spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   04-12-17 10:40



@Autor: Hermann Schwärzler
Datum: 30-11-17 21:53


Ich bedanke mich für Ihre Antwort auf meinen Beitrag. Der Fall ist somit für mich klar.

Außer Frage steht für mich nach wie vor die Gesetzwidrigkeit der Fragestellung bezüglich der klaren Vorgaben

durch den Bund. Auch kann ich die Annahme, wonach diese Gesetzwidrigkeit mit Hilfe unterwürfig agierender Be-

hördenvertreter möglich wurde, nicht als bedeutungslos abtun. Nur so war es den Vertretern der ÖVP möglich,

sich "überzeugt" von der Rechtmäßigkeit der Formulierung zu zeigen. Quo vadis, Tirol?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   02-12-17 00:13

Die Wirtschaftskammer Tirol greift jetzt auf Facebook den Naturschutz und die Naturschützer mit folgendem Text an:
Die Vorbereitungen für einen neuen Olympia Anlauf werden also wohl schon getroffen:

"Das Tiroler Naturschutzgesetz ist eines der schärfsten in ganz Österreich. Doch die Naturschützer wollen noch mehr. Dem ganzen Land eine Käseglocke überzustülpen, würde die touristische Entwicklung abwürgen, warnt WK-Präsident Bodenseer."

Bodenseer bemängelt u.a. die Ausweisung einer Teilstrecke des Inns als hochwertige Gewässerstrecke. Eine Vereinbarung, die zwischen ÖVP und Grünen getroffen, von der ÖVP aber gebrochen wurde. Und er jammert über die Verhinderung von Skigebietszusammenlegungen.

Noch offensichtlicher kann die WirtschaftsKammer mit dem gut verdienenden Hrn. Bodenseer den Sponsoren gar nicht mehr in den A.... kriechen, damit man ihr nicht den Geldhahn abdreht.

* Ich hoffe, es kommt zu einer Volksbefragung, ob die Wirtschaftskammer abgeschafft werden soll.

Ganzer Text unter: http://www.wirtschaft.tirol/2017/11/23/tiroler-naturschutzgesetz-wird-fuer-politische-deals-missbraucht/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   01-12-17 15:45

Querdenker 007 schrieb:

> Die Olympia-Befürworter hättens natürlich gern, dass man
> anfechtet. Dann würden sie mit der PRO Werbung (mit unserem
> Steuergeld) noch mal so richtig durchstarten und dabei nicht
> nur ein Milliönchen, sondern weit mehr verbraten, um das
> Ergebnis umzudrehen. Also, Finger weg!


Stimmt.
Nur ..... anfechten kann JEDER, nicht nur Gegner. Wenn die FPÖ der ÖVP einen Gefallen tun will, dann reicht sie eine Anfechtung ein und kann sich gleichzeitig den Orden der direkten Demokratie umhängen.

Außerdem war die Frage spezifisch formuliert, eine "allgemeine Bewerbung" ist immer noch möglich.
Die "Volksbefragung" erscheint im neuen Licht sowieso nur als scheindemokratische Überbrückung bis zur neuen Bundesregierung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   01-12-17 09:46

Die Olympia-Befürworter hättens natürlich gern, dass man anfechtet. Dann würden sie mit der PRO Werbung (mit unserem Steuergeld) noch mal so richtig durchstarten und dabei nicht mehr nur ein Milliönchen, sondern weit mehr verbraten, um das Ergebnis umzudrehen. Also, Finger weg!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   30-11-17 21:53

Eigentler G. schrieb:

> Ihre Argumentation ist bis auf einen Punkt auch für mich völlig
> in Ordnung. Was mich beschäftigt, ist Ihre Fest-
> stellung: "Das wiederum hat dazu geführt dass sich der VfGH gar
> nicht mehr damit beschäftigen konnte/durfte,
> ob die Fragestellung korrekt war und ob das Tiroler
> Volksbefragungsgesetz verfassungskonform ist." Ist denn
> irgendwo festgeschrieben, ob er sich nicht mit solchen oder
> ähnlichen Fällen beschäftigen darf? *...*

Das war etwas zu vereinfacht formuliert. Die Sache ist die:
Wenn wir uns wegen der Volksbefragungsfragestellung und wegen des Tiroler Volksbefragungsgesetzes beim VfGH beschweren (das Ergebnis aber nicht anfechten) wollen, dann können wir das nur, wenn "ein anderer zumutbarer Weg hiefür nicht zur Verfügung steht" (Zitate stammen aus der Entscheidung des VfGH).

Es steht uns aber ein anderer zumutbarer Weg zur Verfügung! Nämlich die Anfechtung! Weil des "Weiteren wäre – anlässlich einer zulässigen Anfechtung – auch die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Verfahrens der Volksbefragung einschließlich der Gesetzmäßigkeit der in Verordnungsform kundgemachten Fragestellung bei einer Volksbefragung möglich."

Deswegen sagt der VfGH: Keine Anfechtung -> keine Überprüfung von Fragestellung und Gesetz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   30-11-17 08:54



Ihre Argumentation ist bis auf einen Punkt auch für mich völlig in Ordnung. Was mich beschäftigt, ist Ihre Fest-

stellung: "Das wiederum hat dazu geführt dass sich der VfGH gar nicht mehr damit beschäftigen konnte/durfte,

ob die Fragestellung korrekt war und ob das Tiroler Volksbefragungsgesetz verfassungskonform ist." Ist denn

irgendwo festgeschrieben, ob er sich nicht mit solchen oder ähnlichen Fällen beschäftigen darf? Wenn er einen

Hinweis zum Inhalt der Fragestellung, und zwar allgemeiner Art, gegeben hätte, wäre er so dem Bedürfnis der

Bürger gerecht geworden. Man würde wissen, wie eine Formulierung auszusehen hat und wie nicht. Das würde

viele Kosten und den Nervenbündeln einige Nerven in Zukunft sparen. Übrigens - die Tiroler Ombudsleute wollten

von der Beantwortung einer derartigen Frage vor der Abstimmung ebenfalls nichts wissen. Wohin soll man sich da

noch wenden? (lach)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   29-11-17 23:46

Hermann Schwärzler schrieb:

> MMn war der Verzicht auf diesen Antrag auf Nichtigerklärung,
> mit der Begründung, dass die Mehrheit mit Nein gestimmt habe
> aus zwei Gründen keine so gute Idee:
> 1. siehe oben: das ganze Verfahren war für die Katz.
> 2. Ziel der Anfechtung war doch wohl, die Probleme/Fragen
> geklärt zu bekommen, und das ist doch unabhängig vom Ausgang
> der Abstimmung!

Das NEIN ist hauptsächlich wegen der miesen Bewerbung der Bewerbungsfrage unter Zeitdruck entstanden,
es ist leicht möglich, dass unter anderen Umständen ein anderes Ergebnis herausgekommen wäre.
Ein Antrag auf Nichtigerklärung hätte evt. die Wiederholung der Befragung nach sich gezogen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   29-11-17 23:00

Eigentler G. schrieb:

> Meine Email an die Vertreter des Gerichtshofes:
> Sehr geehrte Damen und Herren,
> lt. verschiedenen Zeitungsmeldungen hat der VfGH den Einspruch
> gegen die Fragestellung bei der Tiroler Olympia-Befragung als unzulässig zurückgewiesen. Der Grund dafür
> sei die Ablehnung des Vorhabens durch die Bevölkerung, Olympische Winterspiele im Jahre 2026 zu
> veranstalten, sowie die fehlende Bereitschaft der Beschwerdeführer zur Aufhebung dieses Ergebnisses.
*...*

Das ist jetzt so nicht ganz richtig argumentiert.
Details zur Entscheidung des VfGH findet man hier (am unteren Ende der Seite auch den vollständigen Text der Entscheidung):
https://www.vfgh.gv.at/medien/Zurueckweisung_eines_Antrags_gegen_die_Tiroler_Olympi.de.php

Die Quintessenz davon: Der VfGH muss sich auch an die Gesetze halten und in denen steht, dass eine Anfechtung einer Volksabstimmung "den begründeten Antrag auf Nichtigerklärung des Wahlverfahrens oder eines bestimmten Teiles desselben zu enthalten" hat.
Diesen Antrag auf Nichtigerklärung haben die Leute von mehr-demokratie aber nicht gestellt. Damit leidet (wie's so schön heißt) die Anfechtung "an einem nicht verbesserungsfähigen inhaltlichen Mangel" und war deswegen "als unzulässig zurückzuweisen". Das wiederum hat dazu geführt dass sich der VfGH gar nicht mehr damit beschäftigen konnte/durfte, ob die Fragestellung korrekt war und ob das Tiroler Volksbefragungsgesetz verfassungskonform ist.

MMn war der Verzicht auf diesen Antrag auf Nichtigerklärung, mit der Begründung, dass die Mehrheit mit Nein gestimmt habe aus zwei Gründen keine so gute Idee:
1. siehe oben: das ganze Verfahren war für die Katz.
2. Ziel der Anfechtung war doch wohl, die Probleme/Fragen geklärt zu bekommen, und das ist doch unabhängig vom Ausgang der Abstimmung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   29-11-17 19:46



Meine Email an die Vertreter des Gerichtshofes:



Sehr geehrte Damen und Herren,

lt. verschiedenen Zeitungsmeldungen hat der VfGH den Einspruch gegen die Fragestellung bei der Tiroler Olym-

pia-Befragung als unzulässig zurückgewiesen. Der Grund dafür sei die Ablehnung des Vorhabens durch die Be-

völkerung, Olympische Winterspiele im Jahre 2026 zu veranstalten, sowie die fehlende Bereitschaft der Be-

schwerdeführer zur Aufhebung dieses Ergebnisses.


Zu dieser Haltung ist Folgendes zu sagen:

Sie ist dem Gesetze nach völlig in Ordnung. Was im Raum bleibt, ist die Unsicherheit, wie man bei solchen Ab-

stimmungen Fragen formulieren soll und wie man sie gesetzeskonform an den Bürger heranträgt. Ich hätte mir

also erwartet, dass die Experten Ihres Gremiums zumindest in der Weise Stellung zum Inhalt des Einspruches

genommen hätten, dass sie von sich aus der Bevölkerung mitgeteilt hätten, dass die Formulierung

a) als gesetzeswidrig zu werten gewesen wäre, wenn mit ihr die Aufhebung der Abstimmung einhergegangen

wäre, oder

b) dass sie gesetzlich in Ordnung war, weil ....


Entschuldigen Sie bitte meine Offenheit, aber eine derartige Vorgangsweise würde ich von verantwortungsbe-

wusst agierenden Personen in einem solchen Gerichtshof einfach erwarten, um für die Zukunft vorzusorgen.


Mit freundlichen Grüßen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   29-11-17 12:30

Zum Glück waren da vernunftbegabte Leute am Werk. Ein gewisser Kontrast zu den Proponenten der Bewerbung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   29-11-17 11:50

http://www.tt.com/politik/landespolitik/13726189-91/vfgh-weist-einspruch-gegen-olympia-volksbefragung-ab.csp

VfGH weist Einspruch gegen Olympia-Volksbefragung ab

"Der Grund: Weil die Bevölkerung dagegen stimmte, forderten die Beschwerdeführer keine Aufhebung des Ergebnisses. Das Gesetz würde jedoch ein solches Ansuchen nötig machen, um den Antrag behandeln zu können."

Nur gut, dass der "inhaltliche Mangel" zu keiner Wiederholung der Volksbefragung führt !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: nur traurig 
Datum:   23-11-17 23:25

Der Grössenwahn past zu dieser Politik !!!!! Sehr Grün alles für 14 Tage .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Höpfeler 
Datum:   23-11-17 23:13

Auf der Seefelder WM Baustelle gibt es nur Probleme - nichts läuft nach Plan. Gottseidank bleiben wir vor dem Olympiawahnsinn verschont.

Video zur Problembaustelle, sogar Bürgermeister Frießer muss die Probleme zugeben:
http://seefeld.tv/2891JvRzVva4rj?c=43c91dfbc2975175306987abcef28431

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   23-11-17 20:58

Wenn die Formulierung der Fragestellung als rechtswidrig beurteilt wird muss die Volksbefragung wiederholtwerden weil die durchgeführte Befragung ungültig ist.
Schon möglich, dass wir zur Landtagswahl nochmal befragt werden, evt. nur mehr zu den Paralympics.
Das ÖOC und die Tiroler Politik haben sicher noch nicht aufgegeben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   23-11-17 18:16




Man darf gespannt darauf sein, wann die Justiz ihren Spruch zur rechtswidrigen Frage auf dem Abstimmungszettel

zu Olympia fällt. Ob der wohl noch vor den Landtagswahlen ergehen wird?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Martin Lang 
Datum:   21-11-17 07:37

In alten Zeitungen findet man immer wieder etwas Neues:

"Wer sich das vorliegende Ergebnis zu Gemüte führt, der sieht Hinbiegen und Schönreden als vorolympische Disziplinen etabliert." schreibt der Autor von http://derstandard.at/2000059671232/Vorolympische-Disziplin-Hinbiegen?_blogGroup=1&ref=rec

Nicht nur aus der Distanz hat das fast etwas Prophetisches an sich.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   13-11-17 14:25

Autor: Benni
Datum: 11-11-17 16:26

Es ist ganz gut passend dass Sie Ihren Kommentar am 11.11. lanciert haben. Eben zu Faschingsbeginn. Unter dieser "Flagge" sind auch Ihre Argumente für Olympische Spiele zu bewerten.
Aber es wird eh "nix daraus". Die fünf olympischen Ringe bleiben in Tirol höchsten als "Mahnmal" an der Aussenfassade der Olympiahalle gegenwärtig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Traumfänger 
Datum:   13-11-17 12:40

Ja Ja Olympia 2016 bewerben wollen und nicht einmal eine Seilbahn ( Umlaufbahn) zeitgerecht erichten und fertigstellen Ihr Innsbrucker und Tiroler Polit Traumtänzer .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: B.S. 
Datum:   13-11-17 09:07

Jetzt hoffen wir mal auf viel Neuschnee, denn die Beschneiungsanlage am Patscherkofel ist noch nicht fertig!

Nein, zu viel Schnee ist auch wieder schlecht, weil dann werden die Riesenbaustellen nicht zeitgerecht fertig.

Viel Spass wünsche ich Frau Oppitz-Plörer und Co. bei ihrer zeitgerechten Eröffnung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ludwig 
Datum:   11-11-17 16:59

Benni schrieb:

> Ein Sportler ist ein Kämpfer.
> Wenn wir für 2026 keine Olympiade für Tirol/Innsbruck erreichen
> konnten, so können wir dieses Ziel für die nächstfolgenden
> Termine immer noch erreichen.
>
> Olympische Spiele finden alle 4 Jahre statt, und wir kämpfen
> beide weiter, bis wir unser Ziel erreicht haben.

Kämpfens nur, falls es Ihnen Spaß macht. Der eine sammelt Briefmarken, der andere spielt bei den Kaiserjägern und der dritte kämpft für Olympia.
So hat jeder sein Hobby und das muss auch nicht jeder verstehen.
Und mit Ihrem Geld könnens ja auch machen, was Sie wollen.
Verschonens aber bitte die Bevölkerung mit Ihren Phantasien.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benni 
Datum:   11-11-17 16:26

Ein Sportler ist ein Kämpfer.
Wenn wir für 2026 keine Olympiade für Tirol/Innsbruck erreichen konnten, so können wir dieses Ziel für die nächstfolgenden Termine immer noch erreichen.

Olympische Spiele finden alle 4 Jahre statt, und wir kämpfen beide weiter, bis wir unser Ziel erreicht haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: kulissenschieber 
Datum:   11-11-17 11:12

Hans schrieb:

> "Benni" und "Marlies" sind sicher nicht die Raichs aus dem
> Pitztal.
>
> Das sind schlicht entweder Dummköpfe oder Provokateure.
> Vielleicht auch beides.
>
> Bitte keine Sekunde nachdenken über diese Leute.. Lohnt sich
> nicht.


Genau meine Rede, Hauptschule vermutlich nur von außen gesehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hans 
Datum:   11-11-17 10:46

"Benni" und "Marlies" sind sicher nicht die Raichs aus dem Pitztal.

Das sind schlicht entweder Dummköpfe oder Provokateure. Vielleicht auch beides.

Bitte keine Sekunde nachdenken über diese Leute.. Lohnt sich nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   11-11-17 10:33

Querdenker, du bist lustig.
Hier werden Nicknamen geklaut und Inhalte falsch zugeordnet was das Zeug hält und Du willst ernsthaft eine Bestätigung, dass das Geschreibsel nicht vom einzig wahren Benni kommt?
Frag ihn doch selber :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   11-11-17 10:13

Achtung Tippfehler: ich meinte natürlich den "Benni" (der sich mit "i" schreibt)

Querdenker 007 schrieb:

> Frage an Markus Wilhelm:
>
> Wer ist der sog. "Benny", der hier im Forum es so ganz und gar
> nicht verkraften kann, dass sich die Tiroler trotz massivster
> Manipulationen gegen den Olympia-Wahnsinn ausgesprochen haben?
>
> Natürlich muss hier Anonymität gewahrt und gewährleistet
> werden, wenn allerdings nicht klar ist, ob die Äußerungen
> bewusst jemand anderem zugeschoben werden, wäre diesbezüglich
> schon ein Hinweis erforderlich.
>
> Über die sog. "Marlies" wurden wir zum Glück ja bereits
> informiert, dass es sich um einen Mann handelt. Womöglich ist
> dieser "Benny" die gleiche Person, oder?
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   11-11-17 10:01

Frage an Markus Wilhelm:

Wer ist der sog. "Benny", der hier im Forum es so ganz und gar nicht verkraften kann, dass sich die Tiroler trotz massivster Manipulationen gegen den Olympia-Wahnsinn ausgesprochen haben?

Natürlich muss hier Anonymität gewahrt und gewährleistet werden, wenn allerdings nicht klar ist, ob die Äußerungen bewusst jemand anderem zugeschoben werden, wäre diesbezüglich schon ein Hinweis erforderlich.

Über die sog. "Marlies" wurden wir zum Glück ja bereits informiert, dass es sich um einen Mann handelt. Womöglich ist dieser "Benny" die gleiche Person, oder?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benni 
Datum:   11-11-17 07:37

Olympia 2026/30/34/38/42/46/50 in Tirol? Ja bitte!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Flachländer 
Datum:   11-11-17 04:28

Da Peter kann den Hals nicht vollkriegen und sein Hobby den Wintersport soll die Allgemeinheit zahlen.

Guter Tipp Peter nimm dein Geld un zahl deine Hobby selbst den wenn die letzte Talfahrt kommt kannst e nix mitnehmen aber wir dürfen deine Denkmäler weitererhalten.

Peter `s kleine Skiwelt



bisslwisser schrieb:

> ach, schröcki, da bist du aber mit deiner feststellung verdammt
> spät dran. in seefeld wird bereits seit letztem jahr gebaut und
> verbessert, am bergisel ist noch alles beim alten. jedes jahr
> findet das bergiselspringen statt, hast du dich dabei bzw.
> bisher nie geschämt, dass die stufen ungleich waren, die optik
> der nachkriegszeit entspricht? du hättest schon viel früher den
> augenarzt bzw. den optiker aufsuchen sollen. achte auf deine
> gesundheit, es ist nie zu spät, versäumtes rasch nachzuholen.
>
> ROB schrieb:
>
> > Also sprach der ÖSV-Präsident am 9.11.17 zur TT über das
> > Bergiselstadion:
> > "Wenn wir das bei der WM herzeigen (deutet ins Stadion, Anm.)
> —
> > mit so einem desolaten Stadion,
> > wo nicht einmal die Stufen gleich hoch sind, blamieren wir
> uns.
> > ... Das Ambiente bei uns erinnert an die
> > Nachkriegszeit."
> > Grad ein Glück, dass wir für Olympia schon alle Sportstätten
> > hätten.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: bisslwisser 
Datum:   10-11-17 19:04

ach, schröcki, da bist du aber mit deiner feststellung verdammt spät dran. in seefeld wird bereits seit letztem jahr gebaut und verbessert, am bergisel ist noch alles beim alten. jedes jahr findet das bergiselspringen statt, hast du dich dabei bzw. bisher nie geschämt, dass die stufen ungleich waren, die optik der nachkriegszeit entspricht? du hättest schon viel früher den augenarzt bzw. den optiker aufsuchen sollen. achte auf deine gesundheit, es ist nie zu spät, versäumtes rasch nachzuholen.

ROB schrieb:

> Also sprach der ÖSV-Präsident am 9.11.17 zur TT über das
> Bergiselstadion:
> "Wenn wir das bei der WM herzeigen (deutet ins Stadion, Anm.) —
> mit so einem desolaten Stadion,
> wo nicht einmal die Stufen gleich hoch sind, blamieren wir uns.
> ... Das Ambiente bei uns erinnert an die
> Nachkriegszeit."
> Grad ein Glück, dass wir für Olympia schon alle Sportstätten
> hätten.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   10-11-17 18:26

hulligulli schrieb:

> innsbruck gemeinderat donnerstag:
> fragestunde aktuell dreht sich um olympiabefragung und
> vermutlich entstandene kosten. könnte spannend werden!

Für alle, die nicht dabei sein konnten, die *aktuelle Stunde* des Innsbrucker Gemeinderats wurde von FREIRAD live übertragen. Die Aufzeichnung dieser Sendung ist hier
https://cba.fro.at/353461
zu finden.
Ich hatte noch keine Zeit, sie mir anzuhorchen, drum kann ich jetzt nichts dazu sagen, ob wirklich auch über die Kosten gesprochen wurden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ROB 
Datum:   10-11-17 17:17

Also sprach der ÖSV-Präsident am 9.11.17 zur TT über das Bergiselstadion:
"Wenn wir das bei der WM herzeigen (deutet ins Stadion, Anm.) — mit so einem desolaten Stadion,
wo nicht einmal die Stufen gleich hoch sind, blamieren wir uns. ... Das Ambiente bei uns erinnert an die
Nachkriegszeit."
Grad ein Glück, dass wir für Olympia schon alle Sportstätten hätten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hulligulli 
Datum:   07-11-17 22:50

innsbruck gemeinderat donnerstag:
fragestunde aktuell dreht sich um olympiabefragung und vermutlich entstandene kosten. könnte spannend werden!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: leser 
Datum:   05-11-17 19:17

Das sind Trottel Times Schonfoto. Das ganze Ausmaß mit der unnötigen, teuren Olympiabrücke sollte man zeigen. Aber so ist unser Objektivität, der hörigen Presse.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   05-11-17 14:54

Seefeld leidet unter der Naturvernichtung anlässlich der WM 2019. Wie sehr hätte Tirol erst unter Olympia gelitten.

http://www.tt.com/panorama/gesellschaft/13626638-91/bis-in-seefeld-wieder-gras--%C3%BCber-die-sache-gewachsen-ist.csp



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   05-11-17 12:24

man sieht es ja in Seefeld - war schon WM und Olympiaort mit unter anderem den Langlaufbewerben - aber die vorhandenen Strecken haben trotzdem nicht gereicht; da muss großflächig an neuen Trassen gearbeitet werden.

soviel zu - schon alles vorhanden, eh nur Adaptierungsarbeiten zu machen; Na wie hätte das erst bei Olympischen Spielen ausgesehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   04-11-17 09:46

Da hält die Bagage dicht. Im Abstand von einigen Wochen ruminiert, wird man sich erst so richtig dieses widerlichen ÖVP-Großskandals bewußt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: W.G 
Datum:   04-11-17 09:34

Es würde mich immer noch Interessieren was diese Werbung dem Steuerzahler in Tirol gekostet hat.Wer hat hier Zahlen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   28-10-17 20:23

Apfelmännchen
Datum 28-10-17


Zitat:

Eigentlich müsste man von der Agentur Schadenersatz einklagen anstatt die Tiroler für dumm erklären lassen. Quelle Yourself


Meine Meinung ist:

Eigentlich müsste man von jenen Poliikern, welche uns diese olympischen Winterspiele unbedingt aufs Aug drücken wollten, aber vergaßen, dass man 2026 mit 99% Sicherheit keine Winterspiele in Europa bekommt, Konsequenzen fordern, insbesonders von Platter. Und natürlich der schwarzen TT.
Warum man mit 99% Sicherheit keine Winterspiele in Europa bekommt, kann jeder selbst nachdenken. ich habe das jetzt schon einige Male gepostet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   28-10-17 10:23

http://salzburg.orf.at/m/news/stories/2874520/

In Zeiten des Klimawandels erreicht der Sicherheitsfaktor bei Sportveranstaltungen im alpinen Gelände ganz neue Dimensionen, im Sommer wie auch im Winter.
Tirol hat ein Problem mit der Finanzierung infrastruktureller Sicherheitsmaßnahmen, das IOC hätte wohl seinen Beitrag geleistet, wenn da nicht die patscherte Informationskampagne gelaufen wäre.
Eigentlich müsste man von der Agentur Schadenersatz einklagen anstatt die Tiroler für dumm erklären lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: idee 
Datum:   28-10-17 09:27

ist das soo.. schwer zu verstehen? es geht um "die Wohlstandsverlierer" aus der Sicht von O.K. im übrigen halte ich das Argument mit der Trotzreaktion besser für einen Kindergarten geeignet den für ein Abstimmungsergebnis von Olympia.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   28-10-17 08:27

Das glaube ich weniger. Soviel ich weiß, hat sich Kitzbühel nie als möglicher Austragungsort eingebracht. Daher kann man ihnen keinen Trotz unterstellen. Die haben nach zwei gescheiterten Versuchen wohl genug und mit dem jährlichen Rennen ohnedies die Trumpfkarte. Überdies ist die Streif in der Originalführung für Olympische Spiele viel zu schwer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: St. Antonia 
Datum:   28-10-17 08:18

Der Ausgang in Kitzbühel ist doch das Musterbeispiel für eine Trotzreaktion, weil Kitz nicht als Austragungsort vorgesehen war.


"Autor: idee
Datum: 27-10-17 22:02

o.k. du scheinst mir eine besondere " Leuchte " zu sein und mit den Einkommensverhältnissen der Tiroler Bezirke nicht besonders vertraut zu sein? die Ja-Sager Bezirke Landeck und Imst zählen nicht gerade zu den einkommensstärksten Regionen in Tirol, während selbst Kitzbühel neben anderen finanziell besser aufgestellten Bezirken sich für ein klares Nein für den Olympia- Irrsinn ausgesprochen hat."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: idee 
Datum:   27-10-17 22:02

o.k. du scheinst mir eine besondere " Leuchte " zu sein und mit den Einkommensverhältnissen der Tiroler Bezirke nicht besonders vertraut zu sein? die Ja-Sager Bezirke Landeck und Imst zählen nicht gerade zu den einkommensstärksten Regionen in Tirol, während selbst Kitzbühel neben anderen finanziell besser aufgestellten Bezirken sich für ein klares Nein für den Olympia- Irrsinn ausgesprochen hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: O.K. 
Datum:   27-10-17 21:08

Ich glaube, dass diejenigen, die so besonders vehement gegen olympische Spiele bei uns sind, eher persönliche Versager sind, die in ihrem Leben mehr oder weniger total versagt haben und auch anderen keinen Erfolg gönnen wollen.
Im gängigen Sprachgebrauch nennt man solche Leute Wohlstandsverlierer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: agent orange 
Datum:   27-10-17 20:16

David gegen Goliath schrieb:
> @ Erschreckend:
> allem Anschein nach wohnen Sie in Kitzbühel...

Nur der Vollständigkeit halber: Die Stadt Kitzbühel hat mehrheitlich mit "Nein" gestimmt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   27-10-17 20:10

Die Olympiafrage war mit Bedingungen verknüpft, es gab Bedenken wegen manipulativer Formulierung. Sind diese Bedenken zur rechtlichen Abklärung gerichtlich anhängig oder gibt es eine Entscheidung dazu?
Sollte diese Sache noch offen sein ist es möglich, dass die Volksbefragung wiederholt werden muss. Bester Zeitpunkt ist die Landtagswahl, der politische Background auf Bundesebenr hat sich auch zugunsten der ÖVP verändert, der zukünftige Sportminister ist mit seinen dezentral geführten Bundessportämtern bestens aufgestellt um dem Sportland Tirol alle mögliche Unterstützung zu gewähren.

Das würde allerdings auch bedeuten, dass Kritiker die Wiederholung der Volksbefragung als Schuss ins Knie eingeleitet hätten, deshalb sollte die Abklärung des Manipulationsvorwurfes zurück gezogen werden, falls eine solche eingebracht wurde.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: W.G 
Datum:   27-10-17 19:38

Mich würde interessieren was der ganze Zauber uns Steuerzahler gekostet hat.Weil die Befürworter werden da wohl keinen Cent hergeben haben. Wo sind die Zahlen ?????

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   27-10-17 19:30

Benni meint "pathologisch".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   27-10-17 19:24

Psychiatrisch??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benni 
Datum:   27-10-17 19:14

Euer psychiatrischer Hass auf Olympia in Tirol ist unfassbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: PRIVILEGIEN 
Datum:   27-10-17 17:33

An die (wert-?)geschätzten Herren "TT-Zauberer" Zenhäuser und Vahrner, betreffend ihren Leitartikel:
"Objektive Information ist unser Anliegen" -> das glauben sie ja wohl selber nicht.
Ein paar Abänderungs-Vorschläge:
----------------------------------------------
* "Unbegrenzte Liebesdienerei für TT-Werbe-Kunden"
* "Unter den Teppich-Kehren schlagkräftiger Gegenargumente"
* "Die Tiroler hinters Licht führen"
* "Schmarotzer-Anhängsel der Politik"
* "Die Homepage www.dietiwag.org tunlichst unerwähnt lassen"
* "Privilegien-Stadel in Tirol kleinreden"
* "Die folgende CIPRA-Einschätzung für eine Olympia-Bewerbung ist weder fachlich noch objektiv":
a) Illusorische Versprechungen
b) Olympisches Strohfeuer
c) Zu groß für den begrenzten Raum in den Alpen
d) Unrealistische Planungen
e) Zu teuer und zu riskant
f) Das IOC ist kein fairer Partner
g) Verschärfung der wirtschaftlichen Probleme
h) Eingriffe in Natur und Landschaft
i) Klimawandel treibt das Rad an

In eigener Sache:
1) Ich Trottel ließ mich wieder dazu überreden, dieses TT-Kasblattl zu abonnieren.
2) Wie sehr der Zenhäuser um Objektivität bemüht ist, läßt sich auch daraus ableiten, dass er seinen
Email-Account für unliebsame Absender einfach sperrt (wie in der Politik - lauter Falotten, oder?).

Und können die Herren und Damen, wie der Herr Casino-Stoss mit seiner 45.000-€-Monatspension, zum
Schadenersatz herangezogen werden, ist auch eine Frage.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   27-10-17 16:46

Politiker belügen halt die Leute von früh bis spät. Das wäre meine Antwort auf den vorletzten Absatz. Das Volk ist ihnen einfach wurscht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Highwire 
Datum:   27-10-17 15:59

@ erschreckend - Ich bin auch einer jener absolut kurzsichtigen NEIN Sager gewesen. Meiner Meinung aus gutem Grund, ich habe mich sehr wohl mit Zahlen für diese Bewerbung beschäftigt. Diese Bewerbung sollte "nur" 15 Mio. (in Worgen Fünfzehn Millionen) kosten. Der Mitbererber Sion rechnet hier mit 20-23 Mio. Nachdem mir nicht bekannt ist, dass die Schweizer gerne unnötig viel Geld ausgeben, habe ich diese Zahl als wesentlich realistischer eingeschätzt. Wird doch hier bei uns, gerade wenn es um Kosten geht, zuerst alles klein geredet (siehe Bergisel Museum) und nach einer Explosion derselben der geneigte Steuerzahler irgendwie beruhigt.

Allein die Tatsache, dass die bisherigen Kosten der Pro Olympia Kampagne noch nicht trasparent auf dem Tisch liegen, zeigt mir, wie Recht die Nein Sager hatten. Aber, die Zahlen von Sion haben mir nicht gereicht, ich habe mir die Zahlen einer möglichen Bewerbung Graubündens (haben zweimal abgeleht, also sind das auch kurzsichtige Volldeppen), die Zahlen von München, von Salzburg angesehen und alle lagen wesentlich höher. Im Falle von München und Salzburg haben sie die vorauskolportierten Zahlen überschritten.

Also frage ich mich, warum hantierte eine Interessengemeinschaft Pro-Olympia mit geschönten und klein geredeten Zahlen, warum sagte man den Menschen in unserem Land nicht die Wahrheit? Und warum hat eine im Verhältnis zur Pro Lobby kleine Gegnerschaft einen derart fulminanten "Sieg" eingefahren. Vielleicht deshalb, weil die Menschen in diesem Land nicht per se alles ablehnen sondern vielleicht weil sie immer und immer wieder über tatsächliche Kosten belogen worden sind. Als politisch Verantwortliche würde ich mir mal darüber Gedanken machen.

Im Übrigen waren die Aussagen des Herrn Stoss (nach der Ablehnung) vollkommen untergriffig, überflüssig und entbehrlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Erstaunter 
Datum:   27-10-17 06:59

@ erschreckend

Sehr schön, wenn Sie mit ja stimmten, Ihr gutes demokratisches Recht.
Genau so legitim ist es mit nein zu stimmen!
Erschreckend ist jedoch Ihre Argumentation bezüglich zukünftiger Profite , denn scheinbar haben Sie übersehen, dass in Tirol bereits 1964 und 1976 olympische Spiele statt fanden, welche , wie man unschwer nachlesen kann, erhebliche Verluste einfuhren und nur einige wenige davon profitierten.
Unbestritten hat so eine Veranstaltung auch einen Werbewert.

Ihre Profitargumentation erinnert mich eher an die Argumentation der Lottogesellschaften ( mit einem tipp den großen Gewinn zu erzielen) Tatsache ist , dass keine der Veranstaltung auf lange Sicht einen Vorteil für die Bevölkerung brachte und im Gegenteil die Nachteile überwogen.
Zum Glück sind eben doch noch sehr viele Menschen in der Lage Vor und Nachteile abzuwägen und haben mit nein gestimmt.
Da es nun das zweite mal ist sollte nun Schluss sein und die beiden Herren, die von öffentlichen Geldern bezahlt werden und die Bevölkerung als unmündig darstellen wollen umgehend aus diesen Funktionen entfernt werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   27-10-17 02:44

Autor: Erschreckend
Datum: 26-10-17 00:07

Sie verwechseln das reale Leben mit Ihren Wunschträumen. Ist Ihnen grundsätzlich unbenommen, solange Sie dabei nicht den "Rest der Menschheit", der nicht Ihren "Argumenten" Folge leistet, als "erbärmlich" und "arschgriecher" bezeichnen. Aber sei's drum.
Anders verhält es sich mit Ihrem demokratischen Grundverständnis als solchen. Sie scheinen noch immer nicht zu begreifen wollen dass es eine Volksbefragung über eine mögliche Olympiabewerbung gab. Und diese mögliche Bewerbung von einer Mehrheit im Lande abgelehnt wurde. So ists halt nun, wenns umgekehrt ausgegangen wäre hätten die "Nein-Sager" das Ergebnis auch respektieren und zur Kenntnis nehmen müssen. Also tun sie's auch. Und wenn Sie auch noch so wehleidig und verbal ausrutschend über viele TirolerInnen herum lamentieren, es wird sich nichts daran ändern dass es eben keine Olympia-Bewerbung für 2026 und wohl auch noch viele Jahre danach geben wird.
Denn, und nun kommen wir zu den Fakten:
Sie werfen den Olympia-Bewerbungsgegnern vor dass sie keine Ahnung bezüglich der tatsächlichen Kosten von Olympischen Spielen hätten. Das ist einerseits schon unrichtig, da sich die Olympia-Gegner sehr wohl über die Kosten und Defizite bisheriger Olympischer Spiele informiert und daraus resultierend ein Rechenexempel für Tirol und Innsbruck erstellt haben. Die NEIN-Sager wussten sehr wohl was an baulichen, verkehrstechnischen und organisatorischen Kostenfaktoren, im Falle eines Zuschlages durch das IOC, auf das Land zukommen würde.

Im Gegensatz zu den Befürwortern. Denn diese, und dazu gehören ersichtlich auch Sie, haben den TirolerInnen schön gefärbte Zahlenwerke, samt einer idealisierten "Märchengeschichte" von wegen Zukunftschancen, Tourismusbelebung und sonstiger "goldener Löffel" versprochen/vorgegaukelt. Und dies wissend dass all diese "Zahlen" und "Schlaraffenländer" so niemals Realität werden können. Aber das bekümmert die "MärchenerzählerInnen" nicht, denn sie selber (und dazu gehören auch Sie) übernehmen ja für ein solch kostspieliges Spektakel nie und nimmer eine Verantwortung. Das war und ist schon bisher so, und wird auch bei anderen Gelegenheiten so sein.
Sie, und Ihre Ja-Mitstreiter, haben nicht das Gesamtwohl des Landes im Focus. Denn es geht nur um Ihre "Träume" und "Wünsche". Und ums "verdienen". Und Sie geben es ja eh selber zu dass es bei den "Verdienern" hinsichtlich Olympischer Spiele nur um ein paar Wenige handelt. Gehören Sie vielleicht selber dazu?

Wenn ja, dann "leiern" Sie uns bitte nicht mit Ihren Verschwörungstheorien und diesem fast schon grenzwertigen "Jammertalgejammer" zu. Und seien Sie bitte soviel "AnstandstirolerIn", der/die wenigstens eine ordentliche Wahl/Abstimmung und das Ergebnis daraus akzeptiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: XYZ 
Datum:   26-10-17 22:01

dann "kempf" weiter......und danach machst nochmal die Volksschule ^^

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Marlies 
Datum:   26-10-17 21:18

In diesem Forum kann man nicht einmal die Meinung schreiben, es wird mutwillig gelöscht.

Aber unseren unbeugsamen Willen, weiterhin für Olympia in Tirol zu kempfen, könnt ihr mit Quertreiberei nicht "löschen"!


Anm. Webmaster:

Hier wurde gar nichts gelöscht.

Deine Beiträge Herr "Marlies" sprechen für sich. Blöd wären wir, wenn wir sie löschen würden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mitleser 
Datum:   26-10-17 15:52

@Erschreckend: Zum Glück und hoffentlich wird es nie bewiesen werden, ob die Befürworter oder die Gegner "nicht ganz koscher im Hirn" sind. Wenn etwas nicht koscher war, dann die versuchte Manipulation der Politiker und sonstigen Befürworter. Olympia 2026 in Tirol ist Geschichte und ich für meine Person lasse mich gerne von dem Olympia-Präsidenten Stoss für deppert erklären. Das große Fressen und Saufen der Politiker und fremdfinanzierten Funktionäre findet ohne landesübliche Empfänge in Tirol statt. Solltest du an meinen sogenannten Olympiamedaillen für Buggler 1964 und 1976 Interesse haben, dann schenke ich dir meine.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   26-10-17 06:47

Wohl eher in Hochfilzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: David gegen Goliath 
Datum:   26-10-17 06:01

@ Erschreckend:

allem Anschein nach wohnen Sie in Kitzbühel...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ab 
Datum:   26-10-17 01:21

... schrieb:

> @Erschreckend:
>
> Was haben Sie da nur für einen traurigen Satzzeichen Friedhof
> produziert.

Wäre es nur das, wäre es nicht nur ein nonsensbehafteter "erschreckender" Beitrag.
M.W. woher nimmt man so viel Geduld und Nachsicht? Gott gebe mir auch Geduld, aber bitte plötzlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ... 
Datum:   26-10-17 00:59

@Erschreckend:

Was haben Sie da nur für einen traurigen Satzzeichen Friedhof produziert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Erschreckend 
Datum:   26-10-17 00:07

Reiner populismus....
Leider muss ich feststellen, dass hier im forum meiner meinung nach nur eine meinung zählt, und die ist die meinung vom M.W....im volksmund: 90% arschgriecher
die olympiabefürworter werden nur noch runtergemacht...ich gehör zu den "JA" sagern.
dass die politik nit "koscher" ist wissen wir alle, aber eines muss auch hier gesagt werden, eine grosse chance wurde vergeben. dass der eine oder andere dabei gut verdient hätte steht ausser frage, aber ich bin überzeugt, dass die masse auch profitiert hätte..
alle supergscheiden a la spaziergänger und co wissen im prinzip genauso wenig über die kosten wie die politik, nämlich null! warum? es liegt in der zukunft, solltet ihr das noch nicht mitbekommen haben, alles klar??
leider muss ich auch sagen, dass die wähler von innsbruck für mich nicht glaubwürdig sind..grün abwählen (aber sowas von!!) und nein zu olympia...seits nu gonz sauber im kopf????...einfach nur erbärmlich
und warum populismus? weil auf die befürworter wird hier eingebrügelt wie land auf und ab auf die ausländer, über die wir im forum ja nicht diskutieren dürfen, stimmts herr wilhelm??
zum schluß noch meine frage: bist selber überhaupt nu glaubwürdig, herr wilhelm?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mitleser 
Datum:   24-10-17 18:00

Herr Karl Stoss, Sie und der ehemalige Vizekanzler Hubert Gorbach passen nicht mehr in mein Bild von tüchtigen und bodenständigen Vorarlberger Bürgern. Sie bereisen auf Regimentskosten die Welt und beschimpfen dann die rückständigen TirolerInnen, die ihnen zu blöd sind. Sie sollten sich einmal ernsthaft fragen, woher das Geld kommt, das sie bei ihren Weltreisen auf den Putz hauen! Sie reisen ja nicht gerne allein, sondern sie laden sich auf fremde Kosten auch noch Journalisten und andere ein. Das dafür aufgewendete Geld fällt nicht vom Himmel, das bezahlen SteuerrzahlerInnen und KonsumentInnen jener Produkte, deren Firmen das IOC sponsern müssen. Kommen Sie wieder zurück auf die Erde, Herr Stoss.
Zum Zweitgenannten Gorbach möchte ich nicht näher eingehen, für ihn war "Austria to small", was offensichtlich auch auf den ÖOCler Stoss zutrifft. Bereisen Sie weiterhin die Welt auf Kosten anderer, Herr Stoss und lassen Sie Tirol in Ruhe.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Höttinger 
Datum:   24-10-17 16:06

Und diese Typen bilden die unbedarften Jungen an der "Journalismusakademie" zu Journalisten aus. Unterirdischer gehts nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   24-10-17 15:10

Klingt wie das Berufsbild Journalismus aus dem WiFi-Kursbuch.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Aufdecker 
Datum:   24-10-17 14:27

@ Markus:

und sowas kannst Du Dir vor dem Mittagessen reinziehen ohne zu s p . . . . n ?

Meinen größten Respekt für die Körperbeherrschung!

Ein Wahnsinn..

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   24-10-17 11:59

Dieser Leitartikel der Chefredakteure-Twins über die Berichterstattung der TT zur Olympia-Volksbefragung ist einfach zu herzig, um hier nicht archiviert zu werden:

http://www.dietiwag.at/img2/olympiaberichte_tt.jpg

Zur Ehre der beiden möge vermutet werden, dass sie selber nicht glauben, was sie da geschrieben haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   23-10-17 22:58

Benni schrieb:

> Man muss auch einmal Klartext sprechen:
> Diejenigen, die für "NEIN" gestimmt haben, haben uns riesige
> Chancen und Profite gestohlen *...*

Hier wurde bereits richtigerweise gefragt, wer "wir" sind.

Ich bestreite, daß Vermieter in der Größe des Benni, an den man hier denkt, wenn man "Benni" liest, in irgendeiner Weise von Olympia profitiert hätten, im Gegenteil, sie hätten die Inflation und die Zerstörung, die Verschuldung und die damit einhergehende Reduktion öffentlicher Leistungen am stärksten zu spüren bekommen.
Ich glaube auch, daß es sich um jemanden anderen handelt, der vielleicht gar nicht Benni heißt.

Als Werbeinhalt eignet sich Olympia sehr gut, und zwar auch und gerade die Spiele der 60er und 70er-Jahre, ebenso wie die FIS-WM am Glungezer in den 30er-Jahren (ich glaube, 1934), wo es übrigens auch noch eine Piste gibt auf der Mutterer Alm, die aber mangels Beschneiung nur mehr fallweise befahrbar ist.

Man müßte nur halt ein wenig kreativ sein, anstatt sich in der Art der Zecke mit den Mandibeln im Puls der Zeit und Allgemeinheit zum Nachteil und Mißfallen derselben an deren Vermögen gütlich zu tun.


> Wir werden nicht aufgeben, sondern weiterkämpfen und beizeiten
> erneut abstimmen, und dann werden wir gewinnen und Olympia nach
> Tirol holen!!!!

Ja, gratuliere. Damit ist leider zu rechnen, und vielleicht fällt die Watschen beim nächsten Mal (so jedenfalls ist es zu hoffen, wesentlich deutlicher aus)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ganz normale Bugler 
Datum:   23-10-17 22:43

Sichtlich ist dir die Trinkkur in den Kopf gestiegen so wie du ohne Mas und Ziel säufst so gierig bist du.

Schreib einmal was du dir erhofft hättest bei Olympia 2026 mit Zahlen und Fakten und kann man ein vernünftige Diskussion führen und nicht das blabla von der TT huldigen.



Güsse a Bugler


Benni schrieb:

> Man muss auch einmal Klartext sprechen:
> Diejenigen, die für "NEIN" gestimmt haben, haben uns riesige
> Chancen und Profite gestohlen und tragen die volle
> Verantwortung dafür!
>
> Ich danke jedenfalls auch der Tiroler Tageszeitung,
> insbesondere Florian Madl und der Geschäftsführung für die
> großartige, uneigennützige VOLLE(!) Unterstützung.
>
> DANKE!!!
>
> Wir werden nicht aufgeben, sondern weiterkämpfen und beizeiten
> erneut abstimmen, und dann werden wir gewinnen und Olympia nach
> Tirol holen!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   23-10-17 21:05

Autor: Benni
Datum: 23-10-17 19:45

Welche "Chancen" und welche "Profite"? Und "uns"?????? Sie haben ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Und zudem bezüglich der "Krake" IOC-Olympische Spiele einen ökonomischen Fehlwissensstand.
Und nur als Anmerkung - es kommen keine Olympischen Spiele mehr nach Tirol. Dieses Thema ist für Generationen erledigt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: AltStamser 
Datum:   23-10-17 20:22

Lieber Benni!

Du wurdest in deinen jungen Jahren ausreichend unterstützt, sonnst wärst du niemals so erfolgreich geworden.
DIR wurde gar nichts gestohlen!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   23-10-17 20:17

Also das schlägt jetzt aber dem Fass den Boden aus!
Profitgier auf Kosten der Allgemeinheit!
Da zeigt jetzt ein gewisser "Benni" sein wahres Gesicht.





Benni schrieb:

> Man muss auch einmal Klartext sprechen:
> Diejenigen, die für "NEIN" gestimmt haben, haben uns riesige
> Chancen und Profite gestohlen und tragen die volle
> Verantwortung dafür!
>
> Ich danke jedenfalls auch der Tiroler Tageszeitung,
> insbesondere Florian Madl und der Geschäftsführung für die
> großartige, uneigennützige VOLLE(!) Unterstützung.
>
> DANKE!!!
>
> Wir werden nicht aufgeben, sondern weiterkämpfen und beizeiten
> erneut abstimmen, und dann werden wir gewinnen und Olympia nach
> Tirol holen!!!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   23-10-17 20:12

Für Winterspiele kommt nur ein gutes Dutzend Länder in Frage. So erledigt sich das Problem in nicht allzuferner Zukunft wohl von selbst, zumindest was die derzeitige Dimension betrifft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: medium 
Datum:   23-10-17 19:57

benni dann bist du 80 und die Olympic - Games werden ausschließlich nur mehr Sommerspiele sein, weil es die Gletscher nicht mehr gibt und für den Kunstschnee ist viel zu wenig Wasser mehr da vorhanden!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: XYZ 
Datum:   23-10-17 19:51

Wer profitiert denn von Olympia? Die Antwort ist...einige wenige....und wer muss das Risiko tragen? Die Antwort ist....alle...

Deshalb bin ich froh, dass Olympia nicht nach Tirol kommt! Ebenso schockierend ist für mich lieber Benni dein Demokratieverständnis....Demokratie meint sicher nicht abstimmen bis das Ergebnis so ist, wie es dir gefällt....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benni 
Datum:   23-10-17 19:45

Man muss auch einmal Klartext sprechen:
Diejenigen, die für "NEIN" gestimmt haben, haben uns riesige Chancen und Profite gestohlen und tragen die volle Verantwortung dafür!

Ich danke jedenfalls auch der Tiroler Tageszeitung, insbesondere Florian Madl und der Geschäftsführung für die großartige, uneigennützige VOLLE(!) Unterstützung.

DANKE!!!

Wir werden nicht aufgeben, sondern weiterkämpfen und beizeiten erneut abstimmen, und dann werden wir gewinnen und Olympia nach Tirol holen!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   23-10-17 09:43

Tarreter schrieb:

> Lese gerade auf dem Kopfteil der TT im WirtschaftLeben-Teil:
> Böse Kommentare im Internet sind nicht der geeignete Weg, um
> als Kunde Kritik zu üben.


Deshalb will die FPÖ das Recht auf böse Kommentare in den Verfassungsrang heben, Schwarz-Blau reagiert damit auf die rhetorische Aussageschwäche der Politik, welche dem logischen Prinzip folgt, dass Inhaltslosigkeit nicht kritisiert werden kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hmh 
Datum:   23-10-17 09:23

Grübler schrieb:

> Ich hätte jetzt gesagt der österreichische Presserat wäre für
> solche Verfehlungen zuständig. Da es aber nicht meine Branche
> ist, kann ich nicht beurteilen, wie sowas in der Praxis
> gehandhabt wird.


Dass die Medienqualität vor allem was die Unabhängikgeit betriff, so schlecht geworden ist, wie kaum je zuvor in der Mediengeschichte, sollte eigentlich allen Menschen bereits geläufig sein. Warum man aber diesen Zustand kaum mit diesem angeblichen Pressreat verbindet und es auch sonst keine öffentlichen Stellen für diese offensichtlichen Missstände gibt (ausser dietiwag.org) welche dazu berichten würden, um hier endlich eine Trendwende einzuleiten, glaube ich ich (noch) nicht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Grübler 
Datum:   23-10-17 09:11

Ich hätte jetzt gesagt der österreichische Presserat wäre für solche Verfehlungen zuständig. Da es aber nicht meine Branche ist, kann ich nicht beurteilen, wie sowas in der Praxis gehandhabt wird.

Wirft (wieder) kein gutes Bild auf die TT wenn es regelmäßig "vergessen" wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hmh 
Datum:   23-10-17 08:54


> webmaster schrieb:
>
> > Wie das ÖOC die TT für die Olympia-Propaganda belohnt hat:
> >
> > http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2017-10-22


Gegen welche Regeln verstößt die TT und ihr Reporter hier und wer wäre für Sanktionen dafür zuständig?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Tarreter 
Datum:   23-10-17 08:25

Hab letzte Woche, weiß nicht mehr in welcher WC-Zeitung gelesen, dass es nur die ungute, penetrante Dauernegativ-Propaganda war, die zu einer "Abwahl" der heiligen Spiele führte!
Das Wort Vernunft fehlt da wohl bei einigen?

Lese gerade auf dem Kopfteil der TT im WirtschaftLeben-Teil:
Böse Kommentare im Internet sind nicht der geeignete Weg, um als Kunde Kritik zu üben.


Als Kunde hat man zu zahlen und die Go....en zu halten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: anonymouse 
Datum:   22-10-17 21:09

Seltsam, auch die Schweizer wollen diese "einmalige Chance" nicht nutzen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Horst 
Datum:   22-10-17 18:34

Gut erwischt, die TT!



webmaster schrieb:

> Wie das ÖOC die TT für die Olympia-Propaganda belohnt hat:
>
> http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2017-10-22

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: luis 
Datum:   22-10-17 11:50

jetzt gehört eine Auflistung der Kosten für die pro Olympia Werbung,
und wieviel Steuergelder dabei waren, und wer die Verantwortung dafür übernimmt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   22-10-17 11:36

Wie das ÖOC die TT für die Olympia-Propaganda belohnt hat:

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2017-10-22

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   22-10-17 10:04

Richtig @Seyffenstein. Geisler paßt deswegen so gut zu Platter, noch nie waren so jämmerliche Politiker für das Land verantwortlich. Tieferes Niveau kaum denkbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: nurich 
Datum:   22-10-17 10:01

Lustig fand ich auch, dass man bei keinem einzigen Olympia-Artikel in der TT nach der Abstimmung kommentieren durfte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   20-10-17 10:36

Autor: Spaziergänger
Datum: 18-10-17 18:10

Bei der Aufarbeitung und "Nachbehandlung" der verkorksten Olympia-Befragung gibts eine vielschichtige Erklärungsebene samt der dazugehörenden Protagonisten (Medien, ÖOC-Präsident Stoss, Hofherr, Oppitz-Plörer, "Spitzensportler" u.a.m.).

Nur ein Name fehlt und zwar ein entscheidender. Nämlich jener unseres Herrn Landeshauptmannstellervertreters
ÖR JOSEF GEISLER - das Chamäleon der Tiroler Landespolitik.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Man nennt auch solche Leute Wendehälse oder Windfahnen, welche sich immer in die Richtung drehen, woher der gute Wind weht, die auch nie verkehrt herum am politischen Futtertrog stehen und auch nicht in die Hand beissen welche einem Futter gibt und getreu das befolgen was die oberste schwarze Krähe anschafft.

Herr ÖR GEISLER wenn Sie noch etwas Mumm ihn ihren Knochen haben und auch ein wenig Ehrgefühl in ihrem Leib verspüren, dann treten Sie zurück bevor Sie noch mehr Schaden am Volke anrichten können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: N.N. 
Datum:   19-10-17 21:37

wie jetzt?!? da wird eine million euro versenkt, bevor die tiroler überhaupt JA zur bewerbung gesagt haben...und dann wundert sich diese funktionärsriege, dass die bevölkerung kein bisschen von dem sündteuren werbe-blabla glaubt? Ganz dicht können die wirklich nicht sein!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ohdumei 
Datum:   19-10-17 20:07

ja unsere brieder im sieden:
können sich bei hofherr & co die unterlagen holen, wie man sowas in den sand setzt
daß es den "bach" runtergeht...
allerdings glaub ich, M.W. hat das bessere archiv.

http://www.tt.com/sport/13574822-91/dolomiten-provinzen-könnten-sich-für-olympia-2026-bewerben.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: David gegen Goliath 
Datum:   19-10-17 19:20

Lassen wir den denkwürdigen 15. Oktober 2017 revue passieren.

Nationalratswahl : Grüne fliegen aus dem Parlament - jetzt hoch verschuldet ! (vor einem Jahr noch Freudentaumel über grünen Bundespräsidenten )

Olympia-Volksbefragung 2026 : trotz Medien-Terror bisher nicht gekannten Ausmaßes --- 53% dagegen !

wäre dafür, den 15. Oktober zum neuen Landesfeiertag zu erklären.

Wie heißt es im Lotto : Alles ist möglich !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ganz normale Bugler 
Datum:   19-10-17 17:07

Aber Hallo,

Fehler kann man ja machen und man sollte auch daraus lernen nur des kostetet auch was .

A Spende für s Forum .

Dann wird die Hotelkette a bisl kleiner .

Lg

A Bugler

Ps : Trinkkur hat geholfen sichtlich !!!


Marlies schrieb:

> Glaubt nicht alles, was man euch sagt.
> Wir waren eigentlich immer schon dagegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Marlies 
Datum:   19-10-17 15:48

Glaubt nicht alles, was man euch sagt.
Wir waren eigentlich immer schon dagegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mitleser 
Datum:   19-10-17 15:40

Der Geisler sollte bei seinem Vorgänger Steixner noch einen Schauspielkurs absolvieren. Da fehlt noch einiges, bis er an den Bauernschauspieler Steixner herankommt. Es gehört zwar nicht zum Thema, aber es wäre doch interessant, wieviele Millionen an umgeschichteten Steuergeldern der Steixner den Tiroler SteuerzahlerInnen gekostet hat.
Zum Thema: Der Stoß ist ein zu kleines Licht um die Korruption im IOC einzudämmen, aber er könnte zumindest seine Weisheiten dort verbreiten und uns in Tirol in Ruhe lassen. Wenn mann schon mehr als eine halbe Million allein dafür aufwendet, um die Bevölkerung von Olympischen Winterspielen in Tirol zu überzeugen, dann lässt sich erahnen, was wir uns damit erspart haben. Geld wächst nicht auf den Bäumen, sondern muß erarbeitet werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   19-10-17 14:50

Ich kann der Wortmeldung des Spaziergänger's nur vollinhaltlich zustimmen und erlaube mir,
eine eigene Beobachtung hinzuzufügen.
Ich war vor einigen Jahren bei einer Diskussion in Ginzling zur Frage,ob
man direkt am Rand des Ruhegebietes Zillertaler Alpen eine Bauschuttdeponie !!!
für das ganze Zillertal errichten könnte.
Da war auch der Geisler anwesend und ich konnte ihn ganz aus der Nähe beobachten.
Er hat aber schon jede Wortmeldung mitgeschrieben und dann selbst bei einer Anfrage eine seiner
üblichen Nullmeinungen abgeliefert.Meiner Meinung nach ist dieser Bursche ein
richtiger ,hinterhältiger schwarzer Spion.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Heinz 
Datum:   19-10-17 13:07

Ja, und dann ist Josf Geisler auch noch ein sehr, sehr guter Schauspieler:

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2012-04-02

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Aufdecker 
Datum:   19-10-17 12:49

Aufgrund meiner Erfahrung, bin ich mehr als skeptisch, dass dies "nur" 15 Mio gekostet hätte.
Gott sei Dank müssen wir die wahren Kosten nicht erleben und ALLE bezahlen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   19-10-17 12:31

Herr Stoss, wann entschuldigen Sie sich bei den Tirolern?

Wäre dies ein Grund, warum Bewerbungen 15 MIO kosten sollen?
http://sport.orf.at/#/stories/2281754/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Radler 
Datum:   19-10-17 12:29

Verstehe nicht, wie jemand, wie LHSTV Geisler so viele Ämter inne haben kann - aber das fängt ja schon bei den schwarzen Bürgermeistern an. Da kann man ja noch mehr Macht ausüben und das Volk übergehen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   18-10-17 22:45

Da hat man die Leute also gleich mehrfach verarscht:

-> Die rechtswidrige und manipulative Fragestellung
-> Eine einseitige Infokampagne
-> Budgetzahlen die wichtige Posten wie die Sicherheitskosten völlig ausklammert
-> Die Mär von den kosten neutralen Spielen (siehe Sicherheitskosten)
-> Und nun hat man offenbar auch bei den Kosten für die Infokampagne die Leute belogen!

Mander es isch Zeit! 2018 die ÖVP endlich mal aus der Regierung zu wählen. Seit 72 (!!!) Jahren ein und dieselbe Partei an der Macht ist für eine Demokratie Gift. Die Auswirkungen sehen wir tagtäglich und die Olympiakampagne ist nur die Spitze des Eisberges.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ... 
Datum:   18-10-17 21:19

heftig, wirklich heftig:

https://kurier.at/chronik/oesterreich/teures-olympia-strohfeuer/292.854.805

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   18-10-17 18:10

Bei der Aufarbeitung und "Nachbehandlung" der verkorksten Olympia-Befragung gibts eine vielschichtige Erklärungsebene samt der dazugehörenden Protagonisten (Medien, ÖOC-Präsident Stoss, Hofherr, Oppitz-Plörer, "Spitzensportler" u.a.m.).

Nur ein Name fehlt und zwar ein entscheidender. Nämlich jener unseres Herrn Landeshauptmannstellervertreters
ÖR JOSEF GEISLER - das Chamäleon der Tiroler Landespolitik.

Der jetzt, wie zumeist bei seiner politischen Tätigkeit, wieder einmal spurlos "untergetaucht" ist.
Der uns salbungsvoll und im Verlauf der Debatte aufgebracht, zornig und ungehalten das JA zu Olympia abringen wollte. Der uns mit seinem ministrantischen Sing-Sang stets irgendwie immer versucht "einzulullen", der für "NIX" eine Verantwortung übernimmt und stets, wie eine Teflon-Platte, Alles von ihm abperlen lässt.
Er ist/war der "Antreiber" bei der Olympia-Diskussion, er wird auch als zuständiger Landesrat für den Sport die notwendigen, finanziellen Mittel für die Bewerbung der Befragung "locker" gemacht haben und er hat vor allem die NEIN-Sager teils subtil, teils sehr offen beschimpft. Er hat alle Vorbehalte "über den Tisch gewischt" und selbst die fundiertesten Studien für "null und nichtig" erklärt. Und sein widerspruchloses "Olympia-Wissen" hat er sich vor kurzem auch noch in Lima - was tat er da überhaupt? - bei der IOC-Session bestätigen lassen. Dienstreisemässig sozusagen.

Jetzt ist er von der "Olympia-Bildfläche" verschwunden. Öffenrtlich nicht auffindbar, Erklärungen nach dem alten Sowjet-Muster "Njet".
Dieser Mann kostet uns TirolerInnen viel Geld. Dabei ist es nicht sein Gehalt als Mitglied der Landesregierung. Nein, der "sitzt" noch in vielen Schaltstellen. Zuständig in der Tiroler Landesregierung (mit entsprechenden Durchgriffsrechten) für:

1. Land- und Forstwirtschaft; berufliche Vertretungen und Arbeitsrecht auf
diesem Gebiet; land- und forstwirtschaftliche Schulen;
Personalangelegenheiten der Lehrer an den land- und forstwirtschaftlichen
Berufs- und Fachschulen; Berufsausbildung in der Land- und Forstwirtschaft;
Bodenschutz; landwirtschaftliche Betriebe des Landes; Bodenreform;
Höferecht; Grundverkehr; Almschutz; Forstrecht; Jagd; Fischerei; Tierschutz,
Veterinärwesen; Pflanzenschutz; Landesjagd Pitztal; Beteiligung des Landes an
der Tierkörperentsorgung Tirol GmbH;
2. Bau, Erhaltung und Verwaltung von Landesstraßen; Vermessungswesen;
3. Tiroler Versicherung V.a.G.;
4. Wasserrecht und Wasserwirtschaft, Energiewesen;
5. Sicherheitsverwaltung; Feuerwehrwesen; Feuerpolizei; Landesstelle für
Brandverhütung; Katastrophenschutz und -management; Zivilschutz;
Landeswarnzentrale; Beteiligung des Landes an der Leitstelle Tirol Gesellschaft
mbH;
6. Angelegenheiten des Wehrwesens und des Zivildienstes;
7. Sportangelegenheiten; Beteiligungen des Landes an der Nationale Anti
Dopingagentur Austria GmbH, der Innsbruck-Tirol Olympische Jugendspiele
2012 GmbH und der Olympia Sport- und Veranstaltungszentrum Innsbruck
GmbH.

Das Alles sind sehr "große Brocken" und bieten manigfalte Möglichkeiten der direkten und indirekten Einflußnahme.
Und wenn er Letztere noch im Ansatz so handhabt wie er seinen "Einsatz" für ein JA bei der Olympia-Bewerbung-Volksbefragung zu Tage gelegt hat, dann "gute Nacht Tirol".

"Erwischen" wird man ihn schwer, denn er taucht ja, wenns nur irgendwie "gefährlich" werden könnte, sofort ab.
Aber man/wir sollten ein kritisches Auge auf ihn richten. Denn die "Unsichtbaren" und "Abtaucher" sind keine "Freunde des Volkes".

P.S. Und dass wir's nicht übersehen. Er ist ja auch noch
a) Obmann des Tiroler Bauernbundes, b) Aufrichtsrat-Vors-Stv. der Tiroler Vieh-Marketing, c) Aufsichtsrat-Vors. der Tiroler Versicherung, d) Aufsichtsrat beim Projekt Lebensraum Tirol 4.0....und ???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mitleser 
Datum:   18-10-17 16:09

Wenn der finanziell und auch sonst gut abgesicherte Karl Stoß wirklich gedacht hat, dass die TirolerInnen an die wundersame Wandlung des IOC zur Bescheidenheit glauben, dann hat er sich geschnitten. Diese IOC-Bagage, welche auf Regimentkosten die Welt bereist und von einem Skandal in den nächsten schlittert, kann uns gestohlen bleiben oder zumindest einer Mehrheit der WählerInnen. Wir haben nichts zu verschenken und bauchen auch eure angeblichen Milliardengeschenke nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   18-10-17 12:56

Hierher übertragen vom Webmaster:


Autor: allergika vitamin B
Datum: 18-10-17 11:58

16.10.2017 Kurier Hr. Dr. Stoss . zu NEIN OLYMPIA 2026


das schlechte Image des IOC als Ursache für das Nein

Das ist ein so typisches Phänomen für uns Österreicher, vielleicht trifft das auf die Tiroler noch mehr zu:

Über alles schimpfen, aber nichts dazu beitragen, es zu ändern.

Diese Chance war da, die Olympischen Spiele wieder zu dem zu machen, was sie einmal waren.

Ohne Steuermittel so etwas zu bekommen, wäre ein Geschenk des Himmels gewesen."


Sagt ein Günstling der sich noch vor seinem Abgang aus der Casinos-Chef einen nagelneuen SUV mit STERN genehmigt . ( sehr hohe 5stellige Zahl)

Eine bescheidene Rente von 45 000.- bezieht ( Monatlich abgerundet) ohne Bonis.

Wer so im Leben auf die Butterseite gefallen ist sollte sich zuerst überlegen was man zum besten gibt .

Tipp von mir bewerben Sie sich mit Voralberg für 2026 Sie haben fast die selben Voraussetzungen wie in Tirol den Rest hilft Tirol schon aus wie die Bobbahn usw. Freunde die helfen haben Sie sicher zu Hauf und die Sprache sprechen Sie auch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Heinz 
Datum:   18-10-17 11:37

Das sagt alles!


M.W. schrieb:

> TT-Sportchef Florian Madl, der wochenlang in der Zeitung für
> den IOC und ein Ja zu Olympia werbegetrommelt hat, durfte jetzt
> auf Kosten des IOC nach Südkorea fliegen.
>
> Kein Wort davon, wer die Reise zahlt, bei seinen Artikeln aus
> Pyeongchang.
>
>
> Ich habe ihn gestern darauf aufmerksam gemacht, dass er das
> doch (wie andere gesponserte Journalisten auch) unter seinen
> Artikeln anmerken soll.
>
> In einem Mail an mich heute nacht hat er daraufhin versprochen,
> dies in Hinkunft zu tun. Er habe bisher "ehrlich gesagt darauf
> vergessen".
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   18-10-17 11:26

Nachdem unter dem TT-Artikel "Lokalaugenschein in Pyeongchang: Speed-Pisten aus Boden gestampft" kurzfristig kommentiert werden durfte und es einen kritischen Beitrag zum Verhalten der TT in Sachen Olympia 2026 gab, der immer wieder gelöscht wurde, hat man kurzerhand die Kommentarfunktion wieder deaktiviert. Das nennt man unabhängigen Journalismus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: luis 
Datum:   18-10-17 09:14

des hobs echt gut gmocht, bitte leicht den Text ändern für die nächste Landtagswahl

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympiafan 
Datum:   18-10-17 09:01

Ein verdienter Spottgesang für Platter-Oppitz-Plörer: https://www.youtube.com/watch?v=B2BfvB7VgJY&feature=youtu.be

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   18-10-17 08:46

Vergessen? Unverschämter geht's nicht mehr.
Die Liste Fritz hat schon recht, diese Xiberger Pippn soll bei den Tiroler Wählern gefälligst im Entschuldigung bitten für seine Primitivitäten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   18-10-17 08:34

TT-Sportchef Florian Madl, der wochenlang in der Zeitung für den IOC und ein Ja zu Olympia werbegetrommelt hat, durfte jetzt auf Kosten des IOC nach Südkorea fliegen.

Kein Wort davon, wer die Reise zahlt, bei seinen Artikeln aus Pyeongchang.


Ich habe ihn gestern darauf aufmerksam gemacht, dass er das doch (wie andere gesponserte Journalisten auch) unter seinen Artikeln anmerken soll.

In einem Mail an mich heute nacht hat er daraufhin versprochen, dies in Hinkunft zu tun. Er habe bisher "ehrlich gesagt darauf vergessen".

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympia NEIN Seelsorger 
Datum:   18-10-17 07:51

Mein Sohn Benni,

wenn man verliert schmerzt es aber gibt dir und Marlies einen Stoß mach eine Trinkkur mit dem Französischen Prickelgetränk das lindert .

Ich glaube der Schmerz liegt nicht in der Überzeugung von Olympia sondern beim Materialismus
der dir und Marlies entgangen ist.

Tröste dich nicht nur du als Olympia Ja Sager hast verloren sondern auch die vermeintlichen Gewinner Olympia Nein den alle im Land Tirol haben die Zeche zu bezahlen.

Du Gutes und spende dem Forum.



Benni schrieb:

> Ich bin immer noch fassungslos und schwer enttäuscht, auch die
> Marlies.
>
> Es hätte ein riesiger Profit werden können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   18-10-17 07:48

Nachtrag: Liste Fritz, heute in der TT

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   18-10-17 07:11

W A A A S,

"Werbeauftritte der Olympia-Befürworter in Schulen" hat es auch gegeben ???.

.....und da sollen wir zur Tagesordnung übergehen ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   18-10-17 06:10

Benni schrieb:

> xxxxxxxxxxxxxxx
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ja sicher, für jene welche jetzt schon für das Jasagen eingesackt haben, war es ohne Zweifel ein Profit.
Kauf der Marlis eine Packung Taschentücher, denn mein Mitleid hält sich in Grenzen.

In meinen Augen sind alle, welche an der Kurbel des Olympiamotors gedreht haben, um diesen mit aller Gewalt zum Laufen zu bringen, Volksschädlinge welche unser Steuergeld gewissenlos - fahrlässig und leichtsinnig verbrannt haben.

Wie viele Heizkostenzuschüsse hätte man dafür an Bedürftige im Lande ausbezahlen können - kann ja einer der die Geldsummen genau kennt, einmal ausrechnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benni 
Datum:   17-10-17 23:34

xxxxxxxxxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Waldorfschüller MAX 
Datum:   17-10-17 22:44

Aber nicht in der Waldorfschule für die werds reichen sonst lasse es übersetzen Sie oder du Spasst.

Hoffender schrieb:

> Einen Satz fängt man mit einem Großbuchstaben an und beendet
> ihn mit einem "Punkt". ......soweit zur rechtschreibung.....und
> tschuldige, di hu i vergessen ba der aufzählung der
> potentiellen weltverbesserer in der tiroler politik, i hoff es
> krotzt nit zu sehr an dein ego ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hoffender 
Datum:   17-10-17 20:31

Einen Satz fängt man mit einem Großbuchstaben an und beendet ihn mit einem "Punkt". ......soweit zur rechtschreibung.....und tschuldige, di hu i vergessen ba der aufzählung der potentiellen weltverbesserer in der tiroler politik, i hoff es krotzt nit zu sehr an dein ego ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   17-10-17 19:58

malen schreibt man ohne stummes "H"


Hoffender schrieb:

> wenn i mi do so von eintrag zu eintrag lese, finde i do
> massenweise potentielle politiker.
> sie wissen olles (summen, korruption uvm.) und hoben a sofort
> lösungen parat...sie kennen a die übeltäter..
> dass die politik nit sauber isch, des woas a dümmste wähler im
> lond, und trotzdem weat gwählt...hmm
> nit auszumohlen, wenn de gonzen gscheitheiß do herrinnen die
> politik säubern täten...säubern von olympia, fuassboll und
> jegliche unrentablen aktivitäten....tirol war
> miliardenschwer...so reich, mir kannten die unobhängigkeit
> erklären...
> also lieber möchtegernpolitiker a la spaziergänger und
> konsorten, inkl. M.W., mochts a liste, i wähl euch ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hoffender 
Datum:   17-10-17 18:38

wenn i mi do so von eintrag zu eintrag lese, finde i do massenweise potentielle politiker.
sie wissen olles (summen, korruption uvm.) und hoben a sofort lösungen parat...sie kennen a die übeltäter..
dass die politik nit sauber isch, des woas a dümmste wähler im lond, und trotzdem weat gwählt...hmm
nit auszumohlen, wenn de gonzen gscheitheiß do herrinnen die politik säubern täten...säubern von olympia, fuassboll und jegliche unrentablen aktivitäten....tirol war miliardenschwer...so reich, mir kannten die unobhängigkeit erklären...
also lieber möchtegernpolitiker a la spaziergänger und konsorten, inkl. M.W., mochts a liste, i wähl euch ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Pema 
Datum:   17-10-17 16:54

Der TT-Sportchef Madl hat wochenlang heftigst Propaganda für die Olympia-Bewerbung gemacht und durfte jetzt mit dem Stoß nach Südkorea fliegen.

Wer diese Reise wohl zahlt???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: derpleifer 
Datum:   17-10-17 13:28

der Treibhaus Newsletter -
mit der Bitte, schräge bzw. megaschräge Aufrufe zum JA-Abstimmen (Ämter, Schulen, Firmen, Promis) M.W. zu schicken

*
„ Die Tiroler sind schön, heiter, ehrlich, brav,
und von unergründlicher Geistesbeschränktheit.
Sie sind eine gesunde Menschenrasse,
vielleicht weil sie zu dumm sind,
um krank sein zu können. “
*
von wem stammt dieses Zitat?
O Gregor Bloéb, schauspielender Olympiabotschafter
O Heinrich Heine - aus seinen Reisebildern
O Karl Stoß, Präsident des ÖOC aus Pyeong-Chang
*
Da lässt man das Volk einmal völlig unbeeinflusst eine wichtige Entscheidung treffen
und dann verbockt es alles!
*
Der chef des ÖOC Karl Stoß ist schwer enttäuscht über uninformierte (dumme?) Tiroler.
"... Seine Entscheidung wäre gewesen, das Volk nicht zu befragen:
Ich würde damit aufhören ... “
TT & ORF - 16.10. 2017
*
"Ich bescheinige den Innsbruckern hohe politische Reife."
Gemeinderat Herwig van Staa 1993 - als 73,4 Prozent gegen Olympische Spiele votiert hatten.
*
„Auch DJ Ötzi hat es verbockt““ titelt die Süddeutsche Zeitung:
„Außerdem hat Innsbruck auch selbstbewusste Kulturschaffende, die es wohl nicht lustig fanden, dass in der Olympia-Kampagne ausgerechnet DJ Ötzi als Herz der Innsbrucker Kultur inszeniert wurde.“
http://www.sueddeutsche.de/sport/olympische-spiele-auch-dj-oetzi-hat-es-verbockt-1.3711086
*
Herr Landeshauptmann, Frau Bürgermeisterin:
In echtem Mitgefühl widmen wir Euch unser trauriges Ziwui Ziwui:

https://youtu.be/B2BfvB7VgJY

Jetzt kemma nur zum Herrgott bett'n,
er mög' uns bitt'scheen beisteh'n,
sorg'n dafür dass mir ins bald
an neichn Anlauf leischtn!
Der muaß dann aber klapp'n,
darum solltn mir ins nit scheu-en,
des "Ja" den Widerspenstigen
a viert's Mal einzubläu-en!

Ziwui, Ziwui, Ziwui, Ziwui, Ziwui, Ziwui, Ziwuia
ziwa zawa Zeach'nkas
Jetzt isch am Dach des Fuia!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der_Sepp 
Datum:   17-10-17 13:18

Die einen können den Hals nicht voll genug kriegen und haben gleich die Hosen gestrichen voll bei so viel direkter Demokratie (Stoss und Co) und die anderen sperren gleich mal die Möglichkeit zur Diskussion nach dem Artikel, weil ihnen sonst die halbe Leserschaft die Türe einrennt (TT).
Das ist die verlogene "Demokratie" von heute. Bissal diskutieren in den engen Grenzen vorgegebener Meinungsdiktatur und im übrigen weiterhackln und maulhalten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hoffrau 
Datum:   17-10-17 12:42

Hofherr holt immer noch Gold: http://www.olympia2026.at/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   17-10-17 12:31

Das glaube ich Ihnen ja auch.
1. Habe ich mehr als genug zu tun.
2. Ich lasse mich einfach nicht manipulieren.
3. Ich ärgere mich ja auch über jeden verschwendeten Euro.

Alles klar?



Surtaucher schrieb:

> Zentralmatura schrieb:
>
> > Also Markus bleib am Boden mit Deinen Unterstellungen.
> > Von einem "Terror" habe ich nichts gespürt.
> > Muss ja keine Zeitung lesen oder Tivi schaugen.
> > Ist das wenigsten OK für Dich?
> > Smartphone besitze ich auch keines. Passt das Dir?
> --------------------------------------------------------------------------------------------------
> Hallo Zentralmatura!
> Scheinbar gehst du mit zugestopften Ohren und mit verbundenen
> Augen durchs Land, sonst würde dir die eklatante
> Dauervolksbelaberung für pro Olympia in allen Medien ob Print -
> TV oder Radio aufgefallen sein. Das war widerlicher
> Medienterror in Reinkultur verbunden mit verbrennen von
> öffentlichen Geldern - auch deines ist mit dabei - eine
> Kampagne wie es das Land schon lange nicht mehr gesehen hat.
> Dagen war der zeitgleiche politische Wahlkampf in Tirol fast
> ein Lärcherl oder ein laues Frühlingslüfterl.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: stiller Leser 
Datum:   17-10-17 12:30

@Zentralmatura

Ich glaube was M.W. und auch mich daran so stört, beläuft sich auf die scheinbar gewaltige Propagandamaschinerie die sich bei der _Volks_befragung auf Kosten ebendieses _Volkes_ in Gang gesetzt hat.

Diese Maschinerie begann mit einer großartigen Öffentlichkeitsarbeit so ziemlich aller Profiteure, die sich daran abfallende Krumen versprachen.
Ging weiter über die Nutzung eines willig gestimmten Mediums mit Doppelbuchstaben, das daraufhin sogar die öffentliche Kommentarfunktion sperrte.
Und endete schließlich in einer Fragestellung, die wohl aufgrund ihrer niederträchtigen Eleganz vor 80 Jahren anstatt den plumben, unterschiedlichen Kreisen ähnlich übernommen worden wäre.

Und als wäre all dem nicht noch genug, zeigen die Kommentare aus Richtung ÖOC nach der Wahl wohl am allerbesten, welchen Geistes Kinder wir mit den olympischen Spielen in unser Land geholt hätten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Surtaucher 
Datum:   17-10-17 12:21

Zentralmatura schrieb:

> Also Markus bleib am Boden mit Deinen Unterstellungen.
> Von einem "Terror" habe ich nichts gespürt.
> Muss ja keine Zeitung lesen oder Tivi schaugen.
> Ist das wenigsten OK für Dich?
> Smartphone besitze ich auch keines. Passt das Dir?
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Zentralmatura!
Scheinbar gehst du mit zugestopften Ohren und mit verbundenen Augen durchs Land, sonst würde dir die eklatante Dauervolksbelaberung für pro Olympia in allen Medien ob Print - TV oder Radio aufgefallen sein. Das war widerlicher Medienterror in Reinkultur verbunden mit verbrennen von öffentlichen Geldern - auch deines ist mit dabei - eine Kampagne wie es das Land schon lange nicht mehr gesehen hat. Dagen war der zeitgleiche politische Wahlkampf in Tirol fast ein Lärcherl oder ein laues Frühlingslüfterl.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   17-10-17 12:05

Also Markus bleib am Boden mit Deinen Unterstellungen.
Von einem "Terror" habe ich nichts gespürt.
Muss ja keine Zeitung lesen oder Tivi schaugen.
Ist das wenigsten OK für Dich?
Smartphone besitze ich auch keines. Passt das Dir?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   17-10-17 12:02

Präpotenz ist allen CV-Brüdern eigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: derKelte 
Datum:   17-10-17 11:55

Der STOSS meinte, man hätte sich besser informieren müssen.
Diese Abgehobenheit ist schlichtweg zum Kotzen. Was bilden sich diese Typen ein? Jeder der dagegen war ist ein Todel?
Ohne Parteibuch wäre STOSS Dauergast beim AMS und dort nicht vermittelbar!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Huber M. 
Datum:   17-10-17 11:50

Das war der Todes - STOSS:

http://www.tt.com/sport/wintersport/13563295-91/%C3%B6oc-pr%C3%A4sident-stoss-schimpfen-aber-nichts-beitragen.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   17-10-17 11:49

Einzig eines findet Oppitz-Plörer schade: „Ich hätte gerne das IOC auf Herz und Nieren prüfen wollen, ob es die Agenda 2020 auch tatsächlich eingehalten hätte.“

Fein für die Frau Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, wenn sie mit 15 Mio. Euro Steuergeld gerne das IOC prüfen würde......... Wurde hier etwas seitens der Politik empfohlen, was im Vorfeld nicht abgeklärt wurde?

Es gibt wichtiger Dinge in Innsbruck zu tun und vor allem sollte die Frau Bürgermeisterin meiner Meinung nach nicht immer gegen die eigenen Wähler vorgehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Surtaucher 
Datum:   17-10-17 10:45

Es wird Zeit, dass sich der Staatstanwalt und die Finzanzbehörde um die Ungereimtheiten rund um die Olympia Volksbefragung kümmert.
Es wird volle Aufklärung gefordert von wem wie viel Geld an wen geflossen ist, ob die Kohle auch versteuert wurde. Wer hat von den eingeteilten jasagern provitiert, egal wie und was.
Wer hat die Sonderbeilage in den Bezirksblättern gesponsert?
Herr Wilhelm walten Sie ihres Amtes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Vorschau 
Datum:   17-10-17 09:10

grüsse aus der Ferne schrieb:

....... wahre Fakten und Zahlen......

Und genau das wird Ihnen von Wilhelm Markus präsentiert.
Nicht mehr und nicht weniger.
Wer dabei nervös wird ist selber schuld.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Werner 
Datum:   17-10-17 09:05

SED, da bin ich ganz bei dir: "Wehe, wenn sie losgelassen!"

Das hat man bei der Olympia-Propagandawalze gesehen, die sie mit Steuergeld gegen uns gefahren haben.

Oppitz und Platter sollten diese fünfhunterttausend Euro oder mehr selbst zahlen müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   17-10-17 09:01

Es geht schon lange nicht mehr um "Wehret den Anfängen", nein, wir sind bereits mittendrin !!

Wehe uns, wenn sie wieder losgelassen werden !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Unterländer Bergbauer 
Datum:   17-10-17 08:57

M.W. schrieb:


>
> Ich hätte diese riesige Manipulationsmaschinerie nicht
> aufzeigen sollen?
> Ich hätte nicht (bereits im Juni) die für die Volksbefragung
> engagierte Agentur Hofherr aufblattln sollen?
> Ich hätte nicht (als erster, noch vor der Bekanntgabe) die
> infame Formulierung brandmarken sollen?
> Und ich sollte jetzt nicht unbedingt den Werbeterror
> dokumentieren und zum Mahnmal machen dafür, wozu unsere
> "Eliten" aus Politik und Medien fähig sind, wenn's drauf
> ankommt?
>

.................. und all das ohne auch nur einen Cent an Steuergeld zu verschwenden!

Danke Markus



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   17-10-17 08:55

hm..... wer fürchtet sich denn da so unglaublich vor den Recherchen des Markus Wilhelm,
dass er auf untergriffigen und zu allertiefst peinlichen und lächerlichen Angriff übergehen muss?!?!!
M.W. weiß sicher längst schon, wer dahinter steckt, oder?


Weiter so, M.W., blattl sie alle auf!
JETZT ERST RECHT!!!

DANKE und nochmals DANKE
im Sinne eines anderen Österreichs, nämlich eines sauberen!






M.W. schrieb:

> "Herbstsonne", hä?
>
> Wie meinen?
>
> Ich hätte diese riesige Manipulationsmaschinerie nicht
> aufzeigen sollen?
> Ich hätte nicht (bereits im Juni) die für die Volksbefragung
> engagierte Agentur Hofherr aufblattln sollen?
> Ich hätte nicht (als erster, noch vor der Bekanntgabe) die
> infame Formulierung brandmarken sollen?
> Und ich sollte jetzt nicht unbedingt den Werbeterror
> dokumentieren und zum Mahnmal machen dafür, wozu unsere
> "Eliten" aus Politik und Medien fähig sind, wenn's drauf
> ankommt?
>
> Ach, du! Und, "Zentralmatura", du auch!
>
> M.W.
>
>
>
>
>
>
> Herbstsonne schrieb:
>
> > Auch 1.000 Dokumente werden dein Handeln nicht rechtfertigen.
> > Du hast mit tollen Recherchen Skandale aufgedeckt, hast,
> viele
> > Missstände aufgezeigt, bravo, das gefällt Leuten aus allen
> > politischen Lagern, ohne jeden Zweifel oder irgendeinen
> > versteckten Zynismus! Du hast dir damit einen Namen gemacht,
> > dein Forum ist mittlerweile ein mächtiges Instrument in der
> > Tiroler Gesellschaft. Jetzt hast du erstmals diese Macht
> > richtig missbraucht, hast dich auf die gleiche Stufe
> gestellt,
> > hast jenes gemacht, dass du so kritisierst. Sehr schade in
> > jeder Hinsicht.
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> > Autor: M.W.
> > Datum: 16-10-17 10:24
> >
> > Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.
> >
> > Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und
> > mithelfen.
> >
> > M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hans 
Datum:   17-10-17 08:46

Es ist der TT nicht zu peinlich bei JEDEM Olympiaartikel die Kommentarfunktion zu deaktivieren... oh du Tirol

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   17-10-17 08:41

Bravo @idee. Die gewählten Bezeichnungen sind noch fast zu nobel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: grüsse aus der Ferne 
Datum:   17-10-17 08:37

Es ist einfach beschämend einer Person wie Hr. Wilhelm einer Heze zu bezichtigen.

Jemand der viel Zeit investiert wahre Fakten und Zahlen liefert und dadurch einen Erfolg erzielt ( nicht für sich )
ist für treue Speichellecker ein Dorn im Auge.

Land der Neider bauts no mehr Lift , no mehr Hotels und kriechts den Gästen in den Arsch und verkaufts eure Seele für a bisl Porsche , Gucci, Rolex, nur oan is gwies mitnehemen kenns a nix und Gott hilft eich dabei a nit.





idee schrieb:

> Bravo M.W! Ausser aus die Stauden mit den Günstlingen,
> Schmierern, Schleimern, Verdrehern und vor allem schäbigen
> Meinungsbeeinflussern denen auf Kosten öffentlichen Geldes
> nichts zu minder war, um die Bevölkerung für ihre Interessen zu
> manipulieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: idee 
Datum:   17-10-17 08:01

Bravo M.W! Ausser aus die Stauden mit den Günstlingen, Schmierern, Schleimern, Verdrehern und vor allem schäbigen Meinungsbeeinflussern denen auf Kosten öffentlichen Geldes nichts zu minder war, um die Bevölkerung für ihre Interessen zu manipulieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   17-10-17 07:33

"Herbstsonne", hä?

Wie meinen?

Ich hätte diese riesige Manipulationsmaschinerie nicht aufzeigen sollen?
Ich hätte nicht (bereits im Juni) die für die Volksbefragung engagierte Agentur Hofherr aufblattln sollen?
Ich hätte nicht (als erster, noch vor der Bekanntgabe) die infame Formulierung brandmarken sollen?
Und ich sollte jetzt nicht unbedingt den Werbeterror dokumentieren und zum Mahnmal machen dafür, wozu unsere "Eliten" aus Politik und Medien fähig sind, wenn's drauf ankommt?

Ach, du! Und, "Zentralmatura", du auch!

M.W.






Herbstsonne schrieb:

> Auch 1.000 Dokumente werden dein Handeln nicht rechtfertigen.
> Du hast mit tollen Recherchen Skandale aufgedeckt, hast, viele
> Missstände aufgezeigt, bravo, das gefällt Leuten aus allen
> politischen Lagern, ohne jeden Zweifel oder irgendeinen
> versteckten Zynismus! Du hast dir damit einen Namen gemacht,
> dein Forum ist mittlerweile ein mächtiges Instrument in der
> Tiroler Gesellschaft. Jetzt hast du erstmals diese Macht
> richtig missbraucht, hast dich auf die gleiche Stufe gestellt,
> hast jenes gemacht, dass du so kritisierst. Sehr schade in
> jeder Hinsicht.
>
>
>
>
>
>
> Autor: M.W.
> Datum: 16-10-17 10:24
>
> Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.
>
> Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und
> mithelfen.
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Salome 
Datum:   17-10-17 07:30

Interessant ist auch der Thread

http://www.dietiwag.org/phorum_2/read.php?f=2&i=393239&t=393239#reply_393239

Unglaublich, für eine Einseiter-Homepage "strategische Beratung" in Anspruch zu nehmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   17-10-17 06:41


Schon etwas präpotent vom Veranstalter bei der olympischen Trauerfeier im Lokal am Boznerplatz die Presse nicht ins Lokal zu lassen.
Auch das Orfsche Furchen TV musst seine Interwievs vor der Türe abhalten.
Geschlossene Gesellschaft stand am Eingang zu lesen. Presse unerwünscht. Geht euch schon noch gut?
Wer hat das dortige Fressen und Saufen bezahlt, vermutlich auch der Steuerzahler. So wie auch die diversen bezahlten Olympia JA Sager und all die auf PRO Olympia hingebogenen Studien.

Hat aber alles nichts genützt - BRAVO -! Wie blöd im Kopf muss man sein, um nach zwei negativ ausgefallenen Olympia Befragungen mit Gewalt noch eine Dritte vom Zaun zu brechen.
Da dürften einige einen IQ von 20 haben, denn Styropor hat bereits 25!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: R.A. 
Datum:   17-10-17 00:12

@herbstsonne

Sorry, was reitet Sie denn? Warum soll diese Kampagne nicht aufgedeckt werden?

Hier wurden Unsummen an Steuergeldern (?) ausgegeben. Und es ist sehr unwahrscheinlich, dass auch nur eine(r) einen einzigen Cent aus der eigenen Tasche bezahlt hat. Ganz im Gegenteil; es ist sehr wahrscheinlich, dass sich A-Z-Promis nicht unentgeltlich für die gute Sache verkauft haben. Woher kam die ganze Kohle?




Herbstsonne schrieb:

> Auch 1.000 Dokumente werden dein Handeln nicht rechtfertigen.
> Du hast mit tollen Recherchen Skandale aufgedeckt, hast, viele
> Missstände aufgezeigt, bravo, das gefällt Leuten aus allen
> politischen Lagern, ohne jeden Zweifel oder irgendeinen
> versteckten Zynismus! Du hast dir damit einen Namen gemacht,
> dein Forum ist mittlerweile ein mächtiges Instrument in der
> Tiroler Gesellschaft. Jetzt hast du erstmals diese Macht
> richtig missbraucht, hast dich auf die gleiche Stufe gestellt,
> hast jenes gemacht, dass du so kritisierst. Sehr schade in
> jeder Hinsicht.
>
>
>
>
>
>
> Autor: M.W.
> Datum: 16-10-17 10:24
>
> Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.
>
> Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und
> mithelfen.
>
> M.W.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Test 
Datum:   16-10-17 22:36

Im heutigen Tirol Heute wurde berichtet, dass die Olympia Apologeten aus Groll über das Ergebnis sogar bereits ausgemachte ORF Interviews abgesagt haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: strader wald 
Datum:   16-10-17 21:58

Spaziergänger schrieb:

> Er und die ganze Entourage dieser Selbstbedienungsladenmissbraucher, begleitet von einer Schar an schleimspurträchtigen Mitnaschern, betrachten das Volk (die StaatsbürgerInnen) als eine denkunfähige Verschiebmasse, die man je nach eigenen Lustbefindlichkeiten manipulieren, finanziell schädigen und verbal abhänseln kann und darf.

Einwandfrei analysiert. Bingo.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Karl100 
Datum:   16-10-17 21:09

Ich glaube es scheinen hier manche Muffensausen haben, weil man diesen ganzen Olympiaaffenzirkus aufklärt und genau die üblichen Absahner und Kassierer entlarvt. Auch woher diese Geld stammt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hulligulli 
Datum:   16-10-17 20:47

hofherr P8 zu blöd, seine 2026 seite vom betz zu nehmen. dümmer gehts nicht. 😡😡

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   16-10-17 20:21

JA! Alles gesagt.


Herbstsonne schrieb:

> Auch 1.000 Dokumente werden dein Handeln nicht rechtfertigen.
> Du hast mit tollen Recherchen Skandale aufgedeckt, hast, viele
> Missstände aufgezeigt, bravo, das gefällt Leuten aus allen
> politischen Lagern, ohne jeden Zweifel oder irgendeinen
> versteckten Zynismus! Du hast dir damit einen Namen gemacht,
> dein Forum ist mittlerweile ein mächtiges Instrument in der
> Tiroler Gesellschaft. Jetzt hast du erstmals diese Macht
> richtig missbraucht, hast dich auf die gleiche Stufe gestellt,
> hast jenes gemacht, dass du so kritisierst. Sehr schade in
> jeder Hinsicht.
>
>
>
>
>
>
> Autor: M.W.
> Datum: 16-10-17 10:24
>
> Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.
>
> Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und
> mithelfen.
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Herbstsonne 
Datum:   16-10-17 20:00

Auch 1.000 Dokumente werden dein Handeln nicht rechtfertigen. Du hast mit tollen Recherchen Skandale aufgedeckt, hast, viele Missstände aufgezeigt, bravo, das gefällt Leuten aus allen politischen Lagern, ohne jeden Zweifel oder irgendeinen versteckten Zynismus! Du hast dir damit einen Namen gemacht, dein Forum ist mittlerweile ein mächtiges Instrument in der Tiroler Gesellschaft. Jetzt hast du erstmals diese Macht richtig missbraucht, hast dich auf die gleiche Stufe gestellt, hast jenes gemacht, dass du so kritisierst. Sehr schade in jeder Hinsicht.






Autor: M.W.
Datum: 16-10-17 10:24

Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.

Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und mithelfen.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   16-10-17 19:52

Danke für diesen Text.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   16-10-17 19:40

Die völlige Weltfremdheit des Herrn Karl Stoss fand im heutigen TT-Interview einen gebührenden Platz der Anerkennung.
Der Herr ÖOC-Präsident, der lebensberuflich hauptsächlich als "Zocker-Guru" (Casinos Austria) unterwegs war/ist, lebt auf einem anderen Stern. Ganz abgesehen davon dass er nicht einmal die geringsten demokratischen Parameter als notwendig erachtet.
Er und die ganze Entourage dieser Selbstbedienungsladenmissbraucher, begleitet von einer Schar an schleimspurträchtigen Mitnaschern, betrachten das Volk (die StaatsbürgerInnen) als eine denkunfähige Verschiebmasse, die man je nach eigenen Lustbefindlichkeiten manipulieren, finanziell schädigen und verbal abhänseln kann und darf.
Es wird an uns Bürgern liegen, diesen "Herrschaften" einfach das Handwerk zu legen. Durch normalen, demokratischen Widerstand (siehe Volksbefragung), durch nachforschen, entdecken und aufzeigen all ihrer "Schweinereien" und letztlich durch die Inanspruchnahme des Rechtsstaates, d.h. durch Anzeigen und Strafverfolgung.
Man darf solche Demokratie- und Staatsschädlinge nicht davon kommen lassen. Sie müssen ständig den Wind der Ent- und Aufdeckung und Beobachtung spüren. Nur dann gibts eine Chance dass sie irgendwann einmal von der Bildfläche verschwinden.
Denn sie sind schlimmer als selbst der fadenscheinigste "Sozialschmarotzer", den sie - diese Herrschaften - als widerwärtige Rechtfertigung für ihr eigenes, ungustiöses Tun missbrauchen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   16-10-17 19:17

Ja genau das wird's gewesen sein, die genau 138 Stimmen Unterschied bei den Kitzbichlern.
Der Stoss muß wohl irgendwo einen Stoß gekriegt haben. Mein Gott, was sich alles unter Funktionären tummelt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Anton 
Datum:   16-10-17 18:42

Ausgerechnet die Streif-Hahnenkamm-Gemeinde Kitzbühel hat mehrheitlich gegen Olympia gestimmt.

Der ÖOC-Präsident Karl Stoss soll laut Insidern deswegen mehrere Wutausbrüche "erlitten" und sich Schreiduelle mit politischen Funktionäre geliefert haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: schaug 
Datum:   16-10-17 18:42

was machen nun die Herrschaften- egal ob Politiker oder ex sportler ?
kein Denkmal in sicht und auch kein lukratives nebenpösterl auf das man hoffen konnte oder gar schon versprochen wurde !!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   16-10-17 17:52

Eine nach rückwärts gerichtete romantisierende Betrachtungsweise trübt den Blick auf eine Tatsache: Rückgriffe auf abgelutschte Verhaltensmuster sind in der Politik nie erfolgreich und zwar umso weniger, wenn schon Amtsvorgänger damit gescheitert sind.
Daß gerade Politiker, die den Nichterfolg -Mißerfolg wäre zu hart- gepachtet zu haben scheinen, derlei nicht wissen oder wenigstens irgendwie fühlen, ist erstaunlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   16-10-17 17:46

Na, habe mich heute aus der Stadt sofort wieder verzupft. Scheint ein Grippevirus dort zu kursiere.
Den HR. Malaun und den Hr. Vzbgm. Gruber scheint es ganz schlimm erwischt zu haben. Sind mir beide zufällig über den Weg gelaufen.
Letzte Woche das blühende Leben, heute ganz gebrochen und tief gebäugt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Werner 
Datum:   16-10-17 17:44

Hofherr holt immer noch Gold:
http://www.olympia2026.at/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: na bravo 
Datum:   16-10-17 16:54

M.W. schrieb:

> "Dolm der Woche" (bei sehr starker Konkurrenz) ist Alois
> Vahrner!
>
> Er leitartikelte gestern zur Olympia-Volksbefragung:
>
> "Bei einem Nein hätte Tirol sein eigenes 'Brexit'-Erlebnis
> (...)"

wenn das wirklich ein "Brexit-Erlebnis" war, dann ist das ein gutes Gefühl. "Dolm der Woche", den Titel hat er sich wirklich hart erkämpft bei der harten Konkurrenz, z.B. ÖOC-Präsi Stoss.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   16-10-17 16:24

"Dolm der Woche" (bei sehr starker Konkurrenz) ist Alois Vahrner!

Er leitartikelte gestern zur Olympia-Volksbefragung:

"Bei einem Nein hätte Tirol sein eigenes 'Brexit'-Erlebnis (...)"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: W.G 
Datum:   16-10-17 15:48

Ach bin ich froh dass es noch vernünftige Tiroler gibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   16-10-17 15:46

Das war gestern wie beim "Tapferen Schneiderlein", zehn (alle) auf einen Streich.

Freunde, so eine Gelegenheit bekommen wir so schnell nicht wieder !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ... 
Datum:   16-10-17 15:45

Das Stoss-Interview ist mit Abstand der beste beweis für die Abgehobenheit der Agierenden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Dealer 
Datum:   16-10-17 15:35

Das hier Geschilderte mit, von und durch der TT trauen "sie" sich ganz bestimmt nicht einmal in Nordkorea oder in China.
Solch ein Vorgehen einer (un)abhängigen Zeitung darf es einfach nie mehr geben.
Ob der sonst so hellhörige Herr Wolf, das alles nicht mitgekriegt haben kann?
Gibt es über den offensichtlich auch nicht funktinoieren könnenden österreichischen Presserat, noch Instanzen darüber?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   16-10-17 15:25

Stoss: Soll wirklich am besten die Goschn halten.
Platter: Einer der größten Murkser aller Zeiten unter Tiroler Politikern, scheitert bei allem in nun schon fast zehn Jahren, politisch unsensibler, oft peinlicher Klotz, hoch rücktrittsreif, kurz gesagt eine Zumutung für Volk und Land.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   16-10-17 15:23


https://www.facebook.com/fachgruppe.hotellerie/posts/712328008956914

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Innschbrugga 
Datum:   16-10-17 14:08

"Autor: Verwunderter
Datum: 16-10-17 13:48

i frog mi nur, wie die innsbrucker denken?? ob sie überhaupt denken!! Grund? gonz einfach: wenn i do im Forum les, dass es für viele um Umweltschutz geht, donn frog i mi wo die intelligenz der wähler bleibt?? ein Kreuz bei NEIN und gleichzeitig gehen die Grünen in Innsbruck ober sowos von baden...-17%!!! passt hinten und vorne nit zusommen...spricht für mi nur von UNintelligenz! herrlich oder :-)"

Ich kanns dir zumindest von meiner Ansicht aus beantworten:
Weils in Tirol keine richtigen Grünen gibt...
Die Steigbügelhalterpartie Felipes kann ich definitiv nicht als grün bezeichnen...
Ich war seit mittlerweile fast 20 Jahren Grünwähler, und hatte ehrlich gehofft, durch eine Regierungsbeteiligung der Grünen ändert sich was, doch weit gefehlt...
Aus diesem Grund hab ich mich doch sehr enttäuscht von Ihnen abgewendet und deshalb auch gegen Olympia und aber auch gegen Grün entschieden...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Karl100 
Datum:   16-10-17 14:05

Es gibt vermutlich keine Dummheit, die nicht durch eine noch größere Dummheit ersetzt werden kann. Was haben wohl alle die Wichtigtuer kassiert? Was kostete dieses Affentheater..........?




Autor: Verwunderter
Datum: 16-10-17 13:48

i frog mi nur, wie die innsbrucker denken?? ob sie überhaupt denken!! Grund? gonz einfach: wenn i do im Forum les, dass es für viele um Umweltschutz geht, donn frog i mi wo di

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Brauner 
Datum:   16-10-17 13:50

Glanzperlen von Stoss:
"Seine Entscheidung wäre gewesen, das Volk nicht zu befragen, meinte Stoss. „Ich würde damit aufhören."
Die Zeit für „kleinere Spiele“, wie sie das Konzept vorsahen, „sei unglaublich reif gewesen“.

Zu ersterem: Das ist halt das blöde an der Demokratie, überall auf der Welt das gleiche...
Zu zweiterem: Die Zeit ist immer noch unglaublich reif. Soll er doch woanders vorzeigen, dass es geht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Verwunderter 
Datum:   16-10-17 13:48

i frog mi nur, wie die innsbrucker denken?? ob sie überhaupt denken!! Grund? gonz einfach: wenn i do im Forum les, dass es für viele um Umweltschutz geht, donn frog i mi wo die intelligenz der wähler bleibt?? ein Kreuz bei NEIN und gleichzeitig gehen die Grünen in Innsbruck ober sowos von baden...-17%!!! passt hinten und vorne nit zusommen...spricht für mi nur von UNintelligenz! herrlich oder :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   16-10-17 13:41

Franz Monz schrieb:

> Da schau her, der Stoss sagt die Kitzbühler und Innsbrucker
> sind zu blöd.
> Tja, für ihn leider - geht SEIN Traum nicht in Erfüllung. Er
> kann es ja nochmal im Ländle probieren....
> http://www.tt.com/politik/landespolitik/13559978-91/öoc-chef-stoss-enttäuscht-über-uninformierte-tiroler.csp

> „da geht es um eine korrupte Gesellschaft, aber Beweis muss keiner angetreten werden“

Als Vorwurf gemeint, aber eigentlich: wie wahr!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   16-10-17 13:25

Akzeptieren, abhacken und an die Zukunft denken.
Es gibt genug zu tun in unserem Land.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   16-10-17 13:08

Da schau her, der Stoss sagt die Kitzbühler und Innsbrucker sind zu blöd.
Tja, für ihn leider - geht SEIN Traum nicht in Erfüllung. Er kann es ja nochmal im Ländle probieren....
http://www.tt.com/politik/landespolitik/13559978-91/öoc-chef-stoss-enttäuscht-über-uninformierte-tiroler.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Otto 
Datum:   16-10-17 12:31

Ja, wenn es darauf ankommt, ist die TT ein richtiges Drecksblatt. In der übrigen Zeit ist sie "bloß" mies.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Thomas 
Datum:   16-10-17 12:29

Was ist die Tiroler Tageszeitung nur für ein primitives Blattl.

Vor der Abstimmung konnten zum Thema Olympia Kommentare abgegeben werden.

Jetzt, wo die Abstimmung nicht der Blattlinie entsprechend ausgegangen ist, will die Tiroler Tageszeitung keine Leserkommentare mehr zulassen.

Bin ich froh, dass ich schon vor geraumer Zeit das TT-Abo gekündigt habe, sonst müßte ich mich noch viel mehr ärgern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Florian W. 
Datum:   16-10-17 12:22

M.W. schrieb:

> Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.
>
> Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und
> mithelfen.
>
> M.W.



Sehr gut. Ich schicke Ihnen das PDF vom TVB.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: maximilian 
Datum:   16-10-17 12:12


>>Autor: Herbstsonne
>>Datum: 16-10-17 06:57

>>>Saudumme Anti Argumente, tiefster Populismus,. . . .

So einfach kommst du nicht vom Acker. Beispiel Kitzbühel: Wenn du dort ein junger Mensch bist ohne Beziehung zum Tourismus, dann Gute Nacht. Familie gründen, Wohnung kaufen, Heimatstadt Kitzbühel ? Als Kitzbühler bist der letzte Arsch. Da geht es nicht ums Bier, da geht es um Existenz. Sag den Leuten sie sollen sich freuen oder sich wo andershin verdrücken, ihre Heimat ist gestern, heute ist Toursimus.

Denkst du nur einmal an diese Leute? Kann ich mir nicht vorstellen. So siehts aber in vielen Orten aus.


Wohnung ist echt ein " saudummes Argument". Ein echtes Spielverderber-Argument.


Menschen (?), die das berechtigte Wohnbedürfnis anderer als "saudumm" bezeichnen lösen echt einen Würgereflex aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Realist 
Datum:   16-10-17 12:06

Da Benni wolte nur für seinen Josef an Startplatz für die olympischen Skibewerbe sichern da Peter kann des nimmer für 2026 zusagen.


Alfred schrieb:

> Auch der Einsatz der x-fachen Schi-Millionäre wie Raich & Co.
> konnte den politischen Olympia-Wahnsinn nicht auf Schiene
> bringen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Alfred 
Datum:   16-10-17 12:01

Auch der Einsatz der x-fachen Schi-Millionäre wie Raich & Co. konnte den politischen Olympia-Wahnsinn nicht auf Schiene bringen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: bisslwisser 
Datum:   16-10-17 11:44

und du glaubst, dass am landhausplatz ein ehrliches ergebnis rausgekommen wäre? träume weiter..

Regionaut schrieb:

> Das hätte man schon vorher wissen müssen, dass solche Volks
> Befragungen immer negativ ausgehen.
> Für viele Leute zählt schon der Bier Verteuerungs Effekt.
> Alkohol darf nicht durch Groß- Veranstaltungen verteuert
> werden, das wäre für das Suchtverhalten eine gegen
> Einschränkung von außen.
> So eine weitreichende Frage hätte im Landtag ausgiebig
> diskutiert werden müssen und dort dann zur Abstimmung gebracht
> werden sollen. Für was sonst haben wir unsere gewählten
> Abgeordneten?
> Egal welche Volksbefragung, die Raunzer sind immer in der
> Mehrheit, das sollte man wissen.Aufdecker schrieb:

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wattens 
Datum:   16-10-17 11:17

Die unersättlichen Geldsäcke in den Touristenstädten Anton, Ischgl, Sölden hätten halt gern eine Extra-Portion Gelder sur plus aus Wien nach Tirol geschafft ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hasiburli... 
Datum:   16-10-17 11:05

...regionaut...gottseidank bist du auf deine grosse schnauze gefallen,das freut alle nein sager sehr...grüsse...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Harpa 
Datum:   16-10-17 11:00

Diese Entscheidung zum NEIN war aus meiner (aktiver Sportler) Sicht eine richtige Entscheidung.
Bezahlt hätten alles unsere Kinder und Enkelkinder. So wie wir touristisch aufgestellt sind, braucht es keine 3. Olympiade.

Viele andere Orte haben sich ja schon gegen Olympia ausgesprochen, hier im Forum mehrfach diskutiert, als gut so wie es gekommen ist.

Wer nun die Pro-Kosten trägt, na welche Frage: Wir alle natürlich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: maximilian 
Datum:   16-10-17 10:56



Ja, es wäre halt so eine schöne Gelegenheit gewesen, wieder einmal Gewinne zu privatisieren und Verluste
zu sozialisieren. Oder ums deutlicher zu sagen: Die "Fleissigen"* hätten fest Reibach gemacht, die Allgemeinheit
hätte es gezahlt.

Die Politik (Landesregierung, ÖVP) wird von den Profiteuren dominiert, an die Zahlungspflichtigen denkt sie dabei nicht im geringsten. Die Demonstration der Volksmeinung ist schon sehr peinlich, da sie zeigt, dass man diese Grundhaltung der Politik einmal durchschaut hat.

Leider ist diesen Typen nichts peinlich, die würden, wenns sein muss auch öffentlich am Landhausplatz . . . . .
(alles öffentlich machen - was dem Leser momentan grad einfällt) . . . wenns ihrem Geschäft grad dient.


Was den Tourismus anbelangt: Es reicht. Für Tiroler ist Tirol nicht mehr da. Fahr an den Achensee oder sonst wo hin. Du bezahlst als Tiroler für alles, fast schon fürs Luftholen. Für "Gäste" ist all inclusive.
Unser Land wird uns unter unserem Hintern verkauft, ein paar Touristiker machen das Geld.
Jagts diese Politiker zum Teufel.



*) Nach ÖVP-Diktion: Das hat nichts mit Arbeit zu tun, fleissig ist, wer Beziehungen zur ÖVP hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Stimme aus der Stadt 
Datum:   16-10-17 10:33

der Richtigkeit halber 53,35 % würde ich als intelligent bezeichen der Rest naiv oder einfältige .

So der 2 Akte die Abrechnung:

Wer zahlt das Olympia blabla inkl. Darsteller , dann die sichtlich auf Olympia getrimmten Investments

Regionalbahn, Patscherkofelbahen, usw





Freda schrieb:

> Die Tiroler haben den Intelligenztest bravorös bestanden,
> Gratulation!
>
> Nachdem die 2 letzten Olympiaden schon so ein Geschäft waren
> (Innsbruck war Pleite, schon vergessen?) wurden der Achensee
> und die Stadtwerke verkauft.
>
> Und wenn man das Nationalratswahlergebnis in Innsbruck anschaut
> sieht man, dass die Oppitz eine wahre Stütze der ÖVP ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Regionaut 
Datum:   16-10-17 10:28

Das hätte man schon vorher wissen müssen, dass solche Volks Befragungen immer negativ ausgehen.
Für viele Leute zählt schon der Bier Verteuerungs Effekt. Alkohol darf nicht durch Groß- Veranstaltungen verteuert werden, das wäre für das Suchtverhalten eine gegen Einschränkung von außen.
So eine weitreichende Frage hätte im Landtag ausgiebig diskutiert werden müssen und dort dann zur Abstimmung gebracht werden sollen. Für was sonst haben wir unsere gewählten Abgeordneten?
Egal welche Volksbefragung, die Raunzer sind immer in der Mehrheit, das sollte man wissen.Aufdecker schrieb:

> @ Benjamin:
>
> ich weiß wirklich nicht, was diese schwachsinnigen Postings
> sollen. Und um Missverständnisse vorzubeugen,
> ich bin auch gegen Olympia 2026!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   16-10-17 10:24

Jetzt unbedingt den ganzen OlympiJA-Terror dokumentieren.

Bitte lesen http://www.dietiwag.at/index.php?id=5120 und mithelfen.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Aufdecker 
Datum:   16-10-17 10:03

@ Benjamin:

ich weiß wirklich nicht, was diese schwachsinnigen Postings sollen. Und um Missverständnisse vorzubeugen,
ich bin auch gegen Olympia 2026!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Freda 
Datum:   16-10-17 10:02

Die Tiroler haben den Intelligenztest bravorös bestanden, Gratulation!

Nachdem die 2 letzten Olympiaden schon so ein Geschäft waren (Innsbruck war Pleite, schon vergessen?) wurden der Achensee und die Stadtwerke verkauft.

Und wenn man das Nationalratswahlergebnis in Innsbruck anschaut sieht man, dass die Oppitz eine wahre Stütze der ÖVP ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   16-10-17 09:59

SED schrieb:

> David gegen Goliath
>
> Gestern war eine Sternstunde der Demokratie in Tirol !

Tirol hat sich für den Erhalt von Natur und Erholungsraum entschieden. Danke!

Den erbosten Befürwortern sei nochmals die Informationsseite der Schweizer empfohlen, welche umfassend über das Thema Olympia aufklären. So sie nicht persönlich am Kuchen hätten mitnaschen können, werden auch sie dann der vernünftigen Tiroler/Innsbrucker Entscheidung dankbar sein.
www.olympia-nein.ch



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   16-10-17 09:28

Ich bin mir zu 100% sicher, hätte es eine Patscherkofel- Abstimmung gegeben, wäre das Ergebnis noch viel
schlimmer ausgefallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: tirolis lei ons 
Datum:   16-10-17 09:09

jetzt wird ma nimmer viel hören von unseren schwarzen befürworter zu olympia

aber bei der nächsten Landtagswahl kimmt erst die richtige watschn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benjamin 
Datum:   16-10-17 08:55

Ich bin schwer enttäuscht, die Marlies auch.
Es hätte ein großer Profit werden können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Befürworter 
Datum:   16-10-17 08:46

Hätten wir Olympia gehabt, wären die Preise um 50% und mehr gefallen und alle hätten davon profitiert.

Jetzt werden die Preise steigen und verantwortlich seid ihr Vernaderer und Vermieser!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: t. 
Datum:   16-10-17 08:17

Vielen Dank an Markus Wilhelm und Norbert Pleifer und natürlich auch der hochlöblichen Agentur Hofherr.

Denn wie bereits schon lange von Markus Wilhelm angekündigt: Das Engagement der hochbezahlten Gauklertruppe Hofherr war ein sicherer Garant für den positiven Ausgang. http://www.dietiwag.org/index.php?id=5040

Drum nur weiter so lieber Platterer und Co.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Karl 
Datum:   16-10-17 07:42

Der Platter Günther hat sich total verrannt, und die Oppitz Christl ist dem Platter hinterhergetorkelt.

Und die Grüninnen haben derzeit sowieso überall einen Erfolgslauf.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: tirolersepp 
Datum:   16-10-17 07:34

@ Herbstsonne: die Befürworter hatten keine Argumente, außer, dass man Olympische Spiele brauche (die meisten für die eigene Tasche). Die Gegner waren verhalten oder populistisch (Angstmacherei). Das Nein sollte als Chance genommen werden, über die Zukunft des Landes abseits ausgetretener Pfade nachzudenken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   16-10-17 07:29

platter schafft es sogar in der "sternstunde" der vaupe sich ins knie zu schießen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   16-10-17 07:17

Danke hier an dieser Stelle für all die Unterstützer!
Gestern abend wurde gefeiert!

Wie Herr Platter im Vorfeld richtig sagte, es gehe bei dieser Olympia Volksbefragung auch um eine Vertrauensfrage in die Politik!

Somit wurden Herrn Platter, Frau Oppitz-Plörer und Co. das Vertrauen der Mehrheit der Tiroler entzogen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Herbstsonne 
Datum:   16-10-17 06:57

Bitte am Boden bleiben, wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen! Du hast nicht nur informiert, sondern genauso manipuliert. Wie darf ich denn die Nein Propaganda hier bewerten, die Radiospots von F. Dinkhauser? Saudumme Anti Argumente, tiefster Populismus, das Ausnützen von Verbitterten.

Diese negative Kampagne hat ganz eindeutig gewonnen gegen Politiker ohne Herz und Mut, gegen die Einfalt der P8 Akrobaten. Die meisten im Lande sind dazwischen, freuen sich am Leben, mit und ohne Olympia. Und freuen sich nicht am Schaden anderer.

Heute wird ein schöner Herbsttag, lass ein bisschen Sonne in dein Herz.




M.W. schrieb:

> Bitte schickt's mir alle diese fragwürdigen Pro-Aufrufe, die
> Beeinflussungsversuche von Mitarbeitern und Untergebenen, die
> dummen und saudummen Pro-Paganda Statements unserer B- und
> C-Promis, die Dokumente des Meinungsterrors in den Betrieben,
> Ämtern und Schulen usw.
>
> Was Platter & Co. hier aufgeführt haben, darf ihnen niemals
> vergessen werden. Diese versuchte Manipulation der gesamten
> Bevölkerung muss Folgen haben.
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Nudelsieb 
Datum:   16-10-17 06:54

In dem zuvor verlinkten Beitrag steht:"Für das IOC wird es immer schwieriger, klassische Wintersportnationen für Olympia zu gewinnen!"

Wem wunderts? Niemand will mehr das korrupte und profitgeile Pack welches der Steuerzahler anfüttern soll/muss. Das olympische Spiele 100% teurer ausfallen als veranschlagt passt gut ins Bild.

Auch wenn gestern über 30% der Tirolerinnen und Tiroler wieder für die Schwarzen gestimmt haben bin ich ein wenig stolz auf unsere Bevölkerung. Die Rechnung von P8 sollen jetzt Platter, Oppitz und das ÖOC bzw die Sportförderung und die Parteien die nucht dagegen waren, bezahlen.

Man sieht wieder wie bürgerfern die türkisen Granden inkl. Steigbügelhalter sind.

Gratulation an Liste Fritz und Wilhelm - darauf lässt sich eine schöne Wahlkampagne starten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: orlandofurioso 
Datum:   16-10-17 06:51

Schade, dass es nicht mehr von solchen PR-Agenturen wie die PR-Hofherr. In jedem Bundesland mindestens eine. und in Wien eine ganz große! Schade, wirklich schade! Da würde sich die politische Landschaft vielleicht tatsächlich ändern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   16-10-17 06:50

Ich sage allen DANKE welche am 15. Oktober 2017 gegen den Olympiawahn gestimmt haben.
Es gibt doch noch vernünftige und unbeinflußbare Leute in unserem Lande.
Wahrlich in denkwürdiger Tag.
Für die anderen viel Spass beim Wunden lecken.
"Schwoabts enkan Kummer mit oan guaten Zillachtoler Vogelbeerler obi" Haleluja!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Stimme aus der Stadt 
Datum:   16-10-17 06:34

was kann der Wilhelm dafür? es hat ja gereicht wo liegt das Problem?

die Landbevölkerung war ja dafür !!!!!!

http://tirol.orf.at/news/stories/2872331/

Kritiker schrieb:

> Dass ausgerechnet in Sölden so viele dafür gestimmt haben, ist
> eine Blamage für Markus Wilhelm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kritiker 
Datum:   16-10-17 05:55

Dass ausgerechnet in Sölden so viele dafür gestimmt haben, ist eine Blamage für Markus Wilhelm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   16-10-17 05:05

David gegen Goliath

Gestern war eine Sternstunde der Demokratie in Tirol !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   16-10-17 00:10

hahaha. wilhelm hat olympia verhindert ... so denken hier offenbar manche. und wenns so wäre solltn mir ihm a denkmal aufstelln am landhausplatz. danke danke 1000x

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SUV 
Datum:   16-10-17 00:07




Uuups, i did it again :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympiafan 
Datum:   15-10-17 23:58

Dieses Volksbefragungsergebnis ist auch eine verdiente Watsch'n für die Landes-GRÜNEN, die sich ebenfalls für Olympia manipulieren ließen. Diese Partei, die nur noch mit den Mächtigen im Boot sitzen / im Bett liegen will, wird sich bei der nächsten Landtagswahl auch in Tirol in ihre Bestandteile auflösen, wenn sie nicht rasch umdreht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ganz normale Bugler 
Datum:   15-10-17 23:47

Volltreffer Hoteliesgattin !!!


Was vergessen doch das neu SUV auf Leasing!!!

Ja Olpympia saga neigen stark zum Grössenwahn .





Marlies schrieb:

> Weisst was, Ganz normaler Bugler, der Zubau, Anbau und Draufbau
> ist finanziell überhaupt kein Problem, da könnten wir eine
> ganze Hotelkette bauen.
>
> Oder meinst vielleicht, wir hätten nichts gespart?
> =======================================
> Der "Ganz normale Bugler" schrieb:
>
> Autor: Ganz normale Bugler
> Datum: 15-10-17 22:56
>
> Na Marlies nix wirds mit Zubau Draufbau oder Anbau am Hotel für
> Olympia oder sind doch die Schneekanonnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   15-10-17 23:27

Come down Marlies,
jetzt verknüpfn ma Plattner.
Das wird lustig

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Marlies 
Datum:   15-10-17 23:17

Weisst was, Ganz normaler Bugler, der Zubau, Anbau und Draufbau ist finanziell überhaupt kein Problem, da könnten wir eine ganze Hotelkette bauen.

Oder meinst vielleicht, wir hätten nichts gespart?
=======================================
Der "Ganz normale Bugler" schrieb:

Autor: Ganz normale Bugler
Datum: 15-10-17 22:56

Na Marlies nix wirds mit Zubau Draufbau oder Anbau am Hotel für Olympia oder sind doch die Schneekanonnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ganz normale Bugler 
Datum:   15-10-17 22:56

Na Marlies nix wirds mit Zubau Draufbau oder Anbau am Hotel für Olympia oder sind doch die Schneekanonnen.




Marlies schrieb:

> Eine Schande.
> Mit dem Nein zu Olympia haben wir uns vor der ganzen Welt
> blamiert und stehen als kleinkarierte Hinterwäldler da.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   15-10-17 22:56

M.W., da brauchst aber einen ganzen Kuhstall, um die Propaganda-Schriften unterzubringen ;-)
Gutes Vorhaben!


M.W. schrieb:

> Bitte schickt's mir alle diese fragwürdigen Pro-Aufrufe, die
> Beeinflussungsversuche von Mitarbeitern und Untergebenen, die
> dummen und saudummen Pro-Paganda Statements unserer B- und
> C-Promis, die Dokumente des Meinungsterrors in den Betrieben,
> Ämtern und Schulen usw.
>
> Was Platter & Co. hier aufgeführt haben, darf ihnen niemals
> vergessen werden. Diese versuchte Manipulation der gesamten
> Bevölkerung muss Folgen haben.
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: RUMPELSTILZCHEN 
Datum:   15-10-17 22:50

Dass war der erste Streich die weiteren folgen zugleich.

Märchen werden wahr und für andere wird s ein Alptraum .



Apfelmännchen schrieb:

>
>
>
> Dranbleiben, weiter machen,
> Jetzt geht's erst richtig los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wunderkämmerer 
Datum:   15-10-17 22:47

Benni schrieb:

> Ich bin natürlich sehr enttäuscht, denn wir hätten so richtig
> profitieren können.


Wer ist mit "wir" gemeint? Benni und Marlies?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: cuco 
Datum:   15-10-17 22:45

Marlies

Warum haben wir uns blamiert? Andere Austragungsorte (aus verschiedensten Ländern) haben auch gegen
Abhaltungen von derartigen Veranstaltungen gestimmt. Man müsste wohl Fragen warum?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   15-10-17 22:40




Dranbleiben, weiter machen,
Jetzt geht's erst richtig los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Benni 
Datum:   15-10-17 22:40

Ich bin natürlich sehr enttäuscht, denn wir hätten so richtig profitieren können.

Aber wenigstens wurde mit der Machbarkeitsstudie um ca. 300.000 Euro Arbeitsplätze gesichert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Nein Sager 
Datum:   15-10-17 22:39

Die Ja Sager :

LANDECK: 54,62 Prozent stimmten für "Ja"

IMST: 50,74 Prozent stimmten für "Ja"Karl100 schrieb:

> Und wer bezahlt jetzt den Affenzirkus den eh kein Mensch
> wollte? Was haben die Herrn "Stars" für all ihr Auftreten
> kassiert? Natürlich wieder der Affe der Nation DER
> STEUERZAHLER.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wunderkämmerer 
Datum:   15-10-17 22:37

Ach Marlieschen,
wieviele Staaten und Regionen, die alle Voraussetzungen für eine Bewerbung hätten, haben sich NICHT beworben. Weil es aus deren Sicht vielleicht vielleicht wichtigere, gesellschaftliche Angelegenheiten als solche Sportspektakel gibt. Und diese Staaten und Regionen sind dann wohl auch "kleinkarierte Hinterwäldler"?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Karl100 
Datum:   15-10-17 22:30

Und wer bezahlt jetzt den Affenzirkus den eh kein Mensch wollte? Was haben die Herrn "Stars" für all ihr Auftreten kassiert? Natürlich wieder der Affe der Nation DER STEUERZAHLER.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Favorit 
Datum:   15-10-17 22:29

Wer die relative unwichtige Angelegenheit dieses Abstimmungsergebnisses als "Blamage vor der Welt" sieht, sollte mit dem Wort "Hinterwäldler" vorsichtig umgehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hasiburli... 
Datum:   15-10-17 22:26

...olympionike...bedauernswertes ungeistiges Lichtlein...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   15-10-17 22:25

Autor: Marlies
Datum: 15-10-17 22:11

Eine "Schande" ist etwas ganz anderes als eine abgelehnte Olympiabewerbung.
Wenn es eine Schande in diesen Wochen und bis zum heutigen Abstimmungstag gab, dann war es die massive, ausschließlich mit Steuermitteln finanzierte und absolut einseitig und damit unrichtige Faktendarstellung bezüglich der Risken und Kosten für Olympische Winterspiele in Tirol.

Und im Übrigen "kitzelt" es weder die große weite Welt noch irgend eine andere Region auf diesem Erdball, ausgenommen unser kleinräumiges "Felsenland" Tirol, ob sich Tirol um Olympia bemüht oder ablehnt.
Sie überschätzen, so wie die Protagonisten der Befürworter im Land, maßlos die Bedeutung Tirols.
Die BürgerInnen dieses Landes haben mehrheitlich ein NEIN zu Größenwahn, Selbstüberschätzung und unkontrolliertes "Geld beim Fenster hinaus werfen" dokumentiert.
Beleidigen Sie bitte daher nicht die BewohnerInnen dieses Landes als "Schandflecke".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: kulissenschieber 
Datum:   15-10-17 22:23

...sollte "für 2026" heißen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: kulissenschieber 
Datum:   15-10-17 22:20

Ach Marlies,
nimm es nicht so schwer. Glaube kaum, dass irgendjemanden in der Welt interessiert, ob sich Tirol
2016 bewirbt oder nicht.

Frage an dich: Wo waren die letzten Olympischen Spiele? Wer waren damals die Mitbewerber? Hat jemand die
Kandidatur zurückgezogen? Wenn ja, welches Land?

Kannst Du gestellte Fragen ohne Google beantworten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Marlies 
Datum:   15-10-17 22:11

Eine Schande.
Mit dem Nein zu Olympia haben wir uns vor der ganzen Welt blamiert und stehen als kleinkarierte Hinterwäldler da.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: bisslwisser 
Datum:   15-10-17 22:05

... das positive dabei ist, dass DU und deine angehörigen, nachfahren, um ecken weniger zu berappen haben. ich, der durch und durch dem sport verbunden war und noch ist, selbst sportelt, der viele stunden vor olympia-tv verbracht hat, der viel übrig für den sport hat, der nicht weit zur nächsten olympia-kampfstätte hat, ich habe NEIN gestimmt. deswegen, weil wir uns es schlicht und einfach in dieser form nicht leisten können. wir haben andere probleme zu bewältigen. dann, wenn genug geld vorhanden wäre, kann man über olympia nachdenken, aber davor sind die hausaufgaben zu machen! und wenn dann noch leute an vorderster front stehen und uns in dieses debakel hineinmanövrieren, die gerade mal 1 und 1 zusammenzählen können, dann hört sich dieser spaß olympia auf.

Olympionike schrieb:

> Leider hat uns der Ötztaler Obstruktionsblocker die große Idee
> für Innsbruck und Tirol und ganz Österreich zunichte gemacht.
> Jetzt können sich die Tirolerinnen und Tiroleranen bei diesem
> Herrn bedanken, wenn sie KEINE neuen, leistbaren Wohnungen
> bekommen, wenn sie KEINE großen sportlichen Anreize für unsere
> Jugend bekommen, wenn sie KEINE neue Aufbruchsstimmung erfahren
> und stattdessen mehr und mehr verarmen!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: kulissenschieber 
Datum:   15-10-17 21:55

@Olympionike


Satire?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympionike 
Datum:   15-10-17 21:53

Leider hat uns der Ötztaler Obstruktionsblocker die große Idee für Innsbruck und Tirol und ganz Österreich zunichte gemacht.
Jetzt können sich die Tirolerinnen und Tiroleranen bei diesem Herrn bedanken, wenn sie KEINE neuen, leistbaren Wohnungen bekommen, wenn sie KEINE großen sportlichen Anreize für unsere Jugend bekommen, wenn sie KEINE neue Aufbruchsstimmung erfahren und stattdessen mehr und mehr verarmen!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   15-10-17 21:31

Wer so wenig Gespür für Tendenzen bei den Leuten hat, ist in der Politik fehl am Platz. Bei Platter ist das längst bekannt, beim überheblichen Zillertaler Dauergrinser und Frau BM zeichnet sich ähnliches ab.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olynein 
Datum:   15-10-17 21:17

Ich bin dafür, dass man sich die bisher aufgelaufenen Kosten dieser sinnlosen Aktion bei all jenen holt, die da wochenlang aus der Zeitung gegrinzt haben und uns Gold für die Zukunft versprochen haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   15-10-17 21:12

Ich freue mich sehr , dass die Tirolerinnen und Tiroler dieser manipulierten Umfrage und allen präpotenten
Proponenten nicht nur einen " Stoss " , sondern einen richtigen Tritt in den Arsch gegeben haben.
Das Einzige , was mich stört ist , dass diese Hofherr-Manipulationsbande trotz dieses Bauchfleckels wieder
absahnt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   15-10-17 21:04

unglaublich! in radio-tirol-nachrichten 21:00 Uhr wird die volksbefragung nicht mal erwähnt!!! nationalratswahl und fertig! jetzt lambada.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Otto 
Datum:   15-10-17 20:41

Zur Erinnerung: http://www.dietiwag.at/img2/suggestiv_500.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wen wähle ich ? 
Datum:   15-10-17 20:39

Gott sei dank !
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie froh ich bin.
Danke an Hr. Bloeb......so macht man aus Werbung Antiwerbung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bonny 
Datum:   15-10-17 20:37

Endlich sind wir die unangenehme Dauerberieselung los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Frau Reindl 
Datum:   15-10-17 20:34

Für mich waren es auch hauptsächlich Herr M.Wilhelm, die Agentur Hofherr, die vielen ÖVP-Bürgermeister in den Dörfern und vor allem auch die Liste Fritz, sie waren die einzige Partei, die sich dagegen ausgesprochen hat, und zwar mit überzeugenden Argumenten.
Die Grünen zahlen nun ihren Preis für die Assimilation mit der ÖVP.
Wermutstropfen dabei: eine Handvoll Funktilonäre hat sich in 5 Jahren in der Papageienrolle die Taschen vollgestopft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   15-10-17 20:29

i hab kein sekt. ein bierchen tuts auch. prost platter. prost benni. prost blöb.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Aufdecker 
Datum:   15-10-17 20:23

Danke Innsbruck! Danke P8!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ... 
Datum:   15-10-17 20:06

Was mich extrem gestört hat: TirolTV, dieses Unding der Medienlandschaft, war sich nicht zu blöd den halben Tag Pro-Olympia-Sendungen auszustrahlen, garniert mit offiziellen Werbespots. Werbung am Abstimmungstag - wo gibt's denn sowas?!?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   15-10-17 20:05

innsbruck ... ihr seids beste!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   15-10-17 20:00




Es ist nun die Zeit gekommen, dass die Verlierer dieser Abstimmung (!) das für die horrende Werbung ausgege-

bene Geld an die Bürger zurückzahlen. Der LH von Tirol, sein Stellvertreter und die Bürgermeisterin von Innsbruck

müssten demnach als erste ihre Geldtasche öffnen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Burgenländer 
Datum:   15-10-17 19:58

Dank und Gratulation an Herrn Markus Wilhelm!
Wenn sich nun die ferngesteuerten Ministranten der Lügenpresse TT in den Spiegel schauen würden, müssten sie sofort aus den Redaktionsstuben der TT verschwinden.
Ich bewunderte dennoch die Zähigkeit der TT-Schreiberling wie sie sich an den Nasenringen ziehen lassen und es aushalten, wider besserem Wissen über irgendein Thema zu schreibseln...
Wünschenswert wäre ein W i l h e l m pro Bundesland, dann gäbe es mit Sicherheit weniger Korruption!!!


Bitte, die Verhältnisse zurechtzurücken:
Ich war nur ein kleiner Teil der recht überschaubaren Bewegung gegen die Olympia-Bewerbung.
Am meisten geholfen hat uns allen sicher die komplett vertrottelte Fragestellung, die charakterlose Haltung der Grünen und - first of all - wieder einmal der unübertreffbare PR-Großmeister Georg Hofherr. Ohne ihn wär's schwierig geworden.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wipptaler 
Datum:   15-10-17 19:57

TOP, freue mich über das NEIN. Bin gespannt auf die Aufarbeitung dieser Geschichte...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Irgendjemand 
Datum:   15-10-17 19:54

Wunderbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   15-10-17 19:54

Wird der Platter seine eigene Fragestellung nun beeinspruchen? :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Stolz auf Innsbruck 
Datum:   15-10-17 19:54

Vielen Dank an alle kleinen Initiativen, die sich ohne Geldmittel, aber aus Überzeugung gegen die massive Proolympia-Werbung gestellt haben und mit Information, auch über die Risiken von Olympischen Spielen, überzeugen konnten. Norbert, Bertl and friends- Ihr seid der absolute Wahnsinn- Danke!
Das macht mir Hoffnung für die Zukunft, dass nicht nur Geld die Welt regiert.

And by the way- zu den konstruktiven Skeptikern zu Olympischen Spielen im Landhaus -Shame on you!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: esreicht 
Datum:   15-10-17 19:54


Interessantes Ergebnis in Silz (Kühtai ist ja ein Teil davon)!!!
Und das trotz Bürgermeisterbrief usw. usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Grazer 
Datum:   15-10-17 19:53

Gratuliere Markus! Gratuliere Tirol!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Tarreter 
Datum:   15-10-17 19:52

Ein Sieg der Vernunft!
Danke allen, denen im Gegensatz zu den Grünen,
die Natur ein echtes Anliegen ist und man nicht
auf die Hirnwaschindustrie hereingefallen ist!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   15-10-17 19:50

Bitte schickt's mir alle diese fragwürdigen Pro-Aufrufe, die Beeinflussungsversuche von Mitarbeitern und Untergebenen, die dummen und saudummen Pro-Paganda Statements unserer B- und C-Promis, die Dokumente des Meinungsterrors in den Betrieben, Ämtern und Schulen usw.

Was Platter & Co. hier aufgeführt haben, darf ihnen niemals vergessen werden. Diese versuchte Manipulation der gesamten Bevölkerung muss Folgen haben.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: anonymouse 
Datum:   15-10-17 19:46


> Danke Agentur Hofherr, ihr habt uns die Milliardenpleite
> Olympia erspart!


Besser kann man's fascht nit sogn! ;)))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wipptaler 
Datum:   15-10-17 19:43

Danke! Zumindest bleibt uns des erspart!

Und Bloéb, Ötzi, Beni und Co können k.... gehn!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Beobachter 
Datum:   15-10-17 19:43

Die berechtigte Frage wird sein, ob irgendjemand von den euphorisch politischen Befürwortern eine "politische"
Konsequenz zieht?
Die Watsch`n hat wirklich gesessen und wenn ich mich richtig entsinne hat doch die Frau Bgm Oppitz die Aussage
getätigt, dass sie sich an das Ergebnis nicht gebunden fühlt. So viel zum Thema "Basisdemokratie". Aber wir erwarten
es bis zum Frühjahr 2018- da kommen die nächsten Ausmistungen.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   15-10-17 19:42

Vorläufiges Endergebnis ohne Wahlkarten:

JA: 46,65%

NEIN: 53,35%

In der Host-City übrigens 67% dagegen. Ich gratulieren der Liste Fritz als einziger Partei die sich gegen Olympia ausgesprochen hat und allen anderen Organisationen die ohne großartige finanzielle und mediale Unterstützung dem Tiroler Filz aus Landesregierung, Adabeis, "unabhängigen" Medien etc. eine gehörige Watsch erteilt haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: wirsindgutaufgestellt 
Datum:   15-10-17 19:42

Danke Markus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   15-10-17 19:40

Betonwatsche für Platter und Oppitz!

53,3 % NEIN
46,6 % JA

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mitty Reinhold 
Datum:   15-10-17 19:38

Danke an Agentur Hofherr!

Im Tourismusland Tirol eine Olympia Abstimmung zu versemmeln, da braucht es wirklich große Köpfe!

Danke Agentur Hofherr, ihr habt uns die Milliardenpleite Olympia erspart!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   15-10-17 19:29

Autor: M.W.
Datum: 15-10-17 19:19

Ja wie wahr, aber, und das soll auch noch festgehalten werden, die Bewerbungsgegner haben baisademokratisch, d.h. mit viel "Kleinarbeit vor Ort" und ohne Steuermittelmißbrauch, einfach "im Untergrund" gut gearbeitet. Freuen wir uns, wenigstens auf dieser Ebene, über ein demokratisch gutes Ergebnis. LG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   15-10-17 19:20

Schön wenn es bei dem jetzigen Stand so bleiben würde/könnte.
Der Focus liegt jetzt noch auf Innsbruck gerichtet, bleibt zu hoffen dass es auch da zu einem NEIN kommt.

Doch selbst bei einem JA sind die Befürworter-Protagonisten, da es ja ein sehr sehr knappes Ergebnis wäre, "nicht aus dem Schneider". Denn diesen Kostenaufwand der für diese Befragung und die nur einseitige "Bewerbung" betrieben wurde, bedarf einer Nachbetrachtung/-beurteilung. Und einer klaren und offenen "Rechnungslegung".
Denn das Schindluder das bei dieser Befragung betrieben wurde hat vielleicht sogar noch ein rechtliches Nachspiel.

So, und nun hoffen wir dass es letztlich ein NEIN wird - ausschauen tuts ja ganz gut dafür.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   15-10-17 19:19

Hofherr war unser bester Helfer!

Ich darf an meinen Artikel vom Juni 2017 erinnern:
http://www.dietiwag.org/index.php?id=5040

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: kulissenschieber 
Datum:   15-10-17 19:17

Oh, wie ich mich freue.

Da schenk ich mir doch glatt ein Glaserl Barbera d'Asti 2010 ein.

Proscht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Maria 
Datum:   15-10-17 19:07

Super!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Höttinger 
Datum:   15-10-17 17:53

Eine Watsche für den die Politiker mit ihrem unsäglichen JA-Terror!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: the green future 
Datum:   15-10-17 14:49

Autor: Otto
Datum: 15-10-17 10:53

Gestern gabs noch Whatsapp-Aufforderungen mit JAAAA zu stimmen von Tiroler B-Promis aufs Handy. Zum Schpeiben dieser Meinungsterror!


Gestern Markus Prock' Whatsapp

zitiere:

Hey Leute und Leutinnen

Nochmal letzter Aufruf und Bitte morgen eure Stimme FÜR olympia abzugeben. Der Sport braucht jetzt wirklich jeden. Macht es für unsere Jugend und Kinder, für unser Land und unsere Zukunft, für eine große Chance die wir nicht ungenutzt lassen dürfen und aus Überzeugung. Wir brauchen jede Stimme für ein klares Ja! Dann haben wir mehr Kraft um das IOC von UNSEREN Tiroler spielen zu überzeugen und die Spiele wieder dorthin zu holen wo sie hingehören.

Bitte weiterschicken, teilen usw.

Ich zähl auf euch 👍😁

Danke

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympia Terror 
Datum:   15-10-17 13:03

@ aus der näheren Umgebung

selbstverständlich, danke

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   15-10-17 12:22

@Olympie terror

Volksbefragung - nicht Volksabstimmung - kleiner, aber feiner Unterschied...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Otto 
Datum:   15-10-17 10:53

Gestern gabs noch Whatsapp-Aufforderungen mit JAAAA zu stimmen von Tiroler B-Promis aufs Handy. Zum Schpeiben dieser Meinungsterror!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympie Terror 
Datum:   15-10-17 09:58

Na, die Tirol Krone tobt sich heute noch einmal so richtig aus !

Für mich ist diese Olympia Volksabstimmung, wie sie im Vorfeld mit all ihren Facetten abgelaufen ist,

der größte Skandal der Tiroler Nachkriegsgeschichte !!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   14-10-17 21:57

Sie haben natürlich Recht, die Propaganda finde ich widerlich.
Ich habe aber auch das Recht meinen Protest auszudrücken gegen
diese Hetze in diesem Forum. Das macht mir wirklich Angst.



Spaziergänger schrieb:

> Autor: Zentralmatura
> Datum: 14-10-17 07:14
>
> Mal abgesehen davon dass mir Trump zutiefst zuwider ist - aber
> das ist ja nicht das Thema.
> Sie verwechseln Demokratie mit Meinungsdiktatur. Letztere ist
> für Sie anscheinend völlig "normal" und "zulässig" und Sie
> wälzen dann eine objektive Meinungsfindung auf die Wähler/die
> Bürger ab.
> In einer funktionierenden Demokratie müssen große
> Entscheidungsfindungen von einem sachlichen
> Meinungsbildungsprozess begleitet werden.
> Wen Sie nicht begreifen können wie ein solcher
> Meinungsbildungprozess abläuft, empfehle ich Ihnen einfach sich
> mal Volksbefragungen/Volksabstimmungen in der Schweiz
> anzusehen.
> Dort ist es verpflichtend dass vor einem Bürgervotum alle Pro-
> und Kontra-Argumente gleichrangig "auf den Tisch gelegt"
> werden.
> Nicht mehr oder weniger steht auch den Tiroler Bürgern in Bezug
> auf die Volksbefragung zur Bewerbung für die Olympischen
> Winterspiele 2026 zu. Denn diese mögliche Bewerbung müssen alle
> TirolerInnen, und im weitesten Sinne auch die sonstigen
> SteuerzahlerInnen Österreichs, bezahlen. Und Gleiches gilt für
> die Volksbefragung als solche bzw. die entsprechende
> Werbekampagne im Vorfeld derer.
>
> Es ist erschreckend wie in diesem Land so viele MitbürgerInnen,
> selbst solche mit einer hoffentlich abgeschlossenen
> "Zentralmatura", einfach das Mindestmaß an demokratischen
> Spielregeln nicht begreifen wollen bzw. negieren. Hat natürlich
> mit der mangelnden politischen Bildung zu tun, doch ab einem
> gewissen Alter sollte doch jede(r) selber für seine/ihre
> Bewusstseinsbildung sorgen.
> Die anstehende Volksbefragung ist von der gesamten inhaltlichen
> Aufbereitung, von der Bürgervermittlung und selbst von den
> organisatorischen Vorgaben (siehe beschädigte
> Stimmzettelkuverts, siehe Zugang zur Stimmzettelwahlkarte) her
> eine dilettantische und bürgerverachtende "Veranstaltung".
> Und um auf Ihre "Bermerkung Trump" nochmals zurück zu kommen:
> Ja, diese Olympia-Volksbefragung hat absolutes "Trump-Format".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   14-10-17 21:34

Autor: Zentralmatura
Datum: 14-10-17 07:14

Mal abgesehen davon dass mir Trump zutiefst zuwider ist - aber das ist ja nicht das Thema.
Sie verwechseln Demokratie mit Meinungsdiktatur. Letztere ist für Sie anscheinend völlig "normal" und "zulässig" und Sie wälzen dann eine objektive Meinungsfindung auf die Wähler/die Bürger ab.
In einer funktionierenden Demokratie müssen große Entscheidungsfindungen von einem sachlichen Meinungsbildungsprozess begleitet werden.
Wen Sie nicht begreifen können wie ein solcher Meinungsbildungprozess abläuft, empfehle ich Ihnen einfach sich mal Volksbefragungen/Volksabstimmungen in der Schweiz anzusehen.
Dort ist es verpflichtend dass vor einem Bürgervotum alle Pro- und Kontra-Argumente gleichrangig "auf den Tisch gelegt" werden.
Nicht mehr oder weniger steht auch den Tiroler Bürgern in Bezug auf die Volksbefragung zur Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2026 zu. Denn diese mögliche Bewerbung müssen alle TirolerInnen, und im weitesten Sinne auch die sonstigen SteuerzahlerInnen Österreichs, bezahlen. Und Gleiches gilt für die Volksbefragung als solche bzw. die entsprechende Werbekampagne im Vorfeld derer.

Es ist erschreckend wie in diesem Land so viele MitbürgerInnen, selbst solche mit einer hoffentlich abgeschlossenen "Zentralmatura", einfach das Mindestmaß an demokratischen Spielregeln nicht begreifen wollen bzw. negieren. Hat natürlich mit der mangelnden politischen Bildung zu tun, doch ab einem gewissen Alter sollte doch jede(r) selber für seine/ihre Bewusstseinsbildung sorgen.
Die anstehende Volksbefragung ist von der gesamten inhaltlichen Aufbereitung, von der Bürgervermittlung und selbst von den organisatorischen Vorgaben (siehe beschädigte Stimmzettelkuverts, siehe Zugang zur Stimmzettelwahlkarte) her eine dilettantische und bürgerverachtende "Veranstaltung".
Und um auf Ihre "Bermerkung Trump" nochmals zurück zu kommen:
Ja, diese Olympia-Volksbefragung hat absolutes "Trump-Format".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   14-10-17 18:13




WER NATUR NACHHALTIG SCHÜTZEN WILL, STIMMT GEGEN DIE SPIELE.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Schwarzgeld 
Datum:   14-10-17 15:37

Franz Monz schrieb:

> allein schon die Behauptung es geht für die Sache kein
> Steuergeld drauf ist eine rotzfreche Lüge

Wenn kein Steuergeld draufgeht wird es schon unversteuertes Geld sein, das da investiert wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Klump 
Datum:   14-10-17 15:20

Olympia 2026!
It's absolutely fantastic. It's great. It's true.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   14-10-17 13:27

allein schon die Behauptung es geht für die Sache kein Steuergeld drauf ist eine rotzfreche Lüge.
300t die Studie, 400t die Werbung pro, 400t die Befragung und wenn die Leute dafür stimmen 15 MIO für die Bewerbung. Was bitte kostet da 15 MIO????
Und die echten Kostenfaktoren wie Sicherheit, Unterkunft sind einfach nicht berücksichtigt.
Die Trotteln erzählen uns, dass sie Dollar-Kurs-Schwankungen für die Kosten 10 Jahre voraus berechnen können aber bei der Sicherheit geht das LEIDER NICHT. Ein Hoch auf diese "Wissenschaftler".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Robin Hood 
Datum:   14-10-17 12:28

Idee ganz gut aber wenig Chance auf Erfolg bei dem korrupten Justiz System in Tirol.

Querdenker 007 schrieb:

> Wie wärs mit einer Sammelklage wegen missbräuchlicher
> Verwendung unseres Steuergeldes?!
> Zumindest müssen wir eine Offenlegung sämtlicher
> Pro-Olympia-Investitionen erwirken.
>
>
>
>
> > Heute im "Basic", dem altbackenen "Häusl-Papier" wieder
> > massivste Breitseiten für ein Olympia-JA. Alles
> > kostenintensivste Bezahlwerbung - unter welchen Budget- oder
> > Ausgabenposten wird dies übrigens verbucht. Denn die
> > angeblichen 300.000.-- Euro sind ja wohl schon längst
> > verbraucht.
> > Dieses "Geld verbrennen" sollte nach der Befragung noch
> einmal
> > als eigenes Thema untersucht und aufgdeckt werden.
> > Es ist eine Schande und eine undemokratische Vergewaltigung
> was
> > da betrieben wird.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der hans 
Datum:   14-10-17 11:38

Sie sehen ihre Felle Fortschwimmen, da brauch es Propaganda über alle Kanäle. Die Angst muss gross sein bei der TT wenn man die Kommentare sperrt. Bei Facebook geht das leider nicht so leicht - aber dort wird einfach kein Link zum Artikel gesetzt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kufsteiner 
Datum:   14-10-17 11:23

Die Spiele 2026 sollen überregional in Nordtirol und Nordkorea stattfinden.

Bei der "unabhängigen" TT darf man zu Olympia-Artikeln nicht mehr posten:

http://www.tt.com/politik/landespolitik/13548857-91/platter-steht-zu-olympia-verpflichtung.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   14-10-17 11:01

Wie wärs mit einer Sammelklage wegen missbräuchlicher Verwendung unseres Steuergeldes?!
Zumindest müssen wir eine Offenlegung sämtlicher Pro-Olympia-Investitionen erwirken.




> Heute im "Basic", dem altbackenen "Häusl-Papier" wieder
> massivste Breitseiten für ein Olympia-JA. Alles
> kostenintensivste Bezahlwerbung - unter welchen Budget- oder
> Ausgabenposten wird dies übrigens verbucht. Denn die
> angeblichen 300.000.-- Euro sind ja wohl schon längst
> verbraucht.
> Dieses "Geld verbrennen" sollte nach der Befragung noch einmal
> als eigenes Thema untersucht und aufgdeckt werden.
> Es ist eine Schande und eine undemokratische Vergewaltigung was
> da betrieben wird.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   14-10-17 10:58

Ein Skandal ist auch,dass die anderen Parteien (mit Ausnahme der Liste Fritz) bei diesem skandalösem Treiben auch noch applaudieren (als Statisten).

Auch sie zeigen jetzt ihr ihr wahres Gesicht !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   14-10-17 09:57

Vielen Dank und schönes Wochende.



MeineKohle schrieb:

> @zentralmatura
> >Schon vergessen? Für welch sinnlosere Projekte schon Geld beim
> Fenster hinausgeworfen wurde.
>
> Ziemlich armseliges „Argument“
>
> >Außerdem, ich bin ein sehr kritischer Geist und weltoffen.
>
> Sehr witzig...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   14-10-17 09:24

M.W. schrieb:

> Nicht vergessen:
> Das Olympia-Bewerbungsbudget ist ein Gratiszusatzbudget für
> Oppitz und Platter für die Landtags- und Gemeinderatswahlen.
> Und da die Entscheidung des IOC nicht vor diesen Terminen
> fällt, haben Oppitz und Platter ein Zukunftsthema, das wir
> ihnen ungefragter Weise mit unvorstellbaren Summen finanziert
> haben.


Noch besteht die realistische Hoffnung, dass die Mehrheit in Innsbruck gegen die Bewerbung ist. Und dann wird das kein Zukunftsthema für die Oppitz im Gemeinderatswahlkampf.

Übrigens gestern Abend, Tivolistadion:
vor Beginn des Spiels gegen Wattens eine Videobotschaft von Alessandro Schöpf pro Olympia
und in der Pause Kurzinterviews mit Stecher, Prock und Pointner.
Komisch, dass der Wacker und Stocker sich für so etwas einspannen lassen.
Aber es gab Pfiffe insbesondere von der Nordtribüne.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Theaterspielser 
Datum:   14-10-17 09:20

Warum hat man eigentlich jetzt bereits festgestellt, dass die Unterschrift auf der Abstimmungskarte auf dem Abstimmungszettel eventuell lesbar ist, weil das "blaue" Kuvert angeblich nicht farbecht ist?

Wie ist es möglich, dass man das jetzt schon sehen kann, wenn die Abstimmungskarten erst am Sonntag nach der abstimmung geöffnet werden dürfen?

Steht die nächste Beeinspruchung bevor?

Oder will man das absichtlich , dass so oft abgestimmt wird, bis das Ergebnis für die VERANTWORTLICHEN passt?

Bereits als ich das erste Mal davon gelesen habe, dass die Unterschrift auf den Abstimmungszettel durchgedrückt wird, ist mir dieser Gedanke gekommen. Hatte eigentlich gedacht, dass das irgendwo in den Medien erklärt bzw. aufgeklärt wird.
Aber nein, bis heute kein Wort davon.

Also, da kann ich mir nur denken, dass bereits Abstimmungskarten geöffnet worden sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   14-10-17 09:07

@zentralmatura
>Schon vergessen? Für welch sinnlosere Projekte schon Geld beim Fenster hinausgeworfen wurde.

Ziemlich armseliges „Argument“

>Außerdem, ich bin ein sehr kritischer Geist und weltoffen.

Sehr witzig...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   14-10-17 08:42






Natur, Olympia 2026 und Nachhaltigkeit

Der Tiroler ist gut beraten, bei der kommenden Befragung das Nein zu wählen. Derzeit wird ihm mit seinem Geld

an allen Ecken und Enden vieles vorgegaukelt, was ihn zum Ja führen soll. Ein Beispiel dafür ist der Verweis auf

den Naturzustand des Landes. Der werde - so eine ganze Reihe von Befürwortern - durch die Abhaltung der Spie-

le nachhaltig sein. Geht´s noch?


Olympia 2026 dürfte mit dem kompletten Garaus von weiteren alpinen Flächen, die derzeit noch naturbelassen

sind, einhergehen. Ursprüngliche, einzigartige Landschaftsformen und mit ihnen die Lebensräume für eine bereits

stark dezimiert e Pflanzen- und Tierwelt werden aufgrund der steigenden Nachfrage in der Folge der Spiele ver-

schwinden. Die bisher weitgehend unter den Teppich gekehrte Frage, was sich nach der Abhaltung der Spiele im

Land tun wird, sollte daher zusammen mit der ungesetzlichen Fragestellung Grund genug sein, die eingangs be-

schriebene Vorgangsweise zu vertreten und der systematischen Ausbeutung des Landes die Stirn zu bieten.

Nachfolgende Generationen werden das zu schätzen wissen.


PS: Zur Fairness ..... In der heutigen Ausgabe der TT finden sich vier Leserbriefschreiber, die Olympia favori-

sieren und nur zwei, die gegen die Veranstaltung eingestellt sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: agent orange 
Datum:   14-10-17 08:39

Wann hat es das letzte mal ein derartiges Propagandabombardement gegeben?
Dagegen war die Lügerei zum EU-Beitritt eine geradezu objektive Berichterstattung!
Jedes einzelne Medium wurde für Pro-Berichte gekauft, kein einziger Beitrag, keine Meinung die olympiakritisch
ist, durfte erscheinen. Sogar die Foren wurden geschlossen, bereits geschriebene Kommentare gelöscht.
Aus allen Rohren wurde bis zum Schluss geschossen: Landeszeitung, Bezirksblätter (mit eigener Sonderausgabe),
Tageszeitung, Bauernzeitung, bis auf den Falter keine kritische Stimme in den Printmedien
Aufmerksamen Zeitgenossen genügt allein dieser Umstand, vorsichtig zu sein. Mitsamt den nie genannten
Nachteilen und Risiken kann das nur zu einem Ergebnis der Entscheidungsfindung führen.

PS: Es wird wohl wieder an Wilhelm allein liegen, das dreckige Tiroler Schmierentheater hinter diesem Irrsinn zu beleuchten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   14-10-17 08:35

"Meine Kohle, Deine Kohle", kommt mir irgendwie bekannt vor.
Schon vergessen? Für welch sinnlosere Projekte schon Geld beim Fenster hinausgeworfen wurde.
Außerdem, ich bin ein sehr kritischer Geist und weltoffen.
Fairer Handel verbindet.




MeineKohle schrieb:
> @Zentralmatura
> >“Was soll hier schon undemokratisch sein? Jeder kann zur Wahl
> gehen und in seinem Sinne abstimmen.
> Thats it! Mir macht große Angst vor solchen Leuten wie Sie.
> Sind Sie ein Trumpfan?“
>
> Es ist unter anderem undemokratisch, den Befürwortern einseitig
> das gesamte Budget bzw. Steuergeld für eine massive
> Pro-Kampagne zur Verfügung zu stellen.
> MIR machen solche unkritischen Systemknechte (und das habe ich
> freundlich formuliert) wie Sie Angst!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   14-10-17 08:17

@Zentralmatura
>“Was soll hier schon undemokratisch sein? Jeder kann zur Wahl gehen und in seinem Sinne abstimmen.
Thats it! Mir macht große Angst vor solchen Leuten wie Sie. Sind Sie ein Trumpfan?“

Es ist unter anderem undemokratisch, den Befürwortern einseitig das gesamte Budget bzw. Steuergeld für eine massive Pro-Kampagne zur Verfügung zu stellen.
MIR machen solche unkritischen Systemknechte (und das habe ich freundlich formuliert) wie Sie Angst!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   14-10-17 07:56

Nicht vergessen:
Das Olympia-Bewerbungsbudget ist ein Gratiszusatzbudget für Oppitz und Platter für die Landtags- und Gemeinderatswahlen. Und da die Entscheidung des IOC nicht vor diesen Terminen fällt, haben Oppitz und Platter ein Zukunftsthema, das wir ihnen ungefragter Weise mit unvorstellbaren Summen finanziert haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   14-10-17 07:44

Der ganze Olympia TAM TAM kotzt und wiedert mich mich an!
Leute - das ist UNSER Steuergeld welches da für die Werbung für PRO Olympia verbrannt wird. Angefangen von vermutlich gekauften PRO Studien bis hin zu den einzelen Veranstaltungen welche überschaubar mit abgeschmierten Adabeis der Tiroler Wichtigmacherszene besucht waren.
Das ganzeTheater rund um Olympia 2026 erinnert mich an den Song von Hubert von Goisern "aber brennen tuats guat"

Daher am Sonntag HIRN einschalten und mit NEIN voten !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   14-10-17 07:14

Was soll hier schon undemokratisch sein?
Jeder kann zur Wahl gehen und in seinem Sinne abstimmen.
Thats it!
Mir macht große Angst vor solchen Leuten wie Sie.
Sind Sie ein Trumpfan?



Spaziergänger schrieb:

> Heute im "Basic", dem altbackenen "Häusl-Papier" wieder
> massivste Breitseiten für ein Olympia-JA. Alles
> kostenintensivste Bezahlwerbung - unter welchen Budget- oder
> Ausgabenposten wird dies übrigens verbucht. Denn die
> angeblichen 300.000.-- Euro sind ja wohl schon längst
> verbraucht.
> Dieses "Geld verbrennen" sollte nach der Befragung noch einmal
> als eigenes Thema untersucht und aufgdeckt werden.
> Es ist eine Schande und eine undemokratische Vergewaltigung was
> da betrieben wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   13-10-17 22:15

Heute im "Basic", dem altbackenen "Häusl-Papier" wieder massivste Breitseiten für ein Olympia-JA. Alles kostenintensivste Bezahlwerbung - unter welchen Budget- oder Ausgabenposten wird dies übrigens verbucht. Denn die angeblichen 300.000.-- Euro sind ja wohl schon längst verbraucht.
Dieses "Geld verbrennen" sollte nach der Befragung noch einmal als eigenes Thema untersucht und aufgdeckt werden.
Es ist eine Schande und eine undemokratische Vergewaltigung was da betrieben wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   13-10-17 22:08

Autor: Heinz Rudigier
Datum: 13-10-17 19:59

Warum soll das Forum bzw. der Thread geschlossen werden? Weil Sie ein NEIN nicht vertragen bzw. von demokratischer Vielfalt nichts halten?
Sie können sich was wünschen, aber das richten Sie bitte dem Christkindl aus. Noch haben wir das Recht auf freie Meinungsäusserung und Sie werden das, wiewohl Sie sich wie ein Diktator benehmen, auch nicht beschränken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Highwire 
Datum:   13-10-17 21:21

Lieber Herr Rudigier,

ob ich gegen eine solche Wahnsinnsveranstalltung bin oder nicht, dss werde ich mir von Ihnen sicher NICHT vorschreiben lassen. Nur weil ein paar größenwahnsinnige Touristiker, Politiker und Exsportler die Werbetrommel auf Teufel komm raus rühren.

Keiner von den Pro-Proponenten ist soviel, dass er die tatsächlichen Kosten, die allein jetzt schon durch die Werbeausgaben entstehen, benennt und offenlegt, geschweige denn sagt wer das bezahlt. Bezahlt wird diese Werbekampagne mit unserem Steuergeld.

Ein Punkt, warum ich gegen diese Bewerbung bin, sind die wahnwitzigen Bewerbungskosten. Von unseren Pro Olympia Politikern blauäugig mit 15 Mio. Euro angegen, was meiner Meinung nach als viel zu gering geschätzt wird. Sion, der schweizer Bewerber rechnet hier schon mit mehr als 20 Mio. Und die Schweizer sind wohl nicht bekannt dafür, dass sie das Geld einfach so hinauswerfen. Ich glaube, dass dieses Geld sinnvoller und nachhaltiger im Land investiert werden könnte.

In diesem Sinne, haltet das Forum offen und stimmt am Sonntag mit NEIN. Das NEIN ist keine Ablehnung von spotlichen Ereignissen, aber ein NEIN gegen Größenwahn und Verschwendung.

Grüße aus dem Außerfern

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: schrot 
Datum:   13-10-17 20:21

das Wirtschaftskammermail ging an alle Pflichtmitglieder der Wirtschaftskammer der Bezirksstelle Innsbruck - Stadt.
Im dreitagestakt trudel die ein, einmal mit, einmal ohne Bodensser. Diesmal eben vom Bezirksobmann KommR Mag. Dr. Karl Josef Ischia

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Heinz Rudigier 
Datum:   13-10-17 19:59

Wer gegen Olympia ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen... Ende der Debatte. Admin bitte Forum schließen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   13-10-17 19:35

Ich lebe in der Gegenwart mit meiner Familie und habe genug zu Tun.



SED schrieb:





> Zentralmatura schrieb:
>
> "Ich denke da mal an unsere Kinder, die in 9 Jahren vielleicht
> stolze Olympasportler sind.
> Schon deswegen muss man für JA stimmen."
>
> In was für einer irren Welt (sorry) leben Sie?
> Ein Volk aus lauter Olympiasiegern?
> Gibt es sonst keine anderen Maßstäbe im Leben?
>
> Langsam glaube ich, viele Tiroler haben einen Olympia-Komplex
> im Endstadium.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   13-10-17 19:12

Zentralmatura schrieb:

"Ich denke da mal an unsere Kinder, die in 9 Jahren vielleicht stolze Olympasportler sind.
Schon deswegen muss man für JA stimmen."

In was für einer irren Welt (sorry) leben Sie?
Ein Volk aus lauter Olympiasiegern?
Gibt es sonst keine anderen Maßstäbe im Leben?

Langsam glaube ich, viele Tiroler haben einen Olympia-Komplex im Endstadium.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   13-10-17 18:45

aus der näheren Umgebung schrieb:

> mail bei der IKB
>
> es wundert mich sowieso, dass nicht noch in viel mehr Firmen
> pro mails gekommen sind....




Zum Beispiel die "Congress Messe Gesellschaft" - hier: http://www.dietiwag.at/img2/messegesellschaft.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   13-10-17 18:39

@Autor: Zentralmatura
Datum: 13-10-17 18:04

Ich denke da mal an unsere Kinder, die in 9 Jahren vielleicht stolze Olympasportler sind.
Schon deswegen muss man für JA stimmen. ........


Mein Kommentar dazu:


Natur, Olympia 2026 und Nachhaltigkeit

Der Tiroler ist gut beraten, bei der kommenden Befragung das Nein zu wählen. Derzeit wird ihm mit seinem Geld

an allen Ecken und Enden vieles vorgegaukelt, was ihn zum Ja führen soll. Ein Beispiel dafür ist der Verweis auf

den Naturzustand des Landes. Der werde - so eine ganze Reihe von Befürwortern - durch die Abhaltung der Spie-

le nachhaltig sein. Geht´s noch?


Olympia 2026 dürfte mit dem kompletten Garaus von weiteren alpinen Flächen, die derzeit noch naturbelassen

sind, einhergehen. Ursprüngliche, einzigartige Landschaftsformen und mit ihnen die Lebensräume für eine bereits

stark dezimiert e Pflanzen- und Tierwelt werden aufgrund der steigenden Nachfrage in der Folge der Spiele ver-

schwinden. Die bisher weitgehend unter den Teppich gekehrte Frage, was sich nach der Abhaltung der Spiele im

Land tun wird, sollte daher zusammen mit der ungesetzlichen Fragestellung Grund genug sein, die eingangs be-

schriebene Vorgangsweise zu vertreten und der systematischen Ausbeutung des Landes die Stirn zu bieten.

Nachfolgende Generationen werden das zu schätzen wissen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   13-10-17 18:18

Um stolze Olympiasportler hervorzubringen braucht's aber mitunter kein Olympia im eigenen Land! Und was die positiv überwiegenden Aspekte sein sollen konnte mir bisher auch noch keiner nennen. Wie gesagt gibt's keine unabhängige Studien die einen nachhaltigen Effekt derartiger Großveranstaltungen auf eine Volkswirtschaft beweisen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   13-10-17 18:04

Ich denke da mal an unsere Kinder, die in 9 Jahren vielleicht stolze Olympasportler sind.
Schon deswegen muss man für JA stimmen.
In 9 Jahren wird noch viel passieren.
Auf jeden fall überwiegen die positiven Aspekte.
Schon vergessen wieviel Steuergeld jährlich für Zwentendorf ausgegeben wird?
usw!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   13-10-17 17:55

mail bei der IKB

es wundert mich sowieso, dass nicht noch in viel mehr Firmen pro mails gekommen sind....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Volksplatterei 
Datum:   13-10-17 17:38

@Herbst

der Platter hält seit Jahren uns für blöd, sich selbst sieht er als Genie.
Schon als NR lies er sich gerne als Dr. Günther Platter betiteln ohne je zu dementieren, oder gar auf seine höchste schulische Bildung, den Pflichtschulabschluss zu verweisen.
Bei Lehrabschluss wird es schon wieder brenzlig ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ab 
Datum:   13-10-17 17:18

schrot schrieb:
>
> „... Es ist daher besonders wichtig, dass wir gemeinsam unsere
> Mitarbeiter/innen davon überzeugen, ...

an wen erging dieses "gehirnwaschende" Schreiben dieses Bezirksobmannes Dr. Mag. (eigene *falsche* Titelanführung)?

> dass die Olympischen Spiele
> 2026 einen Mehrwert für sie hätten

tatsächlich? einen unbekannt-benennbaren Mehrwert für sie HÄTTEN?

>
> Freundliche Grüße
>
> Dr. Mag. Karl Josef Ischia
> Bezirksobmann Innsbruck-Stadt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   13-10-17 17:18

Ja.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Herbst 
Datum:   13-10-17 17:15

Der Platter gibt keine Wahlempfehlung ab.

Aber schreit jeden Tag 100mal hinaus, man müsse mit JA stimmen.

Hält er uns für so blöd wie er selber ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: schrot 
Datum:   13-10-17 16:50

die Wirtschaftskammer betreibts doch gleich. Gestern versprechen sie 11.000 Jobs, heute drohen sie indirekt mit Arbeitslosigkeit:

„... Es ist daher besonders wichtig, dass wir gemeinsam unsere Mitarbeiter/innen davon überzeugen, dass die Olympischen Spiele 2026 einen Mehrwert für sie hätten und dass ihre Arbeitsplätze dadurch abgesichert werden können. Lasst uns diese Chance nutzen – durch die Motivation unserer Mitarbeiter/innen und unser eigenes „Ja“ für Olympia am 15. Oktober!

Stimmen wir gemeinsam für Olympia 2026!


Freundliche Grüße

Dr. Mag. Karl Josef Ischia
Bezirksobmann Innsbruck-Stadt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   13-10-17 16:20

Unsere "Hobby-Honeckers" (Platter,Oppitz,TT...) zeigen jetzt ihr wahres Gesicht !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   13-10-17 15:54

Das und viel mehr ist der ÖVP völlig wurscht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ... 
Datum:   13-10-17 15:51

Autor: Wen wähle ich ?
Datum: 13-10-17 15:36

http://www.dietiwag.at/img2/ivb_schneider_olympia.jpg

<Da bleibt mir die Spucke weg.>

Ist der DI Schneider irgendwie mit der Andrea Haslwanter-Schneider verwandt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   13-10-17 15:50

M.W. schrieb:

> Der Gipfel der Olympia-Pro-Paganda:
> Der IKB-Vorstand ruft die Mitarbeiter per Rundmail dazu auf,
> mit JA zu stimmen:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/ivb_schneider_olympia.jpg
>
> Vorstand Schneider missbraucht sein Amt.
>
> Frage:
>
> Steht die Frau Bürgermeisterin hinter dieser Aktion?
>
> M.W.
>
>
Sie sollte auf jeden Fall Stellung nehmen. Das schafft natürlich eine sehr unangenehme Situation für die Bürgermeisterin, denn gutheißen kann man das nicht und was immer man sagt, es schadet wohl dem Anliegen Olympiabewerbung.
Tja.
So gesehen ein Glücksfall.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wen wähle ich ? 
Datum:   13-10-17 15:36

http://www.dietiwag.at/img2/ivb_schneider_olympia.jpg

Da bleibt mir die Spucke weg.
Noch dreister geht es wirklich nicht.
Würde, dass bei uns ( dort wo ich arbeite) passieren würde es Proteststürme geben.
Undenkbar, Unglaublich, Unverschämt, Unverantwortlich... ohne Worte
Ob für oder gegen Olympia.
Politische Beeinflussung hat in einem Betrieb einer öffentlich rechtlichen Körperschaft nichts aber wirklich gar nichts
zu suchen.
Aber vielleicht ist es bis zu diesem Herrn noch nicht vorgedrungen.
Wild........

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   13-10-17 15:31

na wenigstens der ORF darf (noch) kritisch posten:
http://tirol.orf.at/news/stories/2871945/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: zeltfestpädagoge 
Datum:   13-10-17 15:09

Für mich ist die Abstimmung am Sonntag pro oder contra Olympia 2026 auch ein Intelligenztest der Stimmbürger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   13-10-17 14:23

Die Olympiabewerbungskampagne leistet wieder einmal einen Offenbarungseid über das korrupte Netzwerk das in Tirol herrscht! Die selbsternannte "unabhängige" Tiroler Tageszeitung liefert fast täglich Olympia Jubelartikel und löscht gleichzeitige kritische Kommentare, prominente Mitläufer lassen sich bereitwillig vor den Karren spannen und landesnahe und stadtnahe Betriebe fordern ihre Mitarbeiter zur Abgabe eines "JA" auf... Dieses Land ist wahrlich tief gefallen und hat mit einer Demokratie längst nichts mehr zu tun

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   13-10-17 14:16

Der Gipfel der Olympia-Pro-Paganda:
Der IKB-Vorstand ruft die Mitarbeiter per Rundmail dazu auf, mit JA zu stimmen:

http://www.dietiwag.at/img2/ivb_schneider_olympia.jpg

Vorstand Schneider missbraucht sein Amt.

Frage:

Steht die Frau Bürgermeisterin hinter dieser Aktion?

M.W.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ohdumei 
Datum:   13-10-17 09:51

Seit gestern Mittag ist die Kommentar-Funktion bei der TT zu allen Olympia-Artikeln gesperrt,
die alten Kommentare sind gelöscht.
OK - es gab fast nur Outings gegen Olympia oder skeptische Beiträge - ganz wenige Jubel-Poster.

Praktisch, wenn sich Kritik per Knopfdruck abschalten läßt....
aber auch ein Armutszeichen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: x-beliebiger Bürger 
Datum:   13-10-17 09:31

agent orange schrieb:

> In der Tiroler Landeszeitung ganze 8 Seiten
> "Olympiainformation". Wohlgemerkt, in einem 16 Seiten Hefterl!
> Die Panik muss groß sein.
>
> PS: Wie viel hat die Werbeschaltung in der TLZ gekostet? Wie
> wurde abgerechnet?


Hausautorenkolumne aus dem Jahr 2013, Autor: Philipp Weiss,

Da vor einigen Millionen Jahren der tropische Regenwald Afrikas sich aufgrund klimatischer Veränderungen zurückzubilden begann, die Hominiden dadurch zusehends von den Bäumen und in die Buschsavanne getrieben wurden, dort das unwahrscheinliche Experiment wagten, sich als Vierfüßler auf den Fußsohlen ihrer Hinterpfoten aufrecht zu halten, fortan also den Mund nicht mehr zum Greifen brauchten, dadurch das Küssen und das Sprechen erfinden konnten, durch die Evolution der Hand mit Steinen zu werfen begannen, so die Idee der Distanz entdeckten und mit dieser das Abwesende und zu dessen Bezeichnung das Wort; da mit dem Wort das Denken kam und mit dem Denken das Zählen und das Erzählen und mit dem Erzählen das Ich, das Göttliche, das Gewesene, das Zukünftige, das Mögliche und Unmögliche, und mit alledem die Freiheit kam und auch die Herrschaft, die Unterwerfung, und so die Sesshaftigkeit, durch diese der Besitz, so die Fabel der Heimat und mit der Heimat das Fremde, die Mauer und der Krieg und mit dem Krieg die Epen und mit den Epen die Geschichte der Literatur, und mit der Mauer der Platz kam und mit dem Platz die Versammlung, und mit der Versammlung die Politik und das Theater und mit dem Theater die Maske, die Verwandlung, die Illusion; und da die Cäsaren in der Illusion ein Mittel der Herrschaft sahen durch Brot und Spiele und die Welt verwandelten in den Horizont ihrer äußersten Ambitionen, in Ressource und Einflusszone; und da sie einmal das Theater feierten als Repräsentation ihrer Macht, ein andermal es verboten als Hort des Widerstands; und da aus der Demokratie Totalitarismus wurde und aus der Vernunft Barbarei und aus dem Theater Propaganda und aus dem Erzählen das Zählen der Leichen, und sich die Menschen selbst zerfleischten in den totalen Kriegen; da schließlich das Leben weiterging, sich aus den Trümmern formierte, mir nichts, dir nichts, die Theater neu errichtet wurden zur Selbstrepräsentation der stolzen Kultur, zur Selbstbefragung bald, zur Selbstkritik, zur Selbstgeißelung, Selbstvernichtung; da also das Erzählen weiterging und die Wirklichkeit weiterging und ebenso die Illusion, und diese sich zu guter Letzt hübsch einordnen ließ in das große, gleichmütige Festspiel des Marktes und neue Häuser entstanden und neue Namen und neue Preise, darum kann ich, glücklicher, kleiner Hausautor, diesen Satz nun schreiben. Und jetzt?

(c) Schauspielhaus Wien, Autor: Philipp Weiss (philippweiss.at)


 

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: i 
Datum:   13-10-17 09:20

agent orange schrieb:

> In der Tiroler Landeszeitung ganze 8 Seiten
> "Olympiainformation". Wohlgemerkt, in einem 16 Seiten Hefterl!
> Die Panik muss groß sein.
>
> PS: Wie viel hat die Werbeschaltung in der TLZ gekostet? Wie
> wurde abgerechnet?


.......und die Landeszeitung rechtzeitig einige Tage vor der Befragung!!!!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: agent orange 
Datum:   13-10-17 09:11

In der Tiroler Landeszeitung ganze 8 Seiten "Olympiainformation". Wohlgemerkt, in einem 16 Seiten Hefterl!
Die Panik muss groß sein.

PS: Wie viel hat die Werbeschaltung in der TLZ gekostet? Wie wurde abgerechnet?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Einsiedlerkrebs 
Datum:   13-10-17 09:02

Das IOC hat laut Zeit.de noch Verträge mit 12 Top-Sponsoren. Diese Verträge laufen zum Teil bis 2024, Alibaba und Omega länger. Das heißt, dass das IOC bis 2026 neue Verträge ausverhandeln wird und diese dann natürlich für die Top Sponsoren wirtschaftlich sinnvoll sein müssen und das IOC den Sponsoren diese Verträge sicher schmackhaft machen wird müssen (Vorteile gegenüber nicht Vertragspartnern etc.). Somit werden wieder die big player gut verdienen und die kleinen eher nicht (wer will sich schon mit dem IOC anlegen ( Dimension vielleicht in etwa Wunderbaum und Zirbenbaum)). Spannend ist, wie sehr die Wintersportvereine im Hintergrund ihre Mitglieder motivieren können mit ja zu stimmen. Wen sie das schaffen, dann haben sie ein sehr großen Pro-pool.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Klaus 
Datum:   13-10-17 07:36

Hermann Schwärzler, du hast dich blamiert hier, ganz einfach.

Hättest du geschwiegen, wärst du ein Philosoph geblieben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: so traurig 
Datum:   13-10-17 05:52

Keine Satire !!!!

The IOC is a not-for-profit independent international organisation made up of volunteers.

https://www.olympic.org/the-ioc

Milliarden durch TV-Rechte

In der laufenden Periode hat das IOC seine Fernsehrechte für 3,91 Milliarden US-Dollar (3,2 Milliarden Euro) verkaufen können, zu Preissteigerungen von nahezu 40 Prozent. Das Einkommen durch die elf Top-Sponsoren, die ihre Produkte weltweit mit den olympischen Ringen bewerben dürfen, beträgt 950 Millionen US-Dollar (784 Millionen Euro).


Wer nichts weis muss alles glauben Ihr Volksvertreter in Tirol !!!!!


der unmündige bürger schrieb:

> webmaster schrieb:
>
> > Mein Gott, Hermann Schwärzler, bist du wirklich so verstockt
> > oder tust du nur so?
> >
> > Es ist ein Elend, wenn man zu einer Satire "Satire"
> > dazuschreiben muss.
> >
> > Die Grünen bringen das Maul nicht auf gegen Olympia. Was
> liegt
> > näher, als diese jämmerlichen Figuren in ihrer Nieder-Tracht
> zu
> > zeigen und sie als vorauseilende Hostessen für 2026
> > bloßzustellen.
> > Capito?
> >
>
> Innsbruck ist offenbar zu weit entfernt von sölden.
>
> u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   12-10-17 23:45

webmaster schrieb:

> Mein Gott, Hermann Schwärzler, bist du wirklich so verstockt
> oder tust du nur so?
>
> Es ist ein Elend, wenn man zu einer Satire "Satire"
> dazuschreiben muss.
>
> Die Grünen bringen das Maul nicht auf gegen Olympia. Was liegt
> näher, als diese jämmerlichen Figuren in ihrer Nieder-Tracht zu
> zeigen und sie als vorauseilende Hostessen für 2026
> bloßzustellen.
> Capito?
>

Innsbruck ist offenbar zu weit entfernt von sölden.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   12-10-17 23:36

webmaster schrieb:
*...*
> Die Grünen bringen das Maul nicht auf gegen Olympia. Was liegt
> näher, als diese jämmerlichen Figuren in ihrer Nieder-Tracht zu
> zeigen und sie als vorauseilende Hostessen für 2026
> bloßzustellen.
> Capito?
*...*

Ja, schon verstanden, wir gehen die Sache unterschiedlich an:
Wenn jemand nicht meiner Meinung ist oder zu einem Thema noch keine fixe Meinung hat oder seine Meinung ändert, dann ist das für mich OK.
Für dich sind solche Leute "jämmerliche Figuren", die man lächerlich machen kann.
Für dich ist meine Art das zu sehen "verstockt". Ich will möglichst sachlich über ein Thema diskutieren und dachte, du willst das auch. Tust du aber offensichtlich nicht - zumindest nicht immer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   12-10-17 21:50

Mein Gott, Hermann Schwärzler, bist du wirklich so verstockt oder tust du nur so?

Es ist ein Elend, wenn man zu einer Satire "Satire" dazuschreiben muss.

Die Grünen bringen das Maul nicht auf gegen Olympia. Was liegt näher, als diese jämmerlichen Figuren in ihrer Nieder-Tracht zu zeigen und sie als vorauseilende Hostessen für 2026 bloßzustellen.
Capito?

Das Bild ist auch auf Facebook. 80 % haben's verstanden und zum Teil sehr gelacht. 20 % haben verbiestert reagiert wie du.

Schönen Abend!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   12-10-17 20:49

Ehrliner - bei meiner Air schrieb:
> webmaster schrieb:
*...*
> > Heute wurde sogar schon die Hostessen-Bekleidung für 2026
> > präsentiert:
> > http://www.dietiwag.at/img2/hostessen_olympia.jpg
*...*
> Des is sicher a altes ÖVP-Anbiederungsbildl von die Grüninnen.

Recht hast du, "Ehrliner - bei meiner Air". Das Original ist das da http://www.dietiwag.org/img2/mair_273.jpg und ist mehr als 4 Jahre alt, hat also mit dem Thema hier nicht viel zu tun.

Dir lieber webmaster muss ich sagen, dass ich reichlich enttäuscht bin von dir!
Du darfst offensichtlich mehr als wir (z.B. Bilder und anderes hier hochladen) drum habe ich geglaubt, du seist eine seriöse Quelle für Informationen und an darauf basierender sachlicher Diskussion interessiert.
Wie das "Hostessen"-Bild zeigt habe ich mich da wohl getäuscht und du bist offensichtlich auch so einer der lieber mit montierten und bearbeiteten Bildern u.ä. Stimmung machen will.

Naja, wieder was gelernt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Treibhaus 
Datum:   12-10-17 19:46

Die Grünen wären dafür, dass ihr Arbeitsgwandl in der Regierung zur Olympia-Hostessenuniform 2026 wird:

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2013-05-11

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   12-10-17 19:43

Meine Hoffnung liegt in der berüchtigten "Tiroler Sturheit".
Wenn die auf "damisch" schalten,dann können sie auch ganz anders!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: agent orange 
Datum:   12-10-17 18:24

Man erinnert sich an dunkle Zeiten.
Platter und seiner Seilschaft sei vergönnt, am Sonntag mit Olympia ordentlich auf die Schnauze zu fallen!

Und das nächste Mal wieder das "JA"-Ringerl dreimal so groß machen, wie das "Nein"-Ringerl - hat sich bewährt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: medium 
Datum:   12-10-17 17:40

die TT ist also nicht nur eine trottel times sondern zusätzlich diktatorisch. wie blöd müssen dann erst die Käufer dieses Schmierenblatts sein?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: SED 
Datum:   12-10-17 17:21

Na sauber!
Vor kurzem hat die TT sämtliche Forenbeiträge zu ihren heutigen Olympiaartikeln gelöscht. Es gibt keine Kommentar-Funktion mehr!!!!
Zur zeit erleben wir den größten Medienterror, anlässlich der Olympia Bewerbung 2026, den Tirol je erlebt hat.

Das ist TIROLER- MEDIENDIKTATUR in reinkultur!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   12-10-17 17:11

hihi - bei der TT (das ÖVP-Parteiblattl) kann man bei Olympia 2026 Artikeln nicht mer kommentieren. Warum wohl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spassvogel 
Datum:   12-10-17 16:56

Es geht hier also in erster Linie um die Unabhängkeit der Einkommen von Sportlern (und ihrem Betreuer- und Managerstab?)
Das heißt diese kriegen zusätzich zu ihren bisherigen Einnahmen durch dieses Event noch Einnahmen hinzu, wo es sehr wahrscheinlich sein wird, dass diese auch im Falle von einem Minus wieder von der Öffentlichkeit bezahlt werden müssten?
Oder wie konkret hat der Herr Schröcksnadel das gemeint?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Aufdecker 
Datum:   12-10-17 16:22

Lieber Olympus - ich weiß!
Das Bergisel Stadion ist nur gepachtet und gehört daher nicht "diesem Herrn!"
Daher kann dieser auch nichts zurück verkaufen.
Er kann sich allerdings die Infrastruktur auf Kosten anderer richten lassen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympus 
Datum:   12-10-17 14:27

Wenn ich den Herrn, der der Stadt Innsbruck den Patscherkofel so gut verkauft hat so engagiert sehe.

Ob er gar schon fest rechnet, um wieviel er dann das ebenso günstig erworbenene Berg Isel Stadion ebenfalls der Stadt, dem Land anbieten und zurückverkaufen soll? Im Fall einer solchen Olympiaentscheidung ginge dieser Preis dann wohl durch die Decke und er kann verlangen, was er möchte.

Wer weiss?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   12-10-17 13:10

Autor: Gerhard Lehner
Datum: 12-10-17 07:19

Als einer der von Ihnen titulierten "primitiven und dummen Armleuchter" darf ich Ihnen in aller Höflichkeit nur Ihre eigene Argumentation vorhalten.
In Ihrem verworrenen Geschreibse bringen Sie Einiges durcheinander.

Zitat Gerhard Lehner:
"Auch wenn es im Zusammenhang etwa mit Rio handfeste Skandale
gegeben hat und die Olympischen Spiele in Peking höchst fragwürdig waren - dass Olympische
Spiele etwa in Hamburg,München oder Salzburg nicht Zustandekommen(oder in Innsbruck),das
kapiere ich nicht.(ausser,wenn,wie in Turin,wieder ein österr."Doping-Team"hinfährt!)".

Also was nun? Skandale, "fragwürdig" etc. und gleichzeitig kapieren Sie nicht dass sich in Hamburg und in München die BürgerInnen gegen die Olympischen Spiele ausgesprochen haben.
Von demokratischen Grundprinzipien haben Sie anscheinend wenig (oder gar keine) Ahnung. In einer funktionierenden Demokratie - was natürlich in Tirol fast schon wieder ein Widerspruch ist - gilt es für Entscheidungsfindungen immer das FÜR und WIDER ausgewogen und gleichrangig zu diskutieren bzw. öffentlich kundzutun.
Diese Gleichrangigkeit findet bei dieser Olympiabewerbungsvolksbefragung nicht statt. Einseitig, massivst und vor allem mit einem enormen hohen Aufwand an öffentlichen Geldern (Steuermitteln) wird für ein JA geworben bzw. wird (fast) jede Kritik oder Gegenstimme als "Landesverrat" dargestellt.
Sie selber sorgen mit Ihrer Wortwahl für diese Wahrnehmung, denn wer Andere als "primitive und dumme Armleuchter" hinstellt, der ist eigentlich für ein gedeihliches Zusammenleben ungeeignet.

Passen Sie auf dass Ihnen Ihre eigenen verbalen Auswürfe/Ausrutscher nicht eines Tages kräftigst um die Ohren fliegen. Den Anlass dazu haben Sie ja negativ auffälligst geliefert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: soso 
Datum:   12-10-17 10:37

@Sey...

geh lass das, nur weil jemand nicht Deiner Meinung ist ist er nicht bestochen, deppert, unapettitlich etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   12-10-17 10:23

Ich bin zwar sonst alles andere als ein Optimist, wenn es um die Intelligenz des Wahlvolkes geht, aber zur Olympia2026 Abstimmung etwas zuversichtlich, dass die vielen offiziellen Pro-Schreihälse, welche jetzt schon vom Rascheln der Geldscheine einen Gehörschaden haben, von den stimmberechtigten Tirolerinnen und Tirolern nicht nur einen „ Stoss“ sondern einen richtigen Tritt in den Arsch bekommen und diesem Olympia-Wahnsinn eine saftige Abfuhr erteilen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   12-10-17 10:14


Die PRO Olympiawerbung einzelner vermutlich bestochener JA Sager - Wichtigmacher und Adabeis der Bussi Bussi Gesellschaft wird immer mehr und mehr unappetittlicher.

Daher am SONNTAG NEIN zu Olympia 2026!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   12-10-17 09:51

Der "Falter"-Artikel als PDF:

http://www.dietiwag.at/mat/Innsbruck2026_Falter.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: EX-Oberland 
Datum:   12-10-17 09:06

https://www.falter.at/archiv/FALTER_2017101138244C224C/tiroler-filzwerke

Ein Bericht über die PRO-Olympia-Fraktion in Tirol im Falter. Zwar hinter der Paywall, aber über das 4-Wochen Testabo lesbar.

lg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Luis 
Datum:   12-10-17 08:39

Olympia?

do werns munter die ausrangierten schifahrer und die politiker aller farben,
sogar die jungbauern habens sich hintern ofen ausser traut.
a grausen wos do in Tirol obläuft

da riecht schon jeder des Geld, do missma zomhelfen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Gedankenfrei 
Datum:   12-10-17 08:26

Grundsätzlich ist gegen Olympia nicht s einzuwenden , nur die Vergangenheit hat es ja gezeigt wirtschaftlich hat nur das IOC die Goldmedailie gewonnen und die ausführenden Städte die Blechne.

Dann wem Interssiert noch Winter Olympia ?

Afrikaner? Südamerikaner? Inder? Chinesen? Japaner?







Gerhard Lehner schrieb:

> "Wir sind dafür,dass wir dagegen sind"
>
> Primitiv und dumm! Auch wenn es im Zusammenhang etwa mit Rio
> handfeste Skandale
> gegeben hat und die Olympischen Spiele in Peking höchst
> fragwürdig waren - dass Olympische
> Spiele etwa in Hamburg,München oder Salzburg nicht
> Zustandekommen(oder in Innsbruck),das
> kapiere ich nicht.(ausser,wenn,wie in Turin,wieder ein
> österr."Doping-Team"hinfährt!)
>
> Also,total dagegen sein finde ich einfach nur blöd.
>
> Denn warum sollen,nur weil diverse Armleuchter einfach total
> dagegen sind,Olympische Spiele
> etwa in München,wo die komplette Infrastruktur vorhanden
> wäre,oder eben in Innsbruck nicht
> stattfinden,aber dafür in Korea oder,was ja sehr,sehr
> fragwürdig war,in Sotschi.
>
> (wobei es die skandalösen Winterspiele in Sotschi gewiss nicht
> gegeben hätte,wenn andere
> Alternativen nicht so vehement abgelehnt worden wären!!!)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   12-10-17 08:00

Teil 1:

sehr geehrter herr gerhard lehner,

da ich mich von ihrem satz " Denn warum sollen,nur weil diverse Armleuchter einfach total dagegen sind....." angesprochen gefühlt habe, schicke ich ihnen ein paar links zu.

ich weiß, es erfordert einen zeitaufwand sich zu informieren, aber es lohnt sich!

es geht hier nicht nur um die frage gegen etwas zu sein!

http://www.zeit.de/1988/10/die-flamme-im-herzen "Die Flamme im Herzen - Zum dritten Mal auf olympischer Brautschau" - ein uralter, aber interessanter Artikel!!!!

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2804554 "The Oxford Olympics Study 2016: Cost and Cost Overrun at the Games" eine unabhängige studie von einer der renommiertesten unis der welt, der artikel hat sprengkraft!

http://www.dietiwag.at/mat/Innsbruck2026_Falter.pdf "Tiroler Filzwerke" - so schaut die welt in tirol auch aus... traurig und verfilzt! ganz aktueller artikel!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   12-10-17 07:59

Teil 2:

sehr geehrter herr gerhard lehner,

http://diepresse.com/home/sport/olympia/538145/Olympia_Terminchaos-und-finanzielles-Desaster "Olympia: Terminchaos und finanzielles Desaster? am Beispiel Vancouver" - es werden von kritikern oft sotschi, nagano, turin, rio und noch andere olymiaaustragungsorte als abschreckende beispiele erwähnt. am beispiel vancouver sieht man auch, dass es auch bei den nicht so populären spielstätten traurig aussah!

https://www.econ.berkeley.edu/sites/default/files/mehrotra_anita.pdf "To Host or Not to Host? A Comparison Study of the Long-Run Impacts of the Olympic Games" Hier noch eine wissenschaftliche Studie über die langfristigen Folgen olympischer Bewerbe - ich kann es nur vorwegnehmen, es sind negative langfristige Folgen!

http://www.zeit.de/sport/2015-03/olympia-kosten-berlin-hamburg "Die Rechnung, bitte!
Gegen die Olympischen Spiele gibt es vor allem ein Argument: die Kosten. Aber wie teuer ist das Spektakel eigentlich? Eine kleine Beispielrechnung " Bitte zumindest diesen Artikel lesen! er gibt einen guten überblick!


und ich würde mich gerne mit ihnen treffen, denn dann könnte ich ihnen diese sachen noch persönlich näher erläutern. ich möchte leute nicht bekehren, sondern sie aufklären, damit sie sich selber ein bild von OLYMPIA machen können und dann aufgrund von fakten entscheiden!
bitte kontaktieren sie mich!

mfg Berthold Schwan von den Bürgerinitiativen Innsbruck



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Gerhard Lehner 
Datum:   12-10-17 07:19

"Wir sind dafür,dass wir dagegen sind"

Primitiv und dumm! Auch wenn es im Zusammenhang etwa mit Rio handfeste Skandale
gegeben hat und die Olympischen Spiele in Peking höchst fragwürdig waren - dass Olympische
Spiele etwa in Hamburg,München oder Salzburg nicht Zustandekommen(oder in Innsbruck),das
kapiere ich nicht.(ausser,wenn,wie in Turin,wieder ein österr."Doping-Team"hinfährt!)

Also,total dagegen sein finde ich einfach nur blöd.

Denn warum sollen,nur weil diverse Armleuchter einfach total dagegen sind,Olympische Spiele
etwa in München,wo die komplette Infrastruktur vorhanden wäre,oder eben in Innsbruck nicht
stattfinden,aber dafür in Korea oder,was ja sehr,sehr fragwürdig war,in Sotschi.

(wobei es die skandalösen Winterspiele in Sotschi gewiss nicht gegeben hätte,wenn andere
Alternativen nicht so vehement abgelehnt worden wären!!!)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hans 
Datum:   12-10-17 00:17

Olympia könnte ja auch von Privaten bezahlt werden ,denn es wird sicher ein gutes Geschäft werden, somit wäre der Steuerzahler verschont! :::::wäre doch super ODER!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   11-10-17 23:45

Michael "Versorgungsposten" Bielowski: "Mit Olympia 2026 kommen diese Mittel vom IOC (Internationales Olympisches Komitee, Anm.) und ohne die Winterspiele muss sie der Steuerzahler berappen, eine Tatsache die von den Olympiagegner gerne verdreht wird“

Was Bielowski natürlich verschweigt ist die Tatsache, dass die Olympiabefürworter nicht garantieren können dass das Geld was man vom IOC erhält letztendlich auch ausreicht um Olympia durchführen zu können. Budgets der Politik haben bekanntlich bisher NIE gehalten. Davon abgesehen wird die Bevölkerung von den Befürwortern bewusst belogen wenn ein ganz gravierender Kostenfaktor wie die Sicherheitskosten gar nicht erst budgetiert und in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Weil dies ja angeblich nicht zu den Olympiakosten gehöre. Zahlen darf es letztendlich trotzdem der Steuerzahler. Und nicht nur in Tirol sondern in ganz Österreich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 brot & spiele // milch & honig
Autor: derpleifer 
Datum:   11-10-17 22:48


„Das kulturelle Tirol unterstützt die Bewerbung“ - behaupten Platter, Palfrader und Oppitz-Plörer. Skeptiker sind im Umkehrschluß kulturlose Gesellen oder gar Barbaren. Als Kronzeugen rufen sie DJ Ötzi, den Landestheaterintendanten und Gregor Bloeb auf - eine Lachnummer sondergleichen - wenn da nicht der Kulturszene 40 Millionen als Köder versprochen worden wär - der im Halse stecken bleibt.
Dieses Schauspiel widert mich an, riecht nach Bestechung und Belohnung für Willfährigkeit, klingt nach „Milch und Honig“ für die Kultur und nach „Brot und Spiele“ für das Volk.

„wes Brot ich ess des Lied ich sing“ ist der Minnesang, der im Auftrag der Landesregierung 2026 im Landestheater uraufgeführt wird - nach einem Libretto des Intendanten Reitmeier, der sich als profunder Kenner des Lobliedes geoutet hat.

Ich gratuliere dem Landestheaterintendanten zu seiner neuen Aufgabe als Sprecher der freien Szene und der Tiroler Kulturinitiativen: „Auch für die freie Kunst sehe er eine große Chance, sich in vielfältiger Weise – auch kritisch – mit den Spielen auseinanderzusetzen.”
Das ist wahrhaftig. und eine Ansage: Kritik ist zugelassen - 2026, die dann hochsubventioniert - doch bis dahin wird brav gekuscht.

PS: es ist nicht so, als hätt man nicht versucht, auch mich zu ködern für diese beispiellose pro-olympia hirnwäsche. „norbert, mir machn olympia - und du machsch a kulturrahmenprogramm“ - zuletzt vor zeugen bei der olympia arena im orf. das schlimme ist, es sind alle so nett und merken die korrumpierende absicht gar nicht - sie glauben sogar, es gut zu meinen….

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   11-10-17 22:06

Anfang letzter Woche Stimmkarte für die Olympia-Volksbefragung schriftlich beantragt. Nachdem diese bis gestern nicht per Post zugesandt wurde, habe ich bei der Gemeinde urgiert und mir wurde mitgeteilt dass so viele Anträge da seien und daher die Wartezeit so lange dauern würde. Heute kam dann, nach 9 (neun) Tagen die Stimmkarte.
Bei der Wahlkarte für die NR-Wahl dauerte es vom Antragstag bis zum Posteingang genau 2 (zwei) Tage.
Nur am Rande als Anmerkung:
Das blaue Stimmzettelkuvert kann normal nicht zugeklebt werden und nachdem auf dem Stimmkartenkuvert der Name und die Adresse drauf steht ist theoretisch jederzeit eine nachmalige Manipulation nicht auszuschliessen.
Wir sollten daher besonders wachsam das Ergebnis verfolgen und notfalls auch beeinspruchen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   11-10-17 20:56

wenn die Sache eh so ein Geschäft ist, dann sollen doch die Protagonisten (Politiker, Wirtschaft und Sport) doch das Geld dafür aus der eigenen Kasse zur Verfügung stellen - sie können dann gerne auch die eingefahrenen Gewinne einstecken ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Zentralmatura 
Datum:   11-10-17 19:40

Ein interessanter Artikel über Katalonien mit Weitblick.



webmaster schrieb:

> Der "Falter"-Artikel als PDF:
>
> http://www.dietiwag.at/mat/Innsbruck2026_Falter.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   11-10-17 14:47

Der "Falter"-Artikel als PDF:

http://www.dietiwag.at/mat/Innsbruck2026_Falter.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   11-10-17 14:43

Es wird online geworben, ganz massiv, was das kostet, es ist unerhört! Gerade stolpere ich online beim Guardian über eine Olympia- Werbung, verlinkt mit der olympia-2026-Seite.
Die Verantwortlichen für diesen Skandal gehören alle gestiefelt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: I bins 
Datum:   11-10-17 14:17

Olympia-Filz-ÖVP-Artikel im Falter - vielleicht kann ihn der webmaster herunterkopieren (legal).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ehrliner - bei meiner Air 
Datum:   11-10-17 13:47

webmaster schrieb:

> Wahnsinn, wie eilig sie es jetzt mit Olympia haben!
>
> Heute wurde sogar schon die Hostessen-Bekleidung für 2026
> präsentiert:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/hostessen_olympia.jpg

Bitte in politisch korrekter Grünsprache HostessInnen-Bekleidung schreiben, wenn's so wär'
Des is sicher a altes ÖVP-Anbiederungsbildl von die Grüninnen



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   11-10-17 13:21

Große Geschichte im "Falter" über den Tiroler Olympia-Filz:

http://www.dietiwag.at/mat/Innsbruck2026_Falter.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Inge 
Datum:   11-10-17 12:18

webmaster schrieb:

> Wahnsinn, wie eilig sie es jetzt mit Olympia haben!
>
> Heute wurde sogar schon die Hostessen-Bekleidung für 2026
> präsentiert:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/hostessen_olympia.jpg



Ich hau mich ab! Super getroffen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: stiller Leser 
Datum:   11-10-17 11:59

Was klar sein muss ist, dass trotz des zweimaligen "Neins" zu Olympia, ein einmaliges "Ja" wohl als Rechtfertigung für alle kommenden Bewerbungen reichen wird, auch wenn aus 2026 nichts werden sollte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   11-10-17 10:27

Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck
Datum: 10-10-17 21:37

Was hat die "freie Kunst" mit Olympischen Winterspielen zu tun?
Gar nix, denn, falls es tatsächlich Olympische Winterspiele in Innsbruck gäbe, dieser Auftritt der Eitelkeiten duldet keine Improvisationen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   11-10-17 10:02

Das Wort „Fairness“ ist ja inzwischen einseitig belastet (konnotiert - sagt man ja jetzt...).
Seis drum. Fair wäre es gewesen, den O-Gegnern die gleiche Summe an Steuergeldern zur Verfügung zu stellen, wie den Befürwortern.
So sind wir einem völlig einseitigen „Werbegewitter“ ausgesetzt, das mit seiner Aufdringlichkeit und Verkrampftheit geradezu eine Selbstanzeige darstellt.
Allein schon diese Tatsache reicht mir persönlich für eine Entscheidung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Otto 
Datum:   11-10-17 08:46

@ Aldrans

Die Grünen haben der ÖVP versprochen, nicht gegen die Bewerbung zu kampagnisieren. Das war die Info beim Landesvorstand im August.
Zum Teufel mit ihnen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Aldrans 
Datum:   11-10-17 08:37

Jeder, der gegen die Olympia-Bewerbung ist, muss auch bei der Nationalratswahl NEIN sagen zu den Grünen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   10-10-17 21:37

Johannes Reitmeier, Intendant des Tiroler Landestheaters, spricht von "Große Chance für freie Kunst" wenn olympische Spiele nach Innsbruck kommen.
Nachzulesen unter
http://www.vol.at/dj-oetzi-ruehrt-werbetrommel-fuer-olympia-in-tirol/apa-1538606068

Bin enttäuscht vom Herrn Intendant! Oder handelt es sich gar um einen Scherz von ihm?

Und noch Gratulation zu seiner neuen Rolle als Sprecher der freien Kulturszene Innsbrucks und Tirols.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   10-10-17 20:24





Olympische Winterspiele 2026 = ÖVP = Systematische Beseitigung der letzten freien Naturflächen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Sepp 
Datum:   10-10-17 19:34

Olympia, mit Verkehrskonzept wie im Zillertal ??? Danke !!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: bisslwisser 
Datum:   10-10-17 17:35

da sieht man 1:1 die glaubwürdigkeit der grünen, wenn sich die baur und der mair für olympiawerbung hergeben. zuerst dagegen sein, dann wischiwaschi dafür und doch dagegen und schlussendlich noch trachtenpärchen spielen. schickts die beiden auf die alm, dort oben können sie sich dann überlegen, was sie wirklich wollen oder nicht (passieren kann ihr da oben eh nichts, weil... eh schon wissen)

webmaster schrieb:

> Wahnsinn, wie eilig sie es jetzt mit Olympia haben!
>
> Heute wurde sogar schon die Hostessen-Bekleidung für 2026
> präsentiert:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/hostessen_olympia.jpg



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   10-10-17 17:04

Wahnsinn, wie eilig sie es jetzt mit Olympia haben!

Heute wurde sogar schon die Hostessen-Bekleidung für 2026 präsentiert:

http://www.dietiwag.at/img2/hostessen_olympia.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   10-10-17 11:08

Ich werde jedenfalls dagegen stimmen, weil:

1. Es keine unabhängige Studien darüber gibt ob ein derartiges Großereignis wie Olympia tatsächlich einen nachhaltigen Mehrwert für eine Volkswirtschaft ergibt.

2. Ist davon auszugehen, dass die von der Politik propagierten Budgetzahlen letztendlich weit überschritten werden. So wie es bei sämtlichen Großprojekten der letzten Jahre der Fall war. Egal ob Tirol Panorama, Landhausplatz etc.

3. Ist die "Bewerbungsphase" bisher alles andere als seriös und durchdacht. Angefangen von der höchst fragwürdigen und lächerlichen Fragestellung bei der Volksbefragung über Budgetzahlen in denen wesentliche Posten wie die Sicherheitskosten nicht berücksichtigt werden - weil diese angeblich nicht dazu zu rechnen sind sehr wohl aber den Steuerzahler treffen - bis hin zur Tatsache das man mit geplanten Veranstaltungsorten wie Inzell, Salzburg, München etc. überhaupt erst gar nicht gesprochen oder die dortige Bevölkerung dazu befragt hat. Wie gut die grenzüberschreitende Zusammenarbeit funktioniert sieht man bei den Bayern ja anhand vom Brennerbasistunnel...

4. Ist zu befürchten das am Ende die Steuerzahler die Zeche blechen müssen indem Olympia einmal mehr einen Schuldenberg hinterlässt, die ohnehin schon kaum mehr leistbaren Wohn- und Lebenserhaltungskosten in Tirol mit Olympia weiter steigen und Olympia letztendlich nur ein Vorwand ist um eine weitere Umverteilung zu Gunsten der Reichen und Lobbys vorzunehmen.

5. Gibt's gesellschaftliche Bereiche in denen das Geld wesentlich sinnvoller und nachhaltiger investiert wäre, selbst die Vorteile für den Tiroler Sporter, der in vielerlei Hinsicht absolut zweitklassig ist, stelle ich in Zweifel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   10-10-17 09:55

Joe schrieb:

> Frage in die Runde:
>
> Olympia-Volksbefragung - Briefwahl:
> Warum kann man das blaue Kuvert mit dem ausgefüllten
> Stimmzettel nicht zukleben? Da ist nicht einmal eine Gummierung
> drauf. Das heißt, man kann den Stimmzettel locker entfernen
> oder (durch ein zweites Kreuz) ungültig machen.
> Gibt es darauf eine Antwort?


Damit es - je nach Ausgang - eine weitere Möglichkeit der Anfechtung gibt.
Der erste Anfechtungsgrund ist die manipulative und missverständliche Fragestellung.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Joe 
Datum:   10-10-17 08:50

Frage in die Runde:

Olympia-Volksbefragung - Briefwahl:
Warum kann man das blaue Kuvert mit dem ausgefüllten Stimmzettel nicht zukleben? Da ist nicht einmal eine Gummierung drauf. Das heißt, man kann den Stimmzettel locker entfernen oder (durch ein zweites Kreuz) ungültig machen.
Gibt es darauf eine Antwort?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Martin Lang 
Datum:   10-10-17 06:06

Die Olympia-Debatte hat es bis in den Standard geschafft. Ich hoffe, ich setze keinen link, der schon gesetzt wurde. Jedenfalls, wer es noch nicht kennt:
http://derstandard.at/2000065561185/Olympia-in-Innsbruck-Drei-Mal-ist-genug



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kurz gedacht 
Datum:   09-10-17 23:09

Nette Brandrede vom Fritz leider viele Wiederholungen schöne WerbesendungPro Olympia wieder im Dosen TV .

Viel Günstlinge und schöne geredete Zahlen, interessantes Detail Eislaufbewerbe in Inzell und München
nachhaltig.
Die Holländer lassen das Geld beim Seehofer Super IDEE und die Lieblingsnachbaren kommen mit dem Lidl und ALDI Beutel und stauen die Autobahn dann bis zum Stillstand zu.








Querdenker 007 schrieb:

> Heute 21.15 spricht Dinkhauser zur Olympia-Causa auf Servus TV.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   09-10-17 18:34

Autor: soso
Datum: 09-10-17 12:14
Sorry Leute aber seine Meinung dass man PRO Olympia ist darf man schon noch sagen oder?

Gerne, und es ist auch ein absolut verbindliches, demokratisches Recht. Uneingeschränkt und unbenommen.
Nur gesteht Ihr Befürworter auch den Nicht-Befürwortern zu dass sie sich öffentlich zu Wort melden.
Und dass sie Kritik an der beabsichtigten Olympia-Bewerbung geltend machen.
Denn, und nun kommen WIR zu den Fakten:
Alle TirolerInnen (und wohl auch sonstige österreichische Steuerzahler) bezahlen seit geraumer Zeit die Vorwerbekampagne für die Volksbegfragung am 15. Oktober.
Alle TirolerInnen (also auch die Nichtbefürworter) werden seit Wochen und Tagen täglich von den Medien, u.a. vom gebührenfinanzierten ORF, mit "Olympia-Ja"-Werbebotschaften belästigt und auch faktisch falsch informiert.
Und allen TirolerInnen wird von unzähligen Protagonisten der beabsichtigten Olympia-Bewerbung, teilweise auf sehr penetrante und beleidigende Art, ein "Nein" bei der Volksbefragung als "Verrat an der Zukunft des Landes" vorgehalten.

Also bevor Sie sich so "halbverletzlich" mit Ihrer "Frage" hier äussern, fragen Sie doch auch mal nach ob die NEIN zu OLYMPIA wenigstens eine geringe Chance haben sollten ihre Argumente geltend zu machen. Das interessiert Sie aber eh nicht, denn Ihre größte Sorge ist dass Sie sich "äusserln" dürfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   09-10-17 18:29





Olympische Winterspiele 2026 = ÖVP = Tod der Natur

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   09-10-17 17:45

300.000 kostet die Studie - wer zahlt n des?
400.000 kostet die Werbung für die Studie - wer zahlt n des?
15 MIO!! kostet die Bewerbung - wer zahlt n des?
12 MIO waren für die YOG 2012 veranschlagt - wer hat n des zahlt?
24 MIO hat die YOG 2012 gekostet - bzw. des?
17 MIO hat die YOG 2012 dem IOC an Gewinn gebracht - oder des?

Nit amal die EURO 08 haben sie auf die Reihe gekriegt. Erst 400.000 dann 800.000 Kosten.

Demnach stehen die Chancen auf 2,5 MRD Kosten eh super. Dös is ja a Gschäftl - aber nit für uns, fürs IOC!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   09-10-17 17:00

Heute 21.15 spricht Dinkhauser zur Olympia-Causa auf Servus TV.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Blitz 
Datum:   09-10-17 13:45

Liebe Leut!
Wer wirklich Olympia will, soll sich einmal erkundigen, wann die letzten Kredite (zB in den USA über die Chase Manhattan Bank) der Olympischen Spiele 1976 zurückbezahlt wurden. Die Ja-Olympia-Sagerin Frau Oppitz-Blörer bzw. ihr Vorgänger van Staa können sicherlich Auskunft geben. - Nur so viel dazu: mehr als 25 Jahre lang wurden die Kredite zurückbezahlt ...

"Wer OLYMPIA (nicht nur in Innsbruck/Tirol) will, wird SCHULDEN ernten ..."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: einwohner von innsbruck 
Datum:   09-10-17 13:22

was schätzt ihr,wie viele eintrittskarten kann sich eine alleinerziehende mutter mit zwei kinder leisten können?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Werner 
Datum:   09-10-17 12:59

Ja, der Overkill der Hofherr-Truppe ist 1 Schuss ins Knie!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   09-10-17 12:56

Zugesandt:

Das ist schon Stalking, schon Terror:

http://www.dietiwag.at/img2/tvb_innsbruck.jpg


Wie schlecht muss es den Pro-Pagandisten gehn!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: soso 
Datum:   09-10-17 12:46

Wieso bin ich auf Linie? Von wem? Warum sprichts Du mir eine eigene Meinung ab?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Horst 
Datum:   09-10-17 12:44

Deutlicher hättest du nicht sagen können, dass du eben keine Argumente hast, sondern bloß auf Linie bist.

Danke. Dein Beitrag ist für die User sicher erhellend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: soso 
Datum:   09-10-17 12:42

Um das gehts nicht, ich will keinen von Euch überzeugen, Ihr seid dagegen, ich dafür. Passt! So what! Nur geht mir dieses Lächerlichmachen der Befürworter der Spiele etwas auf die Nerven.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Horst 
Datum:   09-10-17 12:23

"Meinung" ist gut, hahaha! Hast du Argumente auch, oder gehts rein darum, dass die ÖVP nicht auf die Nase klatscht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: soso 
Datum:   09-10-17 12:14

Sorry Leute aber seine Meinung dass man PRO Olympia ist darf man schon noch sagen oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   09-10-17 12:10

Fleißig sind die Leute im Dunstkreis von Frau Oppitz-Plörer schon bezüglich Olympia:

In der gestrigen Kronenzeitung gab es gleich 3 Leserbreifen von FI nahen Personen, die ganz brav für Pro Olymia geschrieben haben.

Wer hat denn diese Leserbriefe zu Olympia gschrieben?

+Toni Hafele - steht auf der Liste von FI (Für Innsbruck Oppitz-PLörer)
+ Ingeborg Schaper - steht auf der Liste FI
+ Helmut Zander - ein unermüdlicher Fan der Bürgermeisterin Frau Oppitz-Plörer aus Mutters

Ist das Zufall?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: wirsindgutaufgestellt 
Datum:   09-10-17 09:47

Das Burgtheater war Ende 2013 pleite. Aufsichtsrat der Bundestheater-Holding war damals Karl Stoß!
Eine 10 Mio. € Bundesgarantie wendete den Konkurs ab.

Im Burgtheater gab es schwarze Kassen. Über einen Zeitraum von 6 Jahren wurden 41.000 Tickets nicht in den offiziellen Verkauf gebracht, sie wurden verschenkt oder unter der Hand verkauft; auch wurden die Bilanzen gefälscht.

So schaut´s aus. Der Mann hat Erfahrung und möchte olympische Spiele nach Tirol bringen.

... nachzulesen in "Der geplünderte Staat und seine Profiteure" von Ashwien Sankholkar Seite 11 ff.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: i 
Datum:   09-10-17 09:08


Interessantes Video:

http://www.landeck.tv/php/videodetail2.php?id=114055



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hulligullu 
Datum:   08-10-17 23:40

orf tirol auch mit im boot.
fast täglich vor tirol heute wahlwerbung 2026 als bezahltes werbefilmchen von land tirol,
und wenig später als "veranstaltungshinweis" die termine der olympia vorstellung in land und stadt!
bißchen viel von der seite!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Volksplatterei 
Datum:   08-10-17 22:05

Bei der hohen Anzahl an Tiroler ÖSV-Pensionisten (Stock, Raich, Schild, Hansi etc.) fehlt einer ....
oder kommt da noch was vom Sotchi Karli?

In Sachen Nachhaltigkeit kann ich mir gut ein F1 Rennen durch die Maria-Theresia-Straße vorstellen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   08-10-17 21:57

Spaziergänger schrieb:
*...*
> Umso wichtiger ist ein klares NEIN zu Olympia 2026 in Tirol/in
> Innsbruck.

Es ist auch wichtig, die Anfechtung der Volksbefragung zu unterstützen!
Viele sind der Meinung, dass die Fragestellung nicht dem Gesetz entspricht, weil sie einige wertende Zusätze hat, die ausdrücklich nicht erlaubt sind. Dagegen kann man sich leider nur über den Verfassungsgerichtshof wehren und muss dafür Unterstützungserklärungen sammeln.

Die Leute von mehr-demokratie.at wollen so eine Anfechtung machen, haben aber erst die Hälfte der 200 Unterstützungserklärungen beieinander.
Deswegen wär's super, wenn möglichst viele von euch möglichst noch anfangs dieser Woche die Erklärung ausdrucken, den mittleren Teil ausfüllen (bis auf die Unterschrift), auf die Gemeinde gehen, damit euch die bestätigt, dass ihr stimmberechtigt seid und die Unterschrift die eure ist (weil ihr euren Teil erst dort unterschreibt).
Dann schickt ihr das Formular per Post an die Tiroler Aussenstelle von mehr-demokratie.at
Details findet ihr hier:
http://mehr-demokratie.at/de/hier-gehts-zur-unterstuetzungserklaerung-fuer-die-massen-vfgh-beschwerde-gegen-die-manipulative



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   08-10-17 17:20

Autor: webmaster
Datum: 08-10-17 12:51
Der Overkill. Sie sind am Durchdrehen.
Exklusivveranstaltung des Deutschen Honorarkonsuls:
http://www.dietiwag.at/img2/honorarkonsul.jpg


Es wird sowieso immer dreister, heute in der Tirol Krone fünf (5) Seiten Olympiawerbung in Form von Inseraten, getürkten Leserbriefen und Meinungsmache (Walther Prüller und Josef Hackl) sowie eines Interviews mit Andreas Altmann (MCI - siehe Olympia-Studie).
Von den berühmten 300.000 bis 400.000 €uros für die Werbekampagne kann cshcon längst keine Rede mehr sein, da bewegt man sich in Richtung 1,0 Mio.
Diese nun penetrante Dauerberieselung und "Vergewaltigung" der Bevölkerung ist einfach nur mehr schändlich.
Umso wichtiger ist ein klares NEIN zu Olympia 2026 in Tirol/in Innsbruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   08-10-17 12:51

Der Overkill. Sie sind am Durchdrehen.

Exklusivveranstaltung des Deutschen Honorarkonsuls:

http://www.dietiwag.at/img2/honorarkonsul.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Onkel Berti 
Datum:   08-10-17 10:57

Zitat: Abraham Lincoln:

"Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."


Gewollte Massenverblödung ist ein Fakt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: S E D 
Datum:   08-10-17 05:59

Preisfrage

In welchem demokratischen Land (Bundesland) in Europa kontrolliert eine politische Partei mit 39% der Wähler- stimmen (Wahlbeteiligung: 60 %) die dortigen Medien zu annähernd 100%?


Tip: Olympia-Volksbefragung 2026

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ohdumei 
Datum:   08-10-17 01:40

Anfangs war der Erfolgsautor auf der Olympia-Website auch FOTOGARF.
mittlerweile hat sich Bernhard Aichner vulgo Benni Benjamin Aichner verbessert und ist FOTOGRAF.

Verständlich die Haltung des kurzatmigen Kriminalromanciers, denn irgendwer muß das 100 Seiten Programmbuch für das Krimifest des Erflogsautors ja bezahlen, das in ganz Innsbruck herumgelegen is.
Die 32! -Seiten Beilage in der Tiroler Tageszeitung vor ein paar Tagen und die täglichen Inserate und gesponserten Facebookveranstaltungen wird auch jemand bezahlen. Ein kleines Vemögen wird da verpulvert.
Wer bezahlt die zwei 1/12 seitigen Inserate auf Seite 3 der TodelTodel - ein mal Bernhard, 1 X Benjamin ?
Dieses Land ist dermaßen durchsichtig - nur leider nicht transparent.

PS: Frage für die Millionenshow bzw an das Schamgefühl.
wem gehört die Domain, auf der sich die Kapazunder von Toni Innauer bis Bernhard Benni Raich und Gregor Blöd als glühende Olympia-Botschafter eingetragen haben?
A Land Tirol B Tirol-Werbung C Adler Runde D IOC
D ist richtig, sie gehört dem IOC.

nic.at
domain: heimvorteil-tirol.at
changed: 20170903 13:36:07
personname: Gernot Uhlir
Ogranisation: OEsterreichische Olympisches Comite
Street adress: Rennweg 46 - 50, 1030 Wien
nic-hdl: 00C11543274-NICAT
source: AT-DOM

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Highwire 
Datum:   07-10-17 21:00

... ich würde zu gerne wissen, was diese Pro-Olympia Kampagne die in "multimedialer" Form wie ein Tsunami über das Land fegt, kostet. Irgendwer wird das ja bezahlen oder schon bezahlt haben? Woher kommt die Berechtigung derjenigen, falls es sich nicht um private Gelder handelt, so eine Werbeflut los zu lassen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Volksplatterei 
Datum:   07-10-17 19:46

Die VP Tirol heute Propaganda des Kriegerischen Hofer Funk bringt täglich eine unbezahlte Belangsendung.
Besonders dreist ist aber der Rektor des MCI der zuerst einen fetten Auftrag für ein Gutachten einstreifen konnte und nun auch noch die Bildungseinrichtung als Propagandamaschinerie zweckentfremdet.
Hatte er noch auf Unterlassung geklagt, dass die Studie gekauft ist, was ja nachweislich der Fall ist, für die Studie wurde ein saftiges Honorar bezahlt, so wäre jetzt die Staatsanwaltschaft am Zug - Verdacht auf Amtsmissbrauch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wattens 
Datum:   07-10-17 18:29

webmaster schrieb:

> Unsere Olympia-Ja-Propagandisten:
>
> Der eine Erfolgsautor unterscheidet sich vom anderen
> Erfolgsautor nur durch seinen Vornamen:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/benjamin_bernhard.jpg
>
> Das ist hochbezahlte Hofherr-Schlamperei wie eh und je.


Unser Steuergeld GEGEN UNS eingesetzt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   07-10-17 17:16

Unsere Olympia-Ja-Propagandisten:

Der eine Erfolgsautor unterscheidet sich vom anderen Erfolgsautor nur durch seinen Vornamen:

http://www.dietiwag.at/img2/benjamin_bernhard.jpg

Das ist hochbezahlte Hofherr-Schlamperei wie eh und je.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 007 
Datum:   07-10-17 13:05

Der hans schrieb:

> Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
> Autor: Querdenker
> Datum: 07-10-17 10:38
>


@Autor "Querdenker": SORRY, offensichtlich war schon ein "Querdenker" vor mir da,
ich hab mich deswegen nun in "Querdenker 007" umgetauft. Der Name eignet sich gut, um bei unterschiedlichsten Themen mitzudiskutieren, ohne ständig neue Nicks verwenden zu müssen.

Zum Glück vertreten wir aber die selbe Meinung: NEIN zum Olympiawahnsinn!!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   07-10-17 12:34

Der Platter ist die größte denkbare Vorgabe.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der hans 
Datum:   07-10-17 12:01

Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker
Datum: 07-10-17 10:38

Ich musste schmunzeln als Platter letztens sinngemäss meinte, das er dem IOC vorgibt dass es keine Halle für die Eröffnungsfeier und Schlussfeier geben wird.
LoL,als ob das IOC sich von einem Dorfgendarm was sagen lassen würde. Drüberfahren werden die Herrschaften in Lausanne!

PS in Kufstein waren gestern ganze 50 Zuhörer bei der Olympia Veranstaltung, und scheinbar zu 100% Ja Sager und Abnicker.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Chuck Norris 
Datum:   07-10-17 11:25



Chuck Norris mag keine olympischen Spiele!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: tollerfranz 
Datum:   07-10-17 11:17



für die bevölkerung ist kein geld da, die stadt innsbruck ein sauhaufen und frau oppitz-plörer zaubert milliarden aus dem hut, nachdem haus der musik und der patscherkofelbahn.

meine fragen : wo nehmen sie das geld her für diese größenwahnsinnigen projekte ?
was passiert nach den spielen?
werden neue billig arbeitskräfte herangezogen?
werden wieder billig firmen aus dem ausland angagiert wie beim tunnelbau oder tirol panorama ?
ganz zu schweigen von touristischer seite , auch nur billige arbeitsplätze und welche reklame oder
image, das hörte man schon bei der fußball em und was ist davon übrig geblieben.
was passiert mit den marokkanern,den obdachlosen, den bettlern, sperrt man die dann weg wie im
jahr 1936.





also sind sehr viele fragen offen die noch nicht beantwortet sind .

klares nein am 15.oktober .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 
Datum:   07-10-17 10:38

Am Beispiel der Bewerbungsdossier

«Davos 2010»
«Salzburg 2014»
«München 2018»
«St. Moritz 2022»

ist bekannt, dass das IOC nicht nur seine Host City-Verträge mit den Veranstaltern erst NACH der willkürlichen Vergabe der Spiele abschließt, sondern knallhart seine Rechte sichert.

(Zitat aus http://olympia-nein.ch, einer Seite, die sehr umfangreich über alle Fakten aufklärt, inkl. Dokumentationen über Rio und Sotschi u.v.m).

Die, mit unserem Steuergeld bezahlten, Olympia-Pro-Veranstaltungen vermitteln ein einseitiges und völlig falsches Bild. Es wäre die Pflicht unserer "Volksvertreter" die Bevölkerung über das wahre Ausmaß zu informieren. Da dies nicht gemacht wird, muss davon ausgegangen werden, dass persönliche Interessen und Freundschaftsdienste dahinter stehen.
Hoffnung macht Peter Pilz, der sich die Aufdeckung diesen ganzen Sumpfs zum Ziel gesetzt hat.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hansi 
Datum:   07-10-17 10:35

Lieber ORF, hört bitte endlich auf,uns mit Olympia zu zuzumüllen. Kümmert euch lieber um ein besseres Programm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: tollerfranz 
Datum:   07-10-17 09:08




Autor: Regionaut
Datum: 06-10-17 21:03 schrieb:

Man soll aber für die hirnkranken nein Sager auch Verständnis haben.

--------------------------------------------------

danke !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: No Thanks 
Datum:   06-10-17 23:12

Olympia heißt neben der massiven Naturzerstörung vor allem Freunderl, und die es noch werden wollen, mit überteuerten Aufträgen zu versorgen die die Allgemeinheit zahlen muss.
Sprich Korruption zum Quadrat.
Und die Gewinne werden in irgendwelche obskuren Briefkastenfirmen versteckt.

Deshalb ein klares NEIN!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hasiburli... 
Datum:   06-10-17 21:12

...regionaut...dein hirn ist das einzige bewegungsarme...du bist so bedauernswert...selig die armen im Geiste...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   06-10-17 21:09

Kommenden Sonntag im Treibhaus! Freunde einladen und kommen!

NO!LYMPIA. OLYMPISCHES PUB QUIZ SAMT MILLIONENSHOW
17:00 CHORPROBE der gernsingenden Falschsänger mit SpontanEinsatz / ca 19:30 OLYMPISCHES PAUBQUIZ samt MILLIONEN-SHOW - moderiert von MARKUS KOSCHUH und MICHAEL KRIESS

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Regionaut 
Datum:   06-10-17 21:03

Das ist doch sonnenklar, für eine Tiroler Olympabewebung für 2026 kann doch niemand dagegen sein. Man soll aber für die hirnkranken nein Sager auch Verständnis haben. Bewegungsarme Leute kriegen schon eine Schockstarre wenn sie das Wort Olympia hören.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   06-10-17 19:49

Ich habe meine Meinung geändert. Leute stimmts für Olympia.



Anm. Webmaster

Den Befürwortern muss es schlecht gehn, sonst würden sie nicht Nicks von echten Personen missbrauchen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   06-10-17 18:57


@Autor: Ringe
Datum: 06-10-17 16:00

hoi eigentler, wenn schon so gschissen gscheid bist, dann solltest auch wisse, dass die bezeichnung olymiade

den zeitraum zwischen olympischen spielen beschreibt. also genau jene zeit, in der keine sportlichen bewerbe

stattfinden.

mal wieder einer, der das maul aufreißt und keinen plan hab. pfui



Mein Kommentar dazu:

Weshalb so tölpelhaft in der Kritik meines Eintrags?

Natürlich haben Sie nicht Unrecht und es wäre besser gewesen, die Bezeichnung, die ich bisher verwendet habe,

auch in meinem letzten Eintrag zu verwenden. Andererseits verweise ich auf die Definition in Wikipedia, die deut-

lich macht, dass Olympiade auch so verwendet werden kann, wie ich das getan habe:


"Schon in der griechischen Archaik des 6. Jahrhunderts v. Chr., wie häufig auch heute, wird die Bezeichnung auch

für die Olympischen Spiele selbst verwendet."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   06-10-17 17:56

Platter hat wohl zu oft bei "Sagen aus Alt-Innsbruck" von Sepp Tamzer mitgeblasen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Freigeist 
Datum:   06-10-17 17:49

Hr. Platter und Hr. Stoss wieso auf Olympia warten !!!!

Akutelles : bitte weiter leiten an die Herren.

Dass ein Olympia-Gastgeber einen sehr hohen Preis zahlt, hat sich längst rumgesprochen aber nicht in Tirol und Innsbruck.


Die Gewinner der Vergabe 2014 Paris Los Angeles stehen somit fest: Es sind die USA, Olympias reichster Markt, sowie Frankreich, die Heimat des Barons de Coubertin, des Gründers der olympischen Neuzeit.

Früher rissen sich die Städte um Olympia, bestachen IOC-Mitglieder. Inzwischen will kaum noch jemand. Hamburg, Boston, Rom, Budapest, München, Graubünden, Stockholm – überall verzichteten "gute Politiker" oder gleich die ganze Bevölkerung auf Bewerbungen. Also zahlt heute das IOC selbst. L.A. erhält, wohl auch weil die Stadt einen Aufschub von vier Jahren akzeptiert, einen erhöhten Zuschuss von rund zwei Milliarden Dollar. Auch Paris bekommt mehr als üblich. Die Sprache der reinen Marktlogik hat das IOC längst begriffen.

aus der näheren Umgebung schrieb:

> Auszüge aus dem TT Artikel:
>
> Platter: Es wird die öffentliche Hand keinen einzigen Euro
> kosten, dazu stehe ich als Finanzreferent. Das wurde seriös
> ausgerechnet.
>
> Platter: Wollen wir Ziele erreichen, etwa den zweispurigen
> Ausbau im Oberland? Oder – sollte Bozen mit der Eishalle bei
> Olympia dabei sein – der Brennerbasistunnel: Der wird dann, da
> bin ich mir sicher, fertig sein, und die Besucher werden
> dadurch in 45 Minuten statt in zwei Stunden wie derzeit von
> Innsbruck nach Bozen kommen. Olympia löst einen positiven Schub
> bei Investitionen aus, die wir nicht zu bezahlen haben.
>
> Stoss: Außer dem Kühtai ist alles mit der Bahn erreichbar, mit
> E-Bussen oder wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen könnte auch das
> kompensiert werden. Das sind vorgezogene Investitionen, die man
> nicht Olympia anrechnen kann, das gilt auch für den
> zweispurigen Ausbau bis St. Anton.
> .....
> Investitionen wie Wohnungen am Innsbrucker Frachtenbahnhof kam
> man hingegen nicht Olympia anlasten, Wohnungen braucht man.
>
> Und dann "EinnahmenPOTENTIALE" (mit Betonung auf Potentiale! -
> also nicht Tatsachen)
>
> fast ein Viertel wird aus Eintrittskarten "erhofft" - kann das
> nicht lukriert werden - dann sieht das Ganze schon ganz anders
> aus
>
> Ja die Spiele sind 100% ein Selbstläufer und die ganz große
> Cashcow für uns alle (Ironie aus)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   06-10-17 16:54

Auszüge aus dem TT Artikel:

Platter: Es wird die öffentliche Hand keinen einzigen Euro kosten, dazu stehe ich als Finanzreferent. Das wurde seriös ausgerechnet.

Platter: Wollen wir Ziele erreichen, etwa den zweispurigen Ausbau im Oberland? Oder – sollte Bozen mit der Eishalle bei Olympia dabei sein – der Brennerbasistunnel: Der wird dann, da bin ich mir sicher, fertig sein, und die Besucher werden dadurch in 45 Minuten statt in zwei Stunden wie derzeit von Innsbruck nach Bozen kommen. Olympia löst einen positiven Schub bei Investitionen aus, die wir nicht zu bezahlen haben.

Stoss: Außer dem Kühtai ist alles mit der Bahn erreichbar, mit E-Bussen oder wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen könnte auch das kompensiert werden. Das sind vorgezogene Investitionen, die man nicht Olympia anrechnen kann, das gilt auch für den zweispurigen Ausbau bis St. Anton.
.....
Investitionen wie Wohnungen am Innsbrucker Frachtenbahnhof kam man hingegen nicht Olympia anlasten, Wohnungen braucht man.

Und dann "EinnahmenPOTENTIALE" (mit Betonung auf Potentiale! - also nicht Tatsachen)

fast ein Viertel wird aus Eintrittskarten "erhofft" - kann das nicht lukriert werden - dann sieht das Ganze schon ganz anders aus

Ja die Spiele sind 100% ein Selbstläufer und die ganz große Cashcow für uns alle (Ironie aus)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   06-10-17 16:44

Autor: Apfelmännchen 
Datum:   06-10-17 11:35

Querdenker schrieb:

> Wer übernimmt die Milliarden- bzw. nach oben hin unbegrenzte
> AUSFALL-HAFTUNG?
> Innsbruck oder ganz Tirol?

Der nächste Sportminister und damit ganz Österreich.


Nachdem den nächsten Sportminister mit großer Wahrscheinlichkeit die ÖVP oder FPÖ stellt, so sind das ja zwei Parteien,
welche uns ja einreden wollen, dass wir zu sparen haben. Andererseits versprechen sie aber Steuersenkungen in 14 bzw.
19 Milliarden. Soweit ich das mitbekommen habe. Das heißt also: Wenn der Staat um 14 bzw. 19 Mrd. weniger einnimmt,
muß er es irgend wo anders wieder holen. Und bei wem holt er es?
Bei der Masse, ist doch am einfachsten! Folgerichtig: Je größer die Versprechungen einer Partei bei Steuersenkungen sind, umso
unglaubwürdiger wird sie, ungeachtet welche Partei das im welchem Wahlkampf sein möge!
Und wenn der nächste Sportminister dann egal ob von ÖVP oder FPÖ kommend, schauen muss, wie er so viel, Athleten, als möglich
zu olympischen, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften bringen soll (um Medaillen kämpft ohnehin nicht der werte Herr Minister!)
dann hat er seinen Job ohnehin schon erledigt!;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ringe 
Datum:   06-10-17 16:00

hoi eigentler, wenn schon so gschissen gscheid bist, dann solltest auch wisse, dass die bezeichnung olymiade den zeitraum zwischen olympischen spielen beschreibt. also genau jene zeit, in der keine sportlichen bewerbe stattfinden.

mal wieder einer, der das maul aufreißt und keinen plan hab. pfui

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kruschter 
Datum:   06-10-17 15:27

«Bled runner» 2049 (in Anlehnung an Blade Runner 2049)

Wir schreiben das Jahr 2028 und blicken zurück.

Die Stadt Innsbruck ist noch immer unter Schockstarre und Nordtirol erhält Zuschüsse aus Südtirol, weil die «big five» Projekte, Stadt und Land in enorme Finanzierungsengpässe getrieben hat und Südtirol seine Rolle als «Schutzmachtfunktion» gegenüber Nordtirol völkerrechtlich gewissenhaft ausübt.

Letzten Monat wurde der Bypass-Stollen im BBT fertiggestellt, der zur zerstörten Tunnelbohrmaschine vorgetrieben wurde. Die Kosten hatten sich bereits vor 3 Jahren um ein Drittel erhöht und die EU hält sich schon seit Jahren nicht mehr an die Leitlinien des TEN. Wie auch, nach dem vierten Austritt eines Landes aus der EU.

Die Austragung der olympischen Spiele war ein Fiasko, da die künstlich herbeigeführten Sicherheitsmassnahmen viele Einheimische davon abhielten, die Sportstätten zu besuchen und der schneeärmste Winter aller Zeiten nur ein Rumpfprogramm zuliess. Der Vorschlag der Grünen, dass die Kühlaggregate der Bobbahn, die seit Jahren vor sich hin bröckelt, in der Altstadt zu installieren, dass wenigstens der künstlich angehäufte Schnee beim Christbaum an Heiligabend liegen bleibt. Die inzwischen im Winter eingestellte Patscherkofelbahn konnte nach mehrfachen Ver- und Rückkauf nicht mehr von der Stadt zurückgekauft werden.

Die Fima Leitner hat aber angeboten, alle Liftstützen für den Windpark BP2 (Brenner/Patscherkofel) zu verwenden. Es wird mit den beiden grössten Vorzeige-Windparks BP1 und BP2 so viel Strom erzeugt, dass das GKI nach kurzem Betrieb wiedereingestellt wurde. Einzig die Fischleiter ist noch in Betrieb. Die Kosten für die Patscherkofelbahn beliefen sich schlussendlich auf weit über 60 Mio. und die Kosten für die Austragung der Rad-WM konnten entgegen aller Politikerversprechen nicht eingehalten werden. Der ÖRV hat aus Kostengründen und der laufenden Kredite, die Austragung der österr. Meisterschaften nach Bozen verlagert. Das ist alles Musik von vorgestern, so wie das «Haus der Musik».

Keines der genannten Projekte konnten zeit- und kostengerecht abgeschlossen werden. «Das Beste kommt zum Schluss» nämlich, dass keiner der Politiker die Entwicklungen wie extreme Schneearmut, Gigantismus der grossen Sportverbände und des Tourismus und der daraus resultierenden überbordenden Finanzierungskosten, voraussehen konnten.

So schliesst mein Rückblick mit einer Zeitungsmeldung vom 16.02.2028:
"Altlandeshauptmann G. Platter wurde verletzt neben einer Schneekanone aufgefunden. Leicht verwirrt gab er zu Protokoll, dass er 6 Stunden vergeblich auf der völlig aperen Piste um Hilfe gerufen hat, aber kein Skifahrer ist stehengeblieben."



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   06-10-17 14:56

Sie ORF-Tirol:

Probleme bei Briefwahl der Olympiaabstimmung

Bei der anstehenden Olympiavolksbefragung mittels Briefwahl ist ein Problem aufgetaucht. Weil sich unter Umständen die Unterschrift des Stimmberechtigen auf den Stimmzettel durchdrückt, wurde die Landeswahlbehörde aktiv.
Es gab zwei Fälle, bei denen sich beim Unterschreiben des äußersten hellblauen Kuverts - das ist die Stimmkarte - die Unterschrift durch die dunkelblaue Farbe des Wahlkuverts auf den Stimmzettel durchdrückte. Das ist aber nur der Fall, wenn man mit einem Kugelschreiber schreibt und sehr fest drückt, bei anderen Stiften und normalem Druck gab es dieses Problem nicht.
Stimme wird dennoch nicht ungültig
Die Stimme werde dadurch aber nicht ungültig, das schlossen am Freitag Landeswahlleiter Josef Liener und sein Stellvertreter Christian Ranacher bei einer Pressekonferenz aus.
Es gehe eher um die Frage, ob das Recht auf Geheimnis verletzt werde, wenn sich eine Unterschrift auf den Stimmzettel durchdrückt. Das erachteten die Juristen aber als sehr unwahrscheinlich. Denn dass jemand unter allen Stimmen eines Wahlkreises eine wirklich nur sehr schwach und schemenhaft sichtbare Unterschrift einer Person zuordnen kann, halten die Juristen nur mit viel Phantasie für möglich.
Video starten
Christian Ranacher
Die Volksbefragung könnte aber vor dem VfGH angefochten werden, Christian Ranacher, Stellvertreter des Landeswahlleiters.
Die Landeswahlbehörde beschloss am Freitag, dass die Olympiabefragung wegen des Problems, das ausschließlich die Briefwahl zur Olympiaabstimmung betrifft, nicht verschoben wird.
Abstimmungszettel für OlympiaORF
Unterschrift kann durchscheinen
Zuerst Stimmzettel ausfüllen
Vermeiden kann man das Problem, indem man zuerst den Stimmzettel ausfüllt, die Unterschrift am äußersten Kuvert leistet und dann das kleine Kuvert hineingibt.
Warum das mittlere Kuvert abfärben könnte, wird derzeit von der Druckerei geprüft. Außerdem werden die Kreiswahlbehörden genau instruiert, wie sie mit den Olympiastimmkarten umgehen sollen.


Na ja, das Ganze riecht nach "Pfusch" - ob nun beabsichtigt oder nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   06-10-17 11:56

Na wenn die OP auf die Innsbrucker sch....t, sollten die Innsbrucker eventuell auch am nächsten Wahltag so handeln.R.H.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   06-10-17 11:35

Querdenker schrieb:

> Wer übernimmt die Milliarden- bzw. nach oben hin unbegrenzte
> AUSFALL-HAFTUNG?
> Innsbruck oder ganz Tirol?

Der nächste Sportminister und damit ganz Österreich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hans 
Datum:   06-10-17 11:09

Das nächste (finanzielle) Debakel wird die Rad-WM 2018.

Die Kosten für die WM heuer in Norwegen sind von 17 Mio. Euro auf 24 Mio. Euro explodiert. Das sind 50 % Mehrkosten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 
Datum:   06-10-17 10:53

Wer übernimmt die Milliarden- bzw. nach oben hin unbegrenzte AUSFALL-HAFTUNG?
Innsbruck oder ganz Tirol?


Bürgerinitiativen Innsbruck schrieb:

> Wie wichtig der Innsbrucker Bürgermeisterin Oppitz-Plörer ihre
> eigenen Wähler sind, kann man heute in der TT nachlesen.
> (http://www.tt.com/politik/landespolitik/13520333-91/olympia-von-chancen-milch-honig-und-angstmacherei.csp)
>
> Auf die Frage "Es zählt nur das Tiroler Ergebnis. Gilt das
> auch, wenn die Befragung in Innsbruck negativ ausgeht?" kam
> diese Antwort von Oppitz-Plörer:
>
> ..... Ein paar tausend Stimmen können nicht 300.000 bis 400.000
> Stimmen aus ganz Tirol obsolet machen. ......
>
> Bravo Frau Oppitz-Plörer! Meiner Meinung nach unterstützen sie
> nicht die eigenen Wähler und vertreten somit nicht die
> Angelegenheiten der Innsbrucker, sondern die des IOC!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   06-10-17 10:05

Wie wichtig der Innsbrucker Bürgermeisterin Oppitz-Plörer ihre eigenen Wähler sind, kann man heute in der TT nachlesen. (http://www.tt.com/politik/landespolitik/13520333-91/olympia-von-chancen-milch-honig-und-angstmacherei.csp)

Auf die Frage "Es zählt nur das Tiroler Ergebnis. Gilt das auch, wenn die Befragung in Innsbruck negativ ausgeht?" kam diese Antwort von Oppitz-Plörer:

..... Ein paar tausend Stimmen können nicht 300.000 bis 400.000 Stimmen aus ganz Tirol obsolet machen. ......

Bravo Frau Oppitz-Plörer! Meiner Meinung nach unterstützen sie nicht die eigenen Wähler und vertreten somit nicht die Angelegenheiten der Innsbrucker, sondern die des IOC!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ... 
Datum:   05-10-17 23:04

hier ein ganz guter Beitrag:


https://youtu.be/U-rBxNHd2fI

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ExRex 
Datum:   05-10-17 22:40

http://sport.orf.at/stories/2281069/ so läuft das beim IOC

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   05-10-17 18:17



Eine weitere Olympiade in Innsbruck wäre ökologisch gesehen katastrophal.


Ich bin nun 45 Jahre als Naturschützer in diesem Lande tätig, weiß also, was ich schreibe. Die Folgen einer Olym-

piade treten nicht nur in der Vorbereitungsphase und während der Spiele ein, sie machen sich vor allem nach die-

sen bemerkbar. Das Land wird auf allen Ebenen, also auch im hochalpinen Raum, weiter zubetoniert, zuasphal-

tiert, entseelt und zersprengt werden. Kurz: Der verbliebenen Pflanzen- und Tierwelt, aber auch dem Landschafts-

bild insgesamt wird auf diese Weise der Garaus gemacht. - Und nachher werden jene, die diese Zerstörung seit

Langem vorantreiben, sich von den Medien als Naturschützer und Klimaschützer feiern lassen. Gemeint sind in

diesem Zusammenhang die Repräsentanten der ÖVP, aber auch deren Wasserträger, die Grünen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Freigeist 
Datum:   05-10-17 17:59

Wer der Herde folgt, läuft immer den Ärschen hinterher !

Sportsfreund schrieb:

> Olympia Beführworter wohin man schaut. Lediglich eine kleine
> Randgruppe will nicht kapieren, dass Tirol als Sport- und
> Tourismusland keine bessere Werbung bezahlen kann. Wenn dann
> noch Geld aus Wien in die Tiroler Infrastruktur fließt, man
> denke an die Bahnhofsverlegung in St. Anton, dann gibt es nur
> Gewinner. Also - lassen wir Opa Fritz ein wenig schimpfen -
> letztendlich sollte aber doch die Intelligenz für das richtige
> Kreuzerl sorgen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   05-10-17 17:43

Autor: na bravo 
Datum:   03-10-17 14:16

„Ich kann gar nicht anders fragen, denn nur so wird das Mandat für die Politik und das ÖOC genau auf diese leistbaren Spiele eingeschränkt.“


Na, dann versuchen wir dem Herrn Bodenseer einmal die Problematik der Fragestellung genauer zu erläutern:

Mit einer "Ja"-Stimme wird also zu "leistbaren und ökoligischen und whatever"-Spielen zugesitimmt.
Aber:
Was geschieht mit einer "Nein"-Stimme?
Mit einer "Nein"-Stimme werden "leistbare und ökologische und whatever"-Spiele zwar abgelehnt, pompöse Spiele dürfen es aber sein.
Oder versteht das der Werte Herr Bodenseer vielleicht anders?

Conclusio: Die Tiroler Bevölkerung hat zwar die Möglichkeit, zwischen "leistbaren und ökologischen und whatever"-Spielen
zu entscheiden, sie kann aber nicht entscheiden ob sie olympische Spiele will oder nicht!
Demokratie schaut anders aus!:-(

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   05-10-17 16:32

Autor: ohdumei 
Datum:   05-10-17 14:36


Offenbar hast Du Dir die Liste Pilz noch nicht genau angesehen, die haben sehr viele junge Menschen drinnen, jeder für was anderes zuständig,


Meines Erachtens ein gutes Programm, aber informier Dich selbst, Du erhältst Antworten!
https://listepilz.at/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: määähhh 
Datum:   05-10-17 15:43

was bei den Grünen übrigbleibt - einige am gefüllten Futtertrog.

Stichwort Olympia - hab gerade Post vom Hörl bekommen, ja dem Hörl aus Gerlos - wirbt um Vorzugsstimmen - verliert aber kein Wort über Olympia ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ohdumei 
Datum:   05-10-17 14:36

Gebi Mair weiß es immer noch nicht, wegen Olympia und so:
heute im Landtag: (zitat TT)

Grünen-Klubobmann Gebi Mair zeigte sich unentschieden, ob er für oder gegen eine Bewerbung stimmen werde. Mair sah große Chancen in der Nachhaltigkeit, mahnte aber ein, dass sich die Politik „bei den Zusatzwünschen selbst beschränken muss“.

gmbh - grüne mit beschränkter haltung.

die jungen Grünen sind schon weg. die "alten" Linken gehn grad mit dem Pilz weg.
die Naturschützer und Bürgerinitiativen fühlen sich auch im Stich gelassen -
was bleibt da noch übrig????

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   05-10-17 13:38

Sportsfreund schrieb:
> letztendlich sollte aber doch die Intelligenz für das richtige
> Kreuzerl sorgen!
So ist es! Intelligenz bedeutet: auf der Basis von Erfahrung nachdenken.
Gesteigerte Intelligenz bedeutet sich die Erfahrung aussuchen, auf Basis derer man nachdenkt. Man kann sich fragen: wessen Erfahrung soll mir als Entscheidungsgrundlage dienen? Die von Jacques Rogge? Die von Albertville? Die von Turin? Die von Sapporo? Die von Platter? Die von Nindler?
Möge die Intelligenz allgemein obwalten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ÖVP-Power 
Datum:   05-10-17 13:36

Die Grünlackierten, vulgo Schoßhündchen der ÖVP, sind auch für die Olympischen Spiele in Innsbruck, sie haben bei der Formulierung , gedacht für das Stimmvieh, mitgearbeitet und bekennen sich nun zu diesem Stumpfsinn, so Kerlchen Mair im Deppenblattl "Mein Bezirk".
Der muss ganz schön unter der Knute seiner Geldgeber stehen, das arme Würmchen.
Jetzt ist es dann auch offiziell: die Volksverdummung als schwarz/grünes Hoheitsgebiet, eben Flachsinnvertreter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spassvogel 
Datum:   05-10-17 11:33

webmaster schrieb:

> Einer hat schon Gold!
>
> http://www.dietiwag.at/img2/gold_fuer_hofherr.jpg


Wie viel davon wird sein Anteil sein und was wird er wohl an wen abzuliefern haben?
Vielleicht auch nur in Form von Gratisleistungen, wie auch die NEOS in Wien sie bekommen konnten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Sparkassenplatz 
Datum:   05-10-17 11:19

webmaster schrieb:

> Einer hat schon Gold!
>
> http://www.dietiwag.at/img2/gold_fuer_hofherr.jpg



LOL

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   05-10-17 10:44

https://www.tirol.gv.at/landtag/live/

Wohnungen und zusätzliche Arbeitsplätze sind ein "Nebeneffekt", Platter erwartet einen Mobilitätsschub in Bezug auf die sportliche Begeisterung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   05-10-17 09:42

Einer hat schon Gold!

http://www.dietiwag.at/img2/gold_fuer_hofherr.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 
Datum:   05-10-17 09:15

Sportsfreund schrieb:

> Olympia Beführworter wohin man schaut..... < h !

Sie haben durchaus recht @Sportsfreund: Olympia-PRO-Werbung wohin man blickt.

Sämtliche regionalen und städtischen Klatschblätter (einschließlich TT) sind voll mit Pro-Werbung.
Werbung, die mit unserem Steuergeld finanziert wird.
Werbung, die absolut einseitig informiert und daher nicht der Wahrheit entspricht.

Warum schreiben die Blätter nichts vom Schmiergeld in Milliardenhöhe,
von den unakzeptablen Knebelverträgen des IOC,
von den erschütternden Auswirkungen auf unsere Umwelt,
von den Milliarden, die die Bewerbung, Infrastruktur-Schaffung und die Durchführung kosten (ohne zu beschönigen),
von den unkalkulierbaren Milliarden für die Sicherheitsmaßnahmen im Jahr 2026,
von den generationsübergreifenden Schulden, auf denen die bisherigen Austragungsorte sitzen geblieben sind?

Warum bringen sie keine Erfahrungsberichte der Austragungsorte vergangener Jahre,
warum informieren sie nicht über Städte und Länder, die recherchiert und in Folge eine Teilnahme abgelehnt haben.

Ja, warum wohl? Haben Sie sich das noch nie gefragt?

P.S. Als Sportsfreund interessieren Sie sich bestimmt für folgende Seiten, wo Sie sich u.a. auch ein Bild über die für Olympia errichteten Sportstätten und O-Dörfer machen können. www.olympia-nein.ch
Dort finden Sie auch Filme über Rio und Sotschi, die das Herz eines Olympia-Fans, wie Sie es sind, sicher höher schlagen lassen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Heinz 
Datum:   04-10-17 19:30

Ja, Sportsfreund, und wahrscheinlich fällt dann auch noch Manna vom Himmel und alle Esel, die am 15. für Olympia stimmen, scheißen dann Golddukaten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Volksplatterei 
Datum:   04-10-17 19:29

Was bist du denn für ein Sportsfreund?

Wann waren in St. Anton olympische Winterspiele?
Die Verlegung des Bahnhofes war schon lange zuvor geplant und war von jeher Bundessache.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Sportsfreund 
Datum:   04-10-17 19:25

Olympia Beführworter wohin man schaut. Lediglich eine kleine Randgruppe will nicht kapieren, dass Tirol als Sport- und Tourismusland keine bessere Werbung bezahlen kann. Wenn dann noch Geld aus Wien in die Tiroler Infrastruktur fließt, man denke an die Bahnhofsverlegung in St. Anton, dann gibt es nur Gewinner. Also - lassen wir Opa Fritz ein wenig schimpfen - letztendlich sollte aber doch die Intelligenz für das richtige Kreuzerl sorgen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   04-10-17 17:31

Je näher der Abstimmungstag naht, desto häufiger und massiver positionieren sich nun die Olympia-Befürworter in den Medien. Wohl irgendwie ahnend dass die Volksbefragung zu einem Rohrkrepierer für die JA-Sager werden könnte.
Es ist, wenn man sich im privaten Umfeld umhört und darüber diskutiert, fast schon "unheimlich" (aber positiv) wieviele unserer Landsleute den Olympia-Rummel ablehnen. Den meisten TirolerInnen ist längst klar dass das Abenteuer OS nur Kosten/Belastungen und kaum irgendeinen Nutzen bringt.
Wichtig ist nun, und das gilt alle Verantwortungsbewußten, dass bis zum 15. Oktober jedermann/jedefrau noch intensivst und bei jeder Gelegenheit die Kontra-Argumente "unters Volk" bringt. Und die Menschen auch dazu aufruft zur Abstimmung zu gehen bzw. diese wahrzunehmen.

Also auf zur privaten NEIN zu Olympia-Kampagne, auch wenn uns die Medien und die Parteien (Ausnahme Liste Fritz) sowie Interessensvertretungen (AK, WK udgl.) insistieren und damit zu vergewaltigen versuchen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Tonband 
Datum:   04-10-17 17:30


Ja, soll es sein. Die Adlerrunde ist für mich eine Papageienrunde........ ein Dummschwätzerklub in der ÖVP-Loge situiert.


Hermann Schwärzler schrieb:

> Hallo Tonband,
> g

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: falke 
Datum:   04-10-17 16:34

keine olympiade in tirol oder innsbruck!!!
die kleinen würden bezahlen, die großen verdienen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   04-10-17 16:08

Hallo Tonband,

vermutlich blamiere ich mich jetzt gerade (aber lieber blöd gefragt als dumm gestorben) - das ist Satire!?
Oder gibt es die Papageienrunde wirklich?

Tonband schrieb:

> In einer Sondersitzung hat sich die Tiroler Papageienrunde,
> bestehend aus über 100 führenden Persönlichkeiten in Tirol,
> vorwiegend Vor-und Nachdenker, gegen Olympische Spiele , im
> Gegensatz zur Adlerrund, ausgesprochen.
*...*

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   04-10-17 15:30

Schon Konrad Lorenz hat den Adler als ausgesprochen dummes Tier charakterisiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der Teetrinker 
Datum:   04-10-17 14:20

Wenn du lange genug am Fluß sitzt, siehst du irgendwann die Leichen deiner Feinde vorbeischwimmen.

Tonband schrieb:

> In einer Sondersitzung hat sich die Tiroler Papageienrunde,
> bestehend aus über 100 führenden Persönlichkeiten in Tirol,
> vorwiegend Vor-und Nachdenker, gegen Olympische Spiele , im
> Gegensatz zur Adlerrund, ausgesprochen.
>
> Diese Intellektuellen haben ausschließlich mit rationalen
> (ökonomischen und sozialpolitischen) Argumenten ihre
> Standpunkte dargelegt und sind sehr überzeugend.
>
> Ein Mitglied , er hat sich später als eingeschleustes Mitglied
> der sog. Adlerrunde geoutet) hat gemeint, die Tiroler
> Arbeitnehmer sollen pro Monat 10 Stunden gratis arbeiten um
> damit einen Beitrag zur Sicherung ihres Arbeitsplatzes zu
> leisten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Tonband 
Datum:   04-10-17 12:01

In einer Sondersitzung hat sich die Tiroler Papageienrunde, bestehend aus über 100 führenden Persönlichkeiten in Tirol, vorwiegend Vor-und Nachdenker, gegen Olympische Spiele , im Gegensatz zur Adlerrund, ausgesprochen.

Diese Intellektuellen haben ausschließlich mit rationalen (ökonomischen und sozialpolitischen) Argumenten ihre Standpunkte dargelegt und sind sehr überzeugend.

Ein Mitglied , er hat sich später als eingeschleustes Mitglied der sog. Adlerrunde geoutet) hat gemeint, die Tiroler Arbeitnehmer sollen pro Monat 10 Stunden gratis arbeiten um damit einen Beitrag zur Sicherung ihres Arbeitsplatzes zu leisten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   03-10-17 17:58

2026, also zum Zeitpunkt der eventuell möglichen Olympischen Winterspiele in Innsbruck, werden alle gegenwärtig agierenden OS-BefürworterInnen weder eine politische noch sonstige gesellschaftliche Funktion/Wichtigkeit inne haben. Selbst die jetzt noch halbwegs "Jungen" wie Geisler und Co. sind zu diesem Zeitpunkt längst abgewählt bzw. politisch "entsorgt". Und daher weder für das finanzielle Desaster vor den Spielen noch für sämtliche Nachlaufkosten regressierbar.
Daher ist dieser momentane Olympia-JA-Auftrieb eine bewußte Irreführung und damit ein Betrug an der Bevölkerung.
Fakt ist dass heute weder das IOC, noch das ÖOC und geschweige denn der Bund oder das Land Tirol und schon gar nicht die Stadt Innsbruck nur ansatzweise einen halbwegs nachvollziehbaren Kostenvoranschlag/-rahmen für die OS erarbeitet haben bzw. vorlegen können.
Alle Zahlenwerke, die uns gegenwärtig auf dem medialen Vergewaltigungsweg um die Ohren gehaut werden, sind nicht einmal das gedruckte Papier wert, ja dagegen ist Kaffeesudlesen eine ökonomische Wissenschaft.
Alle ökonomischen Parameter dieser möglichen Bewerbung basieren auf geschönten Annahmen und beinhalten keinerlei betriebswirtschaftliche Eventualitäten wie erhöhte Sicherheitsmaßnahmen, veränderte Umweltbedingungen, neue Verkehrsleitsysteme und geschweige denn steigende Aufwände für die Finanzierungskosten.

Nachdem in diesem Land ja so oft von der "bäuerlichen Schlauheit" die Rede ist und die "besondere Geschäftstüchtigkeit" der TirolerInnen wie eine Fata Morgana übers Felsenland ausgebreitet wird, könnte man das Abenteuer OS 2026 beispielsweise irgendwie so umschreiben:
Die MARTHA-Dörfer-Gemüsebauern planen im nächsten Jahrzehnt ihr Produktangebot dahingehend auszubauen dass es hinkünftig auch exotische "Tiroler Früchte" gibt. Dazu werden auf dem Gnadenwalder und Mieminger Plateau Bananen- und Palmenplantagen angelegt. Weils eben "so schian zan Anschauen is und Touristen anlockt" und weil es eh schon seit Ewigkeiten kein "Tiroler Brot" (mangels eigenem Getreideanbau) mehr gibt, "füttert" man dann das "älplerische Affenvolk" halt mit einer täglichen Bananenration bzw. für "Feinschmecker" gibts zusätzlich dann auch noch "Original Tiroler Kokosbusserln".

Wetten das...uns z.B. die beiden Geisler "Seppai's" aus dem Zillertal diesen ironischen Exkurs als "exotische Fressidole zum greifen nah für unsere Jugend..." und gespickt mit sonstigen Hohlphrasen verkleckern würden. Vorausgesetzt sie bleiben dabei nicht im Verkehrsstau im "aktivsten Tal der Welt", irgendwo zwischen Mayrhofen und Aschau, stecken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Harpa 
Datum:   03-10-17 17:53

@ na bravo,

ja wenn die Präsidenten der WK Bodenseer und AK Zangerl dies alles sagen, so muss es doch stimmen :-(
Die beiden ÖVP Granden sind ja soooooo unendlich "Vertrauenswürdig" mit ihren Statements.

Wer an die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder glauben will, sollte das Kreuz an der richtigen Stelle machen.
Letztlich werden wir alle, vorallem aber die nächsten und übernächsten Generationen alles zurückbezahlen (müssen)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: derpleifer 
Datum:   03-10-17 17:47

das stadtblatt veröffentlicht eine neue aktuelle umfrage.
die g'mahte wiesn scheints nicht zu sein:
oktober 2016: 55 % dafür - 30 Prozent dagegen.
september 2017: nur mehr 52 % dafür und 36 % dagegen.
und dazwischen eine machbarkeitsstudie um 300.000 euro eine gehirgewaschene pro-kampagne um 400 000.--
und das letzte aufgebot, von benni reich bis gregor blöd.

da wird man noch ein paar olympiabotschafter in sold nehmen müssen.
(bei der veranstaltung der befürworter gestern im plenarsaal des rathauses zu innsbruck war die ganze prominenz versammelt - aber nur 9 (in worten: neun) bürger wollten sie sehen.....
so sehr lodert das feuer.

die abstimmung mit den nationalratswahlen zu verknüpfen ist ähnlich durchsichtig wie die absicht der fragestellung.
aber was gewinnen sie: die möglichkeit, weitere 15 - 20 millionen für die bewerbung zu verbrennen -
die beim ioc dann im papierkorb landet.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oberlandler 
Datum:   03-10-17 14:28

Die Fragestellung ist ein Witz und der noch größere Witz ist mit welcher Dreistigkeit man versucht diese zu verteidigen. Sollte die Fragestellung nach der Befragung rechtlich angefochten werden und die Wahl gekippt werden dann gibt's hoffentlich entsprechende Anzeigen gegen die Verantwortlichen, denn das ist bewusste Steuergeldvernichtung mit Vorsatz! Und welches Mandat soll durch die Fragestellung eingeschränkt werden? Das ist rechtlich nix verbindliches...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: na bravo 
Datum:   03-10-17 14:16

„Ich kann gar nicht anders fragen, denn nur so wird das Mandat für die Politik und das ÖOC genau auf diese leistbaren Spiele eingeschränkt.“ und es sei eine "Sauerei", dass man gegen die Fragestellung zur Olympiaabstimmung wagt zu protestieren, läßt uns WK-Boss Bodenseer gemeinsam mit dem AK-Bonzen Zangerl, flankiert noch vom Tirol-Werber Margreiter und dem Touristiker Hauser via Trottel Times ausrichten, gleichzeitig wird etwas von einem "Olympiapreisstopp" gefaselt. Na wenn die das sagen, klingt das schon äußerst glaubwürdig



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Höttinger 
Datum:   03-10-17 12:45

Die Grünen haben gehört, dass Schleimen, Kuschen und Lavieren olympisch werden sollen, und rechnen sich gute Chancen auf die Goldmedaillie aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   03-10-17 12:30

Die neueste "Much"-Karikatur zum Thema "Volksbefragung":

http://www.dietiwag.at/img2/much.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   02-10-17 21:20

Gespräch mit einem Olympia-Befürworter:
Wohnungen für die Jungen, Sportstätten werden saniert ...

Auf die Frage, warum alle Österreicher dafür zahlen sollen:

"Mir ham bisher so viel an die depperten Wiener gezahlt, jetzt sollen sie einmal für uns blechen"

Das ist Tirol:

dumm, großmaulig und hintetfotzig

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: idee 
Datum:   02-10-17 21:10

Geisler als Präsident des Tiroler Fußballs hat sich ja heute auch als Sprachrohr in der Trottel Times für Olympia betätigt , mit inhaltsleeren Sprüchen, wie z.B. die Idole zum Greifen nah für die Jugend und anderes hohles bla, bla. Wo steht der Tiroler- und der Österreichische Fußball nach der Super EM von 2008? Ganz nebenbei bemerkt ist dieser Herr auch Richter und hätte besser einiges zu der mehr als juristisch windigen Fragestellung sagen sollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: i 
Datum:   02-10-17 15:17


„Klein und fein“ für Gegner ein alter Hut
Die Liste Fritz holte am Montag den Schweizer Olympiagegner Stefan Grass nach Innsbruck um ihn über seine Erfahrungen mit der Bewerbung Graubündens zu berichten zu lassen. Stefan Grass ist Leiter des Komitees olympiakritisches Graubünden. Wobei „olympiakritisch“ eher unterrieben ist, denn wenn es nach Grass geht, sollten überhaupt keine Olympischen Spiele mehr im Alpenraum stattfinden. Zumindest nicht, solange das IOC bestimmt, wie Spiele abzuhalten sind.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der hans 
Datum:   02-10-17 15:01

Gerade in Seefeld gewesen, wo ja lt Olympia Propaganda jederzeit (!) die olympischen Spiele durchgeführt werden könnten, da ja "alles da ist"-
Das aktuelle Bild zeigt, das man wohl Atlantis statt der Nordischen Ski WM aufbauen möchte! Baumaschinen, durchpflugte Waldschneissen, hässliche halbfertige Fussgänger-Tunnel. So schaut es also aus wenn bereits "alles da ist."
Zwischendrin verirrte Wanderer zwischen Bauzäunen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Querdenker 
Datum:   02-10-17 14:18

Vom Wunschtraum der Politiker / Innen
(die mit Korruption so ganz und gar nichts und überhaupt nichts zu tun haben)

zum Alptraum für die Bevölkerung,
(für dich und mich und die, die wir mit redlicher Arbeit unser Geld verdienen und Steuern zahlen, und für unsere Kinder und Kindeskinder, die auch noch nach Jahrzehnten für diesen Wahnsinn zu bezahlen haben)

(noch einmal:) zum ALPTRAUM der Bevölkerung,

die über ein Jahrzehnt lang mit unerträglichen Baumaßnahmen belästigt wird, deren Erholungsraum zerstört wird, die mit unzumutbaren Sicherheitsmaßnahmen konfrontiert wird, die eine unerträgliche Teuerungswelle zu ertragen hat und die dafür auch noch über Generationen, die Schulden bezahlen darf.

NEIN danke!


Graubünden hat sich nicht bestechen lassen: http://www.olympia-nein.ch

Hut ab!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   02-10-17 13:08

Gestern berichtete Olympiakritiker Stefan Grass aus Graubünden im Innsbrucker Treibhaus öffentlich über Erfahrungen in der Schweiz - in Graubünden stimmte die Bevölkerung vor kurzem mit NEIN zu olympischen Spielen.

Alles ist im vorhinein nachhaltig, ökologisch und finanziell ausgeglichen........

Genau der gleiche Käse wie derzeit in Österreich der Bevölkerung erzählt wird, wurde den Schweizern erzählt.

Die ach so tolle Agenda 2020 wo sich alles ändern wird, Machbarkeitsstudien, die alles mögliche versprechen, Politiker, die sich gegen die Bevölkerung einsetzen und natürlich ist da das supersaubere IOC.

Warum werden die Risiken von den meisten Politikern nie erwähnt?
Warum sprechen die meisten Politiker fast nie für die Belastungen für die Bevölkerung?

Warum glaubt ein Landespolitiker wie Herr Geisler sich über wissenschaftliche Studien hinweg zu setzen und diese als ominös hinzustellen?

Warum werden jetzt im Vorfeld schon zig hundert tausende Euros in eine Propagandamaschine Pro Olympia investiert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   01-10-17 13:20

http://mobil.derstandard.at/2000057802993/Uneinigkeit-um-Tirols-Olympia-Bewerbung

Die Haftung wird von Doskozil übernommen, falls er Sportminister bleibt.
Die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen werden im Zuge der grenzüberschreitenden Sicherheitsstrategie
von der EU getragen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   01-10-17 13:05

Bericht nach der relativ einfachen RadWM in Norwegen:

ORF:
Das ursprüngliche WM-Budget von 16,5 Millionen Euro sei aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen weit überschritten worden. Norwegische Medien mutmaßten am Wochenende, der Radsportverband des Landes stehe vor dem Bankrott, wenn die Regierung nicht weitere Millionen Euro zuschieße.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: abc 
Datum:   01-10-17 09:28

dimitri schrieb:
>
> Auszug Kapitel 5 Regel 36:
>
> "1. Das IOC übernimmt keinerlei finanzielle Haftung
> hinsichtlich Ausrichtung und Ablauf der Olympischen Spiele."

Diesen Satz mitsamt Auswirkung können und wollen durchaus OP und die anderen Befürworter nicht verstehen, aber sie werden durchaus in der Lage sein, jegliche IOC-veranlasste finanzielle Haftung SELBST zu übernehmen und dies vorher notariell zu vereidigen.


> „Ich kann es nicht verantworten, die Steuerzahler diesem Risiko auszusetzen.“
> Marty Walsh, Bürgermeister von Boston, im Juli 2015 zum Rückzug
> der Olympia-Bewerbung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: dimitri 
Datum:   01-10-17 09:12

Die olympische Charta - die Knebel-AGBs der IOC Granden mit Verfassungscharakter

Auszug Kapitel 5 Regel 36:

"1. Das IOC übernimmt keinerlei finanzielle Haftung hinsichtlich Ausrichtung und Ablauf der Olympischen
Spiele."

"2. Für den Fall der Nichteinhaltung der Olympischen Charta oder anderer Be-
stimmungen und Weisungen des IOC oder einer Verletzung der Pflichten, die vom
NOK, vom OK oder der Gastgeberstadt vertraglich übernommen wurden, ist das
IOC berechtigt, der Gastgeberstadt, dem OK und dem NOK jederzeit und mit sofor-
tiger Wirkung die Ausrichtung der Olympischen Spiele unbeschadet des Ersatzes
des dem IOC dadurch entstandenen Schadens zu entziehen. In diesem Fall haben
das NOK, das OK, die Gastgeberstadt, das Gastgeberland und dessen Regie-
rungs- oder andere Stellen oder andere Parteien auf städtischer, lokaler, staatli-
cher, Provinz- oder anderer regionaler oder nationaler Ebene keinerlei Anspruch
auf irgendeine Form von Schadenersatz gegen das IOC."

https://www.dosb.de/de/service/download-center/olympia-leistungssport/olympische-spiele/olympische-charta/


„Ich kann es nicht verantworten, die Steuerzahler diesem Risiko auszusetzen.“
Marty Walsh, Bürgermeister von Boston, im Juli 2015 zum Rückzug der Olympia-Bewerbung



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: satyrix 
Datum:   30-09-17 22:59

Glaube fest daran dass die Tiroler das einzig Richtige tun werden und das sich abzeichnende Olympiadesaster durch ihr NEIN abwenden werden.
Bleibt immer noch zu klären wer in welchem Verhältnis für die unsägliche Werbung zahlen soll.
Würde vorschlagen daß alle politischen Befürworter die Zeche von angeblich schon 700 000 Euro zahlen sollen.

Wenn man die Zahlen der "Besucher" an der Olympiabeweihräucherung als Grundlage nimmt, so hätte man mit demselben Geld vermutlich allen einen tollen Griechenlandurlaub mit Besuch des historischen Olympie bezahlen können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   30-09-17 22:04

>...und es stellt sich jetzt die Frage ob auch nicht diese Vorgangsweise der Wahlbehörde einen Verstoß darstellt und somit rechtswidrig ist....“

Nein! Es handelt sich um eine selbstbewusste, nachhaltige, regional angepasste sowie wirtschaftlich und ökologisch vertretbare Vorgangsweise.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   30-09-17 21:04

Autor: fragwürdig
Datum: 29-09-17 11:06
habe wahlkarten angefordert-für beide abstimmungen
interessant ist die Tatsache, daß es bei der nationalratswahl genügt die passnummern bekanntzugeben
für die olympia Abstimmung verlangt man einen ausweis scan oder Foto????
menschen ohne scan oder pc bleiben also außen vor, bzw. tun sich die arbeit nicht an !!!
vermutlich möchte man es der Mehrheit verdriesen oder zb. älteren menschen verhageln ihre nein stimme abgeben zu
können-hinterfotziger geht's wohl nicht !

Mir ist Gleiches passiert - übrigens DANKE für das Reinstellen hier - und es stellt sich jetzt die Frage ob auch nicht diese Vorgangsweise der Wahlbehörde einen Verstoß darstellt und somit rechtswidrig ist.
Beim Wahlkartenantrag für die NR-Wahl gelten a) die Bürgerkarte, b) der Antragscode, c) die Reisepassnummer und d) der gescannte Lichtbildausweis.
Beim Stimmkartenantrag (Olympiabefragung) gelten nur a) die Bürgerkarte und b) der gescannte Lichtbildausweis.

Das iist einfach eine bewußte Manipulation, wird sich zwar wahrscheinlich mit irgendeiner Verordnung rechtfertigen lassen, aber schließt einfach den barrierefreien Zugang für Alle zu diese Volksbefragung aus, denn der Reisepass ist z.B. noch immer das einzige Dokument über das Alle verfügen.

Ixch werde kommende Woche die Stimmkarte beantragen und dann berichte ich wie es mir dabei gegangen ist. Denn ich versuch's mal ein wenig "blöd gestellt".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   30-09-17 10:34

Eigentler G. schrieb:

> Was mir bei dem Ganzen allerdings zu denken gibt, ist folgender
> Umstand. Wie ist es möglich, dass der Wähler
> mit einer ungesetzlichen Abwicklung im Zuge dieser Befragung
> konfrontiert ist? Waren hier vor dem Druck der
> Zettel keine Juristen am Werk, welche den Text auf seinen
> Inhalt überprüft haben?

Die Auslegung von Gesetzen ist leider nicht immer eindeutig möglich. Im konkreten Fall geht es darum, ob die Olympiavolksbefragungsfrage so wie es im Gesetz steht "eindeutig, ohne wertende Zusätze" formuliert ist oder nicht.

Unser beider (und offensichtlich vieler anderer) Hausverstand sagt, dass "nachhaltig", "regional angepasst", "wirtschaftlich und ökologisch vertretbar" alles wertende Zusätze der Frage sind. Anscheinend wurden die Jurist_innen des Verfassungsdienstes des Landes diesbezüglich schon befragt, aber die waren offensichtlich der Meinung, dass das keine wertenden Zusätze seien und dass die Frage trotzdem noch eindeutig sei.

So was passiert immer wieder und dann muss ein Gericht entscheiden, wer jetzt recht hat. Wir werden sehen, was der Verfassungsgerichtshof entscheidet. Ich persönlich würde mich schwer wundern, wenn nicht wir recht hätten. :-)


> Oder anders formuliert: Kann jeder, der ein Projekt vor Augen hat, nach Belieben vorgehen
> und den Bürgern die Kosten aufbrummen

Nein. Tirolweite Volksbefragungen kann die Landesregierung (aus eigenem Entschluss oder im Auftrag des Landtags) machen. Die Kosten tragen natürlich wir alle, ja. Aber mir ist es das wert. Demokratie bekommt man weder umsonst noch gratis.
Dass die konkreten Kosten hinausgeschmissenes Geld sein könnten, weil die Frage ungültig ist, ist das damit verbundene Risiko. Finanziell können wir die Regierung deswegen nicht belangen, nur politisch - spätestens bei den nächsten Wahlen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   30-09-17 10:15

@eigentler
Die Winkeladvokaten des Landes haben das untertänigst abgenickt.

TT:
„Die Fragestellung sei nicht zufällig so gewählt worden. „Uns war es wichtig eine Selbstbindung der Landes- und der Stadtregierung miteinzubringen“, meinte Geisler. Die Frage solle auch signalisieren, dass die Olympischen Spiele nicht um jeden Preis ausgetragen werden. In diesem Sinne seien die Zusätze bei der Frage auch keine Wertungen, sondern Festlegungen, betonte der LHStv. Zudem sei die Fragestellung schon vorab mit dem Verfassungsdienst des Landes abgeklärt worden.“

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   30-09-17 09:45



Sehr geehrter Herr Schwärzler,

zu Beginn möchte ich Ihnen meine Hochachtung ausdrücken, dass Sie mit Ihrem ureigenen Namen Ihre Sicht der

Dinge hier einbringen. Weiters bedanke ich mich für Ihren Hinweis darauf, dass die Justiz von sich aus nicht tätig

werden kann. Die Unterstützungserklärung an den Verfassungsgerichtshof habe ich bereits unterzeichnet und

versandt.

Was mir bei dem Ganzen allerdings zu denken gibt, ist folgender Umstand. Wie ist es möglich, dass der Wähler

mit einer ungesetzlichen Abwicklung im Zuge dieser Befragung konfrontiert ist? Waren hier vor dem Druck der

Zettel keine Juristen am Werk, welche den Text auf seinen Inhalt überprüft haben? Oder anders formuliert: Kann

jeder, der ein Projekt vor Augen hat, nach Belieben vorgehen und den Bürgern die Kosten aufbrummen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: NOGO Olympia 
Datum:   30-09-17 07:38

Wemm wunderst war der Karl der Stoss ÖOC-Präsident vor kurzen no der Generaldirektor der Casinos Austria AG.

Propaganda um jeden Preis !!!!



Schamschung schrieb:

> Auch die Casinos springen auf den olympischen Zug auf. Ein Zug,
> der mit 180 Sachen an die Wand fährt.
>
> http://www.casinos.at/de/innsbruck/events/eventkalender?vuid=4f0fd587-f6b3-4e07-a7d2-ede5696bac08
>
> Freitag der 13. Nomen est omen ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Lest mal Cipra 
Datum:   29-09-17 18:57

Deshalb keine Olympiade 2026 in Tirol

Zehn Argumente gegen Olympische Winterspiele in den Alpen

http://www.cipra.org/de/dossiers/olympische-winterspiele/argumente



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Schamschung 
Datum:   29-09-17 16:12

Auch die Casinos springen auf den olympischen Zug auf. Ein Zug, der mit 180 Sachen an die Wand fährt.

http://www.casinos.at/de/innsbruck/events/eventkalender?vuid=4f0fd587-f6b3-4e07-a7d2-ede5696bac08

Freitag der 13. Nomen est omen ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: HuGo 
Datum:   29-09-17 15:48

Das Gegengutachten der Landesregierung gegen das Gutachten des renommierten Juristen Mayer von Zehetner (Mitglied eines ÖVP-zumindest-nahen Vereins) und Raschauer (da war doch was unter Schwarz-Blau?) ist sicher nicht politisch motiviert.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   29-09-17 15:19

Nicht jede politische Schweinerei ist strafrechtlich erheblich, selbst wenn sie wie im Land fast immer der ÖVP zuzurechnen ist. Andernfalls wäre ein hoher Prozentsatz der ÖVP-Politbüttel längst verurteilt. Der Fall hier mit der Fragestellung ist ohne jeden Zweifel einfach widerlich, die Stimmbürger verarschend und entwürdigend sowie auf ein Niveau herabstufend, welches den perversen ÖVP/CV- Juristengehirnen entstammt und den Urhebern wohl auch zu eigen sein dürfte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hermann Schwärzler 
Datum:   29-09-17 14:30

Eigentler G. schrieb:
> Ich frage mich schon längst, warum die Tiroler Justiz nicht
> tätig wird. Der Sachverhalt ist doch eindeutig: Die Frage-
> formulierung auf dem Abstimmungszettel ist ungesetzlich.
> Mittlerweile sollte das der Justiz bewusst geworden sein.

Ja, die Frageformulierung ist auch meiner Meinung nach gesetzwidrig, weil sie nicht dem Tiroler Volksbefragungsgesetz entspricht. Aber das ist einer der Bereiche, bei dem "die Justiz" nicht von sich aus tätig werden kann/darf.
Deswegen müssen wir selbst aufstehen und eine Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof unterstützen:
https://www.mehr-demokratie.at/de/hier-gehts-zur-unterstuetzungserklaerung-fuer-die-massen-vfgh-beschwerde-gegen-die-manipulative


> Wenn man keine Korrektur veranlasst, kann man davon ausgehen,
> dass auch eine Manipulation des Abstimmungsergebnisses eintreten kann.

Nein, eine Manipulation kann nicht eintreten. Unser Wahlsystem ist gegen solche Sachen gut genug abgesichert!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bruder Leichtfuss 
Datum:   29-09-17 12:40

DIe Fr. Bürgermeister will wissen wie die Olympia Naderer aussehen um dich gleich auf die schwarze vielmehr auf die geleb Listen zu setzen.
Wahrscheinlicht bekommst du dann auch kein Freizeitticket !!!!!




fragwürdig schrieb:

> habe wahlkarten angefordert-für beide abstimmungen
> interessant ist die Tatsache, daß es bei der nationalratswahl
> genügt die passnummern bekanntzugeben
> für die olympia Abstimmung verlangt man einen ausweis scan oder
> Foto????
> menschen ohne scan oder pc bleiben also außen vor, bzw. tun
> sich die arbeit nicht an !!!
> vermutlich möchte man es der Mehrheit verdriesen oder zb.
> älteren menschen verhageln ihre nein stimme abgeben zu
> können-hinterfotziger geht's wohl nicht !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   29-09-17 12:34

für interessierte:
diesen sonntag, den 1.10.2017 ab 17 uhr findet eine veranstaltung im innsbrucker treibhaus statt. es ist einer der olympiagegner aus graubünden da und erzählt von seinen erfahrungen aus der schweiz.

natürlich gibt es auch wieder eine gesangseinlage mit dem olympiasong "ziwui ziwui,ziwuia, olympia weard tuier" begleitet vom streetorchester!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   29-09-17 11:45




Ich frage mich schon längst, warum die Tiroler Justiz nicht tätig wird. Der Sachverhalt ist doch eindeutig: Die Frage-

formulierung auf dem Abstimmungszettel ist ungesetzlich. Mittlerweile sollte das der Justiz bewusst geworden sein.

Wenn man keine Korrektur veranlasst, kann man davon ausgehen, dass auch eine Manipulation des Abstimmungs-

ergebnisses eintreten kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: fragwürdig 
Datum:   29-09-17 11:06

habe wahlkarten angefordert-für beide abstimmungen
interessant ist die Tatsache, daß es bei der nationalratswahl genügt die passnummern bekanntzugeben
für die olympia Abstimmung verlangt man einen ausweis scan oder Foto????
menschen ohne scan oder pc bleiben also außen vor, bzw. tun sich die arbeit nicht an !!!
vermutlich möchte man es der Mehrheit verdriesen oder zb. älteren menschen verhageln ihre nein stimme abgeben zu
können-hinterfotziger geht's wohl nicht !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   29-09-17 10:07

Was nicht passt wird passend gemacht so lange, bis es passt!
Man kann nur hoffen, dass das Wahlvolk im Oktober noch genügend Gehirnschmalz über hat, um zu diesem in den Köpfen so manch Poilitvasallen festgefressenen Olympiawahn NEIN sagt.

Olympiawichtigmacher und andere Gscheidhafen dieser Gattung welche euch hier so stark macht bedenkt, bei vielen ist das Ablaufdataum 2026 längst übereschritten und viele von diesen haben dann nichts mehr zu plauschen und sind auf der Politbühne zu einem unscheinbareren Niemand mutiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ziwui 
Datum:   29-09-17 09:57

es soll „besorgniserregende“ Umfragen geben in denen nicht nur die Stadt sondern diesmal auch die Landbevölkerung auf olympische Winterspiele verzichten wollen. Darum wohl auch des grünen Clubobmannes Wende und die Distanzierung vom eigenhändig verfaßten und einstimmig beschlossenen Abstimmungstext....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   29-09-17 08:46

Die Tiroler Grünen haben jetzt auch was gegen Olympia. Jaja, die sehen ihre Felle davon schwimmen und wollen jetzt noch schwenken, damit sie nicht unter die 4% bei der Wahl fallen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   28-09-17 21:03

Das ist jetzt schon die dritte (?!) Volksbefragung zu Olympia. ist ja schon fast ein richtiges Olympia-harassment in tirol. Nein heißt nein - nicht nur bei po-grabschern!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Maulvi 
Datum:   28-09-17 20:51

Regionaut schrieb:


> Ganz Tirol ist für eine schöne Olympiade in unserem Land und
> die anderen sollen mit ihren lustlosem Geschnatter aufhören.
>

also in meinem Umfeld kenne ich keinen einzigen Tiroler der mit Ja stimmen wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   28-09-17 20:26

Ja. Wird ein knappes ergebnis diesmal. Wohl nur noch 70 prozent mit nein statt 75 wie letztes mal. Uiuiui

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Regionaut 
Datum:   28-09-17 19:09

Hasiburli, verkrieche rechtzeitig bevor der Winter kommt in ein Erdloch, damit unser Olympiagelände schon ausreichend genug getestet werden kann. Dann nimmst auch die anderen Olympiagegner mit ins Loch hinein.
Ganz Tirol ist für eine schöne Olympiade in unserem Land und die anderen sollen mit ihren lustlosem Geschnatter aufhören.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Karl 
Datum:   28-09-17 18:55

Mister Stoss for President!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   28-09-17 10:50

Der ist nicht blöd, sondern krank.
Typisches Verhalten eines Psychopathen, packt seine eigene Psychokeule aus und schreibt seine Neurosen anderen zu. Eigentlich ein FPÖ-Muster

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Unfake 
Datum:   28-09-17 10:28

@regionaut
Der Post ist so blöd, dass er von einem Olympia-Gegner stammen könnte...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hasiburli... 
Datum:   28-09-17 10:14

...regionaut...du bist ein armseliges,hirnloses Geschöpf-du gehörst in eine Heilanstalt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Regionaut 
Datum:   28-09-17 10:08

Wer gegen eine Tiroler Olympia Bewerbung ist, den kann man als einen Schädling erster Güte bezeichnen. So ein friedliches Land wie Tirol ist weltweit kaum anderswo zu finden und alle Wintersport Möglichkeiten sind schon vorhanden. Es gibt auch schon ausreichend genug Erfahrung um Wintersport Bewerbe mustergültig durchzuführen.
Leute die immer alles ablehnen sind armselige Geschöpfe, deren Hirne sollten einer Heilung zugeführt werden

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz Monz 
Datum:   28-09-17 09:59

Es ist ja auch wohl so, dass Weltmeisterschaften einer Sportart, wie zum Beispiel aktuell die Rad-WM oder kürzlich die Rodel-WM für die jeweilige Sportart durchaus gewinnbringend sein kann. Einmal für die Athleten - Stichwort "Heim-WM" und andererseits für die Sportart selbst, die in der fraglichen Zeit im Fokus der Öffentlichkeit steht.

Sponsoren, Gönner, etc. des jeweiligen Sports können super präsentiert werden und die Bekanntheit der Athleten steigt. Kurz, der Fokus liegt auf diesem einen Sport.

In der Olympia-Zeit hat man als Verband oder Athlet KEINE Möglichkeit seine eigenen Sponsoren zu präsentieren. Bei der YOG 2012 hat das IOC sogar die Logos der Kloschüsseln im Kongresshaus verklebt!

Da fragt man sich als geneigter Leser der Studie, wo die Millionen Euros von den lokalen Sponsoren herkommen sollen, wenn die Firmen sich dann nicht präsentieren dürfen auf Grund des IOC Knebelvertrages.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: stiller Leser 
Datum:   28-09-17 09:49

Also der letzte Beitrag muss doch einfach Satire sein, nicht?

Auf der Olympia2026 Facebookseite merkt man allerdings schnell das diese billige Bauernfängerei jedoch bei einem Teil der Bevölkerung durchaus zu fruchten scheint...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympia-Mike 
Datum:   28-09-17 09:38

Meine Vorbilder sind die großartigen Sportler Benni Raich und Marlies Schild, und die sind FÜR Olympia in Tirol-Innsbruck.
Die wissen sicher, was sie sagen und sind ehrlich, denn sie profitieren nicht davon.

Daher bin ich auch dafür!
Also, auf, stimmt alle dafür!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Waldorfschüler Seppi 
Datum:   28-09-17 09:02

Bei uns in der Schule würde die Frage heissen:


Olympia 2026 Ja Nein



Heute frei bisi chillen

und pease

Hermann schrieb:

> Ich verstehe die Aufregung hier nicht ganz. Wir stimmen ab und
> haben es damit selber in der Hand. Ich persönlich kann mit
> beidem Leben, ich weiß nicht was besser ist, bin aber eher
> dafür.
>
> Die Abstimmungsfrage ist zwar manipulativ, sollte aber für
> jeden erwachsenen Wähler auch so erkannt werden können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   28-09-17 08:49

trend schrieb:

> In den kranken Gehirnen der von Unrechtsbewußtsein gesäuberten
> ÖVP/CV-Juristen entstehen solche Fragestellungen. Verdrehte
> Heimtücke ist ein Gütesiegel dieser polit-klerikalen Büttel
> gekrümmten Kriecherrückgrates.

Die FRAGE ist ein umgeschriebenes GELÖBNIS, ein klerikales Plagiat bei dem der letzte Teil weggelassen wurde, der da lautet:
" ... dann antworten Sie mit JA".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   28-09-17 08:24

In den kranken Gehirnen der von Unrechtsbewußtsein gesäuberten ÖVP/CV-Juristen entstehen solche Fragestellungen. Verdrehte Heimtücke ist ein Gütesiegel dieser polit-klerikalen Büttel gekrümmten Kriecherrückgrates.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Luis 
Datum:   28-09-17 07:41

Im Gutachten von Raschauer / Zehetner muss sich ein eingeschlichen haben.

Statt:

„Die Fragestellung der Volksbefragung ist auf die Legung eines qualifizierten und konkretisierten Angebots ausgerichtet.“

muss es heißen:

„Die Fragestellung der Volksbefragung ist auf die Erzielung eines JA ausgerichtet.“

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   28-09-17 03:31



Die Fragestellung lässt sich nicht als gesetzeskonform darstellen. Da können noch so viele Salti vorgeführt werden.


Wie ich bereits in meinem Beitrag vom 17.09., 17:41 Uhr festhalten habe, sieht der Sachverhalt nun mal so aus:

a) Die Vertreterin der ÖVP aus dem Büro von LH-Stv. Geisler meint in Ihrem Anwortschreiben, dass die Formulie-

rung zur Olympiabefragung eine Zusammenfassung des Angebots an den IOC darstelle. Ich ließ sie daraufhin

wissen, dass man nicht Äpfel mit Birnen verwechseln sollte. Es handle sich um eine Volksabstimmung/ -Befragung

(?!) und um keine Unterbreitung eines Angebots an den IOC.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   28-09-17 00:12

der tourismus in tirol eilt von rekord zu rekord. also wofür noch ein derartiges wirtschaftliches wagnis wie olympia eingehen? dass großprojekte von den heutigen verantwortlichen nicht mehr handlbar sind dürfte mittlerweile der dümmste verstanden haben. bei bauprojekten sind unsere öffis ein jahr nach start schon zwei jahre hinten. siehe bspw. gki. falls olympia kommt, haben wir 10 jahr lang baustellen in ibk und quer durch die botanin. unseren lh kannst ja nicht mal einen kreisverkehr managen lassn. warum also olympia? weil manche den hals nie vollkriegn und wegwn großmannssucht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   27-09-17 23:24

„Die Fragestellung der Volksbefragung ist auf die Legung eines qualifizierten und konkretisierten Angebots ausgerichtet“, heißt es in dem Gutachten von Bernhard Raschauer und Jörg Zehetner.

Dass ein qualifiziertes und konkretes Angebot gelegt wird ist wohl selbstverständlich oder bedeutet ein NEIN, dass ein unqualifiziertes und unkonkretes Angebot abgegeben wird?

Die Frage ist, ob man Spiele will oder nicht, und nicht welche Spiele durchgeführt werden sollen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Faktencheck Olympia 
Datum:   27-09-17 23:01

Zahlen mit Olympia ein schwieriges Thema der Stadregierung, vielmehr der Frauen die dieses Stadt regierten und regieren.


Olympischen Winter-Jugendspiele 2012 Innsbruck.


War anfangs von 15 Millionen Euro die Rede, rechnet Innsbrucks Bürgermeisterin Hilde Zach (von der „Für Innsbruck“-Liste des Ex-Landeshauptmannes Herwig Van Staa) bereits jetzt mit bis zu 20 Millionen EURO.
( Quelle diepresse von Manuel Fasser )

Beitrag von oben Wiederspruch zu dem unten angefürten Link Seite 3 Punkt 3

http://www.olympia2026.at/wp-content/themes/olympia-2026/build/assets/files/pdf/Innsbruck-Tirol-Angebot_15082017.pdf


110.000 Fans, TV-Bilder in 70 Nationen, 950 Medienvertreter ( Quelle Link)

https://www.olympia.at/download/files/%7B5A32B48D-419C-4751-9FB2-70C9D6C903B2%7D/Olympia_Report_2012_1.pdf

Seite 26 die Sponsoren !!!!!


webmaster schrieb:

> Zugesandt:
>
> *b*Machbarkeitsstudie verwechselt Milliarde mit Million:*/b*
>
> Aus gegebenen Anlass habe ich mir die Machbarkeitsstudie zu
> Olympia 2026 angeschaut und einen originellen
> Rechenfehler/Schreibfehler entdeckt:
>
> Beim Punkt Finanzierung werden die Millionenbeträge addiert und
> als Summe der "konservativ geschätzten Einnahmen" bzw. Ausgaben
> wird 1,175 Mio. genannt, obwohl es natürlich Milliarden heißen
> müsste (in der Langfassung auf den Seiten 122/123, in der
> Kurzfassung auf Seite 11).
>
> Ob das für die höhere Glaubwürdigkeit der Studie spricht,
> bleibt dahingestellt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   27-09-17 15:37

Zum Kommentar vom Webmaster:
Ich denke, die meinen mit der Zahl 1.175 Mio - 1175 Mio.(gesprochen tausendeinhunderfünfundsiebzig Millionen) Euro, das würden 1,175 Mrd sein. Hier führen der Punkt bzw. das Komma zu Verwirrung!


Frage für Olympia-Volksbefragung laut Experten „rechtswidrig“ (http://www.tt.com/politik/landespolitik/13487817-91/frage-f%C3%BCr-olympia-volksbefragung-laut-experten-rechtswidrig.csp?tab=article)

Die Fragestellung für die Volksbefragung zur möglichen Ausrichtung von Olympia 2026 durch Tirol beinhalte gleich mehrere positive Bewertungen, so der Verfassungsrechtler Heinz Mayer.


Ist diese Kritik eines Verfassungsjuristen nicht auch merkwürdig für die zuständigen Politiker, wie Platter, Geisler, Oppitz-Plörer oder auch Gruber, die sich so vehement für Olympia einsetzen und alles so toll finden?

Ich an ihrer stelle, würde mich schämen!

mehr Infos zu Olympia findet man unter: www.facebook.com/olympiatirolneindanke

p.s.: Diesen Sonntag, 1.10.2017, ab 17 Uhr findet eine Olympiaveranstaltung im Innsbrucker Treibhaus statt - einer von den erfolgreichen Graubündner Olympia-Gegnern wird anwesend sein und etwas erzählen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   27-09-17 14:59

Zugesandt:

Machbarkeitsstudie verwechselt Milliarde mit Million:

Aus gegebenen Anlass habe ich mir die Machbarkeitsstudie zu Olympia 2026 angeschaut und einen originellen Rechenfehler/Schreibfehler entdeckt:

Beim Punkt Finanzierung werden die Millionenbeträge addiert und als Summe der "konservativ geschätzten Einnahmen" bzw. Ausgaben wird 1,175 Mio. genannt, obwohl es natürlich Milliarden heißen müsste (in der Langfassung auf den Seiten 122/123, in der Kurzfassung auf Seite 11).

Ob das für die höhere Glaubwürdigkeit der Studie spricht, bleibt dahingestellt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Fritz L. 
Datum:   27-09-17 14:49

Kaum zu glauben.
Und das alles mit Zustimmung der Grünen in der Landesregierung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Netzbarrierenfreiheit 
Datum:   27-09-17 14:48

Bei der elektronischen Antragstellung auf www.stimmkartenantrag.at wird der Vorteil der Barrierefreiheit aufgezeigt. :-))


Erhält jeder Wahlberechtigte automatisch eine amtliche Mitteilung des zuständigen Wahlkreises, in der er namentlich vom Wahlleiter zur Anforderung einer Stimmkarte eingeladen wird?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: markus sint 
Datum:   27-09-17 12:31

Der bekannte Verfassungsjurist Univ. Prof. DDr. Heinz Mayer hat sich die rechtliche Beurteilung der Fragestellung zur Olympia-Volksbefragung auf Ersuchen der Liste Fritz angeschaut und heute im Rahmen eines gemeinsamen Pressegespräches mit Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider präsentiert - hier zum Nachlesen: https://listefritz.at/aktuell/item/2176-olympia-volksbefragung-fragestellung-ist-einseitig-wertend-manipulativ-rechts-und-verfassungswidrig und hier auf facebook zum mitdiskutieren: https://www.facebook.com/listefritz/



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Otto 
Datum:   27-09-17 11:43

M.W. schrieb:

> Der bekannte Verfassungsrechtler Heinz Mayer bezeichnet die
> Fragestellung der Olympia-Volksbefragung als "rechts- und
> verfassungswidrig":
>
> Ausschnitt aus seinem Gutachten:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/heinzmayer_gutachten_658.jpg


Super!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   27-09-17 11:25




@Autor: o9lymia
Datum: 27-09-17 09:58

Jetz versuch ichs nochmals:
Ich werde nicht mit NEIN stimmen, da ich für Ideen die Tirol weiterbringen immer offen bin.


Mein Kommentar dazu:

Die Leute lassen sich hierzulande gern an der Nase herumführen. Lieber o9lympia, jetzt führen Sie sich bitte mal

Folgendes vor Augen. Jemand gaukelt Ihnen eine Fragestellung vor, die als Grundlage für eine Volksbefragung/

-abstimmung völlig außerhalb des Gesetzes liegt. Sie nehmen das, was Ihnen d mitgeteilt wird, für bare Münze.

- Und werden so mit Ihrem Nein, das man Ihnen abringen will, zum Verbündeten der Gesetzesbrecher. Das ist

etwa so, als wenn Ihnen einer Ihrer Oberen sagen würde: Heute fahren wir mal auf der linken Straßenseite. Das

Recht gehört ja uns. Es kann uns also nichts passieren.

Ein ganz entscheidender Punkt, der hier noch nicht abgehandelt wurde, betrifft das Trallala in Bezug auf die Öko-

logie. Hier kann ich nur festhalten: Das Pisa-Debakel ist darin leicht ausfindig zu machen. In anderen Worten:

Die Befürworter der Spiele haben nicht die geringste Ahnung von diesem Bereich. Natürlich hat die Abhaltung

der Spiele gravierende Auswirkung auf die Ökologie. No, na. Diese Auswirkung macht sich klarerweise schon

zu Beginn der Spiele bemerkbar. Drastisch wird sie in deren Folge: Die alpine Landschaft wird noch im viel stär-

kerem Ausmaß ausgebeutet werden, als es jetzt schon der Fall ist. Luft, Wasser, Erdreich werden eine weitere

markante Einbuße erfahren. Für Leute wie mich, die am Puls der Zeit sind, ein unannehmbarer Zustand.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   27-09-17 10:15

Der bekannte Verfassungsrechtler Heinz Mayer bezeichnet die Fragestellung der Olympia-Volksbefragung als "rechts- und verfassungswidrig":

Ausschnitt aus seinem Gutachten:

http://www.dietiwag.at/img2/heinzmayer_gutachten_658.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: o9lymia 
Datum:   27-09-17 09:58

Jetz versuch ichs nochmals:
Ich werde nicht mit NEIN stimmen, da ich für Ideen die Tirol weiterbringen immer offen bin.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ehrenberger 
Datum:   27-09-17 08:31

Ich habe soeben mein NEIN im Innsbrucker Rathaus verbrieft!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der hans 
Datum:   26-09-17 19:28

Aus dem Med-El Email:
"Es geht um sachliche Information zur Meinungsbildung für eure Wahlentscheidung am 15.10.17"

Lol, als würde man den Hund auf die Wurst aufpassen lassen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Meinungsbildung 
Datum:   26-09-17 18:48

Propagandaveranstaltung beim größten privaten Arbeitgeber Innsbrucks:

E-Mail an alle Mitarbeiter vom Leiter der Personalabteilung:

"Am Donnerstag 28.9.2017 um 17.00 findet im MED-EL Foyer beim Haupteingang eine Infoveranstaltung zum Thema Olympia 2026 in Innsbruck-Tirol statt. Andreas Altmann wird kurz die vom MCI mitverfasste Machbarkeitsstudie präsentieren, die die Grundlage für ein mögliches Angebot an das IOC darstellt. Die Sicht eines Olympiateilnehmers und -Siegers wird Benni Raich erzählen. Es geht um sachliche Information zur Meinungsbildung für eure Wahlentscheidung am 15.10.17. Beide stehen dann für Fragen aller Art zur Verfügung. Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen, bitte dies gerne weitersagen. Angehörige und Freunde sind herzlich willkommen."



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ringe 
Datum:   26-09-17 10:55

@blick - ganz klar, auf dieses niveau wirst nie kommen, du vollholler!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: ziwui 
Datum:   25-09-17 16:51

300.000 für die Machbarkeitsstudie und 400.000 € für die Tour de Gagg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Seyffenstein 
Datum:   25-09-17 13:55

ziwui schrieb:

> übrigens: 400.000.-€ läßt sich das Land die
> Propaganda-„Info-Tour“ durch Tirol kosten...,
> bei der Auftaktveranstaltung vor einer Woche im Olympischen
> Dorf (wie symbolträchtig!) hat selbst die TT gerade einmal 9
> (neun) besucher gezählt....
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
ÖHA - nun sind es schon 400.000 Euronen zu Beginn waren es noch kolportierte 300.000 € an Steuergeld was für die nicht endende Gehirnwäsche Land auf und Land ab verbrannt wird.
Was nicht passt wird passend gemacht, so wie die Olympiastudie! Frau Oppitz und ihre getreuen Anhänger für Olympia 2016 da nützt ihre ganze Aufrege im ORFschen Studio 3 nichts, das sieht ein Blinder mit dem Stock dass hier Manipuliert wurde.
Geht es euch im schwarzen Krähennest am Landhausplatz schon noch einigermaßen, schämt ihr euch nicht so mit Volksvermögen umzugehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: ziwui 
Datum:   25-09-17 12:50

übrigens: 400.000.-€ läßt sich das Land die Propaganda-„Info-Tour“ durch Tirol kosten...,
bei der Auftaktveranstaltung vor einer Woche im Olympischen Dorf (wie symbolträchtig!) hat selbst die TT gerade einmal 9 (neun) besucher gezählt....

ziwui schrieb:

> Lienz – Zur Bewerbung findet in jedem Tiroler Bezirk ein
> Olympia-Info-Abend statt, so auch in Lienz. Das Interesse war
> endenwollend. Sport-Landesrat Josef Geisler (ÖVP) konnte 30
> Gäste im Kolpingsaal begrüßen, der Großteil davon
> ÖVP-Bezirkspolitiker, Bürgermeister und andere Funktionäre. (TT
> 26.9.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: ziwui 
Datum:   25-09-17 12:13

Lienz – Zur Bewerbung findet in jedem Tiroler Bezirk ein Olympia-Info-Abend statt, so auch in Lienz. Das Interesse war endenwollend. Sport-Landesrat Josef Geisler (ÖVP) konnte 30 Gäste im Kolpingsaal begrüßen, der Großteil davon ÖVP-Bezirkspolitiker, Bürgermeister und andere Funktionäre. (TT 26.9.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Scheiss Olympia 
Datum:   24-09-17 23:45

Ideen brachtdas Land !!!

Nächste Super Bowl in Innsbruck auch ein Wintersport Finale im Februar Werbewirksamer als Olympia bei weniger Aufwand

Fakten Check:

Diese Statistik zeigt die Anzahl der TV-Zuschauer bei den Super-Bowl-Finales

111 Millionen Zuschauer 2017

Weltweit hat der Super Bowl sogar 800 Millionen TV Zuschauer



Zahlen da kann das IOC nur täumen

Ringe schrieb:

> Was seids denn anderes als Neidhammeln, Obergrichtler? Nix,
> rein gar nix!!!
> Und zum Glück spielt ihr in diesem Land genau eine Rolle -
> nämliche KEINE!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: blick 
Datum:   24-09-17 22:46


@ringle> möchte mich nicht mehr weiter auf dein Niveau begeben, erlaube mir aber noch folgende Frage? Kann dein besonderer Eifer als Pro Olympia Schreier damit zusammenhängen, dass du eventuell einen Job als Türsteher im Falle 2026 kommt, suchst?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Brunzbuschen 
Datum:   24-09-17 19:37

xxxxxxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Ringe 
Datum:   24-09-17 19:32

Was seids denn anderes als Neidhammeln, Obergrichtler? Nix, rein gar nix!!!
Und zum Glück spielt ihr in diesem Land genau eine Rolle - nämliche KEINE!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ringe 
Datum:   24-09-17 19:30

@blick: dir kann ich die Ringe auch woanders besorgen - gib dich zu erkennen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   24-09-17 17:55

Stimmt Eigentler, man darf nicht müde werden, seine Visionen und Intentionen immer wieder raus zu kehren, publik zu machen.

Danke M.W, dass Du "uns" eine Stimme gibst, ohne ein "Wir" zu fordern

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Eigentler G. 
Datum:   24-09-17 17:41




Ich denke, mein Beitrag verdient es nochmals eingeblendet zu werden. Vor allem die zweite Hälfte davon erscheint
mir aufschlussreich:



Es versteht sich von selbst, dass die TT als Organ der ÖVP den von mir eingereichten Leserbrief nicht veröffent-
lichen konnte. Hier der Inhalt dieses Briefes:



Olympia-Befragung objektiv

In der Ausgabe der TT vom Samstag, den 16. September 2017 wünscht sich Em. Prof. Dr. Karl Schoner eine „ob-
jektive“ Information der Bevölkerung vor anstehenden Volksabstimmungen. Er nimmt dabei vor allem die Regie-
rungsparteien in die Pflicht.


Ihr Wunsch in frommen Ehren, Herr Prof.! Seine Erfüllung dürfte jedoch bei den derzeitigen Gegebenheiten in der
Tiroler Politik in weiter Ferne liegen. Natürlich könnte man diesbezüglich mit der Arbeit gleich beginnen und z.B.
die Fragestellung auf dem Abstimmungszettel „objektiv“ gestalten. Derzeit ist sie nämlich aufgrund der im Ja-Kreis
vorgenommenen Wertung gesetzwidrig und für die Nein-Wähler, die neben ihrem Kreis keinen Text in ihrem Sinne
vorfinden, beleidigend. Offenbar werden Letztere von den Erstellern auf ausgeklügelte Weise als nicht „selbstbe-
wusst“ eingestuft.

Wie Sie sich denken können, habe ich mir als nicht Partei gebundener Bürger den Jux gemacht, alle Parteiobleute
der im Tiroler Landtag vertretenen Gruppierungen über den obigen Missstand per Email zu informieren.

Hier drei Reaktionen:

a) Die Vertreterin der ÖVP aus dem Büro von LH-Stv. Geisler meint in Ihrem Anwortschreiben, dass die Formulie-
rung zur Olympiabefragung eine Zusammenfassung des Angebots an den IOC darstelle. Ich ließ sie daraufhin
wissen, dass man nicht Äpfel mit Birnen verwechseln sollte. Es handle sich um eine Volksabstimmung/ -befragung
(?!) und um keine Unterbreitung eines Angebots an den IOC.

b) Der Parteiobmann der Grünen vertrat die Ansicht, dass er nicht aktiv werden könne, da er das Antwortschreiben
von Dr. Biechl (Abteilung Verfassungsdienst/Land Tirol) an mich nicht erhalte. Ich teilte ihm mit, dass ich nicht über
ein Dokument eines anderen verfügen könne, weswegen er doch lieber den Doktor selbst darum ersuchen möge.
Es folgte das Schweigen.

c) Der Vertreter der FPÖ auf Bundesebene ließ mich auf meinen zugegebenermaßen provokanten Vorschlag wis-
sen, dass er mein Schreiben an die Kollegen in Tirol senden werde. In diesem hatte ich der FPÖ als Partei mit
gespielter Fairness den Vorschlag zu einem Postwurf an alle Haushalte gemacht. Der Tiroler Parteiobmann hatte
mir zuvor mitgeteilt, dass man an der Fragestellung nicht beteiligt gewesen sei, aber für Olympia gestimmt hätte.


Wie Sie sehen, sehr geehrter Herr Professor, handelt es sich in Bezug auf Objektivität und Fairness im Lande um
ein recht eigenartiges Gebilde.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   24-09-17 15:49

Autor: Ringe 
Datum:   24-09-17 11:10


Mit Ihrem Post haben Sie ganz sicher einige tausend Stimmen gewonnen! Gratuliere!
Vor allem, wenn Sie vorher die Menschen als Neidhammel bezeichnen! Nochmals Gratulation dazu!:-((((

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   24-09-17 14:33

Zum Nachdenken:

Die Nordkorea-Krise spitzt sich heute dramatisch zu. Womöglich (voraussichtlich) können die Winterspiele vom 9. bis 25.Feber 2018 nicht mehr in Südkorea ausgetragen werden. Oder sie finden dennoch statt, aber keiner geht hin.

Nachdem unser PLÖ-PLA-Team beteuert, dass in Tirol bereits alle Anlagen vorhanden sind und genützt werden können, können wir dann ja auch kurzfristig einspringen, wenn die Spiele in Pyeongchang ausfallen. Wäre ja interessant, was der IOC dazu sagt, wenn auf diese Weise nachhaltige, ökologische Spiele (und was halt sonst noch so alles behauptet wird in der Fragestellung) zustande kämen.

Wer jetzt aufschreit, dass es aber dieser und jener Baumaßnahmen und sonstiger kostenintensiver Vorbereitungen bedarf, möge bitte laut schreien und damit die Wahrheit ans Licht bringen. Amen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympia einfach 
Datum:   24-09-17 13:16

Olympia funtioniert so:

Sie ( Bürger) kaufen ein und zahlen, nach der Kasse kommt jemand ( IOC) und nimmt Ihnen die gekaufte Ware ab und lässten den Müll über.

So war s und es wird sich auch nichts änderen.

Steiner schrieb:

> wenn von offizieller seite zahlen präsentiert werden (zu
> olympia oder what ever) bitte immer beachten: einnahmen durch 2
> dividieren, ausgaben mindestens mit 2 multiplizieren! dann
> kommt man der wahrheit etwas näher.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Steiner 
Datum:   24-09-17 12:33

wenn von offizieller seite zahlen präsentiert werden (zu olympia oder what ever) bitte immer beachten: einnahmen durch 2 dividieren, ausgaben mindestens mit 2 multiplizieren! dann kommt man der wahrheit etwas näher.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   24-09-17 11:39

olympia nein schrieb:

>
> NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN
> NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN
>
> AUS DEN BEWERBUNGSBEMÜHUNGEN VON SION SCHWEIZ:
>
> Also zeigen wir der Welt, dass wir in der demokratischen
> Schweiz finanzierbare und einfache, bescheidene und
> gleichzeitig sportlich hervorragende Olympische Winterspiele
> durchführen können. Wir müssen den Gegenentwurf zu den
> gigantischen, masslos überteuerten Inszenierungen liefern.
>
> Es ist nicht so, dass wir dem IOC diktieren, wie die Weichen zu
> stellen wären. Es ist vielmehr so, dass das IOC sehr genau
> weiss, dass unsere Kandidatur dazu taugt, der olympischen
> Bewegung Sinn und Wahrhaftigkeit zurückzugeben.
>
> Anders gesagt: «Sion 2026» zeigt auf, wie die vom IOC selber
> formulierte Nachhaltigkeitsagenda überhaupt umgesetzt werden
> kann.
>
> Scheitert «Sion 2026», wäre das auch fürs IOC, welches
> bekanntlich seinen Sitz in Lausanne hat und somit im Perimeter
> unseres Projekts ist, eine schallende und nur schwer
> verdauliche Ohrfeige.
>
> WAS UNS DIE POLITIK IN TIROL ERKLÄRT IST NICHT NEU UND NICHT
> EIN ALLEINSTELLUNGSMERKMAL FÜR DIE BEWERBUNG TIROLS:
>
> SION RECHNET DZT: MIT 1,9 MILLIARDEN SF ca. 1,65 MILLIARDEN €.
>
> für Sion sprechen, dass erst zweimal olympiaden in der schweiz
> abgehalten wurden und das IOC in lausanne sitz.
>
> die spiele in Sion sind mit sicherheit attraktiver als in dem
> von verkehrslawinen und autoabgasen unbewohnbaren inntal
> (GRÜNE), weiters ist dort die landschaft weniger mit
> unansehlicher architektur und wildwuchs verschandelt, wie zum
> beispiel innsbruck und seine dörfer in den mittelgebirgen.
>
> es ist davon auszugehen, dass innsbruck durchfällt und wir
> haben 15 mio verschleudert, entspricht den herstellkosten von
> 150 kleinwohnungen die dringenst gebraucht werden.
>
> ich komme aus der wirtschaft und weiß genau, wer ein gutachten
> oder eine machbarkeitsstudie bezahlt, bestimmt auch was
> drinsteht, jeder der etwas anderes behauptet lügt
>
> die landesregierung (plattler) und die stadtregierung (OP)
> belügen, im eigenen wie auch im interesse ihrer günstlinge und
> sponsoren die bevölkerung massivsT:
>
> NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN
> NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN
>


Die maßlose GIER trotz bereits zum Bersten gefüllter Taschen zeichnet ein düsteres Bild unserer Zukunft.
Setzen wir dem ein Ende, bevor es zu spät ist.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: blick 
Datum:   24-09-17 11:28

Gehe davon aus, dass nicht alle Olympia Befürworter so beschränkt sind, wie das Gesudere des RINGE, weil sonst müsste man nicht nur die mangelnde objektive Befragung sondern auch allenfalls den Geisteszustand der Ja-Sager hinterfragen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Ringe 
Datum:   24-09-17 11:10

Nicht als elende Neidhammel hier, die anderen nix gönnen, weil sie selbst nix auf die Reihe bekommen! PFUI TEUFEL

JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!
JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA! JA ZU OLYMPIA!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Eigentler G. 
Datum:   24-09-17 09:19


Es versteht sich von selbst, dass die TT als Organ der ÖVP den von mir eingereichten Leserbrief nicht veröffent-
lichen konnte. Hier der Inhalt dieses Briefes:



Olympia-Befragung objektiv

In der Ausgabe der TT vom Samstag, den 16. September 2017 wünscht sich Em. Prof. Dr. Karl Schoner eine „ob-
jektive“ Information der Bevölkerung vor anstehenden Volksabstimmungen. Er nimmt dabei vor allem die Regie-
rungsparteien in die Pflicht.


Ihr Wunsch in frommen Ehren, Herr Prof.! Seine Erfüllung dürfte jedoch bei den derzeitigen Gegebenheiten in der
Tiroler Politik in weiter Ferne liegen. Natürlich könnte man diesbezüglich mit der Arbeit gleich beginnen und z.B.
die Fragestellung auf dem Abstimmungszettel „objektiv“ gestalten. Derzeit ist sie nämlich aufgrund der im Ja-Kreis
vorgenommenen Wertung gesetzwidrig und für die Nein-Wähler, die neben ihrem Kreis keinen Text in ihrem Sinne
vorfinden, beleidigend. Offenbar werden Letztere von den Erstellern auf ausgeklügelte Weise als nicht „selbstbe-
wusst“ eingestuft.

Wie Sie sich denken können, habe ich mir als nicht Partei gebundener Bürger den Jux gemacht, alle Parteiobleute
der im Tiroler Landtag vertretenen Gruppierungen über den obigen Missstand per Email zu informieren.

Hier drei Reaktionen:

a) Die Vertreterin der ÖVP aus dem Büro von LH-Stv. Geisler meint in Ihrem Anwortschreiben, dass die Formulie-
rung zur Olympiabefragung eine Zusammenfassung des Angebots an den IOC darstelle. Ich ließ sie daraufhin
wissen, dass man nicht Äpfel mit Birnen verwechseln sollte. Es handle sich um eine Volksabstimmung/ -befragung
(?!) und um keine Unterbreitung eines Angebots an den IOC.

b) Der Parteiobmann der Grünen vertrat die Ansicht, dass er nicht aktiv werden könne, da er das Antwortschreiben
von Dr. Biechl (Abteilung Verfassungsdienst/Land Tirol) an mich nicht erhalte. Ich teilte ihm mit, dass ich nicht über
ein Dokument eines anderen verfügen könne, weswegen er doch lieber den Doktor selbst darum ersuchen möge.
Es folgte das Schweigen.

c) Der Vertreter der FPÖ auf Bundesebene ließ mich auf meinen zugegebenermaßen provokanten Vorschlag wis-
sen, dass er mein Schreiben an die Kollegen in Tirol senden werde. In diesem hatte ich der FPÖ als Partei mit
gespielter Fairness den Vorschlag zu einem Postwurf an alle Haushalte gemacht. Der Tiroler Parteiobmann hatte
mir zuvor mitgeteilt, dass man an der Fragestellung nicht beteiligt gewesen sei, aber für Olympia gestimmt hätte.


Wie Sie sehen, sehr geehrter Herr Professor, handelt es sich in Bezug auf Objektivität und Fairness im Lande um
ein recht eigenartiges Gebilde.


Günther Eigentler, Telfs

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Elisabeth 
Datum:   24-09-17 07:43

Hermann schrieb:

> Die Abstimmungsfrage ist zwar manipulativ, sollte aber für
> jeden erwachsenen Wähler auch so erkannt werden können.


Gehts noch? Wurde sie deshalb manipulativ formuliert, weil das eh von jedem erkannt wird oder umgekehrt gerade deswegen, weil das von vielen eben nicht erkannt wird?
Was war denn die Intention von Gebi Mair u. Co.?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Hermann 
Datum:   24-09-17 07:36

Ich verstehe die Aufregung hier nicht ganz. Wir stimmen ab und haben es damit selber in der Hand. Ich persönlich kann mit beidem Leben, ich weiß nicht was besser ist, bin aber eher dafür.

Die Abstimmungsfrage ist zwar manipulativ, sollte aber für jeden erwachsenen Wähler auch so erkannt werden können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   23-09-17 21:19

Und in Sion stehen auch Landtags- und Gemeinderatswahlen an?

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: ziwui ziwui
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   23-09-17 19:31

Autor: der pleifer 
Datum:   22-09-17 23:27

Gratuliere zu diesem Beitrag! Und Danke!;-)

Aber:
Man sollte nicht vergessen, dass die Winterspiele 2010 in Vancouver, 2014 in Sotchi stattfanden als auch, dass sie 2018 in Südkorea und 2022 in Peking stattfinden werden.
Das heißt nach Kontinenten gereiht: Amerika - Europa - Asien - Asien
Demnach wäre also 2026 wieder Amerika an der Reihe, nicht Europa, nicht Österreich, nicht Tirol.
Voraussetzung dafür ist natürlich ein Veranstaltungsort. Dieser aber scheint mit Cagliary schon gefunden zu sein.
Das heißt also für Innsbruck folgendes:
.) Für den Fall, dass Cagliary (und dort fanden 1988 Winterspiele statt, für unsere ältere Generation:
das waren die Winterspeile, bei welchen Pirmin Zurbriggen seine grössten erfolge feierte!)
den Zuschlag des IOC erhält, kann Innsbruck nur mehr darauf hoffen, dass Cagliary - wie 1976 Denver - zurückzieht
und dann den Zuschlag seitens des IOC bekommt, sofern es dann noch machbar ist.
.) Für den Fall, dass in Amerika kein Austragungsort gefunden wird, schaut es besser aus. Nur: Glaubt wirklich jemand,
dass die Amerikaner sich Winterspiele nach 16 Jahren entgehen lassen?
Ergo: Winterspiele 2026 in Innsbruck sind mehr theoretischer Natur. Warum dann dieser Zinober? Freunde: Landtagswahlkampf sollte sich ja
auch bemerkbar machen, und GR-Wahlen gibt es in Innsbruck ja auch!;-)
Frage an die Politik: Dafür wollt ihr also so viel Geld um des Kaisers Bart ausgeben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Olympiafan 
Datum:   23-09-17 16:37

:-))) Nach der Abstimmung wirst du Armutschgerl nur noch Gift & Galle spucken. Pfui gagga!

Ringe schrieb:

> Die ganzen Olympia-Gegner und Wilhelm-Schergen hier sind nichts
> anderes als Drecksscheißer! PFUI TEUFEL

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: heini 
Datum:   23-09-17 15:41

und du bist ein goldscheisser ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ringe 
Datum:   23-09-17 13:56

Die ganzen Olympia-Gegner und Wilhelm-Schergen hier sind nichts anderes als Drecksscheißer! PFUI TEUFEL

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   23-09-17 13:33

Interviews mit ehemaligen sportlern sind diesbezüglich so was von kontraproduktiv.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wilten 
Datum:   23-09-17 13:19

Wieviel Aufwand doch die TT-Söldlinge betreiben oder betreiben müssen, um die Bewerbung schönzureden und schönzuschreiben. Das hat wie M.W. sagt mit Journalismus nicht im Mindesten was zu tun. Z.B. Zenhäusern heute im Leitartikel oder Susann Frank gestern im Sporteil ("Interview" mit den Raichs!).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: olympia nein 
Datum:   23-09-17 12:27


NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN

AUS DEN BEWERBUNGSBEMÜHUNGEN VON SION SCHWEIZ:

Also zeigen wir der Welt, dass wir in der demokratischen Schweiz finanzierbare und einfache, bescheidene und gleichzeitig sportlich hervorragende Olympische Winterspiele durchführen können. Wir müssen den Gegenentwurf zu den gigantischen, masslos überteuerten Inszenierungen liefern.

Es ist nicht so, dass wir dem IOC diktieren, wie die Weichen zu stellen wären. Es ist vielmehr so, dass das IOC sehr genau weiss, dass unsere Kandidatur dazu taugt, der olympischen Bewegung Sinn und Wahrhaftigkeit zurückzugeben.

Anders gesagt: «Sion 2026» zeigt auf, wie die vom IOC selber formulierte Nachhaltigkeitsagenda überhaupt umgesetzt werden kann.

Scheitert «Sion 2026», wäre das auch fürs IOC, welches bekanntlich seinen Sitz in Lausanne hat und somit im Perimeter unseres Projekts ist, eine schallende und nur schwer verdauliche Ohrfeige.

WAS UNS DIE POLITIK IN TIROL ERKLÄRT IST NICHT NEU UND NICHT EIN ALLEINSTELLUNGSMERKMAL FÜR DIE BEWERBUNG TIROLS:

SION RECHNET DZT: MIT 1,9 MILLIARDEN SF ca. 1,65 MILLIARDEN €.

für Sion sprechen, dass erst zweimal olympiaden in der schweiz abgehalten wurden und das IOC in lausanne sitz.

die spiele in Sion sind mit sicherheit attraktiver als in dem von verkehrslawinen und autoabgasen unbewohnbaren inntal (GRÜNE), weiters ist dort die landschaft weniger mit unansehlicher architektur und wildwuchs verschandelt, wie zum beispiel innsbruck und seine dörfer in den mittelgebirgen.

es ist davon auszugehen, dass innsbruck durchfällt und wir haben 15 mio verschleudert, entspricht den herstellkosten von 150 kleinwohnungen die dringenst gebraucht werden.

ich komme aus der wirtschaft und weiß genau, wer ein gutachten oder eine machbarkeitsstudie bezahlt, bestimmt auch was drinsteht, jeder der etwas anderes behauptet lügt

die landesregierung (plattler) und die stadtregierung (OP) belügen, im eigenen wie auch im interesse ihrer günstlinge und sponsoren die bevölkerung massivsT:

NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   23-09-17 10:25

der Realist schrieb:

> Hat der Gast Frau Bürgermeisterin bei der Olympia Diskusison
> aus der Fassung gebracht ?
> Und Ihr Ruf kann Olympia auch nicht mehr retten Frau
> Bürgermeisterin .
>
-----------------------------------------------------------------------------
Das Statement des Gastes im ORF Studio 3 hat mit seiner Aussage man kann sich jede Studie bestellen und kaufen hat genau den Nagel auf den Kopf getroffen.
Auch die Aussage von Frau Schneider "wer sich mit Hunden ins Bett legt, wacht am Morgen mit Flöhen auf" war gut formuliert - Bravo!
Auch die Erinnerung an die Innsbrucker Parodisteln mit dem vorgetragenem Lied war auch eine gute Einlage an diesem Abend. Ziwui Ziwui

Gell Frau Oppitz und Herr Stoss die Wahlheit will man halt nicht hören!
Die Veranstaltung ging für die Olympia JA sager voll in die Hose.
Ich vergönne ihnen die Blamage zum sich abzeichnenden NEIN für Olympia 2026!
Leider wird Volksbefragung und auch das Vorfeld zu dieser viel an Steurgeld verschlingen welches man besser anlegen hätte können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Theaterspielser 
Datum:   23-09-17 08:39

Weiss nicht, ob das jetzt hier her gehört, aber trotzdem schreibe ich es:

Wenn man eine Abstimmungskarte für die volksbefragung Olympia 2026 bestellt, bekommt man diese zugeschickt, mit einem blauen Kuvert . Man soll also den Abstimmungszettel ausfüllen, in das blaue Kuvert geben und dieses dann wiederum in das größere Kuvert, welches man dann zur Post bringt.
Dieses blaue Kuvert ist allerdings nicht mit einem Klebestreifen versehen, man kann es also nicht zu kleben.
Dieses Kuvert wird also UNVERKLEBT versandt.

Hingegen bei der Wahlkarte für die Wahl zum NR ist das beige Kuvert mit einem Klebstreifen versehen. Man muss den ausgefüllten Stimmzettel in dieses Kuvert geben, dieses Kuvert auch zukleben und dann erst im größeren Kuvert an die Bezirkswahlbehörde versenden.

Weiss jemand, warum das so gemacht worden ist?
wäre dankbar für eine Info

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der Realist 
Datum:   22-09-17 23:36

Hat der Gast Frau Bürgermeisterin bei der Olympia Diskusison aus der Fassung gebracht ?


Und Ihr Ruf kann Olympia auch nicht mehr retten Frau Bürgermeisterin .





Wen wähle ich ? schrieb:

> Zur Diskussion im Studio 3:
>
> Abgesehen, dass Geisler und Oppitz wirklich inhaltslose
> Floskeln von sich gegeben haben möchte ich eines
> zur Diskussion festhalten, was mich menschlich zu tiefst
> getroffen hat.
> Die Kommentare von Oppitz Plörer zu den Fragestellern.
> Bei jedem Befürworter wurde ein abwertender Kommentar
> hinzugefügt.
> Pleifer wurde als peinlich bezeichnet. Der Pirat ( kenne seinen
> Namen nicht) wurde lächerlich gemacht.
> Jeder Befürworter wurde mit den Worten " sind ja immer die
> gleichen " heruntergemacht.
> Frau Oppitz wurde von diesen nicht persönlich angegriffen.
> Es ist unglaublich, dass eine Bürgermeisterin von einer Stadt
> wie Innsbruck so agiert.
> Man muss Pleifer nicht mögen, man muss den Piraten ( Namen
> vergessen) nicht folgen können usw.
> Aber in einer öffentlichen Diskussion so zu agieren, für
> jemanden der immerhin eine Vorbildfunktion haben sollte,
> ist für mich untragbar und zeigt eindeutig die Geisteshaltung
> von
> Oppitz Plörer. Erschreckend. Ich geniere mich wirklich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 ziwui ziwui
Autor: der pleifer 
Datum:   22-09-17 23:27

zur diskussion im ORF
und weil so viele nach den liedstrophen fragen, die wir im ORF anläßlich der olympia-diskussion versucht haben, zu singen - bitte sehr:

*
chor der gernsingenden falschsänger
ziwui ziwui, - olympia des weard tuier
den innsbrucker parodisteln gewidmet, die 1964 ziwui ziwui ... "olympia des war tuier" gesungen haben

dem herrgott dank ma jed'n tag für Platter und Oppitz-Plörer,
ganz selbschbewußt geigen sie auf - die olympiabeschwörer!
s koscht fascht nix und bringt voll viel, des paradies weard kemmen!
drum schaltens a in oaner tour die fetteschten reklamen!

ziwui zwui ziwui ziwui / ziwui zwui ziwuia
ziwa zawa zeachnkas
olympia weard tuier

beim IOC da sein sie froh, die hamm an deppen gfund'n!
der sich um winterspiele reißt, die anderen hamm si g'wund'n.
graubünden, münchen, stockholm sagn: es seid's wohl nit ganz sauber!
kassieren wollt's und mir soll'n zahl'n - für den korrupten zauber

ziwui zwui ziwui ziwui / ziwui zwui ziwuia
ziwa zawa zeachnkas
olympia weard tuier

des IOC - des trick's ma aus, des sein ja amateure!
drum tuats nit fragen, glabts an uns: sagts einfach ja und A-men
was isch wenn nur des halbe stimmt, was isch wenn dia uns linken?
annehmen kannt'sch bei dera frag - dia Info-tour tuat stinken!

doch des hat si scho öfter zoagt, tiroler sein nit deppat
mir habens eich scho zwoa mal gsagt: NA,NA. mir sein nit lappat.
die spatzn pfeifns längst vom doch - olimpia weart nit kemmen
es isch scho a saudumme art zwanzg mille zu verbrennen

ziwui zwui ziwui ziwui / ziwui zwui ziwuia
ziwa zawa zeachnkas
olympia weard tuier
ziwui ziwui ziwui ziwui / ziwui ziwui ziwuia
am 15. sagn alle NA -
und singen HALLELUJA

*

frau bürgermeister was not amused und hat mich im orf bei der olympiadiskussion laut und deutlich vernehmbar peinlich gefunden. zu meinem selbstschutz hat sie sogar die moderatorin aufgefordert, mir das mikro abzudrehen.
neben mir auch einem älteren herrn, der es sich nicht nehmen hat lassen, bei der aktion dabeizusein:
franz eller, 87 jahre alt, der letzte noch lebende der 3 innsbrucker parodisteln: eine boygroup, drei lehrer, die in den 60-er und siebziger jahren in innsbruck und darüber hinaus kult waren.
er hat wind von uns bekommen und ist mit zum singen in den orf - hat damit unser lied und unsere aktion geadelt.
die innsbrucker bürgermeisterin kennt die innsbrucker parodisteln nicht.
es wird ihr auch nicht peinlich sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: A-ferner 
Datum:   22-09-17 21:32

Eigentler G. schrieb:

>
> @Autor: der unmündige bürger
> Datum: 22-09-17 14:26
>
>
> Mein Kommentar:
>
> Angesichts der Blöße, die sich die Grünen in Bezug auf Olympia
> gegeben haben und ihres fehlenden Bezugs
>
> zum Schutz der Natur kann der Vorschlag, Willi zum
> Bürgermeister zu machen, nur aus naiver Unmündigkeit
>
> erwachsen.

Die Heulsuse Willi, ein weiteres Schoßhündchen von Van Staa als Bürgermeisterkandidat zu
nominieren ist schon ein starkes Stück der u.b. (Urbanen Bürger) von Innsbruck. Es ist ein
schlag ins Gesicht aller Kämpfer gegen das Agrarunrecht (zu denen die Grünen bis 2013 auch
gehört haben). Die Gaunerei geht weiter, mit Grün mittendrinn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   22-09-17 17:24


@Autor: der unmündige bürger
Datum: 22-09-17 14:26


Mein Kommentar:

Angesichts der Blöße, die sich die Grünen in Bezug auf Olympia gegeben haben und ihres fehlenden Bezugs

zum Schutz der Natur kann der Vorschlag, Willi zum Bürgermeister zu machen, nur aus naiver Unmündigkeit

erwachsen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   22-09-17 14:51

Wer wählt einen Bürgermeister, der nicht gewillt ist, den Tirolern die Kosten für nicht zielführende Werbung zu ersparen?
U.B., Sie verkennen den Ernst der Lage, es geht nicht um billige Macht, sondern um teure Dummheit!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: der unmündige bürger 
Datum:   22-09-17 14:26

eigentlich ist es eh ganz einfach:

eine Mehrheit in Innsbruck gegen Olympia am 15.10., unabhängig vom Ergebnis in Rest-Tirol

und im April 2018 Georg Willi als neuer Bürgermeister.

und Schluss ist mit dem Olympia-Theater.

u.b.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   22-09-17 13:56


Ich bin der Ansicht, dass die Volksbefragung in dieser Form nicht durchgeführt werden darf.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   22-09-17 13:52

Alle die mit NEIN stimmen sind gegen eine Bewerbung.

Dass mit der Formulierung der Frage den NEIN-Stimmen unterstellt wird, dass sie GEGEN
Nachhaltigkeit, gegen Umweltschonung, gegen neuen Wohnraum oder gegen einen wirtschaftlichen Aufschwung wären, ist gesellschaftspolitisch und rechtlich sehr bedenklich.

Pro Contra (Für ein Dagegen) spricht, dass die Neinstimmen FÜR den Werbewert einer gescheiterten Bewerbungsabsicht sind und nichts dagegen haben, wenn ein paar Millionen in Werbung gesteckt werden, die es nicht gibt. (Ironie)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Vogel Frei 
Datum:   22-09-17 13:27

Ein hoch auf die Minderheiten !!!
Und die Dummen sterben nie aus !!!!pro schrieb:

> Ich werde weiterhin mit "PRO" stimmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: pro 
Datum:   22-09-17 12:42

Ich werde weiterhin mit "PRO" stimmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: satyrix 
Datum:   22-09-17 12:16

Ja, Ja, die Machbarkeitstudie !!

Was ist eine Studie ?

Antwort: Eine mit einigen angenommenen Zahlen zur Berechnung aufgehübschte Schätzung.
Nicht mehr und nicht weniger.

Ist die wirklich so viel Geld wert ?

Schon das genügt für ein dickes NEIN

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   22-09-17 12:08

Wen wähle ich ? schrieb:

> Zur Diskussion im Studio 3:
>
>......> Pleifer wurde als peinlich bezeichnet. Der Pirat ( kenne seinen
> Namen nicht) wurde lächerlich gemacht.
> Jeder Befürworter wurde mit den Worten " sind ja immer die
> gleichen " heruntergemacht...............


"Jeder "Befürworter" wurde heruntergemacht". ?? Das verstehe ich jetzt nicht ganz, weil ich leider selber nicht dabei war. Aus dem Zusammenhang muss ich schlussfolgern, dass mit Befürworter in diesem Fall, die NEIN-Sager gemeint sind. Liege ich da richtig? Für Schnell-Leser und Uninformierte kann dies zu Missverständnissen führen. Bitte um Aufklärung.

Und zum Schluss: egal, was die PLÖ-PLA-Hätte-Gerne-Partei (mit den vollen Taschen) noch "Positives" erfindet und erdichtet, von mir kommt ein klares NEIN zu Olympia!!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   22-09-17 12:07


Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck
.......Frau Oppitz wurde von diesen nicht persönlich angegriffen.
Es ist unglaublich, dass eine Bürgermeisterin von einer Stadt wie Innsbruck so agiert.
Man muss Pleifer nicht mögen, man muss den Piraten ( Namen vergessen) nicht folgen können usw.
Aber in einer öffentlichen Diskussion so zu agieren, für jemanden der immerhin eine Vorbildfunktion haben sollte,
ist für mich untragbar und zeigt eindeutig die Geisteshaltung von
Oppitz Plörer. Erschreckend. Ich geniere mich wirklich."
--------------------------------------------------------------------------------------------
Ja leider genau so war es, ich schämte mich im Treibhaus ein Innsbrucker zu sein!
Frau O.P. sie haben heute schon ihr Ablaufdatum überschritten. Bitte treten Sie zurück denn sie sind für die Stadt Innsbruck untragbar geworden.
Daher ein dickes X bei NEIN am Stimmzettel zu Olympia 2026!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hasiburli... 
Datum:   22-09-17 11:15

...man muss sich auf you tube doch nur die geistigen Ergüsse dieses övp Komikers anschauen,dann kann jedes kind sehen wie naiv-dumm dieser geisler ist,und so einer will über Oxford -unter den besten drei unis der Welt,seit Jahren-urteilen,Zillertaler ...geh Hoam,verschone uns mit deinem övp Geschwafel....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   22-09-17 09:35

ominös : Synonyme für "ominös" sind laut Duden: anrüchig, bedenklich, berüchtigt, fragwürdig, undurchsichtig, verdächtig, zweifelhaft, zwielichtig; dubios……

Wenn ein Vizelandeshauptmann namens Geissler eine Studie der Oxford Universität zum Thema „Kostenüberschreitungen bei olympischen Spielen“ in einer öffentlichen Radiosendung als ominös bezeichnet, muss man sich schon fragen, wie hier der Zugang zu wissenschaftlichen Arbeiten ist!

Gleichzeitig wird mit Klagen gedroht, wenn jemand die ach so tolle Machbarkeitsstudie kritisiert.


p.s.: Man kann sich nur der Meinung eines vorigen Posters anschließen: (es war erschreckend!)

"Abgesehen, dass Geisler und Oppitz wirklich inhaltslose Floskeln von sich gegeben haben möchte ich eines
zur Diskussion festhalten, was mich menschlich zu tiefst getroffen hat.
Die Kommentare von Oppitz Plörer zu den Fragestellern.
Bei jedem Befürworter wurde ein abwertender Kommentar hinzugefügt.
Pleifer wurde als peinlich bezeichnet. Der Pirat ( kenne seinen Namen nicht) wurde lächerlich gemacht.
Jeder Befürworter wurde mit den Worten " sind ja immer die gleichen " heruntergemacht.
Frau Oppitz wurde von diesen nicht persönlich angegriffen.
Es ist unglaublich, dass eine Bürgermeisterin von einer Stadt wie Innsbruck so agiert.
Man muss Pleifer nicht mögen, man muss den Piraten ( Namen vergessen) nicht folgen können usw.
Aber in einer öffentlichen Diskussion so zu agieren, für jemanden der immerhin eine Vorbildfunktion haben sollte,
ist für mich untragbar und zeigt eindeutig die Geisteshaltung von
Oppitz Plörer. Erschreckend. Ich geniere mich wirklich."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Telfs 
Datum:   22-09-17 09:18

Der Zillertaler Geisler meint auch eine Bewerbung sei schon eine tolle Werbung für Tirol?

Die Zillertaler Blasmusikapellen haben mit dem Gauleiter-Marsch in München auch ganz tolle Werbung für Tirol gemacht, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   22-09-17 09:14

"Und auch wenn Tirol nicht den Zuschlag zu den Spielen erhalten würde, sei das Geld, das die Bewerbung koste, nicht verloren. Dann habe man eben international für Tirol geworben, so Geisler." (ORF)

Weil Tirol mit seiner beablichtigten Bewerbung im Fokus der internationalen Presse steht?

Wird da ein Olympiacontest veranstaltet, um eine Werbewirksamkeit der Bewerbung zu erreichen?

Ein Imagefilm mit Armin Assinger in der Hauptrolle wird das IOC garantiert beeindrucken !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mittlerer Zillertaler 
Datum:   21-09-17 22:29

Auch Geisler ist in der Hinsicht aufgefallen und sogar einen Podiumsdiskutanten hat er abqualifiziert, weil das ja ein Ausländer (nämlich ein Deutscher) sei. Mieses Niveau, man möchte fast meinen, die inhaltlichen Pro-Argumente wären so schlecht, dass man auf andere Tricks zurückgreifen muss! Da waren die Gegner am Podium wesentlich besser, haben sachlich argumentiert und sind gut aufgetreten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Wen wähle ich ? 
Datum:   21-09-17 22:14

Zur Diskussion im Studio 3:

Abgesehen, dass Geisler und Oppitz wirklich inhaltslose Floskeln von sich gegeben haben möchte ich eines
zur Diskussion festhalten, was mich menschlich zu tiefst getroffen hat.
Die Kommentare von Oppitz Plörer zu den Fragestellern.
Bei jedem Befürworter wurde ein abwertender Kommentar hinzugefügt.
Pleifer wurde als peinlich bezeichnet. Der Pirat ( kenne seinen Namen nicht) wurde lächerlich gemacht.
Jeder Befürworter wurde mit den Worten " sind ja immer die gleichen " heruntergemacht.
Frau Oppitz wurde von diesen nicht persönlich angegriffen.
Es ist unglaublich, dass eine Bürgermeisterin von einer Stadt wie Innsbruck so agiert.
Man muss Pleifer nicht mögen, man muss den Piraten ( Namen vergessen) nicht folgen können usw.
Aber in einer öffentlichen Diskussion so zu agieren, für jemanden der immerhin eine Vorbildfunktion haben sollte,
ist für mich untragbar und zeigt eindeutig die Geisteshaltung von
Oppitz Plörer. Erschreckend. Ich geniere mich wirklich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spassvogel 
Datum:   21-09-17 12:18

"BM Herwig Van Staa:
Ich werde den Innsbruckern eine Garantieerklärung abgeben und persönlich haften, dass alles eingehalten wird"

TT am 1.2.1997

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: kulissenschieber 
Datum:   21-09-17 11:27

Mein Formular ist soeben auf Reisen gegangen. :)

Hoffentlich vertut es die Post nicht!

Und ich habe noch gleich zwei Unterstützer angeworben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   20-09-17 19:37



Ich bedanke mich bei allen, die eine Anfechtung des Ergebnisses zu Olympia 2026 anstreben und das

Ihre dazu beitragen, dass die manipulative Fragestellung endgültig als solche entlarvt wird. Ich habe das

Formular heute an Marlon Possard versandt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   20-09-17 16:40

Hierher übertragen:


Autor: mehr demokratie! tirol
Datum: 20-09-17 16:02


ALS TIROLERIN UND TIROLER KANNST DU AB HEUTE GEGEN DIE MANIPULATIVE OLYMPIA-VOLKSBEFRAGUNG VORGEHEN. ABER WIE? HIER EINE KURZE ERKLÄRUNG:

1) Drucke das Formular für die Unterstützungserklärung aus. (https://www.mehr-demokratie.at/de/unterstuetzungserklaerung-fuer-die-massen-vfgh-beschwerde-gegen-die-manipulative-olympia).

2) Geh mit diesem Formular und einem amtlichen Lichtbildausweis auf dein Gemeindeamt oder in dein Rathaus.

3) Setze dort deine persönlichen Daten ein, unterschreibe das Formular eigenhändig vor dem zuständigen Beamten und lass dir (am Original!) mit Amtsstempel und Unterschrift des Beamten bestätigen, dass du die Unterstützungserklärung geleistet hast.

4) Sende die vom Amt bestätigte Unterstützungserklärung im Original an:

mehr demokratie! tirol
z. H. Landessprecher Marlon Possard
Felix-Mitterer-Weg 12
6410 Telfs

WICHTIG: Die Ämter sind verpflichtet, deine Unterschrift zu bestätigen und dir das Original der Erklärung wieder auszufolgen. Solltest du Probleme haben, wende dich umgehend telefonisch an uns.(0676 / 973 16 06). Wir werden sodann unseren Anwalt einschalten und gegen diesen Missbrauch vorgehen.

Drucke diese Unterstützungserklärung mehrfach aus oder kopiere sie für deine Familienangehörigen, Freunde und Bekannten. Jede Unterschrift zählt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   20-09-17 14:45

Sehr schöne Illustration von Much zur Olympia-Befragung:

http://www.dietiwag.at/img2/Nullen_800.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Werner 
Datum:   20-09-17 12:46

Sie lernen nichts dazu. Die Betonwatschen von 1993 und 1997 haben nicht geholfen. Also werden sie 2017 auch eine kassieren müssen. Die Bevölkerung will das mehrheitlich n i c h t .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   20-09-17 10:59

Die Olympia-Propaganda in den 90ern war auch nicht von schlechten Eltern:

http://www.dietiwag.at/index.php?id=5100

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Franz 
Datum:   20-09-17 10:58

Gewinn nicht vermeidbar" - ja so reden sie heute auch.

Aber die Menschen sind ja nicht blöder geworden; also werden sie wieder Nein sagen zu solcher Propaganda.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bagu 
Datum:   19-09-17 17:22

Ich würde gern die Anfechtungserklärung unterstützen und auch den Aufwand betreiben im Amt beglaubigen zu lassen, dass es mir ernst dami ist. Aber ich bin in Innsbruck gemeldet und das liebe Amt hat immer nur offen, wenn ich arbeiten muss (arbeite in Schwaz). In Langkampfen hat die Gemeinde auch am Freitag nachmittag offen - nur in Innsbruck ist man so beamten- und nicht bürgernah und macht am Freitag nachmittag lieber Feierabend! - Das ist Bürgernähe. Werde meine pensionierten Eltern hinschicken müssen! Auch wenn es etwas kompliziert ist - ich hoffe es werden sich 200 Leute aufraffen. Beim Patscherkofel sind ja auch Leute hingegangen. Hier geht es um sehr viel mehr Geld!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hans 
Datum:   19-09-17 12:47

Man kann einfach mit NEIN STIMMEN1

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   19-09-17 12:31

Wer die Anfechtung der Olympia-Volksbefragung wegen der klar gesetzwidrigen Fragestellung unterstützen möchte, findet hier das Formular dazu:

www.dietiwag.at/mat/unterstuetzungserklaerung_anfechtung_olympia.pdf



ALS TIROLERIN UND TIROLER KANNST DU AB HEUTE GEGEN DIE MANIPULATIVE OLYMPIA-VOLKSBEFRAGUNG VORGEHEN. ABER WIE? HIER EINE KURZE ERKLÄRUNG:

Drucke das Formular für die Unterstützungserklärung aus (https://www.mehr-demokratie.at/…/unterstuetzungserklaerung-…).

Geh mit diesem Formular und einem amtlichen Lichtbildausweis auf dein Gemeindeamt oder in dein Rathaus.

Setze dort deine persönlichen Daten ein, unterschreibe das Formular eigenhändig vor dem zuständigen Beamten und lass dir (am Original!) mit Amtsstempel und Unterschrift des Beamten bestätigen, dass du die Unterstützungserklärung geleistet hast.

Sende die vom Amt bestätigte Unterstützungserklärung im Original an:

mehr demokratie! tirol
z. H. Landessprecher Marlon Possard
Felix-Mitterer-Weg 12
6410 Telfs

WICHTIG: Die Ämter sind verpflichtet, deine Unterschrift zu bestätigen und dir das Original der Erklärung wieder auszufolgen. Solltest du Probleme haben, wende dich umgehend telefonisch an uns (0676 / 973 16 06). Wir werden sodann unseren Anwalt einschalten und gegen diesen Missbrauch vorgehen.

Drucke diese Unterstützungserklärung mehrfach aus oder kopiere sie für deine Familienangehörigen, Freunde und Bekannten. Jede Unterschrift zählt!


ALS TIROLERIN UND TIROLER KANNST DU AB HEUTE GEGEN DIE MANIPULATIVE OLYMPIA-VOLKSBEFRAGUNG VORGEHEN. ABER WIE? HIER EINE KURZE ERKLÄRUNG:

Drucke das Formular für die Unterstützungserklärung aus (https://www.mehr-demokratie.at/…/unterstuetzungserklaerung-…).

Geh mit diesem Formular und einem amtlichen Lichtbildausweis auf dein Gemeindeamt oder in dein Rathaus.

Setze dort deine persönlichen Daten ein, unterschreibe das Formular eigenhändig vor dem zuständigen Beamten und lass dir (am Original!) mit Amtsstempel und Unterschrift des Beamten bestätigen, dass du die Unterstützungserklärung geleistet hast.

Sende die vom Amt bestätigte Unterstützungserklärung im Original an:

mehr demokratie! tirol
z. H. Landessprecher Marlon Possard
Felix-Mitterer-Weg 12
6410 Telfs

WICHTIG: Die Ämter sind verpflichtet, deine Unterschrift zu bestätigen und dir das Original der Erklärung wieder auszufolgen. Solltest du Probleme haben, wende dich umgehend telefonisch an uns (0676 / 973 16 06). Wir werden sodann unseren Anwalt einschalten und gegen diesen Missbrauch vorgehen.

Drucke diese Unterstützungserklärung mehrfach aus oder kopiere sie für deine Familienangehörigen, Freunde und Bekannten. Jede Unterschrift zählt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   18-09-17 19:37

Hier noch der genaue Link zum heutigen ORF FM4 Bericht über die rechtlichen Auswirkungen der gestellten Frage „Soll das Land Tirol ein selbstbewusstes Angebot für nachhaltige, regional angepasste sowie wirtschaftlich und ökologisch vertretbare Olympische und Paralympische Winterspiele Innsbruck-Tirol 2026 legen?":
http://fm4.orf.at/player/20170918/CO/181637

Rechtlich sehr bedenklich, aber bitte selber reinhören!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Sebastian 
Datum:   18-09-17 18:15

FM4 jetzt bzw jetzt gleich.Thema Olympiabefragung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Telefonumfrage 
Datum:   18-09-17 16:17

Anruf, soeben am Handy. Wollte Umfrage Machen wegen Olympia.

+4313580350

https://www.unbekanntenummer.at/nummer/4313580350

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   18-09-17 12:10

Wollen die (NGO) die Befragung in jedem Fall (Ausgang) anfechten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Sepp 
Datum:   18-09-17 10:42

Die Grünen sind schon verkauft.
Felipe sagt ja, weil sie von der ÖVP dafür Geld für öffentliche Verkehrsmittel bekommt.
Sie freut sich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Hans 
Datum:   18-09-17 10:35

Die NGO "Mehr Demokratie" wird das Ergebnis der Volksbefragung anfechten:

Rechtsanwalt Univ.-Doz. Dr. Wolfgang List erläutert die Ergebnisse seiner juristischen Analyse. Er verweist auf § 44 des Tiroler Landesgesetzes über Volksbegehren, Volksabstimmungen und Volksbefragungen, wonach die Frage und Zusatzfrage u.a. eindeutig, ohne wertende Zusätze, und möglichst knapp zu fassen ist. „Die gegenständliche Fragestellung ist aber unklar und suggestiv verfasst. Die Suggestion ergibt sich aus der gehäuften Verwendung von positiv besetzten Ausdrücken, die zur Beantwortung der Frage nicht notwendig sind.“ Es wird der Eindruck vermittelt, dass die Zustimmung zur Anbotslegung die ‚richtige‘ Antwort sei.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   18-09-17 08:46

Die Älteren werden sich vielleicht noch daran erinnern, dass es in Tirol einmal Grüne gab. Das war lange vor Ingrid Felipe und Gebi Mair. Aber es gab welche:

http://www.dietiwag.at/img2/gruene_olympia_500.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   18-09-17 00:14

Autor: Größenwahn Olympia
Datum: 17-09-17 23:59

Tja von dem "träumen" ja die Befürworter und ihre Beifallsklatscherlemminge. Was dies dann tatsächlich kostet, für die Infrastruktur, für den Naturhaushalt unseres Landes und vor allem für unsere Landesfinanzen bedeutet, das interessiert doch die hehren "Olympioniken einen feuchten Dreck. Sie selber bezahlen ja eh nix - weder einen Eintritt noch sonst was.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Größenwahn Olympia 
Datum:   17-09-17 23:59

In der Machbarkeitsstudie wir von 1, 3 Mio. Verkauften Tickets

= 1,3 Mio. Menschen in 14 Tagen in der Inntalfurche !!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   17-09-17 21:28

Genau so ist es.

Zur "Wertschöpfung" gehören auch die Geschäfte rund um das Public Viewing, hier ist mehr zu holen als ein Veranstalter ausweisen muss.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   17-09-17 21:12

> Der Ticketverkauf kann auch über ein Sponsoring laufen.

Toll. Kennen wir schon. Da werden die landesnahen Betriebe mit Kontingenten zwangsbeglückt, womit diese dann ihre Kunden zwangsbeglücken. Schwachsinn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   17-09-17 20:28

Der Ticketverkauf kann auch über ein Sponsoring laufen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   17-09-17 16:46

Rechnen am Sonntag!

Machbarkeitsstudie Olympia: Einnahmequelle Eintrittskarten in Summe 235 Millionen Euro(Seite 122 Machbarkeitsstudie)
In der Machbarkeitsstudie wir von 1, 3 Mio. Verkauften Tickets ausgegangen (Seite 124).
Davon werden 300.000 Tickets zu je 26,- € verkauft. D.h. es bleiben 1 Mio. Tickets für den normalen Verkauf – das würde einen durchschnittlichen Preis je Ticket von 227 Euro ausmachen.
Ich denke, dass diese prognostizierten Einnahmen von 235 Mio. Euro zu hoch angesetzt sind.
Ich habe mir ein paar Beispiele von Ticketpreisen herausgesucht: https://hahnenkamm.com/rennen-2018/tickets-preise/ - 30 Euro http://www.rodelwm17.at/tickets.html - 12 Euro
Biathlon - 20 Euro
Glauben die Herrn der Machbarkeitsstudie wirklich, dass sie 1 Mio. Tickets um durchschnittlich zu je 227 € verkaufen können? – Dieser Wert ergibt sich aus der eigenen Hochrechnung!!!

Und glaubt Frau Oppitz-Plörer und Herr Platter und Co. auch dieser Rechnung???????? Das wäre ja grenzwertig! Da wundert mich gar nichts mehr!
Freundliche Grüße von Berthold Schwan von den Bürgerinitiativen Innsbruck

p.s.: Mehr Infos zu Olympia findet man unter www.facebook.com/olympiatirolneindanke



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   17-09-17 14:03

Sind die Stimmzettel zur Befragung schon gedruckt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: NEIN danke 
Datum:   17-09-17 13:11

Heute (So 17.9.) um 17.oo Uhr, gibts bei gratis Bier und Würstel Infos zur Olympiade (die man leider von PLÖ-PLA NICHT bekommt) im Treibhaus.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Mcwas 
Datum:   17-09-17 12:45

@Seyffeinstein
Und wenn du die Qualität dieser Gefälligkeitsstudien hinterfragst, hat dich der Anwalt und MCI-Obermotz Pegger am iuristischen Krawattl. Kannst bei den "Helden" der Liste Fritz nachfragen...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: M.W. 
Datum:   17-09-17 12:43

Platter, Geisler & Co. gestehen ein, dass die Fragestellung manipulativ ist.

In der von uns allen bezahlten Einschaltung im ORF wird die Formulierung quasi zurückgezogen und statt dessen behauptet, die Frage laute: "Soll sich Tirol um die Abhaltung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben?"

Das ist damit die zweite Täuschung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   17-09-17 11:22

anonymouse schrieb:

> Spaziergänger schrieb:
> > Und jetzt in Innsbruck (resp. Tirol) plötzlich 10 - 15
> > Milliarden?
> > Vom wem und woher?
> Das verstehst du nicht, Das ist die "induzierte Wertschöpfung",
> von den Experten am MCI berechnet.;)
-----------------------------------------------------------------------------------------

"Induzierte Wertschöpfung" bitte das zum Wort des Jahres kreieren!

Jetzt weiß man was am MCI gelehrt wird und was dabei heraus kommt.
Dort müssen wahrlich die Superüberdrüber am Unterrichten sein. Die mit wissenschaftlicher Akrebi erstellten Olympia Studien werden dann um teures Geld an verblödete Politiker verkauft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: satyrix 
Datum:   17-09-17 00:03

Ja,Ja die immer dann aus dem Hut gezauberte Umwegrentabilität wenn keine realen dafür Argumente vorhanden sind.

Umwegrentabilität ist die meist genutze Lüge wenn man etwas durchdrücken will zu dem keine belastbaren Argumente oder Berechnungen vorhanden sind.
Dazu sehr bequem da man hinterher ja immer behaupten kann daß der politsche Gegner, andere Gegner, böse Menschen oder einfach nur "die Verhätnisse" den Erfolg verhindert und die Miesen erwirschaftet hätten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: anonymouse 
Datum:   16-09-17 17:44

Spaziergänger schrieb:


> Und jetzt in Innsbruck (resp. Tirol) plötzlich 10 - 15
> Milliarden?
> Vom wem und woher?

Das verstehst du nicht, Das ist die "induzierte Wertschöpfung", von den Experten am MCI berechnet.;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   16-09-17 17:16

Autor: WLan-Beirat
Datum: 16-09-17 15:27

Puhh - soviel an verwirrter Realitätswahrnehmung streift ja ans "Black Out" an.
10 - 15 Milliarden so genau, auch dazwischen, interessiert doch nicht. Aber sinds, wenn überhaupt, nur Rupien oder die alten abgewerteten Lira? Und dann die OS in Innsbruck? Heissts da nicht die Olympischen Spiele in Tirol?
Und PLUS noch dazu, also die OS in den letzten Jahrzehnten hatten alle ein Minus am Ende.
Und bei den Einnahmen gabs in Vancouver ca. 900 Mio Dollar, in Sochi rd. knapp über 1,0 Milliarde Dollar.
Und jetzt in Innsbruck (resp. Tirol) plötzlich 10 - 15 Milliarden?
Vom wem und woher?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: WLan-Beirat 
Datum:   16-09-17 15:27

Die olympischen Spiele in Innsbruck werden ein Plus von ca. 10-15 Milliarden Euro bringen.

Die derzeit noch offenen Kosten für die Sicherheit sind demnach irrelevant, weil sie maximal 500 Mio. Euro betragen werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Max Mustermann 
Datum:   16-09-17 14:36

Zur Fragestellung:

Eine Suggestivfrage ist eine Frageform, bei der der Befragte durch die Art und Weise der Fragestellung beeinflusst wird, eine Antwort mit vorbestimmtem Aussageinhalt zu geben, die der Fragesteller erwartet. Die Art und Weise der Frage hat den Zweck, auf das Denken, Fühlen, Wollen oder Handeln einer Person einzuwirken und den Befragten von einer rational bestimmten Antwort abzuhalten.

Suggestivfragen finden in der Psychologie, in der Rhetorik, in der Vernehmungspraxis, im Verkaufsgespräch, in der Markt- und Meinungsforschung sowie im alltäglichen Sprachgebrauch Anwendung, werden jedoch aufgrund ihres Beeinflussungscharakters nicht geschätzt.

Wer diese Frageform anwendet, stellt keine wirkliche Frage, sondern beabsichtigt, seine Idee, Sicht oder Meinung einer anderen Person zu suggerieren, um beeinflussend zu wirken.

Nützlich kann eine Suggestivfrage dann sein, wenn sie eine vorhandene Gemeinsamkeit im Denken, Fühlen, Wollen oder Handeln mit einer Person betonen soll....

Ist auf Wikipedia nachzulesen....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Heinz 
Datum:   16-09-17 13:17

Glaubt ihr, weiß der Gebi Mair, was er sagt?

Die Grünen sind "konstruktiv skeptisch" gegenüber der Bewerbung.

Skepsis heißt Ablehnung. Wie kann man konstruktiv ablehnen? Schwarzer Schimmel, hä?

Contradictio in adjecto, wie der Lateiner sagt. Einfach blablabla!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: webmaster 
Datum:   16-09-17 09:46

Richtig: Hier wurde die Fragestellung am 14.8 (ein Samstag) erstveröffentlicht:

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2017-08-14

Deswegen musste Platter die Bekanntgabe vorziehen und statt - wie geplant - am darauffolgenden Dienstag (nach dem Regierungsbeschluss) bereits am Montag die Formulierung öffentlich machen.

Daraufhin gabs auch Kritik von der Liste Fritz u.a.m.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Maulvi 
Datum:   16-09-17 09:08

Seyffenstein schrieb:

>
> Olympische Spiele zahlen sich selbst!
>

Sie können auch nicht die Kosten für die Sicherheit angeben, wissen aber ganz genau das diese durch die Einnahmen aus Steuern gedeckt werden sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Joe 
Datum:   16-09-17 07:39

Nur noch zum Schieflachen:

Genau 1 Monat nachdem ich glaube zum ersten Mal hier bei MW im Tagebuch die Fragestellung bekanntgemacht und als hoch-manipulativ kritisiert wurde, kommt die FPÖ drauf (gestern!), dass die Fragestellung manipulativ sei. Was haben wir doch für miese, faule, dumme Politiker!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   15-09-17 08:52


Olympische Spiele zahlen sich selbst!

In der Postillie BASIC - unnötig - stand u. a. zu lesen, dass sich Olympia 2026 mit den Einnahmen und Ausgaben auf den Eurocent mit 1.175 Millionen Euro genau ausgeht. Die beiden Herren welche den Schwachsinn in dieser Zeitung verzapft haben Herr P.M. und Herr H.S. müssen schon echte Kapazunder sein, dass sie jetzt schon wissen was der Olympiawahnsinn in 9 Jahren kosten wird.
Das ist Volksverarschung - Volksbeinflussung und Gehirnwäsche in Reinkultur!
Schamts enk es Löter!

Am 17.9.2017um 17:00Uhr gibt es bei Bier und Würstl im Treibhaus eine Olympia NEIN Veranstaltung der Liste Fritz.

Übrings - die Stadt Innsbruck hat im selben Blatt - Basic - eine ganzseitige Anzeige mit Null Aussagekraft - über Grünflächen in Innsbruck - um zigtausend Euro geschalten. Offensichtlich haben wir in Innsbruck genug Steuergeld übrig um es in Anzeigen verbrennen zu können.
Dafür haben wir unzählige Schlaglöcher in Innsbrucks Strraßen welche schon seit Jahren auf Ausbessrung harren.
Vermutlich haben sich mit dieser Anzeige ein paar städtische Liebkinder vom Grafiker bis hin zur Basic Blattredaktion eine goldenen Nase verdient. Frau Opitz - ich werde im Oktober an Sie und an ihre Schwachsinnigkeiten denken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   15-09-17 08:41



Es besteht kein Zweifel: Die Zahl derer, die sich leicht beeinflussen lassen und gerne alles nachplappern, was

ihnen jemand vorplappert, steigt im Lande rasant. Der Analyse von Fakten fehlt die Bildung. Nicht wenige wer-

fen mit Begriffen um sich, von denen sie im Grunde keine Ahnung haben. Ein Wort, das jeden Tag x-mal ge-

braucht wird und dessen Inhalt den meisten verborgen bleibt, ist "ökologisch". Es scheint auch in der ominösen,

rechtswidrigen Fragestellung zur Olympia-Befragung auf. Die Ersteller dieser Frage haben so gut wie keine

Ahnung, was das Wort bedeutet. Ihnen ist somit unklar, dass Olympische Spiele auch unter den gegebenen

Tiroler Bedingungen ein ökologisches Desaster zur Folge haben. Gemäß der Jodel-Dodel-Heiterkeit-Devise

wird dann wieder allerorts argumentiert: "Mia tuan eh lai a bissel verschlechtern. Ondere tuan viel mehr."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Faktencheck Olympia 
Datum:   15-09-17 08:14

ÖSV- und Ski-Fan schrieb:

Daten und Fakten einer Weltstadt.
Fakten zu Olympia 2014 Paris.
Einwohner: 2,2 Millionen, Einzugsgebiet Umland 12,4 Millionen
Flughafen Paris: zweitgrößte Passagierflughafen Europas 66 Mil. Passagieren
16 U-Bahn-Linien
Paris kalkuliert 6,2 Milliarden Euro für die Olympiade 90 Prozent der Wettkampfanlagen stehen,
nur eine Beachvolleballstadium wird gebaut.



Daten und Fakten einer möchtegern Weltstadt mit einer 3 Olympiade.

Einwohner: Innsbruck 132.236 Einwohnern (Stand 1. .1. 2017) / Einzugsgebiet Umland 300 000
Einwohner : Tirol 746.153 ( Stand 2017)
Flughafen: unter den 30 grössten Flughäfen in Europa war er nicht zu finden 2016 500.000 ankommende Fluggäste.
U- Bahn ; keine Regionalbahn , Bim 2
Innsbruck und Tirol hat 100 % Wettkampfanlagen alles nachhaltig , BIO auch vom BERG ,
Innsbruck / Tirol kalkuliert zu wenig und bezahlt wie immer zu viel.

NO COMMENT

https://johannskocek.com/2015/05/15/napoleon-aus-den-bergen/

bewundere aber auch Peter Schröcksnadel, ein Top-Manager
und super Geschäftsmann, der genau weiss, was gut ist !!!!!!! ?????

NO COMMENT


> Auch mein großes Idol ist Benjamin Raich, ein Ski-As der
> Extraklasse, und der hat gesagt, wir sollen diese Chance
> nutzen, daher JA! zu Olympia in Innsbruck-Tirol-Austria.
> Ich bewundere aber auch Peter Schröcksnadel, ein Top-Manager
> und super Geschäftsmann, der genau weiss, was gut ist und was
> nicht.
>
> Ich sage JA! zu OlympiA in Innsbruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ÖSV- und Ski-Fan 
Datum:   14-09-17 21:13

Auch mein großes Idol ist Benjamin Raich, ein Ski-As der Extraklasse, und der hat gesagt, wir sollen diese Chance nutzen, daher JA! zu Olympia in Innsbruck-Tirol-Austria.
Ich bewundere aber auch Peter Schröcksnadel, ein Top-Manager und super Geschäftsmann, der genau weiss, was gut ist und was nicht.

Ich sage JA! zu OlympiA in Innsbruck.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: MeineKohle 
Datum:   14-09-17 21:00

Da schau her, die TT:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170913_OTS0231/tiroler-tageszeitung-leitartikel-ein-olympisches-strohfeuer-von-manfred-mitterwachauer

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Osttiroler Bua 
Datum:   14-09-17 14:38

Dass sich der Benni Raich das antut, ist mir ein Rätsel, auch seine Mitwirkung beim ORF ist reine Selbstbeschädigung. Als Trainer, Motivator für den Nachwuchs, Demonstrator der österr.Schischule...könnte er seinen wirklichen Talenten viel eher entsprechen. Das sollte auch sein "Management" wissen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: bisslwisser 
Datum:   14-09-17 14:30

ihr zwei, jetzt haben sie eh schon stress genug, hoffentlich alles fehlerfrei und gleichzeitig mit der NR-wahl zu organisieren, genügend leute für die wahlkommission zu finden und dann kommt ihr daher und macht das ganze mit euren offenen fragen nur noch komplizierter und schwieriger...
da kann man sich gut vorstellen, dass so mancher wähler in der wahlzelle mit all dem papierkram überfordert und die beabsichtigte stimme dann wo landet und welchem ergebnis hinzugerechnet wird. ich persönlich hege große zweifel!

Autor: Apfelmännchen
Datum: 14-09-17 13:47

Ist es zulässig, dass die Stimmzettel zur Volksbefragung ungefragt mit der Briefwahl versendet werden, auch wenn es mit getrennter Post erfolgt?

Oh Lympia schrieb:

> Besten Dank @hans. Zu Olympia sind aber nur Innsbrucker bzw.
> Tiroler berechtigt, daher wird es wohl ein bisschen
> kompliziert. Wo wählen z. B. die Studenten, die zu diesem
> Termin schon in Wien etc. sind. Da gleichzeitig die
> Nationalratswahl durchgeführt wird, und hierfür dort gewählt
> werden muss, wo grad der Wohnsitz gemeldet ist (z.B. eben in
> Wien), kann man ja nicht gleichzeitig in Tirol wählen. Oder
> gibt es in ganz Österreich Wahllokale für die
> Olympia-Befragung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   14-09-17 13:47

Ist es zulässig, dass die Stimmzettel zur Volksbefragung ungefragt mit der Briefwahl versendet werden, auch wenn es mit getrennter Post erfolgt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   14-09-17 13:14

Besten Dank @hans. Zu Olympia sind aber nur Innsbrucker bzw. Tiroler berechtigt, daher wird es wohl ein bisschen kompliziert. Wo wählen z. B. die Studenten, die zu diesem Termin schon in Wien etc. sind. Da gleichzeitig die Nationalratswahl durchgeführt wird, und hierfür dort gewählt werden muss, wo grad der Wohnsitz gemeldet ist (z.B. eben in Wien), kann man ja nicht gleichzeitig in Tirol wählen. Oder gibt es in ganz Österreich Wahllokale für die Olympia-Befragung?


Der hans schrieb:

> Lt Recht sind alle wahlberechtigt, die zum Tag der Befragung
> auch Nationalratswahl-berechtigt sind.
> Im Rathaus von 8-12uhr kann man sich informieren.
>
> https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/32/Seite.320410.html
>
> Teilnahme an Volksbefragungen
>
> Stimmberechtigt bei Volksbefragungen ist, wer am Befragungstag
> das Wahlrecht zum Nationalrat besitzt. Demnach sind alle
> Österreicherinnen/Österreicher, die am Befragungstag mindestens
> 16 Jahre alt sind und nicht wegen bestimmter gerichtlicher
> Verurteilungen vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, berechtigt,
> an einer Volksbefragung teilzunehmen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: na bravo 
Datum:   14-09-17 13:10

Der hans schrieb:


> Stimmberechtigt bei Volksbefragungen ist, wer am Befragungstag
> das Wahlrecht zum Nationalrat besitzt. Demnach sind alle
> Österreicherinnen/Österreicher, die am Befragungstag mindestens
> 16 Jahre alt sind und nicht wegen bestimmter gerichtlicher
> Verurteilungen vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, berechtigt,
> an einer Volksbefragung teilzunehmen.

Alle Österreicherinnen/Österreicher?
Es wird ja nur in Tirol eine Volksbefragung gemacht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der hans 
Datum:   14-09-17 12:59

Lt Recht sind alle wahlberechtigt, die zum Tag der Befragung auch Nationalratswahl-berechtigt sind.
Im Rathaus von 8-12uhr kann man sich informieren.

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/32/Seite.320410.html

Teilnahme an Volksbefragungen

Stimmberechtigt bei Volksbefragungen ist, wer am Befragungstag das Wahlrecht zum Nationalrat besitzt. Demnach sind alle Österreicherinnen/Österreicher, die am Befragungstag mindestens 16 Jahre alt sind und nicht wegen bestimmter gerichtlicher Verurteilungen vom Wahlrecht ausgeschlossen sind, berechtigt, an einer Volksbefragung teilzunehmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   14-09-17 12:45

WER ist aller wahlberechtigt?
Was ist mit den gebürtigen Tirolern, die derzeit ihren Wohnsitz außerhalb Tirols haben (z.B. Studierende) und denen die Zukunft Tirols ein Anliegen ist. Sind sie wahlberechtigt? Wo kann die Stimme abgegeben werden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ...... 
Datum:   14-09-17 12:08

http://www.tt.com/wirtschaft/standorttirol/12275746-91/kitzb%C3%BChel-holt-sich--schnee-aus-salzburg.csp

Kitzbühel – Schneelieferungen per Lkw oder Hubschrauber kennt man in Kitzbühel schon – bisher aber nur beim Hahnenkammrennen, wenn das weiße Gold fehlte. Doch Schneetransporte Mitte November sind auch für die Kitzbüheler neu.

Ein Artikel vom letzten Jahr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ...... 
Datum:   14-09-17 12:01

Maulvi schrieb:

> Innsbruck - Olympia
>
> Auf der ganzen Welt kennt man Austria. Überall wo wir waren und
> gesagt wir sind aus Österreich - Austria, wurde uns sofort
> geantwortet:" Ah Austria - Mozart - Vienna"

Der Mozart wird Österreich auch erhalten bleiben..in 100 Jahren noch als Ausdruck eines Genies.
Aber der Schnee...der bleibt uns nicht. Wird ja jedes Jahr weniger...Man hört jeder der wirklich Schifahren will und dem es um Schnee geht...fährt nach Sootchi, dort soll es Schnee ohne Limit geben.
Diese braunen Abfahrten mit der schmalen Eisschneepiste in der Mitte sind unattraktiv.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: i 
Datum:   14-09-17 11:33

aber viele glauben austria ist australien.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Maulvi 
Datum:   14-09-17 08:12

Innsbruck - Olympia

Auf der ganzen Welt kennt man Austria. Überall wo wir waren und gesagt wir sind aus Österreich - Austria, wurde uns sofort geantwortet:" Ah Austria - Mozart - Vienna" Also wo sich Hr. Raich herumtrieb????

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   14-09-17 07:48

Heute 14.09.17 in der TT

Von Peter Nindler

Innsbruck – Hinter den Kulissen wird bereits intensiv diskutiert, schließlich läuft die Informationskampagne von Land und Stadt Innsbruck für die Olympiavolksbefragung am 15. Oktober nicht gerade rund. Überlagert vom Nationalratswahlkampf gerät Olympia in den Hintergrund. Der von den Verantwortlichen erhoffte Funke will nicht überspringen, der Besuch der ersten beiden Etappen der Roadshow „Olympia 2026 im Dialog“ blieb deutlich hinter den Erwartungen. Zuerst in Innsbruck, dann in Imst. „Da ist etwas schiefgelaufen“, gibt Gernot Uhlir, der Vertreter des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) bei der verantwortlichen Innsbruck Tirol Sports GmbH (ITS) unumwunden zu. „Es war ein Fehler, in der Landeshauptstadt zu beginnen, doch in den nächsten Wochen wollen wir noch breiter informieren.“ Außerdem verweist Uhlir darauf, „dass wir ja erst am Anfang stehen, aber trotzdem schon zahlreiche Informationsveranstaltungen durchgeführt haben“.


Dafür wird Steuergeld verbraten - bitte den Schwachsinn sofort einstellen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: A-ferner 
Datum:   14-09-17 00:12

satyrix schrieb:

> Wir Tiroler müssen schon ganz große Dummköpfe sein wenn wir uns
> von Olympia zum dritten Mal abzocken lassen.

Nicht lernfähig, die schwarzen Unterhaltungskünstler in Tirol.
Olympia abzuhalten, ist ein Rezept von Vorgestern, wie die schwarz/grüne
Riege auch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: satyrix 
Datum:   14-09-17 00:02

Wir Tiroler müssen schon ganz große Dummköpfe sein wenn wir uns von Olympia zum dritten Mal abzocken lassen.
Olympiaden waren in den letzten Jahrzehnten immer ein finanzielles Desaster für die Stadt und die Region wo sie stattgefunden haben. Rio 2016 beweist es wieder einmal.
Daß die Medien und einige mehr oder weniger prominente (Dumm)-Schwätzer dafür sind ist nicht verwunderlich, winkt doch Geld und Medienpräsenz.
Einmal (1964) kann man fast jeden über den Tisch ziehen, zum zweiten Mal (1976) braucht man schon einiges an Ignoranz und Dummheit, ein drittes Mal (2026) wirds hoffentlich nicht geben.

Bin zuversichtlich daß die Tiroler Bürger die Schnapsidee abschmettern werden so wie die Bürger Innsbrucks es schon zweimal getan haben.
Nicht ohne Grund hat es die Landespolitik nicht gewagt nur Innsbruck abstimmen zu lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Heinrich 
Datum:   13-09-17 21:49


Die Ja-Sager, allen voran Benni Raich, sollten dann bei einem Abgang auch zur Kasse gebeten werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: W.G 
Datum:   13-09-17 20:53

Es ist immer wieder Sagenhaft welche Ochsen sich vor einen Wagen spannen lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: olympia 
Datum:   13-09-17 18:40

die liste fritz hat jetzt ein erstes video gegen olympia online gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=xtKl-T0RkcI

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ...... 
Datum:   13-09-17 17:47

Edi schrieb:
>
> > Olympia ist sehr wichtig für Tirol und ganz Österreich,
>
> >hat auch der Benni Raich gesagt.
>
> Wenn Benni Raich im Ausland erzählt hat, er komme aus
> Österreich (Austria), dann wussten die Leute nicht, wo das ist.
> Wenn er aber gesagt hat, er komme aus INNSBRUCK, dann wussten
> alle sofort bescheid, ah, Olympia, Olympia!

Das Neujahrskonzert 2015 wurde in 92 Länder der Welt übertragen und von mehr als 50 Millionen TV-Zuschauern verfolgt.*22* 2016 wurde das Neujahrskonzert erstmals auch nach Brasilien, Pakistan und Vietnam übertragen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Neujahrskonzert_der_Wiener_Philharmoniker

Ich weiss nicht wo der Benni Raich im Ausland war.
Austria, Vienna ist wegen des Neujahrskonzertes in der ganzen Welt ein Begriff....
Die Olympiaden haben schon überall einen schlechten Ruf, aufgrund der Gier die dahinter steht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   13-09-17 17:10

Benni Raich? A liaba Bua, der sehr gut Ski fährt und von irgendwas auch leben muß.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spaziergänger 
Datum:   13-09-17 16:49

Autor: Edi
Datum: 13-09-17 11:47

Olympia ist sehr wichtig für Tirol und ganz Österreich, das hat auch der Benni Raich gesagt.
Wenn Benni Raich im Ausland erzählt hat, er komme aus Österreich (Austria), dann wussten die Leute nicht, wo das ist.
Wenn er aber gesagt hat, er komme aus INNSBRUCK, dann wussten alle sofort bescheid, ah, Olympia, Olympia!
Deshalb müssen wir mit JA stimmen.


Also der Reihe nach:
Der Herr Benni Raich sagt Alles was ihm seine Sponsorpartner (UNIQUA, Schöffel, Atomic, Audi, Fendt usw.) sowie das Land Tirol, das ÖOC, der ORF und sonstige "Entlohner" vorgeben/vorsagen. Der Herr Benni Raich hat eine sehr beschränkte eigene Meinung und selbst diese bezieht sich maximal auf seine eigenen pekuniären Interessen.
Was er daher im Ausland, mit dialektisch pitztalerischer Sprachfärbung, "erzählt" und welche geographische Interpretation dies bei seinen Zuhörern auslöst, das hat für eine mögliche Olympiabewerbung keinen Belang.
Herr Benni Raich war in seiner sportlichen Profession ein sehr erfolgreicher Athlet und da wird und will ihm auch niemand was streitig machen oder gar absprechen.
Doch was die zukünftigen Aufgabenstellungen des Landes Tirol betreffen, da möge(n) er - und all die anderen OlympiabewerbungsmitstreiterInnen - sich einfach vornehm zurück halten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: charly 
Datum:   13-09-17 16:33

die machbarkeitsstudie ist online:
http://www.olympia2026.at//wp-content/themes/olympia-2026/build/assets/files/Innsbruck-Tirol-Olympia2026_Machbarkeitsstudie.pdf

interessant ist die rechnung über die kartenerlöse. ich versteh es nicht.
o`olypmpia
rechnen können sie?:
300.000x26= 7,8 mio
227,2 mio euro zahlt wer?
Um Innsbruck 2026 für alle Einkommensgruppen erlebbar zu machen, wird eine große Anzahl der Tickets (ca. 300.000, entspricht etwa 25% der verfügbaren Tickets) für 26 EUR in den Verkauf gehen, was einem Preis von 22 EUR im Jahr 2017 entspricht. Daraus ergeben sich Gesamteinnahmen durch den Verkauf von Eintrittskarten
Sonstige Sportevents
26 EUR 400 EUR
Eröffnungs- und Schlussfeier
226 EUR 2.026 EUR
124 132 PROPROJEKT / AS+P / SOLID / MCI
für die Olympischen Winterspiele von rund 214 Mio. EUR. Hinzu kommen weitere Erlöse von rund 21 Mio. EUR aus dem Hospitalitybereich.
Somit belaufen sich die erwarteten Erlöse aus dem Bereich Ticketing auf insgesamt ca. 235 Mio. EUR.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Der hans 
Datum:   13-09-17 13:27

Der Raich Benjamin bekommt dafür auch kostenfreie Werbung über sein Privatleben via ORF. Da wird man quasi zwangsbeglückt wenn im Hause Raich ein Scha**.. gelassen wurde. :)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: olympia NO 
Datum:   13-09-17 13:17

Edi schrieb:

> Olympia ist sehr wichtig für Tirol und ganz Österreich,

olympia ist weder wichtig für tirol, schon gar nicht für österreich, wichtig ist olympia für diverse schwarze (türkise) netzqerker, die den rubel abheben, den die bevölkerung dann wieder bezahlen muss.

>hat auch der Benni Raich gesagt.

der darf erstens nichts anderes sagen, zweitens hebt er dabei als mascottchen, als repräsentan und als ORF mitkommentator einen erheblichen rubel ab, wäre dumm wenn er nicht dafür wäre.

> Wenn Benni Raich im Ausland erzählt hat, er komme aus Österreich (Austria), dann wussten die Leute nicht, wo das ist. Wenn er aber gesagt hat, er komme aus INNSBRUCK, dann wussten alle sofort bescheid, ah, Olympia, Olympia!

der benni ist ein glückskind, was er behauptet ist wie ein toto 12er, der anteil an wintersportinteressierten in der ganzen welt ist nicht einmal 1%, und die die innsbruck kennen vielleicht 0,05%, da hat er aber echtes glück gehabt immer die 0,05% der weltbevölkerung zu treffen, gratuliere, entspricht zwar nicht meiner einschätzung vom benni, aber wenn er das sagt, wirds schon stimmen.

alle 4 jahre findet eine olympiade statt, alle 4 jahre gibt eine region die sich darstellen will, auf kosten der bevölkerung, wenn ich angenommen innsbruck kenne und grenoble und sotchi usw., warum sollte ich gerade nach innsbruck fahren wollen, sofern ich überhaupt an dem schifahren interesse habe und es mir auch leisten kann?
da fahr ich doch lieber in regionen die mehr bieten und günstiger sind.

> Deshalb müssen wir mit JA stimmen.

deshalb müssen wir mit NEIN stimmen



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   13-09-17 12:33

Auf Grund der Bedrohungen durch Nordkorea können die Olympischen Spiele 2018 möglicherweise nicht mehr in Südkorea ausgetragen werden bzw. ist im besten Fall nur mit vielen Absagen div. Sportverbände zu rechnen.

Was in so einem Fall bleibt, ist ein hässlich verbautes Land und unvorstellbar hohe Schulden und sich vermehrende Kosten durch Instandhaltung von (nicht gebrauchten und nicht brauchbaren) Anlagen.

Somit ist es geradezu fahrlässig von Tirol, sich für ein derartiges Risiko zu bewerben. Wer weiß schon, wie die Sicherheitslage bis 2026 in Europa aussieht. Wer möchte 2026 weltweites Interesse auf sich ziehen?

WER? Ausschließlich diejenigen, die kurzfristig privaten Nutzen daraus ziehen. Ich weiß, dass es für viele Menschen schwer ist, sich verlockenden Angeboten, Geldflüssen, Sportausstattungen, Urlaubsgutscheinen, kurzfristigen Umsatzsteigerungen, verlockenden Großaufträgen u.v.m. zu verwehren, aber wurden dabei auch die negativen Auswirken (die letztendlich jeden treffen) berücksichtigt?

Ich appelliere an die wahlberechtigten Innsbrucker und Tiroler, sowie an den österr. Steuerzahler, am 15. Oktober 17 sich gegen diesen Wahnsinn einzustetzen und mit NEIN zu stimmen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ...... 
Datum:   13-09-17 12:08

Edi schrieb:

> Olympia ist sehr wichtig für Tirol und ganz Österreich, das hat
> auch der Benni Raich gesagt.
>
> Wenn Benni Raich im Ausland erzählt hat, er komme aus
> Österreich (Austria), dann wussten die Leute nicht, wo das ist.
> Wenn er aber gesagt hat, er komme aus INNSBRUCK, dann wussten
> alle sofort bescheid, ah, Olympia, Olympia!
>
> Deshalb müssen wir mit JA stimmen.

Nachdem wir im Sommer einen Nächtigtungsanstieg von 3% im Tourismus hatten, die Innsbrucker Innenstadt im Sommer fast schon unpassierbar ist...das wird sich so oder so noch steigern..Aufstieg der Mittelschichten allein in China und Indien (2,5 Milliarden Einwohner)...also brauchen wir die Olympiade hierzu nicht. Swarovski hat in Indien ein Reisebüro eröffnet und punktet mit den Kristallwelten. 2016 kamen bereits über 70000 Indische Gäste.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Edi 
Datum:   13-09-17 11:47

Olympia ist sehr wichtig für Tirol und ganz Österreich, das hat auch der Benni Raich gesagt.

Wenn Benni Raich im Ausland erzählt hat, er komme aus Österreich (Austria), dann wussten die Leute nicht, wo das ist.
Wenn er aber gesagt hat, er komme aus INNSBRUCK, dann wussten alle sofort bescheid, ah, Olympia, Olympia!

Deshalb müssen wir mit JA stimmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   13-09-17 11:21

https://derstandard.at/2000063860382/Olympia-Reinkeppeln-gilt-nicht


Tirol baut auf "Freiwilligenarbeit", passt zum niedrigen Lohnniveau.
Von einem niederösterreichischen Sportwissenschafter und Geschäftsführer einer Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft ist nichts anderes zu erwarten, als dass er volkswirtschaftliche und soziale Aspekte außer acht lässt und die freiwilligen Vereinsstrukturen sowie Arbeitslose in den Billigarbeitsmarkt transferiert.

Gratis macht das keiner, aber für entsprechende Olympiabekleidung und leibliche Olympiaverköstigung mit Adabei-Flair stellen sich garantiert viele Freiwillige zur Verfügung.

Olympia in dieser Form ist Sklavenhaltung, Steuervermeidung und finanzielle Ausbeute des österreichischen Vermögens zwischen Vorarlberg und Wien.
Speziell wenn der Bund die Haftung dafür übernimmt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   12-09-17 21:09

ÖVP und Gesetz, oh Gott! Man erkundige sich bei Gemeindesekretären und Amtsleitern darüber, was die Bürgermeisterfalotten vom Gesetz halten. Sie kostet das höchstens ein müdes Grinsen. Interesse ist alles, Gesetz ist nichts.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Eigentler G. 
Datum:   12-09-17 20:54



Die ÖVP schlägt sich ganz offensichtlich auf die Seite derer, denen das Gesetz wenig bedeutet. Die Fragestel-

lung für die Olympiaabstimmung/-befragung verstößt eindeutig gegen das Gesetz. Wie kann Geisler das guthei-

ßen? Noch dazu in seiner Rolle als LH-Stellvertreter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Spassvogel 
Datum:   12-09-17 17:29

trend schrieb:

> Im Ernst: Was soll denn das Zillertaler Bauernwürschtl beim IOC
> in Lima ausrichten?



Wird sich vielelicht ein wenig erkundigen wollen, was da mit den Stimmenkäufen für eine Vergabe abgegangen ist?

http://www.tt.com/sport/sportreport/13421803-91/korruptionsvorwurf-%C3%BCberschattet-historische-olympia-vergabe.csp


Zitat aus diesem Artikel auch noch in der "waren wollenden" TT::

"Stimmenkauf vor Rio-Olympia?

Vor den diversen Sitzungen in Lima sorgten frühere Mitglieder des IOC erneut für Korruptionsschlagzeilen. Das brasilianische IOC-Ehrenmitglied Carlos Nuzman, der die Olympischen Spiele 2016 in seiner Heimat Rio de Janeiro organisiert hatte, ist im Visier der Justiz. Nuzman soll nach Erkenntnissen französischer Ermittler möglicherweise Stimmen aus Afrika bei der Vergabe zugunsten Rios mit Geld geködert haben. Nuzman weist die Vorwürfe zurück.

Bach hatte vor der Sitzung in Lima dazu erklärt, dass die Integrität des IOC nicht infrage stehen dürfe. „Wir nehmen das ernst und beobachten das eng“, sagte Bach. „Wir tun alles, damit das geklärt werden kann.“ Das IOC werde gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen und Strafen verhängen."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: trend 
Datum:   12-09-17 16:10

Im Ernst: Was soll denn das Zillertaler Bauernwürschtl beim IOC in Lima ausrichten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: NO GO Olympia 
Datum:   12-09-17 14:39

Für s how do you do , yes ,no, thanks wird s reichen mehr wird er ja eh nicht sagen dürfen.


Klaus schrieb:

> Sein Englisch möchte ich mir gern anhören!
>
> http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2012-04-02

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   12-09-17 11:06

Dem Bürger wird mit 30er Übertretungen und Parkraum-Strafen (bis 21.oo Uhr und auch ortsgebunden an Wochenenden) jeder Cent aus den Taschen gezogen, weil die Stadt Geld braucht, aber für Eigeninteressen der Politiker und deren Anhang haben wir offensichtlich Geld im Überfluss.

Bürgerinitiativen Innsbruck schrieb:

> Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler fliegt heute nach
> Lima, um bei der Konferenz des Internationalen Olympischen
> Komitees (IOC) Werbung für die Reformagenda und
> redimensionierte Winterspiele zu machen.
> (http://www.tt.com/politik/landespolitik/13422233-91/olympia-frage-landet-vor-dem-h%C3%B6chstgericht.csp)
>
> Die Befragung zur Olympia wurde ja noch gar nicht abgehalten!
> Warum interveniert dieser Herr Geisler jetzt schon?
>
> Ist das die Aufgabe des Landeshauptmann-Stellvertreters? Gibt
> es nicht dringendere und wichtigere Sachen zu tun in Tirol?
> Was kostet diese Reise? Wer fährt mit?
>
> Weitere Infos zu Olympia findet man unter:
> www.facebook.com/olympiatirolneindanke



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Klaus 
Datum:   12-09-17 10:55

Sein Englisch möchte ich mir gern anhören!

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2012-04-02

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Bürgerinitiativen Innsbruck 
Datum:   12-09-17 10:44

Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler fliegt heute nach Lima, um bei der Konferenz des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Werbung für die Reformagenda und redimensionierte Winterspiele zu machen. (http://www.tt.com/politik/landespolitik/13422233-91/olympia-frage-landet-vor-dem-h%C3%B6chstgericht.csp)

Die Befragung zur Olympia wurde ja noch gar nicht abgehalten! Warum interveniert dieser Herr Geisler jetzt schon?

Ist das die Aufgabe des Landeshauptmann-Stellvertreters? Gibt es nicht dringendere und wichtigere Sachen zu tun in Tirol?
Was kostet diese Reise? Wer fährt mit?

Weitere Infos zu Olympia findet man unter: www.facebook.com/olympiatirolneindanke

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Martin Lang 
Datum:   10-09-17 07:39

Weil‘s zu Olympia passt: Petros Makaris ist Krimiautor. In seinen Büchern nimmt er gekonnt die Gesellschaft und die Wirtschaft seines Landes auf die Schaufel. In einem seiner Krimis zieht er auch über die Olympiade Athen 2004 her, weil mit ihr Korruption, Misswirtschaft, Abzweigen von Geldern und deren offshore-Parken, Schwarzarbeit und Ausbeutung einhergingen.
Die kritische Position zu Olympia lässt er in diesem aktuellen Interview http://derstandard.at/2000063799944/Petros-Markaris-Wo-ist-meine-Heimat auch nicht aus.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: ...... 
Datum:   09-09-17 18:53

Oh Lympia schrieb:

> Stadtrat Franz Gruber schätzt die Sicherheitskosten für Olympia
> 2026 in Tirol auf 500.000.000,-- Euro. Möglicherweise hat er
> aber eine weitere Null unterschlagen.
>

Eine ungeheuerliche Zahl...Innsbruck wird einem Kriegsgebiet gleichen! Belagert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: hans 
Datum:   09-09-17 18:39

Wenn ich profitieren würde gibt es ein ja aber ich bin kein Hotelier und auch kein Städt.Beamter ,kein Politikerusw..und als Steuerzahler (Melkkuh)gibt es ein NEIN!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   09-09-17 15:05

Stadtrat Franz Gruber schätzt die Sicherheitskosten für Olympia 2026 in Tirol auf 500.000.000,-- Euro. Möglicherweise hat er aber eine weitere Null unterschlagen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   08-09-17 12:04

Autor: Hotelier 
Datum:   05-09-17 22:57

Wer dagegen stimmt, schädigt das ganze Land Tirol und Österreich.

Soso. Und wie ist das in der Gastronomie bis jetzt mit dem Schädigungsvorsatz?

Es hat ja sicher noch keinen Gastronomiebetrieb gegeben, geschweige Hotel, von welchem sich die Bank fragte, wie sie ihre Kredite jemals bekommen kann.
Oder doch?
Und wer zahlt das am Ende?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Ober'Grichtler 
Datum:   08-09-17 11:51

@ÖSV-Fan

Wenn Du mir nur einen Einzigen Grund sagen könntest, warum ich für Spiele stimmen sollte, welche mit 99,9% in Amerika stattfinden werden, dann bist Du aber gut!

Warum werden diese in Amerika stattfinden?
.) Die Winterspiele 2019 fanden in Vancouver statt
.) Die Winterspiele 2014 fanden in Sotchi statt.
.)Die Winterspiele 2018 werden in Südkorea stattfinden
.) Die Winterspiele 2022 finden in Peking statt
Wenn also ein Austragungsort in Amerika gefunden wird, und der scheint mit Cagliary schon gefunden zu sein,
finden die Winterspiele 2026 in Amerika statt. Nicht in Europa, nicht in Österreich, nicht in Tirol.
Weshalb über eine Olympiaabstimmung noch viel Geld ausgegeben werden muss, von welcher man die Zustimmung ohnehin nicht bekommt, ist mir nicht ganz schlüssig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Seyffenstein 
Datum:   08-09-17 11:44


Ich vermute, da wollen sich einige Wichtigmacher und Gscheidhafen - sind ohnehin immer die selben aus dem politischen Bonzodrom - noch schnell vor der Abstimmung im Oktober ein paar tausender in die Tasche schieben.

Egal unter welchem Namen die olympische Gehirnwäsche abläuft, ob mit Ja oder Nein abgestimmt wird, diese von der Politik auserkorenen Euro Einsackler werden immer gewinnen.
Söll woll Tiroll!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Olympia 2026 in Tirol? Nein danke
Autor: Oh Lympia 
Datum:   08-09-17 11:01

Der Verein mit den sittenwidrigen Verträgen ist auch bekannt für enorme sittenwidrige Geldflüsse, oder?
Das mag erklären, warum sich manche Personen derart heftig für die Spiele (und sei es auch nur für die Bewerbung) einsetzen, oder?
Das mag ev. auch erklären, warum alleine die Bewerbung für die Teilnahme 25 Millionen Euro verschlingen soll.
25 Millionen Euro PRO Bewerber!!!!!
Wie viele Bewerber gibt es denn?


Faktencheck Olympia schrieb:

> Der Veranstalter :
>
> International Olympic Committee, IOC) ist eine nichtstaatliche
> Organisation mit Sitz in Lausanne/Schweiz. Zweck des Komitees,
> das aus rund 100 regulären Mitgliedern besteht, ist die
> Organisation und Betreuung von Olympischen Spielen. „In der
> Schweiz als gemeinnütziger Verein eingetragen, ist es (das IOC)
> längst eines der größten privatwirtschaftlich finanzierten
> Unternehmen der Welt.
> Der immense Wert von 47,5 Milliarden US-Dollar, den die Marke
> Olympia haben soll.
>
> Die Verträge:
>
>
> Sittenwidrige Knebelungsverträge
> Die Entwürfe der Verträge des IOC mit den Bewerberorten wurde
> von den Juristen des Landes Salzburg bei ihrer Beurteilung des
> Host City Vertrages von Salzburg (Bewerbung 2014) als
> sittenwidrige Knebelungsverträge bezeichnet.
>
>
>
> NO COMMENT



Auf diesen Beitrag antworten