spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Justin Bieber 
Datum:   09-10-13 09:44

Eine Hand wäscht die Andere:

http://www.tirol.gv.at/presse/meldungen/meldung/artikel/auszeichnungen-1/

oder

it´s good to know high people in low positions!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: ferdl 
Datum:   07-10-13 20:32

Ex-Landesrat Switak ist wohl von seinen "Parteifreunden" wie üblich mit einem fetten Versorgungsposten bei der Firma Thöni "belohnt" worden. Wozu soll man sich darüber eigentlich aufregen, das ist doch bei unserem Gesindel, was sich als Poltiker beschimpfen lässt, ein ganz normaler Vorgang. Und welche Relevanz hat es jetzt noch, bitte schön, in welcher Mietkeuche der hausst? Man hat es ja bei der Ex-Landeshauptfrau Burgstaller gesehen, was da so möglich ist, oder ? Aber ein Problembewusstsein, dass das die Bevölkerung als nicht richtig empfinden könnte, hat keiner von denen - auch nicht unser Ex-Landesrat und ex-rechtes Patschehändchen von unserem Blablabla-Platter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Sweety 
Datum:   04-10-13 11:08


Was für ein Glücksfall für den Hr. Kommerzialrat, so eine kompetente Fachkraft zu bekommen,
vermutlich auch noch ohne Ablöse oder Transferleistungen! Wohnung hat er auch noch eine und überhaupt keine Altlasten... ist ja fast wie ein Lottosechser!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Raika Immobilien 
Datum:   04-10-13 06:56

Herr Switak wohnt schon lange wieder in der " unbewohnbaren " Penthousewohnung!


N.N. schrieb:

> Ja, habe heute beim "Krone"-Lesen auch schon herzlich
> gelacht!:
>
> "Er arbeitet für die Thöni Holding in Telfs und ist dort für
> das gesamte Beteiligungs-Mangement zuständig."
>
> Das ist echt ein Zustand!! :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: kriag di 
Datum:   03-10-13 19:39

aber einkaufen wird er ja auch noch gehen, zum Mölkpreis u. ä. We`ll see...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: N.N. 
Datum:   03-10-13 11:27

Ja, habe heute beim "Krone"-Lesen auch schon herzlich gelacht!:

"Er arbeitet für die Thöni Holding in Telfs und ist dort für das gesamte Beteiligungs-Mangement zuständig."

Das ist echt ein Zustand!! :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Heidi 
Datum:   03-10-13 11:00

Jetzt hat Platter den Switak doch noch bei einem Gönner untergebracht: Der Arthur Thöni hat ihm einen Job gegeben!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: ... 
Datum:   15-04-13 23:26

angeblich wurden bei der Besichtigung (sofern überhaupt eine erfolgt ist) eine andere, daneben liebende und unrenovierte Wohneinheit präsentiert hab ich jetzt als Gerücht gehört. Ist sowas möglich überhaupt? Oder brodelt da jetzt schon die Gerüchteküche über? Falls das der Fall wäre, handelt es sich ja bald wirklich um grobe Behinderung und betrügerische Absicht hinsichtlich der Justiz...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   15-04-13 23:00

Der einzige mediale Bericht kommt wirklich nur von "Österreich", die österreichische Medienlandschaft scheint sich ja komplett im Tiefschlaf zu befinden...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: F(l)achmänner at work! 
Datum:   15-04-13 14:25

Jo mei, wenn die Wiener-Kontroll-Kommissare auch da so genau hingeschaut haben wie bei den vermurksten Alm-Weide/Futterflächen samt zurückzuzahlenden EU-Förderungen wundert mich gar nix mehr.
Vom warmen Büro aus hat man eben doch manchmal eine eingeschränkte Perspektive!

Aber ins steile "Gelände" gehen sie doch nicht so gern, unsere Schreibtisch-Hengste ...
(und in den dritten Stock schon gar nicht!)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Demokratiediktatur 
Datum:   15-04-13 13:28

http://kurier.at/chronik/oesterreich/die-lehren-aus-dem-fall-kampusch/8.718.039

Nun wissen wir, warum bei Switak diese Pannen bei der Staatsanwaltschaft passiert sind!

Der sichtlich erlöste PR-Berater von Frau Kampusch wird heute wieder auf ORF Kosten, im TV präsentieren, dass alles so wie schon von Anfang an gestimmt hat, auch wenn es eben Pannen gegeben hat!

Bravo kann man da nur sagen!
Da hat sich der Blitzbesuch vom ehemaligen Verteidigungsminister in Amerika und die dann gemachten Zusagen ausgezahlt haben?

Die Medien werden nun wohl, wie Herr Feuerstein gemeint hat, zufrieden sein?

Den Fall Switak wird man nun mit der neuen Organisation in Staatsanwaltschaft, wo es nun sogar Datenbanken geben wird, auch nochmals überarbeiten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Frage 
Datum:   11-04-13 20:07

Nach Überfliegen des Standard habe ich festgestellt, dass der arme, arme Switak doch viel zu viel für die Bruchbude bezahlt hat!
Die LHF Gabi Burgstaller zahlt für eine 115 m2 große Genossenschaftswohnung weniger als € 800,--! Dabei ist ihre Wohnung sicher beheizbar und nicht baufällig, und ausserdem wird sie als LHFrau noch mehr verdienen wie ein Tiroler Landesrat.
Gut, die Switak-Wohnung war größer als 115 m2, aber eben so gut wie unbewohnbar. Da hat ein böser Vermieter den armen Ex-Landesrat aber fest über den Tisch gezogen.
Es gilt natürlich weiterhin die Unschultzvermutung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Ano Nym 
Datum:   11-04-13 19:58

super, danke für dieses einfache aber geniale wortspiel

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: ringel natter 
Datum:   08-04-13 11:29

@ Thomas Heltschl schrieb:

> ...- sind nicht alle unsere "Herren" begeisterte Tiertöter?
> Woher kommt diese Sucht nach dem Schaden, das Verlangen nach Zerstörung?

Ich glaube, die Betroffenen versteigen sich da in so einen Machtrausch,
einfach (per Zeigefinger) "Gott spielen" zu können, und damit quasi Herr über Leben und Tod zu sein!
Vielleicht eine Kompensation sonstiger Minderwertigkeitsgefühle und Selbstzweifel...?

(Frage ins Gegenteil:
Was bewegt erfolgreiche Führungskräfte, öfters die Dienste von Domina's in Anspruch zu nehmen,
um sich dort demütigen und erniedrigen zu lassen?)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Thomas Heltschl 
Datum:   08-04-13 11:20

Nachdem ich mir die Bilder angesehen habe, und mich genügend wegen dieses Plastik-Kitsch-Horrors gegraust habe, hatte ich nur noch Mitleid mit diesem armen Herrn, der so hausen musste.
Jetzt ist mir klar, warum er auf wehrlose Wildtiere schießen musste - der Frust muss ja von Anderen bezahlt werden!

Und damit bin ich bei einem Thema, das mir völlig unpolitisch, aber soziologisch nahe liegt: gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Usus in der Mafia, dass ein Neuling erst mal einen Mord begehen muss, damit man weiß, dass er für die Anerkennung in der neuen Peer-Group, den erwachsenen Indianerspielern, bereit ist, Blut zu vergießen, und der Beteiligung an der vornehmen Schlachtkunst (ohne Kampf, ohne Kontakt, ohne Geruch des Blutes und der Eingeweide) der Jagd - sind nicht alle unsere "Herren" begeisterte Tiertöter? Woher kommt diese Sucht nach dem Schaden, das Verlangen nach Zerstörung? Und wieso schaffen es einige sogar, noch zu Zeiten der vorhandenen Potenz umzuschwenken zum Töten wehrloser Kreaturen in unserer so erhaltenswerten Natur (die ja teilweise aus einer künstlich hochgepäppelten Fauna für eben diese Blutgier besteht)?
Genügt es nicht, im täglichen Machtgebrauch alle für die Eitelkeit zahlen zu lassen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: rosa aus wörgl 
Datum:   08-04-13 08:56



...o.k. jetzt hab´ acuh ichs kapiert! da kommt ja ordentlich viel ans tageslicht auf dieser plattform!

immerhin licht ins dunkel - das benötigt unser land dringend!

vielen dank, dass sie mir auf die sprünge geholfen haben und allen noch einen schönen tag!

rosa

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   07-04-13 23:02

Rosa aus Wörgl schrieb:

>
>
> ...ui da ist mir ein fehler passiert! herr mayer hat die switak
> wohnung natürlich sicher nicht persönlich besichtigt , denn er
> ist ja der sprecher der korruptionsstaatsanwaltschaft! dennoch
> - sind jetzt auch schon die beamten der
> korruptionsstaatsanwaltschaft korrupt?
>
> lg
> ihre rosa aus wörgl


sprachlicher vergleich als versuch:

"jugendticket" ist ein ticket für die jugend
"seniorenausweis" ist ein ausweis für die senioren
"wohnbauförderung" ist eine förderung für den wohnbau
"agrargemeenschaft" ist eine gemeinschaft für die agrarier
"korruptionsstaatsanwaltschaft" ist eine staatsanwaltschaft....

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   07-04-13 22:58

@Frau Rosa,

Die Bilder zeigen die Wohnung nur kurze Zeit vor dem Einzug von Christian Switak und wie Sie vielleicht selbst sehen ist diese zumindest rein optisch in tadellosem Zustand! Das von Ihnen angedachte Konstrukt, dass Switak die Wohnung auf eigene Kosten her richtete und deshalb nur diese geringe Miete zahlte kann man ausschließen. Schließlich hätte es dann gereicht entsprechende Belege vorzuweisen und die Vorwürfe wären entkräftet worden. Außerdem hätte es dann auch eine schriftliche Vereinbarung zwischen Heinz Schultz und Christian Switak geben müssen in denen dies alles geregelt worden ist. Ein derartiges Konstrukt dürfte auch ziemlich selten sein... Das sich der Landesrat zudem nicht innerhalb Innsbrucks ummeldete ist nur ein weiteres Indiz für einen der wohl offensichtlichsten Korruptionsfälle in der Geschichte Österreichs!

Switak war als Landesrat u.a. für die Raumordnung und Seilbahnwirtschaft zuständig, die Wohnung kaufte Liftkaiser Heinz Schultz über seinen Cousin von Anna Hosp, die zufälligerweise die Vorgängerin von Christian Switak war. Sie war ebenfalls als Landesrätin für Raumordnung und die Seilbahnen zuständig. Sowohl Switak als auch Hosp wurden außerdem zu zahlreichen Jagden von Schultz eingeladen. Wenn man also 1 und 1 zusammenzählt dann weiß man was da wirklich abgelaufen ist.

Und JA Korruption, Freunderlwirtschaft und Seilschaften reichen in Österreich mittlerweile sehr tief ins System rein. Das man die Ermittlungen einstellte heißt leider gar nichts. Das Problem ist nämlich bei derartigen Korruptionsfällen das man diese nur schwer nachweisen kann. Man hätte Switak nur dann belangen können wenn man ihm auch ein 1:1 Gegengeschäft nachweisen hätte können also wenn es beispielsweise ein Schriftstück gegeben hätte indem Switak Schultz Millionen Förderungen zugesteht und im Gegenzug dafür die Penthousewohnung als Gegenleistung forderte. Bei allen berechtigten Zweifeln an der Intelligenz der heimischen Politiker, so blöd sind sie dann halt auch wieder nicht...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Rosa aus Wörgl 
Datum:   07-04-13 21:36



vielen dank für ihre prompte antwort! aber könnte es vielleicht sein, dass herr switak die wohnung in einem noch nicht bewohnbaren zustand angemietet und selbst auf eigene kosten ausgebaut hat (deshalb die günstige miete)? und könnte es sein, dass herr switak der korruptionsstaatsanwaltschaft diese bilder vor dem umbau vorlegen konnte?

es gibt doch solche mietvertragsmodelle?

vielen dank für ihre hilfe mir da auf die sprünge zu helfen!


ihre rosa

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Rosa aus Wörgl 
Datum:   07-04-13 21:00



...ui da ist mir ein fehler passiert! herr mayer hat die switak wohnung natürlich sicher nicht persönlich besichtigt , denn er ist ja der sprecher der korruptionsstaatsanwaltschaft! dennoch - sind jetzt auch schon die beamten der korruptionsstaatsanwaltschaft korrupt?

lg
ihre rosa aus wörgl

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   07-04-13 20:59

Frau Rosa, schauen Sie sich die Bilder an und urteilen Sie selbst! Stellen Sie sich vor allem die Frage, warum ein Landesrat mit 15.000 Euro brutto im Monat in einer angeblich unbeheizbaren und teilweise unbewohnbaren Wohnung leben sollte...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Rosa aus Wörgl 
Datum:   07-04-13 20:52


Sehr geehrter Herr M.W.!

Herr Erich Mayer, Sprecher der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien kann doch nicht einfach aus Jux und Laune diese Wohnung als teilweise unbewohnbar, unbeheizbar und mit schweren Baumängeln behaftet beschreiben. Wann wurde diese Wohnung von Herrn Mayer besichtigt?

Es kann doch nicht jeder Beamte in diesem Staat käuflich sein? Oder sind mir einfach noch zu wenig die Augen aufgegangen? Ich bitte um ein kurzes Statement!

Vielen Dank und mit herzlichen Grüßen aus Wörgl

Rosa

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: blader 
Datum:   07-04-13 00:09

er hat jetzt ein gewerbe angemeldet. fragt sich nur, wen er berät? mallaun? :D

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Sodom & Gomorrha 
Datum:   06-04-13 15:46

Ich höre langsam "die Schweine pfeifen"! Geht es da wirklich so zu bei unseren Christlichen Brüdern?
Wird höchste Zeit, daß der Hr. Vizekanzler Dr. Spindelegger da einmal energisch durchgreift!

@ wie meinen? schrieb:
> @ Oberlandler schrieb:
> > vielleicht diente die wohnung ja auch nur als bunga-bunga appartment für die övpler...<
>
> Meine Fantasie geht mit mir durch,
> die Anna gar als Domina...? Kaum vorstellbar
> der Switak als waidmäßig bewaffneter Portier im Schultz'schen
> Stundenhotel...?
> und die illustren Gäste ....?
>
> na ja, heutzutage ~ nichts ist unmöglich!
>

@ Innsbrucker schrieb im Thread: Arthur Thöni und Günther Platter 05-04-13 16:46
> In der Bude vielleicht nicht, aber in seinem Jagdhaus vielleicht.
> Da waren ja einige berühmt berüchtigt brünftige Hirschkühe zugange,
> wie weiland Frau Hosp, die - wie man aus Jagdkreisen so hört -
> auf eine Nachschuss-Betreuung von seiten der männlichen Jagdkollegen
> besondern viel Wert gelegt hat und wie man so hört, war die ORF-Omi
> und (Jagd-) Gespielin von Pröll und Raiffeisen-Konrad,
> Monika Lindner auch immer wieder auf einen Stich aus.

@ Friedrich schrieb:
> Ich möcht wissen, ob es in der Konsulatsbude vom Arthur immer
> noch so wild hergeht. Der Arthur ist ja ziemlich berüchtigt. Ist jemand aktuell im Bilde?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Graf Schasenthein 
Datum:   05-04-13 13:13

....und jetzt ist ein Nick daraus geworden, weil es so schön klingt und aussagekräftig ist (die Namensbezeichnung).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Hellau 
Datum:   05-04-13 12:41

Jetzt kenn ich mich echt nimmer aus. Graf Schasenstein galt doch ursprünglich als Bezeichnung für den obersten Schitzenbonsai und ÖVP-Schleimer aus dem Finanzamt? Ersuche um Aufklärung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Graf Schasenthein 
Datum:   05-04-13 12:04

@Schweinchenschlau: gebe dir recht. Mein Orakel hat mir das gleiche vorausgesagt, wenn alles gut geht, dann trifft meine sterbliche Seele auf den Glücksplaneten Zufall im Jahr 2376, aber dann ordentlich.
Ich glaube ohnehin ganz fest an Zufälle wie : günstige Wohnung Switak, kostenlose Jagd ( Lds.Räte, LH und wichtige ,hohe Beamte), Gratisurlaube im Reich des Dachbodenausbauer-Glücksritter Benko-Bubi,günstige Wohnungen für Politiker und deren Bälge, gut bezahlte Jobs im Kommunal-und Bankenbereich mit der einzigen Parteibuchqualifikation, Besetzung des Goldeselsstuhles am Rennweg durch Kriegkoffer, Schweigen statt Schwein, Einstellung von Verfahren ( Akt bis zur Verjährung liegenlassen) etc. etc.
Solche kosmischen Vorgänge sind juristisch nicht erfassbar, somit habe ich auch Verständnis für so manche "seltsame" Justizentscheidungen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Hmh 
Datum:   05-04-13 11:38

minibauer schrieb:

>
> Glaube das diese Wohnungsaffäre sowieso neu aufgerollte werden
> muss, da die Frage viel weiter zurückgeht,
>
> wurde die Wohnung vom damaligen Eigentümer zu billig an LRin
> Anna Hosp verkauft mit Steuergeld des LKF?
>
> wurde die 150 m² Wohnung zu billig an Unternehmer Schultz
> verkauft von einer Besitzerin Anna Hosp?
>
> wurden die Steuerleistungen erbracht im tatsächlichen Wert der
> Wohnung?
>
> weshalb wurde die Wohnung in "Billigformat" von Schultz an LR
> Switak überlassen?
>
> Resümee: Es war auf alle Fälle eine "echte" billige
> LANDESRATSWOHNUNG von S & H, weshalb kommt OTTO Normalbürger
> nie zu solchen Schnäpchen?

Wie kann die Wohnung mehrfach qualitätsverbessert werden und der Preis bleibt gleich?
Hier muss es sich ja auch bereits um eine Liebhaberei handeln?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: schweinchen schlau 
Datum:   05-04-13 11:24

minibauer schrieb:
>
> LANDESRATSWOHNUNG von S & H, weshalb kommt OTTO Normalbürger
> nie zu solchen Schnäpchen?


Lieber @minibauer,
das stimmt so nicht. Jedem Tiroler steht einmal in seinem Leben ein Schnäppchen zu.
2011 hat es per Zufallsgenerator den Minderbezahlten Landesbediensteten Streitberger
und seine Frau Kathrin Eberle getroffen. Sie durften sich aus dem Fundus der TIGEWOSI
etwas zum 1/2 Preis aussuchen. 2008 war es halt Streitbergers Chef selbst, aber wie gesagt,
jeder ist mal dran.
guckst du:
http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2012-01-24

immer schön Objektiv bleiben, der Zufallsgenerator irrt nicht,
du kommst auch noch dran....so um 2313

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: minibauer 
Datum:   05-04-13 11:03


Glaube das diese Wohnungsaffäre sowieso neu aufgerollte werden muss, da die Frage viel weiter zurückgeht,

wurde die Wohnung vom damaligen Eigentümer zu billig an LRin Anna Hosp verkauft mit Steuergeld des LKF?

wurde die 150 m² Wohnung zu billig an Unternehmer Schultz verkauft von einer Besitzerin Anna Hosp?

wurden die Steuerleistungen erbracht im tatsächlichen Wert der Wohnung?

weshalb wurde die Wohnung in "Billigformat" von Schultz an LR Switak überlassen?

Resümee: Es war auf alle Fälle eine "echte" billige LANDESRATSWOHNUNG von S & H, weshalb kommt OTTO Normalbürger nie zu solchen Schnäpchen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Zwitscherer 
Datum:   05-04-13 10:40

Hat der StA. (rechtliche) Narrenfreiheit oder wollte er diesen Fall schnell vom Tisch haben (verglichen mit anderen Korruptionsfällen ist das hier ja ein kleiner Floh)?
Die Aussage des StA steht total konträr zur Faktenlage ( baufällige Wohnung versus Luxuswohnung).
Wenn das so weitergeht, dann beschleicht auch die Bevölkerung die Vorstellung, dass auch die Korruptionsstaatsanwaltschaft einer präzisen Kontrolle bedarf.
Die Korruptionsstaatsanwaltschaft soll alles dazu beitragen zu vermeiden, dass die Bürger den Eindruck von "Kasperln im Talar" gewinnen.
Diese merkwürdige Geschichte bleibt demnach unaufgeklärt und die Gründe der Verfahrenseinstellung liegen im Dunkeln.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: wie meinen? 
Datum:   04-04-13 20:48

@ Oberlandler schrieb:

> vielleicht diente die wohnung ja auch nur als bunga-bunga appartment für die övpler...<

Meine Fantasie geht mit mir durch,
die Anna gar als Domina...? Kaum vorstellbar
der Switak als waidmäßig bewaffneter Portier im Schultz'schen Stundenhotel...?
und die illustren Gäste ....?

na ja, heutzutage ~ nichts ist unmöglich!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Baummeister 
Datum:   04-04-13 20:35

Jungs und mädchen,
Eure kommentare wie ,,ba tuats de fotos aussa. Graußig de wohnung. Is definitiv unbewohnbar und a bruchbude" sein genial. Nach am arbeitsreichn tag richtig stimmungsaufhellend. Danke ;)

Ps.: war dem sprecher der korruptionsstaatsanwalt bei da wohnungsbesichtigung ,,leicht schwarz" vor den augen??

Kann man die korruptionsstaatsanwaltschaft eigentlich auf dummheit verklagn?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   04-04-13 17:37

vielleicht diente die wohnung ja auch nur als bunga bunga appartment für die övpler...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Vis-a-vis 
Datum:   04-04-13 16:01

"SWITAK":


S chlechte

W ohnung,

I mmens

T euer,

A ber

K alt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Tine 
Datum:   04-04-13 13:38

War ein paar Tage nicht da, bin grad beim "Nachlesen", hab evtl. manches überlesen...

Ja wie jetzt, die Fotos wurden 2008 gemacht, S. bewohnte die Wohnung bis 2011. Hat er diese Wohnung so versaut, dass sie von Mayer 2013 regelrecht als Rattenloch beschrieben wurde oder wer hat die Wohnung so verwüstet???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   04-04-13 11:56

Yeti schrieb:

> Vielleicht ist das Objekt ja als "Referenzwohnung" für
> Schwindeldecker's neue Initiative
> GÜNSTIGER WOHNEN zu verwenden ?
>
> (Aber nur im kurzen Sommer - weil im Winter benötigt ein
> geübter Waid/Edel/Hausmann schon einen
> leibeigenen Sherpa zum Brennholz-Schleppen für den sonst
> "unbeheizbaren" Kachelofen ...)

Oder der Mensdorff Ali läßt ihn bei seinem Kochkurs teilnehmen, damit er sein wohl in den Kühltruhen gehortetes Wild endlich weiterbringt?
http://www.heute.at/stars/leute/art23692,862611

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Yeti 
Datum:   04-04-13 09:41

Vielleicht ist das Objekt ja als "Referenzwohnung" für Schwindeldecker's neue Initiative
GÜNSTIGER WOHNEN zu verwenden ?

(Aber nur im kurzen Sommer - weil im Winter benötigt ein geübter Waid/Edel/Hausmann schon einen
leibeigenen Sherpa zum Brennholz-Schleppen für den sonst "unbeheizbaren" Kachelofen ...)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: derKelte 
Datum:   04-04-13 08:02

Ist recherchieren für die österr. Justiz ein Fremdwort?
Mittlerweile ist das Vertrauen in die österr. Justiz auf ähnlichem Niveau der Politiker, Bravo!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: eilgeschoss 
Datum:   04-04-13 00:09


Der Langrennweg (vORF) sendet die ersten Bilder vom Tirol Heute:
http://www.youtube.com/watch?v=QtWOc6fBThc

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: eilgeschoss 
Datum:   03-04-13 23:57

Presseaussendung K/TT (KrummeTirolerTour) & vORF (>vOrwärts<RundFunk).

Sauschädel gestohlen, betroffenes NÖ- Schwein bekam unerwarteten Besuch!

Folgende Eilmeldung erreichte die Redaktion um Mitternacht: das landesbekannte "SAUSCHÄDEL" Duo S & H (Switsack & Hoppelanni) gingen nachts (in Ihrer politischen Pension) - auf eine gemeinsame Jagd nach Mutters. Die Zielscheibe war EINE bekannte, politisch schwarze Doppelnull. Dabei wurde unser allseits bekannter u. beliebter "Bauern-Mäster" Gemeingut Steixnbauer seines Sauschädels kurzerhand beraubt.

Ein Blitz- Überraschungsbruch im angrenzenden Agrar-Saustall wurde von den Tätern S & H fairübt, so die Hiobsbotschaft des amtsführenden Z. Schandi. Die Beute war Gottlob recht mager ausgefallen und konnte kurzer Hand vom unserem Z. Schandi sichergestellt werden. Ein Glückszufall für Z. Schandi war der, dass sich die Täter S & H sofort verhaften ließen und keinen erheblichen Wiederstand leisteten. Das Diebesgut konnte den Gemeingut Steixnbauer wieder rückübertragen werden. Die Schadenshöhe des demolierten van Schweinskopfs (Sauschädel) hielt sich in Grenzen und konnte von der Tiroler Versicherung fairdeckelt werden. Die übrigen 15 schwarzgelbe Schweine werden nun in den neuen sicheren Landtagsstall fairsiedelt und von einer fairroten Garde bewacht.

Interessante Folgewirkung übern Tellerrand: neupolitisch wird nach der Wahl von der StA für die Täter und den armen Schweinen ein KRAFT- Futter Ausgleich geschaffen. Unser erfolgreicher Z. Schandi bekommt indes einen “Tiroler-Schweinsorden“ vom wirren Caritas (Förderverein) Komitee verliehen. Alle WIR- Tiroler applaudierten über unseren neuen Volkshelden Z. Schandi, er selbst spielte daraufhin das letzte Abschiedslied nach der Preisvergabe mit seinem Töchterle im Duett, das Stück hieß die „Sauschädelpolka“. Diese „STARKE“ Episode wird noch in die landespolitische Geschichte einen Platz finden, das ist jetzt schon amtlich, so zum Abschluss sein Töchterle lobend im Interview.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: verfluachte neune 
Datum:   03-04-13 21:20

Für eine unbeheizbare Höhle gibts keinen Heizkostenzuschuss. Aber die Schwarzmander bringen das auch fertig, dass für etwas , das es nicht gibt, auch noch noch etwas gibt, und der kloane Tiroler issch noa platt, oder eher Platter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   03-04-13 19:59

Anscheinend hat die ÖVP und Herr Ostermair von der SPÖ die neuen Erkenntnisberichte in Sachen nicht nachvollziehbare Ermittlungseinstellungen gegen Christian Switak noch immer nicht für die öffentliche Berichterstattung, aus Sicherheitsgründen, wie bekannt wurde, freigegeben?
Man will aber versuchen, die endgültige Entscheidung dazu bis spätestens Mai bekannt zu geben?
Die Justizministerin und die Korruptionsstaatsanwaltschaft arbeiten auf Hochtouren an neuen Beweisen und Gutachten für die Unschultzbegründung und hoffen diese Arbeiten ebenfalls bis Mai präsentieren zu können?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: MC 
Datum:   03-04-13 16:38

A-Ferner schrieb:

> MC schrieb:
>
> > Könnte die Korruptionsstaatsanwaltschaft bitte Ermittlungen
> > gegen den Korruptionsstaatsanwaltschaft aufnehmen? Merde, uns
> > gehen die Instanzen aus!
> >
> >
>
> das erkannte schon lenin:
> "und wer kontrolliert die kontrolleure"

...und der hat`s nur aufgegriffen - den Spruch (bzw. das Problem) gibt`s bereits seit dem 1. vorchistlichen Jahrhundert: "quis custodiet ipsos custodes" - Juvenal.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Dealer 
Datum:   03-04-13 15:59

A-Ferner schrieb:

> MC schrieb:
>
> > Könnte die Korruptionsstaatsanwaltschaft bitte Ermittlungen
> > gegen den Korruptionsstaatsanwaltschaft aufnehmen? Merde, uns
> > gehen die Instanzen aus!
> >
> >
>
> das erkannte schon lenin:
> "und wer kontrolliert die kontrolleure"

Einzig und Allein und vor allem die Transparenz, aber auch Anstand, Ehre und intrinsich motivierte Verantwortung und ein hartes und für jeden klares und nachvollziehbares und rasch mit angemessenen Konsequenzen anwendbares Strafgesetz, denn auch die Transparenz ist interpretiertbar, aber zumindest weniger interpretierbar, auch für Dritte nachvollziehbar!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Pater Ferdinand 
Datum:   03-04-13 15:53

@franz

"Politik ist die Summe der Mittel, die nötig sind,
um zur Macht zu kommen und
sich an der Macht zu halten und
um von der Macht den nützlichsten Gebrauch zu machen "

Machiavelli, um 1515

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Franz 
Datum:   03-04-13 15:43

Ich darf vorweg festhalten, dass ich fest davon überzeugt sein will, dass der überwiegende Anteil an gerichtlichen Verfahren und behördlichen Handlungen zweifelsfrei im Dienste der Staatsbürger ordnungsgemäß Erfüllung finden und bemühte Organe die recht- und ratsuchende Bevölkerung zufrieden stellen.

Irrtum ist menschlich, die entsprechend vorzunehmenden Korrekturen jedoch nicht selbstverständlich - das verbieten oft div. "machtpolitische Überlegungen" der verantwortlichen und der Allgemeinheit verpflichteten Akteure.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: A-Ferner 
Datum:   03-04-13 15:23

MC schrieb:

> Könnte die Korruptionsstaatsanwaltschaft bitte Ermittlungen
> gegen den Korruptionsstaatsanwaltschaft aufnehmen? Merde, uns
> gehen die Instanzen aus!
>
>

das erkannte schon lenin:
"und wer kontrolliert die kontrolleure"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   03-04-13 15:09

kitz schrieb:

> wenn die WKStA auch schon korrupt ist, soll sie nach Sizilien
> übersiedeln.

Wann ist der Umbau vom Schloss des Herrn Männersdorf fertig zum Gefängnis, wie vom Herrn Pilz vorgeschlagen, umgebaut?
Aber Sie haben recht, dass sind dann ja schon wieder viele zusätzliche Volkskosten und der Schaden wird immer noch größer!
Nach dem es in der EU aber ein neues Vergabegesetz gibt, wird sicherlich auch "Sizilien" ihre neuen Posten EU-weit ausschreiben müssen und dann können sich die Damen und Herrn der WKSTA dort bewerben, denn so können wir sie nicht mehr durchfüttern?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Hubert 
Datum:   03-04-13 14:53

@georg

...da durfte in kalten nächten das krokodil schlafen :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Georg 
Datum:   03-04-13 14:40

Was ich nicht verstehe: Wozu soll der Hosp ein Doppelbett in seiner Wohnung gehabt haben?

s. http://www.dietiwag.at/blog/index.php

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: kitz 
Datum:   03-04-13 14:31

wenn die WKStA auch schon korrupt ist, soll sie nach Sizilien übersiedeln.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: HerrBert 
Datum:   03-04-13 14:16

Ich hab fast ein schleudertrauma vor lauter kopfschütteln.
und das lachen im hals will nicht steckenbleiben:

am 31.3. hab ich hier angemerkt:

Lieber M.W.:
"....da die Dachgeschoßwohnung schwere Baumängel aufweist, eigentlich nicht beheizbar ist und deshalb vorher jahrelang nicht vermietet werden konnte .... "
Wie du diese Zote der Wiener Wirtschafts- und Korruptions- Staatsanwaltschaft (WKStA) für die Einstellungsbegründung in den Bescheid hast diktieren können, ist mir ein Rätsel - hat sich aber den Kleinkunspreis für die beste Satire des Jahres verdient.
Meine ganz spezielle Hochachtung.


PS
wie wird sich krone tt & orf aus diesem stinkenden furz herauswinden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Retrograder Amnesist 
Datum:   03-04-13 14:05

"Mein Name ist Verweigerer, Realitäts-Verweigerer ..."

Wenn jemand eine Wohnung im Mietwert von über € 2.000,00 an jemanden um den halben ortsüblichen Preis untervermietet und dieser jemand auch noch jemand ist, der einem zu Vorteilen verhelfen kann und konnte, dann schrillen bei mir schon mal sämtliche Alarmglocken.

Wenn man dann diesem Jemand draufkommt, dass er ein Penthouse im Besitz eines Landesmittelempfängers zu "Sonderkonditionen" bewohnt - sprich beim Billigwohnen "derwischt" wird - dann ist es naheliegend, dass dieser Jemand mit Hilfe von Helfern und Helfershelfern versucht, diesen Sonderrabatt in "Worte zu fassen"; sprich eine Begründung zu konstruieren, dass es "so war" weil es "so war".

Und unter "desolat" schwirren mir andere Fotos um den Kopf, als diese von Wilhelm eingestellten. Wie gut die Heizung funktionierte kann man zwar aus den Fotos nicht eruieren, aber die Bausubstanz macht keinen desolaten Eindruck. Außerdem sollen diese Fotos aus einer Zeit VOR der "Renovierung" stammen. Hat dieser Jemand aber dann nach der Instandsetzung mehr Miete bezahlt? Meines Wissens NEIN !!!

Und selbstverständlich gilt die "Unschultzvermutung" für alle Beteiligten.


007 schrieb:

> im alleinbesitz der allgemeingültigen wahrheit ist dieser
> wilhelm und seine braven poster.
> woher sind denn bitte die fotos?
> haben sie auch fotos NACH der sanierung?
> die profis sehen sicher anhand dieser fotos alle baulich
> relevanten details und können zweifelsfrei beurteilen, wie die
> wohnung beispielsweise gedämmt war.
> einfach nur traurig und bemitleidenswert dieser hass und neid.
> aber gut, wenn man selbst nichts zustande bringt, müssen die
> anderen daran schuld sein.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: 007 
Datum:   03-04-13 13:54

mehr als volksschule wohl wirklich nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Heiliggeistraße 
Datum:   03-04-13 13:52

Falls die Wohnung desolat gewesen WÄRE, hätte der Raika-Banker Reinhard Mayr 2003 niemals 357.000 Euro verlangen dürfen von Anna Hosp und die Landesrätin Anna Hosp 2007 niemals dieselbe Summe vom Schultz-Strohmann (und Cousin) Rudolf Hirschhuber!

Bitte, wir haben doch alle die Volksschule erfolgreich abgeschlossen. Für total blöd sollte man uns nicht verkaufen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: 007 
Datum:   03-04-13 13:50

im alleinbesitz der allgemeingültigen wahrheit ist dieser wilhelm und seine braven poster.
woher sind denn bitte die fotos?
haben sie auch fotos NACH der sanierung?
die profis sehen sicher anhand dieser fotos alle baulich relevanten details und können zweifelsfrei beurteilen, wie die wohnung beispielsweise gedämmt war.
einfach nur traurig und bemitleidenswert dieser hass und neid. aber gut, wenn man selbst nichts zustande bringt, müssen die anderen daran schuld sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Retrograder Amnesist 
Datum:   03-04-13 13:39

Was bisher zu diesem Thema noch gar nie zum Tragen kam ist, dass A. Hosp als Vorbesitzerin einiges zur Aufklärung des tatsächlichen Zustandes dieser Wohnung beitragen könnte.

Nachdem A. Hosp dem jagdkolleglichen Landesgünti eh nicht so grün ist (wie das Waidmannsröckchen), würde ich an ihrer Stelle nicht auf mir sitzen lassen, mein Penthouse in einem desolaten Zustand um gutes Geld verscherbelt zu haben. Hat Anna in "ihrer" Wohnung seinzerzeit im Winter gedarbt und sich mit warmen Decken aus der Notschlafstelle warm gehalten oder ein Lagerfeuer entfacht?

Hat der Schultzische dem Sweety dann nicht eine exorbitant hohe Miete von an die € 1.000,00 für ein nahezu unbwewohnbares desolates Rattenloch abgenommen? Nennt man sowas nicht Mietwucher? Hätte der Sweety ob dieser "offentsichtlichen" Mängel nicht einen Großteil der € 1.000,00 zurückbehalten können, solange bis die Missstände behoben sind?

Fragen über Fragen, die niemand beantworten will ...!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   03-04-13 13:21

DER KHG wird sich immer wieder abhaun, wenn er den Staatsanwalt Mayer wieder hört, wenn er eine Presseaussendung oder gleich - Pressekonfernenz macht und dies auch noch im TV offizell verlautet?

Und irgendwann in ein paar Jahren wird er sich bei denen ganz herzlich bedanken, dass sie mit Ihren Ermittlungen alles vertuscht und zum verjähren gebracht und ihn schlussendlich wieder rehabilitiert haben werden!
Und sein Anwalt wird alle auffordern, sich bei Herrn KHG und seiner Familie zu entschuldigen - WETTEN?
Seine Beuteobolus wird er scho long auf irgendeinem Steuerparadis einbezahlt haben und das Leben in vollen Zügen geniesen und tief und guat schlaffn?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: martin 
Datum:   03-04-13 13:20

rauswatschen sollte man platter, malaun und co aus tirol!

ÖVP = mafiaverbindung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Graf Schasenthein 
Datum:   03-04-13 13:16

Der Tiroler hat eine masochistische Neigung bei Wahlen "Schmeißfliegen" zu wählen und dann zu raunzen.
In einem Innenstadtcafe wurde, zufällig waren es die Schwarzen, über Politikerverdrossenheit, Politikerbeschimpfungen etc. diskutiert, eine Person meinte richtigerweise: " für diese Gage muss man so etwas aushalten, die Gagen sind ja nicht so schlecht".... ich finde, dieser Politiker liegt richtig.
Allgemein gesagt: "denen da oben ist alles gleichgültig, solange die Gagen fließen".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: MC 
Datum:   03-04-13 13:13

Könnte die Korruptionsstaatsanwaltschaft bitte Ermittlungen gegen den Korruptionsstaatsanwaltschaft aufnehmen? Merde, uns gehen die Instanzen aus!

Bitte dann nicht wundern, wenn das Volk das wieder mal selbst in die Hand nimmt!
Der Krug usw. ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Daniela 
Datum:   03-04-13 12:48

Ich empfehle angesichts der Sauerei wegen der Penthouse-Wohnung diesen Link zu verschicken: http://www.dietiwag.at/img2/korruption_abwaehlen.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Schmutzfuß 
Datum:   03-04-13 12:19

Switak-Handyklau - keine Vorstrafe - Platter holt diesen Sack ins Ministerium - Van Staa braucht amliche Hilfe für den Schweinsager - falsche Gutachten - im Ministerium spannt sich die recordable CD, mit der Aussage von van Staa selbst ein und schneidet punktgenau das Wörtchen "das" vor dem Schwein heraus. - "Was die PC im Ministerium alles alleine machen können?" Richter und Staatsanwalt in Innsbruck erkennen das gefälschte Beweismittel nicht und wollen den MW ruinieren. Gott sei Dank gibt es in Tirol noch aufmerksame Zuhörer bei Verhandlungen.

Mit diesen Kurzsätzen ist die Seilschaft der ÖVP, die der Mafia sehr ähnlich ist, erklärt.
Schmeissts diese Strolche aus der Regierung!!

Tiroler und Tiroler/-innen steht auf und   w e h r t s   euch!!

Diese ÖVP ist einfach gesagt   S C H M U T Z   und Abschaum!!

Gehts zur Wahl und wählts dieses Gesindel ab, damit dieses Land wieder lebenswert wird!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Zillertaler 
Datum:   03-04-13 11:27

Die Geschädigten sind doch wir alle?
Und wer vertritt uns? - ich glaube, offiziell der Landeshauptmann?
Ja dann soll dieser auch schleunigst eine Anzeige wegen Amtsmissbrauchs machen!

eci schrieb:

> nein, kann man nicht,
> weil amtsmissbrauch setzt einen schädigungsvorsatz voraus,
> und den kann nur der geschädigte nennen,
> und den gibt es ja nicht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Zillertaler 
Datum:   03-04-13 11:24

Seyffenstein schrieb:

> Eine aufgelegte SAUEREI was da wieder abgegangen ist.
> Freunderlwirtschaft in TIROLER REINKULTUR!
> SORRY LEUTE - ich muss kotzen......................


Was heißt da in TIROLER REINKULTUR?
Im Zillertal passiert das schon gar nicht und wenn dann höchstens in Österreich und ganz sicher in Wien!
Wo ist diese Korruptionsstaatsanwaltschaft stationiert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Highwire 
Datum:   03-04-13 11:20

... also wirklich, liebe Leute, jetzt mal gemach, gemach - in so einem Verschlag kann nun wirklich keiner hausen. Das könnte man doch einem Herrn wie Switak nicht zumuten.

Dieses ganze, vermaledeite Pack (sorry den Kraftausdruck) sollte eingesperrt werden. Es gibt in diesem Land Menschen die unverschuldet in wirklich beschissenen Verhältnissen wohnen müssen und da stellt so ein Vollkoffer fest dass dieser Zustand nicht bewohnbar war.

Es wird Zeit, dass wir uns mit Schuhen, faulen Tomaten und vollgeschissenen Windeln bewaffnen und unseren Unmut zeigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Seyffenstein 
Datum:   03-04-13 10:16

Eine aufgelegte SAUEREI, was da wieder abgegangen ist -
Freunderlwirtschaft in TIROLER REINKULTUR!
SORRY LEUTE, ich muss kotzen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Folterknecht 
Datum:   03-04-13 10:02

je mehr ich nachdenke, um so mehr Fragen kommen mir.

Darf man baurechtlich eine Wohnung in einen Zustand wie auf den Bildern zu sehen versetzen, ohne Beheizbarkeit? Darf man eine solche Wohnung überhaupt vermieten?
Wenn z.B. die "Speis" oder das Solo-WC nicht an die Fußbodenheizung angeschlossen sind, darf man dann eventuell schon von "teilweise nicht beheizbar" sprechen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: wrobel 
Datum:   03-04-13 09:46

Auf diesen Fall gibt es nur eine Antwort. Das Justizministerium gehört diesem Pack nach der nächsten Wahl auf Jahrzehnte entzogen und einem parteifreien Fachmann übergeben. Dazu gilt wie jetzt in Tirol, bitte schwächt die ÖVP. Ich sage dies als ehemaliger ÖVP Wähler. Die ÖVP entwickelt erschreckende Parallelen mit der abgewählten FPK in Kärnten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Fetter Hofrat 
Datum:   03-04-13 09:42

wksta.leitung@justiz.gv.at

z.H. Herrn Mag. Erich Mayer

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Hausmasta 
Datum:   03-04-13 09:39

und bitte die E-Mail Adresse von dem ´Ob-überhaupt-bewohnbar-Überprüfungsausschussvorsitzenden Mayer´ (bzw. von dieser korrupt. Staatsanwaltschaft - Verzeihung, Schreibfehler) bitte gleich dazu! Dankeschön

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: hans 
Datum:   03-04-13 09:37

bisslwisser schrieb:

> ich bitte höflich um info, wo bzw. ob man den orf-bericht
> (mayer) abrufen kann, danke.

http://tvthek.orf.at/programs/70023-Tirol-heute/episodes/5666213-Tirol-heute

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: bisslwisser 
Datum:   03-04-13 09:32

ich bitte höflich um info, wo bzw. ob man den orf-bericht (mayer) abrufen kann, danke.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: @bunga+bunga 
Datum:   03-04-13 09:27

...es ist ein Wahnsinn wie brutal sich ORF und TT mit der Berichterstattung über diese Fotodoku gegenseitig die Schädel einschlagen vor lauter Leadership.....! Gemach , gemach jeder kommt mal nach vor ! Es muss ja nicht soooo schnell sein ihr wunderbaren unabhängige Leitmedien Tirols !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Landhausplatz 
Datum:   03-04-13 09:15

Wie schreibt der Wilhelm in seinem neuen "Finsing"-Artikel:

"Der Korruptionssumpf in Tirol ist dank TIWAG und ÖVP so tief, dass es in Down Under bereits herauszutifteln droht."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: BürgerIn 
Datum:   03-04-13 09:12



Angesichts dieser Bilder der neu renovierten Schultz-- Hosp -- Switak-- Wohnung kommt die Aussage der Staatsanwaltschaft einer Verhöhnung gleich.
Das waren noch Zeiten, als wir Tiroler abschätzig und entzetzt, nach Kärnten geschaut haben.
Damals wußten wir noch nicht,( oder wollten nicht wissen), dass in Tirol die ÖVP Politiker mit den FPÖ Politikern in Kärnten einiges gemeinsam haben.
Korruption bis in alle Nischen.


Die Aussage der Staatanwaltschaft, darf und kann nicht unwidersprochen, so stehen bleiben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: eci 
Datum:   03-04-13 09:10

nein, kann man nicht,
weil amtsmissbrauch setzt einen schädigungsvorsatz voraus,
und den kann nur der geschädigte nennen,
und den gibt es ja nicht

jeder vernünftige Tiroler schrieb:

> Denkt:
>
> Kann man den Typen von der Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen
> Amtsmissbrauch oder Befangenheit - oder vielleicht Korruption
> anzeigen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: wrobel 
Datum:   03-04-13 09:00

A-Ferner: Sehr gut zusammengefasst. So sollte Journalismus betrieben werden. Vielen Dank.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Fetter Hofrat 
Datum:   03-04-13 08:58

MW - könntest du nicht die Fotos bitte an den Herrn Mayer mit der Bitte um Stellungnahme schicken, ob er auch wirklich die richtige Wohnung bewertet hat? Danke!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: olet 
Datum:   03-04-13 08:58

>Autor: Heiliggeiststraße
>Datum: 03-04-13 07:24
>Hosp war nicht die Vormieterin von Switak, sondern die Vorbewohnerin von Switak und Vorbesitzerin der Wohnung >vor Heinz Schultz.
>Lies das da: http://www.dietiwag.at/index.php?id=3840

... und gekauft hat Frau Hosp diese Wohnung mit jenem Geld, das sie beim Verkauf ihres geerbten kleinen Höfls in Osttirol an den LANDESKULTURFONDS lukriert hatte. Nachdem das Agrargemeinschaftsmitglied Altoberstaatsanwalt Dr. Eckart Rainer, damals noch aktiv, großherzig auf seine dortigen Nutzungsrechte VERZICHTET hatte.

>Meinung
> Allein die Tatsache, dass Hosp die Vormieter von Switak war stinkt schon zum Himmel.

... da stinkt wesentlich mehr zum Himmel !!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: A-Ferner 
Datum:   03-04-13 08:33

diese wohnungs (dachboden-) affäre hat alle zutaten der kärntner hypo affäre
um birnbacher, martinz uns genossen.

die passenden GUT achter
die (ge)Rechten staatsanwälte
den patriotenrabatt (1/2 miete)
die passende/schiefe optik (tödel himself)
die TRIUMPHierenden hintermänner (hier malaun)
........

da könnte was daraus werden

aus dem standard:
01.10.2012 – Haftstrafen für Martinz, Birnbacher, Megymorez und Xander - Birnbacher muss 4,5 Millionen Euro plus Zinsen zurückzahlen - Urteile nicht ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Folterknecht 
Datum:   03-04-13 08:05

ich hab mir den ORF-Beitrag mit Mayers Erklärung jetzt auch angeschaut und tatsächlich hat man den Eindruck, dass Staatsanwaltschaftssprecher Mayer bei seiner Erklärung ein wenig um Luft ringt, damit er sie herausbringt. Aber vielleicht war nur schlecht gelüftet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Staunen 
Datum:   03-04-13 08:03

Ich möchte gerne die Wohnung des Staatsanwaltes sehen, der Switaks Wohnung als teilweise unbewohnbar und mit schweren Baumängeln versehen bezeichnet hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: M.W. 
Datum:   03-04-13 07:32

Die (datierten) Bilder wurden allesamt am 21. Jänner 2008 zwischen 12:25 und 12:30 aufgenommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Heiliggeiststraße 
Datum:   03-04-13 07:24

Hosp war nicht die Vormieterin von Switak, sondern die Vorbewohnerin von Switak und Vorbesitzerin der Wohnung vor Heinz Schultz.
Lies das da: http://www.dietiwag.at/index.php?id=3840


Meinung schrieb:

> Allein die Tatsache, dass Hosp die Vormieter von Switak war
> stinkt schon zum Himmel.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: K.S. 
Datum:   02-04-13 23:58

Eines noch.

Ich hoffe, dass den "Fall" nach dem "Fall" schon jemand im Whistleblower-Tool des BMJ eingegeben hat.

Was ins Auge sticht, muss geprüft werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Folterknecht 
Datum:   02-04-13 23:52

wäre der Sache geholfen, wenn man Markus Wilhelm beim Staatsanwalt anzeigen würde wegen der veröffentlichten Fotos von Switaks Baracke, die ja ganz offensichtlich gefälscht sein müssen, wo der Staatsanwalt eine teilweise unbewohnbare Wohnung mit schweren Baumängeln amtlich festgestellt hat?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: K.S. 
Datum:   02-04-13 23:47

Die Körpersprache des Herrn Staatsanwalt hat alles gesagt, als er bei seinem Statement zur Einstellung versucht hat, die Wohnung als "Loch" darzustellen. Armselig.

Man hat dem Herren förmlich angesehen, dass er die Bilder im Hinterkopf hatte, die heute hier veröffentlicht wurden.

Mich widert dieses System an.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: freiwillig 
Datum:   02-04-13 23:44

Danke für die Fotos!
Ich hätte dem Korruptionsstaatsanwalt geglaubt, wem denn sonst. Schauderhaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: zahlzwergl 
Datum:   02-04-13 23:21

Alle Achtung, der Herr Staatsanwalt muss ja sehr gediegen wohnen, wenn er Switaks Bleibe für teilweise unbewohnbar hält. Da kann man nur hoffen, dass das Finanzamt den Mietenrabatt als Vorteil aus dem Dienstverhältnis besteuert, wie bei Grassers Porsche.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Franz 
Datum:   02-04-13 22:17

Dann Glauben diese Herrn sicher auch noch,
dass sie gewählt werden?!?
Für wie dumm werden wir eigentlich
gehalten?!?
Und für den Herrn Switak wird wohl ein
Arbeitsplatz zu finden sein - irgendwo im Zillertal?!?
Weil baufällige und eigentlich unbewohnbare
Wohnungen gibt es überall?!?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   02-04-13 21:43

Danke an M. W.! Du bist der einzige wirkliche Journalist dieses Schwarzmanderlandes. Fast hätte ich der Korruptionsstaatsanwalschaft geglaubt, dass diese Wohnung unbewohnbar war. Wenn sie für die gehobenen Ansprüche eines Landesrates unbewohnbar war, dann sagt das alles über die Abgehobenheit unserer Politikerkaste aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: hermann 
Datum:   02-04-13 21:21

Der ganze Fall zeigt halt wieder, dass die Herrschaften einfach kein Gespür mehr haben für das, was möglich und richtig ist und was nicht. Ex-Landesrat Switak hat sich in ein Abhängigkeistverhältniss und einen Interessenkonflikt begeben, was er wohl bis zum Schluss nicht kapiert hat - bei LH Platter die gleiche Chose. Wieso hat der eigentlich kein Gespür bei solchen Sachen? Dann die beleidigte Leberwurst spielen und gar nicht mehr auf Jagdeinladungen gehen, das kommt bei der Tiroler Bevölkerung ja voll an. Bravo, Herr LH, was für ein Gespür...!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Klaus 
Datum:   02-04-13 21:21

Dieser Beitrag ist jeden rostigen Schilling für den Wilhelm wert:

Erstens wegen der politischen Auswirkung,

zweitens damit's jeder mitbekommt,

drittens auch wegen des Unterhaltungswerts des Forums (nix für ungut).

Siehe http://www.dietiwag.org/phorum_2/read.php?f=2&i=158714&t=158714

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Dealer 
Datum:   02-04-13 21:05

War dieses Versagen eine schlechte Ermittlung, eine Weisung oder beides zusammen?
Die Frau Ministerin wird es uns bald zu erklären haben und dann soll man sie auch gleich zum aktuellen Stand in den Ermittlungen des Schweigensagers und der Manipulationen dazu, mitbefragen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: loki 
Datum:   02-04-13 21:03

Wieder beweist M. W., wie die ÖVP mit ihrem Netzwerk die Tiroler nach Strich und Faden belügt. Switak ist ein Synonym für den schwarzen Filz.

http://www.dietiwag.at/img2/vp_plakat_switak_698.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: anonymouse 
Datum:   02-04-13 20:05

@bunga+bunga schrieb:

> ...weiß jemand Malauns Telefonnummer - dann könnt ich ihm um
> die Einrichtung eines "Barackenfonds" für Sweety bitten ! Oder
> zumindest ein Spendenkonto !!!


oder vielleicht könnte ja die bruderschaft st. christoph ihrem lieben bruder ein wenig unter die arme greifen.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Graf Schasenthein 
Datum:   02-04-13 20:02

Bitte meine Herrschaften, der Staatsanwalt ist unabhängig, objektiv und behandelt alle Bürger gleich.
Diese Schweigereien hat er mit Akribie untersucht, geprüft, abgewogen und dann entschieden.
Hut ab vor diesen "klassenlosen und politsch unabhängigen Justiz". Vielleicht sind der StA. und Switag in der gleichen Verbindung und der StA hat eben den Vertrauensgrundsatz angewendet??
Zur Strafe schlage ich vor, wir sperren diesen "Könner" von einem StA. einfach in dieses Loch.
Switag hat ja bereits Schmerzenseldforderungen an den Zinsgeier Schultz gestellt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   02-04-13 19:53

Herr Schwindelegger hat gerade vorher in Zeit im Bild verlautet, dass in Sozialwohnungen auch wirklich nur sozial Bedürftige wohnen dürfen!
Wenn sich Herrn Switak vor der offiziellen Rehabilitierung beeilt, dann könnte er noch zum bisherigen Preis in der Schultz Wohnung einziehen und wäre gleich für neue "Taten" startbereit?

(Nur nebenbei erwähnt: Die ÖVP wollte die Einkommen in Gemeindebauten prüfen und die SPÖ hat diese Vorstoß glatt abgelehnt - haben wohl Angst dass dann die Korruptionsstaatsanwalt im Ermitteln bereits auch den Geschmack gekommen ist?)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spaziergänger 
Datum:   02-04-13 19:50

Wenn wenigstens das Schreien helfen würde! - ...leider eben nicht. Die "Herrschaften" der Korruptionsstaatsanwalt werden natürlich diese Photos nicht "anerkennen" bzw. sich auf die "Auskunftspersonen" ausreden.
Was ist der Unterschied zwischen dem sogenannten "Balkan" (und seinen angeblichen "Zuständen") und unserem land Tirol?? Nun am "Balkan" weiss man(n)/frau zumindest, woran man(n)/frau ist und dass manche Dinge einfach "nach eigenen Regeln" ablaufen. Bei uns gibt's "Zustände", von denen wir nicht einmal zu "träumen" wagen, die aber trotzdem gelebte Realität darstellen.

Es ist nur mehr zum Kotzen!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Einwohner von innsbruck 
Datum:   02-04-13 19:46

vieleicht ist er ein mietnomade
und die koruptionsstattanwaltschaft hat nur die foto nach dem auszug!!
hat die anna nie putzt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   02-04-13 19:29

So Gebi und Dinkauser Fritz, jetzt tut Euch einmal ganz schnell aufmachen und beim armen Herrn Switak wie vom fürsorglichen Herrn Mallaun lautstark gefordert, entschuldigen!
Aber auch beim Herrn Schultz ganz ordentlich bedanken, dass er dem Swieti für dieses Drecksloch einen angemessenen oder eher noch zu niederen Preis in Rechnung gestellt hat und das es ihm dann doch noch so zu blöd wurde und er sich wohl schon geschämt haben muss, als er dann auf eigene Rechnung mit der eigenen Firma endlich die gröbsten Mängel hat nachbessern lassen. Ein herzliches Vergelts Gott auch von meiner Seite noch im Nachhinein dafür und nichts für ungut lieber Herr Swieti, denn Dir wurde wirklich sehr übel mitgespielt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Obr'Grichtler 
Datum:   02-04-13 19:20

@Bürgerin

Sogar die Reflexwähler sind ratlos und gehen wahrscheinlich gar nicht zur Wahl.

Nun könnt ich es mir als Demokrat ja einfach machen und sagen:" Wenn die VPler nicht wählen, dann wird eben jemand Anderer stimmenstärkste Partei sein". Das wäre aber verdammt einfach. Meine Meinung ist: Auch die VPler sollten wählen gehen, sich aber eine andere Option offen halten, wenn sie mit der ÖVP nicht zufrieden sind. Denn das Wahlrecht ist doch etwas, für was unsere Ahnen erst kämpfen mussten. Das sollten wir nicht vergessen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Meinung 
Datum:   02-04-13 19:20

Keine Angst: wenn Markus Wilhelm etwas veröffentlicht, hat es immer Hand und Fuß.
Und ob das Foto im September oder im Jänner gemacht wurde hat rein gar nichts damit zu tun, dass die Foto in einem tadellosen Zustand ist!

Sollte die Wohnung mangels Hygiene oder so, durch Frau Hosp oder Herrn Switak verdreckt worden sein, dann hat das auch nichts damit zu tun, dass die Wohung prinzipell einen modernen und funktionalen Standard ausstrahlt. So wie es für Penthouswohnungen in der Innenstadt eben angemessen ist.

Oder glaubt ihr, die Hosp hat zusammen mit dem Switak die Bodenheizung rausgerissen und den Kitt aus den Fenstern gefressen?????

Es reicht!

Was für ein Lügenpack!!!!

Allein die Tatsache, dass Hosp die Vormieter von Switak war stinkt schon zum Himmel.

Einmal Schwarz immer Schwarz. Für diese Leute gelten eigene Gesetze. Und diese Gesetze schreiben sie sich selbst. Siehe Agrarthema!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: tunnelhans 
Datum:   02-04-13 19:15

Am 26. und 27.1 2008 herrschte in Innsbruck starker Föhn mit Temperaturen von 13,4Grad C.am Innsbrucker Flughafen.
Auch in den folgenden Tagen war es in Innsbruck außergewöhnlich warm.
Auch von dieser Warte aus sind die Fotos unzweifelhaft echt.
Daher Koruptionsstaatsanwaltschaft Wien - WIEDERAUFNAHME DES VERFAHRENS !!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Ich 
Datum:   02-04-13 19:13

Ich bezog mich auf jeden Jänner. Aber es kann schon sein, dass 2008 da wenig Schnee war.
Mir ist auch aufgefallen, dass im Artikel steht, die Fotos seien von September, dann stimmt einfach das Datum der Kamera nicht.
Nichts für ungut.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: insider 
Datum:   02-04-13 19:11

zum Thema unbeheizbar:

wenn das auf bild nummer 3 nicht ein schöner großer moderner Kachelofen ist, fresse ich freiwillig das brennholz samt anzündwürfel.

herr staatsanwalt herzlichen dank für die gründliche recherche



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Tirolblog.org 
Datum:   02-04-13 19:08

Zum Datum der Fotos: kann leicht sein. Ich kann mich noch erinnern dass als mein Sohn Mitte Jänner auf die Welt kam, es in Innsbruck recht angenehm warm war. Kann also leicht sein dass die Berge schneefrei waren...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Bürgerin 
Datum:   02-04-13 19:07

Diese verlogene Impertinenz stinkt zum Himmel!
Das Lügenmärchen fällt euch über dem Kopf zusammen!

Das Wohnungsthema Switak kennt jedes Kind in unserem Land und jetzt habt ihr euch ein zweites mal ausgeliefert!
Wer soll euch noch wählen?????

Sogar die Reflexwähler sind ratlos und gehen wahrscheinlich gar nicht zur Wahl. Sie schämen sich stellvertretend für Mallaun und Co., die ganz offensichtlich weder Gewissen noch Anstand haben!

Pfui Teufel!!!!
#

Mir graut vor Euch!

Unser Land hat Bessere verdient!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Innsbrucker 
Datum:   02-04-13 18:51

Nun erwarte ich mir von der TT und dem ORF Tirol, dass sie auch diese Geschichte bringen. Nachdem beide Medien lang und breit über die Ermittlungen berichtet haben.
Vahrner, Zenhäusern und Krieghofer sind nun wirklich mehr als aufgefordert, der Sache nachzugehen.
Oder sind sie dazu nicht in der Lage, überfordert oder passt es nicht in die Redaktionsvorgaben?
Und ich erwarte mir von Malaun eine Stellungnahme, vor allem bezüglich der Frage, wer sich nun wirklich zu entschuldigen hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Bürger 
Datum:   02-04-13 18:41

Bitte bewahrt Ruhe!
Tut jetzt bitte nichts Unüberlegtes.

Legt die nassen Fetzen weg!
Bitte reisst euch zusammen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: @bunga+bunga 
Datum:   02-04-13 18:37

Hallo @ich : Genau Datum schauen - 2008 nicht heuer....!!! Zur Sicherheit bei der ZAMG am Flughafen anrufen , damit sie ruhig schlafen können .....!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: ich 
Datum:   02-04-13 18:34

Nichts gegen diesen Beitrag, da kommt mir auch die Galle hoch.
Aber ich frage mich, ob das eingeblendete Datum der Bilder stimmen kann. Ende Jänner sollte doch mehr Schnee auf den Bergen gewesen sein?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Spender 
Datum:   02-04-13 18:28

Heizung sieht man deshalb keine weil es vermutlich eine Fußbodenheizung gibt. Alles andere wäre bei diesem komfort unlogisch.

Gibt es einen Journalisten in diesem Land, der das herausfinden könnte, dann könnte man den guten Herrn Mayer drankriegen!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Bou4 
Datum:   02-04-13 18:21

Stimmt doch exakt:
auf keinem dieser Bilder ist auch nur ein bisschen von einem Radiator/Heizkörper zu sehen!

Gibt es für diese offensichtliche substandard-Bruchbude auch einen Energieausweis?
(Pflicht seit mind. 2 Jahren!)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: @bunga+bunga 
Datum:   02-04-13 18:15

....TARROLL HEUTE wir um 19 Uhr beinhart alle diese Fotos veröffentlichen , damit gaaaanz Tirol (© Sybille Brunner) sieht in welchen erbärmlichen Zustand der "Seilbahnkaiser von Nord-und Osttirol" seine Mietwohnungen zur Verfügung stellt ! Ein Skandaaaal !!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: @bunga+bunga 
Datum:   02-04-13 18:00

...weiß jemand Malauns Telefonnummer - dann könnt ich ihm um die Einrichtung eines "Barackenfonds" für Sweety bitten ! Oder zumindest ein Spendenkonto !!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: frechheit 
Datum:   02-04-13 17:58

für wie dumm halten uns eigentlich diese politiker?
das datum auf den foto´s beweist ganz genau, was da gelaufen ist!

niemand hat jemals diese wohnung überprüft, weil ohnehin jeder wusste, dass die wohnung völlig in ordnung war.

und dann erdreißten sich diese leute auch noch, das in den medien breit zutreten, dass die wohnung angeblich in einem so schlechten zustand gewesen sei und deshalb der preis so niedrig angesetzt wurde.

unglaubliche frechheit!!!!!!

wahltag ist zahltag!!!!!

bin gespannt, was vor der wahl sonst noch alles ans tageslicht kommt!

scheinbar sind die bürger gewaltig verärgert, denn irgendwoher muss ja der wilhelm die daten, foto´s und fakten erhalten haben.

diese övp und deren strippenzieher sind hoffnungslos daneben. und zwar so was von daneben!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: MC 
Datum:   02-04-13 17:54

Wo hat sich denn der Sprecher der Korruptionsstaatsanwaltschaft geäußert?
Habe gar nichts mitbekommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   02-04-13 17:45

es müsste doch ganz einfach sein, via anfrage an die ministerin karl das thema aktuell zu halten.

nehme an, der gebi mair denkt da ganz ähnlich.

nehme also weiters an, der NR grünewald wird eine parlamentarische anfrage vorbereiten.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: D.R. 
Datum:   02-04-13 17:39

Kann mir bitte jemand erklären, wo der Name "Korruptionsstaatsanwaltschaft" herkommt?
Des weiteren muss ich feststellen dass die Whg wirklich in einem sehr schlechten zustand war
Noch was: Der arme Herr Switak ist ja lt. ORF noch immer arbeitslos......
Ich wäre dafür, dass in diesem armseligen Fall unbedingt "Bruder in Not" aktiviert wird, oder man sollte die Caritas verständigen, denn wenn ich mir diese Wohnverhältnise von damals anschaue, möchte ich nicht wissen wo der arme Teufel jetzt wohnen muss, so ganz ohne Job!!
Es ist zum schämen wie der Steuerzahler hier verarscht wird und so kann es einfach nicht mehr weitergehen!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Hermann 
Datum:   02-04-13 17:37

Bah, grausig. Bittschean tuats die Bilder außer, die kennen ja a Kinder segn und die kriagn da sicher an Schock. Muaß echt nit sein, so a abscheuliches Loch zu zoagn in die Leit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   02-04-13 17:34

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat ihren Sitz im fernen Wien und sie wird sich auch ein sogenanntes unabhängiges Gutachten über den Zustand der Wohnung eingeholt haben. Die Wohnung soll also in diesem Zustand unbewohnbar gewesen sein. Bravo. Ich begreife langsam aber sicher, warum in der Causa des laut Schüssel besten Finanzministers der 2. Republik nichts weiter geht. Der Zustand dieser Zwergrepublik mit der höchsten Anzahl an Politikern ist einfach nur noch erschreckend. Bananenrepublik ist dafür ein gelinder Ausdruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   02-04-13 17:34

Jaaaaaa, das wird jetzt noch richtig interessant! Ich weiß nicht, ob sich das jetzt totschweigen lässt. Da in Wien ermittelt wurde, ist die Sache nun vielleicht von überregionaler Bedeutung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Borat 
Datum:   02-04-13 17:31

... nun sollte wohl dringend gegen die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt werden. Angefüttert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: A-Ferner 
Datum:   02-04-13 17:30

M.W. schrieb:

> Thread zur Bildgeschichte im Tagebuch unter "Und so sah der
> Verschlag wirklich aus, in dem Landesrat Christian Switak (ÖVP)
> drei Jahre lang elend hausen musste":
> http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2013-04-02


man kann den staatsanwalt (oder schreibt man besser vanstaasanwalt) nur bestätigen,

U N Z U M U T B A R

das LETZTE BILD (Switak)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Ernst 
Datum:   02-04-13 17:28

Die "gehobene Armut" in Tirol ein Problem.
Gibt es keinen Zuschuß für den Mietzins?
Oder ein Heizkostenzuschuß sollte es schon geben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: jeder vernünftige Tiroler 
Datum:   02-04-13 17:27

Denkt:

Kann man den Typen von der Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen Amtsmissbrauch oder Befangenheit - oder vielleicht Korruption anzeigen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: Karl 
Datum:   02-04-13 17:24

mah! grauslig! wia konn ma nur so a dreckloch an an menschn vermietn! jedes schof weart bei ins in tirol besser unterbrocht! a so a skandal. den vermieter weart der teifl holen bei den wucherpreise.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: charly grill 
Datum:   02-04-13 17:21

auf den fotos sieht man es ganz genau - nirgends ein scheitl holz zum heizen. hätt` er das stubentafer eiheizen sollen? oder hat er womöglich?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Switaks unbewohnbare Penthousewohnung
Autor: M.W. 
Datum:   02-04-13 17:16

Thread zur Bildgeschichte im Tagebuch unter "Und so sah der Verschlag wirklich aus, in dem Landesrat Christian Switak (ÖVP) drei Jahre lang elend hausen musste":
http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2013-04-02

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org