spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   29-05-16 11:59

Richtig Dealer. Um Deinen Überlegungen weiteren Stoff zu liefern:
Es ist nicht nur eine "Wartezeit" im Übergang zu einer absehbaren neuen Phase, sondern es wurden zur Stabilisierung der Zwischenzeit neutrale oder zielorientierte "Platzhalter" installiert, die sich nicht mehr aussuchen können, ob sie Mittäter oder Beteiligte sind. Die Tiroler Grünen können schon mal anfangen, ihre Positionierung diesbezüglich zu definieren (nebenbei bemerkt).

Die Abschaffung der Kronzeugenregelung erspart der Justiz, den Gerichten und Untersuchungsausschüssen sehr viele Irrwege, was eine zeitliche Kürzung der Verfahren und Optimierung der Ressourcen nach sich zieht.

Dealer schrieb:

> @Amtsschimmel
>
> Vielleicht hat man nun genug gewartet, auch dass keiner mehr
> sagen kann, er hätte nicht die Chance für eine
> Kronzeugenregelung gehabt?
> Jetzt kommt die Phase der Selbstanzeigungsmöglichkeit und
> irgendwann dann die hochgerechte Phase der vollen
> Mittäterschaft?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Dealer 
Datum:   29-05-16 11:06

@Amtsschimmel

Vielleicht hat man nun genug gewartet, auch dass keiner mehr sagen kann, er hätte nicht die Chance für eine Kronzeugenregelung gehabt?
Jetzt kommt die Phase der Selbstanzeigungsmöglichkeit und irgendwann dann die hochgerechte Phase der vollen Mittäterschaft?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Amtsschimmel 
Datum:   29-05-16 09:26

Spassvogel schrieb zur "Kronzeugenregelung":

> Bin wirklich gespannt auf die geplante Änderung und deren
> Auswirkungen. Derzeit ist es politisch aber nicht gewollt
> aufzudecken, warum auch immer

Die Schwierigkeit liegt in der Unterscheidung von "Kronzeuge" und "Bauernopfer". Fällt die Kronzeugenregelung wird es auch nicht mehr möglich sein der Justiz ein Bauernopfer unter zu jubeln, was mehr Bewegungsfreiheit für Ermittlungen und Untersuchungen bedeutet. Bislang war es der Politik möglich, ein Verfahren über den Kronzeugen systemschonend zu regulieren. Wenn die Kronzeugenregelung fällt gibt es nur noch den Weg über eine Selbstanzeige, womit man Einfluss auf das Strafausmaß nehmen kann. Was den gesellschaftlichen Status betrifft findet ein Kronzeuge weit weniger Akzeptanz als ein "Täter", der sich einem ordentlichen Verfahren stellt.

http://derstandard.at/2000037353880/Hoechstgericht-lehnt-Kronzeugenregelung-ab

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: hasiburli... 
Datum:   25-05-16 12:32

...wie naiv dieser abzwerger eigentlich ist,kann jeder der diese landtagsshow gesehen hat,wohl selbst beurteilen...er ist ein geistiges zniachtl,und hat noch nie eine einzige Seite der unglaublich wichtigen arbeiten eines Markus Wilhelm gelesen...ohne diesen wüsste der Bürger in tirol wohl sehr,sehr wenig über die kriminellen vorgänge+mauscheleien bei den pol.parteien,bei allen,auch bei der fpö,der ,,ehrlichen+fleissigen,,-die meisten der leader in diesem rechtsaussenhaufen sind zum kotzen... grüsse ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Sakra(l) 
Datum:   25-05-16 09:21

Du magst da wahrscheinlich recht haben, aber sie ist die erfolgreichste Politikerin im Bezirk Osttirol und bei ihr ist fast alles überlegt.
Von den zerzausten Haaren, bis zum ein bisserl naiv wirkenden Hascherl, usw. Damit kommen ihr die Altherren der VP nicht zu und verzweifeln an ihr.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Sillian 
Datum:   25-05-16 09:16

Was die Blanik doch für ein - pardon - äußerst naives Gitschele ist, zeigt sich ab Minute 51:00, wo sie offenbar im Ernst davon ausgeht, dass die ÖVP oder jemand aus der ÖVP dem Markus Wilhelm die Infos über Maders Gratiswohnung gesteckt hat.

Vermutlich lebt es sich mit einem so einfachen Weltbild leichter, auch wenn es komplett absurd erscheint, dass sich M.W. von der Volkspartei auch nur für irgendwas einspannen lassen würde.

Wie gesagt, vollkommen naiv, aber für einen SP-Landtagssitz reichts allemal.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: ... 
Datum:   24-05-16 20:22

... Habe mir erst heute diese Landtagssitzung angesehen, danke M.W.! Ganz typisch, jetzt ist der "böse"
Bauer aus dem Ötztal schuld, wenn es dem "armen" Herrn M. nicht so gut geht. Wie wäre es, liebe Herren und
Damen Politiker landauf und landab, sauber zu arbeiten, wie es von uns Steuerzahlern auch verlangt wird, dann
braucht man nicht jammern von wegen öffentlich an den Pranger zu stellen... So einfach ist das... Lieber M.W.
danke für Ihre Arbeit - wen hätten wir sonst, der über seinen Tellerrand hinaus anderen auf die Finger blickt und
uns informiert? Wir hätten noch um einiges mehr Korruption, Freunderlwirtschaft etc. in unserem ansonsten so
schönen Land ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: lienzer 
Datum:   21-05-16 13:17



Blaniks Ankündigung einer katholischen Pilgerwanderung "über den Kofel" nach Maria Luggau. Eigentlich ist
die Sozialdemokratie einmal angetreten, gegen allerhand Aberglauben zu kämpfen.

Biedern sich die Sozialdemokraten und -innen wirklich überall unterwürfig an?

Die Blanik-Rede im Landtag ist zum Fremdschämen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der
Autor: Talbauer 
Datum:   21-05-16 13:11

MW dürfte aber schon sehr gut getroffen haben. Denn man konnte bei der Sitzung gut spüren, wie da einige ordentlich Muffensausen haben. Es geht halt um die persönlichen Pfründe. Da hält man zusammen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   21-05-16 08:36

Blanik- Maderei?
SPÖ-Maderei?
Oppositionsmaderei?

....des kehrn ma aber eatz ganz schnell a mal unter dem Teppich...na der oame Mader und der böse Bauer aus dem Ötztal, na na na,.... aber in ZUKLUNFT, ja in Zukunft deaf uns des neama passieren (I geh ja amol in die wohlverdiente Politpension!)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   21-05-16 06:46

Zumindest zeigt dich, dass alle abgeordneten die tiwag.org lesen.
Immerhin etwas.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Enzian 
Datum:   21-05-16 02:12

Mein Gott ist die Blanik einfach gestrickt! Und man konnte deutlich heraushören, dass sie als Teil des tiefkorrupten Schwarz-Roten Systems dieses anhaltend verteidigt. Schließlich steht man ja am Hintereingang bei den Schwarzen bereit, dort die Grünen abzulösen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Sepp 
Datum:   20-05-16 21:51

DI ,od ,FH, oder was jetzt ,Titel gekauft, gestohlen ,od ,Plagiat , oder-überfordert

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: strader wald 
Datum:   20-05-16 21:34

Dealer schrieb:

> Dieser weinerlich Auftritt der Frau Blanik geht und geht mir nicht mehr aus dem Kopf...

:-) ...vielen anderen vermutlich auch nicht mehr. Showdown.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Sepp 
Datum:   20-05-16 21:28

Da verliert man jeden Respekt !!!!,
Da is a jede Hausfrau wortgewandter , de jegwichler Schulbildung bedurfte , und de weiß um was es geht !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Dealer 
Datum:   20-05-16 20:08

Dieser weinerlich Auftritt der Frau Blanik geht und geht mir nicht mehr aus dem Kopf
Auch ihre unglaubliche Aversion nicht mehr in die dietiwag.org schauen zu wollen, bleibt ein unvergessliches, wenn auch noch immer unverständliches Highlight, dieses historischen Politshowdowns

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Gockel 
Datum:   20-05-16 19:50


Lieber Gustav, versuch nicht zu relativieren was Tatsache ist.
Du kannst die FPÖ nicht schönreden.
Eine Untat der FPÖ ist, immer auf andere zu verweisen.
Dort bist auch du einzuordnen.
Sei brav und ab in die rechte Ecke. :))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der
Autor: Ernst 
Datum:   20-05-16 14:42

Im hochlöblichsten Tiroler Landtag geht zu wie im Kindergarten;-))

Für all diese polit. Kapazunder empfehle ich das Buch " Leader ****" von Jost Hans Rudolf.

http://tinyurl.com/z484klo



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: claire grube 
Datum:   20-05-16 14:38

@gustav

"... dass ich bereit bin, ein anderes übel in kauf zu nehmen um diesen ärschen in der regierung, ob bund oder land ist egal, endlich einmal zu zeigen, dass sie damit aufhören müssen."

Nicht ganz ungefährlich, wie dieser Cartoon sehr schön verdeutlich:

http://www.forumla.de/attachments/politik-gesellschaft/169994d1458466680-alternative-fuer-deutschland-cvze-8jwuaaxtrm.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: gustav 
Datum:   20-05-16 13:02

Gockel schrieb:

> Was die FPÖ von sich gibt, ist wie immer ein Furz im Walde. Deren Gehirn ist derart naziverseucht, dass sie strotzen vor Dummheit und Machtgeilheit.
> Schaut euch diese Strolche nur an. Wem haben wir die Hypo> Kärnten zu verdanken.
> Somit ihr lieben Schurken Maul halten und schämen.

lieber gockel,

das die blauen nicht die hellsten sind, wissen in österreich 80% der bürger,d.h. wesentlich mehr als es blauwähler gibt, verstanden?
die blauen immer als nazi hinzustellen, zeigt von deinem geistigen horizont bzw. deiner parteipolitischen manipulation.
wenn du das wort strolche in den mund nimmst, dannn nenn bitte die ganze schwarze, (im besonderen) die grüne und rote riege im gleichen zusammenhang.
bezüglich kärnten, ist hier etwas , was in den ländern üblich war, ins extrem gezogen worden.
die hypo niederösterreich und die hypo tirol haben ebenfalls haftungen im mehrfachen bereich des landesvermögen getätigt.
die kärtner hypo wurde von der FMA, der Nationalbank und sonstigen unfähigen teuren organisationen geprüft!!
die haben keine anomlien gefunden.

ich denke, um in deinem chargon zu bleiben:

du sollst endlich dein maul halten und dich schäme, das du so blöd bist und auf die argumente derer reinfällst, die sich nur ihre pfründe sichern wollen, wie:

-das ganz miese grüne pack, das ihre ursprünglichen ziel abgelegt hat, um schick ausgehen zu könne, in den teuersten boutiken einzukaufen und aus dem vollen schöpfen. die sich vor den essentiellen diskussionen drücken und lügen (lügenmaier und lügenbauer).

- das ganze schwarze pack, mit dem g. minderbemitteltem Lh an der spitze und den ganzen sozialschmarotzern wie: mader, pertl, wallnöfer, zangerl und wie die miesen typen alle heisen.

solltest du doch noch über gehirnzellen verfügen, versuche die in den eigenen zugriff zu bekommen und lass dich nicht weiter fernsteuern..

ich hasse strache, ich finde das die blauen kein funktionierendes programm haben, aber ich habe auch von den anderen die nase bis oben hin voll.

diese politische einflussnahme in allen bereichen des täglichen lebens (ORF, TT, wirtschaft, sonstige presse usw.) geht mir so auf den sack, dass ich bereit bin, ein anderes übel in kauf zu nehmen um diesen ärschen in der regierung, ob bund oder land ist egal, endlich einmal zu zeigen, dass sie damit aufhören müssen.

auf einen grünen BP der sich dreht und windet und für das amt sein letztes hemd verkauft, dabei sich dem niveau der tiroler grünen anpasst, kann ich gerne verzichten.

ich hätte griss gewählt, von den verbleibenden übel wähle ich hofer.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Mitleser 
Datum:   20-05-16 12:30

Der Abwerzger hat zuerst von M.W. abgeschrieben und dann bezeichnet er ihn im schwachmatisch aufgestellten hohen Tiroler Landtag abwertend als Bergbauer aus dem Ötztal. Wie tief kann ein Politiker sinken, wenn er nach oben geschwemmt wird/wurde? Diese Mader-Debatte war mit Ausnahme der Zwölfer und der Fritzin zum fremdschämen. Auffallend war auch, dass der Federspiel seinen angestammten Sitzplatz verlassen hat und rein zufällig häufig dort gestanden ist, wo er formatfüllend im Blick der Kamera war. Dieser sündteure Tiroler Landtag ist einfach nur ein Trauerspiel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Gockel 
Datum:   20-05-16 11:40

Was die FPÖ von sich gibt, ist wie immer ein Furz im Walde.
Deren Gehirn ist derart naziverseucht, dass sie strotzen vor Dummheit und Machtgeilheit.
Schaut euch diese Strolche nur an. Wem haben wir die Hypo Kärnten zu verdanken.
Somit ihr lieben Schurken Maul halten und schämen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: Elisabeth 
Datum:   20-05-16 10:42

Otto schrieb:

> Vielleicht geht es nur mir so, aber am schlimmsten finde ich in
> dieser Debatte, wie der FPÖ-Obmann gegen Wilhelm argumentiert.
> Nicht dass, sondern WIE.
>
> Er spricht ihm ab, "Publizist" zu sein. D.h., wer ein Publizist
> ist, bestimmt die FPÖ. Da ist es nicht weit zu: Wer ein Medium
> betreiben darf, bestimmt die FPÖ.


Das habe ich mir auch gedacht.
Und dass M.W. auch Bauer ist, soll ihn wohl desavoiren ... Geht in die Richtung Maulverbieten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: Wattens 
Datum:   20-05-16 09:42

@ Otto

Orban und Erdogan lassen grüßen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: Otto 
Datum:   20-05-16 09:09

Vielleicht geht es nur mir so, aber am schlimmsten finde ich in dieser Debatte, wie der FPÖ-Obmann gegen Wilhelm argumentiert. Nicht dass, sondern WIE.

Er spricht ihm ab, "Publizist" zu sein. D.h., wer ein Publizist ist, bestimmt die FPÖ. Da ist es nicht weit zu: Wer ein Medium betreiben darf, bestimmt die FPÖ.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: wrobel 
Datum:   20-05-16 08:08

cuco schrieb:

> Wrobel
> Grundsätzlich stimme ich zu. Eine Verbindung zum Stottercamp in
> Navis herzustellen, entspricht jedoch
> auch nicht einem normalen Umgangston.

Sie haben Recht. Ich entschuldige mich bei Leuten mit Sprachstörung dafür dass ich sie mit den Stotterern im Tiroler Landtag in Verbindung bringe. Wenn das die politische Elite sein soll, dann gute Nacht Tirol.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spaziergänger 
Datum:   20-05-16 04:14

Vorpielen darf man diese Diskussion bezüglich des LRH-Berichtes keinem Aussenstehenden ausserhalb des Landes Tirol. Und man sollte aufpassen dass dieses Video nicht auf Youtube landet, denn dann werden WIR ALLE der Lächerlichkeit preis gegeben.
Erstens weil WIR uns solche VolksvertreterInnen gewählt haben und zweitens weil WIR scheinbar "regungslos" diesem vorläufigen "Schlussakt" des Causa Mader zuschauen.

Zur Frau BGMin DIng. Elisabeth Blanik:
Ja als "Ministrantin" könnte Sie eventuell in Frage kommen - für welchen "Altardienst" sei dahin gestellt. Aber davon zu plappern das sie als Ministerin zur Debatte stand, da handelte es sich wohl nur um eine "Fata Morgana" der osttirolerischen Art, also einer fiktiven Wahrnehmung zwischen den Felsenwänden der Tauern und der Dolomiten. Früher hat man bei solchen "Erscheinungen" von "Irrlichtern" gesprochen.

Doch auch die anderen Redenbeiträge waren, ja mit der Ausnahme der beiden Damen Haselwandter-Schneider und Zwölfer, fast eine "flehentliche Bitte" für die Zukunft. Nämlich dass falls einer der Herren selber einmal in eine wie immer geartete Bredouille geraten sollte, dann bitte möge der LRH einen wohlwollenden Bericht verfassen, damit der "Rechtsstaat gewährt ist".

Irgendwann einmal werden unsere Nachkommen diese Zeit und dieses "Polit-Kabarett" als einen "Unfall der Geschichte" archivieren. Nur die Schäden werden wir, und unsere Nachkommen, noch lange darüber hinaus zu begleichen haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: Sepp 
Datum:   20-05-16 02:53

Aber dem Fass hat der doppel Dr. Van Medusalem Ururopa aus den Boden gehauen !
Nach seinem Plädoyer hat keiner gewusst, ob sie an kleinen schwarzen fetten MADER wieder rehabilitieren sollen oder nicht,nach seiner Meinung war alles korrekt ,schammts enk !!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: cuco 
Datum:   19-05-16 23:13

Wrobel
Grundsätzlich stimme ich zu. Eine Verbindung zum Stottercamp in Navis herzustellen, entspricht jedoch
auch nicht einem normalen Umgangston.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung...
Autor: Mitleser 
Datum:   19-05-16 17:30

Egal ob Blanik ernsthaft für einen Ministerinnenposten infrage gekommen wäre oder nicht, es ist uns einiges erspart geblieben. Ich bin mir nicht sicher, wer den 1. Rang unter den schwafelnden Zniachtln einnimmt, Abzwerger gehört sicher zu den Anwärtern. Einzig die Fritzin hat gesagt, was Fakt ist, nämlich dass laut meiner Interpretation der Kopf des stinkenden Fisches der Tiroler Volkspartei und ihren Hofschranzen gehört.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Methusalem 
Datum:   19-05-16 16:34

Danke Markus Wilhelm!
Ein weiser Mann sagte einst: "Wenn UNRECHT zu RECHT wird, dann wird Widerstand zur Pflicht!"
Es ist nur zu hoffen, dass sich einmal mehrere unabhängige mutige Journalisten zusammen tun und sich vertieft mit dem jetzigen Unrecht auseinandersetzen. Markus mach weiter so!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: claire grube 
Datum:   19-05-16 14:41

Die Landtagsabgeordneten sind empört, aber ohne Markus Wilhelm wären die moralischen Sauereien wohl nie ans Licht gekommen.

Wie erbärmlich sind da eine Elisabeth Blanik, die sagt:
"Und jetzt verweiger ich mich ja wirklich immer diese tiwag.org Seite zu lesen..." *recht hat sie, ist völlig belanglos*
"... und jetzt woas i nit genau, wer da was gmacht hat ..." *alles auf DIEtiwag.org nachzulesen.*

oder dieser letztklassige Abzwerger, der erst "aufdeckt" wenn es auf dietiwag.org publiziert wurde:
"... wie das ein bestimmter Bergbauer ... ein Möchtegern-Publizist aus dem Ötztal ..."

oder der Wolf im Schafspelz:
"... und wo die ersten Verdachtsmomente aufgetreten sind - hier ist etwas moralisch nicht in Ordnung - da hat die Tiroler Landesregierung sofort den Beschluss gefasst ..."

Danke Markus Wilhelm für deinen erstklassigen Journalismus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: gustav 
Datum:   19-05-16 13:47

wrobel schrieb:


> Außerdem habe ich bislang nicht gewusst, dass auch Herr Abwerzger ein erbärmliches Zniachtl ist. Ohne Hilfe aus dem Ötztal hätte er nicht einmal mit einem Blindenhund Unrecht am Fall Mader gefunden. Mit einem Satz: Das Personal im Tiroler Landtag ist mehrheitlich letztklassig.

nichts weiteres beizufügen



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   19-05-16 13:46

Hoffentlich entspringt die schon narzisstisch anmuten müssende Empathie von Frau Planik, vor allem für die heutige Situation von Herrn Maderer, nicht nur der Angst, dass ihr das als PolitikerIn auch einmal passieren könnte und das auch noch in der bereits "wohlverdienten" Politiker-Pension?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: wrobel 
Datum:   19-05-16 12:49

Felbertauern schrieb:

> Sag, ist die Lienzer Bürgermeisterin wirklich sooo doof?

Ja die ist so doof. Außerdem hat diese Dame ja niemand gefragt, sondern dies ist dem Reflex geschuldet, dass bei jeder Regierungsumbildung der Landesparteiobmann eine unfähige Person als ministrabel erachtet. Das in der heutigen "TT" Franz Hörl meint, schade um Frau DI Blanik im Kabinett schließt ja nur den Kreis. Ich vermute allerdings, dass Blanik und Hörl gemeinsam das Stotterercamp in Navis mit mäßigem Erfolg besuchten. Außerdem habe ich bislang nicht gewusst, dass auch Herr Abwerzger ein erbärmliches Zniachtl ist. Ohne Hilfe aus dem Ötztal hätte er nicht einmal mit einem Blindenhund Unrecht am Fall Mader gefunden. Mit einem Satz: Das Personal im Tiroler Landtag ist mehrheitlich letztklassig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: anonymouse 
Datum:   19-05-16 12:41

Wow. Es scheint Politiker haben miteinander mehr gemeinsam als Vertreter jedes anderen Berufsstandes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Dealer 
Datum:   19-05-16 11:15

Da bin ich wirklich geschockt nach dem ich mir dieses Video auch noch angeschaut habe, denn für mich steht nun fest, dass der Karren in Tirol so mächtig verfahren ist, dass er auf dem normalen Weg nicht mehr auf den richtigen Weg zurückkommen kann.
Diese aktuellen Tiroler Landes-Politiker, oder wie man sie noch nennen soll, werden ihren "blinden Fleck", ohne weiter massive und wohl sehr schmerzhafte "Spiegelung", nicht mehr selber erkennen können. Zukunft kann dieses "Werkl" aber mit Sicherheit keine mehr haben. Wie groß der Schaden ist, wird man erst in ein paar Jahren im vollen Ausmaß überhaupt erkennen können.

Da kann man sich beim Markus Wilhelm nur für dieses historische "Gesamtwerk" ganz mächtig bedanken.
Ein neues Dokumentationszentrum für die noch aufzuarbeitende und endlich rasch zu reformierende Gegenwart, als neues Mahnmal für unserer Nachkommen - fällt mir dazu nur mehr ein.

Beschämend auch die Ausführungen des Herrn "Abwerker" bezüglich dietiwag.org. - Anstatt dass er sich im Namen aller Tiroler für diese Aufdeckermeisterleistung ordnungsgemäß bedankt hätte. - Da hat sogar der Herr "ÖVP-Wolfi" noch besser und sogar ein bisschen anerkennend darauf reagiert...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Gockel 
Datum:   19-05-16 11:12

Die Richter und Staatsanwälte unserer Justiz sind ein Jammertal.
Wieso lässt sich das unser Volk gefallen?
Der schwarze Sumpf muss endlich trocken gelegt werden.
Es ist schauderhaft was in diesem Land abgeht.
Wenn Glawischnig sagt, wir leben in einem Schurkenstaat, so spricht sie die Wahrheit.
Das ist eine Schande. Nichts funktioniert in diesem Land.
Justizia schmeiss diese korrupten Vögel hinaus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Felbertauern 
Datum:   19-05-16 10:56

Sag, ist die Lienzer Bürgermeisterin wirklich sooo doof? Das ist ja erschreckend. Und vor allem wie sie dem Rechnungshof ins Gesäß kriecht ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Mitbeißer 
Datum:   19-05-16 10:08

Der Eifer der Justiz ist halt sehr mäßig, verdanken doch die meisten Richter und Staatsanwälte ihre Posten den Parteien, daraus entstehen Bringschulden und wer will sich denn die Karriere verbauen wenn er gegen CV-Brüder, Parteibuchbrüder usw. vorgeht.
Auch die Justiz ist politisierend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Anichstraße 
Datum:   19-05-16 09:09

Warum spricht hier kein/e Abgeordnete/r die Fakten an?

Stadt, Land und Bund haben acht (!) Millionen Euro in Bau und Betrieb des Technikerheims gebuttert.
Der private Madersche Verein hat die Hütte um 2,5 Mio. Euro verkauft.
Keiner frägt, wo das Geld ist. (Auf dem Privatkonto des Vereins.)

Dieses Verhalten von Rechnungshof und Politik grenz schon an Amtsmissbrauch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: webmaster 
Datum:   19-05-16 08:28

Zum Verständnis: Es geht um dieses ungeschnittene Video von der Landtagsdebatte zum RH-Bericht:

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2016-05-19



Werner schrieb:

> Zum Landtags-Video:
>
> Wir sind eine freie Gesellschaft - jeder darf sich entblöden,
> auch eine Frau Blanik und ein Herr Abwerzger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Werner 
Datum:   19-05-16 08:26

Zum Landtags-Video:

Wir sind eine freie Gesellschaft - jeder darf sich entblöden, auch eine Frau Blanik und ein Herr Abwerzger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Otto 
Datum:   12-05-16 15:51

Das war vom Abwärts-Geher wohl eher die Retourkutsche für Wilhelms Kritik an ihm und Federspiel in den vergangenen Wochen, Stichwort Baby-Plakat, Stichwort Federspiel-Gagen.

Weiter unten in diesem Thread gabs dazu auch noch dieses:
http://www.dietiwag.at/img2/abwerzger_federspiel_600.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Streamer 
Datum:   12-05-16 15:46

online schrieb:

> Interessant, was hat er den gesagt? Und in welchem
> Zusammenhang?


Der Abwerzger wirbt zwar groß mit der Ver-Mader-ung, ist aber ganz heftig auf MW losgegangen.

By the way: Was hat denn die ach so kritische FPÖ in all den Jahren in Tirol aufgedeckt? Hm? Da fällt mir aber gar nichts ein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: gustav 
Datum:   12-05-16 11:45

Gockel schrieb:

> Was habt ihr euch von einem ideenlosen Idioten erwartet?
> Der Abzwerger ist doch dumm, wie die Nacht finster ist.
> Die FPÖ ist und bleibt ein Sammelsurium von Volltrottel.
> Den Federspiel können sie sich auch einsalzen.
> Mein Gott sind die kaputt in der Birne.:))

und was helfen uns deine dummen ergüsse?
bist wohl inteligenzmäßig der bruder von den angegriffenen.

ich denke zur zeit kannst du die tiroler regierung und die blauen vertreter auf eine geistige stufe stellen.

plattler und die grüne tussi stehen abzwerger und ferderspiel absolut nicht nach.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Gockel 
Datum:   12-05-16 08:38

Was habt ihr euch von einem ideenlosen Idioten erwartet?
Der Abzwerger ist doch dumm, wie die Nacht finster ist.
Die FPÖ ist und bleibt ein Sammelsurium von Volltrottel.
Den Federspiel können sie sich auch einsalzen.
Mein Gott sind die kaputt in der Birne.:))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: M.W. 
Datum:   12-05-16 07:16

Ich habs "leider" nicht gehört, aber das fühlt sich doch gut an.

Streamer schrieb:

> Der Obmann der schmutzigen Tiroler FPÖ hat heute im Landtag
> gegen Markus Wilhelm gegeifert. Was für eine lachhafte Figur
> dieser Abwerzger!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: online 
Datum:   11-05-16 21:10

Interessant, was hat er den gesagt? Und in welchem Zusammenhang?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Streamer 
Datum:   11-05-16 20:56

Der Obmann der schmutzigen Tiroler FPÖ hat heute im Landtag gegen Markus Wilhelm gegeifert. Was für eine lachhafte Figur dieser Abwerzger!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Horst 
Datum:   11-05-16 09:32

Um die Frechheit des Rechnungshofes hautnah fühlen zu können (M.W. sagt "Arbeitsverweigerung" dazu) bitte kurz den RH-Bericht aufzurufen
http://www.dietiwag.at/mat/sonderpruefung_technikerhaus_mader.pdf
und unter "suchen" den Begriff "bekannt" einzugeben. Dann sieht man, was dem RH alles nicht bekannt wurde bei der Prüfung und wie schnurzegal ihm das offenbar ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Exit 
Datum:   11-05-16 09:28

Werner schrieb:

> Die Befugnisse des Landesrechnungshofes wurden von den
> Politikern genau so abgesteckt, dass er ihnen niemals wehtun
> kann.......

Punkt genau.
Irgendwann werden es auch die letzten Leute checken warum der LH immer von " Wir sind gut aufgestellt " spricht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Werner 
Datum:   11-05-16 08:42

Die Befugnisse des Landesrechnungshofes wurden von den Politikern genau so abgesteckt, dass er ihnen niemals wehtun kann.

Und der Rechnungshof-Präsident wurde stets so ausgewählt, dass er ihnen auch niemals wehtun will.

So ist es. Nur ein Feigenblatt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Trittbrettfahrerin 
Datum:   10-05-16 21:46


Die Staatsanwaltschaft reagiert auf Grundlage polizeilicher Ermittlungen.
Eines ist klar erkennbar: Die Polizei lässt sich in ihrer Qualität nicht mehr politisch steuern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   10-05-16 18:30

http://www.krone.at/Oesterreich/Polizei_zu_Staatsanwalt_Handeln_Sie_endlich!-Vor_Ottakring-Mord-Story-509452

"Polizei zur Staatsanwaltschaft handeln sie endlich!"

-....Vielleicht ist es hier ähnlich?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Lehrling 
Datum:   10-05-16 17:29

@spassvogel
Schließe mich deinen Ausführungen an und stelle folgende Lehren auf:
1. Nicht alles, was auf den ersten Blick seltsam ausschaut, muss auch rechtswidrig sein.
2. Die Rufe nach der Staatsanwaltschaft sind in diesem Forum inflationär.
3. Kann mich nicht erinnern, dass es zu einer Verurteilung eines in diesem Forum "Angeklagten" gekommen ist.
4. Halbe Sachverhalte führen zu falschen (Vor-)Urteilen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   10-05-16 16:10



Da wirst recht haben, sonst müsste man ja glauben, Gebi & Co. hätten hier mitgeschnitten.
Aber auch die Liste Fritz hätte sonst schon längst einen 100-Punkte-Fragekatalog an die Landesregierung gerichtet, usw. usf.
Deshalb wirst Du diesmal wohl leider wirklich recht haben müssen - aber was ziehen wir daraus dann für eine Erkenntnis?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Gegenfrage 
Datum:   10-05-16 14:42

Schon mal auf die Idee gekommen, dass alles legal und korrekt abgelaufen ist? Wer glaubt denn wirklich, dass die BH Imst einfach wider besseren Wissens das Gesetz missachtet? Schön dumm, wenn das so wäre. Wenn die "Konstruktion" aber legal ist, dann Gratulation an die Anwälte, dafür werden sie ja auch bezahlt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Hmh 
Datum:   10-05-16 13:20

Das heißt, die BH Imst hat bereits ein zweites Mal nicht diese Umgehungskonstruktion durchschaut.

Nachdem zu ihrem ersten Mal bereits sehr detailliert in diesem Forum berichtet wurde, steht nun mindestens der Verdacht von Amtsmissbrauch im Raum, aber auch inwieweit man bei einem anderen Anwalt und ohne den damals in Tirol bekanntgewordenen Maderskandal auch so entschieden hätte, muss man sich als daraus gerechtfertigt entstandene Frage gefallen lassen.

Diese vielen Fragen und dringende Tatverdachtsmomente werden aber noch lange (oder gar für immer?) im Raum stehen gelassen werden müssen, denn schon wieder einmal ist hier die Staatsanwalt Innsbruck zuständig
So stellt sich natürlich auch die Frage, ob es überhaupt noch sinnvoll sein kann bei den vielen "Madereien" irgendetwas NEUES an- oder aufzuzeigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Landhaus 2 
Datum:   10-05-16 12:53

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Direktor R. Krismer will nichts finden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Prüfer Bernhard 
Datum:   10-05-16 12:22

Glaubt denn wirklich jemand, dass RH-Beamte irgendetwas in dieser Causa finden (wollen, können)?
Alle Rechnungshofbeamten, besonders der Leiter, wurden von der ÖVP bestellt, sind ÖVP-ler, haben Privilegien, verdienen gut, versorgen ihre Anverwandten, Nachkommen und Freunderln mit Posten (= Einkommen auf Lebenszeit) und werden von der ÖVP in Abhängigkeit gehalten und gelegentlch an ihre Bringschulden erinnert, das genügt, dass sie alle wieder "spuren" und auf keine "blöden Gedanken " kommen, das eigene Hemd ist halt näher....
Das ist auch in den Ämtern so, dort gibt es ab der mittleren Ebene aufwärts kaum einen Gruppenleiter, Teamleiter usw. ohne Parteibuch bzw. ohne ÖVPs-Gnaden, so gelangt die intellektuelle Mittelmäßigkeit zu Macht, Geld und Einfluss.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: St. Anton 
Datum:   10-05-16 11:08

Mader & Söhne: "Dem Land Tirol die Treue" und den russischen Magnaten die Hotels! Saubersauber!

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2016-05-10

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Dealer 
Datum:   09-04-16 19:01

Wie lange wird diese Mauer des Schweigens, auch noch während eines Präsidentenwahlkampfs, noch halten?
Wir Tiroler wird sich der zweite "Tiroler Van" denken, wir müssen zusammenhalten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Totengräber 
Datum:   09-04-16 15:05

Mit dem Ausmaß der Vertuschung steigt die Erpressbarkeit.
Schweigsamkeit ist der Mörder der Erpressung.




Rechtsauskunft schrieb:

> Kann immer nur auf weisungsgebunde Gerichtsbarkeit hinzuweisen.
> Das sagt doch alles, siehe Panama-Papiere. Der Justizminister
> Brandstätter, hat bis Gestern noch im Fernsehen, nichts davon
> gewußt. Er muß doch auf Weisung von Oben warten. Denker sagen
> diese Papiere sind viel gefährlicher für die die nicht genannt
> wurden. Denker sagen diese Papiere sind im Auftrag von Putin
> veröffentlicht worden, worden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Rechtsauskunft 
Datum:   09-04-16 06:54

Kann immer nur auf weisungsgebunde Gerichtsbarkeit hinzuweisen. Das sagt doch alles, siehe Panama-Papiere. Der Justizminister Brandstätter, hat bis Gestern noch im Fernsehen, nichts davon gewußt. Er muß doch auf Weisung von Oben warten. Denker sagen diese Papiere sind viel gefährlicher für die die nicht genannt wurden. Denker sagen diese Papiere sind im Auftrag von Putin veröffentlicht worden, worden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   08-04-16 22:54

Es geht auf keine Kuhaut mehr, dass der MADERFALL schon lange mehr auf keine Kuhaut geht und trotzdem absolut NICHTS passiert.
Ist das nun der endgültige Untergang unserer rechtsstaatlichen Demokratie?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Rechtsauskunft 
Datum:   08-04-16 06:58

Der Unterschied ist der: In Nord Korea wird man nicht nur betrogen, belogen, bestohlen usw., man hat noch ein Recht darauf, daß man erschossen wird. Die sein zum   S P E I B N !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: giaco 
Datum:   08-04-16 00:01

Was unterscheidet eigentlich unser politisches Establishment und System von einem System Putin oder Erdogan?
Eigentlich nichts!

Das unsere funktioniert halt nicht so brachial:
Bei uns muss man nicht Medien und Justiz erst abwürgen und dann auf Linie bringen.

Bei uns funktioniert das viel diffiziler:
Da hat ein korruptes politisches System in 70 Jahren ganze Arbeit geleistet, und wichtige Säulen einer demokratischen Hygiene und Kultur wie Justiz und Medien einfach mit eingeseift und verhabert und gekauft.

Der Fall Mader ist ein Lehrbuchbeispiel dafür!
Und es scheint gelungen zu sein - denn niemand regt sich wirklich ernsthaft auf und es wird mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen:
Die haben sich´s halt gerichtet!

Grausig!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der
Autor: Marder 
Datum:   06-04-16 15:26

stimmt die ganze geschichte überhaut ?

webmaster schrieb:

> Hier wird über den Artikel
> Der "Fall Mader" geht immer noch auf keine Kuhhaut
> diskutiert:
>
> http://www.dietiwag.org/index.php?id=4830

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   03-04-16 19:19

Da hat unser Musterschütz aber einen wahrlich würdigen Nachfolger gefunden? Auch der Grand Holland war in aller höchster Frommigkeit wieder mit am werken
Gut das unsere Schützen seit Urzeiten schon sakrosankt sind und weder von der Finanz noch von den Rechnungshöfen geprüft werden darf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: ein Tiroler Bürger 
Datum:   03-04-16 14:00

da nützt alles nichts, weder jammern noch schimpfen! Solang es uns einfachen Bürgern noch halbwegs gutgeht, werden Unbelehrbare immer noch das Kreuzl in der Wahlzelle auf Schwarz (und Grün) setzen. Das uferlose Treiben unserer Beamten und Politiker wird kein Ende nehmen, dafür werden die schon sorgen.
Wenn einige Politiker auch nur einen Funken Anstand und Charakter besäßen, müssten sie sich schon lange ins letzte schwarze Loch verkriechen. Darum: Nur weiter so!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Totengräber 
Datum:   03-04-16 12:28

Tatsache ist, dass immer wenger Menschen so eine dreckige pseudoschützende Hand über sich haben wollen! Selbst für die Töchter und Söhne der Hände wird das immer mehr ein Hemmnis, sie werden in ihrer persönlichen Entwicklung stark eingeschränkt und machen sich zur gesellschaftlichen Lachnummer, weil diese Schiebereien nicht unbemerkt bleiben und schnell die Runde gehen. Da nützt auch die Einbettung in die Vereine oder Politik nichts, die Jungen heutzutage sind gscheit genug, dass sie auf die schützende Hand verzichten können und lieber ihren eigenen Weg gehen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Seyffenstein 
Datum:   03-04-16 12:12


Ich wiederhole mich:
Von der Wiege bis zur Bahre bei der richtigen Studenten Verbindung zu sein und das richtige Parteibuch im Sack, dann ist dein Weg am schwarzen Asphalt für die Zukunft geebnet.
Alle Partei Kumpaneros werden bei Ausrutschern oder anderen linken Handlungen die schützende Hand über den betroffenen Parteifreund halten.

Das gilt auch für alle anderen Coleurs!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Ernst 
Datum:   03-04-16 11:47

„Wer hat, dem wird gegeben“,
So steht es in der Bibel;-))

Und "der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen“.

Das ist Tiroler Brauch, wenn man bei den richtigen ÖVP Seilschaften dabei ist oder war!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Saggen 
Datum:   03-04-16 11:22

Wenn ich das richtig verstehe, hat sich Herr Mader illegal eine Betriebspension verschafft und der Landesrechnungshof legt das zu den Akten. Ja wozu brauchen wir ihn dann.
Der Rechnungshof soll das gefälligst aufklären und den/die Schuldigen der Staatsanwaltschaft anzeigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Landjäger 
Datum:   31-03-16 22:27

Ich bin empört!
Ein Skandal dieser Rechnungshof.
Die verkommene ÖVP schützt sich und ihre Betrügereien.
Was lassen sich die Menschen in diesem Land noch alles gefallen.
Die halten uns alle für dumm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Joe 
Datum:   31-03-16 17:11

Frieda, DER ist gut! Muss ich weitererzählen. Selten so gelacht.



Frieda schrieb:

> @ LH2
>
> Gesetz vom 12. Dezember 2002 über den Tiroler
> Landesrechnungshof
>
> https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrT&Gesetzesnummer=20000274
>
> § 9 Direktor
>
> (2) Zum Direktor des Landesrechnungshofes darf nur eine Person
> gewählt werden, die
> a) die erforderliche Vorbildung und berufliche Erfahrung sowie
> die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt,
> ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Frieda 
Datum:   31-03-16 15:42

@ LH2

Gesetz vom 12. Dezember 2002 über den Tiroler Landesrechnungshof

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrT&Gesetzesnummer=20000274

§ 9 Direktor

(2) Zum Direktor des Landesrechnungshofes darf nur eine Person gewählt werden, die
a) die erforderliche Vorbildung und berufliche Erfahrung sowie die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt,
...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Kirchbichl 
Datum:   31-03-16 15:30

Heißt das, daß der Rechnungshofpräsident unabsetzbar ist egal was er sich leistet???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Höttinger 
Datum:   31-03-16 12:25

Vor allem aber WILL er nicht!!!


Franz schrieb:
>Der auf 12 Jahre unkündbare Krismer war
> doch vorher am Institut für Bauwirtschaft, oder?
> Alles eher als ein Auskenner.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Franz 
Datum:   31-03-16 11:38

LH2 schrieb:

> Was macht denn ein Diplomingenieur (!!) als Rechnungshofpräsi?
>
>
> Müsste da nicht ein Jurist ran oder zumindest ein Volks- oder
> Betriebswirtschaftler???
>
> Aber Hauptsache schwarz, oder?


Frag ich mich auch. Der auf 12 Jahre unkündbare Krismer war doch vorher am Institut für Bauwirtschaft, oder?
Alles eher als ein Auskenner.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Egal 
Datum:   30-03-16 17:57

@einfach hat nicht unrecht.
Der LRH ist deshalb verzichtbar, die Gemeindeaufsichtsabteilungen in den Bezirkshauptmannschaften noch viel mehr. Dort sitzen überhaupt nur willenlose AAB-Büttel, mit Vorliebe Lokalpolitikerkinder, die untergebracht werden mußten und daher Tag für Tag bei den Bürgermeistern schleimen. Von Aufsicht keine Spur.
Der Verzicht auf diese Bleistiftspitzer würde enorme Summen einsparen, ohne daß das Gemeinwesen den geringsten Nachteil hätte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Hab schon nachgedacht 
Datum:   30-03-16 17:48

einfach zum Nachdenken schrieb:

> Ich versteh nicht, warum alle auf dem LRH herumhacken:


Ja wo kämen wir da hin, wenn die schwarzmander nicht mehr in Ruhe mauscheln können, weil die Opposition das tut, was eine Opposition zu tun hat...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: zefix 
Datum:   30-03-16 17:46

die politiker haben statt wie früher den rechnungshofpräsidenten auf zwölf jahre bestellt.
mit der argumentation, dass er damit unabhängiger arbeiten könne.

unabhängiger von den bürgern, die aufklärung verlangen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: einfach zum Nachdenken 
Datum:   30-03-16 16:19

Ich versteh nicht, warum alle auf dem LRH herumhacken:

1.
Die Politik beschließt aus populistischen Gründen (getrieben von Knecht Rupprecht) einen blödsinnigen Prüfungsauftrag. Die eigenen Beamten haben ja schon bestätigt, dass alles korrekt abgerechnet wurde, die haben auch alle Unterlagen.
2.
Die Opposition legt populistisch über 100 Fragen nach, die mit dem Prüfungsauftrag und der Kompetenz des LRH nichts zu tun haben. Der LRH traut sich nicht, den Prüfungsauftrag seines Brotgebers als sinnlose Alibiaktion zu bezeichnen oder gar zu verweigern und will die Opposition nicht provozieren. Der RH ist nur für die Prüfung von Landeseinrichtungen zuständig, da gehört ein privater Verein halt nicht dazu. Wen wundert's, wenn der sich nicht freiwillig prüfen lässt? Das haben ja die Lebenshilfe, Wacker, HCI etc. auch nicht getan.

Viel Lärm um nichts, Steuergelder sinnlos ausgegeben, alles heiße Luft, wie der Bericht ja zeigt.

Hauts also lieber den Zniachtl, den unzuständigen Mauler Knecht Rupprecht und die herumirrende Opposition, die gegen die ÖVP mangels seriösem Gegenangebot sowieso nichts zu melden hat! So dumm können sich Platter & Co. gar nicht anstellen, als dass sie die Mehrheit in Tirol verlieren würden.
Aber lasst die Beamten vom RH in Ruhe, die werden doch nur politisch missbraucht und müssen den politischen Dreck ihrer Chefs wegräumen! Sie können nur prüfen, was die LReg. beschlossen hat und wofür sie zuständig sind. Wenigstens haben sie sich an die Gesetze gehalten, ob's MW gefällt oder nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Frieda 
Datum:   30-03-16 14:17

online schrieb:

> Es soll ja noch Idealisten geben, ohne solche Menschen bleiben
> Gesellschaften sich selbst überlassen, Julian Assange,
> Snowdon....der Welt fehlt dann etwas wichtiges...Frustriert ist
> etwas anderes

Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Fetter Hofrat 
Datum:   30-03-16 13:46

Wenn Subventionen (sei es von Stadt, Land, Bund) bezogen werden dann ist die ordnungsgemäße Verwendung selbiger mittels Unterlagen zu belgen. Ist dieser Nachweis erbracht hat es sich.

Der RH hat zu prüfen, ob die ordnungsgemäße Verwendung der Subventionen erfolgt ist, das wurde bestätigt. Mehr würde ich als privater Verein auch nicht offenlegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Lukas 
Datum:   30-03-16 12:51

Wo ist die Opposition? Warum höre ich nichts?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   30-03-16 12:40

"DANKE WASSERKRAFT!"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Schorsch 
Datum:   30-03-16 12:39

E s   i s t   n i c h t   z u   f a s s e n ! ! !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: LH2 
Datum:   30-03-16 10:25

Was macht denn ein Diplomingenieur (!!) als Rechnungshofpräsi?

Müsste da nicht ein Jurist ran oder zumindest ein Volks- oder Betriebswirtschaftler???

Aber Hauptsache schwarz, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Kufstein 
Datum:   30-03-16 09:20

Teure Volksverarsche!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Kurt 
Datum:   30-03-16 08:56

Und warum ist der LR-Hofbericht immer noch nicht online auf der Homepage des Landes? (Muss er überarbeitet werden?)

https://www.tirol.gv.at/landtag/landesrechnungshof/aktuelles/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Spassvogel 
Datum:   30-03-16 07:56

http://www.tt.com/politik/11306144-91/justiz-steht-zu-kronzeugen.csp

Wenigstens gibt es den Bericht in der "TT" - die anderen wesentlich Informativeren zur geplanten Gesetzesänderung sind zumindest in meinem Computer nicht mehr auffindbar.

Die bestehende Kronzeugenregelung wird dort nämlich als unbrauchbar dargestellt
Die Ersatzscheinvariante des "wihistlblowing" hat wohl auch nicht funktioniert, wie man auch in diesem Forum sehr gut lesen konnte?
Wäre der akutelle Rechnunghofbericht zum Fall "Mader und Co." in dieser Form sonst überhaupt möglich gewesen?

Bin wirklich gespannt auf die geplante Änderung und deren Auswirkungen. Derzeit ist es politisch aber nicht gewollt aufzudecken, warum auch immer

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Hons 
Datum:   30-03-16 06:14

Jetzt kann i den kleinen fetten schwarzen Gartenzwerg ,mit der roten Wiltener Tracht wieder in den Garten stellen,ob sen jetzt immer no bespucken ? Schaun ma mal !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Calus 
Datum:   29-03-16 20:57

Man ist (wieder einmal) sprachlos!
Sprachlos ,was in diesem Land alles möglich ist. Gibt es da noch eine Steigerung?
Wie groß muß der schwarze Sumpf sein, dass so mit allen Mitteln vertuscht werden muß?

Das einzige, was mich noch hoffen läßt, ist die Tatsache, dass es offenbar in der Verwaltung immer weider Leute gibt, die sich mit dieser Schwarzen Machtübernahme und Geiselhaft des Steuerzahlers auch nicht mehr einverstanden erklären können und deshalb immer wieder MW diverse Dokumente zuspielen.
Dazu kann man nur sagen: Vergelt's Gott!
Denn ich weiß aus eigener Erfahrung, wieviel Überwindung das kostet.

Mir komplett unverständlich ist es auch, dass die Staatsanwaltschaft nicht weiter ermittelt hat. Den verdacht der Untreue kann man regelrecht greifen.
Aber wenn man die Wirtschaftsermittler des Landekriminalamtes und deren politische Heimat und Funktionen kennt, dann ist alles klar - sonnenklar!

Gute Nacht, Tirol, gute Nacht, Demokratie!

Blieben da noch die Grünen. Doch die sind ebenso wie ich sprachlos!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Stromwechsler 
Datum:   29-03-16 19:50

Hallo!
Kann nur jeden Stromkunden raten, von der TIWAG zu einem anderen Anbieter (siehe VKI) zu wechseln und damit die TIWAG zu einem Umdenken zu zwingen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: ec135 
Datum:   29-03-16 19:08

Und die Grünen? Ja die dürfen sich in ihrer jetzigen Position über solche Dinge auch nicht mehr beschweren, könnte ja dem Klima schaden...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Dealer 
Datum:   29-03-16 18:21

Wie viel Steuergeld verbrennt denn dieser Sumpfsprudel und wie viel verhindert er nicht zu verbrennen? - Ist dieser Rechnungshof vielleicht auch noch Ersatz für die noch immer fehlende Transparenzdatenbank?

Was könnten wir hier nur einsparen und was mit diesen Geldern alles tun?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: bernsteiner 
Datum:   29-03-16 17:01

Eine Frechheit und Ungerechtigkeit! Dieser Landesrechnungshof ist offensichtlich parteiisch! Er unterstützt durch sein Nichtstun Bonzentum der übelsten Art.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Schwerverkehr 
Datum:   29-03-16 16:51

Einfach nur eine große Frechheit!!!
Der LRH gehört abgeschafft, wenn er so wie so nichts nutzt. Sehe nicht ein dass wir ein paar Vatersöhnchen, die den Posten eh nur über Vitamin B bekommen haben, eine gut Gage bezahlen sollen fürs Nichts tun und Speichel lecken!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Anichstraße 
Datum:   29-03-16 16:46

Herr Krismer ist ein Skandal! - Mehr kann ich dazu nicht mehr sagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Panzerknacker 
Datum:   29-03-16 15:26

Talbauer schrieb:

> Eigentlich beginnt jetzt die Zeit, in der der alte Mader so
> richtig mit dem Abcashen beginnen könnte.
> Sein Ruf ist ruiniert, die Behörden tun ihm auch nichts. Er
> müsste sich nur ein leichtes Opfer wie unser Zniachtl suchen.


Dem Zniachtl bliebe dabei die Qual der Wahl, was er lieber sein möchte: Täter oder Opfer.
Schwierige Entscheidung, guter Rat ist teuer.
Vielleicht sollte er Wilhelm fragen? Der würde ihn vielleicht gratis beraten.

Wo sumpft denn Van Staa grad herum? Abgetaucht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Osterhase 
Datum:   29-03-16 15:06

@ Ralistenseppl

eben sind der Großteil der Tiroler so eingestellt wie du, deshalb gibt es auch diese Zustände koane gewärmte
Kasnudel mir sein lieber (alles) WUUUUUUUUUUUUUURST - NUDEL !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Talbauer 
Datum:   29-03-16 15:03

Eigentlich beginnt jetzt die Zeit, in der der alte Mader so richtig mit dem Abcashen beginnen könnte.
Sein Ruf ist ruiniert, die Behörden tun ihm auch nichts. Er müsste sich nur ein leichtes Opfer wie unser Zniachtl suchen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Osterhase 
Datum:   29-03-16 14:57

@ backe,
bist sicher auch ein Günstling ungerechter Verteilung??
MW ist nicht frustriert sondern Kämpfer gegen Ungerechtigkeit.
Dir ist sicher auch alles egal wenns nur zu deinen Vorteil ist ha??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Surtaucher 
Datum:   29-03-16 14:14

Eine Sauerei und Ergebnis der Freunderlwirtschaft in dieser schwarzen undurchsichtigen Brühe - einfach nur zum Kotzen!
Doch so wie immner wie auch in den anderen Causas - eine schwarze Krähe hackt der anderen kein Auge aus!

Einer von dieser Gilde will BP werden - danke mir war heute schon schlecht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Sulaika 
Datum:   29-03-16 14:07

@ Sumaika Haslwanter
..." Jedoch vergisst er meiner Meinung nach darauf hinzuweisen, dass ein über 50--jähriges ÖVP-Netzwerk quasi ganz Tirol überzieht, die Parteidiener in Positionen sitzen und bestimmen, was geschieht und was nicht..."

Supergscheit. Du hast dich auf dieser Seite aber nicht wirklich informiert, oder?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Georg 
Datum:   29-03-16 13:18

Heint habns wieder a paar auslassn in der Fallmerayerstraße ...

Schuld ist der, der die Nachricht bringt. "Killts den Wilhelm" oder so ähnlich muss die ausgebene Losung gelautet haben in der Früh beim Zählappell.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: hasiburli... 
Datum:   29-03-16 12:36

...realistensepp...deine realitätsverleugnung grenzt an Schwachsinn...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Hmh 
Datum:   29-03-16 12:26

backe schrieb:

> Auch verlieren muss man können.


Ja ist denn der Rechsstaat zu einem Gewinner- und Verlierersystem verkommen?

Da fehlts aber wirklich sehr weit...zumal hier dann auch die sich an die Gesetze haltenden Büger und die braven Steuerzahler und vor allem die Nichtprivelegierten zu diesen "Verlierern" zählen müssen und diese auch noch an AK, Gewerkschaft, WK, usw. ihren ständigen Obolus zu leisten haben, damit das alles überhaupt nicht passieren kann

Aber was werden sich unsere Nachkommen dazu denken, wie werden sie sich ihre Zukunft planen (müssen)?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Namenloser 
Datum:   29-03-16 12:06

backe schrieb:

> Auweehhh, da wird der Frust von MW über die Einstellung durch
> die Staatsanwaltschaft in der Kausa Mader kräftig sichtbar ...
> Auch verlieren muss man können.

Ich frage mich was das mit "verloren" bzw. "gewonnen" zu tun haben soll.
Es wurden Missstände aufgedeckt und gut ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: online 
Datum:   29-03-16 12:04

Ich kenne kaum einen nichtfrustrierteren Menschen als ihn. Sonst könnte er das wohl auch nicht seit 1978 machen.
Franz

Es soll ja noch Idealisten geben, ohne solche Menschen bleiben Gesellschaften sich selbst überlassen, Julian Assange, Snowdon....der Welt fehlt dann etwas wichtiges...Frustriert ist etwas anderes

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Gummibaum 
Datum:   29-03-16 11:51

Falls es kritische Abgeordnete in Tirol gegen sollte, wird es im Landtag schon thematisiert werden. Wenn nicht, dann schläft auch die Opposition.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Wattens 
Datum:   29-03-16 11:42

Traut sich eine Partei, den Antrag auf Auflösung dieses KASPERL-Rechnungshofes zu stellen oder zumindest den Antrag, den Oberkaspar Krismer in die Sahara zu schicken???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Franz 
Datum:   29-03-16 11:17

@ backe

Kennst du M. W. persönlich?

Ich kenne kaum einen nichtfrustrierteren Menschen als ihn. Sonst könnte er das wohl auch nicht seit 1978 machen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: VSA 
Datum:   29-03-16 11:14

Für die Bundesregierung ist/wäre M.W ein Joker - und dessen ist sich die Inzucht bewusst.
Daher wird auch alles daran gesetzt, jegliche Kommunikation zu unterbinden und zu verfälschen. Das ist allerdings wieder ein Joker für M.W., der diesem Treiben gelassen zuschauen kann, da es ihm Beweismaterial in die Hände spielt, ohne sich selber aufreiben zu müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   29-03-16 10:25

es gibt halt mehr "geschützte Werkstätten" in Tirol als die Lebenshilfe...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: anonymouse 
Datum:   29-03-16 10:15

die frage ist halt immer wer verliert was.
mw hat nix verloren. rechnungshof & övp schon.

da hilft auch schönreden nix.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: backe 
Datum:   29-03-16 10:04

Auweehhh, da wird der Frust von MW über die Einstellung durch die Staatsanwaltschaft in der Kausa Mader kräftig sichtbar ... Auch verlieren muss man können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Egal 
Datum:   29-03-16 09:35

Dem ist nichts hinzuzufügen.
"Willfährige und kriechende Beamte sind das Krebsgeschwür der Demokratie", perfekt @Sumaika.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Sumaika Haslwanter 
Datum:   29-03-16 09:24

M.Ws messerscharfe Darstellung und die daraus gezogenen Schlüsse treffen zu 100 % zu.
Jedoch vergisst er meiner Meinung nach darauf hinzuweisen, dass ein über 50--jähriges ÖVP-Netzwerk quasi ganz Tirol überzieht, die Parteidiener in Positionen sitzen und bestimmen, was geschieht und was nicht.
Natürlich hat der ÖVP-Freundeskreis ein Interesse, dass der Dreck nicht an die Öffentlichkeit kommt, Mader hat mit Sicherheit eine Menge Dossiers die ihn jetzt "schützen".

Erinnern wir uns an den unsäglich "treuen und naiven"RH. Direktor der ganz euphorisch die CBL-Verträge verteidigt und angeblich auch geprüft hat.......und befunden hat, dass alles seine gesetzeskonforme Ordnung hat.
Er war auch ein Produkt seiner Partei ÖVP, wie sollte er dann prüfen, ohne seine Freunde womöglich zu diskreditieren?? Ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn man von der Partei einen guten Posten bekommt, hat man automatisch Bringschulden sein Leben lang, sonst ist der Posten weg.
Willfährige und kriechende Beamte sind das Krebsgeschwür jeder Demokratie.

Der Tiroler RH "prüft" nur formell und "pseudo", sozusagen als Beruhigungspille für das Stimmvieh.
Alle Posten im RH (und nicht nur dort) sind politisch besetzt, als Qualifikation gilt immer nur das Parteibuch und die Nibelungentreue zur Partei, Posten und Lehen werden in Erbpacht an die Abkömmlinge weitergegeben usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Egal 
Datum:   29-03-16 09:22

Wehe dem, der beim Billa a Zahnpasta mitgehn läßt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Realistenseppl 
Datum:   29-03-16 09:07

Wen interessiert der ganze Schmarren (noch)? Aufgwärmte Kasnudeln - mehr nit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: bunga&bunga 
Datum:   29-03-16 08:53

...und wie hatte sich das alles bei den vergangenen Gemeinderatswahlen ausgewirkt - extrem oder überhaupt nicht??

Frag nach bei Platterer!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: Hmh 
Datum:   29-03-16 08:24

Das ist schon Korruption bei der Aufklärung von Korruption, eigentlich schon Turbokorruption und das, ohne eine Ende in Sichtweite zu haben.

Rechnungshof, Finanz, Staatsanwaltschaft, Koaltionspartner, Opposition usw. - diese müssen dabei wohl zwangsweise auch dazugehören (dürfen).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: VSA 
Datum:   29-03-16 08:22

Tirol ist ein einziger Verschlussakt, da geht nichts raus und komm nichts rein, was nicht auf die Kuhhaut passt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: hof 
Datum:   29-03-16 08:04

Was macht Direktor Krismer beruflich? *LOL*!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Der "Fall Mader" und diese Rechnungshofprüfung ...
Autor: webmaster 
Datum:   29-03-16 07:45

Hier wird über den Artikel
Der "Fall Mader" geht immer noch auf keine Kuhhaut diskutiert:

http://www.dietiwag.org/index.php?id=4830

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org