spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | archiv | kontakt | randnotizen erl 

2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012
2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2019
[alle des Jahres 2019 auf einer Seite anzeigen]

2019-04-09
Es war einmal ein sehr reicher Mann


2019-03-31
Landeskaiserjägermeister


2019-03-28
Wie sich die Universität Salzburg in der Causa Gustav Kuhn selbst beschädigt


2019-03-26
Krüger gegen Wilhelm: 0:3 (nach Verlängerung)

2019-03-17
Hausbesitzerin Christin Kirn scheitert im Vorverfahren


2019-03-04
Was hat Christin Kirn mit dem Geld aus Erl in Neapel angestellt? Gustav Kuhn.


2019-02-22
Versuch, einen nicht klagbaren Artikel über die Vorgänge bei den Festspielen Erl zu verfassen


2019-02-17
Der Milliardär will Geld sehen


2019-02-12
Neues zu den Plagiaten in Gustav Kuhns Doktor„arbeit“


2019-01-28
Kuhn zurück in Erl. Haselsteiner setzt auf Provokation.


2019-01-24
Schuss ins Knie


2019-01-22
Die Frauen, die für mich aufgestanden sind


2019-01-18
Der Liberale klagt schon wieder


2019-01-03
The Making of „Sebastian Kurz“


  Krüger gegen Wilhelm: 0:3 (nach Verlängerung)   [26.03.2019]

Michael Krüger war einmal Justizminister. Einmal ist dabei ziemlich wörtlich zu nehmen.
Michael Krüger wirbt damit, „zu den drei besten Rechtsanwälten Österreichs in der Kategorie Medienrecht“ zu gehören.
Michael Krüger hat soeben ein in seinem eigenen Namen gegen mich angestrengtes Medienverfahren in dritter Instanz verloren.

Für gewöhnlich ist nach der Entscheidung am Oberlandesgericht und einem 2:0 Endstand Schluss (hier). Krüger aber schaffte es irgendwie in die Verlängerung: Auf seinen Antrag hin hat die Generalprokuratur eine „Nichtigkeitsbeschwerde zur Wahrung des Gesetzes“ beim Obersten Gerichtshof eingebracht. Krüger hatte diese Revanche noch am Tag von Niederlage Nr. 2 in einem Standard-Posting öffentlich angekündigt.





„Abgerechnet wird zum Schluss.“
Genau. Und der ist jetzt.

Der Oberste Gerichtshof hat nämlich in seiner jetzt zugestellten Entscheidung die eingebrachte Nichtigkeitsbeschwerde gegen die beiden erstinstanzlichen Urteile „verworfen“, wie es im Juristendeutsch heißt. In hohem Bogen, wie ich dazusetze.
Endstand: 0:3

Im Namen der Republik

   
     
Tagebuch 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004