spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Calus 
Datum:   07-11-13 18:24

Für was braucht's denn eigentlich einen Blasumusikverband, wenn man zu feige ist, eine klare Empfehlung an seine Mitglieder auszusprechen.
Es wird so sein, wie M.W. bereits vorausschauend festgestellt hat: er wird nicht mehr gespielt werden, der Nazimarsch.
Und die geradezu überirdische Vergötterung des Nazikapellmeisters wird sich auch aufhören (müssen).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: S.H: 
Datum:   07-11-13 15:28

http://tirol.orf.at/news/stories/2613471/

... und auch hier namentlich erwähnt



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Dealer 
Datum:   07-11-13 12:42

http://teletext.orf.at/

ORF Teletext Seite 120 - "Tirol - Debatte um Nazi-Marsch-Musik"

Markus Wilhelm wir hier namentlich erwähnt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Bettelwurf 
Datum:   14-10-13 11:52

@ webmaster: Danke sehr.

Wie kann man nur so verrückt sein, zuerst das Gutachten überhaupt nicht freizugeben und dann das Ausdrucken zu unterbinden ?
Haben nicht die SteuerzahlerInnen diese Arbeit bezahlt ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: webmaster 
Datum:   14-10-13 11:17

Hier ist das Gesamtgutachten (beide Teile) von Michael Wedekind als   e i n   PDF aufrufbar und - im Gegensatz zur offiziellen Veröffentlichung auf der Webseite des Landes - auch ausdruckbar:

http://www.dietiwag.at/mat/wedekind_1und2.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Calus 
Datum:   14-10-13 06:52

@Geschichtswiederholung: Bingo!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Geschichtswiederholung 
Datum:   13-10-13 17:53

Für mich kristallisieren sich hier immer mehr zwei wesentliche Gruppen, aus der braunen Vergangenheit dieses Landes heraus:

1) Die intrinsisch motiviert Überzeugten "Deutschtümler", welche Ihren eigenen Nutzen eher einem ethnisch bedingten höher erhofften Volksnutzen unterordnen und eher bei der FPÖ beheimatet sind und die beste Tarnung für die Gruppe 2) sind, vor allem was die historische Vergangenheit anbelangt und

2) Die Grundsatzopportunisten, welche sich dem jeweiligen Zeitgeist und dem aktuellen Regime anschließen und anpassen und in erster Linie Ihren persönlichen Vorteil im Auge haben und sich eher bei der ÖVP, aber auch in der SPÖ wieder angesiedelt haben und sich hier in ihren Zentren, in Unterorganisationen zusammengeschlossen haben, welche ihren Parteien entweder sehr nahe stehen, oder überhaupt eine Teilorganisation zu diesen sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Schorsch 
Datum:   13-10-13 15:44

ad Gredler / Platter:

So dienen halt auch heute Funktionäre ihren Politikern wie weiland ein Tanzer seinem Hofer. Besser hätte Herr Gredler das ganze nicht belegen können!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Nostalgie! 
Datum:   13-10-13 14:31

@ Talbauer schrieb:

> Muss Gredler seine Einfalt wirklich so offen zur Schau stellen?

Er wurde ja offensichtlich nicht dazu gezwungen!
>
> Er sollte sich mal überlegen, warum man sich bei Aufmärschen
> auch heute noch fühlt, wie damals zu Hitlers Zeiten. Es wird da
> etwas transportiert, was auch damals transportiert wurde. In
> Bayern habe ich dieses Gefühl zum Beispiel nicht.
>
> Ganz Allgemein frage ich mich, warum sich so viele Menschen in
> die gute alte Zeit zurück seh(n)en.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: brav! 
Datum:   13-10-13 14:15

@ Heinz schrieb:

> Heute lanciert der TT-Chefredakteur Zenhäusern einen
> sechsspaltigen Rechtfertigungsartikel des
> Landestrachtenverbandes, ohne dass diesen jemand namentlich
> angegriffen hätte. Könnte man auch als Affront gegen die eigene
> Kulturredaktion sehen, die einen etwas kritischeren Kurs in
> SachenAufarbeitung der NS-Geschichte fährt. Funny!

Na, wenn die "Pflicht" ruft, wird er schon "läufig", der Herr CR.02
früher sagte man auch schon mal "vorauseilender Gehorsam" dazu .....



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Landestrachtenverband
Autor: Talbauer 
Datum:   12-10-13 12:20

Muss Gredler seine Einfalt wirklich so offen zur Schau stellen?

Er sollte sich mal überlegen, warum man sich bei Aufmärschen auch heute noch fühlt, wie damals zu Hitlers Zeiten. Es wird da etwas transportiert, was auch damals transportiert wurde. In Bayern habe ich dieses Gefühl zum Beispiel nicht.

Ganz Allgemein frage ich mich, warum sich so viele Menschen in die gute alte Zeit zurück sehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Landestrachtenverband
Autor: Heinz 
Datum:   12-10-13 08:35

Heute lanciert der TT-Chefredakteur Zenhäusern einen sechsspaltigen Rechtfertigungsartikel des Landestrachtenverbandes, ohne dass diesen jemand namentlich angegriffen hätte. Könnte man auch als Affront gegen die eigene Kulturredaktion sehen, die einen etwas kritischeren Kurs in SachenAufarbeitung der NS-Geschichte fährt. Funny!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: 1984 
Datum:   11-10-13 14:36

Rennweg schrieb:

> Wusstet ihr, dass Roli Tanzer heute in der szt. Wohnung Sepp
> Tanzers in der Ing.-Etzel-Straße 55 wohnt? Da wird er ja jeden
> Tag an den Gaumusikleiter erinnert werden ...

alte "Bauernweisheit":
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm .....
(aber damals gabs zum Glück noch kein Fezbuk!)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Rennweg 
Datum:   11-10-13 11:22

Wusstet ihr, dass Roli Tanzer heute in der szt. Wohnung Sepp Tanzers in der Ing.-Etzel-Straße 55 wohnt? Da wird er ja jeden Tag an den Gaumusikleiter erinnert werden ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Habt8! 
Datum:   11-10-13 11:03

Joe schrieb:

> Nur Tanzers SA-Uniform war bei der NSDAP. Er niemals nicht.
Na vielleicht noch die Stiefel und der Taktstock ....?
>
> Apropos: Was sagt sein Enkerl im ORF unten dazu?
Nichts, wie Plattler und Palfrieda .....!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Joe 
Datum:   11-10-13 10:47

Nur Tanzers SA-Uniform war bei der NSDAP. Er niemals nicht.

Apropos: Was sagt sein Enkerl im ORF unten dazu?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: HerrBert 
Datum:   10-10-13 23:54

@ wallogra
tschuldigens die flapsigkeit
ich wolllt nur zur aufmunterung beitragen
hab ja auch dazugeschrieben: waldheim, ich weiß nicht warum
und bin dann tolpatischig in die sa/ss falle getappt
danke für die zurechtweisung.

wobei: der umgang mit der waldheimgeschichte damals und der tanzer-geschichte heute:
da gäbs schon manche schnittmengen in den argumentationen
aber das ist eine andere geschichte.


den
> waldheim-vergleich halte ich allerdings für, naja, an den
> haaren herbei gezogen (waldheim zumindest im näheren umfeld von
> massenmorden und multipl. kriegsverbrechen, bp, un-gs)
>
> Zum thema pferd kommt mir- neben kreisky - eher sinowatz in den
> sinn, der - nicht waldheim - gesagt hat:
>
> „Nehmen wir also zur Kenntnis, dass nicht Waldheim bei der SA
> *sic!* war, sondern nur sein Pferd.“
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: mensch karl! 
Datum:   10-10-13 22:18

karl100 kopierte:



Datum: 10-10-13 20:45


> Haben wir eigentlich keine anderen Sorgen wie darüber zu
> streiten wer oder was Sepp Tanzer dazu bewogen hat den Marsch
> dem Gauleiter Hofer zu widmen. Ich habe oft den Eindruck, dass
> gerade diejenigen die so auf die Wiltener hinhauen zur Gruppe (...)


karl schrieb das das schon am

Datum: 09-10-13 22:13


darum kopiere ich noch mal die antwort von erika:


>Autor: Erika
>Datum: 10-10-13 08:12

>"karl100", du redest ja wie der leibhaftige "Herr Koarl" vom Qualtinger ...


>Richtig, der Josef Thurner und die Agnes Nagele sind auch am Rennweg gestanden, einmal, zweimal, >vielleicht sogar dreimal, ABER sie waren nicht Hofers Leibmusikanten und nach ihnen ist keine Schule >benannt worden und keine Straße und sie sind auch nicht die Säulenheiligen der Tiroler Blasmusik.

>Das macht den großen Unterschied, Herr Koarl.


morgen dann wieder das gleiche spiel, karl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: karl100 
Datum:   10-10-13 20:45

Haben wir eigentlich keine anderen Sorgen wie darüber zu streiten wer oder was Sepp Tanzer dazu bewogen hat den Marsch dem Gauleiter Hofer zu widmen. Ich habe oft den Eindruck, dass gerade diejenigen die so auf die Wiltener hinhauen zur Gruppe der Ewiggestrigen gehören. Wenn wir die Geschichte aufrollen dann aber für alle. Da werden auch die Linke Seite auf ihre wunden Punkte hingewiesen werden müssen. Je mehr man darauf hin schlägt umso mehr Sympatien werden den Wiltener entgegengebracht. Diskutieren wir einmal überhaupt um die Geschichte zb. was die Presse im allgemeinen zur damaligen Zeit für ein mieses Spiel getrieben hat. Zeigen wir auf all die Vernaderer im Lande Tirol die durch ihre Vernaderungen Menschen um ihr Leben brachten. Zeigen wir auf das miese Spiel der Bauern in diesen Zeiten usw. Fordern wir endlich eine Öffnung der Archive des Landes Tirol zu dieser Zeit. Wer hat das Recht sie geschlossen zu halten. Man wird sich wunder wer alles da auch "mitgezogen" ist. So manche sehr prominente Tiroler werden von ihren selbstgebastelten Sockel herunterfallen. Nur zu feige zu sein und immer auf bestimmte Gruppen hinzuweisen ist mir einfach zu billig.

Es kommt mir langsam vor wie in der Jetztzeit. Die FPÖ bekommt ist im Tirolerland die zweitstärkste Partei und wenn man in der einenen Umgebung herumhört hat sie niemand gewählt. Die Stimmen werden der heilige Geist ausgefüllt haben? Wie in früheren Zeiten, damals wurde das Parteiabzeichen von den Vernaderern dann getragen als man sich getraute.

Die alten Filme von 1938 bis 1945 zeigen genau, dass die Wiltener immer alleine am Rennweg und vor der Hofburg aufgetreten sind. All die anderen tausenden Innsbrucker waren nur dort um sich Wiltener anzusehen......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   10-10-13 19:09

HerrBert schrieb:

> ich weiß nicht warum:
> heut kommt mir irgendwie waldheim in den sinn
> der ja gesagt hat, er sei nicht bei der SS gewesen...
> nur sein pferd....

Über die rolle tanzers in der ns-zeit gibt es - nicht zuletzt dank hr. wilhelm - nichts zu diskutieren, den waldheim-vergleich halte ich allerdings für, naja, an den haaren herbei gezogen (waldheim zumindest im näheren umfeld von massenmorden und multipl. kriegsverbrechen, bp, un-gs)

Zum thema pferd kommt mir- neben kreisky - eher sinowatz in den sinn, der - nicht waldheim - gesagt hat:

„Nehmen wir also zur Kenntnis, dass nicht Waldheim bei der SA *sic!* war, sondern nur sein Pferd.“



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: HerrBert 
Datum:   10-10-13 17:31

ich weiß nicht warum:
heut kommt mir irgendwie waldheim in den sinn
der ja gesagt hat, er sei nicht bei der SS gewesen...
nur sein pferd....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Fahne 
Datum:   10-10-13 17:19

zefix schrieb:

> unfassbar!
>
> "fahne" und "wallogra", wen verteidigt's denn ihr? wer seid ihr
> denn? was habt ihr selbst oder familiär oder kapellenmässig zu
> tun mit tanzer und den wiltenern?
>
> es ist unglaublich, was ihr da von euch gebt!

Es wird niemand verteidigt. Das war nur eine Feststellung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   10-10-13 16:59

zefix schrieb:

> unfassbar!
>
> "fahne" und "wallogra", wen verteidigt's denn ihr?

Niemanden, der zur ns-zeit verbrechen jedweder art begangen hätte - darauf spielen sie ja offensichtlich an... wenn ich müsste all jene, die zwei generationen später geboren wurden und heute über einen kamm geschoren werden.

> wer seid ihr
> denn?

Wer sind sie, wenn ich fragen darf?!

> was habt ihr selbst oder familiär oder kapellenmässig zu
> tun mit tanzer und den wiltenern?

Weder selbst noch familiär noch "kapellenmäßig" irgendetwas - sollte ich? Bzw käme ihnen diese art sippenhaftung argumentativ entgegen?
>
> es ist unglaublich, was ihr da von euch gebt!

Wenn sie das sagen... was genau stört sie an meiner persönlichen sichtweise?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: zefix 
Datum:   10-10-13 16:41

unfassbar!

"fahne" und "wallogra", wen verteidigt's denn ihr? wer seid ihr denn? was habt ihr selbst oder familiär oder kapellenmässig zu tun mit tanzer und den wiltenern?

es ist unglaublich, was ihr da von euch gebt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Antwort 
Datum:   10-10-13 16:36

@Fahne schrieb:
"ich will Tanzer jetzt nicht in Schutz nehmen - aber Hofer war zum Zeitpunkt der Marschwidmung kein verurteilter Kriegsverbrecher, sondern der höchste politische Würdenträger in Tirol (um es mal so auszudrücken)"

Er war in Tirol der höchste Repräsentant eines verbrecherischen Regimes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Fahne 
Datum:   10-10-13 16:20




> >
> > 2. die widmung von tanzer gilt zudem einem (zum tode
> > verirteilten) kriegsverbrecher namens franz hofer.


ich will Tanzer jetzt nicht in Schutz nehmen - aber Hofer war zum Zeitpunkt der Marschwidmung kein verurteilter Kriegsverbrecher, sondern der höchste politische Würdenträger in Tirol (um es mal so auszudrücken)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   10-10-13 15:59

... "Als Vorbild für die Jugend kann er als Person wahrlich nicht gelten. Aber sind deshalb auch seine Märsche des Teufels? Und jene, die sie noch heute spielen, rechtslastig? Ich würde zu einem vorsichten Urteil raten. Viel relevanter wäre da die Frage, unter welchen Fahnen und mit welchen Parolen zu diesen Märschen heute marschiert wird."

(Hubert Stuppner auf tageszeitung.it)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   10-10-13 15:54

zefix schrieb:

> 1. aha, und das macht's besser?

Nein, im gegenteil...
>
> 2. die widmung von tanzer gilt zudem einem (zum tode
> verirteilten) kriegsverbrecher namens franz hofer.

Ja, hab auch nirgends versucht das in abrede zu stellen oder zu beschönigen. Nur eine feststellung...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: zefix 
Datum:   10-10-13 15:43

1. aha, und das macht's besser?

2. die widmung von tanzer gilt zudem einem (zum tode verirteilten) kriegsverbrecher namens franz hofer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   10-10-13 14:51


Und da verwundert eine Marsch-Widmung? Heute wie damals gang und gäbe...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Interessierter 
Datum:   10-10-13 13:47

In der Diplomarbeit von G. Sammer berichtet ein alter Wiltener:

„Als die Wiltener Musikkapelle zur Gaumusik wurde, ist der Aufschwung erst richtig losgegangen: Das Probelokal wurde hergerichtet, ein Flügel war im Raum, Bilder von Richard Wagner wurden aufgehängt, ein eiserner Ofen fehlte auch nicht! Für damalige Zeiten war es ein pompöses Probelokal.“

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Anton 
Datum:   10-10-13 10:02

"Wäre die Geschichte der Österreichischen Blasmusik bis in unsere Tage herauf bereits geschrieben, dem Namen und Wirken Sepp Tanzers müßte darin ein besonders illustres Kapitel gewidmet sein!“

So der längjährige österreichische Bundeskapellmeister und Hochschulprofessor Dr. Eugen Brixel in einer Laudatio zum 70. Geburtstag von Sepp Tanzer im Jahr 1977.


Brrr!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Brixen 
Datum:   10-10-13 09:58

"Sepp Tanzer war ein ideologischer Täter" sagt der Südtiroler Komponist Hubert Stuppner:

http://www.tageszeitung.it/2013/10/09/sepp-tanzer-war-ein-ideologischer-taeter/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Antwort 
Datum:   10-10-13 08:23

Angenommen, der norwegische Massenmörder Anders Breivik wäre ein begabter Komponist und hätte einen schönen Marsch komponiert. Würde man diesen Marsch bei offiziellen Anlässen spielen, einfach weil der Marsch schön ist? Oder würde man sagen, das kann man doch nicht tun, denkt doch an die Opfer, ihre Angehörigen, die überlebenden Opfer?

Angenommen, der Komponist dieses schönen Marsches wäre nicht Breivik selbst, sondern ein anderer, der den Marsch aber ausdrücklich Breivik gewidmet hätte. Würde man dann diesen Marsch bei offiziellen Anlässen spielen? Oder würde man sagen, das tun wir nicht, wir nehmen Rücksicht auf die Opfer, ihre Angehörigen, die überlebenden Opfer?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Erika 
Datum:   10-10-13 08:12

"karl100", du redest ja wie der leibhaftige "Herr Koarl" vom Qualtinger ...


Richtig, der Josef Thurner und die Agnes Nagele sind auch am Rennweg gestanden, einmal, zweimal, vielleicht sogar dreimal, ABER sie waren nicht Hofers Leibmusikanten und nach ihnen ist keine Schule benannt worden und keine Straße und sie sind auch nicht die Säulenheiligen der Tiroler Blasmusik.

Das macht den großen Unterschied, Herr Koarl.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Fahne 
Datum:   10-10-13 08:03

musikferdl schrieb:

> Fahne
>
> Der Kommentar kann doch nicht ernst gemeint sein ? Oder wie ist
> das zu verstehen ?
>
> Unsere Vorfahren waren bei den Nazis wir entschuldigen uns, und
> deshalb sind wir auch welche .
>
> Hallo gehts noch ? Was können die Kinder für die
> Angelegenheiten Ihrer Väter ?
>
> Im dritten Reich um das ja hier in der Diskussion ständig geht
> hiess dies Sippenhaftung !
>
> Das war wohl nicht gemeint, oder ?

Nein, das war eigentlich "ironisch" gemeint.

Es wird immer gefordert man muss sich mit der Vergangenheit usw. auseinandersetzen und aufarbeiten. Aber es genügt anscheinend nicht nur, das man sich damit auseinandersetzt. Man muss es angeblich auch an die Öffentlichkeit tragen, sonst gilt man gleich als Verleugner usw. usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: karl100 
Datum:   09-10-13 22:13

Haben wir eigentlich keine anderen Sorgen wie darüber zu streiten wer oder was Sepp Tanzer dazu bewogen hat den Marsch dem Gauleiter Hofer zu widmen. Ich habe oft den Eindruck, dass gerade diejenigen die so auf die Wiltener hinhauen zur Gruppe der Ewiggestrigen gehören. Wenn wir die Geschichte aufrollen dann aber für alle. Da werden auch die Linke Seite auf ihre wunden Punkte hingewiesen werden müssen. Je mehr man darauf hin schlägt umso mehr Sympatien werden den Wiltener entgegengebracht. Diskutieren wir einmal überhaupt um die Geschichte zb. was die Presse im allgemeinen zur damaligen Zeit für ein mieses Spiel getrieben hat. Zeigen wir auf all die Vernaderer im Lande Tirol die durch ihre Vernaderungen Menschen um ihr Leben brachten. Zeigen wir auf das miese Spiel der Bauern in diesen Zeiten usw. Fordern wir endlich eine Öffnung der Archive des Landes Tirol zu dieser Zeit. Wer hat das Recht sie geschlossen zu halten. Man wird sich wunder wer alles da auch "mitgezogen" ist. So manche sehr prominente Tiroler werden von ihren selbstgebastelten Sockel herunterfallen. Nur zu feige zu sein und immer auf bestimmte Gruppen hinzuweisen ist mir einfach zu billig.

Es kommt mir langsam vor wie in der Jetztzeit. Die FPÖ bekommt ist im Tirolerland die zweitstärkste Partei und wenn man in der einenen Umgebung herumhört hat sie niemand gewählt. Die Stimmen werden der heilige Geist ausgefüllt haben? Wie in früheren Zeiten, damals wurde das Parteiabzeichen von den Vernaderern dann getragen als man sich getraute.

Die alten Filme von 1938 bis 1945 zeigen genau, dass die Wiltener immer alleine am Rennweg und vor der Hofburg aufgetreten sind. All die anderen tausenden Innsbrucker waren nur dort um sich Wiltener anzusehen......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: musikferdl 
Datum:   09-10-13 20:36

Fahne

Der Kommentar kann doch nicht ernst gemeint sein ? Oder wie ist das zu verstehen ?

Unsere Vorfahren waren bei den Nazis wir entschuldigen uns, und deshalb sind wir auch welche .

Hallo gehts noch ? Was können die Kinder für die Angelegenheiten Ihrer Väter ?

Im dritten Reich um das ja hier in der Diskussion ständig geht hiess dies Sippenhaftung !

Das war wohl nicht gemeint, oder ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: webmaster 
Datum:   09-10-13 18:24

Bei der Generalversammlung der Wiltener Musikkapelle am 9. Jänner 1941 hielt Sepp Tanzer eine Rede, in der er, seine Musikkameraden motivierend, auf die Sonderstellung des Gaumusikzuges einging (Zitat nach Sammer, Seite 170 f.):


„*…* Kameraden! Wir wollen uns immer vor Augen halten, daß wir als Gaumusik, oder als Wiltener Standschützenkapelle, oder als Stadtmusik (der Titel spielt keine Rolle) immer auch in kultureller Hinsicht Erstklassiges leisten müssen. Wir müssen stets allen anderen Kapellen ein leuchtendes Vorbild sein. Wir sind als Gaumusik die erste Kapelle im ganzen Gau Tirol und Vorarlberg – und das will schon etwas heißen. Von 300 Kapellen die Erste zu sein heißt auch die Beste zu sein, und wir alle, jeder Einzelne muß seinen ganzen Stolz daransetzen, damit wir es auch so weit bringen. Die Möglichkeit ist uns durch die Gunst des Gauleiters gegeben. Es fehlt uns an gar nichts, wir haben die besten Instrumente, wir haben tadellose Uniformen, wir bekommen ein ordentliches Probelokal, es stehen uns Geldmittel zur Verfügung wie keiner zweiten Musik, also es liegt nur noch an uns.“

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   09-10-13 17:55

M.W. schrieb:

> Das stimmt sicher nicht, dass die alle Nazis waren.
>
> Sepp Tanzer war ein perfekter Opportunist. Und die anderen sind
> mitgetrottet.

Der meinung hin ich auch... tausche musik gegen front... musizieren unter besten bedingungen, im krieg besser als zuvor...

> Die Aufnahmen aus Nürnberg zeigen freilich auch, dass sie mit
> Begeisterung dabei waren.

Ja! Erinnern mich allerdings mehr an "musigausflug" als an "juhu, ich darf beim reichsparteitag dabei sein!"...

>
> Angeblich gab es aber auch Wiltener, die ab 1938 nicht mehr
> mitgemacht haben.

... und nach dem krieg wieder eingestiegen sind, ja!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: ms 
Datum:   09-10-13 17:49

Munde schrieb:

> Ich denke, je offener bzw. offensiver die Wiltener mit diesem
> dunklen Erbe umgehen, desto besser für sie.
>
> Bisher machen sie freilich das genaue Gegenteil. Sie mauern.
>
>

Inwiefern? Weil nicht jeden Tag ein Artikel erscheint indem sie ihre Vergangenheit kundtun, oder wie soll dies sonst geschehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: M.W. 
Datum:   09-10-13 17:47

Das stimmt sicher nicht, dass die alle Nazis waren.

Sepp Tanzer war ein perfekter Opportunist. Und die anderen sind mitgetrottet.
Die Aufnahmen aus Nürnberg zeigen freilich auch, dass sie mit Begeisterung dabei waren.

Angeblich gab es aber auch Wiltener, die ab 1938 nicht mehr mitgemacht haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   09-10-13 17:31

M.W. schrieb:

> ...
> Ursprünglich, und zwear sehr schnell nach dem
> 'Anschluss' wurde jedoch die Wiltener Musikkapelle 1:1 in den
> Gaumusikzug umgewandelt.
...

Weil sie zu 100% aus eingefleischten nazis - allesamt bereits lange vor 1938 nsdap-mitglieder, mit mitgliedsnummern im 4-5 stelligen bereich - bestand oder in erster linie deshalb, weil die kapelle schon zum damaligen zeitpunkt als eine der besten ihrer zunft galt und sich somit besonders als propagandainstrument eignete? Irgendwie wird immer ersteres suggeriert?!

> ...
> Sepp Tanzer und die Wiltener sind nicht irgendwann einmal
> irgendwo bei den Nazis angestreift, sie waren Nazis.
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Munde 
Datum:   09-10-13 17:24

Ich denke, je offener bzw. offensiver die Wiltener mit diesem dunklen Erbe umgehen, desto besser für sie.

Bisher machen sie freilich das genaue Gegenteil. Sie mauern.

Wohl bekomm's!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Fahne 
Datum:   09-10-13 15:32

M.W. schrieb:

> An Fahne = Andreas = Markus:

OK M.W. der Aufdecker ;-)


> Dein Großvater war bei der SA? Mein Beileid.

Habe ihn nur aus Erzählungen gekannt, also kann ich dazu gar nicht mehr sagen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Ander vom Berg Isel 
Datum:   09-10-13 15:07

Und ich armer Ignorant dachte bei "Wiltener" immer an christliche/unschuldige Chorherren",
und seh mich jetzt da mit ganz anderen Fack(t)en konfrontiert ....!
Aber da gibt es ja auch diesen elitären "Wiltener Kreis" - hat der auch was damit zu tun?
http://www.uibk.ac.at/systheol/palaver/aktiv/index.html.de



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: M.W. 
Datum:   09-10-13 14:29

An Fahne = Andreas = Markus:

Wenn du den Verdacht nicht los wirst, kannst du ihn ja auch behalten.

Dein Großvater war bei der SA? Mein Beileid.

Es kann schon sein, dass der Gaumusikzug später, als viele Wiltener einrücken mussten, sich aus anderen Kapellen aufgefüllt hat. Ursprünglich, und zwear sehr schnell nach dem 'Anschluss' wurde jedoch die Wiltener Musikkapelle 1:1 in den Gaumusikzug umgewandelt. Die Wiltener traten ab dort bei reinen Brauchtumsfesten mit den roten Jacken, bei allen offiziellen Terminen zuerst in den grauen SA-Uniformen und dann in den braunen Uniformen der politischen Leiter auf, jeweils mit Hakenkreuzbinden am linken Oberarm, siehe Bilder.

So sind die Wiltener unter Sepp Tanzer am 30. April 1938 bei der sog. "Einholung" des Maibaums und dem Aufstellen vor dem Landestheater als "Wiltener" in Tracht aufgetreten, am nächsten Tag bei der 1.-Mai-Feier auf dem Adolf-Hitler-Platz in SA-Uniform.

Sepp Tanzer und die Wiltener sind nicht irgendwann einmal irgendwo bei den Nazis angestreift, sie waren Nazis.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Antwort 
Datum:   09-10-13 14:25

Warum wurden und werden gerade die Blasmusik bzw. bestimmte Komponisten, und andere Traditionsverbände gefördert bzw. geehrt? Erhellende Antworten gibt das Gutachten von Wedekind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Fahne 
Datum:   09-10-13 13:18

Christine schrieb:

> Ich weiß nicht, Herr Karl100, was sie für 'andere' Sorgen
> haben. Die interessieren mich auch nicht.
>
> Aber der Fall ist wohl klar: Tanzer hat den Standschützenmarsch
> dem Gauleiter "in Dankbarkeit" gewidmet.
> Warum "in Dankbarkeit"?
>
> Die "Wiltener" hatten Geld und Proberäume und Unterstützung des
> NS-Regimes, wie das heute kaum vorstellbar ist.
> Von dieser Förderung durch den Gauleiter haben die Wiltener
> enorm profitiert und profitieren sie heute noch. Das Tiroler
> Blasmusikwesen wurde insgesamt durch den Nazi-Gauleiter in
> einem Maße gefördert, dass man sagen muss, die spätere Blüte
> der Kapellen wurde in jener Zeit grundgelegt.
>
> Das kann man zur Kenntnis nehmen oder leugnen. An den Fakten
> ändert sich damit gar nichts.


Es wurden nicht nur die Wiltener gefördert, sondern alle Blasmusiken in ganz Tirol. Inwiefern die Wiltener noch heute von damals profitieren erschließt sich mir nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Calus 
Datum:   09-10-13 13:16

@Christine:
<Das kann man zur Kenntnis nehmen oder leugnen. An den Fakten ändert sich damit gar nichts.

Okay, wir nehmen es zur Kenntnis.
Und wat nu?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Gast-Poster 
Datum:   09-10-13 12:19

Einige liefern da unten den Beweis, dass der Erwachsenen-PISA-Test recht hat. Sie können wirklich nicht lesen.

Der Titel des Foto-Beitrags lautet:
"Die ziemlich dunkelbraune GESCHICHTE des Sepp Tanzer und seiner Wiltener".

Da geht's nirgendwo um die heutigen Musiker. Niemand sagt, dass sie Nazis seien.
Spart euch doch diese Unterstellungen!

Sepp Tanzer war ein Karrierist sondergleichen. Zuerst bei den Vaterländischen, dann bei den Braunen, dann bei den Roten, dann wieder bei den Schwarzen. Immer vorne dran. Immer Kapellmeister und immer führend in der Tiroler Blasmusik.

Er hat mit seiner Musik Zehntausende in den Krieg und in den Tod begleitet.

Der Südtiroler Komponist Hubert Stuppner nennt ihn gar "des Teufels General".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: karl100 
Datum:   09-10-13 12:15

Es musste sich jede Generation, bis heute, ihre musikalischen Qualitäten selbst erarbeiten. So auch derzeit mit Peter Kostner dem musikalischen Leiter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Christine 
Datum:   09-10-13 12:13

... weil damals das Fundament gelegt wurde für die Qualität und damit die Vorherrschaft der Wiltener in der Tiroler Blasmusikszene.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: karl100 
Datum:   09-10-13 11:56

Liebe Christine, wo profitieren die Wiltener heute von der damaligen Zeit? Noch einmal, wenn Geschichtsbewältigung" dann aber von allen daran beteiligten und eindlich "auf mit den Archiven".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Christine 
Datum:   09-10-13 11:52

Ich weiß nicht, Herr Karl100, was sie für 'andere' Sorgen haben. Die interessieren mich auch nicht.

Aber der Fall ist wohl klar: Tanzer hat den Standschützenmarsch dem Gauleiter "in Dankbarkeit" gewidmet.
Warum "in Dankbarkeit"?

Die "Wiltener" hatten Geld und Proberäume und Unterstützung des NS-Regimes, wie das heute kaum vorstellbar ist.
Von dieser Förderung durch den Gauleiter haben die Wiltener enorm profitiert und profitieren sie heute noch. Das Tiroler Blasmusikwesen wurde insgesamt durch den Nazi-Gauleiter in einem Maße gefördert, dass man sagen muss, die spätere Blüte der Kapellen wurde in jener Zeit grundgelegt.

Das kann man zur Kenntnis nehmen oder leugnen. An den Fakten ändert sich damit gar nichts.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: karl100 
Datum:   09-10-13 11:42

Es kommt mir langsam vor wie in der Jetztzeit. Die FPÖ bekommt ist im Tirolerland die zweitstärkste Partei und wenn man in der einenen Umgebung herumhört hat sie niemand gewählt. Die Stimmen werden der heilige Geist ausgefüllt haben? Wie in früheren Zeiten, damals wurde das Parteiabzeichen von den Vernaderern dann getragen als man sich getraute.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: karl100 
Datum:   09-10-13 11:35

Haben wir eigentlich keine anderen Sorgen wie darüber zu streiten wer oder was Sepp Tanzer dazu bewogen hat den Marsch dem Gauleiter Hofer zu widmen. Ich habe oft den Eindruck, dass gerade diejenigen die so auf die Wiltener hinhauen zur Gruppe der Ewiggestrigen gehören. Wenn wir die Geschichte aufrollen dann aber für alle. Da werden auch die Linke Seite auf ihre wunden Punkte hingewiesen werden müssen. Je mehr man darauf hinschlägt umso mehr Sympatien werden den Wiltener entgegengebracht. Diskutieren wir einmal überhaupt um die Geschichte zb. was die Presse im allgemeinen zur damaligen Zeit für ein mieses Spiel getrieben hat. Zeigen wir auf all die Vernaderer im Lande Tirol die durch ihre Vernaderungen Menschen um ihr Leben brachten. Zeigen wir auf das miese Spiel der Bauern in diesen Zeiten usw. Fordern wir endlich eine Öffnung der Archive des Landes Tirol zu dieser Zeit. Wer hat das Recht sie geschlossen zu halten. Man wird sich wunder wer alles da auch "mitgezogen" ist. So manche sehr prominente Tiroler werden von ihren selbstgebastelten Sockel herunterfallen. Nur zu feige zu sein und immer auf bestimmte Gruppen hinzuweisen ist mir einfach zu billig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: gloggenhofer 
Datum:   09-10-13 09:40

Calus@ Auf den Punkt gebracht! Wie immer. Bravo!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Bernhard 
Datum:   09-10-13 09:38

Niemand behauptet, dass die heutigen Mitglieder Nazis sind.

Was man den Gruppen/Institutionen/Personen aber schon vorwerfen kann ist, dass von ihnen selbst in den letzten 68 Jahren keine oder kaum Anstrengungen gemacht worden sind die Vergangenheit aufzuarbeiten.
Dasselbe gilt für die Universität Innsbruck - auch dort braucht es scheinbar Leute von außen die in den letzten Jahren damit begonnen haben sich mit der Rollle der Universität während und vor allem auch nach der NS Zeit zu beschäftigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Dealer 
Datum:   09-10-13 09:35

Vielleicht eine einwandfreie und mit professioneller historischer Hilfe formulierte Klarstellung und Abgrenzung, mit den klaren Konsequenzen daraus sofort und den weiteren zu erarbeitenden, durch einen laufenden Arbeitskreis, zumindest die nächsten 10 Jahre!
Neugründung mit neuer Homepage und Hinweise auf diese Dinge?
Entsprechend sichtbare Einarbeitung bei Auftritten im Ausland?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Fahne 
Datum:   09-10-13 09:22

Alle Musikanten und Schützen und Trachtenverbände und Sportvereine uswuswusw. können sich alle ein Plakat anschaffen hinter dem sie hermarschieren.

Folgender Aufdruck wäre tunlich:

Wir entschuldigen uns,
unsere Vorvorfahren waren bei den Nazis
deshalb sind wir auch welche

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Calus 
Datum:   09-10-13 09:10

Die Frage wird sein, was sollen die Wiltener nun wirklich machen, um mit ihrer Vergangenheit in's Reine zu kommen?
Denn, bei allem Verständnis für die Vergangenheitsbewältigung, wie @musikferdl richtig schrieb, sollen sie sich in den Staub werfen?
Und wenn ja, vor wem?
Denn tatsächlich spielen dort viele mit, die mit den Brauen sicher nichts am Hut haben!
Soll sich der Jörg Tanzer vor jemanden in den Staub werfen?
Haben wir nun wiederum die Sippenhaftung, welche von den Braunen eingeführt wurde?
Und, was war mit allen anderen Musikkapellen? Sind die zwischen 1938-1945 im luftleeren Raum verschwunden?
Ich denke mir, ein gutes Zeichen wäre, wenn die Wiltener bewusst auf den Standschützenmarsch verzichten würden und dies auch publizieren!
Ansonsten wäre endlich einmal der Blasmusikverband aufgerufen, und zwar dringend, die Geschichte dieser blechernen Volkstümmelei in's Reine zu bringen.
Denn eines hat die Geschichte schon gezeigt: Am anfälligsten für die Braunen waren jene, die gerne und ausgiebig hinter Fahnen hermarschieren. Da mein ich durchaus auch die Schitzn!
Insofern wird sich der Oberschitznmeister aus Mils nicht mehr lange aus dieser Diskussion heraushalten können.
Denn, wenn man sich die Nazifilme anschaut, sind viel mehr Schitzn vor dem Gauleiter vorbeidefilliert den Musikanten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Andreas 
Datum:   09-10-13 08:03

Waren die Wiltener jetzt SA-Musikzug oder Gau-Musikzug.

Mein Großvater war beim SA-Musikzug und der wurde meines Wissens aus der Musikkapelle Pradl rekrutiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Innsbrucker 
Datum:   09-10-13 07:51

Danke für die kompetente Auskunft


M.W. schrieb:

> Das sind zwei verschiedene Märsche, die miteinander nichts zu
> tun haben:
>
> 1) Der "Gauleiter-Hofer-Marsch" von Sepp Tanzer stammt aus dem
> Jahre 1938, uraufgeführt am 26.11.1938 im Hof des Landhauses.
>
> 2) Den "Tiroler Standschützenmarsch" hat Sepp Tanzer 1942
> geschrieben und ihn "dem Reichsstatthalter und Gauleiter Pg.
> (Parteigenosse) Franz Hofer in Dankbarkeit gewidmet":
> http://www.dietiwag.at/img2/tanzer_hofer_600.jpg
>
> Der "Standschützenmarsch" wird nach wie vor aufi und obi
> gespielt im Land, der "Gauleiter-Hofer-Marsch" nicht, es sei
> denn Sepp Tanzer hat ihn nach dem Krieg recycelt und ihm einen
> neuen Titel verpasst. Wer weiß?
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Markus 
Datum:   09-10-13 07:26

Ich werde langsam den Verdacht nicht mehr los, dass Hr. Wilhelm einen persönlichen Rachefeldzug gegen die Wiltener gestartet hat, da diese von der TIWAG (Hr. Wilhelms Busenfeinde) gesponsert werden.
Schön langsam kommt mir vor, man muss sich dafür entschuldigen dass man überhaupt bei einer Musikkapelle mitspielt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Matrei 
Datum:   09-10-13 06:41

"musikferdi", danke für deinen schrägen Beitrag. So denken vermutlich viele (ohne dass sie sich das öffentlich zu sagen trauen.)

Zu deinen "Argumenten" braucht man gar nichts zu sagen. Diese richten sich selbst.
Aber deine Frage, was denn die Wiltener jetzt tun sollen, möchte ich gerne beantworten:

Die Wiltener sollen die Bilderserie von dietiwag.org auf ihre Homepage verpflanzen - 1:1.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Tepp Sanzer 
Datum:   08-10-13 22:37

@ musikferdl, guh oder ferdl oder unter was du noch alles schreibst, a bissl eine bescheidenheit würde den wiltenern sicher nicht schlecht anstehen.

war so vor 10-15 jahren in einem konzert im kongress von denen. wirklich beeindruckend musiziert. der conferencier gab sich aber sehr von dieser kapelle überzeugt, er stellte sogar vergleiche mit den pfeffersbergern an.

ich bekam den eindruck vermittelt, dass die wiltener ein gottesgeschenk für tirol seien, und die mit abstand besten und welche gnade es sei, diesem konzert beizuwohnen.

wegen dem sprecher begann ich beim konzert hinzuhören, als wäre es ein internationales spitzenorchester. dadurch gefiel mir dann gar nichts mehr, denn musizierem auf wirklich hohen (philharmoniker)niveu sind musikkapellen klarerweise meilenweit entfernt.

kurzum: vor der ersten zugabe ging ich und dachte mir nur, dass die bei weitem nicht so gut sind, wie es der musikant am rednerpult uns vorfoppte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: HerrBert 
Datum:   08-10-13 21:13

wie recht du hast:
die Parademusikkappelle
die Tirol und Österreich seit Jahrzehnten im Ausland vertreten hat
ja bis ins ferne Nürnberg
die wird mit DRECK beworfen?
mit welchem denn?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: musikferdi 
Datum:   08-10-13 20:36

Langsam verstehe ich nur noch Bahnhof. Zuerst die Diskussion über die NS Vergangenheit von Sepp Tanzer für die die Bezeichnung Schlammschlacht der höflichste Ausdruck ist der mir dazu einfällt. Und jetzt geht es über die Musikkappelle Wilten her, wahrscheinlich weil Sepp Tanzer der Kappellmeister war. Eine Parademusikkappelle die Tirol und Österreich seit Jahrzehnten im Ausland vertreten hat, wird also jetzt höflich gesagt mit Dreck beworfen ?
Die das wie immer gemacht haben, werden vermutlich fast alle Tod sein, Und was bitte schön können die heute aktiven eigentlich dafür ? Wie man ja nachlesen kann, wurde am Ende des Krieges durch die Allierten ja Entnazifiziert oder wie das hieß. Was sollen die Verantworllichen der Musikkappelle Wilten jetzt tun ? Sich in den Staub schmeissen und sich entschuldigen für etwas wofür sie nicht verantwortlich sein können ? Sich von Sepp Tanzer ihrem Kapellmeister distanzieren weil der ja ein Nazi war ? Oder was sonst ?

Was kommt als nächstes ? Die Gaumusik Tirol/Vorarlberg die Sepp Tanzer geleitet hat, wer war da sonst noch dabei ? Vielleicht könnte man diese im Zuge dessen auch gleich als "Nazikapellen" abstempeln wenn wir gerade dabei sein oder ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Volksplatterei 
Datum:   08-10-13 19:01

Nüchtern betrachtet hat sich der blecherne Lärm von uniformierten Vereinsmeiern und Selbstzweckideologen von braun nach schwarz verzogen.
Man denke nur an den millionenschweren Musetempel des Herrn LH zu Zams.
Ein Hochsicherheitstrakt nur für Mitglieder auf Kosten der Allgemeinheit.
Man(n) bläst da ins Blech, wo am meisten für die Vereinsmeier heraus schaut - Marsch marsch.
C'est la vie!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   08-10-13 18:56

Apropos schrieb:

> Hier erstaunlich klare Worte der ALPIN-PRAWDA-"Edelfeder" Alois
> Schöpf, der ja bekanntlich auch schon länger musikalisch tätig
> ist:
>
> http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wz_reflexionen/zeitgenossen/556281_Klassische-Musik-in-Freiluftvariante.html

Danke für den guten tipp...!

>
> War der auch einmal ein Wiltener, oder gibt es noch mehr "rote
> Kapellen" im Land?
> http://www.aloisschoepf.at/images/Alois2009.jpg
>

Zweiteres, denke das müsste die zeit als kpm in patsch gewesen sein...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: sepp 
Datum:   08-10-13 17:40




Ernst schrieb:

> Lieber @giaco, Du musst die "Tiroler Seele" verstehen.
st schrieb:> Die Tiroler Landesverfassung beginnt mit Präambel wo dasn
> geistige Erbe der Väter beschworen wird.
> Beim schwören waren die Tiroler immer schon Weltmeister.
> Da braucht man gar nicht auf zum Schwur singen.
> Die Bilder vor der Hofburg,ehemaliger Engelbert Dollfuß Platz,
> dann sofort Adolf Hitler Platz zeigt die geistige
> Wendigkeit der Tiroler. Es wurde marschiert und wird heute noch
> ganz gleich marschiert.
> Für ein Würstl, Bier plus Schnaps für die Landeszniachtl in
> Tiroler "Trachterl" braucht man nicht zu denken, man läuft
> einfach mit, wie das "geistige" Erbe der Väter zeigt.
> Michael Geismaier hat es einmal probiert die Zustände in Tirol
> zu ändern und ist natürlich sofort ermordet worden.
>

Jede Zeit hat ihre M i t l ä u f e r !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Franz 
Datum:   08-10-13 17:31

Danke für das Schließen des >Ausländer-Threads<.

Da wird einem live vorgeführt, wie wichtig es immer noch ist, sich mit der braunen Vergangenheit zu beschäftigen, auf dass so etwas nie wieder möglich ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Hannes 
Datum:   08-10-13 16:12

Es hat immer geheißen, der Gauleiter - Hofer - Marsch sei verschollen oder es habe ihn nie gegeben.
Gut daß dieses Dokument jetzt vorliegt und damit das Lügen ein Ende hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: oliver 
Datum:   08-10-13 15:51

'tschuidign, jemand die grünen gesehen hier irgendwo?

geht ihnen wohl am arsch vorbei, seit dieser in der regierung sitzt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Das Braune Haus 
Datum:   08-10-13 14:52

Ja, ja - das "Erbe der Väter wiegt schwer, und die Farbe des Gau-Hauses hat sich ja auch nicht geändert, nur der Platz davor wurde um viiiel Geld aufgehellt. Die SA-Stiefel würden dort heute unschöne Spuren hinterlassen ....
"Hellau mir sein eben Tirolerbuam", samt Lederhose und reinem Gewissen ....



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Antwort 
Datum:   08-10-13 14:15

Ach ja. Diese Fotos zeigen doch bestimmt nur eine "kurzzeitige Verirrung auf einem ansonst konsequenten Weg in den dezidierten inneren Widerstand".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: webmaster 
Datum:   08-10-13 14:08

Wir haben es gefunden (das Bild vom 1 Mai).
http://www.dietiwag.at/img2/1939_erstermai_600.jpg

Es ist die Neurauthgasse 9&11, in Wilten. Fragt sich nur mehr wer gegenüber auf 16 gewohnt hat.
Danke auch ans Stadtarchiv Innsbruck für die Hilfe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Ernst 
Datum:   08-10-13 13:57

giaco schrieb:

> Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - und es sind viele
> Bilder...
>
> Aus dieser unsäglichen Zeit kommt "unser" überhöhtes
> Tirolertum.
> Initiert, organisiert und missbraucht vom grauenhaftesten
> Regime dass unsere Zivilisation je gesehen hat (und derer gab
> und gibt es unzählige).
>
> Und das ganz furchtbare daran:
> Anschließend nach 1945 kritiklos übernommen, ja sogar noch
> ausgebaut und "verfeinert" . Nie aufgearbeitet, nie hinterfagt,
> nie keine Selbsterkenntnis, nie keine Selbstkritik, nie
> nichts.
>
> Nur Aversion und Aggression denen gegenüber die es hie und da
> versucht haben.


Lieber @giaco, Du musst die "Tiroler Seele" verstehen.
Die Tiroler Landesverfassung beginnt mit Präambel wo das geistige Erbe der Väter beschworen wird.
Beim schwören waren die Tiroler immer schon Weltmeister.
Da braucht man gar nicht auf zum Schwur singen.
Die Bilder vor der Hofburg,ehemaliger Engelbert Dollfuß Platz, dann sofort Adolf Hitler Platz zeigt die geistige
Wendigkeit der Tiroler. Es wurde marschiert und wird heute noch ganz gleich marschiert.
Für ein Würstl, Bier plus Schnaps für die Landeszniachtl in Tiroler "Trachterl" braucht man nicht zu denken, man läuft einfach mit, wie das "geistige" Erbe der Väter zeigt.
Michael Geismaier hat es einmal probiert die Zustände in Tirol zu ändern und ist natürlich sofort ermordet worden.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: M.W. 
Datum:   08-10-13 13:12

Ich bitte um eure Mithilfe:

Kennt jemand die Straße oder den Platz (vermutlich in Wilten), wo dieses Bild mit den "Wiltenern"

http://www.dietiwag.at/img2/1939_erstermai_600.jpg

am 1. Mai 1939 aufgenommen worden ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Anichstraße 
Datum:   08-10-13 12:43

Hat sich eigentlich der Herr Pla..., der Herr Blasmusikpräsident schon dazu geäußerlt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: giaco 
Datum:   08-10-13 12:09

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - und es sind viele Bilder...

Aus dieser unsäglichen Zeit kommt "unser" überhöhtes Tirolertum.
Initiert, organisiert und missbraucht vom grauenhaftesten Regime dass unsere Zivilisation je gesehen hat (und derer gab und gibt es unzählige).

Und das ganz furchtbare daran:
Anschließend nach 1945 kritiklos übernommen, ja sogar noch ausgebaut und "verfeinert" . Nie aufgearbeitet, nie hinterfagt, nie keine Selbsterkenntnis, nie keine Selbstkritik, nie nichts.

Nur Aversion und Aggression denen gegenüber die es hie und da versucht haben.
Die versucht haben oder versuchen etwas zu tun, das wir den damaligen Opfern, uns selber heute, und unseren Kindern um deren Zukunft willen eigentlich nach wie vor noch schulden.

PS.
Unter den Opfern verstehe ich auch die Opfer auf der (unserer) Täterseite. Eben - mißbraucht, verführt und geblendet von einer perfekt organisierten Werbemaschinerie der Nazis.
Und die wenigsten werden behaupten UNS heute könnte so etwas nicht passieren.
Aber genau deswegen wäre und ist es so wichtig unsere unmittelbare Tiroler Geschichte aufzuarbeiten.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Brixen 
Datum:   08-10-13 11:53

Die heutigen Rechten halten den "Standschützen-Marsch" weiterhin hoch:
http://www.unzensuriert.at/content/0010058-Mut-zur-Treue-Lieder-und-M-rsche-aus-S-dtirol

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Apropos 
Datum:   08-10-13 11:50

Hier erstaunlich klare Worte der ALPIN-PRAWDA-"Edelfeder" Alois Schöpf, der ja bekanntlich auch schon länger musikalisch tätig ist:

http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wz_reflexionen/zeitgenossen/556281_Klassische-Musik-in-Freiluftvariante.html

War der auch einmal ein Wiltener, oder gibt es noch mehr "rote Kapellen" im Land?
http://www.aloisschoepf.at/images/Alois2009.jpg



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Anton 
Datum:   08-10-13 10:24

Blöd ist nur, dass die Wiltener DIE PARADEKAPELLE TIROLS sind und sich auch so fühlen und von den Geldgebern so behandelt werden. Vielleicht findet langsam auch hier ein Umdenken statt angesichts dieses Bildmaterials...?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Kiebitz 
Datum:   08-10-13 10:15

Bin neugierig wie die Wiltener reagieren. Ich tippe auf "Kopf-in-den-Sand".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Antwort 
Datum:   08-10-13 09:46

@Dealer
"Dem Land Tirol die Treue" stammt von Florian Pedarnig. Er ist 1938 geboren. Er war später dann auch Mitglied bei den Wiltenern und außerdem nach Tanzer Obmann des Tiroler Blasmusikverbandes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Kuno 
Datum:   08-10-13 09:31

Höttinger schrieb:

> Das sind ja so große braune Flecken auf der roten Montur der
> Wiltener, dass man das Rot fast nicht mehr sieht!!

Ja, eine Familienpackung KHG-PERSIL wird da nicht reichen für die ganze Kompanie!
Aber mal ehrlich, wer hat denn jemals in Tirol schon gerne ROT gesehen?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   08-10-13 09:25

Es gibt keine 100 märsche von tanzer, die 100 gängigsten allgemein hab ich intus...

Zitieren:

Klarinette

@ wallogra

Das kannst du so aus dem Effeff sagen? Hast du die 100
Tanzermärsche alle intus?


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Höttinger 
Datum:   08-10-13 09:15

Das sind ja so große braune Flecken auf der roten Montur der Wiltener, dass man das Rot fast nicht mehr sieht!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Dealer 
Datum:   08-10-13 09:04

Wer hat eigentlich "dem Land Tirol die Treue" geschrieben?
Stammt das Lied auch aus dieser Zeit?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Klarinette 
Datum:   08-10-13 09:00

@ wallogra

Das kannst du so aus dem Effeff sagen? Hast du die 100 Tanzermärsche alle intus?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: wallogra 
Datum:   08-10-13 08:41

Soweit ich das anhand der abgebildeten posaunen-stimme sagen kann, ist der marsch nicht unter anderem namen im umlauf bzw. gehört er als "recycling" nicht zu den 100 gängigsten...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: M.W. 
Datum:   08-10-13 08:34

Das sind zwei verschiedene Märsche, die miteinander nichts zu tun haben:

1) Der "Gauleiter-Hofer-Marsch" von Sepp Tanzer stammt aus dem Jahre 1938, uraufgeführt am 26.11.1938 im Hof des Landhauses.

2) Den "Tiroler Standschützenmarsch" hat Sepp Tanzer 1942 geschrieben und ihn "dem Reichsstatthalter und Gauleiter Pg. (Parteigenosse) Franz Hofer in Dankbarkeit gewidmet":
http://www.dietiwag.at/img2/tanzer_hofer_600.jpg

Der "Standschützenmarsch" wird nach wie vor aufi und obi gespielt im Land, der "Gauleiter-Hofer-Marsch" nicht, es sei denn Sepp Tanzer hat ihn nach dem Krieg recycelt und ihm einen neuen Titel verpasst. Wer weiß?


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: Innsbrucker 
Datum:   08-10-13 08:11

Gratulation an Markus Willhelm!

Um eine kurze Klärung bittend:
Der Standschützenmarsch ist Gauleiter Hofer gewidmet.
Der Gauleiter-Hofer-Marsch ist aber ein eigener, oder?
Wird der heute unter anderem Namen noch gespielt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Die dunkelbraune Wiltener Musikkapelle
Autor: webmaster 
Datum:   08-10-13 07:30

Dieser Thread gehört zum Artikel "Die ziemlich dunkelbraune Geschichte des Sepp Tanzer und seiner Wiltener":

http://www.dietiwag.org/index.php?id=4280

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org