spacer
home
kontakt

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 



 
 
 Auf diesen Beitrag antworten  |  Neues Thema beginnen  |  Übersicht  |  Im Forum suchen 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   23-04-18 22:33

#Metoo in Wien interessanterweise zuerst hier veröffentlicht, vom britischen Publizisten Norman Lebrecht:

https://slippedisc.com/2018/04/exclusive-a-vienna-philharmonic-player-is-suspended-on-metoo-grounds/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   23-04-18 22:09

Nun hat die #meetoo-Bewegung auch Wien erreicht:

Die Wiener Musikuniversität feuerte einen Professor.

Dem Cellisten, ein Wiener Philharmoniker, wird Missbrauch vorgeworfen.

Einem Cellisten der Wiener Philharmoniker – der Name ist dem KURIER bekannt – wird vorgeworfen, seine Macht als Professor an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst in sexueller Hinsicht missbraucht zu haben. Auf Anfrage des KURIER bestätigte die mdw am Montag, sich am 18. April „mit sofortiger Wirkung von einem Professor, einem Mitglied der Wiener Philharmoniker“, getrennt zu haben.

In einer weiteren Stellungnahme führt mdw-Anwalt Christoph Wolf aus: „In den letzten Tagen haben sich verschiedene Personen vertrauensvoll an die Rektorin der mdw gewandt und von mehreren, voneinander unabhängigen Fällen berichtet, in denen ein Professor der mdw seine Autorität aufgrund seiner Position gröblich missbraucht hat. Diese Informationen haben eine fristlose Entlassung des Professors alternativlos und zwingend erforderlich gemacht.“ Rektorin Ulrike Sych begründete ihre Entscheidung dahingehend, dass die Musikuni eine Haltung vertrete, „die in Bezug auf die Wahrung der Würde und der Rechte von Menschen nicht verhandelbar ist“.

Aufgrund der Ereignisse hat die Staatsoper den Musiker – die Wiener Philharmoniker bilden das Rückgrat des Staatsopernorchesters – sofort dienstfrei gestellt. Dies berichtete zunächst der britische Publizist Norman Lebrecht auf seinem Blog Slipped Disc. Die Staatsoper bestätigte: „Bis zur Klärung des Sachverhalts hat die Geschäftsführung den Musiker im Einvernehmen und bis auf Weiteres vom Dienst freigestellt. Die Wiener Philharmoniker teilen diesen Schritt.“

Der Cellist spielt nebenbei in einem Quartett. Der Philharmoniker-Verein ergriff zwar (noch) keine Maßnahmen; man versicherte aber, dass der Musiker keine Auftritte absolvieren werde, so lange die Untersuchung dauert. Das Angebot des KURIER, Stellung zu beziehen, lehnte der Musiker ab.

Die Sopranistin Anna Netrebko stellte sexuelle Übergriffe in der Klassikwelt erst kürzlich in Abrede: „Wir haben diesen Sex-Bullshit nicht. Es tut mir leid, und ich denke, das ist totaler Blödsinn.“ Möglicherweise berücksichtigte sie homosexuelle Machtverhältnisse nicht. Dem Dirigenten James Levine, 40 Jahre lang Musikdirektor der Met, wird vorgeworfen, ab 1985 einen damals 15-Jährigen sexuell missbraucht zu haben. Die Übergriffe hätten bis 1993 angedauert und den heute 48-Jährigen fast in den Suizid getrieben.


Mein Kommentar: Es gibt offensichtlich doch noch Selbstreinigungsprozesse ohne Gerichtsprozess.


https://kurier.at/kultur/missbrauchsvorwuerfe-mitglied-der-philharmoniker-suspendiert/400025326



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100 
Datum:   23-04-18 19:59

Habe heute erneut 700,-- für Markus Wilhelm gespendet, damit er die Gerichtskosten und gerichtlichen Strafen bezahlen kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Görgl 
Datum:   23-04-18 19:55

Kuhn und Haselsteiner haben zweifellos ein Eingentor geschossen.


Kultur Eule schrieb:

> Kuhn und Haselsteiner, höchst emotionalisiert und in ihrer
> Eitelkeit verletzt, haben mit Ihren unüberlegten gerichtlichen
> Klagen gegen Markus Wilhelm die Lawine losgetreten, ohne zu
> bedenken, dass Lawinen keine Unterscheidungen zwischen Freund
> und Feind machen. Sie überrollen einfach alles und jeden.
>
> Andererseits hätte wirklich kluges Krisenmanagement bedeutet,
> begangene Fehler und Versäumnisse einzuräumen, den Dialog
> (u.a. mit/via ArtbutFair) mit den Betroffenen zu suchen,
> Lösungsmöglichkeiten bzw. Verbesserungen vorzuschlagen bzw.
> auch einzuleiten und umzusetzen. Dadurch wäre die theoretische
> Chance gegeben gewesen, dass neben der Beruhigung der Lage, dem
> Abflauen negativer medialer Berichterstattung über die
> Festspiele Erl die (Privat-) Personen Gustav Kuhn und Hans
> Peter Haselsteiner ebenso aus dem grellen Lichtkegel
> öffentlicher Aufmerksamkeit wieder entschwinden (können). Viel
> wichtiger noch: aus dem Focus von Markus Wilhelms
> investigativen Interesses zu entrinnen. Seinen
> röntgenstrahlenähnlichen Explorationen.
> Vorbei diese Chance: selbst wenn MW theoretisch „loslassen“
> wollte - mit x-fachen Unterlassungsbegehren und Klagen
> konfrontiert, also mit dem Rücken zur Wand, wird der bloggende
> Schafbauer zu seiner Höchstform auflaufen (müssen), alles und
> jeden (möglichen Zeugen) mobilisieren und so viele (zu) viele
> erschreckende Details aus beruflicher wie privater
> Vergangenheit der beiden Alphatiere ans Licht bringen.
> Sie werden die von Ihnen angestrengten gerichtlichen
> Auseinandersetzungen sehr bald bitter bereuen .....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wattens 
Datum:   23-04-18 17:25

bürger schrieb:

> denke das sind rein private Angelegenheiten und muss nicht
> breitgetreten werden.Es geht um ganz andere Sachverhalte in
> Erl, als wer mit wem, wo usw. Im übrigen habt ihr zwei
> Vorschreiber schon einmal von Patch Work Familie gehört??


Es geht darum, ob der Steuerzahler hier involviert ist.

Wie bezahlt Herr K. sonst so seine extremen Kosten? Alimente, Ausbildung, Abfertigungen und so weiter ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   23-04-18 11:28

Patchwork-Familie verknüpft mit beruflichen Interessen auf Kosten der SteuerzahlerInnen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: bürger 
Datum:   23-04-18 10:32

denke das sind rein private Angelegenheiten und muss nicht breitgetreten werden.Es geht um ganz andere Sachverhalte in Erl, als wer mit wem, wo usw. Im übrigen habt ihr zwei Vorschreiber schon einmal von Patch Work Familie gehört??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Otto 
Datum:   23-04-18 10:25

Weidach schrieb:

> Info für M.W.
>
> Kuhns Dirigent Tito C. lernt in Erl die Sängerin Maria R.
> kennen, sie heiraten und bekommen ein Kind. Das nächste macht
> ihr dann 2016 Gustav Kuhn, neben seiner Lebensgefährtin und
> Kindsmutter C.K. und seiner Langzeitfreundin L.R.
> Tito darf weiter dirigieren, Maria weiter singen.



Was ist denn da unten los?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Weidach 
Datum:   23-04-18 07:40

Info für M.W.

Kuhns Dirigent Tito C. lernt in Erl die Sängerin Maria R. kennen, sie heiraten und bekommen ein Kind. Das nächste macht ihr dann 2016 Gustav Kuhn, neben seiner Lebensgefährtin und Kindsmutter C.K. und seiner Langzeitfreundin L.R.
Tito darf weiter dirigieren, Maria weiter singen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: lrgendjemand-Troll 
Datum:   23-04-18 07:37

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Milfstätter See 
Datum:   23-04-18 04:00

Bis wann muß denn die parlamentarische Anfrage von der Frau Yilderim beantwortet werden?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   23-04-18 01:49

Kuhn und Haselsteiner, höchst emotionalisiert und in ihrer Eitelkeit verletzt, haben mit Ihren unüberlegten gerichtlichen Klagen gegen Markus Wilhelm die Lawine losgetreten, ohne zu bedenken, dass Lawinen keine Unterscheidungen zwischen Freund und Feind machen. Sie überrollen einfach alles und jeden.

Andererseits hätte wirklich kluges Krisenmanagement bedeutet, begangene Fehler und Versäumnisse einzuräumen, den Dialog (u.a. mit/via ArtbutFair) mit den Betroffenen zu suchen, Lösungsmöglichkeiten bzw. Verbesserungen vorzuschlagen bzw. auch einzuleiten und umzusetzen. Dadurch wäre die theoretische Chance gegeben gewesen, dass neben der Beruhigung der Lage, dem Abflauen negativer medialer Berichterstattung über die Festspiele Erl die (Privat-) Personen Gustav Kuhn und Hans Peter Haselsteiner ebenso aus dem grellen Lichtkegel öffentlicher Aufmerksamkeit wieder entschwinden (können). Viel wichtiger noch: aus dem Focus von Markus Wilhelms investigativen Interesses zu entrinnen. Seinen röntgenstrahlenähnlichen Explorationen.
Vorbei diese Chance: selbst wenn MW theoretisch „loslassen“ wollte - mit x-fachen Unterlassungsbegehren und Klagen konfrontiert, also mit dem Rücken zur Wand, wird der bloggende Schafbauer zu seiner Höchstform auflaufen (müssen), alles und jeden (möglichen Zeugen) mobilisieren und so viele (zu) viele erschreckende Details aus beruflicher wie privater Vergangenheit der beiden Alphatiere ans Licht bringen.
Sie werden die von Ihnen angestrengten gerichtlichen Auseinandersetzungen sehr bald bitter bereuen .....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   22-04-18 21:33

Kuhn der Krüger der EFT?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   22-04-18 21:31

Für Markus Wilhelm wird es schwer gegen den Milliardär,
umso schöner wird es sein, wenn er obsiegen wird.
Umso bitterer letztlich die Niederlage für den Milliardär, nach der er sich sichtlich so sehr sehnt ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100-Troll 
Datum:   22-04-18 20:13

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ganz Grundsätzlich 
Datum:   22-04-18 19:49

Wenn der "Erl-Skandal", oder besser DIE Skandale, von den Medien schon lange entsprechend verbreitet und natürlich vorher recherchiert worden wären, dann hätten die NEOS bestimmt nie über 7 Prozent bei den Wahlen in Salzburg erhalten
Für mich eine ganz klare Wahlmanipulation
Auch werden die NEOS nun endlich zu diesen Aufdeckungen ganz klar Stellung zu beziehen haben, aber auch zur bisher fehlenden Berichterstattung

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mann Frau 
Datum:   22-04-18 19:44

als Kuhn sollte man sich nicht nur schämen. Abtreten oder Rücktritt. Sofort. Wahnsinn was die sich erlauben bei den EFT.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   22-04-18 18:00

Wäre fürwahr interessant: WEM wirklich gehört das „Intendantenhaus“ ?
Sollten die 3.000,— (monatlich ?) stimmen, würden die Festspiele dem gönnerhaften Haus-Besitzer ja in ca 10 - Max. 15 Jahren die Errichtungskosten finanziert haben ...
Irgendwie kommt einem solch ein Finanzierungsmodell ja bekannt vor, oder ?
Und ich denke jetzt nicht nur an den selbstlosen Ankauf der Orchesterinstrumente ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   22-04-18 16:51

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Sepp 
Datum:   22-04-18 12:10

Weidach schrieb:

> Für "Miete Intendantenhaus" !
>
>
>
>
> Sepp schrieb:
>
> > Für was wird Miete bezahlt ?


Und wem körts?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Weidach 
Datum:   22-04-18 11:17

Für "Miete Intendantenhaus" !




Sepp schrieb:

> Für was wird Miete bezahlt ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   22-04-18 10:48

Hallo Info! Stimmt, selbst heute scheint in Erl auch die Sonne - einfach so!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Sepp 
Datum:   22-04-18 09:24

Für was ,wird Miete bezahlt ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Weidach 
Datum:   22-04-18 07:09

Wie ist das eigentlich, wenn die Festspiele fürt Andreas Leisner 3.000 Euro monatlich Miete bezahlen, ist das dann ein Lohnanteil, der versteuert werden muss oder nicht? In voller Höhe?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   21-04-18 17:28

Niederlagen?

Es ging noch um gar nichts.
Das waren juristische Scharmützel, um zu testen wie weit M.W zu gehen bereit ist.

Am Ende wird's eine Niederlage geben. So viel steht fest.

Verlierer gibt es jetzt schon.
M.W gehört nicht dazu.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100-Troll 
Datum:   21-04-18 17:20

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bozen 
Datum:   21-04-18 16:51

Für das gewisse AHA-Erlebnis:
Einfach mal Eduard Wallnhöfer Bilder googeln
Und dann mit Dem Innenarchitekten-Sohn aus Wörgl vergleichen.
Macht es klick?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Lügenbaron 
Datum:   21-04-18 16:41

Wenn von Anfang an alles auf Lügen aufgebaut ist....
Was würden Friedrich und Hilde sagen? Die „Eltern“ des Gustls aus Turrach mit dem ganz besonderen Innerfamiliären Umgang. Oder die Herma selig aus Wörgl? Was niemand weiß, der Herr Ökonomierat Eduard Wallnöfer hat als Innenarchitekt in Stuttgart gearbeitet?

Lügen als Lebensbasis.

Die Lebenslügen in Biografie-Form:
http://bookwire.e-bookshelf.de/products/reading-epub/product-id/2991831/title/Hans%2BPeter%2BHaselsteiner%2B-%2BBiografie.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100 
Datum:   21-04-18 15:15

Ha ha ha!!!
Selten so gelacht.
Ein echt humoriger Eintrag.
Super!
Bravo!!


Autor: Kultur Eule
Datum: 21-04-18 14:13

Uijjeeehh .. kein Weltmeister, kein Olympiake, auch kein Doktor (sehr bald) ..

Was den Maestro anlangt: wenn sich Ricardo Muti (berechtigterweise) Maestro nennen darf, müsste dies Gustav Kuhn eigentlich amtlich untersagt werden !

Also, auf zum Parkplatz und zur fröhlichen Übermalung: „Taktstockschwinger“ (die feinere Art),
oder gar: Pinsler (nicht Piesler) ...

Was bleibt dann eigentlich noch ?
... nur mehr: notgeiler dirigierender Motorradlfahrer .. der Mythos zerbröselt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   21-04-18 14:13

Uijjeeehh .. kein Weltmeister, kein Olympiake, auch kein Doktor (sehr bald) ..

Was den Maestro anlangt: wenn sich Ricardo Muti (berechtigterweise) Maestro nennen darf, müsste dies Gustav Kuhn eigentlich amtlich untersagt werden !

Also, auf zum Parkplatz und zur fröhlichen Übermalung: „Taktstockschwinger“ (die feinere Art),
oder gar: Pinsler (nicht Piesler) ...

Was bleibt dann eigentlich noch ?
... nur mehr: notgeiler dirigierender Motorradlfahrer .. der Mythos zerbröselt

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nebenbei 
Datum:   21-04-18 12:38

Nur so nebenbei und zu den Finanzierungskünsten des HP Haselsteiners passend:

Seine Stiftung kauft Instrumente und lässt sich diese gegen "Instrumentenmiete" von den Festspielen 'ableihen'. Supetrick des trickigen Präsidenten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   21-04-18 12:23

"Wir" wollen - "Sie" wollen! Aber gut, wenn Sie wollen, dann führen wir unser beider Diskussion in diesem Forum nicht weiter. Generell will ich die Diskussion aber keineswegs ruhen lassen, das ist ja genau das, was Kuhn gerne hätte: Ruhe und Gras über die Sache wachsen lassen. Solange er & Konsorten klagen, was das Zeug hält, erzeugen sie aber selbst die meiste Unruhe und halten den Rasen kurz.

Es ist interessant, welche Informationen nach wie vor zutage gefördert wird. Heute zum Beispiel die Internetrecherche des "Nicht Fliegenden Holländes", die zeigt, dass Kuhn keineswegs so weltberühmt ist, wie er es in der Eigendarstelltung behauptet:
http://www.tiroler-festspiele.at/geschichte: "Alles begann mit den Überlegungen Gustav Kuhns, in den 70er-Jahren einen Ort zu finden, an dem er möglichst zentral in Europa leben und von dort seine Weltkarriere bequem planen und gestalten könne ..."
Immerhin hat die jetzige Debatte dem selbsternannten Maestro und Segelweltmeister sowie Plagiatsdoktor einen kleinen Bekanntheitszuwachs erbracht, und der wird sich im Zuge der Gerichtsverhandlungen bestimmt weiter erhöhen.


@ Tourach, Datum: 20-04-18 19:08
Wir wollen diese letztlich unnütze Diskussion nicht endlos fortführen.
Lassen Sie mich aber noch erwähnen, dass ich M.W. nichts überweisen kann, da ich seine Absicht, Kuhn aus Erl zu entfernen, für nicht wünschenswert halte.
Und bezüglich gelungener Aufführungen mit glücklichen Musikern einerseits und autoritärer Dirigenten andererseits habe entweder ich mich unklar ausgedrückt oder Sie haben’s anders verstanden als von mir intendiert. Es ist ja auch nicht von Bedeutung, also lassen wir das jetzt doch ruhen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: K. 
Datum:   21-04-18 12:19

Wenn man Segeln mit V schriebe, würde es vielleicht passen. Seinen Angebereien beim Dresch nach zumindest.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   21-04-18 10:38

Und hier der Vergleich zu Riccardo Muti. Man beachte die Internationalität der Suchanfragen für Muti in Blau. Rot wären die Suchanfragen für den Meister. Da muss man aber sehr genau schauen und extra auf die Länder A, D, oder It gehen um die Suchanfragen zu entdecken.

https://trends.google.at/trends/explore?date=all&q=%2Fm%2F01chdy,%2Fm%2F04j6fw1

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   21-04-18 10:20

Nun erwarten wir alle gespannt Krügers gerichtlich eingetriebe Gegendarstellung zum Thema Potemkinscher Kuhn.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   21-04-18 10:19

Laut Google-Trends ist M.W. 2.6 Mal berühmter als der Meister. Hier die Statistik der letzten fünfzehn Jahre.

https://trends.google.at/trends/explore?date=all&q=Markus%20Wilhelm,%2Fm%2F04j6fw1

Und hier beispielsweise ein Vergleich zwischen dem Meister und einem Dirigenten der sich zu der A-Klasse von Dirigenten nennen darf. Man beachte die Internationalität der Suchanfragen.

https://trends.google.at/trends/explore?date=all&q=%2Fm%2F0238hm,%2Fm%2F04j6fw1

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Hmh 
Datum:   21-04-18 10:01

Spätestens jetzt sind die verlangten Gegendarstellungen wohl endgültig lächerlich geworden

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   21-04-18 09:37

Das Märchen von Kuhns angeblichem Weltmeistertitel im Segeln und seiner angeblichen Teilnahme bei Olympischen Spielen passt zu maßlosen Überschätzung dieses Typen! Kuhn ist weder als Sportler noch als Musiker Spitzenklasse.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Roland 
Datum:   21-04-18 09:00

Alles Bluff!! Schimäre ...

http://dietiwag.org/blog/index.php?datum=2018-04-21

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   21-04-18 06:29

Hallo Bürgerrechtler und das ist gut so !
Ich bin Erler und die Sonne scheint auch ohne Kuhn und Haselsteiner !

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   20-04-18 23:15

Die Damen und Herren in Erl haben immer versucht sich den Schein des Legalen zu geben,
bis Markus Wilhelm kam und Ihnen die Sonne abgedreht hat.

Das hat vor Ihm noch keiner geschafft.

Insofern liabe Leit, seid´s bitte spendabel:

http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100-Troll 
Datum:   20-04-18 22:15

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   20-04-18 21:54

Dummer KaBumm-Troll, du hast ja gar keine Ahnung und wirst dir am Ende in den Hintern beißen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   20-04-18 21:30

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   20-04-18 21:22

Sehr gut gesagt! Als Kuhnfan kann ich dem Kuhn nur raten: Hör mal auf den Investigator!

@Investigator schrieb:

> Kleines PS: an Herrn Kalina - oder den heute Diensthabenden

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Investigator 
Datum:   20-04-18 21:01

Kleines PS: an Herrn Kalina - oder den heute Diensthabenden ....

Ein Strategie (und/oder Krisen-)berater von Format sollte seinem Auftraggeber reinen Wein einschenken, wenn der Krieg nicht (mehr) zu gewinnen ist. Trotz einiger unwesentlicher Ersterfolge an Nebenschauplätzen (einstweilige Verfügungen etc.)

Oder leugnen Sie die Realität, weil dann der lukrative Auftrag zu Ende wäre ...?

So schlecht kann das Geschäft im allgemeinen für Sie ja nicht laufen, also: raus mit der bitteren Wahrheit!

Jetzt ist vielleicht ein halbwegs "ehrenhafter" Rückzug noch möglich. Wenn bei den von Ihnen mitangeheizten Prozessen die ganzen Weiber-/Mobbing usw.Geschichten so richtig breit getreten werden, dutzende Zeugen auf den Plan treten und aussagen werden etc., dann kann dies nicht mehr tot geschwiegen werden .. dann droht - neben allem anderen (strafrechtlichen) Ungemach - auch noch die PR-Katatstrophe: für Gustav Kuhn ohnehin sowie auch für all seine Mittäter und Mitwisser ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Puschl 
Datum:   20-04-18 20:47

Das Bild mit den Frauen rund um den Maestro vor allem die Dame vorne rechts ordinär und vulgär.
Wenn ein Dirigent sich so ablichte lässt, ohne sich dabei was zu denken, finde ich es schon sehr unseriös.
Werde auch eine Spende überweisen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mitleser 
Datum:   20-04-18 20:31

@Investigator

100% Zustimmung. Perfekt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Investigator 
Datum:   20-04-18 20:20

MW wird auch ohne die finanzielle Unterstützung der verbliebenen Kuhn-Fans klar kommen.

Wäre man in anderen Fällen geneigt, einem Menschen, der Fehler begangen hatte, die Möglichkeit einzuräumen, aus diesen zu lernen und klüger (nicht krüger) zu werden, ist im Fall Gustav Kuhn wohl Hopfen und Malz verloren.

Der Maestro bleibt sichtlich stur und uneinsichtig, kein Funken von "Asche auf sein Haupt" oder dergleichen.

Im Gegenteil: derjenige, der den ganzen Wahnsinn in Erl: von arbeitsrechtlichen Missständen über die Finanzierungsmethodik unseres 2-Millionen Altruisten, dessen "Niemals-Partei-Spende an die ÖVP-Eidesstattliche" gravierende Sicherheitsmängel im Festspielhaus bis zum Plagiatsnachweis der Dissertation des "Dr."-Kuhn und zahlreiche offenkundige schwere Verfehlungen hinsichtlich Machtmissbrauch und sexueller Übergriffe schlüssig aufgezeigt hat, also Markus Wilhelm, soll nach dem Willen des Noch-Maestros und seines sauberen Bausparberaters mundtot gemacht, gar existentiell vernichtet werden.

Man glaubt ernsthaft, bei den Tiroler Festspielen so wie bisher weitermachen zu können.

Eine fatale Fehleinschätzung. Auch Kreisky hatte seinerzeit geglaubt, das Atomkraftwerk Zwentendorf durchboxen zu können. Wie die Sache damals ausging, steht in den Geschichtsbüchern. Ebenso wird es in Erl kommen.
Frage (der Zeit) nur, wer wann den Anfang machen wird, Kuhn fallen zu lassen ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: anonoffline 
Datum:   20-04-18 20:00

Tourach schrieb:

>
> @ Schwarz-Erl / Datum: 19-04-18 14:32
>

> entweder ich mich unklar ausgedrückt oder Sie haben’s anders
> verstanden als von mir intendiert. Es ist ja auch nicht von
> Bedeutung, also lassen wir das jetzt doch ruhen.

Jeder ein kleiner Intendant. Oder Popanz.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tourach 
Datum:   20-04-18 19:08


@ Schwarz-Erl / Datum: 19-04-18 14:32



Wir wollen diese letztlich unnütze Diskussion nicht endlos fortführen.
Lassen Sie mich aber noch erwähnen, dass ich M.W. nichts überweisen kann, da ich seine Absicht, Kuhn aus Erl zu entfernen, für nicht wünschenswert halte.
Und bezüglich gelungener Aufführungen mit glücklichen Musikern einerseits und autoritärer Dirigenten andererseits habe entweder ich mich unklar ausgedrückt oder Sie haben’s anders verstanden als von mir intendiert. Es ist ja auch nicht von Bedeutung, also lassen wir das jetzt doch ruhen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Quälflöte 
Datum:   20-04-18 09:20

... dann scheint Erl zumindest seine Trolle gut zu bezahlen... Bei Musikern und Sängern scheint das ja nicht zwangsläufig der Fall zu sein...


KarI100-Troll schrieb:

> Habe nochmals 1000,-- für Markus Wilhelm gespendet.
>
> Nächsten Monat kommen weitere 500,-- dazu (wegen Urlaub etwas
> weniger).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: LED 1 
Datum:   20-04-18 08:07

Hierher übertragen vom Webmaster:



Auch hier macht sich nun also eine gewisse Ermüdung und Gewöhnung breit . Recht gibt es als Wort irgendwo , praktiziert wird etwas Anderes - NA UND :

Was soll schon die ME TOO Debatte , hier ist eine barocke , feudale Figur am Werk , der für seine Produktionswut in jeglicher Hinsicht das Leben und Lebendiges , besonders Junges, verschlingen und dann auf vielfältige Art und Weise produzieren und reproduzieren muss . Dabei stehen ihm interessante , scheinbar willens - enthölte Merkwürdigkeiten in Form von drei engsten Apologeten zur Verfügung .

Wie schnell man sich an diese gedehnte , völlig eigene , in sich zirkulierende Machtatmosphäre gewöhnt und eigene Masstäbe von Anstand und Moral vergisst oder aufweicht .
Da wird gegrabscht , das macht der Alte halt so , da wird geschrieen , na und --- wer so viel arbeitet .... , da wird gelogen und betrogen , geistiges Eigentum gestohlen , manipuliert und schwarz und weiss aufgebaut - schwarz die Welt da draussen - der böse Kulturbetrieb , weiss die Welt hier drinnen , ganz kuschelig am Busen des Vaters - aller geschöpfe Vater .
Das hat schon etwas Göttliches - fürwahr . Nicht wahr ? Vater unser ?

Künstler, ausser ganz wenige Privilegierte , sind ganz allgemein im Kunst und Kulturbetrieb fast rechte - los und haben keinerlei Schutz oder Unterstützung . Wenn sie freiberuflich agieren sind sie im wahrsten Sinne des Wortes vogelfrei . Wenn ihnen das bewusst wird , ist es schon zu spät . Keinerlei Union , keinerlei Zusammenhalt , Sorge um den nächsten Gig und auch Ehrgeiz halten die Künstler voneinander getrennt . Das wird bewusst von Institutionen geschürt und betrieben , Da nimmt sich Erl nichts mit Brauchschweig oder Bremerhaven ....nicht wahr ?

Aber was in Erl passiert geht über diese prinzipielle Unwürdigkeit des Kulturbetriebes weit hinaus . Das hat mit der verqueren Weltsicht des Psycho Pathologie geschulten Maestro Kuhn zu tun . Der einfach mal so zu KInd und Weib und Schwester und Frau des Freundes und Freundin des Sohnes und Freundin der Freundin rübergreift .Rübergreifen und testen wie weit man gehen kann . Das ist doch nur menschlich männlich , oder ? Das ist doch alles im Wert der Grauschattierung . Eben kein legaler Mensch .
Amen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: insider 
Datum:   19-04-18 23:46

noch ein paar links...


https://www.rbb24.de/studiocottbus/kultur/2018/04/zoff-staatstheater-cottbus-evan-christ.html

https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/staatstheater-cottbus-brief-oper-generalmusikdirektor-evan-alexis-christ-100.html

http://www.maz-online.de/Nachrichten/Kultur/Opernsaenger-stellen-sich-gegen-den-Dirigenten

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: insider 
Datum:   19-04-18 23:15

hier ein ähnliches Beispiel von dirigentischem Terror am Staatstheater Cottbus, aber hier tut sich was und die Presse berichtet relativ neutral (google suche Evan Christ) https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/kultur/201804/229256.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Aufklärung 
Datum:   19-04-18 22:12

Um den Trollen der Tiroler Festspiele Erl Einhalt zu gebieten:

• Der Troll „KaBumm“ (nicht der ursprüngliche Nutzer mit diesem Nick-Name) postet laut IP-Backtrack penetration Test über die selbe IP-Adresse unter der auch kbb2@tiroler-festspiele.at E-Mails versendet.

• Der Troll „Karl100“ (nicht der ursprüngliche Nutzer mit diesem Nick-Name) postet laut IP-Backtrack penetration Test abwechselnd über die IP-Adresse unter der auch u.braunegg@tiroler-festspiele.at und info@tiroler-festspiele.at E-Mails versenden.

„KaBumm“ (Troll) und „Karl100“ (Troll) sind hiermit verbrannt.
Weitere folgen.


Anmerkung:
Diese Mutmassungen können vom Webmaster dieser Seite nicht bestätigt werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: sonstwo 
Datum:   19-04-18 22:11

Das Gute ist ja, je mehr Klagen von Kuhn und HPH kommen und umso länger sich das hinzieht umso mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung wird M.W. bekommen und durch die Spendensammlung wird die Aufmerksamkeit sich auch noch zusätzlich weiter verbreiten. Also erreichen Kuhn und HPH schon allein durch Ihr Verhalten mit der ganzen Klagerei das Gegenteil von dem was sie eigentlich einklagen wollen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 1:1 
Datum:   19-04-18 21:56


Sagenhaft Maestro's Inszenierungen:

http://www.montegral.com/gustavkuhn

Da haben sich zwei Kaliber gefunden HPH & Kuhn sind allgegenmächtig in unserer Welt vertreten. Was könnten viele Menschen von dieser Machtfülle alles erzählen? Diese zwei Kapazunder glauben wirklich sie können Recht und Menschen biegen wie es ihnen gerade passt - natürlich die Kohle wird HPH schon haben, wenn nicht, zahlen es eh die Steuerzahler - das ist unumstritten - siehe öffentliche Steuergelder Festspielhaus Erl, mit eigenem Hubschrauberlandeplatz!

Als Steuerzahler kann man nun fußfrei in der ersten Reihe Platz nehmen.
In Erl ist dass einem Platter, Palfrader, Van Staa, Abt, bis hin zum obersten Staatsoberhaupt Van d. Bellen vorbehalten. Verantwortliche Politiker_innen sehen sich in keiner Verantwortung oder Einschreitens in dieser Causa. Sie trauen sich nicht gegen den großen Mäzenat HPH aufzustehen oder gar ein Statement abzugeben. Zuviel Macht und Einfluss wurde HPH schon in die Wiege gelegt, seine Herkunft musste zwar immer mit einem kuriosen Märchen ausgeschmückt werden - das Volk frisst eh alles! Seine gewiefte Heirat mit der Illbau war sicher ein toller Schachzug, die Züge für die überirdischen Kräfte sind vielfach in der Politik und Banken versteckt - wohl ohne großen Zaubertrank von Miraculix. Dort ist ist der Samen gesät worden, der bist heute in tollen Performance gedeiht - gebenedeit (Amen).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   19-04-18 20:36

geht da überhaupt noch jemand hin?
mich würde es in der Tat mit widerlichen Gedanken erfüllen.
Morgen leiste ich meinen Beitrag. Ich denke an 100 Euro.
2 Minuten 100 Euro.

Der Wallnöfer ging bei mir aber nicht ein und aus. Der Agrariervermögensverschieber.

Ist so wo die Baumeister und Immotycoone, die das Maul nicht voll genug bekommen. Büste hin oder her.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   19-04-18 20:19

Seien Sie gewiss, das System Erl, wie es jetzt ist, wird enden, so oder so, und Platz machen für Neues, denn so etwas wie das jetzige System hat im Europa des einundzwanzigsten Jahrhunderts nichts verloren. Je mehr sich die Kulturszene dabei aufrafft, desto besser ist es letztendlich für die Kulturszene selbst. Denn es schafft ein neues Bewusstsein dafür, wie eine moderne, faire und zeitgemäße Kulturlandschaft sein soll.

Elisabeth schrieb:

> Schön wäre, wenn sich die Kulturszene (Musikszene) aufraffen
> könnte, M.W. zu unterstützen, damit dieses System Erl beendet
> wird. Nur ein frommer Wunsch?
>
>
> webmaster schrieb:
>
> > NEU:
> >
> > http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ebbser 
Datum:   19-04-18 17:48

M.W. sagt es ganz richtig: Gustav Kuhn darf nicht durchkommen. Dieses Mal nicht mehr!

Sonst ist Hopfen + Malz verloren und alles geht weiter wie gehabt!!!



webmaster schrieb:

> NEU:
>
> http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ius 
Datum:   19-04-18 15:27

KaBumm( echter oder Troll) beide keine Ahnung aber "fetzgscheit"! M.W.hat kein Verfahren verloren, vielmehr ist er einer von RA.Krüger beim Gericht beantragten Gegendarstellung nicht nachgekommen. Das ist aber auch schon alles. Mann muss nicht jeder Aufforderung eines Gerichtes nachkommen, wenn man noch bessere Trümpfe in der Hand hat. Was soll`s am Ende wird abgerechnet! Eines hat die vom Gericht verhängte Geldstrafe jedenfalls gezeigt, M:W. kann sich vieler Unterstützer sicher sein, gegen diesen dreckigen ( Geld- und Politik Sumpf) im Lande!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   19-04-18 15:09

Die bisherige Summe von ca. 2600,-- , die Markus Wilhelm bezahlen muss, setzt sich zusammen aus den Rechtskosten für verlorene Verfahren und gerichtlichen Strafen.


Autor: ...
Datum: 18-04-18 18:06

@Autor: KaBumm-Troll
Datum: 18-04-18 16:00

Welche Strafen meinst du? Fakten?!! Ich kenne keine! Bitte aufzählen, ansonsten bist du unglaubwürdig. Deine derartigen Aussagen aus dem Hinterhalt sind feige.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   19-04-18 14:32

@ Tourach

Tourach: "Ich weiß schon, was Sie meinen, aber die Ausführenden waren absolut glücklich."
Antwort: Aus verlässlichen Quellen weiß ich, dass diese Aussage in der absoluten Weise absolut NICHT zutrifft. Aus diesem Grund beteilige ich mich auch erstmals in meinem Leben aktiv an einem Blog.

Tourach: "Mit Widerwillen, gestatten Sie diesen „Insidertip“, lassen sich solche Aufführungen niemals erbringen oder gar erzwingen."
Antwort: Es gibt/gab schon Dirigenten, die verbriefterweise despotische Züge aufweisen/aufwiesen und trotzdem herausragende Resultate erzielten. Und vielleicht glaubten diese Dirigenten sogar, das Höchstleistungen nur durch Härte zu erzielen wären? Als Insider wissen Sie über das Temperament Kuhns ja wohl Bescheid.

Als Musikfreak möchte ich mich jedenfalls für die angemessene Behandlung und Bezahlung von MusikerInnen ganz generell einsetzen. Ich kaufe auch kein T-Shirt, wenn ich annehmen muss, dass es unter unzumutbaren Umständen erzeugt wurde.
Also BITTE spenden, vor allem und besonders da Sie Insider sind: http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tourach 
Datum:   19-04-18 13:25


@ Schwarz-Erl / 19-04-18 09:16

Ich weiß schon, was Sie meinen, aber die Ausführenden waren absolut glücklich.
Mit Widerwillen, gestatten Sie diesen „Insidertip“, lassen sich solche Aufführungen niemals erbringen oder gar erzwingen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Elisabeth 
Datum:   19-04-18 09:52

Schön wäre, wenn sich die Kulturszene (Musikszene) aufraffen könnte, M.W. zu unterstützen, damit dieses System Erl beendet wird. Nur ein frommer Wunsch?


webmaster schrieb:

> NEU:
>
> http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   19-04-18 09:16

Soo feinsinnig und sooo kultiviert- und nun noch etwas Empathie für die Ausführenden, bitte!


@Autor: Tourach, Datum: 18-04-18 17:27

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: webmaster 
Datum:   19-04-18 07:49

NEU:

http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   19-04-18 07:42

Der Maestro DDr. Harley und sein Anwalt "Stilz" (oder wie der heißt) werden auf ganzer Linie verlieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 1:1 
Datum:   18-04-18 21:50


NEOS & HPH hätte gern richtig viele billige Arbeiter, nur ob sie wirklich gerne arbeiten sei dahingestellt.
Ein Idee wert?

http://www.österreich.at/nachrichten/Haselsteiner-10-000-Fluechtlinge-aufnehmen/116449146

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   18-04-18 18:06

@Autor: KaBumm-Troll
Datum: 18-04-18 16:00

Welche Strafen meinst du? Fakten?!! Ich kenne keine! Bitte aufzählen, ansonsten bist du unglaubwürdig. Deine derartigen Aussagen aus dem Hinterhalt sind feige.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tourach 
Datum:   18-04-18 17:27


@ Spaziergänger

Im Grunde kann man nur persönliche Wahrnehmungen bedenken, aber wenn Ihnen „gern zugehört und –gesehen“ zu naiv ist, dann gerne mehr, auch wenn nach etwa zehn Jahren nicht mehr alles im Gedächtnis ist:

Der erste Akt der Walküre, die Todesverkündigung und der Feuerzauber sind sozusagen immer und überall eindrucksvoll, so auch in Erl. Den Ehestreit zwischen Wotan und Fricka aber als derart spannenden Dialog darzustellen gelingt selbst an Großen Häusern keineswegs immer, und Wotans Abschied war musikalisch wie halbszenisch ein überwältigender Eindruck.
Abgesehen vom Tristan-Ende in der Berghaus-Inszenierung Hamburg vor etwa 30 Jahren hat mich selten etwas derart ergriffen wie die Gestaltung der Aue, so viel Poesie mit so wenigen Mitteln zu erzeugen muss erst einmal konzipiert und realisiert werden. Etwas enttäuschend fand ich den „berühmten Sänger“ als Parsifal, hinreißend aber Kupfer als Klingsor. insgesamt ein erstaunlicher Abend, was man auch dem Erler Tristan zuschreiben kann. Alles war durchdacht und halbszenisch wie ganzmusikalisch wirklich groß gestaltet.

Und „gern zuhören und/oder zusehen“ tu ich nur selten...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   18-04-18 17:23

@ Autor: ..

(1) Blinder Hass in reinster Ausprägung kennzeichnet den Eintrag von "Dr. Peter Gruber" vom 8. April, 21:44, der offenbar nur scheinbar unter dem richtigem Namen erfolgte.
(2) Es ist das eine, was man sich selbst zumutet, und das andere, was man anderen zumutet.
(3) Ohne die Aktivitäten Markus Wilhelms würde es wohl nie zu einer Klärung der Vorgänge kommen.
(4) Warum Sozialneid und nicht Gerechtigkeitssinn?
(5) Öffentliche Subventionen sind dann diskussionswürdig, wenn möglicherweise Vorhaben unterstützt werden, die nicht gesetzeskonform ablaufen.



Autor: ..
Datum: 18-04-18 15:36

(1) ... Aus blindem Hass versuchen Sie alles schlecht zu reden. ...
(2) ... Es wird ja von den ahnungslosen Hetzer hier weggeredet, dass er *G. Kuhn* nicht nur anderen, sondern auch sich viel zumutet....
(3)... Seine charakterlichen hinlänglich bekannten Schwächen sind nur interessant, wenn sie strafrechtliche und arbeitsrechtliche Grenzen überschreiten und genau das müssen die Behörden schleunigst untersuchen und klären. ...
(4) ... Auch Sozialneid hat in dieser Diskussion nichts zu suchen. ...
...
(6) Die Aufregung der Tiroler hier über die Subventionen, die die Festspiele bekommen, interessieren mich naturgemäß wenig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   18-04-18 16:04

@ Tourach
Es geht nicht um Vernichtung, es geht um gerechtere und bessere Arbeitsbedingungen. Dass es in der Richtung bei den Tiroler Festspielen Mängel gibt, das wird seit Langem (mindestens seit 2013) aufgezeigt, und trotzdem hat sich an den Bedingungen offensichtlich nichts oder wenig geändert. Noch dazu wird der Betrieb bis jetzt mit öffentlichen Geldern subventioniert. Dass die österreichischen Medien mehr zu- als aufdecken ist ein weiterer beunruhigender Aspekt. Daher finde ich die Aktivitäten Markus Wilhelms sehr wichtig, selbst wenn einem nicht jeder Beitrag in diesem Forum gefallen muss.


@ Tourach
...
Wenn Vernichtung das eigentliche Ziel ist, verliert eine Bewegung selbst jeden moralischen Anspruch.

Erl kann davon ausgehen, dass diese Festspiele ohne Kuhn, sofern sie überhaupt weitergeführt werden, bedeutend kleiner und unattraktiver sein werden, soviel zu Erls Renommee, Hotellerie und Gastgewerbe.
...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   18-04-18 16:00

Die wiederholten gerichtlichen Strafen gegen Markus Wilhelm stimmen mich skeptisch hinsichtlich eines für ihn erfolgreichen Verfahrens.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   18-04-18 15:50

Gibt's die EFT noch?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: .. 
Datum:   18-04-18 15:36

So ein Quatsch! Weder ist Kuhn ein zweitklassiger Dirigent, noch singen dort nur Sänger, die sonst woanders keine Anstellung finden. Ein Blick auf operabase und Ihre Unterstellung ist widerlegt. Aus blindem Hass versuchen Sie alles schlecht zu reden. Kuhn war längst in den besten Häusern etabliert als er die Festspiele gründete. Als Dirigent ist er eine unumstrittene Größe, auch wenn er schon immer als schwierig galt. Ich kenne niemanden aus der Branche, der dieses Arbeitspensum auf die Schnelle schaffen würde. Es wird ja von den ahnungslosen Hetzer hier weggeredet, dass er nicht nur anderen, sondern auch sich viel zumutet. Es ist eigentlich fast unmöglich einen Monat lang fast täglich die größten Stücke zu dirigieren, ganz zu schweigen von den Proben. (Hier entstehen eigentlich die größten Fragen, was das Orchester betrifft).Trotzdem müssen sich die Festspiele auch ohne die jetzigen Vorwürfe auf die Zeit nach ihm vorbereiten, denn er ist ja schon über 70.
Seine charakterlichen hinlänglich bekannten Schwächen sind nur interessant, wenn sie strafrechtliche und arbeitsrechtliche Grenzen überschreiten und genau das müssen die Behörden schleunigst untersuchen und klären. Wenn sich die Vorwürfe bestätigen muss er sofort weg. Für die Festspiele sehe ich bei einem abrupten Weggang von ihm schwarz, aber das kann man dann nicht ändern. Wenn sich aber diese Vorwürfe als unhaltbar erweisen, dann muss es mit der Hetzerei Schluss sein. Wieviele Frauen und Geliebten er und Haselsteiner haben, hat nur deren Ehefrauen zu interessieren. Unfassbar, dass sich manche durch die Freiheit der Anonymitäts im Internet, zu Moralaposteln aufspielen. Auch Sozialneid hat in dieser Diskussion nichts zu suchen. Es ist sowieso absurd mit einem Vergewaltigungsvorwurf anzufangen und am Ende bei Korruption und Parteienspenden zu landen. Alles in einem Topf und durcheinander. Ich habe schon längst den Überblick verloren und warte nur auf den Ausgang des Prozesses gegen Herrn Wilhelm, bevor ich mein Flugticket für den Sommer kaufe. Deswegen schaue ich immer wieder hier rein, in der Hoffnung dahingehend was zu erfahren, obwohl das Diskussionsniveau sehr bedenklich ist.
(Für die Verschwörungstheoretiker: Ja, ich finde den Dirigenten Kuhn toll. Und nein, ich werde nicht von ihm bezahlt, ganz im Gegenteil. Ich besuche die Festspiele seit genau 11 Jahren fast jeden Sommer. Man kann mich also schon fast ein Fan nennen, obwohl ich auch vom Fach bin. Die Aufregung der Tiroler hier über die Subventionen, die die Festspiele bekommen, interessieren mich naturgemäß wenig. Kultur kostet überall auf dem ersten Blick viel. Auch bei uns in Holland regen sich diejenigen, die nie ins Theater gehen, darüber ständig auf.


Kritiker schrieb:

> @Tourach
>
> Wenn Sie wirklich vom Fach sind, dann wissen Sie sicher auch,
> dass One-Man-Shows wie die Tiroler Festspiele, weder
> künstlerisch besonders wertvoll noch von Dauer sind. Und Die
> Tiroler Festspiele in Erl sind eine derartige One-Man-Show. Ein
> zweitklassiger Dirigent ist drittklassiger Regisseur und
> letztklassiger künstlerischer Gesamtleiter in Personalunion.
> Die künstlerische Qualität lässt von Anfang an zu wünschen
> übrig. Die Inszenierungen existieren de facto nicht, die
> musikalischen Interpretationen sind in der Regel überhastet und
> farblos, die Sänger finden an anderen Bühnen praktisch keine
> Anstellungen. Erstklassig sind nur die Eintrittspreise. Der
> Erfolg der Erler Festspiele erklärt sich erstens aus dem Mangel
> an qualitativ hochwertigen Opernproduktionen in der näheren
> Umgebung und der Tatsache, dass solche Kulturevents vielfach
> eher gesellschaftlicheres als künstlerisches Highlight
> darstellen.
>
> Welche private und psychologisch erklärbare Motivation Hr.
> Wilhelm antreibt, sich auch gegen Kuhn einen Kleinkrieg
> anzufangen, wird wohl niemand beantworten können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Spaziergänger 
Datum:   18-04-18 15:28

Autor: Tourach
Datum: 18-04-18 12:48

Nur Ihre persönliche Befindlichkeit und Wahrnehmung dürfen Sie nicht mit allgemein gültigen Kriterien, und solche gelten auch für künstlerische Ambitionen, gleich stellen.
Die ursprünglichen Ambitionen, und ich weiss wovon ich rede da ich in der Ursprungsphase einen gewissen internen Einblick vermittelt bekam, waren andere. Nämlich ein qualitativ hochwertiges aber vom Rahmen her eher klein strukturiertes Festival zu schaffen, das sich zu einem "Nischenprodukt" für Wagnerische und teilweise zeitgenössische Musikliebhaber entwickeln sollte.
Das pompöse "Aufblasen", künstlerisch aber eher durchschnittlich "produziert", ist der Selbstgefälligkeit des Herrn Gustav Kuhn geschuldet. Unterstützt und forciert von HPH und den "großen Kuntskennern/-innen" unserer Tiroler Landesregierung.
Erl ist gegenwertig irgendwie ein potemkisches Dorf in der internationalen Kunstszene, da waren die Passionsspiele schon weiter.
Nur all die Ungereimtheiten (steuerliche, arbeitsrechtlicher und verhaltensauffälliger Natur) haben mit der "künstlerischen Selbstbeweihräucherung" nur am Rande was zu tun, sondern sie sind in Bezug auf die Verwendugn von öffentlichen Geldern (Steuermitteln) umfassend und lückenlos aufzuklären.
Da ist ein "Mir hats eigentlich immer gefallen was ich da geboten bekam...." fehl am Platze, denn wie erwähnt, die Befriedigung der persönlichen Befindlichkeit und Wahrnehmung ist keine Allgemeinverpflichtung. Selber bezahlen und öffentliche Gelder aussen vor lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tourach 
Datum:   18-04-18 12:48


@ Kritiker

Ich erinnere mich gerne an Aufführungen von Walküre, Tristan, Parsifal und einiger Konzerte, als die Festspiele im Passionsspielhaus stattfanden, seither war ich nicht mehr dort.
Ihrer Kritik kann ich mich nicht anschließen, ein Vergleich mit den Sängern der Met oder dem Orchester der Wiener Staatsoper verbietet sich selbstredend, ist aber auch nicht Inhalt dieser Festspielintention; ich fand das Konzept und seine Ausführung in jeglicher Hinsicht beachtlich und hatte gern zugehört und zugesehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: kleinkrieg 
Datum:   18-04-18 12:36

@kritiker
die von herrn wilhelm erhobenen vorwürfe sind für michmich kein kleinkrieg gegen kuhn - es ist die entlarvung eines selbsternannten "gottseibeiuns" undwenn die plagiatsvorwürfe stimmen, dann gilt für kuhn das gleiche wie für von guttenberg - er sollte aus dem bereich der öffentlichen subventionen entfernt werden.

über seine sonstigen menschlichen qualitäten möchte ich ohne faktenkenntnis nicht urteilen, das ist sache der unabhängigen gerichte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kritiker 
Datum:   18-04-18 12:14

@Tourach

Wenn Sie wirklich vom Fach sind, dann wissen Sie sicher auch, dass One-Man-Shows wie die Tiroler Festspiele, weder künstlerisch besonders wertvoll noch von Dauer sind. Und Die Tiroler Festspiele in Erl sind eine derartige One-Man-Show. Ein zweitklassiger Dirigent ist drittklassiger Regisseur und letztklassiger künstlerischer Gesamtleiter in Personalunion. Die künstlerische Qualität lässt von Anfang an zu wünschen übrig. Die Inszenierungen existieren de facto nicht, die musikalischen Interpretationen sind in der Regel überhastet und farblos, die Sänger finden an anderen Bühnen praktisch keine Anstellungen. Erstklassig sind nur die Eintrittspreise. Der Erfolg der Erler Festspiele erklärt sich erstens aus dem Mangel an qualitativ hochwertigen Opernproduktionen in der näheren Umgebung und der Tatsache, dass solche Kulturevents vielfach eher gesellschaftlicheres als künstlerisches Highlight darstellen.

Welche private und psychologisch erklärbare Motivation Hr. Wilhelm antreibt, sich auch gegen Kuhn einen Kleinkrieg anzufangen, wird wohl niemand beantworten können.



Anm. M.W.

Herr Strauß, wie meinen?

Die Aufdeckung eines Skandals soll ein "Kleinkrieg" sein. Und ich hätte ihn begonnen und nicht die Kläger aus Erl?




Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tourach 
Datum:   18-04-18 12:04


Dieses Forum hat mittlerweile jegliches Niveau verloren. Kritik muss weder vulgär noch dumm sein.

Zweifellos hat die ursprüngliche Ausrichtung dieser Festspiele im Laufe der Zeit Wandlungen erfahren, die für die Gründungsidee nicht nur segensreich gewesen sein mögen.

Es fällt auf, dass vor der LT-Wahl Platter scharf angegriffen wurde, dass jetzt Haselsteiner die attraktive Zielscheibe darstellt, und stets wurde und wird so nebenbei davon ausgegangen, dass Kuhn, ohne den diese Festspiele nicht existieren würden, auszutauschen sei gegen einen Nachfolger, von denen offensichtlich Geeignete im Hunderterpack herumlaufen.
Wenn Vernichtung das eigentliche Ziel ist, verliert eine Bewegung selbst jeden moralischen Anspruch.

Erl kann davon ausgehen, dass diese Festspiele ohne Kuhn, sofern sie überhaupt weitergeführt werden, bedeutend kleiner und unattraktiver sein werden, soviel zu Erls Renommee, Hotellerie und Gastgewerbe.

Und um Missverständnisse vorab auszuräumen: ich bin kein Insider, aber ich bin trotzdem ein bisschen vom Fach.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Just so 
Datum:   17-04-18 20:48


. . . mittels Geld ?


@No Na

>Wie schafft er es, seinen Hals immer wieder aus
> der Schlinge zu ziehen...
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   17-04-18 11:21

Normalerweise werden Diktaturen als solche ausgewiesen.

Auch Ungarn, Polen und ganz besonders die Türkei werden klar wegen ihrer Beschneidung der Meinungsfreiheit und der dort herrschenden Rechtswillkür gebrandmarkt.

Im Fall vom Land Tirol, das in der Wahrnehmung der meisten Europäer als demokratischer Rechtsstaat gilt, sehen wir eine weitere Form

Sehr interessant.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: No Na 
Datum:   17-04-18 10:42

Ja, aber was wurde daraus?
Es tauchen aus dem Sumpf immer wieder einzelne, stinkende Blasen an die Oberfläche, platzen, und dann herrscht wieder Ruhe. Ekelhaft. Wie schafft er es, seinen Hals immer wieder aus der Schlinge zu ziehen...

Was wurde eigentlich aus...

... der Sache am Schamützelsee?




.. schrieb:

> @Autor: No Na
>
> Das war 2014. Ist schon ein alter Hut

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: .. 
Datum:   17-04-18 10:34

@Autor: No Na

Das war 2014. Ist schon ein alter Hut

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: No Na 
Datum:   17-04-18 10:23

Was wurde eigentlich daraus...

„Ermittlungen der Finanzpolizei
Hans Peter Haselsteiner: Reicher Urlauber oder Steuerhinterzieher?

Dass einer von Österreichs reichsten Unternehmern Bozen zu seiner Wahlheimat auserkoren hat, ist bekannt. Nun will die Finanzpolizei genauer wissen, wie fix Hans Peter Haselsteiners Wohnsitz in Moritzing ist – und ermittelt wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung.
...
Wie erst nun bekannt wurde, wurde zu diesem Zweck bereits vor zehn Monaten eine Hausdurchsuchung in Haselsteiners Villa in Moritzing durchgeführt.“

https://www.salto.bz/de/article/23012014/hans-peter-haselsteiner-reicher-urlauber-oder-steuerhinterzieher

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   17-04-18 09:38

Aufgrund dessen, daß die Exekutive das Problem Erl seit Aufkommen "übersieht", ist die Sache nur hermeneutisch und auf privater Basis zu lösen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   17-04-18 09:14

Nein, Maestro Kuhn ist für den Herrn Kunstmäzen ein sehr großes Problem geworden.


nebenher schrieb:

> Offensichtlich ist Maestro Gustav derzeit das geringste Problem
> des Herrn Kunstmäzens:

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: F. 
Datum:   17-04-18 09:05

Michael Kupfer im Interview mit der Schwäbischen Zeitung.

Da lachen aber alle, die Michael und Lenka kennen ...


SZ: Sie sind mit der Kostümbildnerin Lenka Radecky verheiratet. Wollen Sie Kinder?

Michael Kupfer: Wir haben uns dagegen entschieden. Kinder würden bedeuten, dass wir einiges von dem aufgeben müssen, was wir lieben. Das würde zu Frustrationen führen und das wäre unfair den Kindern gegenüber.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Sepp 
Datum:   17-04-18 06:36

Und unser Lieblings altschnorrer „Van Schnorr“ könnte MW das rosa Schwein mit grinser von Ohr zu Ohr mit dreifach geringelten Schwanz überreichen ;- )))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Sepp 
Datum:   17-04-18 06:27

Vielleicht bekommt MW ja noch vom fetten kleinen Maderzwerg den Tiwagpreis mit roter Schleife überreicht,man weiß ja nie !?!? ;- ))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: wähler 
Datum:   17-04-18 05:50

Pulitzer Preis für Aufdecker Journalisten der Weinstein Schweinereien!! Wo bleibt ähnliches für M.W. in Österreich?
Hat er nicht auch einen unglaublichen Saustall der Öffentlichkeit bekannt gemacht, damit diese Zustände in Erl abgestellt werden. Nein Österreich ist anders, hier versucht das miese und schmierige System den Aufdecker mit Klagen einzuschüchtern und mundtot zu machen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: nebenher 
Datum:   16-04-18 23:29

Offensichtlich ist Maestro Gustav derzeit das geringste Problem des Herrn Kunstmäzens:

Der russische Partner und Geldesel wird dringend liquid bleiben wollen:

https://www.wiwo.de/politik/ausland/aluminium-tycoon-verliert-ein-vermoegen-absurd-und-laecherlich/21159194-2.html

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/rusal-sanktionen-treffen-russlands-aluminium-tycoon-oleg-deripaska-a-1201933.html

Ob es da nicht demnächst günstige Aktien einer "internationalen" Bank und andere geben wird?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   16-04-18 23:15

Pulitzer Preis für die Enthüllung der Weinstein Affäre...

http://orf.at/#/stories/2434433/

Na, ihr Leute! Ihr Mächtigen und Reichen! In Erl und Umgebung.

Seht ihr da vielleicht irgendeinen Zusammenhang?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mann Frau 
Datum:   16-04-18 22:20

gibt's speck in erl? oder was fressen die da ..... da da da .. wo .. wo ... wo ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wilten 
Datum:   16-04-18 12:55

Zahlen wir doch gern.



G. schrieb:

> Und dann ist alles wieder in Lucca drunten - auf Kosten der
> österreichischen Steuerzahler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: G. 
Datum:   16-04-18 07:52

Und dann ist alles wieder in Lucca drunten - auf Kosten der österreichischen Steuerzahler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   15-04-18 14:01

Da muss irgendwas passiert sein, das dem Erler Gschwerl die Red verschlagen hat. Auch der Krüger, sonst ein lustiger Kampel, ist so richtig schmähstad geworden :-(
Wir werden's bestimmt erfahren.

68er schrieb:

> Die Ruhe vor dem Sturm, so fühlt es sich an. Ich hoffe, das
> Erler Gschwerl bekommt, was es sich verdient hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   15-04-18 13:46

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Quälflöte 
Datum:   15-04-18 11:44

Stimmt, es ist seltsam ruhig geworden in diesem Forum? Ob sich was zusammenbraut? Oder ob die Erler doch realisiert haben, dass es keine gute Idee ist, derart untergriffig hier vorzugehen?

Man könnte allerdings durchaus einmal eine -ruhig auch anonyme- Anmeldung für dieses Forum überlegen... so könnte dem Missbrauch der Nicknames zumindest etwas vorgebeugt werden...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 68er 
Datum:   15-04-18 10:05

Die Ruhe vor dem Sturm, so fühlt es sich an. Ich hoffe, das Erler Gschwerl bekommt, was es sich verdient hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 1:1 
Datum:   15-04-18 08:37



Na,Na,..der Raiffeisen Konrad Ischl immer noch ein SUPER Busenfreund vom HPH. Sonst wäre der HBH heute nicht der große Blender von der Republik!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Raiffeisen-Geschädigter 
Datum:   15-04-18 07:41

Damit es hier nicht nur um einen eher nicht renommierten Anwalt geht:

Themenwechsel zu Raiffeisen:

Während Sobotka eigentlich unter den Altschwarzen immer eine eher positive Figur gewesen ist, war das der Ex-Raiffeisen-Chef Christian Konrad nie. Der langjährige Raiffeisenboss ist ganz eindeutig der Hauptschuldige, dass die Raiffeisenaktien in den letzten Stunden so tief abgestürzt sind wie noch überhaupt nie.

Der Grund sind die westlichen Sanktionen gegen Russland, die jetzt auch voll den Jelzin-Intimus Deripaska treffen. Dieser Oligarch war einst von Konrad mit großem Trompetengeblase in die davor von Raiffeisen zusammen mit dem Neos-Paten Haselsteiner kontrollierte Strabag hereingeholt worden.
Jetzt hat Raiffeisen den Scherben auf.
Leidtragende der Fehlentscheidung des Herrn Konrad sind freilich die kleinen Ortskassen, die diversen Landesbanken und die kleinen Aktionäre, die jetzt wegen Konrad gewaltige Verluste erleiden.

http://www.andreas-unterberger.at/2018/04/sterreich-und-ungarn-karas-und-die-eu-die-radfahrer-und-die-korruption/

Konrad besucht Erl in letzter Zeit nicht mehr.
Kann es sein, daß er dort nicht mehr sooo beliebt ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   14-04-18 13:32

@ RA Krüger
In einem Diskussionsforum der TT findet sich mit Datum 3.7.2013 eine lapidare Leserreaktion (http://www.tt.com/home/6790252-91/ich-bin-kein-so--legaler-mensch.csp?tab=diskussion) zu einem Interview der Tiroler Tageszeitung mit Gustav Kuhn http://www.tt.com/home/6790252-91/ich-bin-kein-so--legaler-mensch.csp). Ob sich eine Gegendarstellung begehren ließe?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fritzi 
Datum:   14-04-18 13:31

Die erler Trolls sind vor allem an ihrer Dummheit zu erkennen.


> Das ist kein Problem, denn die Faker sind sehr leicht an ihrem
> inhaltsleeren Gefasel zu erkennen.
>
> RA Krüger muss man - sachlich gesehen - danken, dass er zeitnah
> Sachinformationen zur Verfügung stellt, die man sonst erst
> später oder überhaupt nicht erfahren würde.
>
>
>
> Autor: ...
> Datum: 14-04-18 12:04
>
> vielleicht ist dem achso schlauen Herrn RA Krüger gestern mal
> aufgegangen, dass jeder alles mögliche unter seinem Namen hier
> posten kann... also ist es wohl besser sich nicht einfach so
> auf feindlichem Gebiet rumzutreiben...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   14-04-18 13:27


Der folgende Eintrag ist mir in den letzten Tagen nicht aus dem Kopf gegangen:
Autor: Renommierter Jurist =Dr. Peter Gruber
Datum: 09-04-18 19:47
Werter Herr Wilhelm, überwinden Sie doch endlich Ihr spießiges und wenig intelligentes Freund-Feind-Denken. Zur Aufklärung: Es gibt Menschen (wie mich), die Sie und Ihre Arbeit schätzen, Ihnen gerne helfen würden aber trotzdem (auch scharfe) Kritik über wenn Sie irren oder verantwortungslos/unangemessen handeln - es gibt also sehr viel zwischen Freund und Feind, machen Sie sich auf, diese Grautöne zu entdecken und zu schätzen !!
MfG

Nun hat es Klick gemacht! Der Eintrag erinnert stark an das aufschlussreiche Interview der TT mit Gustav Kuhn („Ich bin kein so legaler Mensch“; http://www.tt.com/home/6790252-91/ich-bin-kein-so--legaler-mensch.csp) im Zuge der art but fair-Debatte im Sommer 2013.
Menschen, die große Freude zeigen, wenn sie durch die Verabreichung einer Ohrfeige zu einer Villa in Italien gekommen sind, können bestimmt gut mit Grautönen leben. Und spießig ist, wer sich daran stößt, wenn sich einer selbst luxuriös bettet, von anderen aber erwartet, dass sie in erster Linie aus Idealismus aufspielen: "… Aber wenn das Geld einmal das Motiv ist in unserer Arbeit, dann ist eigentlich eh schon der ganze Betrieb versaut. …“ Und Kuhnsche Adepten wie Egbert Tholl von der SZ haben die Grautöne bereits schätzen gelernt: „… Das System muss man nicht gut heißen, aber nur so ist vermutlich der Festspielbetrieb überhaupt möglich. …“ (http://www.sueddeutsche.de/kultur/festspiele-rasche-erloesung-1.3926621). Wenn Festspiele durch ungute Arbeitsbedingungen aufrechterhalten werden können, dann sind es tatsächlich Trauerspiele.

Zumindest sind Tirols PolitikerInnen keinesfalls als spießig zu bezeichnen. Aber ob es wirklich intelligent ist, das System Erl mit so hohen Subventionen zu unterstützen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Xkx 
Datum:   14-04-18 13:21

Blablabla

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100-Troll 
Datum:   14-04-18 13:17

Soeben 2500,-- Euro für Markus Wilhelm gespendet.

Verzichte dieses Jahr gerne auf den Sommerurlaub.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   14-04-18 12:45

Ich darf den gestrigen Spendenaufruf für Markus Wilhelm (€ 50,— / „für Krüger“) erneuern,
um die fiese „Strafzahlung“ von EUR 2.600,—möglichst rasch zu eliminieren und MW den Rücken frei zu halten !
http://www.unterstuetze-mw.org

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   14-04-18 12:45

xxx


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   14-04-18 12:04

vielleicht ist dem achso schlauen Herrn RA Krüger gestern mal aufgegangen, dass jeder alles mögliche unter seinem Namen hier posten kann... also ist es wohl besser sich nicht einfach so auf feindlichem Gebiet rumzutreiben...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: R.B. 
Datum:   14-04-18 08:54

Wie ist das eigentlich, wenn ein Rechtsanwalt öffentlich etwas ausplaudert, was der Verpflichtung zur Verschwiegenheit unterliegt?

Kann ein Jurist dazu was sagen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: webmaster 
Datum:   14-04-18 06:54

Einiges gelöscht, diese drei hier neu eingestellt:


Autor: Bühnenerler
Datum: 13-04-18 21:50

Na sears.
Jetzt hat er di erwischt, Andi-Burli.
Wos mochst jezat? Scheißt dir ins Hemd?

Recht gschen. Wer so deppat is wiar du.
Und an die andren aus dera Buberlpartie:
Seids a bisserl vorsichtiga. Die wissen scheints mehr als eich liab sei ko.


--------


Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm
Datum: 13-04-18 21:40

Soll der NaBumm Troll mal der Anna die ganze Geschichte mit Sophie erzählen?
Und wie du sie nach Strich und Faden betrogen hast derweil sie in Sbg mit klein T. alleine war?
Lustig was der echte Troll alles weiß...

Grüße vom aufrechtem Troll zu buckligem Zwerg.


--------


Autor: Bühnenerler
Datum: 13-04-18 21:22

Na, jetzt geht den Trollingern anscheinend der Oarsch auf Grundeis.
Zu viel Enigma gesoffen die Tage?

Die neue Strategie heißt anscheinend: Forum mit Dreck zuschütten?
Glaubts mir. Das wird nicht funktionieren...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenerler 
Datum:   13-04-18 21:50

Na sears.
Jetzt hat er di erwischt, Andi-Burli.
Wos mochst jezat? Scheißt dir ins Hemd?

Recht gschen. Wer so deppat is wiar du.
Und an die andren aus dera Buberlpartie:
Seids a bisserl vorsichtiga. Die wissen scheints mehr als eich liab sei ko.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   13-04-18 21:47

Das ist bestimmt ein Fake.

Weder der Eine noch der Andere wären jemals Manns genug dafür.

Zur Sicherheit und um weitere Klagen gegen Markus Wilhelm zu vermeiden bitte einfach
baldmöglichst löschen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm (der echte) 
Datum:   13-04-18 21:33

Webmaster kennt unsere echte IP und wird die Propagandisten-Trolle in ihrem faschistischen Treiben schon erkennen und benennen. Wie dumm seid ihr eigentlich, Jungs?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenerler 
Datum:   13-04-18 21:22

Na, jetzt geht den Trollingern anscheinend der Oarsch auf Grundeis.
Zu viel Enigma gesoffen die Tage?

Die neue Strategie heißt anscheinend: Forum mit Dreck zuschütten?
Glaubts mir. Das wird nicht funktionieren...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   13-04-18 20:56

Nomen est Omen.

Die Wörter "Tirol" und "Troll": dem Letzteren fehlt nur noch ein "i" statt einem "l" ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   13-04-18 20:28

Diese Sache darf keine Frage des Geldes werden.
nochmal 50€ sind unterwegs

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: insider 
Datum:   13-04-18 19:52

Ist es nicht das Recht eines website-Inhabers einen anonymen Eintrag in seinem Forum als Fake zu bezeichnen?? das ist doch nichts weiter als eine freie Meinungsäußerung... unglaublich! Worauf sich das fake bezieht ist ja noch nicht mal ganz klar...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   13-04-18 19:16

Datum: 13-04-18 06:23
@Anm. M.W.:

1. Hinter dem „User“, der den zweizeiligen Eintrag unter dem Nick „Stilz“ am 5.4. 2018 hier eingestellt hat, steckt dieselbe IP, die auch RA Krüger verwendet, wenn er im Forum unter seinem Klarnamen postet.

Fällt unter die Rubrik: Agent Provocateur (sehr gut im Wikipedia beschrieben)
Empfehlenswert, wenn die IP-Adressen tatsächlich i d e n t sind, durch die Standesvertretung der Rechtsanwälte überprüfen lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   13-04-18 17:28

Bitte nicht vergessen: Spende EUR 50,— (so möglich),
Vermerk: für Krüger
damit einmal dieses Ärgernis für MW wegfällt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 68er 
Datum:   13-04-18 16:48

Egal wo, ein Fechtzentrum in Deutschland, oder die Nobelakademie in Schweden. Überall haben Übergriffe, vergleichbar mit den Zuständen in Erl, genau jene Konsequenzen zur Folge, die ich mir auch in Erl wünsche. Aber Tirol ist leider anders. Zum gruseln....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenberliner 
Datum:   13-04-18 16:43

Geh Jungs, rufts die ex Kostümchefin oder die ex Leierin szene an die ham bis jetzt immer alles hochgekrigt!
Oder wenn garnix hilft die Ex Presse Schwuppe. Der schaft das bestimmt!
Ihr armen slten säcke...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Stilz 
Datum:   13-04-18 16:32

Nachtrag:
Die Herren und ich probieren es gerade mit einem Foto vom Platter, da tut sich zumindest bei einem von uns ein bischen was...

Stilz schrieb:



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Stilz... 
Datum:   13-04-18 16:22

Vom Webmaster gelöscht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gegendarstellerin 
Datum:   13-04-18 16:09

Ex-FPÖ-Justizminister Krüger spendet für Kurz 5000 Euro
Anwalt hat sich von den Blauen losgesagt und unterstützt jetzt Bewegung um Sebastian Kurz.
...
Warum der Ex-FPÖler nun Sebastian Kurz unterstützt? "Weil er nicht in die Wadeln der anderen politischen Mitstreiter beißt, sondern anpackt. Und weil Kurz nicht Steuern erhöhen will, sondern an der Ausgabenseite schrauben will."

https://kurier.at/politik/inland/ex-fpoe-justizminister-michael-krueger-spendet-fuer-oevp-liste-kurz-5000-euro/276.520.273

———
Der feine Herr RA - Fähnchen in den Wind, und zum einsteigen in den Jaguar ists eh hilfreich, wenn man ein flexibles Rückrat hat! „Sie gehen mir auf die Nerven!“

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   13-04-18 16:05

@KaBumm:

Na geh, heast, Krüger! Stilz, Justitia und Michi heißt du hier, und nicht KaBumm! Tu noch mal so blöd, dann verraatsch ich's wirklich dem Kalina!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   13-04-18 16:00

Na, immer noch keinen eigenen Namen gefunden, du Propaganda-Troll?
Trauriger kleiner KaBumm Faker...
Arm, ganz arm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Görgl 
Datum:   13-04-18 15:49

Mit dem Nick "Stilz" handelt es sich höchstwahrscheinlich wieder um den Substituten vom RA Krüger der leider nicht persönlich auftreten könnte. Aber die Richterin wird dieses Fehlaufrtritt selbstverständlich korrigieren.


Markus Wilhelm schrieb:

> Dr. Michael Krüger begehrt wegen eines Eintrags in diesem Forum
> eine GEGENDARSTELLUNG.
>
> Hier per Klick im Original:
>
> http://www.dietiwag.at/img2/gegendarstellung_krueger2.jpg
>
>
> _________
>
> Anm. M.W.:
>
> 1. Hinter dem „User“, der den zweizeiligen Eintrag unter dem
> Nick „Stilz“ am 5.4. 2018 hier eingestellt hat, steckt dieselbe
> IP, die auch RA Krüger verwendet, wenn er im Forum unter seinem
> Klarnamen postet.
>
> 2. Zum Zeitpunkt des Postings von „Stilz“ (5.4.) hatte weder
> ich noch der Webmaster Kenntnis von der erwirkten Geldstrafe,
> weshalb der Webmaster den Eintrag mit „Fake!“ kommentiert hat.
> „Stilz“ nutzte offenbar seinen Informationsvorsprung.
> Ich wurde von meinem Anwalt erst am 6.4. vormittags über die
> vom BG Silz ausgesprochene Geldstafe in der Höhe von € 1.000,--
> (zuzüglich RA-Kosten) informiert.
>
> 3. In der Sache selbst geht es darum, dass ich nach der
> erlassenen „Einstweiligen Verfügung“ bzgl. einiger Passagen
> meines Artikels „Die unfassbaren Zustände bei den Festspielen
> Erl“ schlicht darauf vergessen hatte, auch noch den Hinweis auf
> diesen dietiwag.org-Artikel, den ich auf dem Facebook-Account
> gesetzt hatte, zu löschen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   13-04-18 15:19

So viel Einsatz von Markus Wilhelm für das Wohl von Tirol sollte gewürdigt werden:

http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wiener Schnösl 
Datum:   13-04-18 14:39

Ich glaube der Krüger hat keine Ahnung, mit wem er sich angelegt hat. Absolut keine. Aber das kann man dem Ex-(Ä)Effen ja nachsehen - er wird es noch kapieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm (der Troll) 
Datum:   13-04-18 13:59

Ich kann nur hoffen, dass Markus Wilhelm die bisher erlittenen Rückschläge in der Hauptverhandlung wettmachen kann.

Bis jetzt schaut es nicht besonders gut aus.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   13-04-18 13:56

Weiß jemand, was mit dem Krüger los ist? Er hat heute noch gar nichts gepostet. Was hat er denn? Hat ihm jemand beleidigt? Aber er wird doch ein bisschen Spaaaß verstehen. Oder ist ihm was zugestoßen? Is er kraank? :(

Bitte, Krüger, schreib wieder mit! Als Stiiilz, oder Justiiitia, oder einfach als der Michi. Der Michi von nebenan.
Wir sagen's ganz bestimmt nicht weiter, verraten nichts dem Haselsteiner, auch nicht dem Kalina. Weil die tun ja nur schimpfen. Ehreschwöre!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   13-04-18 13:05

EUR 50,— eben gespendet.

Mit Vermerk: für Krüger (damit man diese Aktion auch leichter zuordnen kann)

Werde halt am Wochenende ein paar Runden weniger mit dem Jaguar drehen .. ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Insider 
Datum:   13-04-18 12:25

getroffene Hunde bellen... und beißen in diesem Fall mit schwachsinnigen Klagen auf Gegendarstellungen usw. um sich... dazu ein Anwalt der es emotional nötig hat sich hier im forum mit Einträgen einzumischen, absolut unprofessionell, selbst für seinen Mandanten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Josef 
Datum:   13-04-18 11:35

Krügers Strategie ist nun also die Wadlbeißerei. Passt zu ihm.
Aber ein Jag wird sich so nicht finanzieren lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kultur Eule 
Datum:   13-04-18 11:22

Ich denke, wir sollten die 2.680,40 gemeinsam auf unsere aller Schultern heben und schlage vor,
je EUR 50,— ins Sparschein: http://www.unterstuetze-mw.org
zu stecken ! Möglichst bis morgen mittags, warum: ansonsten gerät es zu leicht in Vergessenheit und am Wochenanfang (wenn die Summe hoffentlich aufgebracht ist) soll MW wieder unbekümmert seine wertvolle Arbeit fortsetzen können..
Für den Kläger, unseren asketischen diriGIERenden NochDoktor sind die 2.680,40 nicht einmal ein Zehntel seiner (von uns allen mitfinanzierten) Fress-und Saufpauschale („Spesen“), für MW bereits einige seiner Schafe.

Erlaube mir, morgen nochmals daran zu erinnern ...

PS: wäre schön, wenn auch ArtbutFair, der ÖGB/Younion, die AK usw (deren Arbeit MW auf eigene Kosten und persönliche Risken eigentlich erledigt) ein bisschen mehr beitragen würden, und sei es nur mittels Verbreitung des Spendenaufrufes ;-)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   13-04-18 09:49



Interessant ist, dass die TT in ihrer Printausgabe von gestern die Begründung des Richters zur einstweiligen Verfügung aus der APA-Aussendung gestrichen hat und die gekürzte Version als ausschließliches APA-Produkt kennzeichnet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Pfleger 
Datum:   13-04-18 09:36

Bald ist der 1.
Spend i halt noch Amal 😀

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   13-04-18 09:35

Ach, finde ich es so köstlich, wie Krüger hier im Forum um Aufmerksamkeit bettelt und heischt und bettelt - bald als Stilz, bald als Justitia, dann wieder als RA Dr. Michael Krüger :)

Nie würde ich so einen Anwalt haben wollen. Aber immerhin ist er ein unterhaltsamer, irgendwie geselliger Kampel. Ich werde gar noch zum Krügerfan!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: .. 
Datum:   13-04-18 09:08

In Erl gab es heute Nacht einen größeren Polizeieinsatz - was wird gesucht.
Die Akten, der Gustl, der HPH wohl kaum die stehen unter Schutz des BGM, der Justiz, der Aufsichtsbehörden (Bau-, Arbeits- und Sozialrecht) sowie der Politik.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   13-04-18 09:04

Hat Kuhn seinem Anwalt schon beauftragt, ein Begehren zur Gegendarstellung der Gegendarstellung zur Gegendarstellung der Gegendarstellung bei Gericht zu erwirken oder macht das der RA auf eigene Faust unabhängig von seinem Mandanten?

Mit so einem RA bist echt gestraft!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Markus Wilhelm 
Datum:   13-04-18 08:51

Dr. Michael Krüger begehrt in Vertretung von Herrn Prof. Dr. Gustav Kuhn gemäß § 9 MedienG nachstehende


GEGENDARSTELLUNG


Auf dem Forum der Website dietiwag.org findet wird der Eintrag eines Users vom 05.04.2018 mit einer vom Webmaster mit kursiver Schrift versehenen Anmerkung veröffentlicht:


Zitieren:

Re. Gustav Kuhn – Zustände in Erl (neu)

Autor: Stilz
Datum: 05-04-2018 15:25

Bitte fleißig spenden. Der Held aller Entrechteten und Rächer der Enterbten Markus Wilhelm wurde heute über Antrag Gustav Kuhn zu einer Geldstrafe/Kosten von rund EUR 2.600,-- verurteilt.


Anm. Webmaster

Fake!



Die Anmerkung des Webmasters ist unrichtig. Markus Wilhelm wurde über Antrag des Herrn Prof. Dr. Gustav Kuhn vom Bezirksgericht Silz mit Beschluss vom 05.04.2018, 5 E 596/18y auf Grund von Verstößen gegen die Einstweilige Verfügung des Landesgerichts Innsbruck vom 02.03.2018, 69 Cg 22/18m, zu einer Geldstrafe in Höhe von EUR 1.000,-- und zum Ersatz von Kosten in Höhe von EUR 1.640,80, also zur Leistung einer Geldstrafe und Kosten von insgesamt rund EUR 2.600,-- verurteilt.

Mit vorzüglicher Hochachtung

(Dr. Michael Krüger)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Markus Wilhelm 
Datum:   13-04-18 08:50

Michael Krüger ist mit der Gegendarstellung unten, in welcher seine GEGENDARSTELLUNG per Link - faksimile, also 1:1, unverändert (inkl. Schreibfehler) samt seiner Originalunterschrift - wiedergegeben wird, vermutlich wieder nicht zufrieden.

In einem Parallel-Verfahren hat er nämlich den Antrag gestellt, das Gericht möge mir anstatt der bloßen Wiedergabe seiner gescannten GEGENDARSTELLUNG eine solche in Form eines Fließtextes im Forum anordnen.

Das machen wir doch richtig gern. Siehe meinen nächsten Eintrag.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   13-04-18 08:01

Zuerst wird M.W. im Rahmen einer einstweiligen Verfügung seitens eines Richters in den Medien der Verbreitung der Unwahrheit bezichtigt,
dann fordert der RA unter dem gleichen Rechtstitel eine Gegendarstellung.

Die APA unterstützt die Verhetzung, indem sie die Ausgeburten des RA mit der blauen Handschrift verteilt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   13-04-18 07:47

@Apfelmännchen

Man vergönne dem alten Kuhn und seinem nervösen Anwalt noch einen (wertlosen) Erfolg auf einem (winzigen) Nebenschauplatz angesichts seiner bevorstehenden Niederlagen. "Unkenruferin" hat hierzu schon sehr viel Wahres gesagt.

@ ius: Gute Idee, die RA-Kammer Wien ist dafür bekannt, schon so manchem Super-Anwalt die Wad'ln viere gerichtet zu haben.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   13-04-18 07:36

Ein multinickender Rechtsanwalt begehrt also eine Gegendarstellung gegen die Bezeichnung Fake.

Kannst nicht erfinden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ius 
Datum:   13-04-18 07:33

Die Aktivitäten dieses Herrn RA.Krüger sind meiner Meinung nach eher eine Angelegenheit für die Disziplinarkommission der Wiener Rechtsanwaltskammer, als für eine Gegendarstellung von M.W geeignet!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   13-04-18 06:52

Herr Kuhn verlangt über seinen Anwalt eine Gegendarstellung von M.W.,
zu einem Eintrag, den der Anwalt des Herrn Kuhn provoziert hat.

Das ist öffentliche Verhetzung!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Markus Wilhelm 
Datum:   13-04-18 06:23

Dr. Michael Krüger begehrt wegen eines Eintrags in diesem Forum eine GEGENDARSTELLUNG.

Hier per Klick im Original:

http://www.dietiwag.at/img2/gegendarstellung_krueger2.jpg


_________

Anm. M.W.:

1. Hinter dem „User“, der den zweizeiligen Eintrag unter dem Nick „Stilz“ am 5.4. 2018 hier eingestellt hat, steckt dieselbe IP, die auch RA Krüger verwendet, wenn er im Forum unter seinem Klarnamen postet.

2. Zum Zeitpunkt des Postings von „Stilz“ (5.4.) hatte weder ich noch der Webmaster Kenntnis von der erwirkten Geldstrafe, weshalb der Webmaster den Eintrag mit „Fake!“ kommentiert hat. „Stilz“ nutzte offenbar seinen Informationsvorsprung.
Ich wurde von meinem Anwalt erst am 6.4. vormittags über die vom BG Silz ausgesprochene Geldstafe in der Höhe von € 1.000,-- (zuzüglich RA-Kosten) informiert.

3. In der Sache selbst geht es darum, dass ich nach der erlassenen „Einstweiligen Verfügung“ bzgl. einiger Passagen meines Artikels „Die unfassbaren Zustände bei den Festspielen Erl“ schlicht darauf vergessen hatte, auch noch den Hinweis auf diesen dietiwag.org-Artikel, den ich auf dem Facebook-Account gesetzt hatte, zu löschen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: trend 
Datum:   12-04-18 21:08

Alles richtig. Unglaublich, wie aufgebläht der öffentliche Apparat ist, wobei diese Aufzählung nur eine demonstrative ist. Wie sollen die vielen Falotten darunter anderes Falottentum auch bekämpfen? Es stinkt alles nur noch zum Himmel in diesem Land. Laut dem alten Platter ist es jedoch ein weltoffeneres als andere Bundesländer. Er spielt in dem Erl-Drama die kläglichste Rolle, wie so oft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   12-04-18 20:05

Werter "aus der näheren Umgebung"
Warum das so ist, ja wie Sie schreiben von den Krähen ... Sehe ich auch so.
Aber -> es gibt doch unzählige Institutionen, der Moral und dem Recht verpflichtet - und niemand rührt auch nur einen Finger. DAS IST SKANDALÖS!

Ja, es gäbe, abgesehen von den verhaberten Medien, beispielsweise ...:
* die Gewerkschaften
* die Arbeiterkammern
* die Bürgeranwälte
* die Volksanwälte
* die Richterschaft
* die Staatsanwaltschaften
* die Korruptionsstaatsanwaltschaft
* den Bundespräsidenten
* die Bundes- und Landespolitiker
* die Volkshilfe
* die Caritas
* die Bischöfe usw und so fort.

... und eine SPÖ-ler-In stellte eine diesbezügliche Anfrage, die bis heute unbeantwortet blieb.
Keiner rührt sich trotz der jetzigen FETTEN VERWALTUNG; wie soll das erst bei einer
VERSCHLANKUNG funktionieren. Anstatt so ein umfassendes FALOTTENTUM aufzudecken, werden
die unzähligen Sauereien zugedeckt, ja versucht, unseren ehrenwerten M.W. fertig zu machen.

aus der näheren Umgebung schrieb:

> ja warum ist das so...?
>
> Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus - da wollen sich
> wohl manche gegenseitig decken
> sie können alle nur verlieren
>
> Fragezeichen schrieb:
>
> > Nach allem was an sachlichen Argumenten, Berichten und
> > Sachverhalten (und hier seien alle Vermutungen, unbewiesene
> > Vorwürfe und G‘schichtln ausdrücklich mal ausgeklammert)
> fragt
> > man sich doch, warum es
> >
> > A) keine sachliche Auseinandersetzung seitens beider Parteien
> > gibt.
> > B) weder die Presse, die Politik noch die Verantwortlichen
> > augenscheinlich Interesse daran haben hier etwas aufzuklären.
> > C) die Gerichtsbarkeit keinerlei Bemühungen zeigt, hier für
> > Aufklärung zu sorgen...
> >
> > Was ist zu tun?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der näheren Umgebung 
Datum:   12-04-18 19:29

ja warum ist das so...?

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus - da wollen sich wohl manche gegenseitig decken
sie können alle nur verlieren

Fragezeichen schrieb:

> Nach allem was an sachlichen Argumenten, Berichten und
> Sachverhalten (und hier seien alle Vermutungen, unbewiesene
> Vorwürfe und G‘schichtln ausdrücklich mal ausgeklammert) fragt
> man sich doch, warum es
>
> A) keine sachliche Auseinandersetzung seitens beider Parteien
> gibt.
> B) weder die Presse, die Politik noch die Verantwortlichen
> augenscheinlich Interesse daran haben hier etwas aufzuklären.
> C) die Gerichtsbarkeit keinerlei Bemühungen zeigt, hier für
> Aufklärung zu sorgen...
>
> Was ist zu tun?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Werner 
Datum:   12-04-18 19:20

Exakt so ist es.


Erler Gschwerl schrieb:

> Kuhn und Haslesteiner werden die Verfahren gegen MW verlieren.
> Kuhn wird von Erl verschwinden, die Anstellungsbedingungen
> normalisiert, und die FTE werden unter den gütigen Lächeln des
> Baumeisters und ein talentierten jungen Intendanten neue Höhen
> erreichen. Und dieser Sumpf wird man innert zwei Jahren
> vergessen haben.
> Aber wenn diese Affäre die politische Ebene erreicht droht sie
> ausser kontrolle zu geraten. Die Konsequenzen können dann für
> Haselsteiner unberechenbar werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erler Gschwerl 
Datum:   12-04-18 18:01

Kuhn und Haslesteiner werden die Verfahren gegen MW verlieren. Kuhn wird von Erl verschwinden, die Anstellungsbedingungen normalisiert, und die FTE werden unter den gütigen Lächeln des Baumeisters und ein talentierten jungen Intendanten neue Höhen erreichen. Und dieser Sumpf wird man innert zwei Jahren vergessen haben.
Aber wenn diese Affäre die politische Ebene erreicht droht sie ausser kontrolle zu geraten. Die Konsequenzen können dann für Haselsteiner unberechenbar werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fragezeichen 
Datum:   12-04-18 17:43

Nach allem was an sachlichen Argumenten, Berichten und Sachverhalten (und hier seien alle Vermutungen, unbewiesene Vorwürfe und G‘schichtln ausdrücklich mal ausgeklammert) fragt man sich doch, warum es

A) keine sachliche Auseinandersetzung seitens beider Parteien gibt.
B) weder die Presse, die Politik noch die Verantwortlichen augenscheinlich Interesse daran haben hier etwas aufzuklären.
C) die Gerichtsbarkeit keinerlei Bemühungen zeigt, hier für Aufklärung zu sorgen...

Was ist zu tun?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ebbser 
Datum:   12-04-18 13:20

Wenn man das so sehen will - ja!
Es geht aber dann auch weiter - und so nimmt das Unheil seinen Lauf!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   12-04-18 13:09

@Autor: Ebbser
Datum: 12-04-18 13:05

Kann das mit dem Spruch zusammenhängen 'Angriff ist die beste Verteidigung'

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ebbser 
Datum:   12-04-18 13:05

Der bereits zum Himmel stinkende Erler-Sumpf wird immer größer. Es ist nicht nachvollziehbar warum sich die Verantwortlichen nicht um Schadensbegrenzung bemühen, sonder sich darauf konzentrieren den Ball in unendliche Höhen zu katapultieren.
Wie ich gehört habe sind einige Tiroler Landespolitiker, allen voran der LH mit seiner Kultur-Beate (leider gebürtige Ebbserin die schon als Kind mit Klein Hans-Peter spielen durfte) mehr als nervös.
Sie kennen anscheinend M.W. doch etwas besser. Viel besser jedenfalls als es einem Haselsteiner und Kuhn samt Rechtsberatern selbst in deren schlimmsten Träumen (noch) nicht vorstellbar ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Unkenruferin 
Datum:   12-04-18 12:39

@ Tozn

Verlasst das Schiff

Das Schiff sinkt. Den Ratten steht das Wasser schon bis zum Hals. Sie müssen hier raus und das so schnell wie möglich. Doch der Weg zum Oberdeck ist lang und das Wasser steigt. Aber selbst wenn sie auf dem Oberdeck angekommen sind, müssen die Ratten noch immer um ihr Leben kämpfen, um nicht von den panischen Passagieren zertrampelt zu werden.

Wer wird überleben?

Verlasst das Schiff, ein Spiel für 3 bis 7 Spieler im Alter von 10 bis 100 Jahren.
-------

Ob das das richtige Spiel ist ? funktioniert nur bis zu maximal 7 Ratten ...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tozn 
Datum:   12-04-18 12:20

Oder vielleicht ein Spiel füe die Trolle?

zB. https://www.spiele-offensive.de/Spiel/Verlasst-das-Schiff-1007968.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   12-04-18 09:20

Ich wäre für ein Comic-Malbuch, das Anwalt Krüger mit Farbstiften an- und ausmalen kann, wenn ihm wieder mal fad ist :)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   12-04-18 09:19

Eine dosierte Veröffentlichung löst irrationale Reaktionen aus, keiner weiß, was Wilhelm als nächstes liefert oder noch im Depot hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fritzi 
Datum:   12-04-18 08:58

Danke für diese sachliche Faktendarstellung. Ich bin mir nicht sicher dass die Trollen aus Erl klug genug sind um es zu verstehen. Es sollte vielleicht als Comic erklärt werden. Da könnten sie zumindest ausmalen.


Unkenruferin schrieb:

> Also an all die Spätposter, die nach 22h noch den Propheten
> geben und uns glauben machen wollen, dass es für Markus Wilhelm
> „eng“ werden könnte - eine Zwischenbilanz:
>
> M.W. thematisierte bzw. berichtete über
>
> 1. arbeits-/sozialversicherungsrechtliche Verfehlungen seitens
> der Tiroler Festspiele bzw. Gustav Kuhns: Kunst der Ausbeutung,
> Hungerlöhne, Lohndumping, außerirdische Arbeitsbedingungen,
> modernes Sklaventum, Verdacht auf Lohndumping, auf Lohnwucher,
> Scheinselbstständigkeit, Abgabenhinterziehung, auf Verstoß
> gegen das Ausländerbeschäftigungsgesetz,
> Arbeitsverfassungsgesetz, Arbeitszeitgesetz,
> Arbeitsruhezeitgesetz, Urlaubsgesetz, auf Umgehung des
> Dienstvertrages, Aushebelung des Urheberrechtsgesetzes usw.
>
> Diagnose: diese Vorwürfe sind de fakto jetzt schon bewiesen. Da
> half bzw. hilft auch kein erbärmlicher Befreiungsschlag der
> Jünger Kuhn/Haselsteiner, wie etwa die Propaganda-Aktion, die
> Minsker Musiker (die andere größere Hälfte der „Nichtrussen“
> des Orchesters blieb ausgeblendet) zum Rapport vorzuführen und
> sie erklären zu lassen, wie super denn in Erl nicht alles wäre
> …
> Genau so könnte man ein paar arme Teufel, aus
> entlegenen/verarmten Gebieten Rumäniens oder Moldawiens
> eingesickert, die sich zwecks Überlebens frühmorgens auf den
> städtischen Straßen-/Schwarzarbeiterstrich stellen, um abgeholt
> und um EUR 5/h „beschäftigt“ zu werden, fragen, ob sie sich
> „ausgebeutet“ fühlten.
> Tatsache ist, dass den Weissrussen ihr „Wettbewerbsvorteil“,
> nämlich vorrangig billig und willig zu sein, völlig bewusst ist
> und ihnen noch viel mehr bewusst ist, dass bei sich
> abzeichnender gehaltsmäßiger „Chancengleichheit“ ihr
> Wettbewerbsvorteil wegschmilzt wie der firnige Tiroler
> Frühjahrsschnee in der zunehmend stärker werdenden Sonne ...
>
> Zuletzt, im Zuge der „Veröffentlichung" der „Gagenordnung" -
> haben die Festspielverantwortlichen ihre eigene
> Dummdreistigkeit noch auf die Spitze getrieben, indem sie offen
> zugaben, dass der parallel zum Dienstvertrag eines Musikers
> ausgestellte „Werkvertrag“ (zur angeblich monatelangen
> vorherigen Vorbereitung der Musiker) nur "zum Schein“ (für eben
> diese Vorbereitungszeit) existiert bzw. von ihnen ausgegeben
> worden war und ja zum Monatsgehalt des Dienstvertrages hinzu zu
> rechnen wäre .. somit liegt das freimütige Geständnis vor, dass
> es sich um vorsätzliche Scheinselbstständigkeit und bewusste
> Abgabenhinterziehung (Lohnnebenkosten) handelt. Strafbar.
>
> Der Umstand, dass Tiroler Behörden bzw. Selbstverwaltungsorgane
> in Kenntnis dieser Umstände sichtlich auf „politisches Geheiß“
> es unterlassen, entsprechend den österreichischen Gesetzen
> tätig zu werden, kann man wohlwollend als landesübliche
> „Verhaberung“ bezeichnen, man kann es auch berechtigt als
> Korruption betiteln.
>
>
> 2. Machtmissbrauch, despotisches Gehabe des „Maestros“,
> sexuelle Übergriffe und mehr: dutzende Meldungen, Zuschriften
> gingen bei M.W. ein, der lediglich diesen Stimmen Gehör
> verschaffte: der/die RichterIn in der Hauptverwandlung wird zu
> beurteilen haben, ob sich MW diese Schilderungen nur aus den
> Fingern saugte, Dokumente fälschte oder es sich dabei doch um
> authentische Quellen handelt. Letztendlich outete sich bereits
> eine italienische Musikerin, die berichtete, wie sie vom
> Maestro, ihrem „Vorgesetzten", sexuell belästigt wurde. Von
> weiteren ZeugInnen vor Gericht wird man ausgehen können ..
>
>
> 3. weiters klärte uns der Webmaster detailliert darüber auf,
> wie man es in Ö schafft, sich von der dummen Allgemeinheit,
> also uns allen, binnen weniger Jahre ein Festspielhaus
> ausfinanzieren zu lassen und dabei noch als selbstloser
> Wohltäter dazustehen - mit dem nicht unangenehmen Nebeneffekt
> der Ordenserlangung …
>
> 4. im Zuge der Korrespondenz im Forum wurde weiters
> offenkundig, dass seitens der Festspiele grundlegende und vor
> allem vorsätzliche Verstöße gegen einschlägige Gesetze und
> behördlichen Auflagen (Brandschutz) begangen werden und somit
> grob fahrlässig Menschenleben potentiell in Gefahr kommen.:
> eine Bühne (Selbstdefinition der Festspiele: " ...das
> Festspielhaus als eine zweite Bühne für die Tiroler Festspiele
> Erl …“ ), welche vorrangig Bühnenwerke zur Aufführung bringt,
> hat seit über 130 Jahren in Österreich entsprechen
> Brandschutzmaßnahmen (baulicher Art) vorzuweisen: vor allem den
> sog. „Eisernen Vorhang“. Den es im Erler Festspielhaus bis
> heute nicht gibt.
>
> Diesbezügliche weitere Ignoranz der einschlägigen Behörden
> lässt auch in diesem Fall Korruption vermuten …
>
> 5. Auch als quasi „Zufallsbefund“ legte M.W. ziemlich schlüssig
> dar, dass der hochwohlgeborene Maestro Kuhn bezüglich seiner
> selbst so gern und häufig gerühmten akademischen Weihen als
> „Psychopathologe“ sichtlich nichts anderes als ein kleiner
> windiger Schwindler ist, der sich unverfroren des geistigen
> Eigentums anderer bedient hatte. Eine Aberkennung des von der
> Universität Salzburg verliehenen akademischen Doktortitels kann
> also nur eine Frage von Zeit sein.
>
>
> 6. ja und zu diesem Zeitpunkt: last, but not least, hielt uns
> M.W. eindrucksvoll das Netzwerk der sauren Wiesen rund um Hans
> Peter Haselstein bzw. der STRABAG und ihrer Satellitenfirmen
> vor Augen, wonach sichtlich alle und jeder (politischer
> Couleur) geschmiert werden, wenn es nur den Zweck heiligt … die
> von Dr. Haselsteiner abgegebene eidesstattliche Erklärung ist
> von den Gerichten bzw. der Staatsanwaltschaft zu bewerten bzw.
> auf StGB § 288 zu prüfen !
>
> Hab ich etwas vergessen ? Na, sollte ja für den Anfang genügen.
> Möge es weiterhin so „eng“ werden für Markus Wilhelm .. seine
> „Gegner“ (so man die armen Wichte auf Festspielseite so nennen
> kann), mögen sich jedenfalls warm anziehen, trotz der
> einsetzenden frühjährlichen Tiroler Wärme !
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Dealer 
Datum:   12-04-18 08:44

wähler schrieb:

> der typische österreichische Gang> verniedlichen,
> verharmlosen,schönreden, selbst die größten Schweinereien und
> den Aufdecker versuchen zum Täter zu stempeln. Das alles liegt
> im naturell des österreichischen "Kriechertums" nach dem
> vermeintlich "OBEREN". Anerzogen im Kaiserreich und selbst im
> 21.Jahrhundert noch andauernd. Dieses Bütteltum schadet der
> Demokratie immens und sollte in einem Rechtsstaat im Besonderen
> in Justiz und den öffentlichen Leitmedien ein Relikt
> vergangener Zeiten sein.


Aber dazu musst du auch die Staatsanwaltschaften und Gerichte und ihre hochwerten angeblich so unabhängigen Richtern noch im Konkreten zählen
Es ist wirklich eine Freude sehen zu können, wie Herr Willhelm durch seine offensichtlich diesemal sehr ausgeklügelte Strategie seiner Vorgangweise, auch diese Willfährigkeiten sichtbar macht
Wie die Medien funktionieren, oder eben besser nicht funktionieren, hat er bereits bestens in diesem Forum dokumentiert und trotzudem hat noch keine Politik, oder auch sonst keine dafür zuständige Instanz, oder "Kritik-Prominenz" darauf reagiert, was man zwangsweise so deuten muss, dass auch hier die berühmte "Verhaberung" gegeben ist und auch noch weiterhin bleibt. - Dass müsste deshalb doch längst schon ein Thema des Verfassungs- und Staatsschutzes sein und wenigstens diesem zum Einschreiten zwingen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   12-04-18 07:44

analyst schrieb:

> Noch eine Story zu Hr. Haselsteiner, seiner Strabag und seinen
> Geschäften.
> Im Herbst 2007 ging Haselsteiner mit Strabag an die Börse. Die
> Anleger mussten knapp 50 Euro für diese Traumaktie bezahlen.
> Das Geld bekam natürlich der Besitzer der Firma Strabag - eine
> irr hohe Summe wurde damals eingenommen, es war einer der
> größten Börsengänge in Österreich.
>
In Österreich darf jeder schreiben, was er will, auch wenn es falsch ist.
Sie sollten noch einmal über das IPO recherchieren.

Und bei ihnen ist auch die Finanzkrise spurlos vorüber gegangen.
Eine typische A n a l yse, wie von einem Bänker.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: wähler 
Datum:   12-04-18 07:30

der typische österreichische Gang> verniedlichen, verharmlosen,schönreden, selbst die größten Schweinereien und den Aufdecker versuchen zum Täter zu stempeln. Das alles liegt im naturell des österreichischen "Kriechertums" nach dem vermeintlich "OBEREN". Anerzogen im Kaiserreich und selbst im 21.Jahrhundert noch andauernd. Dieses Bütteltum schadet der Demokratie immens und sollte in einem Rechtsstaat im Besonderen in Justiz und den öffentlichen Leitmedien ein Relikt vergangener Zeiten sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: analyst 
Datum:   12-04-18 07:16

Noch eine Story zu Hr. Haselsteiner, seiner Strabag und seinen Geschäften.
Im Herbst 2007 ging Haselsteiner mit Strabag an die Börse. Die Anleger mussten knapp 50 Euro für diese Traumaktie bezahlen. Das Geld bekam natürlich der Besitzer der Firma Strabag - eine irr hohe Summe wurde damals eingenommen, es war einer der größten Börsengänge in Österreich.

Ein paar Monate später war der Traum der Anleger bereits vorbei: Im Jahr 2008 war der Kurs der Strabag Aktie auf ca. 15 Euro gestürzt.

D.h. die Anleger dieser ach so tollen "Volksaktie" mussten zu diesem Zeitpunkt einen Verlust von 70 % erleiden!!!!

Ich persönlich verstehe so etwas nicht: Wie kann ein so großes Unternehmen nach so kurzer Zeit nur mehr einen Bruchteil seines Ausgabewertes wert sein. Baufirmen wissen ziemlich genau welche Aufträge auf sie zukommen im kommenden Jahr. Ein Schlem, der hier Böses denkt.

Mich wundert es heute noch, warum damals die Börsenaufsicht nicht einschritt, aber vielleicht war ja das sogar der Fall, ich weiß es nicht.

Aber mit seinem Börsengang hat Hr. Haselsteiner so richtig viel Kohle gemacht auf Kosten des "kleinen" Mannes.
Und natürlich hat Hr. Haselsteiner selber wieder Aktien von der börsennotierten Strabag zurück gekauft. Aber nicht zu einem Preis von 50 Euro, sondern ungefähr bei knapp über 20 Euro würde ich schätzen. Den genaue Kurs kann ich leider nicht sagen, könnte man aber recherchieren.


https://www.trend.at/die-magazine/trend/der-strabag-traum-haselsteiner-bremse-226205

p.s.: Und noch einen Hinweis an alle NEOS Fans: Hr. Haselsteiner hat über 1,5 Mio. Euro an die NEOS gespendet. Natürlich nur weil er ein so großer Mäzen ist. Dass zufälligerweise gerade die NEOS in Tirol den Ausbau der Inntalautobahn auf 3 oder gar 4 Spuren fordern, ist natürlich ein reiner Zufall und hat nichts mit der Baufirma Strabag und Hr. Haselsteiner zu tun.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   12-04-18 07:00

Lt. einstweiliger Verfügung kommt das Gericht zum Schluss, dass M.W. die Unwahrheit schreibt, trotzdem wird ein "Code of Conduct" ausgearbeitet, Benimmregeln, die auch in anderen Häusern zur Anwendung kommen sollen. HPH/Kuhn geben die Notwendigkeit von Benimmregeln zu, mehr noch, sie gehen davon aus, dass auch in anderen Häusern Zustände herrschen, welche die Übernahme des tiroler "Code of Conduct" notwendig machen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Unkenruferin 
Datum:   12-04-18 00:50

Also an all die Spätposter, die nach 22h noch den Propheten geben und uns glauben machen wollen, dass es für Markus Wilhelm „eng“ werden könnte - eine Zwischenbilanz:

M.W. thematisierte bzw. berichtete über

1. arbeits-/sozialversicherungsrechtliche Verfehlungen seitens der Tiroler Festspiele bzw. Gustav Kuhns: Kunst der Ausbeutung, Hungerlöhne, Lohndumping, außerirdische Arbeitsbedingungen, modernes Sklaventum, Verdacht auf Lohndumping, auf Lohnwucher, Scheinselbstständigkeit, Abgabenhinterziehung, auf Verstoß gegen das Ausländerbeschäftigungsgesetz, Arbeitsverfassungsgesetz, Arbeitszeitgesetz, Arbeitsruhezeitgesetz, Urlaubsgesetz, auf Umgehung des Dienstvertrages, Aushebelung des Urheberrechtsgesetzes usw.

Diagnose: diese Vorwürfe sind de fakto jetzt schon bewiesen. Da half bzw. hilft auch kein erbärmlicher Befreiungsschlag der Jünger Kuhn/Haselsteiner, wie etwa die Propaganda-Aktion, die Minsker Musiker (die andere größere Hälfte der „Nichtrussen“ des Orchesters blieb ausgeblendet) zum Rapport vorzuführen und sie erklären zu lassen, wie super denn in Erl nicht alles wäre …
Genau so könnte man ein paar arme Teufel, aus entlegenen/verarmten Gebieten Rumäniens oder Moldawiens eingesickert, die sich zwecks Überlebens frühmorgens auf den städtischen Straßen-/Schwarzarbeiterstrich stellen, um abgeholt und um EUR 5/h „beschäftigt“ zu werden, fragen, ob sie sich „ausgebeutet“ fühlten.
Tatsache ist, dass den Weissrussen ihr „Wettbewerbsvorteil“, nämlich vorrangig billig und willig zu sein, völlig bewusst ist und ihnen noch viel mehr bewusst ist, dass bei sich abzeichnender gehaltsmäßiger „Chancengleichheit“ ihr Wettbewerbsvorteil wegschmilzt wie der firnige Tiroler Frühjahrsschnee in der zunehmend stärker werdenden Sonne ...

Zuletzt, im Zuge der „Veröffentlichung" der „Gagenordnung" - haben die Festspielverantwortlichen ihre eigene Dummdreistigkeit noch auf die Spitze getrieben, indem sie offen zugaben, dass der parallel zum Dienstvertrag eines Musikers ausgestellte „Werkvertrag“ (zur angeblich monatelangen vorherigen Vorbereitung der Musiker) nur "zum Schein“ (für eben diese Vorbereitungszeit) existiert bzw. von ihnen ausgegeben worden war und ja zum Monatsgehalt des Dienstvertrages hinzu zu rechnen wäre .. somit liegt das freimütige Geständnis vor, dass es sich um vorsätzliche Scheinselbstständigkeit und bewusste Abgabenhinterziehung (Lohnnebenkosten) handelt. Strafbar.

Der Umstand, dass Tiroler Behörden bzw. Selbstverwaltungsorgane in Kenntnis dieser Umstände sichtlich auf „politisches Geheiß“ es unterlassen, entsprechend den österreichischen Gesetzen tätig zu werden, kann man wohlwollend als landesübliche „Verhaberung“ bezeichnen, man kann es auch berechtigt als Korruption betiteln.


2. Machtmissbrauch, despotisches Gehabe des „Maestros“, sexuelle Übergriffe und mehr: dutzende Meldungen, Zuschriften gingen bei M.W. ein, der lediglich diesen Stimmen Gehör verschaffte: der/die RichterIn in der Hauptverwandlung wird zu beurteilen haben, ob sich MW diese Schilderungen nur aus den Fingern saugte, Dokumente fälschte oder es sich dabei doch um authentische Quellen handelt. Letztendlich outete sich bereits eine italienische Musikerin, die berichtete, wie sie vom Maestro, ihrem „Vorgesetzten", sexuell belästigt wurde. Von weiteren ZeugInnen vor Gericht wird man ausgehen können ..


3. weiters klärte uns der Webmaster detailliert darüber auf, wie man es in Ö schafft, sich von der dummen Allgemeinheit, also uns allen, binnen weniger Jahre ein Festspielhaus ausfinanzieren zu lassen und dabei noch als selbstloser Wohltäter dazustehen - mit dem nicht unangenehmen Nebeneffekt der Ordenserlangung …

4. im Zuge der Korrespondenz im Forum wurde weiters offenkundig, dass seitens der Festspiele grundlegende und vor allem vorsätzliche Verstöße gegen einschlägige Gesetze und behördlichen Auflagen (Brandschutz) begangen werden und somit grob fahrlässig Menschenleben potentiell in Gefahr kommen.: eine Bühne (Selbstdefinition der Festspiele: " ...das Festspielhaus als eine zweite Bühne für die Tiroler Festspiele Erl …“ ), welche vorrangig Bühnenwerke zur Aufführung bringt, hat seit über 130 Jahren in Österreich entsprechen Brandschutzmaßnahmen (baulicher Art) vorzuweisen: vor allem den sog. „Eisernen Vorhang“. Den es im Erler Festspielhaus bis heute nicht gibt.

Diesbezügliche weitere Ignoranz der einschlägigen Behörden lässt auch in diesem Fall Korruption vermuten …

5. Auch als quasi „Zufallsbefund“ legte M.W. ziemlich schlüssig dar, dass der hochwohlgeborene Maestro Kuhn bezüglich seiner selbst so gern und häufig gerühmten akademischen Weihen als „Psychopathologe“ sichtlich nichts anderes als ein kleiner windiger Schwindler ist, der sich unverfroren des geistigen Eigentums anderer bedient hatte. Eine Aberkennung des von der Universität Salzburg verliehenen akademischen Doktortitels kann also nur eine Frage von Zeit sein.


6. ja und zu diesem Zeitpunkt: last, but not least, hielt uns M.W. eindrucksvoll das Netzwerk der sauren Wiesen rund um Hans Peter Haselstein bzw. der STRABAG und ihrer Satellitenfirmen vor Augen, wonach sichtlich alle und jeder (politischer Couleur) geschmiert werden, wenn es nur den Zweck heiligt … die von Dr. Haselsteiner abgegebene eidesstattliche Erklärung ist von den Gerichten bzw. der Staatsanwaltschaft zu bewerten bzw. auf StGB § 288 zu prüfen !

Hab ich etwas vergessen ? Na, sollte ja für den Anfang genügen. Möge es weiterhin so „eng“ werden für Markus Wilhelm .. seine „Gegner“ (so man die armen Wichte auf Festspielseite so nennen kann), mögen sich jedenfalls warm anziehen, trotz der einsetzenden frühjährlichen Tiroler Wärme !



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   11-04-18 23:05

Markus Wilhelm könnte sich auch mit der schönen Natur und seinen Schafen beschäftigen statt mit den Kalbsköpfen aus der österreichischen Politik, Wirtschaft und Kultur.

Was für ein ungemein kleinkariertes Bild gibt dieses Land schon seit Jahren ab.

Schildbürgen, Armseelen und Erbarmelih lassen grüßen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   11-04-18 22:12

@Reisach
Nachdem du von Wissen nur so glänzt, erkläre mir bitte den Zusammenhang von der eidesstattlichen Erklärung des Herrn Haselsteiner und den Verdacht der Korruption und Parteienfinanzierung beim Betrieb der Festspiele Erl.
Die Beweislage scheint ja vollkommen klar.
Kleiner Tipp: Genau lesen hilft!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: , 
Datum:   11-04-18 22:11


2008 Academy of Life - Interview Dr. Haselsteiner

PUBLIKUMSFRAGE: Sie haben gesagt, dass Ihr Einstieg in die Politik eigentlich aus Fadesse erfolgt ist. Aber wollten Sie mit Ihrer Beteiligung an dem Liberalen Forum nicht doch etwas Neues aufbauen, etwas, das Ihnen die beiden Großparteien nicht geben konnten?

DR. HANS PETER HASELSTEINER: Ich war ja lange genug bei der ÖVP, da hätte ich ja nicht zurückkehren wollen. Landeshauptmann Wallnöfer war ein wirklich väterlicher Freund zu mir. Wäre ich in Tirol geblieben, hätte ich sicherlich eine politische Karriere in Tirol gemacht. Als ich in die Politik einstieg, war in meinem Beruf nicht gerade die Hölle los und ich habe die Politik nicht verlassen, weil ich nicht an das Liberale Forum geglaubt habe, im Gegenteil, deshalb war auch die Niederlage so erschütternd, sondern weil ich die Strabag gekauft habe. Ich bin aus dem Parlament ausgeschieden, weil ich wieder eine berufliche Herausforderung hatte, die ich der politischen vorziehen wollte und musste. Das bin ich auch meinen vielen Mitstreitern schuldig. Es ist sicherlich eine der wichtigsten unternehmerischen Aufgaben, gute, selbstständige, kritische, unternehmerische Menschen zu gewinnen, die für einen oder mit einem in einem solchen Unternehmen arbeiten. Insofern muss ich sagen: „Nein, nein fad war mir nicht und die politische Aufgabe war schön, aber sie hatte eben ihre Zeit.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: P.L. 
Datum:   11-04-18 22:01

Wenn ich das im Standard lese, glaube ich langsam auch, dass es für Markus Wilhelm eng werden könnte:

Ein Mitte Februar 2018 veröffentlichter Artikel des Bloggers (Markus Wilhelm) mit dem Titel "Die unfassbaren Zuständen bei den Tiroler Festspielen Erl" wertete das Gericht als kreditschädigend und beleidigend. Der von Wilhelm geäußerte Verdacht auf Korruption und Parteienfinanzierung fehle es an einem konkreten und wahren Sachverhalt, so der zuständige Richter in der Begründung.

https://derstandard.at/2000077757191/Festspiele-Erl-Erneute-Einstweilige-Verfuegung-gegen-Blogger-Wilhelm

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: RaBumm (der Troll) 
Datum:   11-04-18 21:53

Dass ausgerechnet der Standard über diese schmerzliche Entwicklung berichtet, hätte ich mir nicht vorstellen können.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Reisach 
Datum:   11-04-18 21:45

@Martin
Hier geht es um Machtmissbrauch in allen Facetten.
Niemand interessiert sich für Deine Befindlichkeiten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tozn 
Datum:   11-04-18 21:38

Martin schrieb:

> Ich musste jetzt ein wenig lachen über die Antworten. Ihr habt
> es nicht geschnallt, dass ich von mir geschrieben habe.
> Keiner von euch (außer M.W.) ist oder war jemals mit solchen
> Auseinandersetzungen belastet, aber sofort werde ich als Troll
> dargestellt.

Ahja. Entschuldige bitte, solche Leute wie dich kenne ich selbstverständlich nur aus Filmen.
Tut mir leid, daß ich an deiner Zweizigartigkeit (außer MW) gezweifelt habe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   11-04-18 21:16

Ich musste jetzt ein wenig lachen über die Antworten. Ihr habt es nicht geschnallt, dass ich von mir geschrieben habe.
Keiner von euch (außer M.W.) ist oder war jemals mit solchen Auseinandersetzungen belastet, aber sofort werde ich als Troll dargestellt.
@ Fritzi
Du wärst der Erste, der sich in einer solchen Situation unter dem Rock der Mama verstecken würde. Weil nur blöd schreiben hilft nicht, du Armutschgerl. Aber vielleicht leidest du auch nur unter den vielen Fritzi-Witzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fritzi 
Datum:   11-04-18 20:23

Kann der Haselsteiner mit seinem Geld nicht klügere Trolls kaufen ?


Martin schrieb:

> Mich würde es anzipfen, wenn ich ständig irgendwelche
> Verfügungen bekomme und mit Kosten konfrontiert werde.
> Das würde mir aufs Gemüt schlagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Heinz 
Datum:   11-04-18 20:18

Wo gibt's das denn?

ORF, Standard etc. haben nicht über die Causa "Korruption" berichtet, kolportieren jetzt aber brav die Nachricht des Haselsteinerschen Krisenberaters Kalina von der Verfügung ...

Zustände!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Reisach 
Datum:   11-04-18 20:05

Wie geil ist das denn.
Die Apameldung über eine einstweilige Verfügung kommt später als die Beweise im Blog.
Ein Drehbuch könnte man nicht spannender gestalten.

@Martin:
wieviel zahlt denn der Haselsteiner für so ein dummes Posting?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Tozn 
Datum:   11-04-18 20:03

Martin schrieb:

> Mich würde es anzipfen, wenn ich ständig irgendwelche
> Verfügungen bekomme und mit Kosten konfrontiert werde.
> Das würde mir aufs Gemüt schlagen.

A Guater hebt's.....
Das wirst du allerdings nicht mehr verstehen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   11-04-18 19:58

Mich würde es anzipfen, wenn ich ständig irgendwelche Verfügungen bekomme und mit Kosten konfrontiert werde.
Das würde mir aufs Gemüt schlagen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   11-04-18 19:57

Die Begründung zur einstweiligen Verfügung ist ein URTEIL, was besseres konnte die Richterin gar nicht liefern um den Fall abtreten zu müssen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: trend 
Datum:   11-04-18 19:45

Ein Provisorium ohne jedes Präjudiz für den Ausgang eines Verfahrens. An sich ein nichts.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   11-04-18 19:40

Eine Einstweilige Verfügung sagt noch lange nichts über den Ausgang eines Hauptverfahrens aus. Einstweilige Verfügung = nur ein prangt. Glaubt mir, M.W. hat noch ein Ass im Ärmel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   11-04-18 19:31

Der zuständige Richter kannte die heutige akut-Seite noch nicht. Auch in diesem Fall heißt es: Der Sachverhalt muss noch gerichtlich geklärt werden. Investigativen Journalismus kann man hierzulande nicht mundtot machen. Freut euch nicht zu früh, Haselsteiner & Co.!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: der milliardär und der blogger 
Datum:   11-04-18 18:59

Festspiele Erl: Erneute Einstweilige Verfuegung gegen Blogger Wilhelm

https://derstandard.at/2000077757191/Festspiele-Erl-Erneute-Einstweilige-Verfuegung-gegen-Blogger-Wilhelm



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   11-04-18 18:57

Viel Geld, viel Musi - Der Medienberater Kalina informierte die APA:
https://derstandard.at/2000077757191/Festspiele-Erl-Erneute-Einstweilige-Verfuegung-gegen-Blogger-Wilhelm

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Clarissa 
Datum:   11-04-18 18:05

Herzlichen Dank an RA Krüger für die Aktualisierung der Fakten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Emil 
Datum:   11-04-18 17:57

War das die gleiche Richterin, die das - später aufgehobene - Fehlurteil im Prozess Ingo Mayr gegen Norbert Hofer verzapft hat, als sie in der "Urteilsbegründung" von einem "Faktengerüst" und einem "Tatsachensubstrat" faselte?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: RaBumm 
Datum:   11-04-18 17:34

Hallo falscher Propaganda-KaBumm!
Na, immer noch nicht fähig, einen eigenen Namen zu erfinden?
Armer Erl-Clown!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   11-04-18 17:21

Ich verfolge diesen Blog schon seit einigen Jahren.
Markus Wilhelm hat erheblich zur Demokratiehygiene in Tirol beigetragen.
70 Jahre ÖVP machen das auch dringend notwendig.
Ich kann mich aber an keine Diskussion erinnern, die so eine Tragweite hatte.
Ich bewundere den Mut und die gute Recherchearbeit.
Andererseits scheint auch das Vertrauen in die heimischen Medien ähnlich beschädigt zu sein, wie die Arbeitsbedingungen bei den Tiroler Trauerspielen.
Daher wandern immer öfter Zeugnisse von Mißständen aller Art direkt an Wilhelm.
Vielleicht dürfen Künstler in Österreich Markus Wilhelm bald noch für ein Künstlergesetz, das den Namen auch verdient, dankbar sein. Zu wünschen wäre es.
Inzwischen bewerbe ich mich aber in Erl, hab auf der Homepage gelesen, dass man da so gut verdient. *zyn off*

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm (der Troll) 
Datum:   11-04-18 17:19

@Martinswand

Ich habe ja gesagt, dass das ein harter Brocken für Wilhelm werden kann.

Blamabel für die Justiz, wenn solche Fehlurteile möglich sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   11-04-18 17:18

APA:
"Der von Wilhelm geäußerte Verdacht auf Korruption und Parteienfinanzierung fehle es an einem konkreten und wahren Sachverhalt, so der zuständige Richter in der Begründung."

Wer hat den Verdacht auf seine konkrete Aussagekraft hin geprüft und den Wahrheitsgehalt ermittelt?
Das Gericht bezeichnet M.W. als Lügner, dafür braucht es handfeste Beweise.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martinswand 
Datum:   11-04-18 16:47

Herr Krüger, vielen Dank, dass Sie hier auch Ihre Sicht der Dinge posten. Damit haben Sie allerdings auch eine große Verantwortung übernommen, da wir zahlreichen Leser dieser Seite nun erwarten, dass Sie uns bis zum vielleicht auch bitteren Ende auf dem Laufenden halten. Sollten Ihre Jubelmeldungen allerdings verstummen, dann wissen wir Bescheid wie es um Ihre Chancen steht.

Vielen Dank noch einmal, Ihre Berichte bereichern diese Seite und es lohnt sich noch mehr hier nachzulesen.


Dr. Michael Krüger schrieb:

> Kurzes Update zu meinem letzten Bericht über den Stand der
> Verfahren:
>
> Nach zwei gegen Wilhelm erlassenen Einstweiligen Verfügungen,
> der Verhängung einer Beugestrafe gegen Wilhelm in Höhe von EUR
> 1.000,-- und seiner Verurteilung zum Kostenersatz fand am
> vergangenen Freitag eine Verhandlung vor dem Landesgericht
> Innsbruck über eine von mir begehrte und von Wilhelm nicht
> gehörig veröffentlichte Gegendarstellung statt.
>
> Ich habe dazu berichtet, dass das Verfahren infolge eines
> Irrtums des Gerichts eingestellt wurde, weil nicht ich, sondern
> nur mein Innsbrucker Substitut zur Verhandlung erschienen ist.
>
> Heute wurde der Beschluss des Landesgerichts Innsbruck
> zugestellt. Darin heißt es wortwörtlich:
>
> "Das Gericht ging rechtsirrig davon aus, dass das Ausbleiben
> des Antragstellers von der Hauptverhandlung als
> Verfolgungsverzicht zu werten ist und verkündete daher zu
> Unrecht den Beschluss auf Einstellung des Verfahrens samt
> Kostenfolge."
>
> Dieser vom Gericht selbst eingestandene Fehler wird
> selbstverständlich im Rechtsmittelverfahren korrigiert, sodass
> Wilhelm auch dieses Verfahren verlieren wird.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: BesteFreunde 
Datum:   11-04-18 15:35

So grün waren sich die Herren nicht immer:

Nationalrat, XX.GP
Stenographisches Protokoll / Seite 76
75. Sitzung

...

13.13 Uhr

Abgeordneter Dr. Michael Krüger (Freiheitliche): Herr Präsident! Hohes Haus! Meine Damen und Herren! Der Kollege Haselsteiner hat sich wortreich bemüht, die Bezugsregelungen des neuen Gesetzes als drittvergleichsfähig darzustellen. (Abg. Dr. Haselsteiner ist im Begriff, den Saal zu verlassen.) – Herr Kollege Haselsteiner, ich würde es fast verstehen, wenn Sie den Saal verlassen. Das wäre ein letzter Rest von Anständigkeit, weil Ihre Argumentation ... (Abg. Dr. Haselsteiner: Sie haben keine Ahnung vom Drittvergleich! Sie wissen nicht, was ein Drittvergleich ist! Wegen der Anständigkeit würde ich dableiben, aber Sie gehen mir auf die Nerven! – Zwischenrufe bei den Freiheitlichen.) Bleiben Sie ruhig da, dann werde ich Ihnen beweisen, daß Ihre Argumentation betreffend Drittvergleichsfähigkeit nicht zutrifft. Aber sich hierherzustellen und vollmundig zu erklären, das sei ja alles drittvergleichsfähig, und alle anderen, die das nicht so sähen, verstünden das nicht, so leicht sollte man es sich eigentlich nicht machen.
...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenspittaler 
Datum:   11-04-18 15:16

Und hier der Artikel von OE24 gegen den der RA Krüger für Haselsteiner die Unterlassung rechtskräftig erwirkt hat:

ÖSTERREICH exklusiv
Der Milliardär Haselsteiner als Schwarzfahrer Wien, 24. November 2007 Am Freitag wurde einer der reichsten Österreicher beim Schwarzfahren ertappt. H.P. Haselsteiner sagt, er habe seine Jahreskarte vergessen. KernmayerEs war wohl der peinlichste Moment seines Lebens: Bau-Tycoon Hans Peter Haselsteiner wurde am Freitag beim Schwarzfahren erwischt. Unangenehm für den Strabag-Chef in zweierlei Hinsicht: Zum einen zählt der gebürtige Tiroler zu den reichsten Unternehmern dieses Landes; zum anderen ist Haselsteiner ein begeisterter U-Bahnfahrer. Fahrschein, bitte Es kommt schon vor, dass der Industrielle seinen Geschäftspartnern einen Fahrschein mit dem gutgemeinten Tipp: „Fahren Sie doch öffentlich!“ in die Hand drückt. Dennoch: Der 63-Jährige Selfmademan wurde gestern kurz vor zehn Uhr in der U1 Richtung Kagran von einem Kontrolleur – in Wien Schwarzkappler genannt – aufgefordert, seinen Fahrschein zu zeigen. Kontrolleur blieb hart Das Kramen in allen Sakko-Taschen brachte nicht das gewünschte Ergebnis, da probierte es der Strabag-Chef mit Charme: „Wissen Sie, wer ich bin?“, soll Haselsteiner laut einem Zeugen den Schwarzkappler gefragt haben. Doch der Kontrolleur blieb unbeeindruckt und forderte den Konzern-Boss auf, auszusteigen. Günstig für ihn: Die U1 blieb gerade in Kaisermühlen stehen, wo der riesige Firmensitz der Strabag liegt. Jahreskarte Haselsteiner versicherte, dass er eine Jahreskarte besitzt. Doch: „Solange jemand das nicht bewiesen kann, gilt er als Schwarzfahrer“, so Johann Ehrengruber, von den Wiener Linien. Daher erhielt Haselsteiner einen Erlagschein über 67,80 Euro. Diesen muss er nur einzahlen, wenn er keine Kopie seiner Jahreskarte nachbringen kann. Jährlich werden in Wien rund 150.000 Schwarzfahrer ertappt – ob arm oder reich.

Autor: Karin Strobl http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/chronik/article169228…

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: No na 
Datum:   11-04-18 15:03

Fundstück zur Ménage à trois:

"In der Rechtssache

D r. H a n s P e t e r H a s e l s t e i n e r, 9871 Seeboden, vertreten durch
Dr. Michael Krüger, Rechtsanwalt in 1010 Wien, gegen die

M e d i a D i g i t a l G m b H, vertreten durch Dr. Peter Zöchbauer, Rechtsanwalt in 1030 Wien, haben die Streitteile bei der mündlichen Streitverhandlung zu 18 Cg 192/09p HG Wien am 15. Februar 2010 nachstehenden

Teilvergleich

geschlossen:

Die Media Digital GmbH verpflichtet sich, bei sonstiger Exekution, es ab sofort zu unterlassen, Bildnisse von Hans Peter Haselsteiner zu verbreiten, wenn im Begleittext wörtlich oder sinngemäß behauptet wird, Hans Peter Haselsteiner wäre in der U-Bahn als Schwarzfahrer ertappt worden und/oder Hans Peter Haselsteiner hätte die Wiener U-Bahn benutzt, ohne das dafür vorgesehene Entgelt zu entrichten; diesen Vergleich binnen 14 Tagen auf der Webseite www.oe24.at unter dem Deeplink www.oe24.at/zeitung/oesterreich/chronik für die Dauer von 30 Tagen mit in Fettdrucküberschrift und Fettumrandung sowie gesperrt geschriebenen Parteien, im Übrigen in der normalen Laufschrift zu veröffentlichen.

Handelsgericht Wien, Abt. 18, am 05.02.2010"


http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Vergleichsveroeffentlichung/814875/print

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   11-04-18 14:35

@ Kuhnfan
Wer weiß es schon - aber da gab es unlängst eine Serie von Einträgen unter verschiedenen aufgeblasenen Nicknames, gekennzeichnet durch hohle Empathie und unverhohlene Drohungen - da hab ich mich schon gefragt, welcher Unguschtl da möglicherweise dahinterstecken könnte.



Kuhnfan
Ich find's absolut geil, dass der Rechtsanwalt der Gegenseite zornig herumklagt und danach im Forum mitstreitet, weil er - aus welchen Gründen auch immer - beim ersten Klagsversuch gescheitert (oder, wie er meint, nicht gescheitert) ist. Das gab's bisher noch nie. Vielleicht folgen Kuhn und Haselsteiner bald seinem Vorbild und schreiben auch mit :-)))
...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   11-04-18 13:33

Will Krüger der neue Lugar werden?
Da scheint es einen „wer hat die meisten Parteibücher-Wettbewerb“ zu geben.
Am Schluß flüchten aber alle aufs Klo.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Unkenruferin 
Datum:   11-04-18 13:08

Heute morgen habe ich leichtsinnigerweise fast € 5,-- für den Ankauf zweier "renommiert-seriöser" Tagesblätter ausgegeben.

Ich bedaure das. Fehlinvestition.

Der heutige Artikel von Markus Wilhelm über Dr. Hans Peter Haselsteiner, dessen abgegebene eidesstattliche Erklärung (=dessen Glaubwürdigkeit) und seine vielfältigen Verbindungen zur ÖVP sind mir ein Vielfaches wert.
Informativ und gleichzeitig (angesichts der dümmlichen Dreistigkeit des Bau-Oligarchen) auch sehr unterhaltend.
Hilft mir sehr, den ´altruistischen Philanthropen´ besser einschätzen zu können.

Saubere gute journalistische Arbeit des Tiroler Bergbauern, die einem hinsichtlich Präzision und Umfang selten woanders geliefert wird.

Ich stocke deshalb meine jüngste Spende an Markus Wilhelm heute noch auf! Sehr gerne!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   11-04-18 13:00

aus der Ferne schrieb:

> am Besten man hält das ganze Verfahren hier im forum ab... RA
> Krüger, Haselsteiner, Kuhn, M.W. und sämtliche Komentatoren
> dazu, das wäre da ne Gaudi... fehlt nicht mehr viel...

... beginnend mit dem Kronzeugen, dann kann man sich den Rest sparen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   11-04-18 12:58

Jetzt poste ich als juristischer Laie meine persönlichen Schlussfolgerungen aus der zitierten juristischen Fachliteratur zu § 202 geschlechtliche Nötigung.

Geschlechtliche Nötigung kann ganz anders ablaufen, als man sich dies gewöhnlich ohne Kenntnis der Entscheidungen durch den Obersten Gerichtshof (OGH) und ohne Kenntnis der Kommentare zum StGB durch die Topexperten dieses Landes vorstellt.

Geschlechtliche Nötigung erfordert keinen vollzogenen Geschlechtsverkehr, es reichen auch die anderen zitierten „geschlechtlichen Handlungen“, wie diese Bezeichnung im neueren StGB heißt, als Ersatz für den früheren Begriff der „Unzucht“.

Als Nötigungsmittel muss keinesfalls körperliche Gewalt eingesetzt werden. Es reicht bereits eine „gefährliche Drohung“, und zwar nicht unmittelbar für Leib und Leben, denn dann wäre nach § 201 Vergewaltigung zu bestrafen.

Als „gefährliche Drohung“ im Sinne von § 202 reicht bereits die Ankündigung anderer möglicher Folgen für den Fall der Nichteinwilligung zu sexuellen Handlungen aus: Drohungen im Sinne der Ankündigung eines Übels, auf dessen Verwirklichung der Drohende Einfluss zu haben vorgibt.

Als „gefährliche Drohung“ gilt eine Aussage auch dann, wenn sie sich gegen die Freiheit, die Ehre, vor allem auch gegen das Vermögen im Sinne der ökonomischen Sicherheit des Bedrohten richtet und beim derart Bedrohten berechtigte Angst und Furcht („begründete Besorgnisse“) auslöst.

Sex im beruflichen Kontext ist demnach oft gar nicht so einvernehmlich, wie es mitunter ausschauen mag. Wenn ein Mann einer Frau gegenüber eine „gefährliche Drohung“ in Bezug auf einen finanziellen Nachteil oder einen Jobverlust getätigt hat, war jede Form von Sex gar nicht so freiwillig, wie es für Mann/Frau vorher und hinterher ausschauen mag.

Wenn eine finanziell abhängige Ehefrau „freiwillig“ mit ihrem Mann Sex hat, weil er ihr vorher gedroht hat, im Falle ihrer Weigerung kein Geld mehr zu geben, dann ist dies laut OGH-Urteil sogar im Rahmen einer Ehe geschlechtliche Nötigung nach § 202.

Ganz ehrlich: Haben Sie das so genau gewusst? Ich bin ehrlich: Mit war dieser Sachverhalt in dieser Klarheit vorher nicht bewusst. Wie sollen dann SängerInnen und MusikerInnen in ganz Österreich von derartigen Interpretationen des § 202 „geschlechtliche Nötigung“ wissen bzw. gewusst haben?

Und dann gibt es noch etwas, was ich vor meinen Recherchen auch nicht gewusst habe: Es gibt sogar das Delikt Versuch der geschlechtlichen Nötigung nach § 202. Im konkreten Fall hängt es dann vom Gericht ab, wann dies so gewertet wird. Jedenfalls sollte man dann, wenn sich das potenzielle Opfer erfolgreich körperlich oder verbal gewehrt hat, nicht so einfach sagen: „Es ist doch eh nichts passiert.“



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   11-04-18 12:40

am Besten man hält das ganze Verfahren hier im forum ab... RA Krüger, Haselsteiner, Kuhn, M.W. und sämtliche Komentatoren dazu, das wäre da ne Gaudi... fehlt nicht mehr viel...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ratz Fatz 
Datum:   11-04-18 12:33

Disziplinarsenat rügt Präsidenten des OGH: "Druck auf Richter"


Eckart Ratz wird angelastet, "in die richterliche Unabhängigkeit eingegriffen" zu haben.

Die richterliche Unabhängigkeit ist das höchste Gut der Justiz. Niemand Geringerer als der Präsident des Obersten Gerichtshofes (OGH), Eckart Ratz, soll sie untergraben haben. Wer das behauptet? Der Disziplinarsenat des OGH (Ds25/13) unter Vorsitz der Vizepräsidentin Ilse Huber. In der Justiz ist Feuer am Dach.

Ein Präsident habe Verfahrensverzögerungen entgegen zu wirken und Fachdiskussionen zu führen, Ratz aber habe "mit seinem Verhalten in die richterliche Unabhängigkeit eingegriffen."
Auf disziplinäre Schritte werde verzichtet, weil es noch keine Urteile zur Abgrenzung zwischen Dienstaufsicht und unzulässigem Eingriff gebe, an denen sich Ratz hätte orientieren können.

Nachdem Ex-Hypo-Chef Wolfgang Kulterer zu einer Haftstrafe verurteilt worden war, brachten dessen Verteidiger dagegen Nichtigkeitsbeschwerde beim OGH wegen Befangenheit des (vom Ankläger bestellten) Gutachters ein. Der zuständige Berufungssenat hätte den Verfassungsgerichtshof (VfGH) einschalten können. Der OGH-Senat (nicht unter Vorsitz von Ratz) schmetterte die Beschwerde jedoch ab und bestätigte das Urteil.

Ratz erteilte seinen Kollegen daraufhin schriftlich einen Rüffel ...veranlasste den Disziplinarsenat zur Überprüfung des Verhaltens der Richter des Kulterer-Senats und verfügte einen Vermerk darüber in den Personalakten der Kollegen. Diese betrachteten das als Einflussnahme auf ihre richterliche Entscheidungsfindung und verwahrten sich schriftlich dagegen.
Der Disziplinarsenat sah keine Veranlassung, eine Disziplinaruntersuchung einzuleiten; weder gegen die Kulterer-Richter, noch gegen Ratz.

Allerdings beschied er dem OGH-Präsidenten, dieser habe "mit den Mitteln des Dienstrechts" versucht, "unzulässigen Druck auf unabhängige Richter auszuüben."
Immerhin seien jene, "die sich dem Druck des Präsidenten nicht beugen wollen", einem Disziplinarverfahren "mit ungewissem Ausgang ausgesetzt gewesen."
Ein Präsident habe Verfahrensverzögerungen entgegen zu wirken und Fachdiskussionen zu führen, Ratz aber habe "mit seinem Verhalten in die richterliche Unabhängigkeit eingegriffen."
Auf disziplinäre Schritte werde verzichtet, weil es noch keine Urteile zur Abgrenzung zwischen Dienstaufsicht und unzulässigem Eingriff gebe, an denen sich Ratz hätte orientieren können.

https://kurier.at/chronik/oesterreich/disziplinarsenat-ruegt-praesidenten-des-ogh-druck-auf-richter/57.817.006

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ohgeha Ratz 
Datum:   11-04-18 11:53

Dieses Verfahren mag vordergründig als ein Match zwischen Geldlobby und Aufdeckungsjournalismus gelten, würde dem nicht der fahle Beigeschmack einer immer mehr grassierenden Politjustiz bis hin zu den Höchstgerichten anhaften.
Wer sich gegen die Macher des Systems auflehnt, der bekommt es sehr rasch mit einer (partei)politischen Rechtssprechung zu tun.
Wobei man nie vergessen darf, dass es Politiker sind, welche die Karriere eines Staatsanwaltes oder Richters befeuern. Das Prinzip, wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing, ist in der österreichischen Justiz so gut wie in einem Verfassungsrang verankert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erler Gschwerl 
Datum:   11-04-18 11:50

Wenn er als kurzzeitiger Minister davon geträumt hat, sich ein Jaguar als Dienstauto vom Staat bezahlen zu lassen, kann er immer von einen Justizsieg mit Substituten gegen MW träumen.

Der Kuhn zu verteitigen ist ein verlorenens Krieg. Vielleicht könnte er noch HPH gewissermassen retten indem dieses Verfahren nicht zu tief in seinen Finanzen schaut. Aber der Ruf ist schon defintiv durch seinen sturres Verhalten geschädigt.



Haselstaude schrieb:

> Krüger braucht viel Aufmerksamkeit, sonst ist er traurig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Horst 
Datum:   11-04-18 11:46

Krüger war bei der FPÖ.

Krüger war Berater von Stronach.

Krüger hat die neue ÖVP von Kurz gesponsert.

Ist er jetzt bei Haselsteiners NEOS?


Krüger ist auf jeden Fall ein Glücksfall für M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   11-04-18 11:46

Na, ob sechs bis sechzig Monate ohne Mätressen, Rotwein, Waldviertler, Zigarren, Wagner, Helikopter, Hortensien, Kalbsschnitzerl, ... das alles wirklich wert war?

(2) Wer vor Gericht eine falsche Beweisaussage (Abs. 1) unter Eid ablegt oder mit einem Eid bekräftigt oder sonst einen in den Gesetzen vorgesehenen Eid vor Gericht falsch schwört, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen. Einem Eid steht die Berufung auf einen früher abgelegten Eid und bei Personen, die von der Pflicht zur Eidesleistung befreit sind, die anstelle des Eides vorgesehene Beteuerung gleich.

https://www.jusline.at/gesetz/stgb/paragraf/288

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   11-04-18 11:43

Die eigennützige blaue Handschrift hat er behalten, unverkennbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   11-04-18 11:40

Krüger braucht viel Aufmerksamkeit, sonst ist er traurig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Eigennutz 
Datum:   11-04-18 11:33

Ex-FPÖ-Justizminister Krüger spendet für Kurz 5000 Euro
Anwalt hat sich von den Blauen losgesagt und unterstützt jetzt Bewegung um Sebastian Kurz.
...
Warum der Ex-FPÖler nun Sebastian Kurz unterstützt? "Weil er nicht in die Wadeln der anderen politischen Mitstreiter beißt, sondern anpackt. Und weil Kurz nicht Steuern erhöhen will, sondern an der Ausgabenseite schrauben will."

https://kurier.at/politik/inland/ex-fpoe-justizminister-michael-krueger-spendet-fuer-oevp-liste-kurz-5000-euro/276.520.273

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Substandard 
Datum:   11-04-18 11:18

Was haben wir geschnackselt!“, 2000
Es sollte ein Treffen unter alten Freunden werden, eine ganz besondere profil-Reportage, für die Dieter Chmelar auszog, um den Justizminister der neuen schwarz-blauen Regierung, Michael Krüger, zu interviewen. Die beiden kannten sich gut aus ihren wilden Jahren an der Maturaschule Dr. Roland, als sie ein kleines Substandardzimmer geteilt hatten und zu manchem Streich ausgerückt waren. „Weißt no, die Miss Vienna?“, fragt Krüger. „Mein Gott, was haben wir geschnackselt!“, jubelt Chmelar. „Die haben wir uns geteilt. Zuerst ich im Schlafzimmer, dann du im Wohnzimmer.“ Mit 25 Tagen im Amt war Michael Krüger der am kürzesten dienende Justizminister der Zweiten Republik.

H.Lackner, Profil, Dezember 2011

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: webmaster 
Datum:   11-04-18 11:10

IPs hin, MAC her.

Hier geht's um Kuhn, um Erl, um Haselsteiner und - weil er unbedingt will - um Krüger.

Bitte beim Thema bleiben. Danke.


Der Webmaster

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   11-04-18 10:45

Ja, Kuhnfan :)

Da will der RA eine einstweilige Verfügung durchbringen und den M.W. mundtot machen, selber stichelt er im Forum herum und heizt die Stimmung an.
Die Meute auf die eigene Klientel aufhetzen und dafür auch noch kassieren ist mehr als geschäftstüchtig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   11-04-18 10:43

@ Ka Bum
Sie sollten aufhören solchen Unsinn zu posten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   11-04-18 10:40

Und ich erhöhe meine Spende an Wilhelm! Denn wie bei den allermeisten Verfahren, vor allem zivilrechtlichen, wird es auch hier nur zwei materielle Gewinner geben: die Rechtsanwälte der Streitparteien. Es soll unser größter Triumph sein, dass M.W. am Ende kostenfrei bleiben wird!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   11-04-18 10:35

Ach, "gewonnen" ist noch lange nix.
Nur den "guten" Ruf verloren.
Kratzt schon recht am Selbstwert wenn es einem so auf den Schädl fällt…

Und an Professionalität kaum mehr zu überbieten:
"…sodass Wilhelm auch dieses Verfahren verlieren wird."




RA Dr. Michael Krüger schrieb:

> Kurzes Update zu meinem letzten Bericht über den Stand der
> Verfahren:
>
> Nach zwei gegen Wilhelm erlassenen Einstweiligen Verfügungen,
> der Verhängung einer Beugestrafe gegen Wilhelm in Höhe von EUR
> 1.000,-- und seiner Verurteilung zum Kostenersatz fand am
> vergangenen Freitag eine Verhandlung vor dem Landesgericht
> Innsbruck über eine von mir begehrte und von Wilhelm nicht
> gehörig veröffentlichte Gegendarstellung statt.
>
> Ich habe dazu berichtet, dass das Verfahren infolge eines
> Irrtums des Gerichts eingestellt wurde, weil nicht ich, sondern
> nur mein Innsbrucker Substitut zur Verhandlung erschienen ist.
>
> Heute wurde der Beschluss des Landesgerichts Innsbruck
> zugestellt. Darin heißt es wortwörtlich:
>
> "Das Gericht ging rechtsirrig davon aus, dass das Ausbleiben
> des Antragstellers von der Hauptverhandlung als
> Verfolgungsverzicht zu werten ist und verkündete daher zu
> Unrecht den Beschluss auf Einstellung des Verfahrens samt
> Kostenfolge."
>
> Dieser vom Gericht selbst eingestandene Fehler wird
> selbstverständlich im Rechtsmittelverfahren korrigiert, sodass
> Wilhelm auch dieses Verfahren verlieren wird.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   11-04-18 10:34

Ich find's absolut geil, dass der Rechtsanwalt der Gegenseite zornig herumklagt und danach im Forum mitstreitet, weil er - aus welchen Gründen auch immer - beim ersten Klagsversuch gescheitert (oder, wie er meint, nicht gescheitert) ist. Das gab's bisher noch nie. Vielleicht folgen Kuhn und Haselsteiner bald seinem Vorbild und schreiben auch mit :-)))

Der Herr Anwalt sollte aber mal die heutige akut-Geschichte lesen, dann verbringt er sinnvoll genutzte Zeit und hat am Ende etwas dazu gelernt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   11-04-18 10:24

Ach ja, Herr Rechtsanwalt!

Vertreten's den Hr. HPH auch im Verfahren wegen seines Verstoßes des Par. 288 StGB?

Oder schicken's da wieder an Substituten?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   11-04-18 10:20

Aber gewonnen hast du's noch immer nicht :)

RA Dr. Michael Krüger schrieb:

> Kurzes Update zu meinem letzten Bericht über den Stand der
> Verfahren:

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   11-04-18 10:02

Schöne Träume, Herr Rechtsanwalt.
Sie werden halt bestimmt irgendwann aufwachen.
Und hart am Boden der Realität aufschlagen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: RA Dr. Michael Krüger 
Datum:   11-04-18 09:54

Kurzes Update zu meinem letzten Bericht über den Stand der Verfahren:

Nach zwei gegen Wilhelm erlassenen Einstweiligen Verfügungen, der Verhängung einer Beugestrafe gegen Wilhelm in Höhe von EUR 1.000,-- und seiner Verurteilung zum Kostenersatz fand am vergangenen Freitag eine Verhandlung vor dem Landesgericht Innsbruck über eine von mir begehrte und von Wilhelm nicht gehörig veröffentlichte Gegendarstellung statt.

Ich habe dazu berichtet, dass das Verfahren infolge eines Irrtums des Gerichts eingestellt wurde, weil nicht ich, sondern nur mein Innsbrucker Substitut zur Verhandlung erschienen ist.

Heute wurde der Beschluss des Landesgerichts Innsbruck zugestellt. Darin heißt es wortwörtlich:

"Das Gericht ging rechtsirrig davon aus, dass das Ausbleiben des Antragstellers von der Hauptverhandlung als Verfolgungsverzicht zu werten ist und verkündete daher zu Unrecht den Beschluss auf Einstellung des Verfahrens samt Kostenfolge."

Dieser vom Gericht selbst eingestandene Fehler wird selbstverständlich im Rechtsmittelverfahren korrigiert, sodass Wilhelm auch dieses Verfahren verlieren wird.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Baukartellmeister 
Datum:   11-04-18 09:32


Geht's der Wirtschaft gut, geht's den Leuten gut !!!


Einigen wenigen zumindest !!


Ob die Neos wissen, auf was sie sich da eingelassen haben?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   11-04-18 09:13

>>NEOS SIND DER WURMFORTSATZ DER
RAIFFEISEN OEVP<<

Quelle: http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.de/2015/05/teil-19-strabag-chef-haselsteiner.html?m=1
Aus Forumsbeitrag von
Autor: St. Rabag
Datum: 09-04-18 20:21

>>Neos-Parteiakademie: Busek berät Strolz

Der ehemalige ÖVP-Chef Erhard Busek sitzt künftig in einem Kuratorium der Neos-Parteiakademie Der ehemalige ÖVP-Chef Erhard Busek (von 1991 bis 1995) bekannte bei der Nationalratswahl 2013 freimütig, die Neos gewählt zu haben.
Nun setzt der 74-Jährige einen weiteren Schritt in Richtung Neos: Er wird Mitglied in einem Kuratorium, das der Parteiakademie der Neos, dem Neos Lab, beratend zur Seite stehen soll.
Eingeladen wurde Busek von Parteichef Matthias Strolz, mit dem er am Montag gemeinsam auch ein Buch präsentieren wird: "Die mündige Schule".
In dem Buch geben 38 Autoren Impulse für den Weg zur Schulautonomie, Busek und Mitherausgeber Strolz sind zwei von ihnen.
Im Lab-Kuratorium sitzen neben Busek auch "NZZ"-Chef Veit Dengler und der Vorstandsvorsitzende von Raiffeisen International, Karl Sevelda

LIF - RAIFFEISEN SEVELDA - NEOS

Politisch war Sevelda, dessen Wurzeln nach Tschechien reichen, stets ein Liberaler. Mitte der 1980er-Jahren war er Büroleiter von Vizekanzler, Handelsminister Nobert Steger (FPÖ, später LIF). Ein Jahrzehnt später gehörte Sevelda zu den Gründungsmitgliedern des Liberalen Forums um Heide Schmidt und war neben seinem Bankjob als Finanzreferent für das Landesforum Wien tätig.
Heute hat Sevelda „starke Sympathien“ für die Neos, eine Bewegung, die mit den Überresten des LIF fusioniert hat (oder umgekehrt) und die er auch finanziell unterstützen soll. „Ich trenne das strikt“, antwortet Sevelda auf entsprechende Fragen. Schmunzelnd fügt er hinzu: „Aber glauben Sie mir, der CEO in der Raiffeisen Bank International ist keine politische Postenbesetzung.“ Quelle: kurier.at

VORSICHT - #NEOS = #HASELSTEINER/#RAIFFEISEN/#OEVP
"Wir sind eine neue Volkspartei"
Ein wenig fühlt man sich an ein Start-up-Unternehmen erinnert: Bunt zusammengewürfelte Möbel in einem Wiener Loft, überall Menschen mit Laptops, Umzugskartons, in der Mitte ein Tisch-Wuzler. Doch hier soll kein neuer Internet-Hype entstehen, sondern eine neue bürgerliche Partei: „Wir sind eine neue Bürgerbewegung, eine neue Volkspartei“, meint Parteigründer Matthias Strolz. Bildung, Europa, Lohnnebenkosten – das sind seine Lieblingsthemen, die er auch als Teil der nächsten Regierung verändern will.
Bei den Nationalratswahlen wollen die Neos ebenso antreten wie bei der Europa- und der Wien-Wahl. Strolz: „Diese Stadt braucht auch eine starke bürgerliche Kraft.“
Helfen soll Strolz (39) dabei nicht nur die unlängst eingegangene Kooperation mit dem Liberalen Forum (LIF), sondern auch Grace Pardy: Die 49-Jährige war einst Marketing-Managerin bei Coca- Cola, Levi Strauss oder Reebok – und soll nun den Wahlkampf der Neos managen. „Mein Engagement kommt von ganzem Herzen“, sagt Pardy. Man wolle massiv auf soziale Medien setzen, Bürgerabende veranstalten und den direkten Kontakt mit Wählern suchen. Nach Ostern wird ein Pilotprojekt in Wien gestartet: „Im 7. Bezirk klopfen wir an 1500 Türen.“ Bis zur Wahl will man auch in den Bezirken vertreten sein – und 3000 Mitstreiter haben.
Einzug unrealistisch?
Es ist die einzige Chance für die Neos, die mit einer Million Euro Wahlkampfbudget auskommen wollen. Polit-Berater Thomas Hofer ist skeptisch, ob das reicht: „Das ist auf jeden Fall zu wenig, weil die anderen Parteien sich diesmal wohl eine Materialschlacht liefern werden.“ Schuld daran ist Frank Stronach. Für Hofer ist das liberale Lager in Österreich „ein Minderheitenprogramm. Daher glaube ich nicht, dass die Neos den Einzug in den Nationalrat schaffen.“
Neos-Chef Strolz sieht das naturgemäß anders: „Diese Herren haben wenig Fantasie und leiten ihre Prognosen aus der Vergangenheit ab.“ Vor Stronach habe er keine Angst: „Das ist ein Hype ohne Zukunft.“
Er verweist auf Aufwind seit der Kooperation mit dem LIF: Hans-Peter Haselsteiner habe schon 100.000 Euro Parteispende angekündigt. „Und bis zum Juni werden wir ein prominentes Unterstützungs-Komitee zusammenstellen.“ Neben Haselsteiner werde da etwa auch Karl Sevelda von der Raiffeisen Bank International dabei sein. Ein Prominenter hat hingegen schon abgewinkt: Herbert Paierl, der steirische Ex-Landesrat, wollte dem Vernehmen nach nicht Spitzenkandidat sein.
Den könnte nun Strolz machen – sofern er die Unterstützung seiner Anhänger erhält. Das Selbstvertrauen dazu hätte er, sagen Wegbegleiter. „Er hat ein wahnsinnig großes Ego.“ Weiterer Kritikpunkt: Strolz betreibe Kindesweglegung, wenn er jetzt der ÖVP Stimmen abjage – schließlich sei er jahrelang im Wirtschaftsbund tätig gewesen und habe sich mit diesen Kontakten selbstständig gemacht: „Sein ganzes berufliches Netzwerk ist vom Wirtschaftsbund ausgegangen.“

Ob er wieder Unternehmensberater wird, wenn es in der Politik nicht klappt? Strolz will von einem Plan B nichts wissen: „Die Frage beschäftigt mich nicht.“ kurier.at<<

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Heinz 
Datum:   11-04-18 09:13

M.W. schrieb:

> Betr.: Solidaritätskonto
>
> Zwischendurch einmal ganz vielen Dank für die bisher eingelangten Spenden via
>
> http://www.unterstuetze-mw.org/spenden/
>
> Das hilft sehr in dieser Situation, wo Kuhns und Haselsteiners Anwalt fast täglich mit irgendetwas zu Gericht läuft.
>
> Danke.
>
> M.W.



Gern geschehen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Hmh 
Datum:   11-04-18 09:03

Dann hat Herr Hasensteiner die NEOS wohl gerade deshalb gegründet, um mit der ÖVP erst so richtig werkeln zu können und auch noch deren Protestwähler aufzufangen. Beim "Gschwerl von Erl" kommt das auch so richtig zu tragen?
Eine wahrlich große Idee aber auch sehr erfolgreich (gewesene) möchte ich meinen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   11-04-18 08:55

Denken ist wie Googeln - nur krasser!

Da glauben die Erler Propagandisten, sie könnten ihr hausinternes "Angstmachsystem" einfach mal so auf das Forum umlegen… Fehlgeschlagen ;-)


Bürgerrechtler schrieb:

> https://praxistipps.chip.de/ip-adresse-zurueckverfolgen-geht-das_34545
>
> Die Beiträge in diesem Forum und auf http://www.dietiwag.org/ sind alles andere als anonym!
>
>Niemand würde auf die Idee kommen zu behaupten, dass sein Auto "anonym" gefahren ist, wenn es geblitzt >wurde.

>Die modernen Nummernschilder heißen IP-Adressen .... ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   11-04-18 08:44

https://praxistipps.chip.de/ip-adresse-zurueckverfolgen-geht-das_34545

Haselstaude schrieb:

> @Bürgerrechtler:
>
> So ein Quatsch. Ich schick dir jetzt 80 IP-Adressen und du
> sagst mir sofort, wer am entsprechenden Computer sitzt. So ein
> Holler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: M.W. 
Datum:   11-04-18 08:40

Betr.: Solidaritätskonto

Zwischendurch einmal ganz vielen Dank für die bisher eingelangten Spenden via

http://www.unterstuetze-mw.org/spenden/

Das hilft sehr in dieser Situation, wo Kuhns und Haselsteiners Anwalt fast täglich mit irgendetwas zu Gericht läuft.

Danke.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   11-04-18 08:22

@Bürgerrechtler:

So ein Quatsch. Ich schick dir jetzt 80 IP-Adressen und du sagst mir sofort, wer am entsprechenden Computer sitzt. So ein Holler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   11-04-18 08:16

Die Beiträge in diesem Forum und auf http://www.dietiwag.org/ sind alles andere als anonym!

Niemand würde auf die Idee kommen zu behaupten, dass sein Auto "anonym" gefahren ist, wenn es geblitzt wurde.

Die modernen Nummernschilder heißen IP-Adressen .... ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Steiner 
Datum:   11-04-18 08:09

guter aufsatz. ist ja aber auch ein leichtes thema! ;-)
genial ist überhaupt das fiala-rechnungsbuch. was kommt als nächstes? "mein tagebuch" von andi kohl?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   11-04-18 08:09

Die Tiroler Logenachse Haselsteiner - Platter - Fischler - Gusenbauer - Van der Bellen reicht seit 2016 von Wörgl bis nach Innsbruck, Wien, Belgrad und Brüssel.

Das war das "humanitäre" Ziel, das bei den vier Bundespräsidentenwahlen gegen Norbert Hofer erreicht werden sollte.

Wie man sieht und vor allem spürt hat das auch funktioniert.


Info schrieb:

> Zur Wahlhilfe und Parteienfinanzierung muss noch angefügt
> werden dass Haselsteiner auch massiv in die Wahl des
> Bundespräsidenten eingegriffen hat in dem er mit Ausschnitten
> in seinem Antikriegsfilm gerade die älteren Wähler massiv
> irritiert hat um van der Bellen zu helfen weil er sich von
> diesem auch in der Zukunft Hilfe erwartet hat!
> Nicht nur dass er die alte Dame für sich benützte
> Schauergeschichten die zweifellos passierten erzählen zu lassen
> noch einen draufsetzte indem er Norbert Hofer schwer beleidigte
> indem er sagte „ schau und einen Stock hat er auch noch! „ und
> zeigte damit seinen schmutzigen Charakter um geschäftliche
> Vorteile für sich zu gewinnen!
> Menschen mit derartig schlechtem Charakter dürfen der gerechten
> Strafe nicht entgehen!
> So wahr mir Gott helfe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   11-04-18 08:08

Spendierfreudig sind auch die, die in der Sache KuhnErl Missstände aufklären wollen.


@ Martin
Herr Haselsteiner war in der Sendung bestens gelaunt und sehr spendierfreudig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   11-04-18 08:06

Lieber Herr Wilhelm!

Danke! Selten so gelacht morgens um acht…

"Es ist nicht ganz klar, wie viele ÖAAB-ler sich nach diesen Inseraten bei Haselsteiner Tunnels bestellt haben und welcher kleine ÖVP-Funktionär auf diese Einschaltungen hin bei ihm Lawinengalerien geordert hat."

"Man möchte gerne wissen, wie viele Tiroler Bauern auf diese Werbeseiten hin bei der STUAG Sportstätten in Auftrag gegeben haben und Tirol-Urlauber sich von ihr Landesstraßen errichten haben lassen."

http://www.dietiwag.org/index.php?id=5260

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   11-04-18 07:57

M.W. hält dem Haselsteiner einen Spiegel vors Angesicht und sagt ihm: "Erkenne dich selbst!" - Haselsteiner ist wohl ein freier Mann ... aber noch von gutem Ruf?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Oswald 
Datum:   11-04-18 07:48

Zu STRABAG und Haselsteiner:

Endlich wieder einmal ein guter (nicht ideologischer), sondern auf Fakten basierender Artikel Wilhelms.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   11-04-18 07:45

WIR ALLE schrieb:

> Nicht daß du mich belogst,
> sondern daß ich dir nicht mehr glaube,
> hat mich erschüttert.
>
> Friedrich Wilhelm Nietzsche

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wrobel 
Datum:   11-04-18 07:39

Das mit MW ist für Dr. Haselsteiner eine völlig neue Situation welche er völlig falsch einschätzte. Bislang hatte er es hauptsächlich mit Medieninhabern zu zu, welche eine Horde willfähriger Lohnschreiber befehligt. Mit Journalisten wie Wilhelm kam er in seiner Regen Spendentätigkeit nie in Berührung. Wozu auch.
Nachdem nun im Forum auch seine familiäre Herkunft geklärt ist würde der Ötztaler Journalist wie in einem früheren Artikel sagen: da ist ein Apfel etwas weiter vom Stamm weggerollt. Und das alles nur um Herrn Dr. Kuhn beizustehen? Ist mir alles völlig unerklärlich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Oh holde Kunst 
Datum:   11-04-18 07:33

Die Verschwiegenen

Ich habe wohl, es sei hier laut
vor aller Welt verkündigt,
gar vielen heimlich anvertraut,
was du an mir gesündigt.

Ich sagt’s dem ganzen Blumenheer,
dem Veilchen sagt’ ich’s stille,
der Rose laut, und lauter der
großäugigen Kamille.

Doch hat’s dabei noch keine Not,
bleib’ munter nur und heiter,
die es gewußt, sind alle tot,
und sagen’s nicht mehr weiter.

Hermann von Gilm, Ritter zu Rosenegg

(1812 - 1864), Lyriker des österreichischen Vormärz und Dramatiker

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   11-04-18 07:05

Zur Wahlhilfe und Parteienfinanzierung muss noch angefügt werden dass Haselsteiner auch massiv in die Wahl des Bundespräsidenten eingegriffen hat in dem er mit Ausschnitten in seinem Antikriegsfilm gerade die älteren Wähler massiv irritiert hat um van der Bellen zu helfen weil er sich von diesem auch in der Zukunft Hilfe erwartet hat!
Nicht nur dass er die alte Dame für sich benützte Schauergeschichten die zweifellos passierten erzählen zu lassen noch einen draufsetzte indem er Norbert Hofer schwer beleidigte indem er sagte „ schau und einen Stock hat er auch noch! „ und zeigte damit seinen schmutzigen Charakter um geschäftliche Vorteile für sich zu gewinnen!
Menschen mit derartig schlechtem Charakter dürfen der gerechten Strafe nicht entgehen!
So wahr mir Gott helfe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: webmaster 
Datum:   11-04-18 06:09

NEU unter "akut":

Wie wenig so eine "Eidesstattliche Erklärung" von Hans Peter Haselsteiner doch wert ist

http://www.dietiwag.at/index.php?id=5260

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   11-04-18 01:56

§ 202 StGB „Geschlechtliche Nötigung“

(1) Wer außer den Fällen des § 201 eine Person mit Gewalt oder durch gefährliche Drohung zur Vornahme oder Duldung einer geschlechtlichen Handlung nötigt, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

(2) Hat die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) oder eine Schwangerschaft der genötigten Person zur Folge oder wird die genötigte Person durch die Tat längere Zeit hindurch in einen qualvollen Zustand versetzt oder in besonderer Weise erniedrigt, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat aber den Tod der genötigten Person zur Folge, mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren oder mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

Wiener und Salzburger Kommentar zum Strafgesetzbuch § 202

§202 Abs 1 ist eigentlich der „Grundtatbestand“ aller geschlechtlichen Nötigungsdelikte. Die Vergewaltigung (§201 Abs 1) ist ein Sonderfall der „geschlechtlichen Nötigung“; ausgezeichnet durch intensivere Tatmittel und „schwere“ Eingriffe in die Sexualsphäre des Opfers.

§ 202 Abs 1 umfasst jede sonstige, nicht unter § 201 fallende Nötigung mit Gewalt oder gefährlicher Drohung zur Erreichung der Vornahme oder Duldung einer geschlechtlichen Handlung.

§ 202 Abs 1 ist ein Vorsatzdelikt (§ 7 Abs 1). Der Vorsatz muss sich sowohl auf den Einsatz der in § 202 Abs 1 genannten Nötigungsmittel als auch auf die Nötigung des Opfers zur Vornahme oder Duldung der geschlechtlichen Handlung beziehen. Außerdem muss sich der Vorsatz auf die fehlende Einwilligung des Opfers erstrecken, weil es sich dabei um ein ungeschriebenes Tatbildmerkmal handelt. Hinsichtlich aller Tatbildmerkmale des § 202 Abs 1 genügt bedingter Vorsatz.

Das Rechtsgut ist wie bei § 201 die „sexuelle Selbstbestimmung“.

Nötigungsmittel und Nötigungsziele der „geschlechtlichen Nötigung“ sind von geringerer Intensität der Einwirkung auf die Tatopfer als die des § 201 Abs 1. Die Tatmittel sind Gewalt und gefährliche Drohung.

Unter Gewalt ist die Anwendung jeder nach Lage des Falles überlegenen und zur Beugung bzw. Beseitigung eines tatsächlichen oder etwa zu erwartenden Widerstandswillens des Opfers geeigneten physischen Kraft zu verstehen. Das bloße Festhalten einer Person am Arm genügt. Es genügt sogar das bloße Umringen einer Person auf eine solche Weise, dass sie sich nicht von der Stelle bewegen kann. Keineswegs muss die körperliche Einwirkung dem Opfer Schmerzen bereiten oder so intensiv sein, dass sie dem Opfer den Widerstand unmöglich macht.

Das Tatmittel der gefährlichen Drohung (§ 74 Abs 1 Z 5) entspricht vollinhaltlich jenem der allgemeinen Nötigung gem § 105. Unter einer Drohung versteht man allgemein die Ankündigung eines Übels, auf dessen Verwirklichung der Drohende Einfluss zu haben vorgibt. Eine solche Drohung ist dann gefährlich iS des § 74 Abs 1 Z 5, wenn sie sich gegen den Körper, die Freiheit, die Ehre oder das Vermögen richtet; zudem muss die Drohung geeignet sein, dem Bedrohten begründete Besorgnisse einzuflößen (begründete Besorgnisneigung). Wenn ein Ehegatte seine (nicht berufstätige) Frau durch Androhung, ihr kein Geld mehr zur Verfügung zu stellen, zum Geschlechtsverkehr zwingt, macht er sich nach § 202 strafbar.

Der Begriff der gefährlichen Drohung in § 202 ist deutlich weiter als jener der Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben in § 201: Neben der Drohung mit einer Tötung oder Körperverletzung ist auch die Androhung einer Beeinträchtigung der Freiheit, der Ehre oder des Vermögens taugliches Tatmittel; es genügt etwa – anders als bei § 201 Rz 30) – die Androhung einer Sachbeschädigung, einer Entlassung oder Kündigung oder einer Strafanzeige. Zudem muss bei § 202 – im Unterschied zu § 201 Rz 31 – keine sofortige Zufügung des Übels in Aussicht gestellt werden.

Gefährliche Drohung und Gewalt sind (rechtlich) gleichwertige Begehungsmittel. Das Nötigungsziel des § 202 ist mit der Vornahme oder Duldung einer „geschlechtlichen Handlung“ umschrieben.

Es muss sich um nicht bloß flüchtige sexualbezogene Berührungen der zur unmittelbaren Geschlechtssphäre gehörigen, somit dem männlichen oder weiblichen Körper spezifisch eigentümlichen Körperpartien des Opfers oder des Täters mit dem Körper der jeweils anderen Person handeln. Demgemäß umfasst der Begriff der geschlechtlichen Handlung jede nach ihrem äußeren Erscheinungsbild sexualbezogene Handlung, die sowohl nach ihrer Bedeutung als auch nach ihrer Intensität und Dauer von einiger Erheblichkeit ist und damit eine unzumutbare, sozial störende Rechtsgutbeeinträchtigung im Intimbereich darstellt.

Geschlechtliche Handlungen sind z.B: Beischlaf, Oral- und Analverkehr, Cunnilingus, Einführen eines Fingers, der Faust oder eines Gegenstandes in die Scheide, Handonanie, intensives Abgreifen der Vagina, des Gliedes oder der Hoden, Massieren der Scheide und des Kitzlers oder Ablecken bzw. intensives Betasten der Brüste.

Kommt es zu keiner Berührung der Geschlechtsteile, ist eine geschlechtliche Handlung ausgeschlossen. Kam es objektiv zwar zu keiner intensiven Berührung der Geschlechtsorgane, etwa bei nur oberflächlichem Kontakt über der Kleidung oder bloßer Berührung des Schambereichs oberhalb des Geschlechtsteils, war der Vorsatz des Täters jedoch darauf gerichtet, kommt Versuch in Betracht.

Zur unmittelbaren Geschlechtssphäre gehören primäre und sekundäre Geschlechtsmerkmale, also Vagina und Brüste der Frau, Penis und Hoden des Mannes. Auch der Analbereich wird in einer sozialen Betrachtungsweise zu einem geschlechtsbezogenen Körperteil.

„Nicht bloß flüchtig“ soll heißen: intensiv oder von einiger Erheblichkeit. Der Sexualbezug, die Beeinträchtigung der sexuellen Integrität kann nur durch massivere Berührungen herbeigeführt werden. Ist das Opfer bekleidet, muss die Berührung der entsprechenden Körperteile stärker ausfallen. Es muss sich um eine „nicht bloß flüchtige Kontaktierung über der Unterhose“ handeln. Bei vollbekleideten Personen muss es schon zu schleifähnlichen Bewegungen kommen, um dem Drücken des Geschlechtsteils des Mannes gegen den Körper der Frau das Gewicht einer „geschlechtlichen Handlung“ zu geben.

Bei entsprechender Intensität, Präzision und Zielsicherheit kann aber auch hier die bloße Berührung spezifisch weiblicher Körperpartien genügen.

Jedenfalls ist der soziale Bedeutungsgehalt einer „geschlechtlichen Handlung“ (nach äußerem Erscheinungsbild sowie Intensität und Dauer der Berührung), ihre „strafrechtliche Erheblichkeit“ nach den Maßstäben eines sozial integrierten Durchschnittsmenschen unserer Zeit zu beurteilen.

Wie bei § 201 muss sich der Vorsatz (bedingter genügt) auch bei § 202 sowohl auf den Einsatz des tatbestandlichen Nötigungsmittels als auch auf die Veranlassung zur Vornahme oder Duldung des tatbestandsmäßigen Nötigungsziels (geschlechtliche Handlung) erstrecken.

Das fehlende Einverständnis des Opfers ist implizites Tatbestandsmerkmal.

Wie auch bei § 201 ist mit dem Einsatz des Nötigungsmittels die Tat auf jeden Fall versucht; mit Beginn der abgenötigten geschlechtlichen Handlung vollendet. Ein oberflächlicher Kontakt mit dem Geschlechtsteil des Tatopfers über dessen Kleidung ist noch kein Beginn einer geschlechtlichen Handlung, daher nur Versuch.

Keine Gewalt übt aus, wer eine geschlechtliche Handlung überraschend vornimmt, also etwa einer Frau beim Vorbeigehen unvermittelt auf die Brust greift. Denn der Täter setzt hier weder physische Gewalt noch ein zerstörerisches Mittel ein, sondern überwindet allein durch die Schnelligkeit seines Vorgehens die Abwehrbereitschaft des Opfers. En derartiges Verhalten ist daher nicht unter § 202 zu subsumieren; seit dem StRÄG 2004 führt es allerdings zur Strafbarkeit wegen sexueller Belästigung gem § 218 1 Z 1.

Ein erzwungener Kuss ist keine geschlechtliche Handlung (OGH-Urteil). Bloße sexuelle Zudringlichkeiten, wie z.B. Schläge auf das Gesäß, der Griff an die Oberschenkel oder auf den Bauch, Küsse (auch Zungenküsse), Umarmungen oder das Umfassen der Hüften, sind keine geschlechtlichen Handlungen, denn es kommt dabei zu keinen Berührungen der Geschlechtsteile. Es handelt sich dabei, wie etwa auch bei Nötigung einer Frau zu gespreizten Beinen mit entblößtem Geschlechtsteil – um eine allgemeine Nötigung nach §§ 105, 106 Abs 1 Z 3 (Nötigung zu einer Handlung, die besonders wichtige Interessen es Opfers verletzt).



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   11-04-18 01:44

In der Anklageschrift gegen Herrn Wilhelm heißt es:

„Die vorliegende Klage betrifft die vom Beklagten verbreiteten und auf den Kläger bezogenen Vorwürfe der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung von Künstlerinnen der Tiroler Festspiele Erl.“

„Sexuelle Nötigung und Vergewaltigung sind gemäß § 201, 202 StGB Verbrechen, die mit Freiheitsstrafe bis zu 5 bzw. bis zu 10 Jahren bestraft werden. Die vom Beklagten erhobenen Beschuldigungen sind besonders schwerwiegend und zielen offenkundig darauf ab, die bürgerliche Existenz des Klägers zu zerstören.“

„Die vom Beklagten veröffentlichten und überdies gegen die Unschuldsvermutung verstoßenden Vorwürfe sind frei erfunden.“

Das heißt nichts anderes, als dass alle anonymen und anonymisierten Informanten, die Herrn Kuhn strafrechtlich relevantes Verhalten vorwerfen, Lügner sind, die wissen, dass ihre Vorwürfe nicht wahr sind. Denn Verleumdung bedeutet, dass man wissentlich die Unwahrheit sagt. Nur deshalb ist Herr Wilhelm selbst ein Verleumder, weil er auf seinem Blog Verleumdungen zulässt und sich damit mit anonymen Verleumdern identifiziert:

„Die anonymen angeblichen Zitate sind daher so zu werten, als ob die Behauptungen vom Beklagten selbst aufgestellt werden.“

Um allen Fakern und Trolls zuvorzukommen: Zur Erstellung meiner nächsten Posts muss man nichts sein und auch nichts gewesen sein. Man muss nur lesen und googlen können – und Zugang haben zu jenen Quellen, die auch Juristen aller Art nutzen, im konkreten Fall: „Wiener Kommentar zum Strafgesetzbuch“ und „Salzburger Kommentar zum Strafgesetzbuch“ – riesige DIN-A5-Ordner von geschätzt jeweils rund einem Meter Länge.

Meine Posts zu § 201, § 201 und § 218 sind fast immer wörtliche, öfter jedoch gestraffte Sätze aus dem Wiener bzw. Salzburger Kommentar.

Bevorzugte Basis der Zitate ist der Wiener Kommentar (Bearbeitung der Kommentare der relevanten Paragraphen durch Hofrat Dr. Thomas Philipp, Senatspräsident der Obersten Gerichtshofs), ergänzt durch den Salzburger Kommentar (Bearbeiter: Univ.-Prof. Dr. Hubert Hinterhofer). Kein einziger Satz stammt ausschließlich von mir selbst.

Zur Vermittlung der Informationen erstelle ich mehrere Posts, damit Interessierte nicht mit zu viel Inhalt auf einmal überflutet werden.Ich beginne mit einer detaillierten Information zu § 202 geschlechtliche Nötigung.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 23:17

Jeder, der Dumpinglöhne zahlt, bezieht indirekt Sozialhilfe vom Staat.

https://www.youtube.com/watch?v=vFnT4AbJLrw

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fritzi 
Datum:   10-04-18 22:57

Na ja die hirnlosen Tröllchen aus Erl sind zurück. Ist die Windelpause zu Ende ?

KaBumm schrieb:

> Deswegen sag ich ja:
> Nach den Informationen, die RA Krüger zur Verfügung gestellt
> hat, wird das ein harter Brocken für M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   10-04-18 22:43

@Martin
Das sind die letzten Zuckungen eines schlechten Charakters wie es schlimmer nicht sein kann!
Die Haselnuss wird seine gerechte Strafe bekommen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   10-04-18 22:41

Deswegen sag ich ja:
Nach den Informationen, die RA Krüger zur Verfügung gestellt hat, wird das ein harter Brocken für M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   10-04-18 22:33

Herr Haselsteiner war in der Sendung bestens gelaunt und sehr spendierfreudig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Just so 
Datum:   10-04-18 22:17

Liste der reichsten Österreicher:

https://www.vermoegenmagazin.de/die-reichsten-oesterreicher/

Familie HPH auf Platz 24 mit 1,55 Milliarden € . . . das sind

1 550 000 000 €

1 Mio '' für ein Investment '' entspricht somit 1 550 000 000€ : 1 000 000€ = 1550

also: einem eintausendfünfhundertfünfzigstel . . .

. . . was nur soll HPH mit einem Teil von einem eintausendfünfhundertfünfzigstel anfangen ???



@ Martin

> Haselsteiner hat soeben 1 Mio. für ein Investment locker
> gemacht (Puls 4 2 Min. 2 Mio.)
> Ob er einen Teil davon von M.W. zurück erhält?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenspittaler 
Datum:   10-04-18 21:23

Ist es leicht wahr:
Das Haselsteinerische Anwesen von Ulli und Hans Peter in Bozen trägt den Namen „Ladurnerhof“?
Ist jetzt ein schlechter Scherz, oder?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Habe Prächtige Hoden 
Datum:   10-04-18 21:15

Gerne von Gustav Kuhn und Konsorten erzählte Anekdote:

Haselsteiner erklimmt bei seinem ersten Besuch im Kloster in Lucca die Treppen zur Dachterasse. Dort angekommen entfährt ihm beim An- und Überblick des Anwesens in Richtung Kuhn:

„Das kann sich ein Baumeister leisten. Aber sicher kein Kapellmeister!“

Der Grundstein einer wunderbar schrecklichen „Freundschaft“

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   10-04-18 21:13

Haselsteiner hat soeben 1 Mio. für ein Investment locker gemacht (Puls 4 2 Min. 2 Mio.)
Ob er einen Teil davon von M.W. zurück erhält?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 19:54

Aus https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Beschaeftigungsbewilligung.html :

"...Prüfung der Arbeitsmarktlage

Die Beschäftigungsbewilligung für einen Ausländer darf nur erteilt werden, wenn für die zu besetzende offene Stelle weder ein Inländer noch ein am Arbeitsmarkt verfügbarer Ausländer zur Verfügung steht, der bereit und fähig ist, die beantragte Beschäftigung zu den gesetzlich zulässigen Bedingungen auszuüben (Ersatzkraftverfahren)..."

-> Wie viele Arbeit suchende österreichische Musikerinnen und Musiker gibt es?


Minsk schrieb:

> Weiß jemand wie es dem HPH beim Platter gegangen ist wg. der
> Beschäftigung von den Drittstaatlern im Sommer?
> Geht da was?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: M.W. 
Datum:   10-04-18 19:52

Apropos Haselsteiner und Platter: Morgen gibts Neues unter "akut".

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Werner 
Datum:   10-04-18 18:25

Minsk schrieb:

> Weiß jemand wie es dem HPH beim Platter gegangen ist wg. der
> Beschäftigung von den Drittstaatlern im Sommer?
> Geht da was?


Krumme Touren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   10-04-18 18:12

TT vom 9.4.2018: http://www.tt.com/kultur/14219513-91/manch-ladenh%C3%BCter-und-die-nachfolge-in-erl.csp

Auszug aus dem obigen Link:
"Die Tiroler Festspiele Erl werden im Koalitionspapier namentlich erwähnt. Die Vorwürfe gegen den Künstlerischen Leiter Gustav Kuhn (72) haben die Wogen zuletzt hochgehen lassen. ÖVP und Grüne wollen auf die Stiftung der Festspiele „hinwirken, um rechtzeitig die künstlerische und organisatorische Zukunft sicherzustellen“.

Gustav Kuhns Vertrag läuft nächstes Jahr aus. Kulturlandesrätin Beate Palfrader (ÖVP), nun in dritter Amtszeit seit 2008 für die Kultur zuständig, will Kuhns Posten noch heuer ausschreiben. Das hat sie mehrmals öffentlich erklärt. Die Nachfolge in Erl zusätzlich ins Koalitionspapier aufzunehmen, ist ein ungewöhnlicher Schritt."

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Minsk 
Datum:   10-04-18 17:39

Weiß jemand wie es dem HPH beim Platter gegangen ist wg. der Beschäftigung von den Drittstaatlern im Sommer?
Geht da was?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 16:31

Heute z`Mittag Gnocchi und Cagliata zum Nachtisch.

Tiroler Speckknödel und Topfenpalatschinken sind out.

Erl kocht italienisch

http://www.informazione.tv/it/Attualita/art/75242-il-violinista-valentino-alessandrini-al-tiroler-festspiele-erl-in-austria-esperienza-impegnativa-e-formativa/

Buon appetito!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 15:52

Bergmann: Machtmissbrauch muss öffentlich gemacht werden, das ist wichtig. Damit die Angst vor Repressalien kleiner wird. Schlimm ist nur, dass sich über Leute, die noch in Amt und Würden sind, nie jemand etwas sagen getraut. In Schweden sind Umgangsformen einfach feststehend. Da gibt es die Non-scream-policy, die Non-alcohol-policy. Frauen und Männer werden gleich entlohnt.

STANDARD: Sie arbeiten regelmäßig in Malmö. Wären solche Regeln wie in Schweden auch hier wünschenswert?

Bergmann: Das wäre auf alle Fälle sinnvoll. Es ist angstfreier. Kommunikation hat einen anderen Stellenwert. Aber das haben die sich halt über Jahre erarbeitet.

STANDARD: Da werden jetzt einige die Augen rollen, weil ja Reglementierungen Freiheit einschränken, oder nicht?

Bergmann: Also solche Regeln verhindern ja künstlerisches Arbeiten nicht! Das ist ein Irrglaube. Und wenn mal geschrien wird, sagt ja auch keiner was. Es geht hier schlichtweg um das Bekenntnis zu gewissen Umgangsformen. (Margarete Affenzeller, 10.4.2018)

https://mobil.derstandard.at/2000077619030/Sexismus-im-Theater-Die-Technik-sagt-zuerst-mal-Pipi-was

Auf den Punkt gebracht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   10-04-18 15:35

Das geht ja da in dem Kloster zu wie bei einer Sekte, abartig und pervers! Was meint der Kuhn wer er ist? Der vom Papst ernannte Messias der Musik und alle müssen nach seinen Vorstellungen singen oder spielen? Krank und unprofessionell ist das, nichts weiter... aber jetzt kommt der Dr. Maestro ja doch noch zur erträumten Berühmtheit!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   10-04-18 13:41

Wann werden die Plagiate von Kuhn untersucht...?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Centro 
Datum:   10-04-18 12:49

@KaBumm

Vielen Dank für Ihre "intelligenten" Einträge.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 12:38

@ Ehemaliger Mitarbeiter:

Bitte gerne.

Die Justiz dient dem Recht der Bürger - helfen Sie alle der Justiz, dieses Ziel zu erreichen.

Mit ihrer Aussage tragen Sie unter Umständen in erheblichem Maße zur Entscheidung des Gerichts bei,
auch wenn Sie meinen, nichts Wesentliches aussagen zu können.


In diesem Sinne: Guten Appetit!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ehemaliger Mitarbeiter 
Datum:   10-04-18 11:47

Ich weiss nicht wie sehr das Mittagsmenü im Kloster relevant ist - jedenfalls ist es sehr gut.
Sonst hätte ich nichts außermusikalisches zu berichten. Danke für Ihr Interesse!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 11:29

@ Ehemaliger Mitarbeiter

Haben Sie Kenntnisse von außermusikalischen Vorgängen, die Sie an Eides statt der Polizei oder Staatsanwaltschaft mitteilen müssten?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ehemaliger Mitarbeiter 
Datum:   10-04-18 11:09

So oft ich dabei war ging es um die Musik - und das waren nicht wenige Male.

Und natürlich schreiben Sie dann " aber Sie waren nicht immer dabei".

Bei einer Korrepetition mit dem Dirigenten ist ein Pianist fast immer dabei, außer der Dirigent selbst spielen will und kann.

Beim Kuhn war ein Pianist immer dabei.
Selbst wenn das nicht da Fall wäre, ist es kein Beweis das etwas vorgefallen wäre.

Wenn jemand andere Erfahrungen hat, korrigiere ich gerne die Aussage.

Bis dahin bleibt für mich vieles "Klatsch und Tratsch" von Unwissenden was ich hier lese.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 10:52

https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/tiroler-festspiele-erl-vorwuerfe-ausbeutung-gagen-veroeffentlicht-100.html

Die Bemühungen um mehr Transparenz sehe ich nicht. Ich sehe nur das Gegenteil davon.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 10:45

@ Ehemaliger Mitarbeiter:

Waren Sie bei den Einzelproben im privaten Arbeitszimmer von Herrn Kuhn dabei?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ehemaliger Mitarbeiter 
Datum:   10-04-18 10:05

@ Nabumm


Schreiben Sie für irgendeine Klatsch und Tratsch Zeitung?

Get your facts right!

"Berühmt, vielleicht begehrt und mit vielerlei Gerüchten unter den Künstlerinnen aufgeladen sind die Einladungen zu Einzelproben im privaten Arbeitszimmer des Maestros im Südturm."

Was für ein Quatsch!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   10-04-18 10:04

Auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand und die "Mutter aller Schlachten" wurde auch noch nicht geschlagen :)


KaBumm schrieb:

> @Kuhnfan
> Die Sachlage ist leider so, dass M.W. bisher nur "den Kürzeren
> gezogen" hat, das sind aktuell eben die Fakten.
>
> Man kann daraus folgernd vermuten, dass es insgesamt für M.W.
> ziemlich eng werden könnte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   10-04-18 09:58

Es freut mich, das dem Erler Propagandisten-Troll-Faker mein KaBumm so gut gefällt.
Hiermit darfst du ihn gerne verwenden.
Du verstehst? Ich habe noch etliche …Bumm auf Lager,

aber der KaBumm gehört jetzt den Erlern!

Viel Vergnügen, Ihr kleinen, armen Clowns!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   10-04-18 09:56

@Kuhnfan
Die Sachlage ist leider so, dass M.W. bisher nur "den Kürzeren gezogen" hat, das sind aktuell eben die Fakten.

Man kann daraus folgernd vermuten, dass es insgesamt für M.W. ziemlich eng werden könnte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NunBumm 
Datum:   10-04-18 09:32

Weiterführung der kleinen (noch immer weit unvollständigen) ersten Zusammenfassung für alle ungeduldigen, unwissenden, unbelehrbaren,…

9) Betrifft die Accademia
- 1992 gründete er die "Accademia di Montegral" in Lucca. Hierzu erwarb er nach eigenen Aussagen das nur noch von einem Ordensbruder bewohnte Kloster-Areal in den Bergen nördlich der Toskanischen Stadt Lucca. Die Anlage oberhalb von Ponte a Moriano befand sich in einem überaus desolaten Zustand, was den angeblich unheimlich geringen "Kaufpreis" begründete. Die "Padre Passionisti", ehemals in diesem Kloster beheimatet, überließen dem Maestro das Kloster mit allen Ländereien. Kuhn renovierte, nach eigenen Aussagen aus privaten Mitteln, den leerstehenden Gebäudekomplex - aus den Zellen der Ordensbrüder wurden einfache Zimmer für die Gäste und Künstler, Proben- und Aufenthaltsräume. Für die großen Ensemble-Proben begibt man sich in die Neoklassizistische KlosterKirche von Architekt Lorenzo Nottolini. Laut Kuhns Anekdoten hat der Vatikan eine Säkularisierung nicht vorgenommen, angeblich im direkten Austausch mit dem Papst habe Kuhn das Recht erhalten, trotzdem diesen Kirchenraum für die Probenarbeit zu nutzen. Daher finden unter anderem auch Opernübliche Tragödien, Morde, Liebes- und Kopulations-Szenene auch auf den selben Altarstufen statt, vor welchen sich zu hohen Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten die Gemeinde aus Ponte a Moriano die Messe lesen lässt.
-Leiterin der Accademia ist Kuhns Ehefrau Dr. Kristin Kirn, auch die gemeinsame Tochter, Kuhns jüngstes Kind, lebt im Kloster. Die daraus bedingte, über lange Zeiträume örtliche Trennung stellt eine große Belastung dar, auch die Versorgung von teilweise über 40 Gästen und die Organisation sind eine Herausforderung, auch finanzieller Natur.
- Zu dem eigentlichen Klosterkomplex gehören weiters die großzügigen Ländereien mit einem beträchtlichen Olivenbaumbestand und eigenem Weingut. Seit geraumer Zeit wird mit dem Verkauf des eigenen Olivenöls ein kleiner Zuverdienst generiert. Ein luxuriöses, privates Refugium für Kuhn wurde ab 2014 in einem Bauernhaus oberhalb der Anlage eingerichtet. Weitere Gebäude (Bauernhäuser, Wasserspeicher, Friedhof,…) finden sich am Areal.
- Neben der Leiterin der Accademia beschäftigt Kuhn durchgehend Hauspersonal, Köchinnen, Büroangestellte, Haustechniker sowie etliche Mitarbeiter zur Bewirtschaftung des Hauses und der Ländereien.
- Das Kloster liegt in den Bergen nördlich von Lucca, ohne Anbindung an den ÖPNV. Eine gut 20 Minütige Autofahrt über die Serpentinenstraße führt zum Einfahrts-Tor des Klosters, einen weiteren Kilometer braucht es bis zum Kloster selber. Der nächste Ort ist das am Fuße des Klosterberges gelegene Ponte a Moriano, zwar von oben zu sehen, aber ohne Auto oder Mitfahrgelegenheit nicht erreichbar. Diese Abgeschiedenheit bedingt die konzentrierte und fokussierte Arbeitsmöglichkeit der Künstler, ohne die Möglichkeit sich durch Abwesenheit abzulenken.
- Die Arbeit im Kloster richtet sich nach Kuhns Tagesablauf. Die Versorgung der Gäste übernimmt die Klosterküche, drei Mahlzeiten am Tag werden gemeinsam mit Kuhn im Refektorium eingenommen. Hierbei spiegelt die durch Kuhn vorgenommene Sitzordnung das soziale Gefüge wieder und dient als probates Mittel um die gerade aktuelle Beliebtheit und Bevorzugung durch Maestro abzubilden. Fest gesetzt sind die engsten Mitarbeiterinnen des Maestros am Tischhaupt. Neben seiner Frau und Tochter haben dort der Intendant Leisner sowie die Kostümbildnerin und persönliche Assistentin von Kuhn Radecki ihren Stammplatz.
-Die Proben gliedern sich zumeist in zwei Blöcke (ca 10-14 und 19-21 Uhr, mit Abweichungen nach Laune des Maestros) Dazwischen sind die Künstler angewiesen und verpflichtet, in Einzelproben mit den Chorepetitoren, Kollegen und Kuhn zu arbeiten. Berühmt, vielleicht begehrt und mit vielerlei Gerüchten unter den Künstlerinnen aufgeladen sind die Einladungen zu Einzelproben im privaten Arbeitszimmer des Maestros im Südturm.
- Das Kloster bietet zur Zerstreuung und privaten Freizeitgestaltung nicht viele Möglichkeiten. Die Zimmer verfügen weder über TV und Radio, noch ist im ganzen Haus ein stabiles W-Lan verfügbar. Der Gäste-Zugang zum Internet bricht regelmäßig unter der Masse der skypenden und streamenden Künstlerinnen zusammen, da auch die Mobilnetz-Abdeckung nicht überall am Areal ausreichend ist. Viele Gäste flüchten sich aus der oft über Tage und Wochen des Aufenthaltes im Kloster zunehmenden Enge und Kontrolle in lange Spaziergänge rund um das Areal. Manchmal finden sich heißbegehrte Fahrgemeinschaften um einen kurzen Ausflug nach Lucca zu machen.
- Das Abendessen nach der Abendprobe endet regelmäßig in einem grotesk anmutenden gemeinsamen Abfeiern der eigenen Kunst, der jeweilige musikalische Leiter legt Maestro eine Liste der Künstlerinnen und ihrer Beiträge vor, die direkt bei Tisch im Speisesaal unter Begleitung auf dem sich dort befindlichen Klavier "abgesungen" werden. Diese Musikalischen Beiträge werden laut durch die Kollegen akklamiert, die aufgeheizte Stimmung steigert sich gemeinsam mit dem Alkoholpegel des eigenen Rot- und Weißweines und endet oftmals in anzüglich erotischen Beiträgen der Sängerinnen. Dieses "Schauspiel" wird unverhohlen auch zum Amüsement von "Ehrengästen" geboten, die Kuhn gerne auf sein Kloster einläd, darunter von Wirtschaftsmagnaten über Politiker, befreundeten Künstlern und A-, B-, C,- bis Z- Prominenz bis zu Angehörigen und Fans.
- Das Kloster wurde von namhaften Klavierherstellern mit Konzertflügeln, Klavieren und Instrumenten ausgestattet. Besonderheit ist der Fazzioli-Flügel in der Kirche. Auch steht eine umfangreiche Bibliothek mit Notenmaterial zur Verfügung.
- Der ursprüngliche Name des Klosters der Padre Passionisti ist "Engels-Kloster" (Convento dell'Angelo) und geht auf die Geschichte zurück, nach der Engel den Mönchen den Ort zum Bau eines Klosters gewiesen haben. Die heutige Bezeichnung als Accademia di Montegral ist eine Wortspielerei Kuhn's - hat er sich doch so seinen eigenen Grals-Berg geschaffen. Auch benutzt Kuhn als Komponist das Pseudonym "Angelo di Montegral" - also "Engel des Gralsberges".




NunBumm schrieb:

> Eine kleine (weit unvollständige) erste Zusammenfassung für
> alle ungeduldigen, unwissenden, unbelehrbaren,…
>
> 1) Betrifft "Dr." Kuhn
> - es steht der Verdacht im Raum, das Herr Dr. diesen Titel
> nicht zu Recht trägt - der Plagiats-Vorwurf erhärtet sich,
> Plagiatsforscher Doz. Dr. Stefan Weber bestätigt dies.
> - Die Universität Salzburg hat sich bis dato nicht geäußert.
>
> 2) Betrifft das Verhalten von Kuhn
> - Seine cholerischen Ausbrüche, sein Hang zu Kraftausdrücken
> gegenüber MitarbeiterInnen, sein Umgang und sein Tonfall mit
> und gegenüber "seinen" MusikerInnen ist hinreichend – durch
> namentliche Zeugen, durch mitgeschnittenen O-Töne etc belegt.
> - Sein Verhalten wurde, bereits seit langem, auch medial
> thematisiert und diskutiert.
>
> 3) Betrifft die Tiroler Festspiele - Gagen
> - Die Vorwürfe der unverhältnismäßig geringen Bezahlung der
> MitarbeiterInnen ist seit Jahren, auch dokumentiert in den
> Medien, Thema.
> - Konkrete Vorwürfe bezüglich vermutlich ungesetzlicher,
> zumindest unmoralischer Gagenverteilung (Stichworte:
> Weißrussische Musiker, modernes Sklaventum, Ausnutzung, etc)
> liegen offen. Hierzu gibt es eine dichte Beweislage anhand von
> namentlichen Zeugen, Dokumenten, Verträgen.
>
> 4) Betrifft das Verhalten der TFE zu den Vorwürfen aus Punkt 3
> - Die Verantwortlichen der Tiroler Festspiele setzen derzeit
> offensichtlich alles daran, die Schwere der Vorwürfe
> herunterzuspielen. Es werden Propaganda-übliche Mittel wie das
> denunzieren und ins Lächerliche ziehen der "Ankläger" genutzt,
> es werden scheinbare "Gegenzeugen" generiert und öffentlich
> präsentiert, es werden unverhohlen Trolle und Faker in den
> Foren gesteuert, um die Meinung und die Stimmung zu dirigieren.
> - Die Presse (eigenes Thema) wird instrumentalisiert,
> beeinflusste MedienvertreterInnen und Medienkonzerne berichten
> einseitig und im Sinne des TFE-Marketings über die
> Weißwaschungen.
>
> 5) Betrifft Steuerung
> - Die TFE bedienen sich professioneller "Krisen-Manager" und
> haben die professionelle Maschinerie der Strabag/Haselsteiner
> Konzern-Kommunikation hinter sich.
> - Der Griff zur sofortigen Klage-Androhung sowie das Eindecken
> von Hr. Wilhelm mit Klagen ist probates wie perfides Mittel zum
> Zweck.
>
> 6) Betrifft Verflechtung
> - Die "Erfolgsgeschichte" der TFE begründen sich zu nicht
> geringem Teil aus dem System Kuhn - Punkte 2 und 3. Der weit
> heiklere Teil ist mit der Person des Bauunternehmers Hans Peter
> Haselsteiner (HPH) verbunden.
> - HPH benutzt Kulturunternehmungen - insbesondere die TFE - als
> Beweismittel seiner behaupteten Philanthropischen
> Grundeinstellung. Nicht ohne daraus auch einen beträchtlichen
> privaten und unternehmerischen Nutzen zu ziehen. Hier sind die
> auf vorgeblicher "Dankbarkeit" der öffentlichen Hand und ihrer
> Protagonisten begründeten Netzwerke und Abhängigkeiten nur ein
> Aspekt.
> - Haselsteiner hegt, nachweislich seit Jahrzehnten, den Willen
> und Wunsch, auch auf dem Politischen Parkett eine gewichtige
> Rolle spielen zu wollen. Als Qualifikation hierzu dient weniger
> die tatsächliche politische Haltung denn das pekuniäre Vermögen
> des Baumeisters. Sein politisches Spektrum - und die damit
> vertretenen politischen Ziele passen sich augenscheinlich
> grundsätzlich den wirtschaftlichen (und vermutlich großteils
> auch persönlichen) Bedürfnissen seiner Persönlichkeitsstruktur
> an. Da wird wenig Unterschieden in der gerade aktuellen
> Zuneigung. LIF, BZÖ, ÖVP, GRÜNE, NEOS,… da weht das Fähnchen
> schon mal recht geschwind im Wind der Vorteilsschaffung.
> - Damit erklären sich und werden offenbar die tiefen
> Abhängigkeiten in die politischen Ebenen aller Länder,
> insbesondere bezüglich der TFE in die Tiroler
> Politik-Prominenz.
> - HPH weiß geschickt und skrupellos diese "Machtstellung"
> auszunutzen, zu benutzen und zu verwenden.
> - Als Wirtschaftsmagnat mit zweifelhaftem Ruf auch in Bezug auf
> Integrität und den vielfachen Verdachtsmomenten der Korruption
> und Vorteilsannahme hat er, um den Spiegel zu zitieren, seine
> Netze als "Spinne" weit gewoben.
>
> 7) Betrifft den Größenwahn
> - Nicht nur der Habitus beider Herren strahlt weit über die
> Grenzen - er manifestiert sich im Bau des neuen
> Festspielhauses. Hier lässt der Baumagnat mit beachtlichen
> öffentlichen Geldern unter der Mähr des "privat finanzierenden
> Mäzens" durch seine eigene Firma, allerdings ohne öffentliche
> Ausschreibung, den Theaterbau in die grüne Wiese pflanzen.
> Einen "Theaterbau" - angewiesen in seiner Ausstattung und
> Funktionalität von Kuhn, der in seiner gnadenlosen
> Selbstüberschätzung der pathologischen Überzeugung ist, zu
> wissen, was er dort tut. Das Resultat ist ein Gebäude, das
> weder hinsichtlich der gesetzlichen (!) Auflagen zu
> Sicherheitsaspekten noch in seiner bühnentechnischen
> Ausstattung für einen Theaterbetrieb geeignet ist.
> - Der Kuhnsche Größenwahn manifestiert sich in einer fast
> psycho-patologischen Selbstsucht. "Seine" Festspiele, "seine"
> Sängerinnen, "sein" Orchester, "sein" HPH… Und wenn es eh schon
> alles "seins" ist, darf man sich ja auch bedienen. In jeder
> Hinsicht. Diese Aura des "Erl-König-tums" spiegelt sich in der
> unterwürfig-untertänigen Haltung aller externen Entschider und
> Verantwortungsträger im Umfeld des kleinen Ortes am Inn. Ob der
> Herr BGM als Polizeiinstanz für die Sicherheitsaspekte
> verantwortlich, ob die örtlichen Gastbetriebe, die Politik,
> Feuerwehr, die Betriebe, Gastronomen, etc - Alle leben in
> Abhängigkeit und unter Einfluß. Sind eingekaufte Vasallen durch
> den jeweilig persönlichen Vorteil. Und sonnen sich nicht
> zuletzt in der Aura des Großen (Größenwahnsinnigen)
>
> 8) Betrifft den Selbstbedienungsladen
> - Wie unter Punkt 7 beschrieben, darf der "König" sich
> bedienen. Und dieses Verhalten wird, je nach Art des Zugriffs
> milde belächelt, hinter vorgehaltener Hand diskutiert,
> kopfschüttelnd kommentiert. Aber niemals, aber auch wirklich
> niemals offen angesprochen. Denen, die es versuchten, droht die
> wiederum durch komplette Selbstüberschätzung des Maestros
> generierte, und so vermittelte Drohung "Aus dir wird nie mehr
> etwas, deine Karriere ist beendet, du wird in Schmach und
> Schande enden". Das klingt erst einmal bedrohlich glaubhaft,
> wird doch dieses System unterfüttert durch die vielen, vielen
> (wenn auch haltlosen) Musterbeispiele.
> - Bedient er sich am Vermögen und frisst sich um tausende Euros
> quer durch die gehobene Küche des Tirolerlands, dann darf er
> das ja. Ist ja "sein" Geld. Oder das vom HPH, wer weiß das
> schon so genau. Bedient er sich am "Menschenmaterial" dann darf
> er das auch. Ist ja seins….
> - Kritik ist nicht nur unerwünscht. Offenlegung und
> Zeugenaussagen werden perfide verdreht, untergraben,
> unterminiert. Und wenn es droht, ernst zu werden, kommt die
> harte Hand - und es werden im besten Fall Klagen angedroht, die
> Herren scheuen sich aber - belegter und bewiesener Maßen -
> nicht, sich auch perfiderer Mittel zu bedienen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   10-04-18 09:14

Ha ha ha! Kurzzeitminister Krüger war doch Spaßfaktor Nr. 1 von Schwarz-Blau 1 (Stichwort: Jaguar als Dienstauto haben will, Rücktritt schon nach 25 Tagen) - und nach der vergackten Innsbrucker Kurzverhandlung gegen M.W. präsentiert er sich als Lachnummer dieses Forums.

Würden Sie sich von einem Anwalt wie Krüger vertreten lassen? Anstatt professionell und mit Distanz die Interessen seines Mandanten zu wahren, lässt er sich mit dem Gegner seines Mandanten auf Nebenschauplätze ein, zieht dort den Kürzeren und schreibt dann zornige Botschaften in dessen Forum.

Ich kann mir vorstellen, dass Haselsteiner nun echt echt schäumt :-))


Erl-Troll schrieb:

> Nach den Ausführungen von RA Krüger (siehe unten), der Kuhn und
> Haselsteiner vertritt, sieht die Sache halt doch ein bisschen
> anders aus.
> Vielleicht jubelt M.W. etwas zu früh.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: media 
Datum:   10-04-18 09:12

kleine Episode am Rande! Hatte vor vielen Jahrzehnten ein Interview eines ORF Reporters mit Frau Moser Pröll gehört. Frau Moser Pröll war noch nicht ganz oben aber schon sehr erfolgreich! Auf die Frage des Reporters, was sie so besonders gut und super finde nach ihrem Sieg, meinte sie unter anderem in etwa so: "und der Trainer ist auch da". Ich selbst, war irgendwie verwundert über diesen "Blödsinn", zumal die Rhetorik zumindest damals nicht zu den Stärken dieser großartigen Skifahrerin gehörte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   10-04-18 08:42

Für alle zukünftigen Investitionen im Bereich Bauwirtschaft, Immobilien und Kulturwirtschaft hilfreich:

http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 08:22

Autor: Apfelmännchen 
Datum:   10-04-18 08:15
-----
Macht das gut der Anwalt vom Kahr.
Liest sich gut ....

Wenigstens hatte er keinen Substituten hingeschickt.

Macht's aber wohl nicht besser.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 08:19

https://www.ats-group.net/zeitungen/europa/weissrussland/minsk.html

Anregung für M.W. ... was kostet dort ein Insert?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   10-04-18 08:15

Mit der strafrechtlichen Verfolgung von Aufdeckern und Opfern lassen sich Gerichte und Ermittlungsbehörden vor den Karren der Täter-Umkehr spannen.
Die Politik hat sich erpressbar gemacht und die Justiz zu ihrem Handlanger positioniert.
------------
Persönliche Vermutungen eines Richters und daraus resultierende Schlussfolgerungerungen haben in einem Verfahren nichts verloren!


Gedanke schrieb:

> ..... "Na, Sex werden'S scho g'habt haben", vermutet Richterin
> Flatz, "aber halt nicht mit diesen Mädchen." - "Nein, genau",
> sagt Kahr. "Keine Ahnung wie man sich so was zusammenreimen
> kann.
>
>
> http://www.sueddeutsche.de/sport/ski-alpin-abgruende-einer-goldenen-vergangenheit-1.3936313

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   10-04-18 08:08

Es freut mich, das dem Erler Propagandisten-Troll-Faker mein KaBumm so gut gefällt.
Hiermit darfst du ihn gerne verwenden.
Du verstehst? Ich habe noch etliche …Bumm auf Lager,

aber der KaBumm gehört jetzt den Erlern!

Viel Vergnügen, Ihr kleinen, armen Clowns!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 07:48

Eine ehemalige Rennläuferin präzisiert in Bludenz die Vorwürfe gegen Kahr

Als die Vorarlbergerin im ORF dann noch eine Doku sah, in der Kahr und Moser-Pröll "nebeneinander im Stuhl saßen wie ein altes Ehepaar", da fotografierte sie den Bildschirm ab und schickte das Foto von Kahr per WhatsApp an Moser-Pröll, dazu die Nachricht: "Dein Entjungferer Charly. Du warst noch keine 16Jahre alt." Ihr Mann legte mit eigenen WhatsApp-Botschaften nach, etwa mit dieser: "Schämen Sie sich, einen CK in Schutz zu nehmen, der zusammen mit TS viele Mädchen missbraucht und gebrochen hat. Sie wissen das sehr genau. Ich fordere Sie auf, endlich die Wahrheit zu sagen."

"CK" ist Charly Kahr, "TS" steht für: Toni Sailer. Der nächste Alpen-Skiheld in dieser Geschichte: drei Mal Olympiasieger 1956, später Sänger und Schauspieler, in Polen 1974kurzzeitig inhaftiert, weil er eine Frau vergewaltigt und schwer verletzt haben soll. Sailer zog seinerzeit als Sportdirektor mit dem ÖSV-Tross von Rennen zu Rennen.

Sailer war der "Blitz von Kitz". Kahr nannten sie "Downhill-Charly".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 07:45

Nachdem Anwalt Ainedter, der Kahr in der Sache vertritt, das erste Mal das Wort ergriffen hat, ist dann klar, dass dieses Gerichtsdrama um Sex, Missbrauchsvorwürfe und Dementis am Ende in einer viel persönlicheren Frage kulminieren wird. Hat Kahr, der Trainer, Moser-Pröll, die ihm anvertraute Rennläuferin, einst sogar entjungfert? Noch ehe sie 16 Jahre alt war?

"Ich bin weder sexuell belästigt, noch missbraucht, noch vom Charly entjungfert worden", sagt Moser-Pröll. "Ich hab nie jemanden geschändet, vergewaltigt oder Sex gehabt", versichert Kahr. "Na, Sex werden'S scho g'habt haben", vermutet Richterin Flatz, "aber halt nicht mit diesen Mädchen." - "Nein, genau", sagt Kahr. "Keine Ahnung wie man sich so was zusammenreimen kann.


http://www.sueddeutsche.de/sport/ski-alpin-abgruende-einer-goldenen-vergangenheit-1.3936313

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: . 
Datum:   10-04-18 07:37

KaBumm,
was sollte für M.W eng werden, er ist Journalist der die Dinge veröffentlicht, die die herkömmlichen Organe und deren Schreiber... aufgrund der Besitzverhältnisse und deren Verbindungen zu Politik und Kapital nicht veröffentlichen dürfen ansonsten verlieren sie ihren Arbeitsplatz. So wird es auch bei Dir sein, wenn Du hier nicht trollst verlierst ihn auch, denke nicht das es mit Deinem "Inneren" passt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 1:1 
Datum:   10-04-18 07:36


TT 2015: Die mit dem „Großen Tiroler Adlerorden“ ausgezeichnete Ulli Haselsteiner, Ehefrau von Hans Peter Haselsteiner, sprach im Namen aller Geehrten ihren Dank ans Land Tirol aus. Das Ehepaar Haselsteiner hat unter anderem seine Innsbrucker Wohnung einer Flüchtlingsfamilie zur Verfügung gestellt. Als Kulturmäzen zeichnet die Familie Haselsteiner maßgeblichst für den Erfolg der Tiroler Festspiele in Erl und für den Bau des neuen Festspielhauses verantwortlich.

>Steuergelder ohne Ende verprasst/missbraucht ohne Kontrolle

>großer Adler Orden für Vertuschung und Bau eines Lusthauses und Vergnügungspark für HPH/GK?

> KULTUR Tirol: Zustände wie im alten Rom, dass jeder aus der Geschichte kennt, die Provinz Tirol tut es heute noch mit ihrem Erler-Kolosseum, - Pseudo HPH baute und betreibt min seinen Supermillionen - dennoch ein haarsträubendes/undurchsichtiges. Geschäft auf Kosten der ALLGEMEINHEIT! Die zuständige Rechtsstaatlichkeit schaut weg/zu! Österreichische Tugend - salwohl.

>keiner oder nur wenige fragen sich, wie ein HPH von allen Seiten (Politik, Banken, Beratern,
Wirtschaftsbosse, Kartelle, usw.) über Jahrzehnte mit so viel Haufen - Geld, Einfluss, MACHT, überzeugen konnte. Wenn der Tiroler-Adler-Blick aus der richtigen Perspektive gehalten wird, dann müssen nur mal anständiige Recherchen über HPH über seinen Wurzeln gemacht werden. Der große TIROLER ADLER hat hier sicher den Durch(Weit)Blick. Als Kronzeugin könnte man die liebe Kulturlandesrätin BB überzeugen - mitzumachn.
Wäre nur so ein Gedanke, ob die langen/vergangenen Wurzeln HPH überhaupt in der Klassik Erl beheimatet sind! Die Nähe zur Heimatmusik wäre treffender formuliert - ebendort ein VOLKSSPIELHAUS - wie das Leben von HPH ein lebendes Versteckspiel bleibt.

http://www.tt.com/politik/landespolitik/10681836-91/platter-verlieh-adler-orden-an-nicht-tiroler.csp?tab=article

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 07:32

Autor: KaBumm 
Datum:   10-04-18 07:22
------
Wer wird den Kuhn substituieren?
Man kommt um eine gewisse Ironie nicht herum.

Ich würde für einen Substituten nichts zahlen. Vor allem kennt der die Verfahrensabläufe wohl nicht ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 07:26

Persönliche Vorteilsnahme, anstößiges Sexualleben - die Vorwürfe sind zahlreich

In diesem Club muss es zudem zu so schwerwiegenden rechtlichen Verfehlungen gekommen sein, von der Steuerhinterziehung bis zum illegalen Ausschank von Alkohol, dass ein von der Akademie zu Rate gezogenes Anwaltsbüro empfahl, den Club vor Gericht zu bringen. Bekannt geworden waren entsprechende Vorwürfe im vergangenen Herbst, als 18 angehende Schriftstellerinnen und ehemalige Mitarbeiterinnen des Vereins im Zuge der "MeToo"-Bewegung darlegten, wie sich Jean-Claude Arnault, oft mit dem Verweis auf seine Nähe zur Akademie, vielerlei sexuelle Vorteile erworben hatte. Katarina Frostenson verhielt sich offenbar ihrem Mann gegenüber stets loyal, und sie tut es immer noch. Beide sind seit der Publikation der Vorwürfe aus der Öffentlichkeit verschwunden, die Lyrikerin nimmt auch nicht mehr an den Sitzungen der Akademie teil.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/literaturnobelpreis-akademie-im-freien-zerfall-1.3935882

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm-Troll 
Datum:   10-04-18 07:22

Nach den Mitteilungen von RA Krüger hier im Forum ist die Sachlage etwas anders.

Es könnte für Markus Wilhelm doch eng werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 04:31

STANDARD: Wird eine Organisation gegründet, an die sich Opfer sexueller Belästigung wenden können?

Ghekiere: Das versuchen wir herauszufinden. Die Idee kam auf, ob eine Telefon-Hotline eingerichtet werden soll. Ich selbst bin eine große Anhängerin von Peer-Support, und wir haben ein Budget dafür bekommen, Vertrauenspersonen als Freelancer auszubilden. Das probieren wir jetzt aus. Denn viele meiner Kolleginnen wollen eine Unterredung, aber nicht gleich Klagen einreichen. (Helmut Ploebst, 9.4.2018)

Ilse Ghekiere (33), Tänzerin, Kunstgeschichtlerin, Researcherin, lebt und arbeitet in Brüssel. Am Freitag diskutiert sie u. a. mit Christine Gaigg und Robert Pfaller im Wiener Tanzquartier.

Tanzquartier

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   10-04-18 04:07

Tanz und Theater sind geprägt von einem strukturellen Sexismus. Das thematisieren immer mehr Protagonistinnen. Ilse Ghekiere durchleuchtet die Grauzonen der belgischen Tanzszene

Die Sexismusdebatte hat den Tanz erreicht. Erst in den USA, dann in Frankreich, in Deutschland und in Belgien. Mit einem einzigen Artikel hat die Brüsseler Tänzerin Ilse Ghekiere gewaltig Staub in der großen belgischen Tanzszene aufgewirbelt. Daraufhin fragte sich sogar das belgische Parlament, was gegen Sexismus im Tanz zu tun sei. Ja, also was tun? Im Vorfeld eines Auftritts im Wiener Tanzquartier haben wir mit Ghekiere gesprochen.

https://mobil.derstandard.at/2000077617999/Warum-die-Tanzszene-besonders-anfaellig-fuer-sexuelle-Uebergriffe-ist

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Spaziergänger 
Datum:   10-04-18 01:45

Autor: Renommierter Jurist
Datum: 09-04-18 22:45

Wie wir Alle aus der Geschichte wissen, führen in einer Demokratie mangelnde Realitätswahrnehmung und Kontrolle sowie fehlende Transparenz und Ungeniertheit über kurz oder lang zu einem Problem.
Und erzeugen Widerstand und Widerspruch.
Dass dieser Widerstand und Widerspruch nicht immer den geläufigen Kriterien des "Knigge" entspricht mag so sein, doch letztlich sind schon noch die Verursacher von Missständen die "wahren TäterInnen".
In dieser Causa gibt es ein Unmenge an aufklärungsbedürftigen Ungereimtheiten und wohl auch möglicherweise Vergehen nach der derzeit geltenden Gesetzeslage.
Und daher ist, nachdem in dieser Causa auch hohe Summen an öffentlichen Geldern (Steuern) involviert sind, raschest dafür zu sorgen dass alle Fakten auf den Tisch kommen, verifiziert und beurteilt werden.
Das ist bisher, für die SteuerzahlerInnen (BürgerInnen), völlig unzureichend nicht geschehen. Daher "murrt" das "Volk" und äussert sich dazu - auch manchmal sehr drastisch und vielleicht da und dort ungerecht.
Doch dies ändert nichts daran dass die ganze Causa offen zu legen ist und nicht die Aufdecker der Missstände in Misskredit (samt Strafverfolgung) gebracht werden.
Als renommierter Jurist müssten Sie eigentlich wissen dass unsere Verfassung vom Gleichheitsprinzip geprägt ist. Und dass sich nicht Jene, die dazu verpflichtet sind öffentlich über ihr Tun und Lassen Zeugnis abzulegen, nicht hinter juristischen Winkelzugaktivitäten "verstecken" dürfen.
Denn wenn dies zum Allgemeingut wird, dann dürfen manche MitbürgerInnen Alles tun und die mehrheitlichen "Anderen" können dann in den vorauseilenden Devotismus "flüchten".
Ihr Verständnis von Demokratie ist ein altbackenes. Eben ein solches dass das "Wir da oben und die da unten" als Maßstab für ein funktionierendes Staatswesen her halten muß.
Diese Zeiten sind - Gott sei Dank - vorbei. Auch wenn noch Reste von Allmachtsphantasien selbst von "renommiertes Juristen" vertreten werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Zur Kenntnisgabe
Autor: strader wald 
Datum:   10-04-18 01:15

Renommierter Jurist schrieb:

> (..) sondern all die geifernden Spatzenhirne hier (Sie
> eingeschlossen!) für die die Unschuldsvermutung offensichtlich
> nicht zählt und die für Sachlichkeit, Maß halten und gute
> Argumente nicht zugänglich sind (..)

= SondERLmüll = Kübeln = Finito.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   10-04-18 01:12

für Unterhaltung ist auf jeden Fall hier dank der Causa Erl noch lange gesorgt, und das kostenlos. Wer sich da noch Karten für die Festspiele kauft dem ist auch nicht mehr zu helfen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Zur Kenntnisgabe
Autor: strader wald 
Datum:   10-04-18 00:56

Renommierter Jurist schrieb:

> . Also auch an Sie: Zuerst nachdenken - dann posten!
Sie haben's aber nötig. Ich wollt', ich hätt' ein passendes Gründmandl-Zitat just parat. Gehen'S, wohin auch immer sch...en.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Zur Kenntnisgabe
Autor: Renommierter Jurist 
Datum:   10-04-18 00:41



Wenig werter Forumsteilnehmer "strader wald", an dem von Ihnen erwähnten "faschistischen Szenario" habe nicht ICH seit Wochen gebastelt, sondern all die geifernden Spatzenhirne hier (Sie eingeschlossen!) für die die Unschuldsvermutung offensichtlich nicht zählt und die für Sachlichkeit, Maß halten und gute Argumente nicht zugänglich sind. Also auch an Sie: Zuerst nachdenken - dann posten!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: An (fast) alle hier
Autor: Karl100 
Datum:   10-04-18 00:15



Fake


Autor: KarI100
Datum: 09-04-18 22:52

an Renommierter Jurist

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   10-04-18 00:15

@zm and the audience:

"Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa …“

Ich habe in der Tat kopiert und gepastet.

Ich habe meinen Fehler eingesehen. Ich bereue!

Im übrigen teile ich die Befürchtungen mancher. Letztes Jahr hatten wir eine ähnliche Situation im Polizeithread.
Der/die Gegner wollte(n) die IP's der Forumsteilnehmer.
Um es mit M.W.s Worten zu sagen: "Sie haben sich eine blutige Nase geholt".
Aber, Leute, die Staatsanwaltschaft war dran und noch andere "Institutionen".

Seid wachsam.
Seid gerecht.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: An (fast) alle hier
Autor: strader wald 
Datum:   10-04-18 00:05

Renommierter Jurist schrieb:
>..., dann wäre Maestro Dr. Kuhn schon am Galgen und Dr. Haselsteiner wäre im besten Falle restlos zwangsenteignet.

Dieses faschistische Szenario interessiert keine Sau, renommierte Jurisprudenz von Sowieso. Kübeln, den ganzen Fake-Schrott in 'nem empty Thread "SondER(L)müll" küblen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   09-04-18 23:13

Bitte Fotos von der Landtagssitzung in Erl machen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 22:54

Die Krisensitzung war aber schnell rum...
Oder ist grade Pipi-Pause und alle stehen mit ihren Smartphones am Urinal?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 22:52

Der Fake KaBumm hat wieder zugeschlagen. Du kleiner armer Clown.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100-Faker 
Datum:   09-04-18 22:52

an Renommierter Jurist

Da kann ich ihnen nur vollinhaltlich Recht geben.
Was manche hier ins Forum kotzen, ist unglaublich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: anomynouse-Faker 
Datum:   09-04-18 22:49

@Renommierter Jurist

Volle Zustimmung.
Einige Forumsschmierer sind kaum auszuhalten hier.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 An (fast) alle hier
Autor: Renommierter Jurist 
Datum:   09-04-18 22:45



Werte Forumsteilnehmer, ich protestiere hiermit schärfstens gegen die Lynch(justiz)stimmung, die in diesem Forum (auch gegenüber meiner Person als Stimme der Vernunft und des Maß haltens) herrscht und der von Herrn Wilhelm, den ich ansonsten sehr schätze, bedauerlicherweise kein Einhalt geboten wird!
Lasst und alle froh und glücklich sein, dass wir in einem Rechtsstaat leben und unabhängige Gerichte in fairen Verfahren nach demokratisch zustande gekommenen Gesetzen über die Causen Wilhelm/Kuhn, WIlhelm/Haselsteiner und Wilhelm/Tiroler Festspiele Erl entscheiden - ginge es nach den intellektuell wenig talentierten Forumsschreiberlingen hier (es gibt einige wenige Ausnahmen!), dann wäre Maestro Dr. Kuhn schon am Galgen und Dr. Haselsteiner wäre im besten Falle restlos zwangsenteignet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: anomynouse 
Datum:   09-04-18 22:44

Der Bericht von Rechtsanwalt Krüger klingt allerdings logisch und überzeugend.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   09-04-18 22:37

Pardon, so ist es richtig:

Im Vergleich zum Land Tirol ist der Vatikan ein Rechtsstaat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   09-04-18 22:36

Im Vergleich zum Land Tirol ist der Vatikan ist dagegen ein Rechtsstaat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: anonymouse 
Datum:   09-04-18 22:17

Dieses ganze Forumstheaterstückl wird immer köstlicher.

Der "renommierte Jurist Dr. Peter Gruber" gibt die schrullige Alte und versucht mit Rechtsbelehrungen auf Niveau
der Löwingerbühne bei den Forumsteilnehmern Eindruck zu schinden.

Diese lassen sich im Gegenzug nicht lumpen und sorgen mit teils deftigen Querschüssen für
spontane Lacher beim Publikum und erhöhte Blutdruckwerte bei den Wilhelmjägern.

Zwischendrin stierlt MW ein bißchen - ohne sich dabei in die Karten schauen zu lassen.
Man wartet gespannt auf den nächsten Akt und ist auch gern bereit dafür einen Obulus zu entrichten.

Für Kuhn, Haselsteiner und die beteiligten Politiker gibt es auch bei 20 "gewonnenen Verfahren" keinen
Blumentopf mehr zu gewinnen. Die Scheiße klebt am Schuh - wer weiß, was man noch alles lostritt wenn man jetzt wild herumhüpft.......

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: DRINGENDES ERSUCHEN AN DEN WEBMASTER
Autor: ... 
Datum:   09-04-18 22:13

P.T. schrieb:
.
> Sog. "Gruber(s)"/"Strohmänner" ... (offensichtlicher geht's
> wohl kaum!?) können schreiben, unter welchem Pseudonym auch
> immer, man erkennt ihre Windungen wie am Schreibstil so auch an
> offenkundigen Befindlichkeiten, die geradezu entlarvend sind.

Stimmt. Und @Martin übernimmt derzeit den herzzerreissenden denkt-denn-niemand-an-die-Kinder-ruf-Part.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: DRINGENDES ERSUCHEN AN DEN WEBMASTER
Autor: Karl100 
Datum:   09-04-18 22:10

Herr Wilhelm streicht gottseidank alle Fake Beiträge, sobald er sie erkennt. Aufgrund der IP ist es einigermaßen nachvollziehbar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Info 
Datum:   09-04-18 22:09

Ja ja der Fritzi der geht bald mit dem Vogelkäfig zum Milchholen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Fritzi 
Datum:   09-04-18 22:09

Jemand der sich für Gerechtigckeit einsetzt kann sich immerhin länger anschauen als ein Troll.

Martin schrieb:

> Fritzi schrieb:
>
> > Jö hoat jetzte der Martin Frustl wie der Gustl ?
> >
> @Fritzi
> Was siehst du, wenn du in den Spiegel siehst?
> Kannst du dich ernsthaft 1 Minute anschauen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: DRINGENDES ERSUCHEN AN DEN WEBMASTER
Autor: P.T. 
Datum:   09-04-18 22:07

Vielleicht wäre angebracht, manchen Leuten in diesem Forum nicht weiter die Möglichkeit zu bieten, ihren zunehmend aufgestauten Frust auf Kosten ernsthafter Wortmeldungen abzubauen, in zerstörerischem Interesse.
Sog. "Gruber(s)"/"Strohmänner" ... (offensichtlicher geht's wohl kaum!?) können schreiben, unter welchem Pseudonym auch immer, man erkennt ihre Windungen wie am Schreibstil so auch an offenkundigen Befindlichkeiten, die geradezu entlarvend sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Martin 
Datum:   09-04-18 22:06

Fritzi schrieb:

> Jö hoat jetzte der Martin Frustl wie der Gustl ?
>
@Fritzi
Was siehst du, wenn du in den Spiegel siehst?
Kannst du dich ernsthaft 1 Minute anschauen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   09-04-18 22:01

Nach den Ausführungen von RA Krüger (siehe unten), der Kuhn und Haselsteiner vertritt, sieht die Sache halt doch ein bisschen anders aus.
Vielleicht jubelt M.W. etwas zu früh.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   09-04-18 22:01

Martin schrieb:

> Jeder, der nur annähernd etwas gegen ihren Feldzug schreibt
> wird für blöd erklärt und als Troll von Erl bezeichnet.

Welcher Feldzug?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   09-04-18 21:59

Wenn Herr Kalina mir als zahlungskräftigen Kunden mit Feuer am Dach die Performance seiner Feuerwehrleute in diesem Forum als Referenz vorlegen würde, ließe ich diese nicht einmal auf meinen Adventskranz am ersten Sonntag im Dezember aufpassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 21:56

Ach deshalb sind die Faker, Trolle und Propagandisten verstummt.
Mussten wohl alle ihr Handy am Eingang abgeben...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: InErl 
Datum:   09-04-18 21:51

Seit 21.00 sitzt die ganze Truppe beisammen.
2x Audi mit Wiener Taferl,
Kuhns und Leisners Auto,
1x Kufsteiner Benz, 1x Innsbrucker Tesla, 1x BMW aus SP
1x Citroen aus Rosenheim und ein Strabag-Škoda.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Fritzi 
Datum:   09-04-18 21:49

Jo hot jetzt der Martin Frustl wie der Gustl ?

Martin schrieb:

> Fritzi schrieb:
>
> > Die Trolls aus Erl sind nicht so blöd wie man es vermutet,
> > sondern viel blöder.
> >
> > Jetzt herrscht Panik bei Kuhn und co.
> >
> @Wilhelm
> Sind sie stolz auf ihre Anhänger? Inzwischen stelle ich sekten
> haftes Verhalten fest.
> Jeder, der nur annähernd etwas gegen ihren Feldzug schreibt
> wird für blöd erklärt und als Troll von Erl bezeichnet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Martin 
Datum:   09-04-18 21:45

Fritzi schrieb:

> Die Trolls aus Erl sind nicht so blöd wie man es vermutet,
> sondern viel blöder.
>
> Jetzt herrscht Panik bei Kuhn und co.
>
@Wilhelm
Sind sie stolz auf ihre Anhänger? Inzwischen stelle ich sekten haftes Verhalten fest.
Jeder, der nur annähernd etwas gegen ihren Feldzug schreibt wird für blöd erklärt und als Troll von Erl bezeichnet.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   09-04-18 21:15

na wenn Herr Wilhelm erstmal den Dr. des Herrn RA Krüger untersuchen wird...;)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Just so 
Datum:   09-04-18 21:10


Der allerfähigste Hellseher überhaupt:

Autor: Gustav Kuhn
Werk: Aus Liebe zur Musik, 1993 ! ! !
Seite: 37

"Das Problem der verrotteten Strukturen zu behandeln erweist sich als schwierig, denn da zum Wesen einer Struktur das wechselseitige Durchdringen der Elemente gehört, sitzt das Übel an mehreren Wurzeln. (sic!)
Die eine Krankheit ist der gesamte Kulturbetrieb, . . . ,
die andere ist eine staatliche Steuerung, die hier nichts mehr zu leisten imstande ist,
und nicht zuletzt wirkt der Einfluß der Industrie, deren Ziel niemals kunstimmanent sein kann, zerstörend."

Geniale Diagnose(n)!

Und nun: welche Therapie(n) würde(n) zur Genesung der 'verrotteten Strukturen' führen können?

.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Korruption (?) bei der STRABAG
Autor: St. Rabag 
Datum:   09-04-18 21:04

Werter Renomierter Jurist - Propaganda - Troll

Ad 1) Haselsteiner firmiert bis heute als „Generalbevollmächtigter der Strabag SE“
Ad 2) Allerdings. Sonst wäre er nicht CEO. Sonst bezeichnet man es mit „Misswirtschaft“, im übrigen ein Straftatsbestand.
Ad 3) Aber gerade deswegen.

Und Ihnen weiterhin viel Spaß beim verzweifelten Versuch, durch ihr pseudo-sachliches Troll-schwadronieren hier die Wahrheit zu manipulieren.
(Vermutlich hat der Vize-Intendant ihnen zum Kuvert mit dem „Extra Ostergeld“ noch was dazugesteckt, damit sie sich so richtig ins Zeug legen... hab ich recht?)



Renommierter Jurist schrieb:

>
>
> Werter Forumsteilnehmer St. Rabag, ich schätze Ihre
> Internetrecherche sehr (Danke, dass Sie sich diese Mühe gemacht
> haben) und auch ich finde jeden einzelnen Korruptions-Fall (ob
> bei der STRABAG oder wo auch immer) erschütternd und empörend,
> zur ganzen Wahrheit gehört aber, dass:
> 1) sich Dr. Haselsteiner 2013 aus den operativen Geschäften der
> STRABAG zurückgezogen hat
> 2) ein CEO eines Konzerns mit zigtausenden MitarbeiterInnen
> nicht für (jede) Korruption des mittleren Managements
> verantwortlich gemacht werden kann und
> 3) tatsächliche oder vermeintliche Korruption bei der STRABAG
> nicht wirklich etwas mit dem Thema hier (Missstände bei den
> Festspielen Erl und etwaiges Fehlverhalten von Maestro Dr.
> Kuhn) zu tun hat.
>
> p.s.: Bzgl. möglicher Korruptionsfälle, die die STRABAG und die
> Asfinag betreffen, kann nur gehofft werden, dass
> Verkehrsminister Hofer (bekanntlich ein "Freund" von Dr.
> Haselsteiner aus Bundespräsidentschaftswahlkampfzeiten)
> konsequent durchgreift und darüber hinaus die WKStA harte
> Strafen ausspricht!!!
> MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Korruption (?) bei der STRABAG
Autor: Renommierter Jurist 
Datum:   09-04-18 20:51



Werter Forumsteilnehmer St. Rabag, ich schätze Ihre Internetrecherche sehr (Danke, dass Sie sich diese Mühe gemacht haben) und auch ich finde jeden einzelnen Korruptions-Fall (ob bei der STRABAG oder wo auch immer) erschütternd und empörend, zur ganzen Wahrheit gehört aber, dass:
1) sich Dr. Haselsteiner 2013 aus den operativen Geschäften der STRABAG zurückgezogen hat
2) ein CEO eines Konzerns mit zigtausenden MitarbeiterInnen nicht für (jede) Korruption des mittleren Managements verantwortlich gemacht werden kann und
3) tatsächliche oder vermeintliche Korruption bei der STRABAG nicht wirklich etwas mit dem Thema hier (Missstände bei den Festspielen Erl und etwaiges Fehlverhalten von Maestro Dr. Kuhn) zu tun hat.

p.s.: Bzgl. möglicher Korruptionsfälle, die die STRABAG und die Asfinag betreffen, kann nur gehofft werden, dass Verkehrsminister Hofer (bekanntlich ein "Freund" von Dr. Haselsteiner aus Bundespräsidentschaftswahlkampfzeiten) konsequent durchgreift und darüber hinaus die WKStA harte Strafen ausspricht!!!
MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: L... 
Datum:   09-04-18 20:47

Der Hans Peter, der sich das HPH auf den Hemdsärmel sticken lässt.
Um nicht zu vergessen wer im gestärkten Kragen steckt.
Gustav, er ist dein Untergang, und ich kann nichts tun für dich. Ich habe es immer gesagt.
Was sollten wir dir noch gleich unter der Tür durchschieben wenn es mal soweit ist?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: DRINGENDES ERSUCHEN AN DEN WEBMASTER
Autor: .. 
Datum:   09-04-18 20:32

...Jurist,
wie viele gekaufte Trolle möchten HPH und Co. noch ausgraben, es zeigt wie ihnen der A. auf Grund geht.
Der Betrieb in Erl ist umfangreich, da hilft kein Schrettern, Schrotten, Verbrennen, Vergraben und Verkarren, es ist genügend Material gesichert. Einige werden vor Gericht die vorgegeben Linien halten, viele werden umfallen und mit der Wahrheit ihr Gewissen erleichtern.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   09-04-18 20:27

Bedeutende Worte besorgter Bürger:

ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber .....

Ich liebe eigentlich alle Tiere, aber.....

Ich bin für Gleichberechtigung von Mann und Frau, aber....

Ich schätze und bewundere ansonsten die hervorragende Arbeit von Herrn Wilhelm, aber.....


Fortsetzung garantiert ;-)



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Täter-Opfer-Umkehr
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   09-04-18 20:27


Irreführung im Zuge laufender Ermittlungen ist strafbar, das sollte ein Jurist wissen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: St. Rabag 
Datum:   09-04-18 20:21

Der Wilhelm darf vielleicht nicht mehr das Wörtchen KORRUPTION verwenden.
Na gut - dann machen das halt jetzt andere...

„Die Strabag-Affäre: Kriminelle Vereinigung“
Harald Schumacher, Wirtschaftswoche
17.2.2010

„Ungarn: Strabag und Swietelsky in Korruptionsskandal verwickelt“
Kleine Zeitung, 7.2.2017

„Indes hat die Razzia die Aktienkurse von Porr und Strabag durchgeschüttelt.“
Kurier, 6.5.2017

„Unter Verdacht stehen Mitarbeiter ... Von den ganz Großen wie Strabag, Teerag Asdag ... vor allem in Südösterreich.“
Renate Grabner, derStandard, 2.6.2017

„Ungarns Behörden verdächtigen Zoltán Aczél der Korruption im Zusammenhang mit dem französischen Transportkonzern Alstom – Aczél ist auch für die österreichische Strabag als Berater tätig“
Profil, 25.3.2017

„"Massive Vorwürfe": Ermittlungen in Wien gegen Strabag und Porr“
Industrie Magazin, 5.5.2017

„Strabag-Niederlassung wegen Korruption geschlossen“
Handelsblatt, 2.2.2007

„Er ist Baulöwe, Bilderberger, Globalist, Liebkind der etablierten Medien und bedient Parteien im In- und Ausland mit großzügigen Geldspenden. Die, die nicht nach seiner Pfeife tanzen ... bekämpft er mit allen Mitteln. Für Strabag-Multimillionär Hans Peter Haselsteiner läuft alles wie geschmiert. Und die Justiz geht mit ihm auffällig sanft um.“
Klaus Faißner, allesroger.at, 11.9.2017

„Haselsteiners Baukonzern, der ... Autobahnen fast überall in Osteuropa baut, Geschäftshäuser in Moskau und ein Flughafen-Areal in Sotschi am Schwarzen Meer plant - ein Hort der Korruption und Manipulation?“
Andreas Wassermann, Der Spiegel, 45/2008

„Schwere Korruptionsvorwürfe werden zum Bau der Budapester Metrolinie M4 erhoben ... Der Baukonzern Strabag wiederum solle 2,5 Mrd. Forint (8,09 Mio. Euro) der 3,7 Mrd. Forint zurückzahlen, die das Unternehmen für den Bau der Metrostation Baross-Platz erhielt.“
orf.at, 7.2.2017

„Hans Peter Haselsteiner über seine Geschäfte mit Diktatoren und sein Korruptionsverfahren, über Haiders Vermächtnis und Grassers Versäumnis“
Florian Klenk/ Stephan Apfl, Falter, 13/11


Lese-Tipp:
http://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.co.at/2015/05/teil-19-strabag-chef-haselsteiner.html?m=1

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Hrn. Wilhelms Freund-Feind-Denken
Autor: Renommierter Dr. Peter Gruber 
Datum:   09-04-18 20:20


Werter Forumsteilnehmer "Methusalem", ich bin entschieden NICHT der Meinung, dass die von mir ausdrücklich angesprochenen und gewürdigten Verdienste von Herrn Wilhelm (gegen den ich als Person überhaupt nichts habe, im Gegenteil) in den letzten Jahrzehnten rechtfertigen, nur mehr im Freund- Feind-Schema zu denken/handeln und jede/n öffentlich (z. B. in diesem Forum) verächtlich zu machen und/oder zu attackieren und/oder zu verleumden (z. B. ich wäre Teil der Erl-Propaganda und würde mich an einer Schlammschlacht beteiligen), die/der (hier) berechtigte und seriös vorgetragene Kritik an ihm übt. Auch an Sie: Bitte um Selbstreflexion, Danke!
MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: DRINGENDES ERSUCHEN AN DEN WEBMASTER
Autor: Methusalem 
Datum:   09-04-18 20:08

@@Autor: Renommierter Jurist
Datum: 09-04-18 19:47

>> @Werter Herr Wilhelm, überwinden Sie doch endlich Ihr
>>spießiges und wenig intelligentes Freund-Feind-Denken. …

Meine Meinung: Wenn Herr Markus Wilhelm nicht so wäre, wie er ist, dann gäbe es dieses Forum schon lange nicht mehr. Jemand, der seit 2005 sämtliche Angriffe von mächtigen Politikern, Millionären etc. überlebt und abgewehrt hat, braucht meines Erachtens wahrlich keine Anweisungen mehr, wie er sich ändern sollte. Er hat seine Standfestigkeit bewiesen und gibt auch anderen Mut, sich zu wehren. Herr Renommierter Jurist, mit allem Respekt, was haben Sie vorzuweisen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 einstweilige Verfügung
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   09-04-18 19:58

Was ist das für eine einstweilige Verfügung, die M.W. einhalten soll, aber der Kläger sich selber nicht daran hält, indem er hier im Forum trollt und die Angelegenheit öffentlich am Köcheln hält?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 DRINGENDES ERSUCHEN AN DEN WEBMASTER
Autor: Renommierter Jurist =Dr. Peter Gruber 
Datum:   09-04-18 19:47

Werter Herr Wilhelm, überwinden Sie doch endlich Ihr spießiges und wenig intelligentes Freund-Feind-Denken. Zur Aufklärung: Es gibt Menschen (wie mich), die Sie und Ihre Arbeit schätzen, Ihnen gerne helfen würden aber trotzdem (auch scharfe) Kritik über wenn Sie irren oder verantwortungslos/unangemessen handeln - es gibt also sehr viel zwischen Freund und Feind, machen Sie sich auf, diese Grautöne zu entdecken und zu schätzen !!
MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Telfs 
Datum:   09-04-18 19:45

Herr Krüger ist offenbar ein Hellseher.
Er weiß jetzt schon, wie das Gericht entscheidet. Ich würde in Sachen Kuhn nicht so hell sehen, eher dunkel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: Fritzi 
Datum:   09-04-18 19:41

Die Trolls aus Erl sind nicht so blöd wie man es vermutet, sondern viel blöder.

Jetzt herrscht Panik bei Kuhn und co.

IRenommierter Jurist schrieb:

> Werter Forumsteilnehmer, da ich auch in dieser Angelegenheit an
> die berufliche Verschwiegenheit gebunden bin, kann ich mich
> leider nicht weitergehend äußern. Nur so viel: Für Herrn
> Wilhelm sieht es in der Causa düster, ganz düster, aus. Leider
> - füge ich hinzu, da mir die Machenschaften bei den Festspielen
> Erl auch überhaupt nicht behagen, mich geradezu anwidern, und
> Herr Wilhelm in den letzten Jahrzehnten bedeutende Verdienste
> in der Aufdeckung von Missständen hat. Es wäre Schade, wenn er
> für einige Monate hinter Gittern verschwinden würde, da er die
> ihm nach verlorenen Prozessen auferlegten Strafen, Honorare und
> Gebühren nicht zahlen kann oder will.
> MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenerler 
Datum:   09-04-18 19:36

Na sears, das wird ein bäriges aufeinandertrefen vorm richter...
Die Len** trift auf Chris***, die Ulr*** auf Ange*** und Hel***, die Soph** auf die A**a...
Stellts schon mal den prosecco und die heugabeln kalt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Bzgl. Angriffen gegen meine Person
Autor: Renommierter Jurist alias Peter Grube 
Datum:   09-04-18 19:36

Werte Forumsteilnehmer, vorab: Wer nie Tippfehler macht oder Rechtschreibfehler erst nach Absenden eines Postings bemerkt, werfe den ersten Stein ... und alle gingen von der Steinigung (heißt es in der Bibel)!
Zur Sache: Es ist ein erheblicher Unsinn, alle die sich hier bedächtig und mahnend äußern als Trolle oder in Diensten von irgendwem zu diffamieren. Ist es tatsächlich außerhalb der Vortstellungswelten mancher hier, dass es Menschen gibt, die sachlich, faktenbasiert und nach rechtsstaatlichen Prinzipien an die hier in Rede stehende Causa herantreten?!
MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: HINWEIS
Autor: webmaster 
Datum:   09-04-18 19:35


Hinweis des Webmasters:
Bei diesem "renommierten Juristen" handelt es sich um den vormaligen Dr. Peter Gruber.

Ist einfach unter Schlammschlacht oder Erl-Propaganda zu subsumieren.







Renommierter Jurist schrieb:

>
>
> Werte ForumsteilnehmerInnen, ich erlaube mir darauf
> hinzuweisen, dass dieses Forum nicht nur von
> Wilhelm-UnterstützerInnenn gelesen wird, sondern u. a. auch von
> jenen, die gerade gegen Herrn Wilhelm juristisch vorgehen
> (siehe heutigen Eintrag von RA Krüger). Als Jurist sind mir
> hier in den letzten Wochen mehrere strafrechtlich relevante
> Postings (u. a. wurde Frau Netrebko beleidigt und wurden die
> Herren Dr. Kuhn und Dr. Haselsteiner in unzulässiger Weise
> verächtlich gemacht) aufgefallen.
> Ich erinnere, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und
> anonyme Poster von den Gerichten ausgeforscht werden können. Es
> sollten deshalb alle, denen daran gelegen ist, dass es ihnen
> nicht wie Herrn Wilhelm ergeht, in seriöser Weise
> ausschließlich bei den Fakten bleiben!
> MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: NunBumm 
Datum:   09-04-18 19:25

Na endlich! Kapitel 4 im Handbuch renommierter Propaganda-Strategien erreicht?
Kapitelüberschrift DROHEN.
Tobt euch aus, ihr Kuhn-Trolle, ihr Kommunikations-Genies des Baumeisterkonzerns.
Keiner hat Angst vor Euch. Zeugen stehen bereit. Aussagen sind gesammelt, Dokumente gesichert. Glaubt Ihr denn ihr seid's die einzigen, die Akten aus dem Festspielhaus abtransportieren können? Wir nutzen halt nicht den Shuttle-Bus dazu. Das ist einfach schon sehr auffällig... Und dumm.

Also lasst's das unsägliche Drohen. Es bringt euch nichts.


Renommierter Jurist schrieb:

> Werter Forumsteilnehmer, da ich auch in dieser Angelegenheit an
> die berufliche Verschwiegenheit gebunden bin, kann ich mich
> leider nicht weitergehend äußern. Nur so viel: Für Herrn
> Wilhelm sieht es in der Causa düster, ganz düster, aus. Leider
> - füge ich hinzu, da mir die Machenschaften bei den Festspielen
> Erl auch überhaupt nicht behagen, mich geradezu anwidern, und
> Herr Wilhelm in den letzten Jahrzehnten bedeutende Verdienste
> in der Aufdeckung von Missständen hat. Es wäre Schade, wenn er
> für einige Monate hinter Gittern verschwinden würde, da er die
> ihm nach verlorenen Prozessen auferlegten Strafen, Honorare und
> Gebühren nicht zahlen kann oder will.
> MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: In Beantwortung
Autor: 68er 
Datum:   09-04-18 19:20

Die Rechtschreibung lässt vermuten, dass es sich um keinen renommierten Juristen handelt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: HINWEIS
Autor: Methusalem 
Datum:   09-04-18 19:19

@@Autor: Renommierter Jurist
Datum: 09-04-18 18:45

< ... das Internet kein rechtsfreier Raum ist und anonyme
< Poster von den Gerichten ausgeforscht werden können....

Sehr richtig. Der Aufruf ist verständlich, wertneutral und sachlich geschrieben, und so mancher Forumsteilnehmer wäre gut beraten, ihn ernst zu nehmen, möchte man nicht selbst einmal ausgeforscht und vor dem Strafrichter stehen. Wird dann verdammt teuer!! Es hilft der Sache des M.W. wahrlich nicht, wenn in seinem von ihm zur Verfügung gestellten Forum Beleidigungen anonym abgesetzt werden und Untergriffe gegen andere stattfinden. M.W. hilft man wahrlich nur dann, wenn man ihm knallharte Fakten liefert. Ein Dankeschön an den Renommierten Jurist für seinen Mahnruf und seine zweckdienliche Aufklärung. Sie haben vollkommen recht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 In Beantwortung
Autor: Renommierter Jurist 
Datum:   09-04-18 19:13

Werter Forumsteilnehmer, da ich auch in dieser Angelegenheit an die berufliche Verschwiegenheit gebunden bin, kann ich mich leider nicht weitergehend äußern. Nur so viel: Für Herrn Wilhelm sieht es in der Causa düster, ganz düster, aus. Leider - füge ich hinzu, da mir die Machenschaften bei den Festspielen Erl auch überhaupt nicht behagen, mich geradezu anwidern, und Herr Wilhelm in den letzten Jahrzehnten bedeutende Verdienste in der Aufdeckung von Missständen hat. Es wäre Schade, wenn er für einige Monate hinter Gittern verschwinden würde, da er die ihm nach verlorenen Prozessen auferlegten Strafen, Honorare und Gebühren nicht zahlen kann oder will.
MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 kein Spass
Autor: Armageddon 
Datum:   09-04-18 19:11

Damit man (ungefähr) eine Vorstellung hat, um was für Beträge es gehen könnte...

https://www.anwalt-koman.at/services/prozesskostenrechner/

Alles kein (billiger) Spass.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: HINWEIS
Autor: angeblich renommierter jurist 
Datum:   09-04-18 18:54

@renommierter jurist
sie haben recht, manche postings sind unter jeder kritik - aber die frage sei erlaubt, wie ergeht es denn herrn wilhelm mit seinen fakten? wissen sie da mehr als hier veröffentlicht? lassen sie uns teilhaben an diesem wissen um das wohlergehen von herrn wilhelm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 HINWEIS
Autor: Renommierter Jurist 
Datum:   09-04-18 18:45



Werte ForumsteilnehmerInnen, ich erlaube mir darauf hinzuweisen, dass dieses Forum nicht nur von Wilhelm-UnterstützerInnenn gelesen wird, sondern u. a. auch von jenen, die gerade gegen Herrn Wilhelm juristisch vorgehen (siehe heutigen Eintrag von RA Krüger). Als Jurist sind mir hier in den letzten Wochen mehrere strafrechtlich relevante Postings (u. a. wurde Frau Netrebko beleidigt und wurden die Herren Dr. Kuhn und Dr. Haselsteiner in unzulässiger Weise verächtlich gemacht) aufgefallen.
Ich erinnere, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und anonyme Poster von den Gerichten ausgeforscht werden können. Es sollten deshalb alle, denen daran gelegen ist, dass es ihnen nicht wie Herrn Wilhelm ergeht, in seriöser Weise ausschließlich bei den Fakten bleiben!
MfG

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: DI Peter Huber 
Datum:   09-04-18 18:20

Oh, der Herr Kürzestzeitminister ist aber ein sehr kluger Mann. Der weiß bereits jetzt, wie sein Verfahren ausgeht. Alle Achtung.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ferdl 
Datum:   09-04-18 17:59

Laut dem Plagiatsforscher Dr. Weber ist die Doktorarbeit von Dr. Prof. Kuh ein Plagiat aller erster Güte.
Wie passiert dann nichts ? Karl Theodor zu Guttenberg wurde deswegen öffentlich vernichtet. Ein Betrüger und was auch noch. Was ist in dem Land eigentlich los ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   09-04-18 17:13

Autor: Kuhnfan 
Datum:   09-04-18 17:08
-----

Moser ist ein Blauer und hatte mit Haider genug zu tun.

Es gab da die Kuvertaffäre ....

Es war leider nicht so gut, die FPÖ an die sensiblen Schaltstellen unser Republik zu lassen.

Man sieht das beim BVT ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   09-04-18 17:08

@ Gedanke:

Krüger war ein Blauer (nix ÖVP) und kann überdies dem OLG Innsbruck bestimmt keine Weisung erteilen. Hier der Wikepedia-Eintrag dieses Autoliebhabers und auch sonst nicht faden Zeitgenossen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Kr%C3%BCger_(Politiker)


Michael Krüger studierte Rechtswissenschaften in Wien sowie in Linz und begann seine Anwaltskarriere mit Schwerpunkt Zivil- und Wirtschaftsrecht im Jahr 1985. Im Jahr 1993 trat er der FPÖ unter Jörg Haider bei. Am 7. November 1994 zog Krüger in den Nationalrat ein.

In der FPÖ fungierte er erst als Kultur- und Mediensprecher und wurde schließlich am 4. Februar 2000 als Justizminister angelobt. Für Kritik sorgte sein Vorhaben, ein Fahrzeug des Herstellers Jaguar als Dienstwagen zu beschaffen.*1* 25 Tage später erklärte er seinen Rücktritt. Er begründete seinen Rücktritt mit gesundheitlichen Gründen. Vor seinem Rücktritt war er durch ein Interview im Nachrichtenmagazin Profil in die Schlagzeilen geraten, in dem er sich mit dem damaligen ORF-Moderator Dieter Chmelar, einem Jugendfreund, über private Erlebnisse ausgetauscht hatte.*2**3* Krüger blieb nach seinem Rücktritt bis zum 19. Dezember 2002 Abgeordneter zum Nationalrat. Krüger arbeitet heute als Rechtsanwalt insbesondere in Medien-Angelegenheiten. Er vertritt unter anderem die Styria Media Group sowie Radio Arabella.

Im Jahr 2005 ist Krüger aus der FPÖ ausgetreten. Seit 2012 fungiert er als Anwalt und Rechtsberater des Team Stronach.*4*

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   09-04-18 17:07

Autor: Martin 
Datum:   09-04-18 16:59
-----

Liegen nicht bereits eidesstattliche Erklärungen bei manchen Medien vor?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   09-04-18 17:03

@ Fritzi

so ist es....
Und wenn Frau Netrebko noch so schön singt, so ist sie nicht sakrosankt. Das hat sie nach ihren Äußerungen zur Me Too-debatte gerade erfahren, und ist mittlerweile auch zurückgerudert: http://slippedisc.com/2018/04/anna-netrebko-in-sexual-assault-storm/

Und wenn Herr Kuhn noch so schön dirigiert, so sollten die MusikerInnen doch angemessen entlohnt werden.



Autor: Fritzi
Datum: 09-04-18 16:53

Man ist erstaunt dass HPH mit seinem Vermögen nicht klugere Trolls als diese primitiven Dummköpfe gefunden hat.



Martin schrieb:

> @ Wilhelm
> Vielleicht sollten sie das Forum zudrehen, aus Selbstschutz.
> Ich finde es sowieso ungeheuerlich, welchen Soziopathen sie
> hier Raum geben. Hier wird alles und jeder beleidigt, zuletzt
> Frau Netrebko.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   09-04-18 16:59

Fritzi schrieb:

> Man ist erstaunt dass HPH mit seinem Vermögen nicht klugere
> Trolls als diese primitiven Dummköpfe gefunden hat.
>
>
>
> Martin schrieb:
>
> > @ Wilhelm
> > Vielleicht sollten sie das Forum zudrehen, aus Selbstschutz.
> > Ich finde es sowieso ungeheuerlich, welchen Soziopathen sie
> > hier Raum geben. Hier wird alles und jeder beleidigt, zuletzt
> > Frau Netrebko.

Danke Fritzi, sie sind das beste Beispiel dafür!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fritzi 
Datum:   09-04-18 16:53

Man ist erstaunt dass HPH mit seinem Vermögen nicht klugere Trolls als diese primitiven Dummköpfe gefunden hat.



Martin schrieb:

> @ Wilhelm
> Vielleicht sollten sie das Forum zudrehen, aus Selbstschutz.
> Ich finde es sowieso ungeheuerlich, welchen Soziopathen sie
> hier Raum geben. Hier wird alles und jeder beleidigt, zuletzt
> Frau Netrebko.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   09-04-18 16:49

Er könnte gleich auch den Weisungsrat anrufen. Den hat der Ex ÖVP Minister so gerne gehabt ....

Ein OLG ist weisungsgebunden .. wie die StA ... WKStA ...

Ein Trauerspiel ..

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martin 
Datum:   09-04-18 16:48

@ Wilhelm
Vielleicht sollten sie das Forum zudrehen, aus Selbstschutz.
Ich finde es sowieso ungeheuerlich, welchen Soziopathen sie hier Raum geben. Hier wird alles und jeder beleidigt, zuletzt Frau Netrebko.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   09-04-18 16:45

@RA Dr. Michael Krüger schrieb:

"Gegen die Einstellung werde ich dann Beschwerde an das OLG Innsbruck erheben, der mit Sicherheit stattgegeben wird."

Abgesehen davon, dass du ein "Krüger-Fake" sein kannst: Woher willst du das wissen? Bist du das OLG?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   09-04-18 16:44

vor allem hätte er die Gegendarstellung gleich selbst oder vom Sub hier schreiben lassen können, hätte viel Zeit und Kosten auf allen Seiten erspart. Kenn ich von meinem Bruder, der ist auch RA, erinnert mich an meine Zeit zwischen dem 3. Lj. und der 1. Klasse VS, ich glaube man nennt es KG ;-)


Gedanke schrieb:

> @ SI
>
> Sollte er seinem Substituen verrechnen .. scheint profunde
> vorbereitet gewesen zu sein ... ;-)

M.W. schrieb:

> Es war nur ein Neben-Schauplatz.
>
> Krüger höchstselbst hat mich geklagt wegen einer seines
> Erachtens ungenügend erfolgten Gegendarstellung, die er von mir
> im Forum begehrt hatte.
> Auf meinen Einspruch hin ist diese Verhandlung ganz kurzfristig
> am 6.4. angesetzt worden.
> Krüger ist nicht gekommen, was ruckzuck zum erwähnten Beschluss
> der Richterin am LG Innsbruck geführt hat.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Z. Hd. Herr Wilhelm
Autor: Der Görgl 
Datum:   09-04-18 16:44

Na Herr Gruber, würden Sie zur Unterstützung von Herrn Wilhelm Ihre Kuhn-CD Sammlung spenden ?
Uninspirierte Einspielungen sind nicht viel Wert aber könnten trotzdem etwas zur Causa beitragen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   09-04-18 16:41

@ Dr. Peter Gruber
Da Sie vorgeben nicht anonym zu posten, so geben Sie doch bekannt, welcher der vielen Peter Grubers Sie eigentlich sind?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   09-04-18 16:40

@ SI

Sollte er seinem Substituen verrechnen .. scheint profunde vorbereitet gewesen zu sein ... ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   09-04-18 16:36

Warum bedeutet der mutmaßliche Irrtum der Richterin, dass für Herrn Wilhelm Mehrkosten anfallen? ist ja nicht sein Verschulden gewesen?

> Noch am
> selben Tag hat mich die Richterin angerufen, weil sie einen
> Termin abstimmen wollte. Sie hat sich für die klar unrichtige
> Verfahrenseinstellung entschuldigt (ich habe mich ja durch
> einen Substituten vertreten lassen) und angekündigt, diesen
> Irrtum auch im schriftlichen Beschluss festzuhalten. Gegen die
> Einstellung werde ich dann Beschwerde an das OLG Innsbruck
> erheben, der mit Sicherheit stattgegeben wird. Für Wilhelm
> bedeutet dies Mehrkosten, sodass der Jubel über die klar
> unrichtige Verfahrenseinstellung verfrüht war.
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Z. Hd. Herr Wilhelm
Autor: Erl-Troll Dr. Peter Gruber 
Datum:   09-04-18 16:35

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   09-04-18 16:24

Substitute ... da muss man schon sehr lachen.

Wer wird denn sonst so angerufen ..

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   09-04-18 16:22

Autor: Erl-Troll
Ein Bauer erkennt mitfühlende Wölfe im Schafspelz halt auf den ersten Blick.
Dass Haselsteiner ein richtig harter Brocken ist, das ist ja eine brandneue Information!



Autor: Erl-Troll
Datum: 09-04-18 16:06

Ich hoffe, dass alles gut geht.
Aus anderer Quelle habe ich gehört, dass Haselsteiner ein richtig harter Brocken sein kann.

Ich hoffe sehr, dass sich M.W. nicht übernommen hat, könnte eng werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: RA Dr. Michael Krüger 
Datum:   09-04-18 16:17

Zum Verfahrensstand der von mir anwaltlich betreuten Verfahren ein kurzer Überblick:

Gegen Wilhelm wurden bereits zwei Einstweilige Verfügungen des LG Innsbruck erlassen, eine zugunsten Prof. Kuhn, eine zweite zugunsten der Tiroler Festspiele Erl. Die für Prof. Kuhn erlassene Einstweilige Verfügung ist rechtskräftig, die zweite Einstweilige Verfügung noch nicht, weil die Rechtsmittefrist noch offen ist.

Gegen Wilhelm wurde überdies eine Geldstrafe von EUR 1.000,-- verhängt, weil er gegen die Einstweilige Verfügung verstoßen hat. Außerdem hat er die Rechtsanwaltskosten zu bezahlen.

Ich habe gegen Wilhelm einen gerichtlichen Antrag auf Gegendarstellung eingebracht, weil er eine von mir begehrte Gegendarstellung nicht ordnungsgemäß veröffentlicht hat. Zur Verhandlung ist mein Substitut aus Innsbruck erschienen. Die Richterin stellte das Verfahren ein, weil sie der irrtümlichen Meinung war, ich hätte persönlich erscheinen müssen. Noch am selben Tag hat mich die Richterin angerufen, weil sie einen Termin abstimmen wollte. Sie hat sich für die klar unrichtige Verfahrenseinstellung entschuldigt (ich habe mich ja durch einen Substituten vertreten lassen) und angekündigt, diesen Irrtum auch im schriftlichen Beschluss festzuhalten. Gegen die Einstellung werde ich dann Beschwerde an das OLG Innsbruck erheben, der mit Sicherheit stattgegeben wird. Für Wilhelm bedeutet dies Mehrkosten, sodass der Jubel über die klar unrichtige Verfahrenseinstellung verfrüht war.


Anm. M.W.

Jetzt kann er endlich auch unter seinem echten Namen schreiben.

Bis dato verrsteckte er sich unter "Stilz" und (etwas hochtrabend) "Justizia".


Zur Causa Kuhn sonst nur noch: Abgerechnet wird am Schluss.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: M.W. 
Datum:   09-04-18 16:13

Es war nur ein Neben-Schauplatz.

Krüger höchstselbst hat mich geklagt wegen einer seines Erachtens ungenügend erfolgten Gegendarstellung, die er von mir im Forum begehrt hatte.
Auf meinen Einspruch hin ist diese Verhandlung ganz kurzfristig am 6.4. angesetzt worden.
Krüger ist nicht gekommen, was ruckzuck zum erwähnten Beschluss der Richterin am LG Innsbruck geführt hat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: RatatataBumm 
Datum:   09-04-18 16:08

KaBumm klaut mir den KaBumm!!!
Saukerl dummer Troll!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   09-04-18 16:06

Ich hoffe, dass alles gut geht.
Aus anderer Quelle habe ich gehört, dass Haselsteiner ein richtig harter Brocken sein kann.

Ich hoffe sehr, dass sich M.W. nicht übernommen hat, könnte eng werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   09-04-18 15:51

https://amp.diepresse.com/653525

So leicht hat der Herr RA sucht nicht.

Gratulation zum Ettapensieg. Das Verfahren wird wohl eingestellt.

Grund: Es gab und gibt genügend Berichte über das von M.W. Beschriebene.... da müssten Kuhn/Krüger viele klagen .... das wurde wohl spät aber doch erkannt ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenberliner 
Datum:   09-04-18 15:50

Wilhelm, du hast echt mächtig Glück!
Freut uns! Ich lass Dir ne Magnum-Buddel Schwarz-Rot vom 70er vom Haselsteiner zukommen.
Das ist zwar keine ganz so legale Flasche - weil ick hab die da, sagen wir mal, „gefunden“.
Schmeckt aber umso juter!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   09-04-18 15:48

Vielleicht hat man auch jeden Mann gebraucht, um die Aktenordner aus Erl weg zu bringen, wenn man den Schilderungen glauben darf? Da sind solche Vorverhandlungen eventuell Peanuts?


Kuhnfan schrieb:

> Das hat er aber nicht gut hingekriegt, der Herr RA Min. a.D.
> Michael Krüger. Ist der Jaguar nicht angesprungen, als er nach
> Innsbruck fahren wollte?
> Da wird der Haselsteiner aber ziemlich schäumen.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Methusalem 
Datum:   09-04-18 15:46

@@Autor: M.W.
Datum: 09-04-18 14:57

> Dann sag ich es: Er ist nicht erschienen. Die Richterin hat das
> als Klagsverzicht gewertet und den Beschluss gefasst, dass er
> damit alle Kosten (auch meine) zu tragen hat.
> M.W.

Gratulation an M.W., auch wenn es erst ein kleiner Teilerfolg war.
So wird es gut für M.W. weitergehen, da braucht man kein Prophet zu sein.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: RatatataBumm 
Datum:   09-04-18 15:42

Na holla die Waldfee!
Da darf man ja gratulieren!!!

Alles ganz arme Typen da im Kuhniversum.
Ganz, ganz arme...

M.W. schrieb:

> Ich würd' das halt so gern den Herrn RA Krüger hier schreiben
> lassen.
>
> Aber, okay. Es hat eine allererste Verhandlung gegeben am
> vergangenen Freitag.
>
> Kläger: Min. a.D. Michael Krüger.
>
> Die Verhandlung hat sieben Minuten gedauert.
>
> Vielleicht mag ER den Ausgang hier beschreiben.
>
> Nein, mag er nicht? Ich verstehe.
>
> Dann sag ich es: Er ist nicht erschienen. Die Richterin hat das
> als Klagsverzicht gewertet und den Beschluss gefasst, dass er
> damit alle Kosten (auch meine) zu tragen hat.
>
> M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   09-04-18 15:40

Das hat er aber nicht gut hingekriegt, der Herr RA Min. a.D. Michael Krüger. Ist der Jaguar nicht angesprungen, als er nach Innsbruck fahren wollte?
Da wird der Haselsteiner aber ziemlich schäumen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Der Görgl 
Datum:   09-04-18 15:40

Warum wurde nie über die Gagen von Kuhn gesprochen? Wieviel verdient er bei den TFE ? Wer bezahlt sein Unterhalt in Lucca ? Wieviel kostet die Miete des Klosters dort ?



NunBumm schrieb:

> Eine kleine (weit unvollständige) erste Zusammenfassung für
> alle ungeduldigen, unwissenden, unbelehrbaren,…
>


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   09-04-18 15:38

@ Autor
Für mich haben sie Ein kleines Problem in der Birne ähnlich wie die Haselnuss!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   09-04-18 15:36

aha, deshalb die Frage, ob wir die Spenden zurück bezahlt bekommen.

Ich seh schon, am Ende aller Verfahren geht das Festspielhaus an Herrn Wilhelm und wird zum TFE (Tiroler Frauenhaus Erl) ;-))



>
> Dann sag ich es: Er ist nicht erschienen. Die Richterin hat das
> als Klagsverzicht gewertet und den Beschluss gefasst, dass er
> damit alle Kosten (auch meine) zu tragen hat.
>
> M.W.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   09-04-18 15:16

Jo, do legst di nieda - so schaut´s aus. Und die Klagsseite posaunt hinaus: ein Verfahren noch anhängig,
sonst bisher alles gewonnen ==>> Ehrlich währt am längsten, sehr spannend - oder?

M.W. schrieb:
> Ich würd' das halt so gern den Herrn RA Krüger hier schreiben lassen.
> > Aber, okay. Es hat eine allererste Verhandlung gegeben am vergangenen Freitag.
> > Kläger: Min. a.D. Michael Krüger.
> Die Verhandlung hat sieben Minuten gedauert. >
> Vielleicht mag ER den Ausgang hier beschreiben.>

> Nein, mag er nicht? Ich verstehe.
> Dann sag ich es: Er ist nicht erschienen. Die Richterin hat das
> als Klagsverzicht gewertet und den Beschluss gefasst, dass er
> damit alle Kosten (auch meine) zu tragen hat.
>
> M.W.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: M.W. 
Datum:   09-04-18 14:57

Ich würd' das halt so gern den Herrn RA Krüger hier schreiben lassen.

Aber, okay. Es hat eine allererste Verhandlung gegeben am vergangenen Freitag.

Kläger: Min. a.D. Michael Krüger.

Die Verhandlung hat sieben Minuten gedauert.

Vielleicht mag ER den Ausgang hier beschreiben.

Nein, mag er nicht? Ich verstehe.

Dann sag ich es: Er ist nicht erschienen. Die Richterin hat das als Klagsverzicht gewertet und den Beschluss gefasst, dass er damit alle Kosten (auch meine) zu tragen hat.

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   09-04-18 14:42

@ ....

Man merkt die Absicht, und man ist verstimmt (Leicht abgewandelt nach Goethe)

Um der Verstimmung Abhilfe zu leisten, werde ich gleich demnächst wieder spenden - es ist ja für einen guten Zweck!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: .... 
Datum:   09-04-18 14:01

Herr Wilhelm, Sie haben schon wieder eine Einstweilige Vergügung einkassiert und es gab sogar schon eine Verhandlung? Sollten Sie hier nicht über den Verlauf des Rechtsstreits informieren, wenn Sie sogar einen Spendenaufruf gestartet haben? Was soll die Geheimniskrämerei?

Justitia schrieb:

> Mit Einstweiliger Verfügung des Landesgerichts Innsbruck vom
> 05.04.2018 wurde über Antrag der Tiroler Festspiele Erl dem
> Beklagten Markus Wilhelm ab sofort untersagt, Behauptungen
> öffentlich zu verbreiten, denen zufolge beim Betrieb der
> Tiroler Festspiele Erl der Verdacht auf Korruption und
> Parteienfinanzierung vorliegen soll.
>
> Mit dieser gegen Herrn Wilhelm bereits zweiten ergangenen
> Einstweiligen Verfügung des Landesgerichts Innsbruck liegt ein
> weiterer objektivierter Beleg seiner Verleumdungskampagne vor.
>
> Da Wilhelm gegen die erste gegen ihn ergangene Einstweiligen
> Verfügung verstieß, wurde über ihn vom Bezirksgericht Silz eine
> Geldstrafe von EUR 1.000,-- verhängt. Überdies wurde er zum
> Kostenersatz verurteilt.
>
>
>
> *i*Anm. M.W.
>
> Ach, ja?
> Und warum schreibst du dann unter "Justitia" und nicht unter
> Kuhn oder Kalina oder Krüger?
>
> By the way: Wie hat denn die Kürzestverhandlung bzgl. der Klage
> des Kürzestministers gegen mich am Freitag geendet? Sag schon,
> "Justitia". Hm?
>
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ixx 
Datum:   09-04-18 13:39

Einfach nur krank!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 12:49

Vielen Dank Web Master.
Das war schon nicht mehr zum Aushalten.

Viel mehr würde mich die Antwort auf M.W.'s Frage an "Justitia" interessieren...
>
> *i*Anm. M.W.
>
> Ach, ja?
> Und warum schreibst du dann unter "Justitia" und nicht unter
> Kuhn oder Kalina oder Krüger?
>
> By the way: Wie hat denn die Kürzestverhandlung bzgl. der Klage
> des Kürzestministers gegen mich am Freitag geendet? Sag schon,
> "Justitia". Hm?
>
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: webmaster 
Datum:   09-04-18 12:47

Okay. Latein-Diskussion beendet. Es geht hier um Erl, um Kuhn, um Haselsteiner etc.

Danke.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 12:44

Du Troll:
Beschwer dich bitte bei Cicero direkt über seine unzureichenden Latein-Kenntnisse.
Vermutlich kannst du besser "Französich" wenn auch nicht sprechen.
Aber mit vollem Mund spricht man ja auch nicht. Oder?

Auch in Cicero, De officiis I,15, findet sich der Ausdruck: „*…* in hominum societate tuenda tribuendoque suum cuique et rerum contractarum fide“ („*…* in der Aufrechterhaltung der Gesellschaft der Menschen, darin, einem jedem das Seine zukommen zu lassen sowie in der Verlässlichkeit vertraglicher Abmachungen“).




Zentralmatura schrieb:

> @KaBumm
>
> Blöd für die - überheblichen - Angeber ist natürlich, wenn im
> Internet lateinisch falsche Stellen kursieren und sie, die
> Angeber, dann, weil ahnungslos die falschen Stellen kopieren
> und einfügen.
>
> Lernen's einfach ein bisschen lateinische Grammatik, z.B. über
> das Gerundivum, dann kommen's vielleicht drauf, Angeber.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Zentralmatura 
Datum:   09-04-18 12:37

@KaBumm

Blöd für die - überheblichen - Angeber ist natürlich, wenn im Internet lateinisch falsche Stellen kursieren und sie, die Angeber, dann, weil ahnungslos die falschen Stellen kopieren und einfügen.

Lernen's einfach ein bisschen lateinische Grammatik, z.B. über das Gerundivum, dann kommen's vielleicht drauf, Angeber.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenerler 
Datum:   09-04-18 12:32

Achtung, die Trolle und Faker fliegen wieder tief!
Nein, ihr schafft es nicht, die Wahrheit im Forum nach unten zu drücken!





Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: "... jedem das Seine ..."
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 12:24

Hui, bundesdeutsche Befindlichkeit im Anflug...
Als "Historiker" - sogar Summa cum laude - sollten Sie besser informiert sein.
Hier mal Summa cum Wikipedia:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Jedem_das_Seine


Summa cum laude-Historiker schrieb:

>
>
> @KaBumm
>
> Ich bezweifle, dass "... jedem das Seine ..." ganz
> grundsätzlich ein kluges Zitat ist, das man im Jahr 2018
> verwenden sollte ... auch unser Freund M. Wilhelm wird damit
> keine Freude haben. Der hat zwar sonst von Zeitgeschichte wenig
> bis keine Ahnung ("Überfall" der deutschen Wehrmacht auf
> Österreich im März 1938 und andere unglaubliche Unsinnigkeiten)
> aber dieses Zitat dürfte selbst er richtig einordnen können
> ...!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Justitia 
Datum:   09-04-18 12:21

Mit Einstweiliger Verfügung des Landesgerichts Innsbruck vom 05.04.2018 wurde über Antrag der Tiroler Festspiele Erl dem Beklagten Markus Wilhelm ab sofort untersagt, Behauptungen öffentlich zu verbreiten, denen zufolge beim Betrieb der Tiroler Festspiele Erl der Verdacht auf Korruption und Parteienfinanzierung vorliegen soll.

Mit dieser gegen Herrn Wilhelm bereits zweiten ergangenen Einstweiligen Verfügung des Landesgerichts Innsbruck liegt ein weiterer objektivierter Beleg seiner Verleumdungskampagne vor.

Da Wilhelm gegen die erste gegen ihn ergangene Einstweiligen Verfügung verstieß, wurde über ihn vom Bezirksgericht Silz eine Geldstrafe von EUR 1.000,-- verhängt. Überdies wurde er zum Kostenersatz verurteilt.



Anm. M.W.

Ach, ja?
Und warum schreibst du dann unter "Justitia" und nicht unter Kuhn oder Kalina oder Krüger?

By the way: Wie hat denn die Kürzestverhandlung bzgl. der Klage des Kürzestministers gegen mich am Freitag geendet? Sag schon, "Justitia". Hm?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 
Autor: Summa cum laude-Historiker 
Datum:   09-04-18 12:18

@KaBumm

Ich bezweifle, dass "... jedem das Seine ..." ganz grundsätzlich ein kluges Zitat ist, das man im Jahr 2018 verwenden sollte ... auch unser Freund M. Wilhelm wird damit keine Freude haben. Der hat zwar sonst von Zeitgeschichte wenig bis keine Ahnung ("Überfall" der deutschen Wehrmacht auf Österreich im März 1938 und andere unglaubliche Unsinnigkeiten) aber dieses Zitat dürfte selbst er richtig einordnen können ...!!



Anm. M.W.

Auch der "Summa cum laude-Historiker" ist "unser" Dr. Peter Gruber. Er entlarvt sich als Gegner, nicht als ach so besorgter Freund. Wohl bekomm's!

Ad "Zeitgeschichte" dieses:
Glauben Sie mir, dass ich das - der heutigen Sprachregelung entgegentretend - sehr bewusst so formuliert habe. Die Deutsche Wehrmacht wurde nicht gerufen. Sie ist einmarschiert. (Ja, es haben viele Leute dann gejubelt.)
Mit dem Einmarsch hat Hitler den Anschluss erzwungen. Fakt.


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Hmh 
Datum:   09-04-18 12:02

"Perfide Plagiatsforschung":

Synonyme zu perfideℹ

bösartig, böse, boshaft, gemein, heimtückisch, hinterhältig, hinterlistig, niederträchtig, schändlich, teuflisch; (gehoben) arglistig, ruchlos, schmählich; (bildungssprachlich) diabolisch; (österreichisch und schweizerisch bildungssprachlich) perfid; (umgangssprachlich) fies, link; (abwertend) gehässig, infam, schäbig, schurkisch; (gehoben abwertend) nichtswürdig, schnöde; (umgangssprachlich abwertend) hundsgemein, mies, schofel; (mundartlich, besonders bayrisch, sonst derb) hinterfotzig

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   09-04-18 11:52

Och, Zentralmatura.
Wo haben wir denn maturiert? Baumschule?
Sorry, die Amstsprache in Erl ist ja "schleimen"...


"Justitia in suo cuique tribuento cernitur."
"Die Gerechtigkeit erkennt man daran, daß sie jedem das seine zuerteilt."

Marcus Tullius Cicero
(106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Zentralmatura schrieb:

> @webdesaster
> Wenn Sie schon mit Latein angeben wollen, obwohl Sie keine
> Ahnung haben, dann wenigstens nicht das Falsche kopieren,
> Angeber.
>
> Falsch-Copy & Paste-"Lateiner".
>
>
>
> Autor: web-desaster
> Datum: 09-04-18 00:31
>
> Ach, welch billige Panikmache.
>
> Ihr wollt M.W verunsichern? Ihn zum Zweifeln bringen? Ihm Angst
> machen?
>
> Ich denke IHR solltet eure Besitztümer überschreiben. M.W ist
> nicht allein.
> Nach dieser Geschichte werdet allerdings IHR alleine sein.
> Und die Gerechtigkeit als Held dastehen.
>
> Justitia in suo cuique tribuento cernitur!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Zentralmatura 
Datum:   09-04-18 11:47

@webdesaster
Wenn Sie schon mit Latein angeben wollen, obwohl Sie keine Ahnung haben, dann wenigstens nicht das Falsche kopieren, Angeber.

Falsch-Copy & Paste-"Lateiner".



Autor: web-desaster
Datum: 09-04-18 00:31

Ach, welch billige Panikmache.

Ihr wollt M.W verunsichern? Ihn zum Zweifeln bringen? Ihm Angst machen?

Ich denke IHR solltet eure Besitztümer überschreiben. M.W ist nicht allein.
Nach dieser Geschichte werdet allerdings IHR alleine sein.
Und die Gerechtigkeit als Held dastehen.

Justitia in suo cuique tribuento cernitur!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Martinswand 
Datum:   09-04-18 11:31

@NunBumm

Danke für die perfekte Zusammenfassung. Deshalb geht ihnen auch der Arsch auf Grundeis.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NunBumm 
Datum:   09-04-18 11:11

Eine kleine (weit unvollständige) erste Zusammenfassung für alle ungeduldigen, unwissenden, unbelehrbaren,…

1) Betrifft "Dr." Kuhn
- es steht der Verdacht im Raum, das Herr Dr. diesen Titel nicht zu Recht trägt - der Plagiats-Vorwurf erhärtet sich, Plagiatsforscher Doz. Dr. Stefan Weber bestätigt dies.
- Die Universität Salzburg hat sich bis dato nicht geäußert.

2) Betrifft das Verhalten von Kuhn
- Seine cholerischen Ausbrüche, sein Hang zu Kraftausdrücken gegenüber MitarbeiterInnen, sein Umgang und sein Tonfall mit und gegenüber "seinen" MusikerInnen ist hinreichend – durch namentliche Zeugen, durch mitgeschnittenen O-Töne etc belegt.
- Sein Verhalten wurde, bereits seit langem, auch medial thematisiert und diskutiert.

3) Betrifft die Tiroler Festspiele - Gagen
- Die Vorwürfe der unverhältnismäßig geringen Bezahlung der MitarbeiterInnen ist seit Jahren, auch dokumentiert in den Medien, Thema.
- Konkrete Vorwürfe bezüglich vermutlich ungesetzlicher, zumindest unmoralischer Gagenverteilung (Stichworte: Weißrussische Musiker, modernes Sklaventum, Ausnutzung, etc) liegen offen. Hierzu gibt es eine dichte Beweislage anhand von namentlichen Zeugen, Dokumenten, Verträgen.

4) Betrifft das Verhalten der TFE zu den Vorwürfen aus Punkt 3
- Die Verantwortlichen der Tiroler Festspiele setzen derzeit offensichtlich alles daran, die Schwere der Vorwürfe herunterzuspielen. Es werden Propaganda-übliche Mittel wie das denunzieren und ins Lächerliche ziehen der "Ankläger" genutzt, es werden scheinbare "Gegenzeugen" generiert und öffentlich präsentiert, es werden unverhohlen Trolle und Faker in den Foren gesteuert, um die Meinung und die Stimmung zu dirigieren.
- Die Presse (eigenes Thema) wird instrumentalisiert, beeinflusste MedienvertreterInnen und Medienkonzerne berichten einseitig und im Sinne des TFE-Marketings über die Weißwaschungen.

5) Betrifft Steuerung
- Die TFE bedienen sich professioneller "Krisen-Manager" und haben die professionelle Maschinerie der Strabag/Haselsteiner Konzern-Kommunikation hinter sich.
- Der Griff zur sofortigen Klage-Androhung sowie das Eindecken von Hr. Wilhelm mit Klagen ist probates wie perfides Mittel zum Zweck.

6) Betrifft Verflechtung
- Die "Erfolgsgeschichte" der TFE begründen sich zu nicht geringem Teil aus dem System Kuhn - Punkte 2 und 3. Der weit heiklere Teil ist mit der Person des Bauunternehmers Hans Peter Haselsteiner (HPH) verbunden.
- HPH benutzt Kulturunternehmungen - insbesondere die TFE - als Beweismittel seiner behaupteten Philanthropischen Grundeinstellung. Nicht ohne daraus auch einen beträchtlichen privaten und unternehmerischen Nutzen zu ziehen. Hier sind die auf vorgeblicher "Dankbarkeit" der öffentlichen Hand und ihrer Protagonisten begründeten Netzwerke und Abhängigkeiten nur ein Aspekt.
- Haselsteiner hegt, nachweislich seit Jahrzehnten, den Willen und Wunsch, auch auf dem Politischen Parkett eine gewichtige Rolle spielen zu wollen. Als Qualifikation hierzu dient weniger die tatsächliche politische Haltung denn das pekuniäre Vermögen des Baumeisters. Sein politisches Spektrum - und die damit vertretenen politischen Ziele passen sich augenscheinlich grundsätzlich den wirtschaftlichen (und vermutlich großteils auch persönlichen) Bedürfnissen seiner Persönlichkeitsstruktur an. Da wird wenig Unterschieden in der gerade aktuellen Zuneigung. LIF, BZÖ, ÖVP, GRÜNE, NEOS,… da weht das Fähnchen schon mal recht geschwind im Wind der Vorteilsschaffung.
- Damit erklären sich und werden offenbar die tiefen Abhängigkeiten in die politischen Ebenen aller Länder, insbesondere bezüglich der TFE in die Tiroler Politik-Prominenz.
- HPH weiß geschickt und skrupellos diese "Machtstellung" auszunutzen, zu benutzen und zu verwenden.
- Als Wirtschaftsmagnat mit zweifelhaftem Ruf auch in Bezug auf Integrität und den vielfachen Verdachtsmomenten der Korruption und Vorteilsannahme hat er, um den Spiegel zu zitieren, seine Netze als "Spinne" weit gewoben.

7) Betrifft den Größenwahn
- Nicht nur der Habitus beider Herren strahlt weit über die Grenzen - er manifestiert sich im Bau des neuen Festspielhauses. Hier lässt der Baumagnat mit beachtlichen öffentlichen Geldern unter der Mähr des "privat finanzierenden Mäzens" durch seine eigene Firma, allerdings ohne öffentliche Ausschreibung, den Theaterbau in die grüne Wiese pflanzen. Einen "Theaterbau" - angewiesen in seiner Ausstattung und Funktionalität von Kuhn, der in seiner gnadenlosen Selbstüberschätzung der pathologischen Überzeugung ist, zu wissen, was er dort tut. Das Resultat ist ein Gebäude, das weder hinsichtlich der gesetzlichen (!) Auflagen zu Sicherheitsaspekten noch in seiner bühnentechnischen Ausstattung für einen Theaterbetrieb geeignet ist.
- Der Kuhnsche Größenwahn manifestiert sich in einer fast psycho-patologischen Selbstsucht. "Seine" Festspiele, "seine" Sängerinnen, "sein" Orchester, "sein" HPH… Und wenn es eh schon alles "seins" ist, darf man sich ja auch bedienen. In jeder Hinsicht. Diese Aura des "Erl-König-tums" spiegelt sich in der unterwürfig-untertänigen Haltung aller externen Entschider und Verantwortungsträger im Umfeld des kleinen Ortes am Inn. Ob der Herr BGM als Polizeiinstanz für die Sicherheitsaspekte verantwortlich, ob die örtlichen Gastbetriebe, die Politik, Feuerwehr, die Betriebe, Gastronomen, etc - Alle leben in Abhängigkeit und unter Einfluß. Sind eingekaufte Vasallen durch den jeweilig persönlichen Vorteil. Und sonnen sich nicht zuletzt in der Aura des Großen (Größenwahnsinnigen)

8) Betrifft den Selbstbedienungsladen
- Wie unter Punkt 7 beschrieben, darf der "König" sich bedienen. Und dieses Verhalten wird, je nach Art des Zugriffs milde belächelt, hinter vorgehaltener Hand diskutiert, kopfschüttelnd kommentiert. Aber niemals, aber auch wirklich niemals offen angesprochen. Denen, die es versuchten, droht die wiederum durch komplette Selbstüberschätzung des Maestros generierte, und so vermittelte Drohung "Aus dir wird nie mehr etwas, deine Karriere ist beendet, du wird in Schmach und Schande enden". Das klingt erst einmal bedrohlich glaubhaft, wird doch dieses System unterfüttert durch die vielen, vielen (wenn auch haltlosen) Musterbeispiele.
- Bedient er sich am Vermögen und frisst sich um tausende Euros quer durch die gehobene Küche des Tirolerlands, dann darf er das ja. Ist ja "sein" Geld. Oder das vom HPH, wer weiß das schon so genau. Bedient er sich am "Menschenmaterial" dann darf er das auch. Ist ja seins….
- Kritik ist nicht nur unerwünscht. Offenlegung und Zeugenaussagen werden perfide verdreht, untergraben, unterminiert. Und wenn es droht, ernst zu werden, kommt die harte Hand - und es werden im besten Fall Klagen angedroht, die Herren scheuen sich aber - belegter und bewiesener Maßen - nicht, sich auch perfiderer Mittel zu bedienen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Sepp 
Datum:   09-04-18 10:36

@ Armageddon

Spannend wirds wenn die Lenka vor Gericht zur Wahrheit verpflichtet aussagen muss. Da braucht sie vom Richter nur noch die richtigen Fragen gestellt bekommen ........

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 68er 
Datum:   09-04-18 10:33

Auf alle Fälle gehört hier protestiert, der Eiserne Vorhang muss installiert werden.

Es geht um die Sicherheit der Besucher und Künstler.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Armageddon 
Datum:   09-04-18 09:34

An alle Kaffeesudleser hier:

Macht euch nicht verrückt. Die ganze Spekulationen sind für den Hugo. Ich kann die Nervosität ja verstehen - aber es heisst nun mal einfach abwarten. Die Dinge nehmen ihren Lauf.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   09-04-18 07:27

An "Peter Gruber" und all die anderen dummen Erl-Trolls:

Kuhn wird die erste Runde verlieren und in Folgeprozesse hineingezogen. Der miese Hans Peter Haselsteiner, Pseudo-Philanthrop und Schande seiner Freimaurer L, über dessen Verwerflichkeit hier in diesem Forum sogar einer seiner Söhne (!) öfters berichtet hat, wird sich mit säuerlicher Miene zurückziehen.
In Erl wird viel Platz frei werden, sodass auch Frau Baur ihr eigenes Büro erhält; vielleicht sogar im "Maeastro Zimmer". Dort aber wird kein Maestro mehr sein, denn der ist dann nach Wien übersiedelt, damit er auch mit der U-Bahn die Kanzlei seines Anwalts Krüger für alle notwendigen Beratungen schnell erreichen kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   09-04-18 01:04

Durch diese dummen Klagen erreicht Haselsteiner ausschließlich, dass der Niedergang Kuhns beschleunigt wird.
Wenn er klug gewesen wäre, hätte er die Klappe gehalten, dann wäre die Geschichte vielleicht nicht nach drei Tagen aber vielleicht nach drei Monaten eingeschlafen und man hätte ruhig auf den Gerichtstermin warten können.
Aber nein, die Eitelkeit ist eine Sau.
Wenn man sich die Pressekonferenz fürs nächste Programm anschaut sieht man, daß Kuhn schon Geschichte ist.
Wenn man das Profilinterview liest, erkennt man allein am Setting, der Mann ist fertig, der reißt nix mehr.
Ob das dem Haselsteiner so recht sein kann?
Der einzige Grund, warum Haselsteiner den Kuhn nicht gleich fallen hat lassen (was wirklich das einfachste und klügste gewesen wäre) ist doch der, weil er den Kuhn nicht zum Kronzeugen seiner Schweinereien machen wollte.
Kuhn hat es jederzeit in der Hand, Haselsteiner mituntergehen zu lassen.
Inzwischen denke ich aber leider auch, dass Erl nicht nur mit Kuhn sondern überhaupt nicht mehr zu retten ist.
Wird wohl einige Zeit dauern, bis dort wieder etwas Herzeigbares entstehen kann.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   09-04-18 00:31

Ach, welch billige Panikmache.

Ihr wollt M.W verunsichern? Ihn zum Zweifeln bringen? Ihm Angst machen?

Ich denke IHR solltet eure Besitztümer überschreiben. M.W ist nicht allein.
Nach dieser Geschichte werdet allerdings IHR alleine sein.
Und die Gerechtigkeit als Held dastehen.

Justitia in suo cuique tribuento cernitur!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Aufklärer 
Datum:   08-04-18 23:11

Wie lange soll das hier eigentlich noch weiter gehen mit den emotionalen "Haselsteiner und Kuhn werden in die Hölle fahren" Beiträgen? Bis das letzte Gerichtsverfahren in den nächsten Jahren beendet ist? Das kann noch eine Weile dauern, bin gespannt wie viele solcher Beiträge bis dahin noch geschrieben werden.

Sinnvoller wäre es hier im Forum nur noch Beiträge zu posten die der Sache also der Aufklärung dienen. Also neue Erkenntnisse die die Öffentlichkeit erfahren sollte, Diskussionen über Fakten und Dinge die Herrn Wilhelm helfen könnten um in der Angelegenheit weiter zu kommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   08-04-18 23:07

@im Auftrag
Sie haben recht aber das heißt dass den beiden Schleimern die Kacke „Oberkante Unterlippe „ steht!
Nur um das nochmal zu betonen das die beiden zum Abschaum gehören weiß inzwischen jeder der sich Gerechtigkeit wünscht die über kurz oder lang stattfinden wird!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Ich mache mir Sorgen um Sie!
Autor: Erler 
Datum:   08-04-18 22:58

Mit solchen groben Intimidationsbotschften kommt man sicher nicht sehr weit.

Es scheint wahrscheinlicher dass der Kuhn nach diese Affäre gar keine Arbeit mehr findet.




Dr. Peter Gruber schrieb:

(...)

>
> Sehr geehrter Herr Wilhelm!
>
> Bei aller Wertschätzung -
>
> Herzlicher Gruß
> P. Gruber
> p.gruber@hotmail.com

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Georg 
Datum:   08-04-18 22:52

Nur um den Thread wieder auf den Gleisen zu bringen...



Schwarz-Erl schrieb:

> Quelle des untigen Textes zu "Gagenordnung" Tiroler Festspiele
> Erl, Baur & Whitewashing:
> https://business.facebook.com/Kuenstlergagen/
>
>
>
> Die traurigsten & unverschämtesten Künstler-Gagen &
> Auditionerlebnisse
>
> Versuch des Whitewashings bei den Tiroler Festspielen
>
> Das ist also die vom Stiftungsvorstand versprochene (und auf
> der offiziellen Webseite gut versteckte) „Gagenordnung“ der
> Tiroler Festspiele. Gleich vorneweg: Weder ist das eine
> Ordnung, noch deckt sie sich mit den Musiker-Verträgen, die uns
> vorliegen.
>
> Stümperhafter hätte man die „Gagen“ in Erl nicht
> veröffentlichen können! Musikergagen sind wild durcheinander
> gemischt mit Gesangsgagen. Zu den Chor- oder Tänzergagen findet
> man gleich gar nichts. Keine Differenzierungen oder Aussagen zu
> Schauspielern, Sängern, Tänzern und anderen Einzeldarstellern,
> zu Dirigenten, Kapellmeistern, Studienleitern, Repetitoren,
> Orchestergeschäftsführern, Direktoren des künstlerischen
> Betriebs, Spielleitern oder Regisseuren, Chordirektoren,
> Choreografen, Tanz-/Ballettmeistern, Trainingsleitern,
> Dramaturgen, Leiter des künstlerischen Betriebsbüros,
> Disponenten, Ausstattungsleitern, Bühnenbildnern,
> Kostümbildnern und Lichtdesigner, Inspizienten,
> Theaterpädagogen, Schauspielmusikern, Referenten und
> Assistenten von Intendanten sowie des künstlerischen Betriebs,
> Souffleuren, Theaterfotografen und Grafikern, Pressereferenten
> und Referenten der Öffentlichkeitsarbeit sowie Personen in
> ähnlicher Stellung, Bühnentechnikern, Bühnenarbeitern,
> Bühnenplastikern und Maskenbildnern.
>
> Kein Wort zu den Arbeitsbedingungen, den Arbeits- und
> Dienstzeiten, zu Aufwendungsersatz für Instrumente und
> Bühnenkleidung, zu Sozialbezügen, Kranken- und
> Unfallversicherung, zu Urlaub, Arbeitsbefreiungen oder
> Freistellungen, zu Altersversorgung, Beendigung des
> Arbeitsverhältnisses oder Aufgaben des Orchestervorstands. Wir
> erfahren nichts über Probenzeiten, Ausgleiche für Überzeiten
> (bei Proben nach Mitternacht), nach welchen Tarifen die
> Reisekosten abgegolten werden (etwa entsprechend 2. Klasse der
> DB), welche Bestimmungen für Verpflegung und Unterbringen
> gelten (etwa Geldersatz bei Nichtteilnahme an der angebotenen
> Verpflegung oder dem Unterkunststandard). Wir könnten
> stundenlang so weitermachen!
>
> Das Ganze beweist, wie wenig Ahnung die Verantwortlichen in Erl
> von einem modernen Musiker- bzw. Künstlerrecht tatsächlich
> haben bzw. wie wenig sie sich darüber bis heute Gedanken machen
> oder machen wollen. Wir leben aber nicht mehr in Sklaven- oder
> Feudalzeiten, sondern im 21. Jahrhundert.
>
> Ein letztes Wort zu der neuen Ombudsfrau, Frau Dr. Christine
> Baur: Weder hat sie ein eigenes Büro, noch steht ihr ein
> Übersetzer (für die größtenteils fremdsprachlichen
> KünstlerInnen) zur Verfügung. Das einzige was es gibt: eine
> gmx(!)-Email-Adresse und eine (nicht international angegebene)
> Telefonnummer.
>
> Dieses Whitewashing ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
> Es ist zudem beschämend und abstoßend mit welchem
> Laissez-faire-Gebahren man nach wie vor bei den Tiroler
> Festspielen mit darstellenden Künstlern, Musikern und
> Angestellten im Theaterbetrieb und öffentlichen Fördergeldern
> des Landes Tirol und des Bundes umgeht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Ich mache mir Sorgen um Sie!
Autor: Mechanik 
Datum:   08-04-18 21:55

Dr. Peter Gruber schrieb:

> Ich kann Ihnen nur dringend raten, Ihre Ferienwohnungen und
> Ihren Grundbesitz vorsorglich bereits auf eine oder mehrere
> andere Personen zu überschreiben, denn sonst kann es passieren,
> dass Sie alles verlieren und im Zuge einer Zwangsversteigerung
> auch noch das Trio Kuhn / Haselsteiner / Krüger günstig an Ihre
> Ferienwohnungen in Sölden gelangt. Die sind bestimmt nicht
> abgeneigt, sich Immobilien in so attraktiver Lage unter den
> Nagel zu reißen ...

Ich halte es für wahrscheinlicher, dass Markus Wilhelm mit Kuhns Motorrad durch den Triumphbogen fährt.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Ich mache mir Sorgen um Sie!
Autor: Dr. Peter Gruber 
Datum:   08-04-18 21:44

Sehr geehrter Herr Wilhelm!

Bei aller Wertschätzung - ich bin mir nicht sicher ob Sie sich bewusst sind, dass die eingebrachte(n) Klage(n) von Dr. Haselsteiner möglicherweise erst der Anfang ist / sind, denn sollte Haselsteiner bei Gericht die erste Runde gegen Sie gewinnen und sollten die Festspiele Erl in diesem Jahr einen Publikumsrückgang haben (von beidem ist auszugehen), so stehen die Chancen nicht schlecht, dass auch eine Schadensersatzklage Erfolg hat. Und dann wird es richtig teuer.

Ich kann Ihnen nur dringend raten, Ihre Ferienwohnungen und Ihren Grundbesitz vorsorglich bereits auf eine oder mehrere andere Personen zu überschreiben, denn sonst kann es passieren, dass Sie alles verlieren und im Zuge einer Zwangsversteigerung auch noch das Trio Kuhn / Haselsteiner / Krüger günstig an Ihre Ferienwohnungen in Sölden gelangt. Die sind bestimmt nicht abgeneigt, sich Immobilien in so attraktiver Lage unter den Nagel zu reißen ...

Alles Gute!!

Herzlicher Gruß
P. Gruber
p.gruber@hotmail.com



Gestatten, dass ich auf Ihre verlogene Wertschätzung pfeife.

M.W.


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Im Auftrag 
Datum:   08-04-18 21:11

ihrer Majestät.

Liebe MitarbeiterInnen der Herren Kuhn und Haselsteiner,
es steht ihren Chefs die Kacke unterkante Oberlippe.
Die Wahrheit und die Details, die dieses Forum zu Tage fördert ist nicht gerade angenehm. Daher strampeln sie sich, als Trolle und Faker, hier auch so einen ab. Klar, das macht auch Spaß, mal ganz ungeniert den Hirnkot ins Netz zu tippen. Und wenn man dafür auch noch die freudig väterlichen Belobigungen vom Fuchtl-Gustl bekommt, vielleicht noch ein Glaserl Wein dazu...

Leider durschauen wir alle ihre blödsinnigen Versuche, dieses Forum zu enervieren und zu stören.
Aber machen Sie ruhig weiter, zeigt ja nur ihre Angst und Hilflosigkeit.
Und das ist schon sehr aufschlussreich!

Dann mal schnell an die Tastatur und gleich den nächsten blödsinn verzapfen. Husch Husch!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Zaungast 
Datum:   08-04-18 20:09

Netrebko, der xxx des russischen Präsidenten, hätte man bei ihrer Einbürgerung als österreichische Staatsbürger bestenfalls "korrekt" , also nach den Buchstaben der Gesetze behandeln sollen. Ohne Sonderbehandlung, die nur ein großer Künstler+Mensch verdient!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Zaungast 
Datum:   08-04-18 20:00

@ Karl 100
Anna Netrebko - Reputation
Als Sängerin: unbestritten
Als Mensch .... ?!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   08-04-18 19:42

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Insider 
Datum:   08-04-18 19:19

Es ist ein Unding das dieses Festspielhaus ohne eisernen Vorhang in Betrieb ist. Jedes Provinztheater hat einen. Es ist ausdrücklich gesetzlich vorgeschrieben. Eine Anzeige beim Bürgermeister in Erl und bei der Polizei in Kufstein wird einfach nicht verfolgt. Dieses Haus gehört endlich die gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen. Wie kann es sein, dass in einem Rechtsstaat die Gesetze umgangen werden und dies behördlich gesetzwidrig gedeckt wird!! Dies muss unbedingt landesweit publik gemacht werden!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kirschblüte 
Datum:   08-04-18 19:17

Liesl lässt wieder grüßen :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   08-04-18 18:56

Liebe Anna Netrebko,

Христос Воскресе!!

Bitte unterstützen Sie Markus Wilhelm mit ihrer Spende im Kampf um die Abschaffung
der Passionsspiele im neuen Festspielhaus in Erl.

http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Frohe Ostern!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   08-04-18 18:26

Meine neueste Anzeige eingebracht in Leoben:

Sehr geehrte Staatsanwaltschaft!

Hiermit erstatte ich Anzeige gegen Gustv Kunz und Hans Peter Haselstauder wegen sexueller Benötigung.

Bitte unternehmen Sie sofort etwas!!

Das wird diesen beiden Herrschaften den Garaus machen, so wahr ich Naiv bin!


Hochachtungsvoll
Naiv
(früher A-Beamter,
Sektionschef,
Ministerialrat,
Galionschef und
Bataillonskommandeur)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   08-04-18 18:10

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   08-04-18 15:25

Die Netrebko würde eingebürgert ohne Deutsch zu können.
Die sucht wie viele eine Profilierung.

Selten würde Täter Oper Umkehr beeindruckender manifestiert. Ein Fetzen sollte reichen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   08-04-18 14:56

Fürsorgepflicht des Dienstgebers.

§ 1157. ABGB (1) Der Dienstgeber hat die Dienstleistungen so zu regeln und bezüglich der von ihm beizustellenden oder beigestellten Räume und Gerätschaften auf seine Kosten dafür zu sorgen, daß Leben und Gesundheit des Dienstnehmers, soweit es nach der Natur der Dienstleistung möglich ist, geschützt werden.

(2) Ist der Dienstnehmer in die Hausgemeinschaft des Dienstgebers aufgenommen, so hat dieser in Ansehung des Wohn- und Schlafraumes, der Verpflegung sowie der Arbeits- und Erholungszeit die mit Rücksicht auf Gesundheit, Sittlichkeit und Religion des Dienstnehmers erforderlichen Anordnungen zu treffen.


Fürsorgepflicht

§ 18. AngG (1) Der Dienstgeber ist verpflichtet, auf seine Kosten alle Einrichtungen bezüglich der Arbeitsräume und Gerätschaften herzustellen und zu erhalten, die mit Rücksicht auf die Beschaffenheit der Dienstleistung zum Schutze des Lebens und der Gesundheit der Angestellten erforderlich sind.

(2) Wenn dem Angestellten vom Dienstgeber Wohnräume überlassen werden, dürfen zu diesem Zwecke keine gesundheitsschädlichen Räumlichkeiten verwendet werden.

(3) Der Dienstgeber hat dafür zu sorgen, daß, soweit es die Art der Beschäftigung zuläßt, die Arbeitsräume während der Arbeitszeit licht, rein und staubfrei gehalten werden, daß sie im Winter geheizt und ausreichende Sitzplätze zur Benutzung für die Angestellten in den Arbeitspausen vorhanden sind.

(4) Der Dienstgeber hat jene Maßnahmen zur Wahrung der Sittlichkeit zu treffen, die durch das Alter und Geschlecht der Angestellten geboten sind.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   08-04-18 14:47

Aus der Ferne: Da fällt mir erst jetzt ein: Könnten die Aussagen von Frau Netrebko in derselben Weise auch von Herrn Kuhn getätigt werden, sogar vor Gericht um dem Vorwurf der geschlechtlichen Nötigung zu entkommen?

Sängerin hält Übergriffs-Vorwürfe für falsch: "Wenn Sie es nicht wollen, wird Sie niemals jemand zu etwas zwingen."

Netrebko, die bedeutendste Sopranistin unserer Zeit, hält die Übergriffsvorwürfe in der Klassikwelt für falsch - und hält das auch in deutlichen Worten fest. In einem Interview mit ClassicFM sagte Netrebko: "Wir haben diesen Sex-Bullshit nicht. Es tut mir leid, und ich denke, das ist totaler Blödsinn", sagte Netrebko, die im letzten Satz am Schluss ein deutlicheres englisches Wort verwendete. "Wenn Sie es nicht wollen, wird Sie niemals jemand zu etwas zwingen, niemals. Wenn Sie es gemacht haben, heißt es, dass Sie es erlaubt haben."

https://kurier.at/kultur/metoo-opernstar-netrebko-bezweifelt-missbrauch-in-klassikwelt/400017520



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   08-04-18 12:48

In wie vielen Medien haben sich Damen gemeldet?
Die müssten alle von Kuhn verklagt werden.

Tut er aber nicht.

M.W. hat wohl als Journalist transportiert, was nicht nur ihm bekannt gemacht wurde. Das ist auch belegbar. Oder?

Wenn art but fair, BR und andere ihre Wahrnehmungen schildern kann der kürzeste aller Justizinister ever was tun?

Man wird ihm aus dem Gerichtssaal jagen.

Ist schon interessant, warum dieser ausgewählt wurde.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   08-04-18 12:27


Autor: Dr. Peter Gruber; Datum: 07-04-18 16:21
Nüchtern und mit Abstrich nobel besorgt.

Autor: Dr. Peter Gruber; Datum: 08-04-18 01:46
Nur mehr halbnüchtern und schon etwas angriffig.

Autor: Eineiiger Zwilling; Datum: 08-04-18 02:32
Unter neuem Nickname gar nicht mehr nüchtern und sachlich inkorrekt.
Die noble Fassade ist in weniger als einem halben Tag abgebröckelt: STRABAG-Arbeit?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   08-04-18 12:15

@ Nicht Fliegende Holländer
@ Schwarz-Erl

Ich stimme Ihnen beiden voll und ganz zu.
Leider ist es aber anders. Nach Recherchen in anderen ähnlich gelagerten Fällen, wo es um "geschlechtliche Handlungen" geht, wie dies jetzt im Strafgesetzbuch heißt, wird dann bis zu einem endgültigen Urteil durch den Obersten Gerichtshof gestritten, was enorm viel Zeit, Nerven und Geld auf allen Seiten kostet.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   08-04-18 11:50

Ich verstehe es so, dass die beiden Damen direkt oder indirekt zugeben, dass so etwas wie eine Besetzungscouch existiert (auf freiwiller Basis).
Das wäre halt etwas, was Gerichte und auch das Publikum klären müssen, inwieweit das mit staatlich finanzierten Institutionen und im Sinne von Abhängigkeitsverhältnissen konform gehen kann.
Daher finde ich es ganz gut, dass das alles schön langsam zum Thema wird.

Es gibt auch KünstlerInnen die in dieser wettbewerbsorientierten Branche Nachteile haben, weil sie keine derartigen Extradienste anbieten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   08-04-18 11:48

@ NaBumm

Nur einmal ganz naiv angenommen, Gustav Kuhn hätte auf den eröffnenden Blog von Markus Wilhelm geantwortet:
" 'Ich bin kein so legaler Mensch' (http://www.tt.com/home/6790252-91/ich-bin-kein-so--legaler-mensch.csp), ich bedaure aber früheres Fehlverhalten, habe daher die Besetzungscouch für alle Zeiten entsorgt und werde die Proben künftig weniger cholerisch angehen."
Und HP Haselsteiner und G Kuhn hätten gemeinsam gesagt:
"Wir räumen ein, dass wir Erler KünstlerInnen in der Vergangenheit vielfach schlecht bezahlt haben. Wir werden aber die Angelegenheit rückwirkend so weit wie möglich bereinigen und künftig bessere Usancen pflegen."

Dann wäre es in diesem Blog vermutlich schon seit Langem deutlich ruhiger.

So aber wird der Webmaster vermutlich in ein paar Monaten einen dritten, neuesten Thread einrichten müssen.



Autor: NaBumm

Herrlich, diese Ruhe.
Dankeschön.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   08-04-18 11:16

Hier Netrebko im Originaltext - je nach Standpunkt kann das Ärger (wie in diesem Forum) oder Freude (wie in Erl) auslösen:

http://www.classicfm.com/artists/anna-netrebko/news/we-dont-have-sexual-assault-classical-music/



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: G.H. 
Datum:   08-04-18 11:12

Ganz dicht dürfte die Frau Netrebko nicht sein....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   08-04-18 11:03

Fakes und Trolls kann man offensichtlich wecken, wenn man etwa Folgendes schreibt:

Die verharmlosenden Äußerungen über sexuelle Übergriffe im österreichischen Spitzensport in der Vergangenheit klingen ganz ähnlich wie jene in der Musikbranche, vor allem auch in Erl.

Wenn ein Karl Schranz und eine Annemarie Moser-Pröll sagen, man solle nationalen Sportgrößen wie Toni Sailer und Charly Kahr keine sexuellen Übergriffe nachsagen und die Vergangenheit endlich in Ruhe lassen, dann hört sich dies so an, wie wenn große Sängerinnen wie Christa Ludwig und Anna Netrebro sagen, die Besetzungscoach zwischen Dirigenten und Sängerinnen gebe es zwar entweder, aber es sei Privatsache der Betroffenen, wie diese damit umgehen, oder es gebe gar keinen sexuellen Missbrauch, weil niemand zu etwas gezwungen werde.

Sehr erhellend: Die Operndiva hält Missbrauchsvorwürfe in der Welt der klassischen Musik für Mythen: Niemand würde zu irgendwas gezwungen werden.

http://www.kleinezeitung.at/leute/5401858/Aufregung_Netrebko-bezweifelt-Missbrauch-in-der-Klassikwelt_



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   08-04-18 10:59

NaBumm schrieb:

> Herrlich, diese Ruhe.
> Dankeschön.

Einfach nicht ins Forum schauen ist auch eine Option oder den Faker hier einfach nicht beachten. Der wird offensichtlich nervös. Er versucht halt durch seine Aktionen endlich einmal größere Rollen zu bekommen, vergisst aber, dass es auch noch ein Leben nach K. bzw. außerhalb von Erl gibt.
Ob diese Aktionen hier in Bezug auf Erl eine Empfehlung für ihn sind?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm 
Datum:   08-04-18 10:09

Herrlich, diese Ruhe.
Dankeschön.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   08-04-18 09:41

Schönen Sonntag allseits :))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm 
Datum:   08-04-18 09:40

Kinder, es ist so ein schöner Sonntag.
Kommt, lasst den Blödsinn, setzt euch in die Sonne und haltet die Bälle flach, ob sie nun funktionieren oder nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KarI100 
Datum:   08-04-18 09:38

Was nützen dir die prächtigsten Hoden bei deiner ausgetrockneten Statur?


----------------------
Autor: Habe Prächtige Hoden
Datum: 08-04-18 09:35

Karl100 - Schätzchen,

Ich hab garkeine Hoden. Brsuche ich als Frau eigentlich auch nicht, es sei denn sie baumeln an einem hübschen Mann rum (und funktionieren, im Gegensatz zu Deinen...)


KarI100 schrieb:

> @DuHastMickrigeHoden
>
> Das wird den Hasi schwer beeindrucken. :)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Habe Prächtige Hoden 
Datum:   08-04-18 09:26

Einen schönen Sonntag-Morgen!
Damit dem Hans Peter sein Frühstücks Ei im Hals stecken bleibt und hier vielleicht mal für einen kurzen Moment Ruhe herrscht, heute am Tag des Herrn:
Weiß er eigentlich, das seine Intendantin-Mätresse seit Jahren ein Verhältnis mit ihrem Technischen Leiter - dem Glatzköpfigen aus Bozen - hat?

Och nö. Jetzt ist der Sonntag versaut? Blöd wenn die eigene Geliebte plötzlich die Spielregeln ändert? Oder Hans Peter?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Aufklärer 
Datum:   08-04-18 09:07

Weiss jemand Genaueres über diese Orchesterakademie und das Konzert heute? Hat der Dr. ein Orchester mit "Akademisten" zusammen bekommen? Bzw. was sind das für Leute die da spielen?

Vielleicht wäre es doch besser das Forum hier auf eine Registrierung der Nicknamen umzustellen. Dann können die Namen nur einmal vergeben werden und die Trolle aus dem abgestürzten UFO haben es schwerer..

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   08-04-18 09:00

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm 
Datum:   08-04-18 08:51

Oh, hallo Erl-Troll und Karl100-Faker!
Guten Morgen, hast du heute Frühdienst?
Ihr armen, armen Clowns.

Was macht euch denn auf einmal so nervös?
Sollen wir "Habe Prächtige Hoden" vielleicht bitten, noch ein paar Details über das Privatleben des Baumeisters zu erzählen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   08-04-18 08:48

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm 
Datum:   08-04-18 08:44

Kennt noch jemand die Comedy Sendung "RTL Samstag Nacht"?
Das was die besoffenen Erler Propaganda-Trolle gestern nach Probenende hier so abliefern...

Und sie haben immer noch nicht verstanden, das sie mit ihrem offensichtlich dummen Geschwätz nichts, aber garnichts gegen die guten Beiträge und Fakten ausrichten können.
Außer sich zu disqualifizieren.

Ihr armen, hilflosen Clowns.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Zur Info!!!
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   08-04-18 07:36

Bitte nennen Sie sich in Zukunft "Einzelliger Zwilling", denn so viel Paradoxes können nur Sie verzapfen - das passt besser!

Alternativ lege ich Ihnen "Einzelliger Auerochse" anheim, Sie verschenken doch so gerne Stiere zum Geburtstag....


Eineiiger Zwilling schrieb:

>
> @ Naiv
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Zur Info!!!
Autor: Eineiiger Zwilling 
Datum:   08-04-18 02:32

@ Naiv

Zur Abarbeitung Ihrer mittlerweile gut zwei Dutzend Strafanzeigen gegen Kuhn und Haselsteiner musste der Finanzminister den geplanten Aufnahmestopp von RechtspraktikantInnen abblasen was die schwarze Null für 2019 in Gefahr bringt.

Sie sollten sich schämen!


Anm. des Webmasters:

1. Eineiiger Zwilling = Dr. Peter Gruber (soviel zu dessen Seriosität)

2. Die Anzeigen von denen "Naiv" immer wieder schreibt, gibt es nicht. Von solchen spricht nur der Erl-Troll, der hier immer wieder den Nick "Naiv" missbraucht. Der Troll will dem echten "Naiv" und den Erl-Kritikern insgesamt schaden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Z. Hd. Herr Wilhelm
Autor: Dr. Peter Gruber 
Datum:   08-04-18 01:46


Sehr geehrter Herr Wilhelm!

Bei aller Wertschätzung - ich bin mir nicht sicher ob Sie im ganzen Umfange wussten, welche juristischen Konsequenzen Ihre Veröffentlichungen anonymer Vorwürfe gegen Dr. Kuhn haben können / werden.

Mögen Sie Recht behalten, dass ich mir / wir uns keine Sorgen um Sie machen müssen!

Alles Gute!!

Herzlicher Gruß
P. Gruber
p.gruber@hotmail.com

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   08-04-18 00:46

Imst, bitte den Beate Uhse Katalog richtig herum drehen, das ist nicht Kuhn und Platter HPH....

Dankeschön!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   08-04-18 00:23

Ist der Server der Festspiele unter dem enormen Kartenansturm für morgen zusammengebrochen oder gibts da inzwischen ein paar Hacker? ;-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   07-04-18 23:43

Hallo Imst
Du bist einfach nur krank und ein ganz armer Wicht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   07-04-18 23:10

Jetzt sind die Faker plötzlich wieder mit vollem Einsatz da.... Was hat sie denn so beunruhigt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   07-04-18 23:02

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   07-04-18 22:51

An wen soll M.W. liefern müssen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   07-04-18 22:50

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   07-04-18 22:48

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   07-04-18 22:08

@ Habe Prächtige Hoden

> Na dann: was möchtet ihr wissen? Die Geschichte vom besoffenen Head of Treasuring in Spittal? Oder soll ich von meinem Leben auf der Almhütte berichten - und wie es dazu gekommen ist...

Darf ich das als echte Frage verstehen? Dann hätte ich schon gerne mehr darüber erfahren, wenn das hier für Sie so passt. Sie wissen offensichtlich mehr als andere in diesem Forum, die auch viel wissen.

Soweit es mich als außenstehenden Ostösterreicher betrifft, würde ich vor allem gerne wissen, wie sicher Ihrer Meinung nach MW die Hauptverhandlung gewinnen wird, was ich im Interesse von Wahrheit, Recht und Gerechtigkeit sehr wünschen würde. Sie wirken jedenfalls sehr zuversichtlich, dass Kuhn und HPH keine Chance mehr haben. Warum haben bzw. hatten dann bislang viele so viel Angst vor diesen beiden Herren, vor allem auch, soweit es die Aussagebereitschaft vor Gericht betrifft?

Übrigens: Ich dachte mir als Mann immer, wer prächtige Hoden hat, muss ein Mann sein. Aber dessen bin ich mir nach Ihren Postings nicht mehr so sicher, auch wenn ich eine Almhütte bislang immer mit MW verbunden habe.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   07-04-18 21:03

Was muss man eigentlich vor der Einstellung zum HPH- oder GaK-Troll studiert haben.

Den Beate Uhse Katalog?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   07-04-18 20:57

Oh Mann, jetzt ist der Groschen gefallen!
Hahahahaha!

H abe
P rächtige
H oden

Sehr gut, sehr sehr gut.
Nominiere ich als Besten in der Kategorie "tiefsinnige Nick-Namen"

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Habe Prächtige Hoden 
Datum:   07-04-18 20:47

Na und wenn schon.
Unser aller Hans Peter und der Fuchtl-Gustl sollen ruhig wissen, das sie im Scherbenhaufen ihrer Selbstgefälligkeit stehen. Es wissen sehr viel mehr Menschen sehr viel mehr als wie ihnen lieb ist. Und die beiden Herren sind sehr viel mehr von uns auf die Füße gestiegen als das sie das noch in den Griff bekommen könnten.
Und der Scherbenhaufen knirscht verdächtig bei jeder Bewegung der Herren.

Na dann: was möchtet ihr wissen? Die Geschichte vom besoffenen Head of Treasuring in Spittal? Oder soll ich von meinem Leben auf der Almhütte berichten - und wie es dazu gekommen ist...



Naiv schrieb:

> @ NaBumm
>
> So haben wir beide völlig unterschiedliche Vermutungen.
> Bei Ihrem Herrn Peter Gruber gibt es zwar einen (verliehenen)
> Professoren-, aber keinen Doktor-Titel laut meinen Recherchen.
> Ich vermute jedoch von Anfang an, dass die Erler Seite
> zunehmend raffiniertere Strategien einsetzt als bisher.
> Lieber würde ich mir jedoch wünschen, dass einer von uns beiden
> mit seinen Vermutungen recht hat.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   07-04-18 20:31

@ NaBumm

So haben wir beide völlig unterschiedliche Vermutungen.
Bei Ihrem Herrn Peter Gruber gibt es zwar einen (verliehenen) Professoren-, aber keinen Doktor-Titel laut meinen Recherchen.
Ich vermute jedoch von Anfang an, dass die Erler Seite zunehmend raffiniertere Strategien einsetzt als bisher.
Lieber würde ich mir jedoch wünschen, dass einer von uns beiden mit seinen Vermutungen recht hat.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NaBumm 
Datum:   07-04-18 19:36

Prof. Peter Gruber künstlerischer Leiter und Regisseur der Nestroy Spiele Schwechat, längstdienender im Amt befindlicher Intendant Österreichs? Langjähriger Regisseur bei den Komödienspielen bis zum Zoff mit der Ladurner? War nicht Herr Gruber ein Kandidat des mittlerweile verstorbenen Peter Pikl für seine Intendanz-Nachfolge? Vielleicht sogar ein besserer als die "Mätresse"?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   07-04-18 18:39

@Schwarz-Erl
Genau so sehe ich das auch.
Stundenlang passiert kaum etwas im Forum, dann schreiben Insider über HPH und es gehen sofort die Alarmglocken im Krisenmanagement los und die Trolle und User mit neuen Namen sind auf der Stelle da und versuchen das Thema in eine andere Richtung, ganz egal welche, zu lenken.
Nice try.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   07-04-18 18:01

@naiv - Ihre Befürchtungen sind durchaus berechtigt, auch Ihnen gegenüber konnte man anfangs dahingehend skeptisch sein ;-)
Was aber nicht wirklich schlimm wäre, dann würden sich eben 2 Erler Postfächer untereinander austauschen, muss man sich mal bildlich vorstellen ;-)

Wichtig ist, dass am Ende die Wahrheit ans Licht kommt
>
> Wenn Sie das in diesem Forum nicht tun möchten, würde ich gerne
> mit Ihnen über Ihre E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen. Sie
> müssten mir allerdings erst über den Weg dieses Forums
> beweisen, dass meine Mail nicht in einem Erler Postfach landet.
>
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   07-04-18 17:54

Sehr geehrter Herr Gruber,

Ihr Brief an Herrn Wilhelm wurde möglicherweise durch den Eintrag von H...n ausgelöst. Das hat mich veranlasst eine Internetrecherche durchzuführen. Nach allem, was im Netz zu finden ist, erscheinen mir die Aussagen von H...n als plausibel. Da sowohl die Tiroler Festspiele Erl als auch die Komödienspiele Porcia durch Steuergelder mitfinanziert werden, sehe ich es durchaus im öffentlichen Interesse über die persönlichen Verflechtungen bei Postenvergaben und Besetzungen informiert zu werden.

Wie die Bemühungen der integren Elisabeth Kulman im Jahr 2013 zeigten, war mit feiner Klinge nichts auszurichten. Die österreichischen Medien berichteten nur halbherzig und haben ihre Rolle als Aufdecker nicht wahrgenommen. Daher sehe ich diesenThread als letztes Mittel Missstände aufzuzeigen um damit hoffentlich eine Verbesserung der Lage zu erreichen.

Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, dass es wünschenswert wäre, den Diskurs möglichst sachlich zu führen. Apropos: Ihren Hinweis zu den Spendengeldern empfinde ich als Versuch den Neid ins Forum einzuschleusen - das enstspricht so gar nicht dem noblen Stil Ihres Briefs.

Mit besten Grüße
Schwarz-Erl

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Z. Hd. Herr Wilhelm
Autor: SI 
Datum:   07-04-18 17:45

niemand muss spenden! Selbst wenn Herr Wilhelm alle Verfahren unbeschadet überstanden hat und alle Gerichtskosten ersetzt bekommt, hat er dennoch materiellen und enormen zeitlichen Aufwand erbracht. Mir braucht er nichts zurückzahlen, im Gegenteil, mein Freundeskreis und ich werden nochmal was spenden, schließlich kostet auch der Betrieb dieses Forums jede Menge Zeit und Geld und nach der Causa Erl ist die Welt erst ein kleines Stückchen gerade gerückt.


>
> Sie könnten den Spendern aber anbieten, dass Sie die Spenden
> zurückzahlen, sollten Sie die Prozesse gewinnen!
>
> Alles Gute - so oder so!!
>
> Herzlicher Gruß
> P. Gruber
> p.gruber@hotmail.com
>
>
> *i*Anm. M.W.
> Das ist süß, dass Sie sich Sorgen um mich machen. Aber
> zerbrechen sie sich bitte nicht den Kopf.
>
>
>
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   07-04-18 17:41

Sehr geehrter Herr Dr. Gruber!

Sie schreiben einerseits sehr einfühlsam und ermutigend für Herrn Wilhelm, andererseits aber auch sehr besorgt um ihn.

Sie outen sich mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse, was in diesem Forum sehr ungewöhnlich ist.

Ich habe Ihren Namen eben gegooglet. Interessant, wie viele Dr. Peter Gruber es allein in Österreich gibt: von Psychotherapeuten, Unternehmensberatern bis hin zu Geologen.

Auffällig ist allerdings eines: kein einziger Dr. Peter Gruber hat Ihre E-Mail-Adresse. Selbstverständlich ist mir bewusst, dass jeder von uns mehrere E-Mail-Adressen hat.

Ich dachte, Sie könnten ein kompetenter Jurist sein. Da habe ich allerdings nur einen gefunden, der wirklich super kompetent ist:

Herr Hofrat Dr. Peter Gruber, ehemaliger Leiter der Staatsanwalt Graz, der mit 1.5.2009 in den Ruhestand getreten ist.

Sind Sie das? Dann bin ich beruhigt, denn dann würde ich Ihnen hier gerne ganz öffentlich einige Fragen stellen. Darf ich das tun, wenn Sie der genannte Jurist sind?

Wenn Sie das in diesem Forum nicht tun möchten, würde ich gerne mit Ihnen über Ihre E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen. Sie müssten mir allerdings erst über den Weg dieses Forums beweisen, dass meine Mail nicht in einem Erler Postfach landet.

Ich habe - wie Sie - ebenfalls keine Angst davor, dass mein Name und meine E-Mail-Adresse einmal bekannt werden, aber nur noch nicht jetzt.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Erl
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   07-04-18 17:03


Vielleicht wissen Sie nur nicht, dass die Absender nicht mehr anonym sind?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Z. Hd. Herr Wilhelm
Autor: Dr. Peter Gruber 
Datum:   07-04-18 16:21


Sehr geehrter Herr Wilhelm!

Ich schätze Sie und Ihre Aufdeckerarbeit sehr - Sie kommen den Aufgaben der Medien in einer modernen Demokratie auf vorbildliche Weise nach.
Es ist mir aber unerklärlich wie Sie trotz Ihrer so langen Erfahrung das Risiko eingehen konnten, rufschädigende Emails zu veröffentlichen, deren Absender sich nicht outen wollen. Sie mussten doch damit rechnen dass das geklagt wird. Ich wundere mich also, dass Sie sich über die Klagen von GK + HPH wundern.

Sollten Sie aber die Zusagen der MailschreiberInnen haben, dass sie vor Gericht aussagen und ihre Texte bestätigen werden, so können Sie den Klagen gelassen entgegen sehen. Es wäre in dem Fall auch nicht nötig, dass Sie Spenden sammeln, da die Gegenseite im Fall der Niederlage vor Gericht Ihnen sämtliche Kosten ersetzen muss.

Sie könnten den Spendern aber anbieten, dass Sie die Spenden zurückzahlen, sollten Sie die Prozesse gewinnen!

Alles Gute - so oder so!!

Herzlicher Gruß
P. Gruber
p.gruber@hotmail.com


Anm. M.W.
Das ist süß, dass Sie sich Sorgen um mich machen. Aber zerbrechen sie sich bitte nicht den Kopf.





Auf diesen Beitrag antworten
 
 Die Wahrheit über HPH
Autor: Aslan Topcu 
Datum:   07-04-18 15:56

Beitrag gelöscht vom Webmaster

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   07-04-18 15:47

https://mobil.derstandard.at/2000077481724/Kahr-Prozess-Der-spektakulaere-Versuch-eines-Wahrheitsbeweises

Dem Charly vergeht das Lachen wohl auch zunehmend ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Habe Prächtige Hoden 
Datum:   07-04-18 15:39

Was magst denn wissen Taktstöckchen?
Hier den Moralischen machen aber von Tuten und Blasen keine Ahnung.
Oder versuchst du so rauszufinden wer hier so viele Details über den Baumeister kennen tut....

Haselsteiner ist seit Jahren mit der Ladurner beisammen. Das weiß so gut wie jeder im Umfeld. Auch Kuhn und seine Gefolgschaft. Kuhnibert erzählt gerne im illustren Kreis, wie es ihn immer amüsiert, wenn HPH und die Ladurner sich in Innsbruck „heimlich“ treffen... und das er schon im Haus der Ladurner am Millstätter See war, das der HPH ihr da hingestellt hat, keinen Kilometer von seinem Anwesen entfernt...

Warum musste er denn die Ladurner auch als Regisseuse von der Tosca bei den Festspielen ranlassen obwohl er diese Person verabscheut?! Das hat ihm doch der HPH diktiert...


Taktstock schrieb:

>
>
> ...was mich in diesem Forum besonders stört ist, dass Dinge
> über Menschen behauptet werden, die nicht bewiesen
> werden...reine Mutmaßungen...aber diese Leute kommen in
> Verruf...warum sollte Angelica Ladurner die Mätresse von Herrn
> Haselsteiner sein?... hat die beiden der Herr mit den
> prächtigen H...n vielleicht inflagranti erwischt...wenn ja,
> dann möge er Beweisstücke auf den Tisch legen...und ansonsten
> den Mund halten...diese Unterstellungen sind nämlich sehr
> verletzend...
>
> ...ja, das stört mich sehr ...vielleicht kann sich auch der
> webmaster dazu äußern...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Taktstock 
Datum:   07-04-18 14:28



...was mich in diesem Forum besonders stört ist, dass Dinge über Menschen behauptet werden, die nicht bewiesen werden...reine Mutmaßungen...aber diese Leute kommen in Verruf...warum sollte Angelica Ladurner die Mätresse von Herrn Haselsteiner sein?... hat die beiden der Herr mit den prächtigen H...n vielleicht inflagranti erwischt...wenn ja, dann möge er Beweisstücke auf den Tisch legen...und ansonsten den Mund halten...diese Unterstellungen sind nämlich sehr verletzend...

...ja, das stört mich sehr ...vielleicht kann sich auch der webmaster dazu äußern...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   07-04-18 14:09

@ Denise
Sich nichts zu ersparen und gerade deshalb zu den Bereicherten zu gehören, das ist Dir vermutlich unvorstellbar.



Autor: Denise

Mir ist genau das Gleiche passiert, aber nicht nur bei der Friseurin, sondern auch beim Mpreis, beim Billa, beim Hofer, beim Merkur und beim Lidl !!

Ich brauchte nirgends zu bezahlen, es ging überall auf's Haus, denn alle waren so unheimlich bewegt und berührt.

Jetzt erzähle ich die Geschichte bei jedem Einkauf, das zahlt sich echt aus!

Zur Nachahmung empfohlen, denn da kann man sich eine Menge sparen!!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   07-04-18 13:57

Welcher Kunstmäzen ging wegen seinem Mäzentun bankrott?

Kein einziger ... die Kassen sprudeln besonders deswegen, sie bekommen alles doppelt retour ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   07-04-18 13:49

Erl-Troll, solange du es nicht lassen kannst, vergebene Nicks zu missbrauchen (Karl100, Naiv usw.), wird jedes deiner dreckigen Postings von mir gelöscht.

Der Webmaster


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Rechtsstaat 
Datum:   07-04-18 12:46

Nach Deutschland erwägt auch die EU-Kommission, Fördermittel an die Achtung von Grundwerten zu koppeln.

EU will Fördergelder an rechtsstaatliche Grundsätze knüpfen

Die EU-Kommission will nach Angaben von Haushaltskommissar Günther Oettinger künftig die Vergabe von Fördergeldern fest an die Einhaltung rechtsstaatlicher Standards in den Empfängerländern knüpfen. „Wir wollen vorschlagen, dass im künftigen Haushaltsrahmen die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien als Bedingung festgelegt wird“, sagte Oettinger dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Gilt das dann auch für das Land Tirol oder ist das dafür zu klein?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 29072018 
Datum:   07-04-18 11:07

Fakt ist: Haselsteiner kann seinen Kragen nicht voll genug bekommen. Das Wieso und Weshalb würde ich einen Psychologen überlassen. (Mein Tipp wäre: Sein leiblicher Vater hat ihn nie als Sohn anerkannt.)
Kuhn: Sein Zeitgeist ist im letzten Jahrtausend stehen geblieben. Dieser hat es nicht gemerkt, da sich seine Gefolgschaft gegen seine Autorität nicht durchsetzen konnte und immer noch nicht kann. Vielleicht sieht sie darin auch nicht den nötigen Bedarf, da man einen über 70jährigen nicht mehr ändern kann. Zudem will man sich das Leben nicht unnötig schwer machen. Für Kuhn ist das nun ein Fluch oder ein Segen?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   07-04-18 10:57

Vom Webmaster gelöscht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   07-04-18 10:45

Die Haselnuss versinkt im Eigenen schmutzigen Sumpf und das ist gut so!
Ein Wiederling der fiesesten Art!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   07-04-18 00:34

Wie blöd ist eigentlich dieser Haselsteiner?
Mit seiner dummen Klage erreicht er nur, daß dieser Fall ewig nicht von der Bühne kommt und Menschen, die vielleicht bisher geglaubt haben, daß HPH ein Guter ist, sich inzwischen ein ganz anderes Bild machen können.
Bei Kuhn wußte ich aus eigenem Erleben, was für ein Widerling der ist.
Bei Haselsteiner hab ich mich bis zum Faschingsdienstag immer nur gefragt: "bekommt er nicht mit, was da abgeht?" weil ich ihn nur als Verfechter eines Bedingunslosen Grundeinkommens, Höchststeuersatz für Millionäre und Mäzen kannte. Inzwischen habe ich genug gelesen und leider auch von direkt Betroffenen erfahren müssen, dass der der gleiche Widerling wie der Kuhn ist, nur eben mit Geld.
Na da haben sich zwei gefunden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   07-04-18 00:30

Naja, und da haben wir noch den Kauf der Sammlung Essl, jetzt beim Osterhasi im Nesterl:

"...Der Kaufpreis von mehr als 100 Millionen Euro floss laut Angermair bereits in der Nacht auf Dienstag,..."

Siehe http://orf.at/stories/2244126/2244124/

Mmmh, und da fällt mir spontan dieser Artikel dazu ein:

http://www.llnyc.com/stories/the-art-of-tax-evasion

Weiß nicht wieso...

Auf jeden Fall ist das eine ganz schön offene Gesellschaft, die Osterhasi da um sich scharrt.

Aber wie heißt das Sprichwort so schön:

"Wer für alles offen ist, der kann nicht ganz dicht sein!"


(...)


Rest vom Webmaster gelöscht

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ..... 
Datum:   07-04-18 00:18

du tust mir wirklich leid. Pass auf dich auf!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: frustl 
Datum:   06-04-18 23:40

was hat denn eigentlich den troll geweckt? da muß ein volltreffer dabeigewesen sein. wow!

Naiv schrieb:

> Hallo mein Fake!
> Ein Tipp: Lieber einen anderen Text schreiben, der mehr als
> einen Tag in diesem Forum überlegt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   06-04-18 23:37

Na, ihr Faker?
... hat da wieder jemand Nachtdienst bei den Erlern...
Kleiner Hinweis: einen Nick-Namen klauen, dann dummes Zeug quatschen und glauben, das wir das dahinter stehende Propaganda-System deiner Dienstherren nicht durchschauen.
Hier bewegen sich intelligente Menschen, da fliegt halt ein Dummkopf aus der PR Abteilung der TFE recht schnell auf. Weiter so, hat ja durchaus Unterhaltungswert!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   06-04-18 23:29

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   06-04-18 23:27

Hallo mein Fake!
Ein Tipp: Lieber einen anderen Text schreiben, der mehr als einen Tag in diesem Forum überlegt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   06-04-18 23:21

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erl-Troll 
Datum:   06-04-18 23:19

xxx

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SebJohCle 
Datum:   06-04-18 22:50

/////Übervater hat denDreck amStecken/// er kauft sichwaserwill///
Erist einfach einarmes Arschloch/// wiemein gekaufterBruder/// Hurensohn///
///////////Wasmacht manmit seinerFamily//// Staatsschutz imHaus/// und MossatCIAFBI///
Jungfrauenschlachten inderLoge/// Drecksarschloch/// Renédarfmichficken////

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   06-04-18 22:47

@ Habe Prächtige Hoden

Wenn MW nach einem anderen sehr aufschlussreichen Post zum Privatleben von Herrn Haselsteiner auch Ihr Posting zur Gänze belässt und
wenn Herr Haselsteiner im Gegensatz zu Herrn Kuhn keine Verleumdungsklage gegen MW wegen Rufschädigung einbringt,
dann wird es mir als Außenstehendem immer deutlicher, warum er MW lieber wegen einer angeblich nie getätigten ÖVP-Spende klagt.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Habe Prächtige Hoden 
Datum:   06-04-18 22:19

Unser aller HPH - der präpotente mit dem großen Sack voll Kohle - hat ja nicht nur Erl im Kultur- Portfolio. Ein Blick nach Wien - wo Mitglieder des Künstlerhaus Demokratiedefizite und die Zerstörung von historischem Erbe durch des Baumeisters größenwahnsinnige und eigennützige Invetitionspläne beklagen. Oder in die Heimat seines Konzerns nach Spittal an der Drau (auch so ein Pippi-Kacka Dorf irgendwo in den Alpen) - das genauere Hinsehen lohnt allemal:

HPH und seine Strabag halten dort seit Jahrzehnten den Betrieb der Komödienspiele Porcia aufrecht.
Bis 2014 unter der Leitung des kürzlich verstorbenen Peter Pikl.

Seine Mätresse Angelica Ladurner wurde dort - auf ausdrücklichen Wunsch und unter gleichzeitigem ausscheiden des Herrn HPH 2014 zur Intendantin „erkoren“. Ohne Ausschreibung der Stelle, ohne objektive Bewertung....

Als Präsidenten Nachfolge von HPH wurde bemerkenswerter Weise die Chefin des örtlichen Krankenhauses, Frau Samonigg -Mahrer installiert. Mahrer, Mahrer... Ist das doch die langbeinige Gattin des Herrn Harald Mahrer. Und der ist wiederum Präsident der ÖVP Teilorganisation „Österreichischer Wirtschaftsbund“, 6-Monats-BundesMinister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und davor ebendort Staatssekretär. Über seine weiteren Tätigkeiten - von der FMA über die Hypo Alpe Adria zum Verband gemeinnützigen Stiftungen informiert ausreichend das www.

Der Dauer-Abschreibe-Posten Komödienspiele ist hochinteressant - die politisch-gesellschaftlichen Verflechtungen aus Kärntner Promi-Politik-Filz, Strabag-Interessen und angeblicher Hochkultur...

Auch dort: HPH an den Strippen, auch dort, in direkter Nachbarschaft zu seinem Sommerwohnsitz Millstädter See fließen seine Millionen, bekommt er ein ganzes Skigebiet um € 1,- verkauft, lässt seine Strabag Lifte bauen und betreiben, kauft in Bausch und Bogen die maroden Gabor-Betriebsgründe...

Ob Wien, Erl, Porcia, Essl ... HPH sieht unter dem Deckmäntelchen Kultur grundsätzlich nur seinen eigenen Nutzen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   06-04-18 21:39

Wenn M W mit den beiden fertig hat gehen der Maestro und die Haselnuss mit dem Vogelkäfig zum Milchholen!
Und das ist gut so!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   06-04-18 21:23

In Italien kontrolliert die Finanzpolizei, ob man den Supermarkt mit oder ohne Kassenbon verlässt.

In Tirol natürlich nicht. Und selbst wenn...


Denise schrieb:

> Mir ist genau das Gleiche passiert, aber nicht nur bei der
> Friseurin, sondern auch beim Mpreis, beim Billa, beim Hofer,
> beim Merkur und beim Lidl !!
>
> Ich brauchte nirgends zu bezahlen, es ging überall auf's Haus,
> denn alle waren so unheimlich bewegt und berührt.
>
> Jetzt erzähle ich die Geschichte bei jedem Einkauf, das zahlt
> sich echt aus!
>
> Zur Nachahmung empfohlen, denn da kann man sich eine Menge
> sparen!!!!
>
> -----------------------------------------------------
> Beobachterin schrieb:
>
> Autor: Beobachterin
> Datum: 06-04-18 19:17
>
> Viele von Euch werden die Geschichte vielleicht belächeln, mich
> hat es aber berührt, deshalb möchte ich sie nichtsdestotrotz
> erzählen.
>
> Ich war vorgestern bei meiner Friseurin, und habe ihr die
> Geschichte rund um Erl erzählt, was sie sehr betroffen gemacht
> und auch bewegt hat.
> Als ich bezahlen wollte, meinte sie, dass das aufs Haus ginge,
> und ich den freigewordenen Betrag an M.W. mit überweisen soll.
> Sie hat die letzten Klagen von Herrn Haselsteiner als reinen
> Rachefeldzug empfunden, und war sehr enttäuscht, da sie bislang
> auch ein völlig anderes Bild von dem Herrn hatte.
>
> Mit solchen Aktionen erreicht man das Gegenteil von dem was man
> vermutlich ursprünglich erreichen wollte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Denise 
Datum:   06-04-18 21:12

Mir ist genau das Gleiche passiert, aber nicht nur bei der Friseurin, sondern auch beim Mpreis, beim Billa, beim Hofer, beim Merkur und beim Lidl !!

Ich brauchte nirgends zu bezahlen, es ging überall auf's Haus, denn alle waren so unheimlich bewegt und berührt.

Jetzt erzähle ich die Geschichte bei jedem Einkauf, das zahlt sich echt aus!

Zur Nachahmung empfohlen, denn da kann man sich eine Menge sparen!!!!

-----------------------------------------------------
Beobachterin schrieb:

Autor: Beobachterin
Datum: 06-04-18 19:17

Viele von Euch werden die Geschichte vielleicht belächeln, mich hat es aber berührt, deshalb möchte ich sie nichtsdestotrotz erzählen.

Ich war vorgestern bei meiner Friseurin, und habe ihr die Geschichte rund um Erl erzählt, was sie sehr betroffen gemacht und auch bewegt hat.
Als ich bezahlen wollte, meinte sie, dass das aufs Haus ginge, und ich den freigewordenen Betrag an M.W. mit überweisen soll.
Sie hat die letzten Klagen von Herrn Haselsteiner als reinen Rachefeldzug empfunden, und war sehr enttäuscht, da sie bislang auch ein völlig anderes Bild von dem Herrn hatte.

Mit solchen Aktionen erreicht man das Gegenteil von dem was man vermutlich ursprünglich erreichen wollte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Beobachterin 
Datum:   06-04-18 20:50

Ist das hier ein Irrenhaus? schrieb:

> @Beobachterin Belächeln ist zu wenig gesagt. Sie haben sich
> mit dem Märchen sehr lächerlich gemacht. Beobachterin schrieb:
>

Das Spendenkonto wird sich nächste Woche über dieses und noch einige andere "Märchen" aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis freuen können.

Danke, dass Sie meinen Beitrag so wichtig gefunden haben, sich hier mit neuem Nutzernamen erstmals zu melden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: wähler 
Datum:   06-04-18 20:31

hallo irrenhaus, in deiner Welt- und Wertevorstellung scheint es Charakter und Mut gegen verkommenes, stinkendes
korruptes Geld nicht zu geben? Gratulation an die Friseurmeisterin dafür!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ist das hier ein Irrenhaus? 
Datum:   06-04-18 20:13

@Beobachterin Belächeln ist zu wenig gesagt. Sie haben sich mit dem Märchen sehr lächerlich gemacht. Beobachterin schrieb:

> Viele von Euch werden die Geschichte vielleicht belächeln, mich
> hat es aber berührt, deshalb möchte ich sie nichtsdestotrotz
> erzählen.
>
> Ich war vorgestern bei meiner Friseurin, und habe ihr die
> Geschichte rund um Erl erzählt, was sie sehr betroffen gemacht
> und auch bewegt hat.
> Als ich bezahlen wollte, meinte sie, dass das aufs Haus ginge,
> und ich den freigewordenen Betrag an M.W. mit überweisen soll.
> Sie hat die letzten Klagen von Herrn Haselsteiner als reinen
> Rachefeldzug empfunden, und war sehr enttäuscht, da sie bislang
> auch ein völlig anderes Bild von dem Herrn hatte.
>
> Mit solchen Aktionen erreicht man das Gegenteil von dem was man
> vermutlich ursprünglich erreichen wollte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Beobachterin 
Datum:   06-04-18 19:17

Viele von Euch werden die Geschichte vielleicht belächeln, mich hat es aber berührt, deshalb möchte ich sie nichtsdestotrotz erzählen.

Ich war vorgestern bei meiner Friseurin, und habe ihr die Geschichte rund um Erl erzählt, was sie sehr betroffen gemacht und auch bewegt hat.
Als ich bezahlen wollte, meinte sie, dass das aufs Haus ginge, und ich den freigewordenen Betrag an M.W. mit überweisen soll.
Sie hat die letzten Klagen von Herrn Haselsteiner als reinen Rachefeldzug empfunden, und war sehr enttäuscht, da sie bislang auch ein völlig anderes Bild von dem Herrn hatte.

Mit solchen Aktionen erreicht man das Gegenteil von dem was man vermutlich ursprünglich erreichen wollte.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Baumeister 
Datum:   06-04-18 16:31

Frau Dr. Bauer...

Ich schreib nur "Traglufthallen".

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   06-04-18 15:50

@@Autor: baur ist untragbar
Datum: 06-04-18 13:52

Cornelia schrieb:
> @M.W.
> Da muss ich aber energisch widersprechen!

Willst wissen bei wem die Christl Baur sparen wird dann lies einfach den Artikel der sagt dir alles unter
https://derstandard.at/2000060658211/Kritik-an-sinkender-Entschaedigung-der-Heimopfer-in-Tirol

Weißrussen beschwert euch nicht sonst bekommt ihr noch weniger.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: baur ist untragbar 
Datum:   06-04-18 13:52

Cornelia schrieb:

> @M.W.
>
> Da muss ich aber energisch widersprechen!
> Christine Baur ist sehr wohl vertrauenswürdig.
> Ich selbst und viele andere haben nur beste Erfahrungen mit ihr
> gemacht.
>
> Bitte unterlassen Sie allgemeine, diffuse Anschuldigungen oder nennen Sie konkrete, nachvollziehbare Fakten.

nachvollziehbarer fakt ist z.b.:

das christine bauer sich als zuständige politikerin bei den diskussionen um das flüchtlingsheim in sieglanger/ mentlberg krankheitshalber entschuldigen lies und gleichzeitig im landestheater eine vorstellung besuchte.

dieser frau ist nicht über den weg zu trauen, sie belügt die bevölkerung und macht alles was die schwarzen von ihr wollen wenn sie nur geld dafür bekommt, wie alle grünen in tirol.

wer sich ihr anvertraut ist schon verkauft.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   06-04-18 12:53

Bitte ned so schnööö... vor dem 1. Semester gibt´s doch noch die Aufnahmeprüfung!

Hier das Bewerbervideo:

https://www.youtube.com/watch?v=BPSzmIRovu0&t=23s

Nähere Infos auch unter https://www.uni-mozarteum.at/de/studium/zulassung_infoblatt.php?nr=3040

irgendwo schrieb:

> lernt jeder Dirigierstudent: wenn etwas nicht klappt liegt es
> zuerst immer erst am Dirigenten selbst. Also Dr. Maestro
> Intelligence zurück ins 1.Semester!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   06-04-18 12:25

Quelle des untigen Textes zu "Gagenordnung" Tiroler Festspiele Erl, Baur & Whitewashing: https://business.facebook.com/Kuenstlergagen/



Die traurigsten & unverschämtesten Künstler-Gagen & Auditionerlebnisse

Versuch des Whitewashings bei den Tiroler Festspielen

Das ist also die vom Stiftungsvorstand versprochene (und auf der offiziellen Webseite gut versteckte) „Gagenordnung“ der Tiroler Festspiele. Gleich vorneweg: Weder ist das eine Ordnung, noch deckt sie sich mit den Musiker-Verträgen, die uns vorliegen.

Stümperhafter hätte man die „Gagen“ in Erl nicht veröffentlichen können! Musikergagen sind wild durcheinander gemischt mit Gesangsgagen. Zu den Chor- oder Tänzergagen findet man gleich gar nichts. Keine Differenzierungen oder Aussagen zu Schauspielern, Sängern, Tänzern und anderen Einzeldarstellern, zu Dirigenten, Kapellmeistern, Studienleitern, Repetitoren, Orchestergeschäftsführern, Direktoren des künstlerischen Betriebs, Spielleitern oder Regisseuren, Chordirektoren, Choreografen, Tanz-/Ballettmeistern, Trainingsleitern, Dramaturgen, Leiter des künstlerischen Betriebsbüros, Disponenten, Ausstattungsleitern, Bühnenbildnern, Kostümbildnern und Lichtdesigner, Inspizienten, Theaterpädagogen, Schauspielmusikern, Referenten und Assistenten von Intendanten sowie des künstlerischen Betriebs, Souffleuren, Theaterfotografen und Grafikern, Pressereferenten und Referenten der Öffentlichkeitsarbeit sowie Personen in ähnlicher Stellung, Bühnentechnikern, Bühnenarbeitern, Bühnenplastikern und Maskenbildnern.

Kein Wort zu den Arbeitsbedingungen, den Arbeits- und Dienstzeiten, zu Aufwendungsersatz für Instrumente und Bühnenkleidung, zu Sozialbezügen, Kranken- und Unfallversicherung, zu Urlaub, Arbeitsbefreiungen oder Freistellungen, zu Altersversorgung, Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder Aufgaben des Orchestervorstands. Wir erfahren nichts über Probenzeiten, Ausgleiche für Überzeiten (bei Proben nach Mitternacht), nach welchen Tarifen die Reisekosten abgegolten werden (etwa entsprechend 2. Klasse der DB), welche Bestimmungen für Verpflegung und Unterbringen gelten (etwa Geldersatz bei Nichtteilnahme an der angebotenen Verpflegung oder dem Unterkunststandard). Wir könnten stundenlang so weitermachen!

Das Ganze beweist, wie wenig Ahnung die Verantwortlichen in Erl von einem modernen Musiker- bzw. Künstlerrecht tatsächlich haben bzw. wie wenig sie sich darüber bis heute Gedanken machen oder machen wollen. Wir leben aber nicht mehr in Sklaven- oder Feudalzeiten, sondern im 21. Jahrhundert.

Ein letztes Wort zu der neuen Ombudsfrau, Frau Dr. Christine Baur: Weder hat sie ein eigenes Büro, noch steht ihr ein Übersetzer (für die größtenteils fremdsprachlichen KünstlerInnen) zur Verfügung. Das einzige was es gibt: eine gmx(!)-Email-Adresse und eine (nicht international angegebene) Telefonnummer.

Dieses Whitewashing ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Es ist zudem beschämend und abstoßend mit welchem Laissez-faire-Gebahren man nach wie vor bei den Tiroler Festspielen mit darstellenden Künstlern, Musikern und Angestellten im Theaterbetrieb und öffentlichen Fördergeldern des Landes Tirol und des Bundes umgeht!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 1:1 
Datum:   06-04-18 12:23


Der politische Baukonzern "STRABAG"....Enstanden und gelenkt nur durch HPH...der Blick muss viel tiefer gehen, um das ganze Netzwerk und seine Geldgeber über Jahrzehnte verstehen zu können!

https://www.kontextwochenzeitung.de/wirtschaft/126/baukonzerne-am-abgrund-iii-1691.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Student 
Datum:   06-04-18 11:34

http://blogs.nmz.de/badblog/2018/03/01/erl-die-neue-orchesterakademie-junge-musiker-nun-zum-nulltarif/

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: .. 
Datum:   06-04-18 11:29

Haller ist gut für die Kuhnkommission geeignet oder als Experte bei Bauer-Ombufdsfrau zu Erl.
Haller ist auch gut geeignet: Wo ist seine Habilitation mit dem Beitrag des berühmtesten Plagiats Forscher in Europa, der dort gepostet hat(Dr.Weber)t:

Ich habe meine bisherigen Erkenntnisse zur Habilitationsschrift von Reinhard Haller mittlerweile in meinem Blog publiziert:

https://plagiatsgutachten.de/fehler-im-system-wo-ist-die-oft-erwaehnte-habilitationsschrift-des-beruehmten-oesterreichischen-gerichtspsychiaters-reinhard-haller/

Haller ist in der Klasnic-Kommission, in der Kommission von Schröcksn., gut bei Bischöfen und kirchlichen Vereinen verankert.
Haller ist hervorragend geeignet zur Vertuschung und Beleidigung der Opfer:
Bemerkenswert und höchst diskriminierend ist auch die Aussage im Magazin News :https://www.news.at/a/es-gutachterjustiz-psychiater-reinhard-haller-news-talk-219576

Haller: Tatsache ist, dass 50 Prozent aller Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs falsch sind. Das Wohl des Kindes ist freilich am Wichtigsten, aber wenn jemand unschuldig verurteilt wird, kommt das einer sozialen Hinrichtung gleich: Job weg, von der Frau meist verlassen, hohe Kosten wegen diverser Therapien. Das ist dann ein zerstörtes Leben

Sagen viel über die Person Haller aus:
Jeden Tag ein Gutachten.
Gutachten zu Psychiatriekollege und NS-Euthanasiearzt und Massengutachter Dr. Gross:
Gutachten zu Psychiater Dr. Franz Wurst - auch selbst Gutachter: Mörder und sexueller Missbrauchohnehin schrieb:

> Diese erfahrene Ombudsfrau benötigt unbedingt noch die
> Unterstützung eines RENOMMIERTEN Psychiaters.
> Da gibt es, wie schon in allen Opferaufarbeitungen nur EINEN:
>
> Univ. Prof.(Berufstitel ohne Universitätsinstitut)
> Doz. (Habilitation nicht auffindbar)
> 400 wissenschaftliche Arbeiten (3 in Pubmed gelistet)
> Dr. REINHARD HALLER
>
> NUR er könnte, wie in Klasnic Kommission und beim ÖSV, die
> Entschädigungen vermutlich budgetschonend unter psychiatrischer
> Beruhigung gestalten.
>
> Also wo bleibt der Ruf nach dem pensionierten Herrn Univ. Prof.
> Univ. Doz.
> (oder gar besser: Doz. sine habilitationem)?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   06-04-18 10:46

Für alle österreichischen Musikerinnen und Musiker, die in Erl bis heute heimatlos sind!!

Markus Wilhelm tritt als Einziger für Sie ein.

Bitte spenden Sie für auch für ihre musizierenden Kinder und Jugendlichen im Land Tirol:

http://www.unterstuetze-mw.org/category/2018/

Herzlichen Dank!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Methusalem 
Datum:   06-04-18 10:15

Autor: Gedanke
Datum: 06-04-18 09:05

>>>... Warum sollten Opfer nicht gleich zu Frau Werdenigg/Kulmann gehen ... oder anderen professionellen Opferschutzeinrichtungen, die objektiv Wege skizzieren.

Autor Gedanke, dein Gedanke ist sehr gut. Nur jemand, in dessen Familie es mindestens ein Opfer gegeben hat, hätte die größte Legitimation, objektiv solche Verfahren zu führen. Ansonsten ist es nur wieder eine reine manipulativen Feigenblattaktion der politischen Günstlinge.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   06-04-18 09:18

Gedanke schrieb:

> Amtlich bestätigt: Klasnic Kommission ist Teil der Erzdiözese
> WienKirche hat vollen Zugriff auf sensible Opfer-Daten -
> Heftige Kritik der ARGE Daten an kirchlichem Datenschutz
>
> https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130202_OTS0014/amtlich-bestaetigt-klasnic-kommission-ist-teil-der-erzdioezese-wien

Wie kommt ein Nichtchrist dazu, diesen politischen Schutzschild zu finanzieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   06-04-18 09:05

Amtlich bestätigt: Klasnic Kommission ist Teil der Erzdiözese WienKirche hat vollen Zugriff auf sensible Opfer-Daten - Heftige Kritik der ARGE Daten an kirchlichem Datenschutz

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130202_OTS0014/amtlich-bestaetigt-klasnic-kommission-ist-teil-der-erzdioezese-wien

So kann das gehen....

Warum sollten Opfer nicht gleich zu Frau Werdenigg/Kulmann gehen ... oder anderen professionellen Opferschutzeinrichtungen, die objektiv Wege skizzieren.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: irgendwo 
Datum:   06-04-18 09:03

lernt jeder Dirigierstudent: wenn etwas nicht klappt liegt es zuerst immer erst am Dirigenten selbst. Also Dr. Maestro Intelligence zurück ins 1.Semester!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   06-04-18 08:55

wurde einer Frau oder Mann bei der Klascnic Kommission geholfen?

Es ist nichts bekannt ... die Strategie ist immer gleich. Kommission deckt in Tirol alles zu!

Das ist die Absicht dahinter.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   06-04-18 08:42

Wenn man in der Schule eine Schulaufgabe in Mathematik schreiben soll und die Lehrerin von vornherein sagt:

"Kinder, nach eineinhalb Stunden ist Schluss", dann ist nach eineinhalb Stunden Schluss!

Da wird auch klein Hans-Peter das Blatt abgenommen und niemand in der 244-jährigen Schulgeschichte seit
Kaiserin Maria Theresia hat sich jemals ernsthaft darüber beschwert, außer klein Gustav offenbar!

Wo sind wir denn ?!

Eine professionelle Orchestermusikerin oder ein professioneller Orchestermusiker kann in der Regel spielen.

Dafür haben die Jahrzehnte lang gelernt, geübt und studiert.

Da ist es an der Dirigentin oder dem Dirigenten fachlich bestens vorbereitet, zeitlich strukturiert und didaktisch einwandfrei die musikalischen und klanglichen Ziele in der gegebenen Probenzeit zu erreichen. That´s all!!

Falls das aus welchen Gründen nicht gehen sollte:

Bitte zurück an die Musikschule oder auf zum Kapellmeister von Erl.


@ Just so schrieb:

> Hmhm . . .
>
> " Das Aushängeschild in diesem Zusammenhang waren bisher die
> Tiroler Festspiele Erl. Die Kritik, dass dort kaum heimische
> Künstler vertreten, die Gagen der Mitwirkenden darüber hinaus
> niedrig sind, hört Kuhn immer wieder und steckt er genauso weg.
> " . . . im Jahre 2012 !!!
>
>
> hier zu finden:
> http://www.echoonline.at/news-detail/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2908&cHash=028eac9f082a820709a8fcc55e26da85
>
> . . .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Heinz 
Datum:   06-04-18 07:46

Heute muss sogar die TT über den Plagiateur berichten.
Der Rechercheur wird natürlich wieder nicht genannt. Tirol 2018!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   06-04-18 07:46

Prof. Haller bezeichnet Hassposter als "gehemmte Feiglinge".

Solche Aussagen kommen von Personen, die sich politisch instrumentalisieren lassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ohnehin 
Datum:   06-04-18 07:25

Diese erfahrene Ombudsfrau benötigt unbedingt noch die Unterstützung eines RENOMMIERTEN Psychiaters.
Da gibt es, wie schon in allen Opferaufarbeitungen nur EINEN:

Univ. Prof.(Berufstitel ohne Universitätsinstitut)
Doz. (Habilitation nicht auffindbar)
400 wissenschaftliche Arbeiten (3 in Pubmed gelistet)
Dr. REINHARD HALLER

NUR er könnte, wie in Klasnic Kommission und beim ÖSV, die Entschädigungen vermutlich budgetschonend unter psychiatrischer Beruhigung gestalten.

Also wo bleibt der Ruf nach dem pensionierten Herrn Univ. Prof. Univ. Doz.
(oder gar besser: Doz. sine habilitationem)?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   06-04-18 07:16

Opferschutz auf tirolerisch:
Man muss die Opfer vor sich selber schützen.

Täterschutz auf tirolerisch dürfte dann wohl ähnlich laufen. :-)


Apfelmanderl schrieb:

> Wer einmal in einer Grünensitzung gehört hat wie Baur und
> Felipe verschiedene Opfer abtachteln, die sich zur Wehr setzen,
> weiß alles über diese Ombudsfrauen-Kiste. Man müsse die Opfer
> vor sich selber schützen, sonst täten sich die noch Jahrzehnte
> weiter traumatisieren und ihre Vertreter hätten Alkohol- und
> andere persönliche Probleme und so weiter und so sofort. Kein
> Respekt vor Menschenrechten. Wer da hin geht ist selber schuld.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Stilz 
Datum:   06-04-18 07:02

Die heutige Post abwarten und dann den Kommentar „Fake“ streichen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   06-04-18 05:58

Spende überwiesen!
Wünsche auch auf diesem Weg dem Herrn Wilhelm alles Gute im Kampf für das Gute!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   06-04-18 04:04

wie dumm muss man als Dirigent sein nicht zu wissen, dass wenn man ein Orchester freundlich ansieht und es ist alles ruhig - dann! hat man es geschafft!! und nicht wenn das nur mit einem bösen Blick geht. Was für krude perverse dumme Ansichten hat dieser Typ??

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmanderl 
Datum:   06-04-18 01:58

Wer einmal in einer Grünensitzung gehört hat wie Baur und Felipe verschiedene Opfer abtachteln, die sich zur Wehr setzen, weiß alles über diese Ombudsfrauen-Kiste. Man müsse die Opfer vor sich selber schützen, sonst täten sich die noch Jahrzehnte weiter traumatisieren und ihre Vertreter hätten Alkohol- und andere persönliche Probleme und so weiter und so sofort. Kein Respekt vor Menschenrechten. Wer da hin geht ist selber schuld.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   06-04-18 00:25

Wozu braucht es eine Ombudsfrau wo es doch den Verein Artbutfair und Herrn Wilhelm gibt? Also ist diese Frau völlig überflüssig!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Spaziergänger 
Datum:   06-04-18 00:06

Autor: M.W.
Datum: 05-04-18 20:35

Meine ursprüngliche Anmerkung zur Frau Dr. Baur war durch den Bericht der Tiroler Landesregierung zu den Heimopfern begründet. Wenn man diesen liest, dann versteht man auch die Kritik an der Frau Landesrätin a.D.
Aber es ist jetzt eh Alles klar.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Just so 
Datum:   05-04-18 23:41

Hmhm . . .

" Das Aushängeschild in diesem Zusammenhang waren bisher die Tiroler Festspiele Erl. Die Kritik, dass dort kaum heimische Künstler vertreten, die Gagen der Mitwirkenden darüber hinaus niedrig sind, hört Kuhn immer wieder und steckt er genauso weg. " . . . im Jahre 2012 !!!


hier zu finden:
http://www.echoonline.at/news-detail/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2908&cHash=028eac9f082a820709a8fcc55e26da85

. . .

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   05-04-18 23:22

Wem Frau Baur de facto zuarbeitet und von wem Sie bezahlt wird, wer weiß das schon.

Ein Ersatz für eine vertrauenswürdige, rechtsstaatliche Aufklärung n der Causa Erl ist ihre Tätigkeit auf keinen Fall.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Klobesen 
Datum:   05-04-18 23:19

Das passt zur ehrwürdigen, grünen Frau Dr. Baur: Zuerst lässt sie sich vom Lügenfritz, vulgo Verdichtungsfritz, verleugnen und entschuldigen ( Sektschlürfen und Lachsbrote statt mit den Bürgern zu reden) und dann "arbeitet" sie für Herrn Haselsteiner, auch ein Würdenträger der Republik, ehrenamtlich, hoffe ich halt???

Verichtungsfritz- Dr. Baur-Felipe und Mair, die politische Nivellierung hat neue Namen dazubekommen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   05-04-18 23:16

Ch. Baur verkörpert die transparente Politik der Grünen, durchschaubare Transparenz, die einen Blick dahinter ermöglicht. Diese Durchschaubarkeit macht Baur zur besten Wahl für die Position eines durchsichtigen weiblichen Ombudsmannes.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ... 
Datum:   05-04-18 22:46

@Cornelia,

Waren Sie ein "Heimkind" ?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Cornelia 
Datum:   05-04-18 22:28

@M.W.

Da muss ich aber energisch widersprechen!
Christine Baur ist sehr wohl vertrauenswürdig.
Ich selbst und viele andere haben nur beste Erfahrungen mit ihr gemacht.

Bitte unterlassen Sie allgemeine, diffuse Anschuldigungen oder nennen Sie konkrete, nachvollziehbare Fakten.

Danke!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselschwein 
Datum:   05-04-18 21:03

Für einen Greis hat der Haselsteiner jetzt ganz schön viel Arbeit und Streß und zwar solchen, der sich nicht wie im Firmenimperium wegdelegieren läßt. Hoffentlich wird's dem Heiter nicht z'viel. Überhaupt löst er zunehmend den Taktschlägergreis als "Held" der Tragödie ab. Rue de Gagg, aber echt.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   05-04-18 20:54

allein das Verhalten von Herrn Kuhn dürfte wohl für Karajan Grund genug gewesen sein

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Apfelmännchen 
Datum:   05-04-18 20:50

Perfekt!

Danke!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   05-04-18 20:41

Ich meine mich zu erinnern, in einer Biografie von Dissertationen in 3 Studienfächern gelesen zu haben, aber egal am Schluss bleibt nichts übrig. ;-) den Rest finde ich Zustimmungsfähig ;-)

Info schrieb:

> Si was schreiben Sie für einen Unsinn es gibt keinen DDD Prof.
> Kuhn das ist alles erfunden von dieser Null auch Maestro
> genannt genau wie die Haselnuss das sind Blender und werden die
> Konsequenzen tragen müssen!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   05-04-18 20:36

Si was schreiben Sie für einen Unsinn es gibt keinen DDD Prof. Kuhn das ist alles erfunden von dieser Null auch Maestro genannt genau wie die Haselnuss das sind Blender und werden die Konsequenzen tragen müssen!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: M.W. 
Datum:   05-04-18 20:35

Ich nehme meine zu wenig bedachte (positive) Äußerung bzgl. Christine Baur zurück.

Christine Baur ist eine Erfindung von Hans Peter Haselsteiner. (Demnächst mehr dazu.)

Ich rate allen geschädigten Künstlerinnen und erst recht Opfern, sich von ihr fern zu halten, ihr nichts anzuvertrauen, allfällige Anfragen von ihr zu ignorieren.
Sie ist ein ausgelegter Köder von Haselsteiner.

Markus Wilhelm

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Podium 
Datum:   05-04-18 20:22

Interessant wäre ob Kuhn wirklich ein so engen Verhältnis zu Karajan hatte, oder ob diese Aussage in derselbe Kategorie wie seine Dissertation zu ordnen ist.

SI schrieb:

> Welche genauen Gründe gab es seinerzeit eigentlich, dass Herr
> Herbert von Karajan mit Herrn Prof.DDDr. Gustav Kuhn den
> Kontakt beendet hat?
>
> aus der Ferne schrieb:
>
> > Das er sich die Isabel Karajan jetzt geangelt hat, spricht
> für
> > seine Notsituation. Er wollte jetzt einen promintenten Namen
> > benutzen um sich ins Rechte Licht zu stellen. Vermutlich weiß
> > sie gar nicht genau wofür sie benutzt wird. Deshalb schreibt
> > sie an und berichtet was los ist...
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bürgerrechtler 
Datum:   05-04-18 19:44

Es ist schon allerhand uns so jemanden wie Frau Christine Baur in den Pelz zu setzten.

Das ist Hochverrat.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   05-04-18 18:32

Erl gibt es "erst seit 20 Jahren", also wenig Chancen auf Verjährung im Falle eines oder mehrere Schuldsprüche, natürlich gilt auch hier die Unschuldsvermutung!

Kuhnfan schrieb:

> Kuhn wird sich, wie jetzt auch Kahr, auf einen langen
> Rechtsstreit einstellen müssen.
>
> SI schrieb:
>
> > http://steiermark.orf.at/news/stories/2905242/
> >
> > die Mühlen der Justiz, aber Geduld, alles kommt ans Licht,
> > Alles, Überall!
> >



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   05-04-18 18:24

Welche genauen Gründe gab es seinerzeit eigentlich, dass Herr Herbert von Karajan mit Herrn Prof.DDDr. Gustav Kuhn den Kontakt beendet hat?

aus der Ferne schrieb:

> Das er sich die Isabel Karajan jetzt geangelt hat, spricht für
> seine Notsituation. Er wollte jetzt einen promintenten Namen
> benutzen um sich ins Rechte Licht zu stellen. Vermutlich weiß
> sie gar nicht genau wofür sie benutzt wird. Deshalb schreibt
> sie an und berichtet was los ist...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   05-04-18 18:22

Kuhn wird sich, wie jetzt auch Kahr, auf einen langen Rechtsstreit einstellen müssen.

SI schrieb:

> http://steiermark.orf.at/news/stories/2905242/
>
> die Mühlen der Justiz, aber Geduld, alles kommt ans Licht,
> Alles, Überall!
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   05-04-18 18:19

Das er sich die Isabel Karajan jetzt geangelt hat, spricht für seine Notsituation. Er wollte jetzt einen promintenten Namen benutzen um sich ins Rechte Licht zu stellen. Vermutlich weiß sie gar nicht genau wofür sie benutzt wird. Deshalb schreibt sie an und berichtet was los ist...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Fritz Phantom 
Datum:   05-04-18 18:11

Ernsthaft eine Geldstrafe???
Jeder bekommt irgendwann seine gerechte Strafe. Möglicherweise nicht vor "unserem" Gericht, aber auf alle Fälle dann vor dem Jüngsten Gericht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   05-04-18 18:08

http://steiermark.orf.at/news/stories/2905242/

die Mühlen der Justiz, aber Geduld, alles kommt ans Licht, Alles, Überall!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: NO TAX 
Datum:   05-04-18 17:16

Sicher spenden Ehrensache ist ja für wirklich einen guten Zweck !!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Pfleger 
Datum:   05-04-18 17:00

Hab auch gespendet.
Jetzt erst recht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   05-04-18 16:53

@ Stilz

Wenn dem tatsächlich so ist, so legen wir gerne zusammen - ist ja für einen guten Zweck!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   05-04-18 15:45

Keine Sorge. Am Geld soll es nicht liegen. Sei gewiss, wir haben gespendet und werden weiter spenden.

Gerechtigkeit!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Stilz 
Datum:   05-04-18 15:25

Bitte fleißig spenden. Der Held aller Entrechteten und Rächer der Enterbten Markus Wilhelm wurde heute über
Antrag Gustav Kuhn zu einer Geldstrafe/Kosten von rund EUR 2.600,-- verurteilt.



Anm. Webmaster

Fake!


Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   05-04-18 14:49

@Naiv:

Genau das ist der Punkt. Ein Dissertationsplagiat ist kein Kavaliersdelikt.

Naiv schrieb:

> Bei der Abgabe einer Dissertation muss immer eine
> eidesstattliche Erklärung beigefügt sein, dass das ganze Werk
> vom Verfasser selbst stammt, und dass alles, was nicht von ihm
> selbst stammt, durch Zitate korrekt belegt ist. Sonst gilt der
> darauf beruhende Doktor-Titel als erschwindelt.
>
> Ich habe im Internet nur zufällig eingegeben "eidesstattliche
> Erklärung Salzburg" und bin auf folgenden Text gestoßen:
>
> Eidesstattliche Erklärung
>
> im Rahmen von PS-Arbeiten, SE-Arbeiten und Bachelorarbeiten aus
> Geschichte
>
> Ich, _____________________________, erkläre eidesstattlich,
> dass ich alle aus ungedruckten Quellen, gedruckter Literatur
> oder aus dem Internet übernommenen Inhalte und Formulierungen
> gemäß den Richtlinien wissenschaftlicher Arbeiten zitiert und
> durch Fußnoten gekennzeichnet habe. Mir ist bewusst, dass bei
> Verstößen gegen diese Richtlinien die Arbeit mit „nicht
> genügend“ beurteilt werden muss.
>
>
> __________________ _______________________________ Datum
> Unterschrift
>
> Ein derart korrektes Verhalten wird also nicht nur von
> angehenden Doktoren, sondern sogar bereits von Studenten
> erwartet!
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   05-04-18 14:45

-> Solidarität mit Markus Wilhelm
=> Soeben gespendet - eine Ehrensache und ein Zeichen der Dankbarkeit.

Dazu die Frage, wo die offiziellen Unterstützer bleiben:
* Land Tirol, dafür Landeszeitung einstampfen
* Bürgerservice
* Volksanwaltschaft und und und

Ach was, sind doch alle verbandelt - oder?



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   05-04-18 14:29

Wirklich wie in einem Mitterer Film.

Um am Schluss kriegen die Mächtigen mächtig einen auf den Deckel...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   05-04-18 14:12

Unterschlagung und/oder Vernichtung von Beweismaterial?


aus der Ferne schrieb:

> interessant wäre gewesen wo die Akten die verladen wurden
> hingefahren wurden, da hätte man sich mal unauffällig
> dranhängen sollen...



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: aus der Ferne 
Datum:   05-04-18 14:05

interessant wäre gewesen wo die Akten die verladen wurden hingefahren wurden, da hätte man sich mal unauffällig dranhängen sollen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   05-04-18 13:56

Jo, mei "Wähler" -> so "arbeitet" eben Wilhelm!
Für mich ist es großartig, wie M.W. arbeitet. Warum?

+ Ohne Eigennutzen, vermutlich mit minimaler Mitarbeiterschaft.
+ Ohne Juristenstab.
+ Für rundum mehr Hygiene in den Medien aller Art.
+ Um Parteienfilz, Korruption und alle diese Dinge einzudämmen oder gar auszurotten.
+ Und dass dem Kuhn seine Doktorarbeit PLAGIATIV anrüchig ist, ja das sagt der Hausverstand.

---> und dass die "Täter" sich in Unschuldsvermutung suhlen, ohne plausible Stellungnahmen,
und TT, Krone und alle diese parteiabhängigen Medien-U-Boote sich in SCHWEIGEN IM WALDE üben, jo mei??

wähler schrieb:

> Zuerst IST die Kuhn-Dissertation ein perfides Plagiat, jetzt
> ENTHÄLT die Kuhn-Dissertation nur noch ein perfides Plagiat.
>
> Vielleicht ist es morgen wieder anders.
>
> So "arbeitet" eben Wilhelm.
>
>
> *i*Die Überschrift gestern stammte von mir.
> Stefan Weber bat um Präzisierung. Dem bin ich gerne
> nachgekommen.
>
> Weber vermutet ja auch stark, dass auch vom großen Rest vieles
> abgeschrieben worden ist. Seine Stellungnahme bitte genau
> lesen.
>
>
> Wo liegt dein Problem?
>
> M.W.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: wähler 
Datum:   05-04-18 13:42

wähler?? entschuldige sich "gscheit" über Plagiate und M.W. auslassen, aber selbst meinen Nicknamen plagiieren.sie sind selbst zu blöd einen eigenen Namen zu kreieren?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   05-04-18 12:19

Bei der Abgabe einer Dissertation muss immer eine eidesstattliche Erklärung beigefügt sein, dass das ganze Werk vom Verfasser selbst stammt, und dass alles, was nicht von ihm selbst stammt, durch Zitate korrekt belegt ist. Sonst gilt der darauf beruhende Doktor-Titel als erschwindelt.

Ich habe im Internet nur zufällig eingegeben "eidesstattliche Erklärung Salzburg" und bin auf folgenden Text gestoßen:

Eidesstattliche Erklärung

im Rahmen von PS-Arbeiten, SE-Arbeiten und Bachelorarbeiten aus Geschichte

Ich, _____________________________, erkläre eidesstattlich, dass ich alle aus ungedruckten Quellen, gedruckter Literatur oder aus dem Internet übernommenen Inhalte und Formulierungen gemäß den Richtlinien wissenschaftlicher Arbeiten zitiert und durch Fußnoten gekennzeichnet habe. Mir ist bewusst, dass bei Verstößen gegen diese Richtlinien die Arbeit mit „nicht genügend“ beurteilt werden muss.


__________________ _______________________________ Datum Unterschrift

Ein derart korrektes Verhalten wird also nicht nur von angehenden Doktoren, sondern sogar bereits von Studenten erwartet!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   05-04-18 12:03

@ wähler

Die Kuhn-Dissertation ist laut dem Salzburger Plagiat-Spezialisten Dr. Weber ein Plagiat, weil sie Plagiate enthält.
Die anderen wahrscheinlichen Plagiate sind nur noch nicht aufgedeckt, aber das Bisherige reicht schon zur Aberkennung des Titels Dr.phil.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: wähler 
Datum:   05-04-18 11:52

Zuerst IST die Kuhn-Dissertation ein perfides Plagiat, jetzt ENTHÄLT die Kuhn-Dissertation nur noch ein perfides Plagiat.

Vielleicht ist es morgen wieder anders.

So "arbeitet" eben Wilhelm.


Die Überschrift gestern stammte von mir.
Stefan Weber bat um Präzisierung. Dem bin ich gerne nachgekommen.

Weber vermutet ja auch stark, dass auch vom großen Rest vieles abgeschrieben worden ist. Seine Stellungnahme bitte genau lesen.


Wo liegt dein Problem?

M.W.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ebbser 
Datum:   05-04-18 11:37

@Helli

Entweder bist Du naiv oder uneinsichti, zumindest jedoch unbelehrbar.

Jedenfalls leitet sich Dein Pseudonym "Helli" nicht von Helligkeit ab!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Spassvogel 
Datum:   05-04-18 11:24

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Skurril-BVT-ermittelt-jetzt-gegen-Kunstprojekt/328763648

Der "Bundesverfassungsdienst" ermittelt also auch gegen Kunstprojekte?
Ob es wohl auch Ermittlungen bezügich dieses Kunstprojekts in Erl gegeben haben könnte? (die Dimension dazu hätte diese Sache meiner Meinung nach allemal)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   05-04-18 11:13

Helli benötigt dringend psychologische Hilfe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wer-Wann-Wo-SPAREN 
Datum:   05-04-18 11:06

Aber "Helli" - bei Ihnen ist es wohl eher "DUNKLI".
"Einstweilige Verfügungen" sind doch keine Watschn.
Zu allem Überfluß nehmen Sie gegen M.W. auch noch das Wort Gerechtigkeit in den Mund.
Es wird doch Leute geben, die Ihnen helfen können


Helli schrieb:

> Nur gerecht, dass der Hetzer und Hassposter Wilhelm für seine
> Verleumdungen von einem unabhängigen Gericht eine Watschn
> bekommen hat.
>
> Über diese Gerechtigkeit freut sich ganz Österreich.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   05-04-18 10:10

@Naiv:

Es ist zu befürchten, dass es Haselsteiner gar nicht um eine bessere Zukunft für Erl geht. Es geht ihm nur um sich selbst und um Rache.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Naiv 
Datum:   05-04-18 09:21

Zurück vom Urlaub, bin ich weniger überrascht vom makaberen Faktum, dass ein Milliardär wegen Kreditschädigung klagt, sondern vielmehr verwundert über den Umstand, dass Herr Haselsteiner keine Verleumdungsklage gegen Herrn Wilhelm einbringt wegen zahlreicher in diesem Forum zugelassener Aussagen über die Verhältnisse in Erl sowie auch über sein Privatleben.

Ob es Herrn Haselsteiner wirklich so gleichgültig lässt, was da im Laufe der Zeit alles über seine für mich bislang völlig unbekannte Familiensituation berichtet wurde? Sehr betroffen machen mich vor allem auch die Postings von JohannesSebastianClemens. Jeder kann sich dazu seine Gedanken machen. Jedenfalls handelt es sich dabei der Reihe nach um die Namen seiner drei Söhne. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, weil ich dies taktlos finden würde.

Meines Erachtens soll die Klage gegen MW wegen Verleumdung bezüglich einer eidesstattlich angeblich nie getätigten ÖVP-Parteispende vor allem von den wahren Problemen ablenken, die auf Herrn Haselsteiner noch zukommen könnten. Das sollten wir bei aller Entrüstung über die aktuellen Klagen gegen MW nicht vergessen.

Herr Haselsteiner hat durch seine Klage ein neues Kapitel in Österreich eingeleitet: Es könnten in absehbarer Zukunft zwei Größen und deren Ruf ins Wanken geraten. Er hat dadurch seine Aufmerksamkeit auf seine Person gelenkt, statt vorerst einmal den Ausgang der Kuhn‘schen Verleumdungsklage abzuwarten und sich dann dem Gerichtsurteil entsprechend zu verhalten - und Herrn Kuhn fallen zu lassen, um eine bessere Zukunft für Erl einzuleiten.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Linde 
Datum:   05-04-18 09:02

Soeben in Radio Tirol Werbung für Erl. Wörtlich wurde da gesagt: bei guter Bezahlung und besten Arbeitsbedingungen laufen die Musiker zur Höchstform auf!

Mit anderen Worten: Die Verantwortlichen wissen sich nicht mehr zu helfen...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Hmh 
Datum:   05-04-18 07:56

bauerauer schrieb:

> Bauer sagt sie will niemandem Auskunft über Beschwerden
> erteilen. Das ist ja das Gegenteil von guter
> Ombudsfrauen-Arbeit. Niemand braucht Auskunft darüber wer sich
> beschwert. Aber ob und wie viele und um welche Vorwürfe es
> geht, das wäre doch das Mindeste, wenn es nicht eine reine
> Zudeckaktion sein soll. Aber es ist ja nicht zum ersten Mal
> dass Bauer statt Opferschutz sich vor die Täter und ihre
> finanziellen Ansprüche stellt. Wer sich an die Heimopferdebatte
> erinnert wo das Land nicht auf die Verjährung verzichten wollte
> damit es den geplagten Kindern nicht genug zahlen musste weiß
> Bescheid.


Wie würde man die Parteien die Herrn Hasesteiner offensichtlich sehr nahe stehen, wichten?

NEOS
GRÜNE
ÖVP
Heinz Fischer?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   05-04-18 07:49

@Bühnenerler
Danke für die Info. Falls möglich, machen Sie bitte ein paar Fotos. Wäre sicher zum Zwecke der Dokumentation der Ereignisse in Erl interessant.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenerler 
Datum:   05-04-18 07:32

Seit 6:15 wird im FSH aufgereumt...
Kistenweise aktenordner sind schon verladen und werden mit dem Shuttlebus weggefahren.......
Frühjahrsputz?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Zentralbank 
Datum:   05-04-18 07:19

@info

Lesen gefährdet die Dummheit, wie wahr.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ZackBumm 
Datum:   05-04-18 07:05

Gut, laut Definition hat es sich ja mit der selbstbeweihräuchernder Selbstdefinition "PHILANTHROP" dann erledigt...

"Unter Philanthropie (altgriechisch φιλανθρωπία philanthrōpía, von φίλος phílos ‚Freund‘ und ἄνθρωπος ánthrōpos ‚Mensch‘) versteht man ein menschenfreundliches Denken und Verhalten. Als Motiv wird manchmal eine die gesamte Menschheit umfassende Liebe genannt, die „allgemeine Menschenliebe“. Materiell äußert sich diese Einstellung in der Förderung Unterstützungsbedürftiger, die nicht zum Kreis der Verwandten und Freunde des Philanthropen zählen, oder von Einrichtungen, die dem Gemeinwohl dienen. Das Bild der Philanthropie prägen vor allem in großem Stil durchgeführte Aktionen sehr reicher Personen."


Vielleicht ist ja "KATASTROPH" der neue Titel?



Nicht Fliegende Holländer schrieb:

> Aussagen von Betroffenen sind zweifellos das Wichtigste.
> Zusätzlich zu Spenden und Informationen können wir aber auch
> dafür sorgen, möglichst vielen Menschen von dieser Causa zu
> berichten, damit, wenn HPH sich in Zukunft wieder als
> Philanthrop präsentieren will, auch diese Geschichte um K. und
> M.W. mit ihm in Verbindung gebracht wird.
> Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem auch eine ganz andere
> Vorstellung von diesem Herren hatte.
> Leider.
> Allen meinen Freunden und Bekannten, denen ich von dieser
> Geschichte erzählt habe, scheint es unbegreiflich, warum er,
> statt ernsthaft Aufklärung zu betreiben, versucht den Kritiker
> mit Klagen mundtot zu machen.
>
> Auch das Publikum hat ein Recht darauf endlich nicht nur über
> das Vorhanden-Sein eines vorgeschriebenen Eisernen Vorhanges
> informiert zu werden, sondern auch zu erfahren, wie man bei den
> TFE mit Problemen und Kritikern umgeht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: bauerauer 
Datum:   05-04-18 03:02

Bauer sagt sie will niemandem Auskunft über Beschwerden erteilen. Das ist ja das Gegenteil von guter Ombudsfrauen-Arbeit. Niemand braucht Auskunft darüber wer sich beschwert. Aber ob und wie viele und um welche Vorwürfe es geht, das wäre doch das Mindeste, wenn es nicht eine reine Zudeckaktion sein soll. Aber es ist ja nicht zum ersten Mal dass Bauer statt Opferschutz sich vor die Täter und ihre finanziellen Ansprüche stellt. Wer sich an die Heimopferdebatte erinnert wo das Land nicht auf die Verjährung verzichten wollte damit es den geplagten Kindern nicht genug zahlen musste weiß Bescheid.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   04-04-18 23:48

Die Haselnuss wird die Gerechtigkeit erfahren die dieser von Grund auf schlechte Mensch verdient hat!
Die Hetze gegen Norbert Hofer und der Spruch „und einen Stecken hat der auch noch“ fällt ihm jetzt auf die Füße!
Die gerechte Strafe wird und muss kranke Mensch erhalten! Und dafür bete ich!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Haselstaude 
Datum:   04-04-18 23:18

Die vor Gericht aussagenden Betroffenen wird es geben. Kuhn wird ausgleiten, er hat ja jetzt schon Angst davor. Die Medien werden darüber berichten müssen. Juristisch wird das alles eine Katstrophe für Kuhn, und für sein Image ist die Affäre jetzt schon verheerend. Keine Klage, kein Zwischenerfolg bei Gericht kann das wegputzen.

Der überhebliche Haselsteiner zappelt bereits in diesem Netz. Dieser Pseudo-Gutmensch mit Schurz und Bijou, der aber immer öfter seine wahre Fratze zeigt, wird seinen Halt verlieren, wenn sein Gustl fällt. Bis dahin muss er auch noch die Vorwürfe seines Sohnes in diesem Forum aushalten. Wäre er weise, stark und schön, wäre er längst schon ausgestiegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   04-04-18 23:12

An G.H.
Der Vorteil bei dir kann nichts mehr passieren du befindest dich jenseits von gut und böse!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   04-04-18 22:38

Aussagen von Betroffenen sind zweifellos das Wichtigste.
Zusätzlich zu Spenden und Informationen können wir aber auch dafür sorgen, möglichst vielen Menschen von dieser Causa zu berichten, damit, wenn HPH sich in Zukunft wieder als Philanthrop präsentieren will, auch diese Geschichte um K. und M.W. mit ihm in Verbindung gebracht wird.
Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem auch eine ganz andere Vorstellung von diesem Herren hatte.
Leider.
Allen meinen Freunden und Bekannten, denen ich von dieser Geschichte erzählt habe, scheint es unbegreiflich, warum er, statt ernsthaft Aufklärung zu betreiben, versucht den Kritiker mit Klagen mundtot zu machen.

Auch das Publikum hat ein Recht darauf endlich nicht nur über das Vorhanden-Sein eines vorgeschriebenen Eisernen Vorhanges informiert zu werden, sondern auch zu erfahren, wie man bei den TFE mit Problemen und Kritikern umgeht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: gilfert 
Datum:   04-04-18 22:10

@ Schneebrunzer

So ist es mit Sicherheit.

Dass dies so schwer rekrutierbar ist, zeigt aber erst recht, wie das System in Erl funktioniert.
Sklaven treibt man mit der Peitsche, schreit ihre Stimmen tot.
Das hat System, ist eine 20-jährige Methode, die sich bewährt hat.
Sich davon zu lösen, aufzustehen dagegen, wird dauern, aber Haselsteiner und Kuhn wissen, dass der Anfang gemacht wurde - der aufgescheucht agierend klagende H. und der verwirrt-cholerisch reagierende K. zeigen dies deutlich. Die betroffenen Künstler_innen werden zeitverzögert auch folgen.

Markus Wilhelms Bemühen hat schon viele Früchte getragen, die beschleunigte Reife von Ergebnissen ist aber nicht nur bei Äpfeln und Bananen wenig wünschenswert - eine natürliche Wartezeit wird die wahre Qualität der Bemühungen ans Licht bringen.
Bis dahin ist der Katalysator der Wahrheitsfindung zu unterstützen. Markus Wilhelm.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schneebrunzer 
Datum:   04-04-18 22:00

Die hilfreichste Spende wären wohl ein paar Aussagen von Betroffenen vor Gericht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: ohnehin 
Datum:   04-04-18 21:46

Wie wärs mit dem?

(1) Wer seine Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verp􀀮ichten, wissentlich
missbraucht und dadurch den anderen am Vermögen schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit
Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

(2) Seine Befugnis missbraucht, wer in unvertretbarer Weise gegen solche Regeln verstößt, die dem
Vermögensschutz des wirtschaftlich Berechtigten dienen.

(3) Wer durch die Tat einen 5 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren,
wer einen 300 000 Euro übersteigenden Schaden herbeiführt, mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu
bestrafen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   04-04-18 19:43

Conny
Viel Glück beim Milchholen mit dem Vogelkäfig!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: No na 
Datum:   04-04-18 19:26

Aha. Schau schau. Interessant auch das Zitat von Haselsteiner:

Fußnote Nr. 6, Seite 25, Hofer/ Tóth, „Wahl 2013: Macht - Medien - Milliardäre“, 2. Auflage

>>Nach Recherchen des Autors ging diese Spende des Privatmannes Haselsteiner Ende April 2013 ein. Hans Peter Haselsteiner, vom Autor auf die Zuwendung angesprochen, wollte diese weder bestätigen noch dementieren. Haselsteiner: „Ich habe wissentlich ausschließlich die Liberalen unterstützt Was nicht ausschließt, dass ich irgendeinem Spendenaufruf der ÖVP oder eiiier ÖVP-nahen Organisation nachgekommen bin.“<<




Klaus schrieb:

> KaBumm schrieb:
>
> > So, jetzt definieren wir doch bitte kurz mal das Wort
> "niemals"
> > aus Baumagnatens eidesstattlicher Erklärung.
> > (Zum Nachlesen unter
> http://www.dietiwag.org/index.php?id=5240)
> >
>
> Wie ich schon am 03-04-18 18:00 geschrieben habe: ... Das ist
> doch nur zum Eindruck schinden: weil Sponsoring ist keine
> Parteispende.
>
> Und weiters: er erwähnt nur die ÖVP Tirol.
>
> Sorgfältig lesen hilft, vor allem das was nicht erwähnt wird.
> z.B andere Landesverbände.
>

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Taktstock 
Datum:   04-04-18 19:19



...ich war ein paar Tage weg...und habe jetzt die neuen Entwicklungen nachgelesen...auch ich werde Herrn Wilhelm finanziell und moralisch unterstützen...der Herr Haselsteiner plustert sich ja ordentlich auf...

...wünsche Herrn Wilhelm, dass er weiterhin den Takt vorgibt...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Ontologischer Realist 
Datum:   04-04-18 19:10

Wertungsexzentriker schrieb:

> Padre schrieb:
>
> > Fakt ist:
> > Haselsteiner und Kuhn müssen nicht um Spenden winseln. Das
> ist
> > ein feiner aber nicht unerheblicher Unterschied. Die Zukunft
> > wird weisen, wohin der Zug fährt. Bis dahin alles nur
> > Mutmassungen und Wunschdenken.
> e
> Abwarten. Es wird sicher wieder so ein perfides Urteil/perfide
> Urteile ergehen, wie in der Vergangenheit. Da bin ich mir
> ziemlich sicher.

M.W. hat gewusst mit wem er in den Ring steigt und wird sicher vorbereitet sein. Ich gehe davon aus, dass er nicht "stehend k.o." geht - jedoch ist Justitia blind und angeblich taub - also bleibt völlig offen, wie ein Ausgang der leider gerichtlichen Auseinandersetzung ausgehen wird. Kuhn und Haselsteiner hatten nicht die Eier, den aufgezeigten Missständen im Diskurs entgegen zu treten. Sie wählten die bequemere(käufliche) Art der Auseinandersetzung vor Gericht.Mies. Aber: zulässig.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: G.H. 
Datum:   04-04-18 18:53

Lesen gefährdet die Dummheit

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Klaus 
Datum:   04-04-18 18:49

KaBumm schrieb:

> So, jetzt definieren wir doch bitte kurz mal das Wort "niemals"
> aus Baumagnatens eidesstattlicher Erklärung.
> (Zum Nachlesen unter http://www.dietiwag.org/index.php?id=5240)
>

Wie ich schon am 03-04-18 18:00 geschrieben habe: ... Das ist doch nur zum Eindruck schinden: weil Sponsoring ist keine Parteispende.

Und weiters: er erwähnt nur die ÖVP Tirol.

Sorgfältig lesen hilft, vor allem das was nicht erwähnt wird. z.B andere Landesverbände.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Spassvogel 
Datum:   04-04-18 18:33

...gibt es nun schon einen zweiten immunen Plagiatór in diesem Land?
Dass die TT dazu nicht berichtet, würde ich ja noch verstehen können, aber die anderen Medien (auch noch)...?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   04-04-18 18:21

Hoffentlich hat Herr Dr. H. nicht plagiiert, das wäre sehr schrecklich!


Schwarz-Erl schrieb:

>Hat Kuhn etwa nicht plagiiert? Wenn der Vorwurf des
> Plagiierens zutrifft, warum sollen dann die übrigen Punkte
> frei erfunden sein?
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   04-04-18 18:16

@ Conny

ad Lügner: Hat Kuhn etwa nicht plagiiert? Wenn der Vorwurf des Plagiierens zutrifft, warum sollen dann die übrigen Punkte frei erfunden sein?
ad Hasser & Hetzer: Ist das Ihre Bezeichnung für jemanden, der sich für Gerechtigkeit einsetzt?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: P.T. 
Datum:   04-04-18 18:11

"Kluger Vorschlag!" bezieht sich auf das Statement von "Beobachterin"!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: P.T. 
Datum:   04-04-18 18:09

Kluger Vorschlag!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Conny 
Datum:   04-04-18 18:05

Markus Wilhelm = Hasser = Hetzer = Lügner

Daher hat er die einstweilige gerichtliche Verfügung völlig zu Recht kassiert.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Beobachterin 
Datum:   04-04-18 17:52

@ anonymouse super!

@padre na und? Und wen soll das interessieren, woher das Geld für die Prozesskosten kommt? Ist doch super, wenn viele, die noch an einen Rechtsstaat in Österreich glauben, für diesen Prozess spenden.
Was soll das mit " um Spenden winseln " zu tun haben? Glauben Sie wirklich, dass sich irgendjemand klein fühlt, wegen Ihrem Post "um Spenden winseln"? Wenn es jemanden klein macht, dann höchstens Sie und Ihre Denkweise.

Und ganz ehrlich: Ich bin mir nicht so sicher, ob es den "Maestro" nun wirklich so "groß" macht, wenn er sich hinter dem Geld von HPH verstecken muss, wie ein kleiner ängstlicher Junge, der was ausgefressen hat.

Nochmals: Wirklich "groß und erwachsen" wäre es gewesen, zumindest zu seiner Weltanschauung zu stehen, und noch größer, sich den einen oder anderen Fehler im Umgang mit Menschen (insbesondere Frauen) einzugestehen.
Das hätte ihm, wenn er es auch noch geschafft hätte, es ehrlich zu meinen, vielleicht sogar noch Sympathien eingebracht.


Das hätte ich ihm geraten als Krisenmanager.

Übrigens: Morgen ist WomanDay (20% Ermäßigung in allen Geschäften).
Ich wäre sehr sehr gerne morgen wieder einmal ausgiebig shoppen gegangen, aber stattdessen werde ich M.W. einen Spende überweisen. Denn: Es ist keine Schande kein Millionär zu sein!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: 1:1 
Datum:   04-04-18 17:50

..spendabel..
http://www.rechnungshof.gv.at/sonderaufgaben/parteiengesetz/parteispenden.html

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Just so 
Datum:   04-04-18 17:44

@ JohannesSebastianClemens . . .

. . . wer auch immer Du bist, wer auch immer ihr seid:

Das Buch -

Autor: Susan Forward
Titel: Vergiftete Kindheit
Untertitel: Elterliche Macht und ihre Folgen
ISBN-10: 3442124425 oder
ISBN-13: 978-3442124428

- könnte für Dich/euch sehr lesenswert und hilfreich sein - ich wünsche Dir/euch das Beste!



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wertungsexzentriker 
Datum:   04-04-18 17:38

Padre schrieb:

> Fakt ist:
> Haselsteiner und Kuhn müssen nicht um Spenden winseln. Das ist
> ein feiner aber nicht unerheblicher Unterschied. Die Zukunft
> wird weisen, wohin der Zug fährt. Bis dahin alles nur
> Mutmassungen und Wunschdenken.
e
Abwarten. Es wird sicher wieder so ein perfides Urteil/perfide Urteile ergehen, wie in der Vergangenheit. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: No Na 
Datum:   04-04-18 17:30

Geh bitte.
3500 Euros? Das fällt doch unter Peanuts, Kleingeld, das ist das was man in der Ritze vom Sofa findet, also nichts. Und nichts ist ja irgendwie schon fast nie, und das ist ja definitiv niemals.

Fall geklärt, lasst den armen Mann in Ruhe!!!!




KaBumm schrieb:

> So, jetzt definieren wir doch bitte kurz mal das Wort "niemals"
> aus Baumagnatens eidesstattlicher Erklärung.
> (Zum Nachlesen unter http://www.dietiwag.org/index.php?id=5240)
>
> Aus Vorarlberger Nachrichten vom 7.12.2013
>
> >Haselsteiner half neben den NEOS auch der ÖVP
>
> WIEN. Hans Peter Haselsteiner, finanzkräftiger Unterstützer des
> LiF und der NEOS, hat im Wahljahr 2013 auch die ÖVP
> unterstützt. Mit einem relativ geringen Betrag von 3500 Euro.
> Das geht aus einem neuen von Politikberater Thomas Hofer und
> der Journalistin Barbara Tóth herausgegeben Buch hervor.
> „Wahl 2013. Macht. Medien. Milliardäre“ heißt das Werk und
> darin erfährt man, dass von Haselsteiner eine an der
> Deklarationsgrenze von 3500 Euro gebliebene Spende bei der ÖVP
> eingelangt ist. Die schwarzen Strategen hätten überlegt, diese
> Zuwendung zu veröffentlichen, das dann aber unterlassen.<
>
> https://www.vn.at/politik/2013/12/06/haselsteiner-half-neben-den-neos-auch-der-oevp.vn

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   04-04-18 17:12

So, jetzt definieren wir doch bitte kurz mal das Wort "niemals" aus Baumagnatens eidesstattlicher Erklärung.
(Zum Nachlesen unter http://www.dietiwag.org/index.php?id=5240)

Aus Vorarlberger Nachrichten vom 7.12.2013

>Haselsteiner half neben den NEOS auch der ÖVP

WIEN. Hans Peter Haselsteiner, finanzkräftiger Unterstützer des LiF und der NEOS, hat im Wahljahr 2013 auch die ÖVP unterstützt. Mit einem relativ geringen Betrag von 3500 Euro. Das geht aus einem neuen von Politikberater Thomas Hofer und der Journalistin Barbara Tóth herausgegeben Buch hervor.
„Wahl 2013. Macht. Medien. Milliardäre“ heißt das Werk und darin erfährt man, dass von Haselsteiner eine an der Deklarationsgrenze von 3500 Euro gebliebene Spende bei der ÖVP eingelangt ist. Die schwarzen Strategen hätten überlegt, diese Zuwendung zu veröffentlichen, das dann aber unterlassen.<

https://www.vn.at/politik/2013/12/06/haselsteiner-half-neben-den-neos-auch-der-oevp.vn

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   04-04-18 17:10

"Padre" klingt ja ganz unverhohlen nach Mafia!
Gut, dass es mittels Krautfahndung eine Möglichkeit gibt, es auch mit Haselsteiner & Co aufzunehmen!



Autor: Padre
Datum: 04-04-18 17:00

Fakt ist:
Haselsteiner und Kuhn müssen nicht um Spenden winseln. Das ist ein feiner aber nicht unerheblicher Unterschied. Die Zukunft wird weisen, wohin der Zug fährt. Bis dahin alles nur Mutmassungen und Wunschdenken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   04-04-18 17:04

An Helli
Soweit ich weiß kann man geistig Behinderte nicht belangen und das ist in ihrem Fall gut so!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Padre 
Datum:   04-04-18 17:00

Fakt ist:
Haselsteiner und Kuhn müssen nicht um Spenden winseln. Das ist ein feiner aber nicht unerheblicher Unterschied. Die Zukunft wird weisen, wohin der Zug fährt. Bis dahin alles nur Mutmassungen und Wunschdenken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   04-04-18 16:52

Helli ist ein ahnungsloser Hetzer.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   04-04-18 16:48

Na na Helli.
Nicht so unverschämt lügen. Hat er nicht. Wird er nicht bekommen.
Fallen Sie doch nicht auf das haltlose Propaganda - Geschwätz der Baumeisterpartie herein.

Wir werden sehen wer die Watschen bekommt.


Helli schrieb:

> Nur gerecht, dass der Hetzer und Hassposter Wilhelm für seine
> Verleumdungen von einem unabhängigen Gericht eine Watschn
> bekommen hat.
>
> Über diese Gerechtigkeit freut sich ganz Österreich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Helli 
Datum:   04-04-18 16:37

Nur gerecht, dass der Hetzer und Hassposter Wilhelm für seine Verleumdungen von einem unabhängigen Gericht eine Watschn bekommen hat.

Über diese Gerechtigkeit freut sich ganz Österreich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Bühnenerler 
Datum:   04-04-18 16:14

Jetzt bedankt sich Wlhelm schon bei uns.
Das gehört andersrum - danke Hr Wilhelm. Abseits der depperten, die schon zu tief in den Arsch vom Kunibert stecken und da jetzt nicht mehr so einfach rauskommen sind viele der Mitarbeiter im geheimen sehr froh, für das was sie in bewegung gebracht haben.
Danke.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   04-04-18 14:53

Da finden sich vlt. Qualifizierte Ansprechpersonen .....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   04-04-18 14:41

http://kulturrat.at/agenda/sozialerechte/studie2017

(Herbst 2017) Studie zu Problemen von 
Kunstschaffenden in der sozialen Absicherung aus juristischer und sozialwissenschaftlicher Sicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Walchsee 
Datum:   04-04-18 13:17

Roland schrieb:

> Unterstützungskonto für die Erl-Prozesse gegen MW:
>
> http://www.unterstuetze-mw.org


Danke.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Roland 
Datum:   04-04-18 12:43

Unterstützungskonto für die Erl-Prozesse gegen MW:

http://www.unterstuetze-mw.org

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Watschenbaumrüttler 
Datum:   04-04-18 12:28

Autor: RA-Tarif
Datum: 15-02-18 16:14

ist schon ein Spendenkonto eingerichtet?


Da hatte einer Vorahnungen :-)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   04-04-18 12:24

https://www.bmf.gv.at/steuern/arbeitnehmer-pensionisten/dienstvertrag-werkvertrag/unterschied-dienstvertrag-freier-dienstvertrag-werkvertrag.html

Bei einem Werkvertrag schuldet man der Auftraggeberin/dem Auftraggeber die Lieferung oder Erfüllung eines Werkes. Es liegt kein "Dauerschuldverhältnis" sondern ein "Zielschuldverhältnis" vor. Wenn sich z.B. ein Schriftsteller verpflichtet, ein Buch gegen ein bestimmtes Honorar abzuliefern, liegt ein Werkvertrag vor.

Also die Interpretation wäre folgende: ohne Werkvertrag gäbe es keine Aufführungen, da nichts geprobt würde in Minsk.

Somit ist das unerlässlich für den Dienstvertrag, der wohl jährlich neu abgeschlossen wird.

Gibt es somit Interpretationsspielraum? Die Musiker müssen diese Leistung erbringen, sonst fliegen sie.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: SI 
Datum:   04-04-18 12:22


Angefangen habe alles mit der Frage von Kuhn an Karajan, ob es "etwas gibt, das in dir brennt“

Ob sich diese Frage nicht auch ein paar andere schon gestellt haben, nach individueller musikalischer Zusammenarbeit?


Schwarz-Erl schrieb:

>
> Die TT berichtet über KuhnErl & Haselsteiner offensichtlich
> etwas distanzierter als in früheren Zeiten:
> http://m.tt.com/kultur/14200181-91/festspiele-erl-baur-setzt-auf-totale-diskretion.csp
>



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   04-04-18 12:17

Dienstvertrag, Dienstverhältnis, Dienstnehmer

Wenn eine Person der Arbeitgeberin/dem Arbeitgeber die persönliche Arbeitskraft schuldet, liegt nach der Definition des Steuerrechts (§ 47EStG) ein Dienstverhältnis vor. Dies ist der Fall, "wenn die tätige Person in der Betätigung ihres geschäftlichen Willens unter der Leitung des Arbeitgebers steht oder im geschäftlichen Organismus des Arbeitgebers dessen Weisungen zu folgen verpflichtet ist."

Nach dem Sozialversicherungsrecht liegt ein Dienstverhältnis vor, wenn die Beschäftigung in einem Verhältnis persönlicher oder wirtschaftlicher Abhängigkeit gegen Entgelt ausgeübt wird (§ 4 Abs2 ASVG).

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Schwarz-Erl 
Datum:   04-04-18 11:42

Mit Datum 30.3.2018 in News und Krone:
https://www.news.at/a/festspiele-erl-gehen-mit-isabel-karajan-in-wintersaison-201819-9671832
http://www.krone.at/1681691
Kein Wort über die Erler Troubles, nur eine dürre Wiedergabe der APA-Meldung. War Heinz Sichrovsky im Osterurlaub?
Befremdlich, dass Isabel Karajan mit dem Guschtl zusammenarbeitet. Und "der gute alte Schett" hält weiterhin zur Stange, auch befremdlich.

Die TT berichtet über KuhnErl & Haselsteiner offensichtlich etwas distanzierter als in früheren Zeiten:
http://m.tt.com/kultur/14200181-91/festspiele-erl-baur-setzt-auf-totale-diskretion.csp


Wie es aussieht, verschanzen sich die JournalistInnen zunehmend hinter APA-Meldungen. Vielleicht nur urlaubsbedingt -- s.o.! Vielleicht auch, weil das Wegschauen angesichts der Fakten (z.B. Plagiat Dissertation Kuhn) ohne Renommee-Verlust nicht mehr möglich ist.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: vielleicht noch schlimmer 
Datum:   04-04-18 11:34

zur Aufklärung des Sachverhaltes - meinte ich

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: vielleicht noch schlimmer 
Datum:   04-04-18 11:31

Plagiat hin oder her, der Kuhn ist vielleicht selbst Opfer - vielleicht könnte sein verstorbener Vater dazu was beitragen?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: webmaster 
Datum:   04-04-18 11:27

NEU:

Kuhn-Dissertation ist „ein perfides Plagiat“, sagt der bekannte Plagiatsforscher Stefan Weber

http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2018-04-04

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: für den einzigen Journalisten 
Datum:   04-04-18 11:26

für den einzigen Journalisten, der sein Arbeit richtig macht in diesem Land und das dann auch noch unbezahlt - spende ich gerne für den Prozess-Support.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   04-04-18 11:21

Warum führt die EFT die Verträge der letzten Jahre nicht einer unabhängigen Kommission zu? Es ist doch alles in Ordnung damit?

Eventuell könnte man die bekannten Verträge mal dem ÖGB u/o AK zukommen lassen. Da stünde doch bald fest was Sache ist.

Früher galten solche Gestaltungsformen als Kettenverträge? Das Splitting Dienstverstrag/Werkvertrag dient welchem Zweck?

Auf der Uni gibt's da sicher auch fähige Leute, die sich mit diesen Spielformen auskennen ...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   04-04-18 11:05

Sorry an Wilten es war Thomas gemeint!!!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   04-04-18 10:51

An Wilten !
Einfach nur armselig und mit dem IQ eines Meerschweinchens!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Gedanke 
Datum:   04-04-18 10:29

Aus Sicht des ÖGB werfen die Gagenbeispiele „mehr Fragen auf, als sie beantworten“. Für Bernd Leidlmair (Gewerkschaft Younion) ist es überhaupt ein Rätsel, warum die Entlohnung 2016 in zwei Tranchen erfolgte. (mark)

http://m.tt.com/kultur/14200181-91/festspiele-erl-baur-setzt-auf-totale-diskretion.csp

Die Baur ist sich auch für nichts zu blöd. Ja alles zudecken ....

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Hans 
Datum:   04-04-18 09:24

Haselsteiner klagt auf Kreditschädigung? Der Alte bekommt wegen dieser paar eher noch harmlosen Gschichterln keinen Kredit mehr? Lachhaft.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Erlerberg 
Datum:   04-04-18 08:37

Stimmt es, dass es ziemliche Absetzbewegungen (Kündigungen) gibt beim Festspielhaus?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Wilten 
Datum:   04-04-18 08:33

Hä?

Wo bist du ausgebrochen? "Hetze"? Wo? Deine Unterstellung ist Hetze. Brandmarkung von Hetze (wie bei der FPÖ z.B.) ist keine Hetze, sondern Aufklärung. Bei dir geht wohl einiges durcheinander.

Außerdem: Hat Wilhelm nicht zig O-Ton-Beispiele vorgelegt für das widerliche Verhalten von Kuhn?

Ich glaube, auf dein Mitleid verzichtet M.W. gerne.




Thomas schrieb:

> Ist hier jetzt das große Lamentieren ausgebrochen?
>
> Mein Mitleid mit Wilhelm hält sich in Grenzen, besonders wenn
> man bedenkt, dass seine "Anschuldigungen" üblicherweise mit
> Hetze, Perfidie und Schädigungsabsicht durchsetzt sind.
>
> Allein dass er konkret Gustav Kuhn (ursprünglich) mit dem
> Zusatz "Harvey" tituliert hat, um ihm damit unterschwellig aber
> unmissverständlich und öffentlich (ohne Unschuldsvermutung)
> eine beschuldigende thematische Verbindung mit Harvey Weinstein
> zu unterschieben, beweist seine auf Schädigung und Beschädigung
> ausgerichtete perfide Tour.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   04-04-18 08:10

@Thomas:

Du vergisst, dass M.W. so etwas nie macht ohne handfestes Material. Dem Kuhn wird sein vieles Geld, das ihm der Haselsteiner zur Verfügung stellt, auch vor Gericht letztendlich nichts nützen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Thomas 
Datum:   04-04-18 08:04

Ist hier jetzt das große Lamentieren ausgebrochen?

Mein Mitleid mit Wilhelm hält sich in Grenzen, besonders wenn man bedenkt, dass seine "Anschuldigungen" üblicherweise mit Hetze, Perfidie und Schädigungsabsicht durchsetzt sind.

Allein dass er konkret Gustav Kuhn (ursprünglich) mit dem Zusatz "Harvey" tituliert hat, um ihm damit unterschwellig aber unmissverständlich und öffentlich (ohne Unschuldsvermutung) eine beschuldigende thematische Verbindung mit Harvey Weinstein zu unterschieben, beweist seine auf Schädigung und Beschädigung ausgerichtete perfide Tour.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nudelsieb 
Datum:   04-04-18 04:31

Wenn die Vorwürfe Substanz haben (und Wilhelm diese den Gerichten nachweisen kann), dann werden sich Haselsteiner und Kuhn vor Gericht im Normalfall 4 Betonwatschen holen.

Selbst wenn die Vorwürfe an Wilhelm gesendet wurden, um ihn vorsätzlich hinters Licht zu führen, sehe ich kein Problem für Wilhelm.

M.W. hat es nicht notwendig, solche Geschichten zu erfinden. Wichtig ist halt, dass er die Vorwütfe schriftlich vorliegen hat von den Originalverfassern und dass nicht alles über Mundpropaganda lief.

Meine Spende hat M.W. sicher, Geld darf nicht über investigiven Journalismus siegen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Mühlgraben 
Datum:   04-04-18 00:46

Unfassbar und unfassbar dumm von Haselsteiner dieser Sache eine immer größere Bühne zu geben.
Er hätte den Kuhn einfach fallen lassen können und es hätte keinen Falschen getroffen.
Wie lange kann die Geschichte noch gehen?
Schafft er überhaupt noch die 3. Bruckner?
Übersteht er noch einen Sommer?
Und dann ist eh schon Schluß.
Ein neuer Intendant, neues Konzept, neue Dirigentinnen.
Ordentliche Gagen für alle in einem redimensionierten Festival und der Käse ist gegessen.
Nein, jetzt wird das Ganze auf mehreren Ebenen durchgekaut und kommt ewig nicht aus den Schlagzeilen.
Ich dachte, die Herren werden beraten.
Offenbar von den falschen Leuten.

Spende ist unterwegs.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   03-04-18 23:51

@JohannesSebastianClemens schrieb:

Viel Verständnis! Du hast viel erlitten. Lass ihn sausen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   03-04-18 23:16

Dieses Forum ist wirklich sehr spannend und niveauvoll.
Auch soviele Insider-informationen, die verständlicherweise verschlüsselt geschrieben werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: web-desaster 
Datum:   03-04-18 22:51

@verachtung

Danke!
Schöne Passagen.
Wahre Worte.



Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Info 
Datum:   03-04-18 22:27

An Verachtung!
Ihr Beitrag trifft den Nagel voll auf den Kopf und ich hoffe inständig dass dieser grundschlechte Mensch zur Rechenschaft gezogen wird! So wahr mir Gott helfe!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: JohannesSebastianClemens 
Datum:   03-04-18 22:24

///////Meinvater//// ist///TOTTOTTOT
///duHureamsee////duHureaufderMahü//////duHureinderBergbahn////duHureinrussland////duHure
Euer Heiland ist TOT///////
IchSohn////SitzezurRechten//// zuRICHTEN

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   03-04-18 22:24

@Verachtung

Größten Respekt! Du hast mir vieles begreiflich gemacht. Du hast Recht. Danke!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   03-04-18 22:22

Helmut T. schrieb:

> >Verachtung
>
> Respekt, so viel nichtssagendes Wortgeklingel.

@Helmut T.
Versuchen Sie es nochmal. Geben Sie nicht auf. Manche brauchen einfach ein wenig länger, um Inhalte sinngemäß zu erfassen.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: KaBumm 
Datum:   03-04-18 22:10

> Verachtung

Respekt, ein emotionaler Versuch zu fassen und zu begreifen. Danke.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Helmut T. 
Datum:   03-04-18 22:03

>Verachtung

Respekt, so viel nichtssagendes Wortgeklingel.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Verachtung 
Datum:   03-04-18 21:55

Nicht Kuhn ist das Problem - Kuhn ist ein Symptom.
Haselsteiner ist ein machtgieriger skrupelloser Patriarch.
Und Kuhn liebt diesen Habitus, versuchte sein Leben lang diesen Status zu erreichen. Und die Wege kreuzten sich unheilvoll. Denn Haselsteiner braucht Alibi-Gutes. Für sein verkümmertes Gewissen, zur Beruhigung seiner Schuldgefühle - und diese zerfressen diesen Mann. Er muß erkenne, das er weder mit seinem Geld noch seiner damit erkauften Gutmensch-Hülle einen Tag länger leben wird als vorbestimmt, das er damit weder Liebe noch Anerkennung noch Frieden erlangt. Er verkauft sich indem er all sein Seelenheil einkauft. Und um ihn herum ein Trümmerfeld emotionaler Katastrophen. Seine Frau, der Grundstein seiner Existenz: gekränkt, betrogen, verletzt, gedemütigt mit all seinen Genital-gesteuerten Affären. Und was macht sie - bleibt. Mit Größe und Wut, aber denkt nicht daran ihn zu verlassen. Sie hat ihn, dieses Würstchen, begriffen. Und sie macht das einzig richtige. Sie lässt nicht aus. Sie geht ihren steinigen Weg, auftecht und erträgt. Hut ab. Die anderen? Seine Mätressen? Glauben an die Liebe dieses möchtigen Mannes. Und hocken starr und ohnmächtig, wissend das jedes rühren, jede Bewegung ihr Todesurteil, wie das des Kaninchens vor der Schlange sein wird. Sie trösten sich mit Intendantinnen-Titeln und erkauftem Erfolg in der Kärntner Heimat, lassen sich Hotels in Wien und Sebien schenken, schenken ihm ein viertes Kind, steigen vom Sekretariat hinauf in den Olymp des reichen und schönen - lassen sich Häuser kaufen, bauen, mieten, halten still und starr. Sie alle opfern ihren Selbstwert, werden ausgesaugt durch ihn, das bischen Wärme welches er ihnen raubt um dem Fluch seiner inneren Kälte nicht wahrhaben zu müssen. Dieser Mann ist das Problem, die Wucherungen und Symptome sind die in seinem Netz gefangenen Menschenseelen - seine Söhne, gelitten, geschunden, unter der Wucht pseudo-begründeter Strenge statt Liebe eines Mannes dessen Sehn-Sucht das ewige bewahren seiner Mutterliebe Fluch und Mutters Anerkennung und Mutters ehrlichem Erfolg ist. Getrieben, sich belügend ohne Selbstwert und dem Ewigen Kreislauf des nicht erfüllen können was des Vaters vermeintlichen Wunsches, so sind seine Söhne in den Nebel der Selbstverleumdung, der Flucht in die Ferne oder gar (...) gegangen.
Und Kuhn, ein geifernd sabbernder Erfolgsgeiler unbeherrschter, der sich diesen Mann als Freund und Opfer einverleibt wie das maßlose Fressen und den blutroten Wein. Sie saufen und fressen und (...) zusammen wie zwei Männer ohne Zukunft ohne Angst vor dem Verlust des Morgen. Gleich und unterschiedlicher sie nicht sein können.
Der Bund des unheilvollen Zufriedens. Der Sucht nach dem was ein leben lang gefehlt.

Jetzt bricht es, reißt, zeigt seine Fratze. Da helfen keine gelifteten Augenlider und verödeten Hämorrhoiden mehr, die blutige Scheiße quillt hervor und stinkt.
Sie können nicht, sie kennen nicht einmal die Funktion des Verlierens.
Es kommt in ihrem Horizont einfach nicht vor.
Symptom des Kranken.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Nicht Fliegende Holländer 
Datum:   03-04-18 21:25

Offenbar hat hier jemand die richtigen Fragen gestellt, daher reagiert Herr Haselsteiner auch so emotional und bei Weitem nicht so souverän, wie ich ihn ursprünglich einmal eingeschätzt habe.
Ich muss aber auch zugeben, dass ich ihn nur aus den Medien kenne.
Grundsätzlich bin ich nie dafür, Auseinandersetzungen emotional zu lösen, sondern immer aur der rein sachlichen Ebene zu bleiben.
Wie die Sache sich jetzt entwickelt, würde es mich nicht wundern, wenn auch noch die eine oder andere Person aus seiner Liga in die Auseinandersetzung einsteigen würde, die noch eine offene Rechnung mit ihm hat, und sieht, dass hier unter Umständen eine seiner Achillesfersen liegen könnte.


Ps:
Wie ein User (frustl) hier vorgeschlagen hat, zwei Zeitungsabonnenments eines von mir, und das von meinen Schwiegereltern werden noch diese Woche gekündigt, und das Geld für die Abonnenmente
des nächsten Jahres geht an diese Sache.
Die GIS Gebühren würde ich auch sehr gerne für diese Sache benutzen, die brauchen wir aber angeblich, damit der ORF "neutral" bleibt!

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: blauneindanke 
Datum:   03-04-18 21:22

Spende ist überwiesen!!

Ich hoffe, nach dieser Aktion vom Haselsteiner melden sich auch jene Opfer mit Namen bei der Polizei, die eigentlich schweigen wollten.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Kuhnfan 
Datum:   03-04-18 20:30

Haselsteiner, der Pseudo-Freimaurer und Pseudo-Philanthrop, mag zwar ein widerwärtiger Geldsack sein und alle verklagen können, ohne Rücksicht nehmen zu müssen auf seine ohnehin prallen Konten, aber wir leben in einem Rechtsstaat und wir sind mehr und er wird sich seinen Drachenschwanz verbrennen ...
Und der arme Kuhn hat jetzt schon die Hosen gestrichen voll. Er wird in einen langen, langen Rechtsstreit versinken. Dann hilft ihm auch der Haselsteiner nicht mehr. So wird das werden.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Aufklärer 
Datum:   03-04-18 20:24

es wäre doch vielleicht ein schönes Projekt für Herrn Markwort in Österreich ein neues Medium zu plazieren... und Herr Wilhelm als Chefredakteur, das sollte mal glaube ich an ihn herantragen

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: . 
Datum:   03-04-18 20:07

@Otto Nein, weder besser noch schlechter. Ich bin weder frustriert noch sonstwas in diesem
Zusammenhang, da nicht einmal ansatzweise betroffen. Ich wundere mich nur.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Otto 
Datum:   03-04-18 20:01


Ach, Sie Klugscheißer:

1. Eine Sachverhaltsdarstellung, die abgelehnt wird, ist doch kein Verfahren.
2. Die Sachverhaltsdarstellung von Art-but-fair "behängt" meines Wissens noch.
3. Die Lüge des Herrn Haselsteiner ist - wie seine Verleumdungen - sehr wohl auf M.W. gemünzt.
4. Im Verfahren Kuhn-Wilhelm wird vermutlich noch viel mehr erwähnt werden als das, was Wilhelm jetzt einmal nicht erwähnen darf.

Geht es Ihnen nach dem Absetzen Ihres Frust-Postings wenigstens besser?



. schrieb:

> Hier greift ein unglaublicher Realitätsverlust um sich.
> Angefangen von Herrn Wilhelm, der sich offenbar wie der
> Mittelpunkt des Universums vorkommt und die Fakten mit oder
> ohne Absicht verdreht. Ich kann jedenfalls in der Erklärung von
> Haselsteiner nirgends lesen, er hätte „alle Verfahren gegen Sie
> gewonnen“. Von Ihnen ist erst mal nicht mal die Rede. Er
> spricht von „gewonnen Verfahren“. Es gab ja nur ein, wenn man
> so will, richtiges Verfahren-die Anzeige von Art but fair (mit
> mehreren Unterpunkten). Diese Anzeige wurde in allen Punkten
> abgelehnt. Das kann man sehr wohl„gewonnen“ nennen. Auch die
> einstweilige Verfügung gegen Sie ist ein Etapensieg, Sie dürfen
> ja Ihre schlimmsten Vorwürfen nicht einmal mehr erwähnen. Nun,
> wer viel austeilt, muss auch viel einstecken können. Sie
> behaupten viel. Gut, dann haben Sie jetzt die Gelegenheit, Ihre
> Vorwürfe juristisch zu untermauern. Eigentlich ein Grund zur
> Freude, wenn man sich seiner Sache so sicher ist. Viel Glück!
> Die Spendenbereitschaft der betroffenen Künstler wird ja
> bestimmt überwältigend sein. Anonym, versteht sich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: anonymouse 
Datum:   03-04-18 19:53

P.T. schrieb:

> P.S. zum Thema allg.
> "Ihr Mächtigen seht ungerührt auf eure Sklaven nieder. Und weil
> euch Glück und Ansehn ziert, verkennt ihr eure Brüder."
> (Mozart, "Zaide").
>

Also sowas kannst nicht bringen.Der war ja Freimaurer!
Da rotiert der Sohn der Witwe mit 529 rpm.

Beobachterin schrieb:

>
>Dann sollten wir eben alle schauen, dass es eine Bewegung wird!
>Wenn sie es so wollen.
>
Genau so ist es.Wenn sie darum bitten, sollen sie es haben. Ich bin dabei und viele andere sicher auch.
Ich bin immer wieder erstaunt wie viele "wichtige" Leute hier mitlesen und die Seite gut finden.

@Investigator: Bei Mateschitz bin ich ganz gern ein wenig skeptisch.
Red Bull ist ein ziemlich durchgeknallter Haufen. Hoffentlich klagt er nicht auch noch....:))

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: . 
Datum:   03-04-18 19:45

Hier greift ein unglaublicher Realitätsverlust um sich. Angefangen von Herrn Wilhelm, der sich offenbar wie der Mittelpunkt des Universums vorkommt und die Fakten mit oder ohne Absicht verdreht. Ich kann jedenfalls in der Erklärung von Haselsteiner nirgends lesen, er hätte „alle Verfahren gegen Sie gewonnen“. Von Ihnen ist erst mal nicht mal die Rede. Er spricht von „gewonnen Verfahren“. Es gab ja nur ein, wenn man so will, richtiges Verfahren-die Anzeige von Art but fair (mit mehreren Unterpunkten). Diese Anzeige wurde in allen Punkten abgelehnt. Das kann man sehr wohl„gewonnen“ nennen. Auch die einstweilige Verfügung gegen Sie ist ein Etapensieg, Sie dürfen ja Ihre schlimmsten Vorwürfen nicht einmal mehr erwähnen. Nun, wer viel austeilt, muss auch viel einstecken können. Sie behaupten viel. Gut, dann haben Sie jetzt die Gelegenheit, Ihre Vorwürfe juristisch zu untermauern. Eigentlich ein Grund zur Freude, wenn man sich seiner Sache so sicher ist. Viel Glück! Die Spendenbereitschaft der betroffenen Künstler wird ja bestimmt überwältigend sein. Anonym, versteht sich.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Sónia 
Datum:   03-04-18 18:56

Falls wer hier nicht mitbekommen hat:
ich habe mit dem ÖGB Tirol eine Untersützungsaktion (Aufklärungs-und Unterstützungsaktion) gestartet um den Musiker_innen in Erl zu ihrem Recht zu verhelfen (siehe hier: http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2018-03-20). Wir haben ein Flugblatt in vier Sprachen gemacht und bieten mit Infohotlines in diesen Sprachen kostenlose und anonyme arbeitsrechtliche Beratung an.
Falls wer hier umgeht, der/die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchte oder wen kennt, der/die es braucht, einfach melden bzw das Flugi weiterleiten. Die Beratung erfolt eben ANONYM und KOSTENLOS und ich garantiere, wir machen nichts ohne deine/eure/ihre Zustimmung.
Sónia Melo,
Aktivistin
(Ich setze mich seit vielen Jahren für die Rechte von migrantischen Ertearbeiter_innen in Österreich ein)

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Georg 
Datum:   03-04-18 18:56

Die Wahrheit kommt letztendlich immer ins Licht. Diese neuen Klagen sagen viel über Haselsteiners Verzweiflung und Angst. Herr Wilhelm hat den Finger auf Explosives gesetzt. Und es geht hier nicht nur um den perversen Spielchen eines zweitklassigen Musikers oder Abzockung von weissrussischen Musiker.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Investigator 
Datum:   03-04-18 18:44

ADDENDUM

Mateschitz gründete jüngst und finanziert das multimediale Online-Medium Addendum, wo zunehmend ganze Dutzendschäften fähiger Journalisten zusammengezogen werden.

Mit den Thema Korruption bzw. Machtmissbrauch in Österreichs Kulturlandschaft hat man sich bis dato nicht auseinandergesetzt.

Noch nicht.

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Aufklärer 
Datum:   03-04-18 18:34

In Österreich wäre eine neue unabhängige größere investigative Zeitschrift eine echte Marktlücke, warum nutzt die noch niemand? Vielleicht gibt es ja einen finanziellen Unterstützer als Starthilfe aus Deutschland?

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: Beobachterin 
Datum:   03-04-18 18:28

@frustl:

Super Idee. Genau das!
Und: Spendenaufruf teilen!
Auf allen möglichen SocialMediakanälen! Da läppert sich schon was zusammen! Wenn Tausende nur 100 Euro hergeben,...

Dann sollten wir eben alle schauen, dass es eine Bewegung wird!
Wenn sie es so wollen.



Mein Gott, es wäre so einfach gewesen! Es ist einfach nicht nachzuvollziehen: Als hätte der "Maestro" jemals einen Hehl aus seiner Sicht auf die Welt gemacht...
Hätte er nicht einfach zu gewissen Dingen stehen können?

Es wäre so einfach gewesen...
Aber nein, es muss ja Gott und Welt mit hineingezogen werden!
Bravo Maestro!

Nun denn:
Teilt Teilt Teilt! Geld, den Link, die M.W. Seiten, den Spendenaufruf...

Auf diesen Beitrag antworten
 
 Re: Gustav Kuhn + Zustände in Erl (neu)
Autor: P.T. 
Datum:   03-04-18 18:27

P.T.

Danke zunächst für diesen konstruktiven und nützlichen Hinweis.

Wäre es nicht längst an der Zeit, dass sich nun "Domplatz" und "Riedgasse" solidarisch zu Wort melden sollten/müssten?!! Mit M.W. und seinen "investigativen" Mitstreitern.
Bei entsprechender und dort gut zugänglicher Bibellektüre wär`s vielleicht angebracht - oder etwa nicht?
(Denke hier, natürlich rein zufällig, an die Passage von der sog. "Tempelreinigung" Jesu - einem aufgebrachten Plädoyer wider die Mächtigen, die ja tatsächlich vermeinen, sich alles, ja wirklich alles erschleichen und die in ihr Boot hineingeholten und z.T. ohnmächtigen, unwissenden (Mit-)Gefangenen irgendwie erkaufen zu können.

Wo bleibt die überfällige kritische Solidaritätsbotschaft in einem "Wort zum Sonntag" der Kirche(n), die sich von dubiosen Machtgelüsten nicht irritieren/manipulieren lässt?
Ein "Mut zum Sprung" täte wohl not. Und ein angebrachtes Wort wäre gerade hier zugleich und vor allem Tat. Und könnte etwas bewirken. Wenn es denn geschehen sollte. Und die entsprechenden "guten Hirten" sich nicht einlullen, d.h. auch sich nicht gänzlich einschläfern lassen.

Wir warten!!!

P.S. zum Thema allg.
"Ihr Mächtigen seht ungerührt auf eure Sklaven nieder. Und weil euch Glück und Ansehn ziert, verkennt ihr eure Brüder." (Mozart, "Zaide").



Investigator schrieb:

> https://neuwal.com/2015/02/28/was-ist-los-mit-dem-investigativen-journalismus-in-oesterreich/
>
> Ich hatte mich nach dem Ableben von Journalisten wie Alfred
> Wort oder Kurt Kuch bereits damit abgefunden, dass der
> investigative Journalismus in Österreich ausgestorben ist.
>
> Markus Wilhelm ist einer der ganz wenigen journalistischen
> Lichtblicke inmitten weiter und dunkler Trostlosigkeit.
> Neben Unbestechlichkeit und Haltung ist besonders zu würdigen,
> dass er bei seinen peniblen und zeitraubenden Recherchen ganz
> auf sich allein gestellt ist, keine Redaktion hinter sich hat,
> keine technisch-organisatorische Infrastruktur.
>
> Umso bestechender die Ergebnisse seiner Aufdeckungen, die -
> gottlob - vor nichts und niemandem Halt machen.
>
> Als unverzichtbares Korrektiv unserer zunehmend "verhaberten"
> Beinahe-Bananenrepublik sei ihm auch meine moralische wie
> finanzielle Unterstützung sicher.
>
> Wer auf Markus Wilhelm auch zukünftig nicht verzichten möchte,
> ist hier und jetzt aufgerufen, seinen/ihren Beitrag zu leisten.
>
>
> Und vielleicht besinnen sich auch jene ZunftkollegInnen (von
> groß- und kleinformatigen Wochenmagazinen,
> von rosa- und andersfarbenen Tagesblättern, Anchorladies - und
> -herren ...) darauf, dass es diesmal so etwas wie standesweiten
> Zusammenhalt geben sollte.
>
> Wenn der Baumogul Haselsteiner damit Erfolg haben sollte, den
> unangenehmen Journalisten Markus Wilhelm mit Klagen
> niederzuwalzen, wird auf dieser verbrannten Erde lange kein
> Pflänzchen investigativen Journalismus´mehr gedeihen (können).
> Denkt daran, ihr Florians, Armins und Co, wenn ihr weiterhin
> schweigend zuseht !

Auf diesen Beitrag antworten