spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: derKelte 
Datum:   20-02-18 15:57

Es würde mich schon sehr wundern, wenn die Tiroler (Print)Medien diese Woche noch irgendetwas darüber berichten. Frühestens nächste Woche, so meine Prognose.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   20-02-18 15:52

wähler schrieb:

> was ich mich frage? sind wir Tiroler derart verblödet und
> verkommen, dass wir uns das Unterdrücken, das Verschweigen und
> nicht Stellung nehmen, zu haarsträubenden Zuständen im Land
> gefallen lassen müssen, weil es den Schreiberlingen und
> Redakteuren von TT, Krone und ORF Tirol an allem fehlt,
> besonders an journalistischer Ehre.Das Tiroler System aus
> Politik und drittklassigen Meinungsbildnern versucht mit allen
> Mitteln mit Hilfe der Medien die große Mehrheit der Bevölkerung
> für dumm zu verkaufen. Eine Methode die bisher allein
> Diktaturen und Bananenrepubliken vorbehalten war.

erfreulicherweise haben Sie damit nicht den ultimativen Erfolg, das ist aber auch hauptsächlich dem Markus geschuldet

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: wähler 
Datum:   20-02-18 15:45

was ich mich frage? sind wir Tiroler derart verblödet und verkommen, dass wir uns das Unterdrücken, das Verschweigen und nicht Stellung nehmen, zu haarsträubenden Zuständen im Land gefallen lassen müssen, weil es den Schreiberlingen und Redakteuren von TT, Krone und ORF Tirol an allem fehlt, besonders an journalistischer Ehre.Das Tiroler System aus Politik und drittklassigen Meinungsbildnern versucht mit allen Mitteln mit Hilfe der Medien die große Mehrheit der Bevölkerung für dumm zu verkaufen. Eine Methode die bisher allein Diktaturen und Bananenrepubliken vorbehalten war.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Musikus 
Datum:   20-02-18 15:17

Bravo Markus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   20-02-18 15:13

.... für den Standard z.B.

https://derstandard.at/2000074653870/Causa-Festspiele-Erl-Liste-Fritz-nimmt-Platter-in-die-Pflicht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naja 
Datum:   20-02-18 15:10

Die Liste Fritz hat eine Presseaussendung gemacht, na toll.
Für welche Presse denn?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   20-02-18 12:44

Stefan schrieb:

> Die TT informiert exklusiv: Furzender Passagier-Flugzeug musste
> in Wien notlanden

das sind ja leider auch die wirklich wichtigen Themen - Füllmaterial

Das was in den Medien geschrieben, gedruckt und gesendet wird ist immer mit Vorsicht zu genießen - man schreibt meist ab oder bringt Agenturberichte - und das oft falsch;. Und wenn man selber recherchiert und interviewt wird das dann oft stark verkürzt oder inhaltlich nicht richtig widergegeben
sieht man, wenn man selbst darüber Bescheid weiß oder dabei war
und berichtet wird sowieso nur was genehm ist, jemand will, populistisch ist usw.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Seyffenstein 
Datum:   20-02-18 12:24


Ein schwarzer Rabe hackt dem andern keine Auge aus!
Warum kein Bericht im ORF?
Warum kein Bericht in der TT?
Warum wird Herr K. nicht sofort und auf der Stelle suspendiert?
In jedem anderen Betrieb wäre das auf Grund der schwerwiegenden Vorwürfe der Fall.
Söll woll Tiroll!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   20-02-18 12:04

Der alte Platter hat Vorbildfunktion, heißt es da. Hoffentlich nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Stefan 
Datum:   20-02-18 11:50

Die TT informiert exklusiv: Furzender Passagier-Flugzeug musste in Wien notlanden

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   20-02-18 11:41

Mir sind die kolportierten ZUSCHÜSSE DES LANDES TIROL für die Festspiele Erl unklar:

---> EINERSEITS liegt ein Beschluß der Tiroler Landesregierung - eingelangt am 6. September 2017 bei der
Landtagsdirektion - vor, wonach die "Tiroler Festspiele Erl Gemeinnützige Privatstiftung"
für die Jahre 2017 bis 2019 eine jährliche Zuwendung von 1.150.000,00 Euro gewährt bekommen.
Dabei wurde auch beschlossen, den Herrn Landesmusikdirektor Helmut Schmid sowie die Frau DDr.
Barbara Rizzoli-Ellenhuber in den Beirat der "Tiroler Festspiele Erl Gemeinnützige Privatsiftung"
zu entsenden. Haben diese beiden die unguten Zustände in Erl verschlafen, sind sie auf Urlaub, karrenziert oder besteht gar ein Maulkorberlaß? Die GÖD verwehrt sich jedenfalls beim HC Strache gegen jeden weiteren Personalabbau.

**) ---> ANDERERSEITS sind laut den u.a. Angaben der Liste Fritz unter dem Titel "BETRIEBSZUSCHUSS ERL"
für die Jahre 2017 und 2018 jeweils "nur" 581.000,00 Euro im Tiroler Landesbudget vorgesehen.

Ja, da soll sich noch einer auskennen. Aber hoffentlich nicht, dass die beiden Beträge zusammen zu zählen
sind; das wären dann jährlich 1.731.000,00 Euro. Doch eher nicht, so ist die Erhöhung von 581.000,00 Euro auf 1.150.000,00 Euro um fast 100 % auch nicht ohne.
Sonderbar ist jedenfalls, dass die Liste-Fritz-Zahlen demnach so oder so nicht stimmen, übrigens genau so,
wie deren Angabe "tiwag.org" nicht stimmt.

Vielleicht klärt uns der Landesrechnungshof - tunlichst nach den LT-Wahlen - auf. Jedenfalls lullen uns
die wahlwerbenden Parteien, die Arbeiterkammer und sonstigen Wohltäter ein mit Gerechtigkeit und weiß der Teufel noch alles (Tiroler Landeszeitung, AK-Zeitung, Zeitungswerbung, Plakate ....)
UNFASSBAR, WIE SIE MIT UNSEREM GELD "UMHAUEN"!

**) Die Liste Fritz schreibt:
„Die auf tiwag.org erhobenen Vorwürfe zu den Tiroler Festspielen Erl und deren Leiter Gustav Kuhn wiegen so schwer, dass Landeshauptmann Platter, Kulturlandesrätin Palfrader sowie die schwarz-grüne Landesregierung nicht einfach zur Tagesordnung übergehen können. Zum einen, weil ÖVP und Grüne aus dem Tiroler Landesbudget jährlich zwischen 500.000 und 700.000 Euro Tiroler Steuergeld für die Festspiele Erl zuschießen. Zum anderen, weil derart widerliche Missbrauchsvorwürfe öffentlich gemacht wurden, die so nicht stehen bleiben dürfen. Immer und immer wieder steht in Tirol der Vorwurf von Machtmissbrauch gegenüber Frauen und Kindern im Raum, zuerst in Landesheimen, dann beim ÖSV und jetzt bei den Festspielen Erl. Landeshauptmann Platter äußert sich oft gar nicht oder falsch. Warum fällt ihm das so schwer? Platter hat Vorbildfunktion, er sollte sich für Transparenz und Aufklärung einsetzen und endlich professionelle Präventionsmaßnahmen umsetzen. Der Schutz von Frauen, insbesondere was ihre Würde betrifft, ist ebenso wichtig wie der Schutz von Kindern vor Gewalt und Missbrauch. Ich vermisse eine klare Haltung von Landeshauptmann Platter und sein unmissverständliches Bekenntnis, sich um diese widerlichen Zustände zu kümmern und sich gegen derartige, unmenschliche und unwürdige Praktiken zu stellen. Nichts Sagen-Wollen, nichts Wissen-Wollen und nichts Hören-Wollen ist eines Landeshauptmannes nicht würdig!“, stellt Liste Fritz-Landtagsabgeordnete und Listendritte Isabella Gruber klar.

Für die Liste Fritz haben die aktuellen Anschuldigungen gegen Gustav Kuhn und die Festspiele Erl eine rechtlich-moralische und eine politische Ebene.

„Herr Kuhn findet sich im Landtagswahl-Unterstützungskomitee von ÖVP-Spitzenkandidat Platter und er unterstützt namentlich die ÖVP-Kandidatin und Kulturlandesrätin Palfrader. Je länger sich Platter und Palfrader mit den öffentlichen Vorwürfen nicht auseinandersetzen, umso mehr entsteht der Eindruck, dass sich Freunde untereinander decken. Das ist angesichts der Schwere der erhobenen Vorwürfe untragbar. Dazu kommt, dass Platter und Palfrader jährlich viel Tiroler Steuergeld nach Erl fließen lassen. Unter dem Titel ´Betriebszuschuss Festspiele Erl` sind laut Rechnungsabschluss 2016 exakt 676.000 Euro geflossen, für die Jahre 2017 und 2018 sind jeweils 581.000 Euro budgetiert. Für die Kontrollpartei Liste Fritz gilt, wo Steuergeld der Tiroler drinsteckt, muss auch Kontrolle draufstehen. Wir verlangen volle Aufklärung zu den erhobenen Vorwürfen, absolute Transparenz und ernsthafte Aufarbeitung“, hält Liste Fritz-Landtagsabgeordnete Isabella Gruber fest.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Salzburg 
Datum:   20-02-18 11:32

Wikipedia hat auch schon ergänzt:
Im Februar 2018 wurde Vorwürfe wie schlechte Arbeitsbedingungen und das autoritäre Verhalten gegen Gustav Kuhn erhoben, der Blogger Markus Wilhelm berichtete.*4**5*

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   20-02-18 11:22

Politiker hierzulande, vor allem die der ÖVP, kennen keine Scham.
"Der Verlust der Scham ist das Anzeichen von Schwachsinn" ( Sigmund Freud).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tirol100er 
Datum:   20-02-18 11:11

Vor der Wahl wird "rein gar nix" passieren, und danach ebenfalls nichts.
Frei nach dem Motto der Politik: " Mir sitzen des alles locker aus". Einfach nur zum schämen, diese politischen Eigenschaften. Von den Zuständen in Erl ganz zu schweigen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Esther 
Datum:   20-02-18 11:09

WDR? Ja. --- https://www1.wdr.de/kultur/kulturnachrichten/streit-festspielleitung-gericht-100.html

TT? Nein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   20-02-18 10:48

Hier ist von der Politik keine Konsequenz zu erwarten, die kommt von anderer Seite.
Im übrigen stimme ich Ihrer Meinung zu den Politikern zu. Reine Selbstzweckpartie ums Steuergeld für bequeme Lebensweise, Nutzen für den arbeitenden Menschen null.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   20-02-18 10:47

Pressemitteilung der "Liste Fritz" zur Causa Platter/Kuhn:

http://www.dietiwag.at/mat/PA_Liste_Fritz.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naja 
Datum:   20-02-18 10:40

Das sagen die betroffenen Politiker auch und retten sich wieder über die Wahl. Dann haben wir die bisherige Scheiße wieder 5 Jahre. Da brauchst Geduld, das stimmt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   20-02-18 10:37

Nur Geduld.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naja 
Datum:   20-02-18 10:34

@ media

Ich kann leider nicht erkennen, dass MW wirklich jemanden vor sich hertreibt. Die üblichen Poster lassen ihren Frust aus sparen sich einen Psychiater, die Medien (vor allem TT) schweigen, Platter sagt nichts, Palfrader liest angeblich nichts, die Staatsanwaltschaft tut nichts, Kuhn klagt nicht ...
Das nennst du "vor sich hertreiben"? Naja

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: falke 
Datum:   20-02-18 08:36

diese säcke sind einfach zum schämen.
pfui!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   20-02-18 08:21

Einfach herrlich, wie ein "Schafhirte" aus dem Ötztal die Politik des Landes, den Geldadel, vermeintlich Mächtige und unfähige Medienleute und zweifelhafte Figuren wieder einmal vor sich her treibt. Ein Lob dem einzigen wahren, mutigen und mit Charakter ausgezeichneten Journalisten in einem unglaublich verkommenen Land.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Klaus 
Datum:   20-02-18 08:01

Wenn Haselsteiner wirklich klagt, dann wird es lustig am Landesgericht, wenn dort vielleicht Gustl Kuhn als von M.W. benannter Zeuge auftritt - quasi gegen sich selbst ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   19-02-18 23:52

Festzuhalten ist am Ende des Tages:

Ist Gustav Kuhn ein Vergewaltiger?

Zitat:
"Hinsichtlich der Tiroler Festspiele geht es nicht nur um sexuelle Belästigung und Nötigung, sondern auch um den Vorwurf der Vergewaltigung"
(siehe: http://www.deutschlandfunk.de/vorwuerfe-gegen-tiroler-festspiele-im-festivalbereich-haben.1993.de.html?dram:article_id=411162).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mühlgraben 
Datum:   19-02-18 22:54

Wenn das mit der Strafzahlung von 1.000.000€ stimmt:

Platter, Palfrader haben das nicht gewußt?
51% in der Hand des Landes Tirol?
Wer hat das bezahlt?
Wer hat das vertuscht?
Es hat sich nichts geändert, wann kommt die nächste Strafzahlung?
Kann man für 1900€ ein ganzes Orchester krankenversichern?
Schatz bestätigt unterschiedliche Gagensysteme?
Und, und und...?

Und jetzt liegts bei der Staatsanwaltschaft.
Wow!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   19-02-18 22:44

My well respected and established Italian friend Guiseppe:

Fatto trenta, facciamo trentuna.
Think about it, it may also change your life.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   19-02-18 22:31

power schrieb:

> Ein grosses Lob der ausländischen (deutschen) Presse - ein
> Armutszeugnis für gewisse österreichische Medienunternehmen.
> Müssen wirklich erst noch die New York Times darüber berichten,
> damit die lokale Presse auch weiß, dass Erl in Tirol liegt?

die wissen das doch längst...
nur dürfen sie nichts drüber berichten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: power 
Datum:   19-02-18 22:16

Ein grosses Lob der ausländischen (deutschen) Presse - ein Armutszeugnis für gewisse österreichische Medienunternehmen. Müssen wirklich erst noch die New York Times darüber berichten, damit die lokale Presse auch weiß, dass Erl in Tirol liegt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 22:11

@ G. Verdi

Danke für Ihr Angebot, dass wir uns am 19. März in Erl treffen könnten und Sie mit mir außerhalb dieses Forums
korrespondieren würden. Beide Angebote lehne ich dankend ab.

Es geht nicht um unser beider Befindlichkeit (nämlich dass Sie der ganzen Sache schon müde sind und ich gerne
wüsste, wer Sie wirklich sind), sondern um den Umstand, dass Erl seit heute zum Kriminalfall geworden ist,
wie Sie auf http://www.deutschlandfunk.de/musikjournal.1757.de.html erfahren können.

Der Verein Art but fair wird bei der Staatsanwalt Innsbruck Anzeige erstatten gegen die
Tiroler Festspiele Betriebs GmbH, "um die Vorwürfe juristisch prüfen zu lassen."

Wörtlich heißt es dort (neben der Thematik zu Lohndumping, Machtmissbrauch u.a.):

"Hinsichtlich der Tiroler Festspiele geht es nicht nur um sexuelle Belästigung und Nötigung, sondern auch um den
Vorwurf der Vergewaltigung. 'Und wenn dem so ist, dann sind das klare Strafbestände, die juristisch aufgeklärt
werden müssen oder umgekehrt: Der Herr Kuhn muss dementieren.'"

Das sagte Johannes Maria Schatz als Vereinsvorsitzender auch in dem sehr interessanten Interview heuteabend
auf Deutschlandradio. Bitte suchen unter Musikjournal, 19.02.2018, 20:12 auf srv.deutschlandradio.de

Neu für mich ist in diesem Interview auch die Thematik der nachgewiesenen Steuerhinterziehung in Erl:
Laut Betriebsprüfung im Jahr 2013 habe Erl sogar eine Million Euro Strafzahlung leisten müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mühlgraben 
Datum:   19-02-18 20:41

@Verdi:
Hören Sie doch auf mit den Geschichten.
Die Weissrussen bekommen 35€ am Tag und die paar Mitteleuropäer 52€.
Das sind 17,50€ und 26€ wenn es Doppeldienste gibt. Was dieser Sklaventreiber Vladimir einsteckt wurde hier ja noch gar nicht thematisiert.
Das sind absolut indiskutable Beträge für Musiker, die 10 und mehr Jahre ihr Instrument lernen müssen um auf dem Niveau zu sein, das diese Musik erfordert. Und dann darf man sich noch von diesem mittelmäßigen Provinzfuchtler anschreien und schlimmeres lassen.
Und wir reden hier von Brutto!
Natürlich werden da keine Steuern mehr gezahlt.
Ihnen paßt die anonymität dieses Forums nicht?
Na dann klagt doch endlich, Ihr Hosenscheisser!
Es gibt dutzende ehemalige Musiker, von denen einige tolle Karrieren gemacht haben und nun in international renomierten Orchestern sitzen, von denen Gustav Kuhn nur träumen kann.
Einige haben da noch eine Rechnung mit Kuhn offen und sind liebend gerne bereit gegen ihn auszusagen.
Also, worauf wartet Ihr noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: I know 
Datum:   19-02-18 20:18

Und wie stehen Sie als angesehene, respektierte Person zu den Vorwürfen sexueller Natur?
Ps: eine italienische IP- Adresse würde die Vermutung weder entkräften noch bestätigen, da ja auch Kuhn und sein Gefolge in Italien probt.
Was die Verträge angeht, sollten Sie tatsächlich die Person sein, für die Sie sich ausgeben: schön, dass Sie zu denen gehören, die einigermaßen anständige Verträge haben, das bestreitet ja niemand, dass es solche auch gibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   19-02-18 20:17

Dzt. im Deutschlandfunk:

Musikjournal
Das Klassik-Magazin

Lohndumping im Opernhaus - Schwere Vorwürfe gegen Festspiele Erl
Gespräch mit Johannes Maria Schatz, dem Vorsitzenden von "Art but fair" Deutschland e.V.

http://www.deutschlandfunk.de/musikjournal.1757.de.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 20:17


@ G. Verdi

Danke für die nunmehr wenigstens englische Antwort.
Ich weise Sie darauf hin, dass bald alle Welt nach Ihrer Darlegung die Lügenmärchen dieses Blogs erfahren wird.
Und das Ausland wird sich bald mehr dafür interessieren, was in Tirol los ist, als die Tiroler Landespolitik dies
angesichts der Vorwahlzeit tun sollte.

Deutschland ist schon dran an dieser Thematik, die Österreichischen Medien werden sicher bald folgen,
sonst müsste ich an den österreichischen Medien zu zweifeln beginnen.

Eben diese Nachricht:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/tiroler-festspiele-das-system-kuhn-1.3873970

Kürzlich folgende Nachricht:

https://www.merkur.de/kultur/vorwuerfe-gegen-dirigenten-gustav-kuhn-und-tiroler-festspiele-in-erl-9622843.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Aufklärer 
Datum:   19-02-18 20:11

oh ich bin sehr interessiert an den Vertrags Details des Orchesters. Interessant das du die alle kennst. Die Frage wie viel die osteuropäischen Musiker verdienen würde ja auch schon an dich gestellt... leider gab es keine Antwort...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spaziergänger 
Datum:   19-02-18 20:07

Autor: Giuseppe Verdi
Datum: 19-02-18 19:56
This is my last post. I’m really tired.

Na Gott sei Dank, denn was Sie in den letzten Tagen an "Rechtfertigungen" geschrieben haben ist frei vom Verdacht eines Faktenchecks.
Sie haben hier weitschweifend und ohne jeden Nachweis auf Richtigkeit ein Loblied nach dem anderen auf Gustav Kuhn gesungen, wissend dass die Zustände in Erl weit schlimmer waren/sind als hier im Blog beschrieben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   19-02-18 19:56

@Naiv

This is my last post. I’m really tired.

Dear, if you knew me you would know that I am a very serious person, a well-known and respected professional.
The WM probably knows who I am, because he sees my I.P. Public that is easily connected to an Italian city that has nothing to do with Kuhn or Laisner . This is why it deletes the messages. My interventions in this blog are personal, and I have always been correct. I asked if anyone wanted to know the contractual conditions of the orchestra but nobody is interested. I was also attacked by a racist post against the Italians that WM has never canceled. . The problem is that the story of the slaves of Erl is a lie. If this falls, all of his article would be questioned. If you want to know the truth, my friend, write me an email. On the 19th of March I will be in Erl and I will gladly meet you. Because the anonymity of the article of M.W. and this one-way blog, keep serious people from the truth away. it is a known and not new strategy.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ... 
Datum:   19-02-18 19:55

...
Sonst sehen wir den Herrn Maestro mit seinen Gästen ja nicht mehr beim Dresch ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Werner 
Datum:   19-02-18 19:39

Die Nobelhobel werden sich nicht selber das Wasser abgraben. Aber wenn es mit den Festspielen vorbei sein wird, werden auch sie zu denken anfangen. Jetzt schauen einfach alle weg und greifen zu beim Geld, das hier herumgeworfen wird. Zum Erbrechen das ganze!!



Kufstein schrieb:

> Wann packt endlich wer von der Blauen Quelle aus oder vom
> Dresch? Dann steht die Festspielwelt von Erl nimmer lang, das
> ist sicher.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kufstein 
Datum:   19-02-18 18:24

Wann packt endlich wer von der Blauen Quelle aus oder vom Dresch? Dann steht die Festspielwelt von Erl nimmer lang, das ist sicher.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Aufklärer 
Datum:   19-02-18 18:02

man muss Verdi und Rossini doch eigentlich dankbar sein, dass sie die Diskussion hier erst richtig anfachen...😁 Aber das ist eben auch die Intelligenz deren Kuhn sich selbst ja immer rühmt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 17:34


@ Webmaster

Danke für Ihre Antwort, dass Sie die Beitrage von Herrn G. Verdi phasenweise löschen.
Ich bin es nicht gewohnt, dass Webmaster in Diskussionen derart eingreifen, wenn Blödsinn produziert sind.
Ich dachte, das würde nur passieren, wenn ganz offensichtlich das Strafrecht verletzt wird, weil schließlich die
Forum-Betreiber, zumindest nach deutschem Recht, für den Inhalt haften.
Tut mir leid, dass ich aus Herrn Markus Wilhelm irrtümlich Herrn Werner gemacht habe.

@ G. Verdi

Es tut mir leid, dass ich Ihnen unterstellt habe, Sie hätten Ihre Beiträge selbst gelöscht.
Sie möchten sicher das Beste im Sinne von Erl, das glaube ich Ihnen gerne, doch frage ich mich,
ob die verwendeten Mittel und Methoden die richtigen sind, um Erl vor dem Schlimmsten zu bewahren,
das mit Sicherheit bald auf Erl hereinbrechen wird.

Leugnen wird alles nur noch verschlimmern. Sie befinden sich in der Defensive.
Gehen Sie doch auf Angriff im Sinne der Sache von Erl. Geben Sie doch wenigstens zu,
dass es Opfer gibt und Sie diese verstehen können.
Es ist doch klar, dass Sie kein italienischer Musiker sind, sondern im Leitungsteam von Erl tätig sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: gilfert 
Datum:   19-02-18 17:16

@ Der Hans

http://www.tt.com/home/6790252-91/ich-bin-kein-so--legaler-mensch.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Der hans 
Datum:   19-02-18 17:05

"Autor: web-desaster
Datum: 17-02-18 00:07

https://m.facebook.com/Kuenstlergagen/posts/616423788375994

Leserbrief in der TT, von 2013, als Reaktion eines Interviews mit Kuhn (nachzulesen im www - 'Ich bin kein so legaler Mensch.)

Lieber Web-desaster:
Konnten Sie den damaligen TT Artikel noch aufrufen?bei Google Suche kann man das Suchergebnis auf der TT nicht öffnen, eine 404-Fehlermeldung erscheint!
Ein Schelm wer böses denkt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   19-02-18 16:40

@mozart: sehr gut zusammengefasst! Schon alleine die von Ihnen genannten Fakten zeigen die Fragwürdigkeit der Erler Festspielepraxis auf - und die Fragwürdigkeit der hohen Subventionen aus öffentlichen Mitteln.

Aber da stehen noch ganz andere Probleme und Vorwürfe gegen Kuhn im Raum - nicht bloß auf dietiwag.org, sondern von Betroffenen, insbesondere Frauen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: mozart 
Datum:   19-02-18 15:51

Ich denke, man kann jetzt schon jenseits der GANZEN WAHRHEIT einiges feststellen, das niemand bestreiten wird:

1.
Selbst, wenn wahrscheinlich noch kein einziger Musiker/Mitwirkender eine Klage eingereicht hat:
Das Verhalten Kuhns seinen Musikern und Sängern gegenüber ist extrem respektlos, oft beleidigend, oft vulgär, oft verletzend.
Niemand, der Proben in Erl oder Lucca erlebt hat wird dem widersprechen.
Die jüngst puplizierte Einladung, Proben zu besuchen ist eine Farce, das schau ich mir an, wie da reihenweise Interessierte kommen und in jede Probe gelassen werden.
Da wirds halt öffentliche Schauproben geben, das gabs auch früher schon.

2.
Dass er im langhaarig blonden Bereich herumgrast ohne Ende wird auch niemand bestreiten, es gibt ja auch zB. Kinder. Ob da strafrechtlich relevante Dinge bei herauskommen, wird die nahe Zukunft zeigen, aber auch wenn alles im mehr oder weniger Einvernehmen der Betroffenen geschah und geschieht, ist es ein Machtmissbrauch sondersgleichen und eine moralische Bankrotterklärung.

3.
Wer sich Erler Aufführungen anhört, hört in erster Linie weißrussische Musiker.
Das ist auch nicht schlecht, die sind richtig gut, es sollte nur auch so genannt werden.
Und in Zeiten, wo jeder dauernd: Lohndumping schreit, sollte das öffentlich werden.
Hier werden Musiker aus Billiglohnländern geholt, die sich die Tagessätze vom Mund absparen, damit sie dann mit Geld heimkommen. Auch das ist nichts schlechtes. Ich war dort als Sänger und habe durchdividiert auch nicht mehr bekommen und hab mich bewußt dafür entschieden. Lohndumping ist es auf jeden Fall.

4.
Die Höhe der Zuschüsse.
Sind bekannt, werden aber jetzt öffentlich diskutiert.
Es wird ja oft so getan, als zahle der Haselsteiner alles aus seiner Tasche.

Unabhängig davon, was da jetzt alles noch ans Tageslicht kommt und ob im Zuge der #MeToo-Debatte auch Frauen gerichtlich aussagen werden, der Blog hat jetzt schon einiges bewirkt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   19-02-18 14:42

@Wer-Wann-Wo-SPAREN
In Italian is the same thing.
Mamma mia....
Wikipedia
Gioachino Rossini, o Gioacchino, al battesimo Giovacchino Antonio Rossini*1* (Pesaro, 29 febbraio 1792 – Passy, 13 novembre 1868), è stato un compositore italiano.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   19-02-18 14:26

@Naiv
Il WM cancella i miei commenti , non è la prima volta . Se vuoi puoi scrivere alla mia email. le vedo stasera . Ora sto lavorando . La verità fa male al WM . Molto .
Naturalmente se riceverò insulti andrò alla polizia .

Google...
Das WM löscht meine Kommentare, es ist nicht das erste Mal. Wenn Sie möchten, können Sie in meine E-Mail schreiben. Ich sehe sie heute Nacht. Jetzt arbeite ich. Die Wahrheit tut weh bei WM. Sehr viel.
Natürlich werde ich bei Beleidigungen zur Polizei gehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: tronic 
Datum:   19-02-18 14:02

hatte im Januar das Vergnügen (bei €120,00/Sitzplatz) der Aufführung von der Barbier von Sevilla beizuwohnen, es wahr leider kein Vergnügen.
die Inszenierung war dermaßen dilettantisch, wenn ich das vergleiche mit dem Tiroler Landestheater, wo ich max. die Hälfte zahle.
aber an den, absolut nicht zur Inszenierung passenden, erotischen Nachtclub-Bodenturnerinnen, war erkennbar, welcher Geilspecht dieser Kuhn ist und dass er mit großer Kunst nichts im Sinn hat.

kuhn ist nur geil und widerwärtig.

dass sich aber, ein, ehemaliger roter Provinzpolitiker aus Zirl in Begleitung seines Bürgermeisters glaubte, vor Beginn der Veranstaltung, sich vor der Bühne besonders in Szene setzen zu müssen, hat mir allerdings schon vorab den Abend verdorben.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 13:55

Anm. des Webmasters

Naiv, sei nicht so naiv, bitte.
Das Verdi-Gesudere habe ich gelöscht, weil er sich an keine Forum-Regeln halten mag, nichts Neues in die Diskussion bringt und nur stören will.

In diesem Forum kann nur der Webmaster löschen oder korrigieren und halt Markus Wilhelm, wenn er will. Niemand sonst.




@ G. Verdi

Sehr geehrter Herr G. Verdi, mutmaßlicher Herr Andreas Leisner!

Warum haben Sie Ihre italienischen Texte gelöscht, auf die sich meine letzten Beiträge bezogen haben,
in denen ich Sie der Lüge bezichtigt habe, dass Sie ein italienischer Musiker seien, obwohl Sie doch tatsächlich
im Leitungsteam von Erl tätig sind? Ist die Entfernung der Beiträge ein Eingeständnis Ihrer Lügengeschichte des
von Arbeitslosigkeit bedrohten italienischen Musikers?

@ Herr Werner

Ich habe gar nicht gewusst, dass man in Ihrem Forum Beiträge löschen kann. Wie kann es das geben?
Was sagen Sie dazu? Kann man Ihr Forum tatsächlich derart manipulieren?
Falls Sie selbst die letzten Beiträge von Herrn G. Verdi gelöscht haben, ersuche ich Sie
um öffentliche Aufklärung dazu, was Sie dazu bewogen hat. Hat man Sie vielleicht unter Druck gesetzt?

@ Herr Rossini, mutmaßlicher Herr Maestro Kuhn!

Ich kann zwar kein Wort italienisch, aber durch einen hilfreichen Übersetzer vermute ich aufgrund Ihrer Wortwahl,
dass derart ordinär wohl nur Sie selbst reden können, sodass Sie hier Ihren Sprachgebrauch öffentlichen bestätigen.

Wenn Sie es tatsächlich sind, Herr Maestro, dann haben sich auf dem bisherigen Verlauf der Ereignisse überhaupt
nichts dazugelernt.

Wenn Sie also aufgrund der aufgekommenen Beschuldigungen nicht bald selbst gehen, sollten Sie aufgrund
der kommenden Ereignisse in den nächsten Tagen, spätestens Wochen, möglichst bald gegangen werden!

Warten wir ab, wie lange dann noch Herr Haselsteiner hinter Ihnen stehen wird,
wenn es dann auch um seinen Ruf als ehrenwerter Unternehmer und Mäzen geht.

Als Nicht-Tiroler bin ich auch sehr gespannt, wie die Tiroler Politik, vor allem Herr Platter und Frau Palfrader,
dazu Stellung nehmen werden, wenn sie im Heiligen Land Tirol im letzten Augenblick nicht einen Absturz
entgegen des sonstigen Trends zur ÖVP erleben möchten (zumindest laut letzten Wahlumfragen).
Oder ist man in Tirol doch noch so schwarz unterwegs, dass man von türkis in Wien nichts mitbekommen hat?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   19-02-18 13:40

Ja, der GioaCChino Rossini, hat sich "verschrieben" -> richtig wäre GiaoChino.
Dann redet er noch von "stupid - ohne Fundament" und kann nicht einmal seinen Namen schreiben.
Aber eine Empfehlung für die schönste Nebensache der Welt hat er doch parat - so ein Lüstling.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: mozart 
Datum:   19-02-18 13:32

Vulgaritäten auf italienisch.
Da hat wohl jemand keine Argumente?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Gioacchino Rossini 
Datum:   19-02-18 13:23

xxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   19-02-18 13:08

Jomei - so sind halt die Zustände im (Schein)-Heiligen Land Tirol. Dank Markus Wilhelm werden immer wieder
irgendwelche Sauereien und unglaubliche Zustände, die sich meist im Handlangertum der öffentlichen Hand
prächtig entwickeln können, aufgedeckt und aufgezeigt.
Während der kühne Kuhn bei seinen Ensembles offensichtlich ein erstklassiger Sparmeister ist, dies mehr oder weniger ohne Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben, wird die Haute Volée in Erl fürstlich unterhalten.
Das vereinte Europa ermöglicht offensichtlich umfangreiche Sklavenzustände, so wie bei den Festspielen in Erl
zu Lasten der Musiker und Sänger, auch bei den Fernfahrern und vielen anderen.

Jo, wenn der kühne Kuhn mit seiner "Maschin" ned so sparn dadat, jo dann wäre ja die Kulturförderung des
Landes Tirol für die "Tiroler Festspiele Erl Gemeinnützige Privatstiftung" in Höhe von jährlich € 1.150,000,00,
zugesagt für die Jahre 2017 bis 2019, viel zu wenig.
Dazu eine kleine Milchmädchenrechung:
Die Kulturförderung durch das Land Tirol für Erl von € 1.150,000,00 jährlich ergibt für 3 Jahre die
stolze Summe von € 3.45 Mio. bzw. ATS 47,47 Mio.
---> Bei Festspielgästen von angenommen 75.000 Personen in 3 Jahren erfolgt ein Sponsoring
von € 46,00 bzw. rund ATS 630,00 pro Festspielkarte (!).

Jo mei, der AK-Zangerl spricht von Sozialabbau - alle predigen die Gerechtigkeit und mehr oder weniger
alle suhlen sich in ihren Privilegenstadeln:
(TIWAG-Zentralbetriebsratsobmann Herr Anton Pertl im AK-Vorstand, TIWAG-Strom viel zu teuer,
der GÖD-Tirol-Chef ist Obmann der Tiroler Gebietskrankenkasse, der Neue Heimat Gschwentner reißt sich
eine Privilegienwohnung unter den Nagel, der Herr Landeshauptmann ist ein "Arbeiter", der auf Tirol schaut,
die Blauen bedienen sich freigestellter Polizisten, die Schwarze-GÖD behauptet, dass kein weiterer
Personalabbau möglich wäre - und solche Konsorten haben wir ohne Ende).

... und wer vertritt jene rund 40 %, die aus verständlichen Gründen nicht wählen gehen.
... wenn angenommen eine Partei 38 % der Wahlstimmen erhält, dann sich das von den 60 %,
die wählten, 22,80 % der Wahlberechtigte, also nicht einmal jeder Fünfte ?!?!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Franz 
Datum:   19-02-18 12:40

Wia warats mit Gschw-ERL? Oder ist das für diesen Eiterherd noch zu harmlos?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: hulligulli 
Datum:   19-02-18 12:22

da gehört noch ein

K • vorgesetzt! K••ERL

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Livechat 
Datum:   19-02-18 12:10

Livechat der SPÖ und Liste Fritz ab 13 Uhr auf derstandard.at

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Gianluca 
Datum:   19-02-18 10:42

Ich glaube, Kuhn und Leisner schnallen es langsam, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Sie beide werden mit Schimpf und Schande aus Erl verschwinden.
Haselsteiner ist auch schon am Grübeln, wie er das Beste (für sich natürlich) noch draus machen kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Palfrader-Kommission 
Datum:   19-02-18 10:05

Die strafrechtliche Abarbeitung der Verachtung von Menschenrechten hängt davon ab, in welchem Ausmaß sich eine kommissionelle Ebene damit befasst. Die Devise der ÖVP lautet Abschottung statt Aufklärung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 09:59


@ G. Verdi

Sie haben meine deutschen Texte angeblich mithilfe von Google ins Italienische übersetzt,
also soll ich auch Ihre italienischen Texte mithilfe von Google ins Deutsche übersetzen?

Falls Sie wirklich Herr Andreas Leisner vom Leitungsteam von Erl sind, wie Kuhnfan auf diesem Forum mitgeteilt hat,
dann bezichtige ich Sie der Lüge, denn Sie sind dann kein italienischer Musiker, der weiterhin unter Kuhn spielen
und seinen Job nicht verlieren möchte.

Wie soll von Lügnern wie Ihnen in Erl etwas voll und ganz aufgeklärt werden?

Also nochmals: Herr G. Verdi, wenn Sie Herr Leisner sind, bezichtige ich Sie der Lüge auf diesem Forum.
Falls Sie mich klagen möchten, gebe ich Ihnen gerne meine Daten bekannt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: me 
Datum:   19-02-18 09:37

@Palfrader-Komission. Ich hoffe sehr, dass alles ordnungsgemäß aufgeklärt wird! Eine ganze Schar von Betroffenen ist in all den Jahren zusammengekommen! #metoo

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Palfrader-Kommission 
Datum:   19-02-18 09:12

Naiv schrieb:
>
> Und Platter könnte nur punkten, indem er vor der Wahl
> verspricht, dass alles aufgeklärt wird und Konsequenzen
> gezogen werden, sonst gibt es kein Geld mehr vom Land Tirol.

Platter hat noch nie zwischenmenschlichen Machtmissbrauch aufgeklärt, er beschränkt sich auf wirtschaftliche und finanzielle Floskeln, mit denen er Missstände durchtaucht. Platter wird prüfen lassen, ob die Höhe der Förderung gerechtfertigt ist, Verdachtsfälle von psychischem und physischem Missbrauch oder Gewalt können nur von übergeordneter Stelle durchleuchtet werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   19-02-18 08:49

Jetzt hat Platter das da "im Internet" gelesen und gleich ein neues Sujet in den Wahlkampf geworfen:

http://www.dietiwag.at/img2/Platt_Erl.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 08:38



@ Kuhnfan

Danke für den Hinweis, wer wirklich hinter der Maske von Verdi steckt. Als naiver Außenstehender musste ich zuerst
einmal auf der Festspiele-Homepage nachschauen, um zu erfahren, wer das ist. Herr Andreas Leisner stammt also
tatsächlich aus dem Leitungsteam von Erl.

Okay, dann sollte das Leitungsteam um Kuhn schnell handeln, sonst geht es Erl wie dem Österr. Schiverband.
Leugnen und unwissend stellen hat Herrn Schröcksnadel nicht geholfen, sondern erst alles zum Eskalieren
gebracht.

Ja, Kuhnfan, Haselsteiner wird sich kräftig irren: Erst wenn sich die ausländische Presse von München bis Hamburg,
aber auch bis in die USA, dafür interessiert, wird man endlich handeln.

Schade, dass Erl wegen der Kuhn-Skandale in der Welt bald bekannter sein wird als bisher!

Ich setze aber als Österreicher doch auch noch auf die Wiener Presse, die nicht in den Tiroler Wahlkampf
involviert ist. Den ORF kann man leider vergessen.

Und Platter könnte nur punkten, indem er vor der Wahl verspricht, dass alles aufgeklärt wird und Konsequenzen
gezogen werden, sonst gibt es kein Geld mehr vom Land Tirol.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   19-02-18 08:01

@naiv

Es hat keinen Sinn, sich mit dem auf Italienisch radebrechenden Andreas Leisner aka "Giuseppe Verdi" abzugeben. Man sollte ihn blockieren, weil er ja offensichtlich und mutwillig nur Nonsens von sich gibt. -

Interessant ist Haselsteiners Meinung kurz nach Erscheinen des Blogs auf dietiwag.org: Nach drei Tagen werde niemand mehr davon reden. Nun sieht es aber so aus, dass noch mehr darüber geredet wird als vorher, vor allem melden sich immer mehr mutmaßliche Kuhn-Opfer.

Diese melden sich aber nicht bei den politisch gesteuerten Tiroler Provinzblättern, sondern außerhalb. Und das könnte auch für Herrn Platter und Frau Palfrader noch unangenehm werden. Hoffentlich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 02:05


@ Giuseppe Verdi

Sehr geehrter Herr Verdi!

Schade, dass ich es nicht verdiene, eine Antwort auf Deutsch zu erhalten.
Da Sie sich unmittelbar an mich gewandt haben, weiß ich, dass Sie jedes meiner Worte perfekt verstanden haben,
mir aber ganz bewusst nicht auf Deutsch antworten möchten. Warum eigentlich?

Ich habe jedenfalls den Eindruck bekommen, dass Sie - zumindest nicht mit diesen Antworten auf meine Beiträge -
nicht Maestro Kuhn sein können, sondern jemand anderer sind, der in seinem Auftrag handelt und antwortet.
Stimmt diese Vermutung?

Mittlerweile weiß ich nämlich um den Inhalt Ihrer Antworten, in denen Sie zu den Fragen
bezüglich Klagen überhaupt nicht Stellung genommen haben, sondern eher die wirtschaftlichen Aspekte
betont haben, die gar nicht der Inhalt meiner Beiträge waren.
Mir geht es primär um das skandalöse Verhalten von Herrn Kuhn.

Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Herr Kuhn so viel Zeit hat, in diesem Forum ständig zu antworten.
Ich könnte es verstehen, wenn Sie jemand aus dem Team des Festspielhauses Erl sind und im Interesse
des Hauses handeln, schließlich geht es in Erl jetzt um viel.

Eines möchte ich als Österreicher, der an Kultur und Musik sehr interessiert ist, doch hoffen:
Dass die Festspiele in Erl auch ohne Maestro Kuhn fortgeführt werden können, der schon vor einiger Zeit
angekündigt hat, dass er sich langsam zurückziehen möchte.

Es macht keinen Sinn, wenn die Unterstützung von Herrn Haselsteiner und vom Land Tirol tatsächlich nur
für Herrn Kuhn gelten würde. Als Denkmal für Herrn Kuhn wäre das neue Haus sonst wirklich nur
hinausgeschmissenes Geld.

Sehen Sie das auch so wie ich? Herr Kuhn sollte aufgrund des Skandals bald zurücktreten,
um einem guten Nachfolger die Fortsetzung seines Werks zu überlassen, sodass Erl das sein kann,
was es wirklich verdient, ohne mit Skandalen und sexueller Ausbeutung der Sängerinnen assoziiert zu werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Aufklärer 
Datum:   19-02-18 01:33

Verdi. willst du wirklich unter so einem Dirigent spielen?
https://www.youtube.com/watch?v=BPSzmIRovu0

Findest du das genial??? So ein Dirigent hat sich selbst disqualifiziert!!! Wahrscheinlich kennst du nichts anderes...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   19-02-18 01:16

Es reicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   19-02-18 00:40

Es reicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   19-02-18 00:29

Es reicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   19-02-18 00:28

Danke für diese Unterstützung:

> Da Sie ja offenbar die deutschen Beiträge verstehen, wirkt es ein wenig ... merkwürdig,
wenn die Folgekommentare in Italienisch daherkommen.

Ich habe kein einziges Wort der italienischen Antwort verstanden, nur so viel habe ich kapiert,
dass Maestro Kuhn offensichtlich hinter der Maske von Verdi steckt und dies die meisten Leute bereits wissen -
was ich als Außenstehender nicht so sicher wie andere wissen konnte.

Oder bin ich als Neuer in diesem Forum auch naiv bezüglich dieser Annahme, nur weil das viele andere glauben?

Ich stelle jetzt die naive Frage: Darf ich eine deutsche Antwort auf meinen Beitrag erwarten?
Ich bitte darum, in Diskussion bleiben zu dürfen und nicht wegen meiner fehlenden Italienisch-Kenntnisse
für blöd verkauft zu werden und unwissend zurückbleiben zu müssen.

Dann nochmals folgende Fragen, Maestro:
Warum klagen Sie nicht Herrn Werner wegen seines Blogs und dieses Forums, das Ihren Ruf beschädigt?
Warum klagen Sie nicht gegen unbekannt wegen Ruf- und Kreditschädigung?
Warum klagen Sie vor allem nicht jene Sängerin, die abscheuliche Details Ihres Verhaltens beschrieben
und zugegeben hat, dass sie im Sinne eines Geschäfts mit Ihnen alles Mögliche mitgespielt hat?

Als Österreicher, der verschiedene Zeitschriften abonniert hat, warte ich in der nächsten Zeit darauf,
ob ich weitere Informationen zu den Vorgängen in und um Erl zuerst aus Profil, NEWS oder Trend erfahre
oder aus deutschen Zeitschriften.

Erstaunlich finde ich, dass der ORF bislang zu dieser ganzen Angelegenheit schweigt. Warum eigentlich,
wenn sich der ORF doch nur auf den Blogger beziehen muss, wie dies bereits andere Medien tun?
Ich habe an orf.at den Link zu diesem Blog weitergeleitet, doch bislang nichts davon unter "Kultur" gelesen.

Um es anschließend ganz klar zu formulieren: Ich möchte endlich aus den österreichischen Medien wissen,
was sich da in und um Erl (bis nach Italien) abgespielt hat, was den Musik- und Kulturbetrieb entehrt.

#MeToo ist endlich auch in der Musik- und Klassik-Branche angekommen! Lange hat es dazu gebraucht!

Danke, Herr Wilhelm!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Power 
Datum:   19-02-18 00:08

@ naiv Das ist wirklich eine gute Frage

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Power 
Datum:   19-02-18 00:04

@giuseppe verdi
Niemand ist gegen ein sauber geführtes Festival in Erl, das dem Publikum und Künstlern schöne Erlebnisse beschert. Allerdings rechtfertigen keine Festspiele derartige Vorwürfe, wie es dort zugeht. Wenn Festspiele von öffentlichen Geldern mitfinanziert werden, müssen sie auch von ordentlichen und verantwortungsbewussten Personen geführt werden PUNKT!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Aufklärer 
Datum:   18-02-18 23:53

natürlich nur im Orchester....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Aufklärer 
Datum:   18-02-18 23:50

ach ja und es wäre doch schön wenn die Festspiele Erl weiter bestehen aber mit komplett neuer und guter Chef-Besetzung und Organisationsstruktur, dann könntest du Guiseppe Verdi vielleicht auch wirklich stolz weiter mitspielen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Aufklärer 
Datum:   18-02-18 23:44

gibt es im Orchester irgendeinen Italiener der seit 7 Jahren mitspielt und gut deutsch versteht? Wer könnte das sein Herr Leisner?
Und bitte Guiseppe Verdi schreib den Quatsch weiter auf deutsch, habe keine Lust ständig Google Translate zu bemühen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: gilfert 
Datum:   18-02-18 23:24

@ Guiseppe Verdi

Da Sie ja offenbar die deutschen Beiträge verstehen, wirkt es ein wenig ... merkwürdig, wenn die Folgekommentare in Italienisch daherkommen.
Ersparen Sie uns und sich weitere Possen und lassen Sie die Maske fallen, es ist längst Fastenzeit. Auch geistige.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   18-02-18 22:59

Io ho proposto di scrivere del mio contratto , ma non interessa perché non interessa la verità . Ora capisco perchè non volete avere l’opinione diretta di uno che suona nell’orchestra. Il blog deve avere un unico senso, senza interruzioni. Organizzare la chiusura del festival .... terribile .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   18-02-18 22:50

Ajajaj.... qui si scopre tutto. Lo scopo è conoscere la verità o far chiudere il festival ? Parli di un blog per una causa . Chiudere il festival. Questo è grave e rivelatore . Ora capisco bene il perché delle bugie . C’è uno scopo che va al di là. La verità non interessa, interessa organizzarsi per far chiudere il festival . Centinaia di persone che vivono del festival, a casa ! per lo scopo bieco di pochi invidiosi , probabilmente razzisti nazionalisti. Ora è tutto chiaro .



Anm. M.W.

Wer hier wohl die "nationalistischen Rassisten" sind. Wir, die wir für eine menschenwürdige Behandlung und Bezahlung der Künstler aus Minsk kämpfen oder ihr, die ihr sie schamlos ausnützt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Naiv 
Datum:   18-02-18 22:38

Hallo, Ihr Profis!

Als Außenstehender, nicht im Musik- und Kulturbetrieb Tätiger, sowie als naiver Forum-Leser, der nicht weiß,
wer sich hinter welchem Pseudonym versteckt, habe ich eine ganz naive Frage:

Warum bringt Maestro Kuhn nicht endlich eine Verleumdungsklage gegen Herrn Werner sowie gegen unbekannt ein?
Ohne Verleumdungsklage gehe ich als naiver Bürger davon aus, dass alle Anschuldigungen richtig und
nichts als die Wahrheit sind.

Sehr geehrter Herr Maestro Kuhn!
Gestatten Sie mir eine Frage, falls Sie in diesem Forum unterwegs sind:
Warum haben Sie nicht schon längst eine Verleumdungsklage eingebracht, wenn alle Anschuldigungen
nichts als böse Unterstellungen sind? Normalerweise bringen ähnlich Beschuldigte eine Klage wegen
Ruf- und Kreditschädigung ein. Haben Sie dies nicht nötig?
Erl und Fürsprecher können Sie nicht vertreten bezüglich von Anschuldigungen, die nichts mit dem Kulturbetrieb,
sondern mit Ihrem Privatleben zu tun haben. Auch wenn nichts strafrechtlich Relevantes dabei sein sollte,
gilt für Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit stehen, doch ein höherer Maßstab als für andere Personen.

Oder bin ich als Nicht-Jurist zu naiv, um das zu verstehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: gilfert 
Datum:   18-02-18 22:30

Die Enthüllungen zu den grauslichen Umtrieben in und um Erl erreichen in diesem Forum langsam ein unerträglich tiefes Niveau.

Die Diskussion wird praktisch unmöglich, wenn sich ständig Profile einbringen, die in der Sache nichts beitragen und lediglich zum Stören und Selbstwichtigmachen daherkommen.

Meine Frage ist: Wie wird es möglich sein, der Festspiel-Farce ein Ende zu setzen?

Wie es ausschaut, hat Herr Wilhelm eine Klage auszufechten, die andere einbringen hätten sollen.
Es ist klar und evident, dass Haselsteiners Geldhähne zu tropfen angefangen haben, um dem kranken Sumpf um Kuhn und Co. Beistand zu ermöglichen.

Letztlich wird die Wahrheit siegen, Beweise gibt es ausreichend.

Wie kann man politisch kontern? Bislang putzt sich die schwarze Truppe ignorant ab und hofft, es aussitzen zu können, bis zu den Wahlen. In der heutigen Elefantenrunde hab ich die Liste Fritz so sehr vermisst. Sie hätte in der Sache fragen können. War auch ein Diskussionspunkt, Kultur im Land. Keiner hat es aufgegriffen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: telegiornale 
Datum:   18-02-18 22:12

Che stronzo, che sei, che vergonia... meglio chiuderti in casa e non farti più vedere, mai più!!!
Ormai hai già perso! Lo sanno tutti, chi sei!!!!! Shame on you...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   18-02-18 21:34

Divertente... da morir dal ridere ... I know my contract very well. If you are interested in writing here everything in detail, if you want to continue with this farce of the slaves of Erl. have fun among you

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Hat die Kleine schon gebetet? 
Datum:   18-02-18 21:28

@ Giuseppe Verdi
Hallo Herr Leisner, hallo Herr Kuhn!
Probe im Kloster beendet? Zurück aus der Kirche? Schon geläutet?
Jetzt gibts lecker Abendessen aus der „Klosterküche“ und fein ein Glas eigenen Rotwein dazu?
Oder doch nur Knäckebrot Herr Kuhn? Wer darf heute Abend singen?
Willkommen zurück im Forum. Wir freuen uns auf Sie!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Gusztaff 
Datum:   18-02-18 21:22

Man kann gespannt sein, ob sich Multipräsidentin Schulz ( Erl, Wien,Strassburg, Kristallhitte) für die Rechte der Frauen einsetzt. Das tut sie doch sonst immer seeehr medienwirksam, noch dazu wo diese Frauen sogar vermutlich sexuell ausgenützt wurden, um nach oben zu kommen und gepröllt wurden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: web-desaster 
Datum:   18-02-18 21:21

Da Platta KUHN nit lesn.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   18-02-18 21:14

webmaster schrieb:

> Platter weiß nix von den Erler Zuständen, nein wirklich nicht.

Webmaster di quali condizioni parli?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: A. Loch 
Datum:   18-02-18 20:58

Das Aufsichtratsgremium befasst sich mit Mobbing und Machtmissbrauch?
Platter beantwortet eine nicht gestellte Frage, und behauptet er hätte noch nichts davon gehört :)))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   18-02-18 20:43

Platter war natürlich bereits wenige Minuten nach Eröffnung dieses Threads vom Thema informiert. Der Blog wird akribisch überwacht, mittlerweile bis in jede Kleingemeinde.
Zunächst Wegducken und dann Abspringen im geeigneten Moment ist eine feine Charakterstärke des alten Platter, mit der er bisher seinen ekelerregenden Politslalom ohne einzufädeln über die Strecke gebracht hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rantanplan 
Datum:   18-02-18 20:42

Der Platter kann's nicht lesen, die Palfrader will's nicht lesen, schöne Politik, die diese Herren machen!

Spassvogel schrieb:

> webmaster schrieb:
>
> > Platter weiß nix von den Erler Zuständen, nein wirklich
> nicht.
> > Gar nix.
> >
> > http://www.dietiwag.at/img2/platter_profil_erl_337.jpg
>
>
>
> Viel schlimmer ist, dass die wahlwerbenden Parteien noch immer
> nichts davon wissen ( wollen) und auch noch immer nicht dazu
> befragt werden
> Aber vielleicht bin ich wirklich der einzige Wähler in diesem
> Land, der unbedingt wissen will, wie gerade vor Wahlen die
> werbenden Parteien das sehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: LRH 
Datum:   18-02-18 20:27

Auf der Suche nach Opfern, Tätern, Zeugen, Mitläufern, Wissenden, Ahnungslosen und all denen, die das alles nicht mitbekommen haben?

Im folgenden exemplarisch einen Teil der Liste der Mitwirkenden der Tiroler Festspiele Sommer 2014
10.Juli - 3.August 2014

Publiziert unter:

https://issuu.com/tirolerfestspieleerl/docs/tfesommer2014_programmheft_es
(Weitere Jahrgänge verfügbar unter issuu.com/tirolerfestspieleerl/)
Seiten 39, 50, 51

Präsident Dr. Hans Peter Haselsteiner
Intendant Dr. Gustav Kuhn
Stellvertretender Intendant Andreas Leisner
Geschäftsführende Direktorin Maria-Theresia Müller
Technischer Leiter Daniel Bartrina
Leitung Kostümmanufaktur Lenka Radecky
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alexander Busche
Leitung Beleuchtung Christian Falk
Chefbühnenbildner Jan Hax Halama
Senior Consultants
Dr. Christin Kirn
Karl-Heinz Matitschka
Andreas Schett
Leitung Abteilung Musik Thomas J. Mandl
Leitung Szene Natalie Ortner
Leitung Künstlerisches Betriebsbüro Stephanie Pavel
Leitung Orchesterbüro Dr. Mario Sturm
Produktionsleitung Kammermusik Christoph Ziennann
Konsulenz Jasper Parrott, Francesco Canessa, Dr.Wolf-Dieter Stoffel
Assistenz Direktion Dr. Regina Kneringer
Assistenz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verena Malfertheiner
Sekretariat/Orchesterbüro Svenja Lutterbeck, Tatiana Padilla

Mitwirkende
Yukiko Aragaki, Michael Baba, Frederik Baldus, Bettina Block, Martina Bortolotti, Ferdinand von
Bothmer, Michela Bregantin, Johannes Chum, Elena Comotti d'Adda, Michael Doumas, Manuela Dumfart, Aurora Faggioli, Veronika Farkas, Bemadette Flaitz, Joachim Fuchs, Lucio Gallo, Thomas Gazheli, Susanne Geb, Carl-Chrisof Gebhardt, Roberte Gionfriddo, Hermine Haselböck, Franz Hawlata, Markus Herzog, Taeka Hino, George Vincent Humphrey, Bettine Kampp, Rena Kleifeld, Svetlana Kotina, Atsuko Koyama, Pavel Kudinov, Michael Kupfer, Misaki Ono, Nadia Pirazzini, Anna Princeva, Istvan Racz, Vaida Raginskyte, Emily Righter, Leonora del Rio, Irene Ripa, Diletta Rizzo Marin, James Roser, Junko Saito, Rita-Lucia Schneider, Aiine Schuldt, Alexandra Sherman, Raphael Sigling, Andrea Silvestrelli, Martin Snell, Mona Somm, Andrew Sritheran, Edit Suta, Elena Suvorova, Marianna Szivkova, Johan Tilli, Bianca Tognocchi, Giorgio Valenta, Nadine Wagner, Michiko Watanabe, Nancy Weißbach, Gianluca Zampieri
Tutor KS Oskar Hillcbrandt

Musikalische Leitung Tito Ceccherini, Helge Dorsch, Mauro Fabbri, Andreas Leisner, Aleh Lessoun, Emanuele Lippi, Thomas J.Mandl, Erich Polz

Musikalische Assistenz Lucio Carpani, Alvise Casellati, Ulrike Deluggi, Francesco de Santis, Jasmina Dolinska, Helge Dorsch, Mauro Fabbri, Jeanpierre Faber, Claudio Foresi, Julia Grejtakova, Jeong Un Kim, Sharolyn Kimmorley, Emanuele Lippi, Erich Polz, Paolo Spadaro Munitto,



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: nur ein Gast 
Datum:   18-02-18 20:19

Wieder ein fetter Stich in ein dekadentes Wespennest!

Go, go, go, Markus Wilhelm!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   18-02-18 20:15

Ich sah das Wort "profil" auf dem jpg des Webmasters und nehme an, bei den gut aufgestellten
Leitmedien des Landes tagt gerade der Krisenstab. :))) Vielleicht auch schon etwas länger,
der Gunti wird ja Bericht erstattet haben.

Gratulation zur Wortschöpfung "geiler Kuhnibert" übrigens.;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Klaus 
Datum:   18-02-18 20:12

Jetzt gibt der Platter schon Interviews in der Zukunft; jedenfalls lese ich als Datum 19 Februar 2018. Nicht gewusst haben gilt ab jetzt nicht mehr als Ausrede.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   18-02-18 20:10

Mitnichten weiß er nix - er weiß alles!
Doch Platter ist und bleibt ein armseliges Würschtel.
Gnade Kuhn bei solchen Freunden, er wird sich schnell vom Maestro abwenden, wenn's so richtig eng wird!

webmaster schrieb:

> Platter weiß nix von den Erler Zuständen, nein wirklich nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Zentralmatura 
Datum:   18-02-18 20:10

Ich nehme einmal an Profil hat die Wortspende vom LH wortgetreu wiedergegeben und
dann käme noch Unwissenheit dazu.
Ich habe einmal gehört: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!"




XYZ schrieb:

> ich glaub dem günther, dass er nicht lesen kann.....:-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   18-02-18 20:06

die diskutieren lieber ziemlich seicht über die "populären" Alltagsthemen Transit, Wohnen und Co. wo sie leider auch nichts weiterbringen.
Und "Politikwissenschafter" Karlhofer - Handlanger des ORF - attestiert den Parteien eine "harmonische Diskussion" - ja keinem wehtun

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spassvogel 
Datum:   18-02-18 19:55

webmaster schrieb:

> Platter weiß nix von den Erler Zuständen, nein wirklich nicht.
> Gar nix.
>
> http://www.dietiwag.at/img2/platter_profil_erl_337.jpg



Viel schlimmer ist, dass die wahlwerbenden Parteien noch immer nichts davon wissen ( wollen) und auch noch immer nicht dazu befragt werden
Aber vielleicht bin ich wirklich der einzige Wähler in diesem Land, der unbedingt wissen will, wie gerade vor Wahlen die werbenden Parteien das sehen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: XYZ 
Datum:   18-02-18 19:20

ich glaub dem günther, dass er nicht lesen kann.....:-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   18-02-18 19:17

Platter weiß nix von den Erler Zuständen, nein wirklich nicht. Gar nix.

http://www.dietiwag.at/img2/platter_profil_erl_337.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kunstbanause 
Datum:   18-02-18 19:06

Bin gespannt, ob es der ÖVP gelingt den Deckel auf diesem Kuhnomat noch eine Woche nieder zu drücken, oder ob ihnen der geile Kuhnibert mit einem Kracher um die Ohren fliegt. Schließlich war die ÖVP (Beate) zumindest bis vor einem Jahr voll verantwortlich für das Treiben in Erl.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mühlgraben 
Datum:   18-02-18 19:04

Wenn die ÖVP klug ist, tritt sie noch vor der Wahl die Flucht nach vorne an, sagt 100%ige Aufklärung zu, vielleicht am besten gleich mit der Klasinic-Kommission und bekommt so noch einmal den Kopf aus der Schlinge.
Wo Steuergeld drin ist, muß man sich auch drum kümmern, dass ordentlich gearbeitet wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   18-02-18 16:46

"Den Genuss sieht man ihm an, den Marathonmann weniger." - Gut beoabachtet!

Ansonsten ist dieser Bericht unrealistische Schleimerei und nicht endenwollende Lobhudelei ...

lovetomusic schrieb:

> https://www.cicero.de/kultur/wahn-und-wirklichkeit-im-einklang/49759

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   18-02-18 16:06

https://www.cicero.de/kultur/wahn-und-wirklichkeit-im-einklang/49759

Zitat Karajan hat überzeugend vorgeführt wie das reine Machtausüben schiefgeht... Und ein Tyrann ist immer zerstörerisch nie erlaucht.. also offensichtlich weiß er was er macht... aber nur Kuhn selbst führt vor wie das reine Machtausüben überzeugend schiefgeht!
und wo sind eigentlich die 270 Flötisten die sich um die Stellen in Erl bewerben.. also wahrscheinlich doch völlig schizophren und durchgeknallt der Typ!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Profiler 
Datum:   18-02-18 15:51

Wolfsrudel schrieb:

> Prokurist der SP Schwaz u. heißt Kastner. Nach einem besuch
> einer Vorstelllung war ich erstaunt über die Vorstellung in
> bezug auf nur eine Zugabe, wenig Freude u.Leidenschaft der
> Musiker. Daß zeigt doch wie die Situation ist. Allerdings eine
> verdoppelung der Subvention finde ich nicht in Ordnung.


Aha, dann ist er es also doch!
Dieser Mann ist aber doch bekannt, dass er genadenlos genau, beinhart, aber vor allem nicht blind ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Watschentechnik 
Datum:   18-02-18 15:48

Interessierter schrieb:

> Weiss man eigentlich was der Maestro für seine Arbeit in Erl
> bekommt?

WEIB - WEIN - UND GESANG
Und wahlweise nen Tripper, Herzinfarkt, Herpes, Mundfäule oder 3 Jahre auf Bewährung!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Watschentechnik 
Datum:   18-02-18 15:44

Times are changing...

Kuhn spricht hier doch wohl über den Kuhn von 2018?!
Fast schon zu skurril... Der Erlkönig sollte sich ab jetzt an seine Schlagtechnik von damals gewöhnen!
1-2-3-4, oben-unten-links-rechts, 1-2-3-4, ...

„KUHN: Herr Riber kann mir weder als Regisseur noch als Intendant irgend etwas bieten. Er kauft für viel Geld gute Sänger ein und stellt sie wie vor 80 Jahren auf die Bühne, zwischen Kulissen wie in einer Klitsche und mit einer so phantasielosen Unbeweglichkeit wie in einer Schmiere. Wenn diese Sänger dann ihre Arien abgeschmettert haben, flippt das Publikum aus, brüllt und grölt, und der Herr Intendant glaubt dann allen Ernstes, er habe etwas kulturell Sinnvolles geleistet.“

Aus dem Spiegel-Interview von 1985
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13513122.html



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Interessierter 
Datum:   18-02-18 15:33

Weiss man eigentlich was der Maestro für seine Arbeit in Erl bekommt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: versoffener Jurist 
Datum:   18-02-18 14:53

Giuseppe Verdi schrieb:

> Finito

Allora, die Betonung liegt auf "bloß" http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13513122.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wolfsrudel 
Datum:   18-02-18 14:37

Prokurist der SP Schwaz u. heißt Kastner. Nach einem besuch einer Vorstellung war ich erstaunt über die Vorstellung in bezug auf nur eine Zugabe, wenig Freude u.Leidenschaft der Musiker. Daß zeigt doch wie die Situation ist. Allerdings eine verdoppelung der Subvention finde ich nicht in Ordnung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   18-02-18 13:45

Zum Beispiel:
"STRABAG übernimmt Ausführung des Gemeinschaftskraftwerks Inn":

http://tinyurl.com/yd49278c

"Es entsteht im schweizerisch-österreichischen Grenzgebiet und soll nach Fertigstellung mit über 400 GWh wesentlich zur Stromautonomie Tirols beitragen. Die Gemeinschaftskraftwerk Inn GmbH beziffert das gesamte Investitionsvolumen – inkl. der Bauarbeiten – mit rd. € 460 Mio."

Investitionsvolumen – inkl. der Bauarbeiten: € 460 Mio.



Musikus schrieb:

> So ganz und gar uneigennützig, der Herr Bauunternehmer -

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Profiler 
Datum:   18-02-18 13:43

Ist der Kassaprüfer Kästner der Prokurist Kästner der Sparkasse Schwaz?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Musikus 
Datum:   18-02-18 13:34

So ganz und gar uneigennützig, der Herr Bauunternehmer - http://www.strabag.at/databases/internet/_public/content.nsf/web/6FCE4E17ADBE1860C1257EF50042CB41

Und an wen vergibt die Gemeinde Erl diverse Bauauftrage sonst noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: power 
Datum:   18-02-18 13:18

Da wäre ich mir nicht so sicher! „Die“ werden ihren Ruf nicht mit „eurem“ verknüpfen.
Über die leider sehr fragwürdigen Zustände in Erl weiß jeder in der Musik Community und darüber hinaus Bescheid, und das seit vielen Jahren.
Es ist ja nicht so, dass euer sogenannter „Maestro“ besonders diskret war.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   18-02-18 12:59

Man muss LRH dafür dankbar sein, dass er den Landesrechnungshofbericht von 2004 in Erinnerung gerufen hat. Man wundert sich heute, dass dieser für Kuhn so katastrophale Bericht nicht der Anfang vom Ende seiner Festspiele war. Es ist ihm (dank seiner manipulativen Art - und darin ist er gut) aber gelungen, einige Herren und Damen der Tiroler ÖVP um den Finger zu wickeln und Haselsteiner an Board zu holen, was eine gewisse Entlastung darstellte.

Denn seit Haselsteiner mitmacht, hält sich die Mär, dass die Tiroler Festspiele Erl in erster Linie vom "Kunstmäzen" Haselsteiner finanziert werden. Unablässig verbreiten Politiker und Tiroler Medien wie TT, ORF und Krone dieses Märchen. Nicht thematisiert wird, dass das Land jährlich fast 1,2 Mio. Euro zuschießt, dass dieser Festspielbetrieb in erster Linie aus Steuergeldern finanziert wird.

Auch Haselsteiner zahlt(e) ein, keine Frage, doch Insider, die Haselsteiner kennen, wissen, dass dieser Bauunternehmer nichts tut, was nicht seinen Geschäften und der Vermehrung seines Reichtums dienlich ist. Haselsteiner hat von den Festspielen Erl u.a. folgende Vorteile:

1) gesellschaftliche Anerkennung als "Philanthrop" und "Kunstmäzen", also positive Imagebildung
2) persönliche Vergünstigungen wie Hubschrauberlandeerlaubnis und vieles mehr
3) Reputation, Bekanntheitsgrad und intime Kontakte zu wichtigen Politikern (Gäste seiner Festspiele), was ihm wiederum bei öffentlichen Bauaufträgen Vorteile verschafft; so profitiert er auf vielen Umwegen von Steuergeldern.

Insider behaupten, dass sich seine Kosten in Erl längst schon amortisiert haben: Haselsteiner ist kein Philanthrop, Haselsteiner verschenkt nichts, Haselsteiner profitiert bloß, und wo's nichts zu holen gibt, ist kein Haselsteiner.

Und 4) dürfte der unmäßige, gierige Kuhn mit seinen unmäßigen (Selbst-) Inszenierungen (24-Stunden-Ring!) und seinen maßlosen "Weiberg'schicht'n" für Haselsteiner einen gewissen Unterhaltungswert haben. Das darf ja auch sein - aber nicht auf Kosten anderer!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mickischicki 
Datum:   18-02-18 11:50

Hans schrieb:

> Mühlau schrieb:
>
> > Ich mag mir gar nicht vorstellen, was da alles auf den Tisch
> > kommt, wenn das vor Gericht landet. Sodom und Gomorra ist nix
> > dagegen. HPH mittendrin und Platter und der Freundeskreis und
> > und und.
>
>
> Einspruch:
> Ich mag mir das sehr gerne vorstellen ... Das gibt ein schönes
> Sittenbild der Tiroler Schicki-Micki-Gesellschaft ...

Da werdet ihr lange warten. Uns kann nix passieren - absolut nix *grins*

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Hans 
Datum:   18-02-18 11:40

Mühlau schrieb:

> Ich mag mir gar nicht vorstellen, was da alles auf den Tisch
> kommt, wenn das vor Gericht landet. Sodom und Gomorra ist nix
> dagegen. HPH mittendrin und Platter und der Freundeskreis und
> und und.


Einspruch:
Ich mag mir das sehr gerne vorstellen ... Das gibt ein schönes Sittenbild der Tiroler Schicki-Micki-Gesellschaft ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mühlau 
Datum:   18-02-18 11:13

Ich mag mir gar nicht vorstellen, was da alles auf den Tisch kommt, wenn das vor Gericht landet. Sodom und Gomorra ist nix dagegen. HPH mittendrin und Platter und der Freundeskreis und und und.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: wähler 
Datum:   18-02-18 11:11

die hat sie sich ja schon verbrannt, weil Präsidentin eines derartigen Saustalls!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sepp 
Datum:   18-02-18 11:00

Freundeskreis Erl
„Präsidentin Martha Schulz „
Glaubt da wirklich jemand, dass sich diese Frau die Finger verbrennt?
Der ist nur Publicity wichtig ! Sonst rein garnix!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Falsifikator 
Datum:   18-02-18 10:35

@guiseppele

"Il festival rimarrà e presto sarai dimenticato."

Non ne sarei così sicuro! Il festival potrebbe durare - ma senza il maestro.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   18-02-18 10:01

Finito

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wörgl 
Datum:   18-02-18 09:56

Freundeskreis der Festspiele Erl:

Haben diese "Freunde" alle gar nichts mitbekommen? Gar nichts?

http://freunde-tiroler-festspiele.at/kontakt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: G.H. 
Datum:   18-02-18 09:36

Allein die Vorstellung wie sich dieser unappetitliche Fettsack Kuhn über eine der Frauen hermacht.....
grausig.
Maestro, das ich nicht lache, so ein ..sch

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sopran 
Datum:   18-02-18 09:31

Perfekt, Krismer, perfekt!



Krismer schrieb:

> Giuseppe Verdi schrieb:
>
> > 2004? something more recent?
>
> S.g. Herren Kuhn und Leisner (aka Verdi?)
> Stimmt. 2004 ist natürlich schon etwas länger her. Da sich ja
> nach dem Prüfbericht ALLES zum Positiven "gehaselsteinert" hat
> könnte der LRH nach 14 Jahren gerne mal wieder prüfen.
> Dann hätten wir "something more recent" und Sie könnten das,
> Ihrer Prognose nach vermutlich blütenweiße Ergebnis auch
> gebührend – vielleicht bei einem guten Mehrgang-Menu mit viel
> gelbem Muskateller in einem Ihrer präferierten Haubenlokale
> (natürlich NICHT auf Kosten der TFE, ein Schelm wer so etwas
> vermutet) – feiern!
>
> Wir werden das mal anregen...
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Krismer 
Datum:   18-02-18 09:18

Giuseppe Verdi schrieb:

> 2004? something more recent?

S.g. Herren Kuhn und Leisner (aka Verdi?)
Stimmt. 2004 ist natürlich schon etwas länger her. Da sich ja nach dem Prüfbericht ALLES zum Positiven "gehaselsteinert" hat könnte der LRH nach 14 Jahren gerne mal wieder prüfen.
Dann hätten wir "something more recent" und Sie könnten das, Ihrer Prognose nach vermutlich blütenweiße Ergebnis auch gebührend – vielleicht bei einem guten Mehrgang-Menu mit viel gelbem Muskateller in einem Ihrer präferierten Haubenlokale (natürlich NICHT auf Kosten der TFE, ein Schelm wer so etwas vermutet) – feiern!

Wir werden das mal anregen...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sepp 
Datum:   18-02-18 09:17

Allein schon der Grund,wegen sexueller Belästigung ,speziell im Abhängigkeitsverhältnis müsste die heimischen Medien auf den Plan rufen!!!!!!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   18-02-18 09:09

LLaut dem LRH Bericht kosten also Orchester Sänger und Bühnentechnik grob gerechnet 300000€ pro Festival. Bei Sommer und Winter und den kürzeren Zwischenzeiten halb gerechnet, ca. 3 x 300000 also 900000. Dann abzüglich der Eintrittsgelder bleiben vielleicht 5-600000 übrig. Wo sind also die Millionen von den Steuerzahlern und Sponsoren? Essen und Telefonkosten können ja keine Millionen kosten...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: na bravo 
Datum:   18-02-18 08:52

ORF, TT, Krone, hats Euch die Sprache verschlagen, ihr Hosenscheißer?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   18-02-18 06:38

Zwei Posts hier zusammengefasst (Faker-Einträge und Hass-Botschaften gegen M.W. gelöscht):



Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: LRH
Datum: 17-02-18 21:27

Nachtrag
Offizielles Sittenbild

Ein weiterer Auszug aus dem Bericht über die Sonderprüfung beim „Verein Tiroler Festspiele Erl“ durch den Landesrechnungshof (LRH) Tirol vom 18.02.2004


https://www.tirol.gv.at/fileadmin/landtag/landesrechnungshof/downloads/berichte/berfestspiele.pdf


Seite 44/45:

*...*
Nur in Sonderfällen wurden Pauschalhonorare vereinbart. Das höchste Einzelhonorar fiel für das Galakonzert von Montserrat Caballé am 20.7.2001 an, für welches € 38.346,90 bar ausbezahlt sowie die Kosten einer Suite und eines DZ in einem Hotel in Kufstein für vier Übernachtungen und die Flugkosten übernommen wurden. Mit den Eintrittserlösen von € 50.127,-- konnten die gesamten Ausgaben für das Galakonzert nicht gedeckt werden.


Mit der European Festival Orchestra GmbH, Stuttgart (Minsker Orchester), liegt eine mündliche Vereinbarung vor. Das Orchester erhält Tagesspesen von € 39,-- pro Person sowie als Reisespesen die Buskosten (€ 275,-- pro Bus und Tag, plus Diesel/Straßengebühren) und eine Krankenversicherung und Organisationskosten. Im Jahr 2002 fielen daher für die Zeit vom 23.6. - 28.7. (36 Tage, 49 Personen) € 68.796,-- Tagesspesen, € 16.350,-- Buskosten, € 1.900,-- Krankenversicherung und € 500,-- Organisationskosten, zusammen € 93.162,--, an.

*...*

An die übrigen 68 Orchestermitglieder wurden 2002 für 1634 Tage € 81.828,-- ausbezahlt, was einem durchschnittlichen Tagsatz von € 50,07 entspricht.

Den Sängern wurden Tagsätze zwischen € 30,-- und € 52,-- zu- erkannt. Insgesamt wurden 2002 € 90.572,-- an Sängerhonoraren bezahlt.

Mit den künstlerischen Assistenten (Regie, Bühnenbild, Maske, Kostüm, Requisite) wurde ebenfalls ein Tagesspesensatz von € 50,-- oder in einzelnen Fällen ein Pauschalhonorar vereinbart.


----------


Autor: cuco
Datum: 17-02-18 21:21

Bericht München Merkur; letzter Absatz (bestätigt M.W.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Trockenbach 
Datum:   18-02-18 01:05

Was ist jetzt mit der Klage?
Trauts Euch nicht, Ihr Hosenscheißer!
Ich hab in den letzten Tagen mit einigen ehemaligen Leidensgenossen telefoniert.
Alle haben mir zugesagt als Zeugen bereit zu stehen.
Jedes relativierende Posting - Jeder pseudolobhudelnde Kommentar - ist ein Schlag ins Gesicht der Opfer von Gustav Kuhn und seinen Speichelleckern.
Die Motivation den möchtegern König mit nassen Fetzen aus Erl zu verjagen steigt stündlich.
Also bitte: Klage einbringen aber Dalli!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 23:24

2004? something more recent?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   17-02-18 22:37

wie dem Münchner Merkur zu entnehmen ist > bestätigt ein Insider ( Name der Redaktion bekannt) diesem gegenüber, dass die von M.W. angeführten katastrophalen Zustände von Erl, den Tatsachen entsprechen und absolut realistisch sind! Typisch für Tirol und seine mutlosen, kriecherischen und duckmäuserischen Journalisten ( Pfeifen), die ihr Berufsbild wieder einmal schamlos verraten, weil sie zu feige sind, sich gegen Druck von oben durchzusetzen. Ein jämmerlicher und erbärmlicher Berufsstand diese Leute von Todel Times, Schmierenkrone und Kriechhoferfunk.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: NA SEARS... 
Datum:   17-02-18 22:29

LRH schrieb:

Ein kleiner Auszug aus dem Bericht über die Sonderprüfung beim „Verein Tiroler Festspiele Erl“ durch den Landesrechnungshof (LRH) Tirol vom 18.02.2004


https://www.tirol.gv.at/fileadmin/landtag/landesrechnungshof/downloads/berichte/berfestspiele.pdf

Seite 45/46:
*...*
Aufgefallen sind dem LRH viele Gasthaus- und Restaurantrechnungen aus Erl und Umgebung, die keinen Vermerk über Teilnehmer und Anlass enthielten. Offensichtlich wurde mit Einladungen auf Kosten der Festspiele sehr großzügig umgegangen.
In diesem Zusammenhang kritisiert der LRH, dass Funktionäre und Mitarbeiter des Vereines TFE vereinsinterne Besprechungen fast immer mit Arbeitsessen verbinden. Belege über Arbeitsessen, wo pro Person über € 40,-- ausgegeben wurden, sind keine Seltenheit. Die höchste Rechnung für ein Abendessen zweier Vereinsfunktionäre betrug € 268,50 (Hotel Tirolerhof, Niederndorf, am 29.3.2003).

Seite 52:

*...* so weist der für den Präsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) übernommene Aufwand doch einige Ungewöhnlichkeiten auf. Als Leasingfahrzeug wurde dem Präsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) vom 7.11.2000 - 30.11.2003 ein Mercedes- Benz E 320 T 4Matic (Kaufpreis € 56.885,--) bei einer monatlichen Leasingrate von € 1.390,61 zur Verfügung gestellt. *...* Als ungewöhnlich bezeichnet der LRH nicht nur die ganzjährige Beistellung eines Fahrzeuges der Luxusklasse einschließlich der Betriebskosten, sondern auch die Bezahlung von Verkehrsstrafen durch den Festspielverein im Zusammenhang mit Geschwindigkeitsüberschreitungen und Parkvergehen durch den Vereinspräsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) in mindestens zehn Fällen.

*...*

Dass der Festspielverein auch die Kosten der privaten Adresse www.gustavkuhn.at für die Web- Seitenerstellung, Programmierung, Registrierung und die laufende Gebühr trägt, hält der LRH für nicht angebracht. Es handelt sich dabei um Kosten von bisher ca. € 6.800,--.

*...*

Seite 53:

*...* Obwohl der Präsident (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) in Erl seinen Wohnsitz hat, wurden während seines Aufenthaltes zur Festspielzeit in Erl anfallende Verpflegs- und Unterkunftskosten (Tageszimmer) vom Verein getragen. Auch die vom Präsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) ausgesprochenen Einladungen wurden häufig über den Verein abgerechnet. Da auf den meisten Belegen entsprechende Vermerke fehlen, konnte eine ziffernmäßige Zuordnung nicht erfolgen.

Einzelne Belege über Blumengrüße zu Geburtstagen, Liege aus Kirschbaumholz und Sekteinkauf für Weihnachtsgeschenke dürften doch eher dem privaten Bereich zuzuordnen sein und sollten zukünftig vom Festspielverein nicht mehr getragen werden.

*...*

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxxxxxxx 
Datum:   17-02-18 21:47

xxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: LRH 
Datum:   17-02-18 21:27

Nachtrag
Offizielles Sittenbild

Ein weiterer Auszug aus dem Bericht über die Sonderprüfung beim „Verein Tiroler Festspiele Erl“ durch den Landesrechnungshof (LRH) Tirol vom 18.02.2004


https://www.tirol.gv.at/fileadmin/landtag/landesrechnungshof/downloads/berichte/berfestspiele.pdf


Seite 44/45:

*...*
Nur in Sonderfällen wurden Pauschalhonorare vereinbart. Das höchste Einzelhonorar fiel für das Galakonzert von Montserrat Caballé am 20.7.2001 an, für welches € 38.346,90 bar ausbezahlt sowie die Kosten einer Suite und eines DZ in einem Hotel in Kufstein für vier Übernachtungen und die Flugkosten übernommen wurden. Mit den Eintrittserlösen von € 50.127,-- konnten die gesamten Ausgaben für das Galakonzert nicht gedeckt werden.


Mit der European Festival Orchestra GmbH, Stuttgart (Minsker Orchester), liegt eine mündliche Vereinbarung vor. Das Orchester erhält Tagesspesen von € 39,-- pro Person sowie als Reisespesen die Buskosten (€ 275,-- pro Bus und Tag, plus Diesel/Straßengebühren) und eine Krankenversicherung und Organisationskosten. Im Jahr 2002 fielen daher für die Zeit vom 23.6. - 28.7. (36 Tage, 49 Personen) € 68.796,-- Tagesspesen, € 16.350,-- Buskosten, € 1.900,-- Krankenversicherung und € 500,-- Organisationskosten, zusammen € 93.162,--, an.

*...*

An die übrigen 68 Orchestermitglieder wurden 2002 für 1634 Tage € 81.828,-- ausbezahlt, was einem durchschnittlichen Tagsatz von € 50,07 entspricht.

Den Sängern wurden Tagsätze zwischen € 30,-- und € 52,-- zu- erkannt. Insgesamt wurden 2002 € 90.572,-- an Sängerhonoraren bezahlt.

Mit den künstlerischen Assistenten (Regie, Bühnenbild, Maske, Kostüm, Requisite) wurde ebenfalls ein Tagesspesensatz von € 50,-- oder in einzelnen Fällen ein Pauschalhonorar vereinbart.

*...*



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: cuco 
Datum:   17-02-18 21:21

Bericht München Merkur; letzter Absatz (bestätigt M.W.)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: AdrianoCelentano 
Datum:   17-02-18 21:20

@Giuseppe Verdi:

https://www.youtube.com/watch?v=kA7WXOHlOxQ

Lasciatemi cantare
con la chitarra in mano
lasciatemi cantare
SONO UN ITALIANO

Buongiorno Italia gli spaghetti al dente ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxx 
Datum:   17-02-18 21:12

xxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: LRH 
Datum:   17-02-18 21:00

Offizielles Sittenbild

Ein kleiner Auszug aus dem Bericht über die Sonderprüfung beim „Verein Tiroler Festspiele Erl“ durch den Landesrechnungshof (LRH) Tirol vom 18.02.2004


https://www.tirol.gv.at/fileadmin/landtag/landesrechnungshof/downloads/berichte/berfestspiele.pdf

Seite 45/46:
*...*
Aufgefallen sind dem LRH viele Gasthaus- und Restaurantrechnungen aus Erl und Umgebung, die keinen Vermerk über Teilnehmer und Anlass enthielten. Offensichtlich wurde mit Einladungen auf Kosten der Festspiele sehr großzügig umgegangen.
In diesem Zusammenhang kritisiert der LRH, dass Funktionäre und Mitarbeiter des Vereines TFE vereinsinterne Besprechungen fast immer mit Arbeitsessen verbinden. Belege über Arbeitsessen, wo pro Person über € 40,-- ausgegeben wurden, sind keine Seltenheit. Die höchste Rechnung für ein Abendessen zweier Vereinsfunktionäre betrug € 268,50 (Hotel Tirolerhof, Niederndorf, am 29.3.2003).

Seite 52:

*...* so weist der für den Präsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) übernommene Aufwand doch einige Ungewöhnlichkeiten auf. Als Leasingfahrzeug wurde dem Präsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) vom 7.11.2000 - 30.11.2003 ein Mercedes- Benz E 320 T 4Matic (Kaufpreis € 56.885,--) bei einer monatlichen Leasingrate von € 1.390,61 zur Verfügung gestellt. *...* Als ungewöhnlich bezeichnet der LRH nicht nur die ganzjährige Beistellung eines Fahrzeuges der Luxusklasse einschließlich der Betriebskosten, sondern auch die Bezahlung von Verkehrsstrafen durch den Festspielverein im Zusammenhang mit Geschwindigkeitsüberschreitungen und Parkvergehen durch den Vereinspräsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) in mindestens zehn Fällen.

*...*

Dass der Festspielverein auch die Kosten der privaten Adresse www.gustavkuhn.at für die Web- Seitenerstellung, Programmierung, Registrierung und die laufende Gebühr trägt, hält der LRH für nicht angebracht. Es handelt sich dabei um Kosten von bisher ca. € 6.800,--.

*...*

Seite 53:

*...* Obwohl der Präsident (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) in Erl seinen Wohnsitz hat, wurden während seines Aufenthaltes zur Festspielzeit in Erl anfallende Verpflegs- und Unterkunftskosten (Tageszimmer) vom Verein getragen. Auch die vom Präsidenten (Anm. = Dr. Gustav Kuhn) ausgesprochenen Einladungen wurden häufig über den Verein abgerechnet. Da auf den meisten Belegen entsprechende Vermerke fehlen, konnte eine ziffernmäßige Zuordnung nicht erfolgen.

Einzelne Belege über Blumengrüße zu Geburtstagen, Liege aus Kirschbaumholz und Sekteinkauf für Weihnachtsgeschenke dürften doch eher dem privaten Bereich zuzuordnen sein und sollten zukünftig vom Festspielverein nicht mehr getragen werden.

*...*



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 20:59

has canceled my comment. Vergogna!


Anm. Webmaster:

Es reicht, Verdi!
Du hast deine Chance gehabt. Wir haben verstanden, dass du die Realität, nämlich die Realität der Ausgenutzten und Erniedrigten von Erl nicht zur Kenntnis nehmen willst.
Deine Realität von Erl ist die in der Blauen Quelle und beim Dresch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Winkl 
Datum:   17-02-18 20:40

Ach, Andreas "Guiseppe Verdi" Leisner, gib's auf! No chance!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Horst 
Datum:   17-02-18 20:29

Münchner Merkur:

https://www.merkur.de/kultur/vorwuerfe-gegen-dirigenten-gustav-kuhn-und-tiroler-festspiele-in-erl-9622843.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Falsifikator 
Datum:   17-02-18 20:25

Giuseppe Verdi schrieb:

> Se hai suonato nell’orchestra sai benissimo che le cifre
> riportate da M.W non sono vere. Spero che non gli abbia dato tu
> le informazioni , nel caso consiglio a M.W. di informarsi bene.
> Il maestro parla abbastanza bene l’italiano ma non può scrivere
> come scrive un italiano .

oha! der gustl kann italienisch sprechen aber nicht schreiben? das heisst: er lässt schreiben :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sepp 
Datum:   17-02-18 20:19

Da werden jetzt einige zittern ,so kurz vor der Wahl! Armin Wolf lässt grüßen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 20:12

Se hai suonato nell’orchestra sai benissimo che le cifre riportate da M.W non sono vere. Spero che non gli abbia dato tu le informazioni , nel caso consiglio a M.W. di informarsi bene. Il maestro parla abbastanza bene l’italiano ma non può scrivere come scrive un italiano .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: cuco 
Datum:   17-02-18 20:03

Aufgrund von diversen Eintragungen in dies Forum muss Herr M.W. gewaltig hineingestochen haben. Ich bin
schon gespannt was uns M.W. in dieser Causa noch präsentiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 20:01

Gli ungheresi , i serbi, i croati, i polacchi , i rumeni .Guadagnano come gli italiani e i tedeschi. Informati

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 19:56

to Guiseppe Verdi

da der Maestro ja deutsch englisch und italienisch versteht..., na wieviel verdienen denn die osteuropäischen Musiker wenn die Verträge alle gleich sind? Ich weiß es.. Was sollen die schon schweres einkaufen und mitnehmen vor allem wovon? Ein großer Koffer geht auch im Flugzeug,aber das ist auch nicht so wichtig. Der Wilhelm hat natürlich ganz andere Dinge auf Lager...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 19:40

Lovetomusic sei meraviglioso . We do ... perché io suono nell’orchestra . La bohème non è nel repertorio dell’orchestra ... solo degli italiani dell’orchestra , che sono pochi . Ma buoni :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 19:35

hahahah that laugh, you don’t know anything. the contracts of the Europeans are all the same my dear. hahaha. the Germans take more money. bellissimo. Sono tutti ugualiiiii. indeed there are those who take more than the Germans questo è certo . I laugh too much. it's been years and years since the festival wants to pay for the plane for Minsk musician but they don’t want , to buy in Austrian shops and to take home many things. couldn’t with the plane that imposes a maximum weight .... you're amazing @lovetomusic ... you do not know anything. M.W. this is the man that gave you the information? ... congratulations

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 19:34

to Guiseppe Verdi

"luckily @lovetomusic is not you who decide the number of rehearsals for a concert." sounds like Kuhn... also this "we do..."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 19:30

to Guiseppe Verdi
for the Boheme it was 7 Rehearsals whit orchestra a 4,5-5 hours not 2!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 19:29

to Guiseppe Verdi
for the Boheme it was 7 Rehearsals a 4,5-5 hours not 2!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 19:19

to Guseppe Verdi: I thought the Festival Orchestra Erl is the best orchestra in the world ...;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xx 
Datum:   17-02-18 19:17

xx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 19:13

zu dem hier oft geäußertem Argument, warum kommen die Musiker jedes Jahr wieder, ist zu sagen: Die 5-6 Musiker die aus Deutschland/Österreich kommen werden annehmbar bezahlt und sind zumeist auf Kuhn-Linie. Diese Verträge werden dann auch in der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu gehören auch Sänger. Der Rest sind osteuropäische und Italienische Musiker und aus weiteren Nationen wo schlecht bezahlt wird. Das wird in Erl gnadenlos ausgenutzt. Die Leute müssen das annehmen damit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Der Stamm des Orchesters kommt aus Minsk und probt dort schon 3 Monate vorher zusätzlich zu den abartig vielen und langen "Proben" in Erl. Da kommt auch noch die Busfahrt von 1800km pro Strecke dazu. ( Mann könnte ja von Haselsteiners und Steuerzahlers Millionen auch Flüge organisieren) Der Kuhn probt ja meist gar nicht wirklich sondern spielt ständig alles nur durch, natürlich mit allen in Noten eingetragenen Wiederholungen. Reine Schinderei und absolut unprofessionell.
Das die Leute alle eine Beschäftigungserlaubnis haben erscheint zumindest unwahrscheinlich, da die Festspiele über einen Monat hinaus gehen und außerdem auch genügend einheimische Musiker zur Verfügung stehen würden. Oder auch nicht, denn mit Kuhn spielt ja keiner... Deshalb ist er auf die Musiker aus Minsk angewiesen, so wie die auf ihn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 19:01

luckily @lovetomusic is not you who decide the number of rehearsals for a concert. Brahms' symphonies were not in the orchestra repertoire. for the Ring of Wagner, which we have in the repertoire, we do 2 ( HP and GP ) rehearsal only by opera. no orchestra can do so at a high level. search for videos on youtube . Super high level and sold out all years.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: echtjetzt? 
Datum:   17-02-18 18:58

@gilfert
Ich habe niemandem gelobt sondern geschrieben dass die Deutsch sprechen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: gilfert 
Datum:   17-02-18 18:26

@echtjetzt?

Wo wäre da ein Leseproblem?
Die Lobpreisungen der von Ihnen Unterstützten sind doch samt und sonders Unfug.
Wer EINMAL in Erl dabei war, kennt sich aus.

Punkt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: echtjetzt? 
Datum:   17-02-18 18:11

@gilfert
Ich habe geschrieben ich kenne die Sänger ,nicht Tiroler Festspiele.
Lesen hilft !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: gilfert 
Datum:   17-02-18 17:50

@ echtjetzt?

Wer auch immer sich hinter Ihrem Nickname verbirgt, ist ein arger Lügner.
Dass Ihnen ein solches Statement leicht über die Tastatur fließt, ist der Gipfel der Verwerflichkeit.

Wenn Sie wirklich Einblick haben, dann nützen Sie jetzt die Gunst der Stunde und helfen Sie mit, dass die vielen Künstler in Erl die Festspiele weiter feiern können - ohne Kuhn und Co.
Ich habe selber bei mehreren Produktionen mitgewirkt und kenne die Arbeitsweise.
Leute wie Sie gibt es dort auch.
Wegen solcher Typen konnten sich die von Herrn Wilhelm aufgezeigten Grauslichkeiten überhaupt entwickeln.
Opportunistisches Vasallentum. Was haben Sie denn davon profitiert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sepp 
Datum:   17-02-18 17:35

Das wird sich jetzt schon herausstellen wer lügt,die Fakten werden schon noch kommen ,nur Geduld !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   17-02-18 17:25

@Gerüchteküche

Wie verdammt zynisch und verwerflich die letzten Sätze deines Statements!
Du sitzt wohl im Festspielhaus Erl und gehörst der dortigen PR-Abteilung an oder stehst ihr sehr, sehr nahe ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: echtjetzt? 
Datum:   17-02-18 17:21

Herr Webmaster!
Sie lügen :
Es gibt 6 Statements und ich kenne seit Jahren alle 5 Sänger( +Pianist).

Nur einer spricht kein Deutsch ! Nur einer !!!!
Andere sind Muttersprachler oder Ausländer die mehrere Jahre in deutschsprachigen Raum leben und arbeiten .
Wieso lügen Sie?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Gerüchteküche 
Datum:   17-02-18 16:38


Anm. M.W.

Kennen Sie das Stück "Sechs Personen suchen einen Autor"?

So ist es auch hier. Und sie haben ihn in Herrn Seewald, der sich als alles mögliche bezeichnet, in Wahrheit aber bloß der PR-Schreiber der TFE ist, gefunden.

Herr Parodi spricht kein Deutsch, Frau Sautier ist seine Frau und ist außerdem ..., aber ersparen Sie mir das und ihr. Sollen wir hier über Svetlana reden und Frau Kotina? Hier in aller Öffentlichkeit, nein.

Sie, Herr Seewald, führen diese Leute hier vor, zerren sie an die Öffentlichkeit, ich aber habe soviel Takt, darüber zu schweigen. Glauben Sie mir, ich weiß sehr viel.

Die 50 Statements, die hier - http://www.dietiwag.at/index.php?id=5150 - nachzulesen sind nicht erfunden, kein einziges.
Und es folgen demnächst noch viel mehr.




Es ist schon lustig, wie die Leser und Leserinnen dieses Blogs bereit sind, anonymen Mails und Briefen und Anschuldigungen zu glauben. Wenn aber wirkliche Menschen, die tatsächlich bei den Festspielen arbeiten, Interviews abgeben und Stellung beziehen, dann sind diese von der PR "erfunden". Wer wirkliches Interesse hat, kann die Namen doch gerne googlen und den Kontakt suchen.

Die meisten hier stehen doch einfach auf Skandale und ergötzen sich daran. Und der Blogbetreiber ist meiner Meinung nach nur daran interessiert, Aufmerksamkeit zu bekommen. Die Menschen sind Ihnen doch schei*egal, sonst würden Sie sich mal Gedanken machen, wie sehr sie jene verletzen, die mühsam arbeiten und ihre Arbeit lieben und deren Namen Sie jetzt in den Dreck ziehen. Last time I checked, bestand guter Journalismus darin, seine Quellen und seine Fakten ausführlich zu prüfen. Und nicht einfach Behauptungen in den Raum zu werfen, weil man sie irgendwo irgendwann gehört hat und damit Klicks erhaschen kann.

Wenn die Musiker und Musikerinnen in Erl so unglaublich unglücklich sind - unterbezahlt, halb verhungert und pausenlos schikaniert - warum kommen sie Jahr für Jahr wieder? Es gibt genug Möglichkeiten, woanders zu spielen. Niemand ist gezwungen, an einem Ort zu arbeiten, den er "widerlich", "entwürdigend" oder "menschenverachtend" findet. Damit macht man nur sich selbst und auch seine KollegInnen unglücklich.

Zu guter Letzt noch meine Meinung als Frau: Wenn ich bereit bin, mit meinem Chef zu schlafen, um dadurch Geld, Beförderungen, Autos usw. zu kassieren, und Jahre später "Vergewaltigung" schreie, weil diese Gaben jetzt an jemand anders gehen - dann mache ich mich lächerlich. Wer sich hochschlafen will und sich für oben genannte "Benefits" prostituiert, der darf das gerne bereuen - aber nicht andere dafür verantwortlich machen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: agent orange 
Datum:   17-02-18 16:32

@NIderndorf: § 138 StGB Schwerer Eingriff in fremdes Jagd- oder Fischereirecht?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Niederndorf 
Datum:   17-02-18 15:54

Sehr geehrter Herr Wilhelm.

Ich hoffe, Sie heben die IP-Adressen von Verdi, Puccini, Längenfeld und den anderen Verharmlosern gut auf.
Ich denke da greift § 138 StGB.

Vielen Dank für Ihre Arbeit.
Dieser Saustall gehört aufgeräumt.

Ich hab diesen Wahnsinn selbst 3 Jahre lang erlebt und könnte mich ohrfeigen, daß ich mich nicht getraut habe früher etwas zu sagen aber wie man sieht, wird man selbst heute noch verunglimpft und mit Klagen bedroht.

Ich hoffe sehr, daß es keine weiteren Opfer des Systems Kuhn mehr gibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: geats no 
Datum:   17-02-18 15:24

...tja...längenfeld,du bist eben ein naiver övp wähler,wer nichts weiss,muss alles glauben,stoanesl,schönes,gebetsreiches Wochenende,amen---

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxx 
Datum:   17-02-18 15:15

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Beobachter 
Datum:   17-02-18 14:56

Zitat aus dem Artikel von Michael Zerban:

"Vergewaltigung in Kuhns Zimmer" ... "öffentliche sexuelle Belästigung bis hin zum 'Blow-job in der Tiefgarage'“ ... "Alte Männer, die glauben, dass ihr finanzieller Reichtum ihnen sexuelle Übergriffe gestatte" ...

Für Kuhn und die "alten Männer" gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

Sie galt übrigens auch für einen anderen Großen (oder etwas Größeren) der Kunstmusikszene, der mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert war: Siegfried Mauser, ehem. Rektor der Musikhochschule München und des Mozarteums in Salzburg. Diese Unschuldvermutung galt so lange, bis er wegen sexueller Nötigung rechtskräftig verurteilt wurde; dzt. läuft gegen ihn ein zweiter Prozess wegen mutmaßlicher Vergewaltigung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   17-02-18 14:50

@Giuseppe Verdi: Du bist ein naiver Kuhn-Anbeter. Er ist für dich der liebe Gott.
Hast du das auch schon gelesen?

https://o-ton.online/kommentare/o-ton-kommentar-gustav-kuhn-zerban-180216/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Der hans 
Datum:   17-02-18 14:46

"Der gei*e Gustav" Uraufführung am Gericht per (Datum einfügen).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 14:29

für 2 Konzerte mit den Brahms Sinfonien braucht der "Maestro" 10 Proben a 4,5-5 Stunden. Das wären an jedem anderen Haus Doppelproben also gerechnet 20 Proben. An jedem anderen Haus würden für solche Konzerte aber 5 normale Proben reichen. Also nur ein Viertel!
Hier spielt die Kompetenz also wohl eine ziemliche Rolle... oder und auch die beabsichtigte Menschenschinderei!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   17-02-18 14:06

genau so ist es....: "Wobei vermutlich gilt: Je schlechter Regisseur oder Dirigent, desto länger und unerfreulicher verlaufen die Proben. Dass darunter am meisten Darsteller und Musiker zu leiden haben, liegt in der Natur der Sache."

https://www.youtube.com/watch?v=BPSzmIRovu0

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 13:41

Ok. Ricevuto.

Va , pensiero, sull’ali dorate.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   17-02-18 13:34

@ Giuseppe Verdi

Ist das nicht ein tolles Service von uns, dass du hier zum gefühlt zwanzigsten Mal deine Kuhn-Erl-Huldigung ausbreiten kannst?

Das einzige Problem, das bleibt, ist: Deine Fantasy-Geschichten werden nicht wahrer durch die Wiederholungen. Im Gegenteil.
Also: Bitte weitermachen. Man hat ja sonst nicht soviel zu lachen. Vor allem die Sklaven von Erl nicht.

Der Webmaster

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: i 
Datum:   17-02-18 13:16

https://o-ton.online/kommentare/o-ton-kommentar-gustav-kuhn-zerban-180216/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 13:14

I thank webmaster for contribute.
I have been working for 7 years in this festival, in the orchestra, and I have never known this PR. I do not know who he is. everyone here speaks English or Italian, for reasons that I hope are obvious. The person writing in German is therefore normal to get help in the translation. I can also confirm all the statements of my fantastic colleagues, great artists. of course it's strange, dear webmaster, that you think these statements are written by the same person, then you should ask yourself the same question for the lies written by anonymous. could not these also be written by the same person? is so obvious that even a child would understand it. this blog has unreliable . to clarify I hope for the last time: the pay is in the average of the other theaters, the rehearsal time is normal. if for reasons of production we have to do more hours, the double day is paid. (for example, a friend of mine, Berlphil..., told me that they often do a rehearsal in the morning and one in the afternoon, not having time to go home remain in the Theater for 9 hours, the same happens in many theaters in Italy) are paid travel expenses and free accommodation is given. this does not make any theater. the contract is standard, nothing strange or repressive. the staff is always available. discounted or free tickets are given to friends or relatives. what do you ask in return: maximum professionalism, study of the scores , punctuality, of course. maybe the writer against the festival has not been able to guarantee these basic things and has not been called to work anymore?
....now it’s snubbed manager turn: listen to his words... hehehehe. all this is at the limit of the ridiculous

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sepp 
Datum:   17-02-18 11:45

Und wo bleibt jetzt die TT.?
Immer noch nicht relevant genug oder was?
Also mein Abo ist Geschichte!!
Jetzt könntz Decken wem immer es wölltz ,jetzt hob i endgültig die Schnauze voll!!
Ihr hab’s vergessen was euer Auftrag ist !
Mit schurnalismus hat das nichts mehr zu tun! Eine Feige Brut,der Politik hörig,und des Volk verarschen,da braucht keiner über M . W. Herziehen !
Für mich nurmehr die einzige objektive Berichterstattung !!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   17-02-18 11:43

Sehr bedenklich.

Dr. Martin C. Turba, Künstlermanager:

"Ich zähle mich zu den Künstlermanagern, die aus Prinzip seit Jahren niemanden nach Erl vermitteln, weil ich eine derartige Behandlung im 21. Jahrhundert für inakzepatbel und skandalös halte." - "Seit Jahren sind die Vorwürfe über Ausbeutung aller Art und miserable menschliche Behandlung von Sängern, Musikern und sonstigen Mitarbeitern bekannt".

So steht's also um die "Reputation" der wichtigsten Festspiele des (ÖVP-)Landes Tirol. € 1.150.000,- Förderung pro Jahr aus öffentlichen Mitteln - für die Festspiele eines ganz besonderen PLATTER-UND-PALFRADER-LIEBLINGS, des geilen Machos Kuhn!

webmaster schrieb:

> Offener Brief eines Szene-Insiders an den Bürgermeister von
> Erl:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/Offener_Brief_BM_Erl.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Hetzer 
Datum:   17-02-18 11:41

xxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   17-02-18 11:26

Haselstaude schrieb:


> Die Wahrheit wird ans Licht kommen.


Wer so einen PR Manager hat braucht keine Feinde mehr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   17-02-18 11:22

Offener Brief eines Szene-Insiders an den Bürgermeister von Erl:

http://www.dietiwag.at/img2/Offener_Brief_BM_Erl.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   17-02-18 11:14

Traurig. Hat Jörg Michael Seewald es wirklich nötig, für seinen Führer Propaganda zu betreiben, indem er Fake-Aussagen zusammenschustert?

Die Wahrheit wird ans Licht kommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   17-02-18 10:01

Jetzt haben die Festspiele Erl schnell ein paar Statements produziert, die angeblich O-Ton von Erler Künstlern sein sollen, denen es total super geht in Erl und die total zufrieden sind mit der Gage und die Gustav Kuhn total super finden.

Das Pech dabei: Die Statements klingen alle gleich in Duktus und Stil. Sie wurde in der Art, wie sie vorliegen, von ein und derselben Person verfasst. Giovanni P., Hui Jin und andere sprechen z.B. überhaupt kein Deutsch.

Die Statements stammen allesamt von "Jörg Michael Seewald", dem PR-Menschen der Erler Festspiele.

Wir möchten diese zusammengeschusterte Entlastungsoffensive (?), die jetzt fleißig an Journalisten verteilt wird, den Forum-Lesern nicht vorenthalten:

http://www.dietiwag.at/mat/zitate_zu_tiwagblog.pdf

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fake 
Datum:   17-02-18 09:43

Fake

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   17-02-18 09:35

@Wattens
Platter hält das locker aus. Die Erler Causa "delegiert" er notfalls in bewährter Art von sich weg. Dem Typen ist inhaltlich alles völlig wurscht. Die täglich schwerer wiegenden zahllosen Probleme in einem längst übervölkertem Land interessieren ihn nicht. Er will nur weitere 5 Jahre seinen Sessel, seine Gage und zu Belanglosigkeiten und Festen zwischen Arlberg und Paß Strub umherstreunen und sei es bloß eine Steckdose für Elektroautos in Betrieb zu nehmen. So einen gab's als LH noch nie und wird es kaum mehr geben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ÖVP-Grande 
Datum:   17-02-18 09:34

In diesem posting liegt wahrlich viel Sprengstoff!
Schade, dass die Wahlen schon am 25.Feber sind, die ÖVP würde bei Aufarbeitung dieses Themas sehr darunter "leiden".


Steuerfuchs
Datum: 16-02-18 14:56

Was haben die Gebietskassen und die Finanzpolizei, Betriebsprüfung denn da geprüft.
Ist denen die niedrige Bezahlung nicht aufgefallen? Wenn nein, dann soll man diesen Figuren Blindenhunde beiseite stellen.
Und wenn ja, wer hat die darauffolgende Strafe bezahlt? Wurde sie überhaupt bezahlt? Wurde ein Finanzstrafverfahren eingeleitet? Wenn nein, weshalb nicht?

Ich betrachte diese Offenbarungen in den Medien strafrechtlich (steuerlich) relevant, es ist ein Offizialdelikt!
Wer hat wann interveniert? Ich hoffe, diese Ratten kriechen bald aus ihren Löchern?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Inside 
Datum:   17-02-18 09:21

Wenn der Wilhelm die schwarzen Balken wegnimmt, schaut der HPH aber schön aus der Wäsche.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   17-02-18 09:01

Ein neuer Artikel zum Thema im Oberbayrischen Volksblatt.

Er illustriert 2 Dinge:

1.) Wie hörig unsere Medien gegenüber den Erler Spießgesellen sind.
2.) Die Wichtigkeit der Festspiele in Erl.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Joseph 
Datum:   17-02-18 08:59

Von wegen, von wegen ... dass man Kuhn nördlich von Rosenheim nicht kennen würde ...

M.W. hat dafür gesorgt, dass man Kuhn jetzt dort auch kennt.

Das Oberbayerische Volksblatt schreibt:

>>Ein Ende des Erler Konfliktes ist derzeit nicht abzusehen. Möglich, dass sich demnächst noch mehr Beteiligte zu Wort melden. Ein Insider, dessen Name unserer Zeitung bekannt ist, ließ wissen, dass er die Vorwürfe sexueller Übergriffe „nicht abstreiten“ könne. Überdies würden Künstler eingeschüchtert und quasi an Erl gekettet, weil sie andernorts kaum Engagements bekämen. Leider sei vieles, was im Blog von Markus Wilhelm aufgeführt werde, „einfach wahr“.<<

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: wähler 
Datum:   17-02-18 08:38

für die ÖVP ist jetzt wichtig,vor der Wahl nicht zu viel Wirbel machen.
hineingleiten zum Wahltermin, danach ist egal wie es läuft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wattens 
Datum:   17-02-18 08:13

Ich frag mich, ob der PLATTER das aushält, wenn über HASELSTEINER wirklich ausgepackt wird ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Prinzessin 
Datum:   17-02-18 07:57

@ Mailand
Mailand schrieb:
>Welche Kuhn'sche Überheblichkeit, sich den Nick "G.V. auszuwählen! Sagt ja schon alles über die Abgehobenheit dieser Crew.

Es könnte/dürfte sich auch um DEN anderen handeln. Wer "Maestro"-Richard mal mit seinem uralt Nokia hantieren gesehen hat, kann vermuten, das eine Forumseintragung eher unwahrscheinlich ist.

Hab ich recht Herr "Vitze-Intendant"- Giuseppe?

Zitiere hier https://www.goethe.de/de/kul/mus/20566606.html:

"Sie sind sich wohl wirklich nicht begegnet: Richard Wagner und Giuseppe Verdi (…)
Verdi interessierte sich durchaus für den Kollegen jenseits der Alpen. Als dessen Ruhm immer lauter wurde, ließ er Schriften und Noten besorgen, übrigens diskret. Für den Praktiker zählte aber, was er hören konnte. Verdis Urteil, als er in Paris die Tannhäuser-Ouvertüre erlebte, war kurz und hart: „è matto“, er ist verrückt. (…)
Wagner war die Welt nicht genug, er will eine neue erfinden, und weil dies selbst seine Kräfte überstieg, erfand er sich wenigstens ein neues Theater: Das Wagnertheater im provinziellen Bayreuth war der Versuch, dem „Kulturbetrieb“ zu entfliehen. (…)
Deshalb können wir weinen in der Oper. Es ist das Weinen um etwas Verlorenes: das Ganze, Große, Schöne. (…)"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mailand 
Datum:   17-02-18 07:12

@ Guiseppe Verdi

Welche Kuhn'sche Überheblichkeit, sich den Nick "G.V. auszuwählen! Sagt ja schon alles über die Abgehobenheit dieser Crew.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   17-02-18 06:16

Grazie! a tutti i meravigliosi artisti di talento che lavorano con me nel TFE. Grazie a Gustav Kuhn che con il suo genio rende viva la grande musica. Grazie ai tirolesi che ci fanno sentire a casa. Grazie a tutto lo staff del TFE per la disponibilità , cortesia e grande competenza. Grazie anche a M.W. che con il suo articolo pieno di bugie assurde ci fa capire ancora di più che siamo nel giusto. Grazie a tutte le persone di talento ma anche ai mediocri che ci invidiano. Grazie ai quei pochi che ancora commentano le bugie di M.W. e che ci rendono più forti che mai. Grazie a tutti quelli che hanno già comprato i biglietti per il Parsifal e per la Passione di Bach. saremo grandi per voi.

Thank you, to all the wonderful talented artists who work with me in the TFE. thanks to Gustav Kuhn who with his genius makes La Grande Musica alive. thanks to the Tyroleans who make us feel at home. thanks to all the staff of the TFE for the availability, courtesy and great competence. thanks also to M.W. that with his article full of absurd lies makes us understand even more that we are right. thanks to all the talented people but also to the mediocre who envy us. thanks to the few who still comment the lies of M.W. and that make us stronger than ever. thanks to all those who have already bought tickets for Parsifal and for the Passion of Bach. we will be great for you.

Grazie a tutti , amici , buon WE.

https://youtu.be/dlAURyRkHnE

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   17-02-18 00:28

Zitat aus diesem hervorragenden TT-Leserbrief des Reinhard Koll von 2013:
"Und warum ist für Kuhn das Geld nicht so wichtig? Lebt er etwa auch an der Armutsgrenze?"

Hierzu eine Antwort: Kuhn in Erl ist ein Spitzenverdiener! Maestro Kuhn schwimmt im Geld, weshalb Geld für ihn auch nicht allzu wichtig ist. Kuhn steht eindeutig auf Seiten der Ausbeuter. Er beutet und nützt alle aus, die ihm unter seine feisten Griffel kommen.

Ist der Kuhn sein Geld wert? - Nach dem hier aufgezeigten systematischen Fehlverhalten: nein. Der Typ ist genaugenommen untragbar geworden. Und auch seine Hebstecken werden das noch erkennen, garantiert; ist nur eine Frage der Zeit.


web-desaster schrieb:

> https://m.facebook.com/Kuenstlergagen/posts/616423788375994
>
> Leserbrief in der TT, von 2013, als Reaktion eines Interviews
> mit Kuhn (nachzulesen im www - 'Ich bin kein so legaler
> Mensch')
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: web-desaster 
Datum:   17-02-18 00:07

https://m.facebook.com/Kuenstlergagen/posts/616423788375994

Leserbrief in der TT, von 2013, als Reaktion eines Interviews mit Kuhn (nachzulesen im www - 'Ich bin kein so legaler Mensch')



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Angelo caduto di Montegral 
Datum:   16-02-18 22:33

@Merkur Sölden etc.

Ihr lest von Ausbeutung, Nötigung, sexuellen Übergriffen und Steuergeldverschwendung und alles was Euch dazu einfällt ist:
Der Milliardär wird sich das nicht gefallen lassen, der Wilhelm soll sich warm anziehen und muß seine Schafe verkaufen...
Seids Ihr so deppat oder tuats Ihr nur so?
Mal kurz darüber nachdenken was Ihr da so von Euch gebt:

Wer sichs leisten kann, für den gilt der Rechtsstaat nicht.

Wer das denkt, ist für mich ein Vollidiot.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Oberlandler 
Datum:   16-02-18 22:16

Seefelder Wildragout aus Ungarn, Innsbrucker Gröstl aus Deutschland und jetzt auch noch Tiroler Festspiele aus Minsk... Die Piefke-Saga war ihrer Zeit weit voraus! Ganz Tirol ist nur mehr Lug und Trug, mehr Schein als Sein und das ganze gekünstelte Tirolertum nur mehr zum Speibn...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xcvb 
Datum:   16-02-18 22:07

Nachdem mein guter Freund Günther wieder gewählt wurde, werden wir euch Feinde der Tiroler Kultur ausforschen und zur Rechenschaft ziehen.
Genießt die wenige Zeit die euch bleibt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xx 
Datum:   16-02-18 22:02

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: geats no 
Datum:   16-02-18 21:50

Markus w.<<<ist gleich Merkur Sölden---der selbe armselige geistige Tiefflieger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: giaco 
Datum:   16-02-18 21:45

@ Markus W.

Genau solche Deppen wie du ermöglichen indirekt erst diese grauslichen Zustände!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Markus W. 
Datum:   16-02-18 21:37

Achtung!
Abverkauf:
Wegen Vorbereitung auf Prozess gegen Haselsteiner 50 Schafe günstig abzugeben.

Super Wollqualität! Mit AMA-Gütesiegel!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Dealer 
Datum:   16-02-18 20:48

Gibt es schon ein Gescäftskonzept mit entsprechenden Prognoserechnungen für "die Zeit danach", auch noch auf Basis von menschenrechtsmässigen, wenn schon nicht kollektivvertagsmässigen Daten, am Besten auf mindestens durchschnittlichem " österreichischem Niveau" ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Steuerzahler 
Datum:   16-02-18 20:39

Letzten Endes ist nicht der Haselsteiner der Mäzen von Erl, sondern wir Steuerzahlerdeppen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Angelo caduto di Montegral 
Datum:   16-02-18 17:43

@PHP
Selbstverständlich geht das auf Steuergeld und nicht nur das.
Der Guschtl frißt sich auf Festspielkosten durch Erl und Umgebung und die Wirte dürfen dann noch monatelang dem Geld nachrennen. Aber niemand traut sich was zu sagen, weil das ja dem Umsatz schaden könnte.
Einfach mal bei Post, Tirolerstube und Blaue Quelle nachfragen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: tollerfranz 
Datum:   16-02-18 17:05

an den selbst ernannten maestro :

das war " der ring der niegelungen".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Klaus 
Datum:   16-02-18 17:02

Alle Achtung vor Haselsteiner, wie er die heimischen Medien zum Stillhalten bekommt. Große Oligarchen-Kunst.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: kkkkk 
Datum:   16-02-18 16:15

da bleibt mir die Luft weg, bin momentan schlichtweg sprachlos

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: türkis(ch) 
Datum:   16-02-18 16:10

PHP schrieb:

> Zahlen wir dummen Tiroler mit unseren Steuergeldern auch die
> Gelage und die Parties und Ausschweifungen von Erl, Herr
> Landeshauptmann?

natürlich, wir finanzieren auch die ART-Messe mit allen Randerscheinungen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: PHP 
Datum:   16-02-18 16:01

Zahlen wir dummen Tiroler mit unseren Steuergeldern auch die Gelage und die Parties und Ausschweifungen von Erl, Herr Landeshauptmann?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Abgabenpflichtiger 
Datum:   16-02-18 15:25

@Baukartellmeister spricht von Pfuschjäger der WKO.
Ich hingegen meine, vielleicht haben die Prüferattrappen, ganz gleich welchen Vereines, mit den dort anwesenden hübschen Blondinnen und Brünetten zu viel Cafe getrunken und gescherzt?
Das ist natürlich nur eine Hypothese, denn bei dem "Angricht" nichts zu finden ist schon wieder eine Kunst.
Am besten wäre es, wenn man den geschaßten Finanzpolizeichef T.W. befragen würde, denn nur dieser Herr hat dieses enorme Fachwissen bzw. Unviversalwissen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Baukartellmeister 
Datum:   16-02-18 15:01



Womöglich waren dort die Pfuschjäger der WKO im Einsatz, und nicht die Finanz?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Steuerfuchs 
Datum:   16-02-18 14:56

Was haben die Gebietskassen und die Finanzpolizei, Betriebsprüfung denn da geprüft.
Ist denen die niedrige Bezahlung nicht aufgefallen? Wenn nein, dann soll man diesen Figuren Blindenhunde beiseite stellen.
Und wenn ja, wer hat die darauffolgende Strafe bezahlt? Wurde sie überhaupt bezahlt? Wurde ein Finanzstrafverfahren eingeleitet? Wenn nein, weshalb nicht?

Ich betrachte diese Offenbarungen in den Medien strafrechtlich (steuerlich) relevant, es ist ein Offizialdelikt!
Wer hat wann interveniert? Ich hoffe, diese Ratten kriechen bald aus ihren Löchern?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Hmh 
Datum:   16-02-18 14:50

Ein wahrlich geschickter "Ablenkungs- und fast schon Beschwichtigungsbericht", weit weg von einer Zitierung des Ursprungs, wie es im bereits Tage davor erschienen Standard Artikel gemacht wurde.
Das "System" funktioniert also weiter prächtig, ja es muss funktionieren, sonst fällt es wohl sehr rasch in sich zusammen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: M.W. 
Datum:   16-02-18 14:38

Ruhig Blut. Die kommen schon noch aus ihren Verstecken. Es wird sein wie immer.
Wir haben das schon oft erlebt, kein Grund zur Aufregung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   16-02-18 14:23

Richtig @Frage. Duckmausern ist eine seiner verächtlichsten Eigenschaften. Aber nur so lange es opportun ist. Zeichnet sich eine neue Designation ab, intrigiert und meuchelt er an erster Stelle. Spindelegger und Mitterlehner lassen grüßen. Ekelhafter kann man seine eigene Niedertracht nicht präsentieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Ein Fragender 
Datum:   16-02-18 14:18

2018 fällt die Politik aus allen Wolken und kennt all die Vorwürfe nicht? Ein Schelm der...

http://www.tt.com/home/6997980-91/erl-im-visier-der-k%C3%BCnstlerrevolte.csp

Ach so...wurde ja in der Vergangenheit alles geprüft und für in Ordnung befunden. Alles sauber. Alles vorbildlich.
Sänger: Tagessatz in Höhe von EUR 30,00 - 6 Stunden Probe = EUR 5,00 Stundensatz. Alles sauber. Alles vorbildlich.
Warum wohl hat sich das Land Tirol von den Festspielen in Erl als Gesellschafter verabschiedet? Ach ja...alles sauber, alles vorbildlich.

Ach liebe PolitikerInnen! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr euch die Menschen nur mehr verabscheuen.
Hoffentlich fühlt ihr euch wohl in eurer Welt der Lügen, Selbstgefälligkeit und der Anstands- und Respektlosigkeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: AdrianoCelentano 
Datum:   16-02-18 14:00

DIMENTICA QUESTO CAZZO KUHN!!!

Ascolta PAOLO CONTE: https://www.youtube.com/watch?v=qRsgsJKhHaU
"Viva la musica che ti va.... fin dentro l'anima...che ti va!"


Giuseppe Verdi schrieb:

> Ehm , ok.
> Non sapete niente di quello di cui state parlando. Sono
> disponibile a scrivere come stanno veramente le cose al
> giornalista, se è interessato alla verità . Ma dovrà riscrivere
> l’articolo perchè qualcuno gli ha scritto falsità e lui le ha
> prese ingenuamente per buone. Qui sul blog è tutto inutile .
> Viva Wagner !
>
> https://youtu.be/ugWoU85Q7Ro
>
>
> https://youtu.be/Qy3UI0dmjsk

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   16-02-18 13:42

Ehm , ok.
Non sapete niente di quello di cui state parlando. Sono disponibile a scrivere come stanno veramente le cose al giornalista, se è interessato alla verità . Ma dovrà riscrivere l’articolo perchè qualcuno gli ha scritto falsità e lui le ha prese ingenuamente per buone. Qui sul blog è tutto inutile .
Viva Wagner !

https://youtu.be/ugWoU85Q7Ro


https://youtu.be/Qy3UI0dmjsk

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   16-02-18 13:13

Angelo caduto di Montegral schrieb:

> @Rantanplan
> Vielen Dank für Ihren Beitrag.
> Das ist natürlich ein guter Vergleich.
> Einen Unterschied gibt es aber: die Frächter stellen Ihre
> Fahrer in Polen, Tschechien und Rumänien an.

Es gibt noch einen Unterschied: Die Frächter erwarten auch nicht, daß sie ihre Fahrer vögeln dürfen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Angelo caduto di Montegral 
Datum:   16-02-18 12:48

@Rantanplan
Vielen Dank für Ihren Beitrag.
Das ist natürlich ein guter Vergleich.
Einen Unterschied gibt es aber: die Frächter stellen Ihre Fahrer in Polen, Tschechien und Rumänien an.
Hier sollte natürlich die EU einen Riegel vorschieben aber im Fall von Erl geht es um Weißrussland.
Es stellt sich auch die Frage, warum so eine große Mannschaft ohne Ausschreibung überhaupt in Ö arbeiten darf.
Soweit ich weiß steht der Musikerberuf nicht auf der Arbeitskräftemangelliste.
Ich gehe aber davon aus, daß das Geld, das die MusikerInnen aus Weißrussland jahrelang bar auf die Hand bekommen haben selbstverständlich ordentlich versteuert und alle Sozialabgaben entrichtet wurden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Porcia 
Datum:   16-02-18 12:34

Ich glaube nicht, dass HPH klagen wird, da fliegt ja sein ganzer Harem in die Luft ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Frage 
Datum:   16-02-18 12:21

muss wieder der deutscche medienmarkt zuerstberichten?
platter, des duckmausern geht sich nicht aus vor der wahl. vergiss es.
die wahrheit bahnt sich immer den weg.
farbe bekennen kannst schlecht, weil ja eher farblos bist.

wie kommst nur raus aus dieser geschichte voller ekel und grauslicher widerwertigkeiten?

gar nicht! bist ja einer von ihnen. ein freund von kuhn und haselsteiner.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: charly 
Datum:   16-02-18 10:55

@erl-könig
und auf dieser couch wird er den "kurt jeschko" machen. me too :-))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   16-02-18 10:54

https://youtu.be/Cxh-o9ENW5o

Toscanini prova con NBC Orchestra ...

Inglese e italiano ... look at me.. teste di c....o

Pur con gli spigoli di ogni direttore , Kuhn non è mai arrivato a tanto .
Ma questo è il teatro , normale. Chi ci lavora lo sa, gli altri non potranno mai capire.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Erl-könig 
Datum:   16-02-18 10:46

DIEZEIT 2012 - Der Erlkönig
Kürzungen bedrohen die Kulturlandschaft. Doch ein kleines Dorf in Tirol leistet Widerstand. Dort eröffnet der Dirigent Gustav Kuhn jetzt ein neues Festspielhaus. Besuch in einem Privatimperium.
Von Carolin Pirich. 19. Dezember 2012

Ohne Gefolge bewegt sich Gustav Kuhn selten durch sein Reich. Zwei langbeinige Damen, die eine seine Assistentin, die andere seine Kostümbildnerin, folgen ihm auf hohen Absätzen über Kabel und durch hallige Treppenhäuser, bis er vor der Bühne des Neubaus stehen bleibt.


Im Neubau befinden sich die Kostümabteilung, die Probenräume, die Solistengarderoben. Kuhn führt durch die Räume. Am Ende steht er in der Dirigentengarderobe. Ein heller Raum mit großem Bad. Der Blick aus den Fenstern fällt über einen sanft geschwungenen Hang ins Tal hinab. »Da kommt meine Couch hin«, sagt er und zeigt in eine Ecke des Zimmers. Es gibt Überlegungen, wer seine Nachfolge antreten könnte, natürlich. Doch niemand fragt, wann das sein wird. Den Gedanken schiebt auch der Monarch weit weg. »Auf der Couch werde ich eines Tages einschlafen und nicht mehr aufwachen«, sagt er nur, und die beiden schönen Damen, die ihn flankieren, lächeln etwas betreten. Der Maestro, meint die eine dann, hält noch 30 Jahre durch.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: G.H. 
Datum:   16-02-18 10:15

Lesen gefährdet die Dummheit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   16-02-18 10:10

@Kritischer Geist ist wohl ein kleiner ausländerfeindlicher rechtsrechter Hetzer ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: @helli 
Datum:   16-02-18 10:03

sinnerfassendes lesen ist manchmal etwas mühsam - sie sollten daher die unterlagen von herrn wilhelm nochmals in aller ruhe durchlesen - "die wahrheit ist eine andere".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   16-02-18 10:03

Kritischer Geist schrieb:

> Vielleicht hätte Haselsteiner weniger Geld in mediale
> Hetzkampagnen gegen FPÖ-Politiker investieren sollen. Dann
> hätte man den Künstlern in Erl halbwegs vernünftige Gehälter
> zahlen können. Aber Kuhn und Haselsteiner gehören medial zu den
> "Guten". Immerhin finden wir in den Inszenierungen von Kuhn
> immer wieder kritische Seitenhiebe auf die westliche Kultur und
> Haselsteiner hat sich für die Unterbringung sog. "Flüchtlinge"
> im Festspielhaus stark gemacht. Für unsere Medien und die
> Politiker des alten politischen Systems jedenfalls Grund genug,
> über die seit Jahren bekannten Missstände in Erl gnädig
> hinwegzusehen. Auch jetzt wird der Ball medial flach gehalten.
> Politisch inkorrekte Liederbücher von Burschenschaften scheinen
> offenbar besser geeignet zu sein, als weltbedrohende
> Katastrophe hochstilisiert zu werden.

KIann man das bitte löschen - offtopic. Dauernd das Geseiere von irgendwelchen Effen die ihre Opferrolle
zur Kenntnis bringen wollen....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kritischer Geist 
Datum:   16-02-18 09:27

Vielleicht hätte Haselsteiner weniger Geld in mediale Hetzkampagnen gegen FPÖ-Politiker investieren sollen. Dann hätte man den Künstlern in Erl halbwegs vernünftige Gehälter zahlen können. Aber Kuhn und Haselsteiner gehören medial zu den "Guten". Immerhin finden wir in den Inszenierungen von Kuhn immer wieder kritische Seitenhiebe auf die westliche Kultur und Haselsteiner hat sich für die Unterbringung sog. "Flüchtlinge" im Festspielhaus stark gemacht. Für unsere Medien und die Politiker des alten politischen Systems jedenfalls Grund genug, über die seit Jahren bekannten Missstände in Erl gnädig hinwegzusehen. Auch jetzt wird der Ball medial flach gehalten. Politisch inkorrekte Liederbücher von Burschenschaften scheinen offenbar besser geeignet zu sein, als weltbedrohende Katastrophe hochstilisiert zu werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rantanplan 
Datum:   16-02-18 09:02

http://www.tt.com/politik/landespolitik/14018259-91/legales-dumping-billigl%C3%B6hne-heizen-den-transit-an.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   16-02-18 09:02

Wogegen nichts einzuwenden wäre. Mitgehangen mitgefangen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   16-02-18 09:01

Ich wette: Weder Haselsteiner noch die Tiroler Festspiele Erl werden MW verklagen. Die Ankündigung via Standard dient nur der Abschreckung/Drohung gegenüber weiteren Betroffenen, die sich auch melden könnten. In Wahrheit können Haselsteiner, Kuhn und Co. nur darauf hoffen, dass der Protest versandet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tourach 
Datum:   16-02-18 08:52

Sind das eigentliche Ziel nicht Platter & Co?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Helli 
Datum:   16-02-18 08:51

Es geht zunächst um die schweren Vorwürfe von Korruption und illegaler Parteienfinanzierung.

Ob sich das der Milliardäer Haselsteiner gefallen lassen wird? Wohl kaum.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Pfarrgemeinderat 
Datum:   16-02-18 08:44

Richtig, es geht nicht um Haselsteiner. Im ganzen Blog findet sich aber überhaupt nichts, worauf Haselsteiner persönlich eine Klage gegen M.W. stützen könnte. Einer solchen seitens Kuhn oder dieser Festspiele dürfte M.W. wohl mit einiger Ruhe entgegensehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   16-02-18 08:15

Helli schrieb:

> Der Milliardär Haselsteiner wird sich die Diffamierungen nicht
> gefallen lassen.

Es geht nicht um Haselsteiner, der wird sich distanzieren. Im Grunde gibt es bei diesem Streit für ihn nix zu holen.
Markus Wihelm ist nicht blöd.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Porcia 
Datum:   16-02-18 08:13

Helli schrieb:

> Der Milliardär Haselsteiner wird sich die Diffamierungen nicht
> gefallen lassen.


HPH wird sich noch viel, viel mehr gefallen lassen müssen. Sodom und Gamorrha. Erl und Lucca.
Ich an der Stelle von Hans Peter würde ganzganz still sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Helli 
Datum:   16-02-18 07:47

Der Milliardär Haselsteiner wird sich die Diffamierungen nicht gefallen lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: &#1087;&#1077;&#1074;&#1095;&#1080;&# 
Datum:   16-02-18 07:27


Невероятные государства в Тироле - фестиваль - Густав Кун:



https://magazin.klassik.com/news/teaser.cfm?ID=14013

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: (-er) 
Datum:   16-02-18 05:41

Ist es wahr, dass es 2014 Nachzahlungbefehle und Strafbefehle durch die Behörde gab wegen massiver arbeitsrechtlicher Überschreitungen, die Summen dann aber über Intervention bei Günther Platter drastisch reduziert wurden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Oberaudorf 
Datum:   16-02-18 05:36

Der fast noch größere Skandal ist dass Tiroler Tageszeitung und ORF mit keinem Satz auf diesen Sündenpfuhl von Erl reagieren. Da merkt man erst, was den Leuten durch die "Leitmedien" vorgespielt wird.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: geats no 
Datum:   16-02-18 04:42

---merkur Sölden --- du lebst noch zutiefst mittelalter, röm.kath., Hexenverbrennung, federn, teeren, Folter o.ä., hoffentlich kommst du eines Tages aus deinem Drecksloch heraus, mit Unmenschen deines Schlages hätte es nie eine humane Weiterentwicklung gegeben ---

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: web-desaster 
Datum:   16-02-18 00:27

Der Standard berichtet bereits.
Kulturlandesrätin Beate Palfrader meinte (u.a) dazu, dass sie den Wilhelm-Blog grundsätzlich nicht lese.
Ok. Aber dann immerhin eingeschränkt, oder?

Egal. Wir sammeln schon, liebes Festspielhaus. Geld. Beweise? Hr. Wilhelm ohne Beweise? Niemals.
Ein Prozess. Das wird schön. Die 4.te Gewalt im Staat freut's.
Keep on rocking.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxxxx 
Datum:   15-02-18 22:55

xxxxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Karl100 
Datum:   15-02-18 22:42

Verwenden sie bitte ihren eigenen Namen...........




Autor: Karl1OO
Datum: 15-02-18 20:38

Ich glaube, Markus Wilhelm wird sich warm

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxx 
Datum:   15-02-18 22:13

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ... 
Datum:   15-02-18 22:10

http://www.dietiwag.org/img2/kuhnfuerbeate_700.jpg

Könnte es sein, dass der Gustl den Maestro sogar in der Geburtsurkunde nachtragen hat lassen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: papakofel 
Datum:   15-02-18 22:07

Test

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   15-02-18 21:48

Fake !
Eintrag vom 15.2.18 16:55

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Music 
Datum:   15-02-18 21:39

Vielen Dank für den Artikel.
Ich war selbst im Orchester und kann dies alles leider nur bestätigen!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Nietzsche 
Datum:   15-02-18 21:29

Ach Verdi, Puccini und im Aszendent Kaiserschmarren.

Spring ab solange du noch kannst.
Sichere Dir ne Kronzeugenregelung.

Dann gibts auch weiterhin ein gedroschenes Kalbs-Schnitzi mit Preiselbeeren.
Du weißt doch, das alles wahr und alles noch viel schlimmer ist. Jetzt nach HeToo. Was wenn die Spanier auspacken. Was wenn der K.H. aus Bayreuth sich rührt. Oder die kleine Sopranistin, oder die Nati, oder die Berliner Technik Jungs, oder eine der Walküren, oder das Balletthäschen.

Du weißt doch, wo die Leichen tief im Keller des Deluganschen Tarnkappenbombers liegen, und du kennst sie alle beim Namen. Soll ich mal anfangen aufzuzählen:
Ich bin ja nicht blöd. Du weißt wie lang der Arm des Erler Richards und seines Ludwig II reicht. Wie unerbärmlich die aus Beton gegossenen und mit eigenem Olivenöl geschmierten Fäuste zupacken können, wie brutal und kaltschnäuzig über Leichen und Blaubartsche Lokalmodels gegangen wird, wie der Rücken und das Hirn sich beugt unter der cholerischen Wucht der weißhaarigen finanzgeadelten Proleten.
Mach dir einen reinen Tisch.
Richte dich auf.
Noch hast du die Chance.
Tritt dem Rotwein saufenden Fallstaff in seinen auf dem Moped plattgesessenen Hintern. Nimm deinen gold beringten Taktstock in die Hand und kehr dich ab vom Übel am neuen grünen Hügel.

Du weißt Deine Rolle war immer der Alberich. Jetzt darfst du endlich die Partie des Siegfried singen!
Ach ja: singen wäre jetzt ne gute Idee und ein freundschaftlicher Tip von mir.
Ach ja, das auch noch: Den Sommerspritzer hat er definitiv nicht erfunden. Genausowenig wie das Theaterlicht. Hast du ihm ja auch nicht wirklich geglaubt, oder?

Also, glaub ihm nicht, dass alles gut wird. Dein Kopf steckt schon in der Schlinge. Und wir wissen alle, wer das andere Ende vom Seil in der Hand hält.

Viel Glück Dir, mein Freund!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Karl1OO 
Datum:   15-02-18 20:38

Nick-Missbrauch

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fiscalis 
Datum:   15-02-18 20:03

@Yossele: sollte es tatsächlich zu einer Intervention im Abgabenverfahren beim Verein "Erler Festspiele" gekommen sein, dann ist (nicht wäre) ein Fall für § 3o2 StGB (Amtsmißbrauch).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sisterle 
Datum:   15-02-18 18:48

Und ein Philosoph:
"Das GANZE begann eben mit der Urtraube, ein von mir neu in philosophisches Gedankengut eingeführter Begriff,"
Kant hat den kategorischen Imperativ eingeführt, Gustl die "Urtraube". Ur-Pflaume hätte besser gepasst.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sisterle 
Datum:   15-02-18 18:43

Erstaunlicherweise keine Parodie:
https://www.sn.at/wiki/Delirium_Salzburg
http://www.salzburg24.at/dirigent-gustav-kuhn-salzburg-behandelt-mich-wie-einen-trottel/news-20090623-03172063
Dirigent Gustav Kuhn: "Salzburg behandelt mich wie einen Trottel" . Die wern schon gwusst haben, warum.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Humpenträger 
Datum:   15-02-18 18:42

Sisterle schrieb:

> Ein seltsames Kerlchen der Maestro:
> http://www.manincor.com/de/gustav-kuhn-maestro.html
> "Aber mir geht es um viel Tieferes: die trinitätische
> Rangordnung dieser entscheidenden Bausteine der Welt! Was war
> zuerst, warum und wozu? Wein, Weib und Gesang, sagt der
> Volks-Mund, und verdreht die Wahrheit."

der "watschengustl" ist eben ein feinspitz!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Angelo caduto di Montegral 
Datum:   15-02-18 18:34

Better call Manfred! (Ainedter)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Sisterle 
Datum:   15-02-18 18:32

Ein seltsames Kerlchen der Maestro:
http://www.manincor.com/de/gustav-kuhn-maestro.html
"Aber mir geht es um viel Tieferes: die trinitätische Rangordnung dieser entscheidenden Bausteine der Welt! Was war zuerst, warum und wozu? Wein, Weib und Gesang, sagt der Volks-Mund, und verdreht die Wahrheit."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: yossele rosenblatt 
Datum:   15-02-18 18:15

...und Strafzahlungen (nach Prüfung der Finpol.und GKK) nur durch Einflussnahme des Landeshauptmannes verhindert werden konnten.....??
Wie geht denn das? Da muss es doch Protokolle und Aktenvermerke geben?
Bei den Vorgesetzten innerhalb der Finanz muss es jetzt ja gewaltig "kribbeln"?
Die "Prüfung" sollte nochmals unter die Lupe genommen werden, zumal ein gewisser Herr T.W. damals schon Chef der Finanzpolizei war.
Themen für diese Nachprüfung: Weshalb wurde kein Strafverfahren eingeleitet? Wer hat geprüft und wer hat "abgehakt"?
Wie ist so etwas in der Realität möglich?
Womöglich kam es zu gar keinen Vorschreibungen bzw. Nachforderunen, wenn ja, weshalb??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 18:08

@Trockenbach
Non meriti alcuna risposta , è chiaro come il sole che tu sei tra quelli che hanno un interesse personale nello screditare il festival .

In ogni caso io invito chi mi pare e siccome suono nell’orchestra, metto a disposizione i miei biglietti scontati o gratuiti per le prove generali o spettacoli , a chiunque di voi del blog fosse interessato . Ne ho uno, massimo 2 a spettacolo o prova generale . L’orchestra è di livello superiore , rimarrete estasiati. Penso a come posso fare e lo scrivo in questo blog al più presto. Intanto se qualcuno è interessato lo scriva qui . La musica non mente mai .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: tollerfranz 
Datum:   15-02-18 17:53

M.W ist zulange im geschäft um sich auf experimente einzulassen.
ich nehme auch an ,das er sich rechtlich informiert hat um damit an die öffentlichkeit zugehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: klavierspielerin 
Datum:   15-02-18 17:14

Irgendjemant hat in der Lügenpresse der TT erklärt, alles sozialversicherungs-und steuerlichen Vorschriften seien von der Finanzpolizei geprüft worden und es war alles in Ordnung.
Na ja, wenn die Finanzupolizei unter möglicher Aufsicht des steuerlichen Genies T.Wörgötter geprüft hat, dann muss es wohl stimmen, es hat immer "gestimmt" (vor allem bei Skiliften) wenn diese Truppe aufgetreten ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Trockenbach 
Datum:   15-02-18 17:13

@ Verdi und Puccini
Wen soll das beeindrucken?
Ein Trottel bleibt auch mehrsprachig ein Trottel.
Hör auf Leute nach Erl und Lucca einzuladen.
Niemand kommt einfach so in eine Probe hinein.
Das haben schon mehrere JournalistInnen erfolglos probiert.
Niemand darf einfach so mit den Weißrussen reden.
Was soll es beweisen, wenn ein Silberrücken sich mal für 20 Minuten zusammen nehmen kann?
Was soll eine Opernaufführung beweisen?
Ich war in Erl. Ich habs gesehen. Ich habs gehört.
Sollte es zu einem Prozess kommen sage ich jederzeit gegen Dich aus und
Zeugen gibts genug, die ich namhaft machen kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: cuco 
Datum:   15-02-18 17:01

Unabhängig vom angesprochen SV glaube ich stark daran, dass M.W. nur nachweisbare Fakten auf seiner
Internetseite publiziert. Seine Widersacher würden sicher auf einen Fehler von M.W. warten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   15-02-18 16:57

Es reicht, Verdi. Wir haben's gehört.

Die Wahrheit ist eine andere: http://www.dietiwag.at/img2/brief_erl1_600.jpg

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rantanplan 
Datum:   15-02-18 16:56

Palfrader im Standard:
Kulturlandesrätin Beate Palfrader erklärte in einer ersten Reaktion gegenüber der APA, sie kenne die Vorwürfe noch nicht, da sie den Wilhelm-Blog grundsätzlich nicht lese. Das Land Tirol habe etwa auch keinen Einblick in die Arbeitsverträge bei den Festspielen Erl, so Palfrader. Sie verwies darauf, dass das Land seit vergangenem Jahr nicht mehr Gesellschafter, sondern Stifter sei. - derstandard.at/2000074266065/Vorwuerfe-gegen-Festspiele-Erl-diese-kontern-mit-Klage.


Ich glaube Palfrader sofort, dass sie den Wilhelm-Blog nicht liest, weil da könnt sie etwas erfahren!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   15-02-18 16:55

Fake!
Eintrag 15-02-18 16:26

Lasst endlich diesen Blödsinn, ihr Vollkoffer!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Ruabenzutzler 
Datum:   15-02-18 16:43

@Guiseppele

non ti preoccupare il successo è già avvenuto. il master è accreditato. questo è lo stile familiare del signor Wilhelm.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 16:31

@Gelernter Tiroler

Hahaha. Molto arrogante credere che la tua verità sia quella assoluta. Invece dovresti chiedermi cosa so io e poi decidere . Ti assicuro che l’articolo è falso , basato su notizie false avute da persone che hanno interesse a screditare, non obbiettive . Il giornalista non ha verificato niente, ha riportato, lo dice lui, notizie avute in maniera anonima da persone sconosciute. Terribilmente dilettantesco. Se vuoi sapere cosa so io chiedi, ti accontenterò. Ma a te non interessa , è evidente.

Hahaha. Very arrogant to believe that your truth is absolute. Instead you should ask me what I know and then decide. I assure you that the article is false, based on false news from people who have an interest in discrediting, not objective. The journalist did not verify anything, reported, he says, news anonymously from unknown people. Terribly amateurish. If you want to know what I know, I will settle you. But you do not care, it's obvious.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   15-02-18 16:26

Fake !
Eintrag 15.2.18 16:20

An den( die ) Fake-Verfasser
Ihr Vollpfosten gebt mir die Gewissheit , dass meine Einträge eben auf Fakten beruhen,
welche ihr nur mit Fake's " beantworten könnt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tourach 
Datum:   15-02-18 16:25

Ich sehe keinen sinnstiftenden Zusammenhang zwischen meinem Kommentar von 13:25 und dieser Ihrer Stellungnahme.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haslstecken 
Datum:   15-02-18 16:24

Haselstaude schrieb:

> Kannst ja eines für den Kuhn einrichten.
>
> RA-Tarif schrieb:
>
> > ist schon ein Spendenkonto eingerichtet?

Zwerge bleiben Zwerge, auch wenn sie auf Bergen sitzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fake 
Datum:   15-02-18 16:20

Fake

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Karl100 
Datum:   15-02-18 16:19

Ich ersuche noch einmal meinen Namen zu unterlassen. Herr Wilhelm erkennt den Schelm an der IP Nummer.....




Autor: Karl100
Datum: 15-02-18 14:26

Habe gerade den Artikel im Standard

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Leserin 
Datum:   15-02-18 16:18

Das ist schlimm, was die Dame berichtet, aber sie berichtet eben auch, dass sie sich zum Wohl ihrer Karriere prostituierte. Umgekehrt wäre das alles nicht nötig gewesen, wenn sie sich ein anderes, würdigeres Engagement gesucht hätte. Natürlich ist es eine Sauerei, was Kuhn macht(e), aber es zeigt auch, dass sich die Dame darauf einließ, was sie nicht müssen hätte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   15-02-18 16:18

Kannst ja eines für den Kuhn einrichten.

RA-Tarif schrieb:

> ist schon ein Spendenkonto eingerichtet?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tödel 
Datum:   15-02-18 16:16

media, du möchtegern profiler:
Ich habe ja nichts gegen MW, aber selbst mir, als "klassischer Tiroler" fällt auf, dass die von MW losgelassenen "Granaten" zu keinen Verurteilungen oder sonstigen nennenswerten Konsequenzen geführt haben, nicht einmal zu politischen. Eh klar, die StA ist ja auch nicht besser als die Politik ...
Ich finde die Vorgänge in Erl widerlich und eine Schweinerei, Platter wäre schon längst fällig, von Palfrader har nicht zu reden. Ich hoffe nur, dass die Informanten dazu stehen und auch das bestätigen, was sie MW gesteckt haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: RA-Tarif 
Datum:   15-02-18 16:14

ist schon ein Spendenkonto eingerichtet?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   15-02-18 15:55

Tödel trägst du noch immer Windeln, wegen ein paar "Großkopfaten", die weder Recht noch Moral kennen? eigentlich ein klassischer Tiroler, der aus dir spricht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Stihl 
Datum:   15-02-18 15:51

Tödel:
Dein Nick passt zu deinen Ratschlägen!
MW weiss schon, was er zu tun hat!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tödel 
Datum:   15-02-18 15:39

MW sollte das (teiweise geschwärzte) Schreiben UNGESCHWÄRZT an die Staatsanwaltschaft weiterleiten, denn das, was da drin steht, ist strafrechtlich "interessant". Wenn das alles nicht stimmen sollte, wird es für MW eng.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Haselstaude 
Datum:   15-02-18 15:31

Bei der großen Fülle und Härte an Beschwerden wird sich's Haselsteiner dreimal überlegen, ob er klagen soll oder nicht; und er hat offenbar noch nicht geklagt. Dumm wäre er, würde er das alles auch noch breit treten.

Der Maestro hingegen sollte sich um einen Anwalt, der ihn verteidigt, umsehen und sich fragen, ob ein Pensionistendasein in Lucca nicht viel schöner ist als der Festspielestress in Erl. Für ihn gilt wahrscheinlich: "game over".

Karl100 schrieb:

> Habe gerade den Artikel im Standard gelesen.
> Ui, jetzt kann es eng werden für Markus Wilhelm, wenn er wegen
> der zumindest insinuierten Beschuldigung von
> Parteienfinanzierung und Korruption geklagt wird.
>
> Da müssen dann glasklare Beweise her, vorher wird der
> Milliardär Haselsteiner keine Ruhe geben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   15-02-18 15:00

Nobody can come to the rehersals. It`s closed. It is a Lie that everybody can come in the rehearsals! Everyone is kicked out immediately!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: tirolurlauber 
Datum:   15-02-18 14:56

jetzt kann ich mir einen Reim darauf machen, weshalb der erwürdige Landeshauptmann auch des öfteren als "landesstier" bezeichnet wird......
das muss für die würdenträger und alten säcke ein riesenspass (natürlich nicht für die frauen) gewesen sein, platter und töchterle sind auf dem foto als blasmusiker abgebildet........ ich zerspringe vor lachen..... und hochwürden., da lege ich als ex-klosterzögling meine hände ins feuer, die haben dort nur die messe gelesen und kommunion verteilt...daran kann auch ein M.W. nichts ändern....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   15-02-18 14:52

Fake vom
13.2.18- 10:10
15.2.18 - 14:14

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fake 
Datum:   15-02-18 14:26

Fake

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Gelernter Tiroler 
Datum:   15-02-18 14:23

We Care about the truth. Just our truth, not your truth.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: haumiblau 
Datum:   15-02-18 14:22

@media

Ja, ich finde es auch zum Schämen. Ich bin aber nicht derjenige, der dieses "Elend" politisch instrumentalisiert :)
Ich stelle nur fest.
Nicht den Boten bestrafen, bitte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 14:17

I see nobody really cares about the truth.
As they say in Italy: sing it to yourself and play it to yourself
Congratulation! 😊

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   15-02-18 14:12

dann sieht es für die Kläger schlecht, sehr schlecht aus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   15-02-18 14:11

Jetzt scheint das einzutreten, was ich vermutet hatte.
Kuhn und insbesondere Haselsteiner lassen sich das nicht gefallen und werden klagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 14:06

@Gelernter Tiroler
Complimenti per la battuta , originale.
Vedo che a nessuno interessa veramente la verità .
Come si dice in Italia : ve la cantate e va la suonate.
Congratulation!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rantanplan 
Datum:   15-02-18 14:04

https://derstandard.at/2000074266065/Vorwuerfe-gegen-Festspiele-Erl-diese-kontern-mit-Klage

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Brazzaville (brass) 
Datum:   15-02-18 14:02

Conosco a Gente chi lavora con il Festival. I salari sono umilianti.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   15-02-18 13:58

von Menschenwürde und Respekt gegenüber Betroffenen habt ihr zwei ( haumiblau und tourach) wohl noch nie etwas gehört? zum schämen, wenn man das Elend anderer mit Wahltaktik verknüpft! Platter`s Aussage zur Sailer Geschichte war ja Beispiel gebend. Eine Sauerei einer solchen Tiroler"Ikone"??? so etwas vorzuwerfen! d.h. er ist in solchen Dingen "abgehärtet??" oder er hat die me# too Bewegung nicht verstanden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Gelernter Tiroler 
Datum:   15-02-18 13:56

Giuseppe Verdi schrieb:

> even the most attentive journalist can be deceived. it's the
> case of this article, I'm sorry. if the journalist had come in
> person to listen to the rehearsals and the concerts, if he had
> gone behind the scenes to feel the musicians' moods with his
> own hands, he would have realized the falsehoods that were
> propitiating mediocre people.

I am quite sure you like to feel the musicians "moods" with your own hands, like the Maestro loves to do 😏

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mitleser 
Datum:   15-02-18 13:50

Natürlich war das alles ein offenes Geheimnis und es hat ein bissl lang gedauert, bis es an die Öffentlichkeit geschwemmt wurde. Unserere landesübliche Politprominenz, welche dieses System mit unserem Geld mitfinanziert und sich dort sonnt, gehen die dortigen Zustände logischerweise an den Ärschen vorbei. Für ein Foto mit dem "Maestro" in einer Zeitung macht man doch gerne Steuergelder locker, besonders wenn dazu noch ein Kamerateam des ORF Tlirol anwesend war. Erl hat die Bundestheater im fernen Wien in finanzieller und moralischer Hinsicht schont überholt, weil in Wien sozusagen alles "beamtet" ist und zumindest die Gagen stimmen.
Auf der anderen Seite des Inns fahren täglich tausende LKW mit Lenkern aus dem Osten vorbei, welche auch wie die Sklaven gehalten werden. In welcher Zeit leben wir?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 13:46

even the most attentive journalist can be deceived. it's the case of this article, I'm sorry. if the journalist had come in person to listen to the rehearsals and the concerts, if he had gone behind the scenes to feel the musicians' moods with his own hands, he would have realized the falsehoods that were propitiating mediocre people.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: haumiblau 
Datum:   15-02-18 13:42

@Tourach

Ist doch klar. Damit lässt sich Politik machen und weil Themen heutzutage nur mehr ein paar Tage in der Öffentlichkeit bleiben (dafür umso intensiver), werden solche Geschichten nur mehr in auffälliger zeitlicher Koinzidenz zu anderen, wichtigen Ereignissen veröffentlicht. Siehe Causa Silberstein, Causa Landbauer, Causa Sailer etc.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: brass 
Datum:   15-02-18 13:37


Die Frage liegt nahe, ja, aber Effekt hat der Zeitpunkt sowieso keinen. In unserem Ständeland geht sowieso die Mehrheit schwarz wählen, Seilschaften bekommen ihre Golfplatzerweiterungen und am Ende gewinnen die Deutschen.
Vielleicht kommt daher die Popularität der FPÖ, eine Art bandwagon-Effekt.

Tourach schrieb:

> Darf ich, bitte, eine naheliegende Frage stellen: wenn derlei
> offensichtlich schon seit langem bekannt war: warum wird dies
> jetzt losgetreten, ein paar Tage vor der LT-Wahl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: lovetomusic 
Datum:   15-02-18 13:35

noch Fragen zum Umgang des Maestros in den Proben mit seinen Musikern?- dann hier hören... und das ist nur die Spitze des Eisbergs...
https://www.youtube.com/watch?v=BPSzmIRovu0



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   15-02-18 13:31

wo bleiben die Totalversager von Trottel Times, Kroneschmiere und Kriechhoferfunk, wenn es um unerträgliche öffentliche Fakten in diesem Land geht? diese Nullen von Journalisten sind nicht einmal fähig ein Minimum an journalistischem Ehrgefühl aufzubringen und verstecken sich in den Stauden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ich kann auch ausländisch 
Datum:   15-02-18 13:26

@JosefGrün
Iš patirties šio dienoraščio skaitytojai žino, kad Markas Wilhelmas nuodugniai ištyrė ir ne tik paskelbė bet kokius įtarimus.
Todėl aš neabejoju šio straipsnio tiesa.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 13:26

It is interesting how even in Austria there are people who comment on false news as if they were absolute truth. Congratulations to you all, I thought these things happen only in Italy. But has any of these commentators ever come to Erl to hear a opera or concert? Do you trust so much this illustrious journalist? If you are really interested in knowing the truth, write it in this blog and I will tell you how this article was born.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tourach 
Datum:   15-02-18 13:25

Darf ich, bitte, eine naheliegende Frage stellen: wenn derlei offensichtlich schon seit langem bekannt war: warum wird dies jetzt losgetreten, ein paar Tage vor der LT-Wahl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 13:12

è interessante come anche in Austria ci siano persone che commentano notizie false come se fossero verità assoluta . Complimenti a voi tutti, credevo che queste cose succedessero solo in Italia. Ma qualcuno di questi commentatori è mai venuto ad Erl a sentire un’opera o un concerto? Vi fidate così tanto di questo illustre giornalista ? Se siete veramente interessati a sapere la verità , scrivetelo in questo blog e vi dirò come è nato questo articolo .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wörgler 
Datum:   15-02-18 12:57

Bis vor einem Jahr hielt das Land Tirol von diesem Verein 51%. Das heißt, volle Verantwortung für die Palfi. Ihr ging er wohl nicht an die Wäsche, Kuhnis Beuteschema ist jünger und blonder.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Beobachter 
Datum:   15-02-18 12:49

Und die neos mit ihrem haselsteiner können die wahlaktivitäten auch gleich einstellen. Grund: ekel und mangelnde Glaubwürdigkeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   15-02-18 12:43

Wo sind sie denn, die Berichte der hochgelobten Tiroler Medien: Tiroler Tageszeitung, ORF Tirol, Krone Tirol? Keine Berichterstattung? Vor Schreck erstarrt, weil ihre aufgeblähte Ikone, der "Erl-König", so armselig zusammenschrumpelt?

Ich könnte mir vorstellen, dass sie deshalb noch nicht berichtet haben, weil sie sich noch immer intern darum raufen, wer den Bericht schreiben darf.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: web-desaster 
Datum:   15-02-18 12:25

Respekt, Herr Wilhelm.
Und Dank!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Ein Wähler 
Datum:   15-02-18 12:24

Der Maestro. Wahnsinn. Wie krank das alles ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rantanplan 
Datum:   15-02-18 11:56

Und do behauptet sie no, dass sie die Seite "dietiwag.org" nit liest. Hat sie Angst, etwas zu erfahren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: G.H. 
Datum:   15-02-18 11:39

Einfach widerlich, des is so grausig, und dann no de Palfrader Schnapsdrossel.
Der Kuhn gehört eingesperrt. Maestro, wenn’s nied so tragisch wär, wärs zum Lachen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rantanplan 
Datum:   15-02-18 11:12

http://www.tt.com/kultur/14006513-92/palfrader-kulturbudget-darf-nicht-mehr-sinken.csp

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: brass 
Datum:   15-02-18 10:21

Die Ausnützerei ist sehr real, es wird also nicht zu vermeiden sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: leider 
Datum:   15-02-18 10:05

So lange es nur anonyme Anschuldigungen sind, wird leider nicht viel passieren. Hoffentlich gibt es bald konkrete Beweise.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ein adler 
Datum:   15-02-18 10:02

Die Geierwally schrieb:

> Touché !
> Bravissimo !
> Posting des Tages !
>
> Baukartellmarsch schrieb:
> > Nicht nur junge Frauen
> > Kuhn lässt sich auch xxxxxxx

Wie schaut es bei http://www.geierwally.at/ aus?

Oft viele Kinder im Einsatz. Arebeit? Arebeitszeit? Entlohnung?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: angelika ruge droht mit klage 
Datum:   15-02-18 10:01

frau ruge, sie sollten sich auf die suche nach einem neuen chef machen - kann mir nicht vorstellen, daß dieser
die saison ungestört wird "abwickeln" können - er wird höchst wahrscheinlich "stiften gehn" und der stiftung des herrn exstrabag-chef (dessen namen ich in diesem zusammenhang nicht erwähnen möchte) abhanden kommen.
freu mich schon auf einen runden tisch mit schröcksnadel, platter und haselsteiner zum thema "das weibliche freiwild in sport und kunst" - oder "die brunft der platzhirsche".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Karl100 
Datum:   15-02-18 09:37

Gratuliere Herrn Wilhelm zu dieser Bombe. Wieder eine Eiterbeule geplatzt im schönen Österreich.....hier wird das unter dem Tisch kehren nicht gelingen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Die Geierwally 
Datum:   15-02-18 09:35

Touché !
Bravissimo !
Posting des Tages !

Baukartellmarsch schrieb:
> Nicht nur junge Frauen
> Kuhn lässt sich auch xxxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Theodor Fontan 
Datum:   15-02-18 09:23

Also jetzt gehen wir davon aus, dass alles was hier berichtet wird stimmt und eigentlich doch nur die Spitze des Eisberges ist. Markus Wilhelm hat ja immer perfekt recherchiert.
Das ist einer der schlimmsten Vorfälle die ich zur Zeit im Land bemerke und durch diese Webseite wahrnehme.
Das ganze gehört schonungslos und und ohne Rücksicht auf Beteiligte vor den Vorhang gezogen. Da müssten bei der Staatsanwaltschaft, bei den Sozialversicherungsanstalten , bei der AK, bei der Gewerkschaft, bei den verantwortlichen Politikern alle Alarmglocken aufschellen. Man muss solche menschen ächten, vorführen, bestrafen...
Aber man ist es in der Tiroler "High-Society" und Politik-Ober / Unterliga gewohnt sich mit dubiosen Figuren zu umgeben und selbst zur dubiosen Figur zu werden. Immer schon..... Grauenhaft

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xx 
Datum:   15-02-18 09:20

xxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Josef 
Datum:   15-02-18 09:02

Hätte mich auch gewundert, wenn einer wie Kuhn sein Autoritätsverhältnis gegenüber jungen Frauen nicht ausnutzen würde.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Der hans 
Datum:   15-02-18 08:46

https://www.google.at/amp/s/m.kurier.at/amp/stars/haselsteiner-24-stunden-oper-zum-70er/78.493.403

Diese 70er Feier anno 2014?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spassvogel 
Datum:   15-02-18 08:44

Als ob bei der Tiroler Staatsanwaltschaft je etwas Anklagefähiges herausgekommen wäre und schon gar nicht, wenn irgendwelche Politiker oder sonstige Prominenz darin verwickelt wäre (Dabei kann ich mir auch nicht vorstellen, dass stellvertretend für viele weitere ilustre Personen aus diesem Milieu, der neue Tiroler Bundespräsident je dort (hoffentlich) zu Besuch wa, nach dem er mit dem vorher mit dem "landesüblichen Empfang" empfangen wurde?

Da wird jetzt so lange ermittelt, bis man endlich (am Besten mit der Begründung, dass kein Anfangsverdacht vorliegt) alles einstellen, begraben und damit auch wieder vertuschen kann?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: wut 
Datum:   15-02-18 08:41

was heisst hier noch Staatsanwalt? jagt die Verantwortlichen (Politik, Wirtschaft, Kunst) mit nassen Fetzen durchs Land! Ein Gesindel von übelster Sorte und so etwas ist aus den Passionsspielen hervorgegangen. Sodom und Gomorra ist nichts zu den verkommenen, scheinheiligen Typen im "heiligen" Land Tirol.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Rotlicht 
Datum:   15-02-18 08:37

Kuhnfan schrieb:

> Tief - tiefer - Kuhn:
> http://www.dietiwag.org/index.php?id=5160
>
> Wir wohl ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

1,1 Mio. Euro Förderung ..........

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   15-02-18 08:29

@ Giacomo Pucccini:
Credo in unum Deum ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   15-02-18 08:23

Tief - tiefer - Kuhn:
http://www.dietiwag.org/index.php?id=5160

Wir wohl ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giacomo Puccini 
Datum:   15-02-18 01:02

Condivido in pieno il pensiero del collega Giuseppe Verdi! Confermo il Genio del Maestro G. KUHNN e il livello altamente professionale di tutto lo Staff e la ottima orchestra! Se riuscite a trovare un biglietto venite ad ascoltare, compresi i giornalisti che attaccano non sapendo di coda parlano, e vedrete una realtà di alto livello artistico. Ricordo a tutti che nessuno è obbligato a lavorare a Erl ma molti ci sperano e solo i più bravi hanno la possibilità di fare questa meravigliosa esperienza! Amici austriaci e tedeschi vi saluto e vi aspetto a Erl per passare momenti di bellissima musica

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Der hans 
Datum:   15-02-18 00:54

@Steiner

Bitte um link zur TT.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Flössermühle 
Datum:   15-02-18 00:50

Hey Guschtl. Fracksausen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Giuseppe Verdi 
Datum:   15-02-18 00:38

Sono molto deluso da questo articolo e da alcuni commenti . Sono deluso perché credevo che gli austriaci e i tedeschi fossero persone serie . Leggo invece un articolo scandaloso per le falsità che riporta , scritto senza avere alcuna competenza in materia. Di queste operazioni speculative per ragioni solo politiche in Italia ne vediamo tutti i giorni . I nostri teatri sono attaccati continuamente dai giornali che cavalcano con opportunismo false idee sull’arte , gli artisti , i teatri . Vorrei , a questo punto , deludere io tutti i lettori che con la bava alla bocca hanno gioito di tutte queste bugie . Non c’è alcun sfruttamento . La paga è buona per tutti , gli orari sono normali per un festival che lavora per periodi limitati . Il direttore è geniale , leggete il curriculum o venite a teatro a sentire un concerto o un’opera. Il cast di cantanti eccezionale. Per me è un grande piacere e un onore suonare in questo teatro sotto la direzione del MAESTRO... in Italia si chiamano così tutti i musicisti e gli artisti in generale. è un piacere suonare con musicisti e cantanti di 20 nazionalità, in un ambiente stimolante dove tutto funziona bene. Purtroppo per molti mediocri giornalisti , lo scandalo è l’unico modo per farsi notare . Per favore amici Austriaci e Tedeschi, non credete a tutte queste bugie . Venite a Erl a sentire un concerto ( se riuscite a trovare un biglietto ) e ve ne renderete conto di persona. Scagliarsi in questo modo contro un teatro che da lavoro a tanti artisti e che ha un indotto importante per la popolazione locale è molto grave . Questo è quanto e: Viva Verdi!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Steiner 
Datum:   15-02-18 00:15

novum! die tt berichtet online unter nennung von dietiwag.org!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   14-02-18 22:59

irgendjemand> mir scheint sie sind der Märchenwelt wohl noch nicht entwachsen? Ihre Vorstellung über eigenständige Aktivitäten durch die Staatsanwaltschaft und Gerichtsbarkeit, in Fällen wo viel Geld , Macht und Politik `verhabert` sind, gehört tatsächlich in das Reich der Märchen.Ersuche um Nachsicht falls ich ihnen damit zu nahe getreten bin.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxxx 
Datum:   14-02-18 22:37

xxxxxxxxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: cuco 
Datum:   14-02-18 20:40

Selbstverständlich kann man Herrn Wilhelm klagen. Jedoch bin ich fest davon überzeugt, dass Herr M.W. noch ein
paar treffsichere Pfeile im Köcher vorrätig hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Irgendjemand 
Datum:   14-02-18 20:36

Klingt schon ein bisschen unwahrscheinlich, was M.W. so erzählt.

Das müsste doch längst beim Staatsanwalt oder wenigstens beim Arbeitsgericht gelandet sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: agent orange 
Datum:   14-02-18 20:23

"Beate Palfrader (ÖVP) will auch nach der Wahl Kulturlandesrätin bleiben"
"Ich habe ein gewisses Pouvoir, Förderungen in der Höhe anzupassen. Dazu bin ich als Regierungsmitglied legitimiert, das soll so bleiben"

Aus der TT. Mit offenen Mund staunt man ob so viel Dreistigkeit. Ja, sie halten uns alle für komplett deppert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Mühlgraben 
Datum:   14-02-18 19:50

JEDER der schon mal mit Erl zu tun hatte, weiß über die Zustände dort bescheid.
Auch im Tiroler Landtag sind die Vorwürfe seit Jahren bekannt.
Daß Palfrader den Blog von Wilhelm nicht liest halte ich für eine Lüge.
Auch beim Postenschacher mit Helmut Schmid wurde fleißig mitgelesen und Klagen in den Raum gestellt.
Leider werden die Festspiele wohl nicht so dumm sein tatsächlich zu klagen aber was weiß man.
Vielleicht werden die Unterlagen, die Herr Wilhelm zusammen getragen hat bald öffentlicher Bestandteil eines Gerichtsverfahrens und dann wirds ganz finster.
Mit Rücksicht auf die Opfer kann natürlich niemand geoutet werden aber wenn in einem ordentlichen Verfahren ZeugInnen von der Staatsanwaltschaft befragt werden braucht nur eine/r umzufallen und dann reden wir von der ganzen Härte des Strafrechts.
Natürlich gibt es auch Damen, die es darauf angelegt haben, aber eben nicht alle. Entweder versprachen sie sich einen schnellen Aufstieg oder sie hatten den Eindruck, daß ihre Qualifikation nicht ausreicht und sie deshalb einen Mehrwert leisten mußten. Wer die Orchestersituation im Passionsspielhaus kennt, weiß, daß bei ausreichend kurzem Rock den HolzbläserInnen und HarfenistInnen direkt in die Unterhose dirigiert werden kann.
Und jetzt läßt man diesen Soziopathen auf Schüler los.
Daß Kuhn damit auch vor hat die Orchesterkosten weiter zu drücken, kann man hier hören:

https://www.youtube.com/watch?v=tiNN0HpZrvo

Offenbar sind ihm die paar € für die Weißrussen noch zuviel und unter dem Deckmantel der "Nachwuchsförderung" solls also noch billiger gehen.

Palfrader und Schmid nebst noch mehr Steuergeld vorne mit dabei.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   14-02-18 18:55

danke ! so betrachtet ist die Frau Landesrätin ein Lottotreffer für die tiwag.org (M.W)!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spaziergänger 
Datum:   14-02-18 18:23

Autor: media
Datum: 14-02-18 17:23

Also lassen Sie sich nicht von der Frau Palfrader in die Irre führen - natürlich liest sie www.dietiwag.org. Und zwar täglich und bevor sie sich an den "Gefälligkeitsleitmedien" des Landes gustiert.
Aber andererseits ist ja ihre Aussage die beste Werbung für diesen Blog/diese Seite. Wenns noch welche gibt die von www.dietiwag.org keine Ahnung haben, die Frau Landesrat weist explizit darauf hin. Politisch ein Selbstfaller ersten Ranges, doch von unserer "Kulturpäpstin" ist nicht mehr zu erwarten.
Und ihre Inkompetenz in Bezug auf Erl unterstreicht sie ja noch dahingehend dass sie als Mitglied des Stiftungsrates "von nix Bescheid weiß".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fotobelege 
Datum:   14-02-18 17:41

https://www.google.at/search

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   14-02-18 17:23

Frau Palfrader; aber hallo geht`s noch! sie lesen die tiwag.org nicht, nur um die wahren gesellschaftlichen Zustände in diesem Land nicht wahrhaben und wissen zu wollen. sie lassen sich also lieber von den systemtreuen Schmierern und Sprechern berieseln und glauben Politik für ein Land und seine Leute machen zu können; ein jämmerliches Politikverständnis einer verantwortlichen Politikerin!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   14-02-18 16:30

@media sagt es.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   14-02-18 16:11

Frau Ruge, wissen sie was sich diskreditiert und zwar ins unerträgliche> das alberne Foto eines ältlichen "Dirigenten" umrahmt von halbbekleideten "Tussis". Niveauloser geht's nicht mehr und besser passend für den erotischen Bauernkalender (Tollhaus) als für ein würdevolles Festspielhaus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: #MeToo 
Datum:   14-02-18 16:10

Ist doch gar kein Problem den Kuhn abzumontieren.
Gericht braucht es keines mehr, es genügen Vorwürfe wegen xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Landhaus 2 
Datum:   14-02-18 15:22

Wie voll bescheuert ist das Statement der Frau Palfrader wieder einmal.

Man schmeißt Millionen in den Rachen von Hasi & Co. und "kennt die Verträge nicht".

M.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: anonoffline 
Datum:   14-02-18 15:08

RedBull schrieb:

> https://derstandard.at/2000074266065/Vorwuerfe-gegen-Festspiele-Erl-diese-kontern-mit-Klage
>
> Nun geht es los.

Es erschallt der Ruf an die Hühner, nach Hause zu kommen und sich auf die Stange zu setzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: RedBull 
Datum:   14-02-18 14:51

https://derstandard.at/2000074266065/Vorwuerfe-gegen-Festspiele-Erl-diese-kontern-mit-Klage

Nun geht es los.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: N.N. 
Datum:   14-02-18 12:11

@spassvogel
welche oppositionspartei hat das thema aufgegriffen? weder in den medien noch auf den partei-websites finde ich was dazu.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fake 
Datum:   14-02-18 12:11

Fake

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: N.N. 
Datum:   14-02-18 12:05

Schon alleine das Bild vom "Maestro" und seinen "Hasen" ist einfach nur widerlich und zeigt wes Geistes Kind Herr Kuhn ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Der hans 
Datum:   14-02-18 11:45

"Autor: media
Datum: 13-02-18 17:45

es ist wieder einmal sehr bezeichnend, dass die Menschen denen in diesem Land, Demütigungen, Ausbeutung, Übergriffe, Schikane, Lohndumping, Großmannssucht, und vieles andere an Schweinereien widerfährt sich an M.W. wenden, wenn es darum geht, diese untragbaren Zustände der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Es sind also nicht die Schmierer der Trottel Times, des Kronenblatts und die Dilettanten des Kriechfunks denen so viel Niedertracht anvertraut wird sondern einem der wahre, seriöse und mutige journalistische Fähigkeiten besitzt. Im Grunde genommen, müssten diese möchte gerne Journalisten im Land, sich bei jedem Blick in den Spiegel eingestehen , dass sie ihrem Berufsbild als Journalist in keiner Weise gerecht werden und Totalversager sind."

Ich gratuliere zu ihrem Beitrag- genau so ist es. Dieses Land wird geführt von einer kleinen Bande Politiker, Unternehmer, Medienleuten. Wenige Dutzend schaffeln im Rücken der 750000 Einwohner dieses Bundeslandes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: § 8 StPO 
Datum:   14-02-18 11:23

Eins vorweg, man kann M.W. gar nicht genug für seine selbstlose Aufdeckerarbeit danken.

Eines ist aber leider klar. Die "Betroffenen" werden sich nicht hinsichtlich der "Opfer" betroffen zeigen, sondern werden nun alles daran setzen, das Ganze so gut es geht zu vertuschen bzw. zu dementieren usw..
Wenn man die Verstrickungen der Beteiligten kennt, allen voran Platter und Haselsteiner (zur Erinnerung: Haselsteiner stellte im Jahr 2015 die Garage des Festspielhauseses dem Land Tirol, ergo Platter, als Notunterkunft zur Verfügung) kann man davon ausgehen, dass sich, leider, nicht ganz viel ändern wird. Zumindest jetzt in Zeiten des Wahlkampfes wird mit aller Gewalt versucht werden, das alles zu vertuschen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kuhnfan 
Datum:   14-02-18 11:10

Kuhn ist geil, gierig und wüst. Als Dirigent muss man aber nicht geil, gierig und wüst sein. Es gibt sehr viele Dirigenten, auch viel bessere und viel erfolgreichere als den Kuhn, die nicht geil, gierig und wüst wie Kuhn sind.

Kuhn ist aber ein Liebling unserer ÖVP-Tirol-Bande und des Bauunternehmers Hans Peter Haselsteiner, ein Profiteur diverser Geschäfte zwischen ÖVP-Tirol und Haselsteiner. Kuhn ist ein Symptom von Zuständen nicht nur in Erl, sondern im ganzen Land.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spassvogel 
Datum:   14-02-18 11:10

Diesmal hat wengistens die Opposition dieses Sache aufgegriffen - immerhin sind ja auch noch Wahlen.
Aber auch der Regierungspartner soll schon schäumen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Seyffenstein 
Datum:   14-02-18 10:25

G.F. schrieb:

> Spitze des Eisbergs!!!

Ganz sicher, da liegen noch mehr Leichen im Keller des Festspielhauses.
Einfach wiederlich was dort unter der Leitung des sog. MAESTROS abgeht. Bitte diesen Herren sofort suspendieren und alle Behörden einschalten incl. Staatsanwalt und die Causa restlos aufklären.
Bei den Thaurer Radischenenzupfern ist man ja auch so vorgegangen oder hat Herr K. eine Ausnahmeregelung und Narrenfreiheit in diesem Hause?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: nobody 
Datum:   14-02-18 09:45

Käfer schrieb:

> Ich verstehe nicht, was an einer Orchesterakademie eine
> Ausbeutung sein soll, so wie der Autor "blaue Quelle"
> geschrieben hat? Laut Homepage bekommen junge Musiker (Schüler,
> Studenten) die Möglichkeit in einem Orchester zu spielen,
> bekommen Unterricht, Unterkunft und Vollverpflegung. Was ist
> daran Ausbeutung? Es ist ein ganz gängiges Format.


Wenn das ganze Orchester, oder der Großteil der Musiker, nur aus der
Orchesterakademie besteht, dann stellt sich die Frage, wer hier eigentlich
wen überhaupt "ausbildet".
Es gäbe auch gesetzliche Regelungen bezüglich Art und Anzahl von
Ausbildungsstellen.
Wenn, wie auf der homepage dietiwag.org geschildert, die Musikerinnen und
Musiker zuvor selbstständig mittels Werkvertrag "bis zur Aufführungsreife"
einstudieren müssen, dann darf man sich auch die Frage stellen, ob diese
"Ausbildung" "rein autodidaktisch" erfolgt und vielleicht in Wahrheit
nicht doch eine echte Arbeitstätigkeit statt einer Ausbildung darstellt...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: G.F. 
Datum:   14-02-18 09:21

Spitze des Eisbergs!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Monica 
Datum:   14-02-18 05:59

Käfer schrieb:

> Ich verstehe nicht, was an einer Orchesterakademie eine
> Ausbeutung sein soll, so wie der Autor "blaue Quelle"
> geschrieben hat? Laut Homepage bekommen junge Musiker (Schüler,
> Studenten) die Möglichkeit in einem Orchester zu spielen,
> bekommen Unterricht, Unterkunft und Vollverpflegung. Was ist
> daran Ausbeutung? Es ist ein ganz gängiges Format.
>


Lesen hilft! 38 Euro pro Tag für einen Künstler sind Ausbeutung. Basta.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Salzburg 
Datum:   14-02-18 05:43

Kuhns Helfershelfer Leisner und Radecky darf man bitte auch nicht vergessen. Nur im Zusammenspiel ist das SYSTEM ERL möglich geworden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: How to screenshot 
Datum:   14-02-18 02:42

den screenshot können Sie zB auf www.onpaste.com hochladen und den link dann einfachhier rein kopieren.



--
freischaffendesängerin schrieb:

> Ich habe vor einigen Jahren auf einer bekannten online -
> Theater - Jobbörse die Stellenausschreibung für eine
> "Assistentin des Intendanten Gustav Kuhn" gefunden. Habe einen
> Screenshot gemacht und würde ihn hier gerne anfügen, sofern
> technisch möglich. (wie?)
> Dieser Wortlaut war für mich ebenfalls sehr überheblich und
> haarsträubend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: freischaffendesängerin 
Datum:   14-02-18 01:31

Ich habe vor einigen Jahren auf einer bekannten online - Theater - Jobbörse die Stellenausschreibung für eine "Assistentin des Intendanten Gustav Kuhn" gefunden. Habe einen Screenshot gemacht und würde ihn hier gerne anfügen, sofern technisch möglich. (wie?)
Dieser Wortlaut war für mich ebenfalls sehr überheblich und haarsträubend.


Anm. M.W.
Bitte senden an info@dietiwag.org

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ... 
Datum:   13-02-18 23:23

Käfer schrieb:

> Ich verstehe nicht, was an einer Orchesterakademie eine
> Ausbeutung sein soll, so wie der Autor "blaue Quelle"
> geschrieben hat? Laut Homepage bekommen junge Musiker (Schüler,
> Studenten) die Möglichkeit in einem Orchester zu spielen,
> bekommen Unterricht, Unterkunft und Vollverpflegung. Was ist
> daran Ausbeutung? Es ist ein ganz gängiges Format.
>

In einer Akademie werden (junge) Talente gefördert und weitergebildet, behutsam geschliffen wie ein Edelstein, aber nicht beschimpft, gemobbt und ausgebeutet...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: xxxxx 
Datum:   13-02-18 23:12

xxxxxxxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fake 
Datum:   13-02-18 23:05

Fake

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Käfer 
Datum:   13-02-18 22:55

Ich verstehe nicht, was an einer Orchesterakademie eine Ausbeutung sein soll, so wie der Autor "blaue Quelle" geschrieben hat? Laut Homepage bekommen junge Musiker (Schüler, Studenten) die Möglichkeit in einem Orchester zu spielen, bekommen Unterricht, Unterkunft und Vollverpflegung. Was ist daran Ausbeutung? Es ist ein ganz gängiges Format.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Frage 
Datum:   13-02-18 22:35

Millionen an Steuergeld ? Wofür ?

Was sagt ER?

Er der Herr platter muss was sagen. Das schweigen entlarvt ihn!

Was machen die kontrollorgane ?

Zum Schämen und Speiben. Die scheinbar ahnungslosen Politik
Verantwortlichen sind unerträglich.

Der mündige Wähler sollte die Volkspartei dringend auf 20 Prozent halbieren.

Ein anständig und vernünftiger Mensch kann platter und co. doch niemals die Stimme geben!

Die vp ist aufs engste verbandelt mit diesem Herren und diesen Zuständen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: geats no 
Datum:   13-02-18 21:34

...sehr,sehr gut gesagt---wähler---

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   13-02-18 20:53

Das Dirigat von Kuhn ist in der Fachwelt ziemlich eindeutig eingeordnet. So Auskunft eines Kundigen.
Zu Kuhn ist Wikipedia interessant und amüsant.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   13-02-18 20:31

heute der ORF einen ewiglangen "Faschingsdienstagsbeitrag" zum "Wolf" - aber sie werden zum "Erlkönig" wohl schon auch noch Sendezeit locker machen müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: wähler 
Datum:   13-02-18 20:27

ein guter "Schafhirte" und mutiger Publizist ist jedenfalls um ein vielfaches besser als ein Provinzdirigent der es notwendig hat seinen KFZ Parkplatz als MAESTRO ( besser Figaro) zu markieren. Allein schon diese lächerliche Eitelkeit sagt alles aus!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Ja so 
Datum:   13-02-18 20:13

Aufklärung in Ehren und auch notwendig. Aber dass ein Schafhirte und selbst ernannter Publizist eunen Dirigenten einfach so als mittelmäßig beschimpft,ist doch eher ein starkes Stück und verweist auf das übersteigerte Selbsverständnis eines Durchschnittlichen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: (H) 
Datum:   13-02-18 19:40

Vielen Dank fuer diese Artikel. Wenn noch mehr gegraben wird kommt da noch viel mehr , bin ich ueberzeugt. Das ist nur die Spitze von dem Eisberge.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   13-02-18 18:38

Und der alte Platter wie immer im Fettnapf mitten drin. "Arbeiter" läßt er sich plakatieren und die zuständige Kulturpalfi ist auch Arbeitnehmervertreterin. Sesselkleben und nie eine Schaufel in der Hand gehabt haben. Schöne Arbeitnehmervertreter die beiden Politfrüchtchen, Hauptsache bei jeder Premiere in Erl mit Sektglas groß dabei bevor die Orchestersklaven unter dem Maestro aufgeigen müssen, ohne an den Subventionen aus Steuermiilionen zum Hungerlohn dazu ein wenig teilhaben zu können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: ... 
Datum:   13-02-18 18:35

...
@ Apfelmännchen:
Nicht Träumen - LESEN - sinnerfassend wenn möglich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Fake 
Datum:   13-02-18 18:31

Fake

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spaziergänger 
Datum:   13-02-18 17:52

Schon zu Beginn des Erler "Musikspektakels" um die Jahrtausendwende gabs Ungereimtheiten aller Art. Da wurden Unternehmen um Materialspenden (für den Bühnebau etc.) und um pekuniäre Sponsorbeiträge "angebettelt" und bei einer Aufforderung um Rechnungslegung wurden die Firmen angehalten dies als "Spende" und nicht als Sponsorbeiträge zu deklarieren. Gleichzeitig wurde immer darauf "diskret" hingewiesen dass die Firma Strabag hinter der Sache stehe und es bei einem Ja oder Nein "entsprechende Reaktionen" geben könnte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   13-02-18 17:45

es ist wieder einmal sehr bezeichnend, dass die Menschen denen in diesem Land, Demütigungen, Ausbeutung, Übergriffe, Schikane, Lohndumping, Großmannssucht, und vieles andere an Schweinereien widerfährt sich an M.W. wenden, wenn es darum geht, diese untragbaren Zustände der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Es sind also nicht die Schmierer der Trottel Times, des Kronenblatts und die Dilettanten des Kriechfunks denen so viel Niedertracht anvertraut wird sondern einem der wahre, seriöse und mutige journalistische Fähigkeiten besitzt. Im Grunde genommen, müssten diese möchte gerne Journalisten im Land, sich bei jedem Blick in den Spiegel eingestehen , dass sie ihrem Berufsbild als Journalist in keiner Weise gerecht werden und Totalversager sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Geige 
Datum:   13-02-18 17:31

Das ist ein unheimlicher Sumpf ... und die Politik mittendrin.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Ovid 
Datum:   13-02-18 17:03

Die großen, also jene die den Provinzwürstchen der Politik ihre großen "internationalen" Auftritte verschaffen, werden zugeschissen mit Geld, die kleinen (auch) Profi-Bühnen werden mit Hungersubventionen abgespeist und müssen jeden Cent rechtfertigen und haften auch noch mit dem eigenen Geld.
Ein Herr Kuhn, von den man munkelt, dass er gleichzeitig zwei Frauen die beide auch gleichzeitig schwanger waren, haftet für nichts. Im Gegenteil, er sichert sich sein fettes Einkommen auf Kosten von Musikern und Künstlern aus osteuropäischen Ländern ab und wird dafür noch mit Orden und alles mögliche ausgezeichnet.


aus der näheren Umgebung schrieb:

> wenn ich da sehe wie vergleichsweise geringe Zuschüsse kleine
> Kulturvereine bekommen und welchen administrativen Aufwand sie
> da mit der Kulturabteilung betreiben müssen - da kostet der
> Aufwand (auch Amtsseitig) wohl mehr als dann unterm Strich
> ausbezahlt wird.... - aber man muss ja schließlich auch
> Arbeitsplätze erhalten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: München 
Datum:   13-02-18 16:31

Endlich! Endlich bricht das Geschwür auf, es ist zu hoffen, dass die Sache Kreise zieht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Blaue Quelle 
Datum:   13-02-18 13:03

Endlich tut sich da mal was.
Jedes mal, wenn ein Artikel über Kuhn und Erl erscheint, sind die Kommentare voll von Berichten über (sexuelle) Übergriffe, Ausbeutung und persönliche Angriffe.
Warum da die Staatsanwaltschaft, das Finanzamt, das Arbeitsinspektorat, und die Gebietskrankenkasse nicht schon lange auf der Matte stehen?

Was hier noch nicht angesprochen wurde:
Anfang April soll unter dem Deckmantel einer „Orchesterakademie“ eine weitere Mogelpackung in Erl gestartet werden, bei der junge Talente nicht gefördert sondern ausgebeutet werden.
Auch hier subventioniert das Land Tirol ordentlich mit.
Ich kann nur hoffen, dass mit den jungen MusikerInnen da nichts vorfällt.

Danke an Herrn Wilhelm für seine Arbeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Tirol100er 
Datum:   13-02-18 12:33

Zum kotzen, das unleidliche Verhalten. Kein Anstand und von Moral ganz zu schweigen. Einfach Wiederlich.
Danke Markus Wilhelm fürs aufdecken des ÖVP nahen Sumpfes. Hoffentlich folgen Taten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   13-02-18 12:11

wenn ich da sehe wie vergleichsweise geringe Zuschüsse kleine Kulturvereine bekommen und welchen administrativen Aufwand sie da mit der Kulturabteilung betreiben müssen - da kostet der Aufwand (auch Amtsseitig) wohl mehr als dann unterm Strich ausbezahlt wird.... - aber man muss ja schließlich auch Arbeitsplätze erhalten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Spaziergänger 
Datum:   13-02-18 11:19

Was für eine ekelige Schande für das "Kulturland Tirol". Wegschauen, zulassen und sich von "scheinmusikalischem Glanz" in die Irre führen lassen. Da gibts noch Vieles festzustellen und vor allem "aufzuräumen".
Und wer sich für dieses verquerte "Musikspektakel" noch eine Eintrittskarte erwirbt, der macht sich mitschuldig an dieser Slaventreiberei und Ausbeutung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: AntiDespot 
Datum:   13-02-18 11:01

Ich möchte dem Webmaster aufrichtig für die Recherche des Themas Kuhn danken. Mich stört besonders der menschenverachtende Umgang Kuhns mit den Künstlerinnen und Künstlern. Es reicht anscheinend nicht, dass diese für einen Hungerlohn arbeiten, sie müssen sich auch noch von dem Despotischen Maestro beschimpfen und bloß stellen lassen. Ich finde es beschämend, dass die Qualität der Arbeit von KUHN nur unter dem Aspekt des Erfolges seiner Aufführungen bewertet wird. Eigentlich müsste die für die Kultur zuständige LR Palfrader, die die Erler Festspiele als ihre Herzensangelegenheit sieht, die menschenunwürdigen Rahmenbedingungen kennen. Umso erstaunlicher ist die horrende Finanzspritze des Landes. Für eine ÖAAB Landesrätin ist die Vorgangsweise ziemlich instinktlos!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: haumiblau 
Datum:   13-02-18 10:56

@media

1. Ich will nicht, dass das Forum geschlossen wird, aber ich will einen respektvollen Umgang. Ein "Diskussions"-Forum ist für mich ein Ort, wo sich unterschiedliche Meinungen austauschen lassen, ohne dass ständig persönliche Angriffe erfolgen.

2. Ich melde mich nur zu Wort, wo ich einen anderen Aspekt einbringen kann. Ich halte nichts davon meine Empörung, wenn sie mit dem Grundtenor hier im Einklang steht, anzuführen und damit nur Wiederholungen zu liefern. Deshalb kann es schon mal sein, dass ich "schmierig" und "verkommen" wirke - das ist mir aber egal. Betrachte es so: wozu ich nichts sage, da stimme ich prinzipiell zu :).

3. Meine Kritik ist konstruktiv gedacht und soll nur zeigen, wo ich Verständnisschwierigkeiten habe/sehe etc. oder wo man bestimmte Dinge differenzierter sehen kann.

4. Ich halte diese Seite und die Arbeit von M.W. auch für wichtig und gerade deshalb möchte ich, dass man über diese Dinge auch sachlich diskutieren kann.

5. Ich weiß, dass M.W. sehr provokant formulieren muss, um Gehör zu finden - daneben soll man aber auch noch in einem gemäßigten Ton diskutieren können, sonst kommt es eben zur Emotionalisierung des politischen Diskurses, zu "Spaltungen", zur Bildung von "Echokammern" etc.

Ich hoffe, Sie verstehen mein Anliegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: charIy 
Datum:   13-02-18 10:51

Ob sich Haselsteiner bei Markus Wilhelm (mit einer kleinen Klage) meldet?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Ovid 
Datum:   13-02-18 10:42

Ich kann Herrn Willhelm nur zu dieser Recherche gratulieren. Es stimmt, soweit ich aus meinen Quellen weiß, jedes Wort.
Gerne darf er bei den Tiroler Volksschauspielen weiterrecherchieren....
Da schiebt sich eine Clique von sechs Leuten auch ein ziemlich üppiges Budget zu und die Politik (Gemeinde, Land, Bund) schaut "hilflos", weil "eierlos" zu.....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   13-02-18 10:35

haumiblau> sind sie/du noch ganz echt! M.W. denke ich schließt das Forum, wenn er will und nicht und schon gar nicht wegen Leuten wie dir, die, wie ich immer wieder deinen "schmierigen Formulierungen" entnehme, äußerst gut in dieses verkommene Tiroler Milieu passen.
Danke M.W.!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   13-02-18 10:19

Was sagt denn der Platterunterstützer und Migrationsexperte Vogl zu diesem Sklavenhandel?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Hmh 
Datum:   13-02-18 10:19

Immer wenn ich diesen Herrn Kuhn, aber auch die Politiker wie Platter, oder andere Prominenz, im ORF bei Aufrtitten in Erl gesehen habe und dann noch dieser gekünstelten und nicht authentisch wirkenden Berichterstattung dazu lauschen musste, habe ich zusammengefasst ein sehr schlechtes Gefühl verspürt.
Vor allem hat es mir aber den Magen umgedreht, wenn man diese gestellten opprtunistisch inszeniert gewirkten Umfragen, aus dem dort anwesende gewesenen Publikum gemacht hat, dass alles so unglaublich gut war, der unglaubliche "Maestro" dazu, usw., war ein Höhepunkt an schelchtem Gefühl erreicht und wollte man eigentlich das Fernsehgerät am Liebsten abschalten, um dieses nicht wirklich zu beschreibende dumpfe Gefühl rasch wieder los zu werden.

Wenn man nun diesen unfassbaren Artikel nun bewußt in Ruhe gelesen hat, dann weiß man, dass man sich auf sein Gefühl beim Fernsehschauen doch verlassen hat können, wenngleich das in einer solchen Sache kein zusätzliches Hochgefühl auslösen läßt.
Aber vor allem weiß man, dass diese so treffend formulierte neue "HeToo" Bewegung, weit über die sexuellen Aspekte hinausgeht, bis, wie in diesem Eintrag auch bereits treffend erwähnte, neue "Sklaventum" - und das im anscheinend endügltig durch die Meschheit emanziperten 21. Jahrhundert

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: haumiblau 
Datum:   13-02-18 10:11

Werter Herr M.W.,

bezüglich Ihrer, wie so oft, sehr herablassenden Kommentierung meines Beitrages.

Ich werde doch wohl noch auf Unterschiede in den einzelnen Schilderungen hinweisen dürfen oder nicht? Wenn das nicht erlaubt ist, schließe das Forum. Solange das nicht der Fall ist, möchte ich von Ihnen nicht persönlich beleidigt werden.

Wenn du weitere Informationen dazu hast, dann schreib sie hin und wirf nicht jemandem dann vor, dass er diese Informationen nicht hat.

Doch, die (zu) lange Dauer der Proben ist ein immer wieder angesprochenes Thema.

Du solltest dir wirklich überlegen, ob dein Umgang mit anderen Menschen und Meinungen wirklich so viel anders ist, als der Umgang, den du so oft und meist zu recht kritisierst.
Kritik an Kritik muss auch erlaubt sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: x-y-gelöst 
Datum:   13-02-18 10:10

TT 13.2.2018
Palfrader: „Kulturbudget darf nicht mehr sinken“
Beate Palfrader (ÖVP) will auch nach der Wahl Kulturlandesrätin bleiben.
Einen weiteren Aderlass bei den Fördermitteln nimmt sie nicht mehr hin.
Das letzte Wort bei den Ansuchen behält sie sich vor.

Das wir den Kuhn heute ja sehr freuen diese Meldung.
Bekommt er doch vom Land Tirol ( also von uns Steuerpflichtigen )
jedenfalls auch nächstes Jahr wieder die 1.150.000 Euro und nicht weniger.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Luis Trenker 
Datum:   13-02-18 10:01

der ku hn ist a wilder Hund mit selche schnepfn a bildl mochn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   13-02-18 09:57

Der ist gut!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: einwohner von innsbruck 
Datum:   13-02-18 09:50

Apfolterer bitte übernehmen Sie!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   13-02-18 09:35

allein die Kennzeichnung des Parkplatzes mit MAESTRO sagt alles über die Schmalspur dieses "Provinzdirigenterls" aus. Glaube nicht, dass ein Bernstein, Karajan, Abbado, Mehta, Muti, Ozawa, Barnholm u.a. wirkliche Größen ihres Handwerks nur annähernd so einfach gestrickt sind. Selbst auf dem Gebiet der Musik dirigieren in diesem Land menschliche "Hinterbänkler" mit Hilfe von politischen Nullen. Dass ein Haselsteiner das notwendig hat, ist umso irritierender und schauderhaft!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Der hans 
Datum:   13-02-18 09:32

Ein LH mit Eiern würde den Maestro samt seiner Bande aussi hauen, Strafverfolgung inklusive! Soll er im Privatgemacht des Haselsteiners seine Stücke aufführen...

Er sitzt es aus, man deckt sich gegeneinander. Scheinbar haben solche Leute ein Pfand gegen den Platter in der Hand damit man sich so ungeniert aufführen kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: brass 
Datum:   13-02-18 09:31

Mich machen diese Zustände traurig und wütend, wenn man bedenkt, wieviel öffentliches Geld auch dort wieder drinnensteckt. Man sollte im Wege der Krankenkasse, die sonst bekanntlich auch keine wesentlichen Anwandlungen von Mitleid zeigt, wenn jemand plump Beiträge hinterzieht, den Saustall ausbrennen, den Kuhn in Pension schicken und das Ganze korrekt weiterführen.
Haselsteiner beteiligt sich vielleicht auch an einem ordentlichen Projekt, und was spricht dagegen, Mozarteumsabsolventen eine Bühne zu bieten, in Kooperation mit dem Minsker Orchester, das man ja auch korrekt bezahlen könnte, ebenso wie die westlichen Ausgebeuteten - und die Leitung schreibt man aus.
Es braucht auch nicht Wagner sein, man könnte vielleicht besser auf Alte Musik setzen, kleinere Ensembles, korrekt bezahlt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Kieselstein 
Datum:   13-02-18 09:12

Ein Skandal, wenn man des alles so liest. Gehts noch, im ÖVP Land ? Keiner da, außer MW, der solche Zustände aufzeigt. Aber es weard sowieso wieder alles unter den Tisch kehrt wearn. Das Wort Saustall ist scho ganz guat angebracht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: trend 
Datum:   13-02-18 09:11

Jetzt wird langsam klar, was der alte Platter mit "Vorsprung" meint. Auf solche Tiroler Vorsprünge kann er wirklich stolz sein. Die Fotos passen perfekt zur jüngsten Fotostrecke des Wurschtls. Wenn man offiziell als Wurschtl auftritt, ist man von Scham über sich selbst seit jeher befreit. Darum muß eine Aufforderung an den alten Platter, sich zu schämen, scheitern.
Die Zustände in Erl werden seit einiger Zeit hinter vorgehaltener Hand kolportiert. Auch der alte Platter hat sie gekannt. Schande über ihn und äußerste Hochachtung für die Mühe von M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: mähzähn 
Datum:   13-02-18 08:56

Nun bin ich gespannt, wie Künstlerkollegen auf diese haarsträubenden Zustände reagieren.
M.W.'s Anklage sollte doch für eine Welle der Solidarität und Unterstützung ausreichen, oder?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: haumiblau 
Datum:   13-02-18 08:51

Vorweg: ich kenne niemanden, der dort beteiligt wäre und will auch niemanden verteidigen und oder irgendetwas von dem, was im Artikel steht, gutheißen (weil mir das immer wieder unterstellt wird, wenn ich argumentative Schwächen o.ä. aufzeige)..
Ich spare mir auch Urteile und ähnliches und möchte nur 2-3 kritische Anmerkungen abgeben, die mir beim Lesen aufgefallen sind.

1. "Ausbeutung": weiter unten steht dann aber, dass die weißrussischen MusikerInnen eine Ganzjahresstelle haben, die überdurchschnittlich gut entlohnt wird und in Erl zusätzliches Geld bekommen. Hier gibt es irgendwie Widersprüche in der Darstellung.

2. "Maestro": das ist, soweit ich weiß, eine in der Branche übliche Bezeichnung für den Dirigenten.

3. "Probenzeit": auch hier gibt es riesige Unterschiede in den einzelnen Schilderungen: zwischen 2 und 9 Stunden (aber gerade hier gibt es wahrscheinlich auch praktisch große Unterschiede, einmal dauert eine Probe 2 Stunden, dann wieder 4, dann einmal 7 etc.; nur sollte man dann nicht den Eindruck erwecken, dass ALLE Proben überlang wären).


Anm. M.W.

Du weißt nix und kennst niemanden, aber du führst wieder einmal deine Weisheit spazieren.

Ein Teil der Weißrussen ist in einem Minsker Orchester organisiert und bekommt durchbezahlt ca. 120 Euro monatlich. Andere bekommen nix. Und "nix" ist ziemlich wenig.

Wie sagte ein anderer (und wirklich bedeutender) Dirigent einmal: "Maestro", das ist der Friseur.

Hat irgendwer den Eindruck erweckt, dass alle Proben überlang wären. Nein. Aber du behauptest, es sei behauptet worden.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: dercenturio 
Datum:   13-02-18 07:59

Unfassbar! Beim Durchlesen des Artikels ist es mir heisskalt geworden. Diese Zustände in unserem Land im 21. Jahrhundert.

Seinen Parkplatz markiert mit "MAESTRO", allein das sagt alles, und wird noch von Politik und den regionalen Kritikbanausen hochgejubelt, dem staunenden Laien ein waschechter MAESTRO vorgegaukelt. Echt zum Kotzen und widerlich.

Dem Herrn Wilhelm sein Dank, Licht in diese Höhle gebracht zu haben. Da wird der LH Platter schauen, wenn er sich mit dem Maestro lachend und gut gelaunt auf Fotos wieder sieht. Mal sehen, wer sich als erster abputzt! !!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: media 
Datum:   13-02-18 07:50

ein Skandal erster Güte im Tiroler Saustall! Es ist nur mehr widerlich, was in diesem Land abläuft. Kriechen, kuschen, demütigen und für einen Hungerlohn arbeiten für Ausbeuter der übelsten Sorte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Wilfried Bader 
Datum:   13-02-18 07:38

Wie die hier aufgezeigten Zustände zeigen, sind auch Orchestermusiker und SängerInnen nichts anderes als extrem ausgebeutete Proleten, was sie selbst jedoch nie zugeben würden.
Der Unterschied zur Arbeiterklasse besteht lediglich darin, dass sich diese zumindest auf die bescheidene Unterstützung durch Gewerkschaft und Arbeiterkammer berufen können.
Insofern wäre Erl mit Kuhn und Haselsteiner auch ein untersuchungswürdiger Fall für diese Organisationen.
Wird allerdings nicht viel herauskommen, denn wie heißt es so schön: "der Günther wird's schon richten"
Tirol, das Land der niedrigen Löhne/Gagen und hohen Preise!
Aber, da es sich bei diesem Beitrag, siehe Erscheinungsdatum, vermutlich nur um einen makabren Faschingsscherz handelt, werden wir Tiroler in Treue fest, am 25. Februar wieder unser bewährtes schwarz-grünes, oder diesmal wahrscheinlicheres schwarz-blaubraunes Team wählen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Nudelsieb 
Datum:   13-02-18 07:18

Jetzt tut sich amol 2-3 Tag garnix, dann greift die TT ohne Quellenangabe die Story vl. auf - dann gibs a Dementi frei nach dem Motto: "Das Leben ist kein Wunschkonzert" oder "Ich hab niemanden gezwungen die Verträge zu unterschreiben, entsprechen den Standards, blabla..." oder "Die Künstlerische Leitung muss für Qualität sorgen, da kann es nicht nur Lob geben usw...."

Am Ende wir wieder der Wilhelm als Hetzer verunglimpft, die Justiz stellt das Verfahren wie immer ein und alles wird vergessen - ein fahler Beigeschmack bleibt.

I find es ist ah Frechheit dass es Land Tirol so 1.150.000,00 Steuergeld in den Sand setzt. Geld welches wohl zu 90 % auf dem Konto des bladen Maestros landet und ein Bruchteil vom Rest vl. bei den Musikerinnen und Co.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: Venetfan 
Datum:   13-02-18 06:54


Viel Arbeit für den Staatsanwalt, Finanz und Gebietskrankenkassa und Politik zum Vertuschen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Gustav Kuhn + Zustände in Erl
Autor: webmaster 
Datum:   13-02-18 05:50

Der Ausgangsartikel zu diesem Thread ist hier nachzulesen: http://www.dietiwag.at/index.php?id=5150

Auf diesen Beitrag antworten
 Antworten einblenden   Nächster  |  Vorhergehender 


 
 Auf diesen Beitrag antworten
 Ihr Name (freiwillig):
 Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig):
 Betreff:
   

phorum.org