42

https://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/osttirol/4617107/Innsbruck-Lienz_Blanik-kritisiert-freiwillige-Zahlungen

" „Landeshauptmann Platter ist seit 2008 Eigentümervertreter und Wilfried Stauder sitzt ebenfalls seit 2008 im Aufsichtsrat. Heute präsentieren sich beide als Bankenretter. Beide Herren sollten erklären, wofür diese Zahlungen – basierend auf freiwilligen Vereinbarungen– geflossen sind“ fordert Blanik. Sie fügt hinzu: „Die Causa Hypo Tirol schreit nach Aufklärung."

jaja..das wöfür könnte man sehr wohl einverlangen.
Auch ab 2008, da würde man sicher Augen machen, welche Freiberufler und Berater bezahlt wurden und vor allem wofür.
Hinzu käme dann die Frage, hat es was gebracht, war die Beratungstätigkeit effektiv?
Es würden viele Lichter in Tirol aufgehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   12-12-14 17:37

aus TT

"In der Causa Hypo Tirol Bank sind für SP-Finanzsprecherin LA Elisabeth Blanik viele Fragen offen. Konkret kritisiert die SP-Politikerin die im Rechnungshofbericht angeführten freiwilligen Zahlungen an die Ex-Vorstände in der Höhe von rund 1,41 Mio. Euro. „LH Günther Platter und Aufsichtsratschef Wilfried Stauder sollen einmal erklären, wofür diese Zahlungen – basierend auf ‚freiwilligen Vereinbarungen‘ – geflossen sind.“ Beide würden sich heute als Bankenretter präsentierten, sagt Blanik. (pn, aheu)"

Als Retter kann man sich nur dann präsentieren, wenn die Hypo wirklich gerettet ist.
Dieser Umstand ist noch nicht eingetroffen, die Hypo schweint noch gewaltige Krankheiten zu haben

Hinzu müsste man sich auch Fragen, wieviel Geld und für wem hat die Hypo im Bereich Externe Beratungen seit 2008 Geld ausgegeben, siehe dazu aber auch die Geschäftsberichte, da braucht man nicht fragen...nur staunen und NICHT MEHR DULDEN.

Seit 2008 sitzt der Oberaufsichter Sir Stauder im Aufsichtsrat...., somit....???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Cuco 
Datum:   12-12-14 16:29

Der kleine Koalitionspartner quatscht zwar einiges daher jedoch wird ein Untersuchungsausschuss, egal ob
berechtigt oder nicht, mit Sicherheit eine Ablehnung erfahren. Für die Grünen steht viel zu viel auf den Spiel.
Sie müssten die gut dotierten Machtpositionen aufgeben. Sie werden versuchen sich irgendwie aus dieser
Sache herauszureden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Praslin 
Datum:   12-12-14 16:07



Ö ha schrieb:

> aus TT:
> Jetzt dreht sich die Diskussion um den Aufsichtsrat. Die Grünen
> erhöhen den Druck, möglicherweise kommt es in den nächsten
> Wochen zu Veränderungen. „Aufgabe der Aufsichtsräte ist die
> Kontrolle des Vorstandes. Ich will deshalb wissen, wie sie die
> Kontrolle des Vorstandes vorgenommen haben: Das gilt besonders
> für die Rolle des Kreditausschusses“, erklärt der grüne
> Klubchef Gebi Mair.
>
> Herr Mais und wenn das alles geklärt ist (wer soll das
> klären...etwa die Aussagen vom Aufsichtsrat oder vom
> Vorstand?), welche Konsequenzen werden dann gezogen?
>
> Aber sicher hat der Aufsichtsrat seine Arbeit in diesem Sinne
> nicht gemacht....und dann sind ALLE Aufsichtsräte samt Stauder
> auszutauschen.
> Stauder ist seit 2008 aktiv.....nicht vergessen und jetzt sind
> wir Ende 2014 (long time)

Die Grünen und den Druck erhöhen, das ist wohl der Witz des Tages! Das ist alles nur Schaumschlägerei,
herauskommen wird, wie leider immer bei solchen Sachen, nichts, es würde sonst bald der Trog fehlen.

Jetzt wird einmal wild gerudert gestritten, dann ist wieder Ruhe, und die Karawane zieht weiter, leider!

Stauder ist mit der TT groß geworden, da wird nichts erscheinen, was dem am Zeug flicken könnte, und die Kohle,
die sowohl Aufsichtsrat oder Vorstand eingesackt haben, kann ihnen niemand mehr nehmen. Denn sie "wußten"
es halt nicht besser, und Absicht wird ihnen wohl niemand unterstellen. Bilanzen lesen, ja wo kommen wir da hin?

Auch unser ehemaliger Finanzminister brauchte einen Steuerberater,das sagt wohl doch alles, wie sollte der denn
eine Steuererklärung alleine ausfüllen?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   12-12-14 11:57

K.F. schrieb:
> Liebe TirolerInnen, wir werden gerade Zeuge einer gewaltigen
> Umdeutung im Tiroler Hypo-Skandal!

So ist es. Interessant wird noch die Haltung der Grünen in der Abstimmung zum angepeilten U-Ausschuss. Die sitzen ganz schön in der Klemme.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: K.F. 
Datum:   12-12-14 11:54

Da ist eine ziemlich üble Manipulation im Gange.

Es soll auf den Aufsichtsrat abgelenkt werden. Nicht dass mir der erbarmen würde, aber der Eigentümer (Vertreter 2003-2008: Herwig van Staa, 2008-2014: Günther Platter) darf nicht aus seiner HAUPTVERANTWORTUNG entlassen werden.

Natürlich will der Vorwärts-Lindenberger seinen Freund van Staa schützen.
Natürlich will der Federspiel seinen Freund van Staa schützen.

Aber warum macht die TT mit bei dieser kolossalen Ablenkung?

Warum haut sich der Gebi Mair gegen den AR so ins Zeug und nicht gegen die Eigentümervertreter Platter und Van Staa?

Liebe TirolerInnen, wir werden gerade Zeuge einer gewaltigen Umdeutung im Tiroler Hypo-Skandal!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   12-12-14 11:47

aus TT:
Jetzt dreht sich die Diskussion um den Aufsichtsrat. Die Grünen erhöhen den Druck, möglicherweise kommt es in den nächsten Wochen zu Veränderungen. „Aufgabe der Aufsichtsräte ist die Kontrolle des Vorstandes. Ich will deshalb wissen, wie sie die Kontrolle des Vorstandes vorgenommen haben: Das gilt besonders für die Rolle des Kreditausschusses“, erklärt der grüne Klubchef Gebi Mair.

Herr Mais und wenn das alles geklärt ist (wer soll das klären...etwa die Aussagen vom Aufsichtsrat oder vom Vorstand?), welche Konsequenzen werden dann gezogen?

Aber sicher hat der Aufsichtsrat seine Arbeit in diesem Sinne nicht gemacht....und dann sind ALLE Aufsichtsräte samt Stauder auszutauschen.
Stauder ist seit 2008 aktiv.....nicht vergessen und jetzt sind wir Ende 2014 (long time)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: i kenn mi aus 
Datum:   11-12-14 21:59

Sehr interessant,
bitte "Hypo Liste" anklicken und schon glaubt man zu sehen wo das Geld geblieben ist.
Es kann ja wohl nicht wahr sein.

http://www.mauricepointner.at/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Alpenherold 
Datum:   11-12-14 21:12

Untersuchungsausschuss wird wohl nicht kommen.

So hieß es zwar am 6. Dezember (http://www.tt.com/politik/landespolitik/9350509-91/hypo-litt-unter-politischen-personalentscheidungen.csp):

"Vorwärts Tirol und Liste Fritz haben sich wie die SPÖ bereits auf einen U-Ausschuss eingeschworen. Eine Alternative wäre auch ein Hypo-Sonderlandtag im Jänner. „Unsere schon vor sechs Jahren geäußerte Kritik wurde bestätigt“, sagt Liste-Fritz-Klubchefin Andrea Haselwanter-Schneider. Sie nimmt auch LH Günther Platter (VP) und Hypo-Aufsichtsratschef Stauder in die Pflicht. „Sie haben zwei Jahre zu spät und erst 2011 die Reißleine gezogen.“ Die Bilanzsummen würden das Gegenteil sagen, betont hingegen Stauder. Für SP-LA Elisabeth Blanik ist die Klärung der politischen Verantwortung ebenfalls ein Gebot der Stunde. Neben der Einsetzung eines Untersuchungsausschusses spricht sich Vorwärts-Klubchef Hans Lindenberger einmal mehr für Experten in Aufsichtsräten bei landesnahen oder landeseigenen Gesellschaften aus."

heute wurde zumindest der Rückwärts Truppe der Kopf gewaschen und diese rudert brav zurück. Der Landtag ist ein reines Kasperltheater!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   11-12-14 12:43

"Aufsichtsratschef Wilfried Stauder weist unermüdlich darauf hin, dass er mit Übernahme dieser Funktion im Frühjahr 2010 eine massive Kurskorrektur eingeleitet habe. Davor war er seit Februar 2008 einfaches Aufsichtsratsmitglied. „Schon damals habe ich im Einklang mit LH Günther Platter auf Veränderungen gedrängt, doch die Widerstände im Vorstand und an der Aufsichtsratsspitze waren massiv.“ 2009 erfolgte trotzdem die Ablöse des Hypo-Vorstandsvorsitzenden, zwei Jahre später die seiner Kollegen."

Obiges aus TT.

Er sitzt seit 2008 in der Hypo, wir schreiben das Jahr 2014....er, der Stauder kann sich nicht aus der Verantwortung ziehen...er war ja Aufsichtsrat, er hätte vehement kämpfen müssen, das hat er nicht getan, somit ist er Mitverantwortlich.
Das ist nachvollziehbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   11-12-14 11:46

zeit schrieb:

> soviel schwachsinn muss mann sich einmal geben, eine
> namensänderung soll's richten, um von den desaströsen
> bankgeschäften der Hypo Tirol abzulenken. die Kärntner müssen
> herhalten für die Tiroler nieten.

Stimmt!,
Neuer Name = Schwachsinn
Kriminelle Machenschaften = Schwachsinn
Autor : Sir Stauder

soll man da noch was hinzudenken?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: webmaster 
Datum:   11-12-14 09:45

Die Hypo-Retterin TIWAG war selbst auch höchst "erfolgreich" im Italiengeschäft. Gekonnt ist gekonnt:

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2009-08-14

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   10-12-14 23:19

Wie wärs mit Tubabläser Regionalbank AG...??

Bank-Werbespott: Wir blasen, wenn sie wollen!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: zeit 
Datum:   10-12-14 20:54

soviel schwachsinn muss mann sich einmal geben, eine namensänderung soll's richten, um von den desaströsen bankgeschäften der Hypo Tirol abzulenken. die Kärntner müssen herhalten für die Tiroler nieten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   10-12-14 18:22

Zornkonto schrieb:

> Also ich muß dem Platter recht geben, das Wort Hypo ist nun
> wirklich negativ besetzt. Aber nicht wegen der Alpe Adria
> sondern hierzulande schon wegen der Hypo Tirol selber. Ja meint
> der Typ denn, man könnte im Schatten der Alpe Adria den Hypo
> Tirol Saustall vorbeischwindeln ? Unfassbar, für wie dumm der
> die Leute hält! Oder er schließt von sich auf andere, schon
> möglich.

Die Frage ist, wer von beiden glaubt wirklich mehr, dass die Tiroler unfassbar dumm sind? Platter oder der Stauder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Kurt 
Datum:   10-12-14 16:58

Ich würde empfehlen, den Landeshauptmann (HYPO-Eigentümervertreter) umzubenennen. Das heißt, einen anderen zu nehmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Zornkonto 
Datum:   10-12-14 16:53

Also ich muß dem Platter recht geben, das Wort Hypo ist nun wirklich negativ besetzt. Aber nicht wegen der Alpe Adria sondern hierzulande schon wegen der Hypo Tirol selber. Ja meint der Typ denn, man könnte im Schatten der Alpe Adria den Hypo Tirol Saustall vorbeischwindeln? Unfassbar, für wie dumm der die Leute hält! Oder er schließt von sich auf andere, schon möglich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   10-12-14 16:16

bunga&bunga schrieb:

> Platter: Hypo soll neuen Namen bekommen
>
> http://tirol.orf.at/news/stories/2683633/
>
> Der Name sei wegen der Hypo Alpe-Adria negativ besetzt....! ©
> Platterer
>

http://www.tt.com/home/9367352-91/lh-platter-im-landtag-hypo-tirol-soll-sich-umbenennen.csp
"„Der Titel und der Name ist durch die Diskussion über die Hypo Alpe Adria negativ besetzt“, erklärte Platter und fügte hinzu: „Daher rate ich dem Aufsichtsrat und dem Vorstand, einen anderen Namen zu suchen“. Das hat Hypo-Aufsichtsratschef Wilfried Stauder bereits am Donnerstag der Vorwoche angekündigt."

Am Ende wird man soweit kommen, dass die Hypo Alpe Adria schuld ist, dass die Hypo Tirol eine Desaster gebaut hat

In der Hypo Tirol sind immer, die anderen die Schuldigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   10-12-14 14:02

Platter: Hypo soll neuen Namen bekommen

http://tirol.orf.at/news/stories/2683633/

Der Name sei wegen der Hypo Alpe-Adria negativ besetzt....! © Platterer



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Zornkonto 
Datum:   10-12-14 09:23

...und zuvor noch den ganzen verantwortlichen Haufen vor Gericht stellen wegen modernen Bankraubs und Diebstahls an uns allen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Ö ha 
Datum:   10-12-14 09:12

"Matthias Bank, Professor am Institut für Banken und Finanzen an der Universität Innsbruck, sagt im Gespräch mit dem ORF Tirol: „Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, bis auch die Hypo Tirol Bank nicht mehr zu 100 Prozent im Landesbesitz ist oder auch ein strategischer Partner aufgenommen wird.“

Es gebe auch keinen Bedarf mehr für landeseigene Banken. „Argumente, die historisch für derartige Landesbanken gesprochen haben, gibt es nicht mehr“, so Bank. Denn es gebe mittlerweile Einlagensicherungssysteme und Regulierungen, die sehr stark auf die Banken schauen. Zumal 2016 auch die Landeshaftung fällt. Auch das sei ein Argument gegen eine Bank, die komplett im Besitz des Landes ist."

Statt im dunkeln Kämmerlein Mitarbeiter der Hypo zu befragen, ob sie gerne Vorstände der Bank werden möchten (scheinbar findet sich auf dem freien Markt keine fähige Person mehr die sich für den Posten als Vorstand der Hypo bewerben könnte/möchte) würde man gut daran tun der von der Hypo gestiften Professur Glauben zu schenken und

a) den Aufsichtsrat abschaffen
b) den Vorstand abschaffen
und c die Bank verscherbeln

das wäre der einzig richitge Weg, jeder Euro der dabei reinschaut ist ein Gewinn

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Unterlandla 
Datum:   09-12-14 15:40

Mein Namensvorschlag wäre TVP-Bank. Das Institiut wurde ja jahrelang von der VP als ihr Eigentum angesehen. Nun im Fiasko gehört sie wieder dem Steuerzahler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: Hmh 
Datum:   09-12-14 15:36

Besser wäre noch "Zombi-Bank" - aber dieser Name ist ja leider auch schon vergeben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO TYROL kracht
Autor: zeit 
Datum:   09-12-14 15:32

wie wär`s mit stauden - vintschger bank?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Ö Ha 
Datum:   09-12-14 15:24

Praslin schrieb:

>
> Neulich hatte ich gelesen, die Hypo Tirol sucht einen neuen
> Namen, wie wäre es denn mit "Bad Bank"?
>

alternativ könnte man diese auch Wilfried-Bank oder Stauder-Bank nennen, so käme die durchschlagende Macht richtig zur Geltung.

Übrigens: Hörtnagl und Kollreider könnten ja die Tiroler aufrufen, Vorschläge zu unterbreiten - so wie die Spartipps... vielleicht werden dann auch 1219 Namen formuliert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   09-12-14 15:17

DerNÖderÖ schrieb:

> Hmmm... gibt es für den Begriff "Bad-Bank" einen
> Urheberschutz? Nicht, dass deshalb etwa andere dieser
> Institutionen nicht so bezeichnet werden dürfen.

deb hat Sir Stauder sicher schon registrieren lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   09-12-14 14:41

Trinser Nostradamus schrieb:
> Im Gegenteil, in Tirol wird ein der ÖVP sehr nahe stehender Ex-Aufsichtsrat und Industrieller - in dessen Zeit das Desaster auch fiel - mit billigem Grund versorgt.<

Würde mich nicht wundern, wenn der Thöni auf den Grund "pfeift" (pfeifen würde = pfiefe ? :-) ),
er hat keinen Grund, sich in die Machenschaften um die Hypo Tirol hineinziehen zu lassen.




Moderatoranmerkung: Konjunktiv I von pfeifen = pfeife / Konjunktiv II: pfiffe
B e i s p i e l
Indikativ: Der Rabe pfeift ein Liedchen.
Konjunktiv I (etwa in einem Bericht als indirekte Rede): Der Wellensittich sagt, der Rabe pfeife ein Liedchen.
Konjunktiv II (mit deutlicherer Distanzierung, Zweifel an Wahrheitsgehalt): Der Wellensittich sagt, der Rabe pfiffe ein Liedchen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   09-12-14 14:20

Wenn man vor Jahren 200 Mio. in Italien "verloren" hat, wie viel wäre das heute, wenn man das Geld gut investiert oder angelegt hätte? Hochgerechnet 1/2 Mrd.?? Hier liegt auch der reale Wert und damit auch die "Verantwortlichkeit"!

Aber fleißig Förderungen abholen und Ausgleichszahlungen beanspruchen. :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: DerNÖderÖ 
Datum:   08-12-14 20:07

Hmmm... gibt es für den Begriff "Bad-Bank" einen Urheberschutz? Nicht, dass deshalb etwa andere dieser
Institutionen nicht so bezeichnet werden dürfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Praslin 
Datum:   08-12-14 19:02


Neulich hatte ich gelesen, die Hypo Tirol sucht einen neuen Namen, wie wäre es denn mit "Bad Bank" ?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Obachter 
Datum:   08-12-14 18:20

Dealer schrieb:

> http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/4613940/INTERVIEW_Irmgard-Griss_Wie-in-einer-griechischen-Tragodie
>
> Irmgard Gries: "Wie eine griechische Tragödie"
> Ob da unsere Tiroler Hypo auch noch hinkommen könnte?

Niemals, der Rechnunshof hat bestätigt, dass mangelnde Sprachkenntnisse vorhanden sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: AHa 
Datum:   08-12-14 18:18

Ohweohwe schrieb:

> Mini Hypogallier schrieb:
> > Es ist auf jeden Fall köstlich festzustellen, wie der Stauder
> "rötlich im Gesicht wird" ...
>
> noch köstlicher ist es, wenn das "rötliche" Gegenüber versucht,
> augenscheinbar den scharfen Machtblick einzuschalten, aber
> selbst bemerkt, wie dumm das rüber kommt, wenn jemand mit einer
> roten Birne und scharfem Blick kein Wort mehr rausbekommt. :-)


Stimmt!, auch weil er aufpassen muss, er hat seine Patronen verschossen und nichts ist passiert, jetzt könnten diese wie ein Boomerang zurückkommen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Dealer 
Datum:   08-12-14 14:59

http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/4613940/INTERVIEW_Irmgard-Griss_Wie-in-einer-griechischen-Tragodie

Irmgard Gries: "Wie eine griechische Tragödie"
Ob da unsere Tiroler Hypo auch noch hinkommen könnte?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: i kenn mi aus 
Datum:   07-12-14 13:50

Ich glaub zu wissen wo unser Präsident ist.

Er muß trommeln,,, was sonst???


>
> http://www.dietiwag.at/img2/Hypo_Trommler.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   06-12-14 20:41

zefix schrieb:
> frage: hat jemand gestern oder heute den herwig van staa
> gesehen?

Der versteckt sich vor den "italienischen Verhältnissen", die derzeit in Innsbruck herrschen. :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Unterlandla 
Datum:   06-12-14 18:53

@Talbauer
Das fehlende "know How" konnte sich Stauder im Austausch mit Herrn Ing. Mader aneignen. Herr Ing. Mader ist wie bewiesen ein absoluter Bankfachmann und hat wohl deshalb jahrelang den Posten als AR Vorsitzender inne gehabt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   06-12-14 17:59

@Al Capone: Ja eh. Aber der Einäugige mit grauem Star und 12 Dioptrien ist der Sehende unter den Blinden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Ohweohwe 
Datum:   06-12-14 16:31

Mini Hypogallier schrieb:
> Es ist auf jeden Fall köstlich festzustellen, wie der Stauder "rötlich im Gesicht wird" ...

noch köstlicher ist es, wenn das "rötliche" Gegenüber versucht, augenscheinbar den scharfen Machtblick einzuschalten, aber selbst bemerkt, wie dumm das rüber kommt, wenn jemand mit einer roten Birne und scharfem Blick kein Wort mehr rausbekommt. :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   06-12-14 15:24

spassvogel schrieb:

> Nicht vergessen! schrieb:
>
> > Sir Stauder wirft wieder krytische Nebelgranaten:
> >
> >
> http://tvthek.orf.at/program/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/8880743
>
> Ist es vielleicht gar kein Zufall, dass man nach dem
> Hypo-Bericht den Bericht über die Verurteilung des Pensionisten
> zu unbedingten 10 Jahren gebracht hat?
> Mit über 3 Promille solle dieser nach seiner Delogierung im
> Hausgang dieses Wohnhauses geschrien haben, dass sie alle
> verrecken sollten...
> Wenn er nicht betrunken gewesen wäre, dann hätte er Lebenslang
> zu erwarten gehabt.
>
> Wenn man sich dann das Strasser-Urteil und das Mensdorff-Urteil
> anschaut (vor allem was die "Qualität des Vorsatzes" betrifft),
> dann kann man nur mehr hoffen, dass es beim Hyposkandal
> überhaupt je in absehbarer Zeit die schon seit Jahren erhoffte
> Aufklärung geben wird.

Die Aufklärung wird sich verjähren, schliesslich wollen die derzeitgen Aufsichtsräte samt Sir Stauder nicht zur Verantwortung gezogen werden.
Es ist auf jeden Fall köstlich festzustellen, wie der Stauder "rötlich im Gesicht wird" als er von der Verantwortung der der Aufsichträte spricht......, vermutlich ist die Begründung in der Hitze des Scheinwerfers der Kamera zu finden ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Al Capone 
Datum:   06-12-14 15:13

Talbauer schrieb:

> @Al Capone: Stauder ist meines Wissens Wirtschaftsprüfer und
> weiß damit vermutlich, wie eine Bilanz aussieht. Mehr muss er
> gar nicht wissen, um sämtliche Landtagsabgeordneten fachlich zu
> übertrumpfen.
> Ist natürlich sehr traurig, zumal Banken ganz speziellen
> Buchführungsregeln unterworfen sind, von denen auch Stauder
> kaum etwas weiß, sonst hätte er schon längst viel Geld zurück
> ins Land gebracht.

Hüte Dich vor Wirtschaftsprüfer, man hat immer den Eindruck, dass seien die Einzigen, die lesen und schreiben können.
Wenn wir in einer grossen weltweiten Finanzkrise stecken, wieviel Wirtschaftsprüfer haben dazu eine Mitverantwortung?
Übertrumpfen braucht der Stauder überhaupt nichts, man sollte sich mal die Frage stellen wer Ihm überhaupt aufhorcht.

Den letzten Satz, lieber Talbauer finde ich gut, ganz gut.
Bis jetzt hat der Stauder & sein ausgewähltes Team wenig Geld ach Hause gebracht, dafür aber vermutlich viel viel Geld für fremde Beratung ausgegeben.
Schade, dass der RH nicht bis sagen wir Ende 2013 die Hypo nicht gecheckt hat.
Vielleicht wollte der Rh nicht zuviel graben...oder vielleicht durfte er nicht ;-)

Jetzt wird man halt wieder 10 Jahre warten müssen, ausser der Chefbuchhalter der Hypo verratet die Zahlen. Könnt ja sein, dass er sich einmal gehen lässt und was verkündet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   06-12-14 12:59

Der ist fleißig am Beten - aber natürlich nur wegen der "50 Jahre Diözese Innsbruck"-Feier.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: zefix 
Datum:   06-12-14 12:48

frage: hat jemand gestern oder heute den herwig van staa gesehen?

läuft der immer noch fei herum?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   06-12-14 12:45

@Al Capone: Stauder ist meines Wissens Wirtschaftsprüfer und weiß damit vermutlich, wie eine Bilanz aussieht. Mehr muss er gar nicht wissen, um sämtliche Landtagsabgeordneten fachlich zu übertrumpfen.
Ist natürlich sehr traurig, zumal Banken ganz speziellen Buchführungsregeln unterworfen sind, von denen auch Stauder kaum etwas weiß, sonst hätte er schon längst viel Geld zurück ins Land gebracht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: spassvogel 
Datum:   06-12-14 10:04

Nicht vergessen! schrieb:

> Sir Stauder wirft wieder krytische Nebelgranaten:
>
> http://tvthek.orf.at/program/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/8880743

Ist es vielleicht gar kein Zufall, dass man nach dem Hypo-Bericht den Bericht über die Verurteilung des Pensionisten zu unbedingten 10 Jahren gebracht hat?
Mit über 3 Promille solle dieser nach seiner Delogierung im Hausgang dieses Wohnhauses geschrien haben, dass sie alle verrecken sollten...
Wenn er nicht betrunken gewesen wäre, dann hätte er Lebenslang zu erwarten gehabt.

Wenn man sich dann das Strasser-Urteil und das Mensdorff-Urteil anschaut (vor allem was die "Qualität des Vorsatzes" betrifft), dann kann man nur mehr hoffen, dass es beim Hyposkandal überhaupt je in absehbarer Zeit die schon seit Jahren erhoffte Aufklärung geben wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: spassvogel 
Datum:   06-12-14 09:56

Welche Ermittlungen, ausser gegen "gewöhliche" Verbrecher, führten denn bei der Staatsanwalschaft Innsbruck je zu Anklagen, geschweige denn Verurteilungen?
Gibt es hier eigentlich auch sogenannte Benchmarkzahlen in einem Europäischen Vergleich?
Bei der Anzahl von Prozessen liege Tirol ja unangefochten vorne. (Aber das wird wohl hauptsächlich wegen der Agrargemeinschaft und den dort insgesamt tätigen Personen liegen?)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Boiler 
Datum:   06-12-14 09:48

aus "Zauberfuchs":

Zitieren:

Hypo Tirol: Ex-Vorstände nicht kriminell – die Ermittlungen wurden eingestellt

Die Oberstaatsanwaltschaft in Wien hat die Ermittlungen gegen die früheren Hypo-Tirol-Vorstände Hannes Gruber, Werner Pfeifer und Günter Unterleitner eingestellt. Am Mittwoch, 5. Februar, um 23.25 Uhr, wurde der Beschluss zugestellt, damit ist es amtlich: Den drei geschassten Ex-Vorständen ist strafrechtlich auch im Zusammenhang mit den Italien-Geschäften der Bank nichts vorzuwerfen. Die Ermittlungen zu einem Solartechnik-Betrugsfall in Bayern waren bereits im Dezember 2013 ergebnislos zu den Akten gelegt worden. Die „kriminellen Machenschaften“, die der Aufsichtsratsvorsitzende Wilfried Stauder im Dezember 2011 in einer Pressekonferenz ortete, haben sich damit rund zwei Jahre später in Luft aufgelöst.


Der Rechnungshof hat immens lange gebraucht einen Bericht zu liefern der eigentlich nur die Untätigkeit des Aufsichtsrates bestätigt, die Gerichte hatten schon beschlossen, also

Stauder hat sich nur als lauwarmer Föhn herausgestellt, jetzt müsste man viel viel tiefer graben um kriminelle Machenschaften zu finden, aber der RH die FMA und die OeNB benützen scheinbar nur die Sanfkastenschaufel der Kleinkinder... und der ÖVP wird's recht sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   06-12-14 09:38

.... schrieb:

> HYPO TIROL: Hypo-Aufsichtsrat bis 2010 ohne die vom Betriebsrat
> entsandten Mitglieder: Helmut Mader (Vorsitzender), Simon
> Brüggl (1. Stellvertreter), Toni Ebner (2. Stellvertreter),
> Jürgen Bodenseer, Siegfried Dillersberger, Bernd Guggenberger,
> Wilfried Stauder (seit Februar 2008) und Günter
> Zoller.http://m.tt.com/politik/landespolitik/9344446-91/hypo-tirol-ex-chefs-sollen-haften.csp

Dillersberger war lange im Maschinenraum der Hypo, auch in Italien. Der Herr hätte viel zu erzählen, und unter anderem würden viele zittern. Aber wird er reden, kann man Ihn zwingen zu reden?
Und wie schaut es mit seiner Verantwortung aus?

Seit 2008 sitzt Stauder in der Hypo, er ist mitverantwortlich. viel zu lange sitzt er jetzt in dieser Bank.

Die Damen und Herren müssen jetzt gewaltig aufpassen, die Europäische Zentralbank wird nicht mehr lange zuschauen, sie kann überall eingreifen und sich einmischen - dort wo OeNB und FMA nicht hart genug ausmisten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Al Capone 
Datum:   06-12-14 09:28

Talbauer schrieb:

> Stauder hat zwar kaum Ahnung vom Bankengeschäft, aber noch
> immer mehr, als alle Landtagsabgeordneten und damit haut er die
> locker in die Pfanne.
>
> Warum Mader von Rechnungshof nicht befragt wurde, lässt sich
> einfach beantworten: Er hat selbst gesagt, dass er vom
> Bankengeschäft keine Ahnung hat.
>
> Wolf hat schon verlautet, wie es weiter geht: Maul halten!

Stauder?
Ahnung?
Was hat er eigentlich bis jetzt Grosses geleistet in der Hypo?
Sein Schützling ist schon weg vom Feld!
Ist das seine Leistung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Talbauer 
Datum:   06-12-14 07:59

Stauder hat zwar kaum Ahnung vom Bankengeschäft, aber noch immer mehr, als alle Landtagsabgeordneten und damit haut er die locker in die Pfanne.

Warum Mader von Rechnungshof nicht befragt wurde, lässt sich einfach beantworten: Er hat selbst gesagt, dass er vom Bankengeschäft keine Ahnung hat.

Wolf hat schon verlautet, wie es weiter geht: Maul halten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 HYPO - bereits gekracht
Autor: moderator 
Datum:   06-12-14 01:13

Re: Hypo - bereits gekracht
Autor: tirolersepp
Datum: 05-12-14 19:51
Zitieren:


Ein Sittenbild der österreichischen Verfasstheit:

1) Mangementfehler bei der Expansion, die mit Rückendeckung des Landes Kärnten erfolgt, dass von der Haftungsausdehnung noch profitiert (Körberlgeld für den später abgestürzten Sonnenkönig)
2) Undurchsichtigkeiten und Begünstigungen beim Verkauf an die Bayer
3) Fehler bei der Rückübernahme von den Bayern aufgrund eines korrumpieren Finanzministers
4) eine eitle und überforderte Finanzministerin hängt den Steueruahlern noch mehr um, um ihre weiße Weste zu behalten (Staatsschulden)

Nebenschauplätze: ONB und FMA funktionieren unzureichend, weil parteipolitisch besetzt, den Rest besorgen eitle und kooperationsunwillige Beamte und Kabinettsmitarbeiter

Wo ist ein Nestroy für die Sozialhygiene des Steuerzahlers, der die Zeche auslöffeln darf und zugleich für die angekündigte Steuerreform mit neuen Belastungen belohnt wird?


Re: Hypo - bereits gekracht
Autor: Fahnder (net-188-153-66-212.cust.dsl.teletu.it)
Datum: 05-12-14 18:15
Zitieren:


damit Stauder sich nicht ärgert, sollte man bei schon genau präzisieren, dass es sich hier nicht um seine Hypo Tirol Bank handelt. ;-)

Hypo - bereits gekracht
Autor: Steuerzahler (62-47-199-20.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 05-12-14 17:48
Zitieren:


Das sollte wohl jeder Steuerzahler gelesen haben. Die Kurzfassung ist jedermann zumutbar.
http://cdn.untersuchungskommission.at/pdf/BerichtHypo-UntersuchungskommissionKurzfassung.pdf*/quote*



Moderatoranmerkung: hierher verschoben

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   05-12-14 22:50

...steht in der "TT".

Es wäre das erste mal in Ö, dass Banken-Chefs für ihr Disaster haften.
Im Gegenteil, in Tirol wird ein der ÖVP sehr nache stehender Ex-Aufsichtsrat und Industrieller - in dessen Zeit das Desaster auch fiel - mit billigem Grund versorgt.

http://www.tt.com/politik/landespolitik/9254825-91/vp-grün-und-vorwärts-für-grundverkauf-an-thöni.csp


Hier wird niemand zahlen, schon deswegen, weil... im Falle einer Haftung der Vorstände sehr wahrscheinlich die AR Räte auch zur Haftung gezogen werden..., dann wird es lustig.
Übrigens was hatte eigentlich der Hörtnagl für eine Funktion/Abteilung über, bevor er Vorstand wurde...?
Er war ja immer in der Hypo, also auch im Prüfungszeitraum des RH.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   05-12-14 22:37


Gegenvorschlag, die Hypo ist aufzulösen, nur dann kann man sicher sein, dass es ein absolut sicheres Geschäft ist.
Wenn man den Bericht des Rechnungshofes durchschaut, wird man den Verdacht nicht los, diese Bank wird es niemals schaffen, game over Sir Stauder, bitter aber vermutlich wahr.

Man würde sich auch die Suche nach neuen Vorständen ersparen, Kosten und Zeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Abc 
Datum:   05-12-14 21:09

Es gibt bereits einen Vorschlag der SPÖ:

Die Hypo vergibt in Zukunft keine Kredite mehr- außer Wohnbauförderungskredite
Sie bietet keine Bankkonten mehr an, keine Sparbücher etc.

Reine Wohnbauförderungsbank.
Absolut sicheres Geschäft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   05-12-14 18:38

Die Kommunikation festgestellter Schwachstellen der internen und externen Prüfungsinstitutionen durch den Vorstand an den Aufsichtsrat war mangelhaft. So flos- sen wesentliche Feststellungen der Abteilung Revision nicht in die Quartalsberichterstattung ein oder blieben Prüfungsfeststellungen der Oesterreichischen Nationalbank in den Aufsichtsratssitzungen teilweise unerwähnt. Darüber hinaus lagen auch dem Vorstand keine vollständigen Informationen zum Italiengeschäft vor; dies aufgrund von mangelhaften Schnittstellen zu den in Italien eingesetzten EDV– Systemen und zum Teil bedingt durch die mangelnde Zweisprachig- keit der zuständigen Mitarbeiter.

Und was hat der Aufsichtsrat dann in seinen Sitzungen getan?, auf den Heiligen Geist gewartet?, dafür aber für's Warten eine Entschädigung kassiert, köstlich....einfach köstlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Al Capone 
Datum:   05-12-14 18:13

Wut schrieb:

> Einfach den früheren Namen Hypothekenanstalt aktivieren und
> alle in das Debakel irgendwie involvierten ab in die Anstalt.

und somit auch die Mitarbeiter, die nicht Italienisch und nicht Deutsch konnten und jetzt immer noch nicht können!,
weil Italien kann man noch verstehen aber Deutschland.....hier ist die eventuelle mangelnde Sprachkompetenz wohl ein Tiroler Witz!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Wut 
Datum:   05-12-14 17:06

Einfach den früheren Namen Hypothekenanstalt aktivieren und alle in das Debakel irgendwie involvierten ab in die Anstalt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Al Capone 
Datum:   05-12-14 16:43

Landesbürger schrieb:

> Ein Hypo-Skandal ungeheuren Ausmaßes steht vor der Tür: Es geht
> um vergebene Kredite in Italien, die vom ehemaligen
> Hypo-Vorstand offenbar fahrlässig vergeben wurden.
>
> Laut Auskunft eines Insiders handelt es sich etwa um das
> fünfache Kreditvolumen, das einst in Bayern im Zusammenhang mit
> der Solarfirma verschleudert wurde.
> Das wären 100 Millionen Euro!

am 2.12 11 schrieb der Landesbürger diese Nachricht.
Gestern wurde der Bericht des RH bekannt 4.12.14
ein Schelm der sich dabei jetzt nichts über das Timing denkt!

Sir Stauder denkt an einen neuen Name für die Bank, das ist wohl ein Witz.
Die Hypo Tirol braucht einen kompetenten Aufsichtsrat und eine kompetenten Vorstand, alles andere ist Schmarrn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: .... 
Datum:   05-12-14 16:05

HYPO TIROL: Hypo-Aufsichtsrat bis 2010 ohne die vom Betriebsrat entsandten Mitglieder: Helmut Mader (Vorsitzender), Simon Brüggl (1. Stellvertreter), Toni Ebner (2. Stellvertreter), Jürgen Bodenseer, Siegfried Dillersberger, Bernd Guggenberger, Wilfried Stauder (seit Februar 2008) und Günter Zoller.

http://www.tt.com/politik/landespolitik/9344446-91/hypo-tirol-ex-chefs-sollen-haften.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: i kenn mi aus 
Datum:   05-12-14 15:33

I weis, net , i weis net,
Rechtsstaat oder Maier, ich lach mich krank.
Aber bitte fangen wir doch mit unseren Großkopferten an.

Aber bitte, wir haben ja schon von unserem Khol gehört, daß das alles irrelevant enden wird. Oder?

Und ich frag mich nun, wie geh´ ich jetzt ins Wochenend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Altarträger 
Datum:   05-12-14 15:26

Eine solche Liste würde das Rätsel Hyobank Tirol lösen und die ÖVP würde es zerbröseln. Finde die Aktion von Maurice Pointner nicht illegal, denn wenn der Steuerzahler das bezahlen muss, hat er ein Recht darauf zu wissen, weshalb er zahlen muss.
Daher Dank und Anerkennung an www.mauricepointner.at




Exhypokunde schrieb:

> Unter www.mauricepointner.at findet man eine Liste der
> Kreditnehmer (Firmen) der Hypo-Adria-Bank.
> Aufgelistet sind die Kreditsummen, Sicherheiten für den Kredit
> (meist keine) und Rückstände).
> Eine solche Liste würde Licht ins Dunkel der Hypo-Bank
> bringen.
> Über die Kreditnehmer würde man auf die Verantwortlichen
> "Kreditgeber" stossen, aber das ist politisch nicht gewollt.
> Man will Gras darüber wachsen lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: gern. 
Datum:   05-12-14 14:23

Mal im Ernst:
Wenn das stimmt, und jeder weiss es, wie lange laufen diese Leute noch frei herum,
und werden zu sämtlichen Events eingeladen?

und haben noch hohe Funktionen im Land hast vergessen.
Wo bleibt hier der Rechtsstaat??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Sch. 
Datum:   05-12-14 14:20

Die Grünen müssen erst die ÖVP fragen, ob sie einem U-Ausschuss zur Hypo Tirol zustimmen dürfen. (Kein Schmäh!)
So schaut's aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Eurohunderter 
Datum:   05-12-14 14:06

Für die Aufklärung des Hypokrimis ist niemand anderer besser geeignet als der amtsführende Hofnarr Gebhard Maier von den Grünen.
Er wird diesen Fall ohne Rücksicht auf "Koalitionsverluste" aufklären, die ÖVP-Granden haben sich vor Angst bereits eingebunkert und zittern vor Maiers Aufklärungsarbeit.
Wer, wenn nicht er, Maier???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Arbeit 
Datum:   05-12-14 14:01

http://derstandard.at/2000009022678/Hypo-Tirol-Hohe-Mitgift-fuer-hohen-Schaden......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: i kenn mi aus 
Datum:   05-12-14 13:47

Im TV Bericht lese/höre ich "übriges Italien".

Ja da wird man doch wohl nicht Kroatien mit Van Staa Freund Sanadar meinen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Nicht vergessen! 
Datum:   05-12-14 13:37

Sir Stauder wirft wieder krytische Nebelgranaten:

http://tvthek.orf.at/program/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/8880743



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   05-12-14 13:04

Danke webmaster :-) ... ich mag Deine Korrekturen, die ich gelegentlich dringend nötig habe :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: neugieriger 
Datum:   05-12-14 10:00

Mal im Ernst:
Wenn das stimmt, und jeder weiss es, wie lange laufen diese Leute noch frei herum und werden zu sämtlichen Events eingeladen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: spassvogel 
Datum:   05-12-14 09:33

Und ich dachte schon, das wären Sir Stauder und der Tubabläser?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: webmaster 
Datum:   05-12-14 08:51

Hier die beiden politisch Hauptverantwortlichen:

http://www.dietiwag.at/img2/Hypo_Trommler.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   05-12-14 08:07

Zur politischen Verantwortlichkeit gehört wohl auch, dem Kind einen neuen Namen zu geben. Die Vorstände der Hypo Tirol fühlen sich von der Vergangenheit belastet und meinen, es reiche, mit einem neuen Namen in die Zukunft zu schreiten. Holt gefälligst unser Geld zurück, bevor ihr euch verabschiedet!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: .... 
Datum:   05-12-14 08:01

Wo waren die Aufsichtsratsmitglieder bei der Hypo Tirol? Die wurden doch ganz gut bezahlt als Kontrollorgan. Einer der ganz Wichtigen solle während der damaligen Hypo - Expansionsgeschäfte im Ausland ein Rechtsanwalt in Kitzbühel gewesen sein. Weiß wer, wer das ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Dealer 
Datum:   04-12-14 22:28

Politische Verantwortung, wie sie hier der Oberpolitphilosoph von Österreich, im Zeitalter der Sparpakete, Herr Andreas Kohl, beschreibt und darstellt, verdient einen eigenen Thread
Nach dessen Offenbarung wundert mich absolut nichts mehr
Trotzdem kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass diese offensichtlich mit politischer Verantwortung, ohne jegliche Konsequenz "passierte" Milliardenraub, "vollkommen gratis" war?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Tintenfisch 
Datum:   04-12-14 20:55

Wäre interessant zu erfahren, wie es um die politische Verantwortung steht, wenn ein Deal VOR der Amtszeit eingefädelt wurde, ein aktueller Politiker aber trotz "gelobtem" bestem Wissen und Gewissen nicht handelt.
Er müsste doch zumindest dafür sorgen, dass die "verschwundenen" 120 Mio. gesucht werden, wenn schon kein politisch Verantwortlicher mehr greifbar ist.

Politische Verantwortung heißt auch, "Fehler", die in der Vergangenheit gemacht wurden, bestmöglich auszumerzen. Politisch unverantwortlich ist es, einen Fehler wie einen Rattenschwanz jahrelang nach zu ziehen, zu vertuschen oder zu beschönigen.

Die Herren Mitterlehner und Schelling scheinen dem Unterbau des österr. Konstruktes eine neue Statik zu verpassen und politische Verantwortung übernehmen zu wollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Verantwortung 
Datum:   04-12-14 20:25

Die Verantwortungslosigkeitsträger

http://derstandard.at/2000009021386/Die-Verantwortungslosigkeitstraeger

zitiert: Die Verantwortung dafür trägt - niemand. Wesentliche Entscheidungsträger sind nicht mehr im Amt. Josef Pröll, Finanzminister von 2008 bis 2011, ist bei Raiffeisen untergeschlüpft und gefällt sich in der Rolle als Landesjägermeister. Maria Fekter, Finanzministerin von 2011 bis 2013, sitzt als einfache Abgeordnete für die ÖVP im Parlament und verdingt sich dort als Kultursprecherin. Michael Spindelegger, Finanzminister von 2013 bis 2014, hat sich aus der Politik verabschiedet und ist derzeit Privatmann. Sie alle waren maßgeblich für das Missmanagement verantwortlich und halten es nicht einmal für notwendig, sich zu erklären.

Aus dem Amt, aus der Verantwortung, das scheint die gemeinsame Devise zu sein. Das ist Anlass genug, um über Amtshaftungsklagen bis hin zu Schadenersatzforderungen nachzudenken. Das sollte das Verantwortungsbewusstsein von Politikern schärfen. Dass in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss die politische Verantwortung der genannten Personen thematisiert wird, ist für die geschädigten Bürger nur ein geringer Trost. Diese Politiker, allesamt aus der ÖVP, haben dem Land massiv geschadet. Zu dieser Schlussfolgerung muss man zwangsläufig kommen, wenn man dem Griss-Bericht folgt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Verantwortung 
Datum:   04-12-14 19:50

Ich finde dieses Interview unterhaltsam mit dem derzeitigen ÖVP Seniorenbund Obmann und ehem. VP Nationalratspräsidenten Dr. Andreas Khol. Dieser erklärt den Zusehern sehr schön was unter - Politischer Verantwortung - zu verstehen ist :) Schauts euch das an.

http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211/ZIB-2/8875760/Studiogast-Andreas-Khol/8875831

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ironimus 
Datum:   04-12-14 19:08

ich weiß nicht, was diese bösen postings sollen?sind wir doch froh auf eine so tolle landesbank und dass es
für die kleinen finanziellen ausfälle keinen verantwortlichen gibt.die vorstände haben sehr gut gearbeitet,
dafür haben sie alle saftige prämien bekommen und sich sogar noch zusätzlich etwas ausbezahlt, die
aufsichtsräte haben sehr gut gearbeitet und alles kritisch hinterfragt und der eigentümer, das land tirol,
mit weitsicht únd verstand die vorstandsbestellungen arrangiert.
und das mit der verantwortung soll man jetzt bitte nicht überbewerten,oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Lachsack 
Datum:   04-12-14 18:17

Das gehört wohl auch zu "den Spielchen, die die Bundesregierung mit Tirol treibt", oder ? Herr Mag. Wolf ???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   04-12-14 17:46

ARVSTV schrieb:
> Auszug aus Kurzzusammenfassung:
> http://www.rechnungshof.gv.at/berichte/ansicht/detail/hypo-tirol-bank-ag.html
> > Wiederholt wiesen im Zeitraum 2001 bis 2011 interne .....

Betonung liegt auf - WIEDERHOLT !!! ...und da gibts keine Anzeigen ???



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ARVSTV 
Datum:   04-12-14 17:43

Auszug aus Kurzzusammenfassung: http://www.rechnungshof.gv.at/berichte/ansicht/detail/hypo-tirol-bank-ag.html > Wiederholt wiesen im Zeitraum 2001 bis 2011 interne und externe Prüfungsinstitutionen auf System– und Prozessmängel bei der HYPO TIROL BANK AG hin. Die Kommunikation festgestellter Schwachstellen der internen und externen Prüfungs­institutionen durch den Vorstand an den Aufsichtsrat war mangelhaft. So flossen wesentliche Feststellungen der Abteilung Revision nicht in die Quartalsberichterstattung ein oder blieben Prüfungsfeststellungen der Oesterreichischen Nationalbank in den Aufsichtsratssitzungen teilweise unerwähnt. > Den gesamten Rechnungshofbericht kann man runterladen. Die Entscheidungsträger sind aufgelistet von S 186-188 ..

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ARVSTV 
Datum:   04-12-14 17:16

Was sagt der Ex ÖVP LA Dr. Simon Brüggl (Vorwärts Tirol) einer der damalige Aufsichtsratsvorsitzende Stv.von der Hypo Bank Tirol zum Rechnungshofbericht?http://tirol.orf.at/news/stories/2682707/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Dealer 
Datum:   04-12-14 15:44

http://www.profil.at/articles/1449/981/378623/bayern-insolvenz-hypo-alpe-adria

Die Bayern wollten also die Hypo nie in die Insovlenz schicken. (Damit wäre dann wohl auch die Kärtner Haftung eine Mär?)
Was haben uns da Herr Pröll und Herrn Schieder nur für Bären aufgebunden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   04-12-14 15:30

Mich wundert ja dass der Kriechhoffer-Funk dies online stellte - ein Versehen , wer weiß.....???



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: hypo 
Datum:   04-12-14 15:24

hauptsache die heimischen kleinbetriebe werden jetzt seit gut zwei jahren langsam erdrosselt. keine kredite, keine rahmen. egal, ams überniimmt ja dann die arbveitslosen angestellten.
absoluter schuss ins knie, sich vor jahren für die landesbank entschieden zu haben. wenn keinen "kennst", dann hast pech.

tirol ist oben

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Oberst Kottan 
Datum:   04-12-14 14:50

Wir sollten ihm einen Phaeton schenken.
:-)
Dieser Kopf vom stinkenden "Hypo Tirol Fisch" ist ein Gierhals und unersättlich in seiner vehementen Zugriffswut auf unser Geld:
PLATTER verlangt auf VP-Parteitag Steuerhoheit für die Länder


ÖVP-Länder wollen Steuerhoheit: geflüchteter Finanzkapazunder SPINDELEGGER dafür
Die ÖVP-Landeshauptleute plädieren seit längerem für eigene Landessteuern.
http://bit.ly/1Ve1WDa

Dann gehts erst richtig los: Freie Fahrt für die Amigos!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Ernst 
Datum:   04-12-14 14:14

Der "Hypo Tirol Fisch" stinkt bekanntlich vom Kopf her und dies nicht erst seit gestern. Die ÖVP Kapazunder lassen grüßen und sind voll involviert.
Eigentümervertreter des Landes ist der Landeshauptmann, sollte nicht vergessen werden. Die Landesregierung hat ein Weisungsrecht.
Wer da noch alles in Gremien sitzt zeigt auf " Wir sind gut aufgestellt"

https://www.hypotirol.com/at/ueber-uns/unternehmen/organisationsstruktur.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Exhypokunde 
Datum:   04-12-14 13:40

Unter www.mauricepointner.at findet man eine Liste der Kreditnehmer (Firmen) der Hypo-Adria-Bank.
Aufgelistet sind die Kreditsummen, Sicherheiten für den Kredit (meist keine) und Rückstände).
Eine solche Liste würde Licht ins Dunkel der Hypo-Bank bringen.
Über die Kreditnehmer würde man auf die Verantwortlichen "Kreditgeber" stossen, aber das ist politisch nicht gewollt. Man will Gras darüber wachsen lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   04-12-14 13:23

....und Konsequenzen gleich NULL!! Wir sind oben - ÖVP!!

http://tirol.orf.at/news/stories/2682707/



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: DerNÖderÖ 
Datum:   03-12-14 10:38

Dass die Griss-Kommission die HAA betreffend relativ deutliche Worte gewählt hat, ist für die sonst typische Art
und Weise, den Politikern ja nicht auf die Zehen zu steigen, eine zwar kleine, aber doch positive Überraschung.
Jetzt bleibt nur noch die Frage, ob und wie Konsequenzen gezogen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   28-11-14 18:49

Aus für Tiroler Nachrichtenmagazin "ECHO"
http://tirol.orf.at/news/stories/2681859/

Stauder & Hörtnagl/Kollreider sind glücklich, so schreibt niemand mehr über die Hypo Tirol... ausser die "TT". ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   27-11-14 09:59

Das Thema Oesterreichische Nationalbank (OeNB) und die angeblichen bzw. tatsächlichen Privilegien ihrer Mitarbeiter sind schon beinahe ein Dauerbrenner. Schon in der monatelangen Debatte über „Luxuspensionen“ wurde die Notenbank regelmäßig als Musterbeispiel vorgeführt, nun meldet sich laut „Standard“ erneut der Rechnungshof (RH) mit „jeder Menge Kritik“ zu Wort. Dabei gehe es um Hitzeferien, einen hoch dotierten Sozialfonds, der sogar Zahnspangen vorfinanziere, Kinder- und Urlaubszuschuss sowie Sparvereine. Das Direktorium wolle bei den zahlreichen „Goodies“ auf die Bremse treten, der Betriebsrat aber nicht nachgeben. Nun stünden „die Zeichen auf Sturm“.

eigentlich hätte die FMA und die OenB beim Zustand der Hypo Tirol "kalte Füsse" bekommen müssen.
Entschädigungen für Hitze wären da wohl fehl am Platz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Hypogallier in spe 
Datum:   24-11-14 17:32

http://www.wirtschaftszeit.at/finanzen-detail/solides-ergebnis-fuer-btv-bank-fuer-tirol-und-vorarlberg-20153/

Solid ist das Ergebnis der BTV.
Wie ist das der Hypo Tirol Herr Hörnagl, Herr Kollreider, Herr Stauder und.......na wo ist er Herr Jochum?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Warren B 
Datum:   22-11-14 07:27

Goofy schrieb:

> " Am besten wurden die Bawag PSK und die Bank Austria bewertet,
> am schlechtesten schnitten die BTV und die Hypo Tirol ab."
>
> zu finden auf :
>
> http://goo.gl/5C779j
>
> Im Kreditbereich gibt es Mängel
> In der Beratung der Anlagen gibt es Mängel
>
> Irgendwie stimmen die Qualitätsaussagen der Vorstände und des
> Aufsichtsratsvorsitzenden nicht.
> Braucht es diese Bank, die Hypo Tirol noch?

und auf der TT findet man dies....es bestätigt also was die AK so von sich gibt

Trebo Benno • vor 19 Stunden
Wenn Sie Geld in einem Fonds anlegen und wollen, dass Ihr Geld immer weniger wird, dann könnte ich auch zwei der hier angeführten und als negativ bewerteten Banken empfehlen., bei denen ich solche Erfahrungen gemacht habe.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Hypogallier aus dem Bunker 
Datum:   21-11-14 12:05

Goofy schrieb:

> " Am besten wurden die Bawag PSK und die Bank Austria bewertet,
> am schlechtesten schnitten die BTV und die Hypo Tirol ab."
>
> zu finden auf :
>
> http://goo.gl/5C779j
>
> Im Kreditbereich gibt es Mängel
> In der Beratung der Anlagen gibt es Mängel
>
> Irgendwie stimmen die Qualitätsaussagen der Vorstände und des
> Aufsichtsratsvorsitzenden nicht.
> Braucht es diese Bank, die Hypo Tirol noch?

und im Halbjahresfinanzbericht per 30.06.2014 auf Seite 4 und 5 steht:
"Qualität in der Beratung ......sind die vorrangigen Ziele".....und weiter
"hat die Hypo Tirol Bank das "Check-In-Gespräch ausgearbeitet"...und weiter
"...die Kundenanzahl weiter zu steigern"...und weiter
"Gemeinsam werden maßgeschniederte ("tailor made") Finanzkonzepte"....

also Herr Jochum
Herr Hörtnagl
Herr Kollreider

Ihr unterzeichnetes Dokument stimmt scheinbar mit der Realität nicht überein.
Das Delta ist gravierend !
Sollen diese Märchen noch Glauben finden?

Mal schauen was SIR Stauder zu dieser Mitteilung der TT antwortet...., sofern er das überhaupt tut.
Auf jeden Fall ist er mitverantwortlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Goofy 
Datum:   21-11-14 11:56

" Am besten wurden die Bawag PSK und die Bank Austria bewertet, am schlechtesten schnitten die BTV und die Hypo Tirol ab."

zu finden auf :

http://goo.gl/5C779j

Im Kreditbereich gibt es Mängel
In der Beratung der Anlagen gibt es Mängel

Irgendwie stimmen die Qualitätsaussagen der Vorstände und des Aufsichtsratsvorsitzenden nicht.
Braucht es diese Bank, die Hypo Tirol noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   20-11-14 22:14

Die Hypo Alpe Adria Bank und die Hypo Alpe Adria Leasing haben eine Geldstrafe (Nachricht wurde diese Tage bekannt) durch die italienische Bankenaufsichtsbehörde aufgebrummt bekommen.

Der Vorstand und Aufsichtsrat muss in Summe 2,5 Mio. € Strafe zahlen.
Wieso?, u.a. wegen Mängel in der Organisation, Mänger bei den internen Kontrollen, Mängel im Kreditprozess, Mängel durch die Aufsichtsorgane u.s.w.

Nun, ...wenn alles was Sir Stauder so verkündet hat, stimmen würde.....wären diverse Herren des Vorstandes und des Aufsichtsrates der Hypo Tirol vermutlich ganz schön zur Kasse gebeten worden.

Jetzt erst recht, wenn man die Entwicklung der Hypo Alpe Adria betrachtet, wird unverständlich, dass in Österreich mit der Hypo Tirol, durch die FMA und OENB nichts passiert.

Kann sein, dass die italienischen Bankenwächter schärfer sind und entsprechend durchgreifen?......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   14-11-14 10:53

Dealer schrieb:

> http://www.kleinezeitung.at/s/wirtschaft/hypo/4593441/HYPO_Kanzler-und-acht-ExMinister-als-HypoZeugen
>
> Wenn nun sogar Herrn EZB-Chef Trichet nach Österreich als Zeuge
> geladen wird, dann sollte man ihn vielleicht auch gleich zur
> Hypo Tirol befragen?

fragen könnte man auch die Mitarbeiter, welche aus der Hypo Tirol ausgeschieden sind und von der Immobilien Betriebs GmbH (siehe Seite 8 Halbjahresfinanzbericht per 30.06.2014 der Hypo Tirol Bank AG) aufgenommen wurden ob

a) dieser Prozess "freiwillig" war
b) ob man mit diesem Manöver die Hypo Tirol sagen kann Personal abgebaut zu haben (was ja die EU will...und tun muss), wenn das selbe Personal dann in einer Tochter der Hypo landet und arbeitet
c) ob alle so gemanagten Mitarbeiter "glücklich" sind
d) ob alle diesem Prozedere zugestimmt haben
e) ob die so gemanagten Mitarbeiter die gleichen Rechte/Verträge (ökonomisch und sozial) behalten haben
f) ob die Serviceleistung so geleistet, der Hypo Tirol den Besten Dienst gibt
g) ob die Zusammenarbeit mit den alten Kollegen optimal funktioniert
...und viele andere unangenehme Fragen könnte man der Führungsspitze der Hypo Tirol Bank AG stellen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Alexander Gulasch 
Datum:   14-11-14 09:12

Dealer schrieb:

> http://www.kleinezeitung.at/s/wirtschaft/hypo/4593441/HYPO_Kanzler-und-acht-ExMinister-als-HypoZeugen
>
> Wenn nun sogar Herrn EZB-Chef Trichet nach Österreich als Zeuge
> geladen wird, dann sollte man ihn vielleicht auch gleich zur
> Hypo Tirol befragen?

Der Chef der Hypo nennt sich Jochum.
Jochum ist krank.
Somit kann man Jochum nicht befragen.
...und der AR Vorsitzende Stauder...würde bei Fragen sicher auf Jochum deuten....
doch der ist nicht da....

ganz schön verwinkelt.....
wer weiss ob Jochum noch einmal in die Situation kommt, dass er auf Fragen antworten kann.
Vielleicht...verfällt dann sein Vertrag....und dann, ja dann darf er erst recht nicht mehr antworten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Dealer 
Datum:   13-11-14 11:23

http://www.kleinezeitung.at/s/wirtschaft/hypo/4593441/HYPO_Kanzler-und-acht-ExMinister-als-HypoZeugen

Wenn nun sogar Herrn EZB-Chef Trichet nach Österreich als Zeuge geladen wird, dann sollte man ihn vielleicht auch gleich zur Hypo Tirol befragen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: König Laurin 
Datum:   08-11-14 13:00


und die Hypo hat einen Oberindianer und und viele, sehr viele und viel zu viele Ministranten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Abc 
Datum:   08-11-14 10:24

Die deutsche Bank hat 7 Vorstände und nicht 2 - nachzulesen auf deren Webseite.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Romulus 
Datum:   08-11-14 08:38

medial schrieb:

> komisch, die deutsche bank, ein doch etwas anderer player als
> diese drittklassige provinzbank, findet das auslangen mit zwei
> vorständen.

3 Vorstände sind für Stauder leichter zu kontrollieren und zu befehlen, wenn einer ausfällt oder "ausgefallen wird" sind immer noch 2 am werkeln.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: 3. Vostand bei der Hypo
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   06-11-14 09:15

ferdl schrieb:

> Man kann eine Bank in der Grösse auch mit zwei Vorständen
> führen. Das ist rein eine Frage der Organisation. Dann wird die
> 2. Führungsebene halt breiter, dass ist immer noch billiger als
> einen Dritten Vorstand zu haben. Gegen eine Teilprivatisierung
> der Hypo hätte ich nichts einzuwenden. So wird der Einfluss der
> Poltik endlich zurückgedrängt, und in die Gremien ziehen Leute
> ein, die Ahnung vom Bankgeschäft haben, was bisher zum Teil
> wohl nicht so ist.

Welche Personen mit Profil findet man heute noch oder wird man finden, welche diese Bank führen wollen?
War Herr Gruber qualifiziert?
Hatte Herr Gruber einen guten beruflichen Namen?
Ich gehe davon aus, dem war so.
Nur... hätte Herr Gruber gewusst, wie die Uhren in dieser Bank ticken, wäre er wohl dort nicht hingegangen - vor allem, nachdem sein Name so opportun in der Presse bearbeitet wurde, dass er vermutlich nie wieder einen Posten in einer Bank bekommt.

Wo und wie werden die Missetäter für Ihre Sprüche bestraft?
Kann ein Aufsichtsratsvorsitzender von kriminellen Machenschaften sprechen... und dann kommt NULL heraus... wämste "Luft" war das vermutlich.

In diesem Sinne wird sich jeder externe Manager hüten, einen Bewerbung zu verschicken, vor allem dann, wenn er einfach ein wenig "googelt" und die Qualität der Meldungen bewertet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: medial 
Datum:   05-11-14 07:57

komisch, die Deutsche Bank, ein doch etwas anderer player als diese drittklassige provinzbank, findet das auslangen mit zwei vorständen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: 3. Vostand bei der Hypo
Autor: ferdl 
Datum:   04-11-14 21:27

Man kann eine Bank in der Grösse auch mit zwei Vorständen führen. Das ist rein eine Frage der Organisation. Dann wird die 2. Führungsebene halt breiter, dass ist immer noch billiger als einen Dritten Vorstand zu haben. Gegen eine Teilprivatisierung der Hypo hätte ich nichts einzuwenden. So wird der Einfluss der Poltik endlich zurückgedrängt, und in die Gremien ziehen Leute ein, die Ahnung vom Bankgeschäft haben, was bisher zum Teil wohl nicht so ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: kleiner Hypogallier 
Datum:   30-10-14 15:37



sensationelle 1219 Spartipps
aber hallo...!

die Hypo hat so viel Geld verbrannt, da bräuchte es doch auch einen Spartipp der einzelnen Vorstände.
Ach ja, Jochum wird ja nur bezahlt... werkelt aber nicht mehr. ok, der braucht keinen Spartipp abzugeben, aber Hörtnagl... (der sich so wundert über die Tipps der anderen) und Kollreider könnten doch auch je einen Spartipp abgeben.

Das wären dann in Summe 1221... und Stauder hat den Vorständen doch auch je einen BMW genehmigt...
nachdem er mit der Leistung der Vorstände nicht zufrieden ist (mal lese in seinen Aussendungen nach), könnte man doch diese Maschinen streichen, das wären 3 BMW. übrigens darf Jochum immer noch mit dem Betriebswagen fahren.

Also 3 BMW weniger = 3 Tipps, macht in Summe 1224 aus... (2 von Kollreider und Hörtnagl, einer von Jochum (BMW meine ich) und ein Tipp von Stauder).
Das wär wohl was, Herr Stauder, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   26-10-14 15:34

http://www.format.at/newsticker/hypo-tirol-upgrading-moody-5175746

Die landeseigene Hypo Tirol Bank hat sich über die Heraufstufung durch die Ratingagentur Moody's von "Baa3" auf "Baa2" erfreut gezeigt. Die "spürbaren Einschnitte" sowie die "umfassende Restrukturierung des Geschäftsmodells" hätten ihre Wirkung gezeigt, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder. Der Ausblick bleibe aber "negativ".

Sir Stauder, Sie mögen doch die Bodenhaftung nicht verlieren.
Wäre die Hypo systemrelevant, wäre das Resultat der EZB heute interessant gewesen.
Was ist mehr wert: Das Urteil der EZB oder das Rating von Moody's?

Das einzige, was jetzt zählt, ist der Umstand, dass
Vorstand Jochum nicht seinen Job macht
und die Mitarbeiter frustriert sind.
und nicht vergessen: die Resultate des Mystery-Shoppings...

und wer ist der Vorsitzende des Aufsichtsrates?
Sie tragen die Verantwortung... und niemand anders

it's time... to...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Romulus 
Datum:   21-10-14 16:00

ironimus schrieb:

> und trotzdem schafft der kranke jochum,.dass er auf die
> höttinger alm oder ähliche destinationen
> mit dem rad oä. erklimmt - komische Krankheit, ich glaub der
> hat eine stauder-phobie oder so was ähnliches.
> schwer zu heilen

Der Ironman ist sicher sehr krank und Sir Stauder duldet das und zahlt die Gage des Ironmans mint dem Geld der Tiroler, der Aktionär Platter schaut einfach zu.
Wie war das mit den Machenschaften?, oder fehlt noch ein Wort?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ironimus 
Datum:   19-10-14 17:20

und trotzdem schafft der kranke jochum,.dass er auf die höttinger alm oder ähliche destinationen
mit dem rad oä. erklimmt - komische Krankheit, ich glaub der hat eine stauder-phobie oder so was ähnliches.
schwer zu heilen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Remus 
Datum:   19-10-14 16:34

"Bei der Sitzung des Finanzkontrollausschusses im Tiroler Landtag am 29. Oktober soll nicht nur Hypo-Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder über die aktuelle Situation bei der Landesbank informieren, sondern auch die beiden Vorstände Hans-Peter Hörtnagl und Johann Kollreider. Der Vorsitzende des Ausschusses, FP-Klubchef Rudi Federspiel, will damit eine umfassende Information der Abgeordneten zur Hypo gewährleisten. Hypo-Vorstandsvorsitzender Markus Jochum ist bekanntlich seit Monaten krankgeschrieben, der Aufsichtsrat will im Herbst den Vorstand neu ausschreiben."

Lieber Rudi Federspiel, Du wirst doch echt nicht glauben, dass die Präsenz der Vorstände Hörtnagl und Kollreider etwas am Inhalt der "umfassenden Information" ändert?
Wenn schon müsste man die Herren einzeln "abklopfen", nur dann und nur vielleicht würde sich ein "anderes Bild" vielleicht ergeben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: 3. Vostand bei der Hypo
Autor: ironimus 
Datum:   18-10-14 13:08

warum spricht keiner der poster sich für eine privatisierung dieser landesbank aus?wo steht geschrieben,
dass das land tirol sich eine bank halten muss? hier geht´s doch primär nur um einflussnahme und posten
schacher in höchster reinkultur a la oevp.
bedauerlicherweise werden ja nur parteigünstlinge von teilorganisationen der oevp(bauernbund,wirtschafts-
bund und arbeiter und angestelltenbund) in solche toppositionen gehievt, unabhängig, ob sie vom Job
eine ahnung haben oder nicht.qualifizierte vorstaende hat diese landeshypo schon seit jahren nicht mehr gesehen.
wie soll dann eine solche bank sich im wettbewerb behaupten, wenn bei der auswahl nach parteipolitischen Kriterien
die ernennung erfolgt?
und wer übernimmt die verantwortung, wenn der falsche - wie zuletzt bei jochum - ausgewählt wurde?ar-vorsitzender
stauder oder lh platter?
diese spielwiese der oevp gehört trockengelegt und voll privatisiert und aus ist der spuk!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: 3. Vostand bei der Hypo
Autor: Diktator(t) 
Datum:   18-10-14 08:30

> Autor: ferdl
> Datum: 17-10-14 22:36
>
> In dieser Landesbank herrschen nur noch Zustände. Nachdem
> Vorstand Jochum seit Monaten krankt ist, ist in der Politik
> bereits der übliche Postenschacher für einen Nachfolger
> angelaufen. Wieso macht man nicht einfach mit diesen 2 Typen
> weiter, bis der andere entweder wieder gesund ist oder geht?
> Und Platter soll sich da raushalten, der versteht eh nicht,
> worum es geht.

Ferdl...in einem normalen Betrieb wäre Dein Vorschlag ja auch normale Praxis.
Die Hypo Tirol ist aber kein normaler Betrieb.
Die 2 Typen sind samt Jochum vom Stauder in den Stand des Vorstands gehoben worden.
Stauder brauchte genau diese Typen dazu.
Jetzt scheint die Leine gerissen zu sein.
Stauder (samt Aufsichtsrat) und Vorstand sollen abgesetzt werden, wenn die Zeit kommt und dann sollen endlich Experten ans Werk.
Und der Platter soll endlich das tun, was in seiner Funktion wichtig wäre....die Interessen der Tiroler in der Causa Hypo zu wahren, vielleicht versteht er das.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 3. Vostand bei der Hypo
Autor: moderator 
Datum:   17-10-14 22:56

Autor: ferdl
Datum: 17-10-14 22:36

In dieser Landesbank herrschen nur noch Zustände. Nachdem Vorstand Jochum seit Monaten krankt ist, ist in der Politik bereits der übliche Postenschacher für einen Nachfolger angelaufen. Wieso macht man nicht einfach mit diesen 2 Typen weiter, bis der andere entweder wieder gesund ist oder geht? Und Platter soll sich da raushalten, der versteht eh nicht, worum es geht.




Moderatoranmerkung: hierher verschoben

Einmal der Hinweis an User ferdl, sich doch bitte nach existierenden Themen zu richten und nicht ständig neue Threads aufzumachen für seine Postings. Danke!


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Marius Drache 
Datum:   17-10-14 18:32

" Nowotny: Fast alle heimischen Banken bestehen „Stresstest, Österreichs Banken haben den Gesundheitscheck der europäischen Aufseher nach Einschätzung von EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny bis auf die kriselnde Österreichische Volksbanken AG (ÖVAG) wohl bestanden."

http://www.orf.at/#/stories/2249995/

...andere stehen und Kuratel der EU

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Diktator(t) 
Datum:   17-10-14 10:20

Dealer schrieb:

> Ja ja die FPÖ...da muss man nur noch wissen, dass Sir Stauder
> der beste Freund von einem gewissen Dr. Dill...ist und hier
> geht es doch hauptsächlich um Italien, oder?


zufällig ein Kufsteiner?
Dealer merke Dir die Misere der Hypo liegt in Innsbruck, Italien ist nur eine Nebenkriegsschauplatz.
Kannst ja mal nach Bozen fahren und Tiroler, die dort täglich arbeiten, fragen was sie so über Ihr Bank im Heimatland erzählen.

...und der Stauder....ist auch ein Freund vom Haid
und laut Medien war er einmal auch Freund von Jochum, aber scheinbar ist dieser Ehe in die Schieflage gekommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Dealer 
Datum:   17-10-14 10:09

Ja ja die FPÖ...da muss man nur noch wissen, dass Sir Stauder der beste Freund von einem gewissen Dr. Dill...ist und hier geht es doch hauptsächlich um Italien, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: aus NÖderÖ 
Datum:   17-10-14 09:35

Die Hypischen Dominosteine sind bereits angestoßen, schau ma mal wo die ersten fallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Diktator(t) 
Datum:   17-10-14 09:32

ÖVP und Grüne sind bemüht, die Aufregung um die Hypo Tirol zu kalmieren.....so heute in der TT

"Hypo-Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder wurde jetzt zur Sitzung des Finanzkontrollausschusses am 29. Oktober eingeladen. Der Landtag habe sich in einer Zeit, „in der sich die Landeshypo in einer äußerst schwierigen Lage befand“, solidarisch mit der Landesbank gezeigt, betonen die Klubchefs Jakob Wolf (VP) und Gebi Mair (Grüne). „Deshalb wollen wir nicht, dass nur der Hauch eines Eindrucks von Intransparenz gegenüber dem Landtag entsteht. Ausschussvorsitzender und FPÖ-Klubchef Rudi Federspiel sei gebeten worden, Stauder einzuladen. „Weil ein aktuelles zusätzliches Informationsbedürfnis der Oppositionsparteien vorhanden zu sein scheint, sind wird diesem Wunsch gerne nachkommen“, so Wolf und Mair unisono. Stauder hat sein Kommen am Mittwoch bereits zugesagt"

Supermanagement der Hypo und des Stauders. Der Umstand, dass die ÖVP und jetzt auch dei Grünen sich um Transparenz zu bemühen scheinen ist der neueste Karnevalwitz.
Die Fakten sind eindeutig....Transparenz fehlt.
Die Hypo ist die Spielwiese der ÖVP und dort darf niemand hineinfunken.
Und jetzt .... gehört die Spielwiese auch noch den Grünen.

Ist ja wirklich nett, dass sich Sir Stauder sein Treffen zugesagt hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Der Pate 
Datum:   17-10-14 07:29

"Druck auf Hypo-Vorstand. Bei der Aufarbeitung des Italien-Geschäfts nahm der Druck auf Hypo-Chef Markus Jochum (seit 2010) und seine Vorstandskollegen Johann Kollreider und Hans-Peter Hörtnagl (beide seit 2011) zu. Zwischen Jochum und Aufsichtsratschef Wilfried Stauder soll zuletzt nicht das beste Einvernehmen geherrscht haben. Stauder verlangte mehr Reformtempo."

Stauder verlangt viel!
Der Zauberlehrling wird nun seine berufene Geister nicht mehr los.
Also weg damit, "im Viererpack"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   17-10-14 07:26



> Autor: ferdl1
> Datum: 15-10-14 22:42
>
> Diese skandal geschüttelte Bank müsste ich auch mit einem
> Zweier Vorstand leiten lassen. Eine Frage der Struktur und der
> Kosten Dann ist die 2. Führungsebene halt breiter und alle sind
> zufrieden. Vor allem Kosten die nicht soviel wie ein Vorstand.
> Und die zwei Kasperl sollten endlich mal ihre Hausaufgaben
> machen und die Baustellen bereinigen die es laut der
> Berichterstattung noch immer gibt. Und dass sich die Bank einen
> neuen Namen geben will, ist ein Ablenkungsmanöver wie so vieles
> im "heiligen Land Tirol".
>

"Für die Liste Fritz und die FPÖ ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um über die Anzahl der Vorstände zu debattieren. Ihre Aktivbezüge hätten laut Bilanz im Vorjahr 818.561 Euro ausgemacht, zwei statt drei Vorstände würden massive Einsparungen bringen, so Haselwanter-Schneider."

Angesichts dieser Bezüge sollten Stauder, Jochum , Hörtnagl und Kollreider sofort ausgetauscht werden, Stauder aus dem einzigen Grund, dass er als Vorsitzender des Aufsichtsratsposten diesen Umstand duldet, aber vielliecht braucht gerade Stauder solche Yesman.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: ironimus 
Datum:   16-10-14 20:28

die grünen schweigen deshalb, weil sie draufgekommen sind, dass von der materie der banken , des Finanzsystems
und der wirtschaft halt keine Ahnung haben. nachdem sie es auch vorgezogen haben in diversen Gremien sich nicht hineinzureklamieren-
außer bei der tiwag .- wird das wohl auch richtig sein. oib es aber gescheit war, werden sie bei der nächsten Wahl
sehen,. sofern sie das auf sie zukommende Dilemma der kalkkögel politisch überhaupt überleben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Caligula 
Datum:   16-10-14 13:22


Bingo Dealer, Du hast bestimmt Recht.
Der Aufsichtsrat gehört total ausgetauscht.
Es wäre ja noch schöner wenn Stauder den neuen Vorstand bestimmt.
Das hat er schon einmal getan, das Resultat sehen wir jetzt.
Aber den Aufsichtsrat muss der Aktionär austauschen und das ist der Landtag.
Wenn er das nicht tut, ist das Land Tirol an der Misere mitverantwortlich und mitschuldig.
Interessant, dass die Grünen schweigen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: Dealer 
Datum:   16-10-14 08:49

moderator schrieb:

> Autor: ferdl1
> Datum: 15-10-14 22:42
>
> Diese skandal geschüttelte Bank müsste ich auch mit einem
> Zweier Vorstand leiten lassen. Eine Frage der Struktur und der
> Kosten Dann ist die 2. Führungsebene halt breiter und alle sind
> zufrieden. Vor allem Kosten die nicht soviel wie ein Vorstand.
> Und die zwei Kasperl sollten endlich mal ihre Hausaufgaben
> machen und die Baustellen bereinigen die es laut der
> Berichterstattung noch immer gibt. Und dass sich die Bank einen
> neuen Namen geben will, ist ein Ablenkungsmanöver wie so vieles
> im "heiligen Land Tirol".

Die Struktur folgt der Strategie.
Das heißt man muss die Stratgie kennen, wenn man die geeignete Struktur machen will.
Vielleicht braucht es bei dieser Gesundschrumpfung auch nur einen Vorstand?
(Der Vorstand ist aktuell ja auch nur der Lakaie des Aufsichtsratsvorsitzenden, dem eigentlichen grande Boss)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   16-10-14 08:25

Mediziner schrieb:

> @bird
>
> Dass jegliches Krankheitsbild, das Arbeitsunfähigkeit mit sich
> bringt, mit der Ausübung von Sport unvereinbar ist ist
> medizinisch gesehen unhaltbar.
> Es gibt zahlreiche Krankheitsbilder bei denen die Ausübung von
> Sport sogar förderlich für den Patienten ist.
> Es gibt zB Patienten, die aufgrund eines traumatischen
> Erlebnisses vorübergehend aus psychischen Gründen nicht
> arbeitsfähig sind. Denken Sie etwa an einen Feuerwehrmann der
> hilflos mitansehen muss wie 5 Kinder vor seinen Augen
> verbrennen und danach plötzlich an Panikattacken und
> Depressionen leidet. Dieser Patient wird vorüberhehend seinen
> Beruf nicht ausüben können bis er das Erlebte verarbeitet hat.
> Radfahren wird er trotzdem können - ja Sport ist sogar
> förderlich da er zur Ausschüttung stimmungsfördernder Stoffe im
> Körper führt und dem Patienten hilft.

Hallo Mediziner,

was Du schreibst, kann ja auch stimmen, nur seien wir mal ehrlich: Krank sein, Sport betreiben und eine mehr als fette Gage zu kassieren.....wo gibt es das?
Hier geht es nicht um einen normalen Arbeiter, dem alles gegönnt sei, hier geht es um einen Manager, der vielleicht seinen nächsten Triathlon auf Kosten der Bank vorbereitet.
Und Stauder... duldet das.

Aber weiter zu Deinem Text:

Traumatisches Erlebnis und Arbeitsunfähigkeit - in der Hypo möglich, man braucht nur die Medien und veröffentlichte Texte konstant zu verfolgen.

hilflos mitansehen, Panikattacken und Depressionen bei der Ban - man lese Medien und veröffentlichte Texte, leicht möglich.

Beruf nicht ausüben können, bis das Erlebte verarbeitet wurde - in der Hypo möglich. wer einen solchen Gau mitgemacht hat (man lese Medien und veröffentlichte Texte), leicht möglich.

ein solcher Manager braucht sicher stimmungsfördernde Stoffe - durch Sport.

Nochmals: Und was machen wir mit den anderen "gejagten Mitarbeitern", die nicht diesen Luxus geniessen können, die weiterhin unverständlichen Kommandos Folge leisten müssen?

Wenn die Bank an diesem Punkt angekommen ist, sind Vorstand und Aufsichtsrat auszutauschen, keiner darf übrig bleiben - und ehemalige Vorstände auch (J. Haid). Das Urteil über die Leistung von Stauder kann man sich jeden Tag, nach jeder Veröffentlichung, selber geben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Braucht die Hypo drei Vorstände?
Autor: moderator 
Datum:   15-10-14 23:19

Autor: ferdl1
Datum: 15-10-14 22:42

Diese skandal geschüttelte Bank müsste ich auch mit einem Zweier Vorstand leiten lassen. Eine Frage der Struktur und der Kosten Dann ist die 2. Führungsebene halt breiter und alle sind zufrieden. Vor allem Kosten die nicht soviel wie ein Vorstand. Und die zwei Kasperl sollten endlich mal ihre Hausaufgaben machen und die Baustellen bereinigen die es laut der Berichterstattung noch immer gibt. Und dass sich die Bank einen neuen Namen geben will, ist ein Ablenkungsmanöver wie so vieles im "heiligen Land Tirol".





Moderatoranmerkung: hierher verschoben

Bitte nicht immer ein neues Thema anfangen, ferdl1! Schau zuerst, ob es nicht eh schon einen Thread dazu gibt!


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Mediziner 
Datum:   15-10-14 19:28

@bird

Dass jegliches Krankheitsbild, das Arbeitsunfähigkeit mit sich bringt, mit der Ausübung von Sport unvereinbar ist ist medizinisch gesehen unhaltbar.
Es gibt zahlreiche Krankheitsbilder bei denen die Ausübung von Sport sogar förderlich für den Patienten ist.
Es gibt zB Patienten, die aufgrund eines traumatischen Erlebnisses vorübergehend aus psychischen Gründen nicht arbeitsfähig sind. Denken Sie etwa an einen Feuerwehrmann der hilflos mitansehen muss wie 5 Kinder vor seinen Augen verbrennen und danach plötzlich an Panikattacken und Depressionen leidet. Dieser Patient wird vorüberhehend seinen Beruf nicht ausüben können bis er das Erlebte verarbeitet hat. Radfahren wird er trotzdem können - ja Sport ist sogar förderlich da er zur Ausschüttung stimmungsfördernder Stoffe im Körper führt und dem Patienten hilft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Trinser Nostradamus 
Datum:   15-10-14 17:55

noname schrieb:

>
> > Werter Stauder!
> >
> > öffentlich besichert ist die Emission, d.h. im Klartext bei
> > Problemen, darf die Tiwag und somit das Land Tirol wieder
> > einspringen.
> > Ganz nebenbei, eine Bank die unter Kontrolle von Brüssel
> > ist.....so emittieren darf ist eine ganz lustige Geschichte.
> > Und warum Versicherungen und Asset Manager solche Titel
> > kaufen...ist eine ganz andere Geschichte.
> > Das hat mit Vertrauen nichts zu tun.
>
>
> @Emittent: Du hast offensichtlich keine Ahnung...aber davon
> eine ganze Menge ;-)

Dafür verstehst Du noname viel.
Die Qualität Deiner Antwort entspricht dem Spruch "wenn auf dieser Welt nur jene reden würden die von der Sache was verstehen, dann wäre es ganz schön still"

aber nachdem nach Dir der @Emittent nichts versteht, will ich dem Unbekannten helfen:
Die ganzen Risikomodelle versprechen eine Sicherheit, die es in der Tat nicht gibt....Beispiel
Basel 1 Abkommen, 30 Seiten lang, jder konnte die Berechnungen mit Bleistift und Papier vornehmen
Basel 2 .....347 Seiten
Basel 3 ..... 616 Seiten
hat es keine Finanzkrisen in der Zwischenzeit gegeben?
wie geht es weiter?
Basel 4......mit wieviel Seiten?

und nachdem die Hypo Tirol eine Stütze für Ihre Misere gebraucht hat, unter Kontrolle von Brüssel ist.....
glaubst Du noch an den Aussagen von Stauder
Du musst ein Optimist sein!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: noname 
Datum:   15-10-14 16:46


> Werter Stauder!
>
> öffentlich besichert ist die Emission, d.h. im Klartext bei
> Problemen, darf die Tiwag und somit das Land Tirol wieder
> einspringen.
> Ganz nebenbei, eine Bank die unter Kontrolle von Brüssel
> ist.....so emittieren darf ist eine ganz lustige Geschichte.
> Und warum Versicherungen und Asset Manager solche Titel
> kaufen...ist eine ganz andere Geschichte.
> Das hat mit Vertrauen nichts zu tun.


@Emittent: Du hast offensichtlich keine Ahnung...aber davon eine ganze Menge ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: König Laurin 
Datum:   15-10-14 14:36


Verdächtig ist diese "Krankheit" allemal - und noch verdächtiger das "Verhalten" von Sir Stauder.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Bird 
Datum:   15-10-14 09:13

me

Sofern der Herr nicht kurbedingt laufen und radfahren muss, ergibt sich folgendes Bild:

1. Wenn der Herr krankgeschrieben ist, wird er sich kurieren müssen und nicht Sport betreiben.
2. Wenn er Sport betreibt, ist er nicht krank.
3. Wenn er nicht krank ist, aber nicht zu arbeiten braucht, ist das Gehalt nicht gerechtfertigt.
4. Wenn das Gehalt nicht gerechtfertigt ist, er aber auf der Gehaltsliste steht, geht der Arbeitgeber seiner Pflicht nicht nach.
5. Wenn der Arbeitgeber seiner Pflicht nicht nachgeht, müsste der Aktionär eingreifen.
6. Wenn der Aktionär nicht eingreift, wird das Land Tirol - und somit die Bevölkerung - geprellt.

Irgendwie scheint die Geschichte komisch zu sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ironimus 
Datum:   14-10-14 19:39

naja, zum radlfahrn auf die Höttinger Alm geht´s schon noch, der arme.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Alibaba 
Datum:   14-10-14 07:41

Der Halbjahresfinanzbericht wurde von Jochum mitunterzeichnet.

In der "TT" von gestern steht:
Zitieren:

Im August bestätigte der Aufsichtsratsvorsitzende der Hypo Tirol, Wilfried Stauder, erstmals, dass die im Eigentum des Landes stehende Bank aktuell von einem Vorstandsduo geführt werde. An diesem Zustand hat sich auch zwei Monate später nichts geändert. Und wie es aussieht, wird der seit 2010 amtierende Vorstandsvorsitzende Markus Jochum weiter im Krankenstand bleiben. Schon seit Monaten ist er krankgeschrieben.

Herr Stauder wie geht das? Ein krankgeschriebener Vorstand unterschreibt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   13-10-14 20:28

Apropo Hypo-Alpe-Adria :

Neulich beim Fußball-EM-Qualispiel Slowenien gegen Schweiz fiel mir auf, dass auf den Trainingsanzügen der Slowenen der Schriftzug HYPO-ALPE-ADRIA prangte...!

Also Schlussfolgerung: Darf der österreichische Steuerzahler den slowenischen Fußballverband sponsern - oder wie...??
Oder lieg' ich da falsch??
Auch auf der Website (ganz unten) des slowenischen Fußballverbandes zu sehen:
http://www.nzs.si

Auch ganz klar im Trainingsvideo zu sehen mit Kampl und Co.:
http://www.nzs.si/Slovenija



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Justin Bieber 
Datum:   13-10-14 07:41

Hypo-Alpe-Adria:
soviel sind 19.000.000.000 (Milliarden):

http://milliardenstadt.at/

man kann die 6. größte Stadt in Österreich errichten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Luis vom Berg 
Datum:   06-10-14 12:11


Nein!, Du musst nur Freund von Sir Stauder sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ironimus 
Datum:   05-10-14 20:05

Jochum wird schon bei der karwendeltour gewesen sein, dös ist lustiger und spannender - so an job möchte ich
auch haben! reicht das, wenn ich nur an die ÖVP denk', oder muss ich da mehr tun, damit ich so einen Job
bekomme??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Pressereferent 
Datum:   05-10-14 16:28

Jochum muss vermutlich der einzige Manager im deutschsprachigen Raum sein, der für Abwesenheit bezahlt wird.
Wieso?

http://www.meinbezirk.at/fulpmes/leute/40-jahr-hypo-tirol-bank-in-fulpmes-m7270581,1104660.html/action/mode/lastpage/

40 Jahre Hypo Tirol in Fulpmes:
Kollreider musste hin und sprach,
Hörtnagel musste hin und sprach

nur der oberste Boss war nicht einmal auf dem Gruppenbild.
Sir Stauder wurde auch nicht im Bild verewigt.
...schönes Gruppenbild!

aber Bilder sagen mehr aus als 1000 Worte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Lienzer Talboden 
Datum:   04-10-14 06:41

Meinen nächsten Privatkredit lass ich mir auch vom Land Tirol besichern.
Ist diese Besicherung durch den Landtag gegangen, oder ist das Tiroler
Landesparlament nur eine gut bezahlte Abnicktruppe -> Auflösung sofort!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Emittent 
Datum:   03-10-14 11:45

"Innsbruck (APA) - Die landeseigene Hypo Tirol Bank hat sich am internationalen Kapitalmarkt frisches Geld geholt. Zwei Stunden nach der Platzierung des öffentlich besicherten Pfandbriefes sei das Emissionsvolumen von 300 Mio. Euro eineinhalbfach überzeichnet gewesen, teilte die Bank am Freitag in einer Aussendung mit. Bei der Emission handelte es sich um die erste große seit 2007.

"Die Bank hat zuletzt vor sieben Jahren eine Emission mit vergleichbarem Volumen am Markt platziert", erklärte Aufsichtsrats-Chef Wilfried Stauder. Trotz der langjährigen Abstinenz beweise das "große, europaweite Interesse institutioneller Anleger, dass das Vertrauen in unser Unternehmen weiterhin sehr groß ist", meinte Stauder.

Die Emission sei mit "für die Hypo Tirol Bank hervorragenden Konditionen", nämlich fünf Jahre Laufzeit bei einer Verzinsung von 0,5 Prozent gelungen. Eingedeckt hätten sich Banken, Versicherungen und Asset Manager aus Österreich, Deutschland, den Beneluxländern, Frankreich, Dänemark und der Schweiz.

Die aktuelle Anleihenemission leiste einen wichtigen Beitrag, die mittel- bis langfristige Refinanzierung der Bank zu sichern. Die mit dem Pfandbrief aufgenommenen 300 Mio. Euro würden in Kommunalkredite zur Finanzierung öffentlicher Projekte in Tirol fließen, hieß es"

Werter Stauder!

öffentlich besichert ist die Emission, d.h. im Klartext bei Problemen, darf die Tiwag und somit das Land Tirol wieder einspringen.
Ganz nebenbei, eine Bank die unter Kontrolle von Brüssel ist.....so emittieren darf ist eine ganz lustige Geschichte.
Und warum Versicherungen und Asset Manager solche Titel kaufen...ist eine ganz andere Geschichte.
Das hat mit Vertrauen nichts zu tun.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Echolot 
Datum:   02-10-14 12:42

In der Septemberausgabe des "Echo" kann man lesen:
Zitieren:

"Mitarbeiter berichten, dass der Chef persönlich nicht selten dei Bausetellen besuchte und sich persönlich inensiv um die Kunden bemühte. Ein Vorgehen, dass man heute bankintern schmerzlich vermisst"


Nun ja, jeder kann einmal probieren nach 17 Uhr in der Hypo jemand zu finden und... am Freitgnachmittg würde ein "Flitzer" auch nicht auffallen.

Soll der Chef wirklich schauen gehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: aus NÖderÖ 
Datum:   01-10-14 10:38

Und im Giebelkreuz nagt der Orbanische Holzwurm auch recht fleissig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Karnevalist 
Datum:   01-10-14 08:36

http://www.meinbezirk.at/innsbruck/wirtschaft/hypo-will-weltspartag-retten-d1095319.html

Die Lachnummer des Jahres, die Faschingszeit hat schon begonnen.

Zitieren:

"Die Bevölkerung kann uns den ganzen Oktober hindurch Tipps zum Sparen von Zeit, Wasser, Geld, Strom, Verpackungsmaterial oder Nerven zusenden oder online veröffentlichen", erklärt Vorstand Hans-Peter Hörtnagl.

Hypo will Weltspartag "retten"

Die Hypo braucht nicht den Weltspartag zu retten, sie soll auf andere Wichtigkeiten schauen.

Übrigens: Es spricht immer nur Hörtnagl.
Wo ist Jochum geblieben?
...verschollen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Alibaba 
Datum:   24-09-14 06:06


Du hast mich überzeugt, reduzieren wir den Einsatz und machen ein Kaufangebot, damit die Hypo endlich aus den Krallen der ÖVP kommt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ironimus 
Datum:   23-09-14 19:23

mit 100 euro kaufst du dir besser glücks- oder brieflose oder ein paar quicktipps im lotto, weil da sind die chancen
größer, dass du etwas gewinnst, als wenn du dich bei der hypo beteiligst.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Alibaba 
Datum:   23-09-14 11:25

Mit 100 Euro pro Kopf und Nase könnte jeder Tiroler eine Aktie der Hypo zeichnen.
Bei über 722.000 Einwohner würde ein stolzer Betrag erreicht. Das Land Tirol könnte so jeden Tiroler zum Eigner machen, dabei würde das Land viel Geld bekommen.

Die Hypo wär dann wirklich eine Landesbank und nicht nur ein Spielzeug der ÖVP und hätte dann mündige und echte Aktionäre.

Dann käme ein richtiger Marktwirtschaftlicher Reformwind ind die Bank.
Stauder & Co. müssten dann das Feld wohl räumen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Romeo & Julia 
Datum:   23-09-14 06:44

Die Zweigniederlassung Italien verfügt über Geschäftsstellen in Bozen, Meran und Brixen schreibt die Hypo.
Herr Stauder, wie erklären sie sich dann in Verona eine Geschäftsstelle an einer Ecke einer vielbefahrenen Strasse, wo von jedem Schauffenster große Hypo Plakate hängen?, ist man etwa in Italien tätig?
So was kann jeder Tiroler sehen, wenn er Verona derzeit besucht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Echolot 
Datum:   22-09-14 07:04

Im "Echo", Ausgabe September 2014 steht :
Zitieren:

Die Mitarbeiter der Hypo Tirol sind verunsichert und schlecht gestimmt. Schuld ist nicht nur der Postenschwund, sondern das personelle Vakuum an der Spitze. Noch wird es von AR-Chef Wilfried Stauder kompensiert, aber schon 2015 könnte Johannes Haid die Spitze übernehmen


Was die Stimmung betrifft, da hat der Betriebsrat also absolut gute Arbeit geleistet.
Was Stauder betrifft, unverständlich was der da kompensiert.....er ist ja Aufsichtsrat nicht Vorstand, irgendwie ist hier der Aufgabenbereich verkannt, wenn es so ist. Wo bleiben die kontrollierenden Organe?
Ein personelles Vakuum an der Spitze?
Nun diese Spitze hat Stauder gewollt, also...wenn es nicht passt (wer erkennt und bestimmt das eigentlich), müsste die Spitze gehen....und er auch.
Eigentümer mach doch endlich was.
Johannes Haid an die Spitze, na bravo, ein Freund des Stauders!
Wie gut hat er eigentlich in Italien gearbeitet, wenn die Hypo dort (laut Bilanz) immer noch Geld verliert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: bunga&bunga 
Datum:   21-09-14 20:13

Spassvogl schrieb:
> Wenn nicht, dann wird die EZB ihren Vertrauensvorschuss wohl
> schnell verspielt haben...


Vertrauensvorschuss - im Zusammenhang mit einer Bank ist auch nicht schlecht...!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Spassvogl 
Datum:   21-09-14 19:28

Ab 4. 11. 2014 übernimmt die EZB dann die Bankenaufsicht in ganz Europa.
Da kann man nur hoffen, dass es dann vorbei ist mit diesem "Stille-Post-Spiel", auch bei den Banken in Tirol auch noch mit Tiroler Haftung?
Wenn nicht, dann wird die EZB ihren Vertrauensvorschuss wohl schnell verspielt haben...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: ironimus 
Datum:   21-09-14 18:13

papier ist geduldig und die leser des geschäftsberichts der hypo auch.aber auf der letzten puls 4 werbung stand ja
ohnehin grossflächig: lasst die hypo sterben-werden schon die hypo alpe adria gemeint haben, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Mini Hypogallier 
Datum:   21-09-14 17:34

Auf Seite 5 des Halbjahresfinanzberichtes kann man unter Punkt Firmenkunden lesen :

"Verschärfte Risikoauflagen, umfassende Informationspflichten und erhöhte Eigenkapitalanforderungen veranlassen viele Banken zu einer restriktiven Kreditpolitik. Dies wiederum stellt sowohl regional als auch international tätige Unternehmen vor große Herausforderungen. Oft werden deshalb sogar Stimmen laut, die von einer Kreditklemme sprechen.
Nicht so bei der Hypo Tirol Bank. Als Bank des Landes Tirol nimmt diese ihren Auftrag sehr ernst und unterstützt die regionale Wirtschaft unter dem Motto „Impulse für Tirol“ aktiv mit einem Kapitalpaket von 300 Mio. Euro. Dieses Paket kommt maßgeschneidert dort zum Einsatz, wo es gebraucht wird: speziell bei heimischen klein- und mittel-ständischen Unternehmen."

Laut Hypo gibt es Tirolweit ca. 1200 kleine und mittlere Unternehmen.
Würde jedes Unternehmen das Kapitalpaket in Anspruch nehmen, wären das ca. 250.000 € pro Betrieb.
Allerdings, das ist ein Impuls!
Die Frage ist...schauen wir uns zu Jahresende den Zuwachs der Kredite an....., dann werden wir staunen, vielleicht war es nur ein frommer Wunsch....der Schreiben

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: EZB Beobachter 
Datum:   07-09-14 16:59

"Der HYPO TIROL BANK ist es – wie in den vorangegangenen zwei Jahren – gelungen, die Kundenanzahl weiter zu steigern. Dies beweist, dass das Produkt- und Dienstleistungsangebot der Landesbank den Erwartungen und Bedürfnissen der Bevölkerung entspricht und gut angenommen wird."

zu finden auf Seite 5 des Halbjahresfinanzberichtes per 30. 6. 2014.

Nun, das ist eine nebelige Aussage, um wieviel ist die Kundenanzahl gestiegen?
Aber wie immer: Der Bericht ist sehr transparent und korrekt geschrieben.
Hut ab vor dem Schreibwen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Personalberater 
Datum:   31-08-14 08:54

was an anderer Stelle geschrieben wurde, passt punktgenau zur Hypo mit Obermeister DDr. Lechner & Co.:

Autor: Calus
Datum: 31-08-14 08:25

Da sich seit geraumer zeit die Meldungen häufen, dass "der Betriebsrat" offenkundig mit den Arbeitgebern packelt, anstatt seine Mitglieder zu vertreten, habe ich mich entschlossen, dafür einen eigenen Thread zu eröffnen.

Stellvertretend für alle Klagen über den Betriebsrat sei dieser Beitrag aus
<ISD- wann platzt die Eiterbeule?, zitiert
<Autor: Romero
<Datum: 30-08-14 20:31
<Alles noch unter den Augen und mit Zustimmung des zugehörigen Betriebsrates.

Bei uns, also der Polizei, stelle ich seit vielen Jahren immer wieder das gleiche fest.
In die Personalvertretung ( Betriebsrat ) steigen meist Leute ein, denen es nur um ihr persönliches Fortkommen geht. Logischerweise müssen die sich deshalb mit den Mächtigen gut stellen.

Das muss er manchmal sogar zwangsweise, da es beispielsweise einen Bezirkskommandanten gibt, natürlich tiefschwarz, der sich häufig weigert, rote Personalvertreter überhaupt zu empfangen bzw. ihnen zuzuhören.

Sobald sie jedoch aufgestiegen sind, hört und sieht man von ihnen nichts mehr. Man findet sie nur noch ein einziges Mal, nämlich in den Listen der Beförderten in den LPD-News. Dort sieht man, aha, wieder einer Chef irgendwo geworden.

Oder bei der Post. Zwar ist alles den Bach hinunter gegangen, aber der Zangerl, voila, ist geradezu kometenhaft zum AK Präsidenten aufgestiegen. Obwohl er einer der Totengräber der Post war.

Oder wie seinerzeit, als Grasser beschlossen hatte, den uniformierten Zoll zu vernichten. Alle maßgeblichen Personalvertreter von damals, die diesem Selbstmord zugestimmt hatten, bekleiden heute, so hört man, durchaus beachtliche Posten in der Finanzverwaltung. Mit einem Wort, sie ließen sich kaufen.

Und wie schaut’s außerhalb des „geschützten“ Bereiches aus?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Anlagefuchs 
Datum:   30-08-14 08:37

Die Hypo schreibt auf Seite 4 der Halbjahresfinanzberichtes :
"Die Wertpapier-Experten der HYPO TIROL BANK haben zusammen mit Univ.-Prof. DDr. Jürgen Huber von der Univer-sität Innsbruck eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Anlageprodukten entwickelt. Der ProfiT Fonds über-zeugt durch sein wissenschaftlich optimiertes Rendite-Risiko-Verhältnis und basiert auf den nobelpreisgekrönten Erkenntnissen von Eugene Fama und Robert Shiller. Denn seit der Finanzkrise haben sich die Ansprüche der Anleger gravierend geändert. Die Erwartung von überdurchschnittlichen Renditen ist der Anforderung nach Transparenz und Kapitalerhalt gewichen. Die moderne Geldanlage muss flexibel, ausgewogen und vor allem kostengünstig sein. Daher investiert der Fonds in kostengünstigere ETFs und vermeidet häufiges Umschichten, um unnötige Kosten zu sparen. Eine breitgefächerte, ausgewogene Streuung trägt dazu bei, das Risiko zu minimieren. Durch professionelles Mana-gement können mit dem neuen PROFIT Fonds Chancen genutzt, Risiken verhindert und der Ertrag durch geringe Kos-ten optimiert werden."

Der Professor macht die Arbeit nicht umsonst.
Der Fonds kostet kostet auch.
ETFs kann man auch direkt kaufen, kommt billiger und die Rendite steigt.
Durch das Konstrukt des Fonds und somit der Belastung der Spesen vermeidet die Hypo Tirol für den Kunden nicht unnötige Kosten.
Ob die Erkenntnisse von Fama und Shiller einen Mehrwert für die Kunden bringen...werden wir vermutlich nie wissen, vor allem Mehrwert zu was!?

Zum Schluss , "Denn seit der Finanzkrise haben sich die Ansprüche der Anleger gravierend geändert.", ...dieser Satz ist mehr als lustig....Frage gravierend für wem?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Personalberater 
Datum:   29-08-14 09:22

hypochonder schrieb:

> angeblich - so sagt mir eine mitarbeiterin der hypo (...)

Angeblich soll der Stauder auch in einer Klausur in Hall zu diesem Thema gewesen sein!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die HYPO kracht
Autor: Red thinker 
Datum:   28-08-14 18:06

Man nehme das Organigramm der Hypo , Ausgabe 01.06.2014
Unter Vertrieb , Privatkunden steht: Oberland, Unterland, Innsbruck West, Innsbruck Ost, Osttirol, Wien und Zweigniederlassung Italien

Im Konzernhalbjahreslagebericht per 30.06.2014 kann man lesen:
Seite 2, 1.2 Bericht über die Zweigniederlassungen ".....Durch die 20 Geschäftsstellen in Nord- und Osttriol.....In Südtirol ...mit drei Geschäftsstellen.....eine Geschäftstelle in Wien.

1. Wieso steht nur bei Italien das Wort Zweigniederlassung im Organigramm?
2. Wieso steht im Bericht über die Zweigniederlassungen nur das Wort Geschäftstelle(n)

Ist eine Zweigniederlassung eine Geschäftstelle?, was ist der Unterschiede zwischen einer Zweigniederlassung und einer Geschäftstelle?, bitte wieso verwendet die Hypo Tirol noch das Wort Italien, wenn die Bank nur in Südtirol präsent ist?

ZUSAMMENFASSUNG : wir wollen hoffen, dass in dieser Bank jemand überhaupt noch den Durchblick hat und erklären kann wovon er spricht.
Einen erkennbaren roten Faden...findet man wohl nicht und das in offiziellen Dolumenten der Bank!

Auf diesen Beitrag antworten