spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: BVerg 
Datum:   13-09-17 13:37

Die können gar kein Englisch!

siehe cross border leasing-Verträge.

Die haben sie auch auf Englisch beschlossen.

Aber Alaba fragen: "how do you do?"

Die geistige Elite Tirols sitzt im Landhaus! Qualifikation: Jagdprüfung und Tanzkurs






höttinger schrieb:

> Und wie verhält sich das Tirolean Government, an welches das
> Protestschreiben ja auch gegangen ist???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Zwanglos 
Datum:   11-09-17 11:30

An den "..." zu seinem Hinweis, über die Arbeiterkammer Tirol nur einseitig berichtet zu haben:
Dass es bei der AK Tirol hervorragende Juristen geben wird, ist zweifellos richtig und wohl die vornehmste Aufgabe, den AK-"Zwangsmitgliedern" bei Gericht zu ihrem Recht zu verhelfen.

Und nun ein Beispiel, warum die "..."-Sichtweise zu oberflächlich ist:
Ein AK-Mitglied geht zu seiner Bezirksstelle, denen ist "seine Suppe zu dünn", er kommt gar nicht zu den AK-Juristen.
Damit nicht einverstanden, fährt dieses Mitglied zur AK nach Innsbruck, hat Glück, wird dort - ohne Juristen - hervorragend bedient und bekommt sogar noch am gleichen Tag einen Rechtsanwaltstermin und letztlich € 2.000 bei Gericht.

* Als "Zwangsverein" ist die AK ein Servicebetrieb, der sich zu sehr auf seinen "medialen Lorbeeren" ausruht:
Es kommt ein AK-Mitglied um 10 h vormittags in Innsbruck hin. Wenn diese Mitglied Pech hat, kommt es gar nicht mehr dran. Um 16 h ist nämlich "AK-Feierabend".

* Als "Zwangsverein" werden Beiträge von Brutto kassiert, die Mitglieder verdienen aber nur Netto. Die AK-Beiträge sind Teil der viel zu hohen Lohnnebenkosten:
AK-Tirol-Einnahmen im Jahr 2004: € 23,5 Mio ... im Jahr 2014: € 35,4 Mio -> Steigerung 51 % (!).
Die Inflationssteigerung von 2004 auf 2014 betrug "nur" 23 %.
Haben die werten AK-ler schon einmal an eine AK-BEITRAGSSENKUNG gedacht?

* Der Personalaufwand der AK Tirol stieg von 2004 auf 2014 von € 8,7 Mio auf € 15,7 Mio, also um 80 % (!)
Auf Vollzeitbeschäftigung umgerechnet, stieg die Anzahl der Mitarbeiter von 167 auf 260, also um 55 %.
Ein "Schlaraffenverein", der die kleinen Leute mit umfassender Eigenlob-Werbung und schönen Worten versorgt.

* Auch interessant, hat die AK Tirol ihr Vermögen an unbebauten Grundstücken und Bauten von 2005 bis 2014 von € 29,9 Mio. auf € 42,0 Mio. erhöht (der höchste Wert von allen österreichischen AKs).

Zusammengefaßt ist zu sagen: Es ist nicht alles schlecht, aber Vieles wäre zu verbessern.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Zirler 
Datum:   10-09-17 12:33

Die Tiwag heuert 'Hacker' an, steht heute in der Zeitung. Haben sie den Maulwurf schon, der den Beschwerdebrief der Slowenen geleakt hat???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: E-Werkler 
Datum:   10-09-17 11:57

Welche Rolle ( siehe http://www.dietiwag.org/index.php?id=4880) spielt der da?
War es sein Lehrlings- oder gar sein Meisterstück?

In der Tiwag sind so viele Abläufe unerklärlich. Aber unser lieber Landesgü sagt ja zu recht: "Wir sind gut aufgestellt"! ABER: Der Fisch stinkt vom Kopf weg :-)) .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: BVerg 
Datum:   10-09-17 11:51

Erinnert doch an die Vorstandsausschreibungen, oder nicht?

Da hat man auch die " Besten" genommen und den anderen gesagt, wenn sie aufmucken wird dafür gesorgt, dass sie in Tirol keinen Fuß mehr auf den Bonden bringen.

So wurde ausgerechnet ein Volkswirt! technischer! Vorstand ( Entstrasser) nur damit er nach Wallnöfers grandiosem Abgang Vorsitzender weden konnte.

Unmittelbar danach wurde die Stelle mit einem Berater ( Gasser) besetzt, dessen Qualifikation das Führen einer Müllfirma war.

Dass solche Kapazunder genau wissen, warum eine Turbine Umdrehungen macht, darf bezweifelt werden.

Und wird man argumentieren, sind die Slowenen ja Ex-Kommunisten. Denen kaufen wir Tiroler sicher nichts ab.

WIe wird das ausgehen?

1. Voith wird wie immer liefern
2. die Slowenen werden nach BVerG klagen und einen Baustopp auslösen
3. sie werden gewinnen und mindestens eine halbe Mille Schadenersatz bekommen.
4. Voith wird dafür sorgen, dass die Slowenen akzeptieren und ihnen einen Subauftrag zuschanzen

5. Die Tiwag, wo Geld ohnehin keine Rolle spielt, wird einfach zahlen und das auf den Strompreis umlegen.

Pisch a Tiroler, pisch a Mentsch

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Maggo 
Datum:   10-09-17 10:17

Es ist doch eh immer dasselbe bei öffentlichen Ausschreibungen.
Diese werden zu 90% so formuliert und mit genauen Bedingungen festgelegt, bei welchen man weiß, dass Mitbieter eines gewünschten Unternehmens keine Chance haben exakt diese Bedingungen zu erfüllen.

Das ist mehr oder weniger ein bereits ganz offenes Geheimnis.
Aber dem Apfel die Krone schlägt natürlich das diletantische Vorgehen der TIWAG ab.
Wenn ein Unternehmen dann wirklich exakt mitbieten kann, wird es schwer, ein negatives Argument zu finden,
was auch dann diese diletantischen Ausschweifungen erklärt.

Hier hat das Unternehmen sehr gute Chancen (wenn ev. auch erst auf europ. Ebene) den Schaden wieder zu ersetzt zu bekommen bzw. das Recht, dann doch als Lieferant anzubieten.
Der Schadenersatz den diese Firma geltend machen kann, ist ja nicht nur der Aufwand der Anbotslegung, sondern auch Gewinnentgang.
Aber die TIWAG scheint das Geld ja zur genüge zu haben, wie man sehr oft leider mitbekommt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Tigertiger 
Datum:   09-09-17 09:45

Es stinkt einfach... danke für den versuch hier in diesem forum, frischen wind reinzulassen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Werner 
Datum:   09-09-17 09:35

Und diese skandalösen Untergriffe der T I W A G interessieren keine Sau (in den Medien)? Aber Lady Di rauf und runter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Wilten 
Datum:   08-09-17 18:07

Bitte TT, bitte berichte nicht über diese Sauerei der Tiwag. Ich vertraue auf dich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Seyffenstein 
Datum:   08-09-17 11:34

So kann man die Österreichische Wirtschaft und Firmen auch runieren.
Voit Hyrdo Power kann sicher jede gewünschte Turbine bauen.
Z.B. In Ybbs Persenbeug läuft die neue Kaplan Rohrturbine mit 75 Umdrehungen.

Das sind faule Ausreden von der Tiwag die Umdrehungszahl der Turbine wird mit den Leitschaufeln reguliert und hängt auch vom eingebauten Generator ab wie viele Umdrehungen für diesen erforderlich sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Andreas 
Datum:   08-09-17 10:42

Vielleicht hats am Willen zum Kickback gemangelt, man weiß ja nie.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Georg 
Datum:   08-09-17 09:55

Ich denke, wenn das Papier ein Fake wäre, hätte sich die Tiwag dazu geäußert (vielleicht via Zentralorgan TT..). Also wird es wohl echt sein - und dann ist es ein Hammer!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   08-09-17 09:27

Wenn das wirklich wahr ist (was ich annehme) ist es wirklich peinlich. Daß den Leuten so sehr der Stolz abgeht, es ist kaum faßbar.
Vielleicht hat die Beschwerde Konsequenzen - hoffentlich mit öffentlicher Wahrnehmung.
Es hat ja Tradition, daß München und Wien, zuletzt hat Straßburg seine Chance verpaßt, korrigierend eingreifen, wenn in Tirol etwas schiefgeht bzw. -liegt, ob das die Ausbildung von Malern wie Defregger oder Schmid betrifft oder rechtliche Dinge.
Hoffentlich hilft es etwas, mit dauerhaftem Erfolg rechne ich allerdings nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: bisslwisser 
Datum:   08-09-17 08:52

ist nicht schwer zu erklären, die partei braucht für gute VERsorgungsposten ebenso viele ENTsorgungsplätze und die sind bei der TIWAG in ausreichendem maße vorhanden...

Argusauge schrieb:

> Es ist doch ganz einfach.
>
> Wenn sich ein Unternehmen im quasi Eigentum einer Partei
> befindet, dann gibt es dermaßen viele Abhängigkeiten und
> Durchstechereien, dass man sich über nichts mehr wundern muss.....



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Bruder Leichtfuß 
Datum:   08-09-17 08:21

How do you do ?

So Sorry Sorry.

Mehr geht nicht in Englisch .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Höttinger 
Datum:   08-09-17 07:59

Und wie verhält sich das Tirolean Government, an welches das Protestschreiben ja auch gegangen ist???

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: hasiburli... 
Datum:   08-09-17 07:06

... es ist wirklich nur mehr zum schämen, schämen, schämen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: trend 
Datum:   08-09-17 06:59

Stimmt. Ein Ausfluß des auf dem Höhepunkt befindlichen Parteiunwesens. In Tirol heißt dieses ÖVP.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Argusauge 
Datum:   08-09-17 05:57

Es ist doch ganz einfach.

Wenn sich ein Unternehmen im quasi Eigentum einer Partei befindet, dann gibt es dermaßen viele Abhängigkeiten und Durchstechereien, dass man sich über nichts mehr wundern muss.

Die Hauptschuld, dass die ÖVP in Gutsherrenart walten und schalten kann, liegt aber seit Jahren auch bei seinen jeweiligen Koalitionspartner.
Denn die lassen sich nach Regierungseintritt unumgehenst kaufen und halten dann die Goschn.

Man könnte auch vermuten, dass einfach alle korrupt und käuflich sind.

Deshalb sind ja solche Signale, wie der kometenhafte Aufstieg Gschwentners so wichtig für die Eingeweihten!
Seht her, wenn ihr mit uns seit, dann sorgen wir auch nachher für euch.

So funktioniert Tirol bis heute.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Klaus 
Datum:   07-09-17 22:15

Die Erklärung von der Tiwag wird sein:

da ist die Kommunikation auf Englisch gelaufen und da haben wir nicht alles richtig verstanden; das war alles nur ein Missverständnis.

Gibt es auf Youtube oder dergl. ein Video wo Mitglieder vom Vorstand Englisch reden, wahrscheinlich eher Filser-Englisch.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Salzburg 
Datum:   07-09-17 18:37

Hab den Link auf die Vergabegeschichte per Rundmail erhalten.
Die Energiebranche derkugelt sich über die Tolpatschigkeit der Tiroler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: ... 
Datum:   07-09-17 18:32

Guter Herr Zwanglos, auch du berichtest nur einseitig. Wieso berichtest du nicht darüber, wie viel die
ausgezeichneten Juristen der Arbeiterkammer Tirol für ihre Arbeitnehmer bei Gericht erstritten haben,
ein Geld bekommen haben, das sie ohne AK Tirol nicht hätten. Die AK ist wichtig, denn ohne sie hätte
es für einige Arbeitnehmer düster ausgesehen. Also fair bleiben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Zwanglos 
Datum:   07-09-17 18:18

Die TIWAG gehört den Tirolern -> das ist falsch.
Gehören tut sie den Tiroler Politikern, vornehmlich den ÖAAB-lern. Die Konsorten aller anderen im Tiroler Landtag Sitzenden decken diesen Polit-Saustall *) zu.

* NIcht minder hinterfotzig sind die weniger geschätzten Herren und Damen in der AK Tirol, welche nicht müde werden, die vergangene Lohn- und Einkommensteuersenkung auf ihre Fahne zu schreiben - aber die für die Haushalte um 20 bis 30 % HÖHEREN TIWAG-STROMPREISE verschweigen.

Ja, warum denn das? Ja -> in der TIWAG gibt es einen Zentralbetriebsrat, sonstige Betriebsräte und was weiß ich alles, die allesamt mit der Politik verbandelt sind und bei den Betriebsratswahlen gut abschneiden wollen.
Demnach sind die 100.000-en Tiroler denen im Endeffekt doch sch...egal.

Und der Herr AK-Präsident Zangerl - aus dem seinerzeit geschützten "Poststall" kommend, macht endlose Eigenreklame mit seiner Visage, finanziert von den AK-Zangsbeiträgen in Höhe von angeblich nur € 6,99 pm. **)

**) GESAMTAUFWAND ARBEITNEHMERVERTRETUNG für 1.267 TIWAG - Mitarbeiter - geschätzt:
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
* AK-Pflichtbeiträge: € 250.000,00
* Gewerkschaftsbeiträge: € 380.000,00
* Gehalt Zentralbetriebsrat + Sekretärin: € 220.000
--------------------------------------------------------------------
Kostensumme pro Jahr € 850.000,00
Kosten pro Mitarbeiter und Jahr rund € 670,00, ist gleich pro Monat: € 55,83 (!)
============================================================

Wo bleiben die Synergieeffekte zwischen AK und Gewerkschaft? Und der Kreis schließt sich: die Tiroler (m/w) werden gar nicht oder nur unzureichend informiert, sind quasi die "Deppen" und "Lappinnen". Zivilcourage gibt es nicht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Wattens 
Datum:   07-09-17 17:46

Die Tiwag gehört den Tirolerinnen und Tirolern.
Vielleicht wäre es angebracht - auch im Sinne des Aktiengesetzes - alles zu tun, damit das Unternehmen bestmöglich wirtschaftet. Und dazu gehörte halt auch das beste Angebot anzunehmen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: ... 
Datum:   07-09-17 17:15


Und anders ginge halt der Auftrag in die Südsteiermark bzw Böhmen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Spassvogel 
Datum:   07-09-17 17:13

Ihr rechnet die Umwegrentabiliät mit der Arbeit und den Arbeitsplätzen, welche in Österreich bleibt und bleiben und dort versteuert werden nicht hinzu und auch die weiteren Vorteile durch die in Österreich dann investierten Gewinne, usw. usf.
Eine richtige WinWin Situation eben auch für den österreichischen Bürger, wenngleich nicht für den Tiroler im Speziellen - aber so viel Solidarität muss sein und von irgendetwas muss die Korruption in Österreich ja auch gespeist, werden, wenn die jährlichen Berichtszahlen stimmen sollten und irgendetwas wird auch das unter dem Tisch halten kosten und bezahlt werden wollen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: ... 
Datum:   07-09-17 17:02

Die Slowenen sind anscheinend mit der lokalen Folklore nicht vertraut.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Sepp 
Datum:   07-09-17 16:40

Ich würde auf Schadenersarz klagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Wiesing 
Datum:   07-09-17 16:29

Bitte keine Dumping-Preise anbieten, weil bei uns zahlt eh alles der dumme Tiwag-Kunde, wir brauchen nicht zu sparen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Gummischlapper 
Datum:   07-09-17 15:25

https://www.tiwag.at/ueber-die-tiwag/einkauf/

Die "Stromerzeugung" an sich ist ausgenommen, das heißt, dass nur bauliche Maßnahmen zur Stromerzeugung nach dem Bundesvergabegesetz abgewickelt werden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: I Bins 
Datum:   07-09-17 14:55

Mich wundert es, dass die Tiwag als Tochterunternehmen des Landes Tirol nicht als Sektorenauftraggeber dem Bundesvergabegesetzes unterliegt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Hpff! 
Datum:   07-09-17 14:43

@ MW:
In der Tiwag wird grad fieberhaft nach dem Maulwurf gesucht!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Gummischlapper 
Datum:   07-09-17 14:30

Peter Pilz traut sich nicht drüber?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Spassvogel 
Datum:   07-09-17 14:25

Da die ÖVP und ihre Medien auch die nächste Wahl gewinnen will und muss, wird das leider nur ein frommer Wunsch bleiben (können)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: gilfert 
Datum:   07-09-17 14:09

Bleibt zu hoffen, dass der Artikel auch über dietiwag.org hinaus mediale Verbreitung findet, damit sich die zuständigen Stellen auch öffentlich rechtfertigen müssen. Das Unterdenteppichkehrprinzip darf nicht endlos Schule machen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Roland 
Datum:   07-09-17 13:11

webmaster schrieb:

> Dieser Thread bezieht sich auf den Artikel über das Austricksen
> des Bestbieters für die neue Turbine im Kraftwerk Kirchbichl:
> http://www.dietiwag.at/index.php?id=5080


Sehr heftig!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Karl100 
Datum:   07-09-17 11:50

Es ist wirklich ein Wahnsinn was sich in unserem Bundesland passiert. Geht denn langsam wirklich nichts normales mehr? Muss denn immer irgend eine Schweinerei passieren. Landauf und landab immer platzt irgendwo eine Eiterbeule, die dann leider von den "Medien" und den zuständigen Verantwortlichen zugedeckt werden. Der Balkan fängt diesbezüglich wirklich schon bei uns an....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Saggen 
Datum:   07-09-17 11:31

Bumsti!
Wahrscheinlich traute sich kein anderes Unternehmen so eine Abrechnung mit der TIWAG zu machen, obwohl viele vielleicht ähnliche Erfahrungen machen mussten. Dort regiert auch nach Wallnöfer immer noch die Selbstherrlichkeit und Selbstgerechtigkeit. Bin neugierig, was die Wettbewerbsbehörde sagt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: Hans 
Datum:   07-09-17 11:19

Wahrscheinlich läuft das bei der Tiwag immer so. Die Slowenen haben das halt zum ersten Mal erlebt und sind aus allen Wolken gefallen. Die Tiwag hat sie nur benützt für ein Scheinverfahren ... ein abgekartetes Spiel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Kirchbichl: Dubiose Auftragsvergabe der TIWAG
Autor: webmaster 
Datum:   07-09-17 11:01

Dieser Thread bezieht sich auf den Artikel über das Austricksen des Bestbieters für die neue Turbine im Kraftwerk Kirchbichl:
http://www.dietiwag.at/index.php?id=5080

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org