spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: efbiai 
Datum:   05-02-16 17:50

Eine Woche ohne Zusatzpension für Wallnöfer?

Sind alle beim Land auf Urlaub? Was ist mit dem Beratervertrag?

Muss er jetzt gratis Sympathie-Werbung für Wasserkraft betreiben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: online 
Datum:   03-02-16 18:57

ÖVP und Wirtschaftsvertreter drängen auf Verschärfungen im System, damit die Österreicher später in Pension gehen und sich der Staat Geld erspart. Die Altersversorgung strapaziere das Budget schon jetzt über Gebühr, sagt Martin Gleitsmann, Verhandler der Wirtschaftskammer: "Steigen die Kosten weiter, bleibt für Zukunftsausgaben wie Bildung und Forschung nichts übrig." - derstandard.at/2000030325648/Unternehmer-Keine-jaehrliche-Erhoehung-fuer-Fruehpensionisten....Nur als Kontrast!......Wie sparsam die bei den ANDEREN! werden....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Álvetern 
Datum:   03-02-16 09:35

Scheuchenstuhlgasse schrieb:
> Akkurat sind gestern brav alle drei Pensionen auf meinem Konto
> eingetroffen.
> Der kleine biedere Golf, den ich mir letzthin gekauft habe, ist
> schon sogut wie ausfinanziert.
> BW

Na, wenn das mal keinen *Pensionsschock* auslöst: Ein kleiner Golf statt Limousine mit Chauffeur!
Bedauernswert, dieser Wallnöfer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Scheuchenstuhlgasse 
Datum:   02-02-16 14:37


Akkurat sind gestern brav alle drei Pensionen auf meinem Konto eingetroffen.

Der kleine biedere Golf, den ich mir letzthin gekauft habe, ist schon sogut wie ausfinanziert.

BW




Bruno W. schrieb:

> So liebe Freunde!
> Ich hab gerade auf mein Konto gesehen - sieht gut aus. Alles
> da, was mir zusteht. Ich kann nun auch im Ruhestand in Würde
> meinen Lebensstandard halten. Freut mich außerordentlich.
>
> Meinen Neidern noch einen schönen Tag!
> Pezibär

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Álvetern 
Datum:   02-02-16 14:35

Bruno W. schrieb:
> So liebe Freunde!
> Ich hab gerade auf mein Konto gesehen - sieht gut aus. Alles da, was mir zusteht. Ich kann nun auch im
> Ruhestand in Würde meinen Lebensstandard halten. Freut mich außerordentlich.
> Meinen Neidern noch einen schönen Tag!
> Pezibär

Dem Pezibär ins Stammbuch eine uralte Volksweisheit:
'Mit da volln Hosn is leicht stinkn.'

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Bruno W. 
Datum:   02-02-16 13:56

So liebe Freunde!
Ich hab gerade auf mein Konto gesehen - sieht gut aus. Alles da, was mir zusteht. Ich kann nun auch im Ruhestand in Würde meinen Lebensstandard halten. Freut mich außerordentlich.

Meinen Neidern noch einen schönen Tag!
Pezibär

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: M.W. 
Datum:   02-02-16 08:43

Helmut Mader und Bruno Wallnöfer beziehen sehr fragwürdige Zusatzpensionen (TIWAG-Betriebspensionen) von der Pensionskassa "Valida".


Die "Valida" ist tiefschwarz, gehört zum Raiffeisen-Imperium.

Ihr oberster Chef ist ÖVP-Finanzsprecher im Nationalrat.

Mehr hier: http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/4915028/Die-Macht-des-Netzwerks?from=gl.home_wirtschaft

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Efbiai 
Datum:   01-02-16 11:17

Aber Herwig,

man nimmt sich einfach was man kriegen kann, das ist Marktwirtschaft in Politiknähe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Herwig 
Datum:   30-01-16 11:19

Ein ekelhafter Typ, dieser Wallnöfer! Gierig bis zum Geht-nicht-mehr ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: bunga&bunga 
Datum:   29-01-16 08:27

Stromkunde schrieb:

> Man fragt sich schon wie das geht. Es geht, aber nur wenn viele
> andere ("die insrigen") wegschauen und mittun. Jetzt alles auf
> den Bruno Wallnöfer schieben, ist zu wenig. Damit der Wallnöfer
> Bruno diese Pensionen kassieren kann, brauchte es auch anderer
> Mitwirkender. Schliesslich hat ihn niemand aus der
> Personalliste der Stadt , aus der Liste der Politiker der Stadt
> usw. gestrichen als er dort ausgeschieden ist. Man hat ihn dort
> einfach weitergeführt und für ihn weitergezahlt - und jetzt
> kann er die Pensionen abcashen. Das alles ist ein unglaublicher
> Amtsmissbrauch und Missbrauch öffentlicher (Allgemein)mittel.
> Betrug am Steuerzahler also.
>
> Wer war dafür verantwortlich, wer hat das zu verantworten, wer
> hat was dafür bekommen... das sind die wirklichen Fragen. Dass
> Wallnöfer jetzt nimmt, was sie ihm hineinstopfen, ist
> verständlich. Blöd wär er , wenn er`s nicht tät. Und blöd war
> der noch nie, wenns um seinen eigenen Vorteil ging.
>
> Also: wer waren seine Hebstecken, seine Gönner, seine Mittäter
> - neben Platter & Co ? Wie wurden die versorgt, ent- und
> belohnt bzw. mit Judassilberlingen abgspeist?

Perfekte Analyse !!!
Natürlich werden solche Verträge immer von denen "ausjudiziert" (© Bruno) , die natürlich auch solche Verträge bekommen und unterschreiben ! Darum sind sie ja alle so mucksmäuschen still und leise - diese Bagage.....!!!
Solche Pensionen nach 3-4 Jahre "Amtszeit" - da würden sie einem gewöhnlichen Angestellten den Vogel zeigen ! ...und "WIR SIND OBEN" !!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Egal 
Datum:   29-01-16 08:05

Richtig analysiert. Das ist die Fratze der Einparteienherrschaft. Diese wird in vier Wochen von den Wählern auf Gemeindeebene bestätigt werden. Die sportvertrottelte Masse will es halt so.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Stromkunde 
Datum:   29-01-16 01:06

Man fragt sich schon wie das geht. Es geht, aber nur wenn viele andere ("die insrigen") wegschauen und mittun. Jetzt alles auf den Bruno Wallnöfer schieben, ist zu wenig. Damit der Wallnöfer Bruno diese Pensionen kassieren kann, brauchte es auch anderer Mitwirkender. Schliesslich hat ihn niemand aus der Personalliste der Stadt , aus der Liste der Politiker der Stadt usw. gestrichen als er dort ausgeschieden ist. Man hat ihn dort einfach weitergeführt und für ihn weitergezahlt - und jetzt kann er die Pensionen abcashen. Das alles ist ein unglaublicher Amtsmissbrauch und Missbrauch öffentlicher (Allgemein)mittel. Betrug am Steuerzahler also.

Wer war dafür verantwortlich, wer hat das zu verantworten, wer hat was dafür bekommen... das sind die wirklichen Fragen. Dass Wallnöfer jetzt nimmt, was sie ihm hineinstopfen, ist verständlich. Blöd wär er , wenn er`s nicht tät. Und blöd war der noch nie, wenns um seinen eigenen Vorteil ging.

Also: wer waren seine Hebstecken, seine Gönner, seine Mittäter - neben Platter & Co ? Wie wurden die versorgt, ent- und belohnt bzw. mit Judassilberlingen abgspeist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Egal 
Datum:   28-01-16 21:17

Keine Pension gleich welcher Art für Politiker jeder Stufe! Nur so wird man sie absehbar wieder los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Álvetern 
Datum:   28-01-16 20:40

bunga&bunga schrieb:
> Álvetern schrieb:
> > Die Parteien sollen die Pensionen für ihre abgehalfterten
> > (Partei-)Politiker gefälligst aus dem Etat der jeweiligen
> > (wählerstimmenabhängigen!) Parteienfinanzierung zahlen!
>
> ...und Parteienfinanzierung wäre dann kein Steuerzahlergeld -
> oder wie ???

Das schon - aber die Höhe der Parteifinanzierung ist abhängig von den jeweiligen Wählerstimmen für eine bestimmte Partei! Wenn jede Partei verpflichtet wird, die Pensionen für ihre parteizugehörigen Politiker von der wählerstimmenabhängigen Parteifinanzierung zu bezahlen, wird sich diese Abcasherei der Parteipensionäre wohl aufhören.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: bunga&bunga 
Datum:   28-01-16 20:13

Álvetern schrieb:

> Die Parteien sollen die Pensionen für ihre abgehalfterten
> (Partei-)Politiker gefälligst aus dem Etat der jeweiligen
> (wählerstimmenabhängigen!) Parteienfinanzierung zahlen!


...und Parteienfinanzierung wäre dann kein Steuerzahlergeld - oder wie ???



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Álvetern 
Datum:   28-01-16 19:36

Die Parteien sollen die Pensionen für ihre abgehalfterten (Partei-)Politiker gefälligst aus dem Etat der jeweiligen (wählerstimmenabhängigen!) Parteienfinanzierung zahlen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: akoya 
Datum:   28-01-16 11:45

roadrunner schrieb:

> Gehört Rauch auch dazu?

wenn ÖAAB mitglied? dann ja

dann gäbe es auch noch switac und konsorten.

entschuldige mir wird wieder schlecht.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: roadrunner 
Datum:   28-01-16 11:06

ÖVP = AAB sumpf schrieb:

> muss mich entschuldigen, habe den Wolf, diesen neuen mader
> vergessen
>

Gehört Rauch auch dazu?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ÖVP = AAB sumpf 
Datum:   28-01-16 11:03

muss mich entschuldigen, habe den Wolf, diesen neuen mader vergessen



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: roadrunner 
Datum:   28-01-16 11:00

Ist ja cool ! Und ich Trottel renn zum Bundesamt für K+K nach Wien, dabei hätte ich mich nur an Van Staa wenden brauchen. Ist er nur eine Aussenstelle des Meldeamtes mit erweiterter Staatsschutzbefugnis oder darf er auch bei laufenden Verfahren mitmischen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Wunderl 
Datum:   28-01-16 10:49

@Maximilian: Jetzt ist mich auch klar, warum wir für das Land Tirol ein Haus in Brüssel kaufen mussten. Nachdem der Europarat auch in Strassburg tagt, werden wir uns zwangsläufig auch dort um eine Immobilie für seine Wichtigkeit Herrn Korruptionsdelegierten umschauen müssen. Als ob es im kleinen Landl Tirol nicht schon genug Sauereien geben würde!?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ÖVP = AAB sumpf 
Datum:   28-01-16 10:45

wie ist der aktuelle stand zu:

- mader
perl
wallnöfer
platter
zangerl

und alle anderen korrupten und asozialen öVP/AAB Mitgliedern?

wie lange wollen die uns noch auf den Kopf Schiessen!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: maximilian 
Datum:   28-01-16 10:25



@ Tiroler Depp:

Die Antwort lautet natürlich: die Redakteure sind Sklaven.


Dazu passt auch eine kleine Meldung aus der heutigen TT:

. . . Herzig van Stasi ist doch tatsächlich "Antikorruptionsdeligierter" im Europarat.

(Tssss? ? ?)

Kann es sein, dass sich die Redakteure der TT noch immer sich vor lauter Lachen den Bauch halten müssen und vielleicht deshalb noch nicht berichten konnten ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: A-Ferner 
Datum:   28-01-16 10:14

bekommt eigentlich jeder ÖVP funktionär eine TIWAG pension, oder nur viele ??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Tiroler Depp 
Datum:   28-01-16 09:13

als interessierter Zeitungsleser - auch die TT gehört dazu - stelle ich mir die Frage: Sind die Chefredakteure der TT Sklaven ihres Brötchengebers, oder ist es aus sozialen, ethischen und vor allem moralischen Gründen wirklich nicht zu verantworten, den Leser der TT (die Tageszeitung der Tiroler - dessen Adler mehr sieht) mit einem Artikel betreffend dieses TamTam zu konfrontieren? Es kann ja sein, dass die Chefredaktion im Vorfeld eine Studie eingeholt hat, die besagt, dass der Leser eines solchen Artikels womöglich ins Burnout verfallen könnte.
Man stelle sich vor welche Panik dies in unserem Heiligen Land Tirol auslösen würde. An dieser Stelle ein herzliches Vergelts Gott an die TT, dass sie uns dieses Chaos erspart. Sehr weitsichtig. Vielleicht wird aber nur der Fasching ausgiebig in den Redaktionen gefeiert und ich habe unrecht, na dann sorry liebe TT.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Patridiot 
Datum:   28-01-16 08:31

Werner schrieb:
> Es wäre der richtige Zeitpunkt, das jetzt, ja, Herr Wallnöfer,
> AUSZUJUDIZIEREN.

Typisches Beispiel für Missbrauch der Justiz, rechtliche Interpretation mit Handschlagqualität. Der Vollzug der Gesetze rennt dem Gesetzgeber hinterher.
Die alten Mühlen der Justiz mahlen sehr langsam und sind zu träge um auf Schnellschüsse zu reagieren.
Da kann man sich das Lügen schon leisten und seine Überheblichkeit zum Ausdruck bringen. Die Trägheit der Justiz ist die Garantie für Generationen und das Ruhekissen der Korruption. Die Zeit ist nur mehr ein Spekulationsfaktor zur Absicherung der Pfründe.

Die Justiz provoziert damit auch den Unmut des Volkes, das ist brandgefährlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Werner 
Datum:   28-01-16 07:54

Wallnöfer sagt, seine dritte (nicht)öffentliche Pension (die von der Tiwag) sei rechtens. Das sei AUSJUDIZIERT.

Wo denn? Gabs hier ein Verfahren mit einem Urteil? Lt. dietiwag.org gabs vielleicht ein Gutachterl von einem Landhausheini, das niemand in Frage gestellt hat.
Es wäre der richtige Zeitpunkt, das jetzt, ja, Herr Wallnöfer, AUSZUJUDIZIEREN.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: zefix 
Datum:   28-01-16 07:48

schon bezeichnend für unsere medienlandschaft, was Bruno wallnöfer verzapfen darf und wo kein medium einhakt.

dafür geht's um einen gehäuteten hundekadaver (orf) und um Promis, Promis, Promis in der tt.

da mögen die aab-ler ruhig schlafen. von den medien und von der Opposition her passiert ihnen nichts. von den Tiroler gerichten schon gar nicht. hellau!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Egal 
Datum:   27-01-16 21:27

Politikerpensionen gehören durchwegs abgeschafft. Das würde die Sesselkleberei eindämmen und für die notwendige Erneuerung sorgen. Durch kürzere Amtsdauer könnte nicht dieser Filz entstehen. Die Amis wissen schon, warum Ämter auf zwei Perioden begrenzt sind. Auch in aufgeklärteren europäischen Demokratien als Österreich sorgt man für Entflechtungen und zeitliche Horizonte.
Bei uns sitzen sie sich die Hosen spiegelig und sind nicht wegzubringen. Wenn ich lese, daß manche Bürgermeister erst nach 24 und 30 Jahren, einer sogar nach 38, verduften, kriege ich das Grausen. Stillstand, Versteinerung, Filz, Seilschaften, Nepotismus, Korruption usw. lauten die spätzeitlichen Früchte solcher Saurier. Dafür werden sie dann noch mit allen Ehren vom Stammtischklub bis zu den Schützen und von Land und Gemeinden mit Ehrenringen usw. versehen, ungeachtet der Tatsache, daß eh alles bezahlt wurde und eine Pension auch noch herausschaut.
Der hackelnde Kleinbürger muß sich verarscht vorkommen. Leider ist der Informationsstand der Leute über die Auswüchse des Systems viel zu gering, als daß hier Abhilfe in Sicht wäre. Den Durchblickern bleibt nur, die Faust unterm Tisch zu ballen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ovid 
Datum:   27-01-16 21:19

Die wissen schon, was zu tun ist. Sonst kriegens an Termin bei einem der beiden Chefanalphabeten und der gibt dann schon Nachhilfe.


Franz schrieb:

> Geschieht die Nichtberichterstattung der TT über die
> Wallnöfer-Sauerei eigentlich auf Zuruf von Petz oder Platter
> oder kriechen die Redakteure von alleine?
>
> Es - ist - ein - Wahnsinn!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Alvetern 
Datum:   27-01-16 19:37

Vorschlag: Nachdem es hierzulande eh keine Politiker sondern bloß Parteipolitiker gibt, sollten die sogenannten Politikerpensionen auch von den jeweiligen Parteien bezahlt werden! Das würde diese schamlose Pensionsrafferei vielleicht eindämmen. Was meint das Forum dazu?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Egal 
Datum:   27-01-16 17:47

Perfekt formuliert @appendix. Die Leute sind mittlerweile dank des Vorbildes der Politiker hier so was von verbildet, daß sie Normalität nicht mehr erkennen geschweige denn danach leben. Politgaunereien sind schon nahe daran, sozial akzeptiert zu werden. Dreistigkeit zahlt sich anscheinend aus, siehe die hier um Brennpunkt befindlichen Namen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Exit 
Datum:   27-01-16 15:18

appendix schrieb:

> Das ist ja das Problem! Die Haberer haben Tirol moralisch
> ermordet, indem sie dem Volk vorgaukeln, dass alles rechtens
> ist. Und wenn es nicht so ist, wird es zurecht gebogen oder
> zurecht gedrängt.
> Tirol ist krank im Schädel und in der Seele. Die Masse spürt
> das, aber kann damit nicht umgehen.

Rüstet Tirol etwa deshalb auf und macht sich für einen Bürgerkrieg berei t? ;--))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Franz 
Datum:   27-01-16 15:16

Geschieht die Nichtberichterstattung der TT über die Wallnöfer-Sauerei eigentlich auf Zuruf von Petz oder Platter oder kriechen die Redakteure von alleine?

Es - ist - ein - Wahnsinn!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Oberländer Bergbauer 
Datum:   27-01-16 12:44

Man sollte doch die Facebookseiten der ÖVP mit diesem Thema zupflastern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Oberländer Bergbauer 
Datum:   27-01-16 12:43

Aber die Allerdümmsten sind die Tiroler Bauern, die solche Deppenschädel von der ÖVP wählen.

Ein kohlschwarzes Land, das solche Gierhälse beherbergt, wählt diese in den eigenen Reihen, wobei der Wähler, sollte er Vollerwerbsbauer sein, eine Mindestpension hat, denn die gierige Vertretung des Bauern vergönnt ihm nicht mehr als diese.

Dass also die ärmsten Hunde des Landes solche Typen wählen ist ja schon fast lustig, wäre es nicht so traurig.

Bauern, seid ihr wirklich derart blöd?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ovid 
Datum:   27-01-16 09:52

Wir haben, was die mediale Berichterstattung betrifft. In Bezug auf dir TT, Verhältnisse wie im Kongo.
Statt eine engagierte Berichterstattung gibt es seitenweise Petz-Fotos. Ich glaub, das ist eine Art Selbstbefriedigungsdosis, die der Moho Vorsitzende braucht. Und dann haben solche Berichte keinen Platz.


Tiroler Depp schrieb:

> Mit erstaunen durfte ich heute in der Früh feststellen, dass
> die Causa "Mehrfachpension"
> des Herrn Wallnöfer der TT
> (die führende unabhängige Zeitung der Tiroler) wieder keine
> Silbe wert ist.
> Ich frage mich "stinkt das nicht zum Himmel" ?
> Wären wir im Kongo oder in Venezuela zu Hause - dann könnte man
> Verständnis dafür aufbringen. Ist die Moral in unserem
> (schein-) heiligen Land Tirol so tief gesunken, dass Haberer,
> Haberern so einfach die Stange halten, obwohl es dabei um
> Steuergeld geht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: appendix 
Datum:   27-01-16 09:10

Tiroler Depp schrieb:

> Ist die Moral in unserem
> (schein-) heiligen Land Tirol so tief gesunken, dass Haberer,
> Haberern so einfach die Stange halten, obwohl es dabei um
> Steuergeld geht.

Das ist ja das Problem! Die Haberer haben Tirol moralisch ermordet, indem sie dem Volk vorgaukeln, dass alles rechtens ist. Und wenn es nicht so ist, wird es zurecht gebogen oder zurecht gedrängt.
Tirol ist krank im Schädel und in der Seele. Die Masse spürt das, aber kann damit nicht umgehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: bunga&bunga 
Datum:   27-01-16 09:03

Hallo @ Tiroler Depp :

Wallnöfer stellte ja ganz klar fest - wir sind in Absurdistan....!!!
Es war schon absurd wie ein Finanzstadtrat von Innsbruck damals beim Wechsel in die IKB die Landeshauptstadt als Höchstverschuldete von Österreich verlassen konnte und gleich in die Führungsetage der IKB aufzusteigen...!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Tiroler Depp 
Datum:   27-01-16 08:54

Mit erstaunen durfte ich heute in der Früh feststellen, dass die Causa "Mehrfachpension"
des Herrn Wallnöfer der TT
(die führende unabhängige Zeitung der Tiroler) wieder keine Silbe wert ist.
Ich frage mich "stinkt das nicht zum Himmel" ?
Wären wir im Kongo oder in Venezuela zu Hause - dann könnte man Verständnis dafür aufbringen. Ist die Moral in unserem (schein-) heiligen Land Tirol so tief gesunken, dass Haberer, Haberern so einfach die Stange halten, obwohl es dabei um Steuergeld geht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: webmaster 
Datum:   27-01-16 08:46

Wallnöfer hat schon öfter Unsinn gesagt:

Hier: http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2008-01-21

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Wattens 
Datum:   27-01-16 08:11

Tschuldigung Georg, aber die "private" Pension für Bruno W. hat nicht die Tiwag einbezahlt, sondern WIR, die depperten TIWAG-Kunden!!!
Die TIWAG ist nur ein Durchläufer.

Und wenn Bruno W. 23.000 Euro im Monat an Gehalt kassiert hat, dann haben wir (10 % zum Gehalt) eben zwischen 250.000 und 300.000 für ihn bei der "privaten" Pension eingezahlt.

Wie gesagt: Wir Deppen! (Und dafür darf er uns auch noch verhöhnen:
"Haarsträubender Unsinn, Absurdistan in Reinkultur"




Georg schrieb:

> Wallnöfer spricht bei der "Tiwag-Betriebspension" von einer
> privaten Pension. Ja, gehts noch?
> Wer hat denn das ganze Geld einbezahlt für ihn in die
> Pensionskassa? Richtig, die Tiwag!
>
> Vollverarsche der Stromzahler nennt man das!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: xyz 
Datum:   27-01-16 07:56

früher ÖPAG genannt, Valida nennt sich die Firma jetzt !
nachzulesen in
http://www.dietiwag.at/index.php?id=4780

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Faules Ei 
Datum:   27-01-16 07:42

Georg schrieb:

> Wallnöfer spricht bei der "Tiwag-Betriebspension" von einer
> privaten Pension. Ja, gehts noch?

Wir sind autonom, also dürfen wir auch unser eigenes Pensionssystem finanzieren. Läuft W. zu 100 % über die private Pensionskasse und welche Institution ist das, die da ein gutes Geschäft mit der Tiwag macht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Georg 
Datum:   27-01-16 07:20

Wallnöfer spricht bei der "Tiwag-Betriebspension" von einer privaten Pension. Ja, gehts noch?
Wer hat denn das ganze Geld einbezahlt für ihn in die Pensionskassa? Richtig, die Tiwag!

Vollverarsche der Stromzahler nennt man das!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Retrograder Amnesist 
Datum:   26-01-16 22:21

@Ausgleichszulagenrentner;

mag sein, aber der Knackpunkt wird sein ob Dinkhauser Bezüge von Institutionen erhält, die der Kontrolle des Rechnungshofes unterliegen ...




Ausgleichszulagenrentner schrieb:

> Interessant wäre es wirklich zu wissen, wieviele Pensionen der
> Ex-Multi Dinkhauser bezieht.
> Mich freut, dass die Liste Fritz zu den Krimis Mader, Pertl und
> Wallnöfer Position bezogen hat, aber jetzt müssen sie raus aus
> ihren Stauden betreffend Dinkhauser.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: bunga&bunga 
Datum:   26-01-16 18:17

ein Silzer schrieb:

> Und so einem "Ehrenmann" hat die Gemeinde Silz auch noch den
> Ehrenring verliehen. Ich schäme mich!!!

Der Silzer Bürgermeister sucht alle möglichen Fettnäpfchen um hinein zu treten....!!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: webmaster 
Datum:   26-01-16 17:14

APA-Aussendung zur Causa "Politikerpension Wallnöfer".

Wallnöfer rüpelt wie eh und je, muss aber alles bestätigen.

Nur, dass die Sache Betriebspension ausjudiziert ist, ist falsch. Das wünscht er sich bloß.

Hier der APA-Artikel:

Zitieren:

APA0388 5 II 0442 WI Di, 26.Jän 2016

Strom / Politische Bewegungen / TIWAG / Tirol

Erneut Aufregung um Pension von Ex-Tiwag-Chef-Wallnöfer

Utl.: Laut Blogger Wilhelm bezieht Ex-Vorstandsvorsitzender drei
öffentliche Pensionen, obwohl gesetzlich nur zwei erlaubt
seien - Wallnöfer: "Haarsträubender Unsinn, Absurdistan in
Reinkultur" =

Innsbruck (APA) - In Tirol gibt es erneut Aufregung um die Pensionen des Ex-Vorstandsvorsitzenden des landeseigenen Energieversorgers Tiwag, Bruno Wallnöfer. Dieser soll laut dem Tiwag-Kritiker und Blogger Markus Wilhelm neben seiner Tiwag-Pension und der Beamten-Pension der Stadt Innsbruck auch eine Politikerpension von 3.600 Euro brutto monatlich erhalten. Dies verstoße gegen das Bezügebegrenzungsgesetz.

Wallnöfer spricht indes gegenüber der APA von einem "haarsträubenden Unsinn" und von "Absurdistan in Reinkultur". Der Ex-Chef der Tiwag war unter anderem ÖVP-Stadtrat in Innsbruck gewesen.

Nach dem geltenden Bezügebegrenzungsgesetz dürfe Wallnöfer neben seiner Beamtenpension der Stadt und der "Mandatarspension" eigentlich keine weitere Pension eines Rechtsträgers in Anspruch nehmen, welcher - wie die Tiwag - der Kontrolle des Rechnungshofes unterliege, hieß es in einem Blogeintrag auf Wilhelms "dietiwag.org". Laut Gesetz dürften hingegen höchstens zwei Bezüge oder Ruhebezüge von Rechtsträgern bezogen werden.

Laut Wilhelm handle es sich um eine "Lex Mader", benannt nach dem früheren ÖVP-Landtagspräsidenten und Tiwag-Betriebsratsvorsitzenden Helmut Mader, die Wallnöfer den vollen Zugriff auf die Betriebspension und damit auf drei Pensionen aus öffentlichen Funktionen verschaffe. Der zuletzt mit einer Privilegienaffäre in die Schlagzeilen geratene Mader habe 2008 auch Anspruch auf die Tiwag-Betriebspension als dritten Ruhebezug eines öffentlichen Rechtsträgers erhoben. Und Mader habe dabei "Juristen im Landhaus" gefunden, die diese Pension als "das-ist-gar-keine-Tiwag-Pension" interpretierten hätten, schrieb der Blogger. Da der Landesenergieversorger 1980 seine bis dahin selbst angelegten Betriebspensionsrücklagen an die Österreichische Pensionskassa AG (ÖPAG), heute Valida Pension AG, ausgelagert hatte, würde es sich dabei um keine Tiwag-Pension mehr handeln, sondern um eine private Zusatzpension.

"Meine verschiedenen Pensionen sind alle gesetzeskonform und/oder vertragskonform", argumentierte Wallnöfer. Es handle sich eben um keine Tiwag-Pension, sondern um eine private Zusatzpension aus einem privaten Pensionskassenanspruch. Die Tiwag habe gemäß dem Pensionskassenvertrag Beiträge zur Verfügung gestellt. "Es gibt einen Pensionsanspruch an die Pensionskasse, nicht an die Tiwag", so der Ex-Vorstandsvorsitzende. Die Pension unterliege daher nicht den Restriktionen des Bezügebegrenzungsgesetz. Dies sei alles "längst ausjudiziert". Und überhaupt würden seine Pensionen zusammen weniger ausmachen als früher eine einzige Pension eines Vorstandsmitglieds eines vergleichbaren öffentlichen Unternehmens, meinte Wallnöfer.

Scharfe Kritik hagelte es unterdessen von der oppositionellen Liste Fritz. "Nur im System ÖVP und für die Günstlinge dieses Systems ÖVP ist es möglich, dass durch Tricks und Kniffe ein bestehendes Gesetz offensichtlich ad absurdum geführt wird", erklärte Klubobfrau, LAbg. Andrea Haselwanter-Schneider. Die ÖVP konterte der "Pauschalkritik" der Liste Fritz und nahm Parteigründer Fritz Dinkhauser in die Schusslinie. Wenn jemand wisse, wie man Ämter kumuliere, sei es Dinkhauser, der "Säulenheilige" seiner Liste, sagte Landesgeschäftsführer Martin Malaun.

(Schluss) ede/wim/mk

~
WEB http://www.tiroler-wasserkraft.at
~

APA0388 2016-01-26/14:50

261450 Jän 16


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Ausgleichszulagenrentner 
Datum:   26-01-16 16:33

Interessant wäre es wirklich zu wissen, wieviele Pensionen der Ex-Multi Dinkhauser bezieht.
Mich freut, dass die Liste Fritz zu den Krimis Mader, Pertl und Wallnöfer Position bezogen hat, aber jetzt müssen sie raus aus ihren Stauden betreffend Dinkhauser.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ein Silzer 
Datum:   26-01-16 15:53

Und so einem "Ehrenmann" hat die Gemeinde Silz auch noch den Ehrenring verliehen. Ich schäme mich!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Gartenfreund 
Datum:   26-01-16 14:21

Ich finde, der Herr Wallnöfer schaut richtig zufrieden und gutgenährt aus auf dem Foto.

Eine echte Personalreserve des AAB, mit solchen zufriedenen Menschen gewinnt man Wahlen.

Der Herr Pertl könnte ihn bei der Zahl der Pensionen noch überflügeln, wenn er nicht vorher abmontiert wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Munde 
Datum:   26-01-16 13:20

Was sagt eigentlich die Opposition dazu? (Gibts überhaupts eine?)

Außer von den "Fritzis" hab ich nichts vernommen zum Fall Wallnöfer. Sagt auch was.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Ernst 
Datum:   26-01-16 10:31

Ihr seid alle so bös'. ;-))
Tirol ist ein " teures" Pflaster mit geringem Einkommen und hohen "Mieten".
Da braucht man drei Pensionen, sonst kommt man nicht über die Runden. ;-))

Die "gehobene" Tiroler Armut hat viele Gesichter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Sepp 
Datum:   26-01-16 10:26

Kein Sterbenswörtchen über die drei Pensionen Wallnöfers in der TT?

Hängt das mit den Millionen Euros für TT-Werbeeinschaltungen in der Tiwag-"Ära" Wallnöfers zusammen, Herr Zenhäusern?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ÖVP-Darmwind 
Datum:   26-01-16 10:18

Der deutsche Historiker Heinz Richter bezeichnet im "Handelsblatt" das griechische Klientelsystem als "Basis der politischen Kultur Griechenlands".

Der Klientelismus der Tiroler ÖVP, kräftig unterstützt von den madergrünen Schoßhündchen, ist die "Basis der politischen Kulur inTirol".
So gesehen ist Platter der "Tsipras von Tirol", was Freunderlwirtschaft und Postenschacherei betrifft.
Die madergrünen politischen Zwerge hecheln gehorsam hinterher, um möglichst viele Krümmel aufzuschlecken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Tiroler Depp 
Datum:   26-01-16 09:17

ach ja da fällt mir noch etwas ein. Die TT berichtet in der heutigen Ausgabe mit Bildern vom Politgipfel der Moser Holding in Going. Es scheint als ob die TT Redaktion da kräftig mitgefeiert hat, weil von dieser G`schicht war in der heutigen Ausgabe nix zu lesen, oder habe ich es auf Grund der Aufmachung einfach überlesen.
Die ist halt am Puls der Zeit die TT - Es stellt sich nur die Frage, an welchem Puls und für wen die TT da dabei ist.
Ich finde es zum Stinken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Tiroler Depp 
Datum:   26-01-16 09:09

dazu fällt mir nur eines ein. Wir Tiroler sind die größten Deppen.
Selber werden die meisten von uns mit irgendwelchen Einheitspensionen in den Ruihestand gehen dürfen.
Die schwarze (und auch anders gefärbte) Politelite und deren Haberer bedienen sich wie im Selbstbedienungsladen, und das ist auch noch legal.
Der Tiroler Herr BP Kandidat greift ja auch ganz legal dazu - besucht am Sonntag wahrscheinlich auch noch die Kirche. Da fragst dich - warum ändert sich an diesen Zuständen nix ?
Weil es uns noch zu gut geht, und wir Tiroler einfach große Deppen sind, daher geschieht uns dies recht, dass es so ist, wie es ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: punkt 
Datum:   26-01-16 09:01

http://tirol.orf.at/news/stories/2754227/

Zitieren:

"Erneut sorgen Bezüge des mittlerweile in Pension gegangenen TIWAG-Vorstandsvorsitzenden Bruno Wallnöfer für Diskussionen. Laut dem Ötztaler Publizisten Markus Wilhelm beziehe Wallnöfer gleich drei Pensionen.

Die ÖVP kontert wiederum, indem sie den „Liste Fritz“-Parteigründer und Obmann, Fritz Dinkhauser, kritisiert. "Wenn jemand weiß, wie man Ämter kumuliert, dann ist es deren Säulenheiliger Fritz Dinkhauser“, sagt ÖVP-Landesgeschäftsführer Martin Malaun."


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Dealer 
Datum:   26-01-16 08:15

Die "ÖVP Ehtikkommissäre" werden wohl auch schon in die wohlverdiente Pension gegangen sein?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Bäuerin 
Datum:   25-01-16 22:23

Macht nur weiter so, ihr ÖVPler!!
Die meisten Bürger werden sich von der Politik abwenden, und der Rest wird wissen, welche Partei NICHT zu wählen ist. Ihr schafft es auch noch, die eingefleischtesten Schwarzwähler zu vergraulen!

Umso schneller es geht, um so besser!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: web-nomade 
Datum:   25-01-16 22:05

Ist doch nett von M.W. dass er denen nicht das glanzvolle Wochenende versaut hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Tiroler 
Datum:   25-01-16 21:42

Ich hab es schon einmal geschrieben: Wir Tiroler wählen dieses schwarze Pack. Und das läuft schon seit 30 Jahren so (Lugger). Das Volk bekommt, was es verdient!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: bunga&bunga 
Datum:   25-01-16 19:20

Thomas schrieb:
> Platter wird das alles sicher gleich ganz streng prüfen lassen


Platter, erst heute von der Tiroler-Ball-in-Wien-und-Kitzbühel-Front total groggy zurückgekehrt, wurde schon wieder einmal "fuchsteufelswild" (!!!) darüber und vor allem auch, dass dies schon wieder bekannt wurde...! Noch dazu bei dietiwag.org...!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   25-01-16 19:10

ach - ich würde mich mit einer solchen Pension schon zufriedengeben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Efbiai 
Datum:   25-01-16 18:18

Man hört, es träten täglich Hunderte der ÖVP bei.

weil sie alle meinen, dann bekämen sie auch 3 Renten. So kann man auch Mitglieder keilen!

Black is beautiful!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Thomas 
Datum:   25-01-16 16:37

Die Frage ist, ob das ganze rechtlich hält.

Wenn die "Regelung" beim Mader fällt, dann vermutlich auch die vom Wallnöfer.

Platter wird das alles sicher gleich ganz streng prüfen lassen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: ovid 
Datum:   25-01-16 16:36

Lugger, Mader, Wallnöfer, dazu Pertl und andere Herrschaften haben und werden es sich richten, weil das Prinzip damit man dahin kommt, ganz einfach ist:
1. Geh möglichst früh zu einer Partei und übe dich in Opportunismus.
2. Sei aufmerksam und pflege guten Kontakt zu Parteifreunden, die es sich gerichtet haben.
3. Beginne gleichzeitig Aufzeichnungen und Aktennotizen zu machen. sie könnten später nützlich sein.
4. schau, dass du durch deine Kontakte und Verbindungen möglichst in einen öffentlichen oder halböffentlichen Bereich einen Job bekommst. das bringt zwar vielleicht im ersten Moment weniger, aber das rechnet sich, wenn du diesen job vor allem als Gelderwerb siehst und nicht um dort tatsächlich zu arbeiten. Stattdessen nutze die vielen Möglichkeiten, dich politisch und/oder gewerkschaftlich zu positionieren. keine Angst, wer sich diesbezüglich kümmert, wird das alles in der Dienstzeit machen dürfen, ganz im Sinner? der Arbeitgeber.
5. Sammle fleißig deine persönlichen Stasi-Akten über andere.
6. Bleib möglichst unspezifisch und wenig aussagekräftig. man könnte ex irgendwann einmal gegen dich verwenden.
7. Beobachte genau, wer gerade bei wem hoch im Kurs steht beziehungsweise gerade ausgeschissen hat. das könnte deine Ausgangslage verändern.
8. Schau, dass du einen Job bekommst, der möglichst mit dem Geldverteilen etwas zu tun hat (intern und extern).
9. lass dich möglichst bald freistellen. Dann hast du noch mehr Spielraum, deine privaten und uneigennützigen Karriereaktivitäten haben Vorrang. dein Arbeitgeber wird dich trotzdem fürstlich entlohnte.
10.. vergiss nicht deine Stasi-Unterlagen upzudaten.
11. Steh bei jeder dir drohenden Gefahr vorsichtig ein, dass du Sorgen hast, irgendetwas könne aufkommen und das wäre dann nicht so angenehm für deinen Kollegen.
12. Lass deine spüren, dass du ihnen beiseite stehst, web. Du ihnen nicht im weg bist.
13. wenn du es geschafft hast, dann weißt du, dass es nicht deine fachliche und menschliche Kompetenz ist, mit der du es geschafft hast, sondern dein damaliger Beitritt als Parteisoldat.
14. Wenn du oben bist: Sauf und Friess auf Kosten der Bürger. nimm deinen Chefposten als Selbstbedienungsladen.
15. vergiss die Stasi-Unterlagen nicht und erinnere gelegentlich jemanden, dass es bei dir einen Giftschrank gibt, der dir schwer am Herzen liegt, weil er voll ist mit schrecklichen Dingen von deinen Kollegen
und dann geniesse es einfach. es kann dir nichts passieren. die Politiker werden still sein. die Staatsanwaltschaft muss es und die Bevölkerung schirm-?st du so gut es geht ab. die Undankbaren sollen froh sein, dass du dich aufgeopfert hast gezwungen, Geniesse mit den anderen deiner Branche die Gelage und Bordellbesuche und anderen Schweinereien. und solltest du vor der Pension aus irgendeinem Grund stolpern, das Soziale Netz fängt dich dank Stasi-Unterlagen gut auf und sichert dir auch nach deiner aktiven Zeit einen fürstlichen Lohn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Talbauer 
Datum:   25-01-16 16:34

Die Frage ist ja auch, wie sich die Höhe seiner Pension errechnet. Er bekommt mehr raus als ein Hofrat, der seine 45 Jahre im Amt abgesessen hat - und das gleich mal drei. Vor allem die TIWAG-Pension müsste an sich eher niedrig sein. Er hat dort ja nur einige Jahre gearbeitet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Osttiroler Bua 
Datum:   25-01-16 16:09

Man ist eigentlich nur brutal machtlos.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Egal 
Datum:   25-01-16 15:37

Unfaßbar, was diese ÖVP-Scheißkerle kassieren, während sich der Normalbürger in ständig zunehmender Härte täglich den Arsch aufreißt, um halbwegs über die Runden zu kommen.
Doch bei der Gemeindewahl in einem Monat wird wieder ÖVP gewählt, weil man eine bekannte Krankheit schon gewohnt ist.
Die irre Macht der Schwarzen hat die Basis in den Bürgermeistern, die fast alle ÖVP sind in Tirol, österreichweit ebenfalls bei weitem die Mehrzahl. Bricht hier etwas weg, wäre es ein Segen für Land und Leute. Die Hoffnung ist gering, die Infofaulheit der Wähler umso größer.
Ich kann nicht verstehen, warum diese Blutsaugerpartei noch immer gewählt wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: isnah 
Datum:   25-01-16 14:43

Liebe Steuerzahler!

Es gibt in der ÖVP eine sogenannte Pensionsgruppe. Diese Pensionsgruppe sind sogenannte Millionäre.
Bitte, die günstigen Wohnungen sind ebenfalls als Einnahmen zu sehen.

Es wurden und werden in der Innsbruck ÖVP viele Millionen ausgezahlt.
Was sagt eigentlich der ÖVP-Parteiobmann Innsbruck-Stadt, Franz X. Gruber?
Es gibt leider keine Stellungnahme und keine Meinung. Ist die ÖVP in Innsbruck noch zu retten?

VVT heißt normal Verkehrsverbund Tirol.
Jetzt heißt VVT => Vertuschen - Verheimlichen - Tarnen

ÖAAB => Österreichischer Abzocker- und Abwieglerbund

Oder steht das V bei ÖVP für "vertuschen"?

Ihr noch braver Steuerzahler

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Horst 
Datum:   25-01-16 14:37

Passt perfekt in den Gemeinderatswahlkampf!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: webmaster 
Datum:   25-01-16 13:00

Dazu gibts jetzt ganz aktuell eine erste Presseaussendung der "Liste Fritz":

http://tinyurl.com/hpoz9ea



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: media 
Datum:   25-01-16 12:32

zu dir HEGELE

> gehe davon aus, du meinst sicher, sie ist geschäfstfrau mit schwarzem (ÖVP-)parteibuch!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: Spassvogel 
Datum:   25-01-16 12:31

So geht "ÖVP-Pensionsreform" heute

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: Hegele 
Datum:   25-01-16 11:55

@Telfs

Deine Wortwahl und mangelnde Kinderstube lässt eindeutige Rückschlüsse auf den "Beruf" Deiner Mutter zu.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: A-Ferner 
Datum:   25-01-16 10:59

Höttinger schrieb:

> Und es ist immer die ÖVP und immer der ÖAAB (Lugger, Wallnöfer,
> Mader, Pertl, Wolf, ...).
>
> Zufall? Never!

wie schon die "Grande Dame" des AAB, Fr. Mikl Leitner, sagte:

"Raus mit der Kohle, her mit dem Zaster"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: bunga&bunga 
Datum:   25-01-16 10:24


Die bekommen Würstel mit Senf - dieses Mal süßen...!!! Und Skiliftkarten!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Hans 
Datum:   25-01-16 10:08

Wie mag es angesichts weines solchen Gierhalses den kleinen ÖVP-Funktionären gehen, die jetzt wieder für die Partei rennen sollen ??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: Seyffenstein 
Datum:   25-01-16 09:42


DIE GIER IST UND BLEIBT EIN LUDER.

Herr Wallnöfer, spenden Sie einen Teil von ihren fulminanten Mehrfachpensionen einem guten Zweck - denn das Totenhemd hat keine Taschen, das sollten auch Sie wissen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: Höttinger 
Datum:   25-01-16 09:19

Und es ist immer die ÖVP und immer der ÖAAB (Lugger, Wallnöfer, Mader, Pertl, Wolf, ...)

Zufall? Never!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: Telfs 
Datum:   25-01-16 08:48

!984 schrieb:

> Ich gönn ihm die Kohle. Hauptsache er ist weg.


Entschuldigung: Trottel!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: Spassvogel 
Datum:   25-01-16 08:13

Schon wieder diese "ÖVP-Bonzen"! - Nimmt denn das gar kein Ende?
Aber vielleicht doch, wenn es wieder "gepetzt" werden wird.
Bin auch schon sehr gespannt, was unser neuer Präsidentschaftskanditat zu seinen alten "Bonzennrüdern" sagen wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: !984 
Datum:   25-01-16 08:06

Ich gönn ihm die Kohle. Hauptsache er ist weg.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Wallnöfer: Eine Politikerpension obendrauf
Autor: Roland 
Datum:   25-01-16 07:54

Es ist nur mehr zum Sp...en!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Wallnöfer: Und noch eine Politikerpension obendrauf
Autor: webmaster 
Datum:   25-01-16 07:27

Dieser Thread gehört zum Artikel:

Wallnöfer: Und seit 1. Jänner gibt’s noch eine Politikerpension obendrauf

Hier nachzulesen: http://www.dietiwag.at/index.php?id=4780

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org