spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Unterlandla 
Datum:   14-10-17 13:03

@ Villach

Der Herr Hochstöger ist meines Wissens ein unbescholtener Bürger. Wenn er verurteilt wird, dann wird er wohl seine Konsequenzen ziehen. Wenn jeder gegen den die Staatsanwaltschaft schon ermittelt hat seine Ämter zurücklegen müsste dann wären im Hohen Tiroler Landtag auch ein paar Sessel frei.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Villach 
Datum:   14-10-17 07:33

Herr Hochstöger ist immer noch im Aufsichtsrat der Apothekerbank.

Kann sich die Bank das leisten, wenn die Staatsanwaltschaft Hausdurchsuchungen durchführt und wegen des Verstoßes gegen das Verbotsgesetz ermittelt?
http://www.apobank.at/ihre-apobank/impressum

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   06-10-17 13:03

https://derstandard.at/2000065455902/FPOe-Mandatar-Deimek-Blauer-Widerruf-zur-Geisterstunde

"Erst vor wenigen Tagen wurde die Broschüre übrigens um Fälle, die allein seit dem Erscheinen der Erstfassung im August bekannt wurden, ergänzt: Es waren neun Fälle, fast jede Woche ein neuer. Unter ihnen etwa ein burgenländischer Gemeinderatskandidat, der gefordert hatte, das KZ Mauthausen wieder zu eröffnen oder ein Mitglied des Tiroler FPÖ-Landesparteivorstandes, das im Hinterzimmer seiner Apotheke NS-Devotionalien hortete."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Kornfeld Kofel 
Datum:   05-10-17 14:54

... er ist auch noch nicht verurteilt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Luxx 
Datum:   05-10-17 07:07

Ich denke, dass genau so die Aussage von Ingo Mayr gemeint war: wer die FPÖ wählt etabliert auch Menschen, die mit Nazis sympathisieren, die Geschichte umdeuten, rechtsradikale Ansätze verfolgen, Hitler verehren oder sein Scheitern bedauern.
Die unzähligen Einzelfälle, die erst nach deren Bekanntwerden zu Konsequenzen führen, beweisen, dass in der FPÖ zumindest viel Raum und Verständnis dafür vorhanden ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Villach 
Datum:   03-10-17 09:26

Der Herr Hochstöger sitzt immer noch im Aufsichtsrat der Apothekerbank!


Aufsichtsrat

Mag.pharm. Gottfried BAHR (AR Vorsitzender)
Mag.pharm.Dr. Martin HOCHSTÖGER (AR Vorsitzender Stellvertreter)
Mag.pharm. Heinrich BURGGASSER
Mag.pharm. Leopold SCHMUDERMAIER
Mag.iur. Martin TRAXLER
Dr. Wolfgang VÖLKL
Mag.pharm.Dr. Andreas WINDISCHBAUER (AR Mandat mit 10.5.2017 zurückgelegt)
Thomas PAJOR (Betriebsrat)
Petra FUCHS (Betriebsrat)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: gilfert 
Datum:   02-10-17 00:11

Die TT hat berichtet. Vom Martin Hochstöger und seinen Umtrieben im historisch betagten Umfeld. Abwerzger hat dementiert, diese Aussagen habe er der TT gegenüber gar nie so gemacht. Tags darauf eine halbherzige Anleihe an sozialistisch-gegenpolige Gedanken zur Causa in der Causa.
Es muss eine klare rechtliche Sprache gesprochen werden, die Staatsanwaltschaft kommt ihrer Aufgabe hoffentlich nach und stellt den ehrenwerten Apotheker Hochstöger vor ein ordentliches Gericht. Mit Bericht durch Fellner in der TT.
Der wirkliche Skandal wäre nicht die TT, nicht Hochstöger, nicht die knontroversiell geführte Diskussion innerhalb der interessierten Tiroler_innen, nein, Skandal wäre eine laxe Rechtsprechung, die den Akt womöglich als Facette der "freien Meinungsäußerung" legitimieren würde.
Es bleibt spannend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Volksplatterei 
Datum:   01-10-17 11:52

Gilt für die Trotteltimes eigentlich der Ehrenkodex für die österreichische Presse?

Zitat aus dem Ehrenkodex:
2.5. Wenn zu einem Bericht von Leserseite eine begründete Richtigstellung einlangt, soll diese so weitgehend und so rasch wie möglich veröffentlicht werden.
Bedeutet das bei der TT, dass eine begründete Richtigstellung gelöscht wird?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Webete 
Datum:   01-10-17 11:36

......einfaches strickmuster. 3 wochen vor der wahl findet man jemanden, den man vor seinen (dreckigen) karren spannen kann.....und einen, der sich vor diesen karren spannen lässt.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: R.A. 
Datum:   01-10-17 11:29

Hab schon mal im TT-Thread die Praxis des Löschens von Artikeln mit den Worten "Markus Wilhelm" erwähnt.

Besitzt der Poster aber die Frechheit, "dietiwag.org" wörtlich zu erwähnen, braucht der Kommentar nicht gelöscht zu werden; er wird schon gleich gar nicht freigeschaltet. Soviel zu Meinungsfreiheit. Übrigens ist der "Neunhäuser" ein arroganter, unsympathischer Polterer, der sich wohl selber nicht mag.

Frage mich auch, ob die Medien nicht verpflichtet wären, die Quelle zu zitieren, wenn sie abschreiben.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Jochdohle2 
Datum:   01-10-17 11:27

Sind wir uns doch mal ehrlich..die TT-Redakteure treten auf, als ob sie die besten investigativen Journalisten der westlichen Hemisphäre wäre. Dabei ist die TT nur ein kleines Bezirksblättchen in einem kleinen Landl. Der Nindler glaubt seinem damaligen Rauswurf und dem kriechenden Wiedereintritt, er wäre der in einem Atemzug mit Top-Journalisten hochwertiger Medien zu nennen. Wer ihn kennt, weiß dass er tagtäglich mit ihm selbst im Kampf liegt, dass er einfach nicht jenen Respekt bekommt, welcher ihm nach seiner Meinung zusteht. Er ist einfach ein furchtbar lächerliche Figur. Auch seine Kolleginnen und Kollegen bezeichnen ihn als Kotzbrocken und als einen überheblichen, selbstüberschätzenden Typen. Wäre er nicht bei der MOHO würde er nicht mal bei einer Schülerzeitung einen Job bekommen. Ein kleiner Erfüllungsgehilfe der nur einem gefallen will - seinem Oberboss Mr. Petz, welcher im mitteilen lässt was er zu tun und zu lassen hat. - Ja - mitteilen läßt - denn nicht mal Petz hat mit ihm direkten Kontakt. Und da Vahrner und Zenhäuser auch nicht viel besser sind fällt es nicht auf wie schwach die ganze Abteilung ist. Also: Nehmt diesen Typen und seine Gefährten nicht ernst - das haben die nicht verdient - bemitleidet sie lieber, ob ihrer Charakterlosigkeit und Ignoranz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Höttinger 
Datum:   01-10-17 11:10

Die TT macht sich zum Affen, dank Nindler und Forum.

Die FPÖ nicht, weil ... ... weil man sich nicht zu etwas machen kann, das man schon ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: webmaster 
Datum:   01-10-17 10:10

Hierher übertragen:


Autor: kassandra
Datum: 01-10-17 09:37


schön dass es in diesem fall mit reaktionen schnell gegangen ist.

dank der politischen großwetterlage scheinen sich die nazi-sympathisanten ja schon vom keller
ins hinterzimmer vorzuwagen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Wörgl 
Datum:   01-10-17 10:08

Also mir taugt vor allem die perfekte Umsetzung des Charakters von (pn) in diesem Foto: http://www.dietiwag.at/img2/nindler_inserat_800.jpg

Die Verschlagenheit des Typen ist vom Fotografen sehr gut zum Ausdruck gebracht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Dealer 
Datum:   01-10-17 09:47

Die Weltpresse berichtet vom zigten Tiroler Nazi-Skandal und zitiert überall den Wilhlem
Die TT berichtet also lange gar nicht und zitiert den Wilhelm dann in einem winzigen Bericht wieder einmal nicht
Dann löscht sie alle Postings dazu laufend heraus, wo diese Umstand sichtbar und der Name Wilhelm vorkommt.

Für mich ist das dreistest vorgetragener und nur noch fassungslos machen müssender FASCHISMUS PUR!
Da könnte Italien in ihrer dunkelsten Vergangenheit noch einiges (dazu) lernen, denn in Tirol gibt es (noch) immer keine italienischen Verhältnisse (wenn der einzig (noch) verbliebene Koaltionspartner für die nächste Regierung damit auch noch abhanden kommt)

Bin sehr gespannt, wann das erste mal über das "post faschistische Land Tirol" in der internationalen Presse berichtet wird? -Wäre wenn man das gesamte "dietwiag.org Forum" zitiert schon jetzt leicht möglich

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Abwerzgerfan 
Datum:   01-10-17 09:39

Am besten: TT-Abo abbstellen, denn Nindler & Co. sind irrelevante Journalisten, die bestenfalls dann auffallen, wenn sie über etwas nicht berichten wollen.

Werner schrieb:

> Also der Nindler ist jenseits von gut & böse. Sehr schön
> vorgeführt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Abwerzgerfan 
Datum:   01-10-17 09:33

Wie armselig und verantwortungslos ist auch in diesem Fall dieser Abwerzger! Es brauchte anscheinend einen Befehl aus Wien, um den Fall des Naziverehrers Hochstöger zu klären. Diesem unsäglichen Typen Abwerzger darf man nie ein wichtiges öffentliches Amt anvertrauen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: Werner 
Datum:   01-10-17 09:31

Also der Nindler ist jenseits von gut & böse. Sehr schön vorgeführt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Der „Fall Hochstöger / FPÖ“
Autor: webmaster 
Datum:   01-10-17 08:26

Dieser Thread bezieht sich auf den jüngsten FPÖ-Skandal-Fall „Hochstöger“.

Hier ein aktueller Zwischenstand: http://www.dietiwag.at/index.php?id=5110

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org