spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Owi 
Datum:   29-10-15 19:33

Den Stempel vom Veterinär können die sich auf die Hinterbacke drücken.

Von der Energieversorgung haben beide keinen Schimmer.

Schonmein Wunder, dass die Tiwag trotzdem funktioniert, muss einen Super -Autopiloten haben!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: giaco 
Datum:   29-10-15 14:40

Siehe Trottel Times von heute:

Der ehemalige Schweinezüchter und jetzige Aufsichtsratsvorsitzende und der ehemalige Stadtschreiberling und jetzige Vorstandsvorsitzende wollen also der zukünftigen Energiepolitik des Landes weiterhin "ihren Stempel" aufdrücken.
Na servas.
Schickts die zwei alten Alkis doch endlich in ihren unverdienten Ruhestand.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: wende 
Datum:   29-10-15 10:39

Da hat der Bruno als Dank für die vermasselte Abschiedsfeier dem Platter noch das Konzept für Alternativenergie zerstört und eine ablehende Stellungnahme der Tiwag vorgelegt. Ganz schön peinlich für den Alleineigentümer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Baumeister 
Datum:   27-10-15 15:40

Zitat:„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ Alte Indianerweisheit

Grüße einer gültige Stimme,
Baumeister

Ps, ich bin ein lernfähiger Stehaufmann und hab die Resilienz gepachtet ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Esther 
Datum:   27-10-15 15:34

Wenn Bruno Wallnöfer seit 2006 netto 4.165,52 Euro Beamtenpension von der Stadt Innsbruck erhält, dann sind das brutto ziemlich genau 7.470 Euro.

Nur so als Zusatzinfo!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Markus Wilhelm 
Datum:   27-10-15 15:15

"Baumeister", ich möchte dir nicht zu nahe treten und möchte auch dein Engagement nicht schlecht machen.

Aber der Fehler lag bei dir und nicht bei den Leuten, die dir nicht gefolgt sind.

So etwas macht man nicht. Und schon gar nicht so. Das ist kontraproduktiv. Das hilft nur der Gegenseite. Die lachen sich eins, oder zwei.

Weil der Fehler bei dir liegt, solltest du erstens auch nicht über die Leute schimpfen, die nicht gekommen sind und zweitens auch selber nicht resignieren.

BG
M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Baumeister 
Datum:   26-10-15 17:48

Der einzige der hier auf dem Blog oder im Forum tatsächlich was bewirkt ist Markus Wilhelm, dafür möchte ich mich hiermit recht herzlich bedanken und den Hut vor seiner Leistung ziehen! Wobei ganz wertfrei betrachtet, ist es auch nur ein kratzen an der obersten Oberfläche. Spuren oder gar Veränderungen sind vielleicht mit dem großen Elektronenmikroskop sichtbar. Es wird weitergemacht als wäre nichts gewesen. Ein paar mahnende Worte der Obrigkeit und die Darstellung mit Aussicht auf eine bessere Zukunft reichen dem Volk, ab und zu eine schöne Feier mit ein paar Werbegeschenken oben drauf und alles ist wieder Gut.

Meine Frage an das Forum : Ist man zu zweit schon eine Lichterkette, ein Trauerzug oder gar eine Mahnwache? Vielleicht hat man auch das Wort „Flashmob“ nicht verstanden? Es macht mich sehr traurig, dass die Menschen nicht aufstehen um was zu tun. Ich komme zum Schluss, dass hier im Forum nur heiße Luft und leere Worthülsen produziert werden. Mir ist schon klar, Ausreden gibt es sicher sehr viele, das schöne Wetter, die bunten Herbstfarben, die Lieblingssendung im TV,… oder ist es einfach nur die Ignoranz? Es ist sehr leicht, hier ein paar Zeilen zu schreiben, schwieriger wird es dann, wenn man seinen Hintern bewegen muss! Vielleicht denken sich die Menschen aber auch, die anderen werden es schon machen? Oder, gegen die da oben, da können wir sowieso nichts tun!? Ich weiß es auch nicht, finde es aber sehr schade, dass das Forum so träge ist bzw. zwar fest meckert aber dann nichts unternimmt wenn die Möglichkeit wäre.

Eine gültige Stimme,
Baumeister

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   26-10-15 16:42

Rechenschieber schrieb:

"Nach der Nationalratswahl 1994 beendete er seine Laufbahn bei der Bundesgendarmerie und zog am 7. November 1994 als Abgeordneter der ÖVP in den Nationalrat ein."
>
> Das steht auf wikipedia, die Laufbahn hat er 1994 beendet. Was heißt das? Dass er seinen Austritt aus dem Beamtentum erklärt hat oder dass er nur auf die Karriere verzichtet hat?

so ... Nachmittagskaffee ... schöner Tag heute ... um eine Antwort auf die Frage von Rechenschieber zu erhalten, müsste schon GP selbst antworten ... was ich beisteuern kann ... GP ist ein Pensions"winner" als Beamter der früheren Gendarmerie, mit dem Geburtsdatum 07. Juni 1954 kann er sich gegenüber späteren Jahrgängen mehr als glücklich schätzen.
Der "Pensionsrechner" zeigt für ihn:
(...)
Regulärer Pensionsantritt
(Rechtsgrundlage: § 13 BDG 1979) mit 65 Jahren
(01.07.2019) keine Abschläge, keine besonderen Voraussetzungen,
es gebühren 80% der Ruhe­genuss­berechnungs­grundlage, das ist der Durchschnitts­wert der 274 höchsten aufgewerteten monatlichen Beitrags­grundlagen
(...)

Im Falle der Karenzierung - auch untentgeltlich - bleibt der Pensionsanspruch aufrecht. Erst der Austritt lässt ihn erlöschen.

273 Monate sind 22,8 Jahre, davon hat er rund 18 Jahre bei der Gendarmerie verbracht, die restliche Zeit könnte er ankaufen und erreicht möglicherweise 80% des letzten Einkommens als Gendarmeriebeamter einen Pensionsanspruch ....es ist von außen schwer, in die Berechnungsgrundlagen einzusehen, weil diese nicht transparent aufliegen, möglicherweise gelten für ihn auch so Feinheiten, dass die Pension weiterläuft und er locker dazuverdienen kann, etwas was vielen späteren Jahrgängen nicht mehr möglich sein wird ... auch die Frage, was er so als NR Abgeordneter erhalten wird, als BM und so weiter kann eigentlich nur GP selbst beantworten .... so Kaffäätscherl ist da ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Personalabteilung 
Datum:   26-10-15 15:14

Tiwag1 schrieb:

> Bruno Wallnöfer ist der erste TIWAG-Vorstand in der Geschichte,
> der wie ein räudiger Hund verjagt werden muss.
>
> Man sollte ihm seine Lieblingsklomuschel im ersten Stock als
> Abschiedsgeschenk mitgeben, das wäre angebracht.


Diese Lieblings-Klomuschel muss aber als Sachbezug versteuert werden.
Untreue ( Anfüttung eines Betriebsrats zB. ) und ähnliche Delikte werden in Tirol nicht verfolgt.

Steuerdelikte aber schon! Auch Al Capone ging wegen Steuerdelikten einsitzen, die anderen Dinge reichten für eine Verurteilung nicht aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: Rechenschieber 
Datum:   25-10-15 22:27

versoffener Jurist schrieb:

> ... wenn Platter nicht seinen Austritt als
> Beamter erklärte, bekommt er eine "Beamtenpension", ebenso
> dürfte er eine Ministerpension erhalten und eine vom Land ...

"Nach der Nationalratswahl 1994 beendete er seine Laufbahn bei der Bundesgendarmerie und zog am 7. November 1994 als Abgeordneter der ÖVP in den Nationalrat ein."

Das steht auf wikipedia, die Laufbahn hat er 1994 beendet. Was heißt das? Dass er seinen Austritt aus dem Beamtentum erklärt hat oder dass er nur auf die Karriere verzichtet hat?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: online 
Datum:   25-10-15 22:17

Die Tiwagler agieren ja in einer geschützten Werkstätte....da fliesst die Kohle des Bürgers endlos....Sollte einer nicht zahlen wird einfach abgedreht! Kontrolle fehlt, alleine 70 Millionen für Webung Beratung etc. sprechen Bände. Das ganze hat nichts mit dem sogenannten Markt zu tun. Ein stinkender Privilegienstadel auf Kosten des Tiroler Trottels.

Und das ist der SKANDAL!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: Lauter FALOTTEN? 
Datum:   25-10-15 22:12

Lieber "VERSOFFENER JURIST"

Zwar kein Lateiner, aber zu PACTA SUNT SERVANDA:
Ja, recht und schön - trifft zwar bei den hier Beteiligten nicht zu - aber sonst:
WO NICHTS IST, HAT DER KAISER S´RECHT VERLOREN!

oder anders ausgedrückt - ÖSTERREICH IST ÜBERSCHULDET = INSOLVENT.
.. und wenn Firmen Pleite gehen, dann sind PACTA :: HINFÄLLIG?

ODER WIE WÄRE DAS??



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: online 
Datum:   25-10-15 21:44

Nachdem sich die TIWAG ja im Landeseigentum befindet, könnten ja die Politiker die Spielregeln ändern?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   25-10-15 21:39

Tiwag1 schrieb:

> Völlig substanzlose Vorwürfe, oder so ähnlich hat dieser (...) gesagt. In welcher Welt lebt dieses charakterlose Subjekt eigentlich?

Er lebt in der Welt, die er sich mit Verträgen wasserdicht absicherte und ihm (!)wasserdicht abgesichert wurde. So hart das klingen mag. Seine Position und das "Entgegenkommen" der Vertragspartner ermöglichte solche Konstruktionen. Der Otto/Gertrud Normalverbraucher kommen nie in solche Positionen und erhalten nie solche Gelegenheiten und nie ein solches Entgegenkommen.

Nachdem kein Gericht einer Demokratie solche Verträge aufheben wird (pacta sunt servanda, Rückwirkungsverbot), ist uns gezeigt, wo Ethik ihr Ende findet ... was bleibt ist die völlige soziale Ächtung von Bunro W. und jener, die ihn danach noch helfen ... die Absage seines Fress- und Saufgelages am Berg Isel war ein 1. Schritt dazu und hoffentlich nicht der letzte ... und jetzt die Rechnung bitte ... vorher noch ein Glas, damit ich ein Glas heben kann, dass in den letzten Tagen zumindest zwei Sozialschmarotzer, als solche gekennzeichnet wurden ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: Tiwag1 
Datum:   25-10-15 21:08

Völlig substanzlose Vorwürfe, oder so ähnlich hat dieser Bruntzki gesagt.

In welcher Welt lebt dieses charakterlose Subjekt eigentlich?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: online 
Datum:   25-10-15 19:40

TIWAG und TIGAS sind zu 100% im Eigentum der Tirolerinnen und Tiroler!

In der Praxis merkt man diesen Umstand leider nur äußerst selten und dasobwohl Staudämme, Kraftwerke, Stromnetze und die gesamte Infrastruktur mitTiroler Steuermitteln und Erträgen errichtet worden sind. Die Bevölkerung wirdeiner lächerlichen Strompreisreduktion von 58 Cent pro Monat(Zwei-Personenhaushalt) bzw. 1,08 Euro pro Monat (Vier-Personenhaushalt)abgespeist. Die drei TIWAG-Vorstände hingegen kassieren zusammen 992.000 Europro Jahr. Für Werbung, Berater, Dienstreisen und Sonstiges gibt die TIWAG sogarmehr als 70 Millionen Euro aus!

Schön zusammengefasst, auch von der Hompage der Liste Fritz!
Beim Maier seinem Blog tut sich nichts. Das Thema scheint ihn nicht zu interessieren. Dafür fabuliert er von den Gefahren einer konsevativen Revolution daher...

.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   25-10-15 19:20

Ja - Liste Fritz scheint mir die einzige Alternative, nachdem die Grünen ihre eigene Großmutter verkauft haben und ihre Vertreter auch nur auf ihre eigene Tasche schauen. Der Gebi und die Felipe sind sowas von Schmähstad dass man sich schämen muss, einmal grün gewählt zu haben!! Liste Fritz - meine Stimme habt ihr! Und wehe ihr enttäuscht mich, gleich wie die Grünen!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: kamel 
Datum:   25-10-15 19:10

Ich frage mich, wie lange das noch so weiter gehen kann/darf.
Bin schon sehr gespannt, wenn der erste Bonzen öffentlich angespuckt wird.
Oder ein Schuh auf seiner Birne landet.
Es kann doch nicht sein, dass dieses ÖVP-Gesindel ungestraft so weiter machen kann.
Bananenrepublik in Reinkultur.
Mein schianes Hoamatland, weit ham mas bracht.
Guate Leut a guates Land und solche schamlosen Banditen an der Macht.
Anderl schau oba auf uns!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   25-10-15 18:57

Spaß und Vogel gehören natürlich zusammen und sind eines
Meine persönliche Meinung und diesmal ohne Spaß ist, dass hier über viele Jahre ganz bewusst ein System erzeugt wurde, welches in sich solidarisch für die eigenen Bevorteilungen kritiklos machen lassen hat und durch diese Unmoral, gleichzeitig moralisch mundtot, gegenüber den Schweinereien der Politiker wurden und das wohl alles sehr bewusst veranlasst und gesteuert....irgendetwas scheinen sie in meinem vorigen Beitrag aber wohl falsch verstanden zu haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lauter FALOTTEN? 
Datum:   25-10-15 18:46

Hallo Autor "Spassvogel"!

Hatte nie von Korruption gesprochen - nur darauf hingewiesen, dass die Gewerkschafter überall drinnen sitzen.

Aber nur ein Beispiel, was ich mit dem "Obmann-Vortrag" meinte:
------------------------------------------------------------------------------------
Bedarf einer neuen Brille mit Kosten von € 1.200 z.B.
-----------------------------------------------------------------------
* Der TGK-Versicherte bekommt - sagen wir € 100,00 bezahlt - € 1.100 zahlt er selber.
Damit er netto € 1.100 verdient, muss er kostet er brutto ca. € 2.200 mehr.

** Und der Bevorteilte (z.B. Landesbeamte) zahlt € 240,00 selber, also um 860 weniger.

Und zu welcher Kategorie gehört der GÖD-Obmann??
Liegt deine Betonung nun bei "SPASS" oder "VOGEL" - is eh egal.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: online 
Datum:   25-10-15 18:34

http://listefritz.at/aktuell/aktuell-fritzthemen/85-kontrolle/1968-wallnoefer-wolf-pertl-mit-unmoralischem-zugreifen-muss-schluss-sein
Stellungsnahme der Liste Fritz!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Platters mögliche Pensionsansprüche
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   25-10-15 18:08

Rechenschieber schrieb:

Kriegt Herr Platter eigentlich auch einmal eine Beamtenpension?

jetlag mit der Winterzeit ... bin ganz durcheinander ... also Rechenschieber ... wenn Platter nicht seinen Austritt als Beamter erklärte, bekommt er eine "Beamtenpension", ebenso dürfte er eine Ministerpension erhalten und eine vom Land ... bin immer noch eine Stunde verwi.... solche Pensionsmodelle gibt es zu hauf ... vielfach bei den Gewerkschaften, im Hintergrund laufen die Pensionsjahre der freigestellten Arbeit mit und am Schluss gibt es die Pension der freigestellten Arbeit und eine von der Gewerkschaft ... Das sind Modelle, die schon einige Jahrzehnte als sind ... also für mich einmal einen starken Kaffee, einen Cognac ... das war nötig, weil sich niemand mehr für die Politik interessierte, es gab kaum jemand seine Arbeit für ein politisches Amt auf ... daneben gibt es noch viele, viele Pensionsverträge in privaten Bereichen (große Konzerne und Firmen), in staatsnahen Betrieben oder in Gemeinden... wer kann sich nicht an die goldene Pension des DDr. Alois Lugger erinnern? Im Vehältnis zum Bruno war die Summe ein klacks aber 100.000,00 Schilling im Monat zur Verfügung oder nicht, war damals schon eine Diskussion tja und so blieb das System blieb dasselbe ... pacta sunt servanda ... für die Großen, nicht für die Kleinen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   25-10-15 17:25

Lauter FALOTTEN? schrieb

> Vielleicht kann der Herr Obmann Salzburger einmal einen Vortrag
> darüber halten, was die Landes-
> und Beamten-Krankenkassen alles vergüten und die TGKK nicht.
> Wäre doch interessant, oder?

Dabei handelt es sich aber doch um ein Gesetz, oder?
Kann mir nicht vorstellen, dass es sich dabei um Korruption, mindestens auf der Basis von "ANFÜTTERN" handeln könnte

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lauter FALOTTEN? 
Datum:   25-10-15 17:06

Lieber Autor "Haltlos dieser BW"

Ihre Informationen über den Dr. BW - fundiert und hoch interessant. Weil´s mir gerade einfällt:
EINSCHLÄGIGE QUALIFIKATIONEN (in der Politik)?

Was würden die Österreicher sagen, wenn ein WEINBAUER ZUM OBMANN DER MILCHBAUERN
gewählt würde?
Und was sagen die TIROLER dazu, dass ein GÖD-SEKRETÄR (nicht Firm-Göd, sondern Sekretär
der GEWERKSCHAFT ÖFFENTLICHER DIENST - FRAKTION NEUGEBAUER)
zum OBMANN DER TIROLER GEBIETSKRANKENKASSE gewählt wurde.
Vielleicht kann der Herr Obmann Salzburger einmal einen Vortrag darüber halten, was die Landes-
und Beamten-Krankenkassen alles vergüten und die TGKK nicht.
Wäre doch interessant, oder?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Tiwag1 
Datum:   25-10-15 16:38

Bruno Wallnöfer ist der erste TIWAG-Vorstand in der Geschichte, der wie ein räudiger Hund verjagt werden muss.

Man sollte ihm seine Lieblingsklomuschel im ersten Stock als Abschiedsgeschenk mitgeben, das wäre angebracht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Rechenschieber 
Datum:   25-10-15 15:50

Kriegt Herr Platter eigentlich auch einmal eine Beamtenpension?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   25-10-15 12:07

Froh bin ich nur, dass die Kaiserjäger nicht mehr in Geiselhaft genommen werden... und das   F E S T   ausfällt! Da werden einige aufatmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: kÜnstler 
Datum:   25-10-15 07:42

Wie wär es mit einer Kombination aus öffentlichem Pissoir und Spucknapf aus Bronze mit den Konterfeis von Mader, Wallnöfer und Pertl, aufgestellt am Landhausplatz?

Feierlich eröffnet vom Landeshauptmann. Damit könnte jeder Tiroler diesen miesen Charaktären seine Anteilnahme erweisen und sich so den Frust von der Seele spucken.

Im Winter beim Christkindl-Markt würde daraus eine fette Eisskulptur entstehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Robertoxl 
Datum:   25-10-15 02:55

Am besten aus den Vereinen Tiwag und Ikb austreten,
Ich habs Heute gemacht und spare mir im Jahr einen Hunderter ;-))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lauter FALOTTEN? 
Datum:   24-10-15 21:02

Gelöscht vom Webmaster.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Cbl 
Datum:   24-10-15 19:01

Bei der TIWAG gibt es jetzt in allen Gängen " Speib-Sackln" so wie im Flugzeug - für den Fall dass ein Mitarbeiter den Generaldirektor Wallnöfer oder den Zentralbetriebsratsobmann Pertl trifft - und es nicht mehr rechtzeitig aufs Klo schafft.

Frohes Kotzen ihr armen Tiwagler -euch zu wehren seid ihr offenbar zu feig!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Baumeister 
Datum:   24-10-15 17:32

Wichtige Termine:

26.10.2015 von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr:
Mahnwache, Trauerzug bzw. Lichterkette vom Eingang Tiwag zum Eingang Landhaus mit (wer hat - haben wir ja jetzt Dank MW) Plakaten, Flyern, Megafon,...
Gleichzeitig ist unser aller Landesplattler mit LR Bea Palfrad auf der Bühne vom Landhausplatz.

20.11.2015 von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr --> Sorry, wegen Bauchweh vom Tiwaglkontakt kurzfristig abgesagt.
Mahnwache, Trauerzug bzw. Lichterkette vom Andreas Hofer Denkmal am Bergisel zum Eingang Urichhaus am Bergisel mit (wer hat) Plakaten, Flyern, Megafon,...
Gleichzeitig ist unser aller Landestiwaglkontakt auf der Bühne von seiner Abschiedsfeier (und bekommt einen Ehrenring?).

Bitte weiter sagen, schreiben, stille post, kommunizieren, veröffentlichen, posten,...
Baumeister

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: carlito 
Datum:   24-10-15 16:46

Und manche meinten, das Niveau unserer Landesregierung samt den Politgangstern könnte nicht tiefer sinken - und nun sieht man, dass man sich geirrt hat!
Das System Platter samt seinen GrünInnen hält uns alle in Geiselhaft.
Aber das kommt eben davon, wenn ein Buchdruckerlehrling von Zams zum Gendarmerie-Motorradl-Fahrer aufsteigt!
Und es zeichnet sich keine Besserung ab: die politischen Mitbewerber leiden an Siechtum.
Und wenn ich mir die "Freundschaft-Fraktion" - die der mittelständisch reich gewordenen Sozialisten - über die letzten Jahre realitätshalber so anschaue, dann war der letzte bekritelte "Flinserlträger" die allerletzte wählbare Person. Danach kam nur mehr Gruseln.
So wundert es niemanden, dass das halblaute, geistlose Gesülze von Roppen her niemanden mehr interessiert.
Die GrünInnen haben sich und ihre Ideale selbst aufgegeben und der Rest ist noch zu klein um aufzufallen.
Wenn auch z.B. die Liste Fritz seriös arbeitet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Unsympathisant 
Datum:   24-10-15 16:08

maximilian schrieb:

> Sogar in der "schwarzen" Presse hagelt es ausserordentlich
> massive Kritik:
>
> http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4849993/Wollen-Sie-auch-25000-Euro-im-Monat-kassieren-Kein-Problem-?from=gl.home_wirtschaft
>.......

'nicht ausschließlich ...' - also DER ist wirklich gut. Danke Presse, danke Ortner!
Zitat:
"...dass Funktionen im Einflussbereich der Parteien nicht ausschließlich nach Qualifikation, sondern nach Nähe zum Analbereich der jeweiligen Machthaber ....."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: maximilian 
Datum:   24-10-15 13:29

Sogar in der "schwarzen" Presse hagelt es ausserordentlich massive Kritik:

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4849993/Wollen-Sie-auch-25000-Euro-im-Monat-kassieren-Kein-Problem-?from=gl.home_wirtschaft



Es besteht HANDLUNGSBEDARF, liebe Landesregierung !
Das Übergehen zur Tagesordnung ist Hohn und Spott für die Bevölkerung.


Nein es ist nicht zu Ende. Wenn sie nichts TUN ist es erst der Beginn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Krone-Leser 
Datum:   24-10-15 12:04

Laut Platter-Freund Walther Prüller hat Platter gestern einen Schlussstrich unter die Skandale gezogen.

Ha?

Den wird viel eher M. Wilhelm ziehen - oder auch nicht, aber niemals der Platter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   24-10-15 11:50

Könnte man den veranschlagten Betrag für die "Bruno-Farwell-Party" eventuell sozialen Zwecken zufügen , dann hätten diese Kreise auch was vom großen Verzicht des Bruno....!
Danke ! Bitte !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Zornkonto 
Datum:   24-10-15 11:39

Vielen Dank Herr Eberle, daß sie dem Wunsch des Herrn Wallnöfer auf Verzicht auf eine sicher großartige Abschiedsfeier nachgekommen sind. Das ist sehr einfühlsam von Ihnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: astronom 
Datum:   24-10-15 11:27

Ist das ein schwarzes Loch, das alles verschlingt?,

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alvetern 
Datum:   24-10-15 11:18

Verabschiedung in den Ruhestand? Von wegen. Bruno Wallnöfer ist bereits seit 2006 Pensionist!
Also ein musikalisch-militärisch verbrämter Festauftakt zum Zehn-Jahre-4000€-Rente-Jubiläum?
Eppa denna nit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: webmaster 
Datum:   24-10-15 10:56

Bruno Wallnöfer muss die Abschiedssause sausen lassen. Platter hat ihm das bereits am Dienstag dieser Woche zu verstehen gegeben.

Hier die mickrige Presseaussendung von gestern abend im Original:

http://www.dietiwag.at/img2/wallnoefer_fete.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Punkt 
Datum:   24-10-15 10:16

Punkt schrieb:

> Der Festsaal im Urichhaus der Tiroler Kaiserjäger am 20.
> November 2015. Ich fühle mich eingeladen - zu einem
> Lichtermeer, das am Fuße des Bergisel eine ganz neue Geschichte
> schreiben wird.

Schade eigentlich, dass der problembärige Bruno sich jetzt nicht mehr feiern lassen mag.

http://www.tt.com/politik/landespolitik/10675884-91/tiwag-chef-verzichtet-auf-abschiedsfest-in-den-ruhestand.csp

Ich hoffe nur, die Kaiserjäger fallen deswegen nicht um Förderungen um.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Freigänger 
Datum:   23-10-15 21:21

Vox populi schrieb:

> Eine 3-er Zelle im Ziegelstadl für Mader, Wallnöfer und Pertl

... oder mit einer 3er.Pack Fußfessel zusammen geschnallt. Ist billiger in der Überwachung und mindert die Fluchtgefahr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Vox populi 
Datum:   23-10-15 21:09

Eine 3-er Zelle im Ziegelstadl für Mader, Wallnöfer und Pertl

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: cuco 
Datum:   23-10-15 19:18

Wenn Herr Wallnöfer wirklich so eine perfekte Koryphäe (wohlgemerkt nach seiner Beurteilung) ist.
Ich hätte mehr verdienen müssen. Warum hat er dann keinen Jobwechsel vorgenommen, wo er
seine Fähigkeiten besser verwirklichen konnte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht vol
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   23-10-15 19:04

nächste Aktion: Abschiedsfeste für B. Wallnöfer wurden abgesagt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht vol
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   23-10-15 07:11

Im Gegenteil : Josef Guggenberger wurde vom damals schwarzen Landesrat Steixner, einer weiteren Leuchte dieses Filzes, auf das Übelste gemobbt ! Das Weltbild der ÖVP!
Nichtbeugsam schrieb:

> Dieser Wallnöfer preist sich selber, was er durch seine Arbeit
> bei Tiwag und KBI an Vermögenszuwachs für das Land Tirol und
> für die Stadt Ibk gebracht habe. Deshalb würden ihm neben den
> 350.000 Euro jährlich auch noch eine Hofratspension von 4.100
> Euro monatlich, x 14 im Jahr, schon seit 2006 zustehen. Hundert
> und mehr Millionen habe er für Innsbruck und für das Land Tirol
> erwirtschaftet.
>
> Der Josef Guggenberger hat aber Milliarden (nicht bloß hunderte
> Millionen, wovon BW redet) an Vermögen für die Tiroler
> Gemeinden im Zusammenhang mit den Gemeindewäldern der Gemeinden
> gerettet.
>
> Niemand würde - völlig zurecht - einfallen (für sich posaunt BW
> das), dass deswegen dem in Dienstzeiten gut bezahlten Beamten
> Guggenberger im Ruhestand eine unüblich große Beamtenpension,
> hunderttausende von Euro jährlich an Gage und zusätzlich
> Abfertigung und mehrere Pensionen zustehen sollte. Was ist das
> für ein Typ BW, der für sich selber solche Stimmungsmache
> betreibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht vol
Autor: Holzauge 
Datum:   23-10-15 05:58


Die ÖVP trägt heute bloß alte Lumpen, die von roten und grünen Flecken notdürftig zusammengehalten werden.
Sie ist kraftlos und beliebig geworden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht vol
Autor: Dealer 
Datum:   22-10-15 23:12

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4849993/Wollen-Sie-auch-25000-Euro-im-Monat-kassieren-Kein-Problem-

Die Presse aktuell, Zitat auszugsweise:

"Weder der Tiroler Landeshauptmann, Günther Platter, noch gar einer der leitenden Herren in der Wiener Parteizentrale kam auf die Idee, die Sauerei als Sauerei zu benennen und Abhilfe zu schaffen. Das sind übrigens die gleichen Leute, die nach den nächsten verlorenen Wahlen wieder ratlos darüber räsonieren werden, dass wohl „die Kommunikation mit dem Wähler“ verbessert werden müsse."

Ein Lebenszeichen der östter Medienlandschaft würde ich einmal sagen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht vol
Autor: Nichtbeugsam 
Datum:   22-10-15 22:46

Dieser Wallnöfer preist sich selber, was er durch seine Arbeit bei Tiwag und KBI an Vermögenszuwachs für das Land Tirol und für die Stadt Ibk gebracht habe. Deshalb würden ihm neben den 350.000 Euro jährlich auch noch eine Hofratspension von 4.100 Euro monatlich, x 14 im Jahr, schon seit 2006 zustehen. Hundert und mehr Millionen habe er für Innsbruck und für das Land Tirol erwirtschaftet.

Der Josef Guggenberger hat aber Milliarden (nicht bloß hunderte Millionen, wovon BW redet) an Vermögen für die Tiroler Gemeinden im Zusammenhang mit den Gemeindewäldern der Gemeinden gerettet.

Niemand würde - völlig zurecht - einfallen (für sich posaunt BW das), dass deswegen dem in Dienstzeiten gut bezahlten Beamten Guggenberger im Ruhestand eine unüblich große Beamtenpension, hunderttausende von Euro jährlich an Gage und zusätzlich Abfertigung und mehrere Pensionen zustehen sollte. Was ist das für ein Typ BW, der für sich selber solche Stimmungsmache betreibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht vol
Autor: cbl 
Datum:   22-10-15 20:16

M.W. schrieb:

> Zum Thema TIWAG-Vorstände:
>
> Thomas Gasser ist seit 1. Oktober bereits IKB-Vorstand. Den
> Posten als TIWAG-Vorstandsmitglied wird er offiziell erst am
> 1.1.2016 antreten. Es sei denn Bruno Wallnöfer derschleppt sich
> nicht mehr bis zu diesem Termin.
>
> Nicht vergessen sollte man, dass Hermann Meysel, der v.a. die
> CBL-Scheiße zu betreuen hat und Kredite für die
> Kraftwerksprojekte auftreiben soll, auch ein Vorstandsgehalt
> kassiert, somit (wieder) quasi ein vierter Vorstand in der
> Zentral ist.

Die Pfosten aus dem Osten haben bei der TIWAG die Macht übernommen, verstärkt durch den Volkswirt Entstrasser, der ahnungslos seit 3 Jahren " technischer Vorstand" spielt!

Wagensonner schau oba, sie richten die Bude zugrunde, dieses jämmerliche Gesindel!

Und alle kriechen sie auf der Schleimspur von Bruno Wallnöfer und es stinkt und es stinkt und es stinkt und es stinkt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Talbauer 
Datum:   22-10-15 17:36

Van Staa ist vermutlich der größte Absahner. Schon alleine, was er für seinen Buben lockre machen musste, damit der Bauer spielen kann - das schaffen sonst nur Industrielle wie Labek.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ohne-worte 
Datum:   22-10-15 16:41

Ist der nächste Sozialempfänger der ÖVP schon in Sicht. Nach Bruno und dem Pertl.. ? vanStaa? Man kann sicher sein, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist. Das Problem ist aber, dass es keine Opposition gibt, die Grünen total angepasst sind (an die VP) und die Menschen auch in Zukunft wieder diese VP wählen werden (und einige mehr die FPÖ)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ethik 
Datum:   22-10-15 16:30

Habe ich von der ÖVP vor nicht allzu langer Zeit das Wort "Ethikrat" gehört? Wo ist dieser in der Sache Bruno W.? Hat man den abgeschafft, weil sich die ÖVP damit selbst abschaffen würde?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Mitleser 
Datum:   22-10-15 16:17

Möglicherweise habe ich es nur überlesen, aber es würde mich trotzdem der Vollständigkeit halber interessieren:
Hat der Bruno W. während seiner Zeit als Stadtrat und Bekleidung sonstiger politischer Ämter der damals schwarzen Landeshauptstadt Innsbruck zu seinem ordentlichen Beamtengehalt auch die Bezüge für seine politischen Ämter kassiert? Ich gehe davon aus, dass er während dieser Zeit als Beamter dienstfrei gestellt war.
Aber die vielen Tiroler Arbeitslosen sind ja auch sozusagen dienstfrei gestellt. Leider haben sie keine Politikerbezüge.
Sind die Luftwerte in Tirol nur wegen des Transitverkehres so schlecht oder auch wegen der unsäglichen Abgase der politischen Kaste?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wunderl 
Datum:   22-10-15 15:00

Lieber Bruno W.
Allein schon durch die Durchsetzung einer Strompreisreduzierung hast du die deine Mehrfachmultipensionen redlich verdient. Leider kann ich diese ca. 8.-€ pro Jahr nicht in Anspruch nehmen, weil ich schon vor Jahren den Stromanbieter gewechselt habe und durch einen jährlichen Wechsel ca 100,--€ einsparen kann.
Der Landeshäuptling und Eigentümervertreter unseres Eigentumes schwafelt zwar immer noch, dass die TIWAG der günstigste Stromanbieter sei, aber er versteht es nicht besser. Dabei müsste er nur unter durchblicker.at googeln und er würde eines Besseren belehrt. Oder noch besser von einem Lehrling seines Büros googeln lassen.
Aber lieber Bruno W., ich darf immer noch mit den Netzgebühren dazu beitragen, dass du, deine Vorstandskollegen, der Eber Ferdl und der Pertl gut versorgt werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Exit 
Datum:   22-10-15 13:45

webmaster

> „Das Österreichische Pensionssystem liegt am Krankenbett, bald
> am Sterbebett, wenn nicht endlich dringende Reformen angegangen
> werden“, schlägt JVP-Landesobmann Dominik Schrott Alarm.

Wer steckt hinter der Alarmierung von Schrott?
Wolf? Rupprechter?
Hat er Angst daß für ihn nichts mehr übrigbleibt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: maximilian 
Datum:   22-10-15 13:35


Die Junge VP hat Recht: Wenn man die ASVG-Pensionen nicht bald kürzt kann man die "Ruhegenussbezüge" der Herrn "Leistungsträger"* nicht mehr weiter finanzieren.

*Leistungsträger: die jungen VPler sehen sich selbstverständlich als die zukünftige Leistungsträger
(oder besser: LeistungsWEGträger, denn sie nehmen nur die Leistung der Steuerzahler mit nach Hause, erbringen tun sie selber ja praktisch keine).
Also bitte nicht am falschen Platz sparen (=zukünftigen möglichen Geldquellen für VPler), sondern bitte bei der
Allgemeinheit, also dem minderwertigen Nutzvieh.

Wer kann sich nicht erinnern, als unser LH anlässlich der Aufforderung des Bundes zur Anpassung des Pensionsrechtes im Land Tirol behauptet hat, alles sei bereits reformiert und kostengünstig. Aha, soso -
jetzt wissen wir aber wie er das gemeint hat.
(auf gut tirolerisch: des brauchn wir nicht !)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: webmaster 
Datum:   22-10-15 13:22

Vom Webmaster hierher übertragen:

Autor: zahle zwangsbeitrag
Datum: 22-10-15 12:13

ÖAAB geburtsstation für menschen: ohne charakter, hals nicht voll kriegend, korrupt, mediengeil, selbstherrlich, AA verachtend, verarschend usw.

mir fällt auf, dass ein überwiegender teil, der ins gerede gekommenen politiker und durch diese in bedeutende positionen gehiften personen aus dem ÖAAB und dessen dunstkreis kommen, wie z.B.:

Mader - eh bekannt
Wallnöfer - hals nicht voll krieger, selbstherrlich, familien begünstiger usw.
Platter - oberpflaume und mit grünen ins bett steiger
Mikl Leitner - jeden tag neue designerklamotten und schmuck (soll wohl fehlende schönheit und inteligenz übertünchen)
Spindelegger - versager durch und durch
Neugebauer - bremser und verschleuderer von steuergeld
Pallfrader- wo ist meine leistung (stanglwirt?)
Zangerl - persönlich sehr negative erfahrungen, nicht für gespräche bereit, patriarch, welche privilegien hat er?
Wolf - ausgeburt des unverschämten
usw.

habe noch hunderte im kopf, aber kann sie momentan nicht genau dem ÖAAB zurordnen wer hilft?

beabsichtige eine vollständige liste zu erstellen und im forum zu veröffentlichen (wenn gewünscht).
benötige namen und "besondere qualifikation bzw. leistung" in bezug auf für AA (arbeiter und angestellte)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: witzig 
Datum:   22-10-15 13:22

Autor: Toni
Datum: 21-10-15 22:40

Ihr peinlichen, billigen Neider!!
Hättet ihr was gelernt, dann bräuchte es keinen Neid.
Schämt euch!!

thema verfehlt toni !


wir haben ja was gelernt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: webmaster 
Datum:   22-10-15 13:21

Die JVP nimmt zur Skandalpension ihres ehemakligen Obmanns Bruno Wallnöfer Stellung. Oder auch nicht.

Presseaussendung von heute:

Von: Matthias Weger *mailto:m.weger@tiroler-vp.at*
Gesendet: Donnerstag, 22. Oktober 2015 10:10
An: undisclosed-recipients:
Betreff: JVP-Medieninformation: Pensionssystem: Junge Volkspartei sieht dringenden Reformbedarf – es ist fünf vor zwölf!



Medieninformation



Innsbruck, am 22. Oktober 2015





Pensionssystem: Junge Volkspartei sieht dringenden Reformbedarf – es ist fünf vor zwölf!



Aktuelle Mercer-Studie lässt alle Alarmglocken läuten. Österreich auf Platz 18 von 25 und im Bereich Nachhaltigkeit Vorletzter. JVP verlangt von Bundesregierung Einhaltung des Reformfahrplanes zur Pensionssicherung.



„Das Österreichische Pensionssystem liegt am Krankenbett, bald am Sterbebett, wenn nicht endlich dringende Reformen angegangen werden“, schlägt JVP-Landesobmann Dominik Schrott Alarm. In dem diese Woche veröffentlichten Mercer-Index 2015 landet Österreich auf dem Platz 18 von 25 untersuchten Ländern und liegt zwischen Brasilien und Mexiko. Platz eins belegt Dänemark, vor Australien und den Niederlanden.



Besonders schwach ist Österreich im Bereich Nachhaltigkeit, nur Italien ist dort noch schlechter. „Es gibt bei uns, im Gegensatz zu z.B. Schweden, keine automatische Anpassung an demographische Entwicklungen. Die Junge Volkspartei fordert schon seit langem Mut zu einer Pensionsantrittsautomatik, die sich an die Lebenserwartung anpasst“, so Schrott: „Außerdem müssen Unternehmer besser unterstützt werden und älteren Arbeitnehmern attraktivere Arbeitsbedingungen geboten werden.“



Junge Volkspartei für eine generationengerechte Zukunft

Die JVP-Tirol steht klar hinter den Vorschlägen der Mercer-Studie, um das Pensionssystem zukunftsfähig zu halten. Dazu gehören die Erhöhung der Erwerbsquote für ältere Arbeitnehmer, eine rasche Angleichung des Pensionsantrittsalters von Frauen und Männer, eine an die Lebenserwartung angepasste Pensionsantrittsautomatik und ein flexibler Übergang in den Ruhestand.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: joe 
Datum:   22-10-15 12:25

Toni schrieb:

> Ihr peinlichen, billigen Neider!!
> Hättet ihr was gelernt, dann bräuchte es keinen Neid.
> Schämt euch!!

Dieser Herr Toni hat wohl von allem nicht die geringste Ahnung, wird wohl auch so ein ÖVP-Parasit sein.
Auch ich habe etwas gescheites gelernt und studiert, als Selbständiger jetzt auch gut verdient und niemand ist es mir neidig.
Ohne jedes Sicherheitsnetz oder dubiose Pensionskonstruktionen habe ich meinen Betrieb auf eigenes hohes Risiko gegründet und geführt, darin liegt der entscheidende Unterschied zwischen mir und einem Herrn Wallnöfer, Wolf und und.... die das System schamlos ausnützen auf Kosten von uns allen.
Aber genau dieses moralische Bewusstsein ist in der Partei wohl nie angekommen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: nichtmehrsostolzertiroler 
Datum:   22-10-15 10:10

@Lebensraum

wenn´s nicht unserer Erziehung (haben ein Gewissen anerzogen bekommen) widersprechen würde, müsste man diese ganzen Landesverräter anspucken, sollte man ihnen auf der Strasse begegnen...

...ich würde mich nicht mehr auf die Strasse trauen in der Angst, dass mich jeder böse anschaut oder anpöbelt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hermann 
Datum:   22-10-15 09:50

Vor allem ist der vierte Vorstand super!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Respect 
Datum:   22-10-15 09:16

Der neueste Schmäh vom "Bruno"
Seit neuestem möchte die Tiwag bei all den Skigebieten,
die Kunstschnee erzeugen, Verdunstungsentschädigungen kassieren!
Da nach Expertenmeinung der Tiwag, der Wasserfluss verzögert und erst bei sogenannter
Schneeschmelze zu Tale fließt.
Hier tritt dann das Phänomen der Verdunstung in Kraft.
Wird dann in Kubikmeter abgerechnet! Grundvoraussetzung ist, dass dieses
Wasser in einen Speicher des oben genannten Stromerzeugers fließen würde.
Man könnte auch Vernebelungsgeld dazu sagen!
Vielleicht weiß M.W. mehr darüber!
Wundern würd mich das nicht mehr bei den gierigen Typen die den Hals nicht voll kriegen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Haltlos dieser BW 
Datum:   22-10-15 09:04

Ein Tippfehler. Das müsste wohl 1.1.2016 (Jahr zwanzig sechzehn) heißen.


Danke. Wurde ausgebessert.

Der Webmaster

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: M.W. 
Datum:   22-10-15 08:50

Zum Thema TIWAG-Vorstände:

Thomas Gasser ist seit 1. Oktober bereits IKB-Vorstand. Den Posten als TIWAG-Vorstandsmitglied wird er offiziell erst am 1.1.2016 antreten. Es sei denn Bruno Wallnöfer derschleppt sich nicht mehr bis zu diesem Termin.

Nicht vergessen sollte man, dass Hermann Meysel, der v.a. die CBL-Scheiße zu betreuen hat und Kredite für die Kraftwerksprojekte auftreiben soll, auch ein Vorstandsgehalt kassiert, somit (wieder) quasi ein vierter Vorstand in der Zentral ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Anichstraße 
Datum:   22-10-15 07:52

Bruno Wallnöfer wird zum Mühlstein Günther Platters.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Holzauge 
Datum:   22-10-15 04:46


@ Lebensraumtirol

... Streiter, Staa, Bodenseer, Switak, Mader, Wolf und Wallnöfer ...

Sind das die durch und durch absolut richtigen V O L L D E M O K R A T E N der ÖVP?

Was bringt die Zukunft für die nächsten Volldemokraten?

Bis jetzt noch gut zugedeckt aber bald hier von Hr. Wilhelm ab- und aufgedeckt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   22-10-15 00:05

wer war den eigentlich aller schon dran? erinnere ich mich richtig?

Streiter... gefaktes Konsulentenhonorar bei der TIWAG, nachdem er als Landesrat abgedankt hat.
van Staa... Insider Grundkäufe Stams (für den Sohn)
Bodenseer... hat sich doch einen WIKA-Auftrag für eine Bestuhlung selbst zuschanzen wollen? Ferrari in FL etc.
Switak... das Schulz-Penthouse
Mader... - eh scho' wissen
Wolf... - erschleicht sich grad einen ungerechtfertigten Pensionsanspruch, weil er dazu gezwungen wird (*kotz*)
Wallnöfer... - da fehlen einem sowieso die Worte

to be continued ... wie lange noch? es ist schon lange genug, meine Herren!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   22-10-15 00:00


soll das eine versteckte Drohung sein? Habt ihr schon so Muffensausen, weil vielleicht van Staa der nächste ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ÖVP-Büro Sizilien 
Datum:   21-10-15 23:06

Hoffentlich hat der Journalist und Schafzüchter in nächster Zeit keine Autopanne oder gar einen Verkehrsunfall, oder er verunfallt am Berg!
Ich habe wirklich Sorgen und große Bedenken, hoffentlich passiert nichts! Wenn man so sieht und hört, was alles in der TIWAG möglich ist und ich mir dir Figuren im Landtag so anschaue...
Bei uns in Palermo wird der Begriff Omerta sehr ernst genommen, wer sich nicht daran hält, hat schon des öfteren mit Betonpatschen und luftdichten Nylonsäcken Bekanntschaft machen müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spaziergänger 
Datum:   21-10-15 23:02

Autor: Toni
Datum: 21-10-15 22:40
Ihr peinlichen, billigen Neider!!
Hättet ihr was gelernt, dann bräuchte es keinen Neid.
Schämt euch!!

Ein Großteil der Tiroler Bevölkerung hat was "Anständiges", vor allem aber Anstand, gelernt, geht brav, ordentlich und mit viel Einsatz selbstständiger oder unselbstständiger Arbeit nach und versucht mit einem Durchschnittseinkommen von rd. 20.000.-- Euro netto/im Jahr halbwegs durch zukommen. Dies ist bei den hohen Lebenshaltungskosten im Lande schwer genug.
Und dieser Großteil der Tiroler Bevölkerung muss sich weder von Ihnen noch von einem "Herrn" Wallnöfer einen peinlich, billigen Neid vorhalten lassen.
Denn dieser Goßteil der Tiroler Bevölkerung hat sich nicht über Parteiorganisationen und Parteinetzwerke nach "oben geschleimt", um dann mit Präpotenz und Verachtung auf die sogenannten "kleinen Leute" herunter zu sehen und sie zu verspotten.
Im Übrigen wurde der "Herr" Wallnöfer sein Lebtag lang von der "öffentlichen Hand" bezahlt ("durchgefüttert") und hat noch nie am "freien Markt" irgendwelche "Leistungen" unter Beweis stellen müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Toni 
Datum:   21-10-15 22:40

Ihr peinlichen, billigen Neider!!
Hättet ihr was gelernt, dann bräuchte es keinen Neid.
Schämt euch!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Nur 1600 Euronen pro Monat? 
Datum:   21-10-15 21:04


Gibt's da wirklich nur die 1600 Euronen pro Monat an TIWAG-Pension?


Kopie aus http://www.dietiwag.org/index.php?id=4700
...
Georg Pranter, Prokurist und oberster Bilanzchef der TIWAG, wurde von ihm angewiesen,
rückwirkend für die fehlenden Jahre 2003 – 2006 Pensionszuschüsse in der Höhe von 73.000 Euro
in die ÖPAG einzuzahlen und aber diese illegale Überweisung in den Bilanzen so zu verstecken,
dass sie niemandem auffallen können.
(Georg Pranter wurde dafür bei seinem freiwilligen Ausscheiden aus der TIWAG ein Jahr später trotz
Selbstkündigung von Bruno Wallnöfer mit einer Jahresgage als Abfertigung belohnt.)
....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Pilot 
Datum:   21-10-15 21:00

Wahrscheinlich wird Herr Wallnöfer jetzt, statt nachzudenken über die krummen Wege mit denen er sich seine Beamtenpension wirklich erschlichen hat anstatt über klare Wege zu einem ehrlichen Verdienst zu kommen, jetzt überlegen (wie schon zu früheren Zeiten) wie er mit einem Detektiv dem oder den Verrätern auf die Spur kommt.
Kein Mensch würde wahrscheinlich über sein gerechtfertigtes (oder auch nicht gerechtfertigtes) Verdienst bei der TIWAG Selbstbedienungs GMBH diskutieren, wenn er nicht sich seine Beamtenpension durch eckige Konstruktionen (wie übrigens auch Gierhals Wolf) erschlichen hätte.
Dass er dann noch seine angeblich gigantischen Leistungen für IKB und TIWAG selbst beweihräuchert sagt ohnehin alles über diesen selbstherrlichen ÖVP-Bonzen aus !! und dass er ein ÖVP-Bonze der übelsten Sorte von Jugend an ist wird auch Herr Malaun nicht abstreiten können.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: korusta 
Datum:   21-10-15 20:52

Was will die Staatsanwaltschaft prüfen, wenn alles rechtlich wasserdicht ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: deeeteee 
Datum:   21-10-15 20:41


aber kämpfen musste die brunner schon mit sich um den namen von markus wilhelm über die lippen zu bringen.
ab sekunde 16

Karwendel schrieb:

> Affäre Wallnöfer in Tirol heute von gestern abend zum
> Nach-Schauen:
>
> http://tvthek.orf.at/program/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/10812130/TIWAG-Chef-in-der-Kritik/10814879

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: der Hans 
Datum:   21-10-15 20:01

Man weiss garnicht über was man mehr "staunen" muss:
Das Schaffeln des BW von Einkünften aus allen Ecken
Die späte Berichterstattung der Medien
Der vollkommene Realitatsverlust des BW mit seiner Aussage zu "den erwirtschafteten Millionen" und der Darstellung unter dem Titel " Ihr verrückten Oppositionelle"

Und die Vermaderung zwischen Hr Holaus und dem Büro des BW. In diesen Kreisen hat man scheinbar überall seine Leute hocken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: schwei(ge)n 
Datum:   21-10-15 19:17

Warum sagen Platter und van Staa immer noch nichts?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ihr Name (freiwillig): 
Datum:   21-10-15 19:00

Unfassbar.

Ich bin Unternehmer und habe seit 30 Jahren 2-4 MitarbeiterInnen.
Mein Jahresverdienst ist weniger als BW in einem Monat von der Tiwag bekommt.

Ich bin zufrieden mit meinem Einkommen- kann mir auch einen guten Wein damit kaufen.

Jetzt weiss ich wieder warum ich den Stromanbieter schon lange gewechselt habe.

Leute, wir haben es in der Hand.
Weg von der Tiwag ist ein unschlagbares Zeichen.

Tut es!
Es ist ganz einfach!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: zeus 
Datum:   21-10-15 18:59

Damit keiner merkt was für ein Superkoffer der Wallnöfer war hat er sich solche Vollidioten als Nachfolger aufgebaut in der Hoffnung dass es weiter abwärts geht.

Aber beim Abcashen ist er echt ein Ass!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spaziergänger 
Datum:   21-10-15 18:25

Autor: Rangger Köpfl
Datum: 21-10-15 16:28
Ich glaub, er ist durchgeknallt:
"Bruno Wallnöfer sagt gegenüber Ö1, er sei jeden Cent wert gewesen und hätte bei der TIWAG das Doppelte verdienen müssen. Er habe dem Land hunderte Millionen Gewinn gebracht."
Zitat aus dem Morgenjournal vom 21.10.2015

Er, der "werte Herr" Wallnöfer hat dem Land KEINE hunderte Millionen "Gewinn" gebracht. Es waren die mehr als 1000 Beschäftigten der TIWAG, also ist sein Anteil - wenn überhaupt - weniger als ein Tausendstel. Und es ist/war der glückliche, politisch gewollte, Umstand dass das Landesunternehmen TIWAG eine Monopolstellung in Bezug auf die Energieversorgung einnimmt, dementsprechend das Angebot und die Nachfrage selber "regulieren" und auch die möglichen "Gewinne" selber steuern kann. Und wenn ER schon so auf seine "Gewinnleistungen" hinweist, dann sollten anhand einer unabhängigen Bundesrechnungshofprüfung seine Dienstzeit bzw. das Unternehmen TIWAG auf Leistungen und Betriebsergebnisse untersucht werden. Denn nur die Selbstdarstellung des "Herrn" Wallnöfer ist noch kein Nachweis über die "Erfolge" der TIWAG.
"Durchgeknallt" ist eine mehr als höfliche Beschreibung der Selbstwahrnehmung dieses "Herrn", vielmehr wäre eine umfassende Psychoanalyse dringend angesagt und der "Herr" bis zur endgültigen Klärung seines Geisteszustands vom Dienst zu suspendieren.
Es ist ungeheuerlich mit welcher Präpotenz und Selbstüberschätzung er selbst noch in diesem Moment auf seine "wohlerworbenen" Rechte und zugleich von einem "oppositionellen Gesudere" spricht.
Würde sich ein(e) "NormalbürgerIn" so verhalten, wäre schon längst der Amtsarzt tätig geworden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   21-10-15 18:13

akku schrieb:

> Tiwag-Knecht schrieb:
>
> > Wallnöfer + Gasser + Entstrasser + Herdina: das sind vier,
> ich
> > hab extra zweimal nachgezählt!
>
>
> Gasser kommt erst mit 1. Jänner wenn Wallnöfer geht. Somit sind
> und bleiben es drei. In der Realität ist es üblich (ab einer
> gewissen Firmengröße), auch mind. 2 Vorstände (z.B. Technik und
> Wirtschaft) zu bestellen, weil selten jemand einer Experte für
> beides ist.
> Und irgendwo habe ich gelesen, dass es ab einer bestimmten
> Kapitalgrenze mindestens 2 Vorstände geben muss (Aktienrecht).
> Die Quelle habe ich noch nicht wiedergefunden.

@akku: und was bitte ist die Expertise, mit der BW aufwarten konnte? ("Sie, Herr Reporter, schreibens jetzt bitte nicht dass ich das nicht gewusst habe....."). Experte im Saufen, herumschreien und Leut anpöbeln ist man relativ schnell, Charakterlosigkeit vorausgesetzt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   21-10-15 18:11

Rangger Köpfl schrieb:

> Ich glaub, er ist durchgeknallt:
>
> "Bruno Wallnöfer sagt gegenüber Ö1, er sei jeden Cent wert
> gewesen und hätte bei der TIWAG das Doppelte verdienen müssen.
> Er habe dem Land hunderte Millionen Gewinn gebracht."
>
> Zitat aus dem Morgenjournal vom 21.10.2015


Das ist sehr sehr höflich ausgedrückt! Durchgeknallt ist ein Hilfsausdruck. Das eigentlich passende Wort muss erst erfunden werden!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Christian 
Datum:   21-10-15 18:03

Es ist schon sehr seltsam, dass es immer wieder trotz allem so viele Menschen gibt, welche diese Partei (und andere) wählen und somit solchen Menschen letztlich ermöglichen die Bodenhaftung völlig zu verlieren.
Ob dieser Herr nun die Kompetenzen ein Unternehmen zu führen besitzt oder nicht sei dahingestellt, das ist auch nicht das Grundübel ansich selbst, sondern dass das System das ermöglicht.

Meine Mutter lebt von knapp 900,- Pension und muss schauen wie sich das irgendwie ausgeht. Und dann brüsten sich Politiker damit, dass sie sich für die Pensionisten eingesetzt haben und 2% (war vor einigen Jahren) rausghaut haben - juchhu! Das sind 18,- im Monat! Und auf der anderen Seite sitzen die Politiker, die mal so nebenbei ein paar Tausender im Monat mitnehmen, nebenbei ...

Nicht die Politik selbst ist das Übel, sondern die Menschen, welche das System schamlos ausnutzen und die Menschen auf der Straße auslachen...Und die Politiker, die dabei zusehen und denen dann auch noch auf die Schulter klopfen...

Irgendwann wird auch in Österreich die kritische Masse am Menschen erreicht sein die aufsteht und sagt "mit uns nicht mehr"! Solange aber jeder sagt die anderen sollen es machen oder anfangen, solange wird sich wenig bis gar nichts ändern und weiter brav in die Vollen gegriffen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: johnann 
Datum:   21-10-15 17:36

... und diese Menschen glauben DIE Patrioten und geistige Elite Tirols zu sein!!! Jeder hart arbeitende Tiroler, der sich eh alles vom Mund absparen muss, zahlt deren Villen, Immobilien und deren aufwändigen Lebensstil. Mich würde interessieren, welche Diäten er der TIWAG verrechnet? Mit diesen der TIWAG verrechenbaren Ausgaben, seinem Dienstauto und ... benötigt er zum Leben wahrscheinlich weniger, als die meisten oben genannten Klein- und Mittelverdiener. Aber bei diesem Gehalt, das ja doppelt so hoch sein müsste, muss man schon Verständnis haben.
Auch sei noch ergänzt, dass Beamte keine Abfertigung erhalten, er jedoch zusätzlich ca. 300.000,00 netto erhalten wird.
Ein Mensch mit Bodenhaftung und Moral würde das nie tun bzw. nicht auch noch so abgehoben rechtfertigen.
Die Abschiedsfeier ist sicherlich auch schon geplant. Seinem Charakter entsprechend wird sie wohl im großen Rahmen und von der TIWAG (allen Tirolern) bezahlt gefeiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   21-10-15 17:26

http://www.krone.at/Oesterreich/Tiwag-Chef_kassiert_zum_Gehalt_4000_Euro_Pension-Aufregung_in_Tirol-Story-478149

Achtung, Achtung die Krone berichtet nun auch endlich etwas und ist wohl gerade aus der tiefen Schockstarr erwacht? - Sehr informativ finde ich, das Volk wird endlich einmal in seiner Sprache aufgeklärt. - sogar die Plattform erwähnen sie - pauh!
Aber irgendetwas brauchen sie ja doch für das jährliche Schlagzeilenbuch, welches unser hoher Boss, dann wohl dieses Jahr ganz sicher auch gemeinsam mit seiner Schwester, in den Weihnachtsfeiertagen liest...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Haltlos dieser BW 
Datum:   21-10-15 17:01

So denkt diese Sippschaft ohne jede Rücksichtnahme. Wenn in guten Jahren und Jahrzehnten ein Staat oder ein Bundesland reicher geworden sein mag, dann muss wohl ein Prozentsatz dieses Reichtums bzw. von der Mehrung des BIP dem Bundeskanzler oder – beim Land – dem Landeshauptmann gehören. Das Volk hat es ja nicht gebraucht zur Wohlstandsmehrung, genau so wie die Tiwag-Mitarbeiter dazu gar nicht wesentlich benötigt worden wären zur Wertvermehrung des Betriebes, sondern nur den B. Wallnöfer und ein allfällige Betriebsmehrwert soll gleich diesem Wahnsinnigen, dem B. Wallnöfer persönlich gehören? So klingt seine Argumentation.

Die Beamtenhöchstpension für einen leitenden Beamten in A und Abteilungsleiter (rd. 4.100 Euro netto, nur so kann es zu einem so hohen Ruhebezug überhaupt kommen) hat sich dieser Wallnöfer auszahlen lassen, obwohl er nur ein paar Jahre als Beamter (Sekretär eines Politikes) bei der Stadt gearbeitet hatte. Also die Pension eines Beamten als langjähriger Leiter einer großen Organisation des Stadtmagistrates. Wie musste da geschummelt und geschoben werden, damit BW überhaupt zu einer so hohen Pension kommen konnte, wiewohl er keine Stunde seines Lebens als LEITENDER Beamter jemals tätig war?

Wahr ist vielmehr, dass BW weder von seinem Studium her (bloß Jurist, kein Studium der Betriebs- oder Volkswirtschaft), noch von seiner praktischen beruflichen Arbeit kurze Zeit als Beamter der Stadt Ibk noch als Politiker dieser Stadt auch nur im Geringsten eine einschlägige Berufserfahrung zur Leitung von größeren Betrieben der Privatwirtschaft hatte. Von der Energiewirtschaft im Besonderen hatte er auch wenig Ahnung. Trozdem wurde er zur Chefetage der Tiwag geschoben.

Seine Fähigkeit des BW ist die Trickserei, wie er durch die Parteipolitik in Tirol persönlich hochgespült werden konnte. Die Sanierung der IKB bestand darin, dass die Innsbrucker Rechte am Achensee an die Tiwag verkauft wurden. Welche besondere Leistung von BW oder von Van Staa war das! Was er (besonders auch diese beiden) mit den CBL-Verträgen angerichtet hat, das wird noch gar nicht in Anschlag gebracht.

Hinzu kommt noch, dass gerade durch eine solche „Leuchte“ wie BW und durch dessen skrupellosen privaten Machenschaften der Beamtenstand ganz emfpindlich in Verruf gebracht wird:

So war B. Wallnöfer Leiharbeiter der IKB bei der Tiwag; dort kassierte er die Vorstandsgage von 350.000 Euro/Jahr und GLEICHZEITIG baute er als weiterhin Bediensteter der IKB, obwohl als Beamter karenziert, an seiner Beamtenkarriere bei der Stadt Innsbruck. GLEICHZEITIG wird auch eine Tiwag-Pension (durch Zahlung hoher Beträge durch die Tiwag) für BW aufgebaut. Wie krank muss dieses Hirn BW noch sein, zu behaupten das stünde ihm alles zu! Wie krank ist dieses ÖVP-System, wenn man die Äußerung von GV Malaun dazu noch hören muss.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: .... 
Datum:   21-10-15 16:41

Der Platter hat zu dem Thema wörtlich (nicht öffentlich) gesagt, dass Wallnöfer nach 34 Jahren Beamtentätigkeit
4.100 € wohl zustehen. Unrechtsbewußtsein ist bei der ÖVP keines vorhanden und damit wird die ÖVP auch
in den nächsten anstehenden Wahlen verlieren, bis eine Selbstreinigung der Partei oder ein Untergang in der
Bedeutungslosigkeit wie z.B. in Wien erfolgt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Rangger Köpfl 
Datum:   21-10-15 16:28

Ich glaub, er ist durchgeknallt:

"Bruno Wallnöfer sagt gegenüber Ö1, er sei jeden Cent wert gewesen und hätte bei der TIWAG das Doppelte verdienen müssen. Er habe dem Land hunderte Millionen Gewinn gebracht."

Zitat aus dem Morgenjournal vom 21.10.2015

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: akku 
Datum:   21-10-15 16:10

Tiwag-Knecht schrieb:

> Wallnöfer + Gasser + Entstrasser + Herdina: das sind vier, ich
> hab extra zweimal nachgezählt!


Gasser kommt erst mit 1. Jänner wenn Wallnöfer geht. Somit sind und bleiben es drei. In der Realität ist es üblich (ab einer gewissen Firmengröße), auch mind. 2 Vorstände (z.B. Technik und Wirtschaft) zu bestellen, weil selten jemand einer Experte für beides ist.
Und irgendwo habe ich gelesen, dass es ab einer bestimmten Kapitalgrenze mindestens 2 Vorstände geben muss (Aktienrecht). Die Quelle habe ich noch nicht wiedergefunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wisser 
Datum:   21-10-15 16:05

Und dazu gibts noch die zwei GF zwei bei der TIWAG-Tochter Ökoenergie Tirol GmbH.

Und die TIWAG-Tochter TIGAS hat auch einen und die TIWAG-Tochter IKB hat deren drei.

Wir habens ja. Der depperte Kunde zahlt's ja.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Law 
Datum:   21-10-15 15:34

akku schrieb:

> Tiwag-Knecht schrieb:
>
> > Übrigens haben wir derzeit sechs Vorstände!!!
> >
> > Vier bei der Tiwag!!! Zwei bei der Tinetz!!!
> >
> > Zwei für alles zusammen würden reichen, wenn sie vom Fach
> > wären.
>
> Bei allem was Recht ist, aber man muss nicht übertreiben
>
> Erstens sind es bei der TIWAG 3 und die Netz hatte 2, was
> RECHTLICH ab einem gewissen Grundkapital einer AG VERPFLICHTEND
> ist. Mittlerweile ist letztere nur mehr eine GesmbH.

So ein Blödsinn! Rechtlich reicht je einer pro Gesellschaft, der Rest sind Versorgungsposten die wahrscheinlich kick-back-pflichtig sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Tiwag-Knecht 
Datum:   21-10-15 15:23

Wallnöfer + Gasser + Entstrasser + Herdina: das sind vier, ich hab extra zweimal nachgezählt!



akku schrieb:

> Tiwag-Knecht schrieb:
>
> > Übrigens haben wir derzeit sechs Vorstände!!!
> >
> > Vier bei der Tiwag!!! Zwei bei der Tinetz!!!
> >
> > Zwei für alles zusammen würden reichen, wenn sie vom Fach
> > wären.
>
> Bei allem was Recht ist, aber man muss nicht übertreiben
>
> Erstens sind es bei der TIWAG 3 und die Netz hatte 2, was
> RECHTLICH ab einem gewissen Grundkapital einer AG VERPFLICHTEND
> ist. Mittlerweile ist letztere nur mehr eine GesmbH.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: akku 
Datum:   21-10-15 15:17

Tiwag-Knecht schrieb:

> Übrigens haben wir derzeit sechs Vorstände!!!
>
> Vier bei der Tiwag!!! Zwei bei der Tinetz!!!
>
> Zwei für alles zusammen würden reichen, wenn sie vom Fach
> wären.

Bei allem was Recht ist, aber man muss nicht übertreiben

Erstens sind es bei der TIWAG 3 und die Netz hatte 2, was RECHTLICH ab einem gewissen Grundkapital einer AG VERPFLICHTEND ist. Mittlerweile ist letztere nur mehr eine GesmbH.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Exit 
Datum:   21-10-15 15:11

bunga&bunga schrieb:

> " Ihr verrückten Oppositionelle....!" ©Bruno
>

Tja Bruno da kann ich nur sagen " Ab einer gewissen Stufe des Wahns gibt es kein Zurück mehr".
Die ÖVP hat diese Stufe längst überschritten .
Der LH flüchtet absichtlich denn , er kann, darf ,will ,nichts tun.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   21-10-15 14:06

http://kurier.at/politik/inland/in-der-oevp-tirol-droht-neue-privilegiendebatte/159.728.383

Zitat Wallnöfer:

"Bruno Wallnöfer sagt gegenüber Ö1, er sei jeden Cent wert gewesen und hätte bei der TIWAG das Doppelte verdienen müssen. Er habe dem Land hunderte Millionen Gewinn gebracht. Seine TIWAG-Pension werde nur 1.600 Euro brutto im Monat betragen, und für Beamten- und Politikerpension habe er immer Beiträge bezahlt. Was auch niemand bestreitet."

"Und die rostige Spatenstich-Schaufel geht (schon wieder) an ….. Bruno Wallnöfer"


Das ist aber ein Scherzkecks auch noch...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Innsbrucker 
Datum:   21-10-15 14:05

Der IKB-Slogan "Gut versorgt. Tag für Tag!" ist ja gut gewählt für Bruno Wallnöfer, der auch in seinen ersten Tiwag-Jahren IKB-Angestellter geblieben ist, um die Beamten-Pense voll auszuschöpfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wirtschaftsbundzwangsmitglied 
Datum:   21-10-15 13:40

Herr Günther Platter ist oberster Eigentümervertreter der Tiwag.

Er hat zum Saustall Tiwag Stellung zu nehmen! Das zumindest kann das Volk von ihm verlangen (statt zum Kuhn nach China zu fliegen!!!)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   21-10-15 13:02

Es wäre informativ, wenn uns ein Experte die gesetzlichen Unterschiede zwischen den Bundes- und Landesbediensteten zusammenfassend aufzeigen könnte (Rechte und Pflichten der Beamten und Vertragsbediensteten im Hinblick auf den Pensionsstatus bzw. Ruhegenuss, Karenzierung).


Das arbeitsmarktpolitische Bestreben der Tiroler VP ist es, dass die eigene Brut im öffentlichen Dienst untergebracht wird - ob tauglich oder nicht, da kennt man keine Skrupel.

Eine Pensionsreform im öffentlichen Dienst wird wahrscheinlich nur auf Bundesebene umsetzbar sein. Auf Länderebene braucht es andere Geschütze, vermutlich den Druck der Justiz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Holzauge 
Datum:   21-10-15 12:47


Ist politische Mastochsen für Politker und deren Kumpanei das treffende Synonym dafür?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: carlito 
Datum:   21-10-15 12:11

M.W. schrieb:

> Anmerkung zu TIROL HEUTE von gestern:
>
> Der Innsbrucker Magistratsdirektor Bernhard Holas, der.....



Mir Tiroler heben eben z'sammen!
Und den Rest kaufen wir uns!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ttverweigerer 
Datum:   21-10-15 11:53

O-Ton Malaun: "Was soll an einer Beamtenpension unanständig sein?"

Herr Malaun, an Wallnöfers Beamtenpension ist folgendes unanständig:

1. Herr Wallnöfer war nur vier Jahre Beamter und die anderen 30 Jahre Politiker und Vorstand, wo er noch einmal Pensionen erhält.
2. Er hat 4100 Euro Pension zum Vorstandsgehalt kassiert. Ein normaler Pensionist darf das nicht.

Herr Malaun, entschuldigen Sie sich bei allen Pensionisten, unanständig war Ihr Kommentar!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   21-10-15 11:06

Robertoxl schrieb:

> Und 's Günterle schaut zua!

...'s Günterle hat momentan Maulsperre.
Aber demnächst beim Christbaumanzünden in Vienna wird er schon wieder Aphorismen von sich geben!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   21-10-15 11:00

Und ich darf ein weiteres Originalzitat des M. W. aus dem unten nochmals einkopierten Eintrag herausnehmen:
http://www.dietiwag.org/index.php?id=4700

Zitieren:

Wallnöfers gleichzeitiger Bezug als pragmatisierter höchster Beamter der Stadt Innsbruck war also ein fettes, quasi arbeitsloses zusätzliches Einkommen von 1977 – 1993, von dem Wallnöfer nach damaliger Regelung 75 Prozent neben seinem dicken Politikergehalt (zuletzt 140.000 Schilling) einstreifen durfte. Sinnigerweise war er zuletzt Jahre lang Senatsrat der Finanzabteilung und als VP-Finanzstadtrat gleichzeitig sein eigener Chef.

Als Bruno Wallnöfer 1994 von Herwig van Staa zum Chef der ausgelagerten Innsbrucker Stadtwerke, nachmals Innsbrucker Kommunalbetriebe, bestellt wurde, hat er – obwohl wieder nicht Beamter der Stadt Innsbruck – nach dem Schema Jakob Wolf Beiträge in seine Beamtenpensionskassa eingezahlt oder einzahlen lassen und konnte so allmählich in die höchste Pensionsstufe aufsteigen und einen Auszahlungsanspruch mit Vollendung des 58. Lebensjahres (!) erwirken.


Obwohl die Presse zwischenzeitlich auf die Quelle von dietiwag.org verweist, scheint sie aber ebenso wenig wie die Opposition und der ORF zu lesen. wenn etwas unklar ist, könnte man wenigstens bei M. W. nachrecherchieren.
Und dann fragen sie auch noch einen vielfach befangenen Beamten und strahlen das im TV ans Volk.
Was da abgeht ist wirklich unerträglich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Robertoxl 
Datum:   21-10-15 10:20

Und 's Günterle schaut zua!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Willi 
Datum:   21-10-15 10:12

Es gibt einfach Menschen, die das auch ausstrahlen: Arroganz, Grosskotzigkeit und Bonzentum.
Ob Mader, Eberle, Van Staa oder Wallnöfer, diese Beamten und Politiker sind an Überheblichkeit nicht mehr zu übertreffen und glauben, sie können und konnten sich alles erlauben, weil sie ja so wichtig sind in diesem Lande.
Gut, dass Herr Wilhelm hier diese Missstände aufzeigt, ob sich was ändert, bleibt fraglich.

Leider scheint es so, dass man in diesem Lande ohne Vitamin C schwer zu was kommt.
Über die moralische Seite dieser Personen braucht man nix mehr zu sagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor:  
Datum:   21-10-15 10:00

so vorgeführt zu werden, möchte man keiner sau vergönnen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   21-10-15 09:46

" Ihr verrückten Oppositionelle....!" ©Bruno



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: M.W. 
Datum:   21-10-15 09:46

Barbara Holas: https://at.linkedin.com/pub/barbara-holas/12/9b6/42b

Das ist alles sehr undurchsichtig und auch ziemlich egal: Ob sie beim Platzer für die TIWAG arbeitet oder bei der TIWAG für die TIWAG.
Filz ist Filz und bleibt Filz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alvetern 
Datum:   21-10-15 09:25

@ HB
Pensionist Wallnöfer (in Kürze Doppel-Pensionist) im gut gepolsterten Relax-Bonzensessel sieht das naturgemäß entspannter: Er spricht von »verrückten Oppositionellen« ... (Zitat aus dem Ö1-Morgenjournal)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   21-10-15 09:19

Originalzitat aus dem Bericht von M. W. nur beispielsweise zur gestrigen Aussage von Herrn Malaun, was das alles mit der ÖVP zu tun hätt':

"Apropos Partei: Alles, was Bruno Wallnöfer geworden ist, ist er nur durch die Partei geworden: Obmann der jungen ÖVP Innsbruck, Landesobmann der jungen ÖVP, ÖVP-Gemeinderat, ÖVP-Klubomann in Innsbruck, ÖVP-Planungsstadtrat, ÖVP-Finanzstadtrat, ÖVP-Vizebürgermeister. Ohne sie - nur mit seiner fachlichen Inkompetenz alleine – wäre er auch niemals Vorstand der TIWAG geworden und hätte das Desaster, das er dort bei seinem Abgang hinterlässt, niemals anrichten können."

Weiters Details dieses erneuten "Kunstwerks" bitte nochmals lesen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: halli galli 
Datum:   21-10-15 09:18

Barbara holas hat, wenn ich mich nicht irre, zuletzt bei platzer Media
die presseaussendungen von Tiwag und Ikb via platzermedia unterzeichnet.
Daß sie bei der Tiwag direkt arbeitet, scheint mir fraglich.
Ps
zusätzlich zur övp verbinden diese Herrschaften von Tiwag, Ikb, Stadt und Medien/PR
auch ihre Mitgliedschaften in den diversen Rotary Klubs in Innsbruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: HB 
Datum:   21-10-15 09:12

Schon ist das Gerücht aufgetaucht, dass das Bekanntwerden der Wallnöfer-G***en die Retourkutsche von Helmut Mader seien, weil Wallnöfer Maders Tiwag-Betriebspension ausgeplaudert hat.
Mader hat sicher alle Dokumente zu Wallnöfers Karriere gesammelt, also läge das nahe. Auch wenn ich selbst nicht an dieses Gerücht glaube. Ich denke, das wird von der ÖVP gezielt gestreut.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Höttinger 
Datum:   21-10-15 09:01

webmaster schrieb:

> Hier der hervorragende Bericht von Stefan Kappacher über die
> Causa Wallnöfer im heutigen Ö1-Morgenjournal:
>
> http://tinyurl.com/oqym9g7

Superbeitrag. Die Geschichte zieht Kreise.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Frieda 
Datum:   21-10-15 08:57

Alfons schrieb:

> Eine Flugzettelaktion am 26.Oktober am Landhausplatz mit
> Hinweis auf das Forum hier, könnte nochmal über die "ehrenwerte
> schwarze Gesellschaft" die uns da regiert, aufklären.

Solche Aktionen gehören auf einen Nenner gebracht, inhaltlich und punktgenau zielorient.
Die Sachlage ist viel zu subtil, man sollte sie nicht der emotionalen Masse ausliefern.
Eine Bündelung gehört organisiert, mit starkem Rückhalt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Tiwag-Knecht 
Datum:   21-10-15 08:53

Übrigens haben wir derzeit sechs Vorstände!!!

Vier bei der Tiwag!!! Zwei bei der Tinetz!!!

Zwei für alles zusammen würden reichen, wenn sie vom Fach wären.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ewald 
Datum:   21-10-15 08:43

Vielleicht könnte sich die ÖAAB-Tante Beate gelegentlich einmal äußern zu ihren Super-Funktionären Wallnöfer und Mader.
Nur so eine Idee.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alfons 
Datum:   21-10-15 08:39

Eine Flugzettelaktion am 26.Oktober am Landhausplatz mit Hinweis auf das Forum hier, könnte nochmal über die "ehrenwerte schwarze Gesellschaft" die uns da regiert, aufklären.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: M.W. 
Datum:   21-10-15 08:21

Anmerkung zu TIROL HEUTE von gestern:

Der Innsbrucker Magistratsdirektor Bernhard Holas, der Wallnöfers Stadtpension verschwurbelt verteidigt hat, ist ganz zufällig der Schwager von Berhard Platzer, der die PR-Arbeit für die TIWAG macht.
Seine Tochter Barbara Holas ist "übrigens" Wallnöfers Pressereferentin in der TIWAG.

Noch Fragen?

Platzers Gattin Stefanie Kammerlander ist zudem die Leserbrieftante der TT. Es dürften dort also nicht sehr viele Leserbriefe zur Affäre Wallnöfer durchrutschen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Emil 
Datum:   21-10-15 08:21

Bruno Wallnöfer hat gegenüber dem ORF-Morgenjournal gemeint, was gegen ihn läuft, sei "eine üble Kampagne von verrückten Oppositionellen"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: A.T. 
Datum:   21-10-15 08:06

Wallnöfer soll im kleinen Kreis verlauten haben lassen, dass er schockiert, zumindest sehr verärgert sei, weil er seit Bekanntwerden der Pensionsgeschichte von vielen Seiten noch mehr als bisher angefeindet wird.
Sogar beim Einkaufen wird er schon angestänkert und gefragt, wie es ihm geht mit seinen "Mindestpensionen".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: webmaster 
Datum:   21-10-15 07:59

Hier der hervorragende Bericht von Stefan Kappacher über die Causa Wallnöfer im heutigen Ö1-Morgenjournal:

http://tinyurl.com/oqym9g7

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Karwendel 
Datum:   21-10-15 07:47

Affäre Wallnöfer in Tirol heute von gestern abend zum Nach-Schauen:

http://tvthek.orf.at/program/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/10812130/TIWAG-Chef-in-der-Kritik/10814879

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ortograf 
Datum:   21-10-15 07:43


über den problembär wurde heute im ö1 - morgenjournal breit berichtet,
er sieht sich im grunde unterbezahlt, von "verrückten oppositionellen verfolgt"
und hat tirol "100e millionen gebracht" wenn ich recht gehört habe.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   21-10-15 07:28

Jeder kann was gegen die Blutsauger-ÖVP tun. Wer keine Kopien des tiewag.org Berichtes in Innsbruck unters Volk bringen kann, soll wenigstens ein paar in seinem Heimatort in dem einen oder anderen Cafe beim Zeitungstischlein auflegen, auch andere Stellen sind geeignet. Selbst wenn sie entfernt werden, einige Leute haben schon etwas gelesen. Ich habe gestern und vorgestern je 15 Stück untergebracht, heute folgen weitere. Dazu kommt persönliches Erzählen unter Hinweis auf örtliche ÖVP-Abkassierer(eien), die zumindest in Orten über 5000 Einwohner grassieren. Einiges ist ja laufend auch im Forum von außerhalb Innsbrucks zu lesen. Manchmal ist man erstaunt, was Einzelpersonen so wissen, leider häufig mit "was soll man da machen, sind eh alles Gauner".
Die Maderei ist wie ich bemerke schon einigermaßen bekannt geworden.
Den Mallaun mußte man gestern im ORF gesundheitlich derpacken, es könnte keiner besser zu ÖsterreichsVerkommensterPartei passen wie der Typ.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ovid 
Datum:   21-10-15 07:00

Der Mitterer schreibt so was gar nicht. Dem hat das Land Tirol seinen Nachlass angekauft, damit er sich in Niederösterreich einen alten Hof kaufen kann.
Der säulenheilge der Tiroler Kulturszene hat sich schon lange arrangiert. Der schreibt NS-aufarbeitungsstücke. Da bleibt man unverdächtig für die politische kaste.



Braunschlag schrieb:

> cbl schrieb:
>
> >
> >
> > Felix Mitterer, bitte schreib ein Drehbuch!
> >
> > Dagegen schaut die Piefkesaga alt aus. Aufbzur TIWAG- Saga
> >
> > Jetzt oder nie......
> >
> > Braunschlag war gestern, TIWAG ist heute. Palfrader spielt
> > Bruno Wallnöfer .........
>
> Und als Eberle bitte den Ofzarek! Ich freue mich schon auf die
> Folgen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Braunschlag 
Datum:   21-10-15 04:32

ttverweigerer schrieb:

> Der Aufsichtsratsvorsitzende und das Vorstandsmitglied legen
> gemeinsam das Gehalt fest. (schreibt Wallnöfer dem Standard).
>
> Ist wohl so abgelaufen bei ein paar Flaschen Barolo:
>
> Ferdl: Du Bruno hicks wie viel möchtest du nächstes Jahr?
> Bruno : Du Ferdl hicks alles wird teurer. Den Wein für daheim
> muss ich mir auch beim m-preis selber kaufen. Mit 23.000.-
> müsste ich gerade über die Runden kommen.
> Ferdl: Buh 23 Platten ist nicht wenig. Da musst du mir aber
> versprechen, dass mich der Tiwag Fahrer weiterhin jeden Tag
> ins Ausserfern fährt.
> Bruno: Abgemacht, der freut sich eh immer so über die
> Überstunden die er schreiben darf.
> Ferdl: Gib dem Fahrer Bitte eine Prämie über 500.- Euro, weil
> beim Heim fahren muss er immer zum Speiben stehen bleiben.
> Bruno: Passt Ferdl, es ist einfach super wie man mit dir
> verhandeln kann.

Einfach köstlich! Das kommt ins Drehbuch für den Film: Palfrader als Bruno, Ofzarek als Ferdl

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Calus 
Datum:   21-10-15 04:31

Sie, das schwarze Pack, entlarvt sich manchmal unfreiwillig.
Gestern trat der ÖVP Sekretär Mallaun kalt lächelnd in Tirol Heute auf und sagte sinngemäß, es sei ihm unverständlich, wieso die Pensions(schweinerei) von Wallnöfer ein ÖVP Problem sei. Vielmehr sei es ein Problem der Stadt Innsbruck.
Natürlich vergaß er aber hinzuzufügen, dass seinerzeit die Schwarze Brut genau diese Pensionsregelungen zugelessen/beschlossen hat und dass die Schwarze Brut Bruno Wallnöfer seinerzeit als TIWAG Kapazunder angestellt hat. Wohl wissend, dass er ein Doppelbezieher sein wird.
Aber wahrscheinlich war der Eberle so besoffen, dass er von alledem gar nichts mitbekam.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Braunschlag 
Datum:   21-10-15 04:23

cbl schrieb:

>
>
> Felix Mitterer, bitte schreib ein Drehbuch!
>
> Dagegen schaut die Piefkesaga alt aus. Aufbzur TIWAG- Saga
>
> Jetzt oder nie......
>
> Braunschlag war gestern, TIWAG ist heute. Palfrader spielt
> Bruno Wallnöfer .........

Und als Eberle bitte den Ofzarek! Ich freue mich schon auf die Folgen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Respect 
Datum:   21-10-15 02:04

"Ohne ÖVP herrscht Chaos", warnt Günther Platter,vor der Wahl!
Die Warnung vor " Chaos" und "italienischen Verhältnissen" des amtierenden Landeshauptmanns Günther Platter
(ÖVP), gepostet auf einem riesigen Plakat, auf dem der italienische Ex-Premier Silvio Berlusconi einen roten
Cinquecento wohl stellvertretend für Italien an die Wand fährt.

Wer den Teufel an die Wand malt!

90 Millionen müssen in Tirol eingespart werden!
Sinnlose Kraftwerke braucht man, dass man energieautark in Tirol wird!
Jetzt weiß Mann & Frau für was die ÖVP diese Einsparungen und Energie (Banknoten) braucht.
Und wie heißt 's so schön bei Max & Moritz: "Das war nicht der letzte Streich und der nächste folgt zugleich"!
Jetzt bin ich nur mehr Neugierig, auf die nächste Wahl!

Hier noch das kirchliche schuldbekenntniss für die ÖVP: mea culpa mea culpa mea maxima culpa



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Bruno-Fan 
Datum:   21-10-15 00:44

Möchte mich auf diesem Wege nochmals bei Bruno dafür bedanken, dass er die schrottreife IKB mit seinen genialen Cross-Border-Geschäften gerettet und dadurch zusätzlich dem Land Tirol - und damit uns allen - einen riesigen Barwertvorteil beschert hat.

Er hat sich seine 3 oder auch 4 Pensionen mehr als verdient.

DANKE Bruno!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Almrausch 
Datum:   21-10-15 00:23

Keiner mehr da? Echt jetzt? Kein Policy-Maker mehr, der sich an den Prinzipien von Haftung, Haltung und Verantwortung orientiert? Kein Aufsichtsrat mehr, der in Wort und Tat verstanden hat, was Good Governance ist? Brutal ha? Gibt's des? Alle dahin? Geh Buam, holt's no a Kistl Brunello ausm Chefbüro. Wisst's eh, des steht auf dem Umzugskarton mit dem ganzen Plunder für die Verdienste. Prost die Runde.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Tirolerin 
Datum:   21-10-15 00:16

Schämt euch, ihr schwarzes Pack.
Anspucken sollte man euch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: falke 
Datum:   21-10-15 00:12

Eine Saubande ist das.
Banditen der Sonderklasse.
Pfuiii teibel.
Es kommt der Tag und ihr werdet dafür die Verantwortung übernehmen müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   20-10-15 23:38

@Insider
Muss wohl so sein, anders kann man sich das nicht erklären.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Insider 
Datum:   20-10-15 23:22

Lebensraumtirol schrieb
>
> BTW: Wieso ein Entstrasser (...)

Wäre Entstrasser kein Kriecher und Schleimer, hätte er diesen Posten nie bekommen.

Bewirbt sich der Volkswirt Entstrasser als technischer (!) Vorstand und gewinnt das Auswahlverfahren (Steiner von Zehnder, eh schon wissen...)

Also, ihr geschundenen TIWAGler, ihr tut mir echt leid! Aber den Kriecherbetriebsrat Pertl habt ihr euch doch selber gewählt, oder?

Euch ist echt nicht zu helfen, ihr habt euch vedient, was euch da passiert!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: cuco 
Datum:   20-10-15 23:18

Lebensraumtirol.
Die Beliebtheit des CEO innerhalb der Belegschaft bei der TIWAG ist extrem berauschend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-10-15 23:14

http://derstandard.at/2000024221209/Ex-Gerichts-Vizepraesidentin-muss-wegen-Testamentsfaelschung-ins-Gefaengnis

Apropos Pension!
Die Vizepräsidentin des LG Voralberg hat nun nach ihrer rechtskräftigen Verurteilung nicht nur ihren Posten weg, sondern auch noch ihre Pension.
Vielleicht ist hier die geplante Pensionsreform schon in Gang gekommen und es werden weitere solcher Fälle folgen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   20-10-15 23:06

Ist Gebi Mair mit seiner Aussage "Reduktion bis zu 25 %" denn total abgehoben? Spinnt der, oder heisst das, er würde bei 3000 statt 4.100 Euro Pension alles für in Ordnung finden? Noch dazu, wo sich Bruno Wallnöfer lt. Recherche von Markus Wilhelm jahrelang als "Angestellter" der IKB hat führen und zahlen lassen und sich den Pensionsanspruch so erschlichen hat - genauso wie der Kotzbrocken Jakob Wolf aus Umhausen sich im Moment seine Pensionssteigerung erschleicht.

Und Malaun (samt Parteigenossen) putzt sich so was von ab - "alles Sache der Stadt Innsbruck, die ÖVP hat damit nichts zu tun". Ich glaub', ich träum'! Der Energieexperte BW ("Schreiben S' jetzt bitte nicht, dass ich das nicht gewusst hab, dass ein Pumpspeicherkraftwerk mehr Strom verbraucht, als es produziert!") ist durch das schwarze Parteibüchl erst zu seinen Jobs gekommen - Herr Malaun, lesen sie dietiwag.org, wenn Sie ihre eigenen Parteibrüder und deren Werdegang nicht kennen!

Möcht ich nicht in der TIWAG arbeiten! Die Mitarbeiter können zwar nichts für ihren Vorstand, aber so einen Filz zu entlausen, das wird nicht so schnell gelingen.

Und, Herr Wallnöfer, DIESE Geschichte zeigt wieder einmal ihr Moralverständnis. Ihnen muss man keine Spitzel / Detektive nachjagen (wie Herrn Oblasser oder Entstrasser), Sie sind offensichtlich ohne Moral und Charakter und sackeln uns alle schamlos aus, machen ein Unternehmen kaputt, demoralisieren ihre Mitarbeiter und stellen sich auch noch als der große Retter der IKB und der TIWAG hin, der auf "das Gesudere" des Pöbels (uns) gar nicht eingehen wird.

BTW: Wieso ein Entstrasser diesen Posten von jemanden annehmen hat können, der ihn Jahre zuvor bespitzeln hat lassen, ist mir schleierhaft. Der Spiegel in der Früh muss bei manchen schon einiges aushalten!

Sie und Ihresgleichen, Herr Wallnöfer, haben aber Ihre gerechte Strafe schon ausgefasst: Niemand möchte bei öffentlichen Veranstaltungen in Ihrer Nähe sein, jeder fremdschämt sich. Ich möchte nicht um den Gegenwert ihrer "wohlverdienten, erarbeiteten" Gagen mit Ihnen tauschen!

Stephan Oblasser wird (nicht nur) durch diese Geschichte noch mehr geadelt, als er es bisher schon wurde, denn von so einem "Charakter" wie Ihnen, Herr Wallnöfer, fristlos entlassen zu werden ("weil das Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben ist") ist eine Ehre!!

Wäre ein echter Macher an der Macht, er würde diese Switaks, Maders, van Staas, Wallnöfers, Wolfs, Malauns, Bodenseers, Pertls - und wie die anderen Pfeifen alle heissen - zum Teufel jagen, und zwar ohne Versorgungsposten! Im Gegenzug würden ehrenhafte (Fach-)Leute wie z. B. Oblasser Vorstandsvorsitzende werden. Aber dann wären die Seilschaften ja zerrissen.

Also, liebe Schwarze, weitermachen, geht eh bald nicht mehr tiefer! Und, liebe Grüne, weiterhin so tun als ob (z. B. 25 % Reduktion von unverdienten Bezügen fordern), es geht auch bei euch nicht mehr tiefer! Wenn's Börserl stimmt hat die Moral Feierabend!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-10-15 22:25

owi schrieb:

> Jipiaijei Schweinebacke!

> Geht" s noch? Herr Landeshauptmann, haben sie einen blinden
> Fleck bei der TIWAG?
> Ist Ihnen das alles egal?
> Wollen sie denn jemals wiedergewählt werden?

Ja genau deshalb wird er ja immer wiedergewählt
Was will der AAB, der Wirtschaftsbund, die Agrarier und das andere Klientell denn sonst
Genau deshalb haben sie ihn ja zum Landeshauptmann gemacht, eben wegen des "blinden Flecks"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: owi 
Datum:   20-10-15 22:17

Jipiaijei Schweinebacke!

Jetzt hat der Blitz eingeschlagen!

Was war doch die TIWAG für ein stolzes Unternehmen, bevor dieser Abzocker Wallnöfer die Macht übernommen hat.

Mir hat einer gesagt, der Bruno habe seinem Vorgänger zum Abschied dessen Bürosessel in Geschenkpapier eingepackt überreicht.

Damals wusste noch keiner, dass ein politisch installierter Abzocker namens Bruno Wallnöfer, der heute noch ein Kraftwerk nicht von einer Molkerei unterscheiden kann, die TIWAG in nur 10 Jahren in Grund und Boden gefahren hat. Der leere Sessel hätte der TIWAG jede Menge Leid erspart. Aber nein, man musste einen Mader-ianer draufsetzen!

Und die Schleimer, die er sich als Nachfolger gewünscht und ausgesucht hat, mutet man aufrechten Tirolern in der TIWAG als Führungskräfte zu. Es ist einfach nur zum Kot*en!

Geht's noch? Herr Landeshauptmann, haben sie einen blinden Fleck bei der TIWAG?
Ist Ihnen das alles egal?
Wollen Sie denn jemals wiedergewählt werden?
Kennen Sie außer dem Direktionsrat Pertl noch einen anderen TIWAGler?

Wenn ja, fragen Sie ihn dringend, was Sache ist!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hofer 
Datum:   20-10-15 22:09

Mir wird übel!
Diese Räuberbande!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: cbl 
Datum:   20-10-15 21:45

efbiai schrieb:

> Hallo Tiwaggler,
>
> wiR erwarten von euch eine Solidaritätsdemonstration für euren
> Generaldirektor, der so viel für euch getan hat!
>
> Morgen veranstaltet Toni Pertl eine Großdemo am Landhausplatz!
> Kommt mit Krawatte, die Transparente " Bruno wir lieben dich"
> zahlt die Gewerkschaft.


Felix Mitterer, bitte schreib ein Drehbuch!

Dagegen schaut die Piefkesaga alt aus. Aufbzur TIWAG- Saga

Jetzt oder nie......

Braunschlag war gestern, TIWAG ist heute. Palfrader spielt Bruno Wallnöfer .........

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: efbiai 
Datum:   20-10-15 21:13

Hallo Tiwaggler,

wiR erwarten von euch eine Solidaritätsdemonstration für euren Generaldirektor, der so viel für euch getan hat!

Morgen veranstaltet Toni Pertl eine Großdemo am Landhausplatz! Kommt mit Krawatte, die Transparente " Bruno wir lieben dich" zahlt die Gewerkschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: efbiai 
Datum:   20-10-15 21:06

mir haben's ja schrieb:

> Ex-Pfleger schrieb:
>
> > Schaut mal bei den Sonderverträgen der TILAK nach, die sind


Hei Mann, lenk nicht ab, hier geht es um die Tiwag und ihre wunderbare Rettung durch den Bruno Wallnöfer!

Wie konnte denn die Tiwag vor Wallnöfer denn so lange überleben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: mir haben's ja 
Datum:   20-10-15 20:59

Ex-Pfleger schrieb:

> Schaut mal bei den Sonderverträgen der TILAK nach, die sind
> genauso pervers wie bei der TIWAG.
> Schwarzmander von Hödl, Mader bis Deflorian, Wallnöfer
> mißgönnen den Kleinen jeden Cent.
> Schwarzmander von Hödl, Mader bis Deflorian, Wallnöfer
> Haben bei TILAK und TIWAG gearbeitet.
> Kennen Hödl, Mader bis Deflorian, Wallnöfer

Karl-Heinz Them ist auch ganz interessant. Um ihn aus dem Klinikmanagement rauszubekommen, durfte er eine Coachingausbildung machen, stellte man ihm ein ganzes Stockwerk samt Sekretärin in bester Lage in der Wilhelm-Greil-Straße zur Verfügung und darf jetzt dort einen auf Burnoutcoach machen.

Blöd nur, dass vom Klinikpersonal hingeht, da man ihm nicht über den weg traut. Jetzt dürfen halt alle Landesbediensteten hin, um die Bude auszulasten...

http://mcb.tirol-kliniken.at/page.cfm?vpath=index

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: efbiai 
Datum:   20-10-15 20:54

bunga&bunga schrieb:

> EnergieAG schrieb:
>
> > Ja wenn Herr Wallnöfer die TIWAG gerettet hat, steht ihm
> noch
> > viel mehr zu.
> >
> > Einige Millionen Abfertigung sind auch noch möglich. Ehre,
> wem
> > Ehre gebührt!
> > Danke Bruno, danke, danke, danke!
>
>
> Hallo , hallo Wolfi Mader - bist Du's.....???
>

Ja danke Bruno, dem Land Tirol die (Un)- Treue!

Hast Du deine Orden auch wie der Mader in einer eigenen Vitrine?

Lass uns doch teilhaben an deinem Luxusleben, zeig her dein Wohnzimmer!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: efbiai 
Datum:   20-10-15 20:49

pilot schrieb:

> Wozu, bitte, braucht der Herr Vorstandsdirektor Wallnöfer neben
> dem ganzen Geld auch noch einen Dienstwagen mit Chauffeur?
>


Ja weil man besoffen nicht autofahren kann!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   20-10-15 20:15

Anscheinend getraut man sich medial und auch die Oppositionen nicht, strafrechtlich Verdächtige Einträge nicht aufzugreifen, sondern selektiert nur "vermutlich rechtlich zwar in Ordnung", aber moralisch "vielleicht doch nicht so ganz" heraus und bringt dann auch noch "lauwarm" vor, anstatt endlich auch wirklich einmal selbst professionell zu recherchieren und in die Offensive zu gehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: cuco 
Datum:   20-10-15 19:51

Sie haben vollkommen Recht. Normalerweise dürften solche Verträge nicht abgeschlossen werden. Von keiner
der Vertragsparteien. Man muss sich aber nur die Funktionen der Protagonisten anschauen. Salopp gesagt eine
Hand wäscht die andere. Es gehören einfach andere Regeln her. Aber siehe vorigen Satz

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   20-10-15 19:44

Also hat er die 70.000 rückwirkende Pensionszahlung sich nun ganz allein überwiesen (Insichgeschäft und Untreue), oder wurde diese Zahlung auch vom "ÖVP-entsendeten Aufsichtsrat" abgesegnet, natürlich auch was das Verstecken in den Bilanzen anbelangt?
Warum hat man Herrn Malaun nicht dazu befragt?
(Manchmal hat man das Gefühl, dass entweder die Einträge des Markus Wilhelm nicht richtig gelesen werden oder man diesen teilweise noch immer nicht wirklich glaubt.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Auch Leser und Hörer 
Datum:   20-10-15 19:35

Man hat es heute von allen Betroffenen mehrfach gehört: Alles sei im gesetzlichen Rahmen und die Stadt Innsbruck
hat diese Pensionsregelung für seine Beamten. Kann man nichts machen.

Aber wer macht diese gesetzlichen Regelungen? Ich denke, in erster Linie die Beamten und die Politiker
beschließen die vorgelegten Gesetze ohne wenn und aber.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Tiriholareituldio 
Datum:   20-10-15 19:28

Von wem sonst hätten Sie diese Info erwartet?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: cuco 
Datum:   20-10-15 19:23

ORF Tirol - Herr Malaun hat in erschreckender Weise demonstriert, warum die Politiker einen so desaströsen
Ruf haben. Gratulation, Herr Malaun!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: deeeteee 
Datum:   20-10-15 19:20

Madermair auf orf.at:

"Wir werden bei den allerhöchsten Pensionen anfangen und bis zu 25 Prozent gesetzlich kürzen“, erklärt Mair.

1.) Wer ist "wir"? Haben dem alle bereits zugestimmt? Nimmt man den Mair-Gnom plötzlich ernst? Hat er nun das Sagen?
2.) Wieder mal ein Hintertürl offen: Mit "bis zu 25 %" hat der Angebi schon alles gesagt. Kann ihm dann ja keiner böse sein, wenn's doch nur 0,1% sind.
3.) 4165,52 EUR netto MINUS 25 %: immer noch eine Menge Schotter. Zudem: Die Unmoral reduziert sich nicht analog.

Mensch Mair!
So weit weg...



Beobachterin schrieb:

> lieb wie sich jetzt alle empören:
> http://tirol.orf.at/news/stories/2737750/
>
> Besonders bei SPÖ-Mayr und Impuls-Lindenberger mutet das schon
> sehr eigenartig an, zumal diese ja auch mehrfache Bezüge
> genießen. Der Standpunkt bestimmt die Meinung, schützt aber
> nicht vor fehlender Selbstreflexion...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-10-15 19:14

"Ein guter Tag beginnt mit dem Bau eines Kraftwerks" - der arme junge Mann war damals noch wirklich sehr optimistisch
Auch dazu fällt mir nur mehr ein "Wo wahr mei Leistung"???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bitte liebe tiroler 
Datum:   20-10-15 18:41

wechselt ja nicht den stromanbieter - solchen gehaltseskapaden kosten viel geld und wechsel mir ja nicht die partei - nur ein starke ÖVP garantiert auch weiterhin solche privilegien für einige (viele?) wenige.
also ducken und durch-.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Jupdidu 
Datum:   20-10-15 18:31

Langsam ist jetzt das Fass wirklich am Überlaufen... Der Otto Normalbürger muss sich abstrampeln für nichts, und die Herren Politiker streifen ein, wo ist nur geht... eine Riesenschweinerei...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hundskopf 
Datum:   20-10-15 18:30

...ich habe geglaubt, eine Pension bekommt nur einer, der gesundheitlich
nicht mehr arbeiten kann oder der schon 65 Jahre alt ist.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   20-10-15 18:11

wie gestern ... Arbeit, Arbeit, Arbeit ... dazwischen "Standard"-Forum, dort gibt es einen wunderbaren Eintrag: "das dröhnende Schweigen der Grünen" wunderbar .... toll .... geht schon wieder weiter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   20-10-15 17:47

markus sint schrieb:

> einen fall Wallnöfer gibt es nur, weil es das system ÖVP gibt.
> dieses system ÖVP braucht kontrolle - am besten durch die
> zivilgesellschaft.
> zur info:
> http://www.listefritz.at/aktuell/aktuell-fritzthemen/81-tiwag/1967-fall-wallnoefer-oevp-missbraucht-tiwag-als-selbstbedienungsladen


Grundsätzlich gute Arbeit, aber was ist mit den "Wolfschen-Pensionsmadereiein"? die kommen hier gar nicht mehr vor.
Oder was ist mit den bilanztechnischen Versteckspielen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Idee 
Datum:   20-10-15 17:40

Vielleicht sollte man statt des Kinder-Regresses den Politiker-Regress einführen: Das Gestohlene zurückzahlen.

Da käm auch gutes Geld in die Kassa.

Herr Schöpf, vielleicht gehen Sie einmal mit dieser Forderung vor die Kamera ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-10-15 17:38

An Vornahmen vom Kreisky und an Nachnahmen vom Walli - er hatte schon immer beste Vorausetzungen um Geschichte zu schreiben

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Telfser 
Datum:   20-10-15 17:35

(Bisherige) ÖVP-Wähler!

Könnt Ihr diese Mader-Wallnöfer-Partei noch wählen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Claire Grube 
Datum:   20-10-15 17:16

Endlich verstehe ich, womit sich diese ehrenlosen Gierschlunde das Großer-Verdienst(netto)-Kreuz verdient haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: duljö 
Datum:   20-10-15 17:03

nichts kostet der chaffeur - den zahlen ja auch wir

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hmh 
Datum:   20-10-15 16:55

Alcatraz schrieb:

> pilot schrieb:
>
> > Wozu, bitte, braucht der Herr Vorstandsdirektor Wallnöfer neben
> > dem ganzen Geld auch noch einen Dienstwagen mit Chauffeur ?
>
> Die Verrechnung von Kilometergeld käme die Tiwag teurer.
> Außerdem: womit soll dann seine Frau herum kutschieren?


Und was kostet der Chaffeur?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ex-Pfleger 
Datum:   20-10-15 16:23

Schaut mal bei den Sonderverträgen der TILAK nach, die sind genauso pervers wie bei der TIWAG.
Schwarzmander von Hödl, Mader bis Deflorian, Wallnöfer
mißgönnen den Kleinen jeden Cent.
Schwarzmander von Hödl, Mader bis Deflorian, Wallnöfer
Haben bei TILAK und TIWAG gearbeitet.
Kennen Hödl, Mader bis Deflorian, Wallnöfer

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alcatraz 
Datum:   20-10-15 16:13

pilot schrieb:

> Wozu bitte braucht der Herr Vorstandsdirektor Wallnöfer neben
> dem ganzen Geld auch noch einen Dienstwagen mit Chauffeur ?

Die Verrechnung von Kilometergeld käme die Tiwag teurer. Außerdem: womit soll dann seine Frau herum kutschieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wunderl 
Datum:   20-10-15 16:11

Bei der Verabschiedung des Bruno in den wohlversorgten Ruhestand werden ihm alle eingeladenen Gäste zujubeln, die Festredner werden ihn als den besten und erfolgreichsten Manager loben. Der suventionierte Polai Ferry wird die Tänze zelebrieren, es wird gefressen und gesoffen werden.
Vielleicht könnte irgendjemand, der in der Nähe wohnt, während der Feierlichkeiten dem Andreas Hofer die Augen verbinden, sonst schämt sich dieser wegen der angetretenen Schützen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: pilot 
Datum:   20-10-15 16:08

Wozu, bitte, braucht der Herr Vorstandsdirektor Wallnöfer neben dem ganzen Geld auch noch einen Dienstwagen mit Chauffeur?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: deeeteee 
Datum:   20-10-15 16:02

Bruno wird sich schon was einfallen lassen, um die hausinterne meute zu beruhigen.
vielleicht profitieren bald alle TIWAGler von Brunos sauereien.
der laden muss schließlich am laufen gehalten werden.

gesetzeskonforme sonderzulagen als beruhigungszuckerl finden sich zuhauf...




XYZ schrieb:

> Tiwag ... Mittagspause: Im Haus ist in den Büros teilweise die
> Hölle los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: duljö 
Datum:   20-10-15 15:54

eber säuft alles

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Beobachterin 
Datum:   20-10-15 15:50

lieb, wie sich jetzt alle empören: http://tirol.orf.at/news/stories/2737750/

Besonders bei SPÖ-Mayr und Impuls-Lindenberger mutet das schon sehr eigenartig an, zumal diese ja auch mehrfache Bezüge genießen. Der Standpunkt bestimmt die Meinung, schützt aber nicht vor fehlender Selbstreflexion...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: markus sint 
Datum:   20-10-15 15:48

einen fall wallnöfer gibt es nur weil es das system övp gibt. dieses system övp braucht kontrolle - am besten durch die zivilgesellschaft.
zur info:
http://www.listefritz.at/aktuell/aktuell-fritzthemen/81-tiwag/1967-fall-wallnoefer-oevp-missbraucht-tiwag-als-selbstbedienungsladen



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wunderl 
Datum:   20-10-15 15:41

ttverweigerer schrieb:

> Der Aufsichtsratsvorsitzende und das Vorstandsmitglied legen
> gemeinsam das Gehalt fest. (schreibt Wallnöfer dem Standard).
>
> Ist wohl so abgelaufen bei ein paar Flaschen Barolo:
>......
Super! Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der Eber Ferdl einen Barolo trinkt. Der ist bekanntlich dunkelrot und wird von den Sozen bevorzugt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Calus 
Datum:   20-10-15 15:36

Also, wenn man die Verflechtungen der Medien in Tirol mit der herrschenden Klasse und insbesondere die Anfütterung durch TIWAG-Inserate kennt, kann man mit der Berichterstattung über den Raffke Wallnöfer durchaus zufrieden sein.
Nett ist, dass sich die Schwarze Brut (wieder einmal) nicht ihr Schandmaul aufzumachen traut. Scheisse, Günterle, gell!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: witzig 
Datum:   20-10-15 15:18

gratulation herr wilhelm ( dirty harry is back, make my day ) und zu weihnachten noch den herwig .
das wäre ein guter rutsch ins neue jahr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: abz 
Datum:   20-10-15 15:11

Haha, der Herr Wilhelm rührt wieder um in Tirol.

Herzliche Gratulation zur neuen Top-Story!

Damit wird das Leben für diese Abzocker wieder ein Stück unangenehmer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Standardleser 
Datum:   20-10-15 14:26

Auch schon 85 Postings im Standard seit heute mittag:

http://derstandard.at/2000024173492/Tiwag-Chef-wegen-Beamtenpension-der-Stadt-Innsbruck-in-Kritik

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hicks 
Datum:   20-10-15 14:24

Der Wein kommt nicht vom Mpreis, sondern mindestens vom Gottardi:

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2010-07-14

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ttverweigerer 
Datum:   20-10-15 14:17

Der Aufsichtsratsvorsitzende und das Vorstandsmitglied legen gemeinsam das Gehalt fest. (schreibt Wallnöfer dem Standard).

Ist wohl so abgelaufen bei ein paar Flaschen Barolo:

Ferdl: Du Bruno hicks wie viel möchtest du nächstes Jahr?
Bruno : Du Ferdl hicks alles wird teurer. Den Wein für daheim muss ich mir auch beim m-preis selber kaufen. Mit 23.000.- müsste ich gerade über die Runden kommen.
Ferdl: Buh 23 Platten ist nicht wenig. Da musst du mir aber versprechen, dass mich der Tiwag Fahrer weiterhin jeden Tag ins Ausserfern fährt.
Bruno: Abgemacht, der freut sich eh immer so über die Überstunden die er schreiben darf.
Ferdl: Gib dem Fahrer Bitte eine Prämie über 500.- Euro, weil beim Heim fahren muss er immer zum Speiben stehen bleiben.
Bruno: Passt Ferdl, es ist einfach super wie man mit dir verhandeln kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   20-10-15 14:15

EnergieAG schrieb:

> Ja wenn Herr Wallnöfer die TIWAG gerettet hat, steht ihm noch
> viel mehr zu.
>
> Einige Millionen Abfertigung sind auch noch möglich. Ehre, wem
> Ehre gebührt!
> Danke Bruno, danke, danke, danke!


Hallo , hallo Wolfi Mader - bist Du's.....???



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Bruno-Fan 
Datum:   20-10-15 13:34

Als ausgewiesener Bruno-Fan finde ich es nicht richtig, so über den Bruno herzuziehen.

Der Bruno hat doch nichts Unrechtes getan!

Man kann ihm doch nicht vorwerfen, nicht nur für die Stadt Innsbruck, IKB und TIWAG, sondern auch für seinen eigenen Bereich optimal gearbeitet zu haben!!

Der Bruno ist ein Perfektionist und daher immer nur mit dem Optimum zufrieden; ist das so schwer zu verstehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: A. 
Datum:   20-10-15 13:25

Ich glaube! schon, das die Politik ein Problem hätte, wenn es viele (hoher zweistelliger %-satz) "Weißwähler" gäbe!
Eine andere Möglichkeit gibt es derzeit nicht und es ist mMn besser, als nicht zu wählen.


versoffener Jurist schrieb:

>> .... die Gemeinderatswahlen 2016 bringen, weniger als nichts, nämlich überhaupt nichts ...<<



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Standardleser 
Datum:   20-10-15 13:16

Andere Medien (ausgenommen die Tiroler Tageszeitung) wissen, was sich gehört:

http://derstandard.at/2000024173492/Tiwag-Chef-wegen-Beamtenpension-der-Stadt-Innsbruck-in-Kritik

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   20-10-15 12:55

http://tirol.orf.at/news/stories/2737750/

Schau, schau der ORF erwähnt nun immer brav die Quelle...irgendwann werden ganz bestimmt auch die "TT" und vor allem die "Krone" nachziehen (müssen).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hörerin 
Datum:   20-10-15 12:49

Die ÖVP wollte zum Fall Wallnöfer nicht Stellung nehmen, hieß es im Radio.

Das wird schon noch! Das wird schon noch!

(Beim Mader haben sie auch sechst Tage gebraucht.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Werner 
Datum:   20-10-15 12:41

Laut ORF-Beitrag heute morgen hat Wallnöfer gesagt, er wolle auf das Gesudere gar nicht eingehen.

Zur schamlosen Bereicherung kommt also auch noch Hochmut & Arroganz.

Bruno, wir holen dich runter!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Robertoxl 
Datum:   20-10-15 12:36

Ihr Gierköpfe, schämt euch! Einfach nur zum Kotzen... dieses Kartell aus Macht und Gier!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   20-10-15 12:06

@Dealer sagt es. BM von Innsbruck wäre viel schlimmer gewesen. IKB/TIWAG war ein Präsent. Rathausschreiber hätte es nämlich auch getan. Wer kriegt schon über € 4100,- Pension?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: Baumeister 
Datum:   20-10-15 11:38

Wichtige Termine:

26.10.2015 von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr:
Mahnwache, Trauerzug bzw. Lichterkette vom Eingang Tiwag zum Eingang Landhaus mit (wer hat) Plakaten, Flyern, Megafon,...
Gleichzeitig ist unser aller Landesplattler mit LR Bea Palfrad auf der Bühne vom Landhausplatz.

20.11.2015 von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr:
Mahnwache, Trauerzug bzw. Lichterkette vom Andreas Hofer Denkmal am Bergisel zum Eingang Urichhaus am Bergisel mit (wer hat) Plakaten, Flyern, Megafon,...
Gleichzeitig ist unser aller Landestiwaglkontakt auf der Bühne von seiner Abschiedsfeier (und bekommt einen Ehrenring?).

Bitte weiter sagen, schreiben, stille post, kommunizieren, veröffentlichen, posten,...
Baumeister

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: EnergieAG 
Datum:   20-10-15 11:28

Ja wenn Herr Wallnöfer die TIWAG gerettet hat, steht ihm noch viel mehr zu.

Einige Millionen Abfertigung sind auch noch möglich. Ehre, wem Ehre gebührt!

Danke im Namen aller TIWAG-Mitarbeiter, die sich für die Rettung ihres einstmals total maroden Ladens herzlich bei ihrem Generaldirektor bedanken.

Danke Bruno, danke, danke, danke!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Bergisel 
Datum:   20-10-15 11:23

Schau'n wir mal, ob sie sich diese ÖAAB-Bonzen-Fete am Bergisel noch abziehen trauen am 20. November.

Ich würde nicht auf das Stattfinden wetten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 11:17

http://derstandard.at/2000024145879/Wiener-FPOe-will-amtsfuehrende-Stadtposten-und-verteidigt-Proporz

Auch die FPÖ hat sich besonnen und verteidigt nun den Proporz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 11:13

Das sind eben Beamte! Leistungsträger durch und durch!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wunderl 
Datum:   20-10-15 11:13

Nicht ganz unschuldig an der Wallnöferschen Pensiongeschichte sind die zu vielen, zu hochbezahlten und überforderten Abgeordneten in National- und Bundesrat, die solch unvorstellbare Schweinereien durch ihre Zustimmung ermöglichen. Volkszertreter und Systemerhalter!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alvetern 
Datum:   20-10-15 11:02

online schrieb:
> Mit 58 Jahren (Herbst 2006 gebe es dann laut Beamtengesetz den
> Anspruch auf die städtische Pension. Auch toll das
> Beamtengesetz....

Am tollsten ist aber wohl, daß ein pensionierter Beamter NACH/TROTZ Pensionsantritt ein fünffach höheres Zusatzeinkommen haben darf!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 10:22

eben, der zieht sie alle mit in den Dreck!

Mit 58 Jahren (Herbst 2006 gebe es dann laut Beamtengesetz den Anspruch auf die städtische Pension. Auch toll das Beamtengesetz....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   20-10-15 10:20

Diese Feier wird eine Heerschau der Verlogenheit. Keiner will jetzt mehr hin, traut sich jedoch wegen seiner durch klerikal-autoritäre Erziehung fehlenden Zivilcourage nicht, abzusagen. Einige werden sich fadenscheinig entschuldigen, die Jahreszeit liefert glücklicherweise die gesundheitliche Begründung. Die Teilnehmer denken sich seit gestern zum Großteil dasselbe, wenn sie des Generaldirektors ansichtig werden. Vom Trommelbub aufwärts hat jeder Magenweh, sogar der LH und der Bischof oder Abt. Das Dinner wird zur unausgesprochenen jedoch an den Gesichtsausdrücken ablesbaren Peinlichkeit, die Zeit bis zur Erlösung vergeht quälend langsam. Professionelles Lächeln der Honoratioren gleicht eher einer Facialislähmung.
Mein Mitgefühl gilt dem Texter der Laudatio, angesichts der Aufgabe ein stiller Held.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Retrograder Amnesist 
Datum:   20-10-15 10:12

Die "TT" ist heute wohl nicht drumrum gekommen, über Wallnöfer zu berichten - natürlich ohne zu erwähnen, dass die Recherchen von M. W. kommen...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-10-15 10:12

Tolle Zusammenhänge und ein tolles Netzwerk!
Aber aus irgendeinem Grund fällt das der Öffentlichkeit und den Medien in diesem Land seit Jahren schon nicht auf - und auch jetzt noch immer nicht.
Wer kann uns diesen Grund sagen, erklären, erzählen oder sonst wie begründet offenlegen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: T. 
Datum:   20-10-15 10:02

... alles von van Staa abgesegnet, schreibt die TT.

Ja von jenem van Staa, dem Bruno Wallnöfer später günstig Tiwag-Gründe in Stams verkauft hat: http://www.dietiwag.at/index.php?id=2620

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: meiomei 
Datum:   20-10-15 09:59

@ Webmasta

Heubacher ist keine Journalistin, deswegen muss sie in Deiner Aufzählung nicht vorkommen. Hat man von ihr schon mal eine EIGENE, GUT RECHERCHIERTE Geschichte gelesen? Diese Frau ist nur drauf aus, Unfrieden zu stiften. Sie dankt Gott, dass sie in der "TT" irgendwie untergekommen ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Schorsch 
Datum:   20-10-15 09:47

Die Kaiserjäger werden doch von Wallnöfer (mit Tiwag-Geld) ausgehalten!

http://www.dietiwag.at/img2/geburtstag_2013_600.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 09:43

e-mail urichshaus@kaiserjägermuseum.org

ein Fall geht ja noch, ist zu verkraften...aber diese nicht endenwollende Serie der Abzocker ist schwer erträglich.
Man könnte ja bei den Kaiserjägern anfragen, ob sie sich nicht schämen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 09:35

haha! diese   g i e r i g e n   Finger...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   20-10-15 09:30

Punkt schrieb:

> Der Festsaal im Urichhaus der Tiroler Kaiserjäger am 20.
> November 2015. Ich fühle mich eingeladen - zu einem
> Lichtermeer, das am Fuße des Bergisel eine ganz neue Geschichte
> schreiben wird.

...aus gut unterrichteten Kreisen ist zu erfahren , dass es auch den Ehrenring des Landes Tirol gibt !
Wallnöfers Finger sind schon vermessen worden......!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: webmaster 
Datum:   20-10-15 09:26

Postings aus ähnlichem Thread hierher übertragen vom Webmaster:



Autor: M.W.
Datum: 20-10-15 09:23

unterlandla schrieb:

> Ist der Krieghofer auf Urlaub oder? Was ist los beim ORF. M.W.
> namentlich erwähnt und sogar noch ein Link auf dietiwag.org.
> Wer hätte das einmal gedacht.


Doch, das ist eben Margit Schuschou.
Sie war auch schon bei der Mader-Geschichte sehr korrekt.

Im Gegensatz zu Nindler (in Sachen Mader) und Heubacher (in Sachen Wallnöfer).


-----------


Re: Die ÖVP schweigt über Bruno Wallnöfer

Autor: online
Datum: 20-10-15 09:20

Langsam stinkt der Misthaufen so, das sich nur die Nase zuhalten nicht mehr ausgeht! Siehe MADER!


----------------


Re: Die ÖVP schweigt über Bruno Wallnöfer

Autor: Spassvogel
Datum: 20-10-15 09:20

Nach diesem Bericht in der TT gibt es doch kein Problem mehr


-------------------


Re: Die ÖVP schweigt über Bruno Wallnöfer

Autor: unterlandla
Datum: 20-10-15 09:16

Ist der Krieghofer auf Urlaub oder? Was ist los beim ORF. M.W. namentlich erwähnt und sogar noch ein Link auf dietiwag.org. Wer hätte das einmal gedacht.



------------------------


Die ÖVP schweigt über Bruno Wallnöfer

Autor: klardoch
Datum: 20-10-15 08:36

Die TT hat einen harmlosen Bericht (ohne Nennung MW) gebracht, der ORF berichtet unter:
http://tirol.orf.at/news/stories/2737750/
und die ÖVP?
Platter, Palfrader, Malaun & Co schweigen sich aus, warum wohl? Weil BW noch aktiv ist? Weil es politisch unangenehm ist? Wo ist der mediale Druck auf die Partei? Weil die Tiwag viele Inserate in Auftrag gibt? Weil es mehr Pensionsbezieher in der Partei gibt, die nicht genannt werden wollen?
Wie lange lässt sich der Wähler das noch gefallen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Punkt 
Datum:   20-10-15 09:11

Der Festsaal im Urichhaus der Tiroler Kaiserjäger am 20. November 2015. Ich fühle mich eingeladen - zu einem Lichtermeer, das am Fuße des Bergisel eine ganz neue Geschichte schreiben wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   20-10-15 09:08

deeeteee schrieb:

> und auch unsere unabhängige tt berichtet wieder.
> topaktuell auf den zug aufgesprungen:
>
> http://m.tt.com/politik/landespolitik/10654846-91/wallnöfers-gagen-sorgen-für-aufregung.csp


"Wurde alles vom VAN STAAN und der Frau Zach abgesegnet, weil er sonst nicht in die TIWAG gewechselt wäre"
Ja haben wir ein Glück gehabt, dass er gewechselt ist - Vergelts noch tausend mal, Herr VAN STAAN!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hans 
Datum:   20-10-15 09:01

Und was, wenn wir sie verhindern?

Arsch auflupfen und ihnen einen Strich durch die Protzerei machen. Hm?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 08:58

Hineinschleichen werden sie sich......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: kleinpensionist 
Datum:   20-10-15 08:55

An den Empörten!

Du zweifelst, ob die Pensionsfeier für den Gierhals nach den Veröffentlichungen auf dieser Homepage stattfindet?
Und ich sage dir, diese Facken haben keine Hemmungen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ernst 
Datum:   20-10-15 08:55

Leistung muss sich lohnen:-))
dazu ein Artikel vom Oktober 2009;-))

http://derstandard.at/1254311751057/Videocast-von-Robert-Misik---Folge-99-Die-OeVP-ist-so-wirtschaftskompetent-Freunderlwirtschaftskompetent

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 08:55

Die "schweineteure" Abschiedsfeier bezahlt eh der Tiroler Trottel. Bei 250.000€ Buffetkosten für die ehrenwerte Sippschaft pro Jahr kommt es doch auf ein paar Zehner nicht mehr an!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: deeeteee 
Datum:   20-10-15 08:50

und auch unsere unabhängige tt berichtet wieder.
topaktuell auf den zug aufgesprungen:

http://m.tt.com/politik/landespolitik/10654846-91/wallnöfers-gagen-sorgen-für-aufregung.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Empörter 
Datum:   20-10-15 08:49

Wallnöfers schweineteure Abschiedsfete

Genau heute in einem Monat (20. November 2015, ab 18.00 Uhr) soll(te) die riesengroße Abschiedsfeier für Bruno Wallnöfer am Bergisel (Urichhaus) mit mehr als 500 geladenen Gästen stattfinden.

Es ist allerdings sehr die Frage, ob das Event nach Auffliegen des Wallnöfer-Pensionen und -Gagen-Skandals überhaupt noch über die Bühne gehen wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 08:47

Es gibt doch auch den Begriff "SITTENWIDRIG"...er sollte alles zurückzahlen...dafür bräuchte man dann die Schülerstarthilfe nicht abzusetzen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   20-10-15 08:42

Alles paletti - nur keine Aufregung liebes Blödvolk....!

Daher ergebe sich die Höhe dieser Pension,
die gesetzeskonform, vertrags- und bescheidgemäß ausbezahlt werde ! © Gierhals

...und was glaubt Ihr warum es solche Gesetze gibt , warum sie geschaffen und unterschrieben werden - weil sie alle Nutznieser dieses Systems sind und werden....!!! Ist ja 1000%ig kein Einzelfall !!!

Platter übernehmen sie - trotzdem dass wir gut aufgestellt sind !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: online 
Datum:   20-10-15 08:39

Gesindel......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Empörter 
Datum:   20-10-15 08:34

Die 20.000 Euro von der Tiwag monatlich (plus Bonus) und die 4.165 Euro Pension fallen nicht vom Himmel oder werden von der Bank auf das Konto Wallnöfers überwiesen, sondern kommen von uns allen, Tirolerinnen und Tirolern, von Gramais bis Nussdorf-Debant und von Hinterthiersee bis Kaunerberg.

Ein Wahnsinn, was da abgeht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Punkt 
Datum:   20-10-15 08:31

"...und alle drei Pensionen zusammen deutlich weniger als Altersbezüge früherer Vorstände in öffentlichen Unternehmen."


Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 20.10.2015

Wallnöfers Gagen sorgen für Aufregung

Innsbruck – Im Zuge der Debatten um öffentliche Bezüge muss sich jetzt auch Tiwag-Chef Bruno Wallnöfer erklären. Grund: Bereits seit Herbst 2006 bezieht Wallnöfer zusätzlich zu seiner Tiwag-Chefgage von zuletzt wohl gut 350.000 Euro brutto (inklusive Bonus) 14-mal im Jahr eine Pension als früherer Innsbrucker Magistratsbeamter in Höhe von über 4100 Euro netto.

Für Wallnöfer, der gegenüber der TT den Bezug der Pension seit 2006 bestätigt, ist dabei alles „völlig rechts- und vertragskonform“ verlaufen. Er sei 34 Jahre städtischer Bediensteter gewesen (von 1972 bis 1994 im Magistrat mit teilweiser Reduktion für seine Polit-Funktionen in Gemeinde- und Stadtrat bzw. als Vize-Bürgermeister, von 1994 bis 2003 quasi an die IKB „verliehen“). Mit 58 Jahren (Herbst 2006 gebe es dann laut Beamtengesetz den Anspruch auf die städtische Pension. Seit Anfang 2004 war er bereits Tiwag-Chef, noch bis zum „Pensionsantritt“ im Herbst 2006 zahlte die Gage aber weiter die IKB – und verrechnete sie an die Tiwag weiter. Eine Vorgangsweise, die vom damaligen LH Herwig van Staa und Bürgermeisterin Hilde Zach abgesegnet worden sei, weil er sonst nicht zur Tiwag gewechselt wäre, sagt Wallnöfer.

Die IKB habe unter seiner Ägide „vom bankrottreifen Unternehmen mit null Wert auf 500 Mio. Euro Wert“ zugelegt (die Tiwag zahlte für knapp die Hälfte Anteile 240 Mio. Euro), und auch bei der Tiwag, die zuvor kaum Gewinne gemacht habe, seien die Ergebnisse auf durchschnittlich 100 Mio. Euro gewachsen.

Mit Jahresende geht Wallnöfer mit 67 Jahren in den Ruhestand – und wird neben der Stadt-Pension eine weitere der IKB und einen Bezug aus dem seit Herbst 2006 von der Tiwag geleisteten Pensionskassenzahlungen (10% der Lohnsumme) haben. Letztere seien weit niedriger als die Stadt-Pension und alle drei Pensionen zusammen deutlich weniger als Altersbezüge früherer Vorstände in öffentlichen Unternehmen. (TT)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Seyffenstein 
Datum:   20-10-15 08:10

Um die arg schief geratene Optik einigermaßen gerade zu richten, würde ich Herrn Wallnöfer empfehlen, die IKB Pension einem caritativen Zweck zukommen zu lassen.
z.B. Der Tierschurtzverein kämpft um das Überleben!
Manche Tiroler Familien wissen nicht wie sie durch den Winter kommen.

Mit seinem Tiwag Salär wir der gute Mann sicher nicht verhungern, oder gar zum Sozialhilfe Fall werden!

Herr Wallnöfer ( ÖVP GIERSCHLUND ) SCHÄMEN Sie sich !!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hansi 
Datum:   20-10-15 07:30

Oanfach nur zum Schpeiben de unendliche Gier und des Nimmavollkriagn des Halses!
Isch einer der dümmsten Vorstände, welche es in der EU gibt und verdient sich kropfert!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: martin 
Datum:   20-10-15 07:20

Die "TT" lernt - in kleinen Schritten. Statt diese Fortsetzung der ÖVP-Bonzen-Affäre für einige Tage totzuschweigen, findet sich jetzt schon am nächsten Tag ein Text. Dieser ist zwar der Versuch einer Abwiegelung und die einseitige Darstellung des Herrn Wallnöfer und bar jeder Kritik an demselben und natürlich auch ohne Nennung der Quelle, aber immerhin traut sich die "TT" nicht mehr ganz zu blocken. Wer den Artikel schrieb/schreiben musste, bleibt auch verborgen.
Ich nehme an und hoffe, die "TT" wird trotzdem - siehe Mader - noch mehr Text in dieser Causa verfassen müssen, auch wenn es den Eigentümern extrem gegen die Blattlinie geht.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alvetern 
Datum:   20-10-15 00:51

Egal schrieb:
> Jeder Beitrag des @Versoffenen ist ein Mehrwert, selbst in
> dieser Polittristesse.

Ja - der versoffene (und heute noch dazu halb verhungerte) Jurist ist wirklich in Hochform:
WAHLDARWINIMUS - einfach genial! Als Wortschöpfung und als Methode zur Rettung unserer Demokratie!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Bruno-Fan 
Datum:   19-10-15 23:05

@der Hans
Werde Ihren Vorschlag aufgreifen und am 26. Oktober im Landhaus nebst ausgiebiger Konsumation von Gratis-Jausen auch ein paar Dutzend Kopien dieses Artikels "zufällig" vergessen bzw. verteilen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Keine Kraft zur Reinigung 
Datum:   19-10-15 22:42

Es wird immer mehr deutlich. Der seinerzeitige LH Wallnöfer hatte für seine Machenschaften mit den Bauern wegen der Gemeindegründe die Arbeitnehmerseite gebraucht. Unter normalen Umständen hätte ja kein Arbeitnehmervertreter der flächendeckenden Enteignung der Tiroler Gemeinden im LT zustimmen können. Diese Arbeiterverterter in der ÖVP ließen sich kaufen und wurden daher gekauft. So sind die Privilegen und die Privilegienritter im Arbeiter- und Angestelltenbund entstanden. Bis heute schleppen sich diese bodenlose Sauerei und diese unerträgliche Geisteshaltung fort. In Zeiten wie diesen apert nun heute beides aus. Der Grundraub an den Gemeinden und wie die AABler bis heute für ihr Stillschweigen dazu politisch geködert wurden und bis heute noch gefüttert werden. An beiden Dingen nagt die ÖVP und es fehlt ihr die Kraft zur Reinigung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Rantanplan 
Datum:   19-10-15 21:50

Einer für alle, aber no wichtiger, alle für einen!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   19-10-15 21:48

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es da nicht noch viel mehr begünstigte Privilegienritter - vor allem auch, was diese Firmenpensionen anbelangt und vor allem im Lager der ÖVP - gibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Rantanplan 
Datum:   19-10-15 21:43

I derf erinnern, dass sich jeder Bürgermeister und Vizebürgermeister eine bescheidene Gehaltserhöhung von 30 % auf Kosten der Allgemeinheit gegönnt haben, während die Allgemeinheit bei Nulllohnrunden um den Arbeitsplatz zittern musste.

Dazu kam noch die Übernahme der Pensionsversicherungsbeitragszahlungen durch die Allgemeinheit.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   19-10-15 21:23

Jeder Beitrag des @Versoffenen ist ein Mehrwert, selbst in dieser Polittristesse.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   19-10-15 21:06

Autor: Egal
Datum: 19-10-15 19:02

(...) Wir müssen den überwiegend von der ÖVP eingerichteten Saustall selber aufräumen. Die GR-Wahl Ende Februar könnte das Signal geben. Doch die Hoffnung ist klein. Wenige Tage vor der Wahl fallen die Leute üblicherweise um. Die Stimmen werden persönlich zusammengebettelt, den Löwenanteil hat man in den vergangenen 6 Jahren bereits eingekauft in des Wortes Bedeutung.

jedes Jahr dasselbe ... Ruhe im Sommer, Hektik im Herbst, Stress im Dezember ... was da alles fertig sein will ... und ich hab' Hunger .... die Gemeinderatswahlen 2016 bringen, weniger als nichts, nämlich überhaupt nichts ... diverse Namenslisten werden früher oder später der ÖVP zugezählt, die eigentlichen Machtbereiche bleiben von diesen Wahlen völlig verschont, selbst wenn der "unabhängige Bürgermeister" X etwas will, muss er zur LReg und bei negativen Bescheid zum ÖVP oder Grünen Bonzen Z pilgern, im Prinzip dasselbe wie bei den Personalvertreterwahlen, den Kammerwahlen, den Wahlen zum Bundespräsidenten ... die für mich einzige Variante, dass Wahlen etwas bringen wäre, wenn die Nichtwähler direkt auf die Anzahl der Abgeordneten durchgreifen. Also 35% Nichtwähler = 35% weniger Abgeordnete ... das hätte den Vorteil, dass bei steigender Wahlverweigerung die Unzufriedenheit mit der politischen Arbeit demokratisch und mit der Zeit eine parteibezogene herkömmliche Volksvertretung nach einer Art Wahldarwinismus dezimieren kann und diese zwingt sich zu erneuern, also nach dem Mader-Skandal wird gewählt, 50% der Wähler sind mit der Politik der ÖVP in Tirol nicht zufrieden, 50% weniger Landtagsabgeordnete, das macht ordentlich Rabatz, da muss sich PP (Phlegmaplatter) schon ordentlich anstrengen um nicht völlig unterzugehen ... ich gehe auch gleich unter, lasse die Arbeit jetzt Arbeit sein und ab ins Beisl ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Joe 
Datum:   19-10-15 20:48

Kriegen diese TIWAG-BONZEN und Unterbonzen (an denen mangelt es ja auch nicht ) wie man hört auch noch den Strom fast geschenkt und heizen damit ihre Häuser und haben auch noch eine feine geförderte Schihütte in Serfaus ? Es ist wirklich zum schämen dieser Selbstbedienungladen und Platter und die Grünen schauen zu. Ingrid und Gebi schämt euch !!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wau 
Datum:   19-10-15 20:27

@ Spassvogel schrieb:

> Ein lautes "how do you do" aus Chinas Hauptstadt
> Endlich hat man einen guten Platz für unser neues Olympiahaus
> gefunden...

Der soll hier bloss hier nicht das Maul nicht zuweit aufreissen,
bei sowas verstehen die ortskundigen Gourmets keinen Spaß!
Gleich anschliessend wird man als lukullische Delikatesse gleich scharf angebraten.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spaziergänger 
Datum:   19-10-15 20:25

Längst schon, bedauerlicherweise, hat man sich selber, irgendwie resignierend und auch öfters "maulfaul", an manche "Zustände" in diesem, unseren Land "gewöhnt". Im Augenblick der Wahrnehmung einer wieder ent- oder aufgedeckten "Sauerei" bleibt einem dann in ersten Moment sprichwörtlich die Sprache weg, danach "kräulen" sich innerlich Zorn und Ohnmacht hoch und letztlich hat sich dann rundum in einem selber nur mehr "Ekel" breit gemacht.
Wenn mans inzwischen nicht besser wüsste, dann müsste eigentlich ein "so was ist doch bei uns nicht möglich, das kann nicht wahr sein" als "Aufschrei" durchs Land hallen. Doch "die Wahrheit ist (k)eine Tochter der Zeit" wie uns der unselige und systemrelevante Andreas Khol ständig zu verklickern versucht, sie ist vielmehr "das einzige Nadelöhr im großen Dickicht des Irrsinns".

Was sich da hierzulande im Dunstkreis des ÖAAB (aber nicht nur bei diesem) in den letzten Jahrzehnten an "Abstaubern", "Mitnaschern", "Hineingreifern", "Schmarotzern" und "Nesthockern" in Bezug auf die öffentlichen Güter des Landes Tirol breit gemacht hat, lässt so manche "Schauergeschichten" über die "Mafia" in einem schon fast sanften Licht erscheinen.

Doch während sich die Mitglieder der internationalen "ehrenwerten Familie" wenigstens zumeist zu ihren Untaten bekennen, gibts hierzulande für all dieses egomanisch gierige "Ausrauben" des Landes noch Ehrenringe, Ehrenzeichen und Verdienstmedaillen und als Draufgabe noch Ehrendoktorate und sonstiges Beweihräucherungs-Klimbim. Ganz abgesehen von den "devoten Hofknicks" der Medien und der Anbiederung vom Rest der heimischen "Polit-Entourage".
Und selbstverständlich "fressen" und "saufen" sich alle diese "Arbeitnehmervertreter", ständig und kostenlos, durch sämtliche Buffet- und Eventorgien von Kitzbühel bis Ischgl und vom Ötz- bis ins hinterste Zillertal. Ohne dabei, mit dem Hinweis auf die steigenden Kosten fürs Sozialwesen, nicht zu vergessen die ominösen "Sozialschmarotzer" an den Pranger zu stellen.
Der ehemalige Innsbrucker Stadtrat Willi Steidl, der selber aber auch nicht gerade ein "Polit-Heiliger" war, hat seinerzeit in Bezug auf den ÖAAB von den "Herz-Jesu-Proleten" gesprochen. Das, wissen wir nun, war wohl noch zuviel der "Ehre", denn "Gottes Sohn" müsste eigentlich heute vom Kreuz herunter steigen um in diesen "Saustall-Tempel" aufzuräumen.

Denn ob es wir irgendwann einmal schaffen diesen Zuständen ein Ende zu bereiten bleibt vorerst zweifelhaft. Zu sehr hat sich schon eine Lethargie und eine „Einkehr“ ins Innere bei Vielen breit gemacht und ein nicht unbeträchtlicher Teil der Bevölkerung ist in ein Paket von Abhängigkeiten, „kleinen Zuckerln“ und Hoffnungen („kunscht nit für mi a amol was tian...“) eingeschnürrt. Und der Rest flüchtet sich in die „Wutecke“ mit den unterschiedlichsten Ausprägungen.

Die Liste der „politischen Systemschmarotzer“ in diesem Land ist inzwischen fast eine unendliche geworden. „Wasserköpfe“ wie Mader, Wallnöfer, Switak und wie sie sonst Alle noch heissen mögen sind nur die Spitze des Eisbergs. Das ändert aber nichts daran dass es jetzt ans „ausräuchern“ gegen muß. Sei dies nun erstmal spätetens bei den kommenden Gemeinderatswahlen, sei es mit klaren Ansagen gegenüber jedwelcher „Vereinnahmungen“ von Mandataren, Funktionsträgern und vor allem gegenüber den politischen Parteien und sonstigen „Versorgungsinstitutionen“.
Dabei brauchen wir weder nach „links“ oder „rechts“ abdriften und wir müssen uns auch nicht von irgendwelchen sonstigen „Heilsbringern“ verführen lassen.

Wie sagte doch der präpotente Herr Wallnöfer selber nach seinem Antritt als JVP-Obmann bezüglich seiner politischen Maxime „Zuerst zielen, dann schiessen“. Letzteres brauchen wir nicht im Sinne des Wortes, da wollen wir uns nicht mit ihm gemein machen. Nein, Protestkundgebungen und mit dem Finger auf diese Typen zeigen und wenns nicht hilft, dann bleiben uns noch die Schuhe – diesen „Wurf“ werden sie dann schon verstehen. Und letztlich gibts da noch eine demokratisch einwandfreie „Waffe“. Bürgerbegehren mit Unterschriften, Petitionen und nachfolgenden Volksabstimmungen. Es wäre doch gelacht wenn wir dies nicht schaffen würden.
Damit dieser tirolerische Alptraum doch noch ein Ende findet. Denn es reicht – aber wie!!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   19-10-15 19:42

Ein lautes "how do you do" aus Chinas Hauptstadt
Endlich hat man einen guten Platz für unser neues Olympiahaus gefunden...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   19-10-15 19:02

@Beobachter liegt punktgenau. Wir müssen den überwiegend von der ÖVP eingerichteten Saustall selber aufräumen. Die GR-Wahl Ende Februar könnte das Signal geben. Doch die Hoffnung ist klein. Wenige Tage vor der Wahl fallen die Leute üblicherweise um. Die Stimmen werden persönlich zusammengebettelt, den Löwenanteil hat man in den vergangenen 6 Jahren bereits eingekauft in des Wortes Bedeutung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Osttiroler Bua 
Datum:   19-10-15 18:57

Morgen in der "TT" wird Herr Nindler sicher einen umfassenden Kommentar zu diesem Thema schreiben, man darf gespannt sein. Er hat sicher von diesen Pensionszahlungen überhaupt nichts gewußt. Die sogenannten Oppositionsparteien im Landtag werden die Sache wieder "zur Kenntnis nehmen", weil ja alles rechtens ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ernst 
Datum:   19-10-15 18:40

Es ist ja ganz logisch, wenn die schwarzen ÖVP Brüder und ihr Finanzminister nachdenken wie man bei den kleinen Rentnern was "einsparen" könnt. Auch im Gesundheitswesen soll kräftig gespart werden.
Die Kleinrentner leben zu lang und schlucken zu viele "teure" Medikamente, genauer gesagt diese Leute leben zu "lang". Nur sagt man dies nicht offen.
Man braucht Geld. Schließlich muß man Pensionsbezieher wie Wallnöfer & Co bezahlen, sonst kommen diese Figuren glatt noch an den "Bettelstab" und sind sind dann ein Fall für Bruder in Not.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Beobachter 
Datum:   19-10-15 18:35

Wenn Wallnöfer für Nichtstun und NEBEN seiner gewaltigen Vorstandsgage noch neun Jahre lang eine Bonzenpension bezogen hat, dann ist das nicht nur eine Sauerei, sondern einfach unerträglich.

Die Politiker selbst werden diese Gaunereien niemals abstellen. Das müssen wir schon selber machen, fürchte ich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: wahltag ist zahltag 
Datum:   19-10-15 18:01

man darf gespannt sein, was die tiroler wählerschaft zu diesen eskapaden der tiroler elite - es werden sich sicher noch einige finden, die nach dem gleichen muster gestrickt sind - für ein signal setzen wird.
WMW = Wallnöfer - Mader - Wolf , die "gestopften Gänse" der tiroler volkspartei

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Beautystudio 
Datum:   19-10-15 17:50

Gegen DIESE Problemzone am Hals ist eine Orangenhaut am Oberschenkel gar nix.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Edelweiß 
Datum:   19-10-15 17:42

Wieder hats einen engen Freund Georg Willis erwischt. Wieder wird kein Piepser von den Grünen kommen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Leser 
Datum:   19-10-15 17:39

Da war er noch frech, der Wallnöfer:

http://www.dietiwag.at/img2/mader_wallnoefer_670.jpg

Jetzt gehts um seine eigene dubiose Pensionseinzahlung!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wilten 
Datum:   19-10-15 17:35

Illegale Betriebspension?

Worauf wartet die Staatsanwaltschaft?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dealer 
Datum:   19-10-15 17:27

Paul schrieb:

> 4.165 netto sind mindestens 6.500 brutto - oder mehr und das
> Steuergeld und das neben der nichtzurechtfertigenden
> Tiwag-Gage.
>
> Und das bei Mindestlöhnen, Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot und
> Armut im Land.
>
> Es gibt keine so große Kuhhaut auf die das noch hinaufginge.

Ja kommen da für uns Steuerzahler nicht noch weitere Kosten, ähnlich den Unternehmerabgaben dazu, oder fallen solche bei diesen "Privilegien-Söldnern" gar nicht an?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Luis 
Datum:   19-10-15 17:13

Wann frage ich mich, ist endlich Schluss mit den Sauereien
> derTiroler ÖVP ?
> Ist es der Bundespartei der ÖVP eigentlich egal, was da in
> Tirol passiert ?

Ich glaube dass innerhalb der Bundespartei was läuft.



ich glaub des Schiffl hat schon zuviel Wasser gschluckt, des dastellst nimmer auf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Calus 
Datum:   19-10-15 17:11

Man wird sprachloser und sprachloser ob dieser (ÖVP) Schweinereien.
Und ganz abgesehend davon, wie ist es möglich, dass jemand zu seinem TIWAG Gehalt eine Pension bezieht?
Jeder ASVG'ler, der nur minimalst arbeitet, bekommt das sofort abgezogen.
Wir leben in einem Schweinestaat! Anders kann man diese Zustände nicht mehr beschreiben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: der Hans 
Datum:   19-10-15 17:11

To do für den 26.10.:
1000Kopien dieses Artikels herstellen und im Landhaus auflegen, nebst am LH Platz verteilen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Inquisition? 
Datum:   19-10-15 17:07

@ Bettwanze schrieb:

> BürgerIn schrieb:
>
> > Wann frage ich mich, ist endlich Schluss mit den Sauereien
> > derTiroler ÖVP ?
> > Ist es der Bundespartei der ÖVP eigentlich egal, was da in
> > Tirol passiert ?
>
> Ich glaube dass innerhalb der Bundespartei was läuft.

Die werden doch den Rupprechter nicht als Reiter der Apokalypse schicken, eine quasi Strafexpedition etwa?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: charly 
Datum:   19-10-15 16:09

"Bruno Wallnöfers Problemzone ist der Hals. Nicht zum Vollkriegen."

allein schon für diese headline gebührt MW der pulitzerpreis.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   19-10-15 16:01

Die Bürgermeister und Dorfkaiser lachen höchstens über die Bundespartei, die sitzen samt Gefolge verdammt gut auf ihren örtlichen Pfründen. Viele ziehen bei jeder Gelegenheit sogar noch darüber her und bedienen mit Kalkül niedere Komplexe, Los von Wien usw., kennt man ja. Schaut man sich so einiges in den Gemeinden näher an, so braucht man über die hier gegenständlichen Undinge gar nicht herziehen. Unausgewogene Machtverhältnisse erzeugen überall die gleichen Auswüchse.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wunderl 
Datum:   19-10-15 15:54

Der dzt Eigentümervertreter der volkseigenen TWAG wäre LH Platter. Dessen Vorgänger in dieser Funktion waren immer Schwarzmander. Der Aufsichtsrat war und ist mehrheitlich tiefschwarz.
Der LH bereist lieber Afrika, China und Indonesien, weil das kleine Landl Tirol für ihn zu klein ist. Der Saustall daheim ist für ihn weniger wichtig. Oder ist er mit seinem Amt vielleicht ganz einfach nur überfordert?
Läuft er nur vor den vielen ungelösten Problemen davon?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Bettwanze 
Datum:   19-10-15 15:43

BürgerIn schrieb:

> Wann frage ich mich, ist endlich Schluss mit den Sauereien
> derTiroler ÖVP ?
> Ist es der Bundespartei der ÖVP eigentlich egal, was da in
> Tirol passiert ?

Ich glaube dass innerhalb der Bundespartei was läuft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Spassvogel 
Datum:   19-10-15 15:12

Diese bisher schon so dunklen Netzwerke werden immer transparenter und dabei aber noch dunkler und immer "schwärzer" bis zur totalen Unkenntlichkeit (für die Staatsanwaltschaften meine ich natürlich...)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: A. 
Datum:   19-10-15 15:04

... die nächste Wahl, findet am 28.02.2016 statt!

In den politischen Gemeinden beginnt´s, mit dem Tiroler (Bonzen)System.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: scham 
Datum:   19-10-15 14:52

Herr Vorstandsdirektor, schämen Sie sich vor allen Tiwag-Mitarbeitern, allen Steuerzahlern, pfui

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: TirolerIn 
Datum:   19-10-15 14:04



Wie singt Van Staa so gerne: -- dem Land Tirol die Treue --
Da hat er was im Text verwechselt --meinen Parteifreunden die Treue .Daher besetzt man alle, für ihn wichtigen Posten mit Parteifreunden.
Die müssen nichts verstehen und können NEIN nur wenn man sie braucht, sich einfach dankbar zeigen.
Mader war das beste Beispiel.
Ja ja Bruno jetzt gehts Dir an den Kragen.
Da kann noch ein tiefer Fall kommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Egal 
Datum:   19-10-15 13:45

In ein paar Monaten sind Gemeindewahlen, wieder einmal Gelegenheit, mit dieser ÖVP abzurechnen. Ich wette aber, daß die örtlichen ÖVP-Bonzen alle wiedergewählt werden, von Nagl bis Köll, von Lintner bis Winkler usw.
Denen kommen Skandale a la Mader und Wallnöfer sogar gelegen, weil dadurch von ihren örtlichen Machenschaften abgelenkt wird. In den Gemeinden ist der Abkassierersumpf der Mandatare um nichts geringer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Uni 
Datum:   19-10-15 13:29

Ein großes Verdienst des Artikels ist die Genealogie des Hrn. Wallnöfer, nämlich seine Herkunft aus dem tiefschwarzen, tiefkatholischen AAB-Milieu.
Das war mir (Jg. 1984) so nicht bewusst und bekannt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: BürgerIn 
Datum:   19-10-15 13:28



Wann frage ich mich, ist endlich Schluss mit den Sauereien derTiroler ÖVP ?

Ist es der Bundespartei der ÖVP eigentlich egal, was da in Tirol passiert ?

Schaut so aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Dieter Polen 
Datum:   19-10-15 13:19

Die Pervertierung des Pensionswesens! Das hat nichts mit Altersversorgung zu tun.

Die materielle Bescheidenheit und die moralischen Ansprüche des Herrn W. und seiner Freunde sind beispielgebenden für seine
politische Heimat. Es handelt sich offenbar um eine chronische Krankheit dieser Personengruppe, die durch politische Umarmung
übertragen wird. Das schlimme daran (neben dem Diebstahl an der Bevölkerung): die glauben auch noch, sie wären Leistungsträger und würden
das alles "verdienen". Der angemessene Verdienst: ein fester Tritt in den Parteibucharsch!

Ein Amt! Eine Pension! Eine einheitliche Pension! Ein Pensionsantritt. Kein Parteibuch in Betrieben der öffentlichen Hand!

Und gleich folgt noch ein ÖVP-Posting, man möge doch nicht so neidig sein und auf den armen W. hinhacken, weil .....



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: XYZ 
Datum:   19-10-15 13:11

Tiwag ... Mittagspause: Im Haus ist in den Büros teilweise die Hölle los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wunderl 
Datum:   19-10-15 13:06

Wenn irgendwo in Tirol ÖVP draufsteht, ist Bonzentum, Bereicherung auf Kosten der Allgemeinheit, Steuergeldvernichtung, Volksverarschung, Lug und Betrug und dgl. drin. Es ist nur noch zum kotzen. Tirol ist seit Jahrzehnten ein Selbstbedienungsladen für ÖVPler und deren Machenschaften.
Ich schäme mich, einst mehrmals diese Partei für Selbstbereicherung gewählt zu haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Gstopfta 
Datum:   19-10-15 13:01

Auch bei den Seilbahn Managern die die Bergbahn Gesellschaft mit über 50% Anteilen von Gemeinden oder einer Gemeinde überschulden und dann noch Bonis zum laufenden Bezug kassieren, sollten nicht mehr als der LH verdienen. Bestbezahltester unter den Seilbahnmanagern soll ein Bergbahnvorstand im Tiroler Unterland sein. Ich tippe auf Kitz mit dem weltbesten Skigebiet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Talbauer 
Datum:   19-10-15 12:52

Dem widerspreche ich nicht. Wallnöfer ist im Grunde nur jemand, mit einer vieeeeeel zu hohen Grundsicherung.
Von Arbeiten kann bei ihm ja keine Rede sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Politikum 
Datum:   19-10-15 12:50

Talbauer. Wer ist Mehrheitsgesellschafter der Tiwag??? Da haftet doch der Landessteuerzahler. Somit kann man die Tiwag nicht 1 zu 1 mit einem Manager eines 100%igen im Privateigentum stehenden Konzern vergleichen.
Selbiges ist bei der Hypo Landesbank, bei der so viel expandiert wurde mit Verlusten, dass der Steuerzahler über das Einspringen mit Tiwag Sicherheiten doppelt belastet wird.

Manager von Konzernen die im Eigentum der Öffentlichen Hand stehen und dann noch im öffentl. Dienst mit Pensionsanspruch karrenziert oder freigestellt sind sollen nicht mehr als der Landeshauptmann verdienen!!! Her mit so einem Landesgesetz!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Talbauer 
Datum:   19-10-15 12:32

@Alvetern: Das hängt vom Bezugssystem ab. Es gibt viele Tiroler, die ein bedeutend höheres Einkommen als Wallnöfer haben. Selbständige, Unternehmer, Manager, ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Anichstraße 
Datum:   19-10-15 12:29

Heut müsst man ein Mäuschen sin in der Tiwag-Zentrale ...

Ich schätz einmal, Eberle und Wallnöfer stecken die Köpfe zusammen und überlegen bei ein paar Flaschln Wein, was sie tun könnten und was Bernie Platzer unternehmen könnte bei den Zeitungsredaktionen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: auswärts 
Datum:   19-10-15 12:19

das war mir relativ neu, dass bruno wallnöfer aus dem zentrum der vp kommt. durch die historische rückschau versteht man jetzt auch die karriere, die er trotz fehlender eignung machen konnte (inklusive seiner pensionenbeschaffung!).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Politikum 
Datum:   19-10-15 11:59

So eine bodenlose Frechheit von der ÖVP. Die Leut finden keine Arbeit mehr die gut bezahlt ist. Heute in der TT steht dass beim Land Tirol der Sparhahn angedreht wird. Und dieser Wallnöfer kassiert doppelt von unseren STEUERGELDERN. Mitterlehner spricht von ÖVP Werten. Wo bitte sind diese? ÖVP macht Politik gegen das Volk und nur für die eigenen Parteimiglieder und Bünde. Unbennennung in ÖBP Österr. Bonzen Partei.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Alvetern 
Datum:   19-10-15 11:44

Talbauer schrieb:
> Wie einer wie Bruno ganz nach oben kommt? Zum einen ist er ja
> nicht ganz nach oben gekommen, ...

Einkünftemäßig ist der Landesenergieversorger-Boss Bruno Wallnöfer mit Sicherheit ganzganz oben!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: bunga&bunga 
Datum:   19-10-15 11:39

...und an all die jenen die am 26.Oktober wieder so fleißig in das Landhaus marschieren und dem "Landesvater" mit feuchten Augen vor Glück die warme Hand drücken (...mei sooo schian wars !) :

Bitte fragt ja nicht den Obertödel ob das alles stimmt drüben in der TIWAG ...??? Ja gar nie nit....!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: A.L. 
Datum:   19-10-15 11:38

BGMin Oppotz-Plörer antwortet wenigstens noch, im Gegensatz zu der ÖVP, die sich immer mehr einbunkert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Talbauer 
Datum:   19-10-15 11:34

Wie einer wie Bruno ganz nach oben kommt? Zum einen istcer ja nicht ganz nach oben gekommen, zum anderen waren nur zwei Freunde dazu nötig, ihn in die TIWAG zu hieven: Eberle und van Staa. Saufen verbindet und der eigene politische Karriereweg war damit auch freigelegt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Werner 
Datum:   19-10-15 11:33

Wird hier grad die ÖVP vorgeführt oder kommts mir nur so vor?


Und der Boss der Truppe ist auf den Philippinen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Surtaucher 
Datum:   19-10-15 11:23


Was bin ich froh, dass der Van Staa keinen Dreck am Stecken hat :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ein Hoch dieser Partei 
Datum:   19-10-15 11:20

„Autor: Gsindel und Bonzentum übelstes
Datum: 19-10-15 10:19

In Wirklichkeit geht es in der ÖVP zu allererst darum, für Günstlinge und Bonzen dieser Partei den Trog stets übervoll zu halten. So wird das von dieser „Volks“Partei praktiziert. Nur aus jüngster Zeit die Namen, Wallnöfer Bruno, Mader, Jakob Wolf, Lintner, Hypo Tirol Skandal, Fohlenhof, Landeskulturfonds und Hosp und Van Staa Sohn und Labek, Agrargemeinschaften und Gemeindegründe, Fördermissbrauch für die Bauern bei den Alpprämien, Josef Siegele u.u.u.

In den Reihen der ÖVP: ein Biotop für übelstes Bonzentum und für übelstes Gesindl.“

Da hast du ja noch einen ganz wichtigen Mann, den Abgeo. im LT und Betriebsratsobmann von der Tiwag und Vizebgm., AK-Vorstandsmitglied (u.a.m.) Anton Pertl vergessen, der verdient auch etwa 15.000 Euro brutto im Monat, vierzehnmal im Jahr, ist AAB-ler und dazu noch ungebildet und garantiert unfähig. Was müssen sich da Normalsterbliche und das große Wahlvolk in der Gemeinde und im Land denken?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: Alvetern 
Datum:   19-10-15 11:19

Fallmerayerstraße schrieb:
> Ich stelle mir vor, wie nicht wenige ÖVP-Bonzen, die sichs auch
> gerichtet haben, jetzt fast der Neid frisst, wenn sie sehen,
> wie der Wallnöfer das gemacht hat.
> In der Tiwag nix zammbringen, aber beim Absahnen Weltmeister.

Lichtjahre entfernt von jeglicher Bonzität frage ich (Frau) mich - als zukünftige Minimalpensionsempfängerin und bestenfalls Ausgleichszulagenbeschenkte nach elendigen, typisch weiblichen Sklavendienstjahrzehnten - schon auch, wie (im Sinne von wieso?) ausgerechnet dieser Bruno Wallnöfer es nach ganzganz oben geschafft hat! Fachlich inkompetent, wie er erwiesenermaßen ist, ein unsympathischer Mensch mit unangenehmer Aura und unrhythmisch hölzerner Sprechweise, auch bei zeitweilig lautstarkem Kasernenhof-Unterton ohne jede besondere Führungsqualität, ein unattraktiver 0815-Anzugträger, ein in Haltung und Auftritt und Ausstrahlung rundum uneleganter, unfeiner Mann ... warum ER?

Weil er Wallnöfer heißt?
Weil er mit diesem Namen das Paradebeispiel für die Macht der Tiroler Polit-NOMENKLATURA ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ASVG-Pensionist 
Datum:   19-10-15 11:19

Alois Rechberger galt jahrelang als der Inbegriff des politischen Selbstbereicherers in Österreich:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alois_Rechberger

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: praxxmarer 
Datum:   19-10-15 11:14

Alois Rechberger?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Zornkonto 
Datum:   19-10-15 11:06

Die ÖVP muß sich als zutiefst christlichen Werten verpflichtete Partei an das Evangelium halten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Hans 
Datum:   19-10-15 11:05

Ich glaube nicht, dass die anderen ÖAAB-Bonzen in Tirol jetzt aktuell der Neid frisst. Eher sterben sie wahrscheinlich grad vor Angst davor, dass sie als nächste aufgeblattelt werden (Niescher, Warzilek, Sprenger, Platter ...).
So schaut's aus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ortograf 
Datum:   19-10-15 11:00


alles ok im heiligen land - das bonzentum ist von höchster stelle abgesegnet:

Matthäus 25:29
Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird die Fülle haben;
wer aber nicht hat, dem wird auch, was er hat, genommen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: ASVG-Pensionist 
Datum:   19-10-15 10:47

An die Älteren unter uns: Vergesst "Rechberger", Wallnöfer ist die heute gültige Messlatte für unappetittlichstes Bonzentum.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: würg 
Datum:   19-10-15 10:38

Was soll man da noch sagen? Mir bleibt die Luft weg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: roadrunner 
Datum:   19-10-15 10:32

„Wer sich also entscheidet, seinem Land zu dienen,
also im öffentlichen Dienst zu stehen, der soll nicht eine Maximierung seiner eigenen Einkünfte anstreben, sondern also an einer gerechten Verteilung dieses Wohlstandes mitarbeiten.
Es ist also ganz wesentlich, dass man hier nicht die Maßstäbe aus den Augen verliert.“

Bruno Wallnöfer (ORF, Radio Tirol, 12.9.2004)


Und gerechte Verteilung des Wohlstandes heißt dann auch, dass man den Landesbediensteten vor kurz vor den Wahlen 400 € zuschießt damit man die Maßstäbe nicht aus den Augen verliert?

Herr Wallnöfer, definieren Sie bitte den Tiroler Wohlstand!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: ttverweigerer 
Datum:   19-10-15 10:32

Dem Oblasser hat der Wallnöfer die fristlose Kündigung wegen massivem Vertrauensverlust ausgesprochen. Wer hier massiv das Vertrauen gebrochen hat, ist nun wohl klar.

Die Fristlose ist dem Wallnöfer zu verhängen.

Lieber Eigentümervertreter werden Sie aktiv.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: minimums 
Datum:   19-10-15 10:31

>>Baumeister

>>Ich bin sehr froh, dass es uns sosehr gutgeht und sich das heilige Tirolerlandl die paar Bonzen und >>Finanzkatastrophenhighlights nach wie vor leisten kann.

Von "nach wie vor leisten können" stimmt so nicht ganz, man zwackts bereits jetzt bei den Sozialleistungen ab, also bei denen die nicht einmal die 1979,00 bekommen, aber das wird niemanden stören.
Nach erfolgter Reduzierung der Zuschüssen bei der Altenpflege wird man nächstes Jahr die Haushaltshilfe
deutlich zusammenstreichen, man denkt über das Auflassen der Schulstarthilfe nach usw. (Vaupen-Motto
vermutlich: die Alten und die Blöden dawehrn sich eh nit).

Dass diese Leute dann die Kürzungen nicht jubelnd zur Kenntnis nehmen ist eher nicht erstaunenswert, tragisch ist, dass die Ursache dafür bei Flüchtlingen und Migranten gesehen wird und nicht bei bei einer mafiösen Politiker-Clique.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: Fallmerayerstraße 
Datum:   19-10-15 10:21

Ich stelle mir vor, wie nicht wenige ÖVP-Bonzen, die sichs auch gerichtet haben, jetzt fast der Neid frisst, wenn sie sehen, wie der Wallnöfer das gemacht hat.
In der Tiwag nix zammbringen, aber beim Absahnen Weltmeister.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: Gsindel und Bonzentum übelstes 
Datum:   19-10-15 10:19

Bonzentum und Gsindl, das alles pflegt die ÖVP durch eklatantem Machtmissbrauch am Landesvermögen in den Landesbetrieben. Vor jeder Wahl wird dem Vaterl und dem Muaterl eingetrichtert, Tirol gehe vor die Hunde, wenn nicht die ÖVP die bestimmende Kraft in diesem Lande sei. Ungeheuerlich, was da Wallnöfer als „christlich Sozialer“ und „AAB-ler“ vom öffentlichen Kuchen einsteckt. Abscheulich ist das. Und solche Leute werden nun seit Jahrzehnten von der ÖVP an die vorderste Stelle in diesem Land gespült.

In Wirklichkeit geht es in der ÖVP zu allererst darum, für Günstlinge und Bonzen dieser Partei den Trog stets übervoll zu halten. So wird das von dieser „Volks“Partei praktiziert. Nur aus jüngster Zeit die Namen, Wallnöfer Bruno, Mader, Jakob Wolf, Lintner, Hypo Tirol Skandal, Fohlenhof, Landeskulturfonds und Hosp und Van Staa Sohn und Labek, Agrargemeinschaften und Gemeindegründe, Fördermissbrauch für die Bauern bei den Alpprämien, Josef Siegele u.u.u.

In den Reihen der ÖVP: ein Biotop für übelstes Bonzentum und für übelstes Gesindl.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: bunga&bunga 
Datum:   19-10-15 09:48

...und was fällt dem obersten Tubabläser dazu ein :
WIR SIND GUT AUFGESTELLT !!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: Bürger 
Datum:   19-10-15 09:47

D'accord!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wallnöfer / Ambronia / Mader / Swietak / Gschwentner / usw...
Autor: Baumeister 
Datum:   19-10-15 09:40

Schande im heiligem Land Tirol:
2. Todsünde:
Habgier… wird von der Rechtswissenschaft als „rücksichtsloses Streben nach Gewinn um jeden Preis“ definiert
5. Todsünde:
Völlerei… war eine der Sünden in Sodom und Gomorra

€ 4.165,52 netto Beamtenpension der Stadt Innsbruck
Es ist echt erschreckend wie sich so manche Bonzen schamlos bereichern.

€ 1.979,00 Nettomonatseinkommen unselbständig Erwerbstätiger Jahresdurchschnitt 2013
Es ist erschreckend was im Vergleich dazu die Statistik Austria für das Jahr 2013 feststellte.
Qelle: http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/soziales/personen-einkommen/nettomonatseinkommen/index.html

Ich bin sehr froh, dass es uns sosehr gutgeht und sich das heilige Tirolerlandl die paar Bonzen und Finanzkatastrophenhighlights nach wie vor leisten kann, keine Kinder mit aufgeblähten Bäuchen herumrennen, kein Bürgerkrieg tobt und es immer noch sehr sicher ist, um sich frei bewegen zu können!
Wie lange noch?
Erst wenn die Not groß, die Angst zu beklemmend und die Wut das Blut in den Adern zur Wallung bringt, dann fliegen die Fetzen.
Ist nur mehr die Frage offen, wer beginnt?

Ein trauriger Baumeister

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Ex 
Datum:   19-10-15 09:36

Wallnöfer steckt seit 2006 bereits eine fette Innsbrucker Beamtenpension ein? 6.500 brutto (oder mehr)?
Gehts noch? Ich darf gar nicht dran denken weas er im Betrieb alles angerichtet hat. Und wieviel über die Spesenrechnung zusätzlich von Bruno und Ferdl ausgegeben wird ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Paul 
Datum:   19-10-15 09:20

4.165 netto sind mindestens 6.500 brutto - oder mehr und das Steuergeld und das neben der nichtzurechtfertigenden Tiwag-Gage.

Und das bei Mindestlöhnen, Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot und Armut im Land.

Es gibt keine so große Kuhhaut auf die das noch hinaufginge.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: zefix 
Datum:   19-10-15 09:15

hübsches abschiedsgeschenk für bruno oberbonze wallnöfer. thx.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Exit 
Datum:   19-10-15 09:14

Die Wallnöferischen und Co. rauben das Land aus.
Der LH kauft sich einen Hubschrauber.
Der Bodenseer spricht sich für die Todesstrafe aus.
Was geht da ab? In was für einen Land leben wir?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Zornkonto 
Datum:   19-10-15 09:12

Madernöfer

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Wattens 
Datum:   19-10-15 09:02

Wallnöfer schlägt Mader um Längen. Hat die ÖVP ihn schon ausgeschlossen (oder ist er der wichtigste Partei-Finanzier?)?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: .. 
Datum:   19-10-15 08:56

dazu passend dieser artikel
http://www.tt.com/politik/landespolitik/10649603-91/tirol-muss-g%C3%BCrtel-enger-schnallen.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: wilfried bader 
Datum:   19-10-15 08:52

Warum denn so garstig mit diesem Walli umgehen. Das ist doch gelebte, christliche "Nächsten-Liebe" nach ÖVP Bibelauslegung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: knecht 
Datum:   19-10-15 08:49

Sehr geehrter Herr Minister Rupprechter!

Haben Sie das gelesen? http://www.dietiwag.at/index.php?id=4700
Wie beurteilen Sie das im Hinblick auf das von Ihnen gepägte Wort des "Bonzentums übelster Sorte"?
Wollen Sie hier schweigen und den geschätzten Landeshauptmann schonen oder sollte die ÖVP nicht auch hier ein Ultimatum setzen und die Parteimitgliedschaft sowie allfällige Ehrungen in Frage stellen?

Es grüßt Sie erwartungsvoll
Ihr Knecht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: BK 
Datum:   19-10-15 08:30

Den Hals hat er vielleicht voll, aber das Genick hat er sich damit selbst gebrochen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: Schorsch 
Datum:   19-10-15 08:02

Mir stellts die Haar auf, mir ringelts die Zehennägel auf, mir drehts den Magen um!

In welchem Lande leben wir?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Bruno Wallnöfer kriegt den Hals nicht voll
Autor: webmaster 
Datum:   19-10-15 07:28

Hier wird über die Pensionen-Beschaffung des Noch-TIWAG-Vorstandsdirektors diskutiert.

Der Artikel mit den Fakten ist hier nachlesbar: http://www.dietiwag.at/index.php?id=4700

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org