spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | archiv | kontakt | randnotizen erl 

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012
2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2019
[alle des Jahres 2019 auf einer Seite anzeigen]

2019-08-14
Die Mader-Hütte wird grad abgewrackt


2019-08-09
Logo in Tirol, wer den Auftrag zum neuen Tirol-Logo bekommen hat


2019-08-02
Ein Denkmal für Gustav Kuhn in Erl?


2019-07-28
Christin Kirn gibt ganz klein bei


2019-07-14
Mimimi!


2019-07-10
„Sexuelle Übergriffe bestätigt“


2019-07-06
Wenn es die Tiroler Tageszeitung schon so groß hinausposaunt, …


2019-07-04
Von der Barbeziehung Kuhn-Kirn


2019-06-28
Jessas na, jetzt ist dieser heldenmütige Krüger schon wieder abgeblitzt beim OGH


2019-06-25
Der Herr Festspielpräsident und sein Laden in Erl


2019-06-22
Der Landesrechnungshof hat sich doch gewiss alles ganz genau angeschaut


2019-06-19
2019!


2019-06-10
Beate Palfrader hat bei den Festspielen in Erl nichts zu melden. Gar nichts.


2019-06-06
Erl pflanzt auch das Gericht


2019-05-27
Sag mir, wer dir gratuliert, und ich sag dir …


2019-05-17
„Apollo“ soll rehabilitiert werden


2019-05-14
Vor 25 Jahren widmete die Tiroler Tageszeitung dem dort mittlerweile namenlos gewordenen Blogger noch vier ganze Zeitungsseiten


2019-05-10
Da arbeitet einer an seinem Denkmal


2019-05-07
Die extraordinäre Performance des Haselsteiner-Anwalts vor Gericht


2019-05-02
Sehr interessante parlamentarische Anfrage an den Finanzminister in Sachen Erl


2019-04-09
Es war einmal ein sehr reicher Mann


2019-03-31
Landeskaiserjägermeister


2019-03-28
Wie sich die Universität Salzburg in der Causa Gustav Kuhn selbst beschädigt


2019-03-26
Krüger gegen Wilhelm: 0:3 (nach Verlängerung)


2019-03-17
Hausbesitzerin Christin Kirn scheitert im Vorverfahren


2019-03-04
Was hat Christin Kirn mit dem Geld aus Erl in Neapel angestellt? Gustav Kuhn.


2019-02-22
Versuch, einen nicht klagbaren Artikel über die Vorgänge bei den Festspielen Erl zu verfassen


2019-02-17
Der Milliardär will Geld sehen

2019-02-12
Neues zu den Plagiaten in Gustav Kuhns Doktor„arbeit“


2019-01-28
Kuhn zurück in Erl. Haselsteiner setzt auf Provokation.


2019-01-24
Schuss ins Knie


2019-01-22
Die Frauen, die für mich aufgestanden sind


2019-01-18
Der Liberale klagt schon wieder


2019-01-03
The Making of „Sebastian Kurz“


  Der Milliardär will Geld sehen   [17.02.2019]

Weil ich mit Klagen überschüttet werde, habe ich, auch um mich auf die Auseinandersetzungen mit Gustav Kuhn zu konzentrieren, in einem Verfahren, das Hans Peter Haselsteiner gegen mich angestrengt hat, auf die Ausjudizierung verzichtet und ein preislich relativ günstiges Versäumnisurteil samt Widerruf akzeptiert. Es ging unter anderem um meinen Vorwurf der Parteienfinanzierung, welche ich dem Herrn von der Strabag nachträglich doch noch in einer sehr umfangreichen Dokumentation – und entgegen seiner anderslautenden Eidesstättigen Erklärung – nachgewiesen habe.




Kärntner Monat, September 2016


Schwamm drüber. Game over.
Denkste! Der Milliardär hat im Nachgang dieses Verfahrens noch eine Mahnklage eingebracht und eine „Entschädigung für den immateriellen Schaden in der Höhe von EUR 15.000“ eingefordert. Der Krösus, der in dem geklagten Absatz auf dietiwag.org gar nicht genannt wird, hat sich dort „als Korruptionist“ hingestellt gesehen und gibt an, dadurch eine „empfindliche Kränkung“ erfahren zu haben.




Haselsteiners „Goldeck-Flug“ Dassault Falcon 2000 (Wikimedia)


Es kam also zur Verhandlung über diesen „bedingten Zahlungsbefehl“, wie es heißt. Dabei ging es nicht mehr darum, ob ich dem Milliardär Geldscheine in seinen übervollen Sack hineinstecken muss, sondern nur noch um: wieviele. Nicht nur mein Anwalt, sondern auch die Richterin vertrat die Meinung, dass der Betrag auf jeden Fall deutlich zu hoch angesetzt sei. Ich habe daher den Vorschlag gemacht, dass ich 4.000 Euro - statt sie dem Haselsteiner zu schenken - an die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ spende. Und da ist der Herr Superanwalt des Herrn Superreichen in die aufgestellte Falle getappt: Aus Krügers Mund kam ein ebenso schnelles wie unbedachtes und kategorisches „Nein“!
Der Milliardär, der so gern auf Philanthrop macht, will das Geld offenbar selber haben!
Nix 4.000 Euro für Ärzte ohne Grenzen!
Her mit der Marie!




Kronenzeitung, 26.2.2018

*

Ach ja, und bevor ich’s vergesse, vor vier Tagen ist Klage Nr. 18 eingelangt: irgendwas mit Kirn, der Lebensgefährtin Kuhns, irgendwas mit zwei Wörtern, die ihr nicht gefallen haben. Was hab ich mich erschreckt!

   
     
Tagebuch 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004