spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Die Geierwally 
Datum:   15-10-17 15:21

Ja, ganz genau. Und nicht zu vergessen der separate Hochsicherheitstrakt mit Panzerglasvitrinen für seine Orden- und Verdienstzeichenkollektion.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Gerhard M. 
Datum:   15-10-17 15:03

Mader hätte sich eigentlich eine mindestens doppelt so große Wohnung mit Dachterrasse nicht unter 200m2 und Hubschrauberlandeplatz dafür verdient, was er für unser Tirol, für uns Tirolerinnen und Tiroler alles geleistet hat.

Nur damit ihr es wisst, ihr elenden, verachtenswerten Neider!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spaziergänger 
Datum:   11-10-17 11:00

Autor: Erster
Datum: 10-10-17 13:57
Wer mit seiner Zeit nichts Besseres vor hat als in der dietiwag.org zu schreiben kann nicht erfolgreich sein.

Tja, so ist es mit dem "Knieschuss", er richtet sich manchmal gegen einen selber.
Und von wegen Neid:
Helmut Mader hat uns jahrzehntelang vorgegaukelt dass er all seine Tätigkeiten und öffentlichen Ämter "ausschließlich zum Wohle des Landes und seiner BewohnerInnen" ausgeübt und gleichzeitig darauf "vergessen" dass er dafür fürstlich entlohnt wurde und sich darüber hinaus mehr als nur ein "Körberlgeld" noch "dazu verdient" hat.
Er ist kein "Opfer", sondern dieses ist ausschließlich die Tiroler Bevölkerung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Laurins Rosengarten 
Datum:   11-10-17 10:33

Die Wohnung Maders kostet auf dem Markt 1 Million Euro. Fakt.

Kennst du den neuen Vertrag Maders inkl. Extras?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Joseph 
Datum:   11-10-17 10:24

Und trotzdem muss man es relativieren. Mader hat kein Eigentum, sondern ein Wohnrecht, das bestimmt keine 1 Mio Euro wert ist.
Zweitens ist die neue Wohnung ein enormer Rückschritt. Seine alte Wohnung hatte eine bei weitem bessere Lage und er war de facto auch der einzige Bewohner dieser Anlage. Und jetzt , wenn er Pech hat und laute Nachbarn hat... und dann wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis er unangenehme Erfahrungen mit dem Rapoldi Park Milieu macht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Soso 
Datum:   11-10-17 05:53

Was mich in der Gesamtschau an dieser Sache so bedenklich stimmt ist die Tatsache, dass "Maders" überhaupt ohne irgend welche rechtlichen Konsequenzen möglich sind.

Das sagt viel über die wahren Zustände in dieser Republik aus.

Und ich habe doch auch tatsächlich lange Zeit gedacht, der Balkan beginne irgendwo hinter Österreich.

Und, das erscheint mir aber ganz wichtig, in Wahrheit verdanken wir diese vordemokratischen Zustände den beiden sogenannten staatstragenden Parteien SPÖ und ÖVP.
Denn die waren/sind seit 1945 direkt für solche Zustände verantwortlich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dr.cer.Nero 
Datum:   10-10-17 20:41

@Erster.......du bist sicher ein Ambrone? Sonst kann man doch nicht tstsächlich den Mader und seine ÖVP Kumpels und den ganzen Sumpf dieser Gestalten rechtfertigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ... 
Datum:   10-10-17 14:38

@Erster
"...Respekt vor Alter und jahrzehntelanger Leistung für die Allgemeinheit..." - ja geht's noch?!? KEINE dieser Leistungen war so selbstlos, wie Mader das darstellt. Vieles war vielleicht umsonst, aber gratis war es nie.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: i 
Datum:   10-10-17 14:23

Erster schrieb:

> Wer mit seiner Zeit nichts Besseres vor hat als in der
> dietiwag.org zu schreiben kann nicht erfolgreich sein.
> Neid ist eine blöde Eigenschaft.


nacha bisch du da erfolgreiche oberneider.;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: PRIVILEGIEN 
Datum:   10-10-17 14:12

Na, na "Erster" - eine elegante Ablenkung à la Silberstein, nur viel vornehmer. Sauereien aufzuzeigen
hat mit ZIVILCOURAGE aber schon gar nicht mit Neid zu tun.
Und x-mal als "Erster" zu bloggen hat wohl eher damit zu tun, die aufgezeigten Sauereien nach hinten/unten
zu verschieben. Die "dietiwag.org" hat ein besseres NIveau als Ihr Blödsinn aufzeigt.
Oder sind Sie gar ein "Parteienschreiber"?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Erster 
Datum:   10-10-17 14:00

🤣🤣🤣😕😓

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Erster 
Datum:   10-10-17 13:57

Wer mit seiner Zeit nichts Besseres vor hat als in der dietiwag.org zu schreiben kann nicht erfolgreich sein.
Neid ist eine blöde Eigenschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   10-10-17 13:50

OK, Erster, mach Du auch mit - Erfahrungswerte gibts noch keine, aber mit Deiner Hilfe kann das noch werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Erster 
Datum:   10-10-17 13:42

Hat da keiner Respekt vor Alter und jahrzentelanger Leistung für die Allgemeinheit. Neid muss sich jeder erarbeiten. Hier hat es anscheinend keiner soweit gebracht dass ihm jemand neidisch sein kann. Wählt grad grün und rot. Schaug ma mal was dann rauskommt....???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Erster 
Datum:   10-10-17 13:33

Besser wäre wenn jeder vor seiner eigenen Haustüre kehren würde.
Es ist jedem frei, erfolgreich zu sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: PRIVILEGIEN 
Datum:   10-10-17 12:19

Aber geh "Karl100",
was ist denn das für eine Tabu-Grenzüberschreitung - der Hinweis, dass die Bonzen das Parteileitern-Steigen -
noch immer gut beherrschen.
Aber, wer die x-Millionen Euro, die in das Ing-Mader-Haus seinerzeit (UNSER GELD) gesteckt wurden, kassiert
hat, das ist als TABU in Ordnung? Was haben wir für Sitten und Gebräuche:
Es gibt den "Anton aus Tirol" und den (die) "Silberstein(e) aus Tirol" - ODER?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heinz 
Datum:   10-10-17 11:45

Ah, geh, Hunderter! Da fotografiert einer das Haustürschildl vom Mader-Bonzen. Na, und?
Was ist das schon gegen das, was dieser Herr zusammengeraubert und ergaunert hat an Besitz und Pension(en)?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Karl100 
Datum:   10-10-17 11:33

Ich mag dich sehr gerne lieber Webmaster aber irgendwo gibt es Tabugrenzen für Vernaderung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   10-10-17 08:04

Zugesandt:

Die Klingel ist schon beschriftet (Video-Türsprechanlage):

http://www.dietiwag.at/img2/klingel_mader.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Höttinger 
Datum:   10-10-17 07:55

Wenn die Leute, die in diesem Wohnblock Wohnungen gekauft haben, gewusst hätten, dass der Mader auch noch daher kommt, hätten sie vielleicht nicht gekauft. Ist ihnen das verschwiegen worden? Gibt es ein Rücktrittsrecht vom Kauf?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: einwohner von innsbruck 
Datum:   09-10-17 13:14

fein für die nachbarn!
dadurch werden im sommer keine giftler mehr in der wiese unter seinen balkon mehr sitzen!
sicher stündliche kontrolle durch die polizei!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: trend 
Datum:   09-10-17 12:45

Gut geschrieben @Schützentum, so sind sie halt die politischen ÖVP-Beichtstuhlhocker.
Allein, die Hoffnung auf Kurz wird nicht eintreten. Da müßte er allzuviele entsorgen. Die schwarze Brut hat sich in 7O Jahren unverrückbar festgesaugt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   09-10-17 12:43

Schützentum schrieb:

> Nur gut, dass der Kurz die ÖVP übernommen hat und demnächst mit
> diesem ganzen Altparteigesindel abfahren wird (allgemeines
> Zittern und Zähneknirschen ist schon zu vernehmen!).


Du meinst, dass Mader es nicht mehr bis zu den "Türkisen" geschafft hat?
Dann hat man ihm dadurch wohl den Parteiausschluss ersparen können?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schützentum 
Datum:   09-10-17 12:26

.... und jetzt noch ein Denkmal für den Mader am Landhausplatz und ein Landesfeiertag zu seinen Ehren. 50 Ehrensalven der Schützenkompanie kommandiert von Anton Pertl und eine Kranzniederlegung ebendort durch Bruno Wallnöfer zur Eröffnung.

ein tüchtiger, redlicher, aufrechter, uneigennütziger, heimatverbundener, ehrenwerter, verdienstvoller, ehrenamtlicher, wackerer Tiroler.

Nur gut, dass der Kurz die ÖVP übernommen hat und demnächst mit diesem ganzen Altparteigesindel abfahren wird (allgemeines Zittern und Zähneknirschen ist schon zu vernehmen!).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: XYZ 
Datum:   09-10-17 12:09

dann hat ers nicht weit bis zum Enkel....der wohnt da ums Eck...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Herbst 
Datum:   09-10-17 11:57

Unfassbar!!!
Dadurch dass ihm sein Sohn (!) ein Wohngebrauchsrecht auf Lebenszeit in den Kaufvertrag hineingeschrieben hat, konnte sich der Helmut jetzt aus einem Altbau in der Hötzinger Au sogar noch in einen Neubau im Zentrum mit Park und Sill verbessern.
Die ÖVP-Wähler müssen sich mit Grausen von diesen Wixern ('tschuldige) abwenden. Alles nur zur Selbstbefriedigung. (Laut Wilhelm ist ja auch die Höhe der Pension ergaunert!)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: R.A. 
Datum:   09-10-17 11:54

Die Made suhlt sich so lange im Speck, bis es sie zerreißt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: R.A. 
Datum:   09-10-17 11:50

@hans

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich gänzlich ungeniert...



Hans schrieb:

> Der Helmut Mader ist eben ein richtiges Glückskind. Nix is ihm
> passiert, niemand bringt ihn aus der Wohnung.
> (Okay, der Ruf ist ruiniert.)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hmh 
Datum:   09-10-17 11:34

Aber die EURO 72 für die Miete pro Monat wird er wohl wenigstens weiterhin zu bezahlen haben - zumindest bis an sein Lebensende, wenn dann die Wohnung wieder an die neuen Gönner und Eigentümer? wieder zurückgehen wird? - Oder ist dieses Wohnrecht sogar vererbbar?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pensionist 
Datum:   09-10-17 10:33

Was sollen sich da die kleinen Buggler denken, die jahrzehntelang ihre AAB-Beiträge gezahlt haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Gerhard F. 
Datum:   09-10-17 10:19

Luxuswohnung um 1 Million Euro für diesen Super-Mega-ÖVP-Bonzen?

Das darf wohl nicht wahr sein, wird es aber, fürchte ich ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   09-10-17 09:14

So eine "Neuvermaderei"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   09-10-17 07:33

Aktuelle Entwicklung:

Helmut Mader wird in eine 145 m²-Luxuswohnung im Zentrum übersiedelt

Hier: http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2017-10-09

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Herbst 
Datum:   09-10-17 07:31

Ein anderer ginge vielleicht in den Häfen. Mader bekommt eine Luxusresidenz im Zentrum!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Joe 
Datum:   03-08-17 09:46

Einer der beiden mit der fetten Landespension (TT von heute), die noch dazu überhöht ausbezahlt wurde, kann wohl nur unser aller Helmut sein, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Master 
Datum:   03-08-17 09:16

Jetzt haben's dem Wolfgang einen Bub als Chef vorgesetzt. Der wird eine Freude haben (oder beide...).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   03-06-17 08:03


...das ist aber gar nicht nett...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   03-06-17 05:17

Little-Man-Syndrom. etwas zu arg ausgeprägt halt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tuten 
Datum:   02-06-17 17:48

"Hmh" zitiert:
> ... Intriege mit vielen schweren Fauls...

Genal! Das ich dass noch erleben darf...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Horst 
Datum:   02-06-17 16:31

Mader: "Ich. Ich. Ich."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hmh 
Datum:   02-06-17 16:02

Dieser äußerst sonderbare Politiker hat noch immer kein Unrechtsgefühl und sieht sich wohl als großes Opfer einer Intriege mit vielen schweren Fauls...
Da fällt mir doch glatt wieder die "Schneuztuchäusserung" der neuen Chefin der "Roten" ein...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heinz 
Datum:   02-06-17 15:00

@Kranebitten

Ich möchte Kotzen vor soviel Selbstbegaffung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kranebitten 
Datum:   02-06-17 08:59

Eine Erheiterung trotz traurigen Anlasses:

Ing. Helmut Mader, Prof. und LT-Präs. in Ruhe und in Gratiswohnung, liefert zum Tod von Romuald Niescher auf der TT-Traueranzeigenseite eine unpackbare Selbdarstellungsorgie.

Zitat:

>>>Lieber Freund und vielfacher Bbr.Raoul!

Seit unseren Jugendtagen kennen wir uns über die damalige ÖJB (heute JVP) und wurden immer mehr
in enger persönlicher Freundschaft mit Dir und Deiner Familie verbunden. Gemeinsam haben wir haben wir Wahlkämpfe für unsere Freunde
und unsere Überzeugung bestritten, Höhepunkt für mich war wohl die Leitung Deines
Bürgermeisterwahlkampfes 1983 gemeinsam mit Bruno Wallnöfer. Unsere Kinder fuhren sogar mit dem
Rad in Euer kleines Tusculum ins Ötztal. Du warst 1972 an meiner Seite, als ich um den Bundesvorsitz
der JVP in Mattersburg kandidieren sollte und besuchtest mich, als ich für Tirol mit 31 J. Präsident des
BR wurde.

Unsere gemeinsamen Erlebnisse Seite an Seite in der VP-Tirol, dem AAB, der Innsbrucker Volkspartei,
vielen Organisationen und im MKV wie TMV mit seinen Verbindungen wie auch bei den Schützen, füllten
ein dickes Buch.

Du hast trotz aller Beschwerlichkeit, von Deinem ältesten Sohn begleitet, an der Feier zu meinem
75.Geburtstag teilgenommen. Mir war es gegönnt, Dich auch noch kurz vor Deinem Heimgang in die
Ewigkeit im Heim besucht zu haben und ich habe mich vor diesem Tag gefürchtet, da Du Gertrud
endgültig folgen würdest. Möge Dir der Herrgott vergelten, was Du auf Erden Gutes und auch in seinem
Namen getan hast. Und möge er all seinen Angehörigen viel Kraft in diesen Tagen des Abschieds geben,
besonders Romuald, Matthias und Barbara, die mir besonders nahe stehen.

In inniger Anteilnahme und bleibendem Gedenken
Helmut mit Gattin Traudl

27.05.2017 09:35 - Prof.Ing.Helmut Mader, 1.LHStv.i.R.,LTPräs.a.D.<<<

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Neugierig 
Datum:   21-03-17 15:41

Jetzt bin ich schon etwas neugierig. Stimmt es was hier über dun Mader Jun. geschrieben wird?
Ich mach mir ja keine Sorgen um ihn.. Opa und Papa haben sicher bereits etwas neues für ihn gefunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Höttinger 
Datum:   21-03-17 09:55

Naja, wenn ich mir denke, wie der Wendl gefeiert wurde kürzlich ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ratlos 
Datum:   21-03-17 09:05

75 Geburtstag von H. Mader
Ja wer hätte denn da öffentlich gratulieren sollen?

Er ist ja ein "gewöhnlicher" Bürger, wenn auch mit ein paar "winzig kleinen Vorteilen" (Wohnung, super Pension udgl).
Er hat ja keine Ehrenzeichen, bzw. Ehrentitel mehr.
Also, warum soll sich irgend eine öffentliche Stelle um diesen Geburtstag kümmern.

Allerdings bei der MK Wilten ist er nach wie vor im "Wiltener Jackerl" unterwegs, hab ihn bei einem Konzert gesehen. Also ich (und nicht nur ich) hab mir dazu meine Gedanken gemacht.

Ja Herr Mader, sie sind wirklich ein Beispiel dafür, wie tief ein Politiker sinken kann.

Trotzdem viel Gesundheit zum 75er

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Höttinger Au 
Datum:   21-03-17 08:32

Wir haben in einer kleinen Runde gestern über Helmut Mader geredet.
Er ist vor kurzem 75 geworden. Nicht EINE öffentliche Feier und nicht EIN Artikel irgendwo ... So tief kann selbst ein Landtasgspräisent, Landeshauptmannstellvertreter, Landesrat, Klubobmann, Vizeparteichef, ÖAAB-Obmann usw.usf. fallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Klaus 
Datum:   19-03-17 18:47

Wenn das stimmt was man hört, ist er doch eher im Straflager gelandet...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Klaus 
Datum:   18-03-17 14:08

Wie wurde Wolfgang kaltgestellt? Ich habe noch nichts mitbekommen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Otto 
Datum:   18-03-17 11:13

Da hat das Enkerl wohl die schützende Hand des Opas verloren.

Papa Wolfi scheint übrigens in der Tiwag auch ziemlich kaltgestellt zu sein. Bei sehr hohen Bezügen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: schwarzes Pech 
Datum:   18-03-17 11:08

Tirol ist ein einziges schwarzes drecksloch!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Franz 
Datum:   18-03-17 10:52

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2016-01-04

Die Maders stehen NATÜRLICH in der Öffentlichkeit. Haben sich ja selbst dorthin gestellt. Drei Generationen lang zumindest!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hypo 
Datum:   18-03-17 09:46

Und was geht uns das an? So weit ich weiß steht diese Person nicht in der Öffentlichkeit?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Fischnalerstraße 
Datum:   18-03-17 09:19

Die Welt ist böse!

Jetzt hat sich doch wirklich die Hypo von ihrem besten Mann getrennt: dem Mader jun.: http://www.karriere.at/r/matthias-mader

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Frieda 
Datum:   08-09-16 13:06

Ex-Ambrone schrieb:

> Die Sache ist doch die:
>
> Das Technikerhaus und das Technikerzentrum wurde 1. mit
> öffentlichen Mitteln errichtet und 2. mit öffentlichen Mitteln
> erhalten und gefördert.
>
> Wie kann es sein, dass ein kleiner privater Verein (Mader,
> Mader, Mader und eine Hand voll weiterer AAB-ler) den
> Verkaufserlös (2,5 Mille plus evtl. noch was dazu) einstreift?
>
> Um Antwort wird gebeten.

Ich wüsste gerne WEM man diese berechtigte Frage stellen könnte ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ex-Ambrone 
Datum:   08-09-16 12:53

Die Sache ist doch die:

Das Technikerhaus und das Technikerzentrum wurde 1. mit öffentlichen Mitteln errichtet und 2. mit öffentlichen Mitteln erhalten und gefördert.

Wie kann es sein, dass ein kleiner privater Verein (Mader, Mader, Mader und eine Hand voll weiterer AAB-ler) den Verkaufserlös (2,5 Mille plus evtl. noch was dazu) einstreift?

Um Antwort wird gebeten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   07-09-16 15:03

Goldwäscher schrieb:

> ... dass das ganz legitim ist, wäre da nicht das Land Tirol mit
> öffentlichen Geldern dabei.


Nein, sonst würden schon lange die Medien berichten und Staatsanwaltschaft (nur bis zur nächsten erneuten Einstellung) schon lange ermitteln...
...aber auch die Opposition hätte schon längst einen Sonderlandtag und einen Untersuchungsausschuss beantragt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Goldwäscher 
Datum:   07-09-16 14:33

... dass das ganz legitim ist, wäre da nicht das Land Tirol mit öffentlichen Geldern dabei.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Goldwäscher 
Datum:   07-09-16 14:26

Am einfachsten ist:
Man verkauft eine Immobilie, an der man beteiligt ist, früh genug zum Spottpreis.
Wickelt den Verkauf über einen Immobilienhändler ab, an dem man beteiligt ist.
Dann kauft man die Immobilie zurück, wo man ebenfalls beteiligt ist.
Im besten Fall steckt man dann noch die eigene Provision ein und der Deal hat sich voll rentiert. Das verrückte dabei ist ... :-)))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Algebra 
Datum:   07-09-16 14:01

Wie kann es sein, dass der Verein 2010 das Technikerhaus-Ensemble um 2,5 Millionen verkauft und der neue Käufer 2016 das Doppelte hinlegt?

Entweder ist 2010 etwas "black" geflossen oder der neue Käufer hat keine Ahnung von Immobilien, was ich noch weniger glaube.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Brennero 
Datum:   07-09-16 11:36

Soll das Geld für den nunmehrigen Kauf aus "sidtirol" sein? Klärt mich bitte auf.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Stumpelrilzchen 
Datum:   07-09-16 10:53

Spassvogel schrieb:

> http://derstandard.at/2000043956294/Nach-Warnschuss-gibt-Wien-bei-Geldwaeschebekaempfung-Gas
> Vielleicht ist das die nunmehrige Lösung?

Das geht natürlich nur mit tatkräftiger Unterstützung der Länder, indem eine Zweigstelle in den Ländern eingerichtet wird. Man kann Wien nicht mit dem absehbaren immensen Aufwand im Stich lassen, zumal Tirol die bundesweit besten Ermittler gegen Geldwäsche und Korruption aufgestellt hat. Eine Tiroler Anlaufstelle mit Sitz im neuen Sicherheitszentrum ist unbürokratisch und spart lange Wege.
Es kann nicht sein dass Wien überlastet wird während Tirol die besten Voraussetzungen zur Bekämpfung der Geldwäsche und Steuerhinterziehung bietet!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   07-09-16 10:26

Anichstraße schrieb:

> Schön wäre, wenn wir irgendwann erfahren könnten, was der
> Mader-Vereion "Technikerhaus" mit den 2,5 Mio aus dem Verkauf
> der Immobilie gemacht hat oder macht.


http://derstandard.at/2000043956294/Nach-Warnschuss-gibt-Wien-bei-Geldwaeschebekaempfung-Gas
Vielleicht ist das die nunmehrige Lösung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Anichstraße 
Datum:   07-09-16 09:50

Schön wäre, wenn wir irgendwann erfahren könnten, was der Mader-Vereion "Technikerhaus" mit den 2,5 Mio aus dem Verkauf der Immobilie gemacht hat oder macht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pupillist 
Datum:   06-09-16 14:37

Frei nach Traumüller wird halt ganz einfach kein Grund für weitere Ermittlungen gesehen und das Verfahren eingestellt. Das kann man jetzt sehen wie man will. Was soll sich die Staatsanwaltschaft mit Kleinkriminellen herum schlagen wenn sich die Mafia am Tablett serviert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Suppenkoch 
Datum:   06-09-16 11:17

wieder einmal aufgewärmt - nur vom hypo(mega)kriminalfall hört man nix mehr. :-(

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hans 
Datum:   05-09-16 17:35

Der Helmut Mader ist eben ein richtiges Glückskind. Nix is ihm passiert, niemand bringt ihn aus der Wohnung.
(Okay, der Ruf ist ruiniert.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Waldemar 
Datum:   05-09-16 13:02

Haben sich drei Super-Ambronen von der KUBUS wirklich schadlos aus dem Desaster herauswinden können?

Wenn die Hütte allein 4,2 Mio. in der Kreide steht (stand), wieviel hat der neue Eigentümer dann insgesamt bezahlt?
Und wie passt dies mit dem szt. offiziellen Kaufpreis von nur 2,5 Mille zusammen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: web-nomade 
Datum:   25-01-16 22:17

Hallo Gier! Steht in dem Buch auch was über Hoffart? Würde mich nicht wundern, wenn das Kirchendach mal herunter kracht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Efbiai 
Datum:   25-01-16 18:19

Gebt Wallnöfer auch eine Gratiswohnung, um der Gerechtigkeit willen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Die Gier 
Datum:   24-01-16 18:36

Liebe Familie M.:

Im Katholizismus gehört die Avaritia, der Geiz, die Habsucht, als zweite zu den sieben Hauptlastern oder -sünden, die als die Wurzeln von Todsünden betrachtet werden.

Im Lukasevangelium, 12. Kapitel, Vers 15 heißt es: „Und er sprach zu ihnen: Seht zu und hütet euch vor aller Habgier, denn niemand lebt davon, daß er viele Güter hat.“

Im Epheserbrief, 5. Kapitel, Vers 5 steht sogar: „Ihr könnt sicher sein, dass kein unzüchtiger, unreiner oder habgieriger Mensch je das Reich Christi und Gottes miterben wird.“



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   24-01-16 08:22

Da ist wohl das "ganze System" rücktrittsreif und das inklusive der dazu schon wieder mitkuschelnden Medien

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   24-01-16 07:36

Es nachgeradezu unglaublich, mit welcher Unverfrorenheit die Schwarze Bagage auf den tiefschwarzen Maderskandal reagiert und wie bewußt Tatsachen verdreht werden.

Das konnte man - bei aller Kritik an der TT, ebendort am Samstag nachlesen:

Zitat TT vom 23.01.2015
Schlagabtausch um Transparenz

Innsbruck – Die Auskunftsverweigerung des Vereins „Technikerhaus“ sorgt für Empörung und einen Schlagabtausch zwischen der Liste Fritz und der ÖVP. „Anstatt mit voller Transparenz und lückenloser Aufklärung den Vertrauensverlust bei den Tirolern nach dieser ÖVP-Privilegienaffäre wenigstens ein bisschen zu begrenzen, ist es möglich, dass ein ÖVP-naher Verein null Auskunft gegenüber den Prüfern des Landes gibt“, kritisiert Liste-Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider. Das sei nur im System ÖVP möglich. Fehlende Bereitschaft der ÖVP zu Transparenz und Kontrolle ortet Haselwanter-Schneider auch bei den öffentlichen Bezügen des zurückgetretenen ÖVP-Abgeordneten Anton Pertl. Ob Pertl mit seinen Mehrfachbezügen gegen das Bezügebegrenzungsgesetz verstoßen hat, will LH Günther Platter mit Hinweis auf den Datenschutz nicht sagen.

VP-Klubchef Jakob Wolf weist die Kritik zurück. „Ich bin überzeugt, dass der Landesrechnungshof in seiner Sonderprüfung, die von LH Platter selbst initiiert worden ist, alles geprüft hat, was rechtlich möglich gewesen ist.“ Sollte es stimmen, dass der Verein Einblicke in seine Unterlagen verweigert habe, dann ist das aufs Schärfste zu verurteilen. „Es zeigt aber, dass es richtig war, dass Platter eine Sonderprüfung des Rechnungshofs auf den Weg gebracht hat.“ Die VP werde jedenfalls auch in Zukunft alle Möglichkeiten nutzen, um in der Causa Mader für ein Maximum an Aufklärung zu sorgen. Wolfs Seitenhieb auf Liste-Fritz-Obmann Fritz Dinkhauser: Dieser habe sich immer besondern eifrig um Subventionen für das Technikerhaus eingesetzt. (pn)
ZItatende

Der Passus von Jakob Wolf, auch so ein ÖVP Privilegienritter:
Sollte es stimmen, dass der Verein Einblicke in seine Unterlagen verweigert habe, dann ist das aufs Schärfste zu verurteilen. „Es zeigt aber, dass es richtig war, dass Platter eine Sonderprüfung des Rechnungshofs auf den Weg gebracht hat.“

läßt mir die Zornesröte in das Gesicht schießen. "Sollte es stimmen..." Der rechnungshof schreibt in seinem Bericht, dass die Mader-Nehmer keine Auskunft gaben und der Wolf meint "Sollte es stimmen".
Entweder hält er den Leser für so dumm oder er selbst ist so dumm.
Das ist jedenfalls eine bewußte Verdrehung von Tatsachen.

Und der Seitenhieb, "dass sich Dinkhauser besonders für das subventionieren desTechnikerhaus eingesetzt habe..." läßt tief blicken.

Und wo ist irgend ein Statment der Blauen, der Roten und naja, vielleicht auch der Grünen zum schaumgebremsten Rechnungshofbericht?

Also liebe ÖVP Leser, bitte weiterhin diese Bagage wählen und alles ist gut. Zumindest für die ÖVP Raffkes!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ein stiller Beobachter 
Datum:   24-01-16 03:50

Hand aufs Herz:
Also ich kann mir schon vorstellen, dass wenn man sich den " Futtertrog" so richten kann, dass man sich nicht gleich über Jahrzehnte die Kugel vollhaut, aber zu mindest darin nascht.
Was ich mir NICHT vorstellen kann, dass man wie mit ( gedachten) Fußfesseln auf Lebzeiten in ganz Tirol und speziell in Innsbruck geächtet wird und noch Lebensfreude empfindet.
Dieser SHORTY, der zeitlebens ein Geltungsbedürfnis gelebt hat, von einem auf den anderen strahlenden Tag, lieber die Nächte suchen wird!
Ich müsste schon allein meiner Frau zuliebe auswandern, um meine letzten Jahre mit ihr und meiner fetten Pension genießen zu können!
Was bestätigt uns das: NEHMER sind schlechte GEBER

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   23-01-16 12:29

Solche Strukturen, wie sie innerhalb der Tiroler ÖVP herrschen nennt man mafiös!

Und dieser Begriff erklärt auch, warum sich nichts ändern und warum wahrscheinlich auch die Wahrheit nicht an's Licht kommen wird.
Ich nehme an, dass es einen Deal zwischen Mader und Platter gibt, welcher festlegt, dass man bei Mader nur an der Oberfläche kratzt und er dafür das Maul hält.
Denn wenn jemand wie Mader, ein kleiner unbedeutender Ingenieur, zu einem der zeitweilig mächtigsten Männer im Land aufsteigen konnte, dann muß er über jeden etwas wissen.
Und so wie er sich aus dem Hypodesaster schadlos verabschieden konnte, so wird auch dei ÖVP darauf setzen, dass auch über die Maderaffäire Gras wachsen wird.
Und ich waage zu behaupten, dass sich im Land nichts ändern wird. Auch nicht bei den Gemeindewahlen.

Denn wenn man den TT Artikel aufmerksam durchgelesen hat, dann steht nirgends, dass das Land plant, Mader vor ein Zivilgericht zu zerren und die offenkundig zu unrecht bezogenen Subventionen zurückzufordern.
Von Untreue ganz zu schweigen.
Denn dann könnte es sich die Madermafia nicht mehr so einfach machen und einfach keine Einschau gewähren!

Und genau mit solchen Aktionen sieht der "kleine Maxi", dass es dumm ist, sich an Recht und Gesetz zu halten. Und über das Ansehen der Politik in diesem Zusammenhang zu schreiben ist sowieso schade um die Zeit.

Die einzige Genugtuung neben all dem ohnmächtigen Zorn ist, dass der kleine Mann sich nicht mehr im Glanz der Mächtigen und Wichtigen sonnen kann. Sondern in seiner Riesenwohnung hocken muss und wahrscheinlich pausenlos mit dem Schicksal hadert.
Welch ein Abstieg!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   23-01-16 10:21

Es ist offensichtlich unmöglich, den Mader-Sumpf aufzuarbeiten und trockenzulegen. Alles ÖVP-verschachtelt, mit dubioser TIWAG-Pension, abgesichert durch hauseigenen rechtsfreundlichen Beistand, TIWAG-Sohn, Enkel in der Hypo Tirol, ein gemeinnütziger Verein eben oder eine familiäre Vereinigung. Tiroler Mafia?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ovid 
Datum:   23-01-16 09:14

Es wird bei der maderischen Sippe nicht viel rauskommen. Und die nächste Generation ist da schon am Start wie man sehen konnte. Weder das Land noch die Staatsanwaltschaft hat wirklich ein Interesse die Polit-Sümpfe trocken zu legen. Lieber bleibt man unter sich und pflegt seine Freundschaften. Mit einem falschverstandenen "Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit." lebt es sich ebenso gut wie mit dem Händewaschen in Unschuld und der Erkenntnis, dass Geld eben nicht stinkt, selbst wenn die Art wie man es sich eben eingeheimst hat, eben solches tut in Richtung Himmel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hmh 
Datum:   23-01-16 08:16

Schon wieder ein neuer "Exkulusivbeitrag", diesesmal sogar nicht von dietiwag.org gepetzt?
"Auch die TIWAG soll den Verein gesponsert haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pupillist 
Datum:   22-01-16 15:52

Wattens schrieb:

> Und dann nennt die TT das auch noch "EXCLUSIV" auf ihrer
> Webseite.

"EXKLUSIV" bedeutet bei der TT, dass der Beitrag vor Erscheinen der Printausgabe für ABONNENTEN online abrufbar ist. Ein Rückschluss auf inhaltliche Exklusivität ist nur ein Marketing-Gag: Abonnenten der TT haben Anspruch auf vorzeitige "exklusive" Berichterstattung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wattens 
Datum:   22-01-16 15:28

So ein blöder Link, so ein blöder Artikel von Hrn. Nindler. Die einzige nebulose "Information" ist, dass der Verein 4,7 Mio. Euro bekommen haben soll.
Wofür? Weiß Nindler nicht. Inklusive Bau seinzeit? Weiß Nindler nicht.
Saublödes Auswalzen einer Nullinformation auf drei (!) Artikel (Anreißer, Kommentar, Hauptartikel).
Zum Grausen.
Und dann nennt die TT das auch noch "EXCLUSIV" auf ihrer Webseite.

I Bins schrieb:

> Artikel in der TT:
>
> http://www.tt.com/politik/landespolitik/11023302-91/förderungen-wurden-im-zweiten-anlauf-aufgefettet.csp
>
> ohne kommentar

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: I Bins 
Datum:   22-01-16 10:37

Artikel in der TT:

http://www.tt.com/politik/landespolitik/11023302-91/förderungen-wurden-im-zweiten-anlauf-aufgefettet.csp

ohne kommentar

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tirolerin 
Datum:   12-01-16 13:35

Aber was ist wirklich bis jetzt passiert:

- Der Opa Mader wohnt immer noch billig. Von Auszug oder Nachzahlung war bisher ja nicht die Rede.

- Der Enkel Mader darf immer noch in der Hypo arbeiten. Der Opa Mader hat ihm ja ein feines Platzerl in der Personalabteilung verschafft - zu einem sehr guten Tarif versteht sich.

- Wie ist der Enkel Matthias Mader eigentlich zu seiner geförderten Eigentumswohnung gekommen. Sollte man sich auch mal genauer ansehen.

- Enkelin Mader Lisa arbeitet übrigens auch schon a Zeit in der Hypo. Wenn man sonst keinen Job bekommt, dann wird es der Opa schon richten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: akoya 
Datum:   12-01-16 12:56

privilegienstadl schrieb:
> ich kann gar nicht soviel saufen, wie ich kotzen möchte, wenn ich an diesen privilegienfilz nur zu denken wage,


ich hab schon gar nichts mehr im magen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: hypo 
Datum:   12-01-16 12:49

die maders machen nicht nur gern günstigsturlaub in buchenstein. der heli hat auch ganz gern im hotel schloss pichlarn (der hypo tirol) schöne urlaubstage verbracht.
die gutscheine für schloss pichlarn wurden auch gerne verteilt ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: privilegienstadl 
Datum:   08-01-16 16:50

@besoffener jurist
was mich an der diskussion um diverse "private" oder auch verordnete urlaube, kuren und sonstige benefizien grundsätzlich stört, ist, daß rund 80 % der tiroler von solchen "goodies" nur träumen können - das heißt, wenn du nicht in der "privilegienschlange" stehst, hast du nie eine chance an diese tröge zu kommen.
auch die urlaube in den halböffentlichen einrichtungen unterliegen sehr strengen "regeln" - so war es einem
bekannten zwar möglich, durch kenntnis eines gewerkschafters aus der damaligen bau- und holzgewerkschaft, einen platz im heim in schladming zu ergattern - als nicht bau- und holzgewerkschafter, aber dies nur außerhalb der "privilegierten" zeiten wie weihnachten und neujahr. warum wohl?
über den "kuren-handel" der privilegierten könnte ich gleiches berichten - wunschtermin, wunschkurheim, wunschpartnerin zur gleichen zeit - alles unterliegt einem eigenen "stadelkodex".
und der fromme wunsch nach veröffentlichung der "zutrittsvoraussetzungen an die Tröge" mag ja verständlich sein, das "reservierungssystem" werden sie nie veröffentlichen - ist wie bei den wartezeiten im gesundheitssystem, es kann nicht kontrolliert werden, was die kontrollierten nicht freiwillig zulassen.
ich kann gar nicht soviel saufen, wie ich kotzen möchte, wenn ich an diesen privilegienfilz nur zu denken wage,
trotzdem prost - anders ist es eh nicht mehr zum aushalten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Praxxmarer 
Datum:   08-01-16 13:33

Es ist schon länger bekannt, dass es noch andere TIWAGen gibt, größere und kleine, schwarze und rötere. Die Abwicklung braucht viel Zeit und Geduld; beides und mehr wünsche ich uns und MW auch: Gaudeamus igitur und zwischendurch ein Wink mit dem Zaunpfahl.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   08-01-16 12:52

Dann bitte in die Diskussion auch die diversen Kuranstalten mit aufnehmen, wo Herr Sektionschef mit seiner "horrenden Gage" zum Sozialtarif (Selbstbehalt ca 200 EUR für 3 Wochen) mit Vollpension urlaubt. Erhalten von Beitragszahlern und der öffentlichen Hand, die das Minus der diversen Krankenkassen ausgleichen müssen und somit dessen Urlaub ebenfalls "unfreiwillig ermöglicht wird". Dann haben wir, wie ich schrieb, Gewerkschaftsheime und andere Einrichtungen, bei denen das genau so abläuft. Was "echte TIWAGler" betrifft, so erlaube ich mir doch anzumerken, dass deren Einkommen und Sozialleistungen vielleicht eine Grundsatzdiskussion einfordern, ob der Betrieb eines solchen "Ferienplatzes" überhaupt gerechtfertigt ist und z. B. durch Schließung und Verkauf nicht eingespart werden kann. Damit jetzt nicht gleich eine "Neiddebatte" losbricht: Buchenstein ist nun mal da und kostet, ob es leer steht oder nicht. Das wird auch von den "TIWAG-Kunden" ermöglicht. Ob und wer dort urlaubt, ist grundsätzlich reine Privatsache, wenn der Urlauber bestimmte Anforderungen erfüllt. Wenn diese Anforderungen erfüllt sind, kann das recht schnell in die falsche Richtung gehen, wenn nicht, dann ist der Aufschrei berechtigt. Um das festzustellen, sollten die vollständigen Regeln für die "Benützung" bekannt gegeben sein, so sieht es eben ein "versoffener Jurist".

Die letzte Bemerkung: "Ja, der Platz hinter der Steidle-Villa ist der Platz hinter der Steidle-Villa. Ja, und? Dass dort betriebsfremde Personen (mit zur Verfügung gestelltem "Öffner") gratis parken, wird auch mir berichtet. Mehr dazu vielleicht demnächst". Das war gar nicht an Sie, MW, gerichtet, sondern an jene digitalen "Schulterklopfern" mit konditioniertem "Pawlow" gerichtet, die bei den Worten: "TIWAG, Mader, gratis" gleich "lostränzen" und im Grunde nicht einmal wissen, um welchen Parkplatz es sich handelt.

... jetzt hab' ich einen Durst bekommen .... hallo, ja, ich hätte gerne .....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   08-01-16 11:27

@ versoffener Jurist

Es ist nicht "piep-schnurz-egal", ob die Maders erstens in Buchenstein Ferienplätze für echte TIWAGler blockieren, zweitens bei ihren horrenden Gagen zu Sozialtarifen Quartier beziehen (wie gesagt EUR 21,50 für Nächtigung, Frühstück, Abendessen plus Extras), der von den TIWAG-Kunden unfreiwillig ermöglicht wird.

Ja, der Platz hinter der Steidle-Villa ist der Platz hinter der Steidle-Villa. Ja, und?
Dass dort betriebsfremde Personen (mit zur Verfügung gestelltem "Öffner") gratis parken, wird auch mir berichtet. Mehr dazu vielleicht demnächst.

M.W.


schrieb:


> Gutes Neues 2016 ... na, das braucht MW nicht, zur Not könnte
> er seinen "provider" Niko Hofinger fragen, der in Sölden eine
> Ausstellung kuratiert
> http://www.tt.com/kultur/kinoundtv/10940687-91/hinter-die-kulissen-der-traumfabrik.csp
>
> ... und bei der Gelegenheit den geschichtlichen Hintergrund zur
> Liegenschaft erfahren kann (auch das wäre manchmal sogar sehr
> nützlich, bevor wieder eine selbst zusammen gestoppelte Version
> im Netz steht). Für die user, die nach Methode "Pawlow" bei
> Worten "Tiwag, Mader, Gratis" gleich lossaftln: Es ist die
> ehemalige "Steidle-Villa" zwischen Leopoldstraße und
> Templstraße mit großem Parkplatz, für den die Benützer bezahlen
> müssen, wie bei vielen anderen Parkplätzen und
> Tiefgaragenabstellplätzen in der Gegend auch. ... ein kleines
> Bierchen für mich bitte .... abgesehen davon, treibt die
> "Maderei" jetzt ziemlich obskure Blüten ... wenn das so weiter
> geht, werden wir in einigen Monaten wieder den Aufruf zu einer
> "Spendenaktion" lesen dürfen ... im Grunde ist es
> piep-schnurz-egal wer wo seine Ferien verbringt. Und wenn das
> Ferienheim offen ist und besteht, darf XY, wenn er die
> Möglichkeit hat, dort seinen Urlaub verbringen. Ansonsten
> driften wir genau da hin, wo einem sogar das Privatleben noch
> vorgeschrieben wurde. Solcher Art Urlaub machen diverse
> Gewerkschaftsmitglieder in Gewerkschaftsheimen ebenso, wie die
> "Kurbdedürftigen" in den Kuranstalten usw, die Ferienheime
> diverse Organisatoren, für die auch wie mit öffentlichen
> Mitteln aufkommen usw .... so wäre doch ein gewisses Maß an
> Gelassenheit angebracht .... kleine Bier, ja für mich ... Prost

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: (Noch) nüchterner Ministrant 
Datum:   07-01-16 14:55

@ versoffen

Perfekt! Auf den Punkt gebracht. Wuff Wuff

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   07-01-16 13:37

Zitieren:

Autor: Calus
Datum: 06-01-16 12:03

@TIWAG Vorteil
@Praxmarer:
Macht doch vielleicht einmal ein schönes Foto und schickt es MW!
Wer weiß, vielleicht können es wir dann alle hier sehen. :)


Gutes neues 2016! ... na, das braucht MW nicht, zur Not könnte er seinen "provider" Niko Hofinger fragen, der in Sölden eine Ausstellung kuratiert.

http://www.tt.com/kultur/kinoundtv/10940687-91/hinter-die-kulissen-der-traumfabrik.csp

... und bei der Gelegenheit den geschichtlichen Hintergrund zur Liegenschaft erfahren kann (auch das wäre manchmal sogar sehr nützlich, bevor wieder eine selbst zusammengestoppelte Version im Netz steht). Für die user, die nach Methode "Pawlow" bei Worten "TIWAG, Mader, gratis" gleich lossaftln: Es ist die ehemalige "Steidle-Villa" zwischen Leopoldstraße und Templstraße mit großem Parkplatz, für den die Benützer bezahlen müssen, wie bei vielen anderen Parkplätzen und Tiefgaragenabstellplätzen in der Gegend auch. ... ein kleines Bierchen für mich bitte .... abgesehen davon, treibt die "Maderei" jetzt ziemlich obskure Blüten ... wenn das so weitergeht, werden wir in einigen Monaten wieder den Aufruf zu einer "Spendenaktion" lesen dürfen ... im Grunde ist es piep-schnurz-egal wer wo seine Ferien verbringt. Und wenn das Ferienheim offen ist und besteht, darf XY, wenn er die Möglichkeit hat, dort seinen Urlaub verbringen. Ansonsten driften wir genau da hin, wo einem sogar das Privatleben noch vorgeschrieben wurde. Solcher Art Urlaub machen diverse Gewerkschaftsmitglieder in Gewerkschaftsheimen ebenso, wie die "Kurbdedürftigen" in den Kuranstalten usw, die Ferienheime diverse Organisatoren, für die auch wie mit öffentlichen Mitteln aufkommen usw. .... so wäre doch ein gewisses Maß an Gelassenheit angebracht .... kleine Bier, ja für mich ... Prost!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   07-01-16 10:18

Der Mader-Spross sollte einfach nur seiner Freundin beibringen, dass sie solche Anfütterungen auf Kosten der TIWAG-Kunden nicht mehr öffentlich machen soll. Dann würde so etwas unter der hinlänglich bekannten großen Tuchent bleiben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: akku 
Datum:   06-01-16 15:19

Tiwag Vorteil schrieb:

> akku - schau dir mal in Ruhe an, wenn die feinen Herrschaften
> am Samstag Shoppen gehen, Riesen Parkplatz Michael
> Gaismayrstrasse ... Sehenswert !


Ach den... der muss eh vom Benutzer versteuert werden. Außerdem bieten andere Firmen ihren Angestellten auch Firmenparkplätze in der Stadt so what?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   06-01-16 13:56

Der junge Mensch konnte sich seine Gene nicht aussuchen, z. B. Abzockergen, Nehmergen, TIWAG-Gen, Protektionsgen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: .. 
Datum:   06-01-16 12:39

@Calus
genau da liegt der unterschied...wir alle glauben (weil wir uns das nie trauen würden), dass er dieses Angebot nicht mehr wahrnimmt. wahrscheinlich muss man aber einfach viel unverfrorener sein.
Wenn gegen meinen Opa die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermitteln würde, alle Vögel eine Beteiligung meines Vaters sowie meiner Onkel von den Dächern pfeifen...dann würde ich nie und nimmer eine fragwürdige Urlaubsvergünstigung in Anspruch nehmen...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   06-01-16 12:03

@TIWAG Vorteil
@Praxmarer:
Macht doch vielleicht einmal ein schönes Foto und schickt es MW!
Wer weiß, vielleicht können es wir dann alle hier sehen. :)

Denn indem man diese Brut an das Licht der Öffentlichkeit zerrt, tut man ihnen - zumindest ein bisschen, weh.
Auf alle Fälle trauen sie sich dann aber nimmer so ungeniert zuzugreifen.
Denn ich glaube kaum, dass sich der Maderlöffel nochmals in Buchenstein mit seiner Tussi urlauben traut.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Praxxmarer 
Datum:   06-01-16 11:34

Einfahrt Templstraße

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiwag Vorteil 
Datum:   06-01-16 00:11

akku - schau dir mal in Ruhe an, wenn die feinen Herrschaften am Samstag shoppen gehen, Riesenparkplatz Michael Gaismayrstraße ... Sehenswert !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Álvetern 
Datum:   05-01-16 23:17

»Ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.«

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   05-01-16 20:25

Ein Mader parkt zur Not auch schon mal direkt am Landhausplatz.


Der Mader Bub mag froh sein, wenn er jetzt gleich eine auf's Dache bekommt. Würde man ihn die nächsten 20 Jahre gewähren lassen, ist ihm eine Gefängniskarriere gewiss.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: akku 
Datum:   05-01-16 20:15

Tiwag Vorteil schrieb:

> Als Tiwag Bediensteter und M-Verwandter zahlt man auch nicht -
> wie der Pöbel - Parkgebühren in der Landeshauptstadt, man hat
> ja seine Garagen sowie Sonderparkflächen im Kern der Stadt!

Welche Sonderparkfläche wäre das?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   05-01-16 20:14

Tiwag Vorteil schrieb:

> Als Tiwag Bediensteter und M-Verwandter zahlt man auch nicht -
> wie der Pöbel - Parkgebühren in der Landeshauptstadt, man hat
> ja seine Garagen sowie Sonderparkflächen im Kern der Stadt!

Dafür muss man aber auch immer verlässlich wählen gehen und sehr oft nichts sehen, hören und nicht darüber sprechen - ein angemessener Schweigegeldbezug eben
Deshalb nicht neidig sein und der richtigen Partei beitreten (diesmal auch bei den Grünen möglich) und auch beispielsweise bei den Gemeinderatswahlen hoch motiviert "mithelfen", dann bleiben diese lebensfroh machenden kleinen Vorteile nicht nur weiterhin bestehen, sondern könnten sich auch sehr berechtigt noch vermehren
Gott schütze unser Land und unseren...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiwag Vorteil 
Datum:   05-01-16 20:02

Als TIWAG-Bediensteter und M-Verwandter zahlt man auch nicht - wie der Pöbel - Parkgebühren in der Landeshauptstadt, man hat ja seine Garagen sowie Sonderparkflächen im Kern der Stadt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   05-01-16 18:41

Wahrscheinlich hat jeder TIWAGler, samt seinen nächst anverwandten Familienmitgliedern, ab seinem Beitritt zum AAB, ein lebenslanges Recht, alle TIWAG-Vergünstigungen, bis in die Pension hinein, sozusagen ein Leben lang zu nutzen
Deshalb wird es auch keine großen Aufschreie geben (können) und auch keine Aberkennungen, bei weiter bestehendem Arbeitsrechtschutz durch die AK?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Frag den Inder 
Datum:   05-01-16 18:27

Smaz schrieb:

> Da ich (noch!!!) Tiwag Kunde bin, fühle ich mich durch die
> dauerne Bevorteilung mancher Tiwag Angehörige (sprich Mader,
> Mader und Mader) finanziell geschädigt, da ich ja ihre
> Annehmlichkeiten ständig ungefragt mitfinanzieren muss.
> An wen darf ich mich wenden, wenn ich dafür eine Entschädigung
> beanspruchen möchte? Kann mir jemand bitte weiterhelfen?
>



Ich würde empfehlen, dich an Mader zu wenden!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   05-01-16 17:42

Da ich (noch!!!) Tiwag Kunde bin, fühle ich mich durch die dauerne Bevorteilung mancher Tiwag Angehörige (sprich Mader, Mader und Mader) finanziell geschädigt, da ich ja ihre Annehmlichkeiten ständig ungefragt mitfinanzieren muss.
An wen darf ich mich wenden, wenn ich dafür eine Entschädigung beanspruchen möchte? Kann mir jemand bitte weiterhelfen?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   05-01-16 12:57

Ihr seinds denen doch nur ihre hohe "ÖVP-Auslastung" im Jännerloch neidig, wenngleich auch unter den Selbstkosten, bleibt Umsatz doch Umsatz

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Herbst 
Datum:   05-01-16 12:21

Wie lange noch werden die Stromzahler alle diese Privilegien bezahlen???


M.W. schrieb:

> Der Pensionspreis (Nächtigung, Frühstück, Abendessen) beträgt
> aktuell 21,50 Euro.
>
> Den Rest bezahlen die ebenso braven wie dummen TIWAG-Kunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Asylant 
Datum:   05-01-16 12:02

Hat die TIWAG dieses Ex-Nazi-Ausbildungslager evtl. schon als Flüchtlingsquartier dem Land Tirol angeboten?

Wäre eine noble Geste und ein gutes Geschäft noch dazu.

Buchen stein!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   05-01-16 11:15

Der Pensionspreis (Nächtigung, Frühstück, Abendessen) beträgt aktuell 21,50 Euro.

Den Rest bezahlen die ebenso braven wie dummen TIWAG-Kunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   05-01-16 09:58

Hat wirklich jemand ernsthaft geglaubt, dass sich die Maderbagage aus dem Schwarzen Sumpf verabschiedet hat?
Allein die Tatsache, dass der Alte wahrscheinlich über alle Schweinereien der herrschenden schwarzen Bagage bescheid weiß, qualifiziert in auch weiterhin, sich am Trog zu suhlen.

Ob er er irgend einen Ring oder ein Parteibuch zurückgegeben hat ist vollkommen uninteressant.
Das ist nur Asche, die in die Augen des Steuerzahlers gestreut wurde.

Wichtig ist, wie es auch gestern der Rauch in Tirol Heute sagte, dass Wissen, "Wen man anrufen müsse".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ovid 
Datum:   05-01-16 09:31

Nachtrag: In seiner Umweltenzyklika spricht der Papst von einer "belebenden" Wirkung von Facebook und Co.
http://www.tt.com/panorama/10164440-91/papst-kritisiert-benebelnden-effekt-von-facebook-und-co..csp

Der junge Mader scheint hier ein erster Belegt dafür zu sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ovid 
Datum:   05-01-16 08:54

Der Urlaub wird ihm wahrscheinlich als Praktikumszeit bei der Tiwag anerkannt. Und wenn der Bubi fertig ist, dann gibt's vermutlich eine Laute an Versorgungsjobs beim Land oder in den landeseigenen Betrieben, die er sich aussuchen kann. Auch diese Generation hat erkannt, dass man sich früh genug der Privilegien, die Parteien für treue Gefolgschaft anbieten, bedienen muss.
Ehrlicherweise habe ich aber noch nichts von irgendwelchen Versorgungsposten für die platterische Sippschaft gehört. Auffallen tut nur das verwandtschaftliche Jobkarusell derjenigen aus der zweiten und dritten Reihe. Die erste Reihe muss vermutlich die Gpsusis versorgen oder diejenigen, die ihnen gefährlich werden können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bunga&bunga 
Datum:   04-01-16 15:32

Wunderl schrieb:

>Was studiert dieser blitzgescheite junge Mann ?

Sozialmedienwirtschaft !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bisslwisser 
Datum:   04-01-16 14:41

Apostelin Genoveva schrieb:

> So sehr ich M.W. in seinen Ausführungen verstehe und die
> Tatsachen unverrückbar sind, möchte ich dennoch eine Lanze für
> den Maderfilius brechen.
> Wie soll ein junger Bub, der in einer Raff-und
> Nehmersozialisation aufgewachsen ist, unterscheiden können
> zwischen dein und mein und was vertretbar ist und was nicht??
> In seiner gesamten Kindheit und Pubertät hat er mitansehen
> müssen, wie sein Opa und seine Eltern sich am öffentlichen Gut
> bereichert und Privilegien eine Selbstverständlichkeit haben.
>
> Noch dazu wurde für dieses Verhalten sein Opa hoch dekoriert
> und gottähnlich präsentiert, detto seine Eltern.
> Was soll sich dieser Junge dabei gedacht haben?
> Er hat daraus gelernt und führt diese "Madertraditon" einfach
> weiter.

genoveva, so sehr du mit deinen ausführungen hier recht hast, eines darf man doch nicht übersehen, dass dieser nachwuchs in einem alter ist, wo er zwischen recht und unrecht unterscheiden kann. das motto "jedem das seine und uns ein bisschen mehr" kann und darf nicht gelten.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   04-01-16 14:34

Raff- und Nehmersozialisation, das ist gut. Ich kenne mich mit den Genen nur insoweit aus, dass sie vererbbar sind und sozusagen schon bei der Zeugung weitergeben werden. Gibt es Raffgier- oder Nehmergene oder werden solche Eigenschaften nur anerzogen?
Wieviel Klugheit braucht es, um als Nachfahre von TIWAGlern einen von Tiroler Stromkunden gesponserten Urlaub zu konsumieren und an diesem die Öffentlichkeit mit Fotos teilhaben zu lassen? Was studiert dieser blitzgescheite junge Mann?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Apostelin Genoveva 
Datum:   04-01-16 14:03

So sehr ich M.W. in seinen Ausführungen verstehe und die Tatsachen unverrückbar sind, möchte ich dennoch eine Lanze für den Maderfilius brechen.
Wie soll ein junger Bub, der in einer Raff-und Nehmersozialisation aufgewachsen ist, unterscheiden können zwischen dein und mein und was vertretbar ist und was nicht??
In seiner gesamten Kindheit und Pubertät hat er mitansehen müssen, wie sein Opa und seine Eltern sich am öffentlichen Gut bereichert und Privilegien eine Selbstverständlichkeit haben.

Noch dazu wurde für dieses Verhalten sein Opa hoch dekoriert und gottähnlich präsentiert, detto seine Eltern.
Was soll sich dieser Junge dabei gedacht haben?
Er hat daraus gelernt und führt diese "Madertraditon" einfach weiter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Holzkopf 
Datum:   04-01-16 13:52

Spassvogel schrieb:

> Vorsicht für den LH - nun gilt bereits das "Aufstacheln zum
> Hass" als neues Strafdelikt, und hierzu gibt es sogar eine
> Meldung von den Grünen dazu:
> http://bit.ly/22GDVXB

Zitiere daraus:
" „Gegen schwere Straftaten wie Volksverhetzung oder Aufrufe zu Straftaten über soziale Netzwerke müssen wir konsequent vorgehen", warnt Brandstetter auf der Internetseite des Justizministeriums. "Dafür sind auch die Betreiber der Plattformen verantwortlich, nicht nur die Staatsanwaltschaft und die Polizei."

Gilt das auch für die Medien-Plattformen, die es zulassen, wenn ein Politiker oder sonstiger Funktionär das Volk im großen Stil verhetzt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   04-01-16 13:46

Die Maderigen sind nicht deppert, aber mit Sicherheit unverfroren und vor allem haben sie Nehmerqualitäten.
Nebenbei bemerkt verbringen Menschen in den Hütten und Heimen der landeseigenen TIWAG ihre Urlaube, die nicht einmal verwandtschaftliche Beziehungen zu TIWAGlern haben. Die kennen einfach jemanden, der einen TIWAGler kennt usw usw. Wer finanziert das? Richtig!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   04-01-16 13:15

Das Land Tirol als Selbstdienungsladen für ein paar wenige! Fehlt nur noch das der Landespapa ius primae noctis wieder einführt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   04-01-16 13:01

Hoffentlich wird diese neuerliche "Maderei" nicht schon wieder "Zugeplattert"?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   04-01-16 12:31

Eine Frage dazu habe ich: Wie hoch ist denn der Selbstbehalt bei einem Urlaub im Ferienheim?
Und wird das ggfls auch brav als Sachbezug versteuert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Olympia 
Datum:   04-01-16 12:13

Bei den alten Griechen durften Olympiasieger auch für den Rest ihres Lebens gratis essen und trinken.

Für Energieolympiasieger in Tirol wird wohl dasselbe nicht zuviel sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   04-01-16 11:57

https://firmen.wko.at/Web/DetailsKontakt.aspx?FirmaID=39f5e3f0-3248-4aa1-9ced-a5b4ffd3c360

Die E-Mail-Adresse dort lautet noch immer auf unseren "Bruno". - Wird er wohl seinen Resturlaub dort verbringen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   04-01-16 11:53

Hierher übertragen:

Autor: pfuidiwui
Datum: 04-01-16 11:46

Da ist die ganze Sippschaft. Nur wer hat die Reise von Ulli Mader bezahlt? http://www.meinbezirk.at/innsbruck/leute/usa-ullis-spirit-of-art-d1121180.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   04-01-16 11:34

Familie Mader, in welcher Generation auch immer, ist für unser Land Tirol nicht mehr (er)tragbar!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Namenloser 
Datum:   04-01-16 11:26



Kann mich bitte jemand aufklären, warum "wir das zahlen"?
Was ist, wenn sie einfach nur am falschen Ort Urlaub machen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Karl 
Datum:   04-01-16 11:18

Silvesterbuffet fürs Bubi und seine Freundin ... Wir zahlen es ja!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   04-01-16 11:17

Pferdeflüsterer schrieb:
>
> Ein Pertelerlass für den Maderfraß im Maderfass erklärt des
> Landeshauptmanns Maderhass.


Vorsicht für den LH - nun gilt bereits das "Aufstacheln zum Hass" als neues Strafdelikt, und hierzu gibt es sogar eine Meldung von den Grünen dazu:
http://bit.ly/22GDVXB

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pferdeflüsterer 
Datum:   04-01-16 11:05


Ein Pertelerlass für den Maderfraß im Maderfass erklärt des Landeshauptmanns Maderhass.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   04-01-16 10:51

Pferdeflüsterer schrieb:
>
> Maderfraß im Maderfass, einfach köstlich!

"Ein Pertelerlass für den Maderfraß im Maderfass"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pferdeflüsterer 
Datum:   04-01-16 10:48

Spassvogel schrieb:

> Ein richtiges und reales "Fass ohne Boden" - ein "Maderfass"


Maderfraß im Maderfass, einfach köstlich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   04-01-16 10:46

Ein richtiges und reales "Fass ohne Boden" - ein "Maderfass".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pferdeflüsterer 
Datum:   04-01-16 10:42

Calus schrieb:

> Maderenkel urlaubt im TIWAG Heim!
> Unglaublich, mit welcher Unverfrorenheit die Malversationen
> weitergehen!
> Was soll man da noch sagen - mir fehlen zum wiederholten Mal
> die Worte!


Übrigens: Während der Ferienzeit kommen normale TIWAGler nicht in das Ferienheim hinein, da ist es reserviert für Günstlinge des Betriebsrats. - Und wer ist das?

Richtig, Toni Pertl vergibt die Plätze im Ferienheim, und schon bleibt alles innerhalb des ÖAAB.

Bonzenurlaub - saubillig, weil subventioniert von den Tiroler Stromkunden.

TIWAG-Betriebsrat müsste man sein, dagegen ist der amerikanische Präsident ein Hungerleider!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pferdeflüsterer 
Datum:   04-01-16 10:30

...... der Apfel fällt nicht weit vom Pferd,

Einfach falsch sozialisiert, die ÖAAB-Maders. Man hat ihnen immer gesagt, Tirol gehört ihnen, wo doch der Opa Tirol im Alleingang von den Faschisten befreit hat. Da stehen dem Nachwuchs wohl hoffentlich die TIWAG-Ferienheime zu.

Buchenstein war sicher ein ehemaliges Nazi-Ausbildungsheim.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   04-01-16 10:21

Maderenkel urlaubt im TIWAG Heim!
Unglaublich, mit welcher Unverfrorenheit die Malversationen weitergehen!
Was soll man da noch sagen - mir fehlen zum wiederholten Mal die Worte!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Respekt 
Datum:   27-11-15 18:05

@ M.W.

Gestern kundgemacht - heute schon auf der Hompage! Mader jetzt offiziell ohne Ring...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ernst 
Datum:   27-11-15 17:39

M.W. schrieb:

> Es gibt wieder was, was sich Helmut Mader zuhause aufhängen
> darf:
>
http://www.dietiwag.at/img2/ring_aberkennung_800.jpg

Sehr traurig, das zerbrochene Ringlein. ;-))

https://www.youtube.com/watch?v=Ek2c0WOn7vA

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Josef 
Datum:   27-11-15 17:36

So grauslig wie van Staa und Platter können nur Katholen sein. Widerlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Egal 
Datum:   27-11-15 16:55

Es ist alles furchtbar peinlich. Man muß sich für die schwarzen Falotten nur noch schämen. Dabei ist die Causa Mader nur eine Spitze des christlichen Politeisbergs. Unglaubliche Bereicherer agieren zahlreichst in der Deckung, ganz arg in der Kommunalpolitik.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   27-11-15 16:44

Es gibt wieder was, was sich Helmut Mader zuhause aufhängen darf:

http://www.dietiwag.at/img2/ring_aberkennung_800.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Johannes d.T. 
Datum:   08-11-15 17:18



Er sich selbst und vergessen hinunterzuspülen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pilatus 
Datum:   08-11-15 16:56

@Ernst

wer hat den dir in's hirn geschissen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ernst 
Datum:   08-11-15 09:33

Sonntagsevangelium für die christl. soziale, prassende Tiroler OeVP Führungskaste;-))


32. Sonntag im Jahreskreis B (8. November 2015)
Evangelium des Markus 8, 41 – 44
 
Und Jesus lehrte sie im Tempelbereich und sprach: Hütet euch vor denjenigen Schriftgelehrten, denen es gefällt, in langen Gewändern einherzugehen und auf den Marktplätzen gegrüßt zu werden 39und in den Synagogen den Ehrensitz und bei den Gastmählern die Ehrenplätze einzunehmen, 40die die Häuser der Witwen leer fressen und zum Schein lange Gebete verrichten - sie werden ein umso härteres Urteil empfangen.
 
41Und er setzte sich der Schatzkammer gegenüber und sah zu, wie die Leute Geld in den Opferstock warfen. Und viele Reiche warfen viel ein. 42Da kam eine arme Witwe und warf zwei kleine Geldmünzen ein. 43Und er rief seine Jünger herbei und sagte zu ihnen: Amen, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr eingeworfen als alle, die etwas in den Opferstock eingeworfen haben. 44Denn alle haben aus ihrem Überfluss etwas eingeworfen, sie aber hat aus ihrem Mangel alles hergegeben, was sie hatte, ihren ganzen Lebensunterhalt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Robin 
Datum:   08-11-15 08:22

Ist wie bei Robin Hood,

stiehlt es den reichen Tiroler Stromkunden und schenkt es den armen Parteibonzen.

Umverteilung Marke ÖVP!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wamperter Schitz 
Datum:   06-11-15 18:24


Bei den sonorigen Herrn Pertl und Ing. Prof. h.c. Mader liegt eine ander Faktenlage vor.
Sie haben beim Nehmen immer aus einer tief christlichen sozialen Grundgesinnung heraus gehandelt, das hängt auch mit deren Tiefgläubigkeit zusammen.
So haben sie zeitlebens immer den tiefen Glauben an die ÖVP bzw. ÖAAB gehabt .
Dort haben sie die Qualifikationen und den kirchlichen Segen für ihr Wirken erhalten,dort haben sie erfahren und körperlich gesppürt, dass Nehmen glücklich macht und der persönliche Genuss auf Kosten der Steuerzahler ein angenehmer ist.
Die bezogenen Gelder waren immer nur für deren Anwesenheit gedacht, sie waren und sind eigentlich Stellvertreter des Allmächtigen auf Erden und das darf wohl etwas kosten?
Die christlichen Werte und Gebote waren bei ihnen in besten Nehmerhänden.





Kurienkardinälin schrieb:

>
> Ob Herr Pertl und Herr Prof. Mader, Träger verschiedener
> Ehren-und kirchlicher Kreuze, Papstbesucher usw., davon gewusst
> haben und sich ihr Leben darnach ausgerichtet haben, wer weiß
> das schon genau?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kurienkardinälin 
Datum:   06-11-15 16:41

@ Missionsschwester, ich schließe dich als Dank für deinen informativen aber auch köstlichen Beitrag, in mein Abendgebet ein.
Als ich heute im Kurier über das Treiben und Leben der Kardinäle samt ihren Luxusschlitten gelesen habe, habe ich kurz gezuckt und mich vor allem darüber geärgert, dass von meinem Peterspfennig nur 20 % den Bedürftigen zukommen.

Was mich auch aufregt , liebe Missionsschwester, ist, dass die Herren Kardinäle weibliches Putz-und Kochpersonal aus Afrika zu Hungerlöhnen angestellt haben.
Ich habe dabei auch den starken Verdacht, dass die vitalen Kardinäle auch ihre Stellung als Missionare , die sog. "Missionarstellung" ausnützen bzw. mißbrauchen?
Das Gesinde bzw. die Leibunterworfenen im wahrsten Sinne des Wortes soll ja recht jung und leistungsfähig sein.
Ob Herr Pertl und Herr Prof. Mader, Träger verschiedener Ehren-und kirchlicher Kreuze, Papstbesucher usw., davon gewusst haben und sich ihr Leben darnach ausgerichtet haben, wer weiß das schon genau?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ernst 
Datum:   06-11-15 16:03

ÖVP-Missionsschwester schrieb:

> Das Motto und die Lebensweise der Christlich Sozialen sowie der
> Madergrünen lautet:
> "Gehet hin und nehmet", den euch ist das Himmelreich.
> Was der Himmel im Jenseits, ist der ÖAAB und die ÖVP auf Erden
> , natürlich nur für Auserwählte, nicht für den zahlenden ,
> dummen Pöbel.

Liebe @Missionsschwester so ist es.

Und in der Bibel steht die Begründung!!!
Die Stellung zur OeVP Gewalt in Tirol

Römer - Kapitel 13

1 Jedermann sei untertan der (Oevp?) Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine (Oevp?)Obrigkeit ohne von Gott; wo aber (Oevp?) Obrigkeit ist, die ist von Gott (Oevp?)verordnet. (Sprüche 8.15) (Johannes 19.11) (Titus 3.1) 2 Wer sich nun der(OeVP?) Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes (Oevp?) Ordnung; die aber widerstreben, werden über sich ein Urteil empfangen.
......

Darum brav Hände falten, Goschen halten!
Alles klar im Hl. Land Tirol!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Andersdenkender 
Datum:   06-11-15 15:44

Ein sehr treffender Beitrag von dir ÖVP-Missionsschwester!
Man sieht, dass sich "Geschichte lernen" lohnt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mitleser 
Datum:   06-11-15 15:31

helmi schrieb:

> Gratiswohner mit 10.000.- Euro Pension sind sicher eine
> schützenswerte, weil vom Aussterben bedrohte Spezies.
>
> Vielleicht in den Alpenzoo übersiedeln?

.....und einen Freundeskreis für dieses Spezies gründen mit jährlichem Besäufnis und Witze über die Deppen erzählen, welche das alle finanzieren dürfen/müssen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   06-11-15 09:51

ÖVP-Missionsschwester schrieb:

> Das Motto und die Lebensweise der Christlich Sozialen sowie der
> Madergrünen lautet:
> "Gehet hin und nehmet", den euch ist das Himmelreich.
> Was der Himmel im Jenseits, ist der ÖAAB und die ÖVP auf Erden
> , natürlich nur für Auserwählte, nicht für den zahlenden ,
> dummen Pöbel.
> Die herrschende madergrüne und christlich soziale Nomenklatur
> lebt wie die Kurienkardinäle in Rom, der Bürger darf putzen,
> kochen und bügeln (als Synonym für Steuerzahlen).
> Die vielen Schützen (Schützen die Werte dieser sog. Christlich
> Sozialen Genießervereinigung) und Musikkapellen bilden für
> diese merwürdige und mit Mafiageruch versehenen Versammlungen
> immer eine Herzmanovsky-Orlando Kulisse.
> Brot und Spiele, das sagten schon die alten Römer, das will und
> verlangt das Volk.

Gelungene Zusammenfassung, auf schon historischem und sehr zeitnah formuliertem Niveau, so richtig geeignet um Bücher zu schreiben, oder gut recherchierte Zeitungsberichte zu verfassen und als wichtiges Dokument für die folgenden Geschichtsbücher, aber auch das Grundlage für einen tollen "Monumentalfilm"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ÖVPler dazumal 
Datum:   06-11-15 09:45

Dein Eintrag überzeugt. Schauderlich (!), wie treffend in wenigen Zeilen. So ist das, es lässt sich so vereinfachend herunterbrechen. Einfache Botschaften sind dazu auch immer wahr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ÖVP-Missionsschwester 
Datum:   06-11-15 09:39

Das Motto und die Lebensweise der Christlich Sozialen sowie der Madergrünen lautet:
"Gehet hin und nehmet", den euch ist das Himmelreich.
Was der Himmel im Jenseits, ist der ÖAAB und die ÖVP auf Erden , natürlich nur für Auserwählte, nicht für den zahlenden , dummen Pöbel.
Die herrschende madergrüne und christlich soziale Nomenklatur lebt wie die Kurienkardinäle in Rom, der Bürger darf putzen, kochen und bügeln (als Synonym für Steuerzahlen).
Die vielen Schützen (Schützen die Werte dieser sog. Christlich Sozialen Genießervereinigung) und Musikkapellen bilden für diese merwürdige und mit Mafiageruch versehenen Versammlungen immer eine Herzmanovsky-Orlando Kulisse.
Brot und Spiele, das sagten schon die alten Römer, das will und verlangt das Volk.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: helmi 
Datum:   06-11-15 09:21

Gratiswohner mit 10.000.- Euro Pension sind sicher eine schützenswerte, weil vom Aussterben bedrohte Spezies.

Vielleicht in den Alpenzoo übersiedeln?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: fr 
Datum:   05-11-15 22:03

Und heute redet schon fast niemand mehr darüber.
Es wird alles nur totschwiegen und Ende.
Ich finde da einfach nur schlimm-

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   05-11-15 15:57

Vom Webmaster hierher verschoben (zwei Einträge):


Autor: maximilian
Datum: 05-11-15 15:47

System ÖVP:


Aussitzen (der Volkszorn legt sich).

Unwilligst zur Änderung (da kann man nichts machen, Verträge wohlerworbene . . . )

Weitermachen wie bisher (das Geld ist unser).


Die wirklich widerwärtigste Seite der Vaupen.



---------------


wasistmitdemmarderlos?

Autor: orlandofurioso
Datum: 05-11-15 15:08

Das Schweigen im Walde zur Causa Mader: Was ist denn da los?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Holzkopf 
Datum:   24-10-15 21:07

Spindelegger ist Bundes-VP und wurde abgeschossen, zuletzt großgoschert und pietätlos von Platter und Zangerl. Der Tiroler Korruptionsstadel wird sich nicht durchsetzen, das kann sich AAAustria nicht mehr leisten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   24-10-15 20:55

Unglaublicher Eintrag vorher - wenn das alles stimmen sollte?


http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4812469/Spindelegger_OVP-vom-Nimbus-der-Korruption-befreit-

"Der vor einem Jahr überraschend zurückgetretene ÖVP-Chef und Vizekanzler Michael Spindelegger sieht seinen größten politischen Erfolg darin, die ÖVP vom "Nimbus der Korruption" befreit zu haben. "Als ich die ÖVP übernahm, galt sie als korrupte Partei", sagte Spindelegger im "Kurier"
Er hat damals gegen große Widerstände einen Verhaltenskodex eingeführt. "Das brachte mir viele weiße Haare. Aber es war richtig. Denn jetzt liegt der Nimbus der Korruption nicht mehr auf der ÖVP", so Spindelegger."


Das heißt nun in der Praxis, dass wenn man sich nicht mehr an dieses Verhaltenskodex der ÖVP gebunden fühlt, oder diesen gebrochen hat, dass man dann einfach sein Mandat ruhend stellen muss - siehe Wolfgang Mader.
Toller politischer Erfolg, welchem auch der jetzige ÖVP Chef Mitterlehner anscheinend weiter treu bleibt?

Somit ist und bleibt die ÖVP damit vom "Nimbus der Korruption" eben für alle Ewigkeit befreit -
bravo daher nochmals sn Michael Spindeleggers größte Leistung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Lauter FALOTTEN? 
Datum:   24-10-15 20:53

A BISSL VÜ, OWA DECHT INTERESSANT - VÜ GEDULD BEIM LESEN

Sehr geehrte Herren LH Platter und LH Dr. Pröll,

in der heutigen TT den Artikel von s.g. Herrn LH Dr. Pröll gelesen - positiv von ihm:
* Mehrheitswahlrecht-Diskussion: gut
* Ein- statt Ausgrenzen: gut
* Mit den Leuten reden: ja - in Tirol zu wenig
* SPÖ zieht ÖVP hinunter: wahr - aber nicht nur sondern auch die ÖVP selber
* Wahrheit ist den Leuten zumutbar - wird in Tirol zu wenig praktiziert
(Medien manipulieren: z.B. TT-Artikel über TIWAG-Vorstandsbezüge:
T990 anstatt incl. der Altvorstände: 1,8 Mio.)

* TIWAG-Strompreis: um 21,9 % zu hoch
-------------------------------------------------------
- Lösung (ohne Detailwissen - aus der Hüfte geschossen):
Kosten senken + tlw. Gewinnverzicht (PREISFÜHRERSCHAFT wäre die beste Werbung)
Fremdleistungen (18,0 Mio.): -3,0 Mio., Werbung (20,0 Mio.) -10,0 Mio.,
Beratungen (4,2 Mio.) -T900, Dienstausgaben (3,2 Mio.) - T200,
Übriger Aufwand (21,8 Mio.): -1,8 Mio., Vorstandsvergütungen (1,8 Mio.) - T200,
Löhne, Geh. (120,0 Mio.) - 3,6 Mio., Altersversorgung (40,0 Mio.) - 15,0 Mio.,
übrige Kosten durchforsten 1,5 Mio., Gewinn-Verzicht (100,0 Mio.) - 30,0 Mio.,
Gewinn-Rückgang + 10,0 Mio.,
PREISSENKUNGS-POTENTIAL (3+10+0,9+0,2+1,8+0,2+3,6+15+1,5+30-10=56,1) = € 56,1 Mio.

Frei nach dem Motto des seinzeitigen Holzindustriellen Egger zur Lösung dieses TIWAG-Problems:
"Der Zwang tut der Kuh das Loch auf".

Verbunden mit dem Ersuchen um eine optimale Lösung zeichne ich hochachtungsvoll
herbert.hub@gmx.net


OFFENER BRIEF

Sehr Geehrte(r),

im Anhang übermittle ich Ihnen einen
OFFENEN BRIEF AN DIE TIROLER PARTEIEN samt "Anhang" vom 07-10-2015
mit der freundlichen Bitte um Kenntnisnahme und - soweit es Ihnen möglich ist
bzw. in Ihrem Einflußbereich liegt - Aufklärung und Mithilfe zur Verbesserung
zum Wohle möglichst vieler Tiroler.
Wenn hinsichtlich der ABSCHAFFUNG VON PRIVILEGIEN argumentiert wird, dies sei
unmöglich, weil es sich um "wohlerworbene Rechte" und "bestehende Verträge"
handle, so ist darauf hinzuweisen, dass in der Realwirtschaft Insolvenzen
schlagend werden, also neben den Sonderrechten auch die Arbeitsplätze
verloren gehen. Hinsichtlich der Sonderpensionen z.B. nur an den
Pensionssicherungsbeiträgen "herumzudoktern", wäre also nur eine halbherzige Lösung.

NB.: Nicht nur Flüchtlinge sind ein Thema!

Für Ihr Bemühen danke ich Ihnen bestens und zeichne

mit freundlichen Grüßen
Mail: herbert.hub@gmx.net


OFFENER BRIEF AN DIE TIROLER PARTEIEN SAMT "ANHANG"
Als ein seit Jahrzehnten wahlberechtigter Tiroler ersuche ich höflich um Aufklärung zu folgenden Punkten:

1) STROMPREIS TIWAG
Wieso kann der Herr Landeshauptmann - widerspruchslos - behaupten, dass er mit dieser (welcher?) Maßnahme sicherstellen möchte, dass die Tirolerinnen und Tiroler auch weiterhin den günstigsten Strom in Österreich beziehen können? Die Tiroler haben weder aktuell noch ab 01-01-2016 den "günstigsten Strom":
Laut "www.durchblicker.at" kosten z.B. 4.000 KWH beim Bestbieter rund € 585,00, bei der TIWAG aber rund € 713,00, also um € 128,00 (=21,9 %) mehr.

2) GELDVERSCHWENDUNG, PRIVILEGIEN-STADEL
Was gedenken Sie und welche Möglichkeiten haben Sie (Landtag), die TIWAG-Geldverschwendung und die unglaublichen TIWAG-Privilegien abzuschaffen?
* Der TIWAG-Konzern gibt jährlich rund € 20 Millionen (ATS 275,2 Mio.) - großteils zweckfremd - für Werbung aus. Eine Werbeseite in der TT kostet rund € 20.000 (ATS 275.000), eine solche in der Tiroler Krone rund € 10.000,00, in der Österreich-Krone rund € 40.000!
Ist die Vermutung richtig, dass die Medien mit fetten Werbeaufträgen "gekauft" werden und als "Gegenleistung" entweder unvollständig, ungenau, überhaupt nicht oder falsch informieren? Auch der ORF-Tirol?
Sind Sie der Meinung, dass z.B. die TT ihrer Pflicht zur demokratischen Meinungsbildung nachkommt - oder dem Tarnen und Täuschen à la Politik den Vorzug gibt? (gilt auch für die Krone, den ORF-Tirol u.a.).
Im Impressum der TT steht:
"Die Medien Tiroler Tageszeitung, Tiroler Tageszeitung am Sonntag, Tiroler Tageszeitung am Feiertag und TT kompakt berichten und kommentieren gründlich und umfassend mit Schwerpunkt Tirol über Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft und Sport und betrachten sich als Instrument der demokratischen Meinungsbildung im Sinne der umfassenden Informationsfreiheit, zudem entgeltliche Einschaltungen von Werbekunden veröffentlicht".
* Was sagen denn E-Control und Presserat zu den o. a. medialen Fehlverhalten? Ist das ein Verstoß gegen den Ehrenkodex für die österreichische Presse?

Wegen mangelnder Information - eine Reihe von Fragen:
----------------------------------------------------------------------------
* Ist es richtig, dass der TIWAG-Werbechef, Herr Dr. Wolfgang Mader, unter Mithilfe des Herrn Univ. Prof. Dr. Pelinka ("Wes Brot ich esse, des Lied ich singe") in nur vier Semestern den "Dr." gemacht hat, bei der TIWAG quasi nur einen Halbtagesjob (Hobbys: Sport und Hunde) ausübt und angeblich ein Jahreseinkommen von mindestens € 120.000 (ATS 1.65 Mio.) brutto bezieht?

* Ist es richtig, dass die drei TIWAG-Vorstände im Jahr 2014 incl. Boni brutto € 992.000 (ATS 13,65 Mio.) bezogen, im Durchschnitt jeder also rund € 330.000 (ATS 4,54 Mio.). Ist es richtig, dass gegenüber 2013 - trotz Gewinnrückgang - für die Vorstände eine "Gehaltserhöhung" von 13,76 % erfolgte? Ist es richtig, dass im Jahr 2014 an die ausgeschiedenen Vorstände € 390.000 (ATS 5,37 Mio.) ausbezahlt und für deren Pensionen € 457.000 (ATS 6,29 Mio.) aufgewendet wurden. Der Gesamtaufwand für die Alt- und Neuvorstände betrug also 2014: € 1,84 Mio. (ATS 25,3 Mio.)!

* Ist es richtig, dass für Herrn Ex-Landtagspräsidenten Prof. Mader nach seinem Ausscheiden im Jahr 1989 bis zum Jahr 2001, also 12 Jahre lang, Beiträge in die betriebliche Pensionskasse der TIWAG in Höhe von zwei bis drei Millionen Schilling (€ 145.000 bis € 218.000) widerrechtlich bezahlt wurden? Wird Herr Prof. Mader diese samt Zinsen und Zinseszinsen zurückzahlen müssen?

* Dürfen die Tiroler erfahren, wer dafür war, dem Herrn Prof. Mader den Ehrenring des Landes Tirol zu verleihen, obwohl kurz vorher das Hypo-Tirol-Desaster bekannt wurde, er Aufsichtsratsvorsitzender war und ein Schaden von rund 300 Mio. € (ATS 4,13 Mia.) entstand?

* Finden Sie es zweckmäßig, dass der Fragenkatalog zur Aufklärung der MADER-AFFÄRE von der Liste Fritz erstellt wird, gleichzeitig aber der Herr "Außa-aus-de-Staudn-Dinkhauser" den Herrn Prof. Mader als einen Lebensfreund bezeichnet?

* Ist es richtig, dass im Jahr 2014 bei der TIWAG für 1.276 Mitarbeiter die Summe von € 161.483.000 an Personalkosten anfiel? Demnach würde ein Mitarbeiter jährlich incl. AG-Anteil rund € 126.500 (ATS 1,74 Mio.) kosten.

* Wer aller bekommt bei der TIWAG Zusatzpensionen? Wie kann es sein, dass in der TIWAG-Bilanz 2014 die unglaubliche Summe von € 152 Mio. (ATS 2,09 Mia.) (!) als Rückstellungen für Pensionen aufscheint? Betreffen die "Sonstigen Rückstellungen" von € 71 Mio. (ATS 977 Mio.) jene Kosten, die durch die wirtschaftlich zu Tode regulierende Bürokratie bisher entstanden? Wann wird diese Verhinderungspolitik beendet? Ist es Absicht, dass die TIWAG-Bilanz entgegen früher nicht mehr im Internet veröffentlicht wird?

* Ist es richtig, dass Tiroler Landesbedienstete, wenn sie länger arbeiten, Prämien bekommen? Ist es richtig, dass Tiroler Landesbeamte im Vergleich zu den ASVG-Versicherten exorbitant höhere Pensionsbezüge erhalten? Ist es richtig, dass Tiroler Landesbedienstete im Vergleich zu den ASVG-Versicherten wesentlich bessere Leistungen in der Krankenversicherung erhalten? **)

**) Vielleicht können die Herren Pertl und Salzburger darüber informieren, welche Leistungen im Gegensatz zu anderen Versicherungen bei der TGKK fehlen.

3. PARTEI- UND GEWERKSCHAFTS-BONZENTUM, PARTEIFILZ
* Ist es richtig, dass ein Nachfolger von Herrn Prof. Mader, der Herr Anton Pertl, als Zentralbetriebsratsobmann bei der TIWAG freigestellt ist, im Landtag sitzt, Vizebürgermeister von Völs ist und ein Jahreseinkommen von rund € 220.000 brutto (ATS 3,03 Mio.) bezieht? (nunmehr reduziert um € 20.000 ?) Werden Arbeiter/Angestellte vertreten oder verraten?

* Ist es richtig, dass Herr LAbg. Pertl außerdem Vorstandsmitglied der Arbeiterkammer Tirol, Mitglied der Generalversammlung der Tiroler Gebietskrankenkasse und Vorstandsstellvertreter des ÖGB Tirol ist? Können Sie dem Volksmund zustimmen: "Lauter Falotten"?

* Ist es richtig, dass zu Haider´s-Zeiten (AK-Rechberger) die Politiker-Mehrfachbezüge abgeschafft wurden, heute aber wieder gang und gäbe sind? (Herr Dr. Hans Lindner: Bürgermeister von Schwaz, ehem. Landesschulrats-präsident in Tirol mit Dienstauto und Chauffeur, HAK-Professor).

* Wird es möglich sein, sowohl im öffentlichen als auch halböffentlichen Bereich jedwede Parteipolitik zukünftig herauszuhalten?

* Finden Sie es richtig, dass die Arbeiterkammer Pflichtbeiträge einhebt, die Funktionäre dieses Geld für Eigenwerbung missbrauchen und im "Konsument" Hundefutter getestet wird. Da aber nicht jeder "auf den Hund gekommen ist", jeder aber Strom benötigt, wäre eine SERIÖSE INFORMATION ÜBER STROMPREISE längst überfällig und für alle wertvoll.

* Sind Sie auch der Meinung, dass unser Wahlsystem reformbedürftig ist?
Die AK Tirol ist dafür ein gutes Beispiel: die Nichtwähler haben die Mehrheit, im AK-Vorstand sitzt die Minderheit: Von den 320.000 Tiroler Arbeitnehmern waren 246.000 AK-Wahlberechtigte. Rund 64.000, also jeder Fünfte (!), wählte die Gruppe AAB-FCG. Und im AK-Gremium sitzen fast zu 100 % Gewerkschafter aus den geschützten, organisierten Bereichen:
AAB-FCG: Präsident Erwin ZANGERL: ehem. Gewerkschaftsvorsitzender Post, Vizepräsident Ambros KNAPP: Betriebsrat Innsbrucker Soziale Dienste, Verena STEINLECHER-GRAZIADEI: Betriebsratsvorsitzende der IKB, Anton PERTL: Zentralbetriebsrat TIWAG, Tanja RUPPRECHT: Geschäftsführerin Team Zangerl, Werner SALZBURGER: Obmann TGKK und GÖD-Zentralsekretär, Vizepräsident Reinhold WINKLER **): Unabhängige Liste Winkler, Friedrich GURGISER: Angestellter Stahlbau Fritz GmbH. **) bei Liebherr: "Unabhängige Liste Winkler" -> dann Vizepräsident AAB
FSG-SPÖ: Günther Mayr: Vors. Gewerkschaft vida Tirol, Bernhard Höfler: Gewerkschaftssekretär pro-ge, Grüne: Helmut Deutinger: Betriebsrat Lebenshilfe Tirol,

Mit Verlaub: Haben die "Night-Shopping-Gewerkschaftsfunktionäre" einmal jene 20.000 Tiroler Arbeitslosen gefragt, ob von diesen nicht viele liebend gerne beim Nacht-Einkauf mitarbeiten würden? Ich kenne Leute, die jahrelang zum Monatsende hin - neben der Tagesarbeit - zwischen 18 und 23 Uhr und problemlos - die Lohnverrechnung (damals händisch) machten. Auch kenne ich solche, die - in einer Notsituation - in einem Jahr hunderte Überstunden machten. Aber von der Schaffung von Arbeitsplätzen zu reden, diese dann aber verhindern wollen, das passt nicht zusammen.

* Finden Sie es richtig, dass eine gelernte Volksschuldirektorin, bei der letzten EU-Wahl von jedem siebzehnten (!) wahlberechtigten Tiroler gewählt, für die Roten nach Brüssel geht und dort € 180.000 (ATS 2,48 Mio.) NETTO JÄHRLICH kassieren wird? (vielleicht wird sie mit dem "ORF-Freund", ihrem Parteifreund, darüber sprechen, wie VIEL Politiker / wie wenig Normalsterbliche verdienen). Der neue SPÖ-Parteivorsitzende will von der Schickimicki-Partei wegkommen und mit starker Stimme für die Schwachen eintreten.
IN GRIECHENLAND IST JEDER DRITTE VON ARMUT BEDROHT. 300.000 HAUSHALTEN DROHT DIE ZWANGSRÄUMUNG.


* Finden Sie es gerecht, dass - im Gegensatz zum "Stimmvieh" - für Politiker eine Arbeitsplatz-Garantie besteht? (Frau Landesrätin Beate Palfrader als Schuldirektorin).

* Bekommen auch Mitarbeiter diverser Kammern (Arbeiter-, Wirtschafts-, Landwirtschaftskammer u. a.) Zusatzpensionen?

* Finden Sie es richtig, dass an den Schalthebeln der Macht - ohne Rücksicht auf einschlägige Qualifikation - durchwegs Partei- und Gewerkschaftbonzen sitzen, ja alles geradezu "verseucht" ist?
(TIWAG: Eberle, ORF: Krieghofer, Neue Heimat: Lugger u. Gschwentner *1, Wohnungseigentum: Switak *2, TGK: Salzburger *3).
*1: gelernter Gendarm, € 10.000 p.m. waren ihm zu wenig RiederbergFiasko
*2: ausrangierter Landesrat,
*3: GÖD-Gewerkschaftssekretär (Neugebauer-Fraktion) als Obmann der TGK ?!

* Könnten sich die Landespolitiker als Maßnahme der POLIT-HYGIENE das Forum des Herrn Markus Wilhelm (www.dietiwag.org) zum Vorbild nehmen und ein solches offiziell als LANDESFORUM FÜR ALLE TIROLER einrichten? Wer ist "Anwalt" der Arbeitslosen, Working Poor, Geringverdiener, Teilzeitbeschäftigten, Leiharbeiter und Entrechteten (etwa der ÖVP-Klubobmann Mag. Jakob Wolf als "Pensionsoptimierer" - rechtlich ok, aber MORALISCH?):

EU-Kommissar a. D. Dr. Franz Fischler: "Wenn wir uns nicht ändern, werden sie uns zum Teufel jagen". HÖCHSTE ZEIT, ODER?
Politik und Medien befassen sich mit Nebenschauplätzen: Ordens-(Nicht)-Verleihung, "GRÜSS GÖTTIN" und anderen Kram. Zu unserem gemeinsamen Erfolg brauchen wir WISSENS- und HERZENSBILDUNG, ZUSAMMENHALT, CHARAKTER und GERECHTIGKEIT.
Danke im Voraus und auf ein erfolgreiches Gelingen.

Kufstein am 07-10-2015 - Herbert Huber - herbert.hub@gmx.net

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Adene 
Datum:   23-10-15 19:32

Dass die Staatsanwaltschft Innsbruck ein korrupter Haufen ist, das wissen wir.
Das selbe ist mit den Richtern. Der Thöny von der Uni Innsbruck spielt in diesem
PFUHL eine große Rolle.
Wer Recht will, darf daran glauben, aber bekommen wird er es nicht.
Bonzen brauchen sich keine Sorgen zu machen, die ÖVP
wird es schon richten.
RICHTER DIE BETRÜGEN UND KINDER MISSBRAUCHEN.
Von denen haben wir genug.
Für die Rechtsprechen sind die aber nicht geeignet
Denkt nur an den Prozess gegen Willhem. CD fälschen das können sie. Oder auch ncht.
Diese ganzen rechten - und Pfaffenverbindungen sein der Grundstein.
Die Narbengesichter der Schlagenden finde ich zum Ko.......
Denkt daran, der Schröder war bei den Mühlauer Sängern
Wo diese Zwitschervögel politisch angesiedelt ist weiß man auch.
Der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken.
Pfui

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Panzerknacker 
Datum:   23-10-15 16:08

anonymouse schrieb:
> versoffener Jurist schrieb:
> ... frisches Sauerkraut, ...
> Seltsame Beilagen.

Ja, Sauerkraut ist vergorenes Frischkraut.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: anonymouse 
Datum:   23-10-15 14:39

versoffener Jurist schrieb:

> ah, Tafelspitz, mit Kartoffeln, etwas Blaukraut, frisches
> Sauerkraut, frisch gerissener Kren, gemischter Salat ... ich
> muss jetzt was Essen ... Mahlzeit ....

Seltsame Beilagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Flaschengrün 
Datum:   23-10-15 14:27

@smaz

Das Leben ist hart, dafür aber unfair und ungerecht.... ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   23-10-15 13:45

Wenn man nie und nimmer in 4 Semestern sein Studium in Innsbruck oder sonst wo absolvieren kann, warum wird dem jungen Mader nicht sein akademischer Titel aberkannt?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kurpfuscher 
Datum:   22-10-15 19:43

jetzt sind die eierbeulen aufgeplatzt und der geruch, der sich verbreitet lässt einem übel werden. der ganze vaupenkörper ist übersät mit derartigen geschwüren......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: orlandofurioso 
Datum:   22-10-15 18:51

Bin gerade bei der maderwohnung vorbeigefahren: die luster brennen, scheint viel betrieb dort zu sein. wahrscheinlich eine krisensitzung nach der anderen. auch an der schwiegertochter scheint - obwohl sie ja nichts dafür kann - der tiefe fall des schwiegervaters ins gesicht geschrieben. ja,ja, das undankbare volk, erst zu kreuze kriechen und dann in den dreck treten. aber das rad der geschichte dreht sich unbarmherzig:
"O Fortuna
velut luna
statu variabilis,
semper crescis
aut decrescis;
vita detestabilis"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-10-15 23:19

http://bit.ly/1PaJnZ0

Nun ermitteln auch noch richtige Jäger - da kann ja nichts mehr schiefgehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   18-10-15 13:24

Autor: Möchte anonym blleiben
Datum: 18-10-15 08:56

Hab den Mader auch neulich in der Fischnaler Straße gesehen, aber blass ist er mir nicht vorgekommen, sondern braungebrannt und rüstig wie eh und je.

so, das Rindssupperl mit Schöberl ... war echt fein ... bis zum Hauptgang dauerts noch etwas .... Eines sagt meine Lebenserfahrung, blass werden solche Typen nie. Rüstig, braungebrannt, ja das sind und bleiben sie, die Bonzen wie am Beispiel Helmut Mader .... den oder seine Brüder im Geiste kann nichts aus der Bahn werfen, die sind faktisch in ihrer Überheblichkeit einbetoniert ... und eingesperrt werden die so gut wie nie, vorher sind sie haftunfähig, bekommen maximal eine Fußfessel, und nachher landet von denen keiner auf der Straße .... mittlerweile hat Günther P. sicher schon von seiner Schwester erfahren, so denke ich, für die Zensoren, nix is fix, welcher Staatsanwalt bei der WKStA für den Fall Mader zuständig ist, welche weiteren Verfahren der oder die hat, wie gut / effektiv / umständlich / er / sie arbeitet, ob er / sie am Fall bleibt oder demnächst aus der WKStA in Richtung Rechtsprechung abspringen wird, wie so viele, ob er / sie gerade "frisch gfoacht" (= ohne geringste Erfahrung und Ahnung) oder schon länger im Dienst ist, ob er / sie selbstständig arbeitet oder devot nach oben blickt ... all das könnte Günther P. ohne irgendwelche Konsequenzen, so ganz geschwisterlich schon in Erfahrung gebracht haben ... wenn das alles stimmt, wäre es schon ein gelungener Schachzug, so von der Erklärung vom Nebentisch wäre es logisch, wie Günther P. in Zusammenarbeit mit Erwin P., seine in St. Pölten arbeitende Schwester nach Wien gebracht haben soll ... soll immer noch was zu sagen haben... die Entfernung ist ja eh kein Problem mehr, seit dem Wienerwaldtunnel - 25 Minuten Wien St. Pölten faktisch ums Eck ... und vielleicht zieht der Helli aus, verzichtet wie auch die Ambronia auf verbriefte Rechte und schwupp-di-wupp naht in riesigen Schritten die Einstellung ... oder es wird die Genehmigung zur Anklage versagt, so von oben ... oder es gibt eine Abolition, so vom Bundespräsidenten Erwin P. .... wird spannend bleiben ... Merke: Aber niemals für einen Otto / Gertrud Normalverbraucher ... hier wird voll ins Schmalzfass gegriffen, hier geht es rucki-zucki, wie uns vor ein paar Tagen recht gut erläutert wurde
http://derstandard.at/2000023490103/Strafjustiz-Wegsperren-und-Angst-erzeugen
ah, Tafelspitz, mit Kartoffeln, etwas Blaukraut, frisches Sauerkraut, frisch gerissener Kren, gemischter Salat ... ich muss jetzt was Essen ... Mahlzeit ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Möchte anonym blleiben 
Datum:   18-10-15 08:56

Hab den Mader auch neulich in der Fischnaler Straße gesehen, aber blass ist er mir nicht vorgekommen, sondern braungebrannt und rüstig wie eh und je.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ein stiller Beobachter 
Datum:   18-10-15 08:31

Hab ihn vor Tagen vor seiner Wohnung gesehen: Blass ist er worden, verdammt blass!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Innsbruckerin 
Datum:   14-10-15 10:39

Habe gestern einen netten Spruch des deutschen Barockdichters Friedrich von Logau gelesen, der punktgenau hierher passt:

"Große Fehler und Verbrechen
Deckt man zu mit gold'nen Blechen."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wattens 
Datum:   14-10-15 10:36

"Vom Scheitel bis zur Sohle"? .... das ist beim Mader aber nicht gar so weit!


Tschastin Biewer schrieb:

> Dass man hier über den Mader Helmut so herzieht, ist doch eine
> Sauerei.
> Für mich ist Helmut Mader ein Ehrenmann, ein "SIR" vom Scheitel
> bis zur Schuhsohle, der immer für andere gearbeitet und sich
> selbst nichts gegönnt hat, außer eine muffige Wohnung im
> luftverschmutzten Innsbruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tschastin Biewer 
Datum:   14-10-15 09:14

Dass man hier über den Mader Helmut so herzieht, ist doch eine Sauerei.
Für mich ist Helmut Mader ein Ehrenmann, ein "SIR" vom Scheitel bis zur Schuhsohle, der immer für andere gearbeitet und sich selbst nichts gegönnt hat, außer eine muffige Wohnung im luftverschmutzten Innsbruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Info-Amt 
Datum:   14-10-15 08:48

Helmut Maders (vermutlich illegale) TIWAG-Betriebspension beläuft sich dzt. auf ca. 3.500 Euro monatlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: praxxmarer 
Datum:   13-10-15 21:31

Mader.Polai.Switak?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: unbekannter 
Datum:   12-10-15 15:35

Interessant wäre auch wie viel Miete der Herr Polai zahlt, der ebenso bei der Ambronia Mitglied ist und für den "Technikerball" der Ambronia alljährlich kostenlose Tanzkurse anbietet.........

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: K. Blaubär 
Datum:   12-10-15 15:11


Wem hat das Grundstück gehört, auf dem das Technikerhaus errichtet wurde?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Dealer 
Datum:   12-10-15 12:31

http://wirtschaftsblatt.at/home/meinung/kommentare/4817587/Wenn-Amigos-steuerehrlich-werden-mussen

Wenn "Amigos" steuerehrlich werden müssen:

"Beispiel: die Gratiswohnung von Ex-Landtagspräsident Helmut Mader in einem ehemaligen Gebäude des Vereins Technikerhaus in Innsbruck. Eine solche Dienstwohnung ist natürlich als Sachbezug zu versteuern wie jeder Dienstwagen. Mader selbst sagt, dass der Verein Technikerhaus diese Steuern auch abgeführt hat.

Mag sein – das Problem ist aber: Hat der Verein das auch getan, nachdem Mader nicht mehr im Verein tätig war, nachdem der Verein das Haus samt Wohnung im Jahr 2010 verkauft hat? Wer zahlte ab diesem Zeitpunkt die Steuern für das Wohnrecht? Und: War die Gratiswohnung von Mader nicht in Wahrheit eine private Gewinnausschüttung, die bei einem subventionierten Verein wie dem Technikerhaus nicht ganz unproblematisch wäre?"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Webmasta 
Datum:   12-10-15 10:20

Vom Webmaster hierher übertragen:



Re: Anklage geben Helmut Mader ?

Autor: Oberlandler
Datum: 11-10-15 21:48

Keine Sorge die ÖVP hat sicher genügend Leute an den richtigen Stellen sitzen...


------------------


Anklage geben Helmut Mader ?

Autor: ferdl
Datum: 11-10-15 21:18

Ich bin Freund oder Sympatisant von Helmut Mader. Bin jedoch der Meinung, dass die ganze Sache
erheblich aufs dem Ruder läuft. Anzeige bei der Wirtschaft und Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien, Prüfung
durch den Landes Rechnungshof. Das ganze sieht für mich wie ein Rundumschlag von Personen aus, die mehr
Ahnung von den Sachverhalten haben, als sie je zugeben werden. Auf der anderen Seite sehe ich schon das
Risiko, dass Dinge zu Tage gefördert werden, die der ÖVP vielleicht gar nicht gefallen werden. Und dann ist der Imageschaden
und das Gejammere was man jetzt schon lesen darf, größer denn je. Die Schlammschlacht wird ein Hit, vor allem für
die Presse. Es wird schmutzige Wäsche ohne Ende gewaschen werden. Das Endergebnis wird sein, dass es einen Sieger und einen
Verlierer gibt, der Verlierer kann Helmut Mader aber auch die ÖVP sein, die das ganze ja wohl zugelassen hat.

Das mit der TIWAG Pension muss die Politik auf jeden Fall gewusst haben, schließlich ist die TIWAG ja zu 100 % im Besitz
des Landes. Ich würde versuchen die Sache so zu regeln, wie es die Schwarzen ja seit Jahrzehnten machen .Man setzt sich mit Helmut Mader zusammen und klärt denn fall. Und die
schweren Geschütze wieder ins Depot bringen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Hmh 
Datum:   11-10-15 22:57

http://www.wikilegia.info/wiki/index.php?title=Vrabl-Sanda

Die Führungskollegin von Frau Machac ist auch eine nicht uninteressante Person und so ist es erstaunlich, wie man mit solchen "Einträgen" ohne öffentliche Kritik bleiben kann?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Weinphilosophisches
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   11-10-15 19:11

Autor: roadrunner
Datum: 11-10-15 10:23

M.W. schrieb:

> Wer leitet die Geschäftsstelle der
> Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien?
>
> Elisabeth Machac.
>
> Wer ist Elisabeth Machac?
>
> Günther Platters Schwester.

Wer "gut aufgestellt" ist kann leicht überheblich sein, aber sollte sich nie in Sicherheit wiegen!

..."es wird ein Wein sein und wir wer'n nimmer sein" ... die Sicherheit, die Sicherheit ... ist nur eine Frage der Redundanz ... während in der StA, wenn überhaupt, nur der eine oder andere, mehr oder weniger, verlässliche Bundesbruder sitzt, nützt das nix, wenn die WKStA zuständig ist ... "es wird Wein sein, nimma sein ..." da benötigen wir schon persönliche Verbindungen, so ganz ohne elektronische Aufzeichnungen, einfach so ... "... und wir wer'n nimmer sein..." ..... so im geschwisterlichen Gespräch ... "und wir wer'n" .... können dann vielleicht direkt in mögliche politische Wei...."Wein sein" .... das ist Sicherheit, so sicher wie... "es wird ein Wein sein und wir wer'n nimmer sein" ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Spassvogel 
Datum:   11-10-15 14:07

Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: roadrunner 
Datum:   11-10-15 10:23

M.W. schrieb:

> Wer leitet die Geschäftsstelle der
> Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien?
>
> Elisabeth Machac.
>
> Wer ist Elisabeth Machac?
>
> Günther Platters Schwester.

Wer "gut aufgestellt" ist kann leicht überheblich sein, aber sollte sich nie in Sicherheit wiegen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   11-10-15 08:56

http://www.dietiwag.org/index.php?id=4550

Bisher schon laut diesem Eintrag gegeben:
"Der Verdacht auf Korruption in Tirol interessiert
die Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien einen feuchten Dreck"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: M.W. 
Datum:   11-10-15 08:50

Wer leitet die Geschäftsstelle der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien?

Elisabeth Machac.

Wer ist Elisabeth Machac?

Günther Platters Schwester.

https://www.justiz.gv.at/web2013/html/default/2c9484853f60f165013f66df536128fe.de.html

https://www.facebook.com/elisabethplatter.machac

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: abgemagerter Hofrat 
Datum:   10-10-15 22:12

@Versoffener Kollege, ich gebe zu bedenken, dass wir es im Land mit einer politisierenden Justiz zu tun haben.
Wer was und wann wird und die Geldleiter hinaufsteigt, entscheiden immer noch die Parteigremien und damit sind Bringschulden zu bedienen, bitte Versoffener, komm zurück auf die Erde, wenn der Pegel es wieder zulässt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   10-10-15 21:42

Autor: Anichstraße
Datum: 10-10-15 14:42

Die vermutete Schadenssumme beläuft sich auf über 5 Millionen Euro, DESWEGEN ist die Causa ein Fall für die Korruptionsstaatsanwaltschaft.

noch ein Vierterl bitte .... tja werter poster Anichstraße. Kann mich so dunkel an Ihre erhellenden Anmerkungen zur causa Aera 47 erinnern. Nun gut. Selbst die einfachste Erklärung kann den Gesetzestext nicht ersetzen. Und das genaue Lesen ebenso wenig ... Danke, ein kurzes Prost auf die Bildung ... Sie, werter poster Anichstraße stützen sich auf § 20a StPO, ich stütze mich auf § 20b StPO, der hier für Sie wiedergegeben wird:

(1) Soweit zur wirksamen und zügigen Führung von Wirtschaftsstrafsachen besondere Kenntnisse des Wirtschaftslebens oder Erfahrungen mit solchen Verfahren erforderlich erscheinen, kann die WKStA eine Wirtschaftsstrafsache der zuständigen Staatsanwaltschaft abnehmen und diese an sich ziehen.
(2) Wirtschaftsstrafsachen in diesem Sinn sind Verfahren wegen strafbarer Handlungen gegen fremdes Vermögen im Zusammenhang mit unternehmerischer Tätigkeit, die durch ihren Umfang oder die Komplexität oder die Vielzahl der Beteiligten des Verfahrens, die involvierten Wirtschaftskreise oder das besondere öffentliche Interesse an der Aufklärung der zu untersuchenden Sachverhalte gekennzeichnet sind.
(3) Die WKStA kann nach Abs. 1 auch Verfahren wegen §§ 302 und 304 bis 309 StGB, soweit die Tat in Bezug auf einen 3 000 Euro nicht übersteigenden Wert des Vorteils begangen wurde, an sich ziehen, an denen wegen der Bedeutung der aufzuklärenden Straftat oder der Person des Tatverdächtigen ein besonderes öffentliches Interesse besteht.
(4) Die Staatsanwaltschaften haben der WKStA unverzüglich über anhängige Verfahren nach den vorstehenden Absätzen zu berichten, die von ihr effizienter und zügiger geführt werden könnten. Bis zur Entscheidung der WKStA haben sie ungeachtet dessen die erforderlichen Anordnungen zu treffen.

recht gut der Rote hier .... noch eine Breze bitte ... also ich lese hier "die involvierten Wirtschaftskreise" oder (kein entweder oder sondern ein und/oder) "das besondere öffentliche Interesse an der Aufklärung der zu untersuchenden Sachverhalte gekennzeichnet sind". Jetzt nehmen Sie den Fall Mader und sub .... ah für Sie, fügen die Elemente des Falles in die abstrakten Begriffe des § 20b Abs. 2 StPO ein.

Mit Veröffentlichung in den Medien, dass es eine Anzeige gibt, plumpst der Fall geradewegs zur WKStA und nicht wegen der Werte, die, so lesen wir, aus einem "internen Gutachten" stammen .... Breze ist gut, noch ein Schluckerl .... einmal ganz abgesehen davon, dass der Fall Mader sofort ein Berichtsakt wurde (siehe auch § 20b Abs 4 StPO, eigentlich ein circulus vitiosus, weil zuerst die StA nicht zuständig wäre (Abs 1), sie es aber doch sein könnte (Abs 4), um später zu erfahren, dass sie es nicht ist, weil eben die WKStA (Abs 1) dafür besser geeignet wäre; wunderbare österreichische Legistik) .... Prost ......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: carlito 
Datum:   10-10-15 18:03

Ernst schrieb:

> Anichstraße schrieb:

>
> Zu 99,999999% geht die Wohnungsmaderei wie das berühmte
> "Hornberger Schießen" aus;-))


Das wird es wohl nicht mehr spielen:

Da krachts im Wiener-Gebälk und ich wette, dass der Heli aus "seiner" Wohnung noch ausziehen wird.
Da werden ihm seine Bubelen schon finanziell helfen (selber soll er ja sehr "verspielt" gewesen zu sein).



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Dealer 
Datum:   10-10-15 17:53

https://www.tt.com/panorama/10613779-91/untreue-akt-mader-ist-fall-f%C3%BCr-wien.csp

Da hat man die Gefahr im Verzug ganz gut abgewartet und dass das alles schon lange bekannt ist, auch ganz gut ausgesessen, und den Fall nun zwischenzeitlich bestens "ab- und ausgegrenzt"...und nun liegt es bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft und dort wohl in der gleichen Ablageschublade wo der KH Grasser "ruht" ganz gut und sonst wird es wohl einen guten Draht dorthin geben, oder auch mehrere...ein paar Telefonate, ein paar Empfehlungen und vielleicht sogar Weisungen und...
dann wird genauso nichts passieren, wie bei allen anderen SCHWEINEREIEN davor - "es lebe der Zentralfriedhof..."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Werner 
Datum:   10-10-15 15:40

Ich liebe sie, die Pessimisten "Ernst" und "vers. Jurist". Nur mit Miesmacherei & Sauertöpfigkeit geht was weiter. ; (((

Würde zum. B. M.W. so denken, hätte er bereits vor Jahren das Handtuch geworfen.

Ich für meinen Teil bin froh, dass die Staatsanwaltschaft in Wien den Fall übernommen hat und die Innsbrucker Staatsanwaltschaft nicht mehr zuständig ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Ernst 
Datum:   10-10-15 15:01

Anichstraße schrieb:

> Die vermutete Schadenssumme beläuft sich auf über 5 Millionen
> Euro, DESWEGEN ist die Causa ein Fall für die
> Korruptionsstaatsanwaltschaft.

Zu 99,999999% geht die Wohnungsmaderei wie das berühmte "Hornberger Schießen" aus;-))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Anichstraße 
Datum:   10-10-15 14:42

Die vermutete Schadenssumme beläuft sich auf über 5 Millionen Euro, DESWEGEN ist die Causa ein Fall für die Korruptionsstaatsanwaltschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   10-10-15 13:46

Autor: Barwies
Datum: 10-10-15 11:44

... und jetzt ermittelt die Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen Helmut Mader & Co.

(...)

wunderbar, das Essen ... jetzt noch ein Vanilleeis mit Schlag, einen Rosenmuskateller vor dem Kaffee zum Abschluss .... bis dahin ... Überraschung? Nein, nicht wirklich. Wer halbwegs eine Ahnung von Zuständigkeiten hat, der wusste schon seit
http://kurier.at/chronik/oesterreich/staatsanwalt-prueft-affaere-um-gratiswohnung/154.257.306
dass der Fall letztlich bei der WKStA landen wird. Ganz klar! .... Eis kommt ... fein .... so wie eben fast alle Strafanzeigen, die sich gegen Politiker richten .... super, das Eis und Schlag ... Tja, so ist es eben: Wien ist weit, die WKStA doch ziemlich beschäftigt ... so dürfen wir schon jetzt die Frage stellen, welchen Jahrestag der "bevorstehenden Anklageerhebung" wir künftig feiern werden, oder ob natürliche Ereignisse, ich denke hier an die oft rasch voranschreitende Verhandlungsunfähigkeit, die nach kurzer Inkubationszeit, meist als Ursache der schockartigen Aufdeckung, sich schneller entwickelt als das Ausdrucken und Einlesen in den Akt dauert. Unsere Frage wird sein: wer von den beiden Faktoren letztlich schneller ist ... schnell ist hier die Bedienung, Rosenmuskateller ist schon da ... Prost Mahlzeit ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Barwies 
Datum:   10-10-15 11:44

... und jetzt ermittelt die Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen Helmut Masder & Co.

... und das 10,8 Mio.-Gutachten ist die Grundlage dafür

... und die TT schreibt wieder nicht, wers aufgetrieben und veröffentlicht hat. Shame on you!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: praxxmader 
Datum:   07-10-15 22:04

weil es hier komplett untergeht: unsympathisch ist er nicht, der Mader, aber das, was er tut...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnu
Autor: Zornkonto 
Datum:   07-10-15 18:07

Die auf tt.com zu lesenden Ausführungen von Klubobmader Jakob Wolf zum Thema Mader im heutigen Landtag sind an Scheinheiligkeit, politischem Hinterfotz und Verlogenheit kaum mehr zu toppen. Da ist Mader selbst schon fast sympathisch dagegen. Diese Doppelbödigkeit erinnert an jene der kath. Kirche in deren seit einigen Tagen berichteten causa prima. Einfach widerlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   30-09-15 13:03

https://www.tt.com/politik/landespolitik/10571888-91/technikerhaus-eigner-mit-hohen-verlusten.csp

ohne Worte

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schütze 
Datum:   29-09-15 08:11

Von lauter Flüchtlingsberichterstattung hat man die Causa Mader jetzt ganz vergessen dürfen.

Wahrscheinlich bleibt alles beim Alten.
Der Herr Dr. HC Mader kassiert, wohnt gratis und fühlt sich weiterhin unsäglich wichtig.
Und die van Staas und wie sie alle heißen sind auch froh, dass dieser Spuk in Vergessenheit gerät.

Das Versagen der Politik ist Hauptursache für den Erfolg der B(r)lauen. Die großen Parteien tragen dafür moralische Verantwortung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: maximilian 
Datum:   28-09-15 13:20


@ bunga&bunga

JA, genau. Am Umfang der Berichterstattung kann man wirklich den Willen der ÖVP erkennen, ehrlich,
für die Leute zu arbeiten, den Willen die Abzocker zu eliminieren, Leistung zu honorieren und nicht
Freunderlwirtschfaft . . . . . .

(Frage: wo hast du die Zeile gesehen ? - bei den Todesanzeigen ?)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bunga&bunga 
Datum:   28-09-15 12:10

Ich hasse diese übertrieben Berichterstattung vom außerordentlichen Landestag des Tiroler AAB am letzten Wochenende wo angeblich Tabularasa gesprochen wurde ....!

Heute in der TT drei Sonderseiten , auf ORF Online alles voll , Tirol Heute nur einen einziges Thema - AAB....!

Wie gesagt ich hasse diese übertriebene Berichtertstattung....!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: maximilian 
Datum:   28-09-15 09:34


@ stiller Beobachter

kritisch und doch loyal zur ÖVP ? wie geht das ?


(ich habs : ausgeprägte Form von Masochismus).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ein stiller Beobachter 
Datum:   28-09-15 05:18

50 Jahre war ich stets kritisch, aber doch immer loyal zur ÖVP!
Heut sag I: " Pfiat Gott!"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   23-09-15 23:34

<Autor: Tiroler Bergkäse
<Datum: 23-09-15 12:18

<Im Kurierbericht kann man lesen, dass die Staatsanwaltschaft Innsbruck Unterlagen bei der Polizei angefordert <hat. Heißt dass, dass hier eine Hausdurchsuchung bei Mader, der ÖVP, der Kubus, des Landes Tirol, usw. bereits <erfolgt sein müssen?

Hausdurchsuchungen bei solcherart Ermittlungen, wenn überhaupt, gibt es nur bei Hinz und Kunz. Aber natürlich nicht bei einem der Ihrigen.
Ich bin gespannt wer da für die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiroler Bergkäse 
Datum:   23-09-15 12:57

Wunderl schrieb:

> @Tiroler Bergkäse: Das heißt gar nichts. Das ist so eine
> landes- und bundesübliche Gepflogenheit der
> Staatsanwaltschaften, damit sie irgendetwas getan haben.
> Lauwarme Luft sozusagen.


Was kann man gegen notorisch untätige Staatsanwaltschaften bei ÖVP/SPÖ Klientell noch tun?
Abwählen wird wohl nichts nutzen, wenn es soviele Stammwähler gibt?
Vielleicht sollte man einen ausländischen Staat bitten, uns zu helfen?
Aber welchen, wenn es dort die gleichen Korruptionen gibt und diese Großparteien weltweit vernetzt tätig sind?
Wohin können die Opfer dieses Landes sich dann noch wenden, wohin könnten sie auswandern?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   23-09-15 12:39

@Tiroler Bergkäse: Das heißt gar nichts. Das ist so eine landes- und bundesübliche Gepflogenheit der Staatsanwaltschaften, damit sie irgendetwas getan haben. Lauwarme Luft sozusagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiroler Bergkäse 
Datum:   23-09-15 12:18

Im Kurierbericht kann man lesen, dass die Staatsanwaltschaft Innsbruck Unterlagen bei der Polizei angefordert hat. Heißt dass, dass hier eine Hausdurchsuchung bei Mader, der ÖVP, der Kubus, des Landes Tirol, usw. bereits erfolgt sein müssen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: giaco 
Datum:   23-09-15 12:14

Der Unterschied zwischen 2,5 und 10 Millionen muss aufgeklärt werden.

Zuerst um 2,5 Millionen an Freunderln und Kumpels vertscheppern, und kein halbes Jahrzehnt später ist es in deren Büchern 10 Mille wert - wenn dem nicht nachgegangen und lückenlos aufgeklärt wird, dann braucht die Steuerbehörde,die Justiz usw. bei keinem normalen Staatsbürger mehr aufzutauchen, wegen ein paar Peanuts.

Wie sagt die ÖVP gerade auch in letzter Zeit wieder:
Die soziale Hängematte, die Sozialschmarotzer und Betrüger, die Notstandshilfebezieher usw. da muss man genau hinschauen- dieser ständige Betrug an Staats und Volkseigentum der da ständig stattfände usw.

Der mag hie und da stattfinden, aber die großen Fälle finden im oberen Bereich statt - bei den sogenannten Leistungsträgern der Gesellschaft.
Was am oberen Ende der Skala an Geld und Gemeinvermögen speziell in den letzten Jahren verbrannt wurde, dass ist unglaublich.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Schaden für Österreich
Autor: Tiroler Bergkäse 
Datum:   23-09-15 09:39

Innrain schrieb:

> Die StA Innsbruck hat das Landeskriminalamt eingeschaltet:
> http://kurier.at/chronik/oesterreich/staatsanwalt-prueft-affaere-um-gratiswohnung/154.257.306

Damit werden nun diese "Gerüchte" endlich wieder reingewaschen
Die politische Weisung oder die politische Empfehlung, wie man schon gehört hat, wird es diesmal gar nicht brauchen
Je nach poltischer Situation kann es möglich sein, dass der Einstellungtermin auch erst in ein paar Jahren erfolgt und dann ist einmal große Ruhe und das Gras wächst sowieso weiter

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   23-09-15 09:36

Und das Ergebnis des Verfahrens steht auch schon fest: Verfahren wird mangels Beweise eingestellt. Wie halt bei Switak und allen anderen vorher auch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Schaden für Österreich
Autor: Innrain 
Datum:   23-09-15 09:26

Die StA Innsbruck hat das Landeskriminalamt eingeschaltet:
http://kurier.at/chronik/oesterreich/staatsanwalt-prueft-affaere-um-gratiswohnung/154.257.306

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Schaden für Österreich
Autor: Spassvogel 
Datum:   22-09-15 17:25

Ewi schrieb:

Wem gehört eigentlich
> der Reisswolf, der seit Wochen im Technikerheim Akten
> vernichtet? Der Cubus?

Angelich der Staatsanwaltschaft?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Schaden für Österreich
Autor: Ewi 
Datum:   22-09-15 17:23

Dealer schrieb:

> https://www.tt.com/politik/landespolitik/10535346-91/causa-mader-kontrollamt-wird-land-helfen.csp
>
> Nun will das Kontrollamt der Stadt Innsbruck den
> Landesrechnungshof beim "Madernprüfen" unterstützen
> Kein Satz in der TT über die neuen Erkenntnisse in diesem
> Forum.
> Es wäre wohl besser, wenn diese beiden Institutionen von einem
> unbefangenen Gremium geprüft werden - am besten von Markus
> Wilhelm, welcher das wohl ohnehin schon getan haben muss
> Wir würden uns nicht nur viel Geld und unnotwendigen Aufand
> ersparen, sondern wohl auch viele weitere Peinlichkeiten dieses
> Tiroler Komödienstadls - so bleiben wir aber wenigstens weiter
> bestens unterhalten


Ja und der ganze Vorstand und alle Söhne von Mader werden auch mitprüfen. Die wollen sicher nur helfen! Wem gehört eigentlich der Reisswolf, der seit Wochen im Technikerheim Akten vernichtet? Der Cubus?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Schaden für Österreich
Autor: Dealer 
Datum:   22-09-15 12:47

https://www.tt.com/politik/landespolitik/10535346-91/causa-mader-kontrollamt-wird-land-helfen.csp

Nun will das Kontrollamt der Stadt Innsbruck den Landesrechnungshof beim "Madernprüfen" unterstützen
Kein Satz in der TT über die neuen Erkenntnisse in diesem Forum.
Es wäre wohl besser, wenn diese beiden Institutionen von einem unbefangenen Gremium geprüft werden - am besten von Markus Wilhelm, welcher das wohl ohnehin schon getan haben muss
Wir würden uns nicht nur viel Geld und unnotwendigen Aufand ersparen, sondern wohl auch viele weitere Peinlichkeiten dieses Tiroler Komödienstadls - so bleiben wir aber wenigstens weiter bestens unterhalten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Schaden für Österreich
Autor: Jiuseppe Verdi 
Datum:   21-09-15 12:30

Könnte das mit dem damaligen überraschenden Abgang des Grünen Leiters der Korruptionsstaatsanwaltschaft Geyer auch zu tun haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Schaden für Österreich
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   21-09-15 12:17

Erkenntnis schrieb:

> na das erklärt dann ja einiges! La Familia - funktioniert !

Die gesamte ministerielle Liga schaut dem breit verwurzelten Treiben von La Familia zu und steht in der vollen Verantwortung. Österreich ist vom korrupten Westen geprägt und wird das mit "Sicherheit" nicht unterstützen.
Jetzt ist der beste Zeitpunkt, dass wieder geordnete und transparente Verhältnisse hergestellt werden können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Mahlzeit
Autor: Erkenntnis 
Datum:   21-09-15 12:03

na das erklärt dann ja einiges! La Familia - funktioniert !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Mahlzeit
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   21-09-15 12:01

"Autor: Rechtsstaat
Datum: 20-09-15 19:49

Das Delikt ist ziemlich klar: Untreue für den Obmann und für die Beitragstäter Anstiftung zur Untreue. Es geht um von der Öffentlichkeit erhaltenes Geld. Wäre Tirol in einem Rechtsstaat wüsste die Staatsanwaltschaft was zu tun ist"

...wunderbar, wunderbar, ganz toll ... das heutige Mittagsmenü, das "Anser": Zillertaler Ofenleber mit Kartoffelsalat und einer Schnitte knusprigen Schweinebraten ... dazu Rübenkraut, und, mhmmmm ... eine dunkle Biersoße. Ist schon mit der Ofenleber ein Kunststück zuwege zu bringen, die Biersoße ... da muss das richtige Bier verwendet sein, nicht so ein Kartellgschlader, das nur anders heißt .... für mich, das "Anser" mit einem Pils ... Danke .... während wir warten, hier wie dort ... bin deshalb gerne im Gasthaus, weil man vieles mitbekommt, so vom Nebentisch her ... jetzt kann unser Landeshauptmann gegen den Mader Helli so richtig loslegen und reinen Tisch machen ... da nützen dem Helli seine Kontakte nichts mehr ... aus die Maus, nix ... Unser LH muss nicht mehr umständlich mehrere Wege beschreiten, dass der Rechtsstaat tätig und aktiv wird. Nein, das geht jetzt ganz direkt, fast schon familiär. Er nimmt sein Telefon/e-mail zur Hand, kontaktiert seine Schwester und los gehts. Frau Elisabeth Machac, geborene Platter ist Vorsteherin der Geschäftsstelle bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft
https://www.justiz.gv.at/web2013/html/default/2c9484853f60f165013f66df536128fe.de.html
zwar nur für das nichtakademische Personal der Dienststelle zuständig, aber gleich nach der Chefin ... Danke, das Pils, frisch gezapft, schmeckt, wie ein Pils noch schmecken soll .... muss sehr fähig sein, denn das Ausleseverfahren für solche Stellen ist, wie ich so von Nebentischen hörte, sehr schwer ... kein bewerben von Kandidaten, die vorher gefragt wurden ... schmeckt einfach, das Pilschen .... wird hier objektiv entschieden... stelle mir gerade vor, wie unser LH seiner Schwester eine Anzeige gegen den Mader Helli mailt oder mitgibt, 2 - 3 Tage später fragt er bei seiner Schwester einfach mal so nach, wer daran arbeitet, wehe dem, der da glaubt .... zack und schon schreitet der nächst Höhere ein ..da kann der Helli einpacken ... .. Jubel und Applaus, die Ofenleber .... Prost Mahlzeit .... hervorragend ... danach werde ich wohl ein Schnapserl benötigen ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Tradition in Korruption
Autor: Rechtsstaat 
Datum:   20-09-15 19:49

Das Delikt ist ziemlich klar: Untreue für den Obmann und für die Beitragstäter Anstiftung zur Untreue. Es geht um von der Öffentlichkeit erhaltenes Geld.

Wäre Tirol in einem Rechtsstaat wüsste die Staatsanwaltschaft was zu tun ist

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Tradition in Korruption
Autor: Stoppt Mandern 
Datum:   20-09-15 12:33

Hons schrieb:
>Der Plan der ÖVP geht auf das Gras wächst schon über die Sache
> !!!!!!!


"Hat die beim Kauf begünstigte Kubus GmbH noch 2014
einen Umbau in Maders Gratiswohnung bezahlt?"
- lautet die Überschrift als Frage formuliert zu diesem Eintrag

Antwort wenn man weiterliest:
"Eine weitere Nebenabsprache könnte beinhalten, dass die Käuferin Kubus aufgrund des Schnäppchenpreises von 2,5 Millionen Euro weitere Gratifikationen an Helmut Mader zu leisten hat. Dabei könnte es sich zum einen um die erfolgte und mittlerweile auch gestandene, vermutlich weit überschießende Rückerstattung von Gesetzes wegen gar nicht rückzuerstattender Investitionen handeln, zum anderen beispielsweise um einen erst 2014 erfolgten großzügigen Badezimmer-Umbau in der Gratiswohnung Helmut Maders im 4. Stock, den die Zillertaler Installationsfirma Eberharter im Auftrag und auf Rechnung der Kubus GmbH durchgeführt hat. Kosten: 6.149,95 Euro."

Da diese Formulierungen im Konjunktiv gehalten wurden, ist der Beweis offensichtlich noch immer nicht erbracht?
Ja das Gegenteil muss der Fall sein, sonst müsste dieser Herr wohl schon in Untersuchungshaft sitzen?
Wird dieser Beitrag abgeändert werden müssen?
Warum gibt es keine Unterlassungsklage, wenigstens von der Firma Kubus?
Ist das eigentlich nicht Untreue, wenn GF hier nicht klagen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Tradition in Korruption
Autor: Hons 
Datum:   20-09-15 10:07

Der Plan der ÖVP geht auf das Gras wächst schon über die Sache !!!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Tradition in Korruption
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   19-09-15 17:37

.... Bewegung im Freien ... tat gut, die Rindsuppe mit Gemüse, in dem Beisl ... wunderbar wie immer! Da wird noch gekocht wie früher. Gleich kommt der Rindfleischsalat. Schwarzbrot, frische Butter, Rindfleisch fein geschnitten, Marinade aus Essig mit frischem Kürbiskernöl, Salz, Pfeffer, Zwiebel ebenfalls fein geschnitten, schon gut durchmischt und ... super wichtig .... der Schnittlauch im kleinen Schüsserl extra! ... unmittelbar vor dem Essen den Schnittlauch drauf ... ist gleich da ...

lieber Tiwagler! Auf Ihre Verbesserung zu ÖVP "Tradition in Korruption" hebe ich mein Glas herben Zweigelt Rosé

... Danke, Prost und Mahlzeit, kochen hier wirklich noch traditionell ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterl@ndl@ 
Datum:   19-09-15 14:54

@n Versoffener & Co.

Ihr seid aber schon gewaltige Schwarzseher; um Euch wird sich noch die GIS kümmern!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiwagler 
Datum:   19-09-15 14:16

Tradition in Korruption, das gefällt mir! Neuer Claim für die ÖVP-Tirol. Oder 'Wir Korruptionäre' in der Volkspartei.

ABer ganz blöd sind sie nicht: zuerst haben sie die Roten zu Tode geliebt, Ergebnis SPÖ 9 %. Jetzt sind die Grünen dran, laut Umfragen jetzt schon unter 10%, die genießen gerade die Annehmlichkeiten im Dunstkreis der Macht und stopfen sich gerade ihre Taschen voll! Tempo 100 reicht ihnen zur Selbstverwirklichung.

Das heisst die Schwarzen sind mit 30 % noch immmer unumstritten. Die Zivilgesellschaft ist einfach zu faul Alternativen aufzustellen und so bleibt alles wie es ist.

Wenigstens ist Schimpfen noch nicht verboten, auch eine Form von Psychohygiene und nicht besonders aufwändig.

Also auf ein ' Tradition in Korruption'

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   19-09-15 14:06

Toll @Versoffener, wie meistens Volltreffer in Gourmet/Gourmand-Verpackung.
Begeisterte D- und E-Movie-Fans sind mit Abstand die Bürgermeister durch ihren direkten Zugriff auf die Personalauswahl. Was sich in den Gemeinden an jämmerlichen - aber Hauptsache AAB-Leuten- tummelt, widersteht jedem Beschreibungsversuch. Zusätzliches Qualifikationsmerkmal ist Verwandtschaft mit einem Gemeindemandatar, wodurch man gegen andere, möglicherweise "bessere" Parteibrüder ( geschlechtsneutral wegen der aggressiven Genderer, letzteres Wort natürlich auch geschlechtsneutral) sticht. Gute Leute sind mitunter unbequem, weil sie zum Gebrauch des Gehirnes und der Vernunft neigen. Mit Katholo-AAB-Leuten hat man da weniger Probleme, Sicherheitssuchende auf autoritären Pfaden beten gerne nach und bestärken den in der Sakristei seiner eigenen Überzeugungen eingesperrten Chef. Bürgermeister lieben Anbetung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   19-09-15 13:48

Herrlich, Herbstsonne, Gastgarten, die Kastanienblätter verfärben sich, ein Bierchen am Tisch, Münchner Weißwurst mit süßem Senf dazu zwei Bierbrezen sind bestellt, ... Herz, was willst du mehr .... Zeit für ein wenig Soziologie ....

"Tiwagler schrieb:
Mader hat sich immer mit Kriechern und Schwächlingen umgeben, sowohl bei der Tiwag als auch im AAB, aus Angst, es könnte ihm jemand gefährlich werden. Diesem Muster folgte auch Beuno Wallnöfer.
Die Folge ist eine Generation Analphabeten beim ÖAAB und einige Zig Kriecher bei der TIWAG die dem Herrn Generaldiektor in den Allerwertesten gewachsen sind. Und das Duo Pertl und Wallnöfer fährt seit 11 Jahren die TIWAG an die Wand -mit Erfolg! Schade drum, eigentlich, um die TIWAG!"

Ja, lieber Tiwagler. Das sind eherne soziale Gesetze. A-Moviedarsteller suchen sich als Begleiter B-Movies, wenn die A weggefallen sind, kommen die B zum Zuge und die suchen sich wieder C-Moviedarsteller, nach dem Abgang der B-Movies kommen die C-Movies ans Ruder und ab hier beginnt das Werkl ordentlich zu ächzen und stöhnen, in diesem Stadium krachen die Strukturen zusammen und müssen neu aufgebaut werden ... wer mit offenen Augen durch die Umwelt geht, wird viele solcher Beispiele finden .... die meisten überleben den Übergang von A auf B nicht, der von B auf C endet jedenfalls, warten wir die nächsten Jahre ab, mehr als zusehen können wir nicht, die nächsten Wahlen in Tirol werden vielleicht wieder die ÖVP und ihr Motto "Korruption in Tradition" ans Ruder bringen. Die Grünen natürlich voll dabei .... ah die Münchner kommt ... Mahlzeit ....für mich wäre Platter ein C-Movie, falls jemand danach fragen sollte und der hat die Grünen mit Gebi und Felipe als D-Movies geholt ... mhmmm wunderbar, die Münchner Weißwurst, genau richtig ... jetzt wirklich Mahlzeit ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   19-09-15 08:40

Im neu eröffneten Landecker Thread kam der Vorschlag, die Forumlierung Gratiswohnun umzubennen in Ertragswohnung?
Vielleicht sollte man Ertragswohnung in Klammer mit Fragezeichen ergänzen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   18-09-15 21:03

@Anichstraße sagt es. Es steht der ÖAAB-Typ in der Auslage. Die ticken großteils gleich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: DDR Zustände 
Datum:   18-09-15 20:50

Hat dem Herrn A.P. seine letzte Geburtstagsfeier im Völser Veranstaltunshaus mit einigen hundert geladenen Gästen er selbst bezahlt, oder war das eine Dienstveranstaltung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiwagler 
Datum:   18-09-15 13:32

Mader hat sich immer mit Kriechern und Schwächlingen umgeben, sowohl bei der Tiwag als auch im AAB, aus Angst, es könnte ihm jemand gefährlich werden.
Diesem Muster folgte auch Beuno Wallnöfer.

Die Folge ist eine Generation Analphabeten beim ÖAAB und einige Zig Kriecher bei der TIWAG die dem Herrn Generaldiektor in den Allerwertesten gewachsen sind.

Und das Duo Pertl und Wallnöfer fährt seit 11 Jahren die TIWAG an die Wand -mit Erfolg!

Schade drum, eigentlich, um die TIWAG!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Magengeschwür 
Datum:   18-09-15 11:29

Einige Volksschuljahre sonst nichts hat der A.P., nicht einmal eine Handelsschule. Sein Leben lang ist er gekrochen, ganz besonders auch bei der TIWAG. Als Betriebsratsobmann kann es sich deswegen als Unfähiger halten, weil er mit der Geschäftsführung verhabert ist. So kann er in seinem Privatbereich groß Gelder und Unterstützungen für Vereine versprechen. Die TIWAG zahlt das alles, insgesamt große Summen. Auf diese Weise erscheint A.P. unverdient und im Ergebnis von der großen Tiwag ohnehin nur gekauft, als ein wirklich „großer“ Mann bei den Schützen und in seiner betrieblichen, privaten und politischen Umgebung.

Über den Strompreis zahlen letztlich alle Strombezieher solche perfiden Machenschaften mit. Damit sichert sich Pertl seine Karriere und füllt seinen Geldsäckel durch zahllose Ämter und dient am Wenigsten der Belegschaft bei der TIWAG, wie auch sonst mit wenig Nutzen in seinen weiteren öffentlichen Ämtern. Leider überreißen dies viele Mitarbeiter bei der Tiwag und die Menschen sonst von der Öffentlichkeit nicht. So funktioniert aber Politik der Unfähigkeit und des Nutzlosen in Tirol in Verzahnung mit Landesbetrieben.

Mader und Pertl sind nicht Einzelfälle. Sie sind vielmehr nur Beispiele eines Systems der ÖVP-Politik dieses Landes. So sieht ein Aushängeschild des AAB und der ÖVP aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: DDR Zustände 
Datum:   17-09-15 12:47

Ich glaube, man tut dem Herrn A.P. unrecht.
Vielleicht fragt er sich ja jeden Monat:"Was war mein Leistung?"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   17-09-15 09:59

Munde schrieb:

> Also mich interessiert das schon, wenn ein öffentlich
> durchfinanzierter Verein "sein" Technikerhaus a) weit unter dem
> Marktwert an Freunde verschebert und b) den Erlös in die eigene
> Tasche steckt statt an Land, Bund, Stadt zurückzugeben.


Aber Medien und die Staatsanwaltschaft anscheinend nicht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Munde 
Datum:   17-09-15 09:47

Also mich interessiert das schon, wenn ein öffentlich durchfinanzierter Verein "sein" Technikerhaus a) weit unter dem Marktwert an Freunde verschebert und b) den Erlös in die eigene Tasche steckt statt an Land, Bund, Stadt zurückzugeben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: schätzer 
Datum:   17-09-15 08:43

Ein einseitiger Zettel ("interne Bewertung") von Kubus soll der wahre Wert sein? Seid doch bitte nicht betriebsblind:
Kubus bewertet intern im September 2014 mit 10,6 Mio;
Centralbau hat im Konkurs Forderungsanmeldungen von ebenfalls 10,6 Mio!! - Zufall?
Kubus und Centralbau haben die gleichen Gesellschafter - geht euch kein Licht auf?
Der wahre Skandal ist der 10 Millionen Konkurs von Centralbau und die drohende Insolvenz von Kubus, noch dazu, wenn man sich angeblich 40.000 Euro für so eine fachunkundige Bewertung zahlen lässt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Anichstraße 
Datum:   17-09-15 08:29

Ich find's super, dass die Diskussion über die Person des Helmut Mader hinausgeht und es immer mehr um den Typus ÖAAB-Politiker geht.

Allerdings verwundert es mich auch, dass der Fall Kubus - die GesmbH hat das Technikerhaus von den Maders um offenbar 7,5 Mio. Euro zu günstig bekommen - hier nicht mehr aufregt.
100 Millionen Schilling haben oder nicht haben, das ist nicht ohne. Was ist mit den vermutbaren "Incentive fees" geschehen? Wer nascht da außer den Maders noch mit? Nicht doch etwa die Partei!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Blitz 
Datum:   16-09-15 21:43

DDR Zustände schrieb:

> Und natürlich ein Zufall, dass der Sohn von Herrn A.P. in der
> Leitstelle des Lands Tirol beschäftigt ist.


Er war sicher der bestgeeignete Kandidat, sowie sein Papi bei der TIWAG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bonzentum à la Mader, DDR?
Autor: Blitz 
Datum:   16-09-15 20:20

Da hast Du völlig recht!

Das ist die Ausgeburt der ÖAAB-Mentalität: Mitarbeiter bedrohen, dem Vorstand Wallnöfer in den Hintern kriechen, nichts arbeiten und voll abkassieren.

Und wenn ein Kollege zu vertreten wäre, immer zum Vorstand halten. Das garantiert eine Gehaltserhöhung.

Und zur Ausbildung: 4-5 Klassen Volksschule jnd Unfähigkeit einen geraden Satz zu schreiben.

Eine Zukunftshoffnung für die ÖVP.



Magengeschwür schrieb:

> Zur Ausbildung von Toni Pertl (ÖVP): Nicht einmal eine Matura
> hatte er je geschafft.
>
> Auf den Bericht über die unvertretbaren Einkommens- und
> Funktionsansammlungen des T. Pertl (VP) in der TT vom
> 28.11.2008, von Politik-Redakteur Peter Nindler, sei verwiesen.
> Dazu gelernt hat man in der Person des Pertl, in der ÖVP und im
> AAB trotz öffentlicher Warnungen gar nichts. Man trieb es nur
> weiter auf die Spitze. So tickt die Parteilogik der VP und
> ihrer Arbeitervertreter.
>
> Es liegt auf der Hand, dass dieser Abstauber übelster Art, T.
> Pertl, keiner seiner vielen Funktionen gewachsen ist bzw. in
> der Fülle solcher Aufgaben, diese auch nur einigermaßen redlich
> ausüben könnte. Pertl ist in in seiner offenkundigen
> Unredlichkeit, wie in seiner gänzlich falschen
> Selbsteinschätzung in die Fußstapfen des Helmut Mader getreten,
> hat der doch die Betriebsratsobmannfunktion in der Tiwag von H.
> Mader geerbt, Pertl hat nahtlos auch dessen (des Mader)
> Geisteshaltung und die Abkassierermentalität übernommen.
>
> Ein echter ÖVP-ler, ein leicht erpressbarer und mit Geld
> gestopfter und unfähiger Handaufhalter in seinen reichhaltigen
> ÖVP-Parteifunktionen, ein wirklicher AAB-ler und ein
> glaubwürdiger Vertreter von Gerechtigkeit und Augenmaß für den
> kleinen armen Mann. Zum Kotzen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Preise? Kosten? Konflikte?
Autor: Lauter Gauner? 
Datum:   16-09-15 19:41

Liebe Tiroler!

Wenn der verehrte Herr Landeshauptmann Platter mit den TIWAG-Häuptlingen
über die Strompreissenkung verhandelt, sollte er auch anschneiden, wo es
"GACHE" und zukünftige EINSPARUNGSMÖGLICHKEITEN gibt.

Dazu ein beispielhafter Hinweis -
Vergleich Personalkosten VERBUND - TIWAG im Wirtschaftsjahr 2013 (ohne Gewähr)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Firma ........................ .....VERBUND .........................TIWAG
-------------------------------------------------------------------------------
Umsatz .................... 3.178.126.000 ............ 1.068.842.000

Personalaufwand .........367.787.000 ................161.463.000
-------------------------------------------------------------------------------
Personalaufwand-% ................11,57 ...........................15,11

Ohne Bereinigung evtl. unterschiedlicher Strukturen (+ oder -) beträgt der
Personalaufwand bei der TIWAG prozentuell um 3,54 mehr.
Das sind immerhin rund 37 Mio. Euro Mehraufwand bei der TIWAG.

Ja, bezüglich des sehr geehrten HERRN LAbg. ANTON PERTL wirft sich
die Frage auf, inwieweit er die unvermeidlichen Interessenskonflikte löst:
Einerseits soll er auf das Wohl seiner TIWAG-ler schauen, andererseits
soll der das "Bestreben seiner Kollegen in der AK und beim ÖGB" unterstützen,
für die ihnen Anvertrauten nicht nur von den ZU HOHEN WOHNKOSTEN ZU REDEN,
sondern auch mithelfen, diese in seinem Einflußbereich zu senken:
TIWAG: * Strom, *Gas, *Vergütung Solarstrom usw.
Gemeinde Völs: *Wasser u. Kanal, *Müll, *Anschlußgebühren usw.
Herr LAbg. Pertl sollte wenigstens bedenken, dass es neben den 1.300 TIWAG-lern
auch 730.000 Tiroler gibt. DER MANN IST NICHT ZU BENEIDEN.

Dem Herrn AK-Präsidenten Zangerl wäre der Hinweis zu geben, bei der
Berechnung der Tiroler Durchschnittsverdienste jene der Funktionäre, TIWAG-ler
und alle, die das Bild verfälschen, herauszurechnen -
DANN "VERDIENEN" DIE GEWÖHNLICHEN TIROLER NOCH WENIGER.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: DDR Zustände 
Datum:   16-09-15 18:35

Und natürlich ein Zufall, dass der Sohn von Herrn A.P. in der Leitstelle des Lands Tirol beschäftigt ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bonzentum à la Mader, DDR?
Autor: Magengeschwür 
Datum:   16-09-15 18:17

Zur Ausbildung von Toni Pertl (ÖVP): Nicht einmal eine Matura hatte er je geschafft.

Auf den Bericht über die unvertretbaren Einkommens- und Funktionsansammlungen des T. Pertl (VP) in der TT vom 28.11.2008, von Politik-Redakteur Peter Nindler, sei verwiesen. Dazu gelernt hat man in der Person des Pertl, in der ÖVP und im AAB trotz öffentlicher Warnungen gar nichts. Man trieb es nur weiter auf die Spitze. So tickt die Parteilogik der VP und ihrer Arbeitervertreter.

Es liegt auf der Hand, dass dieser Abstauber übelster Art, T. Pertl, keiner seiner vielen Funktionen gewachsen ist bzw. in der Fülle solcher Aufgaben, diese auch nur einigermaßen redlich ausüben könnte. Pertl ist in in seiner offenkundigen Unredlichkeit, wie in seiner gänzlich falschen Selbsteinschätzung in die Fußstapfen des Helmut Mader getreten, hat der doch die Betriebsratsobmannfunktion in der Tiwag von H. Mader geerbt, Pertl hat nahtlos auch dessen (des Mader) Geisteshaltung und die Abkassierermentalität übernommen.

Ein echter ÖVP-ler, ein leicht erpressbarer und mit Geld gestopfter und unfähiger Handaufhalter in seinen reichhaltigen ÖVP-Parteifunktionen, ein wirklicher AAB-ler und ein glaubwürdiger Vertreter von Gerechtigkeit und Augenmaß für den kleinen armen Mann. Zum Kotzen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Bonzentum à la Mader, DDR?
Autor: Lauter Gauner? 
Datum:   16-09-15 14:46

Der sehr geehrte Herr Minister RUPPRECHTER hat die Zustände im Dunstkreis des Herrn Prof. Mader
treffsicher als übles BONZENTUM bezeichnet.

Zu diesem Thema soll - beispielhaft - der Herr Abgeordnete Anton Pertl herhalten,
ein PARTEIBONZE und "ÄMTERKUMULIERER" der Sonderklasse:

* Abgeordneter zum Tiroler Landtag: brutto 6.600 * 14 = € 92.400
* Zusatzeinkommen Stufe 4 (7000-10000) = € 110.000
-------------------------------------------------------------------------------------
* Netto-Jahreseinkommen rund € 120.000 +)
+) in der Realwirtschaft müssten zwei bis drei bestens Qualifizierte arbeiten, um soviel zu verdienen!

Die Funkionen des Herrn Ober-TIWAG-lers Pertl:
-----------------------------------------------------------------
1) Mitglied des Aufsichtsrates der TIWAG als Belegschaftsvertreter
2) Freigestellter Betriebsratsvorsitzender der TIWAG
3) Vizebürgermeister der Marktgemeinde Völs
4) Kammerrat und Mitglied des Vorstandes der AK Tirol
5) Vorstandsstellvertreter des ÖGB Tirol
6) Mitglied der Generalversammlung TGK
----------------------------------------------------------------------------------------------------
* Zentralbetriebsratsobmann? freigestellt? im geschützten Bereich TIWAG?
* Höchste Funktionen bei der AK, im ÖGB, bei der TGK?
* Privilegierter Funktionär?
--> für die Armen? für die Geringverdiener? für die Arbeitslosen? für die Entrechteten?
--> für die Landwirte mit € 0,30/lt Milch?

ZUSTÄNDE WIE IN DER HONECKER-DDR MIT EINEM DEMOKRATISCHEN MÄNTELCHEN.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: gschupftertiwagferdl 
Datum:   16-09-15 13:36

Jetzt verstehe ich Kleinbeigebi (Angebi) immer besser.
So viele Auszeichnungen und Orden machen aus einem Menschen ein gottähnliches Wesen, das wird sich Kleinbeigebi auch gedacht haben, als er beim Ehrenamtlichen Abkassierer Rat und Trost gesucht hat, vor allem in der Hyposkandalgeschichte.
Nachdem der Maderchrist wegfällt, widmet sich Mairhündchen ganz und mit voller Konzentration dem neuen Ersatzvater und Herr Van Staar.




Hans schrieb:

> Hahaha! Die Liste der Auszeichnungen, Orden, Ehrungen, Ringe,
> Medaillen, Tafeln usw. wird immer vollständiger und länger:
> http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2015-09-01
>
> Danke Markus fürs Fortführen der Maderschen Sammlung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hans 
Datum:   16-09-15 11:23

Hahaha! Die Liste der Auszeichnungen, Orden, Ehrungen, Ringe, Medaillen, Tafeln usw. wird immer vollständiger und länger:
http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2015-09-01

Danke Markus fürs Fortführen der Maderschen Sammlung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Höttinger 
Datum:   16-09-15 09:47

Was auffällt?

Nicht ein einziger ÖAABler und nicht ein einziger Ambrone, der den Mader verteidigt. So tief kann man fallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   15-09-15 20:13

Ob das Finanzamt Innsbruck oder sonst eines prüft, ist powidl. Die gesamte Beamtenschaft ist dermaßen ÖAAB-durchseucht, dass die Weisung, was zu prüfen ist und was nicht, überall greift.
Das gleiche gilt übrigens für das Landeskriminalamt. Deshalb kommt ja bei manchen Untersuchungen so erstaunlich wenig heraus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Baumeister 
Datum:   15-09-15 20:00

Bonzen TV:

Dank MW haben wir viele schöne Berichte und immer wieder allerlei amüsantes und unterhaltsames zu lesen…
und was bringt‘s?

Gschwentner sitzt als GF bei der NHT:
http://www.neueheimattirol.at/extras/unternehmen/organisation_mitarbeiter/1/mitarbeiter.aspx

Switak sitzt als GF bei der WE:
http://www.we-tirol.at/de/unternehmen/ansprechpartner.php

Mader sitzt als (?) bald bei der (bzw. in der):
https://www.justiz.gv.at/web2013/html/default/2c94848542ec49810144498c150e4100.de.html

Wer’s glaubt den sprech‘ ich selig!

Pfiat enk ohne Gott,
Baumeister



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Amtsstuberer 
Datum:   15-09-15 17:09


So ist es, wenn Schützen-Musikkapellen-und Burschenschaftsatmospähre durch das Land und Amtsstuben
haucht und die Posten an eben solche Mitglieder, die autmatisch alle geforderten Qualifikationen aufweisen, vergeben werden.
Ich fordere daher Kammerjäger für jede Amtsstube und Abg. Zimmer im Landtag.



ehrenamtlichergratiswohner schrieb:

> Bei diesen Fakten leitet das Finanzamt bei Otto
> Normalverbraucher sofort ein Fin.Strafverfahren ein und führt
> eine Hausdurchsuchung durch.
> Falls die Einbringlichkeit der Steuern gefährdet erscheint,
> erlässt das Finanzamt einen sog. "Sicherstellungsauftrag" und
> geht damit ins Grundbuch.
> Weshalb beim praktizierenden Christen Prof. Mader überhaupt
> nichts geschieht, ist schon wieder eine eigene Story für M.W..
> Und wenn was , wider Erwarten, passieren sollte, dann sollte
> man wirkllich genau hinschauen, wer, was und welcher Zeitraum
> geprüft wird.
> Es besteht nämlich die Gefahr, dass man "zuwarten" möchte, bis
> Verjährung eintritt.
> Es ist immer schwierig, wenn sich Brüder und Schwestern im
> Geiste gegenseitig "prüfen" sollen.....
> Es soll sich jeder dazu seinen Teil denken.
> Ein guter Vorschlag wäre, wenn sich die gesamte Innsbrucker
> Geschäftsleitung des Finanzamtes als befangen erklären würde,
> damit dieser Kelch an ihnen vorbeiziehen kann.
> Man kann aus optischen Gründen andere schwarze Brüder aus
> Oberösterreich oder Niederösterreich mit dem Fall Mader
> betrauen.
>
> M.W: soll sich in Acht nehmen, ein Besuch der Finanzpolizei ist
> ,wie man weiß, schnell "organisiert".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ehrenamtlichergratiswohner 
Datum:   15-09-15 16:24

Bei diesen Fakten leitet das Finanzamt bei Otto Normalverbraucher sofort ein Fin.Strafverfahren ein und führt eine Hausdurchsuchung durch.
Falls die Einbringlichkeit der Steuern gefährdet erscheint, erlässt das Finanzamt einen sog. "Sicherstellungsauftrag" und geht damit ins Grundbuch.
Weshalb beim praktizierenden Christen Prof. Mader überhaupt nichts geschieht, ist schon wieder eine eigene Story für M.W..
Und wenn was , wider Erwarten, passieren sollte, dann sollte man wirkllich genau hinschauen, wer, was und welcher Zeitraum geprüft wird.
Es besteht nämlich die Gefahr, dass man "zuwarten" möchte, bis Verjährung eintritt.
Es ist immer schwierig, wenn sich Brüder und Schwestern im Geiste gegenseitig "prüfen" sollen.....
Es soll sich jeder dazu seinen Teil denken.
Ein guter Vorschlag wäre, wenn sich die gesamte Innsbrucker Geschäftsleitung des Finanzamtes als befangen erklären würde, damit dieser Kelch an ihnen vorbeiziehen kann.
Man kann aus optischen Gründen andere schwarze Brüder aus Oberösterreich oder Niederösterreich mit dem Fall Mader betrauen.

M.W: soll sich in Acht nehmen, ein Besuch der Finanzpolizei ist ,wie man weiß, schnell "organisiert".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 TIWAG-MADER-PERSONALKOSTEN
Autor: Lauter Gauner? 
Datum:   15-09-15 16:06

Datum: 15-09-15 15:51

Sehr geehrte Herren Landeshauptmann Platter und Präsident Zangerl!

Wenn sie mit den TIWAG-Verantwortlichen um eine - hoffentlich spürbare - Strompreis-Senkung "schachern", können sie dabei vielleicht auch folgende Punkte ansprechen:

* Anstatt jährlich rund 20 Mio Euro für Werbung auszugeben, wäre es empfehlenswert, den günstigsten
Strompreis Österreichs anzustreben. Als "volkseigene Stromgesellschaft" sollte die TIWAG in erster
Linie den Tirolern entgegen kommen - tut sie aber nicht.

* Sowohl die Printmedien als auch der ORF "gaukeln" uns vor, wie günstig der TIWAG-Strompreis sei.

* Informieren sie sich aber in "WWW.DURCHBLICKER.AT" über die aktuellen Strompreise in Österreich,
so werden sie feststellen, dass zB 4.000 kWh bei Aqua-Garant € 586,00 kosten, bei der TIWAG aber
mit dem Tarif "Fair Online Privat" € 713,00, also um € 127,00 = 21,7 % mehr.

* Sollte bei der TIWAG wider Erwarten keine nennenswerte Preissenkung möglich sein, so wäre es
ein "schöner Zug", wenn die "treuen Tiroler" davon informiert würden, dass die TIWAG bei MY ELECTRIC
mit 50 % beteiligt ist und sogar dort der Strom günstiger wäre:
"der Flexible": 643,00, "der Rabatttierte": 695,00 und (nomen est omen) "der Preiswerte": 724,00.

* Jedenfalls sollten unsere "ihrem Stimmvieh Verantwortlichen" auch den Personalaufwand hinterfragen:

Kalenderjahr....Betriebsleistung ....Personalaufwand ....% ........ Ergebnis (EGT) .... %
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
2010 ............. 1.189.348.000 ...... 112.598.000 ....... 9,47 ........ 103.013.000 ......... 8,66
2011 ............. 1.153.861.000 ...... 137.255.000 ....... 11,90 ...... 109.579.000 ....... . 9,50
2012 ............. 1.205.288.000 ...... 171.189.000 ....... 14,19 ...... 125.253.000 ........10,38
2013 ............. 1.068.842.000 ...... 161.483.000 ....... 15,11 ....... 121.441.000 ....... 11,36

Wofür sind Rückstellungen in der Größenordnung von € 300 Mio erforderlich?

Während für den Otto-Normal-Stromzahler die Einkommen kaufkraftbereinigt seit Jahren
stagnieren, leben die TIWAG-ler offensichtlich in einem "Fürstenhaus" mit Lohnsteigerungen
von rund 43 % in drei Jahren.
Es müssen darin erhebliche Zusatz-Pensionsaufwendungen enthalten sein, so dass für die
1.276 TIWAG-Mitarbeiter (VZÄ=Vollzeit-Äquivalent, Stand 31.12.2013) im Durchschnitt ein
Jahresgehalt von € 126.000 (!) herauskommt. Was sagen die Verantwortlichen dazu?
Vorstand: Dr. Bruno Wallnöfer, Dr. Erich Entstrasser, DI Johann Herdina
Aufsichtsrat: Ferdinand Eberle, LRin Patrizia Zoller-Frischauf, Andrea Berghofer,
Dipl. Forstingenieurin Regula Imhof, Mag. Hartwig Röck, Anton Pertl, Ing. Stefan Mark.
Und wie sehen das der Landes- bzw. Bundes-Rechnungshof und die E-Control?

Kann es sein, dass die TIWAG in der Nähe eines "Privilegienstadels" anzusiedeln ist?
Und unsere Polit-Konsorten lamentieren über Armutszunahme, Tendenz zu Teilzeitjobs,
Rekord-Arbeitslosigkeit.

* Entweder wurde es übersehen oder der Herr AK-Präsident Zangerl wollte die TIWAG-ÖAAB-
Filiale verschonen: Er läßt lieber die Preise für Wurstsemmeln untersuchen - nicht aber die Strompreise.

* Und was unsere Medien betrifft, ist diese TIWAG-Andienerei verwerflich.
Was sagt denn da der Presserat dazu?

* Der ÖAAB hat mit dem Herrn Präsidenten Zangerl die Führerschaft in der Arbeiterkammer
und mit den Kammerräten sind alle anderen namhaften Parteien vertreten.
Haben diese Herrschaften nur ihre Pfründe im Kopf oder wollen sie auch auf das Volk schauen?

OB ROT, OB SCHWARZ, OB BLAU, OB GRÜN - SIE MACHEN UNS ALLE HIN. MAFIA?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Gott sei Dank 
Datum:   15-09-15 13:05

http://www.tt.com/politik/landespolitik/10422947-91/mader-heimleiter-bis-1985-obmann-bis-2013.csp

"Vor dem Verkauf an die Kubus Immobiliengesellschaft wurde Mader das kostenlose Wohnrecht eingeräumt."

Die TT hatte wohl schon diesen Kriminalfall geahnt, aber es fehlten ihre noch die Beweise!
Gott sie Dank hat sie der Markus Wilhelm nun endlich erbracht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dieter Polen 
Datum:   15-09-15 11:30

Unfassbar, Markus Wilhelm, die von Ihnen recherchierte und nunmehr veröffentlichte "Technikerhaus-Kubus Story"
übertrifft alle bisherige Berichte. Hier brechen Dämme auf, die das ÖVP-Establishment an der eigenen Pulsader treffen, der
permanenten Vettern-Korruption.
Nun ergibt das ganze Technikerhaus-Szenario Sinn. Das Wohnrecht für den Tiroler -ÖVP- Godfather ist der
"kleine Skandal", im Hintergrund wird die echte Beute verteilt.
Die Empörung über Mader's "Wohnsinn" war groß, weil jeder weiß, wie teuer das Wohnen den Nicht-Parteigünstling kommt
(außer vielleicht der Herr Oberfunktioär Zangerl, der sich auch darüber im Werbefernsehen sehr empört,
bei seinem Einkommen für einen objektiv mäßig qualifizierten (Matura?) Superfunktionär
ist das nur schlechtes Schauspiel).
Die Beute beläuft sich also je nach Rechenart auf 2,5 bis rund 7,5 Mio Euro? Da stehen wir also, Herr Mader?
"Staatsanwaltschaft übernehmen Sie" ist aber vorläufig naiv: wissen wir doch, wer der Herr Justizminister ist?
Jeder Mafiaboss träumt davon, dass er seinen eigenen Rechtsanwalt zum Justizminister machen kann.
Wer hat - über alle ideologische Grenzen hinweg - den Herrn Kanzler, der sein Gesicht so gern in den Medien
gesehen hat, strafrechtlich vertreten? So geht's, hat man von Berlusconi gelernt.
Der wird sich hüten der Herr Staatsanwalt, man will ja auch noch ein bißchen weiterkommen in der Justiz.
Die Unverschämtheit des sich selbst dekorierenden ÖVP-Klüngels ist unüberbietbar.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wattens 
Datum:   15-09-15 08:19

Schämen ist bei AAB-Bonzen genetisch nicht vorgesehen!!

Oberland schrieb:

> 45,6 Quadratmeter nur für den Wohnraum ist kein Dreck.
> "Christlich-sozial" kommt also nicht von ungefähr.
>
> Ich täte mich schämen mit diesem schmutzigen Leben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Oberland 
Datum:   15-09-15 08:17

45,6 Quadratmeter nur für den Wohnraum ist kein Dreck. "Christlich-sozial" kommt also nicht von ungefähr.

Ich täte mich schämen mit diesem schmutzigen Leben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bürger dumm und träge?
Autor: Zeitungleser 
Datum:   14-09-15 21:32

Die Postenschacher-Latte des Ethikrates liegt angeblich so tief, dass die korrupten AAB-Ethik-Blindschleichen aufrecht darunter durchkriechen können:


http://www.diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/4819451/OVP_Anstand-und-Ehrlichkeit

Vor allem aber, und darauf legt Klasnic wert: Der Ethikrat befasse sich ausschließlich mit Angelegenheiten,
„die strafrechtlich relevant sind oder es werden könnten“. Ganz wichtig: Politische Entscheidungen von
Funktionsträgern (auch personeller Natur) seien kein Fall für den Ethikrat – „weil das ja sonst ausufern würde“.
Ein wahres Wort.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Claire Grube 
Datum:   14-09-15 20:53

Irgendetwas läuft da so massiv falsch, wenn sich offenbar immer wieder gierige, gewissenlosen, skrupellose Scheißkerle in den höchsten Ämter etablieren und halten können. Scheinbar ist die kritische Masse an anstandslosen Entscheidungsträger schon längst überschritten, weil auf dieser Ebene kein gesunder Selbstreinigungsprozess mehr passiert.

Es fehlt dermaßen an kritischer Presse und investigativem Journalismus und Information für die breite Masse, es fehlt an unabhängiger Staatsanwaltschaft und Personal in der Korruptionsstaatsanwaltschaft und vor allem fehlt vielerorts Aufrichtigkeit, Anstand und Gewissen in den Kreisen der Entscheidungsträger.

Einer der sinngebendsten und wertvollsten Dienste ist der ehrenamtliche Einsatz für das Gemeinwohl. Menschen, die sich oft selbstlos für das Gemeinswohl einsetzen sind so wichtige Säulen unserer Gesellschaft. Menschen, die diesen Bereich korrumpieren und anstandslos in den Dreck ziehen, sind ... mir fehlen die Worte ... mindestens unter jeder Sau. Die unerhörte Dreistigkeit macht mich immer wieder sprachlos.


Danke Markus, dass du mit unermüdlichem Einsatz und journalistischer Brillianz immer wieder die krankmachenden Maden im Speck sichtbar machst.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bürger dumm und träge?
Autor: Calus 
Datum:   14-09-15 20:39

Ich kenne viele ÖAAB'ler bei der Polizei persönlich. Kein einziger dieser Typen hat durch seine ÖVP Nähe nicht irgend einen persönlichen Vorteil.
Meist durch zuschanzen von bestens bezahlten Kommandantenfunktionen oder zumindest andere nicht so stressige Funktionen. Die aber trotzdem lukrativ sind, da ihnen immer wieder viele Überstunden nachgeworfen werden.
Jedenfalls alles keine Funktionen bei der gewöhnlichen Streifenpolizei.
Das sieht man auch daran, dass immer dort, wo der Abteilungsleiter tiefschwarz ist, sich auffallend viele schwarze Günstlinge tummeln.
Über TIWAG, HYPO sowie die Bezirkshauptmannchaften spar ich mir einfach jeden Kommentar!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Bürger dumm und träge?
Autor: Spassvogel 
Datum:   14-09-15 19:00

Die letzten 5 Wochen soll der AAB einen noch nie dagewesenen Zulauf erhalten haben, sogar vom Wirtschafts- und Bauernbund hat man sich den Erlagschein schicken lassen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Bürger dumm und träge?
Autor: Lauter Gauner? 
Datum:   14-09-15 18:43

Hallo liebe Zicke!
Die BürgerInnen können tun was sie wollen - nach dem derzeitigen Wahlrecht haben sie
GAR KEINE CHANCE, DIESE POLITIKERKASTE A LA MADER ABZUWÄHLEN *)
*) Bestenfalls können sie das geringste Übel wählen - aber ohne Übel ist keine.
Ob rot, ob schwarz, ob blau, ob grün, sie machen uns alle "hin".

Beispiel EU-Wahlen in Österreich:
1) Die sehr geehrte "rote" Volksschuldirektorin in Imst, Frau Karoline Graswander-Hainz,
geht an Stelle des in der Steiermark zum Landesrat gewählten Herrn Jörg Leichtfried
für die SPÖ nach Brüssel und wird dort netto € 15.000 monatlich beziehen.
Die Armen, die Arbeitslosen, die Geringverdiener und wahrscheinlich der Großteil der
Österreicher wird über die "Gerechtigkeitspartei SPÖ" den Kopf schütteln, so wie sie es
auch beim "ORF-Freund" taten.
Während Herr Freund sich weiter über die Durchschnittsverdienste der Österreicher schlau
machen wird, wird Frau Graswander-Hainz die Behindertenparkplätze in Brüssel studieren.
2) Kommentar zur betreffenden EU-Wahl seitens des sehr geehrten neuen Tiroler SPÖ-Parteichefs,
Betriebsratsvorsitzenden beim Arbeitsmarktservice Tirol und Bürgermeister von Roppen:
"Mit Karoline Graswander-Hainz hat die SPÖ in Tirol ein Ergebnis mit Zugewinnen deutlich über dem
Bundesschnitt erzielt."
3) Ganz egal, wen wir wählen oder überhaupt nicht wählen, wir haben keine Chance, diese verkommenen
Sitten in der Politik zu ändern. Warum nicht?
In Tirol lag die Wahlbeteiligung bei dieser EU-Wahl bei (nur) 35,4 %.
Zwei von drei haben also nicht gewählt.
Und von diesen 35,4 %, die zur Wahl gingen, wählten 16,7 % die SPÖ.
Es haben also nur 5,9 % (!) der Wahlberechtigten die SPÖ gewählt.
Anders ausgedrückt, hat EINER VON SIEBZEHN die SPÖ gewählt.
Und wenn überhaupt nur mehr einer zur Wahl ginge, dann hätte seine Partei 100 %.

DAS GEHÖRT "DEMOKRATISCH" GEÄNDERT:
* Mandate sollen nur mehr analog zur Wahlbeteiligung vergeben werden.
* Die (immer mehr werdenden) leeren Sessel können in Flüchtlingsunterkünften Verwendung finden.
* Üben Mandate Mehrfachfunktionen aus, so soll dafür auch nur ein Sessel zur Verfügung stehen.
* Nicht nur im Hinblick auf die ausufernde Arbeitslosigkeit und die grassierende Armut sondern auch
der Gerechtigkeit halber sind Mehrfachfunktionen, soweit sinnvoll, überhaupt abzuschaffen.
* Privilegien im Dunstkreis der Politik sind rigoros zu bekämpfen:
Beispielsweise sind die ÖVP-Burgen TIWAG, Neue Heimat und wie sie alle heißen,
zum Wohle aller Tiroler zu öffnen.
* Parteiwerbungen sollen durch konstruktive Bürgerkritiken ersetzt werden.
* Zukünftiger Themenvorschlag für das Forum Alpbach zur seinerzeitigen Aussage
seines Präsidenten: WENN WIR UNS NICHT ÄNDERN, WERDEN SIE UNS ZUM TEUFEL JAGEN.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   14-09-15 18:40

Knallfrosch schrieb:

> Der Bedeutendste darum, weil vor ihm kein anderer Politsack in
> diesem Forum
> einen dermaßen ´großen Erfolg´ für sich verbuchen konnte
> Günthi hat schon recht

Noch führt Mader die Rangliste an.
Aber ich vermute van Staa verdrängt ihn von der Spitze.
Für den 2.Platz ist er zu Ehrgeizig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Knallfrosch 
Datum:   14-09-15 18:25

Der Bedeutendste darum, weil vor ihm kein anderer Politsack in diesem Forum
einen dermaßen ´großen Erfolg´ für sich verbuchen konnte
Günthi hat schon recht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wattens 
Datum:   14-09-15 18:20

Mader-Sumpf - ÖAAB-Sumpf - ÖVP-Sumpf

Wenn Mader der BEDEUTENDSTE POLITIKER DER LETZTEN JAHRZEHNTE ist, wie Platter sagt, dann ist das ein ÖVP-Skandal und nicht auf das Technikerheim zu beschränken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Johnann 
Datum:   14-09-15 17:08

... ich bin schockiert, enttäuscht, sauer ... > wem sollen wir bei der nächten Wahl die Stimme geben? Gibt es denn keine Ehrenmenschen mehr? Macht korumpiert, absolulte Macht korumpiert absolut ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Justizsumpfbewohner 
Datum:   14-09-15 17:06

Ist diese Tiroler Staatsanwaltschaft wirklich so schwach, dass ihr der M.W. weiterhin vorkauen muss?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: fzws 
Datum:   14-09-15 16:52

Unglaublich zu welchem Sumpf die ÖVP verkommen ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zicke 
Datum:   14-09-15 15:23

Die ÖVP ist eben die Partei der Lehens-und Feudalherren, sie halten sich seit 2013 grüne Hofnarren und führen ihre Selbstbedienungsläden mit einer madergrünen Mehrheit weiter.
Das Tischlein-deck-dich-Spiel mit den Goldeseln geht munter weiter.

Aber man muss auch die Bürger in die Pflicht nehmen, sie haben das mit ihren Wahlzetteln genehmigt und ermöglicht.
Die ÖVP-Saugerpartie hat dieses göttliche Geldgeschenk dankend angenommen und sich bedient wo es nur möglich war.
Wenn der Bürge so dumm und träge ist, soll das meinetwegen so weiter gehen, und wenn die Bürger sich nicht rühren, dann wird dieses Spiel niemals enden.
Niemand darf und braucth sich zu wundern, dass die madergrünen Strolche Geld und Lunte gerochen haben.



technikerhaus schrieb:

> als ehemaliger technikerheimbewohner kommt mir das grausen wenn
> ich den plan der gratiswohnung anschaue. die einfach als
> "zimmer" bezeichneten räume waren groß genug, dass drei
> personen darin schlafen und arbeiten (lernen) konnten.
>
> unsere eltern haben dazumals, anfang der neunziger, fast
> dreitausend schilling pro nase und pro monat bezahlt, für ein
> dreibettzimmer. jedes der maderschen wohnungszimmer hätte somit
> 9000 schilling pro monat erwirtschaftet. das wohnzimmer
> (bestand vor dem "umbau" auch aus drei studentenzimmern) hätte
> sogar 27.000 schilling pro monat gebracht.
>
> hätte man das technikerhaus gemäß den vereinsstatuten geführt
> und das 4. OG komplett an schüler vermietet, dann hätte es
> nicht einmal subventionen gebraucht. das heim hätte sich selbst
> getragen und mader würde glücklich in seinem häuschen sitzen
> und immer noch seine orden polieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   14-09-15 15:14

Richtig.

Auf dem Plan kann man gut erkennen, dass allein für Maders 46,5 m² (!) großes Wohnzimmer drei Studentenzimmer dran glauben mussten.

Hier: http://www.dietiwag.at/img2/maderwohnung_vorher.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: technikerhaus 
Datum:   14-09-15 15:05

als ehemaliger technikerheimbewohner kommt mir das grausen wenn ich den plan der gratiswohnung anschaue. die einfach als "zimmer" bezeichneten räume waren groß genug, dass drei personen darin schlafen und arbeiten (lernen) konnten.

unsere eltern haben dazumals, anfang der neunziger, fast dreitausend schilling pro nase und pro monat bezahlt, für ein dreibettzimmer. jedes der maderschen wohnungszimmer hätte somit 9000 schilling pro monat erwirtschaftet. das wohnzimmer (bestand vor dem "umbau" auch aus drei studentenzimmern) hätte sogar 27.000 schilling pro monat gebracht.

hätte man das technikerhaus gemäß den vereinsstatuten geführt und das 4. OG komplett an schüler vermietet, dann hätte es nicht einmal subventionen gebraucht. das heim hätte sich selbst getragen und mader würde glücklich in seinem häuschen sitzen und immer noch seine orden polieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Einaugige Krähe 
Datum:   14-09-15 14:27

...oder um einen nach "ÖVP-Ethikreglen" (vermutlich auch noch treuhändig?)...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: zefix 
Datum:   14-09-15 14:19

bleibt nur die frage, ob es sich da um professionellen betrug handelt oder um "ehrenamtlichen" ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Suzy Wong 
Datum:   14-09-15 13:57

Was unabhängige Medien und investigative Journalisten betrifft, unterscheidet sich Tirol in keinster Weise von der D.R.C in Afrika.
Es ist ein äußerst gefährlicher Zustand für die Demokratie, dass in Tirol die Pseudojournalisten wie in einem Zoll (am Rennweg) residieren, fürstliche Gagen kassieren und sich die gewünschte Hofberichterstattung diktieren lassen (müssen).
Keiner von diesen Damen und Herren hat das Rückgrat, dagegen zu protestieren, zu viel steht auf dem Geldspiel.

Das reale Szenaro, dass ein Schafzüchter in seiner Freizeit sich mit den größten stinkenden Sümpfen beschäftigt und mehr oder weniger anklagereife Berichte liefert, schürt den Zorn nochmals kräftig.
Die "omerta" hat sich überall eingenistet und ein Klüngel lebt davon prächtig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hans 
Datum:   14-09-15 13:18

Am Bemerkenswertesten - und zwar langfristig gesehen - finde ich, dass Informanten offenbar großes Vertrauen in M.W. haben und ihm heiße Dokumente zuspielen. Da kann sich die VP wärmer anziehen für den Herbst ...!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   14-09-15 13:13

"Welche" Staatsanwaltschaft ermittelt endlich gegen "diese" Staatsanwaltschaft

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Alvetern 
Datum:   14-09-15 13:02

Empörend!
Und wenn man den MW-Text zwischen den Zeilen richtig versteht, liegt da noch viel mehr im Obskuren.
Clean the Mader-Clan: eine Herkules-Arbeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   14-09-15 12:44

Nachdem ich diese unglaublichen Schweinereien über den schwarzen Saustall gelesen habe, hat mich akut aufgetretene Schreibblockade befallen. Dabei sind die maderischen Sauereien logischerweise nur ein Fuserl der Machenschaften der Tiroler Schwarzmander. Wenn noch viel mehr davon bekanntwerden würde, dann wären wir in der Korruptionsstatistik hinter Simbabwe oder ähnlichen Ländern. Wer soll diesen Sumpf trockenlegen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: K---r 
Datum:   14-09-15 12:37

Hat sich Helmut Mader so einen Sohn als Rechtsberater verdient?

Der Herr RA scheint mir den Vater noch weiter in die - sorry - Scheiße hineingeritten zu haben als er eh schon war.

Gerhard M. + Peter A. ....... Ambronia-Ehrenschildträger quasi unter sich.

Es --- ist --- zum --- Grausen --- !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Josef 
Datum:   14-09-15 11:50

Apropos ÖAAB:

Was ist eigentlich aus der angekündigten Befassung des AAB Tirol mit den Auszeichnungen für Helmut Mader
hier angeführt: http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2015-09-01
geworden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: common waschtl 
Datum:   14-09-15 11:43

ÖAAB wird gerade abmontiert bzw. erledigt das selbst.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   14-09-15 11:39

Mir gehts wie @Calus. Mein Nick kommt nicht von ungefähr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   14-09-15 11:35

Je mehr ich von diesem Kriminalfall hier präsentiert bekomme, um so sprachloser werde ich, was in diesem Land so alles abgeht.
Proportional dazu steigt allerdings auch meine Wut auf die Schwarzen Verbrecher namens ÖVP und insbesondere ÖAAB!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Munde 
Datum:   14-09-15 10:58

Mit heutigem Tage sind es FÜNF Wochen, seit der Deal Technikerhaus - Kubus aufgedeckt worden ist.

Fünf Wochen hat man verstreichen lassen ohne die Büros auf den Kopf zu stellen?

Wie gut dass jetzt die interne Bewertung des Käufers publik gemacht worden ist: 10,5 Millionen € statt 2,5 Millionen €.

Wo gibt's denn sowas?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wahrsager 
Datum:   14-09-15 10:46

Die Hausdurchsuchung hat es deshalb noch nicht gegeben, weil der "zu Durchsuchende" noch nicht erreicht worden ist, man konnte ihn noch nicht darüber informieren, dass "man beabsichtigt etwas zu suchen".
Ist das so schwierig zu verstehen? Nicht jeder ist immer sofort zu erreichen.



carlito schrieb:

> Frage schrieb:
>
> > Warum hat es da nicht schon längst eine Hausdurchsuchung
> > gegeben???
> >
> > Wie lange lässt man diesen Leuten noch Zeit, um "Dinge zu
> > ordnen"???
>
>
> Bis alles unter den Teppich gekehrt ist, was landesüblich als
> "Sauhaufen" bezeichnet wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: carlito 
Datum:   14-09-15 10:42

Frage schrieb:

> Warum hat es da nicht schon längst eine Hausdurchsuchung
> gegeben???
>
> Wie lange lässt man diesen Leuten noch Zeit, um "Dinge zu
> ordnen"???


Bis alles unter den Teppich gekehrt ist, was landesüblich als "Sauhaufen" bezeichnet wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Black Sau-Power Bewegung 
Datum:   14-09-15 10:35

Zitat: "Und jetzt, Staatsanwalt, bitte übernehmen Sie!"

Sofern ein Staatsanwalt sich überhaupt einer Anzeige gegenüber sieht, wäre alles andere als eine Einstellung des Verfahrens eine riesen Überraschung. VP'ler werden in Tirol nicht verurteilt, egal was immer sie politisch angestellt haben, egal ob zum eigenen Vorteil oder in Kombination mit Bünden und Partei.
In Tirol gibt es so etwas wie die "Lex Narrenfreiheit" für VP'ler.

Wie meinte ein inzwischen verstorbener VP-Grande seinerzeit: "Die VP TIrol braucht keinen Rechtsschutz, die Staatsanwaltschaft Innsbruck ist der beste Rechtsschutz den sie haben kann!"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: spassvogel 
Datum:   14-09-15 10:24

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/kordiconomy/4819451/OVP_Anstand-und-Ehrlichkeit?from=rss

Der Ethikrat der ÖVP tagt vierteljährlich und verfasst dazu geheime Berichte an die Parteizentrale, wie die Presse "pressefrisch" schreibt.
Wahrscheinlich wurde auch der Maderrücktritt (äh Parteiausschluss, äh die Ruhendstellung, meine ich) dort beschlossen.
Vielleicht sind weitere blaue Briefe bereits unterwegs, oder schon zugegangen? (Wird wohl alles weiter geheim bleiben - müssen?)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mein Senf 
Datum:   14-09-15 09:47

So las sich das damals:
http://bit.ly/1RZj79W

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mein Senf 
Datum:   14-09-15 09:43

'Die Presse' hat am Samstag die Frage gestellt, ob die Causa Mader nicht ein Fall für den Ethikrat der ÖVP sein müsste. Aber dieser Rat scheint nach großer medialer Präsentation des "Verhaltenskodex" im Jahre 2012 bereits sanft entschlafen zu sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: keinparteibuchbesitzer 
Datum:   14-09-15 09:40

Natürlich wäre das ein prädestinierter Fall für das Finanzamt.
Aber: im Finanzamt sind die Führungspositionen (zu 90%) ab dem Teamleiter aufwärts mit Personen besetzt, die ihre Posten der ÖVP, ÖAAB, CV und div. Verbindungen verdanken.
Und die sollen nun ihre Postenvergeber prüfen?? Diese Personen haben eine zwar nirgends niedergeschriebene Bringschuld an ihre Mäzene und die kommt in solchen Fällen zum Tragen. (Verjährung wäre so ein Zauberwort).
Sollen die Krähen anderen Krähen ein Auge aushacken?
Glauben Bürger daran, dass irgendein Versuch unternommen wird, eine Art "Gleichbehandlung" herbeizuführen?

Die Antworot darauf könnte auch so lauten: "Quod licet lovi, non licet bovi"!
Bei der Justiz ist das ähnlich gelagert, deshalb spricht man ja von einer politisierenden Justiz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Frage 
Datum:   14-09-15 09:40

Warum hat es da nicht schon längst eine Hausdurchsuchung gegeben???

Wie lange lässt man diesen Leuten noch Zeit, um "Dinge zu ordnen"???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wels 
Datum:   14-09-15 09:16

Das Wirtschaftsblatt schreibt heute zur Causa Mader:

"Auch so manche Schieberei aus der Freunderlwirtschaft wird wohl von den strengen Augen des Fiskus entdeckt werden. Beispiel: die Gratiswohnung von Ex-Landtagspräsident Helmut Mader in einem ehemaligen Gebäude des Vereins Technikerhaus in Innsbruck. Eine solche Dienstwohnung ist natürlich als Sachbezug zu versteuern wie jeder Dienstwagen. Mader selbst sagt, dass der Verein Technikerhaus diese Steuern auch abgeführt hat.

Mag sein – das Problem ist aber: Hat der Verein das auch getan, nachdem Mader nicht mehr im Verein tätig war, nachdem der Verein das Haus samt Wohnung im Jahr 2010 verkauft hat? Wer zahlte ab diesem Zeitpunkt die Steuern für das Wohnrecht? Und: War die Gratiswohnung von Mader nicht in Wahrheit eine private Gewinnausschüttung, die bei einem subventionierten Verein wie dem Technikerhaus nicht ganz unproblematisch wäre?"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: helmutmaderfan 
Datum:   14-09-15 08:57

Danke, M.W, für diese neue Recherche! Ambronia, Mader & Co. - einfach eine schäbige, gierige Bande!
Wenn jetzt nicht die Staatsanwaltschaft ermittelt - wann dann?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   14-09-15 08:52

Herr Landeshauptmann Platter ist wirklich ein großer Visionär!
Nochmals zum gelb gekennzeichneten Zitat der Tageszeitung vom 23.3.2010, bei der Verleihung der höchsten Auszeichnung in Tirol an Herrn Präsidenten Mader, im heute neu erschienen Eintrag der "diwag.org":

"Landeshaupt Platter erklärte ihn (Herrn Präsidenten Helmut Mader) zum bedeutendsten Politiker der letzten Jahrzehnte"

Wie wahr, wie wahr und vor allem wie weitsichtig eben. - Wir können deshalb auch sehr stolz auf unseren Landeshauptmann sein und nicht nur auf unseren ehemaligen Landtagspräsidenten
(Server war überlastet - Warning..! - auch nicht schlecht - nun mein zweiter Versuch!)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   14-09-15 08:03

Das Zornkonto wächst und wächst. Der Widerwille gegen Habgier und Gewissenlosigkeit ebenfalls, die dieses Land und seine Gesellschaft überschwemmt haben. So schauen also die christlichen Werte der für diese Zustände weitestgehend verantwortlichen Partei aus, die sich alles zu ersticken anschickt. Aber die Falotten wurden vor gut zwei Jahren gerade wieder gewählt., also.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mir ist so übel 
Datum:   14-09-15 07:50

Also bei der Kubus/Ambronen/Technikerheim/Verein/Mader-Sache kommt mir nur mehr das Kotzen.

Wo ist der ÖAAB - wieso alle auf Tauchstation?

Der Schreier Dinkhaus "Lebensfreund" vom Mader hat nix mitgekriegt - ach so der hatte ja in der AK seine eigene Sandkiste.

Das einzige Gut ist, dass offensichtliche wissende Personen - bei diesen Machenschaften nicht mehr mitspielen wollen und den Markus Wilhelm gezielt mit Infos versorgen. Danke an diese aufrechten Personen

Danke Markus Wilhelm

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Anichstraße 
Datum:   14-09-15 07:48

2,5 Mille statt 10, 5 Mille? Jetzt wirds aber richtig eng!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Weichei 
Datum:   11-09-15 08:52

Das glaube ich sofort, Herr Platter hatte schon in der Volks-und Hauptschule Leseschwächen, aber in seiner Machtposition kann er sich einen "Vorleser" halten, genauso wie die ÖVP-Fürsten sich ein Vorzimmerhündchen namens Angebi halten usw.




Zornkonto schrieb:

> Stimmt @Kanalinger. Der Forster liest dem Platter mehrmsls
> täglich aus dem Forum vor.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   11-09-15 06:50

Stimmt @Kanalinger. Der Forster liest dem Platter mehrmsls täglich aus dem Forum vor.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Munde 
Datum:   11-09-15 06:46

Bekanntlich zahlte und zahlt Helmut Mader, Mehrfachpensionist mit bis zu 15.000 Euro kumulierter monatlicher Rente, nur Wasser, Müll und Strom. Die übrigen Betriebskosten gehen ihn laut Wohngebrauchsrechts-Vertrag nix an.

Das heißt, dass die Mitbewohner im Haus anteilsmäßig SEINE Betriebskosten mitbezahlt haben und bezahlen.

Geht's noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kanalreinigungsservice 
Datum:   10-09-15 15:45

Fliegenfischerin, für einen solchen Beitrag würdest du im Putin-Paradis eine Nachdenkpause im sibirischen Arbeits-und Straflager bekommen.
Dieser Beitrag, obwohl sachlich richtig, empört die ÖVP-Bonzen sehr, das konnte ich heute "mitlauschen" in einem Innsbrucker Stadtcafe.
D.h. auch, die ÖVP-Bonzen sind eifrige Leser hier im Forum, erfahren sie doch hier die ungeschminkte Wahrheit, was die Bürger in Wirklichkeit von ihnen halten.




Fliegenfischerin schrieb:

> Der aus dem ÖVP-Schweinestall stammende Fritz Dinkhauser hat
> über die Schweinereien, des ebenfalls aus dem
> ÖVP-Schweinestallselbstbedienungsladen stammenden
> "Lebensfreundes" Mader nichts gewusst???
> Jetzt kann man sich ansatzweise vorstellen, wie Parteibonzen
> auf Kosten der Bürger jahrelang so vor sich hinleben konnten.
> Die teuersten Restaurants, die teuersten Dienstwägen, die
> schönsten und billigsten Wohnungen , Posten für Freunderln,
> besonders Freundinnen, Verwandte, Kinder, Gesinnungsgenossen
> usw. usw.
>
> Kein Wunder, dass die Madergrünen diesen Verlockungen auch
> erleben sind.
>
> Und die größte Orgie an diesen Sauereien ist, dass es sie schon
> über 50 Jahre gibt und es exclusiv dem Schafzüchter aus dem
> Ötztal vorbehalten war und ist, dieses politische Sodom und
> Gomorrha an die Öffentlichkeit gebracht zu haben.
> Die Proponenten dieses Skandals, Mader ist mit Sicherheit nicht
> der einzige Abcasher, lungern noch immer im Landtag herum,
> keiner kontrolliert sie, keiner fragt nach der Herkunft ihres
> Vermögens usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Fliegenfischerin 
Datum:   10-09-15 09:53

Der aus dem ÖVP-Schweinestall stammende Fritz Dinkhauser hat über die Schweinereien, des ebenfalls aus dem ÖVP-Schweinestallselbstbedienungsladen stammenden "Lebensfreundes" Mader nichts gewusst???
Jetzt kann man sich ansatzweise vorstellen, wie Parteibonzen auf Kosten der Bürger jahrelang so vor sich hinleben konnten.
Die teuersten Restaurants, die teuersten Dienstwägen, die schönsten und billigsten Wohnungen , Posten für Freunderln, besonders Freundinnen, Verwandte, Kinder, Gesinnungsgenossen usw. usw.

Kein Wunder, dass die Madergrünen diesen Verlockungen auch erleben sind.

Und die größte Orgie an diesen Sauereien ist, dass es sie schon über 50 Jahre gibt und es exclusiv dem Schafzüchter aus dem Ötztal vorbehalten war und ist, dieses politische Sodom und Gomorrha an die Öffentlichkeit gebracht zu haben.
Die Proponenten dieses Skandals, Mader ist mit Sicherheit nicht der einzige Abcasher, lungern noch immer im Landtag herum, keiner kontrolliert sie, keiner fragt nach der Herkunft ihres Vermögens usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Surtaucher 
Datum:   09-09-15 21:34

Mitleser Du Memme! Du musst ja nicht die oberste Liga anpatzen, fang klein an, bei deinem Bgm. oder Pfarrer. Der Rest ergibt sich dann von selbst.
Pessimismus gut und recht, aber wenn dir was nicht passt ist jammern zur wenig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mitleser 
Datum:   09-09-15 17:38

Mader hin, Orden und Auszeichnungen her. Der Landesrechnungshof wird prüfen, leider sind noch noch die Unterlagen der letzten Jahre vorhanden. Die Gratiswohnung ist eine vereinsinterne Angelegenheit. Die Gelder aus dem Verkauf der Liegenschaft sind eine vereinsinterne Angelegenheit, welche den LRH nichts angeht.
Angeblich sollen diese Gelder irgendwannn vielleicht sozialen Zwecken zugeführt werden, wie es in den Satzungen steht. Leider hat uns der dzt. Obmann schon einmal angelogen und deshalb:
Wer das glaubt, wird seelig und wer das nicht glaubt wird genauso seelig.
Das einzige, was bei dieser unglaublichen Selbstanfütterung herauskommt ist die Tatsache, dass der Mader nicht mehr von unseren schwarzen Landesregenten zu irgendwelchen Festessen u.dgl. eingeladen werden wird.
Aber er hat ja noch seine Bundesbrüder, mit denen er in ewiger Treue verbunden sein wird.
Es bliebe nur die Hoffnung, dass weitere solche Fälle nicht mehr stattfinden. Aber es wird bei der Hoffnung bleiben. Weil es manche leider moralisch nicht verkraften, wenn sie aufs hohe Ross gesetzt werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: zefix 
Datum:   09-09-15 16:45

also beim mader kann man davon ausgehen, dass er sämtliche orden selbst "ge-ordert" hat. ein parteifreund da, ein parteifreund dort wurde eingesetzt, um das gewünschte blech einzuholen, ganz sicher wurde auch der professoren-titel über einen aab-kollegen via präsidentschaftskanzlei "organisiert".

ich stell mir vor, der gute helmut hat eine vollständige liste aller österreichischen orden und titel zu hause und geht diese immer wieder durch und schaut, was er noch nicht hat und wie er das oder jenes über den einen oder anderen spezl beschaffen könnte und hakt dann das zugestellte blech auf seiner liste ab.
so stell ich mir den hauptteil seiner arbeit in den letzten sieben jahren vor.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Universitätstheologe 
Datum:   09-09-15 16:35

Die scheinbar berechtigte Frage der Alpensüdseite, ob es denn vom Mittelmaß zeuge, wenn sogar der Papst an Mader einen päpstlichen Orden verleiht, wird zuerst mit einer Gegenfrage beantwortet: Ist wirklich anzunehmen, dass der Papst jenen Helmut Mader kennt, dem er einen Orden verliehen hat?

Aus Innsbruck wird vom zuständigen Innsbrucker Pfaffen - in diesem Falle wohl vom Universitätspfaffen - ein Antrag an die bischöfliche Kanzlei am Domplatz gestellt, es möge der durch seinen
Zugriff auf öffentliche Mittel um die finanzielle Absicherung des katholischen Aberglaubens in Tirol so verdienstvolle Professor Mader eine päpstliche Auszeichnung erhalten. Von der Kanzlei geht dieser Antrag an die Nuntiatur und von dort an die päpstliche Kanzlei zur Routineunterschrift. Das ist alles römische Routine. Das Mittelmaß dabei ist, dass sich der mittelmäßige Provinzpfaffe und der mittelmäßige
Provinzpfaffe gegenseitig einen Orden vermitteln, mit dem Ziel, sich gegenseitig in der Öffentlichkeit eine
Bedeutung zu geben, die sie im System der Manipulation auch tatsächlich haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Anti-Klientelpolitiker 
Datum:   08-09-15 19:50



Da offenbart sich die Klientelpolitik (Quelle Wiki: Die Grenzen der Klientelpolitik zu Phänomenen wie Korruption,
Lobbyismus und Nepotismus sind fließend), wie sie von Mader exzessiv betrieben wurde und für die er mit
Orden und Titeln zugepflastert wurde. Objektiv betrachtet bleibt vom "Lebenswerk" (Woos war mei Leistung?)
nichts übrig. Die Fassade ist wie ein Kartenhaus in wenigen Tagen zusammengebrochen.
Die vielen kleineren und größeren Apparatschiks in Tirol werden kurz betroffen schlucken und dann weiter
als Systemerhalter fungieren, um am Futtertrog zu profitieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: von der Alpensüdseite 
Datum:   08-09-15 13:35

Universitätstheologe schrieb:
> Exilant: "....Sich gegenseitig hochzuloben ist die
> Notwendigkeit des Mittelmasses."
>
> Das ist sehr milde formuliert, weil der Inhalt die gegenseitige
> Korruption ist.

Interessantes Statement, Herr Universitätstheologe!
Gilt das auch für die Verleihung der vierthöchsten römisch-katholischen Auszeichnung (ich meine den Gregorius-Orden) durch den Papst söbm an den Tiroler Mader söbm?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Universitätstheologe 
Datum:   08-09-15 13:30

Exilant: "....Sich gegenseitig hochzuloben ist die
Notwendigkeit des Mittelmasses."

Das ist sehr milde formuliert, weil der Inhalt die gegenseitige Korruption ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: schwazer 
Datum:   08-09-15 09:29

nun wird also untersucht, vermutlich sehr lange, man rechnet mit dem vergessen des volkes.
untersucht wird die Verwendung der förderungen, nicht aber der gratis wohnungsvertrag.

natürlich wird auch der ORF vergessen, nachzubohren bzw. am ball zu bleiben. er ist ja mit den wenigen Meldungen schon ins
schwitzen gekommen !!

somit wird es einschlafen und bald keinen mehr kümmern. die ÖVP ist gut weggekommen und die verbliebenen Abzocker
sind vorsichtiger geworden, das wars dann- die made im speck wird weiter absahnen und die Justiz dabei zusehen bzw.
wird sich weiter auf den kleinen mann stürzen, da gibt's dann keine weisungen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exilant 
Datum:   07-09-15 18:44

Die Fotos der Ehrungen des Landtagspräsidenten a. D. Mader zeigen ungeschminkte Universitätsrealität:
Magnifizenz Johann v. Pablo Moser, vom Land Tirol mit allem, was möglich ist, dekoriert, ernennt seinen Verbindungsbruder Mader zum Ehrenbürger der Universität. Sich gegenseitig hochzuloben ist die
Notwendigkeit des Mittelmasses.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Lauter Gauner? 
Datum:   07-09-15 18:21

Liebe Frau Gräfin!

Ich gratuliere ihnen zur vorzüglichen Situationsbeschreibung, wie es in unserer
Medienszene zugeht. Aber TIWAG- und Parteiwerbungen sind für TT, Krone
und die sonstigen Medien allemal wertvoller als gründliche und wahrheitsgemäße
Berichterstattungen, obwohl dazu nicht einmal eigener Rechercheaufwand notwendig
wäre.

Die "parteischonenden" Medien und der "parteihörige" ORF unterlassen es
geflissentlich, dieses VERHEERENDE SITTENBILD zu beleuchten:

Unsere "volkseigene Stromgesellschaft" erzielt trotz Pfründewirtschaft im
Politdunstkreis und Werbeausgaben von 20 Mio € p.a. ca. 10 % Gewinn vom
vom Umsatz, das sind jährlich rund 100 Mio €, hat aber auch gegenüber dem
österreichischen Bestbieter aktuell einen um 20 % höheren Strompreis.

Politiker aller Farben kritisieren die niedrigen Nettoeinkommen und die
hohen Lebenshaltungskosten in Tirol. Ein Mosaikstein, diese ungute
Situation zu verbessern, wäre eine drastische Senkung der TIWAG-Werbekosten
ebenso wie eine drastische Senkung der TIWAG-Energiepreise.

Der werte Herr AK-Päsident Zangerl als Mitglied dieser Politmafia läßt lieber
Preise für Wurstsemmeln und aktuell Schulartikel untersuchen - aber nicht die
Strompreise? "Eine Krähe hackt ..."

Und wenn die TIWAG dem Herrn Prof. Mader nach seinem Ausscheiden als
Zentralbetriebsratsobmann auch noch die Beiträge für seine Zusatzpension
bezahlte, so ist das moralisch verwerflich und juristisch ?

Dass Herr Prof. Mader neben höchsten politischen Auszeichnungen und Orden
auch noch solche von der Kirche erhielt - ein perfekten Sittenbild unserer
(verlogenen) Gesellschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   07-09-15 13:20

Ein Fressen für Karikaturisten: Der Ribisltarzan über und über mit Orden behängt, daß sich die Äste biegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: carlito 
Datum:   07-09-15 12:59

Frage: wie kann ein so kleiner Mann dies alles tragen?
Man sieht hier ganz einfach wo der Heli seine Finger mit drin' hatte.



webmaster schrieb:

> Im Tagebuch gibt es zu den Ehrenzeichen von Mader ein paar
> Ergänzungen:
>
> http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2015-09-01

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   07-09-15 09:49

"ORDEN" aus dem Ursprung:

ursprünglich eine bestimmte Lebensordnung christlichen Lebens, siehe Ordensregel


Beispielsweise die Augustinusregeln:

Im Wesentlichen schreiben die Regeln Folgendes vor:

von Liebe und Eintracht geprägtes Leben in der Ordensgemeinschaft
gegenseitiges Mahnen und gegenseitige „Kontrolle“
Verzicht auf persönlichen Besitz (Privatbesitz muss beim Eintritt dem Orden vermacht werden)
Enthaltsamkeit (Fasten, kein sinnliches oder materielles Begehren)
Unterordnung unter die Gemeinschaft und die Autorität des Oberen
regelmäßiges Beten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   07-09-15 08:29

Sogar am Montag früh bereits was zum lachen. Der Mann ist schwer pathologisch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   07-09-15 08:05

Im Tagebuch gibt es zu den Ehrenzeichen von Mader ein paar Ergänzungen:

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2015-09-01

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Lauter Gauner? 
Datum:   06-09-15 21:58

ERFOLGREICHE BERUFSBERATUNG!

* Wissen, Können, Einsatzfreude und einwandfreier Charakter sind sekundär!

* Primär sind Engagement in Parteien, Gewerkschaften und anverwandten "Vereinen" wichtig.

- In den einschlägigen Bildungseinrichtungen (Parteiakademien u.ä.) lernen Sie,
wie sie die ihnen Anvertrauten am besten "an der Nase herumführen".
Je erfolgreicher sie das Handwerk des Tarnens und Täuschens erlernen,
desto höher können sie die Sprossenleiter hinaufsteigen. Wesentlich sind der Besuch von Rethorikseminaren
und die laufende Beobachtung der Fahnen im Wind.

- Sie werden die Chance bekommen, mehrere Posten gleichzeitig bekleiden zu können - mit dem
angenehmen Nebeneffekt von Mehrfachbezügen.
Wenn sie Glück haben, werden sie Mehrfachbezüge kassieren können, wobei die Arbeit entweder
gänzlich oder zumindest teilweise von Mitarbeitern (m/w) geleistet wird.

- Berücksichtigen sollen sie in ihrem Werdegang, dass ihre Wohnung / ihr Haus / ihr Schloß gross genug ist,
um ein umfangreiches Netzwerk hegen und pflegen zu können. Platz brauchen sie auch für all
die Auszeichnungen und Orden, die sie möglicherweise einheimsen werden.

- Sie werden die in der Realwirtschaft Tätigen vor "Neid erblassen lassen".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Vereinskassier 
Datum:   06-09-15 18:39

Beugehaft für Ing. Mader und die Geschichte ist aufgeklärt, in der deutschen Rechtsordnung ist das möglich.
Mader soll im Hypokrimi und in anderen Sauereien Farbe bekennen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   06-09-15 18:30

Die ÖVP lehnt prinzipiell Kürzungen ( die sie betreffen würde ) ab.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   06-09-15 18:21

Na ja, vielleicht hat es für`s Hosen kürzen keine "Förderung und keinen Zuschuss" gegeben! :-)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bisslwisser 
Datum:   06-09-15 18:17

Klaus schrieb:

> Der Mann rechts ist zu kurz. Oder die Hose ist zu lang:
> http://www.bundesheer.at/pool/img/gedenken3.jpg

a hammer, das bild!!
wie sagt man so schön, von den reichen lernt man das sparen...
wer den ing. kennt und regelmäßig angetroffen hat, weiß, dass er häufigst sein blaues hemd und selbe krawatte anhatte. dass er sich keine kürzung der hose vermochte, ist eher seinem geiz zuzuschreiben.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: carlito 
Datum:   06-09-15 18:17

Klaus schrieb:

> Der Mann rechts ist zu kurz. Oder die Hose ist zu lang:
> http://www.bundesheer.at/pool/img/gedenken3.jpg


@ klaus:
weiss man warum die drei Herren derart grantig dreinschauen, Maders Mundwinkel hängen ja bis zum Nabel.
Oder ist dieses "ehrfürchtig" - bei seiner Ehr'?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   06-09-15 17:55

Wunderl schrieb:

> @Spassvogel: Beides trifft zu. Der rechte Mann ist zu kurz und
> auch seine Hose ist zu lang. Aber das alles hat sich am
> Bergisel zugetragen, dem heiligen Symbol einer Tiroler
> Niederlage und wo drei sinnlose Gemetzel stattgefunden haben,
> die von der hohen Tiroler Politik und sogenannten
> Traditionsverbänden immer noch sinnlos verherrlicht werden.
> Sonst haben wir ja keine Probleme.

Und dafür brauchten wir auch noch einen Oberösterreicher mit holländischen Namen, werden sich damals auch unsere deutschen Nachbaren wohl gedacht haben...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   06-09-15 17:31

@Spassvogel: Beides trifft zu. Der rechte Mann ist zu kurz und auch seine Hose ist zu lang. Aber das alles hat sich am Bergisel zugetragen, dem heiligen Symbol einer Tiroler Niederlage und wo drei sinnlose Gemetzel stattgefunden haben, die von der hohen Tiroler Politik und sogenannten Traditionsverbänden immer noch sinnlos verherrlicht werden. Sonst haben wir ja keine Probleme.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   06-09-15 17:05

Klaus schrieb:

> Der Mann rechts ist zu kurz. Oder die Hose ist zu lang:
> http://www.bundesheer.at/pool/img/gedenken3.jpg

Nun wird auch mir klar, warum gute Schauspieler so rar sind und so viel Geld verdienen (müssen)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   06-09-15 15:45

Das Foto ist grandios. Danke für den Link. "Lol".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Klaus 
Datum:   06-09-15 15:21

Der Mann rechts ist zu kurz. Oder die Hose ist zu lang:
http://www.bundesheer.at/pool/img/gedenken3.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   06-09-15 12:05

Stimmt leider, weil die Bauern und die Heiligen die Begünstigten dieser Situation sind. Sie genießen die Vorzüge des Bestehenden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Luis 
Datum:   06-09-15 11:36

Ich hoffe, die ÖVP bekommt bei den nächsten Wahlen ordentlich eine Watschn vom Wähler verpasst.
Nicht nur der Mader hat Dreck am Stecken, die ÖVP ist ein eigener Selbstbedienungsladen

des glaub ich nit das des passiert, die Bauern und die Heiligen ist des Wurst, die wählen die Schwarzen trotzdem.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Waschweib 
Datum:   06-09-15 11:30

Eine riesige Geldwaschmaschine mit enormer Bereicherung der Betreiber
Da fällt auch noch genügend "an zuviel" ab, dass die Finanz das einfach nicht mitkriegt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   06-09-15 11:24

Muß dich bestätigen @Hans. Die immer mehr ans Licht kommenden Selbstbedienungen der ÖVP sind fast nicht mehr zum aushalten. Unsereins kommt sich nur mehr wie ein Volldepp vor, den ganzen Tag hackeln und dann erfahren, wie es auch geht.
Die Meldungen aus Kitzbühel passen genau zur Maderei. Dort unten ist natürlich Geld in genug da, um den halben Gemeinderat zu füttern. Mich wundert nur, daß man von denen bisher nicht viel gehört hat. Die Maderei hat wohl einiges ausgelöst.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hans 
Datum:   06-09-15 11:01

Das ist sicher nur der Eisberg in der ÖVP, die richten es sich wie sie es brauchen.
Wo bleibt da die Moral und was bleibt für den einfachen Bürger und junge Familien mit Kindern?
Man braucht sich nicht wundern, dass viele Bürger die FPÖ wählen.
Ich hoffe, die ÖVP bekommt bei den nächsten Wahlen ordentlich eine Watschn vom Wähler verpasst.
Nicht nur der Mader hat Dreck am Stecken, die ÖVP ist ein eigener Selbstbedienungsladen

Siehe Kitzbühel

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hans 
Datum:   06-09-15 07:52

ad Mader:

Teiflisch Förderungen kassieren für das Haus, aber gratis drin wohnen. Das ist schlicht Diebstahl am Volksvermögen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ordensträger 
Datum:   05-09-15 20:01

das einzige was typen wie maader oder stepic noch brauchen, sind hosenträge, damit nicht auch noch die hosen verloren gehn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   05-09-15 16:26

Spassvogel schrieb:

> Beim diesjährigen "Alpacher EU
> Förderungsbugetverbratungstreffen" habe ich ganz genau gesehen,
> wie unser Bundespräsident, dem "Tiroler Holländer" zugeblinzelt
> hat..."er" durfte sogar neben ihm sitzen...

Kein Wunder, beide wären schon lange im Rentenalter und beziehen doch noch Einkünfte, welche für geschätzte 98 Prozent der Österreicher b.G. einen Lottosechser darstellen würden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   05-09-15 16:17

Hat Herbert Stepics den Großen Tiroler Adler Orden auch schon zurück gegeben oder darf er ihn wegen "Selbstanzeige" behalten?

http://www.rlb.info/unternehmensprofil/presse/pressemeldungen.htm?n_id=1620

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Munde 
Datum:   05-09-15 15:36

Ganz einfach:

Hätte Helmut Mader anstandsgemäß Miete bezahlt im Technikerhaus, hätte es weniger an Subventionen von Stadt und Land gebraucht. So gesehen hat der Herr Präsident uns SteuerzahlerInnen geschädigt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   05-09-15 13:33

Beim diesjährigen "Alpacher EU Förderungsbugetverbratungstreffen" habe ich ganz genau gesehen, wie unser Bundespräsident, dem "Tiroler Holländer" zugeblinzelt hat..."er" durfte sogar neben ihm sitzen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   05-09-15 08:57

Abgabe durch Boten im Amt der LR genügt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   05-09-15 08:36

Wurden nun die "Wappelen" und der Ehrenring zurückgegeben, hat jemand das gesehen? Und wer (Platter, Mallaun, van Staa, ...) hat den "Plunder" denn engegengenommen?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: spitzenstrom 
Datum:   04-09-15 17:36

@johnann:

ja, es ist zum fremdschämen. nicht nur mein beitrag von gestern, sondern die gesamte politsuppe.
mich schaudert's selbst, zu welch' unhöflichen worten ich greife, um auch nur annähernd darzustellen, wie sehr man sich gepflanzt vorkommt.

es scheint so ausweglos. das volk, also wir, hat dieses politpersonal zu wählen.
die alternativen zu den mehrheitsparteien sind ebenso grauenhaft.
wir haben die wahl zwischen pest und cholera, und als einziges ventil fand ich diese rhethorik.
nicht schön, aber ehrlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   04-09-15 15:59

@Zornkonto

So wäre leider anzufügen, dass der Antrieb dieser Personen nicht die Allgemeinheit ist, sondern nur der eigene Profit, um also die Informationen aus der Gemeindestube für die eigene Geldtasche zu nutzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   04-09-15 15:48

Wie es läuft, hat man gestern am Beispiel Lech und Kitzbühel gesehen. Außer ums Geld geht es keinem Politiker um etwas. Hintenherum kassieren und vorneherum sagen, man ist nur für die Gemeinde da usw. Als Bürger normalo kriegt man bei dem Geschwafel von sogenannten Amtsträgern nur noch Magenweh. Allerdings sind diese allesamt gewählt worden und werden es immer wieder, siehe diesen Muxel heuer im Frühjahr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ratschkathl 
Datum:   04-09-15 14:50



Wie wäre es, wenn wir einen einheitlichen offenen Brief formulieren - eine Art Info und Hilferuf.
Jeder einzelne user könnte den Brief hier heraus kopieren und per Post verteilen.

Der "dt-Wandertag" wäre dann das Postfach, wo man sich den fertigen Brief zum weiteren Versandt abholen kann.

Natürlich braucht es jemanden, der in der Lage ist, so einen Brief zu verfassen - Herr M.W., wäre das machbar?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Johnann 
Datum:   04-09-15 14:09

Deine Wortwahl ist zum Fremdschämen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   04-09-15 06:45

spitzenstrom schrieb:

> wir können entweder etwas ändern, oder maulen bis wir schwarz
> werden......

Ein Optionsvorschlag:
Schreibt den jeweiligen Politikern e-mails ( Lesebestätigung ),Briefe ( eingeschrieben ), usw.
Mir müssen sie damit überfluten . ( wie jetzt gerade mit Gabriel in Deutschland passiert).
Und bei jeder Gelegenheit auf der Strasse ansprechen.
" Sie haben kein Recht das Volk lachend zu verar...en.Sonst werden sie von denen gefeuert die sie angestellt haben".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: spitzenstrom 
Datum:   03-09-15 22:56

"wird Mader auspacken?"
das ist ja wohl die lustigste frage seit erfindung der Höttinger Nudl.

warum ist der fettsack dort, wo er ist?
weil er ein schwachmat, ein feigling und ar***kriecher seltenster prägung ist.

g!aubt ernsthaft jemand daran, dass so eine nullnummer, jemand, der sich über jahrzehnte einen kostenlosen liegestuhl auf der sonnenseite erkriecht, von heute auf morgen seinen gebern in den rücken springt?

wer sich so etwas getraut, hätte prinzipiell soviel mumm, dass er die korrupte bagage vom start weg richtung mond schießt... aber der Mader hat keinen mumm. der ist eine feige fette sau und sitzt im luxusstall.


entweder wir schicken die schwarzen brüder endgültig auf die sondermülldeponie, oder wir werden in diesem forum auch in zukunft weiter schimpfen über die schwarzen dodeln... ohne konsequenz.

wir können entweder etwas ändern, oder maulen, bis wir schwarz werden...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   03-09-15 22:55

@Spitzenstrom: Was machen wir Tiroler, die irgendwann im Mittelalter ein Durchreisender als einfältiges Völklein inmitten von Bergen beschrieben hat?
Weiterhin fast mehrheitlich die ÖVP wählen? Hände falten und Goschn halten? Gibt es irgendeinen Bereich der Verwaltung, der Schulen, der Krankenanstalten, der landeseigenen Unternehmen, des sogenannten sozialen Wohnbaues, den meisten Gemeinden usw (Ausnahme AMS und Bundessozialamt), in welche die Allmacht der Schwarzmander nicht greift? In einem Land, in dem die sogenannte Grünbewegung ihre früheren Grundsätze für Macht und Geld aufgegeben hat?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: da Ebbser 
Datum:   03-09-15 22:50

telfer weise schrieb:

> Ihr Name (freiwillig): schrieb:
> > auf vielen Fotos ist auch der van... drauf. Der steckt doch
> > 100%ig mit drin.
>
>
> für die umfassende unschuld vom van staa würd ich doch glatt
> meine handprothese ins feuer legen :-)

Schon Wallnöfer sagte zu Lebzeiten, bitte machts mein Schwiegersohn nie zum Landeshauptmann.
Der Walli dreht sich im Grabe um, und schämt sich mit der ganzen Bruat

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: deeeteee 
Datum:   03-09-15 22:48

@spitzenstrom:

Sorry, aber erneut muss ich dich anrempeln:
Ich denke, es ist der falsche weg, wenn hier mit Aggression zum Aufstand aufgerufen wird.
"...die schwarze Brut ... gehört ausradiert...": Diese Diktion gabs schon mal...mit variablen Ersetzungen für "schwarze Brut". Hat sich nicht wirklich durchgesetzt. Zum Glück.

Ich denke, ein Aufruf hier übers Forum wird untergehen. Deshalb mein Denkanstoß, eine eigene Plattform hierfür zu schaffen.

Oder noch besser: Die Plattform in dietiwag integrieren.

Frage an M.W.: Wäre es zu gewagt, neben den Reitern "akut/tagebuch/forum/archiv/kontakt noch einen weiteren Reiter, nennen wir ihn mal dt-Wandertag (Ironie erkannt?), einzuführen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mürbteig 
Datum:   03-09-15 22:34

spitzenstrom schrieb:
> was machen wir ?

Was damma do? - Keine Ahnung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: spitzenstrom 
Datum:   03-09-15 22:24

@deetee:
von religion bin ich sehr weit weg. mich anzubiedern hab ich nie gelernt.

ich verstehe dein kommentar an mich. hab mich sicher unsauber ausgedrückt.

aber bleiben wir beim grundgedanken: wie geht's weiter ?
machen wir nun ein treffen am landhausplatz oder theoretisieren wir weiter durch den blog-kosmos ?
mit m.w.s arbeit als messlatte, müssen wir einsehen, dass wir mit der forumsteilnahme alleine nicht viel ändern werden. so gut sind wir nicht.

also: wie geht's weiter ?
die schwarze brut und ihre nebenwirkungen gehören ausradiert.
m.w. hat uns die steilvorlage gegeben.

wir, als volk, müssen dran bleiben. sonst lebt der mader in seiner pension mit unspürbaren abstrichen weiter in seiner umsonst-welt, die mader-nachkommen verpesten den standort tirol und die övp windet sich raus.

was machen wir ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: gerti 
Datum:   03-09-15 18:58

Beobachter schrieb:

> Wird Mader auspacken? Er weiß viel über die alte
> Weingartner-Garde, die mit Wolf, Malaun und Platter grad wieder
> am Ruder ist.

Hoffentlich packt er aus, dass die anderen Säcke auch drankommen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: paul 
Datum:   03-09-15 18:53

Sprachrohr schrieb:

> Wo bleibt die laute Goschn vom Zangerl?
den hamm s' g'impft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: sepp 
Datum:   03-09-15 18:51

sepp: hoffentlich tut er es, und verschont keinen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: sepp 
Datum:   03-09-15 18:35

Tatortreiniger schrieb:

> Nur nicht auf einem Auge blind sein oder werden. Der Fall Mader
> ist abgeschlossen und steht für eine gewachsene Moral der ÖVP,
> die unter Eduard Wallnöfer eine Nachkriegsblütezeit der
> Alpen-Amigos hatte. Platter, dzt mit seinen Vasallen und
> Medienmitarbeitern in Afrika, Mallaun, Wolf und Co sollen
> hinter vorgehaltener Hand in Tirol-ÖVP Kreisen das nächste
> Thema den"Fall Herwig" Wallnöfer Schwiegersohn fürchten. Eine
> schnelle Demontage des Herwig soll parteiintern vorbereitet
> werden. Vielleicht gibt es die übliche ÖVP-Nacht der lagen
> Messer. Die Munition für seinen Abschuß hat Herwig himself
> geliefert wie z.B Grundstückverkäufe der Tiwag an den Sohn vom
> Herwig, die Rolle um Sanader , Burschenschafteraktivitäten,
> Immobiliengeschäfte und Umwidmungen für sich und seiner
> Verwandtschaft u.a.. Der Mader Zündfunke hat in ÖVP Kreisen
> schon längst einen Herwig-Schwelbrand ausgelöst. Die ÖVP
> Granden möchten es nur geheim halten, sorry für die
> Indiskretion
Hoffentlich dauert es nicht lang, höchste Zeit und es wären noch einige mehr

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: meine meinung 
Datum:   03-09-15 18:28

PV Fan schrieb:

> Hallo ihr Lieben!
> Mir fällt auf, dass der amtierende Landtagspräsident nie
> genannt wird.
> Das muss wohl jedem Tiroler einleuchten, dass er aufgrund
> seiner vielen Ämter in Stadt und Land darüber Bescheid gewusst
> hat.
> Ist hier Schonfrist angesagt?

Hoffentlich kommt durch diesen Vorfall eine Lawine ins rollen, dass keiner verschont bleibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Siegele Oskar 
Datum:   03-09-15 17:33

Nein - nicht Grund von der Agrar, sondern 613 m² Baugrund und 1192 m² landw. Grund von der Kirche um Euro 14.830,- und angeblich 4.500,- wurde ihm noch für eine baufällige Garage bezahlt, die ihm nicht gehört!
angeblich deshalb, da heuer noch keine Kirchenrechnung aufgelegt wurde und ich dies noch nicht überprüfen konnte!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   03-09-15 12:54

Siegele Oskar schrieb:

> Solche Mader gibt es noch mehr!
> Auch in unserem kleinen seeligen Bergdörfchen Kappl-Langesthei
> gibt es einen solchen Mader!
> Er hat sich 613m² um den m²Preis von Euro 8,22/m² auf die Seite
> geschafft!
> Dieser Mader hat sich auch noch angeeignet, Kirchengrund
> unbefugt zu beanspruchen und wurde dafür voll belohnt. Er muss
> nur noch ernten.
> Anders als der Innsbrucker Mader, hat er die Obmannposten nicht
> abgetreten, sondern nach deren Aufforderung noch einen
> angenommen!

Gehe ich recht in der Annahme, dass der Kappler-Mader ein Agrargemeinschaftler ist? Solche Geschäfte wurden von den Schwarzmandern jahrzehntelang in ganz Tirol für rechtens befunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Z. 
Datum:   03-09-15 12:41

Wenn die ÖVP - wie vermutet wird - die gesamten Mader-Mails aus dem Landhaus von Ende der 90er Jahre bis 2008 besitzt, dann Gute Nacht, Helmut!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   03-09-15 12:34

Sehe ich wie @carlito. Die Maderei geht überall um. Die TT ist jetzt wohl munter und bei den Kitzbühlern fündig geworden, endlich einmal möchte man meinen. Das ganze Gemunkel um die politischen Zustände und Abzockereien in dieser Geldgrube Kitz wird ja nicht alles erfunden sein. Möchte nicht wissen, was dort so alles unter der Decke abgeht. Wenn was aufgedeckt wird, gut so. Kann einer überfälligen Reinigung nur nützen. Der Normalbürger kann ein wenig hoffen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Siegele Oskar 
Datum:   03-09-15 12:26

Posting vom Webmaster in eigenen "Kapp"-Thread übertragen. Siehe dort.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: carlito 
Datum:   03-09-15 11:58

maximilian schrieb:

> Momentan schägt der Sack (das Pack) den Esel, wissend, dass
> noch viel Übles im Sack (dem Pack) steckt.
>


Das sehe ich nicht ganz so dramatisch sondern mehr wirklichkeitsnahe.
Weite Teile der Bevölkerung Tirols (und auch Österreichs) erfahren laut Markus Wilhelm, das was eh (fast) Jeder weiss: Politik in Tirol ist korrupt!
Aus. Basta.Der Mader Helmut ist ein Bauernopfer, der den Bluzer hinzuhalten hat - zu recht - was ihn aber kaum tangiert: abgetakelt, bestversorgt, Spieler, Säufer und weiss der Teufel noch was sonst.
Aber er steht für das Sytsem ÖVP Tirol: verhaberte Kumpane auf allen Ebenen!
Und so hat diese Entwicklung sehr wohl der ÖVP-Tirol geschadet, sie - und Platter - wird nicht mehr als seriös wahrgenommen.
Und die täglich weiter bekannt werdenden Gaunereien (heute die Finanzstadträtin Kitzbühel samt eigener Kanzlei im Schlepptau des Bürgermeister Winkler) stellen eigentlich nur Baustein zu Baustein dieser Mistclique dar!

Die Liste der Ehrenzeichen ist die Liste der Kriecher um die ÖVP und Mader.
Wird's schon was gegeben haben.
Man gönnt sich ja sonst nix!
Bei deiner Ehr' , Heli.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tatortreiniger 
Datum:   03-09-15 11:11

Nur nicht auf einem Auge blind sein oder werden. Der Fall Mader ist abgeschlossen und steht für eine gewachsene Moral der ÖVP, die unter Eduard Wallnöfer eine Nachkriegsblütezeit der Alpen-Amigos hatte. Platter, dzt mit seinen Vasallen und Medienmitarbeitern in Afrika, Mallaun, Wolf und Co sollen hinter vorgehaltener Hand in Tirol-ÖVP Kreisen das nächste Thema den"Fall Herwig" Wallnöfer Schwiegersohn fürchten. Eine schnelle Demontage des Herwig soll parteiintern vorbereitet werden. Vielleicht gibt es die übliche ÖVP-Nacht der lagen Messer. Die Munition für seinen Abschuß hat Herwig himself geliefert wie z.B Grundstückverkäufe der Tiwag an den Sohn vom Herwig, die Rolle um Sanader , Burschenschafteraktivitäten, Immobiliengeschäfte und Umwidmungen für sich und seiner Verwandtschaft u.a.. Der Mader Zündfunke hat in ÖVP Kreisen schon längst einen Herwig-Schwelbrand ausgelöst. Die ÖVP Granden möchten es nur geheim halten, sorry für die Indiskretion

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: maximilian 
Datum:   03-09-15 10:38

Momentan schägt der Sack (das Pack) den Esel, wissend, dass noch viel Übles im Sack (dem Pack) steckt.

Die Anderen schauen 1. Reihe fussfrei zu und staunen dümmlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heinz 
Datum:   03-09-15 09:54

Mader wird geprügelt. Zurecht.

Aber: Man schlägt den Esel und meint den Sack, äh .... das Pack!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: telfer weise 
Datum:   03-09-15 09:40

Ihr Name (freiwillig): schrieb:
> auf vielen Fotos ist auch der van... drauf. Der steckt doch
> 100%ig mit drin.


für die umfassende unschuld vom van staa würd ich doch glatt meine handprothese ins feuer legen :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ihr Name (freiwillig): 
Datum:   03-09-15 08:45

auf vielen Fotos ist auch der van... drauf. Der steckt doch 100%ig mit drin.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: deeeteee 
Datum:   03-09-15 07:13





@spitzenstrom:
"...falls es einen markus wilhelm dann noch gibt..."
ist natürlich im zeitlichen kontext zu verstehen, nicht verschwörungstheoretisch.
aber bleib mal am boden mit deiner fast schon religiös anmutenden anbiederei.
das muss wohl wirklich nicht sein.




spitzenstrom schrieb:

> jetzt wird's spannend.........
>
> @deeeteee 02-09-2015:
> "falls es einen markus wilhelm dann noch gibt. was passiert
> nach m.w. ?"
>
> wasn des für blödsinn.....?
>
> schon mal nachgedacht über die symbolik der initialen "m.w." ?
> m.w. wird's immer geben.
> es ist doch wohl angebracht sich als befürworter m.w.'s
> journalismus und als interessierter forumsteilnehmer dafür zu
> engagieren, dass wir m.w.'s vorlage als richtschnur
> nehmen....zeitlos & ortsunabhängig.
>
> alles andere ist feige............
> außerdem hoffe ich, dass m.w. sich bester gesundheit &
> motivation erfreut.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Selbstgeissler 
Datum:   03-09-15 02:17

" Ich habe dann meine Hand auch aufgehoben. ":

Supersauber mit ordentlichen Lebenswandel (kein eigenes Auto, sinnstiftende Beschäftigung, viel Betätigung in der Naur, gerade im schönen Tirol), geht sich als Klubobmann ohne zusätzliche Berufsausübung über eine Landtagsperiode auch in Innsbruck eine schöne Eigentumswohnung aus, ganz und gar oder beinah ohne Förderung (wegen Energieeffizienz und so ).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: spitzenstrom 
Datum:   03-09-15 00:36

jetzt wird's spannend.........

@deeeteee 02-09-2015:
"falls es einen markus wilhelm dann noch gibt. was passiert nach m.w. ?"

wasn des für blödsinn.....?

schon mal nachgedacht über die symbolik der initialen "m.w." ?
m.w. wird's immer geben.
es ist doch wohl angebracht sich als befürworter m.w.'s journalismus und als interessierter forumsteilnehmer dafür zu engagieren, dass wir m.w.'s vorlage als richtschnur nehmen....zeitlos & ortsunabhängig.

alles andere ist feige............
außerdem hoffe ich, dass m.w. sich bester gesundheit & motivation erfreut.

und nun zum nächsten thema:
lasst uns doch vorm landhaus treffen und aufbegehren ?
würde es spannend finden, wieviele leute wirklich kommen, wenn's um taten geht.
auch interessant wäre dann zu vermuten, welcher forumsname gerade neben mir steht und mit mir plaudert.
wie ein maskenball.......


terminvorschlag z.b. 9. oktober, 18:00h
thema: ????bitte um gute ideen ???



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Oberländer Bergbauer 
Datum:   02-09-15 23:29

Natürlich ist das alles charakterlos, aber das eigentlich Schlimme ist doch, dass viele Leute in Maders großem Umfeld ganz genau darüber bescheid gewusst haben müssen.

Die ganze Sauerei wurde also gestützt und getragen und jetzt wo er am Boden liegt zeigen die eigenen Leute auf ihn, jene, die bisher immer die Schnauze gehalten haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: meine meinung 
Datum:   02-09-15 23:28

Alle Ringe abliefern, einschmelzen und für einen guten Zweck verwenden

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   02-09-15 21:44

Ich lasse das gerne stehen @deetee, sehe es ähnlich. Auf wenigstens einige innerparteilich Zivilcouragierte bei der schwarzen Mist-Clique ist auch nicht zu hoffen. So vegetiert das Land unter der Mißherrschaft von Minderwertigen dahin, allen voran der LH als Dekadenzbeschleuniger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: deeeteee 
Datum:   02-09-15 20:50

Zornkonto schrieb:

> Mist-Clique sitzt. Charaktere, denen die Latte selbst mindester
> Politmoral zu hoch ist und diese daher ständig unterlaufen.
> Hier gehört eine komplette Garnitur ausgetauscht. Wann, wenn
> nicht jetzt?


naja, die aktuelle maderei mag zwar für leute, die sich über kanäle wie diesen informieren, grund sein, so zu denken bzw. so zu hoffen, der "normalinformierte", aus övp-sicht "idealinformierte" wird das jedoch bald wieder verdrängt haben. ich möchte nicht sagen, dass sich nie etwas ändern wird. aber um dieses system zu ändern, wären auch andere maßnahmen, und zwar solche mit mehr bürgerbeteiligung, nötig.
man stelle sich vor:
# 1000 menschen warten am landhausplatz auf mader, der den ring zurückbringt.
# entwicklung einer crowdfunding-plattform, die sich auf prozessfinanzierung für sammelklagen gegen korruption, verstöße gegen menschenrechte und dergleichen konzentriert
# demoplattform zum aufruf von protestaktionen zu themen wie soeben erwähnt
u.s.w.

diese und weitere ideen könnten ja hier in diesem forum entwickelt werden. dietiwag hätte aus meiner sicht das potential, zum thinktank und initialzünder dafür zu werden.

warum also kümmern wir uns nicht gemeinsam darum?
die arbeit von markus ist wichtig, aber es wird nicht reichen, um nachhaltige änderungen zu erwirken. selbstsucht und gier wohnt uns allen inne. ein austausch der momentanen führungsriege befördert auf lange sicht erneut die selben sauereien zutage, wie wir sie alle zur genüge kennen und verabscheuen. falls es einen markus wilhelm dann noch gibt. was passiert nach M.W. ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Fragezeichen 
Datum:   02-09-15 20:31

Wie funktioniert das mit den Verjährungsfristen ?

Wann wurden diese unterbrochen? Durch Aufnahme von Ermittlungen etwa?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   02-09-15 19:07

Mist-Clique sitzt. Charaktere, denen die Latte selbst mindester Politmoral zu hoch ist und diese daher ständig unterlaufen. Hier gehört eine komplette Garnitur ausgetauscht. Wann, wenn nicht jetzt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: carlito 
Datum:   02-09-15 18:40

Es ist ja nur halb so schlimm: es hat halt eine/r den Mader aufgewappelt, einen Zund gegeben, ein paar Informationen weitergegeben.
Angestiftet oder nicht, bezahlt, aus Rache oder sonst was.
Es ist nur halb so schlimm.
Der Drecksack hat es verdient, nur:
viel schlimmer ist unser hinterfotzigers, mafiöse, kriminelle Politgeschehen rund um die Tiroler ÖVP und hier speziell um die Mist-Clique um Platter - wir kennen viele von dieser Wilhelm/Tiwag-Seite.
Woche um Woche neue Sauereien.
Und aus meiner Sicht hat eben vieles mit BGM Lugger und dem Oberösterreicher van Staa begonnen: hinaufgeschwemmt in die hehre Politik durch die ihm liebgewordene Tochter des Wallnöfer Eduard, selbst ein eher klotziger "Hund". Und hier begann n.m.-M. die neue Gangart in der Tiroler Politik.
Van Staa hat immer im Hintergrund gemauschelt und getrickst.
Und die werten Familien-Clans hofiert.
Und Politik geschoben.
Und da kam ihm der Winzling "bei meiner Ehr" Hypo-Tiwag Mader zur Hilfe.
Und heute haben diese Cliquen Tirol fest im Griff.
Der Olympia-Luis kommt mit seiner ÖS 200.000.-- Pension nicht mehr aus und braucht einen Nebenjob......
Den Partl haut's die Stufen beim Br. hinunter - Überfall!
Der Weingartner will die Hypo in einer Nacht und Nebel-Aktion nach Siedtirol verklopfen ......
Die Ehrenzeichen belegen, wo gemauschelt, getrickst und gesponsert wurde, vom Wolferl oder sonst wem. Der Reuttener schreibt ein Brieferl.
Der NHT Lugger taxiert eine Liegenschaft, die von Maders Umgebung an Maders Umgebung ums Doppelte verklopft wird. Mit Wohnrecht auf Lebenszeit.
Die Schulzens, Switaks, Tilgs, Rauchs und und und....... lachen sich ins Fäustchen.
Dem dreckigen.
Rundherum nur mehr Kumpanei.
Wir sind eben echt guat aufg'stellt, sell hall woll!
Und von den Grünen hört man keinen Ton?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: leser 
Datum:   02-09-15 16:22

Wenn die ganzen Mader aus der Politik entfernt würden. Ging es der Politik und besonders dem Bürger gut. Der politische Diebstahl am Bürger ist nicht mehr auszuhalten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Fragezeichen über ??? 
Datum:   02-09-15 16:18

Gerüchteweise wurde der Wolfgang MADER schon länger nicht mehr beim Absitzen seines Einkommens gesehen, weil von Arbeit bei der TIWAG kann man ja kaum sprechen.

Wieder beim RAAM oder am Heimtrainer - vielleicht vom vielen "Radln" im "burn-out" - wohl schwer vorstellbar bei der ARBEITSBELASTUNG :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ... 
Datum:   02-09-15 15:50

@media
red doch bitte mit dem schef

Zitat Papst Franzl:
Der Herr befreie uns von der Versuchung des gesunden Menschenverstands

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: media 
Datum:   02-09-15 15:36

das christentum hat viele vertreter, quer durch alle kontinente. leider waren es immer die schwarzen katholen
- deutschland , österreich) die sich durch den politischen missbrauch in mittel europa besonders ausgezeichnet haben. die övp hat es zumindest nicht im logo namen das C, den deutschen schwarzen cdu und csu gehört der namen christlich (C) vom papst entzogen. das wäre die erste aufgabe für papst franziskus aber leider sind es eben wieder die deutschen die aufgrund von konkordaten weltweit den vatikan mit den meisten geldmitteln aus steuern ausstatten. der deutsche bezahlt kirchensteuer /der ösi bezahlt kirchenbeitrag, was ein nicht unerheblicher vorteil ökonomisch katholisch gesehen ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wuchtl 
Datum:   02-09-15 14:38

@deeeteee

Der Mair ist nur mehr peinlich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   02-09-15 14:36

Wie war das mit den Christlichen und der Ersten Republik ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: media 
Datum:   02-09-15 13:21

die ovp war zu keinem zeitpunkt eine partei die die lehre christi lebt, weder nach innen noch nach außen. vielmehr verkörpert sie das pharisäertum in perfekter weise und mißbraucht den name christi für die, die zwichen jesus christus und den katholen ein und dasselbe wahrnehmen, was natürlich völliger unsinn ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: PV Fan 
Datum:   02-09-15 13:14

Hallo ihr Lieben!
Mir fällt auf, dass der amtierende Landtagspräsident nie genannt wird.
Das muss wohl jedem Tiroler einleuchten, dass er aufgrund seiner vielen Ämter in Stadt und Land darüber Bescheid gewusst hat.
Ist hier Schonfrist angesagt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: deeeteee 
Datum:   02-09-15 13:10

zum schämen ist auch die stellungnahme des gebi mader zur causa m:

http://gebimair.blogspot.co.at/2015/08/die-causa-mader.html?m=1

kommentare beachten. durch die bank kritik.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: spassvogel 
Datum:   02-09-15 12:14

Zammerloch schrieb:

> Mir wird speiübel wenn ich daran denke, dass die ÖVP einmal
> eine christlich- soziale Partei war.

War sie das wirklich einmal?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zammerloch 
Datum:   02-09-15 12:08

Was sich Mader geleistet hat ist absolut verwerflich. Warum kümmert sich niemand um seine Mittäter, Mitwisser und Profiteure? Diesen Aspekt dürfte unser Landwirtschaftsminister bei seiner unnötigen Wortspende geflissentlich übersehen haben. Gegen seine Agrarmafia und deren Raubzüge, ist der von Mader angerichtete Schaden im mikroskopischen Bereich angesiedelt. Mir wird speiübel wenn ich daran denke, dass die ÖVP einmal eine christlich- soziale Partei war.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Volksplatterei 
Datum:   02-09-15 11:55

eeeteee schrieb:

> heute ist der hohe madertag: der ring kehrt zurück.
> ein foto von der rückgabe wäre DAS foto des jahres.
> wie werden sich die maders wohl ins landhaus schleichen.

Bei der bescheidenen Pension des H&M geht der "unfrei" per Post zurück.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zentralmatura 
Datum:   02-09-15 11:00

Dann beginnt heute wohl eine neue Zeitrechnung in Tirol.
Frei von Vetternwirtschaft und Seilschaften.
Bin schon sehr gespannt, wanmn M.W. die vier" Unter" ausspielt.


Frohes schaffen für den heutigen Tag.






eeeteee schrieb:

> heute ist der hohe madertag: der ring kehrt zurück.
> ein foto von der rückgabe wäre DAS foto des jahres.
> wie werden sich die maders wohl ins landhaus schleichen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   02-09-15 10:45

Wie die Schwarzen ihre Günstlinge zu Multi Verdienern machen hat sich am Schazer BGM Lintner gezeigt. Lintner wurde als Bildungs LR gehandelt. Dies hat er abgelehnt da er sonst sein Amt als BGM der 14.000 EW Stadt Schwaz niederlegen hätte müssen. Zusätzlich noch war er AHS Lehrer, hat meines Wissen ein geringes Lehramt inne gehabt. Weil er so ein feiner Bursche ist der Lintner ist und man einfach so nebenbei BGM einer 14.000 Einwohner Stadt sein kann wurde Ihm noch der hoch dotierte Posten des Amts führenden Landesschulrat zugeschanzt. Der Gehalt für diesen Posten sind 120% eines NR Abgeordneten zuzüglich Dienstwagen & Fahrer.
So wurde aus dem AHS Lehrer Lintner ein Postenritter der im Monat über 10.000 Euro netto verdient hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Retrograder Amnesist 
Datum:   02-09-15 09:52

An einer umfassenden Aufklärung werden die Schwarzmander überhaupt nicht interessiert sein; im Gegenteil ...! Besteht doch die Gefahr, dass die vielen "Mitesser" ääähhm Mitwisser auffliegen könnten ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: nasevoll 
Datum:   02-09-15 09:38

nun also wird ermittelt-aber wie zu hören war nur in der causa subvensionen technikerhaus
damit wird es für die Politiker erledigt sein, denn zum Thema gratiswohnung per selbsterstellten vertrag gibt's kein wort !!

untersucht muß bei diesem Thema auch nichts werden, denn die meisten seiner Parteifreunde werden bescheid gewußt haben
und das gilt es nun zu vertuschen, rauskommen wird nichts.
maders sohn, der solch dubiose Geschäfte auch noch gut heist wird einen paragraphen finden, der ihn und seinen vater reinwäscht.

der apfel fällt eben nicht weit vom stamm, zum schämen!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Gebhardmaierblabla 
Datum:   02-09-15 09:29

Trotzdem, Herr Inschinär Pro-Fresser Mader hat vielen Menschen Trost gespendet.
Ich selbst habe voriges Jahr beim Christkindlmarkt in der Altstadt gesehen, wie er einen Euro in des Bettlers Hut geworfen hat.
Zusätzlich hat er Herrn Maier zur Koalition mit der ÖVP geraten und dabei beraten, auch die Diplomarbeit Maiers hat Prof. Mader mitbetreut.
Unbezahlbar auch die Hilfe für die Madergrünen in der Hypo-Causa.
Maier machte bei Mader einen diesbezüglichen Chraskurs und nur so konnte er "knallharte Fragen" im Hypokriminalfall stellen.
Bei aller Objektivität, man soll Maders gesellschaftspolitische und soziale Leistungen für das Volk nicht vergessen, sie werden unauslöschlich bleiben.
Und welcher Vater/Mutter hilft nicht bei der Postenbeschaffung? Denken Sie an Herrn Eberl und andere ÖVP-Parteiglieder die alle ihre Kinder und Enkerl in den Kommunal-und Lds.Betrieben untergebracht haben.
Zur Wohnsituation: Nur ein Tödel kann glauben, dass Mader der Einzige ist innerhalb der ÖvP und SPÖ, irgendjemand hat dabei Prof. Ing. Mader über die "Klinge" springen lassen, so gesehen, in Anbetracht anderer ähnlich gelagerten Fällen, war er ein Zufallsopfer.



Anichstrasse schrieb:

> Ich habe gehört dass die Wiltener zur feierlichen Ring-Rückgabe
> aufspielen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Anichstrasse 
Datum:   02-09-15 08:57

Ich habe gehört dass die Wiltener zur feierlichen Ring-Rückgabe aufspielen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: deeeteee 
Datum:   02-09-15 08:39

heute ist der hohe madertag: der ring kehrt zurück.
ein foto von der rückgabe wäre DAS foto des jahres.
wie werden sich die maders wohl ins landhaus schleichen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: hof 
Datum:   02-09-15 08:10

interessant ist, dass keines der großen Tagesblätter auf die von M.W. angeprangerte Spielsucht des Helmut Mader eingegangen ist - offenbar ein Tabu-Thema per excellence. Nun mag man geneigt sein, ein derartiges Laster als ein persönliches Schicksal anzusehen, das eigentlich absolute Privatsache ist. Wie aber von M.W. bereits sehr treffend angeführt, stellt sich bei einem Politiker vom Format eines Mader sehr wohl die Frage, welchen Einfluss diese Krankheit auf sein Tun als Politiker - und nicht nur als Privatmensch - hatte.

Für mich hat dieser Part der Story den absoluten "WAAAAAAAAS????"-Faktor.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: landhausmaus 
Datum:   02-09-15 00:43

putzmunter gehts weiter. die övp liebt den verrat, aber nicht die verräterin. die ist christa müller-entstrasser und wird nicht mehr länger stellvertreterin vom abteilungschef kurzi sein. sie hatte ja schließlich die frechheit sich zu bewerben um die funktion obwohl ihr forster abgeraten hat. jetzt heißts oröwoa. sie darf als einfache mitarbeiterin bleiben.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: A-Ferner 
Datum:   01-09-15 23:16

höfer peter schrieb:

> ...ist dies ein Einzelfall?


JA natürlich, einer von vielen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Waggler 
Datum:   01-09-15 22:49

Peter L. schrieb:

> Neben all dem Mader-Bashing möchte ich die Gelegenheit
> wahrnehmen und Helmut Mader danken.
>
> Als AABler hat er sich unentwegt für die Interessen der
> Arbeitnehmer eingesetzt, geradezu gekämpft wie ein Löwe.
>
> Was die kritisierte Wohnung betrifft:
> Mader hat sehr viel Geld in die alte Bude investiert, und das
> hat man ihm nach Jahrzehnten in Form des Wohnrechts abgegolten,
> alles entsprechend den Vereinsbestimmungen mit Zustimmung der
> Organe des Vereinsvorstandes.
>
> Was soll daran schlecht sein?


Ich habe gehört, er habe seine Position als Betriebsratsobmann der TIWAG ausgenützt, um Menschen zum AAB zu nötigen, habe dafür wie ein Schlepper Belohnungen von der Partei kassiert und sei als bester Aufreisser der ÖVP auf deren Kosten als Belohnung für die Anheuerung von Mitgliedern auf Gratisurlaub gefahren.

Er war schon immer ein starker Nehmer, und eingesetzt hat er sich außer für sich selbst für gar niemanden, so sieht es aus. Und alles daran ist schlecht, gar alles.

Mit sich selbst einen Vertrag abzuschließen, der Fremdvermögen betrifft, ist reinrassige Untreue, und sein Sohn, der Rechtsanwalt, sollte das kurz nachblättern im Strafrecht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: höfer peter 
Datum:   01-09-15 22:22

...ist dies ein Einzelfall?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Peter L. 
Datum:   01-09-15 22:03

Neben all dem Mader-Bashing möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und Helmut Mader danken.

Als AABler hat er sich unentwegt für die Interessen der Arbeitnehmer eingesetzt, geradezu gekämpft wie ein Löwe.

Was die kritisierte Wohnung betrifft:
Mader hat sehr viel Geld in die alte Bude investiert, und das hat man ihm nach Jahrzehnten in Form des Wohnrechts abgegolten, alles entsprechend den Vereinsbestimmungen mit Zustimmung der Organe des Vereinsvorstandes.

Was soll daran schlecht sein?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kulturfanin 
Datum:   01-09-15 20:36

Was geschieht eigentlich mit dem Ehrenring, den Mader angeblich zurückgeben will?
Wird er eingeschmolzen?
An jemand anderen verliehen?
Oder kommt er einfach nur in einen Safe?

Mein Vorschlag ist: Ausstellungsstück am Bergiselmuseum. Samt Text und Erklärung. Sozusagen aktueller Geschichtsunterricht. Früher wurden ähnliche Menschen zB an den Pranger gestellt. Und heute muss man nur einen Ring der mit "Ehre" behaftet ist, zurückgeben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Sozialus 
Datum:   01-09-15 17:04

Pankratius Maximus schrieb:

> Gratulation an Helmut Mader, hätten wir doch nur mehr mit
> diesen großartigen menschlichen Qualitäten!
>
> "Papst-Leo-Preis für besondere Verdienste um die katholische
> Soziallehre"
>
> Auch dieser Preis wurde dem vorbildlichen Humanisten Helmut
> Mader verliehen.

Getreu dem Motto: Sei dein Nächster, liebe dich selbst und greif zu wo immer es geht. Hat das nicht einmal ökosoziale Marktwirtschaft geheißen erfunden von der ÖVP? Und Papst Leo hieß mit Nachnamen Riegler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: K. Blaubär 
Datum:   01-09-15 16:50

Der Standard:
"Die Staatsanwaltschaft wird möglicherweise Ermittlungen einleiten, will jedoch noch den Prüfbericht des Rechnungshofs abwarten. Bis Dezember soll dieser vorliegen."

http://derstandard.at/2000021588339/Rechnungshof-prueft-Causa-Mader

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pankratius Maximus 
Datum:   01-09-15 16:40

Gratulation an Helmut Mader, hätten wir doch nur mehr mit diesen großartigen menschlichen Qualitäten!

"Papst-Leo-Preis für besondere Verdienste um die katholische Soziallehre"

Auch dieser Preis wurde dem vorbildlichen Humanisten Helmut Mader verliehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ernst 
Datum:   01-09-15 15:57

Da waren Maders ÖVP-Parteifreunde noch richtig lustige "Freunde":

https://www.youtube.com/watch?v=i_Twb9URV8k



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Owo 
Datum:   01-09-15 15:50

Heinisch schrieb:

> Hat eigentlich jemand den Wolfi gesehen? Der ist schon länger
> nicht zur Arbeit gekommen. Seinen riesigen RAAM-Kübel hat er
> auch gegen einen japanischen Kleinwagen getauscht.


Ja kann denn Bruno ohne Wolfi überhaupt Strom produzieren? Was macht ein Blinder ohne Blindenhund?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   01-09-15 15:41

Unterlandla schrieb:

> @Spassvogel
>
> Nein auf den ist der Herwig ganz scharf.


Wenn er in dessem Tirol-Museum wäre, dann würde er ihm dieser doch beinahe schon gehören?
Aber wer hat diesen Ring erfunden und wer war der erste Ringträger, oder stammt dieser "Brauch" gar schon aus den Zeiten des Andreas Hofer?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   01-09-15 15:33

Wolfi hat nicht nur einen japanischen Kleinwagen, sondern auch einen stattlichen Pickup-Truck. Mit dem kutschiert er seine Hunde ins Kühtai, wo er eine Hütte hat. Dort imitiert er das Trapperleben.

Mit dem Arbeiten ist es bei ihm ja nicht so tragisch. Anwesend muss er ohnehin nicht sein, und den Job schaukeln die Assistentinnen. Da er ohnehin jedes Jahr dieselbe Klientel mit denselben Summen versorgt, gibt es da auch nicht sehr viel zu tun.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heinisch 
Datum:   01-09-15 15:17

Hat eigentlich jemand den Wolfi gesehen? Der ist schon länger nicht zur Arbeit gekommen. Seinen riesigen RAAM Kübel hat er auch gegen einen japanischen Kleinwagen getauscht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   01-09-15 14:55

Ja, der Krismer ist ein ganz Scharfer!

Man kanns an diesem Bild ablesen: http://www.dietiwag.at/img2/staa_krismer_469.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Krenzugabe 
Datum:   01-09-15 14:16

Der Landesrechnungshof soll prüfen? Ich nehme an, das wird so vor sich gehen wie damals beim CBL?
Damals ist der Van-Staa-Freund und amtierende Landeskontrollhofdirektor himself nach München gefahren, um in einigen Unterlagen zu "blättern"... und dann kam der Bericht: alles i. O.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   01-09-15 13:34

@Spassvogel

Nein auf den ist der Herwig ganz scharf.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiroler 
Datum:   01-09-15 13:32

Spassvogel schrieb:

> Kommt der zurückgegebene Ehrenring der Herrn Mader nun ins neue
> Tirol Museum?

Der wird eingeschmolzen und in die Form einer Kakalake gegossen.
Dann wird er wieder im Rahmen einer Feier an den Schmarotzer des Jahres verliehen.

Ehre wem Ehe gebührt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   01-09-15 13:04

Kommt der zurückgegebene Ehrenring der Herrn Mader nun ins neue Tirol Museum?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Joy 
Datum:   01-09-15 12:56

Mader soll nicht (nur) den Ring zurückgeben, sondern das (viele) Geld. Und schnell auch noch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   01-09-15 12:29

http://listefritz.at/images/Medien_Unterlagen/fragenkatalog-technikerhaus-010915.pdf

Also ich würde diesen Fragekatalog der Liste Fritz mit 111 Fragen, noch sehr erweiteren
Nur beispielsweise stellen sich hier sehr viele Fragen bezüglich der Finanz, der Betriebskostenabrechnungen, möglicher Gewerbekonzessionen und Verfahren, aber auch die weiteren darin involvierten Firmen und deren Gebahrungen und Eigentümer, oder ob es hier vielleicht noch Treuhänder gibt und gab, usw.
Vielleicht sollten man diesen Fragenkatalog hier im Forum aufgreifen und gemeinsam konkret erweitern, ähnlich den Einträgen zur "Madererei"?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: unwichtig 
Datum:   01-09-15 11:38

Wird dieses höchstinteressante Modell auch von Tiroler Beuträgern angeboten, dass man eine Wohnung umbaut und die Kosten dafür vom verkäufer ersetzt bekommt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zuckerwatte 
Datum:   01-09-15 11:03

Mader muss nicht verteidigt werden und es braucht auch kein Mitleid.

Ich frage mich nur warum alle anderen Vereinsmitglieder und vorstandsleute nicht näher durchleuchtet werden. Was hatten die davon den Mader das so zu ermöglichen wo doch jeder mit ein bisschen Hausverstand laut aufschreien müsste!?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   01-09-15 10:16

Der Scheil hat schon recht, aber was er vergisst: Die Beweise, die Beweise!
Allenfalls fällt es Gerhard Mader auf den Kopf. Der muss als Rechtsanwalt ja viel mehr wissen, als Otto Normalo Helmut.

Was generell den Untreue-Tatbestand betrifft, so sind die Maßstäbe in Österreich dafür halt auch unglaublich niedrig.Im Zweifel heißt es halt, dass der Beschuldigte einfach einfach ein schlechtes Händchen hatte.
So wird man auch bei Mader argumentieren: Ja, ja, die Belohnung war vielleicht gar sehr groß ausgefallen, aber es war ja nicht böse gemeint. Außerdem hat er ja dem Verein durch seine Verbindungen unglaublich hohe Subventionen verschafft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   01-09-15 10:00

webmaster schrieb:


> http://www.dietiwag.at/img2/staa_mader_oevp.jpg

Das Foto zeigt wieviel Respekt ( um nicht zu sagen Angst ) der van Staa vor dem Mader hat .
Freue mich schon auf Weihnachten dann kommt vielleicht auch beim Herwig " Licht ons donkel ".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: höfer peter 
Datum:   01-09-15 09:17

hoe
- ( " . . . is`des ein Einzelfall . . . ?" )

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   01-09-15 09:15

Dieses Huldigungsfoto ist ein Hammer !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   01-09-15 09:09

Und dann gibts noch das ÖVP-Erkennungszeichen am Rockrevers.
Hoffentlich "derreißt" sich Mader nicht das teure Sakko, wenn er's herunterfetzt.

http://www.dietiwag.at/img2/staa_mader_oevp.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   01-09-15 08:55

Dein Wort in Gottes Ohr @Schluchtenecho. Ich bin eh abgeklärt, aber manchmal reißt es einen doch wieder vom Sessel bei diesen Charakterschweinen, die uns "regieren".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schluchtenecho 
Datum:   01-09-15 08:51

Tu Dich nicht ärgern, Zornkonto. Der LH soll seine Goschn auch weiterhin ganz weit aufreiss'n.
Er red't sich in an so an Wirbel rein und reißt viele andere mit. Und das ist gut so. :-)



Zornkonto schrieb:

> Ja, jetzt weils durch M.W. aufgeflogen ist, was der gute Herr
> LH immer gewußt hat oder hätte wissen müssen, was das gleiche
> ist. Der liebe Herr LH soll doch endlich die Goschn halten in
> dieser Sache. Solche Hinterlist ist unerträglich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   01-09-15 08:45

Ja, jetzt weils durch M.W. aufgeflogen ist, was der gute Herr LH immer gewußt hat oder hätte wissen müssen, was das gleiche ist. Der liebe Herr LH soll doch endlich die Goschn halten in dieser Sache. Solche Hinterlist ist unerträglich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wattens 
Datum:   01-09-15 08:42

Riecht laut Univ.-Prof.Andreas Scheil nach Untreue:

http://kurier.at/chronik/oesterreich/wohnungsaffaere-das-riecht-nach-untreue/150.089.268

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   01-09-15 08:38

Ja, ja, sogar der Landeshauptmann bezeichnet dieses Verhalten nun endlich auch als schäbig...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Werwolf 
Datum:   01-09-15 07:59

Alles Ablösen und dann auch noch ein Gratiswohnrecht auf Lebenszeit.
Da fordert Mader von „seinem“ Technikerverein 300.000 Euro an Ablöse. Er habe ja so viel in die Wohnung investiert. Mader bekommt diese Ablöse in einem Insichgeschäft. Er ist ja gleichzeitig auch Obmann des Technikervereins. Ablösen werden überlicherweise dann bezahlt, wenn eine Wohnung geräumt wird. Anders bei Mader, er hatte schon über Jahrzehnte in der 188 m2 großen Wohnung um ein Butterbrot gewohnt. Weitgehend hatte er daher schon seine „Investitionen“ abgewohnt (in Wirklichkeit wird er die übliche Wohnungseinrichtung, die jeder Mieter oder sonstige Bewohner sich anschaffen, dies alles als ablösefähige Investition erklärt haben). Jedenfalls bekommt Mader 200 bis 300.000 tausend von seinem Sozialverein bar in die Hand. Aus der Wohnung zog Mader aber nicht aus.

Dann, ja dann holt sich Mader noch unerstättlich ein kostenloses Wohnrecht eben an dieser 188 m2-Wohnung für seine Familie von Mann und Frau auf Lebenszeit. Von seinem Sozialverein, in einem Insichgeschäft, wird doch der Technikerverein von seiner Familie und engen Ambronenfreunden beherrscht. Das nennt man ÖVP und tief christlich

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   01-09-15 07:49

Little-Man-Syndrom diese Ordenswut.
Päpstl. Orden für Verdienste um die katholische Soziallehre. Schenkelklopf !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Brauner 
Datum:   01-09-15 07:35

Im Hintergrund rechts unten bei Maders Ehrenwand in der Holzvertäfelung sieht man den Tiroler Adler schon Sturzflug fliegen, passend.

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2015-09-01

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: DrKannibalFekter 
Datum:   01-09-15 07:31


Sie vergessen aber, dass sich nicht die ÖVP von inner heraus erneuert, nicht sie ihre "Leichen" aus dem Keller holt, sondern es eben wieder mal diesem Forum hier zu verdanken ist. Also könnten Sie wenn, dann Markus Wilhelm wählen, vermute aber der wird die Politik meiden wie Teufel das Weihwasser!
Im übrigen denke ich das war von der ÖVP alles ein geschickter Schahzug, statt dem Mader einfach raus zu werfen hat man die Sache genützt um zumindest medial den Anschein zu wahren die "ÖVP hätte sich selbst gereiningt"




Surtaucher schrieb:

> Wieder wurde eine LEICHE im ÖVP Keller gefunden. worden - ÖVP
> mach weiter so ich werde bei der nächsten Wahl an diese Causa
> denken! Ich hoffe auch andere haben diesen Gedanken gefasst!
>
> Herr MADER schämen Sie sich bis in die letzte Haarwurzel!
>
> Mit NULL Ahnung von NIchts in der HYPO als Aufsichtsrat - 200
> Mille mit seinen Hypokumpaneros in den Sand gesetzt eine r
> reife Leistuzng Herr Mader!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: FetteKröte 
Datum:   01-09-15 07:23

Miete EUR 358 pro Monat = EUR 1,90 pro Quadratmeter. Vielleicht ist damit eine Inklusivmiete gemeint. Dann wäre es eigentlich keine Miete, sondern nur die Betriebskosten gewesen...
Die durchschnittliche Wohnungsgröße beträgt laut Statistik Austria (in Österreich) 99 qm, also war wenigsten die Wohnung mit in etwa der doppelten Fläche standesgemäß.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Surtaucher 
Datum:   01-09-15 07:16

Wieder wurde eine LEICHE im ÖVP Keller gefunden. worden - ÖVP mach weiter so ich werde bei der nächsten Wahl an diese Causa denken! Ich hoffe auch andere haben diesen Gedanken gefasst!

Herr MADER schämen Sie sich bis in die letzte Haarwurzel!

Mit NULL Ahnung von NIchts in der HYPO als Aufsichtsrat - 200 Mille mit seinen Hypokumpaneros in den Sand gesetzt eine r reife Leistuzng Herr Mader!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pensionistin 
Datum:   31-08-15 07:31

TT vom 11.08.2015
"Gerhard Mader rechtfertigt das unentgeltliche Wohnrecht damit, dass dadurch der von seinem Vater auf eigene Kosten getätigte Umbau der Wohnung für 200.000 bis 300.000 Euro abgegolten werde. „Denn das Heim konnte nicht mehr kostendeckend geführt werden, es war kein Geld vorhanden, um meinem Vater die Investitionen zu ersetzen. Deshalb beschloss der Vereinsvorstand die Variante mit dem Wohnungsgebrauchsrecht.“
Mader in seiner Rechtfertigung
2010 wurden mir die getätigten Investitionen ins Gebäude vom Verein Technikerhaus erstattet.

Da haben sich Vater und Sohn gar nicht gut abgesprochen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ein stiller Beobachter 
Datum:   31-08-15 05:45

Ach so funktioniert das mit den Subventionen bei den schwarzen Ma(n)dern!

Zuerst wird vom Heimleiter der Antrag auf Förderung gestellt.
Zeitgleich mit der Zusage auf Fördermitteln, streckt der Förderwürdige aus SEINER Tasche die Fördersumme vor!
Nach Fertigstellung und Vergrößerung der Heimleiterwohnung füllt sich wieder das Konto des Förderwürdigen, durch den Antragsteller! Alles korrekt:Gerade deshalb, weil einem ja schließlich nach dem Tod, nichts mehr gehört! Zum Speiben!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Retrograder Amnesist 
Datum:   30-08-15 23:15

Ich, an Maders Stelle, würde der Schwarzmanderclique kräftig den Marsch blasen; und zwar in der Form, dass ich M. W. parteiinterne Schweinereien zuspiele ...

Obwohl ich absolut kein Mitleid mit dem mader'schen Nehmer habe, ist es beschämend, wie die Schwazmander einen der ihrigen so unter der Gürtelline bloßstellen. Als hätten sie nicht allesamt selber genug Dreck am Stecken. Der Landesvorplattler, der Doppel-Doc, der Mal-Launige & Co. haben bestimmt jede Menge Leichen im Keller.

Und mir kann keiner sagen, das sie NIX gewusst hätten. Mitnichten! In allen Pateien wird geleugnet und gemauert, bis es einfach nicht mehr geheim gehalten werden kann; und dann braucht man schnell einen Prügelknaben, der die Sache ausbaden muss.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Alcatraz 
Datum:   30-08-15 10:18

hermi51 schrieb:

> Warum gibt es seit dem geschichtsträtigen Parteiaustritt des
> Kugelfisch keine Kommentare mehr ?

Vielleicht weil das nichts mit seinem Gratiswohnrecht zu tun hat? ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: hermi51 
Datum:   30-08-15 10:13





Warum gibt es seit dem geschichtsträtigen Parteiaustritt des Kugelfisch keine Kommentare mehr ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Markus Stegmayr 
Datum:   29-08-15 15:23

Wir vom Alpenfeuilleton möchten Herrn Mader hiermit herzlich gratulieren!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Toni 
Datum:   29-08-15 12:03

Jetzt erleben wir wieder den Zögerer Platter, den ewigen Zauderer: einen Schritt vor, eineinhalb Schritte zurück.

Wenn er nicht geprügelt wird, wird er sich nicht zum Ausschluss Maders aus der ÖVP durchringen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   29-08-15 10:34

Wenn man das Tempo und die Kompetenz bei der Tiroler Finanz kennt so wie ich, dann sind wir mit dem vorletzten Platz bei den Löhnen und Gehältern noch gut bedient.
Bei der Tiroler Finanz merkt man so deutlich, dass nur Parteigänger, zu höheren Ehren kommen. In Sachen Tempo, Kompetenz könnten sich die Hiesigen sogar noch viel von den Wienern abschauen. Der Unterschied ist wirklich gravierend und mich wundert es nicht, dass etliche eigentlich Tiroler Firmen ihren Hauptsitz nach Wien verlegt haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ehrenamtlicher heimleiter 
Datum:   29-08-15 09:39

Wer die Gegebenheiten im Finanzamt (das ist in allen Ämtern so) kennt, darf sich von der Finanz in solchen Angelegenheiten nichts erwarten.
Weshalb? Die Führungsfunktionen sind mit Mitgliedschaften,CV, Parteibüchern, Kirchenchormitgliedern, Verbindungen und vor allem mit Schützenmitgliedschaften besetzt.
Die erforderlichen Qualifikationen, zu viel Fachwissen ist eher ein Hindernis, werden mittels Handauflegung und kirchlichem Segen vergeben.
Niemand in der Finanz will seine (kleine) Führungsposition verlieren, da wird eben nur formal geprüft und ängstliche Rücksprache gehalten, was getan werden soll und was vor allem nicht getan werden soll.
So läuft das.
Ich erwarte mir von der Finanz einen Persilschein, d.h. es wird lauten: Herr Mader hat seine lohnsteuerpflichtigen Einkünfte versteuert.
Das reicht für den Mehrheitspöbel.




> Finanzprüfung."
>
> Eine "ausgelöste" Finanzprüfung muss ja nicht heißen, dass
> Mader die Finanz am Hals hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   29-08-15 09:27

Es gibt für ihn nur eine befreiende Handlung: Den ÖVP-Müllsack ausleeren. Jede Halbheit schädigt ihn psychisch und physisch. Solche Lebenszäsuren können eine für den Betroffenen neue Lebensphase einleiten, die durchaus positiv ist. Ich hoffe für Mader, daß er sich dazu durchringt, den in der Deckung sitzenden das Händewaschen in Unschuld zu verpatzen. Die ÖVP ist letztlich eine brudermordende Partei, eines der übelsten soziologischen Konglomerate in der Geschichte der Republik.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   29-08-15 09:23

Lt. ORF:
"Am Freitag bat er auf Anfrage des ORF noch um etwas Geduld, der Grund sei eine - wie er in einer SMS schreibt - ausgelöste Finanzprüfung."

Eine "ausgelöste" Finanzprüfung muss ja nicht heißen, dass Mader die Finanz am Hals hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Höttinger 
Datum:   29-08-15 09:16

Mader wechselt die Ausreden wie unsereins die Unterhosen:

Zuerst sagte er, er werde sich äußern, wenn er aus der Kur zurücksei.
Dann hieß es, es werde ein paar Tage dauern, weil er die Unterlagen erst zusammensuchen müsse.
Dann hieß es, er müsse auf seinen Sohn warten, der ja Obmann des Vereins sei und erst am Wochenende aus dem Urlaub zurückkomme.
Und jetzt sagt er, er habe eine Finanzprüfung am Hals und diese verzögere seine Stellungnahme.

Echt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   29-08-15 06:56

Unterlandla schrieb:

> Wenn bei der Prüfung was rauskommt, dann ist das Meiste wohl
> schon verjährt.

Mit den verjähren ist es so eine Sache.
Verjähren müssen eigentlich nur die unguten Sachen.
Wenn bestimmte Personen als Kind jemand anderen eine Schokolade geschenkt haben , so muß das in der Grabesrede noch des öfteren erwähnt werden.
Auf Verjährung hoffen haupsächlich nur Gauner.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Reblaus 
Datum:   29-08-15 01:00



"Wie die Tiroler ÖVP am Montag nach Auslaufen des Ultimatums verfahren werde, ließ Malaun vorerst offen."

HA HA HA :-)http://tirol.orf.at/news/stories/2728795/

Ich warte auf die EXKLUSIV-Geschichte vom Nindler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   29-08-15 00:28

Wenn bei der Prüfung was rauskommt, dann ist das Meiste wohl schon verjährt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   29-08-15 00:01

LOL. Will man den Leuten von Seiten der Finanz nun vormachen man sei ja schließlich doch aktiv?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Sprachrohr 
Datum:   28-08-15 21:35

Wo bleibt die laute Goschn vom Zangerl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Steuer 
Datum:   28-08-15 21:20

FetteKröte schrieb:

> Hab' ich das jetzt richtig gehört, Mader hat eine Finanzprüfung
> am Hals?

Jetzt sind die AAB'le beim Finanzamt gefordert. Es müssen Beweise produziert werden, dass der arme Mann in so einer Bruchbude wohnt, dass er noch Anspruch auf 1000 Euro Entschädigung monatlich hat und das rückwirkend.

Bringt ihm einige Hunderttausend Lohnsteuerausgleich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: maler 
Datum:   28-08-15 20:13

Karl100 schrieb:

> http://tirol.orf.at/news/stories/2728795/
>
> Liebe ÖVP, seid froh, dass er schweigt! Er müsste sonst alle
> Sauereien der letzten Jahrzehnte aufdecken, und das wäre
> wahrlich euer Absturz. Von van Staa bis zu manchen Funktionären
> könnten sich dann viele warm anziehen. Wenn er klug ist, ließe
> er probeweise einige Eiterbeulen platzen. Die Grünen, die SPÖ
> und die FPÖ sind auf Grund der eigenen Eiterbeulen sehr still
> geworden.
>
> Ich wünsche dem lieben Helmut Mader, dass er nach all den
> Demütigungen den Mut aufbringt und der ÖVP genau das heimzahlt,
> dass man ihm angetan hat!


he, he, he ist es eine Demütigung, wenn einer beim Stehlen erwischt wird? Da geht es nicht um heimzahlen sondern um schämen und schämen sollen sich auch alle jene Vereinsmeier die jahrelang um dieses gemeinnützige trophäensüchtige Subjekt herumgeschwänzelt sind und es mit unverdienten Ehrungen überschüttet haben.

Schmarotzer - Partie Liste 1 bei der nächsten Wahl und Vorzugstimme für das arme Opfer nicht vergessen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: korinthenkacker 
Datum:   28-08-15 20:12

Karl100 schrieb:

<Die Grünen, die SPÖ und die FPÖ sind auf Grund der eigenen Eiterbeulen sehr still geworden.>

welche eiterbeulen maderscher dimension gibt es denn bei den grünen? ich platze vor neugier, bitte um schnelle aufklärung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   28-08-15 19:57

Wie sagte doch laut ORF der tumpe Raffke so zu treffend"... er habe eine ausgelöste Finanzprüfung im Haus, weswegen er derzeit nicht usw"
Na wnigstens etwas das noch funktioniert!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: FetteKröte 
Datum:   28-08-15 19:14

Hab' ich das jetzt richtig gehört, Mader hat eine Finanzprüfung am Hals?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Karl100 
Datum:   28-08-15 18:43

http://tirol.orf.at/news/stories/2728795/

Liebe ÖVP, seid froh, dass er schweigt! Er müsste sonst alle Sauereien der letzten Jahrzehnte aufdecken, und das wäre wahrlich euer Absturz. Von van Staa bis zu manchen Funktionären könnten sich dann viele warm anziehen. Wenn er klug ist, ließe er probeweise einige Eiterbeulen platzen. Die Grünen, die SPÖ und die FPÖ sind auf Grund der eigenen Eiterbeulen sehr still geworden.

Ich wünsche dem lieben Helmut Mader, dass er nach all den Demütigungen den Mut aufbringt und der ÖVP genau das heimzahlt, dass man ihm angetan hat!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Karl100 
Datum:   28-08-15 18:35

http://tirol.orf.at/news/stories/2728795/

Liebe ÖVP, seit froh dass er schweigt. Er müsste sonst alle Sauereien der letzten Jahrzehnte aufdecken und das wäre wahrlich der Absturz von euch. Vom Staa bis zu manchen Funktionären könnten sich dann warm anziehen. Wenn er klug ist würde er probeweise einige Eiterbeulen platzen lassen. Die Grünen, die SPÖ und die FPÖ sind auf Grund der eigenen Eiterbeulen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bisslwisser 
Datum:   28-08-15 18:23

und die "TT" kuscht immer noch, wie immer schmähstad...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Johann Panzl 
Datum:   28-08-15 18:18

Soweit ich das eben gelesen habe auf orf.at, hat sich Hr. Mader für diese Woche auf Anfrage per SMS entschuldigt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: maler 
Datum:   28-08-15 17:59

Politologe schrieb:

> Nun hat sich auch, das hat lange gedauert, der beim Tiroler Hof
> wie in Alpbach seit vielen Jahrzehnten zugelassene und
> entsprechend verkommene Politikwissenschaftler Ferdinand
> Karlhofer (...)


So elastisch und deutungsoffen haben uns diese universitären Burschen schon die Zeit von 1939 - 1945 erklärt. Den Tätern wurden nach dem Krieg Erklärungen für eine Welt abverlangt, die nicht die ihre war.

Und so einfach konnten sich schon damals die Täter aus dem Staub machen.

Und war die G'schicht auch nicht der Rede wert? Und gilt diese Ethik heute auch noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: puschl 
Datum:   28-08-15 17:30

Wer glaubt, dass Mader auspackt, der ist naiv.
Im Hintergrund haben sich doch LH & Co. schon
lange abgesprochen und sich entschuldigt, dass
man ihn, den Ehrenmann, aus der Partei ausschließen muss, damit es
aussieht, als wäre man an Ordnung und Prüfung interessiert.
In Wirklichkeit passiert nichts - wird sicher alles eingestellt, und
er bekommt von einigen guten Freunden Rückendeckung.

Wenn es stimmt, wie man hier im Forum liest, dass der Herr M.
spielsüchtig sein solle, dann ist Herr M. auch schon gestraft genug.
Spielsucht, glaube ich, ist auch eine Art Selbstbestrafung, vielleicht entstanden
aus schlechtem Gewissen. Früher oder später trägt jede Handlung Früchte, die der Handelnde
unweigerlich ernten wird.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Politologe 
Datum:   28-08-15 16:46

Nun hat sich auch, das hat lange gedauert, der beim Tiroler Hof wie in Alpbach seit vielen Jahrzehnten zugelassene und entsprechend verkommene Politikwissenschaftler Ferdinand Karlhofer aus dem von ihm geleiteten Innsbrucker Universitätsinstitut für Politikwissenschaften in der "TT" zu Wort gemeldet.

Der bekennende Pelikanist Karlhofer weiß, was sich gehört. Mader sei nichts anderes als ein Auslaufmodell, die ganze G'schicht nicht der Rede wert. Denn, so Karlhofer: "Die politische Ethik der frühen Neunzigerjahre war elastisch und deutungsoffen". Dem Pensionisten Mader werden Erklärungen für eine Welt abverlangt, die nicht mehr die seine sei.

Karlhofer gibt solche pseudowissenschaftlichen Kommentare als vom Volk privilegierter und bezahlter Universitätsprofessor ab, nicht zuletzt aus einem vom Volk bezahlten Professorenzimmer mit Blick auf den
Hofgarten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: cyberratz 
Datum:   28-08-15 16:30

maaaah geh, jetzt hat der mit seinem blabla die thread-ansicht wieder so breit g'macht, des hat mi' beim agrar schon so g'stört!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Madersatt 
Datum:   28-08-15 16:22

Mader...blablabla...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bunga&bunga 
Datum:   28-08-15 16:06

Mader macht den Schüssel - das Schweigen im Walde.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ovid 
Datum:   28-08-15 13:56

Wenn seine Gamsigkeit dem entsprochen hätte, was seine Spielsucht angerichtet hat, dann wäre uns vielleicht vieles erspart geblieben.
Immerhin hätte ihn dann der Platter bezüglich der Rücktrittsunterzeichnung nicht so erpressen können - und der Rest dieser Komikertruppe (von Wallnöfer über Eberle, van Staa und die anderen) auch nicht. In der Beziehung haben s' vermutlich alle im wahrsten Sinne des Wortes "Dreck am Stecken".



Schnudiwudri schrieb:

> Eigentlich wollte Mader ursprünglich ja sexsüchtig werden. Dann
> hat er sich aber doch für die Spielsucht entschieden.
>
> Tschuldigung, das musste ist einfach loswerden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Filzlausmelcherin 
Datum:   28-08-15 08:03

Natürlich wird Mader auspacken, aber nur das, was ihn nicht schadet. Wir wissen dank M. W. sehr viel mehr, dürfen aber nicht glauben, dass das alles jetzt im Zusammenhang mit Mader auf den Tisch kommt.
Da müsste man mit einem Lauskamm durchfahren und nicht eine einzelne fette Laus rauszupfen.

Immer wieder nachlegen, keiner kann sich drauf verlassen, dass er nicht der nächste ist.
Die Läuse gehören an den Pranger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Beobachter 
Datum:   28-08-15 05:57

Wird Mader auspacken? Er weiß viel über die alte Weingartner-Garde, die mit Wolf, Malaun und Platter grad wieder am Ruder ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schnudiwudri 
Datum:   28-08-15 05:47

Eigentlich wollte Mader ursprünglich ja sexsüchtig werden. Dann hat er sich aber doch für die Spielsucht entschieden.

Tschuldigung, das musste ist einfach loswerden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   27-08-15 23:41

Puncto Platter kann ich @Staudenhupfer nur Recht geben. Der soll mit seiner jämmerlich-miesen Tour aufpassen, daß er in der Maderei mit politischen Streifschüssen davonkommt! Der hat alles gewußt, alles! ...ist als Landesfinanzreferent gar nicht anders möglich. Ich korrigiere mich, bei Platter ist's wie zu Herrn Straubs Zeiten im Lotto: alles ist möglich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schwarzseher 
Datum:   27-08-15 21:59


Da gibt es nichts aufzuklären, das Kind ist schon in den Brunnen gefallen.

Die Entschuldigung könnte lauten: Tut leid, dass ich so gierig bin, aber das ist genetisch vorgegeben.

Und ich werde mich auch weiterhin bedienen, wo immer das möglich ist - ehrenamtlich, versteht sich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Staudenhupfer 
Datum:   27-08-15 19:59

Wenn Mader etwas vorlegen will, dann nur den ermittelnden Behörden. Er braucht sich nicht vor Platter zu rechtfertigen oder sich von ihm mit einem Ultimatum drohen lassen. Das geht den Ex-Putz einen Scheissdreck an, und er sollte sich besser nicht inszenieren, sonst kriegt er vielleicht noch eines wegen Behinderung und Vertuschung verpasst. Das Ultimatum kann er sich in die Haare schmieren, wenn Mader draufkommt, dass es besser ist, sich selber um eine Aufklärung zu bemühen.

Wattens schrieb:

> Glaubt jemand wirklich, dass Mader in dieser Woche Belege
> vorlegen wird?
>
> Wann läuft eigentlich Platters Ultimatum ab? Morgen? Oder am
> Samstag?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heinisch 
Datum:   27-08-15 18:47

Platter ist ja jetzt samt hofstaat in Uganda. Dem ist das Gras egal...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wattens 
Datum:   27-08-15 18:33

Glaubt jemand wirklich, dass Mader in dieser Woche Belege vorlegen wird?

Wann läuft eigentlich Platters Ultimatum ab? Morgen? Oder am Samstag?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wacker Tirolo 
Datum:   27-08-15 11:35

@ Schwarzseher schrieb:
>
> Also beim nächsten Mal wieder Liste 1 dann bleibt alles gut,
> beim Mader alles gratis, beim Eberle alles transparent, beim
> Wallnöfer alles in der Verwandtschaft und der Staa bleibt
> Landtagspräsident.
>
> Und einen landeshauptmann hatten wir doch auch, wie hieß der
> noch gleich?

War das nicht Sepp Blatter oder so ähnlich?
Aber der ist ja schon gegangen (worden)!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   27-08-15 10:57

und für die Beamten und Landesbediensteten gibts noch € 500,00 dazu. Leistungsprämie, Stillschweigeprämie etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wähler 
Datum:   27-08-15 10:44

bunga&bunga schrieb:

> ...und bitte nicht vergessen bei der nächsten Wahl - Liste 1
> ÖVP wählen !!!

Auf jeden Fall! Die bringen immer vor der Wahl a Frühstück! Ganz liebe buabn und madln san des! Warum sollt ma die denn nid wählen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schwarzseher 
Datum:   26-08-15 22:38

Hons schrieb:

> Ist die Staastanwaltschaft wirklich schwarz ???????
>


Ja, schwarz weisungsgebunden.

Wo kein Kläger, da kein Richter oder wie war das zB. bei Bürgermeistersparbüchern der Tiwag, alles Schwein oder was mit amtlich gefälschten Audio-Beweisen.

Je wieder was gehört davon?

Na eben. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

Also beim nächsten Mal wieder Liste 1 dann bleibt alles gut, beim Mader alles gratis, beim Eberle alles transparent, beim Wallnöfer alles in der Verwandtschaft und der Staa bleibt Landtagspräsident.

Und einen landeshauptmann hatten wir doch auch, wie hieß der noch gleich?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Hons 
Datum:   26-08-15 22:01

Ist die Staastanwaltschaft wirklich schwarz ???????



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bunga&bunga 
Datum:   26-08-15 21:22

Sistranser Bürger schrieb:
> Mir steht die Zornesröte ins Gescicht geschrieben und ich bin
> wutentbrannt ob solch miserabler Zustände in unserem korrupten
> und parteipolitisch durch und durch 'versauten' Land.


...und bitte nicht vergessen bei der nächsten Wahl - Liste 1 ÖVP wählen !!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: media 
Datum:   26-08-15 17:51

ja dann, werden wir die belege einfach im "einlauf" des OLG perönlich vorbeibringen. ein juristischer saustall diese jämmerliche justiz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Leni 
Datum:   26-08-15 16:52

Da wird nicht viel Konkretes kommen. Ich glaube nicht, dass Mader die Belege dem M.W. vorlegt zur Überprüfung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   26-08-15 16:18

Ich warte noch immer, wie wahrscheinlich viele andere, auf Helmut Maders Erklärung.
Aber die wird es wahrscheinlich nie geben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: media 
Datum:   26-08-15 14:54

eine gesellschaft die sich märchen erzählen lässt, kann nicht nur blöd sondern auch ohne mut sein, beides behaupten die tiroler gerade nicht zu sein??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: telfer weise 
Datum:   26-08-15 14:29

sie werden uns weiter 1001 märchen erzählen,

tt, krone, orf allen voran
platter, van staa

retrograde amnesie ist gar nichts dagegen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ttverweigerer 
Datum:   26-08-15 13:47

1000 Postings!! Mader hat einen neuen Rekord aufgestellt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   26-08-15 13:12

Wird wohl irgendwer in Tirol ein Briefchen an den Herrn Brandstetter schreiben müssen, damit er die Anweisung an die zuständige STA erteilt, in der Sache Mader tätig zu werden.

"Weisungsgebunden" heisst dann auch, wenn KEINE Weisung erfolgt braucht auch KEINER aktiv werden.
Steht das irgendwo im Gesetz drinnen?


Exit schrieb:

> In Deutschland sagte ein Politiker:
> Staatsanwälte sollten nicht Weisungsgebunden sein.
> Dieser Satz sagt einiges aus und in Österreich dürfte es nicht
> viel anders sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: media 
Datum:   26-08-15 13:10

die zustände in österreich sind diesbezüglich ein skandal und stehen dem verständnis eines demokratischen RECHTSSTAATES diametral gegenüber. mit diesem unerträglichen zustand gehört als erstes aufgeräumt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   26-08-15 13:03

media schrieb:

> STA Feldkirch hab ich so meine Befürchtungen, hat nicht dort
> einer das Sagen der vom Oberland ist, vom LG Innsbruck kommt
> und sich auch nicht gerade ausgezeichnet hat bei der Verfolgung
> der sog. Meinungsbildner und Großkopfaten.

In Deutschland sagte ein Politiker:
Staatsanwälte sollten nicht Weisungsgebunden sein.
Dieser Satz sagt einiges aus und in Österreich dürfte es nicht viel anders sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: media 
Datum:   26-08-15 12:56

STA Feldkirch hab ich so meine Befürchtungen, hat nicht dort einer das Sagen der vom Oberland ist, vom LG Innsbruck kommt und sich auch nicht gerade ausgezeichnet hat bei der Verfolgung der sog. Meinungsbildner und Großkopfaten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: abel 
Datum:   26-08-15 11:47

web-nomade schrieb:


> Zitat aus Kurier-online vom 23.08.


http://kurier.at/politik/inland/causa-mader-wohnverhaeltnisse-seit-20-jahren-bekannt/148.453.420


Schaut Euch das Foto genau an:

Die haben ja geheiratet, siehe Ring - und der weisse alte Mann links, wie hieß der noch gleich, ist der Trauzeuge.

Steht jetzt schon die Scheidung an?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   26-08-15 11:37

sorry, natürlich Staatsanwaltschaft!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tiroler Bürger 
Datum:   26-08-15 11:36

... und wenn Innsbruck sich befangen fühlt sollte vielleicht die STA Feldkirch einspringen!


Sistranser Bürger schrieb:

> Ich fordere die Staatsanwaltschaft Innsbruck auf, endlich und
> unverzüglich zum Fall Mader die Initiative zu ergreifen!
> Auch hier wurde ganz offenbar österreichisches Recht in
> mehrfacher Hinsicht mit Füßen getreten!
> Es wird von Tag zu Tag unerträglicher, den offensichtlichen
> Niedergang der österreichischen Justiz auch an diesem Fall
> erleben zu müssen.
> Mir steht die Zornesröte ins Gescicht geschrieben und ich bin
> wutentbrannt ob solch miserabler Zustände in unserem korrupten
> und parteipolitisch durch und durch 'versauten' Land.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Smaz 
Datum:   26-08-15 11:36

Ich schließe mich der Aufforderung an die Staasanwaltschaft Innsbruck des Sistranser Bürgers voll und ganz an!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Sistranser Bürger 
Datum:   26-08-15 11:33

Ich fordere die Staatsanwaltschaft Innsbruck auf, endlich und unverzüglich zum Fall Mader die Initiative zu ergreifen!
Auch hier wurde ganz offenbar österreichisches Recht in mehrfacher Hinsicht mit Füßen getreten!
Es wird von Tag zu Tag unerträglicher, den offensichtlichen Niedergang der österreichischen Justiz auch an diesem Fall erleben zu müssen.
Mir steht die Zornesröte ins Gescicht geschrieben und ich bin wutentbrannt ob solch miserabler Zustände in unserem korrupten und parteipolitisch durch und durch 'versauten' Land.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Maria 
Datum:   26-08-15 10:20

Amtsschimmel schrieb:

> Die STA wäre angehalten, von sich aus aktiv zu werden. Der
> Staat streift sich gerne an Anzeigen ab, die seitens der Bürger
> eingebracht werden. Es ist nicht die Aufgabe des Volkes, den
> Staat immer wieder an die Einhaltung der eigenen Gesetze zu
> erinnern!
>
es erinnert mich doch fatal an die Aussage eines Richters ".. auch wenn Sie recht haben, was bringt es mir ..."
Das ist gelebtes Rechtssystem in Österreich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   26-08-15 10:19

Vom Webmaster hierher übertragen:


Autor: tiroler
Datum: 26-08-15 10:06

märz 2008


-------------------



Re: Artikel in "tirolerin"

Autor: tiroler
Datum: 26-08-15 10:05

siehe http://www.dietiwag.org/index.php?id=4620


------------------------


Re: Artikel in "tirolerin"

Autor: Amtsschimmel
Datum: 26-08-15 09:27

Wann war der Artikel in der Tirolerin?


--------------------------


Artikel in "tirolerin"

Autor: tiroler
Datum: 26-08-15 09:18

bezüglich des Artikels in der tirolerin (...mader führt durch wohnung...):

der herr redakteur war wohl etwas geblendet von maders schrein mit all den ehrungen. die schiebewand, hinter welcher diese aufbewahrt werden, öffnet sich elektrisch per fernbedienung. hier von "understatement pur" zu sprechen, ist doch wirklich eine verhöhnung aller leser und zeigt einmal mehr, wie auch tiroler medien dazu beigetragen haben, maders bild in der öffentlichkeit zu schönen.
wollen wir hoffen, dass echter investigativjournalismus, wie durch markus ausgeübt, mehr und mehr verbreitung findet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   26-08-15 09:24

Die STA wäre angehalten, von sich aus aktiv zu werden. Der Staat streift sich gerne an Anzeigen ab, die seitens der Bürger eingebracht werden. Es ist nicht die Aufgabe des Volkes, den Staat immer wieder an die Einhaltung der eigenen Gesetze zu erinnern!

Dem Spiel mit der Zeit stehen in Österreich sämtliche rechtliche und gesetzliche Türen und Tore offen. Ein weitreichendes Durchgriffsrecht wäre zwar nicht im demokratischen Sinn, aber in der Erfüllung des gesetzlichen Auftrags dringend nötig.
Der Staat kann Kopf stehen, wenn seine Instrumente tun und lassen was sie wollen.



Gerd Doff-Sotta schrieb:

> Diese Ankündigungen und Aufdeckungen von Herrn Wilhelm müssten
> eigentlich alle Staatsanwälte als Kopie erhalten, vielleicht
> käme endlich einmal einer auf die Idee einen dieser Herren
> anzuzeigen oder anzuklagen, ich bin kein Jurist, aber der
> normale Hausverstand sagt mir deutlich, dass hier auch
> strafbare Handlungen aufgezeigt werden. Aber die Justiz ist oft
> an beiden Augen blind, sie sieht nichts, sie hört nichts, und
> .....
>
> mfg gerd doff-sotta

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kartellbruder SEO 
Datum:   26-08-15 08:09

Casinos Austria feiert mit seinen Gästen „20 Jahre Casino Innsbruck“

Am 29. November feierten die Vorstände von Casinos Austria mit allen Casinogästen das 20-Jahr-Jubiläum des jüngsten Casinos des Unternehmens. Generaldirektor Karl Stoss, die VorstandsdirektorInnen Bettina Glatz-Kremsner und Dietmar Hoscher sowie Casinodirektor Ernst Hubmann begrüßten hochkarätige GratulantInnen, darunter auch Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer.

http://imgh.us/33264ea4-db93-4677-a5e3-35d4807c9058.jpg

Casinodirektor Mag. Ernst Hubmann mit Altbürgermeister Romuald Niescher und Prof. Helmut Mader, beide Zeitzeugen der Eröffnung 1992

http://www.casinos.at/content/content.aspx?muid=7f0bb72c-55c4-42ab-9a41-0ab954105930&puid=4eda67bd-7191-42b2-9db9-08d486b4c629

Prost

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: schade(n) 
Datum:   26-08-15 07:58


Ist es eigentlich schon aufgefallen, dass der Mader mit seinen Gaunereien nicht nur
DIREKT Schaden angerichtet hat, sondern auch INdirekt:

Durch die nun schon wochenlange Berichterstattung (danke M. W.!) werden andere
Gaunereien in unserem Land leider Gottes "vergessen" - wie sonst wäre es möglich,
dass "LANDESGRUND WANDERTE AN WIENER IMMO-SPEKUNLANT" (TT vom 24. 8.),
"OETKER-DEAL IN KITZBÜHE L SORGT FÜR IRRITATIONEN" (TT vom 26. 8.) oder
aber die Schweinerei mit dem Biotop in St. Christoph (TT von letzter Woche) keinerlei
Echo in diesem Forum finden?

Schade(n), schade(n)!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Maierflüsterer 
Datum:   25-08-15 23:19

Da schreibt wohl ein Insider lieber Hypowisser,oder?
In der Tat, hier liegt Sprengstoff.Trotz
Dreifachpension reichte es nicht für das Casino, und woher kam dann das benötigte Spielkaptial?
Rahmenerhöhung, Dispokredit...? Zinssatz: bei Null? Keine Eintreibungsmaßnahmen, Sicherheiten????
Alles ist denkbar.
"0% Kredit" hat Aktivitäten in der Hypo ausgelöst!




exhypowisser schrieb:

> Darin liegt die nächste Bombe. Die "Darlehensgebarung" des
> Herrn Ehrenamtlich und Professors birgt Sprengstoff.
> Eine beinahe indirekte Bestätigung liegt m.E. darin, dass
> dieses Thema bislang unangetastet geblieben ist.
>
>
>
>
>
>
> Van Metternich schrieb:
>
> >
> >
> > So ein Kredit kann schnell aus überzahlten
> > Genossenschaftswohnungen beglichen werden. Wenn man will und
> > kann.
> >
> > 0% Kredit schrieb:
> >
> > > Ich wette beinahe darauf, dass Prof.h.c. und Gesalbter ,
> > Mader,
> > > einen günstigen ,mit 0.5% verzinsten Kredit bei der Hypo
> hat.
> > > Wahrscheinlich ist der Saldo seit Jahren der gleiche und
> wird
> > > seitens der Hypo auch nicht eingetrieben, so wie es bei
> > > Normalbürgern sofort geschieht ( Wohnungen und
> > > Einfamilienhäuser werden notfalls versteigert, ohne Gnade).
> > > Wer hat diesen Kredit zu diesen Konditionen gewährt?
> > > Verantwortliche bitte vor den Vorhang!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Gerd Doff-Sotta 
Datum:   25-08-15 20:24

Diese Ankündigungen und Aufdeckungen von Herrn Wilhelm müssten eigentlich alle Staatsanwälte als Kopie erhalten, vielleicht käme endlich einmal einer auf die Idee einen dieser Herren anzuzeigen oder anzuklagen, ich bin kein Jurist, aber der normale Hausverstand sagt mir deutlich, dass hier auch strafbare Handlungen aufgezeigt werden. Aber die Justiz ist oft an beiden Augen blind, sie sieht nichts, sie hört nichts, und .....

mfg gerd doff-sotta

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Blattlaus 
Datum:   25-08-15 16:53

http://www.tt.com/politik/landespolitik/10416920-91/orden-für-alt-politiker-umstritten.csp?tab=article

Das wirkt eher wie ein Ablenkungsmanöver ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Esperanto 
Datum:   25-08-15 16:23

toni P. schrieb:

> als langjähriger Tiwag Mitarbeiter wird mir jetzt auch immer
> mehr klar,
>
> das in dieser Firma nicht die Leistung zählt sondern das
> Parteibuch.
>
> ein Hoch der ÖVP


Nein, wer hätte das für möglich gehalten ........
kaum zu glauben!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: exhypowisser 
Datum:   25-08-15 15:22

Darin liegt die nächste Bombe. Die "Darlehensgebarung" des Herrn Ehrenamtlich und Professors birgt Sprengstoff.
Eine beinahe indirekte Bestätigung liegt m.E. darin, dass dieses Thema bislang unangetastet geblieben ist.






Van Metternich schrieb:

>
>
> So ein Kredit kann schnell aus überzahlten
> Genossenschaftswohnungen beglichen werden. Wenn man will und
> kann.
>
> 0% Kredit schrieb:
>
> > Ich wette beinahe darauf, dass Prof.h.c. und Gesalbter ,
> Mader,
> > einen günstigen ,mit 0.5% verzinsten Kredit bei der Hypo hat.
> > Wahrscheinlich ist der Saldo seit Jahren der gleiche und wird
> > seitens der Hypo auch nicht eingetrieben, so wie es bei
> > Normalbürgern sofort geschieht ( Wohnungen und
> > Einfamilienhäuser werden notfalls versteigert, ohne Gnade).
> > Wer hat diesen Kredit zu diesen Konditionen gewährt?
> > Verantwortliche bitte vor den Vorhang!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: guter tipp 
Datum:   25-08-15 14:04

Also des mit der Selbstanzeige is gar nit so übel. Hab's selber ausprobiert, wegen Ruhestörung. Bin mit einer Verwarnung davon gekommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bisslwisser 
Datum:   25-08-15 13:39

Kur schrieb:

> Ist der Mader schon auf der nächsten Kur ? Normalerweise enden
> diese Aufenthalte ja am Samstag Vormitteg, er müsste also schon
> wieder in der Fischnalerstrasse anzutreffen sein und könnte
> somit vor den Vorhang treten....
>
>
> Prof. Mader - ihr Auftritt bitte !

stimmt nicht, meine kur begann an einem mittwoch und endete an einem dienstag...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: toni P. 
Datum:   25-08-15 13:12

als langjähriger Tiwag Mitarbeiter wird mir jetzt auch immer mehr klar,

das in dieser Firma nicht die Leistung zählt sondern das Parteibuch.

ein Hoch der ÖVP

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Van Metternich 
Datum:   25-08-15 13:10

Mader als Kronzeuge @¿@ ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kanalratz 
Datum:   25-08-15 12:31

Jetzt müssen die Surtaucher ans Werk. Noch nie waren in Tirol so viele Kanaldeckel offen wie jetzt. Danke Markus Wilhelm.

ttverweigerer schrieb:

> Wie viel Gülle ist den noch in dieser Jauchengrube? Es sieht so
> aus, wie wenn mehrere ÖVP Jauchengruben unterirdisch verbunden
> sind. Wenn man an einer zu pumpen beginnt, fließt unendlich
> viel Gülle nach.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ttverweigerer 
Datum:   25-08-15 12:19

Wie viel Gülle ist den noch in dieser Jauchengrube? Es sieht so aus, wie wenn mehrere ÖVP Jauchengruben unterirdisch verbunden sind. Wenn man an einer zu pumpen beginnt, fließt unendlich viel Gülle nach.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Van Metternich 
Datum:   25-08-15 12:15



So ein Kredit kann schnell aus überzahlten Genossenschaftswohnungen beglichen werden. Wenn man will und kann.

0% Kredit schrieb:

> Ich wette beinahe darauf, dass Prof.h.c. und Gesalbter , Mader,
> einen günstigen ,mit 0.5% verzinsten Kredit bei der Hypo hat.
> Wahrscheinlich ist der Saldo seit Jahren der gleiche und wird
> seitens der Hypo auch nicht eingetrieben, so wie es bei
> Normalbürgern sofort geschieht ( Wohnungen und
> Einfamilienhäuser werden notfalls versteigert, ohne Gnade).
> Wer hat diesen Kredit zu diesen Konditionen gewährt?
> Verantwortliche bitte vor den Vorhang!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kur 
Datum:   25-08-15 12:12

Ist der Mader schon auf der nächsten Kur ? Normalerweise enden diese Aufenthalte ja am Samstag Vormitteg, er müsste also schon wieder in der Fischnalerstrasse anzutreffen sein und könnte somit vor den Vorhang treten....


Prof. Mader - ihr Auftritt bitte !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   25-08-15 12:07



Wenn er halbwegs die Sinne beieinander hat, tritt Helmut Mader baldigst an die Öffentlichkeit und sagt: "Grüß Gott, mein Name ist Helmut Mader und ich bin spielsüchtig".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Super Gau 
Datum:   25-08-15 12:04

Wenn sich ein Opa oder Papa für seine Familie einer Demütigung aussetzt, mag das durchaus seinem Familiensinn entsprechen. Umso stärker sollte jetzt der Zusammenhalt im Sinne der Wahrheit, Gerechtigkeit und Transparenz gelebt werden.
Es geht um das Werteempfinden der Tiroler und Tirolerinnen, die politische Abhängigkeit von machtgeilen hirnkranken Wegbereitern muss endlosen der Vergangenheit angehören.

Das Tiroler Volk ist zur träge, um sich entfesseln zu können, wir brauchen Hilfe von staatlicher Seite, die Unterstützung von demokratischen Prinzipien.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: 0% Kredit 
Datum:   25-08-15 12:02

Ich wette beinahe darauf, dass Prof.h.c. und Gesalbter , Mader, einen günstigen ,mit 0.5% verzinsten Kredit bei der Hypo hat.
Wahrscheinlich ist der Saldo seit Jahren der gleiche und wird seitens der Hypo auch nicht eingetrieben, so wie es bei Normalbürgern sofort geschieht ( Wohnungen und Einfamilienhäuser werden notfalls versteigert, ohne Gnade).
Wer hat diesen Kredit zu diesen Konditionen gewährt? Verantwortliche bitte vor den Vorhang!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   25-08-15 11:49

Also wenn das wirklich so gewesen wäre - ein solches Geschenk - tiefer könnte man wirklich nicht mehr sinken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: techniker 
Datum:   25-08-15 11:49

Die ÖVP schenkt Helmut Mader einen Spielautomaten und sich selber in Person von Helmut Mader gleich einen Joker, der nach belieben von den Schwarzmandern eingesetzt wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   25-08-15 11:35

Geschenk: Spielautomat?

Nachdem jetzt jemand auf Facebook auf meinen Eintrag hin das schon länger umgehende Gerücht "verraten" hat, sei es auch hier öffentlich gemacht.

Die Tiroler Volkspartei soll Helmut Mader zu seinem 50. Geburtstag (Dez. 1991) einen Spilautomaten geschenkt haben. Davon soll es auch ein Foto geben, das jetzt natürlich im Safe in der Fallmerayerstraße liegt, könnte es doch eindeutig beweisen, dass die Parteifreunde Maders schon damals von seiner Spielsucht ("Gambling Sisorder") gewusst hatten und ihr Wissen stets gezielt eingesetzt hätten.

Vielleicht legt ja Helmut Mader diese Woche das Foto vor, um Malaun & Co. zu düpieren.


https://www.facebook.com/pages/dietiwagorg/373681112659373?sk=wall

Vielleicht kann aber auch jemand aus der großen "dietiwag-Forum"-Gemeinde etwas zur Konkretisierung beitragen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: techniker 
Datum:   25-08-15 11:26

So schnell kanns gehen. Noch im letzten Wahlkampf warnte der scheinheilige Platter vor italienischen Verhältnissen. Jetzt stellt er genau die selber in den Schatten. (siehe http://www.dietiwag.org/index.php?id=4420)
Unter Platter plattern die Eiterbeulen der ÖVP auf. Unglaublich was bei den Schwarzmandern abgeht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: was weiß schon ein Filter? 
Datum:   25-08-15 10:39

@melitta - es ist das schicksal eines filters, dass er und der kaffeesud entsorgt werden - bioabfall?
wie tun sich manche schwer mit sinnerfasendem lesen - die unendlichkeit der dummheit, wie schon einstein vermutete, ist aus heutiger sicht nicht in frage zu stellen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Jacobs Krönung 
Datum:   25-08-15 09:03

@ Melitta

... also mir ist das Platter-Gruber-Mader-Protokoll heiß genung - abgesehen von der UNVERSCHÄMTEN Abfertigung !!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Melitta 
Datum:   25-08-15 08:45

@timing

hoffentlich kommen noch beweise für die erpressung - sonst bleibt nur kaffeesudleserei übrig....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Timing 
Datum:   25-08-15 08:35

Hoffentlich ist das ganze Pulver nicht zu früh vor der Wahl verschossen! Wäre schade, wenn man im Wahlkampf nichts mehr zu diskutieren hätte.

Schwarz und Grün werden wohl mit einer Einheitsliste antreten ohne ÖVP-Logo.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pupillist 
Datum:   25-08-15 08:18

Wenn Platter außer Landes ist hat er wohl einen würdigen Vertreter bestellt, der ihn auch medial vertritt? Nindler soll ein Interview anzetteln, oder gilt für die TT ein "Frageverbot"?
Eine Liveschaltung ins Gebüsch wäre natürlich auch machbar, falls noch nicht klar sein sollte, wer was dazu sagen soll.
Je heißer die Strippen jetzt laufen, desto besser für alle Augen und Ohren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   25-08-15 07:59

Vor lauter dietiwag.org lesen, kommen die gar nicht auf Safari. Im Busch gibt es kein WLAN.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: lass fahrian 
Datum:   25-08-15 07:54

während sich platter auf safari in afrika ist, geht m. w. hier auf großwildjagd.

ich bin schon gespannt, wie sich die kapitalen böcke da rauswinden wollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: folterknecht 
Datum:   25-08-15 06:59

wenn man jemandem die Redewendung "Schlag auf Schlag" erklären möchte, dann nehme man einfach die Aufdeckung der Maderei.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   25-08-15 06:27

M. W. Ist mit uns gnadenlos. Er mutet zu viel zu. Die neueste Maderei auf "akut" ist kaum mehr erträglich. Nach einem Blick suf das Foto mit dem Maderstotzen in der Mitte schafft man den Inhalt der frischen Maderei nur sehr schwer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   25-08-15 02:48

@G.Eigentler:Passt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: G Eigentler 
Datum:   24-08-15 20:09



Lieber Calus,

ich denke, es ist wichtig, Sachverhalte zuerst richtig zu lesen und dann auf sie, wenn nötig, einzugehen.
Um Dich auf den richtigen Weg zu führen, hier folgende Punkte:

a) Nicht Mader, sondern Schärmer ist als "Ratz" bezeichnet worden. Zwischen diesen gibt es nun doch einen
Unterschied. Oder? Deine Bezeichnung ("Drecksgesindel") lasse ich für Mader gelten.

b) Wer sagt, dass ich mich als "Moralapostel" aufspiele? Das liegt mir fern. Was mir nahe geht, ist eben die
Diktion mancher User, die dem Forum insgesamt schadet. Der Verfasser "Rechenschieber" des von mir kritisierten
Beitrags scheint mir in dieser Hinsicht nun Recht zu geben. Er hat den Ausdruck zurückgenommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   24-08-15 19:14

Der wird wahrscheinlich auch gratis wohnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   24-08-15 19:13

@Calus und alle: Der Leserbrief des Larcher sen. (Genannter müsste inzwischen fast 90 Jahre oder auch mehr auf dem Buckel haben) ist bezeichnend für die Denk- und Handlungsweise der Schwarzmander Tirols die immer noch lautet: "Mir fir ins". Unter diesem Motto haben die Landesschwarzen fast halb Tirol an die Agrarischen verschoben und viele davon wurden mit Gemeindeeigentum so reich, dass sie ihre Ställe aufgeben konnten und zu Maklern von Gemeindegrundstücken werden konnten. Die hohe und tiefschwarze Landespolitik mit ihren hofrätlichen und anderen Sesselfurzern hat immer das Möglichste dazu beigetragen, was selbst von den Höchstgerichten mehrfach so oder ähnlich als Rechtsbeugung bestätigt wurde.
Dank Markus Wilhelm wurde der angefütterte schwarze Seilschafter Mader aufgeblattelt und jetzt, wenige Monate vor den GR-Wahlen, ist Feuer am Dach der schwarzen Mander. Der Oberplatter mit Freunden hat sich nach Uganda begeben, vermutlich weil dort die Bevölkerung aus Schwarzfafrikanern besteht und sogar die letzten Bergorillas auch schwarze Felle haben. Der van Staa hätte als Silberrücken auch dazugepasst. Aber der Platter hat auch daheim das fast unlösbare Problem wie er dem Silberrücken beibringen soll, dass dessen Zeit als Präsident abgelaufen ist. Zwei altgediente Schwarze, Mader und van Staa, bereiten dem Landesfürsten von Bauernbunds Gnaden solche Probleme?
Der Leserbrief von Larcher sen. passt genau in diese tiefschwarze Tiroler Landschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ihr Name (freiwillig): 
Datum:   24-08-15 18:58

Welches Logo ist ganz groß auf der Webseite neben dem Herrn Larcher?

http://www.musik-innsbruck-arzl.at/mitglieder/ehrenmitglieder/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ehrliner -bei meiner air 
Datum:   24-08-15 18:34

Alois Larcher, ebenfalls pensionierter Berufsschullehrer, Malermeister, Musiker und Kapellmeister zu Arzl, Vater vom Landesjägermeister Toni Larcher. Schwarze Reichshälfte.

Calus schrieb:


> Zum TT Leserbrief: Kennt jemand diesen Larcher näher? Welche
> Privilegien muss der Mann den da verteidigen?

> Zitat Leserbrief TT
> Das Wohnrecht eines Spitzenpolitikers
> Die Schmutzkübelkampagne gegen Helmut Mader ist nicht nur
> geschmacklos und gemein, sondern verabscheuungswürdig.
> Mader hat sich als ehrlicher und aufrichtiger Politiker große
> Verdienste um das Land Tirol erworben. Die beabsichtigte
> Ausschließung aus der ÖVP wird sicherlich nicht notwendig sein,
> da Mader als deren Ehrenobmann wahrscheinlich selbst aus diesem
> Verein austreten wird.
> Die Wohnung in der Technikerstraße ist sicherlich standesgemäß
> für einen verdienten Politiker. Den wohlverdienten Ehrenring
> entziehen zu wollen, wäre der Gipfel der Geschmacklosigkeit.
> Alois Larcher 6020 Innsbruck



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   24-08-15 17:38

Hier zwei bemerkenswerte Leserbriefe vom 24.08.2015.
Man glaubt es kaum, aber es gibt offenbar noch aufrichtige ÖVP'ler. Wenngleich ich persönlich nie verstehen werde, wie man sich einer derartigen"Gesinnungsgemeinschaft" anschließen kann.
Sei's drum, ich ziehe den Hut vor Ing. Johannes Kuba!

Zum TT Leserbrief: Kennt jemand diesen Larcher näher? Welche Privilegien muss der Mann den da verteidigen?
Hat den leicht die Maderbagage engagiert?

Leserbrief Kronenzeitung:
Die Tiroler ÖVP und das „In-sich-Geschäft“
Als ehemaliger Berufsschullehrer und Personalvertreter (FCG) bin ich über die Vorgänge im Technikerhaus, Fischnallerstraße, schockiert und entsetzt.
Diese Geschichte um das Technikerhaus ist weder christlich noch sozial. Hier wurde alles und jedes auf „gesetzlicher“ Basis zurechtgebogen.
Die Grundidee dieses Hauses war, den auswärtigen HTL-Schülern einen Ort der Ruhe und Geborgenheit zu bieten. Für viele war es der erste fremde Ort nach dem Elternhaus. Man bot den Schülern ein Umfeld, ihre Ausbildung sowie die Gemeinschaft zu fördern.
Nun kam dieses Heim in den traurigen politischen und moralisch verwerflichen Mittelpunkt. Das „In-sich-Geschäft“ der ÖVP/Mader oder auch Mader/ÖVP bringt mehr als Ungereimtheiten.
Plötzlich wurde ein von der öffentlichen Hand subventioniertes und saniertes Heim verkauft, das heißt privatisiert. Auf christlich sozialer Basis wurden damals Förderungen und Verträge abgeschlossen. Die Zustimmung kam von der ÖVP. Jetzt kam in dieser Causa die klägliche Reaktion vom ÖVP-Sekretär Malaun: „Das ist eine Privatsache Maders.“
Auf der Strecke bleiben jene Menschen, die eine günstige Wohnung und einen Arbeitsplatz suchen. In Zeiten höchster Wohnungspreise sowie höchster Arbeitslosigkeit in Tirol sind solche Zustände moralisch und menschlich zu verurteilen.
Die Machenschaft der Mader/ÖVP hat eine traurige und verwerfliche Dimension erreicht. Politikverdrossenheit hat einen Namen: ÖVP.
Beispiele der ÖVP: Der ehemalige LR Switak (ÖVP) wohnte in der Wohnung des Liftkaisers Schultz. Der ehemalige NR Schweißgut (ÖVP) hat den Haflingerzuchtverband fast in den Ruin getrieben. Das Hypodesaster (Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Mader/ÖVP) endete
mit verlorenen 230 Millionen Euro. Der Landhausplatz wird zum Dauersanierungsfall. Der damalige LR Switak (ÖVP) war politisch verantwortlich. Der Lebenshilfe- Skandal wurde lange von der ÖVP (Landtagspräsident van Staa) vertuscht bzw. totgeschwiegen.
Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Wie kann Helmut Mader, Träger hoher Auszeichnungen diesen Skandal des Technikerheimes, seines Technikerheimes, verantworten?
Ing. Johannes Kuba, Innsbruck


Zitat Leserbrief TT
Das Wohnrecht eines Spitzenpolitikers
Die Schmutzkübelkampagne gegen Helmut Mader ist nicht nur geschmacklos und gemein, sondern verabscheuungswürdig.
Mader hat sich als ehrlicher und aufrichtiger Politiker große Verdienste um das Land Tirol erworben. Die beabsichtigte Ausschließung aus der ÖVP wird sicherlich nicht notwendig sein, da Mader als deren Ehrenobmann wahrscheinlich selbst aus diesem Verein austreten wird.
Die Wohnung in der Technikerstraße ist sicherlich standesgemäß für einen verdienten Politiker. Den wohlverdienten Ehrenring entziehen zu wollen, wäre der Gipfel der Geschmacklosigkeit.
Alois Larcher 6020 Innsbruck

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wohlverdient 
Datum:   24-08-15 17:26

Aber sie haben sich zumindest informiert, die honorigen Teilnehmer, seinerzeit bei den Vorträgen zum Thema Korruptionsbekämpfung, Antikorruptionsprüfungen ...

http://tinyurl.com/q8ezwye



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wohlverdient 
Datum:   24-08-15 16:19

@Evelyn

Bin dir nicht böse, ich vergebe dir deine Beschimpfungen!

All die vielen jungen, erfolgreichen Landesakademiker, die allesamt von PapasParteiGnaden in ihre Posten gehoben wurden, die habens nie anders erlebt. Für die ist das alles die Norm, und bei Gott wohlverdient!

Drunten halt der Pöbel ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Evelyn Pritschenbichler 
Datum:   24-08-15 16:07

Ihr diffamierendes, dummdreistes Dödelpack, geht doch schei...n!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wohlverdient 
Datum:   24-08-15 15:54

Ach geh, man wollt halt einfach dort wohnen, wo ander Urlaub machen ;)

http://www.booking.com/hotel/at/technikerhaus.de.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Forumteilnehmer 
Datum:   24-08-15 14:18

Es ist unerträglich, wie sehr TT und ORF Tirol gleichgeschaltet sind. Diese Medien versuchen (Im Auftrag der noch allmächtigen ÖVP im Land?)
den Ball in dieser Angelegenheit so flach wie nur möglich zu halten.
Das wird ihnen auf Dauer nicht gelingen und ändert auch wenig daran, dass die Sache in aller Munde ist; denn schließlich gibt es
in Zeiten wie diesen auch andere Kanäle, derartige Skandale ans Tageslicht zu bringen, unter Dauerbeleuchtung zu halten und zu verbreitern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schurl 
Datum:   24-08-15 14:13

In der heutigen TT findet sich ein Leserbrief eines Mitglieds der "Larcher Beamtemdynastie" welches meint, dass die gegenständliche Wohnung für einen Expolitiker durchaus "angemessen" sei.
Die Frage, ob die Methode mit welcher Ing. Mader zu diesem Wohnrecht gekommen ist, angemessen ist, stellt man sich in gewissen Kreisen offensichtlich nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: praxxmader 
Datum:   24-08-15 12:18

Too pig to jail.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Strizzi 
Datum:   24-08-15 11:35

@TT 24.8. Revierkämpfe am Strich werden immer heftiger - es brennen Autos, es brechen Knochen !

Mander es müssts dorthin gehen wo was los ist - die TT weiss wo !
nicht im Technikerhaus im Laufhaus ist das Leben zuhaus
die TT weiß was Sache ist
nicht der Kubikmeter, der Laufmeter machts aus
die TT weiß was die Tiroler mader(ig) macht
nicht das Technikerhaus das Laufhaus
Mander s´isch Zeit !!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wüstenschiff 
Datum:   24-08-15 11:15

Was nützt ein Leuchtturm, wenn die Lichter aus sind?
Mit zerfetzten Segeln ist man nicht mehr dem Wind ausgesetzt, Ebbe und Flut erledigen den Rest ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Jessas na 
Datum:   24-08-15 11:06

Der Mader war alles nur pro forma.
Ihm war ja nur wichtig, entscheiden zu können, an welchen Bonzen-Buben er einen Heimplatz vergeben kann und ob der Papa AAB-Mitglied ist und der Bub wohl zu den Ambronen geht.

MADER WAR GATEKEEPER.

Ehrenhalber, d.h. gutbezahlter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Informant 
Datum:   24-08-15 10:59

ttverweigerer schrieb:

> Ehrenamt um 15.000.- Schilling monatlich plus super günstige
> Wohnung!!
> In den 80er Jahren waren 15.000.- Schilling ein schönes Gehalt
> welches viele Familienväter nicht hatten.
>
> Herr Mader wir wollen daher von ihnen folgende Informationen :
>
> Wann haben Sie die Wohnung im Technikerhaus bezogen und wie
> hoch war die monatliche Miete über die Jahre.
> Wie hoch waren die Betriebskosten die sie bezahlt haben.
> Wie hoch war die Entschädigung für den Heimleiter monatlich
> über all die Jahre.
> Was haben sie in die Wohnung nachweislich investiert (keine
> Möbelrechnungen).
> Wofür wurden die Förderungen verwendet seit sie Heimleiter
> waren.
> Wurde der Sachbezug von ihnen ordnungsgemäß versteuert?


Als Heimleiter arbeitete nicht Mader selbst, sondern der aktuelle HTL Direktor Laner Günther ( HTL Innrain /Anichstraße).


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: maximilian 
Datum:   24-08-15 10:49

@m.r.

>>.....traut sich das Finanzamt nicht, diese heiße Kartoffel Mader anzugreifen?

nicht trauen oder NICHT WOLLEN ? Ich bin davon überzeugt, dass auch in der Finanz diese Vereine sehr gut "vernetzt" sind. Das ist ein Thema das mangels Informationen in der Öffentlichkeit noch nicht auf dem Tableau ist.

Der Finanz kann man genauso nicht wirklich trauen wie der Polizei - wie man an den vielen unglücklicherwiese durch "subversive Subjekte" an die Öffentlichkeit gebrachten Polizei-Gewalt- und Lügenorgien sehen kann, ebenso, wie den Gerichten nur bedingt vertraut werden kann (siehe hier im Forum).
Wieso sollte es bei der Finanz anders sein ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   24-08-15 10:45

m.r. schrieb:

> Wenn Mader seit mindestens 10 Jahren keine Miete bezahlt und
> sich dadurch 400.000,-- €uro erspart hat, dann kommt das einem
> Einkommen gleich, das steuerpflichtig ist.....was sagt das
> Finanzamt dazu?
>
> Jede(r) SteuerzahlerIn, der/die Vorteile durch Firmenfahrzeug
> oder Firmenwohnung lukriert, muss für diese Vorteile
> Einkommenssteuer bezahlen.....traut sich das Finanzamt nicht,
> diese heiße Kartoffel Mader anzugreifen?

Letzteres geht soweit, dass ein Arbeitnehmer, dem ein Dienstgeber in einer kostenpflichtigen Parkzone einen Parkplatz auf Privatgrund zur Verfügung stellt, das als zusätzliches Einkommen zu versteuern hat.
Alle die genannten Steuerpflichten gelten selbstverständlich nicht für gestopfte Bonzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: wunderl 
Datum:   24-08-15 09:33

eines ist klar-die kur ist zwar für alle freunderl ein guter vorwand um zeit zu gewinnen, die drähte zu mader laufen sicherlich seit der ersten Meldung heiß.
uns wird ein (kur) Theater vorgespielt, daß die balken krachen, denn nun brennt bei einigen der hut.
vom LH abwärts wird wieder gelogen und sicherlich fieberhaft ein Ausweg gesucht, in der Hoffnung daß andere verschont bleiben.
denn diese brut hat genug zu verbergen !!!
auch der schwarze ORF ist nun unter Zugzwang und froh über maders kur.
was soll man mader fragen, darf man fragen, auch dort wird sicherlich gemauschelt was das zeug hält.
aber der apfel fällt nicht weit vom stamm und hoffentich gehen den Klienten von maders sohn die augen auf.
was der von sich gegeben hat ist schlichtweg eine Frechheit.

M.W. bitte weiter so, diese Herrschaften und alle die sowas gedeckt haben, gehören derartig aufgemischt,
daß sie sich nicht mehr auf die ehrentribühnen,auf empfänge trauen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: m.r. 
Datum:   24-08-15 09:32

Wenn Mader seit mindestens 10 Jahren keine Miete bezahlt und sich dadurch 400.000,-- €uro erspart hat, dann kommt das einem Einkommen gleich, das steuerpflichtig ist.....was sagt das Finanzamt dazu?

Jede(r) SteuerzahlerIn, der/die Vorteile durch Firmenfahrzeug oder Firmenwohnung lukriert, muss für diese Vorteile Einkommenssteuer bezahlen.....traut sich das Finanzamt nicht, diese heiße Kartoffel Mader anzugreifen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ttverweigerer 
Datum:   24-08-15 08:50

Ehrenamt um 15.000.- Schilling monatlich plus super günstige Wohnung!!
In den 80er Jahren waren 15.000.- Schilling ein schönes Gehalt welches viele Familienväter nicht hatten.

Herr Mader wir wollen daher von ihnen folgende Informationen :

Wann haben Sie die Wohnung im Technikerhaus bezogen und wie hoch war die monatliche Miete über die Jahre.
Wie hoch waren die Betriebskosten die sie bezahlt haben.
Wie hoch war die Entschädigung für den Heimleiter monatlich über all die Jahre.
Was haben sie in die Wohnung nachweislich investiert (keine Möbelrechnungen).
Wofür wurden die Förderungen verwendet seit sie Heimleiter waren.
Wurde der Sachbezug von ihnen ordnungsgemäß versteuert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: M.W. 
Datum:   24-08-15 07:25

Sogar die Landesregierung protzte mit der "Ehrenamtlichkeit" Maders im Technikerhaus:

http://www.dietiwag.at/img2/landeszeitung_ehrenamtlich_800.jpg

Daher ist es nur gut und billig, wenn sie sich nächste Woche auch mit der Causa "Ehrenring" beschäftigen wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Staudenhupfer 
Datum:   23-08-15 23:02

praxxmader schrieb:

> Too pig to fail.

von big auf pig ... das ist eine treffende Steigerung :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: praxxmader 
Datum:   23-08-15 22:40

Too pig to fail.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: web-nomade 
Datum:   23-08-15 22:07

"Die Empörung ist groß, die ÖVP in Bedrängnis. Auch unter den eigenen Funktionären kocht der Ärger, es gibt sogar Parteiaustritte."

Zitat aus Kurier-online vom 23.08. http://kurier.at/politik/inland/causa-mader-wohnverhaeltnisse-seit-20-jahren-bekannt/148.453.420

Die einen treten aus, die anderen gehörten rausgeschmissen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   23-08-15 22:05

Lieber G.Eigentler!

Warum du dich hier als Moralapostel aufspielen willst, ist mir schleierhaft!

Wenn man sich anschaut, wie normale, einfach fleißige Leute, die eben keine Verbindungen zu der schwarzen Brut haben, strampeln müssen, um etwas zu erreichen, dann, ja dann, kannst vielleicht auch du verstehen, wie jemand zumute ist, der gegen die Maders, Switaks, Gschewntners und Konsorten niemals eine Chance haben wird.

Man stelle sich nur vor, nahezu die gesamte Mader-Brut wird bei der Hypo angestellt. Einfach so.

Ich habe mich schon seinerzeit gefragt, was den kleingeistigen Mader bis in den Aufsichtsrat eines Geldinstitutes gebracht hat.
Deshalb ist der Ausdruck "Ratzn" noch viel zu milde. Besser ist ein anderer, landläufiger Ausdruck: Drecksgesindel!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: praxxmader 
Datum:   23-08-15 20:42

Too big to fail.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Rechenschieber 
Datum:   23-08-15 17:57

Ich nehme Ratz zurück und hole Fratz aus der Schublade. Dabei war das noch nicht mal die unterste. Besser so?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: G Eigentler 
Datum:   23-08-15 17:10



Mein Kommentar zu Usern wie Rechenschieber (s.unten)

Das ist genau der Punkt, den ich immer wieder kritisiere: Mit Hilfe der Anonymität, mit der man die
persönliche Feigheit ins Eck drängt, verunglimpft man hier mit steter Regelmäßigkeit. Mit Ausdrücken aus der
untersten Schublade ("Ratz"). Dass man dadurch die Dümmlichkeit, die einem anhaftet, öffentlich zur Schau stellt,
das zu erkennen, ist leider nicht möglich. Ich wollte, ich könnte die Leute, von denen es hier nicht wenige gibt, ins
18. Jahrhundert beamen und ihnen dort ein paar Nachhilfestunden in Sachen "Demokratie" verpassen. (grins)


===================================
Autor: Rechenschieber
Datum: 22-08-15 21:03

Manfred, dann stellt's die Arbeitslosen im Flüchtlingswesen an und hörts auf einen schwarzen Beamtenstaat züchten! Grad Tirol soll die Klappe in der Hinsicht halten! Den Bilderbergtourismus zum Aufrüsten verwenden aber keine Leut für die Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Hauptsache der Bund blecht

Der Schärmer ist der gleiche Ratz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: ORF Tanzer Star 
Datum:   23-08-15 17:05

Durch diesen Roli Tanzer sind der ORF und der Maderclan und die ÖVP schon sehr verhabert, oder noch besser vermadert - da wundert einem dann diese tägliche ORF Berichterstattung, oder besser noch, Nichtberichterstattung, aber schon überhaupt nicht mehr
Tirol ist oben, oben in der "Gratis Mader Penthauswohnung" (wäre bestimmt eine ganz Tolle geworden, wenn der Plan voll aufgegangen wäre? - die Diesbezügliche Unterstützung zu diesem Ziel, wäre ja wirklich super gewesen...)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ovid 
Datum:   23-08-15 16:34

Naja dafür sind die Wiltener aber schon sehr bekannt, dass sie das mit Genuss tun.
Der gute Tanzer Roli, seines Zeichens Marketing-Chef beim ORF Tirol, hat ein unheimliches Gespür dafür, welches Arschloch im Land Tirol zu befüllen ist.
Immerhin hat man sich somit so manche Landesförderung und sonstige Geldspenden persönlicher wie auch unternehmerischer Natur geangelt.
(siehe die Homepage der Wiltener).
Aber vielleicht schaffen es ja die Rotröckchen, dass sie einmal ein wenig Vergangenheitsbewältigung machen. So in einem Aufwaschen: Zuerst der Sepp und dann der Helli; beide in den Orkus der Geschichte entsorgen, wäre das Gescheiteste.
Und dann kann ja der Peter Kostner für beide ein Requiem komponieren.


Herbst schrieb:

> Die Wiltener sind ja immer schon politischen Würdenträgern weit
> in den Arsch hineingekrochen:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/tanzer_dokumente_600.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Herbst 
Datum:   23-08-15 14:17

Die Wiltener sind ja immer schon politischen Würdenträgern weit in den Arsch hineingekrochen:

http://www.dietiwag.at/img2/tanzer_dokumente_600.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   23-08-15 13:55

Kartellschwester schrieb:

> Was steckt hinter der jahrzehntelangen Freundschaft Dinkhauser
> und Mader?
> Bei den Sozn verstehe ich das Schweigen, sie haben selbst
> diesbezüglichen Dreck am Stecken (siehe Yildirim), bei der ÖVP
> ist es auch verständlich, aber bei der Liste Fritz bin ich
> wegen des Schweigens doch ein wenig überrascht.
> Bei den Madergrünen ist es offensichtlich, sie wollen niemand
> vergrämen und sich keine finanzielle Option irgendwie
> verdändeln, der Landestroll Mayer will auf keinen Fall den Gang
> zum AMS antreten, das erklärt sein Verhalten in dieser
> Schweinegeschichte.

Gab es vor zwanzig Jahren schon die Liste Fritz?
Den Herrn Dinkhauser gab es sicher und kann ich mir deshalb auch nicht vorstellen, das er diese Sauerei nicht wusste
Aber war dieser auch damals im Landtag und was weiß dieser noch alles?
Da sollte sich unsere Presse, oder wie immer man diese bezeichnen will, rasch aufmachen und eine "Zeitzeugenbefragung", beginnend mit Herrn Dinkhauser, starten?
Vielleicht würden dessen Aussagen dem Herrn Mader ein wenig helfen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Praslin 
Datum:   23-08-15 13:37

Kartellbruder SEO schrieb:

> Natürlich kann er nicht fallen gelassen werden. Wenn der
> kleine dicke auspackt ist die ÖVP am Ende

Immerhin war er Platterer Mentor und Steigbügelhalter!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: die Alpensüdseitige 
Datum:   23-08-15 13:20

Hahaha!
Der Titel für den Mader-Marsch ist trefflich gewählt: Semper pro salute!
Wie sich jetzt herausstellt, hat Helmut Mader für sein (eigenes) Wohl immer gesorgt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Pradler 
Datum:   23-08-15 13:06

Herr Kostner (ORF):
Man sollte nicht unbedingt jedem bis zum Anschlag in den Arsch kriechen. Es kann sich rächen.

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2015-08-23

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Postillion 
Datum:   23-08-15 11:57

@ Zornkonto schrieb:

> Der KURIER bleibt dran !

Das ist nun doch ziemlich erstaunlich, ist der Kurier doch bekannt als ÖVP-freundliches Blatt und gehört ausserdem
zum Medienimperium des Raiffeisenkonzerns!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Lebensraumtirol 
Datum:   23-08-15 11:10

@Talbauer:
> Van Staa erklärt, wie's ist: Alles bestens, alles von der Partei gedeckt.

d.h. das "Schweigen" hat bei van Staa wieder mal zugeschlagen! tsts. Es ist schon eine Schweigerei!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: K. Blaubär 
Datum:   23-08-15 11:09

Wir sind es gewohnt, jemanden zu unterschätzen. Das gehört zur Angstkultur dazu.
Gerade deshalb traue ich den Fritzen alles zu, auch den Roten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kartellschwester 
Datum:   23-08-15 11:01

Für mich ein wenig beängstigend ist, dass die Opposition zu dieser Schweinerei geeint schweigt.
Womöglich werden damit weitere Schweinereien gedeckt und vertuscht?
Was steckt hinter der jahrzehntelangen Freundschaft Dinkhauser und Mader?
Bei den Sozn verstehe ich das Schweigen, sie haben selbst diesbezüglichen Dreck am Stecken (siehe Yildirim), bei der ÖVP ist es auch verständlich, aber bei der Liste Fritz bin ich wegen des Schweigens doch ein wenig überrascht.
Bei den Madergrünen ist es offensichtlich, sie wollen niemand vergrämen und sich keine finanzielle Option irgendwie verdändeln, der Landestroll Mayer will auf keinen Fall den Gang zum AMS antreten, das erklärt sein Verhalten in dieser Schweinegeschichte.



Kartellbruder SEO schrieb:

> Natürlich kann er nicht fallen gelassen werden. Wenn der
> kleine dicke auspackt ist die ÖVP am Ende

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   23-08-15 10:55

Der KURIER bleibt dran !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   23-08-15 10:51

Was wird er sagen?

Alles rechtens, alles hundertmal geprüft, dein ganzes Leben hat er dem Verein geopfert, bla bla bla.
Wenn er den Bogen zum ordinären Vereinsleben spannen kann, ist er so gut wie aus dem Schneider.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   23-08-15 10:50

@Unterlandla
Punktlandung, genau getroffen. Die in den letzten Jahren installierten BHs sind reine Parteisekretäre, besonders im Unterland. Im Amt sitzen nur AAB-Leute, arg ist es beim Inneren Dienst und der Gemeindeaufsicht. Das sind schon fast Kommissare, jedenfalls Zuchtmeister. Der Auftrag lautet, Nicht-VP-Bürgermeistern das Wasser abzugraben und die Schwarzen zu decken bis zum Ende der Welt. Anders sind Zustände wie in Osttirol nicht zu erklären.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kartellbruder SEO 
Datum:   23-08-15 10:25

Natürlich kann er nicht fallen gelassen werden. Wenn der kleine dicke auspackt ist die ÖVP am Ende

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Respect 
Datum:   23-08-15 10:18

Kann mir nicht vorstellen dass die VP Mader fallen lässt!
Zu dem das meiner Meinung der Schaden für Platter und Co. noch größer wäre!
Habe aus diesen Kreisen gehört, Mader wird gebrieft bis zur letzten Sekunde vor
seinem großen, öffentlichen Auftritt!
Hier wird doch gemauschelt und getrickst bis alles wieder eitel Wonne ist!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   23-08-15 09:54

Wie steht es eigentlich um Wolfgang Maders Hütte im Sellraintal? Als Schlittenhundefan hat er sich ja dort nun ein Schnee sicheres Plätzchen gesichert.
Wenn man seine Geschichte und die des Alten kennt, kann man ja fast nur mit dem schlimmsten rechnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ahiga 
Datum:   23-08-15 09:36

Ach ja? Weshalb wird dann Mader ein Ultimatum gestellt, damit er sich erklärt?
Wenn eh schön alles sehr lange bekannt ist?

Ich habe noch nie ein so dummes Herumgerudere gesehen, wie es die Tiroler VP derzeit betreibt. Das ist der wirkliche Schaden, der dem Land zugefügt wird. Der hilflose Versuch das persönliche Ansehen zu retten steht über Transparenz und Gerechtigkeit.

Viel zu oft ist diese Masche durch gegangen, diesmal darf das nicht mehr sein.
Nicht Gottes Auge, sondern die Instrumente der Gerechtigkeit müssen darauf schauen, dass Tirol von diesen Tyrannen befreit wird!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   23-08-15 09:26

Der Kurier bleibt bei seinem bisher schon eingeschlagenen Weg.
Zitat aus diesem beachtlichen Artikel:

"Schweigen im Saal

Tatsächlich meldete sich damals nur ein FPÖ-Mandatar mit kryptischer Kritik zu Wort: Er wolle nicht auf Personen eingehen, aber der Bericht zeige, dass der Verein überproportional subventioniert wurde. Ansonsten herrschte in der Sitzung Schweigen bei allen Fraktionen.

Auch die damalige grüne Kontrollausschussvorsitzende Anuschka Samsinger hielt sich zurück. "In meiner Funktion durfte ich nur den Bericht vortragen. Und im Ausschuss hatte ich keine Mehrheit", erklärt sie heute und erzählt: "Ich habe Mader damals vorgeladen. Aber er ist nicht gekommen." Durchgriffsrecht habe es keines gegeben. Aber jede Ziffer des Berichts sei eine Kritik."

Beim Sall handelt es sich um den Tiroler Landtag!
Aber langsam verstehen auch die bisher Unwissenden, was man mit "Madergrünen" meinem muss

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   23-08-15 09:15

Ach, wenn einer wie der Leistungsträger von Zeitplänen schreibt, dann zeigt das nur, dass er in irgend einem rückständigen betrieb ein ganz kleines Licht ist. nach Zeitplan arbeitet heute kein Mensch mehr. Nicht mal am Bau.


Zum Thema: Der Kurier bleibt dran:

http://kurier.at/politik/inland/causa-mader-wohnverhaeltnisse-seit-20-jahren-bekannt/148.453.420

Damit fällt die ÖVP Strategie komplett in sich zusammen. Van Staa erklärt, wie's ist: Alles bestens, alles von der Partei gedeckt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Calus 
Datum:   23-08-15 07:58

@Unterlandla: Brilliant!

Nur eine einzige Antwort dazu:
<Was denken sich die Beschäftigten der BH Kufstein wenn auf einmal der sehr geschätzte BH Bidner seinen Stuhl <räumen muss weil dem Herrn Platzgummer in seinem Zukunftsbüro im Landhaus langweilig wird. Was hat die <Politik überhaupt in einer BH verloren?

Mit der BH hat der Bürger am meisten zu tun. Die weitreichensten Entscheidungen, den Bürger betreffend, trifft die BH. Man sollte nicht vergessen, über weite Strecken ist die BH auch "Oberpolizeibehörde", Stichwort Sicherheitspolizei.
Und deshalb ist es für eine Partei immens wichtig, dass man diese Verwaltungsinstanz vereinnahmt. Denn nur so kann man Günstlinge bevorzugen und andere vernichten.

Zu den Mader-Enkeln ist jeder weitere Kommentar unnötig. Wer sehenh wil, welche mafiösen Strukturen der Maderclan geschaffen hat, der sieht sie.
Und die anderen sind ohnehin blind oder ÖVP Mitglied!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wüstenschiff 
Datum:   22-08-15 21:24

Genau so ist es.

> Wenn du diese Zustände nicht siehst bis du entweder blind oder
> auch ein Günstling dieses Systems, das abgewählt und in die
> Wüste geschickt gehört.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   22-08-15 21:13

@Dr. cer. Leistungsträger

Was denken sich Leute, die sich ihr Leben lang den Haxn für die Firma ausgerissen haben, sich neben der Arbeit fortgebildet haben und dann kommen solche Kapazunder wie ein Switak, Gasser oder Gschwentner daher, ohne fachspezifische Ausbildung und sind auf einmal im Vorstand?

Was denken sich die Mitarbeiter der Hypo, wo täglich Köpfe rollen und ein beinhartes Sparprogramm gefahren wird wenn der Herr Enkel Mader so locker in der Arbeit, selbstverständlich in der Arbeitszeit seine Diplomarbeit schreibt und die Enkelin Mader auf einmal als Kindergärtnerin die Karriere Leiter besteigt?

Was denken sich die Beschäftigten der BH Kufstein wenn auf einmal der sehr geschätzte BH Bidner seinen Stuhl räumen muss weil dem Herrn Platzgummer in seinem Zukunftsbüro im Landhaus langweilig wird. Was hat die Politik überhaupt in einer BH verloren?

Was denken sich die Tiroler Polizisten, die einen Kurs nach dem anderen machen um vielleicht nicht die nächsten fünfzehn Jahre auf der Strasse dienst machen zu müssen, wenn ihnen andauernd irgendein Parteigänger vorgeschoben wird?

Wenn du diese Zustände nicht siehst bis du entweder blind oder auch ein Günstling dieses Systems, das abgewählt und in die Wüste geschickt gehört.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   22-08-15 20:52

"Da kommen sie wieder aus ihren Löchern, die Neider.
Keine Ahnung, selber nie etwas geleistet, aber natürlich unterdrückt!
Dass der Kollege befördert wird und nicht man selbst, das hat natürlich nichts damit zu tun das man immer dem Zeitplan nachhängt während der Kollege sogar immer mehr schafft als im Zeitplan!
Nein, schuld sind allein die ÖVP, die Studentenverbindungen, die Juden und die Asylanten!

Genau die Leute wählen dann auch den Hatscheh, weil der schmeißt wenigstens die Neger raus, während er die Steuerzahler beklaut.

Prost"

werter Autor: Dr. cer. Leistungsträger

Nein, ich hebe mein Glas auf nicht auf Sie, weil Sie genau jene Sorte von "Leistungsträgern" darstellen, denen ich täglich begegne. Der 2. Satz hüllt sich ins Dunkel, weil nicht ganz klar ist, wie das "unterdrückt" hier zu lesen ist. Im 3. Satz eines kleinen Beitrages finden sich schon 2 Beistrichfehler und mit der Unterscheidung zwischen "das und dass" hapert's auch. Genau solche "Dr. cer."-s kommen eben nicht wegen "Wissen und Können" in die vordersten Reihen, sondern weil sie die entsprechende "Leistung" bei der "Kneipe", der Mastdarmakrobatik, dem Klinkenputzen und einiges mehr tragen. Während der an die Leistung Glaubende arbeitet, lernt, sich weiterbildet und hofft, so sein Ziel zu erreichen, ist unser "Dr. cer. Leistungsträger" bar vielen Wissens, jedoch getragen vom Netz seiner Gleichgesinnten schon längst auf und davon ... auf dieses Bild ein trauriges Glas, es ist so typisch für Tirol .....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   22-08-15 20:20

Ich bekomme immer einen Brechreiz, wenn ein ÖVPler oder jemand aus deren Umfeld von Leistung spricht.
Als ob die auch nur irgend einen Bezug zur Leistung hätten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   22-08-15 19:43

Stimmt, leider. In Tirol ist diese Gattung ein bißchen zahlreich dank der übermächtigen ÖVP. Das fühlen die Leute zunehmend und das ist gut so.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Forumteilnehmer 
Datum:   22-08-15 19:40

Die aktuellen Umfrageergebnisse (siehe dazu auch 'Profil') über die Parteien sind erschütternd. Einen Beitrag zum dekadenten Zustand der Politik, vor allem aber der Parteien, leisten sicherlich dazu auch derartige Machenschaften wie die eines Helmut Mader.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kritikerin 
Datum:   22-08-15 19:31

@spaziergänger

Sind Sie politisch aktiv?
Wenn ja, danke!
Wenn nein, dann ändern Sie das bitte!

Es gibt nur Veränderungen im Land wenn sich Menschen wie Sie aktiv dafür einsetzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   22-08-15 19:09

neutraler
>
> ----- schwarze in Tirol sind mehr geschützt durch ihre
> Seilschaften als berggorillas durch den WWF

Das würde dann heißen, dass Schwarze Politiker und ihre Seilschaften, die besseren Schützer der Berggorillas sind, als der WWF. - jetzt wird mir auch klar warum unser LH und seine Seilschaft so dringend nach Afrika mussten - Bravo kann man da nur sagen und sich wundern, warum die Presse und vor allem die intern Presse, hier nicht ausführlich berichtet?
PS Grün wirkt (Wahrscheinlich ist unser Geberich auch dabei und fliegt als erfahrener Bananenschüttler (noch) verdeckt, im Handschuhfach mit - welche Überraschung bahnt sich da noch an?)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: neutraler 
Datum:   22-08-15 18:51


mir gefällt nicht dass berggorillas mit unseren schwarzen Tiroler Politikern verglichen werden
der einzige vergleich der mit den schwarzen in Tirol gemacht werden kann ist der

----- schwarze in Tirol sind mehr geschützt durch ihre Seilschaften als berggorillas durch den WWF

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   22-08-15 17:49

Spaziergänger schrieb:

> Autor: Dr. cer. Leistungsträger
> Datum: 22-08-15 16:28
>
> "Kraut und Ruab'n" gehen nicht immmer zusammen, so wie eben ÖVP
> und Juden oder Studentenverbindungen und Asylanten. Da ist ein
> bisschen zuviel vom akademischen "Übermut" durch gegangen.
> Es sind nicht nur die "Leistungsfeindlichen" und scheinbaren
> "Verlierer" die sich über diese Causa Mader oder andere
> Vorfälle aufregen.
> In einer Demokratie ist das Hinterfragen und regelmässige
> Nachjustieren von "Zuständen" unabdingbar, ansonsten geht sie
> vor die Hunde. Und diese Gefahr ist gegenwärtig hierzulande
> größer denn je und es wäre daher gerade von der "geistigen
> Elite" dieses Land ein mehr an sachlicher Reflektion, an
> Kritikbewusstsein und an Zurechtrücken der "falschen Gewichte"
> gefragt.
> Doch vielleicht liegts am "Elfenbeinturm" der die Sicht auf die
> Realität verstellt.
> Denn in einer Stadt, wo ein Studentenzmmer mit Waschgelegenheit
> am Gang schon mal bis zu 350.--Euro Kaltmiete kosten kann,
> lässt sich eine (fast kostenfreie) 188 m2 Wohnung, die sich in
> einem öffentlich teilsubventionierten Gebäude befindet, nicht
> einfach mit "Verdiensten" oder "Investionsablösen"
> argumentieren. Da steht der gesunde Hausverstand und eine
> realistische Lebenswahrnehmung im Wege. Ganz abgesehen von
> einem letzten Hauch an Moral.
> Übrigens ist Letztere kein verfehlter Alleinanspruch für
> Akademiker. .

Sehr treffend und sehr hohe Qualität und beste Zusammenfassung, mit großer Wucht auf den Punkt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   22-08-15 17:38

Die ÖVP ist wirklich eine verfolgte Organisation, die von edlen Menschen geführt wird. Mir ist zum Heulen zu mute, wenn ich an das Unrecht denke, das ihr widerfährt, besonders in diesem Forum.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spaziergänger 
Datum:   22-08-15 16:52

Autor: Dr. cer. Leistungsträger
Datum: 22-08-15 16:28

"Kraut und Ruab'n" gehen nicht immmer zusammen, so wie eben ÖVP und Juden oder Studentenverbindungen und Asylanten. Da ist ein bisschen zuviel vom akademischen "Übermut" durch gegangen.
Es sind nicht nur die "Leistungsfeindlichen" und scheinbaren "Verlierer" die sich über diese Causa Mader oder andere Vorfälle aufregen.
In einer Demokratie ist das Hinterfragen und regelmässige Nachjustieren von "Zuständen" unabdingbar, ansonsten geht sie vor die Hunde. Und diese Gefahr ist gegenwärtig hierzulande größer denn je und es wäre daher gerade von der "geistigen Elite" dieses Land ein mehr an sachlicher Reflektion, an Kritikbewusstsein und an Zurechtrücken der "falschen Gewichte" gefragt.
Doch vielleicht liegts am "Elfenbeinturm" der die Sicht auf die Realität verstellt.
Denn in einer Stadt, wo ein Studentenzmmer mit Waschgelegenheit am Gang schon mal bis zu 350.--Euro Kaltmiete kosten kann, lässt sich eine (fast kostenfreie) 188 m2 Wohnung, die sich in einem öffentlich teilsubventionierten Gebäude befindet, nicht einfach mit "Verdiensten" oder "Investionsablösen" argumentieren. Da steht der gesunde Hausverstand und eine realistische Lebenswahrnehmung im Wege. Ganz abgesehen von einem letzten Hauch an Moral.
Übrigens ist Letztere kein verfehlter Alleinanspruch für Akademiker. .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dealer 
Datum:   22-08-15 16:41

Unsere "Korruption" mit den edlen Tieren der Berggorilla zu vergleichen, finde ich keine gute Idee, auch wenn mir sonst gefällt, was Du geschrieben hast?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   22-08-15 16:41

Ein Rucksackträger ist ein Leistungsträger, er leistet nachweislich etwas.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Nachzipf 
Datum:   22-08-15 16:36

Brauche dringend Nachhilfe!War nicht Mader Heimleiter im Technikerhaus? Hat es da gleichzeitig auch noch diesen Laner Günther gegeben und hat dieser auch so günstig dort gewohnt und eine fette Aufwandsentschädigung kassiert? Bitte um Aufklärung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   22-08-15 16:35

Überall wo man in diesem Platter-Land genauer hinschaut, werden schwarze Eiterbeulen sichtbar, die das Land wie einst die Pest überziehen. Es sind nicht nur Vereine wie das Technikerhaus, die Ambronia, auch der Bauernbund, die TIWAG, die Hypo Tirol, Wohnbaugesellschaften, ganze Firmengeflechte gehören dazu. Die Seilschaften feiern fröhliche Urstände. Und die Bildungslandesrätin, zugleich Präsidentin des Landesschulrates und ÖAAB-Chefin Tirols namens Palfrader sagte: "Seit ich Präsidentin bin, gibt es eine Objektivierungskommission, die Vorschläge dieses Gremiums werden berücksichtigt". Berücksichtigt heisst nicht angenommen. Die letzte Entscheidung liegt bei den Seilschaftern.
Diese Palfrader war und ist auf dem Papier immer noch Direktorin der Tourismusschule Str. Johann i.T. Ihre Vertreterin hat die Vertretung zurückgelegt, weil sich die Palfrader ein Rückkehrrecht auf ihren Posten für den Fall ihres Ausscheidens aus der hohen Landespolitik gesichert hat.
Auch so ein Zniachtl wie der Uganda-Günther.
Wollen sich der Platter, der Speckkaiser und die anderen Seilschafter in Uganda die letzten richtigen Berggorillas anschauen? Solche schwarze Berggorillas der anderen Art gibt es in ausreichender Anzahl bei uns im Landl, wir haben auch einen mit Silberrücken zu bieten, der noch dazu Präsident ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dr. cer. Leistungsträger 
Datum:   22-08-15 16:28

Da kommen sie wieder aus ihren Löchern, die Neider.
Keine Ahnung, selber nie etwas geleistet, aber natürlich unterdrückt!
Dass der Kollege befördert wird und nicht man selbst, das hat natürlich nichts damit zu tun das man immer dem Zeitplan nachhängt während der Kollege sogar immer mehr schafft als im Zeitplan!
Nein, schuld sind allein die ÖVP, die Studentenverbindungen, die Juden und die Asylanten!

Genau die Leute wählen dann auch den Hatscheh, weil der schmeißt wenigstens die Neger raus, während er die Steuerzahler beklaut.

Prost

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Jochbummler 
Datum:   22-08-15 16:18

Die verliehenen Grade sind Ehrentitel, welche man sich durch besondere Verdienste um die Verbindung erwirbt.
Die Titel werden nur verbindungs- bzw. verbandsintern mit dem Coleurnamen (zB. Dr. Gracchus) verwendet und sind nicht gleichzusetzen mit akademischen Graden.

bisslwisser schrieb:

> bestimmt kann mir jemand erklären, warum cartellbrüder in deren
> studentenverbindungen, z. b. Prof. Ing. mader, namen wie v/o
> "Dr." gracchus führen? oder andere, die zwar den erworbenen
> berufstitel Ing. führen, dort aber Mag. xx sind?
> das ist doch ein schlag ins gesicht für all jene, die meist
> (ausnahmen ausgenommen) redlich ihr studium abgeschlossen und
> dafür ihren akademischen titel erworben haben.
> vom Ing. zum Prof. und schlussendlich Dr. - keine
> hochachtung...
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: nomen est omen 
Datum:   22-08-15 15:47

sind doch überall diese Doctores cerevisiae im Sinne der schwarzen Maderf..er am Werke;
vom Tiroler Landtag, bis zu Landesorganisationen wie TIWAG, TILAK, TILAND ....

die Made (Dr. v. cer. Gtracchus) erleidet halt das Schicksal seines Namensgebers
WIKIPEDIA: Gaius Sempronius Gracchus (* 153 v. Chr.; † 121 v. Chr.) römischer Politiker.
Er war der jüngere Bruder des Tiberius Sempronius Gracchus und verfolgte wie dieser ein populares politisches
Programm, was dazu führte, dass konservative Kräfte des römischen Senats ihn ausschalteten und ein Massaker
verübten, typische Vertreter der Nobilität , denen es in erster Linie um die eigene Karriere gegangen
sei und die das Volk lediglich als Instrument benutzt hätten, um sich gegen die Mehrheit ihrer Standesgenossen
durchzusetzen, was katastrophalen Folgen für die Republik gehabt habe

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Jenbacher 
Datum:   22-08-15 15:01

Was ist denn mit dem Direktor der HTL Jenbach? Das würde mich schon interessieren!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Duschkopf 
Datum:   22-08-15 14:46

Kommt drauf an ob man sich zum Warmduscher machen lässt.

tirolerbua schrieb:

> Dann bewerbe dich einmal als "normaler Tiroler" ohne Parteibuch
> oder Mitgliedschaft eines solchen Vereines in einem
> öffentlichen Job. Da kannst dich "brausen" gehen....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: bisslwisser 
Datum:   22-08-15 14:32

bestimmt kann mir jemand erklären, warum cartellbrüder in deren studentenverbindungen, z. b. Prof. Ing. mader, namen wie v/o "Dr." gracchus führen? oder andere, die zwar den erworbenen berufstitel Ing. führen, dort aber Mag. xx sind?
das ist doch ein schlag ins gesicht für all jene, die meist (ausnahmen ausgenommen) redlich ihr studium abgeschlossen und dafür ihren akademischen titel erworben haben.
vom Ing. zum Prof. und schlussendlich Dr. - keine hochachtung...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: tirolerbua 
Datum:   22-08-15 14:24

Dann bewerbe dich einmal als "normaler Tiroler" ohne Parteibuch oder Mitgliedschaft eines solchen Vereines in einem öffentlichen Job. Da kannst dich "brausen" gehen....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: KeinTödelbruder 
Datum:   22-08-15 13:53

Das ist eine direkte und eindrucksvolle Bestätigung der Ochlokratie, vulgo Tödelherrschaft, bessere eindeutige Beweise kann man nicht mehr liefern.
Die in diesen CV-und anderen Brüdervereinen geübte Tödelei wäre an und für sich harmlos, aber sie ist dann nicht mehr harmlos, wenn diese Tödel in den öffentlichen Ämtern herumrülpsen und sich für ihre Blödheiten am Monatsersten auch noch ein fürstliches Gehalt abholen.





Kartellbruder SEO schrieb:

> Es ist nun mal einfach so, dass durch die Mitgliedschaft in
> einer Katholischen Verbindung, durch die vier Prinzipien und
> die Lebensschule die dort geboten werden aus den jungen Männern
> außerordentliche Charaktere geformt werden. Dass diese dann für
> viele Stellen bestens qualifiziert sind überrascht nicht.
> Und wer sich mal die Bewerber auf derartige Posten ansieht, der
> weiß, dass die Konkurrenz nicht besonders herausfordernd ist.
> In der HTL Jenbach ist z.B. ein Direktor der weiter nicht
> entfernt sein könnte von jeglichen Verbindungen. Gutes hört man
> von dort nichts. Dagegen viel Schlechtes, angefangen von
> unerlaubtem entfernen vom Arbeitsplatz um für den Zweitjob zu
> arbeiten etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Publikum 
Datum:   22-08-15 13:48


Habe ich mir heute auch gedacht, als ich die Einigung von Stubaier Gletscher und TIWAG gelesen habe...

Ambrosius schrieb:

> Du kriegst es hinten herum, die TT klaut sich zu viel von
> hier.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ambrosius 
Datum:   22-08-15 13:37

Du kriegst es hinten herum, die TT klaut sich zu viel von hier.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Publikum 
Datum:   22-08-15 13:30

Da bin ich zu weit weg von Innsbruck, dass ich die Verwandtschaft kennen würde


Waschgler schrieb:

> Selber recherchieren :-)
>
> Tipp: in der Verwandtschaft stöbern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Waschgler 
Datum:   22-08-15 12:51

Selber recherchieren :-)

Tipp: in der Verwandtschaft stöbern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ambronicus 
Datum:   22-08-15 12:38

Nocheinmal der Hinweis aufs heutige Grillfestl der Ambronen:


> Ambronia schrieb:
>
> > Ambronen-Termin bitte nicht vergessen:
> > 22.08.2015 - 16:00 Uhr - Grillen bei Mag. Demos

>> > + Diskussion über Technikerhaus und Dr. Gracchus
>

"Mag. Demos" ist der Verbindungsname von Ing. Peter
> Ausserladscheider, dem Hauptakteur im Firmenkarussell rund um
> die Kubus GmbH, welche das Technikerhaus zum Schnäppchenpreis
> erworben hat.
>
> Das Grillen findet bei Mag. Demos zuhause, d.i. am Bergiselweg
> 6, statt.
> Interessierte sind willkommen. Es gibt allerhand zu besprechen
> und zu erzählen.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Namenloser 
Datum:   22-08-15 12:31

Schöner hätte es ein Ambrone nicht sagen können.Kartellbruder SEO schrieb:

> Es ist nun mal einfach so, dass durch die Mitgliedschaft in
> einer Katholischen Verbindung, durch die vier Prinzipien und
> die Lebensschule die dort geboten werden aus den jungen Männern
> außerordentliche Charaktere geformt werden. Dass diese dann für
> viele Stellen bestens qualifiziert sind überrascht nicht.
> Und wer sich mal die Bewerber auf derartige Posten ansieht, der
> weiß, dass die Konkurrenz nicht besonders herausfordernd ist.
> In der HTL Jenbach ist z.B. ein Direktor der weiter nicht
> entfernt sein könnte von jeglichen Verbindungen. Gutes hört man
> von dort nichts. Dagegen viel Schlechtes, angefangen von
> unerlaubtem entfernen vom Arbeitsplatz um für den Zweitjob zu
> arbeiten etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kartellbruder SEO 
Datum:   22-08-15 12:24

Es ist nun mal einfach so, dass durch die Mitgliedschaft in einer Katholischen Verbindung, durch die vier Prinzipien und die Lebensschule die dort geboten werden aus den jungen Männern außerordentliche Charaktere geformt werden. Dass diese dann für viele Stellen bestens qualifiziert sind überrascht nicht.
Und wer sich mal die Bewerber auf derartige Posten ansieht, der weiß, dass die Konkurrenz nicht besonders herausfordernd ist.
In der HTL Jenbach ist z.B. ein Direktor der weiter nicht entfernt sein könnte von jeglichen Verbindungen. Gutes hört man von dort nichts. Dagegen viel Schlechtes, angefangen von unerlaubtem entfernen vom Arbeitsplatz um für den Zweitjob zu arbeiten etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   22-08-15 12:19

@TT Abonnent: Dann pack' ihn am Ärmel und zeige ihm, wo sein Platz ist - ganz hinten.
Das gute daran: Wenn er dir blöd kommt, steht's morgen in der Zeitung. ;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Publikum 
Datum:   22-08-15 12:16

Welches Objekt am Innrain? Wer hat mit dem oder was hat das mit Mader zu tun?

Waschgler schrieb:

> Manfred Fleiss wird zum Thema, damit wohl auch das Objekt am
> Innrain?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kiosk 
Datum:   22-08-15 12:15

@ TT Abonnent schrieb:

> Vom kleinen Café bis zum gratis Wohnen! Wenn man sich den
> Herwig heute beim TT Café angesehen hat, weiß man, dass die
> Politiker immer noch glauben Sie sind besser als die
> Allgemeinheit. ... Widerliches Pack!


Hat sich nicht der lügende Holländer eine Wohnung ,oder gar ein Haus in Brüssel geleistet!
Mit wessen Geldern wohl?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Nachhilfelehrer 
Datum:   22-08-15 11:47

Nicht nur dieser Direktor ist aus dem Dunstkreis der Ambronen "berufen", auch Direktor Laner Günther ( HTL Anichstraße) konnte auf die besonderen Verbindungen ins Technikerhaus ( er war über Jahrzente dort Heimleiter , sogar mit Ehrung) vertrauen, als er sich zuerst als Abteilungsvorstand und später als Direktor bewarb.
Soviel zum Thema Objektivität und beste Qualifikation, auf die sich unsere Palfi beruft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: TT Abonnent 
Datum:   22-08-15 11:44

Vom kleinen Café bis zum gratis Wohnen! Wenn man sich den Herwig heute beim TT Café angesehen hat, weiß man, dass die Politiker immer noch glauben Sie sind besser als die Allgemeinheit. Ewig lange Schlangen bei den Ruetz Aufbacklingen und dem Gratis Café, aber der Van Staa muss sich ja nicht anstellen und marschiert selbstbewusst hinter die Theke und bedient sich ungeniert. So wie eben auch bei Landesgeldern, Posten und Grundstücken!! Widerliches Pack

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Knüppel 
Datum:   22-08-15 11:37

Das passt schon so. Wenn der Esel sich entzieht, muss halt der Sack herhalten.

*tusch

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Waschgler 
Datum:   22-08-15 11:23

Manfred Fleiss wird zum Thema, damit wohl auch das Objekt am Innrain?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heimleiter 
Datum:   22-08-15 11:22

@ Wohlverdient

Brav! Es geht doch! Maderbashing ist einfach toll. Den Sack prügeln und den Esel meinen. Weiter so. Du kannst sicher noch etwas tiefer. Wetten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wohlverdient 
Datum:   22-08-15 10:39

@Heimleiter

Ups, da hab ich wohl einen Finger in eine deiner Wunden gelegt, ... Soll mir recht sein.

"Tief" finde ich die jahrzehntelange, dekadente, scheinheilge Verlogenheit "diverser" Menschen, ...

Jahrelang christlich, heimatverbunden Wasser predigen, und selbst bis zur Erschöpfung Wein, ... nein, Champagner trinken !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Beobachter 
Datum:   22-08-15 10:36

Kurt Knoppers schrieb:

> Eine Sauerei!!!
>
> Wie der Helmut hier beschmutzt wird, ist eine bodenlose
> Schweinerei!!!
>
> Ihr seit doch alle Nazis!!!!!!!!

Keiner hat ihn mehr beschmutzt als seine Parteifreunde, die ihn von der ersten Sekunde an auf die Seite gestellt und fallen gelassen haben - das hat die öffentliche Meinung geprägt! Also beschweren Sie sich beim Herrn Platter!
Sie kennen die Steigerung: Feind-Todfeind-Parteifreund!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Heimleiter 
Datum:   22-08-15 10:06

@Wohlverdient

es geht sicher noch ein bisschen tiefer! streng dich an!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wohlverdient 
Datum:   22-08-15 09:18

Ich kenn da einen Herrn in Innsbruck, der bewohnt seit langer, langer Zeit eine 188 m2 Wohnung, ... seine Mutter liebte er über Alles, konnte sie aber leider bezüglich seiner knappen Wohnverhältnisse nicht bei sich haben, so lebte sie im Wohnheim Pradl ...wo er sie ab und zu besuchte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Munde 
Datum:   22-08-15 07:52

Es geht m.E. nicht um den Preis (auch wenn 165,-- für unsereins schon zuviel ist), sondern
1. um die Süßlichkeit der Maderschen Bewertung und
2. um die Dummheit als öffentliche Person solche Sachen ins Internet zu schreiben. Die tauchen nämlich garantiert wo auf, wo man das nicht haben möchte. Siehe hier + jetzt.

Soviel zum Tirolerin-Artikel: "Das Internet ist für Helmut Mader kein Problem."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ein stiller Beobachter 
Datum:   22-08-15 04:33

Im Bauch war schon immer ein eigenes Gefühl!
Kann mir eigentlich jemand sagen, wieso heißt dieses Haus "Techniker-Haus!"??
Vielleicht deswegen, weil dort hinter der Fassade soviel an Techniken angewendet wurde??
Ich hoff nur, dass die familiäre Beratung während der Kur nicht zu weiteren "Kurzschlüssen" für H. Mader ( Ing. der Elektronik) in der kommenden Woche führen werden.
Ich bin überzeugt, dass er in der hauseigenen Tanzschule dieses Wochenende noch ein paar Tanzschritte lernen wird!
Damit ihm Hr.Platter, nicht den aller letzten Marsch am Parkett blasen kann!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Kurt Knoppers 
Datum:   21-08-15 22:30

Eine Sauerei!!!

Wie der Helmut hier beschmutzt wird, ist eine bodenlose Schweinerei!!!

Ihr seit doch alle Nazis!!!!!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Komödie 
Datum:   21-08-15 21:01

Hat der Platter nicht gewusst, dass Malaun mit Mader bereits geredet hat, bevor er das Ultimatum stellte?
Die schwarze Szenerie ist eine einzige Lachnummer :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   21-08-15 20:40

165 Euro?
Wenn man das mal mit dem Tiroler Luxussegement vergleicht. Hotel Central in Sölden zum Beispiel. ;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Radler 
Datum:   21-08-15 20:26

Der Mann kann ja gar keine Zeit zum Arbeiten haben!

http://radlnews.blogspot.co.at/2009/04/urrt-auf-tirol-tv.html



Talbauer schrieb:

> Jetzt weiß ich, woher Wolfgang Mader seine geschwollene
> Ausdrucksweise hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Respect 
Datum:   21-08-15 20:21

Wir wollen keine italienischen Verhältnisse, ließ Platter vor der letzten Landtagswahl großspurig verkünden!
Sehe heute noch den roten Fiat 500 mit Sylvio zerstört an der Wand!
Wer den Teufel an die Wand malt sitzt selber in der Mitte drinnen. Palermo lässt grüßen!
Was für LH Leuchten kamen nach Walli?
Der Treppen stolpernde Partl, der schlafende Hypo Weingartner, der fliegende Leasing Holländer Van Staa mit Sprachfehler und nun der lückenlose Aufklärer Platter!
Weit haben's diese Herren der ÖVP gebracht. Und jetzt will niemand und nichts vom Mader und seinen Machenschaften gewusst haben! Möcht nicht Wissen was da noch unter den vielgerühmten ÖVP Teppich gekehrt wurde. Wir dürfen uns schon heute auf "Maders Erzählungen" nächste Woche erfreuen. Wetten Malaun und Hofherr haben den Mader schon kontaktiert!
Ach und sollte dem Herrn Hofrat Prof. Ing. Mader trotz allem die höchste Auszeichnung des Landes aberkannt werden, geah schickts dia ins hinterste Ötztal, im Wilhelm, der hat sie mehr als verdient!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Geschäftsreisender 
Datum:   21-08-15 20:20

€ 165,-- für das DZ. Ich kenne das Hotel. Von Luxusunterkunft Lichtjahre entfernt - eher ein sauberes Preis-/Leistungsverhältnis. Man sollte der Versuchung nicht erliegen, jeden Furz aus der Made(n)recke aufzubauschen. Das schadet der Sache mehr als sie nützt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   21-08-15 20:13

Jetzt weiß ich, woher Wolfgang Mader seine geschwollene Ausdrucksweise hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   21-08-15 18:52

Wer gratis wohnt, kann auch ganz gepflegt im Viersterne-Hotel absteigen.

Helmut Mader bewertet das Hotel Castellani in Salzburg:

http://www.dietiwag.at/img2/castellani_mader.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: korupt 
Datum:   21-08-15 15:25

....... und rupprechter meint, er müsse seinen senf dazugeben. er selbst lässt aber in tirol kein fest aus (mit begleitung) um sicherlich kostenlos daran teilzunehmen.webmaster schrieb:

> In diesem Thread geht es um die Geschichte
> "Wie Helmut Mader (ÖVP) zu einer 188 m²-Gratiswohnung auf
> Lebenszeit kam"
>
> http://www.dietiwag.at/index.php?id=4610

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Paul Ahner 
Datum:   21-08-15 14:45

An Herrn Markus Wilhelm:

Wenn Sie einen (bestbezahlten) Job für sich und Ihre Familie im Landhaus, der TIWAG, der Hypo etc. brauchen, - ich habe gute Verbindungen, auch zu den Grünen!!

Absolute Diskretion ist selbstverständlich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ernst 
Datum:   21-08-15 14:00

Sollte man wissen wie in Tirol der Brauch ist, dann versteht man warum der Mader zu dieser Wohnung kam - die ehrenwerte ÖVP voll dabei.


http://bit.ly/1WNQddQ

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Forumteilnehmer 
Datum:   21-08-15 13:35

Passt zur aktuellen Debatte, ein Artikel im Profil zum Thema Wohnen. Aber damit muss sich nicht jeder befassen, zumindest nicht, wenn er ehemaliger Landtagspräsident war.

http://www.profil.at/gesellschaft/wohnraum-in-staedten-leben-luxus-5812884

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Forumteilnehmer 
Datum:   21-08-15 13:35

Passt zur aktuellen Debatte, ein Artikel im Profil zum Thema Wohnen. Aber damit muss sich nicht jeder befassen, zumindest nicht, wenn er ehemaliger Landtagspräsident war.

http://www.profil.at/gesellschaft/wohnraum-in-staedten-leben-luxus-5812884

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: webmaster 
Datum:   21-08-15 13:29

Auf mehrfache Anfrage zu untenstehendem Eintrag:

"Mag. Demos" ist der Verbindungsname von Ing. Peter Ausserladscheider, dem Hauptakteur im Firmenkarussell rund um die Kubus GmbH, welche das Technikerhaus zum Schnäppchenpreis erworben hat.

Das Grillen findet bei Mag. Demos zuhause, d.i. am Bergiselweg 6, statt.
Interessierte sind willkommen. Es gibt allerhand zu besprechen und zu erzählen.


Ambronia schrieb:

> Ambronen-Termin bitte nicht vergessen:
> Morgen, 22.08.2015 - 16:00 Uhr - Grillen bei Mag. Demos
>
> + Diskussion über Technikerhaus und Dr. Gracchus

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Gerüchteküche 
Datum:   21-08-15 13:01

Die schwarzen manda wissen wie das mit dem wohnen geht. Das steht fest. Der Chef der gebietskrankenkasse wohnt auch schön und überaus "günstig" sagt man.

Wieso wählen die Bauern nur immer wieder diese Leute. Werden doch auch sie nach Strich und Faden ver.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Luis 
Datum:   21-08-15 12:46

die Ratten sind die ersten die das sinkende Boot verlassen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Schorsch 
Datum:   21-08-15 11:46

Warum ist denn Van Staa gar so still im Fall Mader??

http://static.twoday.net/Leopoldina/images/Landtagspraesidenten.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Figl 
Datum:   21-08-15 11:08

Mader wird sich nach der Kur äußern. Passt ja hervorragend zur gegenwärtigen "Kur"-Diskussion.

Wie oft mag der Hackler Mader wohl Kuren genossen haben in seinem Leben, wenn er nicht grad - als Hypo-Aufsichtsrat - im Hypo-Hotel Schloss Pichlarn abgestiegen ist.

Aufgrund ziemlichen Querschnitts kann er seinen Hals nie vollbekommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Joe 
Datum:   21-08-15 10:35

Markus Wilhelm schrieb:

> Weil hier im Forum schon ausgiebig gemunkelt wurde, warum die
> Mader-Sache gerade jetzt detonierte und wer aller mich
> instrumentalisiert haben könnte.

Man sieht hier auch wieder einmal wie die ÖVP-Funktionäre und -anhänger ticken. Es muss ja ein "unsauberes Geschäft" hinter so etwas stecken, nur Interventionen sind für diese Leute verständlich (z. B. die Sparkasse hat M. W. geschmiert um einen höheren Preis für die Immobilie zu erzielen).
Ein solcher ÖVPler sagte auch einmal zu mir, wenn du einen Job für deinen Sohn im Landhaus brauchst ich habe gute Verbindungen. Gott sei Dank habe ich solche "Verbindungen" nicht notwendig und war zum Glück nie Mitglied in diesem Verein und im CV.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Windschatten 
Datum:   21-08-15 10:33

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pilz seinen guten Ruf wegen eines Tiroler Flachtümplers auf Spiel setzt. Dass Mair die Nähe von Pilz sucht ist durchaus mmöglich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Exit 
Datum:   21-08-15 10:29

Wenn die ÖVP es mit Mader zu wild treibt wechsel er zum Stronachteam.
Mit einem neuen Startkapital lässt er dann in Tirol die Fetzen fliegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   21-08-15 10:20

Man wird die Zeit zu nützen wissen
Nun kann man sich über unseren Gebi auch noch mit dem Peter Pilz (hat in solchen Angelegenheit viel persönliche Erfahrung und Routine) in Ruhe abstimmen, falls es auch noch Thema im Nationalrat werden sollte

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: haha 
Datum:   21-08-15 10:11


Bis Ende der kommenden Woche - haha, dass ich nicht lache!

Dann haben er und seine Kumpane (Söhne usw.) ja wohl genug
Zeit gehabt, sich alles so zurecht zu zimmern, wie sie es haben
wollen.
Ich sag dir's, Mader! Tu uns ja nicht verarschen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ambronia 
Datum:   21-08-15 08:30

Ambronen-Termin bitte nicht vergessen:
Morgen, 22.08.2015 - 16:00 Uhr - Grillen bei Mag. Demos

+ Diskussion über Technikerhaus und Dr. Gracchus

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   21-08-15 07:55

Wofür wird denn dieser Mallaun hoch bezahlt? Seine Aufgabe ist es auch, daß keiner beim Madern erwischt wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Klaus 
Datum:   21-08-15 07:33

Martin Malaun im heutigen "Kurier":
Zitieren:

„Wir haben Parteiaustritte. Es gibt böse Briefe und Mails. Und alle Mandatare werden auf die Sache angesprochen“, erzählt VP-Geschäftsführer Martin Malaun.


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zirl 
Datum:   21-08-15 07:03

Köstlich find ich bei Wolfgang Mader in seiner handgestrickten Facebook-Biografie:
Zitieren:

"Hat als Lehrling bei Miller Optik GmbH gearbeitet
1. Oktober 1985 bis 1. November 1985"


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Oberlandler 
Datum:   20-08-15 22:58

Die Frage ist, welcher Volks(ver)treter residiert noch gratis oder äußerst günstig? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Switak und Mader die einzigen sind. Da werden wohl einige (auch der anderen Parteien) gerade mächtig schwitzen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   20-08-15 22:23

Markus Wilhelm schrieb:

(...)
>
> Auch andere "Quellen", die genannt werden, schließe ich hier absichtlich nicht aus, sondern genieße still die kuriosen Verdächtigungen diverser CSI-Spezialisten.
>
Noch ein kleines Bier bitte, dann die Rechnung ... CSI also probier ichs mal .... Grundbuchsverträge, ich nehme hier den Kaufvertrag, liegen normalerweise nicht auf der Straße herum sondern in der Urkundensammlung des Grundbuchgerichts. In diesem Fall in Innsbruck .... ah Bierchen kommt, Danke, und gleich zahlen ... gut ... Es muss also jemand diese Urkunde bereit gestellt haben. Ein M.W. kann natürlich vom Ötztal nach Innsbruck fahren. Kann. Näher wäre ... entweder war das schon im elektronische Grundbuchsarchiv (gescannt), oder der Vertrag wurde vorort kopiert. Immerhin geht es um viel Geld, das noch viel mehr wird, wenn die Gratiswohnung aufgegeben wird ... richtig, stimmt so, ebenfalls einen schönen Abend, bis morgen .... Irgendwo las ich, dass Mader schon vor einiger Zeit ein Angebot gemacht wurde, er jedoch ablehnte. Den kriegt man nicht so leicht hinaus, doch jetzt ....
ein letzter Schluck, guten Abend wünscht ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Mitleser 
Datum:   20-08-15 20:56

Ernst schrieb:

> Was ich nicht verstehe: Jahrelang hat es Geldflüsse vom Land
> für diese Hütte in verschiedenster Form - bis hin zum bezahlten
> Ehrenamt - gegeben. Ich kann es nicht glauben, dass dies den
> "hochlöblichsten Sesselfurzern" vom Landesbeamten nie in den
> Sinn kam, alles einmal zu hinterfragen bzw die polit."
> Cheffuzzys" darauf hinzuweisen, was dort abgeht. Die Gelder
> wurden ja brav im Landesbudget ausgewiesen und abgerechnet. Dem
> Tiroler Landtag ist offensichtlich auch nie was aufgefallen
> ;-)) , was zeigt, was für Geisteskinder uns im Tiroler Landtag
> "vertreten".

Was will so ein landesbeamteter Sesselfurzer ausrichten, wenn der Steuergeldnehmer einer der Oberfuzzys ist oder war? Soll er seinen sicheren Job riskieren. Die beamteten Sesselfurzer der Agrarabteilung haben so jahrzehntelang Millionen Euros an die Agrarischen verschoben, die den Gemeinden, also dem Gemeinwohl zugestanden wären.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: strader wald 
Datum:   20-08-15 20:42

Unterlandla schrieb:

>Mader wird nichts sagen und aufdecken, weil sonst zwei Söhne arbeitslos würde, der andere seine Kanzlei verlegen
>müsste und die Enkel bei der Hypo die rote Karte bekämen.


Und viel Schlimmeres behüt' sein frommer Schrein - in alle Ewigkeit. Amen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: MagnichtSchlumpf 
Datum:   20-08-15 20:39

Was wiegt wohl mehr, der Bonzentrieb, oder das einem AAB- ler viel zu hohe und letztlich viel zu schwere Schweigegeld?
Wahrscheinlich ist der Spietrieb davon gekommen, dieses Judasgefühl wieder los zu werden und hätte er wenn er gewonnen hätte, alles sofort zurückgegeben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Unterlandla 
Datum:   20-08-15 20:32

Mader wird nichts sagen und aufdecken, weil sonst zwei Söhne arbeitslos würde, der andere seine Kanzlei verlegen müsste und die Enkel bei der Hypo die rote Karte bekämen.

Das weiss Mader ganz genau.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zwerg Nase 
Datum:   20-08-15 20:26

Machte er den Mund auf und spräche klare Worte, was und wer hinter all den Sauereien der letzten Jahrzehnte steckt - wie viele Milliarden der Bauwirtschaft zugesteckt und verzockt wurden -, er könnte in die Geschichte eingehen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Innsbrugger 
Datum:   20-08-15 20:25

Auf jeden Fall dort, wo ein Casino ist!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   20-08-15 20:25

Wenn er zur Hypo auspacken tät'!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Bumsti 
Datum:   20-08-15 20:18

Machte er den Mund auf und spräche klare Worte, was und wer hinter all den Sauereien der letzten Jahrzehnte steckt - wie viele Milliarden der Bauwirtschaft zugesteckt und verzockt wurden -, er könnte in die Geschichte eingehen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wohlverdient 
Datum:   20-08-15 18:44

Zitat "TT": "nach der Rückkehr von der KUR"

Wie vielen hart arbeitenden Bürgern wird ein Kuraufenthalt nicht bewilligt...?! Wäre Interessant zu wissen, wo denn diese Kurorte sind, wo sich der hart zugrunde gearbeitete Herr erholt - und vor allem wie oft schon.

Die unstillbare Gier...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ernst 
Datum:   20-08-15 18:14

Was ich nicht verstehe: Jahrelang hat es Geldflüsse vom Land für diese Hütte in verschiedenster Form - bis hin zum bezahlten Ehrenamt - gegeben. Ich kann es nicht glauben, dass dies den "hochlöblichsten Sesselfurzern" vom Landesbeamten nie in den Sinn kam, alles einmal zu hinterfragen bzw die polit." Cheffuzzys" darauf hinzuweisen, was dort abgeht. Die Gelder wurden ja brav im Landesbudget ausgewiesen und abgerechnet. Dem Tiroler Landtag ist offensichtlich auch nie was aufgefallen ;-)) , was zeigt, was für Geisteskinder uns im Tiroler Landtag "vertreten".

Man darf ruhig behaupten, die Tiroler wurden und werden kräftigst verarscht, wenn jetzt der Oberländer Oberfuzzy auf den Putz haut, ist dies wohl eher ein ÖVPTirol-Schmierentheater der primitivsten Art.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: normalo 
Datum:   20-08-15 18:10

Um € 200.000,-- bis € 300.000,-- saniert. Ja was jetzt? Der Unterschied ist ja 1/3. Wer schon selber eine (Miet)Wohnung jemals von Grund auf saniert hat, weiß, dass um dieses Geld er/sie nicht saniert , sondern sich selber was gekauft hätte. Eine Generalsanierung einer 100 m²-Wohnung kostet durchschnittlich € 30.000,--; das ist ein Zehntel der Maderschen Version. Der Liebe hat vermutlich sein Mobiliar (Hat er es selber bezahlt?) dazu gerechnet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Herbst 
Datum:   20-08-15 17:39

In der TT steht heute daß Mader sich nächste Woche erklären würde. Vielleicht hat Platter deswegen das Ultimatum gesetzt weil er gewußt hat, daß Mader sich äußern wird. Schneid, schneidig der Hr. Landeshauptmann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Dieter Polen 
Datum:   20-08-15 17:21

Die Diskussion im Forum setzt sich nach der zwischenzeitlich eingesetzten massiven Berichterstattung über den
Herrn Heimleiter mehrfach mit der Frage auseinander, ob Mader nunmehr nicht Mitleid entgegen zubringen wäre,
da er vom Clan der Sizilianer (tirolese) nunmehr so plötzlich verstoßen wird.

Nun, der Absturz ist natürlich heftig und tut weh. Zugleich ist das ist aber auch die einzige wesentliche Sanktion,
die ein im Fehlverhalten erwischter öffentlicher Funktionär zu erdulden hat. Ins Gefängnis wird er ja nicht kommen, das Wohnrecht ist schon verbüchert und mit einiger (aber nicht abschließender) Sicherheit auch anfechtungsfest.
Man bedenke, dass selbst die Strassers (Hallo Herr Hofherr!), Martinz's (auch so ein ÖVP-Landesparteiobmann mit besten
CV-Qualitäten) und anderen verurteilten ÖVP-Straftäter (Hallo Herr Switak, richtig, stimmt, das war ja nur beim Bezirksgericht), ja bereits alle wieder
freigehen. Die eigentliche Strafe ist des Verlust des vermeinten öffentlichen Ansehens will sagen die erlittene Ächtung.

Der Führungsriege der lokalen ÖVP (gewiß haben sie ihre Statuten inzwischen bei der sympathischen Innenministerin
schon hinterlegt; Hallo Herr Platter!) kann man aber zumindest darin keinen Vorwurf machen, wenn sie
nun vom Heimleiter abrückt. Was sollen sie denn sonst tun. Es gibt dazu kein Alternativverhalten, an den
Formulierung und am Timing könnte man natürlich noch arbeiten (Hallo Herr Malaun!).

Allerdings stellt sich bei genauerer Betrachtung der Homestory aus 2008 schon die Frage, wer denn da wohl aller
zu Gast war, im Penthouse des Schülerheims??
Kein Mitglied der Landesregierung udgl? Hat Frau Traudl Mader nie für Platter in der geräumigen Küche gekocht?
Hat der Herr Heimleiter nie einem der anderen "Präsidenten" (sogar einer wie dieser Herr Zangerl nimmt diesen Titel für sich
in Anspruch; unfassbar) und "Vizepräsidenten" der ganzen sinnentleerten Kammern und Vorfeldinstitutionen einen
der erwähnten besonderen Tropfen aus seinen angeblich exquisiten Weinvorräten kredenzt? Kam Jürgen Bodenseer
nie zu Besuch und hat das Carport genutzt?
Und - ich komme zum Punkt - denkt sich da eigentlich keiner dieser ganzen sensiblen Funktionäre gar nichts dabei,
wenn er einen üppigst verdienenden Landtagspräsidenten in einem Schülerheim besucht? Fühlt sich das nicht für jeden
irgendwie eigenartig an? Hat sich da nie jemand gedacht ... "hmmm, eigenartig, warum denn eigentlich??"
Dass die Tiroler Medienprofis nichts davon wußten (die lesen ja nicht die Tirolerin, sondern nur den New Yorker) überrascht allerdings nicht.
Das haben sie alle nicht studiert, das ist eher die autodidakte Nummer.

"Für die Zukunft sei gesagt, sicher kommt mal wer und fragt, was die Jungwähler so denken, über Kräfte die sie lenken ... " (Hansi Hölzl alias Falco "Auf der Flucht").



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: prekär 
Datum:   20-08-15 17:16

Was wollt Ihr denn noch: soll ein obdachloser Mader in der Maria Theresienstr. betteln gehen?
Wenn es ja anscheinend eh verboten ist. Welch ein erbärmlicher sozialer Abstieg!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: oberland 
Datum:   20-08-15 16:49

Ultimatum:

10 Tage passiert nun nichts mehr, die täglichen Berichte in Orf und TT hören auf und dann gibt es halt noch irgendwelche Konsequenzen. Die interessiert dann aber eh niemanden mehr. Mal schauen was für ein Thema dann ausgepackt wird.
Ich denke, die wollten mal mitspielen, anstatt abstreiten. Ist Ihnen wohl über den Kopf gestiegen. Vor allem als der finanzielle Aspekt bzgl. Steuern ins Blickfeld geraten ist.
Wirklich interessant wäre es, wenn die Rechnung vom Tischler auftauchen würde.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: verärgerter Gemeinderat 
Datum:   20-08-15 16:35

Der Herr LH hat Mader heute ein Ultimatum gesetzt. Stellt sich die Frage, was passiert, wenn dieses unbeantwortet verstreicht. Parteiausschluss? Rauswurf aus der Wohnung- Kann man in den Vertrag überhaupt eingreifen? usw. Tatsache ist, dass für die Partei bereits ein imenser Schaden entstanden ist und das wenige Monate vor den GR Wahlen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   20-08-15 16:34

Tirol Historik schrieb:

> Augen teils verbunden schrieb:
>
> > Hätte Mader sein Schülerheim (...)
>
> Soll das heißen, dass diese Schweinerei von den Madres
> sozusagen eine Gegenleistung für die anderen Schweinereien in
> diesem Land gewesen sind? (würde auch das plötzliche
> Schmähstad-Sein des Agrarthreads erklären)

Fünf ganze Tage haben die agrargemeinschaftlichen Kampfposter nicht mehr von sich gegeben. Wahrlich eine Wohltat für dieses maderbeschädigte Land. So löst eine schwarze Riesensauerei nahtlos die andere ab und man geht wieder zur schwarzen Tagesordnung über. Letzteres bedeutet, dass uns der Platter via Landesmedien seinen täglichen Schmarrn serviert, in Alpbach mit dem Bischof und dem Fischler die Ehrenformation abschreitet, wieder in Tirol Heute erscheint, wieder Schmarrn von sich gibt usw usw usw. Aber das ist österreichweit ein Virus, den nur Politiker in sich haben und den sie offensichtlich nicht wahrhaben wollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   20-08-15 16:22

Ehrenring gibt es nur für hochbezahlte Leute.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Spassvogel 
Datum:   20-08-15 15:49

Ja wurde der Luis Durnwalter nicht auch schon verurteilt, und gibt es in Südtirol nicht auch noch den großen "Stromskandal", wo dieser Herr mit involviert ist?
Wenn ja, dann wäre wohl langsam eine große Feier angesagt, wenn man gleich mehreren Personen die Ringe tauschen muss - am besten wäre wohl im Anschluss der nächsten großen Ordensverleihung, am nächsten hohen Frauentag. Bis dahin könnte ja auch noch mehr zusammenkommen, damit es sich richtig auszahlt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: the Green future. 
Datum:   20-08-15 15:41

Madern-Talking das pop-duo Mader Helli und Gebi the"troll" Mair, das ohne stimme und gesang durch unser schönes land Tirol von showbühne zu showbühne zieht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: the Green future. 
Datum:   20-08-15 14:28

@BürgerIn fragt:

Zitieren:

Ehrenringträger sind derzeit die Unternehmerin Hilde Schwarzkopf, Luis Durnwalder, der Industrielle Gernot Langes-Swarovski, der langjährige SOS-Kinderdorf-Leiter Helmut Kutin, der ehemalige Landtagspräsident Helmut Mader sowie die beiden Altlandeshauptleute Wendelin Weingartner und Alois Partl. Arthur Thöni ist somit der achte Ehrenringträger des Landes Tirol.


http://tirol.orf.at/news/stories/2684932/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Tirol Historik 
Datum:   20-08-15 13:42

Augen teils verbunden schrieb:

> Hätte Mader sein Schülerheim (...)

Soll das heißen, dass diese Schweinerei von den Madres sozusagen eine Gegenleistung für die anderen Schweinereien in diesem Land gewesen sind? (würde auch das plötzliche Schmähstad-Sein des Agrarthreads erklären)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Knecht Rupprecht 
Datum:   20-08-15 13:15

Mir taugt des, dass ein kleiner Mann so eine große Rute sein kann, dass die schwarze Brut vor lauter Bammel nur mehr herumblökt wia damische Schaf'.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Wunderl 
Datum:   20-08-15 13:08

@IBINS: Sein Sohn, der Rechtsanwalt und Nachfolger im Verein Technikerhaus, hat bereits erklärt, dass alles gesagt worden sei. Was will der Mader noch erklären? Dass er angeblich 200.000 bis 300.000 € in die Wohnung investiert habe, wissen wir bereits. Die vom Tischler angefertigte Wohnungseinrichtung durften wir auch bewundern. Wo sonst gibt es einen Vermieter, der einem Mieter solche Investitionen auch nur annähernd, wenn überhaupt ablöst? Jeder Vermieter würde sagen, dass der Mieter alles mitnehmen könne und die Wohnung wieder im ursprünglichen Zustand zu übergeben habe.

Also bitte keine voreilige Reinwaschung des vielgeehrten Bonzen Mader!

Mader sen. wird während seiner Kur vermutlich in schlaflosen Nächten darüber nachdenken, wie er seiner Partei und uns allen die Machenschaften möglichst glaubwürdig erklären kann. Er wird zahlreiche Telefonate mit seinem RA-Sohn führen, und wir dürfen auf das Ergebnis dieser Nachdenkpause warten.
Platter wird mit seinen Schwarzmandern nachdenken, die ÖAABler werden sich beraten, ob er den Ring des Landes, die Ehrenmitgliedschaften usw. noch behalten darf.
Unser Vorteil ist, dass Gemeinderatswahlen ins Haus stehen, die Schwarzmanderpartei also Handlungsbedarf hat.
Auch wenn wir vielleicht noch nicht alles wissen, die bisher bekanntgewordenen Fakten reichen vollkommen aus, um diese Vorgänge ungestraft als riesige Schweinerei bezeichnen zu dürfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: IBINS 
Datum:   20-08-15 12:28

Was mich im Moment mehr befremdet, ist, dass Mader plötzlich von allen wie eine heiße Kartoffel fallengelassen wird. Kein Warten-wir-mal-ab-bis-er-sich-erklärt, kein Da-wird-schon-alles-seine-Richtigkeit-haben, kein Er-ist-auf-Kur-und-nimmt-danach-Stellung...

Irgendwie scheint Mader als Bauernopfer auf die Schlachtbank geführt zu werden, damit dann alle anderen ihre Schäfchen ins trockene bringen können...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Markus Wilhelm 
Datum:   20-08-15 11:56

Weil hier im Forum schon ausgiebig gemunkelt wurde, warum die Mader-Sache gerade jetzt detonierte und wer aller mich instrumentalisiert haben könnte.

Ich mag die Gerüchte, dass die Infos aus der Volkspartei selbst kommen, schon deswegen nicht dementieren, weil ich sie für nützlich halte. Was, bitte, kann Besseres passieren, als dass dort keiner mehr keinem traut?

Auch andere "Quellen", die genannt werden, schließe ich hier absichtlich nicht aus, sondern genieße still die kuriosen Verdächtigungen diverser CSI-Spezialisten.

Zur Erinnerung:
Die Veröffentlichung war bereits vor mehr als drei Wochen angekündigt:
"Ich und die ...Tiroler Volkspartei werden wieder aufeinandertreffen. Schon bald."

Und? Hat's nicht gestimmt? Hab ich zuviel versprochen?


Dank an alle, die via Forum und mittels Mundpropaganda der Geschichte Schwung gegeben haben!

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Talbauer 
Datum:   20-08-15 10:57

Naja, dass die ÖVP nun so hart von ihrem Ehrenmitglied abrückt, das hat schon mehr als einen unangenehmen Beigeschmack.
Wie schon geschrieben wurde: Mader wird nun wie ein Aussätziger behandelt nicht, weil er zumindest moralisch falsch gehandelt hat, sondern weil er sich erwischen ließ. In der ÖVP wird das Leben des Helmut Mader für die meisten keine Unbekannte gewesen sein.

Jetzt den großen Moralisten zu spielen und das Ehrenmitglied so hart wie möglich bestrafen wollen, ist nichts anderes als eine Ablenkung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Ring 
Datum:   20-08-15 10:27

Werner schrieb:

> Okay, ich bin dabei!
>
> Die feierliche Aberkennung findet am Hohen Frauentag 2016 im
> Landhaus statt.
>
> Mader ist ja der eigentliche Herr der Ringe, an jedem Finger
> einen! Noch!
>
> Ehrenring des ÖAAB
> Ehrenring der Stadt Innsbruck
> Ehrenring des Landes
> Ehering


Werden ersetzt durch Ehrenringe der Wirtschaftspolizei, 2 Schellen für die Handgelenke

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Munde 
Datum:   20-08-15 09:51

Ui, da bist aber spät aufgstandn, dicker Hofrat ... und schlecht informiert bist auch.

Nein, du bist natürlich gut informiert, weißt viel mehr als M.W. über Maders unzählbare Casinobesuche und wahrscheinlich kennst du noch viel unappetitlichere details.

Und so einer schwingt sich - zehn Tage nach der Detonation - zumVerteidiger auf, hahaha!
Du bist die Lachnummer in diesem Forum.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Zornkonto 
Datum:   20-08-15 09:46

Ja @ internalist, an dieser Causa manifestiert sich der politische Katholizismus in seiner ganzen ekeligen Breite.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: internalist 
Datum:   20-08-15 09:35

Der Willi hat sich ja gmödt.

Faktum ist für mich, dass Mader in seiner Zeit als Präsident gerade uns als Opposition gegenüber sehr fair war und sich dabei öfters gegen die ÖVP gestellt hat.
Das Tragische ist, dass er als Politiker eigentlich einen guten Job gemacht hat, dafür auch jede Menge Auszeichnungen bekam und jetzt sein politisches Lebenswerk niemanden mehr interessiert, weil er in der Wohnungsfrage die Bodenhaftung verloren hat.
Wenn jetzt der betont katholische Rupprechter aus allen Rohren schießt, fällt mir nur ein "wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ....". Hoffentlich hat Rupprechter eine blütenweiße Weste ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Fetter Hofrat 
Datum:   20-08-15 09:26

Also, liebe MitleserInnen:

1. ORF berichtet wie noch nie (praktisch jede "Tirol heute"-Sendung (inkl. Reindl)) - kein Wort der fairen Anerkennung hier.

2. LH nimmt äußerst klar Stellung - alle vermuten Ablenkungsmanöver oder sonstwas. Hätte er nichts gesagt-was wäre dann los?

3. Mader wird wie folgt argumentieren:
Eigentlich wollte der Verein die Wohnung um 250.000,- ausbauen und sie ihm für 20 Jahre um gut 1.000 pro Monat vermieten. Der Verein war aber nicht liquide, daher hat er gesagt, er zahlt für den Ausbau selbst dafür keine Miete. Als Konstrukt einer Art Leibrente: Versterben die Maders früher als 20 Jahre: gut für Verein, später: gut für die Maders.

Und nebenbei noch:

4. das Anpatzen mit der "möglichen" Spielsucht

"...vermutlich Helmut Maders Spielsuch....t"
"...und geendet hat es angeblich mit einer Gehaltspfändung..."

ohne jegliche Beweise (ich hoffe, die 3 Lottoscheine sind nicht ernst gemeint) ist das eines seriösen Journalisten absolut unwürdig und untergräbt die Seriosität der ansonsten gut recherchierten Berichterstattung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Werner 
Datum:   20-08-15 09:05

Okay, ich bin dabei!

Die feierliche Aberkennung findet am Hohen Frauentag 2016 im Landhaus statt.

Mader ist ja der eigentliche Herr der Ringe, an jedem Finger einen! Noch!

Ehrenring des ÖAAB
Ehrenring der Stadt Innsbruck
Ehrenring des Landes
Ehering

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   20-08-15 08:38

Wenn also nun die Aberkennung des Ehrenringes des Landes Tirol an Mader sozusagen im Raum steht, so könnte man dazu auch wieder zu einer Feier im Landhaus laden.
Und dazu sollte auch wieder Partl eingeladen werden, der sich dann in der Landhausgarage im Suff hinlegt um nachher öffentlich zu behaupten , dort stundenlang gelegen zu sein.Prost !!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: Herr der Ringe 
Datum:   20-08-15 08:23

Zitieren:

Den Ehrenring des Landes tragen bisher Luis Durnwalder, der Industrielle Gernot Langes-Swarovski, der langjährige SOS-Kinderdorf-Leiter Helmut Kutin, der ehemalige Landtagspräsident Helmut Mader sowie die beiden Altlandeshauptleute Wendelin Weingartner und Alois Partl und der Industrielle Arthur Thöni. Der Ring kann nur auf Vorschlag der Landesregierung durch den Landtag selbst verliehen werden, wobei die Zahl der Ringträger auf 15 lebende Personen begrenzt ist.


http://tirol.orf.at/news/stories/2702154/


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung
Autor: BürgerIn 
Datum:   20-08-15 08:09


Laut "TT" - Aussage von LH Platter:

Zitieren:

An die Träger der höchsten Auszeichnung werden hohe moralische Ansprüche gestellt.
Jetzt würde ich gerne die Namen der verbleibenden 7 Personen kennen, die diese hohen moralischen Ansprüche erfüllen.


Wie sind diese Träger des Ehrenrings?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Helmut Maders 188 m²-Gratiswohnung