spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 


RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen
 
 

Ich leiste gerne Schützenhilfe

Der Tiroler Haus- und Hof, Wald- und Wiesenhistoriker Michael Forcher soll im Auftrag und Sold des Landes erforchen, ob es zwischen 1938 und 1945 überhaupt Tiroler Schützenkompanien gegeben hat oder ob sie, wie es gerne heißt, allesamt verboten und aufgelöst und sogar in den Untergrund gezwungen waren. Der Gute sucht seit fünf Jahren nach Dokumenten … und findet, sagt er, keine.
Dem Manne kann geholfen werden.

„Wir gingen davon aus, dass genügend Material aufzufinden sein müsste. Offen bleibt, wie inhaltsreich die Arbeit tatsächlich sein wird. (…) Laut Michael Forcher erbringt die äußerst zeitaufwändige Archivarbeit (auch und insbesondere in Wien und Berlin) wenig konkrete Ergebnisse.“

Fritz Tiefenthaler, Landeskommandant der Tiroler Schützenkompanien


Vielleicht sollte Forcher weniger in Berlin suchen als in Innsbruck, ins Zeughaus gehen, ins Landesmuseum, nicht daran vorbei. Am ehesten findet man was, wenn man sucht.
Beweismaterial gibt es. Ohne Ende. Gar Schauerliches.




Großer Bahnhof für Adolf Hitler in Innsbruck, 5. April 1938


Die Tiroler Schützen sind in ihrer langjährigen Geschichte nie so sehr hofiert und gefördert worden wie in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie waren ein stabilisierender Faktor für das Regime. Sie waren so etwas wie die Leibgarde des Gauleiters, vergleichbar der Palastwache der englischen Königin oder der Schweizer Garde des Papstes. Die Schützen waren die besonderen Schützlinge Hofers. Und nichts weniger als eine Vorfeldorganisation der NSDAP.

An der Verführbarkeit und Verfügbarkeit der Schützen hat sich nichts geändert. Wie vor der Nazizeit so sind sie bis heute den Herrschenden dienstbar, immer eine starke Stütze der jeweils Mächtigen. Da sie niemals entnazifiziert wurden, konnten sie die Legende aufstellen von Unterdrückung und Widerstand.
Ende Legende.





Hitler in Innsbruck












Gauleiter Hofer in Bruneck








Maibaumaufstellen in Innsbruck










Reichsparteitag in Nürnberg




Hitler und Gauleiter am Bahnhof in Innsbruck








Flaurling
















Broschüre August 1940 (Titelgestaltung: Berann)





Gauleiter Hofer in Sölden




Hitler und Hofer
















Gauleiter Hofer in Volders








Gauleiter Hofer in Kitzbühel








Hitlerjugend und Jungschützen in Axams
















Kreisappell Schwaz











Kreisappell Imst




Mit Reichsadler samt Hakenkreuz am Schützenrock




Hitler spricht in der Messehalle in Innsbruck




Gauleiter Hofer








Meran








Hitler in Innsbruck








































Lienz




Heldengedenken in Axams





Brixen 1944


4.12.2017


Hier wird im Forum über die Schützen und deren Umgang mit der eigenen Geschichte diskutiert.



          DRUCKEN       WEITERSAGEN       KOMMENTIEREN
     

 

Alle Akut-Artikel

startseite | inhaltsverzeichnis | impressum